DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Gap Year PraktikaW&T

Work and Travel

Autor
Beitrag
Fred2703

Work and Travel

Hallo.
Kurz zu mir ich bin 19 Jahre alt und habe letztes Jahr mein Abitur gemacht.
Im vergangenem Jahr war ich 3 Monate an einer Sprachschule in London und anschließend habe ich 3 Monate Work and Travel in Australien gemacht, welches ich jedoch aufgrund familiärer Gründe vorzeitig abbrechen musste, sodass ich die restliche Zeit in meiner Heimat gearbeitet habe.
Nun habe ich mich für das kommende Semester an der LMU für BWL beworben und wurde auch angenommen.
Trotz alledem bin ich am überlegen ob ich nicht lieber nochmal ein Jahr Work and Travel mache, bevor ich mit dem Studium beginne. Jedoch bin ich mir nicht sicher ob mir das möglicherweise später einmal im Lebenslauf negativ ausgelegt wird.
Was sagt ihr dazu?

antworten
WiWi Gast

Work and Travel

Da wird es unterschiedliche Meinungen zu geben.
Meine Ansicht: Solange dein Lebenslauf irgendwo einen roten Faden aufweist, sind auch 3 Jahre Work and Travel okay. Du musst es halt nur als "Phase" verkaufen und glaubhaft versichern können, dass du danach ins "richtige" Berufsleben starten möchtest und nicht nach 3 Monaten wieder kündigst, weil es in Australien doch wärmer war.

Auch würde ich (von den Sprachkenntnissen mal abgesehen) nicht versuchen, die Zeit im Ausland in Interview als relevante Erfahrung / Vorteile zu verkaufen. Das kommt meiner Erfahrung nach selten gut an. Work & Travel zählt als "Urlaub/Selbstfindung" nicht als Berufserfahrung im eigentlichen Sinne. Du bist also danach Berufsanfänger wie alle frisch von der Uni. Hatten auch mal ein Mädel, die das halbe Interview darauf herumritt, dass sie ja 6 Monate auf Bali war und uns ihr Party-Semester als Grundlage für ein höheres Einstiegsgehalt verkaufen wollte.

Ansonsten würde ich sagen go for it! Du bist nur einmal jung und hast Spaß daran. Mit 40 und dem entsprechenden Lebensstandard steigt niemand mehr in einem Hostel in Melbourne ab.

Fred2703 schrieb am 22.08.2022:

Hallo.
Kurz zu mir ich bin 19 Jahre alt und habe letztes Jahr mein Abitur gemacht.
Im vergangenem Jahr war ich 3 Monate an einer Sprachschule in London und anschließend habe ich 3 Monate Work and Travel in Australien gemacht, welches ich jedoch aufgrund familiärer Gründe vorzeitig abbrechen musste, sodass ich die restliche Zeit in meiner Heimat gearbeitet habe.
Nun habe ich mich für das kommende Semester an der LMU für BWL beworben und wurde auch angenommen.
Trotz alledem bin ich am überlegen ob ich nicht lieber nochmal ein Jahr Work and Travel mache, bevor ich mit dem Studium beginne. Jedoch bin ich mir nicht sicher ob mir das möglicherweise später einmal im Lebenslauf negativ ausgelegt wird.
Was sagt ihr dazu?

antworten
WiWi Gast

Work and Travel

Mal meine Meinung und ich stelle jedes Jahr viele Young Professionals ein.

Mach es. Ab einem gewissen Alter ist das nachteilig und dann vermutet man schnell einen Burnout oder dass der Bewerber was verschleiern will. Aber jetzt ist der perfekte Zeitpunkt. Ich habe es damals auch machen wollen, aber hab dann die Kurve nicht bekommen, da Frau auf einmal da war und mit dem ersten Kind hatte sich das erledigt. Mach es, schau dir die Welt an. Du wirst persönlich, aber auch dein CV, davon profitieren.

antworten
WiWi Gast

Work and Travel

Ich hab nach dem studium "Work & Travel" gemacht - 9 Monate. Und mir wurde das verdammt oft negativ ausgelegt.

"Ja, wollten Sie nicht arbeiten?"

Ich hab dann nachträglich noch ne Art Selbständigkeit aufgebaut und einfach den Zeitraum um diese 9 Monate erweitert, weil es mir so auf den Zeiger ging, dass ich mich jedes Mal rechtfertigen musste mal "länger Urlaub" gemacht zu haben.

antworten
WiWi Gast

Work and Travel

Mach es, die Zeit kommt nie wieder.

Ob du nun mit 24 oder 26 deinen Abschluss machst ist auf ein Leben hochgerechnet egal. Und was vor der Uni passiert ist, interessiert die wenigsten Unternehmen.

antworten
WiWi Gast

Work and Travel

Wie der Vorredner gesagt hat: machen! Solche Chancen hast du nur einmal im Leben.

