DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
GehälterGehaltsentwicklung

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

Hi!

Ich habe hier ziemlich viel zu Einstiegsgehältern gelesen, weiß jedoch eventuell wer, wie die Entwicklung langfristig ist ?

z.B 1-3y 40-60k
3-5y 60-90k
5-8y 90-120k ....
das ist nur ein Beispiel, damit klar ist, wonach ich genau frage :-)
Gefragt sind Durchschnittsgehälter der oben genannten unternehmen im audit/advisory :)

Danke euch schonmal!

antworten
WiWi Gast

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

Audit Partner ist langfristig bei 150-200k ohne Bonus. Dafür 12 Jahre 60h+ arbeiten? Danke nein.

antworten
KPMGler 2.0

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

Was ist für dich langfristig? Finde 8 Jahre iZm Karriereplanung schon recht langfristig.

Deine Gehaltsranges passen im groben und ganzen vorausgesetzt man wird durchbefördert. Im Advisory wird sicher mehr gezahlt als im Audit (zumindest die ersten paar Jahre). Im Audit wirst du nach dem 3.-4. Jahr nicht um das WP-Examen herum kommen. SM können sogar bis 150k verdienen (120k fix plus Bonus). Ab Partner sprechen wir natürlich über ganz andere Zahlen.

Durchschnittliche Gehaltsentwicklung ist natürlich sehr verallgemeinert und hat meist recht wenig Aussagekraft für den Einzelfall, daher machen genauere Ranges als deine auch nur bedingt Sinn. Kommt halt auf dein Profil, Examen, Leistung, Vorgesetzte, leider auch bisschen Glück etc. an.

WiWi Gast schrieb am 03.04.2020:

Hi!

Ich habe hier ziemlich viel zu Einstiegsgehältern gelesen, weiß jedoch eventuell wer, wie die Entwicklung langfristig ist ?

z.B 1-3y 40-60k
3-5y 60-90k
5-8y 90-120k ....
das ist nur ein Beispiel, damit klar ist, wonach ich genau frage :-)
Gefragt sind Durchschnittsgehälter der oben genannten unternehmen im audit/advisory :)

Danke euch schonmal!

antworten
KPMGler 2.0

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

Ich hab zwar noch keine Lohnsteuerbescheinigung eines Audit Partners gesehen, aber ein Audit Partner bei einer Big4 wird sicher nicht mit 150 - 200k ohne Bonus nach Hause gehen ;-) Das kannst du eher mit Faktor 2 multiplizieren und dann kommst du auf ein realistisches Partner-Einstiegs(!)gehalt. Die Wochenarbeitszeit von 60h+ passt dafür.

Ob man das will - ganz abgesehen davon, dass die meistens gar nicht dort hinkommen - muss jeder für sich selbst beantworten.

WiWi Gast schrieb am 29.03.2021:

Audit Partner ist langfristig bei 150-200k ohne Bonus. Dafür 12 Jahre 60h+ arbeiten? Danke nein.

antworten
Voice of Reason

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

Fixum der Full-Equity Partner ist 240k

Boni im Schnitt noch einmal das gleiche, wenn es gut läuft das 2-3 fache.
Reicht also, um ein langes Wochenende finanzieren zu können.
Und auch ausreichende Kompensation für 60 Wochen.
Zumal die wenigsten Partner das wirklich dauerhaft machen

KPMGler 2.0 schrieb am 09.04.2021:

Ich hab zwar noch keine Lohnsteuerbescheinigung eines Audit Partners gesehen, aber ein Audit Partner bei einer Big4 wird sicher nicht mit 150 - 200k ohne Bonus nach Hause gehen ;-) Das kannst du eher mit Faktor 2 multiplizieren und dann kommst du auf ein realistisches Partner-Einstiegs(!)gehalt. Die Wochenarbeitszeit von 60h+ passt dafür.

Ob man das will - ganz abgesehen davon, dass die meistens gar nicht dort hinkommen - muss jeder für sich selbst beantworten.

WiWi Gast schrieb am 29.03.2021:

Audit Partner ist langfristig bei 150-200k ohne Bonus. Dafür 12 Jahre 60h+ arbeiten? Danke nein.

antworten
WiWi Gast

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

Jemand Insights wie die Entwicklung auf Assistant Manager Ebene aussieht?
Also von D1 - D3? Und ist es üblich, dass man ein "Level" pro Jahr macht?

antworten
WiWi Gast

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

Liege 1st year Fix + Bonus bei knapp unter 50k wenn dir das weiterhilft. Überstunden lasse ich mir persönlich nicht auszahlen und nehme dafür mehr Urlaub. Wenn man sie auszahlen lässt würden nochmal etwa 1-2 Monatsgehälter drauf kommen

antworten
WiWi Gast

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

Gut dass du selber geschrieben hast, dass du noch keine Lohnsteuerbescheinigung eines Partners gesehen hast. Die 300-400K ohne Bonus sind beim Einstieg auf der Partnerebene (Audit wie Advisory) fernab jeder Realität. ~200 ohne Bonus kommt da eher hin.

KPMGler 2.0 schrieb am 09.04.2021:

Ich hab zwar noch keine Lohnsteuerbescheinigung eines Audit Partners gesehen, aber ein Audit Partner bei einer Big4 wird sicher nicht mit 150 - 200k ohne Bonus nach Hause gehen ;-) Das kannst du eher mit Faktor 2 multiplizieren und dann kommst du auf ein realistisches Partner-Einstiegs(!)gehalt. Die Wochenarbeitszeit von 60h+ passt dafür.

Ob man das will - ganz abgesehen davon, dass die meistens gar nicht dort hinkommen - muss jeder für sich selbst beantworten.

WiWi Gast schrieb am 29.03.2021:

Audit Partner ist langfristig bei 150-200k ohne Bonus. Dafür 12 Jahre 60h+ arbeiten? Danke nein.

antworten
KPMGler 2.0

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

Stimmt, korrigiere mich, all in 300-400k, fix dann wohl eher um die 200-250 fix, da hast du Recht :)

WiWi Gast schrieb am 09.04.2021:

Gut dass du selber geschrieben hast, dass du noch keine Lohnsteuerbescheinigung eines Partners gesehen hast. Die 300-400K ohne Bonus sind beim Einstieg auf der Partnerebene (Audit wie Advisory) fernab jeder Realität. ~200 ohne Bonus kommt da eher hin.

KPMGler 2.0 schrieb am 09.04.2021:

Ich hab zwar noch keine Lohnsteuerbescheinigung eines Audit Partners gesehen, aber ein Audit Partner bei einer Big4 wird sicher nicht mit 150 - 200k ohne Bonus nach Hause gehen ;-) Das kannst du eher mit Faktor 2 multiplizieren und dann kommst du auf ein realistisches Partner-Einstiegs(!)gehalt. Die Wochenarbeitszeit von 60h+ passt dafür.

Ob man das will - ganz abgesehen davon, dass die meistens gar nicht dort hinkommen - muss jeder für sich selbst beantworten.

WiWi Gast schrieb am 29.03.2021:

Audit Partner ist langfristig bei 150-200k ohne Bonus. Dafür 12 Jahre 60h+ arbeiten? Danke nein.

antworten
KPMGler 2.0

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

Wenn die Leistung passt, steigt man jedes Jahr ein Level. In Ausnahmefällen sind auch Doppelsprünge möglich (hängt von der Service/Abteilung/Standort ab).

