DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
GehälterLebenshaltungskosten

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Denke wir sind alle der Meinung, dass Beamte grds. nicht überbezahlt sind...

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Polizeibeamte mit A9?
Ja, da gebe ich Dir recht. Überbezahlt sind die nicht. Gegenfrage: sind sie unterbezahlt?

Lehrer mit A12-A13?
Hätte zum Berufseinstieg auch gerne direkt 2,8k netto gehabt... Die hab ich nach 4 Jahren BE noch immer nicht. von den 12 Wochen Urlaub ganz zu schweigen.

A14-Beamte in den Behörden?
Man kann sicher nicht alle über einen Kamm scheren, aber es ist doch recht einfach: Die Leute sind nicht A14 und höher, weil sie viel leisten / geleistet haben, sondern weil sie irgendwann mal (teilweise in den 70er oder 80er Jahren) auf dem Niveau eingestellt wurden. Hier von Unterbezahlung zu sprechen ist lächerlich.

Lounge Gast schrieb:

Denke wir sind alle der Meinung, dass Beamte grds. nicht
überbezahlt sind...

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

natürlich sind beamte überbezahlt? Meinst du das ernst? Bezahlung und was man leistet ist nirgendwo so voneinander losgelöst wie im Beamtentum...

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

das war eigl. ironisch gemeint ;-)

Ganz ehrlich: ich finde es etwas unfair, dass Beamte (ausgenommen Polizisten etc.) jeden Monat 10% mehr netto haben, weniger kv/pv Beiträge wegen automatischer Privatversicherung zahlen (wir können denke ich davon ausgehen, dass jeder Beamte auch so in die Private gekommen wär), und dann noch on top mehr Rente als der normal sterbliche erhalten... aber jedem das seine. Ich hätte bspw. auch keine Lust auf ein typisches Beamtenumfeld um mich herum in der Arbeit, wo man schon unten durch ist, wenn man ein etwas teureres Auto fährt...

Lounge Gast schrieb:

Denke wir sind alle der Meinung, dass Beamte grds. nicht
überbezahlt sind...

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Der Beamte war im gehobenen Dienst, meine Mutter BAT IV, also vergleichbar eingruppiert. Sie hatte aber auch noch die Zusatzrente des ÖD, die der Beamte halt nicht hatte. Pension musste auch noch versteuert werden ... Ist schon ein paar Jahre her. Die Vorteile, welche Beamte im Vergleich zu angestellten hatten, sind etwas reduziert worden.

Lounge Gast schrieb:

:-D

wie soll das denn gehen? Hat der Beamte erst mit 40
angefangen?

Beamte erhalten (bei 40 Dienstjahren) über 70% ihres letzten
(!) BruttoEinkommens (inkl. ruhegehaltsfähiger Zulagen) als
Pension.

ÖD-Angestellte erhalten (wie alle anderen Rentner auch) max.
45% ihres Durchschnittseinkommens als Rente.

Ggf. hat sie als TVL-13 (vorher BAT-II) gearbeitet und
vergleicht sich mit einem A9-Beamten? Dann hat sie halt Glück
gehabt, völlig überbezahlt zu sein. Selbst der A9-Beamte
erhält über 2.500 Euro monatlich an Pension, in der
gesetzlichen RV ist das der Maximalbetrag, den man überhaupt
erreichen kann (bei maximaler Einzahlung über mehr als 40
Jahre)

Ansonsten vergleiche bitte den TVL-13er mit dem A13er und den
TVL-9er mit dem A9er...

Lounge Gast schrieb:

So toll ist das mit "Beamter" auch nicht.
Abwarten,
was er eines Tages wirklich als Pension bekommen wird,
wenn
der Staat total pleite ist. Meine Mutter war Angestellte
im
ÖD und hat mehr Rente bekommen als ihr Kollege, der
Beamter
war und die gleiche Arbeit gemacht hatte. Netto natürlich.

Lounge Gast schrieb:

Ah, ein Beamter. Damit geht das natürlich, weil du
keine
750+/Monat zur Seite legen musst, falls der dt Staat
auch in
deinem Alter noch was bezahlen kann. Und wie Leute
das
machen, die nicht das notwendige Einkommen haben? Sie
können
es nicht, was die Folgen sind erklärt dir gerne jeder
Wirtschaftsexperte

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Als Tarifangestellter im ÖD erhält man eine Zusatzrente aus der VBL oder vergleichbarer Träger. Das sollte man in den Vergleich einbeziehen.

Viele Grüße von einem zukünftigen A15-Beamten. Neid muss man sich verdienen und nur Ihr selbst seid für Eure Berufswahl verantwortlich. Jeder kann Beamter werden, allerdings zum Glück nicht alle!

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

A15 Bund oder Länder? Was hast du studiert?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Bund, VWL.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Also wer meint, dass man in Ingolstadt oder Freiburg günstig wohnt, der wohnt nicht in Ingolstadt oder Freiburg ;)

Nehmen wir doch mal Ingolstadt: 50m² Wohnung, 800?-900? warm ist völlig normal. Nicht so teuer wie München, klar, aber günstig? Günstig wohnt man da nur 30km entfernt bei grottigem ÖPNV

Augsburg kp, Nürnberg ist nicht so reich wie man vllt denkt, Regensburg ist auch nicht wirklich günstig. Bawü keine Ahnung

Die Gegend im Norden von Franken ist da schon günstiger, dafür aber halt nur Zulieferer die da sitzen und Schweinfurt zB ist auch nicht grade lebenswert.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Auch wenn wir mittlerweile arg vom (eigentlich unsinnigen) Thema abweichen, muss man anmerken: Ja, die VBL ist wohl die einzige sinnvolle "extern" gesteuerte Altersvorsorge. Ein großes Plus im ÖD.

Lounge Gast schrieb:

Als Tarifangestellter im ÖD erhält man eine Zusatzrente aus
der VBL oder vergleichbarer Träger. Das sollte man in den
Vergleich einbeziehen.

Viele Grüße von einem zukünftigen A15-Beamten. Neid muss man
sich verdienen und nur Ihr selbst seid für Eure Berufswahl
verantwortlich. Jeder kann Beamter werden, allerdings zum
Glück nicht alle!

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

A14 ist bei uns die Standard-Besoldung von WiWis nach dem Master Studium (hD).

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Zum Thema Augsburg ich habe kürzlich eine E-Mail mit Wohnungen zum Kauf in Augsburg erhalten ca. 800m vom Bahnhof weg wurde da geworben (um schnell nach München zu kommen) die QM Preise gingen bei 6.500? los und das waren keine Luxusapartments normale größen ca. 65-110qm 2-4 Zimmer mit normaler monderner Ausstattung.

Lounge Gast schrieb:

Also wer meint, dass man in Ingolstadt oder Freiburg günstig
wohnt, der wohnt nicht in Ingolstadt oder Freiburg ;)

Nehmen wir doch mal Ingolstadt: 50m² Wohnung, 800?-900? warm
ist völlig normal. Nicht so teuer wie München, klar, aber
günstig? Günstig wohnt man da nur 30km entfernt bei grottigem
ÖPNV

Augsburg kp, Nürnberg ist nicht so reich wie man vllt denkt,
Regensburg ist auch nicht wirklich günstig. Bawü keine Ahnung

Die Gegend im Norden von Franken ist da schon günstiger,
dafür aber halt nur Zulieferer die da sitzen und Schweinfurt
zB ist auch nicht grade lebenswert.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Lounge Gast schrieb:

Augsburg kp, Nürnberg ist nicht so reich wie man vllt denkt,
Regensburg ist auch nicht wirklich günstig.

Nürnberg und insbesondere ein klein wenig darum herum kann richtig günstig sein ( 7? pro qm ist gut drin, in der Stadt direkt etwas mehr) und die Region bietet sehr viel. Neulich ist Nürnberg in einer weltweiten Studie zum Preis-Leistungs-Verhältnis auf Platz zwei gelandet, nur von Ottawa geschlagen, somit auch beste Stadt Deutschlands. Laut dieser Studie liegt das Preisniveau von Nürnberg im Bereich von typischen "Ostblockstädten", in der reinen Lebensqualität aber deutlich vor diesen, weltweit auf Platz 25. Beides zusammen macht ein top P/L-Verhältnis. Da frag ich mich, was mich nach München ziehen sollte.

Die Gegend im Norden von Franken ist da schon günstiger,
dafür aber halt nur Zulieferer die da sitzen und Schweinfurt
zB ist auch nicht grade lebenswert.

Kommt auf die persönlichen Präferenzen an bzw. was man unter Lebensqualität versteht. Wer einen ländlichen Charakter mit vielen Dörfern drum herum schätzt, dürfte in Schweinfurt glücklich werden. Wer natürlich das pralle städtische Leben brauch, der eher nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Wer auf Kultur und Gesellschaft wert legt, der ist in Nordfranken vollkommen auf Eis. Landschaftlich 1A - aber Kultur wie gesagt nullkommanull. Dementsprechend auch Mietpreise, die MeckPom-Niveau haben.

Lounge Gast schrieb:

Also wer meint, dass man in Ingolstadt oder Freiburg günstig
wohnt, der wohnt nicht in Ingolstadt oder Freiburg ;)

Nehmen wir doch mal Ingolstadt: 50m² Wohnung, 800?-900? warm
ist völlig normal. Nicht so teuer wie München, klar, aber
günstig? Günstig wohnt man da nur 30km entfernt bei grottigem
ÖPNV

Augsburg kp, Nürnberg ist nicht so reich wie man vllt denkt,
Regensburg ist auch nicht wirklich günstig. Bawü keine Ahnung

Die Gegend im Norden von Franken ist da schon günstiger,
dafür aber halt nur Zulieferer die da sitzen und Schweinfurt
zB ist auch nicht grade lebenswert.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Wenn du schreibst "die _einzige_ sinnvolle "extern" gesteuerte Altersvorsorge"... welche Alternativen hast du in diesen Vergleich einbezogen? Willst du etwa anderen betrieblichen Altersvorsorge-Modellen ihre Sinnhaftigkeit absprechen?
Ich zahle z.B. den steuerfreien Höchstbetrag (Jahressumme 2015: 4704 EUR) in eine Pensionskasse ein und bilde mir ein, dass das durchhaus Sinn macht. Die Verzinsung in den letzten Jahren blieb weitgehend stabil bei ca. 4%.

Lounge Gast schrieb:

Auch wenn wir mittlerweile arg vom (eigentlich unsinnigen)
Thema abweichen, muss man anmerken: Ja, die VBL ist wohl die
einzige sinnvolle "extern" gesteuerte
Altersvorsorge. Ein großes Plus im ÖD.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ok - sorry. Betriebsrentenmodelle sind sicher auch oft recht stark. Aber sobald ein privater Anbieter aus Versicherungs- und Bankenbranche dahinter steckt, sollte man lieber nicht teilnehmen. Denn die haben sehr exakte Kalkulationen, warum sie das anbieten. Und ihr Motiv ist sicher sicher nicht DEIN Profit.

Lounge Gast schrieb:

Wenn du schreibst "die _einzige_ sinnvolle
"extern" gesteuerte Altersvorsorge"... welche
Alternativen hast du in diesen Vergleich einbezogen? Willst
du etwa anderen betrieblichen Altersvorsorge-Modellen ihre
Sinnhaftigkeit absprechen?
Ich zahle z.B. den steuerfreien Höchstbetrag (Jahressumme
2015: 4704 EUR) in eine Pensionskasse ein und bilde mir ein,
dass das durchhaus Sinn macht. Die Verzinsung in den letzten
Jahren blieb weitgehend stabil bei ca. 4%.

Lounge Gast schrieb:

Auch wenn wir mittlerweile arg vom (eigentlich unsinnigen)
Thema abweichen, muss man anmerken: Ja, die VBL ist wohl
die
einzige sinnvolle "extern" gesteuerte
Altersvorsorge. Ein großes Plus im ÖD.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Stimmt so auch nicht. Die Erfüllung der Einstellungsvoraussetzungen reicht nicht aus. Man muss dann auch eingestellt werden. Und der ÖD hat normalerweise mehr Bewerber als Stellen. Also wird ausgewählt. Manch einer scheitert sogar am Amtsarzt. Z.B. wenn bei der Musterung mal irgendwelche Krankheiten bescheinigt wurden ...

Lounge Gast schrieb:

Jeder kann Beamter werden, allerdings zum
Glück nicht alle!

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Zuerst Angestellter, dann Beamter A13, dann irgendwann A14? Direkt nach dem Master geht das doch gar nicht!!

Lounge Gast schrieb:

A14 ist bei uns die Standard-Besoldung von WiWis nach dem
Master Studium (hD).

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Hört sich so an, als ob Deine Pensionskasse in Wohnimmobilien investiert hätte? Also weder Aktien noch Rentenpapiere?

