DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
GehälterLebenshaltungskosten

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Reicht auf jeden Fall, auch mit einigen Annehmlichkeiten. Komme mit ~ 1700 netto aktuell gut klar:

  • Wohnkosten: 600 Euro (all-in für ~50m² Dachgeschoss, recht teure Studentenstadt...)
  • Verpflegung: 200 Euro (für Donnerstag bis Sonntag inkl. am WE einen trinken gehen, etc. pp.. Unter der Woche wird alles durch Spesen abgedeckt und ich verdiene noch etwas dran)
  • Auto (Neuwagen, Vollaustattung, keine Anzahlung, zusätzlich Rabatt über Bonusprogramme des Arbeitgebers): 180?
  • Benzin: 100?
  • Versicherungen (Vollkasko, Privathaftpflicht, Hausrat, Rechtsschutz): 120?
  • Handy+Internet: 80 Euro (10 + 70)
  • GEZ: 20 Euro

Bleiben ~ 400 Euro (+ ~ 150 Euro nicht verbrauchte Spesen) für sonstige Aktivitäten, sparen, etc. pp.

Einen Tauchurlaub gönne ich mir jedes Jahr (zahle nur Flug + Tauchen, Hotel über HHonors) und auch sonst ist meine Wohnung recht gut ausgestattet. Habe nicht das Gefühl mich einschränken zu müssen, wenn ich mit Freunden ausgehen will o.Ä. dann kann ich das auch problemlos machen. Selbiges gilt für technische Geräte und andere Anschaffungen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Wo bekommt man denn ein derart niedriges Gehalt als Berater/WP, aber schläft gleichzeitig im Hilton?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Bei einer recht bekannten Beratung im FDL-Sektor.

Habe aber auch einen eher ungewöhnlichen Lebenslauf ;-)
Kein Studium, sondern Ausbildung. Anschließend Direkteinstieg im IT-Consulting.

Hierarchiemäßig laufe ich aktuell noch als eine Art "Junior-Consultant" und bekomme rund 5k p.a. weniger als die Bachelors frisch von der Uni (Master bekommen allerdings deutlich mehr).

Sehe es als Sprungbrett, um Erfahrung zu sammeln und Kontakte zu knüpfen. In dem Bereich ist das ohne Studium ansonsten relativ schwer und selten machbar. Aufbau von Wissen und Softskills passt ebenfalls, ich kann bereits an vielen Stellen Verantwortung übernehmen und mein Profil schärfen (Spezialisierung in bestimmten Bereichen, ...).

Sofern allerdings zukünftig keine Beförderung in die "normale" Laufbahn mit entsprechendem Gehalt erfolgt, schaue ich mich anderweitig um. Habe mir dafür zum Einstieg eine Frist von 2-3 Jahren gesetzt, anschließend sollte ein Wechsel mit den gewonnenen Kontakten und Skills im Zweifel problemlos möglich sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ist aber so. Kann man auch ganz einfach bei immobilienscout nachsehen. Es gibt da schon überwiegend sehr teure Wohnungen, bei denen der Vermieter alles rausholen will was geht und im Gegenzug nichts an der Wohnung macht. Aber trotz wohnungsmangel ist nicht jeder Vermieter total gierig. Auf 10 wohnungen kommt ca. eine mit vergleichsweise geringen Kosten.

Lounge Gast schrieb:

Kann ich mir nicht vorstellen. Ich zahle hier im
Rhein-Main-Gebiet für eine 2 Zimmer Wohnung schon über 1.100
warm. Habe zum Glück einen älteren Mietvertrag, ansonsten
wäre es wohl noch mehr. Keine Nobelgegend. Zunehmende
Kriminalität. Kellerräume und Autos werden aufgebrochen.

Lounge Gast schrieb:

Selbst in München muss man nicht die erstbeste Wohnung
nehmen. 1000 Euro kalt sind für eine 2 Zimmer Wohnung
schon
selbst für München sehr viel. Was wird das warm sein,
1300?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ich bin einer von denen die hier schon mehrfach gemeint haben, dass das auch in MUC gut reicht. Nächste Woche hab ich nen Vorstellungsgespräch in MUC mit Gehaltsforderung 55k. Das würde dann bei 13 Gehältern recht genau 2,5k monatlich entsprechen. Dann werd ich mit etwas Glück im Gespräch am eigenen Leib erfahren obs reicht oder nicht ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Hier mal meine Ausgaben im Monatsschnitt für 2016.
50m² Wohnung in München zusammen mit Freundin. Kein Auto.
Mit dem Fahrrad zur Arbeit, nutze den Dienstwagen meiner Freundin mit. Ansonsten Öffentliche Verkehrsmittel und Mietwagen.

Kategorie Monat
Miete -383,88 ?
Lebensmittel / Getränke -181,06 ?
Restaurants / Cafes / Bars -85,73 ?
Geschenke / Spenden -53,44 ?
Öffentliche Verkehrsmittel -52,29 ?
Hotel / Unterkunft -45,72 ?
Vereine / Verbände -39,33 ?
Telefon / Internet / Fernsehen -34,29 ?
Reisekosten (Flug / Bahn / Schiff) -32,42 ?
Studiengebühren -30,93 ?
Post -30,03 ?
Steuerberater -26,31 ?
Tanken -25,28 ?
Aktivitäten -24,73 ?
Strom / Wasser / Gas / Heizkosten -21,28 ?
Verkaufsgebühren (Sonstiges) -20,26 ?
Mietwagen -17,25 ?
Kleidung / Schuhe -17,25 ?
Sport / Fitness -15,57 ?
Elektronik / Computer -15,37 ?
Bücher / Musik / DVDs -14,94 ?
Haushaltswaren / Haushaltsgeräte -13,91 ?
Kantine/Essen Arbeit -12,89 ?
Hygieneartikel / Reinigungsmittel -11,98 ?
Apotheke / Medikamente -9,59 ?
Parken / Garage -9,15 ?
Sonstige Nebenkosten -8,65 ?
Grundsteuer -7,79 ?
Garten -6,64 ?
Frisör / Wellness / Schönheitspflege -6,17 ?
Arztbehandlung -6,11 ?
Möbel / Wohnaccessoires -5,33 ?
Fahrrad -4,67 ?
Ausgehen / Party -3,03 ?
Verwaltungsgebühren -2,78 ?
Haftpflichtversicherung -2,74 ?
Bußgeld -2,22 ?
Nebenkosten Auto -2,16 ?
Bankentgelte -0,67 ?
Kosmetik / Parfümerie -0,62 ?
Kino / Kunst / Kultur -0,59 ?
Renovierung / Instandhaltung -0,36 ?
Summe -1.285,41 ?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Wow, 25? für Party in gesamt 2016. Da hast Du es ja mal richtig krachen lassen. 3? für Renovierung und Instandhaltung...

Andererseits dann die Kohle für einen Steuerberater verfeuern. Und warum Grundsteuer.

Sehr suspekt diese Auflistung.