Aus meiner Erfahrung steigst du als D1 irgendwo zwischen 48-52k ein (Audit/Tax), je nachdem von welchem Niveau man kommt und was für ein Profil man hat. Danach hängt es von verschiedenen Faktoren ab, Steigerung von 5-10% bei Gradewechsel ist in normalen Jahren durch aus üblich (natürlich nicht im letzten Jahr), prozentuale Erhöhung über 10% ist eher seltener aber in begründeten Einzelfällen auch möglich.

WiWi Gast schrieb am 09.04.2021:

Jemand Insights wie die Entwicklung auf Assistant Manager Ebene aussieht?
Also von D1 - D3? Und ist es üblich, dass man ein "Level" pro Jahr macht?

antworten
WiWi Gast

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

Zumindest bei meiner Big4 bekommen alle Partner (egal ob LoS oder iFirms) ein einheitliches Fixgehalt von 240k, der Rest wird über den Bonus geregelt und liegt im Mittel nochmal bei der Grundvergütung (hier gibt es natürlich eine sehr große Varianz).
Dazu braucht man auch nicht unbedingt die Lohnabrechnung eines Partners, es gibt auch diverse andere (unternehmensinterne) Quellen wie Webcasts für alle Mitarbeiter oder Onboarding-Events...

WiWi Gast schrieb am 09.04.2021:

Gut dass du selber geschrieben hast, dass du noch keine Lohnsteuerbescheinigung eines Partners gesehen hast. Die 300-400K ohne Bonus sind beim Einstieg auf der Partnerebene (Audit wie Advisory) fernab jeder Realität. ~200 ohne Bonus kommt da eher hin.

KPMGler 2.0 schrieb am 09.04.2021:

Ich hab zwar noch keine Lohnsteuerbescheinigung eines Audit Partners gesehen, aber ein Audit Partner bei einer Big4 wird sicher nicht mit 150 - 200k ohne Bonus nach Hause gehen ;-) Das kannst du eher mit Faktor 2 multiplizieren und dann kommst du auf ein realistisches Partner-Einstiegs(!)gehalt. Die Wochenarbeitszeit von 60h+ passt dafür.

Ob man das will - ganz abgesehen davon, dass die meistens gar nicht dort hinkommen - muss jeder für sich selbst beantworten.

WiWi Gast schrieb am 29.03.2021:

Audit Partner ist langfristig bei 150-200k ohne Bonus. Dafür 12 Jahre 60h+ arbeiten? Danke nein.

antworten
WiWi Gast

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

Hallo Zusammen,

Danke erstmal für die hilfreichen Beiträge.

Das heißt also ein Assistant Manager (Senior Consultant) kann mit einem All-in Gehalt von 48-52k pro Jahr rechnen? Oder sind die 48-52k das Fixgehalt?

Mit was für einer Steigerung kann man auf Manager und dann Senior Manager Ebene rechnen?

LG

antworten
WiWi Gast

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

KPMGler 2.0 schrieb am 09.04.2021:

Stimmt, korrigiere mich, all in 300-400k, fix dann wohl eher um die 200-250 fix, da hast du Recht :)

Mal ne dumme Frage: Wo geht das ganze Honorar denn hin?

Ich bin selbst in einer Mittelständischen RA-StB-Kanzlei und war davor bei den Big4.
Die Big4 haben in vielen Tax Bereichen (sehr) gute Stundensätze, die Bezahlung der Mitarbeiter ist teilweise alles andere als gut, dennoch holen die Partner laut diesem Beitrag weniger raus als beispielsweise unsere Partner. Von der Bezahlung der angestellten Berufsträger mal ganz zu schweigen.

Verschlingen Netzwerk, Miete, Schulungen und anderes Zeug echt so viel Geld?

antworten
WiWi Gast

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

Im letzten Jahr sind viele trotz sehr guter Performance und Auslastung einfach nicht befördert worden.

KPMGler 2.0 schrieb am 09.04.2021:

Wenn die Leistung passt, steigt man jedes Jahr ein Level. In Ausnahmefällen sind auch Doppelsprünge möglich (hängt von der Service/Abteilung/Standort ab).

Aus meiner Erfahrung steigst du als D1 irgendwo zwischen 48-52k ein (Audit/Tax), je nachdem von welchem Niveau man kommt und was für ein Profil man hat. Danach hängt es von verschiedenen Faktoren ab, Steigerung von 5-10% bei Gradewechsel ist in normalen Jahren durch aus üblich (natürlich nicht im letzten Jahr), prozentuale Erhöhung über 10% ist eher seltener aber in begründeten Einzelfällen auch möglich.

WiWi Gast schrieb am 09.04.2021:

Jemand Insights wie die Entwicklung auf Assistant Manager Ebene aussieht?
Also von D1 - D3? Und ist es üblich, dass man ein "Level" pro Jahr macht?

antworten
WiWi Gast

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

Stimmt so nicht. Es wurden in etwa so viele befördert wie in den Jahren zuvor. Am Ende gibt es eine gewisses Kontingent an Beförderungen und das wurde auch ausgeschöpft. Am Ende ein relativ faires System. Aber wie jedes System fehlbar und auch nur relativ fair, aber das beste was es meiner Meinung nach so gibt.

WiWi Gast schrieb am 10.04.2021:

Im letzten Jahr sind viele trotz sehr guter Performance und Auslastung einfach nicht befördert worden.

KPMGler 2.0 schrieb am 09.04.2021:

Wenn die Leistung passt, steigt man jedes Jahr ein Level. In Ausnahmefällen sind auch Doppelsprünge möglich (hängt von der Service/Abteilung/Standort ab).

Aus meiner Erfahrung steigst du als D1 irgendwo zwischen 48-52k ein (Audit/Tax), je nachdem von welchem Niveau man kommt und was für ein Profil man hat. Danach hängt es von verschiedenen Faktoren ab, Steigerung von 5-10% bei Gradewechsel ist in normalen Jahren durch aus üblich (natürlich nicht im letzten Jahr), prozentuale Erhöhung über 10% ist eher seltener aber in begründeten Einzelfällen auch möglich.

WiWi Gast schrieb am 09.04.2021:

Jemand Insights wie die Entwicklung auf Assistant Manager Ebene aussieht?
Also von D1 - D3? Und ist es üblich, dass man ein "Level" pro Jahr macht?

antworten
KPMGler 2.0

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

Die Range ist das Fixgehalt. Dazu kommt 7% Grundbonus, Flexibonus (bei guter/sehr guter Leistung) und Überstunden falls man die sich ausbezahlen lässt.

Manager Einstieg fix: ca. 68k tax, 70k Audit

WiWi Gast schrieb am 09.04.2021:

Hallo Zusammen,

Danke erstmal für die hilfreichen Beiträge.

Das heißt also ein Assistant Manager (Senior Consultant) kann mit einem All-in Gehalt von 48-52k pro Jahr rechnen? Oder sind die 48-52k das Fixgehalt?

Mit was für einer Steigerung kann man auf Manager und dann Senior Manager Ebene rechnen?

LG

antworten
KPMGler 2.0

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

Overheadcosts, soweit ich weiß sind die Group Charge fürs EMEA Netzwerk recht hoch...

mMn verdient man in einer sehr gut laufenden mittelständischen Kanzlei am besten, Big4 Partner klingt natürlich besser ;-)

WiWi Gast schrieb am 09.04.2021:

KPMGler 2.0 schrieb am 09.04.2021:

Stimmt, korrigiere mich, all in 300-400k, fix dann wohl eher um die 200-250 fix, da hast du Recht :)

Mal ne dumme Frage: Wo geht das ganze Honorar denn hin?