Aber bitte bescheiden bleiben und W&T sehen, was es ist: Party, Spaß und Erlebnis. Nicht der große Karrierebooster, der Dich über die übrigen Absolventen hervorhebt.

antworten
WiWi Gast

Work and Travel

Meine Meinung: Es wird kaum jemanden interessieren, wenn du vor’m Studium 1-2 Jahre Pause gemacht hast für work&travel, warum auch? Und mache bitte nicht dein Leben von deinem Lebenslauf abhängig. Du wirst noch 40-50 Jahre arbeiten nach dem Studium. Genieße lieber die Zeit bevor der Ernst des Lebens anfängt.

Wie hast du denn 2021 work&travel in Australien gemacht mit geschlossen Grenzen?

antworten
WiWi Gast

Work and Travel

WiWi Gast schrieb am 22.08.2022:

Ich hab nach dem studium "Work & Travel" gemacht - 9 Monate. Und mir wurde das verdammt oft negativ ausgelegt.

"Ja, wollten Sie nicht arbeiten?"

Ich hab dann nachträglich noch ne Art Selbständigkeit aufgebaut und einfach den Zeitraum um diese 9 Monate erweitert, weil es mir so auf den Zeiger ging, dass ich mich jedes Mal rechtfertigen musste mal "länger Urlaub" gemacht zu haben.

Was gibt ist schließlich erfüllender als eine Erwerbstätigkeit, die sich überwiegend in einem Großraumbüro über 40 Stunden die Woche abspielt?

antworten
Tom20002001

Work and Travel

ich stimme meinen Vorrednern zu 100%. mach es gern!

antworten
Tom20002001

Work and Travel

Wie seht ihr das bei Studenten zwischen Bachelor und Master?

antworten
WiWi Gast

Work and Travel

Ganz einfach: Jetzt oder spätestens nach dem Bachelor und vor dem Master machen. Und nimm zusätzlich Erasmus mit. Die sowas gemacht haben, sind die meiner Meinung nach angenehmeren, entspannteren, sympathischeren, authentischeren Zeitgenossen.

antworten
WiWi Gast

Work and Travel

Du musst es halt nur als "Phase" verkaufen und glaubhaft versichern können, dass du danach ins "richtige" Berufsleben starten möchtest und nicht nach 3 Monaten wieder kündigst, weil es in Australien doch wärmer war.

Auch würde ich (von den Sprachkenntnissen mal abgesehen) nicht versuchen, die Zeit im Ausland in Interview als relevante Erfahrung / Vorteile zu verkaufen.

Hi ich denke du kannst noch ein zweites Jahr Work and Travel machen, wenn du danach dein Studium gut und motiviert anpackst. Und dann auch die ersten paar Semester gut durchziehst.

Alternativ kannst du dir aber auch überlegen ins Studium zu starten und dann schon im vierten Semester ein Erasmus Semester oder ein Semester außerhalb Europas zu studieren.

Auch eine super Option kann gegen Endes des Bachelors eine Option im Ausland ein Praktikum zu machen.

Um auf deine Frage zurück zu kommen. Wenn du danach dein Studium mit durchschnittlichen
und einer durchschnittlichen Studiendauer absolvierst denke ich nicht dass es Einschränkungen gibt. Vermeiden würde ich aber z. B. einen Studienabbruch nach 2 Jahren.

Eine Zwischenlösung könnte eben sein im 3 oder 4. Semester ins Ausland zu gehen und da die Zeit zu genießen und wenig credits zu machen. Vielleicht lässt sich das Auslandssemester auch mit einer Reise oder einem anschließenden Praktikum in Deutschland kombinieren.

Wünsche dir auf jeden Fall eine gute Zeit :)

antworten
WiWi Gast

Work and Travel

WiWi Gast schrieb am 23.08.2022:

Ganz einfach: Jetzt oder spätestens nach dem Bachelor und vor dem Master machen. Und nimm zusätzlich Erasmus mit. Die sowas gemacht haben, sind die meiner Meinung nach angenehmeren, entspannteren, sympathischeren, authentischeren Zeitgenossen.

Dies. Würde das Erasmus in Bachelor machen und wenn du einen Master machst, dann nochmal ein Auslandssemester außerhalb von Europa planen.

antworten
WiWi Gast

Work and Travel

Genau die Sprüche würde ich mir ehrlich gesagt später im Berufsleben dann klemmen. Ich war selbst im Ausland und fands genial, aber sich anschließend für was besseres halten? Puhh, schon ne sehr spezielle Meinung.

