DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Gap Year PraktikaM&A

Zweites Praktikum, erstes im M&A

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Zweites Praktikum, erstes im M&A

Moin, beginne in einem Monat mein Gap Year und starte im Mai mit meinem ersten Praktikum (Big 4 TAS) für 5 Monate. Im Anschluss würde ich gerne ein M&A Praktikum machen und rechne mir dort - so von dem was ich hier so mitbekommen habe - Chancen für Tier 3 bis max. Tier 2 aus. Habe dabei an Baird, Blair, DC, HW, DZ, Goetzpartners gedacht...vielleicht auch GCA, Alantra wobei das ja eher unwahrscheinlich ist. Zu welchem Zeitpunkt sollte ich mich am besten bewerben? Am liebsten würde ich mich natürlich schon jetzt bald bewerben aber habe noch nichts vorzuweisen außer sehr gute Noten einer guten Uni und eben das erst anstehende Praktikum ab Mai...

Vielen Dank für Tipps!

Grüße

antworten
WiWi Gast

Zweites Praktikum, erstes im M&A

GP jetzt bewerben für ab november.

antworten
WiWi Gast

Zweites Praktikum, erstes im M&A

WiWi Gast schrieb am 08.03.2019:

GP jetzt bewerben für ab november.

Warum meinst du gerade GP? Danke schon mal für die Rückmeldung!

mit "nichts vorzuweisen" meinte ich übrigens an praktischer Erfahrung...Auslandssemester, außeruniversitäres Engagement habe ich natürlich.

antworten
WiWi Gast

Zweites Praktikum, erstes im M&A

WiWi Gast schrieb am 08.03.2019:

GP jetzt bewerben für ab november.

Ab November ist nicht ausgeschrieben bzw. es ist kein Zeitraum angegeben. Du bist wahrscheinlich Insider?

antworten
WiWi Gast

Zweites Praktikum, erstes im M&A

Soweit ich weiß war an der FS gp für Q4 ausgeschrieben. Die haben für den Zeitraum safe noch was frei oder zumindest in München. Wenn du noch keine Erfahrung vorweisen kannst schreibst du halt "incoming internship" in den CV und dann sollte das passen für ne Einladung.

antworten
WiWi Gast

Zweites Praktikum, erstes im M&A

in FFM nur noch für Q4 19 was, in MUC suchen sie eh immer

WiWi Gast schrieb am 08.03.2019:

Soweit ich weiß war an der FS gp für Q4 ausgeschrieben. Die haben für den Zeitraum safe noch was frei oder zumindest in München. Wenn du noch keine Erfahrung vorweisen kannst schreibst du halt "incoming internship" in den CV und dann sollte das passen für ne Einladung.

antworten
WiWi Gast

Zweites Praktikum, erstes im M&A

WiWi Gast schrieb am 08.03.2019:

in FFM nur noch für Q4 19 was, in MUC suchen sie eh immer

WiWi Gast schrieb am 08.03.2019:

Soweit ich weiß war an der FS gp für Q4 ausgeschrieben. Die haben für den Zeitraum safe noch was frei oder zumindest in München. Wenn du noch keine Erfahrung vorweisen kannst schreibst du halt "incoming internship" in den CV und dann sollte das passen für ne Einladung.

Ja jut auf das Career Service System von der FS hab ich kein Zugriff...

antworten
WiWi Gast

Zweites Praktikum, erstes im M&A

Also wenn du incoming intern drauf schreibst ist das ca. genau so viel wert wie ein absolviertes Praktikum. Da machen die meiner Erfahrung nach wenig Unterschiede.

Von daher einfach jetzt bewerben. Und vielleicht auch mal etwas höher schielen. Mit sehr guten noten (1,5 und besser), guter Uni und TAS ist auch mehr drin. Allerdings sind alle großen schon für Q4 2019 zu.