Ich bin selbst in einer Mittelständischen RA-StB-Kanzlei und war davor bei den Big4.
Die Big4 haben in vielen Tax Bereichen (sehr) gute Stundensätze, die Bezahlung der Mitarbeiter ist teilweise alles andere als gut, dennoch holen die Partner laut diesem Beitrag weniger raus als beispielsweise unsere Partner. Von der Bezahlung der angestellten Berufsträger mal ganz zu schweigen.

Verschlingen Netzwerk, Miete, Schulungen und anderes Zeug echt so viel Geld?

antworten
KPMGler 2.0

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

Hab ich jetzt so auf nicht mitbekommen

WiWi Gast schrieb am 10.04.2021:

Im letzten Jahr sind viele trotz sehr guter Performance und Auslastung einfach nicht befördert worden.

KPMGler 2.0 schrieb am 09.04.2021:

Wenn die Leistung passt, steigt man jedes Jahr ein Level. In Ausnahmefällen sind auch Doppelsprünge möglich (hängt von der Service/Abteilung/Standort ab).

Aus meiner Erfahrung steigst du als D1 irgendwo zwischen 48-52k ein (Audit/Tax), je nachdem von welchem Niveau man kommt und was für ein Profil man hat. Danach hängt es von verschiedenen Faktoren ab, Steigerung von 5-10% bei Gradewechsel ist in normalen Jahren durch aus üblich (natürlich nicht im letzten Jahr), prozentuale Erhöhung über 10% ist eher seltener aber in begründeten Einzelfällen auch möglich.

WiWi Gast schrieb am 09.04.2021:

Jemand Insights wie die Entwicklung auf Assistant Manager Ebene aussieht?
Also von D1 - D3? Und ist es üblich, dass man ein "Level" pro Jahr macht?

antworten
WiWi Gast

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

KPMGler 2.0 schrieb am 10.04.2021:

Overheadcosts, soweit ich weiß sind die Group Charge fürs EMEA Netzwerk recht hoch...

mMn verdient man in einer sehr gut laufenden mittelständischen Kanzlei am besten, Big4 Partner klingt natürlich besser ;-)

WiWi Gast schrieb am 09.04.2021:

KPMGler 2.0 schrieb am 09.04.2021:

Stimmt, korrigiere mich, all in 300-400k, fix dann wohl eher um die 200-250 fix, da hast du Recht :)

Mal ne dumme Frage: Wo geht das ganze Honorar denn hin?

Ich bin selbst in einer Mittelständischen RA-StB-Kanzlei und war davor bei den Big4.
Die Big4 haben in vielen Tax Bereichen (sehr) gute Stundensätze, die Bezahlung der Mitarbeiter ist teilweise alles andere als gut, dennoch holen die Partner laut diesem Beitrag weniger raus als beispielsweise unsere Partner. Von der Bezahlung der angestellten Berufsträger mal ganz zu schweigen.

Verschlingen Netzwerk, Miete, Schulungen und anderes Zeug echt so viel Geld?

Okay, danke.

dann arbeitet man ja (selbst wenn man partner werden sollte) immer nur für das netzwerk...
traurig, traurig

antworten
WiWi Gast

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

WiWi Gast schrieb am 29.03.2021:

Audit Partner ist langfristig bei 150-200k ohne Bonus. Dafür 12 Jahre 60h+ arbeiten? Danke nein.

Der Vergleich ist Schwachsinn. Die wenigsten werden Audit Partner. Selbst von den Leuten, die 15 Jahre und länger bleiben, schaffen es viele maximal auf Senior Manager Level.

antworten
KPMGler 2.0

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

Naja ob man das als „nur fürs Netzwerk arbeiten“ bezeichnen kann, bezweifle ich mal ;-)

in einer Kanzlei muss auch schon alles zusammenkommen und optimal laufen, damit man in solche Gehaltsspähren kommt...

WiWi Gast schrieb am 10.04.2021:

KPMGler 2.0 schrieb am 10.04.2021:

Overheadcosts, soweit ich weiß sind die Group Charge fürs EMEA Netzwerk recht hoch...

mMn verdient man in einer sehr gut laufenden mittelständischen Kanzlei am besten, Big4 Partner klingt natürlich besser ;-)

WiWi Gast schrieb am 09.04.2021:

KPMGler 2.0 schrieb am 09.04.2021:

Stimmt, korrigiere mich, all in 300-400k, fix dann wohl eher um die 200-250 fix, da hast du Recht :)

Mal ne dumme Frage: Wo geht das ganze Honorar denn hin?

Ich bin selbst in einer Mittelständischen RA-StB-Kanzlei und war davor bei den Big4.
Die Big4 haben in vielen Tax Bereichen (sehr) gute Stundensätze, die Bezahlung der Mitarbeiter ist teilweise alles andere als gut, dennoch holen die Partner laut diesem Beitrag weniger raus als beispielsweise unsere Partner. Von der Bezahlung der angestellten Berufsträger mal ganz zu schweigen.

Verschlingen Netzwerk, Miete, Schulungen und anderes Zeug echt so viel Geld?

Okay, danke.

dann arbeitet man ja (selbst wenn man partner werden sollte) immer nur für das netzwerk...
traurig, traurig

antworten
WiWi Gast

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

Kann jemand von den aktuellen Managergehältern bei PwC (1. Jahr + 2. Jahr) im Bereich Audit berichten?

antworten
WiWi Gast

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

WiWi Gast schrieb am 01.05.2021:

Kann jemand von den aktuellen Managergehältern bei PwC (1. Jahr + 2. Jahr) im Bereich Audit berichten?

  1. Jahr 66k fix plus 11k Zielbonus.
antworten
WiWi Gast

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

WiWi Gast schrieb am 02.05.2021:

Kann jemand von den aktuellen Managergehältern bei PwC (1. Jahr + 2. Jahr) im Bereich Audit berichten?

  1. Jahr 66k fix plus 11k Zielbonus.

Danke für die Antwort! Das erscheint mir allerdings fast etwas niedrig - ich liege als SC aktuell bei 60k fix und +-5k Bonus.

antworten
WiWi Gast

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

WiWi Gast schrieb am 02.05.2021:

Kann jemand von den aktuellen Managergehältern bei PwC (1. Jahr + 2. Jahr) im Bereich Audit berichten?

  1. Jahr 66k fix plus 11k Zielbonus.

Verrückt...

antworten
WiWi Gast

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

WiWi Gast schrieb am 02.05.2021:

Kann jemand von den aktuellen Managergehältern bei PwC (1. Jahr + 2. Jahr) im Bereich Audit berichten?

  1. Jahr 66k fix plus 11k Zielbonus.

So wenig? Wie sieht das bei KPMG und Deloitte auf dem Level aus?

antworten
WiWi Gast

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

WiWi Gast schrieb am 02.05.2021:

Kann jemand von den aktuellen Managergehältern bei PwC (1. Jahr + 2. Jahr) im Bereich Audit berichten?

  1. Jahr 66k fix plus 11k Zielbonus.

So wenig? Wie sieht das bei KPMG und Deloitte auf dem Level aus?