Lounge Gast schrieb:

Hier mal meine Ausgaben im Monatsschnitt für 2016.
50m² Wohnung in München zusammen mit Freundin. Kein Auto.
Mit dem Fahrrad zur Arbeit, nutze den Dienstwagen meiner
Freundin mit. Ansonsten Öffentliche Verkehrsmittel und
Mietwagen.

Kategorie Monat
Miete -383,88 ?
Lebensmittel / Getränke -181,06 ?
Restaurants / Cafes / Bars -85,73 ?
Geschenke / Spenden -53,44 ?
Öffentliche Verkehrsmittel -52,29 ?
Hotel / Unterkunft -45,72 ?
Vereine / Verbände -39,33 ?
Telefon / Internet / Fernsehen -34,29 ?
Reisekosten (Flug / Bahn / Schiff) -32,42 ?
Studiengebühren -30,93 ?
Post -30,03 ?
Steuerberater -26,31 ?
Tanken -25,28 ?
Aktivitäten -24,73 ?
Strom / Wasser / Gas / Heizkosten -21,28 ?
Verkaufsgebühren (Sonstiges) -20,26 ?
Mietwagen -17,25 ?
Kleidung / Schuhe -17,25 ?
Sport / Fitness -15,57 ?
Elektronik / Computer -15,37 ?
Bücher / Musik / DVDs -14,94 ?
Haushaltswaren / Haushaltsgeräte -13,91 ?
Kantine/Essen Arbeit -12,89 ?
Hygieneartikel / Reinigungsmittel -11,98 ?
Apotheke / Medikamente -9,59 ?
Parken / Garage -9,15 ?
Sonstige Nebenkosten -8,65 ?
Grundsteuer -7,79 ?
Garten -6,64 ?
Frisör / Wellness / Schönheitspflege -6,17 ?
Arztbehandlung -6,11 ?
Möbel / Wohnaccessoires -5,33 ?
Fahrrad -4,67 ?
Ausgehen / Party -3,03 ?
Verwaltungsgebühren -2,78 ?
Haftpflichtversicherung -2,74 ?
Bußgeld -2,22 ?
Nebenkosten Auto -2,16 ?
Bankentgelte -0,67 ?
Kosmetik / Parfümerie -0,62 ?
Kino / Kunst / Kultur -0,59 ?
Renovierung / Instandhaltung -0,36 ?
Summe -1.285,41 ?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

... runtergerechnet auf das Monat... Wobei Party, Bars usw. bei mir auch deutliche höher anzusetzen wäre...

Lounge Gast schrieb:

Wow, 25? für Party in gesamt 2016. Da hast Du es ja mal
richtig krachen lassen. 3? für Renovierung und
Instandhaltung...

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Das kauf ich dir nicht ab. Wenn ihr beide zusammen für eine Wohnung unter 800 eur warm ausgebt, dann kann das nur eine bruchbude sein oder es ist ein 10 Jahre alter Mietvertrag. Kenne zudem niemanden, der für einen garagenstellplatz in München unter 10 Euro zahlen muss. Üblich sind eher 40 oder 50.

Friseur und dazu auch noch wellness für knappe 6 euro im Monat??? Das kann nicht sein. Außer du lässt dir fast nie die Haare schneiden. Selbst der aller aller billigste friseur verlangt in münchen den klassischen 10er. Das macht man mindestens einmal im monat. Das wären schon 4 Euro über deinem Budget. Du hast für die 6 Euro aber angeblich noch wellness inkl. Wo soll das denn bitte gehen??

Für 3 Euro feiern gehen im Monat? Krass abgefeiert letzten Monat mit einer einzigen Coke. Kino, Kunst UND sogar Kultur für schlappe 59 cent im Schnitt. Selbst wenn man nur ein einziges Mal im gesamten Jahr ins Kino geht und sich nichtmal popcorn und ein Getränk holt zahlt man mehr.

Bei mir hält ne kleine Flasche Parfüm vlt. Zwei Jahre. Das wären dann ca. 14 eur für das Parfüm. Kann man kaufen, aber ich kauf es dir nicht ab, weil du ja eine Freundin hast, die weglaufen würde, wenn es wirklich so wäre.

Das kann alles irgendwie nicht sein. Und selbst wenn es so ist leben 99,99 Prozent der Leute in München einfach anders als du.

Lounge Gast schrieb:

Hier mal meine Ausgaben im Monatsschnitt für 2016.
50m² Wohnung in München zusammen mit Freundin. Kein Auto.
Mit dem Fahrrad zur Arbeit, nutze den Dienstwagen meiner
Freundin mit. Ansonsten Öffentliche Verkehrsmittel und
Mietwagen.

Kategorie Monat
Miete -383,88 ?
Lebensmittel / Getränke -181,06 ?
Restaurants / Cafes / Bars -85,73 ?
Geschenke / Spenden -53,44 ?
Öffentliche Verkehrsmittel -52,29 ?
Hotel / Unterkunft -45,72 ?
Vereine / Verbände -39,33 ?
Telefon / Internet / Fernsehen -34,29 ?
Reisekosten (Flug / Bahn / Schiff) -32,42 ?
Studiengebühren -30,93 ?
Post -30,03 ?
Steuerberater -26,31 ?
Tanken -25,28 ?
Aktivitäten -24,73 ?
Strom / Wasser / Gas / Heizkosten -21,28 ?
Verkaufsgebühren (Sonstiges) -20,26 ?
Mietwagen -17,25 ?
Kleidung / Schuhe -17,25 ?
Sport / Fitness -15,57 ?
Elektronik / Computer -15,37 ?
Bücher / Musik / DVDs -14,94 ?
Haushaltswaren / Haushaltsgeräte -13,91 ?
Kantine/Essen Arbeit -12,89 ?
Hygieneartikel / Reinigungsmittel -11,98 ?
Apotheke / Medikamente -9,59 ?
Parken / Garage -9,15 ?
Sonstige Nebenkosten -8,65 ?
Grundsteuer -7,79 ?
Garten -6,64 ?
Frisör / Wellness / Schönheitspflege -6,17 ?
Arztbehandlung -6,11 ?
Möbel / Wohnaccessoires -5,33 ?
Fahrrad -4,67 ?
Ausgehen / Party -3,03 ?
Verwaltungsgebühren -2,78 ?
Haftpflichtversicherung -2,74 ?
Bußgeld -2,22 ?
Nebenkosten Auto -2,16 ?
Bankentgelte -0,67 ?
Kosmetik / Parfümerie -0,62 ?
Kino / Kunst / Kultur -0,59 ?
Renovierung / Instandhaltung -0,36 ?
Summe -1.285,41 ?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Suspekt sind meine Ausgaben nicht, nur individuel!
Aus dem Partyalter bin ich raus. Wenn nicht wirklich was kaputt geht, gibt's auch nix zu renovieren und das noch als Mieter. Ich hab in 2016 den Steuerberater für eine Finanzierungssache von Immobilien gebraucht. Grundsteuer zahlt jeder, ich habe aus der Warmmiete herausgerechnet. Die Nebenkosten kann ich erst nächstes Jahr für 2016 sauber rausrechnen. Ich betreibe ziemlich genaues Controlling meine privaten Finanzen.
Ich hab dieses Jahr z.B viel Verkauft und entsprechend viel Port bezahlt. Jedes Jahr ist anders. Was stabil ist sind Ausgaben für Miete und Lebensmittel. Bin kein Student mehr, hab aber letzten Monat ein Zweitstudium abgeschlossen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Hier meine Ausgaben seit 2013 auf Basis der letzten 45 Monate.
Seit 2013 werden meine Ausgaben exakt im Comdirect Finanzmanager erfasst und ausgewertet. Ich teile dann auch so Sachen (nachträglich) auf wie Kosten für Tiefgarage auch die Nebenkosten der Tiefgarage. Die Kategorien sind übrigens Standardmäßig im Comdirect Finanzmanager hinterlegt. Ach ja Parfüm hab ich auch, das ist aber schon uralt, verwende ich nie. Wir Wohnen in Neuhausen (München) in einer ziemlich guten Wohngegend direkt am Olympiapark. Sind im April 2011 eingezogen, Kaltmiete 12EURO/m². Miete wurde nie erhöht. Garagenstellplatz 50 EURO. Der Neuvermietungspreis liegt jetzt bei ca. 16 EURO/m².