Und lass dich nicht wieder zu so einen quatsch wie einem 5 Monats Praktikum überreden. Wenn du da nicht anfangen willst, sollten 3 Monate das absolute maximum sein

antworten
WiWi Gast

Zweites Praktikum, erstes im M&A

WiWi Gast schrieb am 08.03.2019:

Moin, beginne in einem Monat mein Gap Year und starte im Mai mit meinem ersten Praktikum (Big 4 TAS) für 5 Monate. Im Anschluss würde ich gerne ein M&A Praktikum machen und rechne mir dort - so von dem was ich hier so mitbekommen habe - Chancen für Tier 3 bis max. Tier 2 aus. Habe dabei an Baird, Blair, DC, HW, DZ, Goetzpartners gedacht...vielleicht auch GCA, Alantra wobei das ja eher unwahrscheinlich ist. Zu welchem Zeitpunkt sollte ich mich am besten bewerben? Am liebsten würde ich mich natürlich schon jetzt bald bewerben aber habe noch nichts vorzuweisen außer sehr gute Noten einer guten Uni und eben das erst anstehende Praktikum ab Mai...

Vielen Dank für Tipps!

Grüße

Warum denkst du, dass du bei GCA und Alantra keine Chancen hast? Ob die jetzt besser als Baird / Blair etc. Sind lässt sich drüber streiten. Du hast da mit Sicherheit Chancen. Zudem würde ich auch Tier 2 aber auch BB/EB zumindestens probieren (wobei die Chancen hier zugegebenermaßen geringer sind als bei Tier 2/3)

antworten
WiWi Gast

Zweites Praktikum, erstes im M&A

Wobei Q4 würde dann ja für dich passen. 5 Monate ab Mai = bis Ende September. Dann halt direkt weiter knechten

antworten
WiWi Gast

Zweites Praktikum, erstes im M&A

Ja jut auf das Career Service System von der FS hab ich kein Zugriff...

Das ist ja egal, kannst dich auf der Website von gp bewerben

antworten
WiWi Gast

Zweites Praktikum, erstes im M&A

Und ihr seht kein Problem da drin, dass ich mein erstes Praktikum nicht mal begonnen haben? Hoffentlich lassen die dann die Erfahrung die ich bis zum Praktikumsstart noch sammle (u.a. mehr Excel-Skills haha) mit in die Entscheidung für eine Einladung mit einfließen...

antworten
WiWi Gast

Zweites Praktikum, erstes im M&A

Und ihr seht kein Problem da drin, dass ich mein erstes Praktikum nicht mal begonnen haben? Hoffentlich lassen die dann die Erfahrung die ich bis zum Praktikumsstart noch sammle (u.a. mehr Excel-Skills haha) mit in die Entscheidung für eine Einladung mit einfließen...

antworten
WiWi Gast

Zweites Praktikum, erstes im M&A

Okay um mein Profil vielleicht bisschen besser einordnen zu können, wo ich Chancen hätte - mein Profil ist wie folgt:

  • Uni Köln, 1.6 (Finance Schwerpunkt 1.0 - falls das eine Rolle spielt)
  • Auslandssemester
  • Außeruniversitäres Engagement
  • Zukünftiges Big 4 TAS Praktikum, 5 Monate.

Danke euch allen! Schätze eure Beiträge

antworten
WiWi Gast

Zweites Praktikum, erstes im M&A

WiWi Gast schrieb am 08.03.2019:

Und lass dich nicht wieder zu so einen quatsch wie einem 5 Monats Praktikum überreden. Wenn du da nicht anfangen willst, sollten 3 Monate das absolute maximum sein

Ich versuchs! Dachte mir als erstes Praktikum kanns nicht schaden ein bisschen länger zu machen...Wobei du wahrscheinlich recht hast und nach 3-4 Monaten lernt man nicht mehr viel und dem CV gibt es auch nicht mehr.

Warum denkst du, dass du bei GCA und Alantra keine Chancen hast? Ob die jetzt besser als Baird / Blair etc. Sind lässt sich drüber streiten.

Hmmmm..wahrscheinlich habe ich hier aus anderen Forenbeiträgen den Eindruck bekommen, dass man dafür ein besseres Profil braucht

antworten
WiWi Gast

Zweites Praktikum, erstes im M&A

WiWi Gast schrieb am 08.03.2019:

Und lass dich nicht wieder zu so einen quatsch wie einem 5 Monats Praktikum überreden. Wenn du da nicht anfangen willst, sollten 3 Monate das absolute maximum sein

Auf KEINEN fall so lange da rumhängen. Probieren die immer wieder, aber die Lernkurve is nach 3 monaten einfach flach.