So war's zumindestens zur Beförderung ab Herbst 2020. Ich weiss nicht ob etwas angehoben wurde für dieses Jahr. Dafür das ab Managerlevel dann bei PwC die Überstunden wegfallen, fand ich das auch recht wenig.

antworten
WiWi Gast

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

WiWi Gast schrieb am 02.05.2021:

Kann jemand von den aktuellen Managergehältern bei PwC (1. Jahr + 2. Jahr) im Bereich Audit berichten?

  1. Jahr 66k fix plus 11k Zielbonus.

So wenig? Wie sieht das bei KPMG und Deloitte auf dem Level aus?

M1 KPMG Deal Advisory: 75k fix + Bonus + Überstunden

antworten
WiWi Gast

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

Bei meinem Praktikum bei Deloitte hieß es 80k + 20% Bonus. WP ist quasi vorausgesetzt im Audit

WiWi Gast schrieb am 02.05.2021:

Kann jemand von den aktuellen Managergehältern bei PwC (1. Jahr + 2. Jahr) im Bereich Audit berichten?

  1. Jahr 66k fix plus 11k Zielbonus.

So wenig? Wie sieht das bei KPMG und Deloitte auf dem Level aus?

antworten
WiWi Gast

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

Beförderung zum 1.4 68k fix + ?? Tantieme bei KPMG. Hier berichten aber auch welche von 65k bei KPMG, bei uns ist es aber einheitlich. Ja verrückt, bei uns hauen gerade viele nach dem Examen zu den Next 10 ab, weil die teilweise deutlich besser zahlen...

WiWi Gast schrieb am 02.05.2021:

Kann jemand von den aktuellen Managergehältern bei PwC (1. Jahr + 2. Jahr) im Bereich Audit berichten?

  1. Jahr 66k fix plus 11k Zielbonus.

So wenig? Wie sieht das bei KPMG und Deloitte auf dem Level aus?

antworten
WiWi Gast

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

WiWi Gast schrieb am 03.05.2021:

Beförderung zum 1.4 68k fix + ?? Tantieme bei KPMG. Hier berichten aber auch welche von 65k bei KPMG, bei uns ist es aber einheitlich. Ja verrückt, bei uns hauen gerade viele nach dem Examen zu den Next 10 ab, weil die teilweise deutlich besser zahlen...

WiWi Gast schrieb am 02.05.2021:

Kann jemand von den aktuellen Managergehältern bei PwC (1. Jahr + 2. Jahr) im Bereich Audit berichten?

  1. Jahr 66k fix plus 11k Zielbonus.

So wenig? Wie sieht das bei KPMG und Deloitte auf dem Level aus?

Ähnliche Gehaltshöhe gibt es auch bei EY. Die Managergehälter unterscheiden sich zwischen den Big4 nicht wesentlich. Würde hier eher auf das Überstundenmodell schauen, da der Workload als Manager doch deutlich höher ist.

antworten
WiWi Gast

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

Dafür, dass man als Manager auch ein Berufsexamen mitbringt, sind 68k fix und keine Überstunden gar nicht mal so attraktiv, ohje.

antworten
WiWi Gast

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

WiWi Gast schrieb am 03.05.2021:

Dafür, dass man als Manager auch ein Berufsexamen mitbringt, sind 68k fix und keine Überstunden gar nicht mal so attraktiv, ohje.

Stimmt so nur bedingt.
Zum Manager braucht man in der Regel kein Berufsexamen mehr.
Außerdem gibt es bei KPMG und EY ein Überstundenmodell, das zwar ab einer bestimmten Anzahl gecappt ist, aber immerhin besser als gar keins bei PwC ist.

antworten
WiWi Gast

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

WiWi Gast schrieb am 03.05.2021:

Dafür, dass man als Manager auch ein Berufsexamen mitbringt, sind 68k fix und keine Überstunden gar nicht mal so attraktiv, ohje.

Stimmt so nur bedingt.
Zum Manager braucht man in der Regel kein Berufsexamen mehr.
Außerdem gibt es bei KPMG und EY ein Überstundenmodell, das zwar ab einer bestimmten Anzahl gecappt ist, aber immerhin besser als gar keins bei PwC ist.

Kenne keinen tax Manager der nicht mindestens den stb Titel hat

antworten
WiWi Gast

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

WiWi Gast schrieb am 03.05.2021:

WiWi Gast schrieb am 03.05.2021:

Dafür, dass man als Manager auch ein Berufsexamen mitbringt, sind 68k fix und keine Überstunden gar nicht mal so attraktiv, ohje.

Stimmt so nur bedingt.
Zum Manager braucht man in der Regel kein Berufsexamen mehr.
Außerdem gibt es bei KPMG und EY ein Überstundenmodell, das zwar ab einer bestimmten Anzahl gecappt ist, aber immerhin besser als gar keins bei PwC ist.

Dann bin ich mal gespannt, was mir im Herbst konkret angeboten wird ...

antworten
WiWi Gast

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

Überstunden geb ich dir Recht, die kann ich bei KPMG aufschreiben so viel das Budget hergibt (keine Inklusivstunden oder Malus). Mit dem Berufsexamen stimmt aber nicht, es gibt Ausnahmen ja aber Examen ist immer noch die Regel.

WiWi Gast schrieb am 03.05.2021:

Dafür, dass man als Manager auch ein Berufsexamen mitbringt, sind 68k fix und keine Überstunden gar nicht mal so attraktiv, ohje.

Stimmt so nur bedingt.
Zum Manager braucht man in der Regel kein Berufsexamen mehr.
Außerdem gibt es bei KPMG und EY ein Überstundenmodell, das zwar ab einer bestimmten Anzahl gecappt ist, aber immerhin besser als gar keins bei PwC ist.

antworten
WiWi Gast

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

KPMG Manager (1. Jahr; Abteilung Audit - APA): 70 TEUR fix, dazu noch ca. 20 TEUR Tantieme, dazu noch Überstunden (je nachdem wieviele man macht). 0 - 10 TEUR.
--> All-in also bei 90 TEUR bis 100 TEUR.

antworten
KPMGler 2.0

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

Also in Tax und Audit brauch man idR ein Examen. Und Überstunden werden auch vergütet, entweder explizit (bspw. KPMG) oder implizit (höheres Fixgehalt, soweit ich weiß zB Deloitte).

WiWi Gast schrieb am 03.05.2021:

Dafür, dass man als Manager auch ein Berufsexamen mitbringt, sind 68k fix und keine Überstunden gar nicht mal so attraktiv, ohje.

Stimmt so nur bedingt.
Zum Manager braucht man in der Regel kein Berufsexamen mehr.
Außerdem gibt es bei KPMG und EY ein Überstundenmodell, das zwar ab einer bestimmten Anzahl gecappt ist, aber immerhin besser als gar keins bei PwC ist.

antworten
WiWi Gast

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

KPMGler 2.0 schrieb am 04.05.2021:

Also in Tax und Audit brauch man idR ein Examen. Und Überstunden werden auch vergütet, entweder explizit (bspw. KPMG) oder implizit (höheres Fixgehalt, soweit ich weiß zB Deloitte).

WiWi Gast schrieb am 03.05.2021:

Dafür, dass man als Manager auch ein Berufsexamen mitbringt, sind 68k fix und keine Überstunden gar nicht mal so attraktiv, ohje.

