DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
GehälterLebenshaltungskosten

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Traurige Opfer des Konsum. :-(

Alles, was wirklich toll ist, lässt sich nicht kaufen.

Gesundheit, gute soziale Beziehungen, Intimitäten mit Lebenspartner, schöne Zeit mit dem Kind, Zeit mit der Familie, Zeit mit Freunden, intellektuelle Befriedigung, ...

Wir geben zu dritt vielleicht 1.500 EUR aus (inkl. Miete, Auto, ...). Ein bisschen weniger, ein bisschen mehr - keine Ahnung. Deswegen keine Ahnung, weil wir trotz unbezahlter Elternzeit gerade etwa 3.500 bis 4.000 netto haben und sonst bis zu 6.000 EUR netto.

Die Konsummentalität heutzutage ist geradezu erbärmlich. Ich gebe gerne für die Sachen Geld aus, wo ich weiß, dass es mich oder meine Familie nachhaltig glücklich macht. Aber wenn ich sehe, wofür die meisten ihr Geld ausgeben, dann, sorry, zu 70% für @!#$.

Jaja, sicher macht der BMW für 1.100 EUR im Monat einen sooo toll glücklich, das hätten unsere Großeltern nie geglaubt wie toll das wäre. Die armen Menschen, die das schwere Los der frühen Geburt hatten, waren einfach nur glücklich mit Freunden, Familie und ihrer Gesundheit. Erfreuten sich an Natur, Stadtparks, Radtouren und Zeit mit den Liebsten statt ihr halbes Monatsgehalt für einen geleasten BMW auszugeben.

Morgen wieder so ein tolles Beispiel, ich gehe mit Frau, Kind und Freunden ins Schwimmbad. Das wird uns wahnsinnige 8 EUR kosten. Mehr Spaß an einem Tag als im gesamten Leben eines BMWs und das für 8 EUR insgesamt, statt 13.200 EUR pro Jahr.

Am Sonntag schauen wir uns EM an mit Freunden und Grillen. Wird ein lustiger Abend werden für... 0 EUR, denn Essen muss man ja so oder so. Oh man, das Leben ist schon teuer.

Was mache ich jetzt nur mit dem 2.500 bis 4.500 EUR, welche wir pro Monat über haben. Hmm...

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Das "glückliche Leben auf dem Land" ... Habe mal nachgesehen, was der Eintritt bei uns im Rhein Main Gebiet kostet: Das billigste städtische Freibad (klassische Arbeiter- und Migranten-Wohngegend): 4,20 Euro für einen Erwachsenen. Das städtische Freibad in "besserer" Lage: 8,20 Euro für einen Erwachsenen. Kinder zahlen natürlich weniger.

Lounge Gast schrieb:

Morgen wieder so ein tolles Beispiel, ich gehe mit Frau, Kind
und Freunden ins Schwimmbad. Das wird uns wahnsinnige 8 EUR
kosten. Mehr Spaß an einem Tag als im gesamten Leben eines
BMWs und das für 8 EUR insgesamt, statt 13.200 EUR pro Jahr.

antworten
Huck

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

"Was mache ich jetzt nur mit dem 2.500 bis 4.500 EUR, welche wir pro Monat über haben. Hmm..."

Gute Frage. Was machst du mit dem Geld? Bzw. warum arbeitest du nicht weniger, wenn du das Geld nicht brauchst und dir mehr Zeit mit der Familie wichtiger ist?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

"Was mache ich jetzt nur mit dem 2.500 bis 4.500 EUR, welche wir pro Monat über haben. Hmm..."

Da referiert einer über Sinn/Unsinn des Geldausgebens und hat ein Haushaltsnetto von bis zu 6000 Euro zur Verfügung.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

"Wir geben zu dritt vielleicht 1.500 EUR aus"
Und wir ca. 3000, das ist halt Münchner Umland. Und dabei ist die Miete noch relativ billig (keine 1000 Euro).

6000 netto haben wir auch nicht, aber gesunde 4800 (Frau in Teilzeit).

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Der Thread verwässert hier ungemein.

Die Frage war (vor Jahren) eindeutig gestellt worden:

"Reichen 2500 netto dauerhaft für Single zum leben"

Mittlerweile antwortet jeder zweite hier "Ich und meine Frau haben xyz" - macht doch mal einen gleichnamigen Thread auf.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Danke für den Hinweis der Verwässerung!
Nun gebe ich meinen Senf dazu!

2.500? netto als Singel reichen selbst in München, der teuersten Stadt in Deutschland. Beschäftigt euch einfach mal mit Minimalismus, was macht ein gutes Leben aus. Ich bin auch selbst drauf gekommen, weniger ist mehr. Das Leben bewusst leben, im hier und jetzt. Wer wenig Besitzt hat mehr Zeit für die schönen Dinge des Lebens.

Schaut einfach mal auf die Seite: intelligenter-konsum.de
Hier rechnet Ango ganz gut vor, das man von den HarzIV Sätze leben kann.

Langfristig wird uns nichts anderes übrigbleiben, als unseren Konsum massiv einzuschränken. Klimawandel und Umweltzerstörung, das sind die wirklichen Herausforderungen der Menschheit! Aber noch ist alles auf Mehr und Wachstum programmiert. Aber, immer mehr Menschen denken um!

Lounge Gast schrieb:

Der Thread verwässert hier ungemein.

Die Frage war (vor Jahren) eindeutig gestellt worden:

"Reichen 2500 netto dauerhaft für Single zum leben"

Mittlerweile antwortet jeder zweite hier "Ich und meine
Frau haben xyz" - macht doch mal einen gleichnamigen
Thread auf.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Wie soll man davon leben können, wenn ein M4 knapp 900 EUR im Leasing kostet?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Soll das ein Scherz sein?
Hier mal ein kleiner Ausschnitt zu deren Meinung zum Thema Mobilität:

Monatsbudget pro Person: 25.-
Beim Lebensstil des intelligenten Konsums liegt der Schwerpunkt der persönlichen Mobilität auf dem Zufußgehen und Fahrradfahren. Eine gelegentliche Bus- oder Bahnfahrt ist in diesem Konzept schon fast Luxus, eine Taxifahrt ein Erlebnis. Autoverkehr beschränkt sich allenfalls auf die Teilnahme an Fahrgemeinschaften oder das gelegentliche Mieten oder Ausleihen von Nutzfahrzeugen. In globaler Sicht ist ein Fahrrad schon ein Luxusgegenstand! Das oben genannte Monatsbudget deckt auf jeden Fall die Kosten für die Anschaffung und Wartung eines Fahrrads und von (Wetter-)Schutzkleidung.

Nun, jetzt verrate mir mal einer wie das funktionieren soll wenn der Arbeitsort 50km entfernt ist? Umziehen? Trägt höhere Mietkosten nach sich. Zu Fuß laufen oder Fahrrad fahren kann keine ernst gemeinte Alternative sein. Bahnticket kostet ca. 200EUR/Monat. Und nun? Lebe ich im Luxus?

Lounge Gast schrieb:

Schaut einfach mal auf die Seite: intelligenter-konsum.de
Hier rechnet Ango ganz gut vor, das man von den HarzIV Sätze
leben kann.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Genau! Ausserdem noch der "wertige" Rucksack für 400Euro passend zum Anzug.
Und tanken muss man den M4 ja auch dauernd - wegen dem Standgas an jeder Ampel in der City.

Lounge Gast schrieb:

Wie soll man davon leben können, wenn ein M4 knapp 900 EUR im
Leasing kostet?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ich habe den Beitrag mit dem Tipp intelligenter Konsum gebracht!
Ja, es ist nicht intelligent 50km zu pendeln, neben den hohen Pendelkosten + Umweltkosten kommen auch noch die hohen Zeitkosten hinzu.

Nicht jeder hat die Möglichkeit für einen kurzen Arbeitsweg, besonders wenn man unbedingt ein Haus haben möchte. Sehe viele Kollegen die 50km und mehr pendeln + 2 Stunden täglich im Auto. Ich fahr das ganze Jahr mit dem Fahrrad, bis 30km (einfache Strecke) sind kein Problem.

Meiner Erfahrung kann man die berechneten Zahlen umsetzen. Ich selbst habe praktisch dieses Konzept umgesetzt. 50m² Wohnung in München mit der Freundin. Kein Auto. Im Schnitt brauche ich ca. 800? - 1.200? im Monat für alle Ausgaben.

Soll das ein Scherz sein?
Hier mal ein kleiner Ausschnitt zu deren Meinung zum Thema Mobilität:

Monatsbudget pro Person: 25.-
Beim Lebensstil des intelligenten Konsums liegt der Schwerpunkt der persönlichen Mobilität auf dem Zufußgehen und Fahrradfahren. Eine gelegentliche Bus- oder Bahnfahrt ist in diesem Konzept schon fast Luxus, eine Taxifahrt ein Erlebnis. Autoverkehr beschränkt sich allenfalls auf die Teilnahme an Fahrgemeinschaften oder das gelegentliche Mieten oder Ausleihen von Nutzfahrzeugen. In globaler Sicht ist ein Fahrrad schon ein Luxusgegenstand! Das oben genannte Monatsbudget deckt auf jeden Fall die Kosten für die Anschaffung und Wartung eines Fahrrads und von (Wetter-)Schutzkleidung.

Nun, jetzt verrate mir mal einer wie das funktionieren soll wenn der Arbeitsort 50km entfernt ist? Umziehen? Trägt höhere Mietkosten nach sich. Zu Fuß laufen oder Fahrrad fahren kann keine ernst gemeinte Alternative sein. Bahnticket kostet ca. 200EUR/Monat. Und nun? Lebe ich im Luxus?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

50qm zu zweit - Uff, ich würde durch drehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Da brüstet sich jemand damit, dass er ein sparsames und vor allem konsumarmes und damit umweltschonendes Leben führt, nur um dann alle anderen mit erhobenen Zeigefinger zu ermahnen, warum deren Lebensweise schlecht ist. Das Problem an der Sache ist, dass derjenige mit dem erhobenen Zeigefinger im Grunde nur sich selbst als das Optimum sieht. Ähnlich dem Vorgehen von Radikalveganern, wodurch diese nicht mehr in der Lage sind objektiv über andere Lebensweisen zu diskutieren. In den meisten Fällen wollen diese Art von Menschen das auch gar nicht, da es so viel einfacher ist. Im Grunde Populisten ihrer eigenen Sache und damit der übelsten Sorte.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

"Meiner Erfahrung kann man die berechneten Zahlen umsetzen. Ich selbst habe praktisch dieses Konzept umgesetzt. 50m² Wohnung in München mit der Freundin. Kein Auto. Im Schnitt brauche ich ca. 800? - 1.200? im Monat für alle Ausgaben. "
Tja, ein Kind und schon hast du die 1200 alleine für die anteilige! Miete (Frau weniger Einkommen) der neuen Wohnung.
Als D... hat man natürlich keine Probleme, gerade wenn man auf eher kleinem Raum zusammen lebt spart man sich schon gut was weg.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Wenn man Hartz 4 bekommt oder anerkannter Flüchtling ist, bekommt man 50 qm für sich alleine, also für eine Person! Das sagt wohl alles.

Lounge Gast schrieb:

50qm zu zweit - Uff, ich würde durch drehen.

antworten
Minimalist

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Das ist deine Interpretation, du hast wohl mit diesem nachhaltigen Lebensstil ein Problem. Hier ging es darum, ob man mit 2.500? leben kann. Ango stellt dies auf seiner Webseite deutlich da, ja man kann!

Lounge Gast schrieb:

Da brüstet sich jemand damit, dass er ein sparsames und vor
allem konsumarmes und damit umweltschonendes Leben führt, nur
um dann alle anderen mit erhobenen Zeigefinger zu ermahnen,
warum deren Lebensweise schlecht ist. Das Problem an der
Sache ist, dass derjenige mit dem erhobenen Zeigefinger im
Grunde nur sich selbst als das Optimum sieht. Ähnlich dem
Vorgehen von Radikalveganern, wodurch diese nicht mehr in der
Lage sind objektiv über andere Lebensweisen zu diskutieren.
In den meisten Fällen wollen diese Art von Menschen das auch
gar nicht, da es so viel einfacher ist. Im Grunde Populisten
ihrer eigenen Sache und damit der übelsten Sorte.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

@Minimalist "Das ist deine Interpretation, du hast wohl mit diesem nachhaltigen Lebensstil ein Problem. Hier ging es darum, ob man mit 2.500? leben kann. Ango stellt dies auf seiner Webseite deutlich da, ja man kann!"

Du hast meinen Beitrag überhaupt nicht verstanden. Dieses Missverständnis versuchst du dann auch noch dadurch zu kaschieren, indem du mir etwas unterstellst was du nicht belegen kannst und aus meinem vorherigen Post gar nicht herauslesbar war.

Ich kann ja bei dem Beispiel mit den Radikalveganern bleiben und übertrag die Fragestellung einfach in den Bereich der Ernährungsweise: "Kann man ein Leben ohne Fleischkonsum und jedweder tierischer Produkte führen?" Die einfache Antwort lautet "ja", die schwierige Antwort wollen die Radikalveganer nicht hören, da "ja" so schön klingt und man damit jedwede andere Argumentation unterdrücken kann.

Nicht anders ist es mit den Menschen, die scheinbar umweltschonend/sparsam leben und dann jedwede andere Lebensweise für nicht gut befinden. Dies artet dann in Floskeln wie "Wer wenig Besitzt hat mehr Zeit für die schönen Dinge des Lebens." aus, bei dem jedem Gymnasiast ab der mittleren Reife eigentlich die Haare zu Berge stehen müssten, da es eine Vereinfachung allens ist und in vielerlei Hinsicht nicht richtig ist, aber auch nicht unbedingt nicht nicht richtig.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

zusammen Leben spart Geld und kostet Nerven :)

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Da die Frage "dauerhaft" beeinhaltet, lautet die klare Antwort: "NEIN"!

Wenn du an später inkl. Familie denkst, dann ist das Peanuts, was auch ein Facharbeiter nach Hause bringt - und zwar ohne Abi oder gar Studium.

Ich lebe in Düsseldorf und habe mal aus Spass nach ETW bis ca. 100 qm2 geschaut. Ergebnis: Für was brauchbares kann man ab 400k EUR darüber nachdenken. Also faktisch ohne Erbe ausgeschlossen sowas zu finanzieren. Auf der anderen Seite sehe ich Abends vollbärtige Vollasi-Gangstar in AMG&Co. rumcruisen, wo ich mir denke: JA, Bildung lohnt sich sehr in Deutschland...

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ist auch mein Eindruck. Das müssen natürlich nicht wirklich Gangster sein. Aber die teuren schwarzen Luxus-Limousinen A8, 7er und S-Klasse sind bei jungen Männern Anfang 20 mit ausländischen Wurzeln total in.

Lounge Gast schrieb:

Auf der anderen Seite
sehe ich Abends vollbärtige Vollasi-Gangstar in AMG&Co.
rumcruisen, wo ich mir denke: JA, Bildung lohnt sich sehr in
Deutschland...

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ich frage mich auch immer wie die das bezahlen mit Anfang 20 hatte ich einen TT, den erster 5er BMW mit Mitte 20 und für die erste S-Klasse hat es erst Anfang 30 gereicht.

Lounge Gast schrieb:

Ist auch mein Eindruck. Das müssen natürlich nicht wirklich
Gangster sein. Aber die teuren schwarzen Luxus-Limousinen A8,
7er und S-Klasse sind bei jungen Männern Anfang 20 mit
ausländischen Wurzeln total in.

Lounge Gast schrieb:

Auf der anderen Seite
sehe ich Abends vollbärtige Vollasi-Gangstar in
AMG&Co.
rumcruisen, wo ich mir denke: JA, Bildung lohnt sich
sehr in
Deutschland...