Lounge Gast schrieb:

Wenn du schreibst "die _einzige_ sinnvolle
"extern" gesteuerte Altersvorsorge"... welche
Alternativen hast du in diesen Vergleich einbezogen? Willst
du etwa anderen betrieblichen Altersvorsorge-Modellen ihre
Sinnhaftigkeit absprechen?
Ich zahle z.B. den steuerfreien Höchstbetrag (Jahressumme
2015: 4704 EUR) in eine Pensionskasse ein und bilde mir ein,
dass das durchhaus Sinn macht. Die Verzinsung in den letzten
Jahren blieb weitgehend stabil bei ca. 4%.

Lounge Gast schrieb:

Auch wenn wir mittlerweile arg vom (eigentlich unsinnigen)
Thema abweichen, muss man anmerken: Ja, die VBL ist wohl
die
einzige sinnvolle "extern" gesteuerte
Altersvorsorge. Ein großes Plus im ÖD.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Zur "Bevorzugung" von Beamten noch folgendes:

Habe vor ein paar Tagen in der Zeitung von einem Fall gelesen, den es sicherlich öfter mal gibt, über die die betroffenen Personen aber sehr ungern freiwillig sprechen würden:

Eine Lehramts-Studentin merkt vor ihrer Verbeamtung, dass sie überhaupt keine private Versicherung bekommen kann, da sie im Laufe des Studiums eine Zeit lang psychologische Betreuung in Anspruch genommen hat. Laut Artikel war es glaube ich ein Verlust innerhalb der Familie. Könnte natürlich auch ein Standard Fall von Depression o.Ä. gewesen sein.

Jedenfalls bekommt man nun als freiwillig versicherter Beamter keinen Zuschuss zur KV/PV. Das machte in ihrem Fall dann einen Gesamtbetrag auf dem Lohnzettel von ca. 600 ? weniger netto, da sie alleine den Gesamtbeitrag zahlen musste.

Ausnahmen gibts nicht. Da sieht man mal, wie viel Wert der Staat im Endeffekt dann wirklich auf die Leute legt. Einfach das brutto hochschrauben wäre dem Statt viel zu teuer, deswegen gibt es auch gesetzl. geregelte sonderausnahmen wie oben beschrieben

antworten
know-it-all

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Hier steht's genauer:
http://www.hhpk.de/index.php?id=4366

"Bislang haben die Hamburger Pensionskassen die Niedrigzinsphase vergleichsweise sehr gut bewältigt. Das hat folgende Gründe: Die Kalkulation der Versorgungszusagen wurde sehr früh von zu hohen Garantieverpflichtungen befreit. Außerdem haben die Pensionskassen Zinssicherungen auf einem Niveau von 4% abgeschlossen, die zum Teil noch bis in das Jahr 2019 wirken und die frühzeitige Diversifikation in Immobilien und Unternehmensbeteiligungen bewirkt eine nachhaltig überdurchschnittlich hohe Verzinsung des Vermögens."

Lounge Gast schrieb:

Hört sich so an, als ob Deine Pensionskasse in Wohnimmobilien
investiert hätte? Also weder Aktien noch Rentenpapiere?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Bzgl. des Problems, in der PKV als Beamter nicht aufgenommen zu werden: ein bißchen Talent zur Problemlösung sollte man von Beamten ab A12 (Lehrer) erwarten können. Stichwort Öffnungsaktion diverser PKV für Beamte. Ist ab der Verbeamtung auf Probe möglich, kostet 30% mehr als eine normaler Beitrag, rechnet sich dennoch bei den meisten im Verhältnis zur freiwilligen GKV-Mitgliedschaft.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Du glaubst auch alles, was in der Werbung steht, was? :-D

"Zinssicherungen bis 2019" -> wenn ich recht sehe, haben wir 2015. Falls die hhpk geschlossen ist und das letzte Mitglied in 2019 stirbt, dann ist das OK. Da das aber nicht der Fall ist, steht die hhpk wahrscheinlich genau so an der Wand wie die meisten anderen Pensionskassen mit Garantiezusagen von 4 und mehr %.

Das Geschwafele von Immobilien und Unternehmensbeteiligungen ist hahnebüchen. Haben die eine Quote angegeben? Lass mich raten: zusammen machen UBeteiligungen und Immos 5% der angelegten Vermögensgegenstände aus...

know-it-all schrieb:

Hier steht's genauer:

"Bislang haben die Hamburger Pensionskassen die
Niedrigzinsphase vergleichsweise sehr gut bewältigt. Das hat
folgende Gründe: Die Kalkulation der Versorgungszusagen wurde
sehr früh von zu hohen Garantieverpflichtungen befreit.
Außerdem haben die Pensionskassen Zinssicherungen auf einem
Niveau von 4% abgeschlossen, die zum Teil noch bis in das
Jahr 2019 wirken und die frühzeitige Diversifikation in
Immobilien und Unternehmensbeteiligungen bewirkt eine
nachhaltig überdurchschnittlich hohe Verzinsung des
Vermögens."

Lounge Gast schrieb:

Hört sich so an, als ob Deine Pensionskasse in
Wohnimmobilien
investiert hätte? Also weder Aktien noch Rentenpapiere?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Die PKV hat gegenüber einem neuen Beamten Kontrahierungszwang, die kann einen frischen Beamten auf Probe gar nicht ablehnen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Danke für die Richtigstellung.

In der Tat ist es so, dass die Beamtin nicht etwa von der PKV abgelehnt wurde sondern mit einem hohen Beitrag versehen wurde. Die PKV preist halt risikogerecht, und wenn jemand mit Anfang 20 schon jahrelang in psychologischer Behandlung war, dann ist wohl kaum anzunehmen, dass er/sie es von 28 bis 65 nicht mehr ist.

Der Beitrag oben entspricht aber der Beamtenmentalität:
"Warum soll ich mehr zahlen als andere? Ich hab ein Recht auf billige Krankenversicherung!"

Desweiteren wird auch nicht erwähnt, dass der Staat die Hälfte der Krankenversicherungskosten übernimmt. Da ist also jemand, der sich offensichtlich in die soziale Hängematte legen will und dann auch noch rumjammert, dass er ein paar Euro mehr zahlen soll.

Lounge Gast schrieb:

Die PKV hat gegenüber einem neuen Beamten
Kontrahierungszwang, die kann einen frischen Beamten auf
Probe gar nicht ablehnen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Richtig es wird dann irgendein Fantasie Angebot vorgelegt.

Es gibt übrigens auch für nicht Beamte einen Aufnahmezwang von bestimmten PKVs für FDP Mitglieder (kein Scherz) da wird aber dann auch über den Preis gesiebt.

Lounge Gast schrieb:

Danke für die Richtigstellung.

In der Tat ist es so, dass die Beamtin nicht etwa von der PKV
abgelehnt wurde sondern mit einem hohen Beitrag versehen
wurde. Die PKV preist halt risikogerecht, und wenn jemand mit
Anfang 20 schon jahrelang in psychologischer Behandlung war,
dann ist wohl kaum anzunehmen, dass er/sie es von 28 bis 65
nicht mehr ist.

Der Beitrag oben entspricht aber der Beamtenmentalität:
"Warum soll ich mehr zahlen als andere? Ich hab ein
Recht auf billige Krankenversicherung!"

Desweiteren wird auch nicht erwähnt, dass der Staat die
Hälfte der Krankenversicherungskosten übernimmt. Da ist also
jemand, der sich offensichtlich in die soziale Hängematte
legen will und dann auch noch rumjammert, dass er ein paar
Euro mehr zahlen soll.

Lounge Gast schrieb:

Die PKV hat gegenüber einem neuen Beamten
Kontrahierungszwang, die kann einen frischen Beamten auf
Probe gar nicht ablehnen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ein Risikozuschlag wegen Vorerkrankung ist möglich: max. 30%

Lounge Gast schrieb:

Die PKV hat gegenüber einem neuen Beamten
Kontrahierungszwang, die kann einen frischen Beamten auf
Probe gar nicht ablehnen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Das stimmt nicht. Der Beamte muss seine Krankenversicherung selbst bezahlen.

Lounge Gast schrieb:

Desweiteren wird auch nicht erwähnt, dass der Staat die
Hälfte der Krankenversicherungskosten übernimmt.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Zurück zur Ursprungsfrage: NEIN! Nicht, wenn auch mal eine eigene Immobilie haben möchte oder gar Familie samt Auto und Urlaub und Bildung.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Redet doch nicht so einen Blödsinn von wegen "Fantasieangebot". Ich selber bin Bundesbeamter und kann Euch versichern, dass jeder Beamte auf Probe eine bezahlbare PKV erhält. Mein 49-Jähriger Kollege zahlt für seinen 50% PKV Anteil 220? brutto monatlich, ich zahle round about 200? brutto monatlich mit Anrecht auf Chefarzt/Zweibettzimmer/usw.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

"Zurück zur Ursprungsfrage: NEIN! Nicht, wenn auch mal eine eigene Immobilie haben möchte oder gar Familie samt Auto und Urlaub und Bildung."

Ganz ehrlich: ich kanns fast gar nicht mehr abwarten, bis die nächste Wirtschaftskrise hereinbricht. Da wachen die Leute vielleicht endlich mal auf und sehen, dass eine eigene Immobilie, bio essen (natürlich nur beim Bio Laden in der Leopoldstraße in München, dessen Inhaber 4 mal mehr verdient als der Durchschnittkunde), BMW x5 und mega tolle Urlaube nicht der Anspruch sein kann für den Normalsterblichen. Auch wenn man es "schon" auf 2,8 netto gebracht hat und sich liebend gerne die nächsten 160 Jahre verschulden möchte. Hauptsache die Fassade sitzt inkl. allen Nebenleistungen.

Wie oben schon erwähnt, vor 30 Jahren Jahren konnte ne ganze Familie von Eltern unterhalten werden, die keine Großverdiener waren. Aber so ein Lifestyle wäre für den heutigen Maßstab ja schon peinlich....

PS: bin auch noch keine 40 ;-)

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ja für Singles mit Familie ist das natürlich schon knapp.

So ein Schwachsinn.... die meisten Familien MIT Immobilie haben das Geld nicht. Die Diskussion ist deswegen so lächerlich weil es in Deutschland Abermillionen Haushalte gibt die eindeutig beweisen das es reicht. Da können ein paar hundert Leute mit überhöhten Ansprüchen hier noch so oft behaupten, dass es nicht geht.

antworten
know-it-all

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ist mir ehrlich gesagt relativ "schnuppe". Mein AG bietet nunmal nur diese eine Pensionskasse für die bAV an und leistet einen signifikanten Zuschuss zu meinem Eigenanteil. Deswegen erziele ich allein dadurch eine positive Rendite (bezogen auf meinen Eigenanteil), selbst wenn die Pensionskasse gar keine Verzinsung mehr erwirtschaftet.

Mir ist schon klar, dass bei einer noch viel länger anhaltenden Niedrigzinsphase auch die beste Pensionskasse irgendwann das derzeitige Verzinsungsniveau nicht dauerhaft halten kann.

Wenn du mal richtig gelesen hättest, dann hättest du auch gesehen, dass die eben schreiben, dass sie nicht durch hohe Garantiezinsen belastet werden, für die sie eine Zinszusatzreserve erwirtschaften müssen. Die 4% aus den letzten Jahren sind keine Garantiezinsen sondern die tatsächlich erreichte Verzinsung. Bin nicht sicher, ob ich überhaupt irgendeine Garantiezusage habe; wenn dann stand's irgendwo im Kleingedruckten..

Sollten die also irgendwann mal nur noch 3 oder 2% erreichen - so what? 2 oder 3 Jahre lang 1 oder 2 Prozent weniger, haben keine so dramatische Auswirkung bezogen auf einen Zeitraum von ca 30 Jahren.

Lounge Gast schrieb:

Du glaubst auch alles, was in der Werbung steht, was? :-D

"Zinssicherungen bis 2019" -> wenn ich recht
sehe, haben wir 2015. Falls die hhpk geschlossen ist und das
letzte Mitglied in 2019 stirbt, dann ist das OK. Da das aber
nicht der Fall ist, steht die hhpk wahrscheinlich genau so an
der Wand wie die meisten anderen Pensionskassen mit
Garantiezusagen von 4 und mehr %.

Das Geschwafele von Immobilien und Unternehmensbeteiligungen
ist hahnebüchen. Haben die eine Quote angegeben? Lass mich
raten: zusammen machen UBeteiligungen und Immos 5% der
angelegten Vermögensgegenstände aus...

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Top-Antwort. Ehrlich. Die sollte getagged werden. Denn damit ist die Frage beantwortet.