Ich versuchs! Dachte mir als erstes Praktikum kanns nicht schaden ein bisschen länger zu machen...Wobei du wahrscheinlich recht hast und nach 3-4 Monaten lernt man nicht mehr viel und dem CV gibt es auch nicht mehr.

Warum denkst du, dass du bei GCA und Alantra keine Chancen hast? Ob die jetzt besser als Baird / Blair etc. Sind lässt sich drüber streiten.

Hmmmm..wahrscheinlich habe ich hier aus anderen Forenbeiträgen den Eindruck bekommen, dass man dafür ein besseres Profil braucht

Hach, bei wiwi treff reden immer alle viel. Kann sein, dass sie sagen du brauchst mehr praktische Erfahrung, aber würde mich einfach bewerben.

antworten
WiWi Gast

Zweites Praktikum, erstes im M&A

Nein braucht man nicht. Die fischen alle im selben Teich.

Dein Profil ist gut und sollte für ein paar BB/EB Einladungen reichen. Nach dem mid market M&A praktikum sowieso. Die BBs/EBs sind aber eigentlich alle bis Januar 2020 voll. Kannst also 10 Wochen beim mid market abvisor machen und dich dann im Januar/Feb. 2020 bei BBs bewerben.

Incoming wird i.d.R. genauso behandelt, wie wenn du das Praktikum schon gemacht hast.

Solltest aber alle Bewerbungen (auch die BBs für 2020) jetzt abschicken. Da läuft das recruting schon

antworten
WiWi Gast

Zweites Praktikum, erstes im M&A

Kurze Frage (bin nicht der TE). Wenn ich mich jetzt für Januar 2020 bei BB/EB bewerben will und es nicht für ne Einladung reicht, kann ich mich dann trotzdem nochmal für SIP 2020 bewerben ?

antworten
WiWi Gast

Zweites Praktikum, erstes im M&A

WiWi Gast schrieb am 08.03.2019:

Nein braucht man nicht. Die fischen alle im selben Teich.

Dein Profil ist gut und sollte für ein paar BB/EB Einladungen reichen. Nach dem mid market M&A praktikum sowieso. Die BBs/EBs sind aber eigentlich alle bis Januar 2020 voll. Kannst also 10 Wochen beim mid market abvisor machen und dich dann im Januar/Feb. 2020 bei BBs bewerben.

Incoming wird i.d.R. genauso behandelt, wie wenn du das Praktikum schon gemacht hast.

Solltest aber alle Bewerbungen (auch die BBs für 2020) jetzt abschicken. Da läuft das recruting schon

Im Prinzip richtig - einzige Problem, das ich sehe, ist, dass es ohne ein absolviertes Praktikum in diesen Interviews extrem schwer wird. Selbst mit auswändig-gelernten Rosenbaum etc. wird es Fragen geben (zB wie wirkt sich eine circular reference auf den IRR eines LBOs aus, etc.), die man ohne Praktika und etwas Modelbezug kaum beantworten kann.

Versuch ist es wert, aber vorher ein MM-Praktikum zu machen, erhöht die Chancen signifikant.

Ist aber auch nur meine Erfahrung, wird hier sicher Brains geben, die ohne ein Vorpraktikum jedes BB-Interview acen.

antworten
WiWi Gast

Zweites Praktikum, erstes im M&A

WiWi Gast schrieb am 08.03.2019:

Nein braucht man nicht. Die fischen alle im selben Teich.

Dein Profil ist gut und sollte für ein paar BB/EB Einladungen reichen. Nach dem mid market M&A praktikum sowieso. Die BBs/EBs sind aber eigentlich alle bis Januar 2020 voll. Kannst also 10 Wochen beim mid market abvisor machen und dich dann im Januar/Feb. 2020 bei BBs bewerben.

Incoming wird i.d.R. genauso behandelt, wie wenn du das Praktikum schon gemacht hast.

Solltest aber alle Bewerbungen (auch die BBs für 2020) jetzt abschicken. Da läuft das recruting schon

Lerne ich im TAS Praktikum nicht noch was, was ich für die dann kommenden Interviews gebrauchen kann? Denke bewerbe mich dann jetzt für MM, sobald ich dort eine Zusage habe dann für das nächste im Frühjahr 2020...muss nämlich noch irgendwann den GMAT und das Lernen dafür einschieben. Möchte mich in Mannheim bewerben, dort ist Frist Ende Mai.

antworten
WiWi Gast

Zweites Praktikum, erstes im M&A

WiWi Gast schrieb am 08.03.2019:

Im Prinzip richtig - einzige Problem, das ich sehe, ist, dass es ohne ein absolviertes Praktikum in diesen Interviews extrem schwer wird. Selbst mit auswändig-gelernten Rosenbaum etc. wird es Fragen geben (zB wie wirkt sich eine circular reference auf den IRR eines LBOs aus, etc.), die man ohne Praktika und etwas Modelbezug kaum beantworten kann.