Kommt beim zukünftigen Chef bestimmt gut, wenn man auf der Weihnachtsfeier raushängen lässt, dass man ihn wegen des fehlenden, von Papa finanzierten, Auslandsjahres indirekt für unangenehm und unauthentisch hält ;).

WiWi Gast schrieb am 23.08.2022:

Ganz einfach: Jetzt oder spätestens nach dem Bachelor und vor dem Master machen. Und nimm zusätzlich Erasmus mit. Die sowas gemacht haben, sind die meiner Meinung nach angenehmeren, entspannteren, sympathischeren, authentischeren Zeitgenossen.

antworten

Artikel zu W&T

Gap Year Praktika-Programm für Bachelor von Oetker

Eine Bewerberin informiert sich zum Konzern und zum Gap-Year Programm für ein Praktikum bei Dr. Oetker.

Das Gap Year Programm für Praktika in der Oetker-Gruppe geht ab Herbst 2018 in eine neue Runde. Ab sofort können sich Bachelorabsolventinnen und Bachelorabsolventen bewerben. Mit nur einer Bewerbung für das Gap Year Programm können sie sich für zwei bis drei aufeinanderfolgende Praktika in verschiedenen Unternehmen der Oetker-Gruppe qualifizieren. Bewerbungsfrist ist der 6. Mai 2018.

GapYear für Bachelor: Vier Top-Praktika auf einen Streich

Eine Person mit Sportkleidung und einer Kapuze steht auf einer Bergspitze.

Das einzigartige Praktikumsprogramm GapYear für Bachelor-Absolventen von deutsche Top-Unternehmen sucht jedes Jahr interessierte Studenten. Neben Unternehmensberatung McKinsey, Versicherungsunternehmen Allianz, Medienunternehmen Bertelsmann, Digital-Investor Project A Ventures sind im Jahr 2017 auch Softwarehersteller SAP und Schuhgigant Zalando dabei.

Mindestlohn im Praktikum: Mehr Geld, weniger Angebote

Studie Stifterverband und IW Kölnm

Die Realität zeigt, dass Unternehmen in Hochschulen und Studierende mehr als drei Milliarden Euro jährlich investieren. Ihre Ausgaben für Praktikantenlöhne haben sich fast verdoppelt. Das hat allerdings Konsequenzen für die Anzahl an Praktikumsplätzen: Aufgrund des Mindestlohnes sind bis zu 53.000 Praktikumsplätzen weggefallen. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie „Bildungsinvestitionen der deutschen Wirtschaft“ vom Stifterverband und dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW Köln).

Praktikantenspiegel 2017: Bessere Bezahlung für Praktikanten durch Mindestlohn

Cover

Wie nehmen Praktikanten Unternehmen wahr? Was verleiht Arbeitgebern Attraktivität? Hat der Mindestlohn positive Veränderungen für die Praktikumsvergütung gebracht? Der Clevis Praktikantenspiegel 2017 hat mehr als 5.500 Praktikanten dazu befragt. Aus den Bewertungen des CLEVIS Praktikantenspiegels werden neben allgemeinen Arbeitsmarkt-Trends die besten Praktikanten-Arbeitgeber ermittelt.

Fair Company – was bedeutet das Gütesiegel für Berufseinsteiger und Praktikanten?

Das Fair Company Gütesiegel steht für Firmen die keine Absolventen als Praktikanten nehmen.

Fairness im Unternehmen ist nicht immer selbstverständlich. Dafür ist Transparenz ein wichtiger Schlüssel. Nach dem Aufschrei der Generation Praktikum hat sich einiges getan. Die Fair-Company-Initiative setzt sich für klar definierte und gerecht bezahlte Praktika ein. Das ermöglicht Studenten, einfacher und gezielter das richtige Praktikum zu finden – ganz ohne Ausbeutung und Kaffee kochen.

Wo und wie finde ich einen Praktikumsplatz?

Eine Uhr zeigt kurz vor neun und hängt über einem Tor einer Firma.

Wie finde ich einen Praktikumsplatz? Wie bewerbe ich mich dafür und was muss ich beachten? All das sind Fragen, die auf der Suche nach einem Praktikum aufkommen und beantwortet werden müssen. Wiwi-Treff liefert Euch Tipps, wie Ihr am besten ein Praktikumsplatz findet.

Warum sind Praktika sinnvoll?

Praktikum - Zwei Rolltreppen in einem Flughafengebäude.

Ein Praktikum dient zum Erwerb erster Berufserfahrungen. Daher legen die Unternehmen viel Wert auf vorzeigbare Praktika. Warum hat der Bewerber dieses Praktikum gemacht? Welche Erfahrungen konnte er während der Praktikumszeit sammeln? Praktika helfen den Lebenslauf eine persönliche Note zu geben und Unternehmen erfahren, von welchen Fähigkeiten sie profitieren können.