Einzig frage ich mich, was ein "Single mit Familie" ist ;)

Lounge Gast schrieb:

Ja für Singles mit Familie ist das natürlich schon knapp.

So ein Schwachsinn.... die meisten Familien MIT Immobilie
haben das Geld nicht. Die Diskussion ist deswegen so
lächerlich weil es in Deutschland Abermillionen Haushalte
gibt die eindeutig beweisen das es reicht. Da können ein paar
hundert Leute mit überhöhten Ansprüchen hier noch so oft
behaupten, dass es nicht geht.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

2500 Netto sind zu wenig, wenn man wie ein Akademiker (unter seines gleichen, d.h. Kohorte und Referenzgruppe des Bürgertums) in einer westdeutschen Großstadt leben will.

Da können hier einige plappern was sie wollen. Die wohnen wohl noch zu Hause bei Mutti oder noch immer in ihrer Studenten-WG mit Klapprad. Kommt mal im Leben an.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

"Wie oben schon erwähnt, vor 30 Jahren Jahren konnte ne ganze Familie von Eltern unterhalten werden, die keine Großverdiener waren. Aber so ein Lifestyle wäre für den heutigen Maßstab ja schon peinlich.... "

Die Elterngeneration hat weniger verdient, aber auch nicht die Preise wie heutzutage bezahlt. Eltern nicht studiert, mit 30 gebaut in ner vernünftigen Gegend und mit 50 abbezahlt? Das schaffste Heute noch mit nem Erbe

Das ist btw das eigentliche Problem. Immobilienbesitz hängt in erster Linie davon ab was man mal erbt und das ist reine Glückssache. Pflegefall ist man schnell und das frisst jedes Vermögen schneller als man gucken kann

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Es gibt in Deutschland Millionen von Menschen, auf der Welt sind es gar Milliarden. Da sollte man sich vielleicht mit Verallgemeinerung zurückhalten und nicht von sich auf Andere schließen.

Je nach Ansicht reichen die 2500? zum Leben als Single oder eben nicht.

Mir würden sie locker reichen und es wäre auch eine kleine Altersvorsorge drin. Allerdings habe ich Glück und fast das Doppelte Netto im Monat und die gesamte Differenz wird gespart und investiert.

Für mich ist ein BMW kein Gewinn gegenüber einen Skoda, da es immer noch ein Auto ist und ich diesbzgl. keine Ansprüche habe. Genauso reichen mir locker 60m² statt wie manche Singles allein teilweise >80m² bewohnen. Auch könnte ich nie in einer Stadt wohnen, denn der Lärm und das tägliche Gewusel würde mich sehr stören. Am WE bin ich gerne in der Stadt, aber nur zu Besuch, daher reicht eine Wohnung im Vorort/außerhalb völlig.

Mein Luxus wird darin bestehen, dass ich 10-15 Jahre früher in den Ruhestand kann und dabei nicht auf den Staat angewiesen sein werde. Während Andere mit zunehmendem Alter immer mehr arbeiten (müssen), werde ich meine Arbeitszeit mit den Jahrzehnten reduzieren bis ich schließlich von passivem Einkommen leben kann. Das passt auch mehr zum Älter werden. Der klassische Privatier halt :P.

Konsum macht arm, sparen macht reich. Daher sollte man zunächst das richtige Ausgabenmanagement erlernen bevor man entscheidet ob das Gehalt reicht oder nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Regensburg und Freiburg günstig? Ähhh eher nicht. Und auch Augsburg, war mal günstig, das hat sich geändert. Es sind keine Münchner Preise, richtig. Aber die Neuvermuietungen haben die letzten Jahre extrem angezogen. Bei Regensburg spielt insb. die vielen Studenen eine riesige Rolle.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Haha was ein quatsch.. Also du kannst theoretisch mit 1600 rechnen für eine singlewohnung - ein passables gebrauchtes auto sprit essen usw. wenn du dann noch was sparen willst oder ausgehene etc. ist alles was noch on top kommt gut. somit hättest du 900 ? zur freien verfügung. Das sollte in jedem Falle dicke ausreichen. Es spielt natürlich auch immer eine rolle wie weit man zur Arbeit fährt etc. Übrigens 40k brutto ist vll das durchschnittseinkommen in Deutschland da wird aber auch immer das Gehalt der Reichen miteingerechnet daher ist dieser Durchschnitt nicht das Maß aller Dinge. 6000 netto verdient ein Manager oder Ähnliches und ich glaube die meisten Leute möchten nicht den Job machen :) Außerdem steigt in der Regel das Gehalt automatisch mit zunehmendem Alter. Also wenn du noch keine 66 bist solltest dir kein kopp machen :)

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

An die Einkommen der älteren kommt man in der Regel doch auch auf und abgezinst nicht mehr heran.

Ich bin bei einer großen IG Metall Firma mitte 30 2 Universitätsabschlüsse und gute 10 Jahre Berufserfahrung und hänge nach wie vor im Tarif fest.

Wenn ich mich mit älteren Kollegen unterhalte die schon 30 Jahre bei der Firma sind waren diese fast alle mit Anfang 30 im ÜT Bereich und das zum großen Teil mit Ausbildung in der Firma. Hinzu kommt das diese oft noch Betriebsrenten kassieren und nicht wenige irgendwann mal einen Firmenwagen herausgehandelt haben.

Dies ist für mich ohne auf einen Posten mit Personalverantwortung aufzurücken vollkommen utopisch und auch dann bekomme ich keine Betriebsrente in Höhe von ein paar Tausend Euro im Monat.

Lounge Gast schrieb:

Haha was ein quatsch.. Also du kannst theoretisch mit 1600
rechnen für eine singlewohnung - ein passables gebrauchtes
auto sprit essen usw. wenn du dann noch was sparen willst
oder ausgehene etc. ist alles was noch on top kommt gut.
somit hättest du 900 ? zur freien verfügung. Das sollte in
jedem Falle dicke ausreichen. Es spielt natürlich auch immer
eine rolle wie weit man zur Arbeit fährt etc. Übrigens 40k
brutto ist vll das durchschnittseinkommen in Deutschland da
wird aber auch immer das Gehalt der Reichen miteingerechnet
daher ist dieser Durchschnitt nicht das Maß aller Dinge. 6000
netto verdient ein Manager oder Ähnliches und ich glaube die
meisten Leute möchten nicht den Job machen :) Außerdem steigt
in der Regel das Gehalt automatisch mit zunehmendem Alter.
Also wenn du noch keine 66 bist solltest dir kein kopp machen
:)

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Hä? Was für ein wirrer Kommentar ist das denn?

Du hängst im Tarif fest, aber willst nicht in den ÜT-Bereich, weil Du dann im Alter weniger verdienst?

"Betriebsrente von ein paar Tausend Euro" -> wie, etwa nicht ein paar Zehntausend Euro?!? Wie lahm ist das denn???

Lounge Gast schrieb:

An die Einkommen der älteren kommt man in der Regel doch auch
auf und abgezinst nicht mehr heran.

Ich bin bei einer großen IG Metall Firma mitte 30 2
Universitätsabschlüsse und gute 10 Jahre Berufserfahrung und
hänge nach wie vor im Tarif fest.

Wenn ich mich mit älteren Kollegen unterhalte die schon 30
Jahre bei der Firma sind waren diese fast alle mit Anfang 30
im ÜT Bereich und das zum großen Teil mit Ausbildung in der
Firma. Hinzu kommt das diese oft noch Betriebsrenten
kassieren und nicht wenige irgendwann mal einen Firmenwagen
herausgehandelt haben.

Dies ist für mich ohne auf einen Posten mit
Personalverantwortung aufzurücken vollkommen utopisch und
auch dann bekomme ich keine Betriebsrente in Höhe von ein
paar Tausend Euro im Monat.

Lounge Gast schrieb:

Haha was ein quatsch.. Also du kannst theoretisch mit 1600
rechnen für eine singlewohnung - ein passables gebrauchtes
auto sprit essen usw. wenn du dann noch was sparen willst
oder ausgehene etc. ist alles was noch on top kommt gut.
somit hättest du 900 ? zur freien verfügung. Das sollte in
jedem Falle dicke ausreichen. Es spielt natürlich auch
immer
eine rolle wie weit man zur Arbeit fährt etc. Übrigens 40k
brutto ist vll das durchschnittseinkommen in Deutschland
da
wird aber auch immer das Gehalt der Reichen
miteingerechnet
daher ist dieser Durchschnitt nicht das Maß aller Dinge.
6000
netto verdient ein Manager oder Ähnliches und ich glaube
die
meisten Leute möchten nicht den Job machen :) Außerdem
steigt
in der Regel das Gehalt automatisch mit zunehmendem Alter.
Also wenn du noch keine 66 bist solltest dir kein kopp
machen
:)

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Da habe ich mich unklar ausgedrückt.

Ältere Kollegen die schon ewig dabei sind haben einen angehemen Job ohne Verantwortung verdienen aber trotzdem 6 stellig und werden jeden Monat einige Tausend aus einer Betriesbrente erhalten in die sie nie selbst einzahlen mussten.

Ich selbst bin besser qualifiziert und arbeite auch deutlich mehr schaffe es aber a. nicht in den ÜT Bereich zu kommen da die Kriterien ständig verschärft wurden um die Lohnkosten niedrig zu halten b. auch wenn ich es mal in den ÜT Bereich schaffe werde ich nicht im Ansatz so davon profitieren wie die älteren Kollegen.

Lounge Gast schrieb:

Hä? Was für ein wirrer Kommentar ist das denn?

Du hängst im Tarif fest, aber willst nicht in den ÜT-Bereich,
weil Du dann im Alter weniger verdienst?

"Betriebsrente von ein paar Tausend Euro" ->
wie, etwa nicht ein paar Zehntausend Euro?!? Wie lahm ist das
denn???

Lounge Gast schrieb:

An die Einkommen der älteren kommt man in der Regel doch
auch
auf und abgezinst nicht mehr heran.

Ich bin bei einer großen IG Metall Firma mitte 30 2
Universitätsabschlüsse und gute 10 Jahre Berufserfahrung
und
hänge nach wie vor im Tarif fest.

Wenn ich mich mit älteren Kollegen unterhalte die schon 30
Jahre bei der Firma sind waren diese fast alle mit
Anfang 30
im ÜT Bereich und das zum großen Teil mit Ausbildung in
der
Firma. Hinzu kommt das diese oft noch Betriebsrenten
kassieren und nicht wenige irgendwann mal einen
Firmenwagen
herausgehandelt haben.

Dies ist für mich ohne auf einen Posten mit
Personalverantwortung aufzurücken vollkommen utopisch und
auch dann bekomme ich keine Betriebsrente in Höhe von ein
paar Tausend Euro im Monat.

Lounge Gast schrieb:

Haha was ein quatsch.. Also du kannst theoretisch
mit 1600
rechnen für eine singlewohnung - ein passables
gebrauchtes
auto sprit essen usw. wenn du dann noch was sparen
willst
oder ausgehene etc. ist alles was noch on top kommt
gut.
somit hättest du 900 ? zur freien verfügung. Das
sollte in
jedem Falle dicke ausreichen. Es spielt natürlich
auch
immer
eine rolle wie weit man zur Arbeit fährt etc.
Übrigens 40k
brutto ist vll das durchschnittseinkommen in
Deutschland
da
wird aber auch immer das Gehalt der Reichen
miteingerechnet
daher ist dieser Durchschnitt nicht das Maß aller
Dinge.
6000
netto verdient ein Manager oder Ähnliches und ich
glaube
die
meisten Leute möchten nicht den Job machen :)
Außerdem
steigt
in der Regel das Gehalt automatisch mit zunehmendem
Alter.
Also wenn du noch keine 66 bist solltest dir kein
kopp
machen
:)

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Früher war Ausbildung der Standard für einen guten Sachbearbeiterjob. Da heute jeder studiert ist der Standard halt Studium xy.

Lounge Gast schrieb:

Da habe ich mich unklar ausgedrückt.

Ältere Kollegen die schon ewig dabei sind haben einen
angehemen Job ohne Verantwortung verdienen aber trotzdem 6
stellig und werden jeden Monat einige Tausend aus einer
Betriesbrente erhalten in die sie nie selbst einzahlen mussten.

Ich selbst bin besser qualifiziert und arbeite auch deutlich
mehr schaffe es aber a. nicht in den ÜT Bereich zu kommen da
die Kriterien ständig verschärft wurden um die Lohnkosten
niedrig zu halten b. auch wenn ich es mal in den ÜT Bereich
schaffe werde ich nicht im Ansatz so davon profitieren wie
die älteren Kollegen.

Lounge Gast schrieb:

Hä? Was für ein wirrer Kommentar ist das denn?

Du hängst im Tarif fest, aber willst nicht in den
ÜT-Bereich,
weil Du dann im Alter weniger verdienst?