Stimmt so nur bedingt.
Zum Manager braucht man in der Regel kein Berufsexamen mehr.
Außerdem gibt es bei KPMG und EY ein Überstundenmodell, das zwar ab einer bestimmten Anzahl gecappt ist, aber immerhin besser als gar keins bei PwC ist.

werden die Überstunden "immer" vergütet oder gibt es da eine grenze beim fixum?
beispielsweise: Bis zu einem jahresfixum von 84k werden überstunden vergütet, danach nicht mehr.

antworten
WiWi Gast

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

KPMGler 2.0 schrieb am 04.05.2021:

Also in Tax und Audit brauch man idR ein Examen. Und Überstunden werden auch vergütet, entweder explizit (bspw. KPMG) oder implizit (höheres Fixgehalt, soweit ich weiß zB Deloitte).

WiWi Gast schrieb am 03.05.2021:

Dafür, dass man als Manager auch ein Berufsexamen mitbringt, sind 68k fix und keine Überstunden gar nicht mal so attraktiv, ohje.

Stimmt so nur bedingt.
Zum Manager braucht man in der Regel kein Berufsexamen mehr.
Außerdem gibt es bei KPMG und EY ein Überstundenmodell, das zwar ab einer bestimmten Anzahl gecappt ist, aber immerhin besser als gar keins bei PwC ist.

Ich bin Manager bei EY im Audit. Bei uns hält sich das so die Waage, die Hälfte der Manager bei uns hat kein Examen, jedoch streben wir alle eins an.

antworten
WiWi Gast

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

WiWi Gast schrieb am 04.05.2021:

KPMGler 2.0 schrieb am 04.05.2021:

Also in Tax und Audit brauch man idR ein Examen. Und Überstunden werden auch vergütet, entweder explizit (bspw. KPMG) oder implizit (höheres Fixgehalt, soweit ich weiß zB Deloitte).

WiWi Gast schrieb am 03.05.2021:

Dafür, dass man als Manager auch ein Berufsexamen mitbringt, sind 68k fix und keine Überstunden gar nicht mal so attraktiv, ohje.

Stimmt so nur bedingt.
Zum Manager braucht man in der Regel kein Berufsexamen mehr.
Außerdem gibt es bei KPMG und EY ein Überstundenmodell, das zwar ab einer bestimmten Anzahl gecappt ist, aber immerhin besser als gar keins bei PwC ist.

werden die Überstunden "immer" vergütet oder gibt es da eine grenze beim fixum?
beispielsweise: Bis zu einem jahresfixum von 84k werden überstunden vergütet, danach nicht mehr.

EY: Für Manager/Assistant Directors werden 80 Std. pauschal abgegolten, für Senior Manager / Associate Directors 120 Std. und für (Executive) Directors 160 Std pro Fiskaljahr.

Meiner Meinung nach sehr fair. Für Manager sind das 80h pro Jahr (!), also weniger als 2h pro Woche.

antworten
KPMGler 2.0

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

Das hat letztens jemand hier im Forum sehr gut & genau zusammengefasst, gibt eine Grenze beim Fixgehalt ab der sind 16h abgegolten, hab sie jetzt nicht mehr ganz genau im Kopf und bevor ich was falsches sag: viel Spaß beim Suchen ;-)

WiWi Gast schrieb am 04.05.2021:

KPMGler 2.0 schrieb am 04.05.2021:

Also in Tax und Audit brauch man idR ein Examen. Und Überstunden werden auch vergütet, entweder explizit (bspw. KPMG) oder implizit (höheres Fixgehalt, soweit ich weiß zB Deloitte).

WiWi Gast schrieb am 03.05.2021:

Dafür, dass man als Manager auch ein Berufsexamen mitbringt, sind 68k fix und keine Überstunden gar nicht mal so attraktiv, ohje.

Stimmt so nur bedingt.
Zum Manager braucht man in der Regel kein Berufsexamen mehr.
Außerdem gibt es bei KPMG und EY ein Überstundenmodell, das zwar ab einer bestimmten Anzahl gecappt ist, aber immerhin besser als gar keins bei PwC ist.

werden die Überstunden "immer" vergütet oder gibt es da eine grenze beim fixum?
beispielsweise: Bis zu einem jahresfixum von 84k werden überstunden vergütet, danach nicht mehr.

antworten
WiWi Gast

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

WiWi Gast schrieb am 04.05.2021:

WiWi Gast schrieb am 04.05.2021:

KPMGler 2.0 schrieb am 04.05.2021:

Also in Tax und Audit brauch man idR ein Examen. Und Überstunden werden auch vergütet, entweder explizit (bspw. KPMG) oder implizit (höheres Fixgehalt, soweit ich weiß zB Deloitte).

WiWi Gast schrieb am 03.05.2021:

Dafür, dass man als Manager auch ein Berufsexamen mitbringt, sind 68k fix und keine Überstunden gar nicht mal so attraktiv, ohje.

Stimmt so nur bedingt.
Zum Manager braucht man in der Regel kein Berufsexamen mehr.
Außerdem gibt es bei KPMG und EY ein Überstundenmodell, das zwar ab einer bestimmten Anzahl gecappt ist, aber immerhin besser als gar keins bei PwC ist.

werden die Überstunden "immer" vergütet oder gibt es da eine grenze beim fixum?
beispielsweise: Bis zu einem jahresfixum von 84k werden überstunden vergütet, danach nicht mehr.

EY: Für Manager/Assistant Directors werden 80 Std. pauschal abgegolten, für Senior Manager / Associate Directors 120 Std. und für (Executive) Directors 160 Std pro Fiskaljahr.

Meiner Meinung nach sehr fair. Für Manager sind das 80h pro Jahr (!), also weniger als 2h pro Woche.

fairerweise muss ich noch erwähnen, dass bei EY über alle Ranks generell 50% der Überstunden zum Ende des Fiskaljahres verfallen bzw. unwesentlich in den Bonus einfließen.

Somit kann man ruhig bei den Überstunden ab Manager vom Faktor 0,5 ausgehen.

antworten
WiWi Gast

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

Damit hätte dann PwC auf Managerlevel das am wenigstens attraktive Paket, wenn ich das so richtig verfolgt habe, da die Gehälter über alle Big4 vergleichbar sind, aber bei PwC keine Überstunden mehr vergütet werden.

antworten
WiWi Gast

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

Wenn ich nächstes Jahr wirklich ein Fixgehalt im Bereich +-65k als M1 angeboten bekomme, bin ich zu 100% weg. Das wäre ja super frech. Ich bekomme als S2 ja schon 62k.

antworten
WiWi Gast

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

WiWi Gast schrieb am 05.05.2021:

Damit hätte dann PwC auf Managerlevel das am wenigstens attraktive Paket, wenn ich das so richtig verfolgt habe, da die Gehälter über alle Big4 vergleichbar sind, aber bei PwC keine Überstunden mehr vergütet werden.

Deine Schlussfolgerung ist korrekt :) Vorher ist PwC top, aber ab Manager gehaltsmäßig nicht mehr. Würde eher KPMG/EY und dann Deloitte vorziehen.

antworten
WiWi Gast

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

WiWi Gast schrieb am 05.05.2021:

Wenn ich nächstes Jahr wirklich ein Fixgehalt im Bereich +-65k als M1 angeboten bekomme, bin ich zu 100% weg. Das wäre ja super frech. Ich bekomme als S2 ja schon 62k.

