DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
FußballSportmanagement

Vom Hörsaal in die Bundesliga: Berufseinstieg als Controller beim 1. FSV Mainz 05

Berufseinstieg Bundesliga - Thore Liebetreu hat seinen Traumstart geschafft. Der Sportmanagement-Absolvent wechselt direkt vom Hörsaal in die Fußball-Bundesliga zum 1. FSV Mainz 05. Als Controller ist es zukünftig seine Aufgabe, die Einnahmen und Ausgaben des Bundesliga-Clubs im Blick zu behalten.

Jobeinstieg für Sportmanager und Controller Thore Liebetreu beim Fußball Bundesligisten  1. FSV Mainz 05.

Vom Hörsaal in die Bundesliga: Berufseinstieg als Controller beim 1. FSV Mainz 05
Mainz, 06.04.2017 (hsk) - Das Thema Controlling hat ihm bereits im Studium an der Hochschule Koblenz am meisten Spaß gemacht. Und Fußball ist seine Leidenschaft. Nun hat Sportmanagement-Absolvent Thore Liebetreu es geschafft, Hobby und Beruf miteinander zu verbinden. Als Controller beim 1. FSV Mainz 05 ist es seine Aufgabe, die Einnahmen und Ausgaben des Clubs zu kontrollieren. Das Studium am RheinAhrCampus in Remagen hat ihm nicht nur die notwendigen betriebswirtschaftlichen Grundlagen vermittelt, sondern ihm darüber hinaus auch die Möglichkeit geboten, sich auf die Sportbranche zu spezialisieren. Hinter den Kulissen des Fußballs zu arbeiten, ist für Thore Liebetreu eine aufregende Sache.

"Gerade mit dem Bezug zum Sport ist das Controlling eine sehr spannende Tätigkeit“, schwärmt der Absolvent und verweist auf die großen Summen, die in der Branche fließen. "Ich erstelle Budgetreports, führe dabei Soll-Ist-Vergleiche durch und überprüfe, ob die Ziele des Vereins eingehalten wurden.“

Geholfen habe ihm beim Jobeinstieg der große Praxisbezug der Hochschule. Die Strukturen seien gerade für den Sportbereich ideal. Nicht nur in den Vorlesungen, sondern auch beim Kontakt mit Vereinen und Unternehmen.

"An der Hochschule Koblenz baut man sich sein Netzwerk schon während des Studiums auf. Gerade der Alumniverein SpoRAC bietet die Möglichkeit, auch nach dem Studienabschluss mit der Hochschule und den Studierenden in Kontakt zu bleiben. Auf diese Weise entsteht ein großartiges Netzwerk, das den Studentinnen und Studenten der Hochschule beim Knüpfen von Kontakten sowie bei Berufseinstieg und Praxissemester hilft."

Der Studiengang Sportmanagement der Hochschule Koblenz ist alles andere als ein Massenstudiengang. Jedes Semester starten nur 25 Erstsemester ins Studium. Liebetreu schätzt die enge Gemeinschaft, in der leicht Freundschaften entstehen und in kleinen Gruppen lernt es sich effektiv. Lobend hebt er auch die Professoren hervor, die sich durch ihren Praxisbezug und ihr Engagement auszeichnen und den Studierenden viele Projekte mit Unternehmen und Vereinen ermöglichen.

"Als Student war mir immer transparent, wozu ich das Wissen später in der Praxis brauche.“

Im Rückblick ein wichtiges Kriterium und ein Grund dafür, dass er sich jederzeit wieder für ein Studium an der Hochschule Koblenz entscheiden würde.

Hochschulpreis für Bachelorarbeit zu Vorstandsämtern in Sportvereinen
Von praktischer Relevanz zeugt auch seine Bachelorarbeit. Liebetreu, der sich in seiner Thesis mit der Problematik der Besetzung von ehrenamtlichen Vorstandsämtern in Sportvereinen befasst hat, erhielt für diese im November 2016 den mit 2.500 Euro dotierten Koblenzer Hochschulpreis. Durch eine Analyse und entsprechende Handlungsempfehlungen ist es dem Sportmanager gelungen, den zum Teil in ihrer Existenz bedrohten Vereinen und dem Sportbund Rheinland konkrete Hilfestellungen an die Hand zu geben. Aus den Ergebnissen der Thesis ist nun, in Kooperation mit Professor Lutz Thieme und Doktorand Sören Wallrodt von der Hochschule Koblenz, ein wissenschaftlicher Artikel entstanden, der kürzlich in der renommierten Fachzeitschrift, dem German Journal of Exercise and Sport Research, erschienen ist.