"Betriebsrente von ein paar Tausend Euro" ->
wie, etwa nicht ein paar Zehntausend Euro?!? Wie lahm
ist das
denn???

Lounge Gast schrieb:

An die Einkommen der älteren kommt man in der Regel
doch
auch
auf und abgezinst nicht mehr heran.

Ich bin bei einer großen IG Metall Firma mitte 30 2
Universitätsabschlüsse und gute 10 Jahre
Berufserfahrung
und
hänge nach wie vor im Tarif fest.

Wenn ich mich mit älteren Kollegen unterhalte die
schon 30
Jahre bei der Firma sind waren diese fast alle mit
Anfang 30
im ÜT Bereich und das zum großen Teil mit
Ausbildung in
der
Firma. Hinzu kommt das diese oft noch Betriebsrenten
kassieren und nicht wenige irgendwann mal einen
Firmenwagen
herausgehandelt haben.

Dies ist für mich ohne auf einen Posten mit
Personalverantwortung aufzurücken vollkommen
utopisch und
auch dann bekomme ich keine Betriebsrente in Höhe
von ein
paar Tausend Euro im Monat.

Lounge Gast schrieb:

Haha was ein quatsch.. Also du kannst
theoretisch
mit 1600
rechnen für eine singlewohnung - ein passables
gebrauchtes
auto sprit essen usw. wenn du dann noch was
sparen
willst
oder ausgehene etc. ist alles was noch on top
kommt
gut.
somit hättest du 900 ? zur freien verfügung. Das
sollte in
jedem Falle dicke ausreichen. Es spielt
natürlich
auch
immer
eine rolle wie weit man zur Arbeit fährt etc.
Übrigens 40k
brutto ist vll das durchschnittseinkommen in
Deutschland
da
wird aber auch immer das Gehalt der Reichen
miteingerechnet
daher ist dieser Durchschnitt nicht das Maß
aller
Dinge.
6000
netto verdient ein Manager oder Ähnliches und
ich
glaube
die
meisten Leute möchten nicht den Job machen :)
Außerdem
steigt
in der Regel das Gehalt automatisch mit
zunehmendem
Alter.
Also wenn du noch keine 66 bist solltest dir
kein
kopp
machen
:)

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Leute, wann wird denn endlich mal klar, dass man sich heute als Berufsanfänger oder Mitt-Dreißiger nicht mehr mit den Leuten vergleichen kann, die in den 70er oder 80ern angefangen haben?

Die Generation, die innerhalb der letzten 10 Jahre in Rente geht bzw. es in den nächsten 10 Jahren tun wird, verlebt das, was in diesem Land seit den 60er Jahren versprochen wurde. Dass das Wirtschaftswachstum nicht mehr so zieht, wurde lange ausgeblendet. Dass die Bevölkerungspyramide auf dem Kopf steht, wurde lange ausgeblendet. Die Babyboomer (Anfang bis Mitte der 60er geboren) werden das verleben, was sie (in Erwartung eines niemals endenden oder sich verlangsamenden Wachstums) versprochen bekommen haben.

Der Vergleich hinkt - vergleiche Dich mit Deinesgleichen, nicht mit den End-50ern, die 6-stellig verdienen und hohe Betriebsrenten abgreifen. Die Zeiten sind vorbei.

Das Ammenmärchen, dass Bezahlung und Einkommen auf Leistung fußen, sollte doch hinlänglich entzaubert sein.

Lounge Gast schrieb:

Da habe ich mich unklar ausgedrückt.

Ältere Kollegen die schon ewig dabei sind haben einen
angehemen Job ohne Verantwortung verdienen aber trotzdem 6
stellig und werden jeden Monat einige Tausend aus einer
Betriesbrente erhalten in die sie nie selbst einzahlen mussten.

Ich selbst bin besser qualifiziert und arbeite auch deutlich
mehr schaffe es aber a. nicht in den ÜT Bereich zu kommen da
die Kriterien ständig verschärft wurden um die Lohnkosten
niedrig zu halten b. auch wenn ich es mal in den ÜT Bereich
schaffe werde ich nicht im Ansatz so davon profitieren wie
die älteren Kollegen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Richtig genau deswegen bin ich auch der Meinung 2500 netto reichen bei weitem nicht aus.

Ich will mich auch gar nicht über mein Einkommen beschwehren (ich liege mit Zulagen bei knapp 100k? im Jahr) aber ich sehe einfach das man für weniger noch mehr kriegen kann.

Lounge Gast schrieb:

Leute, wann wird denn endlich mal klar, dass man sich heute
als Berufsanfänger oder Mitt-Dreißiger nicht mehr mit den
Leuten vergleichen kann, die in den 70er oder 80ern
angefangen haben?

Die Generation, die innerhalb der letzten 10 Jahre in Rente
geht bzw. es in den nächsten 10 Jahren tun wird, verlebt das,
was in diesem Land seit den 60er Jahren versprochen wurde.
Dass das Wirtschaftswachstum nicht mehr so zieht, wurde lange
ausgeblendet. Dass die Bevölkerungspyramide auf dem Kopf
steht, wurde lange ausgeblendet. Die Babyboomer (Anfang bis
Mitte der 60er geboren) werden das verleben, was sie (in
Erwartung eines niemals endenden oder sich verlangsamenden
Wachstums) versprochen bekommen haben.

Der Vergleich hinkt - vergleiche Dich mit Deinesgleichen,
nicht mit den End-50ern, die 6-stellig verdienen und hohe
Betriebsrenten abgreifen. Die Zeiten sind vorbei.

Das Ammenmärchen, dass Bezahlung und Einkommen auf Leistung
fußen, sollte doch hinlänglich entzaubert sein.

Lounge Gast schrieb:

Da habe ich mich unklar ausgedrückt.

Ältere Kollegen die schon ewig dabei sind haben einen
angehemen Job ohne Verantwortung verdienen aber trotzdem 6
stellig und werden jeden Monat einige Tausend aus einer
Betriesbrente erhalten in die sie nie selbst einzahlen
mussten.

Ich selbst bin besser qualifiziert und arbeite auch
deutlich
mehr schaffe es aber a. nicht in den ÜT Bereich zu
kommen da
die Kriterien ständig verschärft wurden um die Lohnkosten
niedrig zu halten b. auch wenn ich es mal in den ÜT
Bereich
schaffe werde ich nicht im Ansatz so davon profitieren wie
die älteren Kollegen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ja 2500 netto reichen fürs Singleleben auch in München. Das Problem ist einfach es wird nie mehr. Die Steuern fressen einfach alles auf. Das größte Problem dieses Landes ist das jedes Jahr alles teurer wird es aber seit 15 Jahren die Gehälter nicht mehr angehoben wurden. Dazu dann noch Blödsinn wie Soli und Gez. Ein nicht funktionierendes Rentensystem und stark ansteigende Strompreise. Da hilft wohl nur noch abhauen...

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

"Ich will mich auch gar nicht über mein Einkommen beschwehren (ich liege mit Zulagen bei knapp 100k? im Jahr) aber ich sehe einfach das man für weniger noch mehr kriegen kann."

... seit wann verdienen big4 Consultants 100k... (evtl. sogar als Berufseinsteiger)

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Lounge Gast schrieb:

Ich will mich auch gar nicht über mein Einkommen beschwehren
(ich liege mit Zulagen bei knapp 100k? im Jahr) aber ich sehe
einfach das man für weniger noch mehr kriegen kann.

Vielleicht sollte man eher sehen, dass 95% für mehr Arbeit unter teils besch*** Bedingungen deutlich weniger kriegen, dann ist man auch wieder zufriedener, als wenn man nur nach oben schielt.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ich bin in einem IG Metall Unternehmen im IT Management.

Lounge Gast schrieb:

"Ich will mich auch gar nicht über mein Einkommen
beschwehren (ich liege mit Zulagen bei knapp 100k? im Jahr)
aber ich sehe einfach das man für weniger noch mehr kriegen
kann."

... seit wann verdienen big4 Consultants 100k... (evtl. sogar
als Berufseinsteiger)

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Das ist wie vorwärts fahren aber nur in den Rückspiegel schauen.

Lounge Gast schrieb:

Lounge Gast schrieb:

Ich will mich auch gar nicht über mein Einkommen
beschwehren
(ich liege mit Zulagen bei knapp 100k? im Jahr) aber ich
sehe
einfach das man für weniger noch mehr kriegen kann.

Vielleicht sollte man eher sehen, dass 95% für mehr Arbeit
unter teils besch*** Bedingungen deutlich weniger kriegen,
dann ist man auch wieder zufriedener, als wenn man nur nach
oben schielt.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ah, der Multi-Level-Marketing-Mann mal wieder.

Wohnung? Hast du dich verkleinert?

Lounge Gast schrieb:

Es gibt in Deutschland Millionen von Menschen, auf der Welt
sind es gar Milliarden. Da sollte man sich vielleicht mit
Verallgemeinerung zurückhalten und nicht von sich auf Andere
schließen.

Je nach Ansicht reichen die 2500? zum Leben als Single oder
eben nicht.

Mir würden sie locker reichen und es wäre auch eine kleine
Altersvorsorge drin. Allerdings habe ich Glück und fast das
Doppelte Netto im Monat und die gesamte Differenz wird
gespart und investiert.

Für mich ist ein BMW kein Gewinn gegenüber einen Skoda, da es
immer noch ein Auto ist und ich diesbzgl. keine Ansprüche
habe. Genauso reichen mir locker 60m² statt wie manche
Singles allein teilweise >80m² bewohnen. Auch könnte ich
nie in einer Stadt wohnen, denn der Lärm und das tägliche
Gewusel würde mich sehr stören. Am WE bin ich gerne in der
Stadt, aber nur zu Besuch, daher reicht eine Wohnung im
Vorort/außerhalb völlig.

Mein Luxus wird darin bestehen, dass ich 10-15 Jahre früher
in den Ruhestand kann und dabei nicht auf den Staat
angewiesen sein werde. Während Andere mit zunehmendem Alter
immer mehr arbeiten (müssen), werde ich meine Arbeitszeit mit
den Jahrzehnten reduzieren bis ich schließlich von passivem
Einkommen leben kann. Das passt auch mehr zum Älter werden.
Der klassische Privatier halt :P.

Konsum macht arm, sparen macht reich. Daher sollte man
zunächst das richtige Ausgabenmanagement erlernen bevor man
entscheidet ob das Gehalt reicht oder nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Der Kommunismus ist gescheitert...
Der Sozialismus ist gescheitert...

...und es ist nur noch eine Frage der Zeit bis der Kapitalismus scheitert.

Wen gegenwärtige Zahlen und Statistiken nicht beunruhigen, der hat den ernst der Lage noch nicht in seiner Gesamtheit erfasst.

Ob 2500,- Euro zum Leben reichen? Nein, das Leben hat mehr zu bieten!

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Falsche freundin würde ich mal behaupten :)

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Früher war mehr Lametta!

Hatte auch mal einen Arbeitskollegen, der unstudiert und nur mit kfm. Ausbildung seine Jahre bei einem IGC Betrieb runtergerissen hat. War ATler und kam auf über 100k brutto ohne zu wissen, was Excel&Co. genau ist. Tja, good old times.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Denke auch da gabs die eine oder andere indirekte Standpauke... ;-)
Nun, jetzt wird wahrscheinlich auch der Kapitalismus scheitern :))

Lounge Gast schrieb:

Falsche freundin würde ich mal behaupten :)

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Hallo Leute

Also ich bekomme Arbeitslosengeld 2 im Moment und kann damit so gerade leben ja also sind die summen die ihr hier schreibt vollkommen übertrieben.

antworten
Ein KPMGler

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Da wir hier in einem Hai-Potenschel WiWi-Studenten- und Absolventenforum sind, ist ALG2 (wer sagt eigentlich noch ALG2?? Sagen nicht alle Hartz4?!) nicht unbedingt Benchmarkt und das, woran sich orientiert wird.

Wenn man mit H4 mehr als "so gerade leben" könnte, wäre ja auch der Anreiz zu arbeiten noch deutlich geringer!

Lounge Gast schrieb:

Hallo Leute

Also ich bekomme Arbeitslosengeld 2 im Moment und kann damit
so gerade leben ja also sind die summen die ihr hier schreibt
vollkommen übertrieben.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Mal zurück zum Thema.............................
Der erste Post ist ja schon einige Jahre her!
Und inzwischen hat sich ja einiges auf der Welt geändert,nicht nur finanziell! Ich stelle mir die Eingangsfrage auch schon viele Jahre!

"Reichen 2500.-(Netto) im Monat für ein (gutes) Singleleben?"