Ebenso. Dann werde ich mich im Herbst wohl bei KPMG oder EY umsehen (müssen).

antworten
WiWi Gast

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

werden die Überstunden "immer" vergütet oder gibt es da eine grenze beim fixum?
beispielsweise: Bis zu einem jahresfixum von 84k werden überstunden vergütet, danach nicht mehr.

EY: Für Manager/Assistant Directors werden 80 Std. pauschal abgegolten, für Senior Manager / Associate Directors 120 Std. und für (Executive) Directors 160 Std pro Fiskaljahr.

Meiner Meinung nach sehr fair. Für Manager sind das 80h pro Jahr (!), also weniger als 2h pro Woche.

danke :)

ist das bei den blauen ähnlich?

antworten
WiWi Gast

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

WiWi Gast schrieb am 05.05.2021:

werden die Überstunden "immer" vergütet oder gibt es da eine grenze beim fixum?
beispielsweise: Bis zu einem jahresfixum von 84k werden überstunden vergütet, danach nicht mehr.

EY: Für Manager/Assistant Directors werden 80 Std. pauschal abgegolten, für Senior Manager / Associate Directors 120 Std. und für (Executive) Directors 160 Std pro Fiskaljahr.

Meiner Meinung nach sehr fair. Für Manager sind das 80h pro Jahr (!), also weniger als 2h pro Woche.

danke :)

ist das bei den blauen ähnlich?

Ähnlich, aber bisschen komplexer.

Hab dir mal den Beitrag aus dem anderen Post rüberkopiert:

"Hängt von Fixgehalt ab, bis 78k werden alle Überstunden voll erfasst, zwischen 78k und 100k sind die ersten 16h pro Monat abgegolten + Faktor 75% ab der 17. Stunde und ab 100k das gleich nur sinkt der Faktor auf 50%"

antworten
WiWi Gast

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

Ich bin gleichwohl etwas verwundert - wenn man man die Gehaltsbandbreiten für WP mit 0-3 Jahren BE aus der letzten Vergütungsumfrage der WPK (Magazin 04/2020) betrachtet, würde man als zukünftiges Managergehalt bei PwC keine 68k+Bonus erwarten.

antworten
WiWi Gast

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

WiWi Gast schrieb am 05.05.2021:

Ich bin gleichwohl etwas verwundert - wenn man man die Gehaltsbandbreiten für WP mit 0-3 Jahren BE aus der letzten Vergütungsumfrage der WPK (Magazin 04/2020) betrachtet, würde man als zukünftiges Managergehalt bei PwC keine 68k+Bonus erwarten.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Zahlen so korrekt sind. Und wenn, dann sind sie mit Sicherheit ganz unten im Unternehmen angesiedelt.

Normaler steigt man mit 72-75k fix + ca. 20% Bonus ein, dafür dann eben Überstunden nicht mehr vergütet. Das sind dann um die 90k im 1. Jahr. In der Regel steigt das dann auf 105-110k all in im 3. Jahr und danach musst du eben einen entsprechenden Case haben, um als SM in Frage zu kommen

antworten
WiWi Gast

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

WiWi Gast schrieb am 05.05.2021:

WiWi Gast schrieb am 05.05.2021:

werden die Überstunden "immer" vergütet oder gibt es da eine grenze beim fixum?
beispielsweise: Bis zu einem jahresfixum von 84k werden überstunden vergütet, danach nicht mehr.

EY: Für Manager/Assistant Directors werden 80 Std. pauschal abgegolten, für Senior Manager / Associate Directors 120 Std. und für (Executive) Directors 160 Std pro Fiskaljahr.

Meiner Meinung nach sehr fair. Für Manager sind das 80h pro Jahr (!), also weniger als 2h pro Woche.

danke :)

ist das bei den blauen ähnlich?

Ähnlich, aber bisschen komplexer.

Hab dir mal den Beitrag aus dem anderen Post rüberkopiert:

"Hängt von Fixgehalt ab, bis 78k werden alle Überstunden voll erfasst, zwischen 78k und 100k sind die ersten 16h pro Monat abgegolten + Faktor 75% ab der 17. Stunde und ab 100k das gleich nur sinkt der Faktor auf 50%"

Noch komplizierter geht es wohl nicht.
Die Big4 sind wohl richtig geil auf timesheets.

antworten
WiWi Gast

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

WiWi Gast schrieb am 09.04.2021:

Gut dass du selber geschrieben hast, dass du noch keine Lohnsteuerbescheinigung eines Partners gesehen hast. Die 300-400K ohne Bonus sind beim Einstieg auf der Partnerebene (Audit wie Advisory) fernab jeder Realität. ~200 ohne Bonus kommt da eher hin.

KPMGler 2.0 schrieb am 09.04.2021:

Ich hab zwar noch keine Lohnsteuerbescheinigung eines Audit Partners gesehen, aber ein Audit Partner bei einer Big4 wird sicher nicht mit 150 - 200k ohne Bonus nach Hause gehen ;-) Das kannst du eher mit Faktor 2 multiplizieren und dann kommst du auf ein realistisches Partner-Einstiegs(!)gehalt. Die Wochenarbeitszeit von 60h+ passt dafür.

Ob man das will - ganz abgesehen davon, dass die meistens gar nicht dort hinkommen - muss jeder für sich selbst beantworten.

WiWi Gast schrieb am 29.03.2021:

Audit Partner ist langfristig bei 150-200k ohne Bonus. Dafür 12 Jahre 60h+ arbeiten? Danke nein.

Bin über eure Schätzzahlen nicht verwundert. Wie der Real KPMGLER schrieb, kann es da Abweichungen geben. Die Gehälter die ich gesehen hatte, lagen ohne Bonus bei im niedrigsten Fall ca. 120k bis glaube 160k. Sicherlich keine fundierte Stichprobe, allerdings reale Angaben ;)

antworten
Voice of Reason

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

Von welchen Leveln redest Du jetzt?
Die Fix-Gehälter für Directoren und Partner sind klar und unverändert

WiWi Gast schrieb am 05.05.2021:

Gut dass du selber geschrieben hast, dass du noch keine Lohnsteuerbescheinigung eines Partners gesehen hast. Die 300-400K ohne Bonus sind beim Einstieg auf der Partnerebene (Audit wie Advisory) fernab jeder Realität. ~200 ohne Bonus kommt da eher hin.

KPMGler 2.0 schrieb am 09.04.2021:

Ich hab zwar noch keine Lohnsteuerbescheinigung eines Audit Partners gesehen, aber ein Audit Partner bei einer Big4 wird sicher nicht mit 150 - 200k ohne Bonus nach Hause gehen ;-) Das kannst du eher mit Faktor 2 multiplizieren und dann kommst du auf ein realistisches Partner-Einstiegs(!)gehalt. Die Wochenarbeitszeit von 60h+ passt dafür.

Ob man das will - ganz abgesehen davon, dass die meistens gar nicht dort hinkommen - muss jeder für sich selbst beantworten.

Audit Partner ist langfristig bei 150-200k ohne Bonus. Dafür 12 Jahre 60h+ arbeiten? Danke nein.