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Naja bei Mami wohnen. Und alles Geld ins Auto stecken. Oft auch zu weit oder dritt dass Auto kaufen

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

So Entwicklungen sind hier unvermeidbar. In Deutschland ist der Fleißige und Gebildete tendenziell eher der Dumme (Gesamtgeselschaftlich gesehen, da Wohlfahrtsstaat). Deshalb bevorzuge ich angelsächsische Leistungsgesellschaften.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ich arbeite seit ca 1,5 Jahren und verdiene 2.000 Euro/Monat.
Leider komme ich damit gerade mal so über die Runden.
Wohne in einer größeren bayerischen Stadt (nicht MUC), wo die Mieten dennoch annähernd auf gleichem Niveau sind.

-> 50qm Wohnung inkl Strom, NK, GEZ 700?

  • benötige Auto für die Arbeit: Benzin und Versicherung, Steuer: ca.200/monat
    sonstige Versicherungen: 50-100
    Handy, Fitnessstudio, sonstige Fixkosten: 60
    angestrebte Sparrate für schwierige Zeiten: 400?
    ==============================
    ca 500-600? zur freien Verfügung für Essen und alles andere

also wars das mit Urlaub und sonstigen Luxus..

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Das ist ja auch viel zu wenig für Bayern....

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Sein wir doch mal ehrlich (und ich meine Singles mit eigener Wohnung und den 2,5k netto):

Der Unterschied zu 3k netto ist, dass dann 500 Euro extra auf dem Sparbuch / dem sparplan etc. landen würden.

Das ist nett, aber damit ist die Frage, ob man mehr als 2,5k zum Leben (hier verstanden als gesellschaftliches Leben in der PeerGroup) braucht, doch deutlich beantwortet.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

500 Euro extra mag wenig klingen, aber auch die kann man leicht ausgeben. Wer es drauf anlegt, kann egal welches Einkommen ausgeben. Konsum ist immer kein Problem.

Anders ist es mit dem Sparplan. Idealerweise in ETFs, 500? können dann nämlich dafür sorgen, dass man 2500? aus als Rentner noch hat und nicht 40% davon...

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Wenn man als Single mehr als 3k Netto raus kriegt, kann man erst behaupten, dass sich das Studium (zumindest im Angestelltenverhältnis!) bezahlt gemacht hat.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Lounge Gast schrieb:

Ich arbeite seit ca 1,5 Jahren und verdiene 2.000 Euro/Monat.
Leider komme ich damit gerade mal so über die Runden.
Wohne in einer größeren bayerischen Stadt (nicht MUC), wo die
Mieten dennoch annähernd auf gleichem Niveau sind.

-> 50qm Wohnung inkl Strom, NK, GEZ 700?

  • benötige Auto für die Arbeit: Benzin und Versicherung,
    Steuer: ca.200/monat
    sonstige Versicherungen: 50-100
    Handy, Fitnessstudio, sonstige Fixkosten: 60
    angestrebte Sparrate für schwierige Zeiten: 400?
    ==============================
    ca 500-600? zur freien Verfügung für Essen und alles andere

also wars das mit Urlaub und sonstigen Luxus..

Naja, 400 pM weglegen ist ja auch schon sehr viel (jetzt mal auf das bezogen was ein Großteil der Bevölkerung weglegen kann, das dürfte max die Hälfte sein).
Von den restlichen 500-600 gehen halt noch 250 für Essen ab und dann hast du ja 250-350 pro Monat wirklich zum verpulvern und sparst schon "ordentlich".
So schlecht ist das nun auch nicht. Urlaub(e) sind da sicher auch drin. Klar nicht 2-3 jeweils nach Dubai, Kanada und Japan, aber 2x Europa oder 1x Welt pro Jahr.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Das galt vll. vor 15 Jahren. Mittlerweile kann man sich mit mittelmäßigen Abschlüssen direkt auf Stellen bewerben, die eigl. eine Ausbildung erfordern würden

Lounge Gast schrieb:

Wenn man als Single mehr als 3k Netto raus kriegt, kann man
erst behaupten, dass sich das Studium (zumindest im
Angestelltenverhältnis!) bezahlt gemacht hat.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Letztendlich kommt es doch auf den Anspruch und die Priorität an.

Man kann als Single von 1000? im Monat leben (WG, kleines oder gar kein Auto, wenig Luxus, etc) oder aber auch 3000? oder mehr ausgeben.

Wer gut und halbwegs luxuriös leben möchte, der sollte durchaus 2500? im Monat übrig haben. Kurze Beispielrechnung:

1000? fix (Wohnung, GEZ, Versicherung, Fitnessstudio, Handy etc..)
250? Essen
250? Non-food Konsumgüter (Kleidung etc)
250? Auto
250? Rücklagen für Urlaub oder teurere Anschaffungen
500? langfristiges Sparen oder investieren.

Und aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass 2500? im Monat sehr leicht ausgegeben sind. Aber es kommt eben wirklich auf jeden selbst an.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ich finde, dass man mit 2500 ? im Monat schon gut leben kann als Single.
Jedoch finde ich, dass es deutlich schwieriger ist Eigenkapital für ein Wohnung- oder Hauskauf aufzubauen.

Ich bin 31 und seit 4 Jahren im Job.
Mittlerweile verdiene ich 3250 ? Netto im Monat, gestartet bin ich mit knapp 2100?

Mein Ausgaben setzen sich wie folgt zusammen:

Miete: 425 (56m2 in Dortmund)

Strom: 70 ? (Heizung läuft über Strom, Bude ist aber so gut isoliert, dass ich diese nie anmachen muss)

GEZ, Telefon, Fernsehn, Handy, Internet, Spotify: 130 ?

Fitnessstudio: 25 ?

Betriebliche Altersversorge: 100 ?

diverse Versicherungen: 20 ?

Autofinanzierung: 280 ?

Autoversicherung und Steuern: 66?

Garantieverlängerung Auto: 57 ?

Sind insgesamt schon mal 1.173 ? die jeden Monat definitiv weggehen.

Dazu kommt dann noch ungefähr im Schnitt

Benzin: 200?

Lebensmittel, Vebrauchsmaterialien etc. 200?

Weggehen 250 ?

Sind insgesamt 1.823 ? ca. im Monat.

Klar, ab und zu kauft man sich noch Klamotten oder irgendwas anderes, aber mehr als 2000? im Monat gebe ich selten aus.
Bleiben mir dann immer noch rund 1.400 ? im Monat zum sparen oder halt 677 ? wenn ich nur 2500? im Monat verdienen würde.

Trotzdem bereitet mir Bauchschmerzen, wenn ich daran denke mir irgendwann einmal eine Immobilie zuzulegen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Bei deiner derzeitigen sparleistung hast du nach genau 6 Jahren 100.000Euro zusammen. Ich würde einfach mal behaupten, dass es nicht mal 10% Der Bevölkerung schaffen, in so kurzer Zeit soviel Geld zur Seite zu packen. Und in Dortmund bist du wahrscheinlich damit eh auf der Sonnenseite.
Grüße vom Bodensee

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Zwei Punkte an den Dortmunder:

Gute Ausführungen. Und so wie Du lebst, lässt Du`s Dir ja auch richtig gut gehen. Es wäre sogar noch Sparpotential drin.

Und zur Immobillie: Wenn Du das mit einer Partnerin machst, die auch noch ein bissl verdient, bleiben schnell nochmal 500Euro zusätzlich im Monat übrig. Zusammen mit einer etwas optimierten Sparquote (ohne merkliche Einschnitte in der Lebensqualität) macht das ca. 700 Euro mehr im Monat.

Und dann? Ist ein Immobillie (v.a. in Dortmund!) echt keine Mammutleistung mehr.

Insbesondere wenn die Miete wegfällt und das weit geringer Wohngeld zu zahlen ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Du hast das Glück in einer Region zu wohnen, in der Immobilien sehr billig (nicht unbedingt preiswert) sind. Das sieht man schon an Deiner Miete. In gefragten Regionen bezahlst Du für 56qm ganz locker das Doppelte. Kaufpreise in Dortmund sind kein Problem.

Lounge Gast schrieb:

Ich finde, dass man mit 2500 ? im Monat schon gut leben kann
als Single.
Jedoch finde ich, dass es deutlich schwieriger ist
Eigenkapital für ein Wohnung- oder Hauskauf aufzubauen.

Ich bin 31 und seit 4 Jahren im Job.
Mittlerweile verdiene ich 3250 ? Netto im Monat, gestartet
bin ich mit knapp 2100?

Mein Ausgaben setzen sich wie folgt zusammen:

Miete: 425 (56m2 in Dortmund)

Strom: 70 ? (Heizung läuft über Strom, Bude ist aber so gut
isoliert, dass ich diese nie anmachen muss)

GEZ, Telefon, Fernsehn, Handy, Internet, Spotify: 130 ?

Fitnessstudio: 25 ?

Betriebliche Altersversorge: 100 ?

diverse Versicherungen: 20 ?

Autofinanzierung: 280 ?

Autoversicherung und Steuern: 66?

Garantieverlängerung Auto: 57 ?

Sind insgesamt schon mal 1.173 ? die jeden Monat definitiv
weggehen.

Dazu kommt dann noch ungefähr im Schnitt

Benzin: 200?

Lebensmittel, Vebrauchsmaterialien etc. 200?

Weggehen 250 ?

Sind insgesamt 1.823 ? ca. im Monat.

Klar, ab und zu kauft man sich noch Klamotten oder irgendwas
anderes, aber mehr als 2000? im Monat gebe ich selten aus.
Bleiben mir dann immer noch rund 1.400 ? im Monat zum sparen
oder halt 677 ? wenn ich nur 2500? im Monat verdienen würde.

Trotzdem bereitet mir Bauchschmerzen, wenn ich daran denke
mir irgendwann einmal eine Immobilie zuzulegen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

In Dortmund bekommt man ja in einigen Fällen sogar Geld, wenn man bereit ist, ein Haus anzunehmen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

hehe der ist gut :)

Lounge Gast schrieb:

In Dortmund bekommt man ja in einigen Fällen sogar Geld, wenn
man bereit ist, ein Haus anzunehmen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Lounge Gast schrieb:

Du hast das Glück in einer Region zu wohnen, in der
Immobilien sehr billig (nicht unbedingt preiswert) sind. Das
sieht man schon an Deiner Miete. In gefragten Regionen
bezahlst Du für 56qm ganz locker das Doppelte.

Die Miete ist sogar noch überdurchschnittlich im deutschen Vergleich. Man sollte nicht immer nur von einigen wenigen Regionen mit sehr hohen Mieten ausgehen, eine Zwei-Zimmer-Wohnung mit etwa 60qm bekommt man im überwiegenden Teil Deutschlands leicht für 400-450 Euro, in strukturschwachen Gegenden nochmal klar drunter.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ich finde es immer etwas seltsam, wenn der Posten "Lebensmittel" mit 200-250 Euro betitelt wird.

Wenn man bei 30 Tagen 250 Euro ansetzt sind das im Schnitt (!) 8,33 Euro für den gesamten Tag.
Selbst wenn ich die Fraktion, die sich aus Spargründen Unmengen an Essen auf einmal kocht und dann einfriert und wieder aufwärmt, weglasse finde ich das sehr knapp kalkuliert.

Bei 8,33 Euro pro Tag ist jegliches auswärts Essen (Kantine, Bäckerei, Döner, Pizzeria, Burger, Metzgerei etc.) quasi ausgeschlossen und man hält sich auf Dauer gesehen nur mit preiswerten Lebensmitteln aus dem Discounter (Brot, Wurst, Käse, Nudeln, Soße) über Wasser?
A propos Wasser: Getränke sind da ja noch nichtmal aufgeführt und ich kann mir kaum vorstellen, dass ausschließlich das Discounter-Wasser für 19 cent pro Liter trinkt. Man hat doch auch mal Lust auf einen gesunden Saft oder eine ungesunde Cola.

Ich bin mir bewusst, dass man mit 200 Euro für Lebensmittel über die Runden kommen kann (bitte keine detaillierten Auflistungen hierzu), aber wie sehr entspricht das der Realität eines normal verdienden Menschen?

Noch ein Vergleich aus obiger Auflistung: Da legt jemand die Hälfte dessen, was er monatlich für Lebensmittel ausgibt, für die Altersvorsorge zurück. Das muss man sich mal genau vor Augen führen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Naja 250? für Lebensmittel find ich jetzt nicht total abwegig. Ich bin ganz ehrlich: Bei mir kommts nicht hin! Aber ich achte auch null aufs Geld bei Lebensmitteln sondern kaufe worauf ich Lust habe. Wenn man aber ein bisschen darauf achtet kommt´s schon hin und man kann sich trotzdem mal was gönnen.

Nur günstige Discounter-Lebensmittel und selbst kochen kostet dich halt keine 8,33? am Tag sondern eher 3?. Bleiben 5 von denen man mal zum Bäcker gehen kann, sich ne Currywurst gönnt oder auch mal essen geht solang man das halt nicht täglich macht.
Aber klar, jede Mittagspause irgendwo was holen/essen gehen wie ich das mach klappt dann natürlich nicht.

antworten
Vertriebsmensch

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Wir sind 7 Personen, 2 Erwachsene und 5 Kinder.
Unsere durchschnittlichen variablen Kosten liegen im Monat bei 2.300 EUR, davon Essen/Trinken ca. 1.200 EUR. -> 5,70 pro Person & Tag.

Ich persönlich denke, dass auch in einem teuren Wohnumfeld 2.500 EUR locker zum Leben ausreichen, hängt aber natürlich auch stark davon ab, was man unter "Leben" versteht.......

Gesamtmietkosten 1.000 EUR + 300 EUR Mobilität + 300 EUR Altersvorsorge bleiben immer noch 900 EUR für 1 Person zur freien Verfügung.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Da gebe ich dir durchaus recht. Ich persönlich verkonsumiere gut 500? im Monat für Essen. Allein schon, weil wir mittags immer Essen gehen. Macht ziemlich glatt 50?/Woche, also 200?/Monat.

Frühstück und Abendessen dazu, dann am Wochenende auch mal ne Flasche Wein mit der Freundin, besagte Cola oder oder.

Sicher KANN man für 250? auch seine Lebensmittelkosten decken...aber da spart man mMn(!) am falschen Ende.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ich persönlich trinke seit acht Jahren nur noch Leitungswasser. Kostet nix und ich muss kein Wasser schleppen. Ein Kantinen-Essen kostet bei uns übrigens zwischen zwei Euro und sechs Euro (wobei sechs Euro dann Lachs, Schweinefilet oder Ähnliches ist). Und die Dönerschmiede, wo der Döner mehr als 5 Euro kostet, möchte ich mal sehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ich bin zwar ken großer Döneresser aber mir ist in meinem näheren Umfeldk ein Dönerladen bekannt wo es unter 5? einen Döner gibt. Normal sind eher so 6-7?.

Lounge Gast schrieb:

Ich persönlich trinke seit acht Jahren nur noch
Leitungswasser. Kostet nix und ich muss kein Wasser
schleppen. Ein Kantinen-Essen kostet bei uns übrigens
zwischen zwei Euro und sechs Euro (wobei sechs Euro dann
Lachs, Schweinefilet oder Ähnliches ist). Und die
Dönerschmiede, wo der Döner mehr als 5 Euro kostet, möchte
ich mal sehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Aber in den teuren Regionen sind viele Jobs. Ich ziehe am 15.9 nach Berlin und bezahle selbst dort mittlerweile schon 700?warm für 60m2...

Lounge Gast schrieb:

Lounge Gast schrieb:

Du hast das Glück in einer Region zu wohnen, in der
Immobilien sehr billig (nicht unbedingt preiswert) sind.
Das
sieht man schon an Deiner Miete. In gefragten Regionen
bezahlst Du für 56qm ganz locker das Doppelte.