Jeder hat andere Ansichten und Lebenssituationen! Ist klar!
Nun zu mir,ich bin 53 Jahre und noch habe ich einen Job! Den ich jetzt fast 36 Jahre ausübe! Meine Gesundheit lässt so langsam auch zu wünschen übrig und ich bin es ehrlich gesagt so langsam leid,jeden Morgen um 5:00 aufstehen zu müssen,seit 36 Jahren.Was mir von Jahr zu Jahr wirklich schwerer fällt ,zumal ich auch noch Schlafapnoe habe!!! Morgens um 5:00 fühle ich mich wie ein Accu,der zu 60 % aufgeladen ist,dann zur Arbeit und bei Feierabend habe ich noch 30% Leistung,nach Hause und kein Bock mehr auf Nix,wie auch mit 30%!

Und das jeden Tag auf´s Neue.....................
Früher war ich immer lange auf...........jetzt penne ich nur noch auf dem Sofa ein!Warum soll ich mir das noch länger antun?
Habe schon vor vielen Jahren mit privaten Versicherungen vorgesorgt.
Weil es immer mein Ziel war,vorzeitig aus dem Job auszusteigen!

Habe mein Geld nicht sinnlos verballert,so wie viele andere,sondern es damals noch zu guten Konditionen angelegt!
Und so sieht´s aus:
Eigenheim : Vorhanden und bezahlt! Also fast "mietfrei" wohnen !
Alter : 53 Männlich,noch im Job!
Auto: 7 Jahre alt ,sehr guter Zustand,kann ich auch, wenn nötig drauf verzichten!Denn ich fahre seit einem Jahr fast nur noch E-Bike!
Ansprüche: Brauche keine Status-und oder Luxusklamotten!
Rente mit 66 gesichert ! Nach heutigem Stand : Ca. gesamt : 2400 EUR
(Auch wenn ich morgen aussteige!!!!!!!)
Jetzt muss ich nur die Zeit von 53 bis 66 "überbrücken"...............
Und dazu hätte ich 2500.- "Netto" jeden Monat!!!!
Muss davon allerdings noch ca. 170.- für eine private RV zahlen,sowie die gestzlichen Krankenkassenbeiträge,da ich dann kein Arbeitnehmer mehr bin! Also den Mindestbeitrag,denke mal so um die 130.-
Macht zusammen also ca. 300.-
2500.- -300.- = 2.200.-

Und eine kleine "Reserve" habe ich auch noch......................
Eigentlich kein Grund Morgen früh wieder um 5:00 aufzustehen,oder?
Noch bin ich etwas unentschlosssen und evtl. zu "feige" ,diesen Schritt zu wagen.Denn wenn ich einmal dort aus der "Tür" raus bin,ist der Zug abgefahren,in jeder Hinsicht!Und den Standard,den ich jetzt habe,möchte ich keinesfalls verlieren!Daher überlege ich,doch noch ein,oder sogar zwei Jahre durchzuhalten,auch wenn es verdammt schwer fällt! Und dann evtl. noch ALG I..............!!!!?????

Warum soll ich meinen "Traum" nicht verwirklichen?

Habe nur etwas bedenken,was sind 2500.- Euro in 10 oder 15 Jahren noch an Kaufkraft wert? Denn ich bekomme ja Keine "Lohnerhöhung"!!
Und was ist bei einer Inflation?Aber dann sind wir ja alle im "Arsch",ob mit ,oder ohne Job!Meiner Meinung nach steht meinem Traum nichts im Weg........................................
Wie seht ihr das..............
Freue mich auf "Pro und Contra"...........................
So long..........................

PS
Hatte Ende letzten Jahres "etwas frei"...............................
Da habe ich mein E-Bike genommen und viele Radtouren entlang der Ruhr gemacht.Da ging es mir direkt 100% besser,einfach mal die ganze "Scheisse" hinter sich lassen und abschalten................
Und macht Euch keine Sorgen,mir wird nicht langweilig ohne Job,so wie es mir manche Leute einreden wollen!!!!
Das habe ich schon ausgiebig getestet und ausserdem kenne ich mich!

Ich habe so viele Hobbies und Beschäftigung,da gibt es garantiert keine Langeweile!Und Sprüche wie:
Ich brauche eine Aufgabe..............
Ich muss das Gefühl haben gebraucht zu werden................
Ich brauche diese Selbstbestätigung..................

Trifft für mich nicht zu ! (Darum bin ich auch kein Manager!)

Denn jetzt bin ich mal an der Reihe den Ton anzugeben!
Mein ganzes Leben musste ich mehr oder weniger machen,was andere gesagt,oder gewollt haben!

Und jetzt ist es an der Zeit,dass ich meine (letzten guten) Jahre selbst entscheide und mein "eigener Boss" bin.............................

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Hast du mal daran gedacht deine Zeiten einfach zu reduzieren und teilzeit zu arbeiten wenn du glaubst mit dem Geld auszukommen? Dann hast du mehr Zeit für dich und bist Immernoch im job(+Einzahlungen etc.) und kannst wenn es knapp wird wieder aufstocken da du ja nie raus warst.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Sofern du keine Kinder hast, die evtl. von dem Geld Profitieren könnten, kündige ! Such dir n nettes Haus in Thailand am Strand und lass es dir für den rest deines Lebens gut gehen ! Und das meine ich vollkommen ernst :)

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Hallo,Kinder habe ich keine und sonst (fast) niemanden auf den ich Rücksicht nehmen müsste! Bin also im Grunde nur mir selbst Rechenschaft schuldig!Das mit Thailand ist für jemanden der es mag, sicher eine tolle Sache.Doch da kommt leider mein "nächstes Problem",ich kann Hitze bzw.alles was über 24 C nicht ertragen!

Wärme war noch nie mein Ding,doch auch das Empfinden dieses Zustandes verstärkt sich mit jeden Jahr bei mir.Ich hatte eine Beziehung mit einer Frau aus der Dominikanischen Republik,wir waren lange zusammen und haben dort so einige Urlaube verbracht!
Doch ob ihr es glaubt,oder nicht,jeder Urlaub war die Hölle mir mich,wegen der Temperaturen und ich war immer froh,wenn der Urlaub zu Ende war! Traurig aber wahr! Und da die Dame beabsichtigt hat,ihren Lebensabend in der D.R. zu verbringen,habe ich mich von ihr getrennt! Obwohl es eine tolle Frau und Beziehung war!!!!!!!!!!!!!
Und das sagt ja wohl alles! Da es für mich absolut keine Option war-ist,meinen Lebensabend dort zu verbringen!!!!!!

Ausserdem ist es auch noch ein Unterschied,ob man 3 Wochen Urlaub in einem Luxushotel in Punta Cana verbringt,wo alles Top ist,oder ob man das "echte Leben" in Santiago live erlebt! Da vermisst man doch sehr (Bzw. ich) unseren europäischen Standard!Da muss man schon der Typ "Aussteiger" für sein,um dies durchzuziehen! Und vor allen im Alter möchte ich dort nicht enden!War beruflich sehr viele Jahre im Ausland und habe fast die ganze Welt gesehen!Und weiss daher unseren Lebensstandard zu schätzen! In jeder Hinsicht,sei es das Gesundheitswesen,oder der ganz normale Alltag!Habe Krankenhäuser in Libyen,Algerien,im Iran,Yemen,Ägypten usw. gesehen,live!!!! Das brauche ich keinesfalls im Alter bzw. jetzt!

OK.......Malaysia,oder Singapur war OK,aber auch wieder zu warm und da war ich noch wesentlich jünger! Könnte jetzt noch mehr aufzählen,bringt uns aber nicht weiter!Da es auch bei uns in Deutschland immer wärmer wird,ist der Sommer für mich die "schlimmste Zeit"! Klingt vielleicht blöd,ist aber so! Dann heisst es bei mir nur noch schnell nachhause und Klimaanlage an!!!!!!! Soviel zum Thema Thailand und Hitze!
Überlege evtl. später in die Niederlande ans Meer zu ziehen!

Richtung Noordwijk,da mache ich auch immer Urlaub,denn dort ist die "Hitze" sehr gut auszuhalten! Gut,ich könnte auch nach Grönland ziehen,wäre für mich bestimmt am Besten,aber NL ist schon OK.
Und Teilzeit ist in meinem Job leider nicht machbar! Und ich muss immer noch um 5:00 aufstehen,nächstes Problem!
Dann lieber noch zwei Jahre durchhalten und "abkassieren"!
Aber dann muss Schluss sein.
Und jetzt seid ihr dran................

Tot ziens............................

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Sogar als Abiturient konnte ich nach 3 Jahren über 10.000? sparen.
(Und ja, Essen, kleines Auto, Sprit etc selber bezahlt)
Was ihr für Probleme habt...

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Nur weil Jan Leyk auf facebook jeden Satz mit zahlreichen Satzzeichen beendet (!!!!!!......), bedeutet das nicht, dass das alle jungen Menschen machen. Es ist auch nicht cool...

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Dann kannste ja schon morgen in Rente gehen!!!!!!
Respekt............................

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Also ich würde keine 2 Jahre mehr abwarten, so wie du es schilderst, schadet dir der Job psychisch und das solltest du sofort unterbinden. Sonst könnte es passieren, dass du in 2 Jahren dein Geld für die Behandlung einer Depression ausgeben musst.

Dazu noch folgende Gesichtspunkte:

  • Du hast 36 Jahre im gleichen Unternehmen, d.h. da sollte es doch möglich sein eine größere Summe über einen Aufhebungsvertrag zu verhandeln.

  • Mit 53 ist man zwar schon alt, aber noch nicht tot, also schau ruhig mal in Stellenanzeigen. Es gibt auch Teilzeitstellen. Wobei mMn Teilzeit irgendwie immer möglich ist, man muss nur gut verhandeln können.

Ich würde dabei so vorgehen:

  1. Aufhebungsvertrag verhandeln
  2. Einen 450? Job machen, um ein Taschengeld für Hobbies zu haben
  3. Sukzessive versuchen eigene Interessen in eine freiberufliche Tätigkeit zu wandeln.

Gerade Punkt 3 würde ich als wichtig ansehen, nicht wegen dem Verdienst, wenn da 500? im Monat bei rum kommen, ist das super. Ich sehe nämlich durchaus ein Problem darin, wenn man 36 Jahre lang gewohnt war Geld zu verdienen und man damit von heute auf Morgen aufhört, dass dies sich psychisch auswirkt. Aber Arbeit, mit der du unzufrieden bist, solltest du nur noch begrenzt machen.

Ich habe meine Finanzplanung auch auf einen frühen Ausstieg ausgelegt, aber der eigentliche Plan ist nicht der Ausstieg, sondern die Reduktion von Arbeitszeit. Ich arbeite in jungen Jahren mehr, verdiene mehr, spare mehr, um über die Lebenszeit alles sukzessive reduzieren zu können. Das i-Tüpfelchen ist dann der Zinseszins über Jahrzehnte.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Wie wärs wenn du mal etwas früher schlafen gehen würdest? Dann wäre doch 5 Uhr ok?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Den psychischen Aspekt hast Du gut erkannt,obwohl Du mich nicht kennst!!!! Hochachtung! Hätte nicht gedacht,das dieses aus meiner recht knappen Schilderung so deutlich sichtbar ist,aber es stimmt,leider!
Leider hat man ja kein Anrecht auf eine Abfindung,aber evtl.kann man verhandeln.Habe ich auch schon drüber nachgedacht.
Und inzwischen ist es auch leider so,mein Job kotzt mich nur noch an!
Das war mal ganz anders!!!!!!!

Es macht absolut keinen Spass mehr dort jeden Tag hinzumüssen!
Und das ist traurig und kann irgendwie nicht die "Erfüllung" sein......

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Was gehst du denn nach, dass du jeden Morgen um 5 raus musst und auch Teilzeit/ oder Gleitzeitmodelle dir nichts bringen würden?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Warum steht man/du um 5 Uhr auf?! Steht dein Haus 400km vom Arbeitsplatz weg?
Als Single würde ich um 7 Uhr aufstehen, damit ich chillig gegen 8 Uhr in der Arbeit wäre. Dann 16:30 Feierabend und 17 Uhr daheim.
Perfekt.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Was mir zu denken gibt ist, dass man mit 53 Jahren keinen Lebenssinn erkannt hat. Ok, viel gearbeitet, viel rumgekommen, viel Geld verdient.

Es schimmert durch, dass E-Bike fahren eine Leidenschaft ist. Aber sonst? Wofür lohnt es sich zu leben? Was willst du in deinem Leben erreichen (nicht finanziell gesehen). Was ist deine to-do-List des Lebens?

Hast du all die Jahrzehnte nur vor dich hinvegetiert? Um was gehts dir im Leben überhaupt?