Zeilenbeschriftungen Monat
Miete -376,40 ?
Lebensmittel / Getränke -196,37 ?
Elektronik / Computer -137,56 ?
Restaurants / Cafes / Bars -80,22 ?
Geschenke / Spenden -68,44 ?
Öffentliche Verkehrsmittel -60,52 ?
Fahrrad -57,66 ?
Kantine/Essen Arbeit -49,66 ?
Bücher / Musik / DVDs -47,23 ?
Strom / Wasser / Gas / Heizkosten -47,20 ?
Sport / Fitness -45,29 ?
Hotel / Unterkunft -44,20 ?
Tanken -43,17 ?
Telefon / Internet / Fernsehen -39,15 ?
Studiengebühren -37,08 ?
Reisekosten (Flug / Bahn / Schiff) -36,04 ?
Kleidung / Schuhe -32,94 ?
Parken / Garage -32,55 ?
Sonstige Nebenkosten -30,56 ?
Ausgehen / Party -20,67 ?
Apotheke / Medikamente -18,22 ?
Pauschalreise -15,17 ?
Grundsteuer -11,95 ?
Möbel / Wohnaccessoires -11,71 ?
Aktivitäten -11,28 ?
Hygieneartikel / Reinigungsmittel -9,22 ?
Arztbehandlung -8,90 ?
Haushaltswaren / Haushaltsgeräte -8,90 ?
Vereine / Verbände -8,76 ?
Frisör / Wellness / Schönheitspflege -8,74 ?
Post -8,45 ?
Verkaufsgebühren (Sonstiges) -7,60 ?
Bußgeld -6,60 ?
Kino / Kunst / Kultur -5,52 ?
Verwaltungsgebühren -5,36 ?
Steuerberater -5,34 ?
Hobbys -4,11 ?
Mietwagen -3,45 ?
Sportveranstaltung -2,87 ?
Renovierung / Instandhaltung -2,47 ?
Nebenkosten Auto (Reise) -1,75 ?
Kosmetik / Parfümerie -1,47 ?
Garten -1,33 ?
Haftpflichtversicherung -1,10 ?
Sonstige Ausgaben Wohnen -0,83 ?
Bankentgelte -0,45 ?
Hilfsmittel -0,36 ?
Büromaterial -0,05 ?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ich habe es ja bereits auf das Jahr hichgerechnet. Spar Dir doch einfach den Kommentar, wenn Du nicht mitdenkst.

Lounge Gast schrieb:

... runtergerechnet auf das Monat... Wobei Party, Bars usw.
bei mir auch deutliche höher anzusetzen wäre...

Lounge Gast schrieb:

Wow, 25? für Party in gesamt 2016. Da hast Du es ja mal
richtig krachen lassen. 3? für Renovierung und
Instandhaltung...

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

25 EUR Party im Jahr? Was ist das denn bitte für ein Münchener Partyanimal? Der muss ja das ganze P1 auseinandergenommen haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Irgendwie witzig, wie man sich über bestimmte Ausgaben und einen, wohl bestimmten Lebensstil, der Altersgerecht ist, echauffiert. Ich denke die Schreiber sind meist unter 25. Ich geb das Geld halt lieber für Feiern (Grillpartys) im Freundeskreis aus, das läuft alles unter der Kategorie Lebensmittel. Im P1 war ich in 2013 tatsächlich einmal. Nach der Weihnachtsfeier, mit Kollegen. Ein Kollege hat uns kostenlos reingebracht, weil sein Neffe der DJ war, alle Getränke umsonst bekommen. Ich würde da nicht nochmal hingehen. Meist lauter alte Säcke und junge Dinger, die es genau auf die abgesehen haben.

Eigentlich wollte ich nur meine Ausgaben posten, die zu 99% genau erfasst sind. Als Anhaltspunkt, ob man ohne Kinder, aber mit Freundin (eigenes Einkommen) von 2.500? in München leben kann. Fazit ja man kann. Als Single auch, mit entsprechenden höheren Kosten.

Lounge Gast schrieb:

25 EUR Party im Jahr? Was ist das denn bitte für ein
Münchener Partyanimal? Der muss ja das ganze P1
auseinandergenommen haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Verstehe es nicht falsch. Das suspekte war für mich die centgenaue Erfassung und die detaillierte Aufdröselung der Nebenkostenabrechnung (Grundsteuer).

Da Du sicherlich auch Barausgaben tätigst, ist das doch eine Pseudogenauigkeit. Oder du sitzt wirklich jeden Abend vor Deiner Exceltapete und hämmerst die 1,59? Trinkgeld in Dein Template?

Finanzplanung in allen Ehren, aber ich hoffe Du bist nicht so ein extremer (schwäbischer) Geizhals der jedes Gratisangebot mitnimmt.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Verstehe. Die Daten sind ein Online Download meines Comdirect Kontos. Das Spuckt mir alle Umsätze aus, als Excelliste. Ich zahle alles mit Karte, die Umsätze werden automatisch Kategorien zugeordnet. Wenn mal eine Barabhebung stattfindet, dann werden die Umsätze quasi händisch aufgeteilt. Die Mietzahlungen teile ich manuell im Folgejahr in die einzelnen Kategorien auf. Das mit dem Geizhals kann ich auch verstehen. Kategorie wie Trinkgeld läuft unter Restaurantbesuche, die zahle ich alle mit Karte, auch das Trinkgeld. Bei der ganzen Geschichte geht es um Transparenz. So weiß ich, was ich an Lebenshaltungskosten habe, und wie hoch meine Sparrate ist. Finanzielle Freiheit und entschleunigtes, mehr nachhaltiges Leben ist für mich ein großes Thema. Die Frage: Wieviel Geld brauch ich für ein gutes Leben, ist tatsächlich, ist sehr interessant. Meine Überzeugung, nicht viel. Ich war viel in der dritten Welt. Obwohl wir quasi im Paradies sind, sind wir unzufrieden. Aber das ist wieder ein anderes Thema.