Die Miete ist sogar noch überdurchschnittlich im deutschen
Vergleich. Man sollte nicht immer nur von einigen wenigen
Regionen mit sehr hohen Mieten ausgehen, eine
Zwei-Zimmer-Wohnung mit etwa 60qm bekommt man im
überwiegenden Teil Deutschlands leicht für 400-450 Euro, in
strukturschwachen Gegenden nochmal klar drunter.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Man muss nicht immer draußen was essen gehen. Also ich habe nicht das Gefühl, dass mir etwas im Leben fehlt, wenn ich nicht ständig draußen essen gehe. Kollege rufen zwar immer wieder aber mich reizt es nicht, dafür essen auszugeben. Die Kantine bei uns bietet MenüEssen für 3,20? mit Salat nach Wahl, und die Portionen sind nun wirklich nicht was man ein kleines Häppchen nennen kann, reicht locker bis zum Abend. Frühstück lasse ich aus, finde ich für mich persönlich unnötig weil ganz egal wie viel ich beim Frühstück essen würde, 1 Stunde danach bin ich wieder hungrig. Der besagte Döner ist 3,90? und auch eine leckere Riesenportion, wobei ich das in letzter Zeit weniger esse. Zu Hause koche ich dann (oder "quäle mich und knausere", wie manch anderer Poster schreiben würde) mein Essen in größeren Portionen vor und portionier das ab. Salat für 3-4 Tage auf Vorrat, manchmal auch Eintopf 4 Portionen für die Woche, oftmals auch einen Kuchen vorgebacken am Wochenende für die süßen Naschmomente.

Geht alles.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Nur leider ist das Lohnniveau in der Teuren Region nicht immer hoch dementsprechend hoch (Berlin). WOhne selbst in der Hauptstadt und bezahle für 55qm 740 EUR warm

Lounge Gast schrieb:

Aber in den teuren Regionen sind viele Jobs. Ich ziehe am
15.9 nach Berlin und bezahle selbst dort mittlerweile schon
700?warm für 60m2...

Lounge Gast schrieb:

Lounge Gast schrieb:

Du hast das Glück in einer Region zu wohnen, in der
Immobilien sehr billig (nicht unbedingt preiswert)
sind.
Das
sieht man schon an Deiner Miete. In gefragten
Regionen
bezahlst Du für 56qm ganz locker das Doppelte.

Die Miete ist sogar noch überdurchschnittlich im deutschen
Vergleich. Man sollte nicht immer nur von einigen wenigen
Regionen mit sehr hohen Mieten ausgehen, eine
Zwei-Zimmer-Wohnung mit etwa 60qm bekommt man im
überwiegenden Teil Deutschlands leicht für 400-450 Euro,
in
strukturschwachen Gegenden nochmal klar drunter.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Dein Arbeitgeber scheint das Kantinenessen zu subventionieren. In anderen Firmen ist das oft nicht so. Im Öffentlichen Dienst würdest Du für so ein Essen eher 6 bis 7 Euro in der Kantine bezahlen müssen.

Lounge Gast schrieb:

Man muss nicht immer draußen was essen gehen. Also ich habe
nicht das Gefühl, dass mir etwas im Leben fehlt, wenn ich
nicht ständig draußen essen gehe. Kollege rufen zwar immer
wieder aber mich reizt es nicht, dafür essen auszugeben. Die
Kantine bei uns bietet MenüEssen für 3,20? mit Salat nach
Wahl, und die Portionen sind nun wirklich nicht was man ein
kleines Häppchen nennen kann, reicht locker bis zum Abend.
Frühstück lasse ich aus, finde ich für mich persönlich
unnötig weil ganz egal wie viel ich beim Frühstück essen
würde, 1 Stunde danach bin ich wieder hungrig. Der besagte
Döner ist 3,90? und auch eine leckere Riesenportion, wobei
ich das in letzter Zeit weniger esse. Zu Hause koche ich dann
(oder "quäle mich und knausere", wie manch anderer
Poster schreiben würde) mein Essen in größeren Portionen vor
und portionier das ab. Salat für 3-4 Tage auf Vorrat,
manchmal auch Eintopf 4 Portionen für die Woche, oftmals auch
einen Kuchen vorgebacken am Wochenende für die süßen
Naschmomente.

Geht alles.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Kantinen in der Arbeit sind natürlich ein dickes Plus. Leider haben das aber nur Großkonzerne, alle anderen sind auf eigenes Essen oder Essen gehen angewiesen.

Bei mir in der Firma wird mittags auch essentiell wichtiger Gesprächsstoff ausgetauscht, da kann es sich egtl niemand leisten zu fehlen. Auch Vitamin B und Co entsteht ja gerade dadurch.

ich persönlich gebe gerne etwas mehr aus, man ist was man isst. Und mal ernsthaft: Wir geben generell (ja, natürlich gibt es Ausnahmen) so viel Geld für sinnloses oder überteuertes aus, da sollten 200? mehr im Monat für Essen schon drin sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Vertriebsmensch schrieb:

Wir sind 7 Personen, 2 Erwachsene und 5 Kinder.
Unsere durchschnittlichen variablen Kosten liegen im Monat
bei 2.300 EUR, davon Essen/Trinken ca. 1.200 EUR. -> 5,70
pro Person & Tag.

Ich persönlich denke, dass auch in einem teuren Wohnumfeld
2.500 EUR locker zum Leben ausreichen, hängt aber natürlich
auch stark davon ab, was man unter "Leben"
versteht.......

Gesamtmietkosten 1.000 EUR + 300 EUR Mobilität + 300 EUR
Altersvorsorge bleiben immer noch 900 EUR für 1 Person zur
freien Verfügung.

2500 reichen selbst in München um als Single gut zu leben.
Gut, für manchen ist es ja nur gut wenn vor der Tür (Eigenheim, am besten Haus) der frische geleaste Premiumsportwagen (min M4, eher Porsche oder gleich ein Italiener) steht. Dazu jedes WE mal Paris, Italien oder London zum shoppen.
Gekocht wird auch nicht, das ist H4 Niveau. Jeden Tag min 50 Euro (alles andere ist Malocherniveau) im Restaurant zu lassen ist daher Pflicht. Da ist man dann schnell bei 4000+ die man als unterstes Niveau gerade so zum überleben über H4 braucht.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Es gibt Kantinen, die vom Arbeitgeber subventioniert sind und für 3 Euro richtig gutes Essen liefern. Bei anderen die keine Zuschüsse bekommen kannst Du 8 Euro bezahlen und es ist reiner Abfall.

Lounge Gast schrieb:

Kantinen in der Arbeit sind natürlich ein dickes Plus. Leider
haben das aber nur Großkonzerne, alle anderen sind auf
eigenes Essen oder Essen gehen angewiesen.

Bei mir in der Firma wird mittags auch essentiell wichtiger
Gesprächsstoff ausgetauscht, da kann es sich egtl niemand
leisten zu fehlen. Auch Vitamin B und Co entsteht ja gerade
dadurch.

ich persönlich gebe gerne etwas mehr aus, man ist was man
isst. Und mal ernsthaft: Wir geben generell (ja, natürlich
gibt es Ausnahmen) so viel Geld für sinnloses oder
überteuertes aus, da sollten 200? mehr im Monat für Essen
schon drin sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Schön auf den Punkt gebracht, warum die Titelfrage überhaupt im Raum steht.

Tatsächlich aber ist dieser Thread dennoch einer der besten in diesem Forum. Denn er behandelt alle Fragen rationaler oder eben irrationaler Lebensführung, Fragen der Konsumethik, Fragen eines konsum-unabhängigen Lebensglücks.

Ich lese ihn schon lange Zeit mit. Und bin froh, dass es gar nicht so wenige Menschen gibt, die wirklich vernünftige Ansichten haben.

Lounge Gast schrieb:

Vertriebsmensch schrieb:

Wir sind 7 Personen, 2 Erwachsene und 5 Kinder.
Unsere durchschnittlichen variablen Kosten liegen im Monat
bei 2.300 EUR, davon Essen/Trinken ca. 1.200 EUR. ->
5,70
pro Person & Tag.

Ich persönlich denke, dass auch in einem teuren Wohnumfeld
2.500 EUR locker zum Leben ausreichen, hängt aber
natürlich
auch stark davon ab, was man unter "Leben"
versteht.......

Gesamtmietkosten 1.000 EUR + 300 EUR Mobilität + 300 EUR
Altersvorsorge bleiben immer noch 900 EUR für 1 Person zur
freien Verfügung.

2500 reichen selbst in München um als Single gut zu leben.
Gut, für manchen ist es ja nur gut wenn vor der Tür
(Eigenheim, am besten Haus) der frische geleaste
Premiumsportwagen (min M4, eher Porsche oder gleich ein
Italiener) steht. Dazu jedes WE mal Paris, Italien oder
London zum shoppen.
Gekocht wird auch nicht, das ist H4 Niveau. Jeden Tag min 50
Euro (alles andere ist Malocherniveau) im Restaurant zu
lassen ist daher Pflicht. Da ist man dann schnell bei 4000+
die man als unterstes Niveau gerade so zum überleben über H4
braucht.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ich kriege wirklich immer Wut, wenn ich das lesen muss. Da wird im Land des Billigessens noch darüber gemeckert, dass "8 Euro für ein Mittagessen eine Unverschämtheit" sind.

Bei 22 Arbeitstagen also 176 Euro für die Hauptmahlzeit, das sind (von den besagten 2500 Euro) 7%.

Und wenn man dieselben Leute dann drauf anspricht, ob Sie bereit wären, für gute Qualität auch mehr Geld zu bezahlen, dann kaufen auf einmal alle beim Biometzger und natürlich auch sonst nur das beste Essen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Haha, da hast du absolut recht. Bisschen wie mit der Bild, die liest ja angeblich auch keiner...

Aber das ist bei uns Deutschen wohl so verankert. Essen muss billig sein. Wer sich mal in unseren Nachbarländern umgesehen hat, der weiß, dass die Uhren dort ander ticken. Als Beispiel: ne Ananas in Holland kostet gerne mal 6 Euro. (Aber die schmeckt auch deutlich besser). Der deutsche Michel würde da aus allen Latschen kippen... :)

Generell gibt es in Holland und Belgien (bin beruflich öfter dort) Witze über uns Deutsche, dass wir von den Lebensmitteln nur die schlechten Chargen bekommen. Alles andere würde sich für Händler gar nicht lohnen...

Nur mal als Denkanstoß, sonst geht das hier doch schon sehr ins off-topic.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Dann muss man natürlich selber sein Schicksal ergreifen und vorkochen. Z.B. koche ich mir meistens ein Jambalaya Rezept in großer Portion im Langsamkocher vor

1,4kg Hühnchenbrust .... 9,10?
Reis ..... 0,90??
Tomatenstücke in der Dose .... 0,80?
Erbsen .... 0,80??
anteilig Gewürze .... sagen wir von mir aus 1?

12,60? für eine Riesenportion, auf 4 Portionen aufgeteilt 3,15?. Tada, da habt ihr euer subventioniertes Essen. Könnt euch noch Salat vorschneiden und auch mitnehmen. Und ich kenne diese Portion, da bleibt garantiert keiner hungrig, schaffe die oftmals nicht mal komplett aufzuessen.

Natürlich wird es jetzt ein paar Leute geben die auf diesen Post mit Mitleid gucken und schmunzeln werden nach dem Motto "pff, was ist das denn für ein Armenessen, wo ist da die Trüffelglasur und Bio-Radieschen-Ragout?", aber solchen Leuten kann man oftmals sowieso nicht helfen.

Lounge Gast schrieb:

Es gibt Kantinen, die vom Arbeitgeber subventioniert sind und
für 3 Euro richtig gutes Essen liefern. Bei anderen die keine
Zuschüsse bekommen kannst Du 8 Euro bezahlen und es ist
reiner Abfall.

Lounge Gast schrieb:

Kantinen in der Arbeit sind natürlich ein dickes Plus.
Leider
haben das aber nur Großkonzerne, alle anderen sind auf
eigenes Essen oder Essen gehen angewiesen.

Bei mir in der Firma wird mittags auch essentiell
wichtiger
Gesprächsstoff ausgetauscht, da kann es sich egtl niemand
leisten zu fehlen. Auch Vitamin B und Co entsteht ja
gerade
dadurch.

ich persönlich gebe gerne etwas mehr aus, man ist was man
isst. Und mal ernsthaft: Wir geben generell (ja, natürlich
gibt es Ausnahmen) so viel Geld für sinnloses oder
überteuertes aus, da sollten 200? mehr im Monat für Essen
schon drin sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Wäre doch ein schöner Thread:

Mittagessen im Business-Alltag und als Geisteswissenschaftler.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

zwischen 4 tage den gleichen eintop essen und trüffel etc. gibt es auch noch einen mittelweg!
das die leute immer von einem extrem ins andere übergehen.

Lounge Gast schrieb:

Dann muss man natürlich selber sein Schicksal ergreifen und
vorkochen. Z.B. koche ich mir meistens ein Jambalaya Rezept
in großer Portion im Langsamkocher vor

1,4kg Hühnchenbrust .... 9,10?
Reis ..... 0,90??
Tomatenstücke in der Dose .... 0,80?
Erbsen .... 0,80??
anteilig Gewürze .... sagen wir von mir aus 1?

12,60? für eine Riesenportion, auf 4 Portionen aufgeteilt
3,15?. Tada, da habt ihr euer subventioniertes Essen. Könnt
euch noch Salat vorschneiden und auch mitnehmen. Und ich
kenne diese Portion, da bleibt garantiert keiner hungrig,
schaffe die oftmals nicht mal komplett aufzuessen.

Natürlich wird es jetzt ein paar Leute geben die auf diesen
Post mit Mitleid gucken und schmunzeln werden nach dem Motto
"pff, was ist das denn für ein Armenessen, wo ist da die
Trüffelglasur und Bio-Radieschen-Ragout?", aber solchen
Leuten kann man oftmals sowieso nicht helfen.

Lounge Gast schrieb:

Es gibt Kantinen, die vom Arbeitgeber subventioniert
sind und
für 3 Euro richtig gutes Essen liefern. Bei anderen die
keine
Zuschüsse bekommen kannst Du 8 Euro bezahlen und es ist
reiner Abfall.

Lounge Gast schrieb:

Kantinen in der Arbeit sind natürlich ein dickes
Plus.
Leider
haben das aber nur Großkonzerne, alle anderen sind
auf
eigenes Essen oder Essen gehen angewiesen.

Bei mir in der Firma wird mittags auch essentiell
wichtiger
Gesprächsstoff ausgetauscht, da kann es sich egtl
niemand
leisten zu fehlen. Auch Vitamin B und Co entsteht ja
gerade
dadurch.

ich persönlich gebe gerne etwas mehr aus, man ist
was man
isst. Und mal ernsthaft: Wir geben generell (ja,
natürlich
gibt es Ausnahmen) so viel Geld für sinnloses oder
überteuertes aus, da sollten 200? mehr im Monat für
Essen
schon drin sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Mir würden 2.500? nicht reichen.
Ich verdiene fix 3.250 netto und spare davon nichts sparen (München gute Lage).

Mit Bonus habe ich ca. 375-500 mehr im Monat, welche direkt aufs Sparkonto fließen. Ich bin allerdings Berater und deshalb nur an Wochenenden zuhause, das heißt die Verpflegung außerhalb decken teilweise die Spesen ab.