Bin über eure Schätzzahlen nicht verwundert. Wie der Real KPMGLER schrieb, kann es da Abweichungen geben. Die Gehälter die ich gesehen hatte, lagen ohne Bonus bei im niedrigsten Fall ca. 120k bis glaube 160k. Sicherlich keine fundierte Stichprobe, allerdings reale Angaben ;)

antworten
WiWi Gast

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

120k bekommen bei uns 4-5 jährige Senior Managers, die auf dem Level hängen bleiben.
Bei uns (gelb) kann man sich die Vergütungstabellen einfach bei der HR anschauen. Da sieht man dann Einstieg und Top10% (oder Top15% weiß nicht mehr genau) inkl. und exkl. Bonus.

WiWi Gast schrieb am 05.05.2021:

Gut dass du selber geschrieben hast, dass du noch keine Lohnsteuerbescheinigung eines Partners gesehen hast. Die 300-400K ohne Bonus sind beim Einstieg auf der Partnerebene (Audit wie Advisory) fernab jeder Realität. ~200 ohne Bonus kommt da eher hin.

KPMGler 2.0 schrieb am 09.04.2021:

Ich hab zwar noch keine Lohnsteuerbescheinigung eines Audit Partners gesehen, aber ein Audit Partner bei einer Big4 wird sicher nicht mit 150 - 200k ohne Bonus nach Hause gehen ;-) Das kannst du eher mit Faktor 2 multiplizieren und dann kommst du auf ein realistisches Partner-Einstiegs(!)gehalt. Die Wochenarbeitszeit von 60h+ passt dafür.

Ob man das will - ganz abgesehen davon, dass die meistens gar nicht dort hinkommen - muss jeder für sich selbst beantworten.

WiWi Gast schrieb am 29.03.2021:

Audit Partner ist langfristig bei 150-200k ohne Bonus. Dafür 12 Jahre 60h+ arbeiten? Danke nein.

Bin über eure Schätzzahlen nicht verwundert. Wie der Real KPMGLER schrieb, kann es da Abweichungen geben. Die Gehälter die ich gesehen hatte, lagen ohne Bonus bei im niedrigsten Fall ca. 120k bis glaube 160k. Sicherlich keine fundierte Stichprobe, allerdings reale Angaben ;)

antworten
WiWi Gast

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

WiWi Gast schrieb am 05.05.2021:

Gut dass du selber geschrieben hast, dass du noch keine Lohnsteuerbescheinigung eines Partners gesehen hast. Die 300-400K ohne Bonus sind beim Einstieg auf der Partnerebene (Audit wie Advisory) fernab jeder Realität. ~200 ohne Bonus kommt da eher hin.

KPMGler 2.0 schrieb am 09.04.2021:

Ich hab zwar noch keine Lohnsteuerbescheinigung eines Audit Partners gesehen, aber ein Audit Partner bei einer Big4 wird sicher nicht mit 150 - 200k ohne Bonus nach Hause gehen ;-) Das kannst du eher mit Faktor 2 multiplizieren und dann kommst du auf ein realistisches Partner-Einstiegs(!)gehalt. Die Wochenarbeitszeit von 60h+ passt dafür.

Ob man das will - ganz abgesehen davon, dass die meistens gar nicht dort hinkommen - muss jeder für sich selbst beantworten.

Audit Partner ist langfristig bei 150-200k ohne Bonus. Dafür 12 Jahre 60h+ arbeiten? Danke nein.

Bin über eure Schätzzahlen nicht verwundert. Wie der Real KPMGLER schrieb, kann es da Abweichungen geben. Die Gehälter die ich gesehen hatte, lagen ohne Bonus bei im niedrigsten Fall ca. 120k bis glaube 160k. Sicherlich keine fundierte Stichprobe, allerdings reale Angaben ;)

Weder wird der reale KPMGler das geschrieben haben, noch stimmt das.

Kein Partner hat ein Fixum von 120k-160k. Das kannst du mit etwas Recherche auch den Transparenzberichten der BIG4 entnehmen.

Bei PwC gibt es beispielsweise keine Unterscheidung in Equity und Salary Partner.
Laut Transparenzbericht teilt sich die Gesamtvergütung in etwa 55% fix und 45% Bonus auf. Das durchschnittliche Vergütung in DE liegt bei 450k (in USA und GB >700k USD).

Ein reales Fixum wird wohl für alle Partner - zumindest bei PwC - bei etwa 250k liegen. Vermutlich gibt es Erhöhungen für Sonderpositionen wie Kostenstellenleiter, Standortleiter, Bereichsleiter, etc.

Je nach Umsatz kann der Bonus mickrig oder gigantisch ausfallen. Wobei auch zahlreiche andere Faktoren zur Zielerreichung eine Rolle spielen.

antworten
WiWi Gast

Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

WiWi Gast schrieb am 05.05.2021:

120k bekommen bei uns 4-5 jährige Senior Managers, die auf dem Level hängen bleiben.
Bei uns (gelb) kann man sich die Vergütungstabellen einfach bei der HR anschauen. Da sieht man dann Einstieg und Top10% (oder Top15% weiß nicht mehr genau) inkl. und exkl. Bonus.

Sind die Vergütungstabellen im Sharepoint abrufbar oder muss man diese direkt bei der HR anfordern?

antworten

Artikel zu Gehaltsentwicklung

Bachelorabsolventen verdienen langfristig viel weniger

 Wortspinnennetz - An Fäden hängen mehrere kleine Würfel mit Buchstaben, die Hochschulabschlüsse: PHD, BA, DR, MA und DIPL vor grauem Hintergrund zeigen.

Höhere Abschlüsse zahlen sich aus. Das Gehalt von Bachelorabsolventen ist im Alter von 25 Jahren bei 2.750 Euro mit dem bei beruflichen Fortbildungsabschlüsse vergleichbar. Masterabsolventen erzielen dann bereits ein Einkommen von rund 2.900 Euro im Monat. Dieser Einkommensunterschied wächst mit steigender Berufserfahrung, wie eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung zeigt. 34-jährige Masterabsolventen verdienen im Durchschnitt etwa 4.380 Euro im Monat, Bachelorabsolventen 3.880 Euro.

Gehaltsbiografie 2017: Gehaltserhöhungen nur bis 40 Jahre?

Regelmäßige Gehaltserhöhungen erwartet jeder. Doch bis wann können Arbeitnehmer mit Gehaltserhöhungen rechnen? Steigt das Gehalt immer weiter? Die Gehaltsbiografie 2017 der Karriereplattform Gehalt.de analysiert wichtige Parameter wie Geschlecht, Ausbildung, Firmengröße und Branche.

StepStone Gehaltsreport 2018: Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsinformatiker sind Topverdiener

Stepstone Gehaltsreport 2018: Das Bild zeigt zwei Lego-Männchen Frau und Mann im Anzug (Wirtschaftsingenieurin und Wirtschaftsinformatiker) vor einem Computer.

Fachkräfte und Führungskräfte mit einem Studienabschluss in Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik verdienen ausgezeichnet. Mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 70.231 Euro liegen die Wirtschaftsingenieur hinter Medizin und Jura auf Platz drei der zurzeit lukrativsten Studiengänge. Die Wirtschaftsinformatiker verdienen mit 69.482 Euro ähnlich gut und sind hinter den Ingenieuren auf Rang fünf im StepStone Gehaltsreport 2018. Mit einem Abschluss in BWL, VWL oder Wirtschaftswissenschaften sind die Gehälter als Key Account Manager mit 75.730 Euro und als Consultant mit 67.592 Euro am höchsten.

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.