Lounge Gast schrieb:

Verstehe es nicht falsch. Das suspekte war für mich die
centgenaue Erfassung und die detaillierte Aufdröselung der
Nebenkostenabrechnung (Grundsteuer).

Da Du sicherlich auch Barausgaben tätigst, ist das doch eine
Pseudogenauigkeit. Oder du sitzt wirklich jeden Abend vor
Deiner Exceltapete und hämmerst die 1,59? Trinkgeld in Dein
Template?

Finanzplanung in allen Ehren, aber ich hoffe Du bist nicht so
ein extremer (schwäbischer) Geizhals der jedes Gratisangebot
mitnimmt.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Der Kritiker nochmal.

Ich kann es schon auch nachvollziehen und rechne Dir auch hoch an, dass du Deine Position hier verteidigst. Zugegebenermaßen ist der Ton hier manchmal etwas rau.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Push

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Denke vor 6 Jahren war das Gehalt schon ziemlich fett. Hab den Eindruck, ab 2,5k netto wird die Lohnsteuerschraube immer höher gedreht...

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Einmal im Monat Haare schneiden? 3x im Jahr! Wofür ihr alles Zeit habt.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Top Aufstellung. Wenn man jetzt die Kosten heraus nimm, welche vielleicht nicht unbedingt notwendig waren (20 EUR Verkaufsgebühren, 30 EUR Post, 31 EUR Studiengebühren, 26 EUR Steuerberater), kommt man locker mit der Hälfte der angesprochenen 2.500 EUR netto klar.

Lounge Gast schrieb:

Hier mal meine Ausgaben im Monatsschnitt für 2016.
50m² Wohnung in München zusammen mit Freundin. Kein Auto.
Mit dem Fahrrad zur Arbeit, nutze den Dienstwagen meiner
Freundin mit. Ansonsten Öffentliche Verkehrsmittel und
Mietwagen.

Kategorie Monat
Miete -383,88 ?
Lebensmittel / Getränke -181,06 ?
Restaurants / Cafes / Bars -85,73 ?
Geschenke / Spenden -53,44 ?
Öffentliche Verkehrsmittel -52,29 ?
Hotel / Unterkunft -45,72 ?
Vereine / Verbände -39,33 ?
Telefon / Internet / Fernsehen -34,29 ?
Reisekosten (Flug / Bahn / Schiff) -32,42 ?
Studiengebühren -30,93 ?
Post -30,03 ?
Steuerberater -26,31 ?
Tanken -25,28 ?
Aktivitäten -24,73 ?
Strom / Wasser / Gas / Heizkosten -21,28 ?
Verkaufsgebühren (Sonstiges) -20,26 ?
Mietwagen -17,25 ?
Kleidung / Schuhe -17,25 ?
Sport / Fitness -15,57 ?
Elektronik / Computer -15,37 ?
Bücher / Musik / DVDs -14,94 ?
Haushaltswaren / Haushaltsgeräte -13,91 ?
Kantine/Essen Arbeit -12,89 ?
Hygieneartikel / Reinigungsmittel -11,98 ?
Apotheke / Medikamente -9,59 ?
Parken / Garage -9,15 ?
Sonstige Nebenkosten -8,65 ?
Grundsteuer -7,79 ?
Garten -6,64 ?
Frisör / Wellness / Schönheitspflege -6,17 ?
Arztbehandlung -6,11 ?
Möbel / Wohnaccessoires -5,33 ?
Fahrrad -4,67 ?
Ausgehen / Party -3,03 ?
Verwaltungsgebühren -2,78 ?
Haftpflichtversicherung -2,74 ?
Bußgeld -2,22 ?
Nebenkosten Auto -2,16 ?
Bankentgelte -0,67 ?
Kosmetik / Parfümerie -0,62 ?
Kino / Kunst / Kultur -0,59 ?
Renovierung / Instandhaltung -0,36 ?
Summe -1.285,41 ?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

wohne bei eltern, kriege 2100 netto, und hab 0 ausgaben, beste life

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Naja, als Erwachsener noch so leben wie mit 10 Jahren?

Muss jeder selbst wissen, was "beste life" ist.

Lounge Gast schrieb:

wohne bei eltern, kriege 2100 netto, und hab 0 ausgaben,
beste life

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Kommt darauf an, wie alt er ist, könnte ja noch Anfang 20 sein. Ich habe auch bis Mitte 20 bei meinen Eltern gelebt, hat auch prima gepasst, da ich zu 80% auf Dienstreisen war.

Und als Nebeneffekt habe ich in meinem Leben bisher keine Miete einem Fremden gezahlt (nur eine kleine Beihilfe den Eltern) und werde es wohl auch nicht, da ich direkt in Eigentum gezogen bin.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ab 3000 wird es einigermaßen komfortabel als Single.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Servus,

ich habe mal meine Haushaltsrechnung etwas realistischer aufgestellt und mit Erschrecken festgestellt, dass ich selbst in der Planung nicht hinkomme. D.h. ich hänge nur im Dispo , und das 5-stellig. Der Vergleich der Planung mit den Realdaten für 9 Monate ist nochmal schlimmer. Hatte monatliche Ausgaben von ca. 5k.
Aufgefangen wird dieser anscheinend zu hohe Lebensstandard durch Sonderzahlungen wie Weihnachtsgeld, Bonus, Steuererstattung, PKV-Erstattung (wenn man nicht zum Arzt geht) etc.

Ich bin Single, verdiene etwas über 80k inkl. Weihnachtsgeld und Bonus, monatlich hab ich nach PKV und bAV 3175 Netto. Eigentlich ein überdurchschnittliches Gehalt.
Habe weder Auto noch Kinder. Beides soll sich aber irgendwann ändern.
Ich hätte auch gerne eine Putzfrau, ein besseres Fitnessstudio und noch ein paar mehr Anschaffungen, aber es ist derzeit nicht drin. An wirklichen Vermögensaufbau ist gar nicht zu denken. Altersvorsorge steht jedoch und ist mir wichtig, komme auf 6700 geplante Monatsrente, jedoch vor Steuern und Inflation, aber das ist ein anderes Thema. Mache zwar 500 EUR Aktienfondssparen, aber das musste ich in der Vergangenheit schon häufiger mal auflösen.
Und mehr verreisen würde ich auch gerne. War dieses Jahr nur eine Woche weg...und von den Luxusgegenständen wie Uhren etc., die ich gerne hätte, schreib ich erst gar nichts ;)

Da ich nebenbei studiere (8-10k p.a. unregelmäßig) und sehr viel (Frei-)Zeit alleine in der Wohnung verbringe, könnte man annehmen, ich würde viel sparen können. Einerseits stimmt das, da kaum Unternehmungen stattfinden, andererseits geh ich gerne gut essen, ich koche nicht. Und ich hab viel bestellt dieses Jahr, das wird reduziert.