Ich muss dazu sagen, dass Luxus für mich bedeutet nicht großartig sparen zu müssen. Es gibt mir ein gewisses Gefühl von Freiheit und Unabhängigkeit. Ich bin grundsätzlich keiner, der das Geld für komplett unnütze Dinge rausknallt, denn der Großteil des Gehalts geht schon für Miete und Auto drauf (60%). Dafür habe ich eine schöne Wohnung und ein schönes Auto, welche mir zu der Zeit, in der ich es genießen kann, wenn ein gewisses Wohlstandsgefühl vermitteln, sodass man auch "anfassen" kann wofür man eigentlich so viel arbeitet. Aus meiner Sicht sollte man sich immer wieder etwas schönes gönnen gerade wenn man Wochenarbeitsstunden zwischen 60 und 80h hat.

Ich finde jeder sollte für sich selbst entscheiden was einem im Leben wichtig ist. Ich möchte in ein paar Jahren auch Frau und Kinder haben, aber bis es soweit ist will ich eben ein gewisses Gehaltslevel erreicht haben um auch sicherstellen zu können, dass es da an nichts fehlen wird. Meine Frau soll sich auch nicht gezwungen fühlen direkt nach der Schwangerschaft wieder in den Beruf zurückkehren zu müssen.
Bis dahin gebe ich eben Gas, vergesse dabei aber nicht auch zu leben und den schönen Dingen des Lebens zu fröhnen. Diese machen das Leben doch am Ende lebenswert.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Das kann gut sein, wenn ich 4 Tage lang ein mäßig gekochte ungewürzte Hühnerbrust mit fadem Brocolli essen müsste, würde ich mir auch die Kugel geben. Aber bei diesen Eintöpfen die mir schmecken kann ich sie problemlos dauerhaft essen.

Es geht ja nur ums vorkochen, koch dir 4 Portionen am Sonntag von Eintopf 1 vor, mach vielleicht noch Eintopf 2 oder Salat oder sonstwas, alles fertig zum mischen wie man will.

Die Portionen kann man problemlos einfrieren und später aufwärmen, sodass vielleicht immer nur 2 Portionen zur selben Zeit im Kühlschrank liegen. Es ist eine Zeitinvestition am Sonntag, keine Frage, dafür aber eine immense Zeit-, Nerven- und Geldbeutelersparnis während der gesamten Woche.

Essen vorkochen, Geldbeutel sparen und auch Diät machen MUSS nicht immer zwangsweise heißen, dass es nicht schmeckt und man sich quält

Lounge Gast schrieb:

zwischen 4 tage den gleichen eintop essen und trüffel etc.
gibt es auch noch einen mittelweg!
das die leute immer von einem extrem ins andere übergehen.

Lounge Gast schrieb:

Dann muss man natürlich selber sein Schicksal ergreifen
und
vorkochen. Z.B. koche ich mir meistens ein Jambalaya
Rezept
in großer Portion im Langsamkocher vor

1,4kg Hühnchenbrust .... 9,10?
Reis ..... 0,90??
Tomatenstücke in der Dose .... 0,80?
Erbsen .... 0,80??
anteilig Gewürze .... sagen wir von mir aus 1?

12,60? für eine Riesenportion, auf 4 Portionen aufgeteilt
3,15?. Tada, da habt ihr euer subventioniertes Essen.
Könnt
euch noch Salat vorschneiden und auch mitnehmen. Und ich
kenne diese Portion, da bleibt garantiert keiner hungrig,
schaffe die oftmals nicht mal komplett aufzuessen.

Natürlich wird es jetzt ein paar Leute geben die auf
diesen
Post mit Mitleid gucken und schmunzeln werden nach dem
Motto
"pff, was ist das denn für ein Armenessen, wo ist
da die
Trüffelglasur und Bio-Radieschen-Ragout?", aber
solchen
Leuten kann man oftmals sowieso nicht helfen.

Lounge Gast schrieb:

Es gibt Kantinen, die vom Arbeitgeber subventioniert
sind und
für 3 Euro richtig gutes Essen liefern. Bei anderen
die
keine
Zuschüsse bekommen kannst Du 8 Euro bezahlen und es
ist
reiner Abfall.

Lounge Gast schrieb:

Kantinen in der Arbeit sind natürlich ein dickes
Plus.
Leider
haben das aber nur Großkonzerne, alle anderen
sind
auf
eigenes Essen oder Essen gehen angewiesen.

Bei mir in der Firma wird mittags auch
essentiell
wichtiger
Gesprächsstoff ausgetauscht, da kann es sich
egtl
niemand
leisten zu fehlen. Auch Vitamin B und Co
entsteht ja
gerade
dadurch.

ich persönlich gebe gerne etwas mehr aus, man
ist
was man
isst. Und mal ernsthaft: Wir geben generell (ja,
natürlich
gibt es Ausnahmen) so viel Geld für sinnloses
oder
überteuertes aus, da sollten 200? mehr im
Monat für
Essen
schon drin sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

2.500 netto als Single nicht reicht, wovon ganze Familie mit Kindern leben, hat schlichtweg einen überhohten Lebensstandard oder sich zu hohe Fixkosten ansbein gebunden.

Wohnung + Auto + Urlaub + gute Hobbies etc. pp.

Ist alles "locker" drin.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ich verdiene sehr vergleichbar, bin ebenfalls Berater und wohne ebenfalls in München. Allerdings gebe ich nicht 1950 EUR pro Monat für Wohnung und Auto aus, sondern lediglich etwa 1200 EUR für die Wohnung. Ein Auto braucht man als Berater beruflich nicht und in zentraler Lage auch selten am Wochenende.

Für die 1-2x pro Monat, die ich das brauchen könnte, eignen sich Car-Sharing, Mietwagen, Bahn aus meiner Sicht gut genug. Ich schaue auch nicht gerade aufs Geld und gebe sicherlich noch etwa 1000 EUR pro Monat für Lebensmittel / Essen gehen, Freizeit, Kleidung, Urlaub etc. aus, aber damit komme ich trotzdem noch zu einer sinnvollen Sparrate. Wenn man selbst bei dem Gehalt nicht zum Sparen kommt, wie soll man dann jemals Eigentum o.ä. erwerben? Aber wir leben ja in einem freien Land, in dem jeder tun und lassen kann, was er möchte.

Das soll nur eine andere Perspektive aufzeigen :)

Lounge Gast schrieb:

Mir würden 2.500? nicht reichen.
Ich verdiene fix 3.250 netto und spare davon nichts sparen
(München gute Lage).

Mit Bonus habe ich ca. 375-500 mehr im Monat, welche direkt
aufs Sparkonto fließen. Ich bin allerdings Berater und
deshalb nur an Wochenenden zuhause, das heißt die Verpflegung
außerhalb decken teilweise die Spesen ab.

Ich muss dazu sagen, dass Luxus für mich bedeutet nicht
großartig sparen zu müssen. Es gibt mir ein gewisses Gefühl
von Freiheit und Unabhängigkeit. Ich bin grundsätzlich
keiner, der das Geld für komplett unnütze Dinge rausknallt,
denn der Großteil des Gehalts geht schon für Miete und Auto
drauf (60%). Dafür habe ich eine schöne Wohnung und ein
schönes Auto, welche mir zu der Zeit, in der ich es genießen
kann, wenn ein gewisses Wohlstandsgefühl vermitteln, sodass
man auch "anfassen" kann wofür man eigentlich so
viel arbeitet. Aus meiner Sicht sollte man sich immer wieder
etwas schönes gönnen gerade wenn man Wochenarbeitsstunden
zwischen 60 und 80h hat.

Ich finde jeder sollte für sich selbst entscheiden was einem
im Leben wichtig ist. Ich möchte in ein paar Jahren auch Frau
und Kinder haben, aber bis es soweit ist will ich eben ein
gewisses Gehaltslevel erreicht haben um auch sicherstellen zu
können, dass es da an nichts fehlen wird. Meine Frau soll
sich auch nicht gezwungen fühlen direkt nach der
Schwangerschaft wieder in den Beruf zurückkehren zu müssen.
Bis dahin gebe ich eben Gas, vergesse dabei aber nicht auch
zu leben und den schönen Dingen des Lebens zu fröhnen. Diese
machen das Leben doch am Ende lebenswert.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Hast sicherlich recht, kommt halt auf die persönlichen Präferenzen an.

Das Auto ist natürlich ein riesiger Fixkostenblock, ich bin eben Autonarr und kann mir ein Leben ohne KFZ nicht vorstellen.
Außerdem bin ich über das Wochenende öfter mal ein paar hundert Kilometer weiter weg in meiner Heimat, welche mit normalen Zugverbindungen nicht so recht erreichbar ist.
Das muss eben jeder für sich selbst wissen.

Ich wollte jedenfalls aufzeigen, dass mit diesem Gehalt in dieser Wohngegend und mit Auto nicht wirklich viel sparen kann.
Wer auf ein Auto verzichten kann und eventuell nicht 1200? für ne Wohnung da ist, der kann sicherlich gut was beiseite legen.
Ansonsten kann mir kein Berater erzählen, dass das auf Dauer reicht.

Lounge Gast schrieb:

Ich verdiene sehr vergleichbar, bin ebenfalls Berater und
wohne ebenfalls in München. Allerdings gebe ich nicht 1950
EUR pro Monat für Wohnung und Auto aus, sondern lediglich
etwa 1200 EUR für die Wohnung. Ein Auto braucht man als
Berater beruflich nicht und in zentraler Lage auch selten am
Wochenende.

Für die 1-2x pro Monat, die ich das brauchen könnte, eignen
sich Car-Sharing, Mietwagen, Bahn aus meiner Sicht gut genug.
Ich schaue auch nicht gerade aufs Geld und gebe sicherlich
noch etwa 1000 EUR pro Monat für Lebensmittel / Essen gehen,
Freizeit, Kleidung, Urlaub etc. aus, aber damit komme ich
trotzdem noch zu einer sinnvollen Sparrate. Wenn man selbst
bei dem Gehalt nicht zum Sparen kommt, wie soll man dann
jemals Eigentum o.ä. erwerben? Aber wir leben ja in einem
freien Land, in dem jeder tun und lassen kann, was er möchte.

Das soll nur eine andere Perspektive aufzeigen :)

Lounge Gast schrieb:

Mir würden 2.500? nicht reichen.
Ich verdiene fix 3.250 netto und spare davon nichts sparen
(München gute Lage).

Mit Bonus habe ich ca. 375-500 mehr im Monat, welche
direkt
aufs Sparkonto fließen. Ich bin allerdings Berater und
deshalb nur an Wochenenden zuhause, das heißt die
Verpflegung
außerhalb decken teilweise die Spesen ab.

Ich muss dazu sagen, dass Luxus für mich bedeutet nicht
großartig sparen zu müssen. Es gibt mir ein gewisses
Gefühl
von Freiheit und Unabhängigkeit. Ich bin grundsätzlich
keiner, der das Geld für komplett unnütze Dinge
rausknallt,
denn der Großteil des Gehalts geht schon für Miete und
Auto
drauf (60%). Dafür habe ich eine schöne Wohnung und ein
schönes Auto, welche mir zu der Zeit, in der ich es
genießen
kann, wenn ein gewisses Wohlstandsgefühl vermitteln,
sodass
man auch "anfassen" kann wofür man eigentlich so
viel arbeitet. Aus meiner Sicht sollte man sich immer
wieder
etwas schönes gönnen gerade wenn man Wochenarbeitsstunden
zwischen 60 und 80h hat.

Ich finde jeder sollte für sich selbst entscheiden was
einem
im Leben wichtig ist. Ich möchte in ein paar Jahren auch
Frau
und Kinder haben, aber bis es soweit ist will ich eben ein
gewisses Gehaltslevel erreicht haben um auch
sicherstellen zu
können, dass es da an nichts fehlen wird. Meine Frau soll
sich auch nicht gezwungen fühlen direkt nach der
Schwangerschaft wieder in den Beruf zurückkehren zu
müssen.
Bis dahin gebe ich eben Gas, vergesse dabei aber nicht
auch
zu leben und den schönen Dingen des Lebens zu fröhnen.
Diese
machen das Leben doch am Ende lebenswert.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Wochenarbeitsstunden 60 - 80h? Wie berechnest Du das? Ist das die reine Arbeitszeit, oder stecken in dieser Summe auch Reisezeiten mit drinnen?

Lounge Gast schrieb:

Mir würden 2.500? nicht reichen.
Ich verdiene fix 3.250 netto und spare davon nichts sparen
(München gute Lage).

Mit Bonus habe ich ca. 375-500 mehr im Monat, welche direkt
aufs Sparkonto fließen. Ich bin allerdings Berater und
deshalb nur an Wochenenden zuhause, das heißt die Verpflegung
außerhalb decken teilweise die Spesen ab.

Ich muss dazu sagen, dass Luxus für mich bedeutet nicht
großartig sparen zu müssen. Es gibt mir ein gewisses Gefühl
von Freiheit und Unabhängigkeit. Ich bin grundsätzlich
keiner, der das Geld für komplett unnütze Dinge rausknallt,
denn der Großteil des Gehalts geht schon für Miete und Auto
drauf (60%). Dafür habe ich eine schöne Wohnung und ein
schönes Auto, welche mir zu der Zeit, in der ich es genießen
kann, wenn ein gewisses Wohlstandsgefühl vermitteln, sodass
man auch "anfassen" kann wofür man eigentlich so
viel arbeitet. Aus meiner Sicht sollte man sich immer wieder
etwas schönes gönnen gerade wenn man Wochenarbeitsstunden
zwischen 60 und 80h hat.

Ich finde jeder sollte für sich selbst entscheiden was einem
im Leben wichtig ist. Ich möchte in ein paar Jahren auch Frau
und Kinder haben, aber bis es soweit ist will ich eben ein
gewisses Gehaltslevel erreicht haben um auch sicherstellen zu
können, dass es da an nichts fehlen wird. Meine Frau soll
sich auch nicht gezwungen fühlen direkt nach der
Schwangerschaft wieder in den Beruf zurückkehren zu müssen.
Bis dahin gebe ich eben Gas, vergesse dabei aber nicht auch
zu leben und den schönen Dingen des Lebens zu fröhnen. Diese
machen das Leben doch am Ende lebenswert.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Unterschiedliche Projektauslastung.
60h exklusive Reisezeiten.

Lounge Gast schrieb:

Wochenarbeitsstunden 60 - 80h? Wie berechnest Du das? Ist
das die reine Arbeitszeit, oder stecken in dieser Summe auch
Reisezeiten mit drinnen?

Lounge Gast schrieb:

Mir würden 2.500? nicht reichen.
Ich verdiene fix 3.250 netto und spare davon nichts sparen
(München gute Lage).

Mit Bonus habe ich ca. 375-500 mehr im Monat, welche
direkt
aufs Sparkonto fließen. Ich bin allerdings Berater und
deshalb nur an Wochenenden zuhause, das heißt die
Verpflegung
außerhalb decken teilweise die Spesen ab.

Ich muss dazu sagen, dass Luxus für mich bedeutet nicht
großartig sparen zu müssen. Es gibt mir ein gewisses
Gefühl
von Freiheit und Unabhängigkeit. Ich bin grundsätzlich
keiner, der das Geld für komplett unnütze Dinge
rausknallt,
denn der Großteil des Gehalts geht schon für Miete und
Auto
drauf (60%). Dafür habe ich eine schöne Wohnung und ein
schönes Auto, welche mir zu der Zeit, in der ich es
genießen
kann, wenn ein gewisses Wohlstandsgefühl vermitteln,
sodass
man auch "anfassen" kann wofür man eigentlich so
viel arbeitet. Aus meiner Sicht sollte man sich immer
wieder
etwas schönes gönnen gerade wenn man Wochenarbeitsstunden
zwischen 60 und 80h hat.