Versuch ist es wert, aber vorher ein MM-Praktikum zu machen, erhöht die Chancen signifikant.

Ist aber auch nur meine Erfahrung, wird hier sicher Brains geben, die ohne ein Vorpraktikum jedes BB-Interview acen.

Haha genau da sehe ich auch das Problem. Könnte diese Frage mit meinem bisherigem Wissen - was größtenteils aus der Uni stammt - nicht beantworten.

antworten
WiWi Gast

Zweites Praktikum, erstes im M&A

Sind die Gespräche bei DC, HW, Baird, Blair i.d.R. auf englisch? Außer bei DC sind ja die Websites nur auf englisch, demzufolge schickt man auch einen englischen CV/cover letter etc.

antworten
WiWi Gast

Zweites Praktikum, erstes im M&A

push

antworten
WiWi Gast

Zweites Praktikum, erstes im M&A

kommt drauf an. Wen man direkt eine deutsche Mailadresse bekommt dann kann auch alles auf deutsch sein

antworten
WiWi Gast

Zweites Praktikum, erstes im M&A

WiWi Gast schrieb am 08.03.2019:

kommt drauf an. Wen man direkt eine deutsche Mailadresse bekommt dann kann auch alles auf deutsch sein

Hmm und wenn es sowas ist wie frankfurtrecruiting@xyz.com - eher auf englisch oder?

antworten
WiWi Gast

Zweites Praktikum, erstes im M&A

Leute

Ihr bewerbt euch in Frankfurt im Investmentbanking..

Die Unterlagen könnt ihr auf Deutsch oder Englisch schreiben, wie ihr wollt, interessiert keinen. Im Zweifel machts einmal auf Englisch, dann kannst du es auch für London benutzen.

Schickt ihr die Unterlagen an eine Mail statt im Portal. Schreibste die 3 Sätze in Deutsch wenn die E-Mail auf .de endet, sonst auf Englisch.

Ob die Interviews auf Deutsch oder Englisch stattfinden, hat mit der E-Mail Adresse nun wirklich garnichts zu tun. In Frankfurt werdet ihr von Deutschen interviewed (Ausnahmen wie MS FT etc. mal ausgenommen). Das heißt die Interviews sind standardgemäß auf Deutsch, häufig findet dann mal 1 auf Englisch statt um euer level zu testen. Ganz ehrlich euer Englisch sollte eigentlich so gut sein, dass es euch egal ist..

WiWi Gast schrieb am 08.03.2019:

WiWi Gast schrieb am 08.03.2019:

kommt drauf an. Wen man direkt eine deutsche Mailadresse bekommt dann kann auch alles auf deutsch sein

Hmm und wenn es sowas ist wie frankfurtrecruiting@xyz.com - eher auf englisch oder?

antworten
WiWi Gast

Zweites Praktikum, erstes im M&A

wahrscheinlich wäre deutsch kein problem aber englisch ist eben nie falsch. Außerdem musst du dein zeug ja ohnehin auch auf englisch vorbereiten. Aber ganz ehrlich ich kann mir nicht vorstellen dass sich irgendjemand der nicht auch in dem office arbeitet für das du dich bewirbst eine Praktikumsbewerbung anschauen wird

antworten
WiWi Gast

Zweites Praktikum, erstes im M&A

Im Prinzip richtig - einzige Problem, das ich sehe, ist, dass es ohne ein absolviertes Praktikum in diesen Interviews extrem schwer wird. Selbst mit auswändig-gelernten Rosenbaum etc. wird es Fragen geben (zB wie wirkt sich eine circular reference auf den IRR eines LBOs aus, etc.), die man ohne Praktika und etwas Modelbezug kaum beantworten kann.

Versuch ist es wert, aber vorher ein MM-Praktikum zu machen, erhöht die Chancen signifikant.