Anstatt seitenlang darüber zu referieren was du NICHT willst (Hitze, früh aufstehen) sollte man wissen, WAS MAN WILL. Und das kann dir kein Berufseinsteiger- noch sonstiges Internetforum sagen. Das muss jeder mit sich selbst ausmachen.

Wenn du morgen hinschmeißt dann ja nur, weil du den Job NICHT mehr willst, aber was du willst, wird bei keinem deiner Beiträge deutlich.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Bei mir sieht es ähnlich aus. Verdiene ca. 4,5k netto im Monat, von denen ich etwa die Hälfte spare. Fahre einen gebrauchten Kleinwagen (KP: 8000 Euro), während sich andere Kollegen Fahrzeuge für über 40.000 Euro leisten. Da ich mein Gehalt wahrscheinlich noch etwas steigern kann (bin Anfang 30), bin ich zuversichtlich nicht bis 67 arbeiten zu müssen. Ich würde gerne mit Anfang/Mitte 50 in den Ruhestand gehen und meinen "Lebensabend" auf Weltreise verbringen. Neben der Ersparnis dürfte es aber natürlich auch darauf ankommen, ob ich noch eine Rente bekommen. Zwar zahle ich nicht in die GRV sondern in ein berufsständisches Versorgungswerk ein. Auch bei denen weiß man aber nie, was am Ende aus dem Geld wird...

Lounge Gast schrieb:

Es gibt in Deutschland Millionen von Menschen, auf der Welt
sind es gar Milliarden. Da sollte man sich vielleicht mit
Verallgemeinerung zurückhalten und nicht von sich auf Andere
schließen.

Je nach Ansicht reichen die 2500? zum Leben als Single oder
eben nicht.

Mir würden sie locker reichen und es wäre auch eine kleine
Altersvorsorge drin. Allerdings habe ich Glück und fast das
Doppelte Netto im Monat und die gesamte Differenz wird
gespart und investiert.

Für mich ist ein BMW kein Gewinn gegenüber einen Skoda, da es
immer noch ein Auto ist und ich diesbzgl. keine Ansprüche
habe. Genauso reichen mir locker 60m² statt wie manche
Singles allein teilweise >80m² bewohnen. Auch könnte ich
nie in einer Stadt wohnen, denn der Lärm und das tägliche
Gewusel würde mich sehr stören. Am WE bin ich gerne in der
Stadt, aber nur zu Besuch, daher reicht eine Wohnung im
Vorort/außerhalb völlig.

Mein Luxus wird darin bestehen, dass ich 10-15 Jahre früher
in den Ruhestand kann und dabei nicht auf den Staat
angewiesen sein werde. Während Andere mit zunehmendem Alter
immer mehr arbeiten (müssen), werde ich meine Arbeitszeit mit
den Jahrzehnten reduzieren bis ich schließlich von passivem
Einkommen leben kann. Das passt auch mehr zum Älter werden.
Der klassische Privatier halt :P.

Konsum macht arm, sparen macht reich. Daher sollte man
zunächst das richtige Ausgabenmanagement erlernen bevor man
entscheidet ob das Gehalt reicht oder nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Hallo allerseits,

warum ich um 5:00 aufstehen muss, ist ganz einfach!
In der Industrie beginnt der Arbeitstag um 6:00 morgens!
Und daran führt kein Weg vorbei!
Also, Diskussion über dieses leidige Thema beendet!
Und Teil-oder Gleitzeit ist ebenfalls nicht möglich!

Bleibt also keine Alternative,im Gegenteil,wir haben so viele Aufträge,dass ständig Überstunden und Samstgsarbeit angesagt ist.
Und wenn Du öfters Nein sagst,wirst Du schon blöd angeschaut!
Etwas "Extra-Geld" ist gut und schön! Aber inzwischen ist mir meine Freizeit wichtiger!

Lebenssinn? Der kann nicht nur aus Arbeit bis 67 bestehen,oder?
Lebensziel? Sieht jeder anders!Ich habe für mich persönlich bis jetzt (fast) alles errreicht und gesehen! Gut,ich habe keine Luxusyacht in Monaco,brauche ich aber auch nicht!
Daher ist mein letztes Ziel: Weg mit dem Job! (Wer möchte das nicht?)

Um was es mir geht? Weiss ich wahrscheinlich selber nicht!Aber wer weiss das schon! Jeder muss für sich das Beste draus machen.
Was ich wirklich will? NICHT MEHR ARBEITEN MÜSSEN!

Ich weiss ja nicht,wie es bei euch im Job ist und wie alt ihr seid?
Ich bin seit 36 Jahren incl. Ausbildung bei der gleichen Firma!
Nur hat sie heute einen anderen Namen.
Doch ich muss mit Entsetzen feststellen,wie sich die Arbeitswelt in den letzten Jahren hin zum Negativen entwickelt hat.
Es gab auch Zeiten ,da war ich zufrieden und mein Job hat mir Spass gemacht.Ich war z.B. 8 Monate durchgehend in Malaysia und war für ein Projekt von 30 Mio. DM verantwortlich!Da gab es noch Anerkennung und Respekt von Seiten der Firma.
Heute ist "man" nur noch der Arsch.....................
Erfahrung,Zuverlässigkeit und Können zählt nicht mehr!
Vorgesetzte können nicht loben,sondern nur tadeln!
Und Motivation ist ein Fremdwort und Dummheit wird belohnt!

Früher hatten Vorgestzte noch Ahnung von "Führung von Mitarbeitern"
Heute wird dieser Posten mit Leuten besetzt,die dafür überhaupt nicht qualifiziert sind! Und die Auszubildenden von heute werden mit Samthandschuhen angefasst und dürfen sich alles erlauben!

Zu meiner Zeit wäre ich nach 2 Wochen entlassen worden,hätte ich mich so als "Neuling" aufgeführt! Und die jungen Nachwuchskräfte (Gerade ausgelernt) sind sowieso die Besten! Noch keine richtige Erfahrung,aber eine grosse Fresse! Das kommt an! Und der sogenannte Chef fällt drauf rein! Und ich als "alter Sack",bin der Arsch,genau so habe ich mir das vorgestellt! Die Alten malochen und die jungen spielen mit ihren Handy´s rum! Und die "Vorgesetzen" unternehmen nichts! Und mit dieser Einschätzung stehe ich nicht alleine da!Aber die Quittung kommt,den die "Alten sterben" so langsam aus und die jungen "Nachwuchstalente" übernehmen das Regiment. Mit dem Erfolg,dass sehr viel "Schrott" produziert wird und es erhebliche Reklamtionen gibt,die Unsummen an Kosten verschlingen!

Aber die "Alten" sind ja die "Blöden"und das rächt sich jetzt so langsam....................Gut gemacht!
Und da soll ich noch mit Freude arbeiten gehen?

Was ich will:

Aufstehen,wann ich will und wenn es 12 Uhr mittags ist!
TV bis 2 Uhr nachts,wenn es gut ist!
Jeden Tag ne Radtour,wenn ich Bock hab´
Mal den ganzen Tag am PC sitzen
Oder mal ein Tag an der Playsi verbringen
Den ganzen Tag Barbara Salesch gucken
8 Stunden mein Auto polieren
Den ganzen Tag durch die Stadt bummeln
Die ganze Nacht auf Kurzwelle "QRV" sein
Einfach eine Woche das Haus nicht verlassen,wenn es mir draussen zu warm ist und die Klimaanlage volle Pulle laufen lassen
Eine Woche lang den Garten wieder begehbar machen
Mein Haus mal wieder streichen
usw.
usw.
usw.

Und vor allem nach 53 Jahren nur noch das machen ,was ich will und nicht was andere wollen!
Reicht diese Erklärung?

Auf zur nächsten Runde............................

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Vielen, vielen Dank für diesen grandiosen Beitrag...

Hab gerade mit zwei Kollegen (alle ähnliches Baujahr) echt Tränen gelacht.
Du bist ein klasse Typ!

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

"In der Industrie beginnt der Arbeitstag um 6:00 morgens!"

Bist du Bandarbeiter?

Ansonsten egal welche Firma ich um 6 Uhr anrufen würde, da würde keiner drangehen, da keiner da ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Kann Dir gerne mal meine Nummer(Dienslich) geben,dann kannste mich ja mal um 6:00 anrufen!
Als Bandarbeiter wäre ich wohl nicht soweit gekommen.............
Aber das wäre jetzt eine gute Alternative für mich!

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Aha, also du stehst um 7 Uhr auf und schaffst es, innerhalb von 1 Std. Zähne etc. zu putzen, zu Frühstücken und von deiner Haustür bis ins Büro zu kommen. Nicht schlecht. Aber ich bezweifle, dass du das auch schon mal in der Praxis ausprobieren musstest.

Ansonsten kann man hier wohl nicht diskutieren, ohne Industrie/Arbeitszeit/Gehaltsvergl... zu praktizieren. Echt traurig.

Lounge Gast schrieb:

Warum steht man/du um 5 Uhr auf?! Steht dein Haus 400km vom
Arbeitsplatz weg?
Als Single würde ich um 7 Uhr aufstehen, damit ich chillig
gegen 8 Uhr in der Arbeit wäre. Dann 16:30 Feierabend und 17
Uhr daheim.
Perfekt.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

"Den ganzen Tag Barbara Salesch gucken"

Alter, ich will dich nicht schockieren, aber die Sendung gibt es bestimmt schon 10 Jahre nicht mehr. Die Arbeit scheint dich komplett von der Realität entkoppelt zu haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

2.500 Netto als Single reichen zum Überleben. Ja.

Leben im klassischen Akademiker-Sinne mit Eigenheim, 2 Autos und ordentlichen Urlauben kannste dir komplett abschminken, wenn die Frau nicht mindestens das gleiche monatlich ranschafft.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Gut,dann schaue ich mir halt Richter Alexander Hold an,ist doch egal,welche volksverblödende Sendung es ist,der Name ist doch egal,Hauptsache es senkt meinen IQ noch mehr!
Aber mal zurück zu meiner Ausgangsfrage,gibt es auch nur einen plausiblen Grund mein Vorhaben nicht durchzuziehen?
Denn ich meine es todernst mit meinem Vorhaben auszusteigen.

Dies ist kein Hirngespinst meinerseits,oder eine Fantasy-Story,um hier für Gesprächsstoff zu sorgen! Der erste "Grundstein" (Versicherung!) wurde bereits im zarten Alter von 25 Jahren gelegt und wurde ab da ständig ausgebaut! Damals war alles noch in ferner Zukunft,und mein "Weltbild" sah auch noch etwas anders aus! Aber man sagt ja,je oller desto doller! Und so ist es! Und jetzt fehlen nur noch ein,oder zwei Teile und mein "Puzzel" ist komplett! Voila........Sie haben Ihr Ziel (fast) erreicht! Also, wozu noch rumärgen und schlechte Laune haben? Alles wurde perfekt geplant und passt! Ich kann "am Ende nichts mitnehmen"! Soll ich bis 67,oder auch "nur" 64 so weitermachen?Gut dann könnte ich mir später einen goldenen Rollstuhl kaufen,mit Swarovski-Steinchen verziert!

Aber das ist nicht mein Ziel,denn ich habe mehr oder weniger mein ganzes (bisheriges) Arbeitsleben darauf ausgerichtet diesen "Traum" eines Tages verwirklichen zu können.Nicht,dass ich schlecht gelebt hätte,oder auf "Alles" verzichtet,aber ich habe eben andere Prioritäten gesetzt.Und der eine ,oder andere wird es ähnlich sehen!

Ach ja,wie gesagt,"die Frau" ist in der Dom. Rep.,wg. der Hitze!Hatte ich bereits erklärt und meine Ex-Frau,zu der ich wieder Kontakt habe hat ihren eigenen Job mit eigener Wohnung! Und zwei Autos brauche ich nicht! Also ,alles ist geregelt und "durchgeplant"!
Darum nochmals die Aufforderung ,auch nur einen "echten" Grund zu nennen,der mich doch noch zum Überdenken (Oder auch zur Vernunft!) bringt!

Danke!

PS

Bin jetzt schon einige Zeit wegen einer grösseren OP zuhause und bin in meiner "Bewegung" etwas eingeschränkt!
Aber ich muss euch ehrlich sagen,ich hatte bis jetzt nicht eine Sekunde Langeweile,im Gegenteil!
Und es ist herrlich,wenn jeder Tag "Sonntag" ist!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Und an die frische Luft komme ich auch,da ich jede Menge Arzttermine habe!

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

"Aber ich bezweifle, dass du das auch schon mal in der Praxis ausprobieren musstest. "
Uh 12 jähriger Kiddie Flame...
Macht dich gleich glaubwürdiger.

Warum sollte man sich als Mann nicht in 30 Minuten fertig machen?
Gut wer schön Ei kocht, seine Tageszeitung liest und morgens badet wird das nicht schaffen.
Ich dusche mich kurz ab, zieh mich an esse mein Müsli und fahre dann los, Wegezeit 30 Minuten. Duschen 10 Minuten, anziehen 5 und essen ~10 Minuten.