Ich ärgere mich zwar über die hohe Miete für mich alleine, gleichzeitig hätte ich gern einen besseren Wohnstandard (Sanierung war 1998).
Das schreit nach Wohneigentum, dagegen spricht das fehlende EK sowie die mangelnde Flexibilität...
Ein Umzug in eine kleinere Mietwohnung wäre rational - ihr wisst aber wie das mit dem Verkleinern ist...
Das Bahnfahren geht mir, insbesondere im Sommer, mittlerweile auch auf den Keks. Aber jetzt rechnet mal da noch eine Autorate dazu...

Hatte zuvor immer nur die Fixkosten gerechnet und die variablen Sachen wie Kleidung etc. nicht geplant, da ich mir auch schonmal ein Jahr lang kaum Sachen gekauft habe. Das führte aber zu einem Investitionsstau und vielen unmodernen/abgenutzen Sachen, so dass ich dieses Jahr sehr viele Klamotten/Anzüge bestellt habe. Also kommen Posten für Kleidung und Urlaub rein. Letzerer war aus finanziellen Gründen auch in manchen Jahren nicht möglich (Trennungen, neue Möbel etc.)

Vielleicht habe ich den Blick für die Realität ein wenig verloren, aber wie soll man heutzutage mit nur 2500 EUR wirklich auskommen, wenn man in der Innenstadt wohnt, vielleicht noch ein Auto hat und vernünftig Altersvorsorge/Vermögensaufbau betreibt?
Hinzu kommen die Unterhaltsverpflichtungen für Kindern und/oder Eltern, die viele Leute haben.

Nachstehend die Daten, für Spartipps bin ich dankbar.

Posten Betrag (Monat)
Miete 1,163
Festnetz+Internet 40
Strom 47
GEZ 18
Wohnen 1,268

Rechtschutz 15
Berufsunfähigkeit 3 Verträge 50
Hausrat/Haftpflicht 20
Riester-Fondssparen 163
Risikoleben 10
Fondsgebundene RV 100
Versicherungen inkl. Altersvorsorge (ohne bAV, PKV, Pflege) 358

Friseur 19
ÖPNV 60
Handy (günstigerer Vertrag ab März) 50
Reinigung Hemden + ggfs Anzüge 50
Medikamente, Kontaktlinsen 30
Lebensmittel & Haushalt (inkl. Kaffeepads etc) 150
Mittag 30x 150
Kleidung privat 100
Kleidung Arbeit 100
Dispozins 30
Lebenshaltung 739

Ausgaben Existenzminimum 2,365

Ipad 30
Netflix 9
KabelDeutschland HD 6
Sport 19
Partei 6
Zeitung 20
Restaurants, Bars, Cafes, Clubs 100
Unternehmungen (Eintritt etc.) 10
Carsharing & Taxi 30
sonstige Anschaffungen (Wohnung, Bücher, Parfum, Geschenke, Wein etc.) 50
Urlaub 200
Freizeit & Spaß 479
Ausgaben geplant (ohne Studium) 2,844
betriebliche AV Bruttobeitrag 470

Nettogehalt (mtl.) zur Verfügung 3,175
freier Cash Flow aus Monatsnetto 306
Fondssparen langfristiger Vermögensaufbau 500
verfügbar für Studium -194
Weihnachtsgeld 265
Bonus 292
Steuerrückzahlung 208
Summe jährliche Sonderzahlungen (netto) 765
Netto zur Verfügung inkl. jährliche Sonderzahlungen 3,915
Summe Altersvorsorge (ohne gesetzliche) 733

Reale Werte Jan-Sep 2016 (Monat)
Wohnen 1,637
Lebensmittel & Haushalt inkl. Reinigung 239
Kleidung 513
Dispozins 36
Lebenshaltung 972

Netflix 9
Sport 18
Zeitung 29
Restaurants, Bars, Cafes, Clubs 290
Unternehmungen (Eintritt etc.) 0
Carsharing & Taxi 20
sonstige Anschaffungen (Wohnung, Bücher, Parfum, Geschenke, Wein etc.) 278
Urlaub 256
Freizeit & Spaß 974

--> hier war es schwierig den Bar-Anteil zuzuordnen, da ich kein Haushaltsbuch führe

Ausgaben gesamt (ohne Studium) 3,950
Studium 476
Fondssparen 500
=4927

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

476 Euro pM fürs Studium? Was das? MBA an superteurer "Elite"-FH?
Miete wird wohl (wenn DE) München sein, sonst viel zu teuer. Da bezahlt man halt die Innenstadtlage. Am Rand, wo man dann mit der U-Bahn in 10 Minuten in der Innenstadt ist zahlt man paar 100 Euro weniger.

Ansonsten läppern sich halt die Ausgaben, hier 50 Euro, da 100 und zack hat man eben 4000 Euro verblasen ohne das es einem viel vorkommt.
Btw finde ich die Sparrate doch ok, vielleicht sogar etwas viel (Riester lohnt sich ja auch eher nicht)

antworten
PFP

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ich habe 2250 Netto und das ist mir definitiv schon jetzt zu wenig. Ich glaube daher nicht, dass 250 Euro extra mir schon reichen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ist ein Londoner Finance-M.Sc. - komme insgesamt so auf 15k EUR. MBA ist ja eher bei 40k+

Wohne in Berlin. 11 EUR kalt, ganz normal. Neu und top-Standard kostet 16 eine Straße weiter. Nachbarn zahlen aber noch 3-6 ;)
Wohnkosten sind real so hoch wg. einer deftigen Nachzahlung und einem Rechtsstreit.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Achso und Riester als geförderten Aktienfondssparplan finde ich super. Habe 100% Rabatt auf den Ausgabeaufschlag und schon nen guten Batzen + Gewinn drin. Das gute ist, dass man nicht so ohne weiteres drankommt. Und jedes Jahr gibts was von der Steuer zurück.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Wieso kostet deine Wohnung 400 Euro mehr als budgetiert? Zumal du ja auch den Posten sonstige Anschaffungen inkl. Wohnung wesentlich höher als geplant hattest. Im Vergleich zum Budget sollte als Single in jeder Stadt außer vielleicht München eine günstigere Wohnung drin sein, im Vergleich zu den Actuals in jeder Stadt.

Außerdem finde ich deinen Kleidungsposten mit fast 5000 Euro in neun Monaten extrem hoch. Ich habe mir dieses Jahr auch zwei Anzüge für zusammen 1000 Euro gekauft. Dazu noch ein Paar Business-Schuhe, einige Hemden, Krawatten und Kleinkrams und man kommt schon mal auf 1500-2000 in einem Jahr. Mittelfristig dürften aber deine budgetierten 1200 reichen, wenn man einen gewissen Grundstock aufgebaut hat. Privatkleidung kann man auch gerne 1200 Euro im Jahr ausgeben, aber ich würde hier hinterfragen, ob jede Ausgabe wirklich nötig war.