Muss dir da widersprechen: Dein Model exposure in Praktika ist ja durchaus sehr eingeschränkt (um nicht zu sagen i.d.R. = 0).

Ich kenne genug Leute (einschließlich mir selber) die mit etwas Vorbereitung sehr solide durch die BB Interviews gekommen sind. Das ist alles kein Rocket Since. Es geht nicht ums auswendig lernen, sondern darum die grundlegenden Ideen zu verstehen.

Mir wurde in 5 Interviews in FFM (1x EB, 4xBB) nie eine so komplexe Frage gestellt und ich könnte sie auch nach meinem BB Praktikum nicht beantworten. Also hör bitte auch hier Leute zu verschrecken.

Die Interviews sind i.d.R. immer das gleiche und mit guter Vorbereitung und einem Grundverständnis der Materie sehr gut zu lösen.

antworten
WiWi Gast

Zweites Praktikum, erstes im M&A

Dito, die circular reference Frage ist totaler Quatsch.

antworten
WiWi Gast

Zweites Praktikum, erstes im M&A

WiWi Gast schrieb am 09.03.2019:

Im Prinzip richtig - einzige Problem, das ich sehe, ist, dass es ohne ein absolviertes Praktikum in diesen Interviews extrem schwer wird. Selbst mit auswändig-gelernten Rosenbaum etc. wird es Fragen geben (zB wie wirkt sich eine circular reference auf den IRR eines LBOs aus, etc.), die man ohne Praktika und etwas Modelbezug kaum beantworten kann.

Versuch ist es wert, aber vorher ein MM-Praktikum zu machen, erhöht die Chancen signifikant.

Muss dir da widersprechen: Dein Model exposure in Praktika ist ja durchaus sehr eingeschränkt (um nicht zu sagen i.d.R. = 0).

Ich kenne genug Leute (einschließlich mir selber) die mit etwas Vorbereitung sehr solide durch die BB Interviews gekommen sind. Das ist alles kein Rocket Since. Es geht nicht ums auswendig lernen, sondern darum die grundlegenden Ideen zu verstehen.

Mir wurde in 5 Interviews in FFM (1x EB, 4xBB) nie eine so komplexe Frage gestellt und ich könnte sie auch nach meinem BB Praktikum nicht beantworten. Also hör bitte auch hier Leute zu verschrecken.

Die Interviews sind i.d.R. immer das gleiche und mit guter Vorbereitung und einem Grundverständnis der Materie sehr gut zu lösen.

Also ich weiß nicht, was Du drei Monate in deinen Praktika machst, aber normalerweise bekommt man auch Einblicke in die Modelle, wenn z.B. ein Analyst daran sitzt und man sich das anschaut oder man selber mal etwas nachbauen kann in etwas ruhigeren Stunden. Selbst in meinem ersten M&A Praktikum (nach dem zweiten Semester) durfte ich ein Bewertungsmodell erstellen und ein paar Juniors vorstellen, also soviel schonmal dazu.

In der Regel wirst Du vor allem in bei den großen BBs solange Sachen gefragt, bis Du keine Antwort mehr weißt und diese Fragen weit über Grundlagen herausgeht. Da hilft es vorher schon ein paar Monate im Bereich zu sein und das ein oder andere mitzubekommen. Aber klar - manchmal hat man Glück und bekommt sehr machbare Fragen und der Interviewer arbeitet nur oberflächlich.

Die Frage wurde mir bei Baml gestellt - freut mich, dass Du bisher anscheinend nur Standard-Fragen gefragt wurdest - es ist aber definitiv so, dass es nicht nur 0815-Aufgaben gibt, sondern die Interviewer dich aus der Komfort-Zone holen wollen.

Bezüglich des Punktes, dass die Interviews immer das Gleiche wären: Denk doch mal nach - am Ende gibt es pro Bank 2 Plätze pro Period, auf die sich deutlich mehr bewerben, wenn alles so einfach und ohne Vorerfahrungen zu meistern wäre, wie wählen die Banken dann aus? Glaubst Du es wird nicht differenziert wie Du die Fragen beantwortest und wie tief man in die Materie geht?