TVÖD-Tarifeinigung: Beschäftigte können sich über mehr Geld freuen

TVöD: Ein weißes Schild weist den Weg zur  "Universität"

Die Tarifrunde 2018 mit dem Bund und den kommunalen Arbeitgebern ist abgeschlossen. Die Entgelte werden in drei Schritten erhöht; betrieblichschulische Ausbildungsverhältnisse und duale Studiengänge werden tarifiert. Außerdem wird die Jahressonderzahlung im Tarifgebiet Ost der VKA an das Westniveau angeglichen.

Gehaltsanalyse 2017: Was Fach- und Führungskräfte nach Bundesländern verdienen

Die Finanzmetropole Frankfurt.

Wer in Städten lebt und arbeitet, bekommt mehr Gehalt - das stimmt zumindest im Fall München. Fach- und Führungskräfte aus München verdienen durchschnittlich über 3.200 Euro mehr im Jahr als außerhalb der bayrischen Hauptstadt. Das gilt jedoch nicht für alle Bundesländer. Das Online-Portal Gehalt.de hat die Durchschnittsgehälter aller Bundesländer - ohne die Stadtstaaten - mit und ohne Hauptstadt analysiert.

Gehaltsübersicht 2017: Buchhalter und Einkäufer verzeichnen Gehaltszuwachs

Die Gehälter im Finance-, Assistenz- und kaufmännischen Bereich steigen im Jahr 2017 erneut. Besonders profitieren Lohnbuchhalter, Gehaltsbuchhalter sowie Einkäufer von den steigenden Gehältern. Lohnbuchhalter und Gehaltsbuchhalter erwarten einen Zuwachs von 5,9 Prozent, bei Einkäufern sind es 4,3 Prozent. Das zeigen die aktuellen Ergebnisse der neuen Gehaltsübersicht 2017 von Personaldienstleister Robert Half.

Gehaltsstudie 2015: Das verdienen Diplom-Kaufleute und Diplom-Betriebswirte

Ein Lego-Männchen im Anzug mit vielen 50 Euro Scheinen symoblisiert das Thema Gehalt.

Diplom-Kaufleute verdienen in Deutschland im Durchschnitt 4.851 Euro im Monat. Das Einkommen der Diplom-Kaufleute steigt dabei mit der Dauer der Berufserfahrung von durchschnittlichen Einstiegsgehältern von gut 4.100 Euro bis hin zu etwa 6.000 Euro bei mehr als 20 Jahren Berufserfahrung. Auch Diplom-Kaufleute profitieren in tarifgebundenen Unternehmen von höheren Gehältern. Sie liegen 17,4 Prozent über dem Gehalt ihrer Kollegen in Betrieben ohne Tarifvertrag, so das aktuelle Ergebnis der LohnSpiegel Einkommensstudie für die Berufsgruppe „Diplom-Kaufmann/-frau, Diplom-Betriebswirt/in“.

Gehaltsstudie 2016: Gehälter in Marketing und Vertrieb steigen um 2,6 Prozent

Geldscheine und kleine Buchstabenwürfel zum Thema Gehälter liegen zusammen.

Die Gehälter im Marketing und Vertrieb wurden in Deutschland in 2016 um durchschnittlich 2,6 Prozent angehoben. Führungskräfte in Marketing und Vertrieb verdienen durchschnittlich 113.000 Euro jährlich, Spezialisten 73.000 Euro und Sachbearbeiter 49.000 Euro. Im Vertrieb ist die variable Vergütung Standard. Fast alle Vertriebsleiter, Außendienstleiter und Außendienstmitarbeiter erhalten etwa 20 Prozent vom Gehalt als leistungsabhängige Vergütung. Das zeigt die Gehaltsstudie 2016 der Managementberatung Kienbaum.

StepStone Gehaltsreport 2016: Das verdienen Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium

Ein Legomännchen mit Geldscheinen zum Thema Gehalt.

Durchschnittlich 52.000 Euro verdienen Fach- und Führungskräfte in Deutschland. Akademiker verdienen im Schnitt 28 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteile in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 58.871 Euro, in Wirtschaftsinformatik 62.382 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen 62.231 Euro.

Gehaltsübersicht 2016: Einkäufer mit größter Gehaltsentwicklung

Eine Hand hält gefächerte Karten mit Buchstaben, die das Wort Gehalt ergeben.

Die Gehälter bei kaufmännischen Fachkräften steigen im Jahr 2016. Der Gehaltsübersicht 2016 von Personaldienstleister Robert Half zufolge tendiert vor allem die Vergütung von Einkäufern, Kundenberatern, Office-Managern und Projektassistenten in diesem Jahr zu höheren Gehältern. Die Einkäufer erwartet bei den Office-Jobs mit 2,4 Prozent Gehaltssteigerung die beste Gehaltsentwicklung.

Gehaltsstudie 2015: Controller verdienen 2015 rund 3,5 Prozent mehr als im Vorjahr

Buchstabenwürfel ergeben das Wort: Gehälter, welches sich auf einer roten, glatten Oberfläche wiederspiegelt.

Das Gehalt von Controllern steigt mit zunehmender Verantwortung und je anspruchsvoller die Position der Controller, desto höher ist entsprechend der Bonus zum Festgehalt. Sachbearbeiter verdienen im Controlling im Schnitt 63.000 Euro pro Jahr. Das durchschnittliche Jahresgehalt von Controllern in Führungspositionen beträgt 116.000 Euro. In großen Unternehmen verdienen Controller mehr als in kleinen Firmen, wie eine aktuelle Gehaltsstudie für das Jahr 2015 von Kienbaum zeigt.

Vertriebsgehälter: Variable Vergütung führt selten zum Ziel

Weißes Startbanner auf dem in fetten schwarzen Buchstaben das Wort ZIEL steht.

Variable Vergütungen sind im Vertrieb ein wichtiger Gehaltsbestandteil. Provisionen und Bonuszahlungen haben bei Vertriebsmitarbeiter jedoch nur sehr geringen Einfluss auf die Zielerreichung im Vertrieb. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der Hay Group Unternehmensberatung zu Vertriebsgehältern.

Gehaltsstudie 2015: Gehälter in Marketing und Vertrieb steigen um 3,6 Prozent

Geldscheine und kleine Buchstabenwürfel zum Thema Gehälter liegen zusammen.

Die Gehälter in Marketing und Vertrieb sind in Deutschland in 2015 um 3,6 Prozent gestiegen. Führungskräfte in Marketing und Vertrieb verdienen durchschnittlich 115.000 Euro im Jahr, Spezialisten 75.000 Euro und Sachbearbeiter 49.000 Euro. Im Vertrieb sind die Gehälter am höchsten und am besten verdienen die Außendienstler im Maschinen- und Anlagenbau. Besonders stark steigen die Gehälter mit der Unternehmensgröße.

StepStone Gehaltsreport 2015: Das verdienen Fach- und Führungskräfte in Deutschland

StepStone-Gehaltsreport-2015: Ein Legomännchen mit 50 Euro Geldschein zum Thema Gehalt.

Durchschnittlich 52.000 Euro verdienen Fach- und Führungskräfte in Deutschland. Akademiker verdienen im Schnitt 35 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Bruttojahresgehalt inklusive variablem Anteile in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 56.438 Euro, in Wirtschaftsinformatik 60.929 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen 60.790 Euro.

Antworten auf Gehaltsentwicklung: PWC/KPMG/DELOITTE

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 57 Beiträge

Diskussionen zu Gehaltsentwicklung

Weitere Themen aus Gehälter