Ich finde jeder sollte für sich selbst entscheiden was
einem
im Leben wichtig ist. Ich möchte in ein paar Jahren auch
Frau
und Kinder haben, aber bis es soweit ist will ich eben ein
gewisses Gehaltslevel erreicht haben um auch
sicherstellen zu
können, dass es da an nichts fehlen wird. Meine Frau soll
sich auch nicht gezwungen fühlen direkt nach der
Schwangerschaft wieder in den Beruf zurückkehren zu
müssen.
Bis dahin gebe ich eben Gas, vergesse dabei aber nicht
auch
zu leben und den schönen Dingen des Lebens zu fröhnen.
Diese
machen das Leben doch am Ende lebenswert.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Was macht ihr mit dem Geld was ihr spart? Außer saufen, Urlaub machen und Frau bespaßen? Wenn man 1000? im Monat spart, das sind ja 12k im Jahr und dann was machen damit?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Tagesgeld, Festgeld, ETFs... irgendwie halbwegs brauchbar investieren und warten, bis es genug ist. Unter 100k Eigenkapital braucht man in den Großstädten heutzutage ja nicht einmal nach 3-Zimmer-Wohnungen zu schauen bzw. in "normaleren" Gegenden auch nach keinem brauchbaren Haus.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Das Sparen ist hier Selbstzweck.

Diese Tatsache entlarvt auch alle Leute, die behaupten, sie sparen auf ein Ziel hin. Aber wenn das Ziel doch das Sparen ist, dann werden sie niemals am Ziel ankommen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Dass man in München kein Auto braucht stimmt nur bedingt. Sofern man irgendwo ins Zentrum muss, kommt man eigentlich von überall relativ schnell da hin. Ca. 15 bis 20 min. Theoretisch. Als ich vor 4 Jahren nach München gezogen bin war ich sogar froh keinen Kostenfaktor Auto zu haben. Man hat sich eh meistens irgendwo in der Stadt getroffen, wenn man neu war.

Sobald man die Innenstadt "abgegrast hat" will man auch andere Gegenden sehen und man trifft seine neuen Freunde auch mal zu Hause. Da sind die verbindungen durch das sternförmige netz eine reine katastrophe. Insb. Abends geht da teilweise echt nix unter einer std. Von haustür zu haustür. Wenn man sich dann spontan verabreden will hieß es dann immer Taxi für 20 Euro hin und 20 Euro zurück. Wenn man Freitag abend verabredet ist, bleibt keine zeit für 1 Std. Bus und Bahn inkl. Lässtiger umstiegs- und Wartezeiten. Man will auch nicht immer der depp sein, der keine zeit hat, es nicht schafft, weil zu knappe zeit oder abgeholt werden muss. Daher bin ich momentan der Meinung, dass man ein Auto zwingend braucht, wenn man sich in muc halbwegs flexibel und insbesondere spontan bewegen will.

Die Kosten betragen für ein Auto locker 500 Euro. Dann kommt noch 1000 Euro Miete und 400 Euro zum essen, inkl. Mittags an der Arbeit und Sachen des täglichen bedarfs. Mvv braucht man trotzdem, da man zur Arbeit nicht mit dem Auto hin kann, mangels parkmöglichkeiten in der Stadt. Nochmal ca. 65 Euro. Handy 50, dann weggehen für ca. 100 Euro im Monat. Versicherungen ca. 20 Euro pro Monat. D.h. ohne Luxus, aber sowas von null Luxus kommt man in München locker auf ca. 2500, die man min. Braucht um ein otto-normal Standard deutsches leben haben will.

Ein carsharing Auto steht auch nicht immer in der nähe.

Lounge Gast schrieb:

Ich verdiene sehr vergleichbar, bin ebenfalls Berater und
wohne ebenfalls in München. Allerdings gebe ich nicht 1950
EUR pro Monat für Wohnung und Auto aus, sondern lediglich
etwa 1200 EUR für die Wohnung. Ein Auto braucht man als
Berater beruflich nicht und in zentraler Lage auch selten am
Wochenende.

Für die 1-2x pro Monat, die ich das brauchen könnte, eignen
sich Car-Sharing, Mietwagen, Bahn aus meiner Sicht gut genug.
Ich schaue auch nicht gerade aufs Geld und gebe sicherlich
noch etwa 1000 EUR pro Monat für Lebensmittel / Essen gehen,
Freizeit, Kleidung, Urlaub etc. aus, aber damit komme ich
trotzdem noch zu einer sinnvollen Sparrate. Wenn man selbst
bei dem Gehalt nicht zum Sparen kommt, wie soll man dann
jemals Eigentum o.ä. erwerben? Aber wir leben ja in einem
freien Land, in dem jeder tun und lassen kann, was er möchte.

Das soll nur eine andere Perspektive aufzeigen :)

Lounge Gast schrieb:

Mir würden 2.500? nicht reichen.
Ich verdiene fix 3.250 netto und spare davon nichts sparen
(München gute Lage).

Mit Bonus habe ich ca. 375-500 mehr im Monat, welche
direkt
aufs Sparkonto fließen. Ich bin allerdings Berater und
deshalb nur an Wochenenden zuhause, das heißt die
Verpflegung
außerhalb decken teilweise die Spesen ab.

Ich muss dazu sagen, dass Luxus für mich bedeutet nicht
großartig sparen zu müssen. Es gibt mir ein gewisses
Gefühl
von Freiheit und Unabhängigkeit. Ich bin grundsätzlich
keiner, der das Geld für komplett unnütze Dinge
rausknallt,
denn der Großteil des Gehalts geht schon für Miete und
Auto
drauf (60%). Dafür habe ich eine schöne Wohnung und ein
schönes Auto, welche mir zu der Zeit, in der ich es
genießen
kann, wenn ein gewisses Wohlstandsgefühl vermitteln,
sodass
man auch "anfassen" kann wofür man eigentlich so
viel arbeitet. Aus meiner Sicht sollte man sich immer
wieder
etwas schönes gönnen gerade wenn man Wochenarbeitsstunden
zwischen 60 und 80h hat.

Ich finde jeder sollte für sich selbst entscheiden was
einem
im Leben wichtig ist. Ich möchte in ein paar Jahren auch
Frau
und Kinder haben, aber bis es soweit ist will ich eben ein
gewisses Gehaltslevel erreicht haben um auch
sicherstellen zu
können, dass es da an nichts fehlen wird. Meine Frau soll
sich auch nicht gezwungen fühlen direkt nach der
Schwangerschaft wieder in den Beruf zurückkehren zu
müssen.
Bis dahin gebe ich eben Gas, vergesse dabei aber nicht
auch
zu leben und den schönen Dingen des Lebens zu fröhnen.
Diese
machen das Leben doch am Ende lebenswert.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Kein Luxus? Fast jeder Kostenpunkt den du aufgezählt hast ist Luxus.

Wenn du das Auto nur brauchst um mal Freitags Abends 20 Minuten zu Freunden zu fahren tuts auch nen gebrauchter Kleinwagen. 100? im Monat reichen, Sprit brauchst ja fast gar keinen also sind die 100? fast komplett für die sonstigen Autokosten und damit kommt man hin. Wenn man natürlich trotz seltener Nutzung 500? im Monat für´s Auto ausgeben will kann man das gerne tun, es ist aber nunmal absoluter Luxus und nicht gar kein Luxus.

Genauso 1.000? Miete. Klar ist MUC teuer aber wenn man Auto und Nahverkehrsticket hat muss man keine Wohnung für 1.000? haben als Single. Klar kann man, ist aber Luxus.

400? Essen kann man locker ausgeben - ist aber ebenfalls Luxus. 100? kann man hier problemlos sparen ohne das man nur noch Butterbrot und trockenen Reis aufm Teller hat.

Handy 50? ist ebenso Luxus. Man kann hier auch easy mit 20 bis 30 hinkommen. Willst du nicht aus irgendwelchen Gründen und ist auch ok, ist aber Luxus.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Das ist es doch. Und 1000 EUR Monat sind durchaus respektabel, wenn man die zur Seite packt.

Aber das sind im Jahr auch nur 12k! Was soll man damit anfangen? An Wohneigentum ist nichtmal ansatzweise zu denken. Man müsste eher schon 120k als Grundkapital haben. Das sind dann aber 10 Jahre in der Blüte des Lebens die futsch sind! Und wie lange finanziert man dann die anderen 100-200k weiter?

Lounge Gast schrieb:

Was macht ihr mit dem Geld was ihr spart? Außer saufen,
Urlaub machen und Frau bespaßen? Wenn man 1000? im Monat
spart, das sind ja 12k im Jahr und dann was machen damit?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Lounge Gast schrieb:

Das Sparen ist hier Selbstzweck.

Diese Tatsache entlarvt auch alle Leute, die behaupten, sie
sparen auf ein Ziel hin. Aber wenn das Ziel doch das Sparen
ist, dann werden sie niemals am Ziel ankommen.

U.U. ist ja das Ziel, irgendwann mal Arbeitszeit gegen Freizeit zu tauschen. So wäre es z.B. bei mir. Irgendwann genug auf der hohen Kante haben, dass man in 50ern den Job einfach hinschmeißen kann und nur noch tut, worauf man wirklich Bock hat. Ist für mich jedenfalls erstrebenswerter, als für eine bestimmte Anschaffung zu sparen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Meine Rede (1. Berater oben, dem 2500 nicht reicht).

Gut man kann jetzt alles unter Luxus subsumieren, was irgendwie etwas teurer ist. 1000? Miete in MUC ist ein Pappenstiel. Dafür bekommt man in zentraler Lage in der Regel maximal 50qm mit oldschool Ausstattung und Küche aus den 80ern. Wems gefällt, ich möchte ehrlich gesagt so nicht leben. Daher gehen für ne 60qm Wohnung in annehmbarer Lage mit Parkplatz auch 1300 im Monat weg. Wer mit diesen Gegebenheiten nicht klar kommt, der kann ja nach Berlin oder Leipzig ziehen. Ich habe auch keine Lust ein paar hundert Euro zu sparen und in Hasenbergl in der Platte zu wohnen. Es gibt einige die das tun und draussen den dicken Benz parken haben. Das sind allerdings etwas zweifelhafte Zeitgenossen, die ihren Unterhalt auf etwas sagen wir, alternativen Wegen bestreiten.
Der Rest wie Handy, Fitnessstudio etc. ist ja pillepalle. Man muss ja keinen 50? Vertrag haben und nicht ins 100? Fitnessstudio gehen. Ich bin noch immer bei McFit angemeldet und das ist völlig ok für die paar mal wo es mir reicht.
Man muss halt auch ein bisschen zwischen Beratern und Nichtberatern unterscheiden, denn da gibts häufig hinsichtlich vieler Fragen des Alltags himmelweite Unterschiede. Ich gehöre ganz klar zu der Spezies, die sich gerne belohnt und einen gewissen Luxus als Lebensqualität empfindet. Das kann für viele jetzt snobbig oder oberflächlich oder sonst was klingen. Ist mir relativ egal, ich bin kein Möchtegernposer im Hugos oder im Einser, aber ich gehe gerne bei jeder Gelegenheit mit Freunden ins Wirtshaus und lasse dort für mein Essen und ein paar Helle auch meine 40-50? liegen. Macht halt mehr Spass als daheim jeden Tag Rührei zu machen. Wenn ich mal in einen Club gehe, was mittlerweile vielleicht noch alle zwei Monate mal vorkommt, dann lass ich da auch 150? oder mal 200? liegen. Damit verspritzt man jetzt aber auch keinen Schampus oder ähnliches.
Ich fahre mit meinem Auto auch gern mal in die Berge, ins Allgäu oder nach Italien und mach mir nen schönen Tag oder ein verlängertes Wochenende. Mit Car to go is da leider nix, weils nur in der Innenstadt geht. Und für ein Wochenende ein Auto mieten, da hab ich schon Stress wenn ich das abholen und hinbringen und mitm Taxi hin und her fahren muss. Günstig ist auch anders.

Wiegesagt, jedem das seine, aber wenn man so leben will wie von mir beschrieben, was im Übrigen sehr viele Leute tun, dann sind 2500 nicht ausreichend. Ich bin darüberhinaus noch Single und habe keine Kinder. Ich habe dementsprechend keine Freundin zu bespaßen, was ich gerne machen würde, aber dafür müsste ich auch noch ein bisschen Budget freischaufeln.

Lounge Gast schrieb:

Dass man in München kein Auto braucht stimmt nur bedingt.
Sofern man irgendwo ins Zentrum muss, kommt man eigentlich
von überall relativ schnell da hin. Ca. 15 bis 20 min.
Theoretisch. Als ich vor 4 Jahren nach München gezogen bin
war ich sogar froh keinen Kostenfaktor Auto zu haben. Man hat
sich eh meistens irgendwo in der Stadt getroffen, wenn man
neu war.

Sobald man die Innenstadt "abgegrast hat" will man
auch andere Gegenden sehen und man trifft seine neuen Freunde
auch mal zu Hause. Da sind die verbindungen durch das
sternförmige netz eine reine katastrophe. Insb. Abends geht
da teilweise echt nix unter einer std. Von haustür zu
haustür. Wenn man sich dann spontan verabreden will hieß es
dann immer Taxi für 20 Euro hin und 20 Euro zurück. Wenn man
Freitag abend verabredet ist, bleibt keine zeit für 1 Std.
Bus und Bahn inkl. Lässtiger umstiegs- und Wartezeiten. Man
will auch nicht immer der depp sein, der keine zeit hat, es
nicht schafft, weil zu knappe zeit oder abgeholt werden muss.
Daher bin ich momentan der Meinung, dass man ein Auto
zwingend braucht, wenn man sich in muc halbwegs flexibel und
insbesondere spontan bewegen will.

Die Kosten betragen für ein Auto locker 500 Euro. Dann kommt
noch 1000 Euro Miete und 400 Euro zum essen, inkl. Mittags an
der Arbeit und Sachen des täglichen bedarfs. Mvv braucht man
trotzdem, da man zur Arbeit nicht mit dem Auto hin kann,
mangels parkmöglichkeiten in der Stadt. Nochmal ca. 65
Euro. Handy 50, dann weggehen für ca. 100 Euro im Monat.
Versicherungen ca. 20 Euro pro Monat. D.h. ohne Luxus, aber
sowas von null Luxus kommt man in München locker auf ca.
2500, die man min. Braucht um ein otto-normal Standard
deutsches leben haben will.

Ein carsharing Auto steht auch nicht immer in der nähe.

Lounge Gast schrieb:

Ich verdiene sehr vergleichbar, bin ebenfalls Berater und
wohne ebenfalls in München. Allerdings gebe ich nicht 1950
EUR pro Monat für Wohnung und Auto aus, sondern lediglich
etwa 1200 EUR für die Wohnung. Ein Auto braucht man als
Berater beruflich nicht und in zentraler Lage auch
selten am
Wochenende.

Für die 1-2x pro Monat, die ich das brauchen könnte,
eignen
sich Car-Sharing, Mietwagen, Bahn aus meiner Sicht gut
genug.
Ich schaue auch nicht gerade aufs Geld und gebe sicherlich
noch etwa 1000 EUR pro Monat für Lebensmittel / Essen
gehen,
Freizeit, Kleidung, Urlaub etc. aus, aber damit komme ich
trotzdem noch zu einer sinnvollen Sparrate. Wenn man
selbst
bei dem Gehalt nicht zum Sparen kommt, wie soll man dann
jemals Eigentum o.ä. erwerben? Aber wir leben ja in einem
freien Land, in dem jeder tun und lassen kann, was er
möchte.

Das soll nur eine andere Perspektive aufzeigen :)

Lounge Gast schrieb:

Mir würden 2.500? nicht reichen.
Ich verdiene fix 3.250 netto und spare davon nichts
sparen
(München gute Lage).