Mit den beiden Punkten kannst du meiner Meinung nach schon gute 800 Euro pro Monat einsparen, ohne dass es wirklich weh tut.

Die Altersvorsorge sieht gut aus, frisst aber natürlich auch viel Kapital. Du gibst jeden Monat über 400 Euro netto hierfür aus und hast logischerweise auch eine geringere Sparrate als Menschen, die über Aktien oder Immobilien AV betreiben wollen. Dadurch bist du weniger liquide, aber sicherst dich ab.

Ansonsten sind es eher Kleinigkeiten, die sich zusammen addieren. Mehr Kochen und weniger Essen gehen, selbst bügeln / günstigere Reinigung suchen etc., aber die Hauptpunkte sind Wohnung, Kleidung und Altersvorsorge.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

"Wohne in Berlin. 11 EUR kalt, ganz normal."
Hipsterhause scheint ja anzuziehen, wundert mich einerseits, da ja viele da H4er sind oder halt selbst als Akademiker unter 45.000 verdienen. Andererseits zieht die H-Großstadt (H=Hipster oder H4) ja auch viele Dorfkinder aus BaWü an, die dicke Kohle haben.

11 Euro kalt zahle ich übrigens nichtmal im Großraum München. Dafür wohne ich aber auch eher ruhig und nicht da wo nachts noch alle mir vor die Tür kotzen aka Innenstadt.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ich zahle 7,5 EUR / qm pro Person, lebe mit meiner Frau in FFM-Westend...

antworten
know-it-all

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Lounge Gast schrieb:

Ich zahle 7,5 EUR / qm pro Person, lebe mit meiner Frau in
FFM-Westend...

Mietpreis ... pro Person? Wenn man die Wohnung zu zweit bewohnt also dann 15 EUR / qm ? :-)

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

genau

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Der hohe Kleidungsposten kommt u.a. wegen des beschriebenen Investitionsstaus. Hab dieses Jahr etwa 5k ohne Kapitaleinsatz an der Börse verdient und das komplett in Kleidung investiert. Viele Anzüge waren einfach schon abgetragen und auch privat konnte ich schon länger nichts ordentliches mehr kaufen. Ich brauch Euch ja nicht erzählen, was vernünftige Schuhe kosten...

Mit Kochen hab ichs wirklich nicht so, wenn ich mir nichts hole/Essen gehe, dann schmier ich mir halt lieber nen Brot o.ä.
Hab ne zeitlang auch recht viel Essen bestellt.

Auf den 50er Reinigung möchte ich nicht verzichten, da die die Sachen zuhause abholen und 2 Tage später wieder liefern - für nen autolosen zuhause-Lerner wie mich ne super Option. Besser als bis 18 Uhr zu Fuß zur Reinigung zu rennen, am besten den Kleidersack noch mit in die Bahn zur Arbeit schleppen ;)

Wohnkosten s.o. - Einmaleffekte Anwalt und fette Heizungsnachzahlung (Dachgeschoss, mE nicht ordentlich gedämmt).

OT:
Da mich die hohe Miete für die - ich sag mal mittelmäßige Wohnung - so tierisch nervt, habe ich heute mal ne ETW, 2016 luxus-saniert, in Mitte gerechnet, EK mal hypothetisch von der Family besorgt (und nur mit dem EK könnt ich sie mir leisten):

3-Zi
m² 72.00
Kaufpreis 350,000.00
Nebenkostensatz 15%
Nebenkosten 52,500.00
Gesamtkosten 402,500.00
je m² 5,590.28

EK 100,000.00
Darlehensbetrag 302,500.00
Tilgungssatz 3%
Zinssatz 1%
Annuität 12,100.00
monatl. Rate 1,008.33
Hausgeld je m² 3.00
Hausgeld 216.00
Gesamtbelastung mtl 1,224.33
Volltilgung in Jahren 28.78

theoretische Vermietung
Rendite gewünscht (Netto) 3%
nötiger Nettomieterlös (Kaltmiete -20%) 12,075.00
nötige Kaltmiete 15,093.75
nötige Kaltmiete mtl 1,257.81
nötige Kaltmiete mtl. /m² 17.47
nötige Warmmiete Angebotspreis 1,473.81
Faktor Kaufpreis/Bruttokaltmiete 23.19

16+ EUR werden schon gezahlt in der Gegend für neue Ware, aber trotzdem isses schon irgendwo heftig bzw. nen Klumpenrisiko.
Warum mache ich mir Gedanken um die Vermietung? Es kann sein, dass ich nächstes Jahr nach FFM, Zürich oder Lux gehe...für mein Profil gibt es in B nicht so wirklich Nachfrage...

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ich bin trotzdem der Meinung, dass 5 TEUR für Kleidung (zu) viel Geld ist. Alternativ sollten deine Ausgaben ja zukünftig sinken, wenn der "Investitionsstau" beseitigt ist.

Auch die Wohnung ist für einen Single sehr teuer. Setzt man deine 11 EUR Kaltmiete und durchschnittliche 3 EUR Nebenkosten an, kommt man bei 1163 EUR Budget auf 83 qm. Das ist sicherlich schön, aber mehr als die meisten Singles (und etliche Paare) zur Verfügung haben. Dazu kommen die anderen Annehmlichkeiten, auf die du nicht verzichten kannst oder möchtest.

Da bleibt als Fazit nur: Entweder du überdenkst deine Ansprüche oder du steigerst dein Einkommen. Denn wie heißt es so schön: You can't have your cake and eat it.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Wer zahlt denn für 72 qm2 über 1,400 EUR warm? Haha. Den Mieter möche ich sehen. Bald platzt eh die ganze Immo-Blase. Der Wirtschaftsabschwung kommt und mit ihm platzen tausende Finanzierungen. Dann geht es auf Filet-Jagd.

Lounge Gast schrieb:

Der hohe Kleidungsposten kommt u.a. wegen des beschriebenen
Investitionsstaus. Hab dieses Jahr etwa 5k ohne
Kapitaleinsatz an der Börse verdient und das komplett in
Kleidung investiert. Viele Anzüge waren einfach schon
abgetragen und auch privat konnte ich schon länger nichts
ordentliches mehr kaufen. Ich brauch Euch ja nicht erzählen,
was vernünftige Schuhe kosten...

Mit Kochen hab ichs wirklich nicht so, wenn ich mir nichts
hole/Essen gehe, dann schmier ich mir halt lieber nen Brot o.ä.
Hab ne zeitlang auch recht viel Essen bestellt.

Auf den 50er Reinigung möchte ich nicht verzichten, da die
die Sachen zuhause abholen und 2 Tage später wieder liefern -
für nen autolosen zuhause-Lerner wie mich ne super Option.
Besser als bis 18 Uhr zu Fuß zur Reinigung zu rennen, am
besten den Kleidersack noch mit in die Bahn zur Arbeit
schleppen ;)

Wohnkosten s.o. - Einmaleffekte Anwalt und fette
Heizungsnachzahlung (Dachgeschoss, mE nicht ordentlich
gedämmt).