Ausbeutung im Praktikum: Was hat der Mindestlohn geändert?

Ein Mann im grauen Pullover stützt sich auf einer Fensterbank ab und schaut nach draußen.

Der Mindestlohn soll geringfügige Arbeitnehmer entlasten, aber auch Praktikanten finanziell stärken. Doch wie sieht es in der Realität tatsächlich aus? Eine Studies des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) zeigt, dass nach wie vor einige Praktikanten eine Praktikumsvergütung unter dem Mindestlohn erhalten. Manche Unternehmen werden sehr kreativ, um das Mindestlohngesetz umgehen zu können.

Arten von Praktika: Pflichtpraktikum oder freiwilliges Praktikum?

Praktikum - Zwei Rolltreppen in einem Flughafengebäude.

Praktika sind im Wirtschaftsstudium wesentlich für den erfolgreichen Berufseinstieg nach dem Hochschulabschluss. Während einige Praktika verpflichtend sind, gelten andere als freiwillig, sodass andere Gesetzmäßigkeiten gelten. Sinnvoll sind beide, denn Praktika sind für Wirtschaftsstudierende im Lebenslauf ein Muss. Unternehmen wollen erkennen, dass zukünftige Nachwuchskräfte Initiative zeigen und bereits zusätzlich zu ihrem Abschluss praktische Erfahrungen mitbringen.

Arbeitsblatt: Das Praktikum beim Steuerberater

Ein blaues Schild mit der Aufschrift Steuerberatung und einem Muster mit grünen und weißen Punkten.

Das Schulserviceportal Jugend und Finanzen bietet das Arbeitsblatt „Das Praktikum beim Steuerberater“ zum kostenlosen Download an. Das Arbeitsblatt gibt einen Überblick über das Berufsfeld Steuerberater und welche Möglichkeiten es für ein Praktikum gibt.

Join – Online-Plattform vermittelt Praktika an Flüchtlinge

Screenshot der Praktikumsplattform JOIN für Flüchtlinge

Die neue Praktikumsplattform JOIN soll Flüchtlinge an Unternehmen wie McKinsey, SAP & Co. vermitteln. In Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium des Inneren, dem Digitalverband Bitkom hat die Academy Cube das neu Jobportal vorgestellt. Join ermöglicht schnell und unkompliziert die Vermittlung von Flüchtlingen an Unternehmen.

BWL-Studie zu Berufserfahrung und Praktikum zwischen Bachelor- und Master

Cover CHE - Bachelor und was dann?

Bachelorstudium BWL - was kommt dann? Gut jeder fünfte der Studierenden konsekutiver Masterstudiengänge in BWL gaben an, nach dem BWL-Bachelor zunächst Berufserfahrungen gesammelt zu haben. So laute das Ergebnis einer Befragung von Masterstudierenden und Lehrenden im Studienfach BWL des Centrum für Hochschulentwicklung (CHE).

Freiwillige Praktika von Studierenden durch Mindestlohn gefährdet

Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer

BDA, BDI und Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft fordern die Regierungskoalition auf, den Gesetzentwurf für ein Mindestlohngesetz mit Blick auf freiwillige Praktika von Studierenden zu ändern. Der Entwurf sieht vor, dass freiwillige Praktika von mehr als vier Wochen mit 8,50 Euro pro Stunde vergütet werden müssen.

Studie: Die »Next Generation Praktikum« ist zufrieden und mobil

Die »Neue Generation Praktikum« in Deutschland ist außerordentlich zufrieden mit ihrem Arbeitgeber. Das ist das Ergebnis einer umfangreichen Studie an der bundesweit mehr als 7.500 Praktikanten teilnahmen. Am zufriedensten sind die Praktikanten in der Pharma-Branche.

Tipps für den erfolgreichen Weg zum Praktikum

Ein Holzweg führt über eine Wiesenlandschaft Richtung Meer.

Praktika sind zurecht ein fester Bestandteil im Studium geworden. Über 30 Prozent der Akademiker finden ihren beruflichen Einstieg über Kontakte, die sie im Praktikum geknüpft haben. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt für ein Praktikum und welcher Zeitraum sollte dafür eingeplant werden?

Antworten auf Work and Travel

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 14 Beiträge

Diskussionen zu W&T

4 Kommentare

Work and Travel

WiWi Gast

Ich bin ganz ehrlich mit dir: Mach worauf du bock hast und nicht was gut im Lebenslauf aussieht. Du bist 19 Jahre alt und es w ...

25 Kommentare

Work and Travel

WiWi Gast

Hallo Zusammen, mein Name ist Laetitia und ich arbeite für die Redaktion "Goodbye Deutschland". Diesbezüglich sind wir immer w ...

Weitere Themen aus Gap Year Praktika