Mit Bonus habe ich ca. 375-500 mehr im Monat, welche
direkt
aufs Sparkonto fließen. Ich bin allerdings Berater
und
deshalb nur an Wochenenden zuhause, das heißt die
Verpflegung
außerhalb decken teilweise die Spesen ab.

Ich muss dazu sagen, dass Luxus für mich bedeutet
nicht
großartig sparen zu müssen. Es gibt mir ein gewisses
Gefühl
von Freiheit und Unabhängigkeit. Ich bin
grundsätzlich
keiner, der das Geld für komplett unnütze Dinge
rausknallt,
denn der Großteil des Gehalts geht schon für Miete
und
Auto
drauf (60%). Dafür habe ich eine schöne Wohnung und
ein
schönes Auto, welche mir zu der Zeit, in der ich es
genießen
kann, wenn ein gewisses Wohlstandsgefühl vermitteln,
sodass
man auch "anfassen" kann wofür man
eigentlich so
viel arbeitet. Aus meiner Sicht sollte man sich immer
wieder
etwas schönes gönnen gerade wenn man
Wochenarbeitsstunden
zwischen 60 und 80h hat.

Ich finde jeder sollte für sich selbst entscheiden
was
einem
im Leben wichtig ist. Ich möchte in ein paar Jahren
auch
Frau
und Kinder haben, aber bis es soweit ist will ich
eben ein
gewisses Gehaltslevel erreicht haben um auch
sicherstellen zu
können, dass es da an nichts fehlen wird. Meine
Frau soll
sich auch nicht gezwungen fühlen direkt nach der
Schwangerschaft wieder in den Beruf zurückkehren zu
müssen.
Bis dahin gebe ich eben Gas, vergesse dabei aber
nicht
auch
zu leben und den schönen Dingen des Lebens zu
fröhnen.
Diese
machen das Leben doch am Ende lebenswert.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Bei dir ist man ziemlich schnell bei einem luxuriösen Leben.
Ich lass zunächst mal die zahlen weg.

Wenn jemand eine 2 Zimmer Wohnung mit ca. 50qm in einem 08/15 Stadtteil hat, einen fast 10 Jahre alten und gebraucht gekauften a3 fährt, zur Arbeit mit der Bahn fährt, frühstückt (normales müsli), mittags (einzige warme mahlzeit) und abends (brot) etwas isst, hin und wieder mal ins Kino geht, in den Biergarten geht, mal in ein Café geht usw. und sich max. zwei mal im Jahr irgendwelche Klamotten kauft und max. Alle 2 Jahre einen Sommerurlaub macht, im Luxus lebt??? Ich denke nein. Wenn du auf offener Straße 100 Leute befragen würdest, dann würden locker 80 Prozent sagen, das wäre normal bzw. Standard. Und ich denke kaum einer würde sagen "wow, was für ein luxuriöses leben". Nüchtern betrachtet ist das normaler Standard.

Jetzt mal zu den kosten. 100 Euro fürs Auto? No way. Alleine die fixkosten auf den Monat runtergebrochen machen ca. 150 Euro aus. Dann noch Benzin ca. 50 Euro. Reparaturen bzw. generelle erhaltungsaufwendungen schlagen realistisch auch mit ca. 50 pro Monat zu Buche. So ist das mit gebrauchten, alten (luxuriösen ;)) Autos nun mal. Mal ist ein paar Monate nichts und dann kommt irgendwas mit bremsen, spurstangenkopf, wischanlage, zahnriemen, Auspuff usw. D.h. irgendwas ist immer!!! Solange du das auto hast, Was dich im schnitt rund 500 im Jahr kostet. Jeder, der einen gebrauchten alten hat, kann das nachempfinden. Und was noch fehlt ist der Wertverlust, den man pro Monat locker mit 200 Euro ansetzen muss als Rücklage für ein ersatzauto, wenn der a3 den Geist aufgibt. Wer jetzt sagt, das seien keine richtigen kosten, der irrt. Man kann diese von mir aus auch weglassen, aber dann bitte alternativ die Anschaffungskosten auf die nutzungsdauer verteilen und zwölften. Da ist man insgesamt einfach bei 400 bis 500 Euro. Und das für einen alten a3. Das ist null Luxus. Es kann mir keiner sagen, dass unter objektiven Gesichtspunkten der Besitz eines alten a3 Luxus wäre.

Miete 1000 sind in München normal für eine 2 Zimmer Bude. 3 Zimmer wären luxus, 1 Zimmer ist unterhalb von normal, bzw. Sogar eher spartanisch. 2 Zimmer sind aber unter Otto normal gesichtspunkten standard bzw. Normal. Egal wo man sich das in München sucht, kommt man inkl. Strom, gez, Telefon/Internet auf locker 900 bis 1000 Euro an. Guck mal bei immoscout, was man für 900 bis 1000 eur all in in muc bekommt. Kannst dir sogar fotos ansehen von den bädern mit schicken grünen fliesen. Kein luxus, aber trotzdem 1000 Euro all in.

Essen kostet locker 10 Euro pro Tag. Dann noch Getränke, Kaffee, Milch, Zucker bzw. Alles was man so isst und trinkt. Sich mal ne Flasche Wein für 10 eur aus dem Supermarkt oder paar Bier zu gönnen im Monat ist null Luxus. Kein safran und hummer, sondern Salz und gehacktes und bisschen Gemüse. Dann kommen noch ca. 30 Euro für sonstiges drogeriezeugs.

Ok. 50 Euro fürs Handy sind heutzutage recht viel. Da kann man 20 Euro sparen.

Aber der Rest ist absoluter 08/15 Lebensstandard. Ob in Mecklenburg-Vorpommern oder in München. Aber in München kostet das alles locker bis zu 2300 bis 2500 Euro. Ich habe dabei noch nicht mal sonstige Ausgaben aufgelistet, die auch jeder hat, der ein normales! Leben führt. Ein Hobby zu haben ist bspw. Auch normal. Selbst das günstigste Hobby kostet aber Geld.

Lounge Gast schrieb:

Kein Luxus? Fast jeder Kostenpunkt den du aufgezählt hast ist
Luxus.

Wenn du das Auto nur brauchst um mal Freitags Abends 20
Minuten zu Freunden zu fahren tuts auch nen gebrauchter
Kleinwagen. 100? im Monat reichen, Sprit brauchst ja fast gar
keinen also sind die 100? fast komplett für die sonstigen
Autokosten und damit kommt man hin. Wenn man natürlich trotz
seltener Nutzung 500? im Monat für´s Auto ausgeben will kann
man das gerne tun, es ist aber nunmal absoluter Luxus und
nicht gar kein Luxus.

Genauso 1.000? Miete. Klar ist MUC teuer aber wenn man Auto
und Nahverkehrsticket hat muss man keine Wohnung für 1.000?
haben als Single. Klar kann man, ist aber Luxus.

400? Essen kann man locker ausgeben - ist aber ebenfalls
Luxus. 100? kann man hier problemlos sparen ohne das man nur
noch Butterbrot und trockenen Reis aufm Teller hat.

Handy 50? ist ebenso Luxus. Man kann hier auch easy mit 20
bis 30 hinkommen. Willst du nicht aus irgendwelchen Gründen
und ist auch ok, ist aber Luxus.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Für mich ist alles Luxus was nicht in eine der beiden folgenden Kategorien fällt:

1) Man braucht es zum physikalischen Überleben.
2) Man braucht es um am durchschnittlichen gesellschaftlichen Sozialleben des jeweiligen Wohnortes teilhaben zu können ohne dabei außergewöhnlichen Aufwand betreiben zu müssen.

Besonders die Kategorie 2 ist natürlich extrem weit gefasst. Deswegen einige Beispiele:

  • Kein Luxus: 400? Laptop + Internetleitung.
  • Luxus: 1.500? High-End PC mit zwei 27 Zoll Monitoren.

  • Kein Luxus: Zweckdienlicher Kleinwagen.
  • Luxus: Sportwagen, Limousine usw. (Als Single der jetzt nicht beruflich jede Woche hunderte KM fährt und städtisch wohnt)

  • Kein Luxus: Ein bis zwei mal die Woche mit Freunden für 20 oder auch mal 30 Euro essen gehen.
  • Luxus: Jeden Tag für 15? Mittagessen und 3 mal die Wochen Abends für 40 oder 50? Essen gehen.

  • Kein Luxus: Einmal im Jahr ans Mittelmeer (was man als Single sicher nicht in der Hochsaison machen muss) plus 2 Städtetrips.
  • Luxus: Jedes Jahr ne Fernreise plus Zweiturlaub plus ...

usw...

Und jemand der sich nach dieser Definition keinen Luxus leistet kommt in den allermeisten Städten Deutschlands mit ~1.000? hin. In Städten wie MUC dann halt mal 1.500?. 2.500? werden aber bei niemandem knapp.

Wenn jemand 2,5k oder auch 3,5k jeden Monat hat und die auf den Kopf haut einfach weil ers kann und sich auch was gönnen möchte - kein Thema. Ich wohne nicht in MUC und geb auch über 1.000? aus. Aber halt für Luxus den ich nicht brauch sondern wo ich einfach nur Bock drauf hab. Zb. war ich dieses Jahr ne Woche in Vegas und hab 2,6k allein dafür ausgegeben. Ist nicht so als hätt ich dafür kein Verständniss aber in dem Thread gehts drum ob man mit 2,5k über die Runden kommt und sich auch mal das ein oder andere gönnen kann und die Antwort ist meiner Meinung nach ganz klar: Ja kann man und man hat mindestens nen 1.000er übrig um sich was zu gönnen. Wenn man die 1.000 halt jeden Monat nutzt um sich Luxus bei Wohnung und Auto zu gönnen - weit über dem Niveau was nötig wäre - dann ists halt weg. Wenn man an den Stellen spart dann kann man sich geile Reisen gönnen oder sonst was. Reine Prioritätsfrage. Will man sich an allen Ecken noch das gewisse Extra gönnen was eigentlich gar nicht nötig ist dann wirds knapp. Aber halt auch nur dann.

Lounge Gast schrieb:

Meine Rede (1. Berater oben, dem 2500 nicht reicht).

Gut man kann jetzt alles unter Luxus subsumieren, was
irgendwie etwas teurer ist. 1000? Miete in MUC ist ein
Pappenstiel. Dafür bekommt man in zentraler Lage in der Regel
maximal 50qm mit oldschool Ausstattung und Küche aus den
80ern. Wems gefällt, ich möchte ehrlich gesagt so nicht
leben. Daher gehen für ne 60qm Wohnung in annehmbarer Lage
mit Parkplatz auch 1300 im Monat weg. Wer mit diesen
Gegebenheiten nicht klar kommt, der kann ja nach Berlin oder
Leipzig ziehen. Ich habe auch keine Lust ein paar hundert
Euro zu sparen und in Hasenbergl in der Platte zu wohnen. Es
gibt einige die das tun und draussen den dicken Benz parken
haben. Das sind allerdings etwas zweifelhafte Zeitgenossen,
die ihren Unterhalt auf etwas sagen wir, alternativen Wegen
bestreiten.
Der Rest wie Handy, Fitnessstudio etc. ist ja pillepalle. Man
muss ja keinen 50? Vertrag haben und nicht ins 100?
Fitnessstudio gehen. Ich bin noch immer bei McFit angemeldet
und das ist völlig ok für die paar mal wo es mir reicht.
Man muss halt auch ein bisschen zwischen Beratern und
Nichtberatern unterscheiden, denn da gibts häufig
hinsichtlich vieler Fragen des Alltags himmelweite
Unterschiede. Ich gehöre ganz klar zu der Spezies, die sich
gerne belohnt und einen gewissen Luxus als Lebensqualität
empfindet. Das kann für viele jetzt snobbig oder
oberflächlich oder sonst was klingen. Ist mir relativ egal,
ich bin kein Möchtegernposer im Hugos oder im Einser, aber
ich gehe gerne bei jeder Gelegenheit mit Freunden ins
Wirtshaus und lasse dort für mein Essen und ein paar Helle
auch meine 40-50? liegen. Macht halt mehr Spass als daheim
jeden Tag Rührei zu machen. Wenn ich mal in einen Club gehe,
was mittlerweile vielleicht noch alle zwei Monate mal
vorkommt, dann lass ich da auch 150? oder mal 200? liegen.
Damit verspritzt man jetzt aber auch keinen Schampus oder
ähnliches.
Ich fahre mit meinem Auto auch gern mal in die Berge, ins
Allgäu oder nach Italien und mach mir nen schönen Tag oder
ein verlängertes Wochenende. Mit Car to go is da leider nix,
weils nur in der Innenstadt geht. Und für ein Wochenende ein
Auto mieten, da hab ich schon Stress wenn ich das abholen und
hinbringen und mitm Taxi hin und her fahren muss. Günstig ist
auch anders.

Wiegesagt, jedem das seine, aber wenn man so leben will wie
von mir beschrieben, was im Übrigen sehr viele Leute tun,
dann sind 2500 nicht ausreichend. Ich bin darüberhinaus noch
Single und habe keine Kinder. Ich habe dementsprechend keine
Freundin zu bespaßen, was ich gerne machen würde, aber dafür
müsste ich auch noch ein bisschen Budget freischaufeln.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Das ist genau das Problem in Deutschland. Geld häuft noch mehr Geld an. Ohne Erbe, hat man faktisch keine Chance vom Boden aufzusteigen.

Das ist übrigens auch der soziokulturelle Erklärungsschlüssel zu der Hipster Generation Y, die sich nie festlegt und überall mal ausprobiert. Der finanzielle Rettungsanker ist nämlich imner das Elternhaus der Baby-Boomer und Wirtschaftswunder-Kinder.

Man kann sicherlich mit Fug und Recht sagen, dass keine Generation in Deutschland vorher (durchschnittlich) so vermögende Eltern hatte.

Lounge Gast schrieb:

Das ist es doch. Und 1000 EUR Monat sind durchaus
respektabel, wenn man die zur Seite packt.

Aber das sind im Jahr auch nur 12k! Was soll man damit
anfangen? An Wohneigentum ist nichtmal ansatzweise zu denken.
Man müsste eher schon 120k als Grundkapital haben. Das sind
dann aber 10 Jahre in der Blüte des Lebens die futsch sind!
Und wie lange finanziert man dann die anderen 100-200k weiter?

Lounge Gast schrieb:

Was macht ihr mit dem Geld was ihr spart? Außer saufen,
Urlaub machen und Frau bespaßen? Wenn man 1000? im Monat
spart, das sind ja 12k im Jahr und dann was machen damit?

antworten
VorzeigeBWLer

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Mir würden 2.500 Euro als kinderloser Single zunächst reichen. Aber auch nur da. Was gebe ich realistisch aus:

700,- Miete (warm) für 54qm
178,- Fahrkarte (40km einfache Strecke)
50,- Handy (iPhone mit Telekom-Vertrag, weil ich Bock darauf hab)
25,- Internet
10,- iPad (fürs Pendeln)
25,- Strom
50,- diverse Versicherungen
18,- GEZ
150,- normale Lebensmittel (koche fast nur selbst und nehme den Rest in die Arbeit mit, gesünder und günstiger als jede Pommesbude)
100,- Spaß (Bar, Kneipe, Restaurant whatever, kann auch mal mehr oder weniger sein)

Damit gebe ich quasi 1.300,- fix aus, ohne Auto. Dazu kommen noch diverse Mietwagen, Bahnfahrten und Flüge. Über das Jahr gesehen sind das ohne Urlaub nochmal 2.500,- bis 3.000,-

Da bleibt immer noch genug zum Sparen übrig ;-) Nächstes Jahr habe ich zwei große Fernreisen außerhalb Europas geplant, allerdings bin ich kein typischer Hotelurlauber, weil mich das nicht anhebt. Kann auch zwei Wochen im Zelt schlafen, wenn es sein muss - ganz im Gegenteil, ich empfinde das sogar als entspannend (habe es dieses Jahr zwei Wochen in Norwegen durchgezogen).