OT:
Da mich die hohe Miete für die - ich sag mal mittelmäßige
Wohnung - so tierisch nervt, habe ich heute mal ne ETW, 2016
luxus-saniert, in Mitte gerechnet, EK mal hypothetisch von
der Family besorgt (und nur mit dem EK könnt ich sie mir
leisten):

3-Zi
m² 72.00
Kaufpreis 350,000.00
Nebenkostensatz 15%
Nebenkosten 52,500.00
Gesamtkosten 402,500.00
je m² 5,590.28

EK 100,000.00
Darlehensbetrag 302,500.00
Tilgungssatz 3%
Zinssatz 1%
Annuität 12,100.00
monatl. Rate 1,008.33
Hausgeld je m² 3.00
Hausgeld 216.00
Gesamtbelastung mtl 1,224.33
Volltilgung in Jahren 28.78

theoretische Vermietung
Rendite gewünscht (Netto) 3%
nötiger Nettomieterlös (Kaltmiete -20%) 12,075.00
nötige Kaltmiete 15,093.75
nötige Kaltmiete mtl 1,257.81
nötige Kaltmiete mtl. /m² 17.47
nötige Warmmiete Angebotspreis 1,473.81
Faktor Kaufpreis/Bruttokaltmiete 23.19

16+ EUR werden schon gezahlt in der Gegend für neue Ware,
aber trotzdem isses schon irgendwo heftig bzw. nen
Klumpenrisiko.
Warum mache ich mir Gedanken um die Vermietung? Es kann sein,
dass ich nächstes Jahr nach FFM, Zürich oder Lux gehe...für
mein Profil gibt es in B nicht so wirklich Nachfrage...

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Lounge Gast schrieb:

Wer zahlt denn für 72 qm2 über 1,400 EUR warm? Haha. Den
Mieter möche ich sehen. Bald platzt eh die ganze Immo-Blase.
Der Wirtschaftsabschwung kommt und mit ihm platzen tausende
Finanzierungen. Dann geht es auf Filet-Jagd.

Mal abgesehen davon, dass es wirklich sehr hohe Preise (die Miete!) sind für Berlin: Wieso sollte eine nennenswerte Anzahl an Finanzierungen platzen? Das hatten wir doch schon mehrmals durchgekaut. Die meisten Finanzierungen heutzutage laufen mindestens 15, eher 20 bis 25 Jahre. Nur Theoretiker reden heute von 10 Jahren, in der Praxis wird deutlich konservativer und deutlich langfristiger finanziert. Solange man nicht seinen Job verliert und keinen neuen finden, und das wäre bei JEDER Art von Finanzierung schief gegangen (und selbst aus einer Mietwohnung müsste man dann ausziehen in eine billige Gegend), solange platze keine Finanzierungen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Bei uns in Dresden wird in guten aber nicht sehr guten Lagen zur Zeit 10,50 EUR kalt verlangt. Dazu kommen 40 EUR für den Stellplatz - das ist fast überall Pflicht. Wenn ich noch 200 EUR Warmkosten rechne, sind es 1.000 EUR warm in Dresden in guter aber nicht sehr guter Gegend.

In sehr guter Lage, mit Blick auf die Frauenkirche oder direkte Umgebung, werden 21 EUR je qm verlangt. Kaltmiete.

Die 10,50 EUR für gute Gegenden, verteilt über die ganze Stadt, werden auf jeden Fall sehr, sehr oft gezahlt. Überhaupt kein Problem, solche Wohnungen vermietet zu bekommen. Es geht natürlich um Neubau oder neu sanierte Wohnungen und kein alter Plattenbau.

Wie gut die Vermietung für 21 EUR läuft, weiß ich nicht. Natürlich kann ich mir vorstellen, dass sich da schon jemand etwas dabei gedacht hat.

Aber wenn man hier im beschaulichen Dresden 1.000 EUR warm bezahlen würde, warum nicht 40% mehr in der Bundeshauptstadt? Sehe ich jetzt nicht unrealistisch.

Lounge Gast schrieb:

Wer zahlt denn für 72 qm2 über 1,400 EUR warm? Haha. Den
Mieter möche ich sehen. Bald platzt eh die ganze Immo-Blase.
Der Wirtschaftsabschwung kommt und mit ihm platzen tausende
Finanzierungen. Dann geht es auf Filet-Jagd.

antworten
know-it-all

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Lounge Gast schrieb:

Miete!) sind für Berlin: Wieso sollte eine nennenswerte
Anzahl an Finanzierungen platzen? Das hatten wir doch schon
mehrmals durchgekaut. Die meisten Finanzierungen heutzutage
laufen mindestens 15, eher 20 bis 25 Jahre. Nur Theoretiker
reden heute von 10 Jahren, in der Praxis wird deutlich
konservativer und deutlich langfristiger finanziert. Solange
man nicht seinen Job verliert und keinen neuen finden, und
das wäre bei JEDER Art von Finanzierung schief gegangen (und
selbst aus einer Mietwohnung müsste man dann ausziehen in
eine billige Gegend), solange platze keine Finanzierungen.

Die Finanzierungsdauer ist bei einem Abschwung auch nicht primär entscheidend, sondern eher bei einem Anstieg der Zinsen.
Beides jedoch, also eine konjunkturelle Abkühlung (>Anstieg Arbeitslosigkeit) und einen Zinsanstieg (Zeitraum von ~5 Jahren) kann man aber per-se auch nicht ausschließen.
In beiden Fällen würden die Immobilienpreise wohl schon unter Druck geraten.

Den anscheinend grenzenlosen Optimus des vorherigen Lounge Gastes ("dann geht es auf Filetjagd") kann ich allerdings auch nicht teilen. Wer sagt, denn das man in so einer Situation nicht selbst seinen Job verliert und nicht auf Anhieb einen neuen findet. Dann würde man sich auch überlegen, ob man sich noch eine Immobilie kauft, selbst wenn die dann signifikant günstiger ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Die Preise werden doch auch nicht nur von uns getrieben, sondern eher von ausländischen Investoren. Die interessiert nicht so sehr was in DE los ist.
Die giuten Lagen, also München, FFM, usw und auch die Ostdeutschen Trendstädte bleiben also stabeil, außer es kracht weltweit so richtig. Und dann sind 90% am Arsch.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Na steigende Zinsen sorgen für alternative Anlagemöglichkeiten zu Immobilien was natürlich zu einem Nachfrage und somit Preisrückgang führt.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Eben. Solange es auf der Bank 0,00% Zinsen für geparktes Geld gibt, kauft jeder Immobilien wie bekloppt (oder auch Gold).

Bei einem Wirtschaftabschwung und Kündigungswellen sind die Banken nicht zimperlich. Kredit wird nicht bedient, ergo wird gekündigt und dann wird die Wohnung oder das Haus so schnell wie möglich zu Geld gemacht.