Dualer Verbundstudiengang Sportmanagement
Als dualer Verbundstudiengang ist der Studiengang Sportmanagement am RheinAhrCampus in Remagen einzigartig. Es erfolgt eine enge Verzahnung von Theorie und Praxis. Studierende erhalten nicht nur eine breite betriebswirtschaftliche Ausbildung, sondern lernen auch, wie sie das BWL-Wissen auf die Sportbranche anwenden können. Dabei werden auch potentielle Arbeitgeber in die Konzeption und Durchführung des Studiums im Rahmen von praktischen Projekten einbezogen. Die Zusammenarbeit erfolgt mit Kooperationspartnern aus dem organisierten Sport: dem Deutschen Olympischen Sportbund, den Landessportbünden Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz sowie Fachverbänden und Sportvereinen. Mittlerweile wird der erfolgreiche Studiengang auch als MBA-Fernstudium angeboten.

Weitere Informationen zum Sportmanagement-Studium
http://www.360grad-sportmanagement.de

Leser-Kommentare

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Re: Vom Hörsaal in die Bundesliga: Berufseinstieg als Controller beim 1. FSV Mainz 05

Bitte mal die CVs der aktuellen Bundesliga-CFOs googeln. Bayern, Werder, HSV, etc. Das sind alles ehemalige Banker, Wirtschaftsprüfer, etc., die zig Positionen in der Wirtschaft hinter sich haben (also EXTERN geholt werden).

Ich glaube, dass Alexander Wehrle (1. FC Köln), der einzige ist, der es intern im Bundesligabusiness geschafft hat. und selbst der ist "gewechselt"

Dieses intern hocharbeiten ist quasi nicht vorhanden.

antworten
WiWi Gast

Re: Vom Hörsaal in die Bundesliga: Berufseinstieg als Controller beim 1. FSV Mainz 05

Naja.. Aufstiegschancen hätte man ja erst, wenn der Verein tatsächlich mindestens einmal absteigt. :-)

Muha - der war so schlecht, ich entschuldige mich dafür auch im Namen meiner Eltern!

antworten
WiWi Gast

Re: Vom Hörsaal in die Bundesliga: Berufseinstieg als Controller beim 1. FSV Mainz 05

Die CFOs eines Bundesliga-Clubs sind darüber hinaus auch selten ehemalige Sportgrößen und somit kann es durchaus sein, diese Position iwann einmal anzustreben.

antworten
WiWi Gast

Re: Vom Hörsaal in die Bundesliga: Berufseinstieg als Controller beim 1. FSV Mainz 05

Unfassbar geiler Job! Dass es dafür überhaupt auch noch Geld gibt. Mir wärn die Aufstiegschancen erst einmal egal. Vermutlich gibt es aber ohnehin einige Leute drüber und Finanzer. Es wird ja keinem Absolventen direkt das Controlling eines Bundesligavereins anvertraut.

Wer mit dem Herzen am Fußball hängt und einmal drin ist, wird wenn sicher eh nur innerhalb der Branche wechseln wollen, sky, eurosport, demn. amazon, Sportrechtevermarkter wie Sportfive etc.

antworten
WiWi Gast

Re: Vom Hörsaal in die Bundesliga: Berufseinstieg als Controller beim 1. FSV Mainz 05

Kenne einige Leute, die bei Bundesliga-Clubs arbeiten (Hoffenheim, Köln & Bayern). Die verdienen alle das was sie in der wirtschaft auch bekommen. Der einzig positive Effekt: Der Arbeitsplatz ist enorm sicher und für Finanzverhältnisse sehr sehr simple. Der negative Effekt: Aufstiegschancen kaum vorhanden, Wechselchancen nur sehr begrenzt.

antworten
WiWi Gast

Re: Vom Hörsaal in die Bundesliga: Berufseinstieg als Controller beim 1. FSV Mainz 05

Sehe ich genaus. Ich meine wie soll denn seine Entwicklung aussehnen? Der wird in 10 Jahren noch auf der Stelle sitzen bleiben, wenn er nicht extern wechselt...