Auto kommt bei mir erst wieder, wenn mir wirklich nichts besseres mehr mit dem Geld einfällt. Durch die vielen Mietwagen habe ich meine Ansprüche dahingehend etwas versaut.

antworten
PFP

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ich bin jetzt mit 2100 Netto nicht mehr so weit weg, aber das Geld reicht praktisch kaum. Ich würde eher sagen 3500 ist eine gute Zahl :D

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ich frage mich immer, wer MUSS denn in München wohnen?

Keiner, selbst wenn man dort arbeitet. In der Innenstadt sind eh eher die nicht so guten Jobs, die Industrie ist "außen rum". Wer bei BMW arbeitet wohnt halt weiter im Norden und zahlt da für 3 Zimmer 600 Euro warm und braucht trotzdem nur 20 Minuten in die Arbeit.

Ich arbeite im Osten und fahre auch nur 20 Minuten und da wohnt man dann zwar auch etwas teurer, aber doch bezahlbar, selbst mit Frau und Kind.

Für andere muss es aber aus irgendeinem Grund München sein, selbst wenn man im Westen am Stadtrand wohnt für 500 Euro mehr und dann im Osten arbeitet und 50-70 Minuten pendelt...

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Man fährt keine 20 Minuten von außerhalb.

Ich arbeite ca. 2km von BMW entfernt und brauche selbst aus Neuhausen um 06:30 in der Früh mindestens 20 Minuten im Berufsverkehr eher 40 Minuten. Ich habe davor am westlichen Stadtrand gewohnt da ging selbst um 06:30 unter einer Stunde gar nichts.

Das mehr an Zeit und Fahrtkosten hat man durch eine zentrale Wohnlage locker wieder drinn.

Ich sehe es auch überhaupt nicht ein irgendwo anders hinzuziehen ich habe immer in und um München gewohnt zuerst lange Jahre am Gärtnerplatz bis meine Eltern sich dann in Obermenzing ein Haus gekauft haben und dann eben am Stadtrand.

Lounge Gast schrieb:

Ich frage mich immer, wer MUSS denn in München wohnen?

Keiner, selbst wenn man dort arbeitet. In der Innenstadt sind
eh eher die nicht so guten Jobs, die Industrie ist
"außen rum". Wer bei BMW arbeitet wohnt halt weiter
im Norden und zahlt da für 3 Zimmer 600 Euro warm und braucht
trotzdem nur 20 Minuten in die Arbeit.

Ich arbeite im Osten und fahre auch nur 20 Minuten und da
wohnt man dann zwar auch etwas teurer, aber doch bezahlbar,
selbst mit Frau und Kind.

Für andere muss es aber aus irgendeinem Grund München sein,
selbst wenn man im Westen am Stadtrand wohnt für 500 Euro
mehr und dann im Osten arbeitet und 50-70 Minuten pendelt...

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Von Neuhausen im Erzgebirge ist es ja auch etwas länger nach München...

Mein Beispiel war auf das werk im Norden bezogen und dass man dann halt weiter wohnt LK Freising/Erding. Da ist mann dann eben relativ fix bei der Arbeit. Wer bei MAN arbeitet oder bei MTU wird ja auch da wohnen bzw nicht am Marienplatz.
Ähnliches mit SIemens/BSH im Süden.

2km mit dem Auto zu fahren ist natürlich bei wenn es stimmen sollte 40 Minuten auch eine sehr weise Idee

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

40 Minuten für 2km? Da ist man zu Fuß schneller. Was wohl erst mit einem Fahrrad erreichbar wäre?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Die Radwege in MUC sind doch mittlerweile auch total verstopft. Schon ab 7:00: Stop and Go im 50-Meter-Takt (an einigen Stellen ohne Übertreibung).

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Was für ein Einwand...

Dann halt auf der Straße fahren!

Lounge Gast schrieb:

Die Radwege in MUC sind doch mittlerweile auch total
verstopft. Schon ab 7:00: Stop and Go im 50-Meter-Takt (an
einigen Stellen ohne Übertreibung).

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Lounge Gast schrieb:

im Norden und zahlt da für 3 Zimmer 600 Euro warm und braucht
trotzdem nur 20 Minuten in die Arbeit.

Ich wohne im Norden ca. 30km weg und da gibt es für 600? sicherlich keine 3 Zimmer.
Selbst auf den Dörfern sind die Preise explodiert. Bei 3 Zimmer hat man meist mindestens 70qm, was selbst bei 600? kalt gerade mal 8,5 wären. Da du sogar 600? warm schreibt, lägen wir weit darunter was echt nur a) mit sehr altem Vertrag geht oder b) du ein Zelt auf dem Acker bewohnst.

Zu den 2500?: Aus meiner Sicht reicht es als Single selbst in München. Davon kann man Urlaub, wohnen, zu essen und wegzugehen finanzieren. Selbst etwas sparen kann man. Eben abhängig von den eigenen Ansprüchen und der Lebensweise zu der man sich berufen fühlt.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ja vielen Dank für den Hinweis.

Die sind aber noch viel mehr zu.
Und bei all den Verkehrstoten mach ich da nicht Karossen-Schlängler.

Lounge Gast schrieb:

Was für ein Einwand...

Dann halt auf der Straße fahren!

Lounge Gast schrieb:

Die Radwege in MUC sind doch mittlerweile auch total
verstopft. Schon ab 7:00: Stop and Go im 50-Meter-Takt (an
einigen Stellen ohne Übertreibung).

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

2500 reichen sogar dicke. wenn man eben nicht an einem leben orientiert ist, das in den werbefilmen der banken und partnerbörsen vorgegaukelt wird.

Lounge Gast schrieb:

Lounge Gast schrieb:

im Norden und zahlt da für 3 Zimmer 600 Euro warm und
braucht
trotzdem nur 20 Minuten in die Arbeit.

Ich wohne im Norden ca. 30km weg und da gibt es für 600?
sicherlich keine 3 Zimmer.
Selbst auf den Dörfern sind die Preise explodiert. Bei 3
Zimmer hat man meist mindestens 70qm, was selbst bei 600?
kalt gerade mal 8,5 wären. Da du sogar 600? warm schreibt,
lägen wir weit darunter was echt nur a) mit sehr altem
Vertrag geht oder b) du ein Zelt auf dem Acker bewohnst.

Zu den 2500?: Aus meiner Sicht reicht es als Single selbst in
München. Davon kann man Urlaub, wohnen, zu essen und
wegzugehen finanzieren. Selbst etwas sparen kann man. Eben
abhängig von den eigenen Ansprüchen und der Lebensweise zu
der man sich berufen fühlt.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

wenn man innem loch wohnen will, keine lust auf gesellschaftliche aktivitäten außerhalb der eigenen vier wände hat, ganz antikapitalistisch fahrrad fährt und seine anzüge und sonstige kleidung bei dem sozialistischen kleidungshersteller h&m oder c&a kaufen möchte. ja dann reichen dir 2500 in münchen wirklich locker.

herzlichen glückwunsch!

Lounge Gast schrieb:

2500 reichen sogar dicke. wenn man eben nicht an einem leben
orientiert ist, das in den werbefilmen der banken und
partnerbörsen vorgegaukelt wird.

Lounge Gast schrieb:

Lounge Gast schrieb:

im Norden und zahlt da für 3 Zimmer 600 Euro warm und
braucht
trotzdem nur 20 Minuten in die Arbeit.

Ich wohne im Norden ca. 30km weg und da gibt es für 600?
sicherlich keine 3 Zimmer.
Selbst auf den Dörfern sind die Preise explodiert. Bei 3
Zimmer hat man meist mindestens 70qm, was selbst bei 600?
kalt gerade mal 8,5 wären. Da du sogar 600? warm schreibt,
lägen wir weit darunter was echt nur a) mit sehr altem
Vertrag geht oder b) du ein Zelt auf dem Acker bewohnst.

Zu den 2500?: Aus meiner Sicht reicht es als Single
selbst in
München. Davon kann man Urlaub, wohnen, zu essen und
wegzugehen finanzieren. Selbst etwas sparen kann man. Eben
abhängig von den eigenen Ansprüchen und der Lebensweise zu
der man sich berufen fühlt.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Von Neuhausen zu BMW sind es ca. 7km und ich arbeite noch mal 2km weiter weg. BMW war nur als Landmarke gemeint.

Und nein Neuhausen ist ein Stadtteil von München. In Ostdeutschland kenne ich mich 0 aus.

Lounge Gast schrieb:

40 Minuten für 2km? Da ist man zu Fuß schneller. Was wohl
erst mit einem Fahrrad erreichbar wäre?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Zwar ein sarkastischer Unterton, aber Du hast einen Punkt:

Viele erzählen hier was von "einfach leben", "im Einklang mit der Natur" und "sparsam sein" - dabei wird verkannt, dass der Einkauf bei C&A, H&M, aber insbesondere bei Amazon oder generell im Internet eben nicht die obigen Attribute trägt.

Lounge Gast schrieb:

wenn man innem loch wohnen will, keine lust auf
gesellschaftliche aktivitäten außerhalb der eigenen vier
wände hat, ganz antikapitalistisch fahrrad fährt und seine
anzüge und sonstige kleidung bei dem sozialistischen
kleidungshersteller h&m oder c&a kaufen möchte. ja
dann reichen dir 2500 in münchen wirklich locker.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ich verfolge den Thread jetzt schon länger, es ist jedes mal das Gleiche:

  1. Poster: Ja es reicht locker - Aufzählung der monatlichen Ausgaben
  2. Poster: Du wohnst auf dem Land, ich wohne in München/Stuttgart blabla, das reicht im Leben nicht
  3. Poster: Nein, man braucht min 4000 Euro netto, weil man braucht Hugo Boss Anzüge und einen Audi A6, sonst hat man kein "gutes" Leben
  4. Poster: Oh man, es geht darum ob man gut Leben kann! Es wurde nicht gefragt ob 2500 für einen ausschweifenden Lebensstil ausreicht!
  5. Poster: stellt oben genannten Sachverhalt dar.

Da ich jetzt nr 5 war, wer möchte die Nr 1 sein?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Es gibt eben jeder seine subjektive Meinung wider.
Ist doch kein Problem. Für den einen reichts, für den anderen nicht.
Aus den Aussagen kann doch ein Student, der das hier liest sich seine eigene Meinung bilden.
Welche Lebensstil möchte ich mal pflegen und wird das dann für mich reichen oder nicht.

Schwierig finde ich die Kommentare derjenigen, die Leute mit etwas gehobenerem Lebensstil (mehr ist mit 2500 netto gar nicht drin) direkt als Konsumopfer darstellen.
Das ist pure Polemik. Leben und leben lassen sollte eigentlich in unserem Land die Devise sein!

Lounge Gast schrieb:

Ich verfolge den Thread jetzt schon länger, es ist jedes mal
das Gleiche:

  1. Poster: Ja es reicht locker - Aufzählung der monatlichen
    Ausgaben
  2. Poster: Du wohnst auf dem Land, ich wohne in
    München/Stuttgart blabla, das reicht im Leben nicht
  3. Poster: Nein, man braucht min 4000 Euro netto, weil man
    braucht Hugo Boss Anzüge und einen Audi A6, sonst hat man
    kein "gutes" Leben
  4. Poster: Oh man, es geht darum ob man gut Leben kann! Es
    wurde nicht gefragt ob 2500 für einen ausschweifenden
    Lebensstil ausreicht!
  5. Poster: stellt oben genannten Sachverhalt dar.

Da ich jetzt nr 5 war, wer möchte die Nr 1 sein?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Lounge Gast schrieb:

Schwierig finde ich die Kommentare derjenigen, die Leute mit
etwas gehobenerem Lebensstil (mehr ist mit 2500 netto gar
nicht drin) direkt als Konsumopfer darstellen.

Ich finde eher den umgekehrten Fall schwierig. Man muss sich mal eins vor Augen führen: 2.500 netto ist klar überdurchschnittlich. Wer behauptet, das würde nicht für ein gutes Leben reichen, der stellt quasi den überwiegenden Teil der deutschen Bevölkerung als bettelarme Schlucker hin.

Wenn es für den persönlich angestrebten Lebensstil nicht passt, ok, da hat jeder andere Vorstellungen. Aber man muss erkennen können, dass das im wahrsten Sinne des Wortes ein Luxusproblem ist. Das sollte man dann auch so kommunizieren und sich anderen gegenüber entsprechend verhalten.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Hier einmal meine Überlegungen:

  • Wohnkosten: 600 Euro
  • Verpflegung: 300 Euro
  • Autoversicherung und Fahrtkosten: 250 Euro
  • Versicherungen, GEZ: 100 Euro
  • Freizeit, Fitnessstudio, Kleidung, ...: 130 Euro
  • Raten für Autokauf: 200 Euro
  • Geschenke, o.ä.: 30 Euro
  • Technische Neuanschaffungen: 80 Euro
  • Handy+Internet: 60 Euro

Das sind meiner Ansicht nach Ausgaben, die ein normales Leben erlauben lassen sollte. Dazu würde ich 250 Euro zusätzlich rechnen, die man spart. Damit würde man auf 2000 Euro kommen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Genau solche Leute wie Dich hatte ich mit meinen Ausführungen gemeint.
Niemand denunziert hier irgendwen und schon gar nicht aufgrund der Tatsache, dass er eventuell weniger verdient. Das ist mir doch völlig egal.
Wir leben nunmal in einer Neidgesellschaft, das heisst jeder der besser verdient ist entweder ein Ausbeuter oder sonst was.

Schade, dass Du mit Deinem Kommentar den Inhalt meines Posts konterkarierst.
Leben und leben lassen, das sollten sich gerade die sozialistisch geprägten Genossen hier mal auf die Fahne schreiben.
Ich echauffiere mich doch auch nicht darüber, dass einer anstatt Kohle zu verdienen lieber im Park Yoga machen will. Jedem das seine...

Lounge Gast schrieb:

Lounge Gast schrieb:

Schwierig finde ich die Kommentare derjenigen, die Leute
mit
etwas gehobenerem Lebensstil (mehr ist mit 2500 netto gar
nicht drin) direkt als Konsumopfer darstellen.

Ich finde eher den umgekehrten Fall schwierig. Man muss sich
mal eins vor Augen führen: 2.500 netto ist klar
überdurchschnittlich. Wer behauptet, das würde nicht für ein
gutes Leben reichen, der stellt quasi den überwiegenden Teil
der deutschen Bevölkerung als bettelarme Schlucker hin.

Wenn es für den persönlich angestrebten Lebensstil nicht
passt, ok, da hat jeder andere Vorstellungen. Aber man muss
erkennen können, dass das im wahrsten Sinne des Wortes ein
Luxusproblem ist. Das sollte man dann auch so kommunizieren
und sich anderen gegenüber entsprechend verhalten.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ich habe meine 2500 Euro und komme damit super klar. Veurlaube im Jahr 5000 Euro (was wohl etwas überdurschnittlich ist), fahre einen bar bezahlten Kleinwagen (damals zur Abwrackprämie als NEUWAGEN) gekauft, lege pro Monat um/über 1000 Euro zurück. Problem: Ich wohne in einer niedersächsischen Kleinstadt (25000 Einwohner, ca. 50 km von Hannover entfernt) , was für die hier genannte Ausgangsprämisse (Grostadt) nicht zählt.
Ich zahle für 52 m² 300 Euro kalt (warm sind es insgesamt 400 Euro).
Damit liege ich im Schnitt des hiesigen Mietspiegels von 5,20 pro m².
Meine Arbeit ist 15 Minuten mit dem Auto entfernt .. also keine Pendelkosten.