Aber ich tippe stark auf troll. Dafür gibt es dutzende Hinweise.

Viel Spaß noch.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

btw. sehr lustig, oder lieber trollig:
Der werte Herr muss um 5 Uhr aufstehen, weil er um 6 Uhr anfangen muss, das ist ok.
Aber um 7 Uhr aufstehen um dann um 8 Uhr anzufangen, das geht plötzlich nicht!

Und in DER Industrie beginnt der Arbeitstag um 6 Uhr.
Ist so. Brauch man nicht anzweifeln.

Ich arbeite beim Robert, der frühste Kollege kommt hier in meiner Abteilung um 7 Uhr. der späteste um 10 Uhr. Die meisten zwischen 8 und 9 Uhr.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Naja, wenn man glaubt, die Bilder der Landliebe-Pudding- und VW-Werbespots skizzierten das Leben des durchschnittlichen Deutschen oder gar normalen Autofahrers, dann geht man davon aus, dass man das schon erreichen müsse. Tatsächlich gehört man mit diesen Lebensverhältnissen zum reichsten Prozent der Deutschen. Das kann man schon schaffen - mit viel Glück und permanentem(!) Strampeln. Eher aber mit viel Erb-Dusel. Was man bei permantentem Strampeln für ne Lebensqualität hat, ist die andere Frage.

Aber die interessiert hier eher weniger. Denn Lebensqualität schein überwiegend Geld zu sein.

Lounge Gast schrieb:

2.500 Netto als Single reichen zum Überleben. Ja.

Leben im klassischen Akademiker-Sinne mit Eigenheim, 2 Autos
und ordentlichen Urlauben kannste dir komplett abschminken,
wenn die Frau nicht mindestens das gleiche monatlich
ranschafft.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

"Darum nochmals die Aufforderung ,auch nur einen "echten" Grund zu nennen,der mich doch noch zum Überdenken (Oder auch zur Vernunft!) bringt!"

Ich finde, du lieferst immer noch keinen echten Grund auszusteigen, vielmehr ist bei jedem deiner Beiträge ein Haufen Frust dabei. Frust auf Hitze, Frust auf junge Kollegen, Frust auf die Arbeitswelt. Was du mit deiner vielen Freizeit dann machen willst hast du immer noch nicht erzählt: TV, PC, Playstation, Garten und Haus herrichten wird alles nach ein paar Wochen extrem langweilig und dann wirst du noch viel gefrusteter sein. Wie du selbst schreibst hast du niemand, auf den du Rücksicht nehmen müsstest, von daher offensichtlich auch wenig Kontakte ausserhalb der Arbeit, mit denen du Zeit verbringen könntest. VHS-Kurse, Reisen, eine Sprache lernen, Lesen, Weiterbilden, Sport usw. sind Tätigkeiten, die auf Dauer glücklich machen können (wenn man daran interessiert ist).

Bei dir kommt überhaupt nichts sinnvolles in deiner Auflistung, wie du die nächsten Jahre verbringen willst. Vielleicht machst du erstmal einen "Test" und lässt dich 3 oder 6 Monate unbezahlt beurlauben (wenn das möglich ist). Du hast die letzten 36 Jahre vermutlich nie mehr als 3 Wochen am Stück frei gehabt.

Außerdem schreibst du immer nebulös von "Traum", "Puzzle" usw. Was konkret ist dein Traum? Hast du die letzten 36 Jahre dafür gearbeitet, um "denen" irgendwann den Mittelfinger zeigen zu können und einfach zu gehen? Ich kanns dir vorweg nehmen: "Denen" ist das ziemlich egal, vielleicht sind sogar einige froh.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Strampelei und Erb-Dusel habe ich bereits hinter mir!
Jetzt werden die Früchte geerntet........................................
Das klingt doch schon besser,oder?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

wie wärs mit einem Themawechsel.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Als Themenwechsel:

Lounge Gast schrieb:

Naja, wenn man glaubt, die Bilder der Landliebe-Pudding- und
VW-Werbespots skizzierten das Leben des durchschnittlichen
Deutschen oder gar normalen Autofahrers, dann geht man davon
aus, dass man das schon erreichen müsse. Tatsächlich gehört
man mit diesen Lebensverhältnissen zum reichsten Prozent der
Deutschen. Das kann man schon schaffen - mit viel Glück und
permanentem(!) Strampeln. Eher aber mit viel Erb-Dusel. Was
man bei permantentem Strampeln für ne Lebensqualität hat, ist
die andere Frage.

Aber die interessiert hier eher weniger. Denn Lebensqualität
schein überwiegend Geld zu sein.

Lounge Gast schrieb:

2.500 Netto als Single reichen zum Überleben. Ja.

Leben im klassischen Akademiker-Sinne mit Eigenheim, 2
Autos
und ordentlichen Urlauben kannste dir komplett
abschminken,
wenn die Frau nicht mindestens das gleiche monatlich
ranschafft.

Finde furchtbar das es in Deutschland mittlerweile so aussieht. Ich finde schon, dass ein Akademikerpaar mit guten Jobs sich jeder ein Auto leisten können sollte. Ich finde auch, dass es machbar sein sollte, mit seinen 2 Kindern in einem Haus zu wohnen. Und ich finde, dass einmal im Jahr in den Urlaub zu fahren drin sein muss. Warum klappt das in Deutschland nicht mehr? In anderen Ländern geht das doch auch, ohne dass man zu den oberen 10000 gehört....

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Gute Idee,schlag ein Thema vor! Sollte aber zum ersten Post inhaltlich passen!
Jetzt sag`s(schreibe) ich´s zum letzten Mal ,warum ich "aussteigen"will!
Ich habe keinen Bock mehr zu arbeiten und ich will meinen Tag so verbringen,so wie ich es für mich für richtig halte!Und ich will nur noch das machen,was mir auch gut tut!Ob es anderen sinnvoll erscheint ist mir wurscht!Nicht jeder muss meinen Lebensstil teilen ,oder gut finden!

Und wenn ich den ganzen Tag am Fenster stehe und mir in der Nase bohre,meine eigene Entscheidung.Ich habe schon "mehrere Test´s" durchgeführt,über Monate!(Wie und warum ist hier egal!)
Und zu Deiner Beruhigung,ich hatte nicht eine Sekunde Langeweile!

Aber es gibt ja Leute die mit sich und ihrer Freizeit nichts anzufangen wissen und nach drei Tagen nervös werden! Ach mir ist ja so langweilig,was soll ich nur machen?Kein Wunder ,wenn man sich den ganzen Tag von seiner Alten bedienen lässt und selbst nichts auf die Reihe bekommt! Wo der Einkauf ,oder simples Wäschewaschen schon ein Alptraum ist.Solche Leute brauchen sich nicht wundern,wenn sie nach drei Tagen schon durchdrehen.
Ich denke mal,Deutsch,English,Spanisch und Niederländisch reicht an Sprachen.Ich mag zwar "gefrustet" sein,bin aber nicht blöd,da unterschätzen mich viele!
Weiss ja nicht,was Du dann so machst,wenn Du mit 70 in Rente gehen wirst?Und ich habe die letzten 36 Jahre dafür gearbeitet,dass ich mit 53 sagen kann:Und Ich bin dann mal weg(.de-NL)!
Mach das erst mal nach!

Aber Du kannst mir ja auch nicht mal einen einzigen vernünftigen Grund nennen,warum ich es nicht machen soll!
Und ich brauche auch keinem den Mittelfinger zeigen,das ist unter meinem Niveau! Und die,die sich freuen(Und es werden einge sein!),die bekommen von mir ein verschmitztes Lächeln,dass zum Ausdruck bringt: Und Du,mein Freund darfst noch 10 Jahre buckeln,insbesondere mein Chef!
Und das ist noch ein Grund mehr....................

Quod erat demonstrandum!

Ach ja, Latein habe ich ganz vergessen,aber spricht ja heute eh keiner mehr.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

"Ich finde auch, dass es machbar sein sollte, mit seinen 2 Kindern in einem Haus zu wohnen."

Ist in einer Kleinstadt auf dem Land problemlos möglich.

"Warum klappt das in Deutschland nicht mehr? In anderen Ländern geht das doch auch, ohne dass man zu den oberen 10000 gehört...."

Welche Länder sollen das bitte sein?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

"Ich finde schon, dass ein Akademikerpaar mit guten Jobs"

Da geht es doch schon los, es müssen also 2 Akademiker mit guten Jobs zusammen kommen. Als 2 Ärzte, Lehrer, Informatiker oder Ingenieure. Wobei, Frau 1. idR nicht so stark nach Karriere aka Geld strebt und 2 es müssen ja später 2 Kinder kommen auch gar nicht so daran kommt. Außer beide haben Glück/Vitamin B und landen in IGM o.Ä. Unternehmen, wo sie auch so zusammen 150.000 mitbringen ohne großartig Zeit zu investieren.

Ansonsten kann bei Frau, auch mit Studium und gefragtem Fach schnell bei 50.000 Schluss sein. Da werden die 150.000 dann schwer. Wenn die Dame Teilzeit arbeitet, was wegen Kindern vorkommt dann kann man es gleich knicken. Wenn sie dann noch "Nur" eine Ausbildung hat, dann bringt sie vielleicht noch 20.000 brutto mit.

Der Mann müsste dann schon gut was wegschaffen.
Vielleicht ist er "nur" im öD und bringt seine 60.000 mit, dann haben die zusammen 80.000 was vielerorts eben nicht zu Haus 2 Autos und 2 Kindern reicht.

Ein Akademikerpaar mit jeweils guten Jobs kann sich das abseits von München sicher noch leisten. Aber die Konstellation ist erstmal schwierig zu erreichen.

"In anderen Ländern geht das doch auch"

Wo geht das denn deutlich besser?
Also Haus 2 Kinder Urlaub usw.?
Viele kommen mir nicht in den Sinn.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ja, stimmt schon mit der Muster-Akademiker-Ehe und dem Leben, wie es früher mal üblich oder normal war.

Heute müssen schon zwei monetär gut aufgestellte Jobs nach dem Studium zusammenkommen UND es muss eine gewisse Familienfreundlichkeit in den betreffenden Branchen / Firmen herrschen. Das zusammen ist schon schwer anzufinden in der Realität ausserhalb ÖD und DAX30.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

"Ich habe keinen Bock mehr zu arbeiten und ich will meinen Tag so verbringen,so wie ich es für mich für richtig halte!"
"Und ich habe die letzten 36 Jahre dafür gearbeitet,dass ich mit 53 sagen kann:Und Ich bin dann mal weg(.de-NL)!"

Dann mach doch einfach und frag nicht in einem Berufseinsteigerforum nach Bestätigung. Wenn es dir nur darum geht mit 53 abhauen (zu können) und ein - in meinen Augen - sinnloses "in den Tag Leben" dein Lebensinhalt ist - nurzu. Da scheint sich die letzten 36 Jahre ja einiges angestaut zu haben.
Es gibt Lebensentwürfe die

  • rückwärtsgerichtet sind ("früher war alles besser", "damals war ich noch sorgenfrei" usw.)
  • im HIER und JETZT leben (sehr wenige)
  • oder reine Zukunftsvisionen sind ("wenn ich erstmal mit dem Studium fertig bin, dann...", "wenn ich erstmal 5kg abgenommen habe, dann...", "wenn ich erstmal Teamleiter bin, dann..." oder "wenn ich 53 bin und genügend kohle gespart habe, dann..."

Du scheinst die letzten Jahre auf diesen Tag hingearbeitet zu haben, jeden Tag gequält um den Tag X zu erreichen. Jetzt scheint Tag X gekommen. Einerseits Glückwunsch, andererseits Beileid, dass du die letzten Jahre so viel Negatives aufgesaugt und mit dir rumgetragen hast.

"Aber Du kannst mir ja auch nicht mal einen einzigen vernünftigen Grund
nennen,warum ich es nicht machen soll!"

Ich habe versucht, Ansätze zu nennen. Mir steht es nicht zu einen sehr weisen und erfahrenen Mann mit 53 Gründe für oder gegen etwas nennen zu können. Das ist einzig und allein deine Entscheidung. Die ist tiefgreifend genug.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Kurzer, aber sinnfreier Themawechsel!

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Also in den Usa, Australien, Kanada ist Haus, 2 Autos, 2 Kinder und ab und zu Urlaub so ziemlich der Standard einer normalen Familie. Klar ist das kein ultra tolles Deutsches Auto sondern ein Japaner. Und natürlich würde das Haus in Deutschland wohl eher als Papphütte bezeichnet werden. Es ändert aber nichts. Auto ist am Ende Auto und ob das Haus jetzt 100 oder 200 Jahre hält kann einem meistens egal sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

"Und natürlich würde das Haus in Deutschland wohl eher als Papphütte bezeichnet werden. Es ändert aber nichts. Auto ist am Ende Auto und ob das Haus jetzt 100 oder 200 Jahre hält kann einem meistens egal sein."