Okay, viel Lärm um Nichts. Es ist sicherlich machbar ohne Vorerfahrung bei den ganz großen einen der wenigen Plätze zu ergattern - ABER: Die Konkurrenz schläft nicht und Vorerfahrung hilft Fragen zu beantworten auf die man sich nicht am Schreibtisch zuhause vorbereiten kann.

antworten
WiWi Gast

Zweites Praktikum, erstes im M&A

Sry man kann vielleicht mal in einer ruhigen Stunde in ein Model rein gucken oder ein gelangweilter Analyst erklärt einem mal was.
Kenne aber niemanden der an wirklich relevanten Models mitgearbeitet hat.

Es gibt auf jeden Fall jedes mal schwere Fragen, allerdings ist die mir bisher noch nie untergekommen und ich halte es auch für absoluten Schwachsinn das zu Fragen. Wichtig ist nicht, das man Sachen auswendig lernt sondern die Themen versteht (um genau diese schwierigen Fragen beantworten zu können)

Man lernt in einem Praktikum doch sehr wenig, was einem für weitere Interviews hilft (zumindest technisch, für personal fit viel). Klar bekommt man viel mit und es hilft vom Selbstbewusstsein.

Fazit: Gibt durchaus schwere Fragen, ist bestimmt kein Nachteil ein Praktikum gemacht zu haben, allerdings mit etwas Grips und guter Vorbereitung gut machbar.

Das du hier mit irrational schweren bzw. abwegig Fragen versuchst das ganze also besonders schwer darzustellen bringt auch nur deinem Ego was ;). Und selbst falls so eine Frage kommt: Ist bei gutem Gesamteindruck kein Ausschlusskriterium

antworten
WiWi Gast

Zweites Praktikum, erstes im M&A

WiWi Gast schrieb am 09.03.2019:

Fazit: Gibt durchaus schwere Fragen, ist bestimmt kein Nachteil ein Praktikum gemacht zu haben, allerdings mit etwas Grips und guter Vorbereitung gut machbar.

Das du hier mit irrational schweren bzw. abwegig Fragen versuchst das ganze also besonders schwer darzustellen bringt auch nur deinem Ego was ;). Und selbst falls so eine Frage kommt: Ist bei gutem Gesamteindruck kein Ausschlusskriterium

Letzter Beitrag hierzu von meiner Seite:

Etwas Grips und gute Vorbereitung hat so ziemlich jeder, der bei einer BB/EB eingeladen wird. Am Ende des Tages gibt es dennoch deutlich mehr Bewerber als Zusagen. Wenn Du wirklich meinst, dass das reicht, dann kommen wir in dem Thema nicht zusammen.

Ich probiere nicht mein Ego zu pushen, sondern eine realistische Einschätzung zu geben, was Bewerber erwarten können. Ich kenne genug Leute, die einwandfreie Interviews geführt haben und trotzdem kein Offer bekommen haben. Da Du ja sicherlich in deinen fünf T1-Interviews ohne Vorpraktika überall ein Angebot erhalten hast, bist Du vielleicht einfach ein Level über den Normalsterblichen. Fakt ist, dass es nicht nur gilt gut zu sein, sondern besser als der Rest - und man nicht immer erwarten sollte überall Zusagen zu bekommen - weil es "eigentlich reichen sollte".

Naja, unter'm Strich: Bewerben sollte man sich überall, denn mehr als eine Absage kann es nicht geben. Aber man darf auch nicht zu enttäuscht sein, wenn es nicht auf Anhieb bei den ganz Großen klappt.

antworten
WiWi Gast

Zweites Praktikum, erstes im M&A

Kann jemand noch die Antwort auf die circular reference Frage geben? Iterative calculation ist doch in jedem model Thema, dachte ich?

antworten
WiWi Gast

Zweites Praktikum, erstes im M&A

WiWi Gast schrieb am 09.03.2019:

Kann jemand noch die Antwort auf die circular reference Frage geben? Iterative calculation ist doch in jedem model Thema, dachte ich?