WiWi-Treff Leser schrieb:

wenn überhaupt Durchschnitt. Bei solchen Jobs ohne höhere Positionen gehört ein Stück Jobromantik dazu.

antworten
WiWi Gast

Re: Vom Hörsaal in die Bundesliga: Berufseinstieg als Controller beim 1. FSV Mainz 05

wenn überhaupt Durchschnitt. Bei solchen Jobs ohne höhere Positionen gehört ein Stück Jobromantik dazu.

antworten
Forendiskussion lesen

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Sportmanagement

Football-Money-League 2016 FC-Bayern

Football Money League 2016: FC Bayern international auf Platz fünf

Der deutsche Rekordmeister FC Bayern München ist mit einem Umsatz von 474 Millionen Euro international auf Platz fünf in der Football Money League 2016. Mit Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 – beide mit neuen Rekorderlösen – sind weiterhin drei Bundesligisten im Top-20-Ranking der umsatzstärksten Fussball-Clubs vertreten. Der BVB setzte 280 Millionen Euro um, die Schalker kamen auf 220 Millionen. Real Madrid führt das Ranking weiterhin mit einem Umsatz von 577,0 Millionen Euro an.

Die weiße Ecke eines Fußballfeldes.

Deutscher Profifußball schafft 110.000 Vollzeitarbeitsplätze

Die Anzahl der Vollzeitarbeitsplätze sind im deutschen Profifußball seit 2008 um 57 Prozent auf aktuell 110.000 Jobs gestiegen. Die Wertschöpfung beträgt mittlerweile fast 8 Milliarden Euro. Das hohe Wachstumstempo ist jedoch nur durch eine noch stärkere Internationalisierung zu halten, so lauten die Ergebnisse der Studie "Wachstumsmotor Bundeslig 2015" von McKinsey.

Weiteres zum Thema Fußball

Die weiße Ecke eines Fußballfeldes.

E-Book: Wirtschaftsfaktor Fußball

Der Fußball hat in Deutschland eine wachsende wirtschaftliche Bedeutung. Die Bundesliga hat in der Saison 2014/2015 einen Rekordumsatz von 2,6 Mrd. Euro erzielt. Im Gegensatz zum Profifußball ist der Fußball-Breitensport als Wirtschaftsfaktor bislang kaum quantifiziert worden. Die aktuelle Studie „Wirtschaftsfaktor Fußball“ vom Bundeswirtschaftsministerium zeigt, dass der Profifußball und der Fußball als Breitensport vergleichbare volkswirtschaftliche Effekte haben.

Beliebtes zum Thema Life

Weihnachtsgeschenke aus dem Internet sind beliebt wie nie

Der Online-Kauf ist bei Weihnachtsgeschenken besonders gefragt. Vor allem digitale Weihnachtsgeschenke befinden sich auf dem Vormarsch. Wie der Digitalverband Bitkom herausgefunden hat, kaufen 69 Prozent der Internetnutzer ihre Weihnachtsgeschenke im Web. 79 Prozent wollen sogar digitale Geschenke unter den Weihnachtsbaum legen. Besonders beliebt sind Gutscheine für Online-Shops und Computerspiele oder Videospiele.

Eine Häuserreihe von mehrstöckigen Häusern mit renovierten Fronten und Balkonen.

Statistik: Studentenwohnpreisindex 2016 - Studenten-Wohnungen werden teurer

Studenten-Wohnungen werden für die rund 2,8 Millionen Studierenden in Deutschland immer teurer. Vor allem in den Universitätsstädten sind die Mieten seit 2010 zum Teil um mehr als ein Drittel gestiegen. Hier konkurrieren die Studenten immer öfter mit jungen Berufstätigen und Rentnern um bezahlbaren Wohnraum. In München sind die Mieten für eine Studentenwohnung mit 615 Euro am höchsten, stärker gestiegen jedoch in Osnabrück. Das zeigt der neue IW-Studentenwohnpreisindex 2016.

Die weiße Ecke eines Fußballfeldes.

E-Book: Wirtschaftsfaktor Fußball

Der Fußball hat in Deutschland eine wachsende wirtschaftliche Bedeutung. Die Bundesliga hat in der Saison 2014/2015 einen Rekordumsatz von 2,6 Mrd. Euro erzielt. Im Gegensatz zum Profifußball ist der Fußball-Breitensport als Wirtschaftsfaktor bislang kaum quantifiziert worden. Die aktuelle Studie „Wirtschaftsfaktor Fußball“ vom Bundeswirtschaftsministerium zeigt, dass der Profifußball und der Fußball als Breitensport vergleichbare volkswirtschaftliche Effekte haben.

Feedback +/-

Feedback