Wenn Haus = Haus und Auto = Auto dein Anspruch ist, dann ist es auch in Deutschland problemlos möglich ein Haus und 2 Autos zu haben. Tipp: Schau mal im Hunsrück, da gibts Immobilien zum Spottpreis.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

@Aussteiger: Ich würde öfters mal krank machen, dazu gibt es m.W. auch Bücher, nur Dienst nach Vorschrift tun, keinesfalls Extra-Arbeit und bei allen Sachen, wo deine individuelle Leistung nicht auffällt, mich schön zurücknehmen. Es darf kein rechtlicher Kündigungsgrund entstehen, aber du musst quasi alles Legale ausstrapazieren. Und wenn man Kopfweh hat, dann sollte man sich auch ArbeitsUNFÄHIG schreiben lassen. Ich könnte da nicht für absolute Arbeitssicherheit garantieren, wenn ich mich ständig auf mein Kopfweh konzentrieren müsste. Wenn du dann gekündigt wirst oder die GF auf dich zu geht, dann sind die Chancen auf eine Abfindung doch deutlich besser. Außerdem selbst mal so ein Smartphone holen und sich damit auf der Arbeit beschäftigen. Scheint ja bei euch toleriert zu werden. Oder schon mal daran gedacht, auf Arbeit isometrische Muskelübungen und bisschen Dehnprogramm zu machen? Kumpel von mir hört sich während der Nachtschicht immer Hörbucher an, weil da keiner von der GF mehr anwesend ist, um sowas zu kontrollieren. Und 6 Uhr Arbeitsbeginn hört sich doch super an, da hast ca. 14h Schluss und hast noch was vom Tag. Überstunden müssen angeordnet, minutiös erfasst werden und abgegolten werden. Das ist dein Recht als Arbeitnehmer, fordere also wenn es nicht bereits so ist, deinen Freizeitausgleich ein. Samstagsarbeit würde ich nur auf Anordnung machen - dann schaut man dich halt schief an, weil du dich nie freiwillig meldest.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ja. Es reich 2500 Euro netto dauerhaft für Single zum Leben.

Warum?

Mehr 2500 Euro verdient nur die Minderheit in Deutschland.

Vllt.hört sich 2500 Euro wenig an, aber ist es nicht!

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

"Also in den Usa, [...] ist Haus, 2 Autos, 2 Kinder und ab und zu Urlaub so ziemlich der Standard einer normalen Familie."

Genauso Standard sind da aber auch die Moonlighter.
Und umziehen alle paar Jahre.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Meinst du vllt. die Moonshiner?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Aktuell ein gutes Beispiel im TV gesehen. Paar aus USA, Orlando.

Sie: Verkäuferin auf Teilzeitbasis (50%) in einem Schuh-Discount (vgl. Deichmann in .DE)
Er: Arbeitet im Empfang eines Krankenhauses. "Bürohengst".
Es sind zwei Kinder + Hund vorhanden. Das wäre bei uns die klassische "beinahe-Aufstocker" - Familie.

In Orlando jedoch kann sich die Familie in einer vernünftigen Gegend ein fettes, freistehendes Haus mit riesigem Pool und Doppelgarage leisten. Er fährt einen Ford F150 Pickup, sie einen kleinen Crysler.

Hallo? Einen derartigen Lebensstandard haben bei uns nur Familien, wo entweder einer eine Top-Führungskraft ist oder beide Vollzeit arbeiten und vernünftige Jobs haben.

In den USA scheint oben genanntes für jeden fleißigen Mittelschicht'ler erreichbar.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Nein, Moonlighter sind Menschen, die noch einen zweiten Job haben (meist abends). So finanzieren viele Amis der unteren Mittelschicht ihren Lebensstandard. Traurig, aber wahr...

Lounge Gast schrieb:

Meinst du vllt. die Moonshiner?

antworten

Artikel zu Lebenshaltungskosten

DSW-Studie 2017 zu Lebenshaltungskosten im Studium

Wohnen und Essen machen einen erheblichen Teil der Lebenshaltungskosten im Studium aus.

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) hat die Lebenshaltungskosten von Studierenden ermittelt und mit der Höhe der BAföG-Bedarfssätze verglichen. Als Konsequenz daraus lauten die Forderungen des DSW den BAföG-Grundbedarf, die Wohnpauschale und den Kranken- und Pflegeversicherungszuschlag für Studierende ab 30 zu erhöhen. Die neue Studie „Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden“ des Forschungsinstituts für Bildungs- und Sozialökonomie (FiBS) steht kostenlos zum Download bereit.

Lebenshaltungskosten im Studium erfordern höhere BAföG-Bedarfssätze

Cover der Studie "Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden"

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) hat die Lebenshaltungskosten von Studierenden und die Höhe der BAföG-Bedarfssätze verglichen. Handlungsbedarf zeigt die Studie „Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden“ laut DSW-Präsident Timmermann beim BAföG-Grundbedarf von derzeit 399 Euro, der Wohnpauschale von 250 Euro sowie dem Pflege- und Krankenversicherungszuschlag für Studierende ab 30.

Lebenshaltungskosten-Rechner für Studenten

Screenshot Homepage Unicum Lebenskostenrechner

Der neue Lebenshaltungskostenrechner bei Unicum.de informiert darüber, wie tief man in einzelnen Uni-Städten monatlich in die Tasche greifen muss - und ob vielleicht ein Ortswechsel sinnvoll wäre.

Mehrheit der Studenten lebt unter Existenzminimum

Studentinnen sitzen an einem Holztisch zusammen und lernen.

Viele Studierende haben nach Abzug der Wohnkosten nur den Hartz-IV-Regelsatz von 359 Euro im Monat oder sogar deutlich weniger Geld im Monat zur Verfügung und leben damit nach einer Umfrage des Online-Antiquariats ZVAB unter dem Existenzminimum.

Studierende haben im Durchschnitt 770 Euro im Monat zur Verfügung

Eine Hand wird hochgehalten vor grünen Farn.

Im Durchschnitt haben die Studierenden 770 Euro im Monat zur Verfügung, aber es gibt weiterhin eine deutliche Spannweite: Jeder fünfte Studierende liegt mit seinem Monatsbudget unter dem BAföG-Höchstsatz von 585 Euro, jeder Dritte unter 640 Euro.

Lebenshaltungskosten im Studium

Lebenshaltungskosten Studium

Die 17. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks zeigt bei den Lebenshaltungskosten im Studium gravierende Unterschiede zwischen alten und neuen Bundesländern.

StepStone Gehaltsreport 2018: Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsinformatiker sind Topverdiener

Stepstone Gehaltsreport 2018: Das Bild zeigt zwei Lego-Männchen Frau und Mann im Anzug (Wirtschaftsingenieurin und Wirtschaftsinformatiker) vor einem Computer.

Fachkräfte und Führungskräfte mit einem Studienabschluss in Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik verdienen ausgezeichnet. Mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 70.231 Euro liegen die Wirtschaftsingenieur hinter Medizin und Jura auf Platz drei der zurzeit lukrativsten Studiengänge. Die Wirtschaftsinformatiker verdienen mit 69.482 Euro ähnlich gut und sind hinter den Ingenieuren auf Rang fünf im StepStone Gehaltsreport 2018. Mit einem Abschluss in BWL, VWL oder Wirtschaftswissenschaften sind die Gehälter als Key Account Manager mit 75.730 Euro und als Consultant mit 67.592 Euro am höchsten.

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.

TVÖD-Tarifeinigung: Beschäftigte können sich über mehr Geld freuen

TVöD: Ein weißes Schild weist den Weg zur  "Universität"

Die Tarifrunde 2018 mit dem Bund und den kommunalen Arbeitgebern ist abgeschlossen. Die Entgelte werden in drei Schritten erhöht; betrieblichschulische Ausbildungsverhältnisse und duale Studiengänge werden tarifiert. Außerdem wird die Jahressonderzahlung im Tarifgebiet Ost der VKA an das Westniveau angeglichen.

Bachelorabsolventen verdienen langfristig viel weniger

 Wortspinnennetz - An Fäden hängen mehrere kleine Würfel mit Buchstaben, die Hochschulabschlüsse: PHD, BA, DR, MA und DIPL vor grauem Hintergrund zeigen.

Höhere Abschlüsse zahlen sich aus. Das Gehalt von Bachelorabsolventen ist im Alter von 25 Jahren bei 2.750 Euro mit dem bei beruflichen Fortbildungsabschlüsse vergleichbar. Masterabsolventen erzielen dann bereits ein Einkommen von rund 2.900 Euro im Monat. Dieser Einkommensunterschied wächst mit steigender Berufserfahrung, wie eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung zeigt. 34-jährige Masterabsolventen verdienen im Durchschnitt etwa 4.380 Euro im Monat, Bachelorabsolventen 3.880 Euro.

Gehaltsanalyse 2017: Was Fach- und Führungskräfte nach Bundesländern verdienen

Die Finanzmetropole Frankfurt.

Wer in Städten lebt und arbeitet, bekommt mehr Gehalt - das stimmt zumindest im Fall München. Fach- und Führungskräfte aus München verdienen durchschnittlich über 3.200 Euro mehr im Jahr als außerhalb der bayrischen Hauptstadt. Das gilt jedoch nicht für alle Bundesländer. Das Online-Portal Gehalt.de hat die Durchschnittsgehälter aller Bundesländer - ohne die Stadtstaaten - mit und ohne Hauptstadt analysiert.

Gehaltsübersicht 2017: Buchhalter und Einkäufer verzeichnen Gehaltszuwachs

Die Gehälter im Finance-, Assistenz- und kaufmännischen Bereich steigen im Jahr 2017 erneut. Besonders profitieren Lohnbuchhalter, Gehaltsbuchhalter sowie Einkäufer von den steigenden Gehältern. Lohnbuchhalter und Gehaltsbuchhalter erwarten einen Zuwachs von 5,9 Prozent, bei Einkäufern sind es 4,3 Prozent. Das zeigen die aktuellen Ergebnisse der neuen Gehaltsübersicht 2017 von Personaldienstleister Robert Half.

Gehaltsstudie 2015: Das verdienen Diplom-Kaufleute und Diplom-Betriebswirte

Ein Lego-Männchen im Anzug mit vielen 50 Euro Scheinen symoblisiert das Thema Gehalt.

Diplom-Kaufleute verdienen in Deutschland im Durchschnitt 4.851 Euro im Monat. Das Einkommen der Diplom-Kaufleute steigt dabei mit der Dauer der Berufserfahrung von durchschnittlichen Einstiegsgehältern von gut 4.100 Euro bis hin zu etwa 6.000 Euro bei mehr als 20 Jahren Berufserfahrung. Auch Diplom-Kaufleute profitieren in tarifgebundenen Unternehmen von höheren Gehältern. Sie liegen 17,4 Prozent über dem Gehalt ihrer Kollegen in Betrieben ohne Tarifvertrag, so das aktuelle Ergebnis der LohnSpiegel Einkommensstudie für die Berufsgruppe „Diplom-Kaufmann/-frau, Diplom-Betriebswirt/in“.

Gehaltsstudie 2016: Gehälter in Marketing und Vertrieb steigen um 2,6 Prozent

Geldscheine und kleine Buchstabenwürfel zum Thema Gehälter liegen zusammen.

Die Gehälter im Marketing und Vertrieb wurden in Deutschland in 2016 um durchschnittlich 2,6 Prozent angehoben. Führungskräfte in Marketing und Vertrieb verdienen durchschnittlich 113.000 Euro jährlich, Spezialisten 73.000 Euro und Sachbearbeiter 49.000 Euro. Im Vertrieb ist die variable Vergütung Standard. Fast alle Vertriebsleiter, Außendienstleiter und Außendienstmitarbeiter erhalten etwa 20 Prozent vom Gehalt als leistungsabhängige Vergütung. Das zeigt die Gehaltsstudie 2016 der Managementberatung Kienbaum.

StepStone Gehaltsreport 2016: Das verdienen Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium

Ein Legomännchen mit Geldscheinen zum Thema Gehalt.

Durchschnittlich 52.000 Euro verdienen Fach- und Führungskräfte in Deutschland. Akademiker verdienen im Schnitt 28 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteile in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 58.871 Euro, in Wirtschaftsinformatik 62.382 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen 62.231 Euro.

Antworten auf Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 2393 Beiträge

Diskussionen zu Lebenshaltungskosten

Weitere Themen aus Gehälter