Klar, schick ich morgen rein.

antworten
WiWi Gast

Zweites Praktikum, erstes im M&A

Cool, vielen Dank!

antworten
WiWi Gast

Zweites Praktikum, erstes im M&A

Komme jetzt schon dazu:

Also der Grund für circular references in den Modellen ist, dass man Zinsen (sowohl income als auch expenses) möglichst genau berechnen möchte. Daher nimmt man nicht den Anfangsbestand von cash und debt, sondern den Durchschnitt von Anfangs- und Endbestand. Da sich der Endbestand aber erst im Laufe des Jahres ergibt und davon abhängt, was man denn in dem besagten Jahr tilgt (jetzt in Bezug auf debt), resultiert eine circular reference, denn: Die Zinsen hängen vom Kreditbestand ab, der Kreditbestand vom verfügbaren Cashflow, der verfügbare Cashflow vom net income und das net income wiederum von den zu zahlenden Zinsen.

Das lässt sich jetzt natürlich auf den LBO beziehen: Durch die circular reference ist es uns möglich den Durschnittskreditbetrag zu nehmen, der logischerweise geringer ist, als der Anfangsbestand des Jahres. Dadurch zahlen wir weniger Zinsen auf den Kredit (da wir ihn ja gleichmäßig über das besagte Jahr runterzahlen), haben somit mehr Geld, welches wir wiederum zur Abzahlung des Kredits nehmen, was erneut in weniger Zinsen resultiert... usw. - die Beträge werden natürlich immer marginaler, je öfter wir das ganze laufen lassen.

Zur Beantwortung der Frage: Die circular reference wirkt sich positiv auf den IRR aus, denn durch die Annäherung an die tatsächliche Zinslast können wir die Schulden schneller tilgen.

Hoffe, dass das so Sinn macht - man kann sicherlich noch tiefer ins Detail gehen und nochmal genau erklären wie die Iteration funktioniert, aber das geht dann doch deutlich zu weit und wird sicher von niemandem verlangt.

antworten
WiWi Gast

Zweites Praktikum, erstes im M&A

Vielen Dank für deine Erläuterung und die damit verbundene Zeit!

antworten

Artikel zu M&A

Übernahme-Poker: Computermilliardär Dell unterliegt Finanzinvestor KKR bei GfK-Deal

Die GfK - Gesellschaft für Konsumforschung wird neu regiert: Der amerikanische Investor Kohlberg Kravis Roberts (KKR) übernimmt 18,54 Prozent der Aktien. Zusammen mit dem größten Anteilseigner GfK Verein, der 56,46 Prozent hält, kommen beide auf 75 Prozent des Grundkapitals. Die Übernahme erfordert allerdings noch die Zustimmung der Fusionskontrollbehörden.

BCG M&A-Report 2015: Akquisiteure steigern Aktionwert schneller als organisch wachsende Unternehmen

Wolkenkratzer zum Thema einer M&A-Studie 2015 der Strategieberatung BCG.

Die Boston Consulting Group (BCG) hat ihren neuen M&A-Report 2015 vorgestellt. Erfahrene Akquisiteure schaffen mehr Wert für ihre Aktionäre als organisch wachsende Unternehmen. Regelmäßige Zukäufe steigern den Umsatz und Gewinn schneller und schaffen damit langfristig einen höheren Wert für die Aktionäre. Mehr als die Hälfte aller Unternehmenskäufe vernichten jedoch Wert.

M&A-Studie: Erfolgschancen steigen mit zunehmender Erfahrung

Sich spiegelnde, identische Wolkenkratzer.

Übernahmen zahlen sich am meisten aus, wenn sie häufig durchgeführt werden und substanziell sind. Dies ist das zentrale Ergebnis der Studie „The Renaissance in Mergers and Acquisitions“. Für die Studie hat die Managementberatung Bain die M&A-Aktivitäten von 1.616 Unternehmen untersucht, die zwischen 2000 und 2010 insgesamt rund 18.000 Transaktionen tätigten.

Literatur-Tipp: Unternehmenstransaktionen

Der Blick hoch an einem Wolkenkratzer zum Thema Unternehmenstransaktionen (M&A).

Bei Unternehmenstransaktionen ist die Vielfalt der methodischen, strategischen, finanzwirtschaftlichen, rechtlichen oder auch psychologischen Bezugspunkte immens. Stefan Behringer stellt die entscheidenden Grundlagen und Prozesse in seinem neuen Buch »Unternehmenstransaktionen « ganzheitlich dar.

Milliardenverluste bei Übernahmen und Fusionen in Europa

Die Flagge der Europäischen Union flattert vor blauem Himmel bei Sonnenschein im Wind.