Hier mal m²-Preise aus Großstädten:

Berlin 9,10
Hamburg: 10,9
Hannover: 9
Köln: 9,9
Düsseldorf: 9,9
Stuttgart 11,8
Ingolstadt: 11.1
Frankfurt Main: 12,7
München: 15,5

Für eine Singlewohnung um die 52 m² müsste man also in diesen deutschen Metropolen um die 500 bis 800 Euro KALT zahlen (je nach Lage und Alter mehr oder weniger). Warm sieht es leider nochmal anders aus, da die Energiekosten in Metropolen auch teurer sind als auf dem Land. Weiterhin: In den Metropolen sind auch viele Konsumpreise, insbesondere Dienstleistungen, teurer (Restaurants, Kino, Freibad, etc). Wenn man in einer Großstadt ein Auto hat hat man idR sogar noch höhere Benzinkosten als auf dem Land (je nachdem wie weit man von der Arbeit entfernt wohnt) wegen den Staus etc.

Ich stelle mir gerade vor ich würde mit meinen 2500 in einer Großstadt wohnen. Ich müsste aufgrund der Kaltmieten schon ca. 500- 1000 Euro brutto im Monat mehr verdienen um meinen Lebenstandard halten zu können.(In einer Metropole sind diese Gehälter natürlich leichter zu erwerben / zu finden als auf dem Land, das ist aber ein anderes Thema).
Fazit: Ich käme mit dem Gehalt in einer Metroploe zwar hin, könnte aber bei gleichem Lebensstil kaum oder fast gar nichts zurücklegen.

Grundsätzlich sind 2500 Euro aber ein (insgesamt auf Deutschland gesehen) überdurchschnittliches Gehalt und halte dies für den durchschnittlichen Bachelor/Dipl-Kfm./ Betriebswirt ohne großartige Personalverantwortung und ohne Budgetverantwortung als "normales Gehalt" (gibt natürlich noch Unterschiede nach Branche und Fachrichtung) anzusehen.
Ich empfehle hierzu Vergleichseiten wie companize.de oder nettolohn.de um einzelne Gehälter aus verschiedenen Berufen und Regionen zu vergleichen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

München 1000 kalt, vorzeigbare, nicht große 2 Zimmer Wg.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ich hatte es vor sehr langer Zeit schon mal vorgeschlagen:

Postet doch einfach eure Ausgaben OHNE MIETE.
Wenn jemand, der vllt noch nicht so viel Lebenserfahrung hat wissen will, was das Leben später mal kostet, dann hilft ihm diese Info plus eine kurze Recherche nach seiner Traumwohnung bei immoscout in seinem Wunschort viel mehr, als der ganze Streit um die Handhabung der richtigen Miethöhe hier.

Mein derzeitiger 12-Monatsschnitt:
250 Euro Lebensmittel (120 Kantine, 130 Rewe und Co)
280 Euro bar verjubelt ohne weitere Aufzeichnung (Kneipe, Kino, Kippen, Restaurant...)
110 Euro Auto (inkl Benzin, Versicherung, Wartung, Reifenwechsel ect pp - aber ohne Anschaffung!)
10 Euro Handy
30 Euro Festnetz
0 Euro GEZ
110 Euro Strom+Gas
105 Euro Haftpflicht, Berufsunfähigkeit, Unfallversicherung
90 Euro Putzfrau
60 Euro Semesterbeitrag (ÖPNV und Hobby)
10 Euro sonstige laufende (Bahncard, Kontogebühren)
470 Euro kleinere Reisen (Wochenende) sowie ein bis zwei Jahresurlaube auf den Monat umgelegt
200 Euro sonstige Ausgaben (Anschaffungen aller Art wie Kleidung, Handy, Brille, Möbel aber auch Arztbesuche, Frisör, Reinigung)
===
1725 Euro

  • Miete

Kleine Historie
Ohne Kaltmiete habe ich pro Monat durchschnittlich gebraucht

2009 -- 1239
2010 -- 1299
2011 -- 1258
2012 -- 1288
2013 -- 1360
2014 -- 1550
2015 -- 1713
2016 -- 1725

Ich gebe heute rund 400 Euro mehr pro Monat fürs Reisen aus, als 2009-2012 woher der Hauptunterschied kommt.
Wenn man neben der Kaltmiete auch noch Urlaub und Reisen filtert, dann gebe ich konstant zwischen 1200 und 1300 Euro im Monat aus. Seit 7 Jahren und gleich ob ich in dieser Zeit in Frankfurt, im europäischen Ausland oder aufm Dorf in Deutschland gewohnt habe.

ich komme zu dem Schluss: von 2500 Euro netto kann ich gut leben.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Selbst in München muss man nicht die erstbeste Wohnung nehmen. 1000 Euro kalt sind für eine 2 Zimmer Wohnung schon selbst für München sehr viel. Was wird das warm sein, 1300? Das wären rd. 20 Euro pro qm kalt, wenn die Wohnung rd. 50 qm hat. Das ist so eine durchschnittliche Größe für 2 Zimmer. Wenn man nicht grade von jetzt auf gleich aufgrund eines neuen Jobs innerhalb von einer Woche eine Wohnung braucht, kann man ja auch mal bisschen gucken. 1 oder 2 Monate reichen locker, um etwas passendes zu finden. Storys von über einem Jahr suche usw. kenne ich auch. Aber da scheiterte es an übertriebener kompromisslosigkeit im Hinblick auf absolute Kleinigkeiten. Z.b. Holzfarbene Türen anstatt weiße, kein ceranfeld, Bad ist nicht modern (ich meine jetzt nicht grüne fliesen aus den 70ern; das könnte ich ja noch verstehen, aber wenn man ein stylisches Waschbecken und moderne fliesen haben will, muss man halt für 1500 in irgend einen noblen Neubau) usw. Da kann es auch nicht funktionieren. Aber für 14 - 15 Euro findet man selbst um nymphenburg, dem mit Abstand beliebtesten Stadtteil zum Wohnen, immer wieder was. Man kann also auch für 750 -800 kalt bzw. Rd. 1000 warm in München eine extrem schöne Wohnung in noblen Gegenden haben.

Lounge Gast schrieb:

München 1000 kalt, vorzeigbare, nicht große 2 Zimmer Wg.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ist mir auch schon aufgefallen. Ich verstehe nicht, warum nicht mehr Leute aufs Auto umsteigen. Dafür gibt es ja mittlerweile eigene Wege und Strassen, und von der Helmpflicht ist man auch befreit.

Lounge Gast schrieb:

Die Radwege in MUC sind doch mittlerweile auch total
verstopft. Schon ab 7:00: Stop and Go im 50-Meter-Takt (an
einigen Stellen ohne Übertreibung).

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Kann ich mir nicht vorstellen. Ich zahle hier im Rhein-Main-Gebiet für eine 2 Zimmer Wohnung schon über 1.100 warm. Habe zum Glück einen älteren Mietvertrag, ansonsten wäre es wohl noch mehr. Keine Nobelgegend. Zunehmende Kriminalität. Kellerräume und Autos werden aufgebrochen.

Lounge Gast schrieb:

Selbst in München muss man nicht die erstbeste Wohnung
nehmen. 1000 Euro kalt sind für eine 2 Zimmer Wohnung schon
selbst für München sehr viel. Was wird das warm sein, 1300?

antworten

Artikel zu Lebenshaltungskosten

DSW-Studie 2017 zu Lebenshaltungskosten im Studium

Wohnen und Essen machen einen erheblichen Teil der Lebenshaltungskosten im Studium aus.

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) hat die Lebenshaltungskosten von Studierenden ermittelt und mit der Höhe der BAföG-Bedarfssätze verglichen. Als Konsequenz daraus lauten die Forderungen des DSW den BAföG-Grundbedarf, die Wohnpauschale und den Kranken- und Pflegeversicherungszuschlag für Studierende ab 30 zu erhöhen. Die neue Studie „Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden“ des Forschungsinstituts für Bildungs- und Sozialökonomie (FiBS) steht kostenlos zum Download bereit.

Lebenshaltungskosten im Studium erfordern höhere BAföG-Bedarfssätze

Cover der Studie "Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden"

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) hat die Lebenshaltungskosten von Studierenden und die Höhe der BAföG-Bedarfssätze verglichen. Handlungsbedarf zeigt die Studie „Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden“ laut DSW-Präsident Timmermann beim BAföG-Grundbedarf von derzeit 399 Euro, der Wohnpauschale von 250 Euro sowie dem Pflege- und Krankenversicherungszuschlag für Studierende ab 30.

Lebenshaltungskosten-Rechner für Studenten

Screenshot Homepage Unicum Lebenskostenrechner

Der neue Lebenshaltungskostenrechner bei Unicum.de informiert darüber, wie tief man in einzelnen Uni-Städten monatlich in die Tasche greifen muss - und ob vielleicht ein Ortswechsel sinnvoll wäre.

Mehrheit der Studenten lebt unter Existenzminimum

Studentinnen sitzen an einem Holztisch zusammen und lernen.

Viele Studierende haben nach Abzug der Wohnkosten nur den Hartz-IV-Regelsatz von 359 Euro im Monat oder sogar deutlich weniger Geld im Monat zur Verfügung und leben damit nach einer Umfrage des Online-Antiquariats ZVAB unter dem Existenzminimum.

Studierende haben im Durchschnitt 770 Euro im Monat zur Verfügung

Eine Hand wird hochgehalten vor grünen Farn.

Im Durchschnitt haben die Studierenden 770 Euro im Monat zur Verfügung, aber es gibt weiterhin eine deutliche Spannweite: Jeder fünfte Studierende liegt mit seinem Monatsbudget unter dem BAföG-Höchstsatz von 585 Euro, jeder Dritte unter 640 Euro.

Lebenshaltungskosten im Studium

Lebenshaltungskosten Studium

Die 17. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks zeigt bei den Lebenshaltungskosten im Studium gravierende Unterschiede zwischen alten und neuen Bundesländern.

StepStone Gehaltsreport 2018: Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsinformatiker sind Topverdiener

Stepstone Gehaltsreport 2018: Das Bild zeigt zwei Lego-Männchen Frau und Mann im Anzug (Wirtschaftsingenieurin und Wirtschaftsinformatiker) vor einem Computer.

Fachkräfte und Führungskräfte mit einem Studienabschluss in Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik verdienen ausgezeichnet. Mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 70.231 Euro liegen die Wirtschaftsingenieur hinter Medizin und Jura auf Platz drei der zurzeit lukrativsten Studiengänge. Die Wirtschaftsinformatiker verdienen mit 69.482 Euro ähnlich gut und sind hinter den Ingenieuren auf Rang fünf im StepStone Gehaltsreport 2018. Mit einem Abschluss in BWL, VWL oder Wirtschaftswissenschaften sind die Gehälter als Key Account Manager mit 75.730 Euro und als Consultant mit 67.592 Euro am höchsten.

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.

TVÖD-Tarifeinigung: Beschäftigte können sich über mehr Geld freuen

TVöD: Ein weißes Schild weist den Weg zur  "Universität"

Die Tarifrunde 2018 mit dem Bund und den kommunalen Arbeitgebern ist abgeschlossen. Die Entgelte werden in drei Schritten erhöht; betrieblichschulische Ausbildungsverhältnisse und duale Studiengänge werden tarifiert. Außerdem wird die Jahressonderzahlung im Tarifgebiet Ost der VKA an das Westniveau angeglichen.

Bachelorabsolventen verdienen langfristig viel weniger

 Wortspinnennetz - An Fäden hängen mehrere kleine Würfel mit Buchstaben, die Hochschulabschlüsse: PHD, BA, DR, MA und DIPL vor grauem Hintergrund zeigen.

Höhere Abschlüsse zahlen sich aus. Das Gehalt von Bachelorabsolventen ist im Alter von 25 Jahren bei 2.750 Euro mit dem bei beruflichen Fortbildungsabschlüsse vergleichbar. Masterabsolventen erzielen dann bereits ein Einkommen von rund 2.900 Euro im Monat. Dieser Einkommensunterschied wächst mit steigender Berufserfahrung, wie eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung zeigt. 34-jährige Masterabsolventen verdienen im Durchschnitt etwa 4.380 Euro im Monat, Bachelorabsolventen 3.880 Euro.

Gehaltsanalyse 2017: Was Fach- und Führungskräfte nach Bundesländern verdienen

Die Finanzmetropole Frankfurt.

Wer in Städten lebt und arbeitet, bekommt mehr Gehalt - das stimmt zumindest im Fall München. Fach- und Führungskräfte aus München verdienen durchschnittlich über 3.200 Euro mehr im Jahr als außerhalb der bayrischen Hauptstadt. Das gilt jedoch nicht für alle Bundesländer. Das Online-Portal Gehalt.de hat die Durchschnittsgehälter aller Bundesländer - ohne die Stadtstaaten - mit und ohne Hauptstadt analysiert.

Gehaltsübersicht 2017: Buchhalter und Einkäufer verzeichnen Gehaltszuwachs

Die Gehälter im Finance-, Assistenz- und kaufmännischen Bereich steigen im Jahr 2017 erneut. Besonders profitieren Lohnbuchhalter, Gehaltsbuchhalter sowie Einkäufer von den steigenden Gehältern. Lohnbuchhalter und Gehaltsbuchhalter erwarten einen Zuwachs von 5,9 Prozent, bei Einkäufern sind es 4,3 Prozent. Das zeigen die aktuellen Ergebnisse der neuen Gehaltsübersicht 2017 von Personaldienstleister Robert Half.

Gehaltsstudie 2015: Das verdienen Diplom-Kaufleute und Diplom-Betriebswirte

Ein Lego-Männchen im Anzug mit vielen 50 Euro Scheinen symoblisiert das Thema Gehalt.

Diplom-Kaufleute verdienen in Deutschland im Durchschnitt 4.851 Euro im Monat. Das Einkommen der Diplom-Kaufleute steigt dabei mit der Dauer der Berufserfahrung von durchschnittlichen Einstiegsgehältern von gut 4.100 Euro bis hin zu etwa 6.000 Euro bei mehr als 20 Jahren Berufserfahrung. Auch Diplom-Kaufleute profitieren in tarifgebundenen Unternehmen von höheren Gehältern. Sie liegen 17,4 Prozent über dem Gehalt ihrer Kollegen in Betrieben ohne Tarifvertrag, so das aktuelle Ergebnis der LohnSpiegel Einkommensstudie für die Berufsgruppe „Diplom-Kaufmann/-frau, Diplom-Betriebswirt/in“.

Gehaltsstudie 2016: Gehälter in Marketing und Vertrieb steigen um 2,6 Prozent

Geldscheine und kleine Buchstabenwürfel zum Thema Gehälter liegen zusammen.

Die Gehälter im Marketing und Vertrieb wurden in Deutschland in 2016 um durchschnittlich 2,6 Prozent angehoben. Führungskräfte in Marketing und Vertrieb verdienen durchschnittlich 113.000 Euro jährlich, Spezialisten 73.000 Euro und Sachbearbeiter 49.000 Euro. Im Vertrieb ist die variable Vergütung Standard. Fast alle Vertriebsleiter, Außendienstleiter und Außendienstmitarbeiter erhalten etwa 20 Prozent vom Gehalt als leistungsabhängige Vergütung. Das zeigt die Gehaltsstudie 2016 der Managementberatung Kienbaum.

StepStone Gehaltsreport 2016: Das verdienen Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium

Ein Legomännchen mit Geldscheinen zum Thema Gehalt.

Durchschnittlich 52.000 Euro verdienen Fach- und Führungskräfte in Deutschland. Akademiker verdienen im Schnitt 28 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteile in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 58.871 Euro, in Wirtschaftsinformatik 62.382 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen 62.231 Euro.

Antworten auf Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 2509 Beiträge

Diskussionen zu Lebenshaltungskosten

Weitere Themen aus Gehälter