Mehr als drei Viertel der im Rahmen einer Hewitt-Studie befragten Unternehmen in Europa geben an, dass ihre Ziele und Erwartungen der zuletzt durchgeführten Fusion oder Übernahme nicht erfüllt worden sind.

M&A-Studie: Schwellenländer auf Einkaufstour in Europa

Shopping Einkaufen Konsum

PwC-Studie: Investoren aus Schwellenländern geben 2008 eine Rekordsumme für westeuropäische Unternehmen aus. China verstärkt sein Engagement deutlich.

Staatsfonds aus dem Nahen Osten und Asien gehen in Europa und den USA auf Einkaufstour

Ein rundes Schild mit einem gefülltem Einkaufskorb an einem Supermarkt.

Staatsfonds aus dem Nahen Osten und Asien kaufen sich verstärkt bei europäischen und amerikanischen Unternehmen ein. Diese sind derzeit aufgrund der Finanzmarktkrise günstig zu haben. Deshalb sind sie für die Staatsfonds aus dem Nahen und Fernen Osten besonders attraktiv.

Anteil Chinas an den weltweiten Fusionen und Übernahmen steigt

Der Anteil Chinas an den weltweiten Fusionen und Übernahmen (M&A) ist seit der Jahrtausendwende deutlich gestiegen. Sowohl der Transaktionswert als auch die Anzahl der Transaktionen, an denen chinesische Unternehmen als Käufer- oder als Zielunternehmen beteiligt sind, haben sich erhöht.

M&A-Studie: Fünf maßgebliche Erfolgsfaktoren bei Fusionen

Die Finanzkrise der vergangenen Wochen hat Überhitzungen auf dem Übernahmemarkt gekühlt. Strategische Investoren profitieren von den sinkenden Akquisitionsprämien.

BCG-Banking-Workshop »M&A« 2007

BCG-Bachelor-Workshop 2008

Die Teilnehmer versetzen sich in die Rolle eines Strategieberaters und unterstützen eine Bank bei der Suche nach dem optimalen Fusionspartner.

M&A-Markt verliert langsam an Fahrt

Ein Ausfahrtschild in schwarz weiß liegt auf einem Grasboden.

Der weltweite M&A-Markt zeigt im ersten Halbjahr 2007 ein uneinheitliches Bild im Vergleich zum Rekordjahr 2006.

M&A-Index: Weltweite M&A-Aktivitäten gehen 2006 zurück

Das Klima für weltweite Fusionen und Übernahmen (Mergers and Acquisitions, M&A) hat sich im Jahr 2006 abgekühlt. So ist der ZEW-ZEPHYR M&A-Index von Anfang des Jahres 2006 bis November 2006 um rund 13 Prozent gesunken.

M&A-Boom in Europa

Der weltweite Markt für Unternehmensfusionen und -übernahmen verzeichnete im ersten Halbjahr 2006 einen erneuten sprunghaften Anstieg. Das Volumen der angekündigten Transaktionen erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 37 Prozent auf rund 1.963 Mrd. US-Dollar.

Neuer Technologie-Boom steht bevor

Einer Studie von PricewaterhouseCoopers zufolge treibt die zunehmende »Digitale Konvergenz« Fusionen und Übernahmen in den Bereichen Technologie, Medien und Telekommunikation voran.

M&A Report 2006 - Gegensätzliche Trends in EU und USA

Ein roter und ein grüner Apfel.

Gegensätzliche Trends bei Fusionen und Übernahmen in der EU und den USA - Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse weltweiter Fusionen und Übernahmen des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim.

Antworten auf Zweites Praktikum, erstes im M&A

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 37 Beiträge

Diskussionen zu M&A

22 Kommentare

M&A Praktikum

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 19.08.2019: Wooooow Jura ist ja so schwer... Ich liebe es auch wie alle Juristen immer erzählen wie schw ...

11 Kommentare

Praktikaplanung M&A

WiWi Gast

Trotzdem würde ich mich bei T1 bewerben. Du hast ja nichts zu verlieren. Verstehe nicht wieso man sich da selbst beschneiden sollt ...

3 Kommentare

Gap-Year M&A

WiWi Gast

Ich stehe vor einer ähnlichen Situation. Welche Praktika könntet ihr empfehlen? Insbesondere bei Tier 2 bzw. 3 oder auch PE?

Weitere Themen aus Gap Year Praktika