Lounge Gast schrieb:

Na steigende Zinsen sorgen für alternative
Anlagemöglichkeiten zu Immobilien was natürlich zu einem
Nachfrage und somit Preisrückgang führt.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Mh gehen wir das mal durch vor dem Hintergrund Deiner Maßgaben

Miete 1,163 -- ist genug diskutiert worden, sage ich nichts zu und lasse es mal stehen
Festnetz+Internet 40 -- das geht für 30
Strom 47 -- geht da was durch Wechsel? Und sei es nur den Wechselbonus ein mal im Jahr mitnehmen (-5)?
GEZ 18
----------------
Wohnen 1,268 (-15)

Rechtschutz 15 -- da du was von Rechtsstreit schreibst lass ich die mal stehen.
Berufsunfähigkeit 3 Verträge 50
Hausrat/Haftpflicht 20 -- brauchst Du wirklich eine Hausrat? Haftpflicht alleine kostet 5
Riester-Fondssparen 163
Risikoleben 10
Fondsgebundene RV 100
-----------------------
Versicherungen inkl. Altersvorsorge (ohne bAV, PKV, Pflege) 358 (-15)

Friseur 19
ÖPNV 60
Handy (günstigerer Vertrag ab März) 50 (-35)
Reinigung Hemden + ggfs Anzüge 50 -- hol den Kram halt samstags ab. Hemden kosten 1 Euro, Anzüge 8... ich setz mal 25 Euro p.M. an. (-25)
Medikamente, Kontaktlinsen 30
Lebensmittel & Haushalt (inkl. Kaffeepads etc) 150
Mittag 30x 150
Kleidung privat 100
Kleidung Arbeit 100
Dispozins 30 -- fällt bei vernünftiger Haushaltsführung weg, ansonsten Konsumentenkredit. Alles besser als Dispozinsen. Und wenns gar nicht geht, setz das Sparen runter! Den 15% Dispozins erwirtschaftest Du an der Börse sicher nicht langfristig pro Jahr! (-30)
------------
Lebenshaltung 739 (-90)

Ausgaben Existenzminimum 2,365 (-130)

Ipad 30 (hä monatlich? Hast Du dafür einen Vertrag abgeschlossen? Umgelegte Anschaffungskosten?) Würd ich anders regeln ohne so hohe monatliche Kosten. (-20)
Netflix 9
KabelDeutschland HD 6
Sport 19
Partei 6
Zeitung 20
Restaurants, Bars, Cafes, Clubs 100
Unternehmungen (Eintritt etc.) 10
Carsharing & Taxi 30
sonstige Anschaffungen (Wohnung, Bücher, Parfum, Geschenke, Wein etc.) 50
Urlaub 200
-------------------
Freizeit & Spaß 479 (-20)

Ausgaben geplant (ohne Studium) 2,844 (-150)
betriebliche AV Bruttobeitrag 470

Ich komme also wenn ich sehr vorsichtig bin und nicht Deinen Lebensstil versuche umzukrempeln auf 150 Euro Einsparung pro Monat ohne, dass Du Dich verbiegen müsstest. Nicht viel, aber eben doch 5% und aufs Jahr gerechnet nicht zu unterschätzen.
Wenn ich so drüber sehe müsste man außerdem überlegen ob sich ein Auto für dich nicht rentiert. 90 Euro ÖPNV und Carsharing/ Taxi... mh warscheinlich nicht. geht der ÖPNV nicht günstiger? Semesterticket? Das würde auch die Eintrittspreise und Zeitungskosten reduzieren. Das wären zusammen weitere vllt 50 Euro pro Monat (Semesterbeitrag kostet ja auch was)
Ändern würde ich als erstes Mal diese Dispogeschichte. Das ist echt Geld zum Fenster raus geschmissen.

So viel zur Einsparung. Ich bin mir bei Deiner Aufstellung nicht so ganz sicher ob Urlaub 200 pro Monat hinkommt. Wenn ich mir deinen lebensstil und die Einstellung ansehe, dann glaub ich nicht, dass Du nur ein mal im Jahr für 2400 Euro Urlaub machst. vllt. eher einmal Sommerurlaub für 3000 und Ski fahren für 1000 oder so?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Die Nachfrage bei uns nach Eigentumswohnungen wird vor allem von Eigennutzern getrieben. Wohnen muss man immer. Genau genommen fragt vereinfacht gesagt jeder Haushalt eine Wohnung nach.

Wir haben es gerade mit massivsten Wanderungsbewegungen zu tun. Es gibt einen extremen Trend in die Städte, d.h. die regionalen Oberzentren. Je nach Größe der Stadt wirkt sich das auch extrem auf die umliegenden Gemeinden aus. Aber das hat nichts mit den Zinsen zu tun und spielt sich bei NEU-Vermietungen auch so ab.

Städte wie München, Berlin oder Stuttgart haben eine Ausstrahlungswirkung der Preise von 50 Kilometern und mehr.

Extremes Wachstum: München, Köln, Frankfurt, Leipzig, Dresden, Münster, Karlsruhe, Augsburg.
Starkes Wachstum: Berlin, Hamburg, Stuttgart, Düsseldorf, Bonn
Wachstum: Bremen, Hannover, Nürnberg, Bielefeld
Profitieren nicht vom neuen Urbanisierungstrend: Dortmund, Essen, Rest vom Ruhrgebiet, ...

Lounge Gast schrieb:

Na steigende Zinsen sorgen für alternative
Anlagemöglichkeiten zu Immobilien was natürlich zu einem
Nachfrage und somit Preisrückgang führt.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Lounge Gast schrieb:

Na steigende Zinsen sorgen für alternative
Anlagemöglichkeiten zu Immobilien was natürlich zu einem
Nachfrage und somit Preisrückgang führt.

Wenn gerade die ganze Weltwirtschaft kollabiert, worin soll man investieren? Aktien, Gold? ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Langfristig können Immobilien nur so viel wert sein, wie sie auch Miete einfahren. Ist Mieten relativ gesehen günstiger, bricht irgendwann die Nachfrage nach Eigentum weg, denn es wäre schlicht unvorteilhaft, teuer zu kaufen, statt günstig zu mieten. Aktuell haben wir die Situation, dass die Immobilienpreise stärker steigen als die Mieten. Im Grunde ist Eigentumserwerb in vielen Städten momentan deshalb eine Spekulation auf die Zukunft.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Danke für deine Analyse!

Ich zahle nur 5% Dispozins (MA) und nutze eine 20k-Linie zum Traden. Aber hast recht, besser wären schon gar keine Zinsausgaben.
Bevor ich mir einen Konsumentenkredit hole, würde ich mir eher was aus der Family leihen, da ist mehr als genug vorhanden, bin nur zu stolz, da ich ja recht gut verdiene und meine Verwandten das wissen.

Strom ist schon nen Billiganbieter mit Bonus etc. und für 82m² ok.

Klar braucht man Hausrat. Wenn alles abfackelt, was in dem alten Haus mit der Bewohnerschaft nicht ausgeschlossen ist, müsste ich locker 50k in die Hand nehmen für die Einrichtung, Kleidung etc.

Beim Handy kann man sicher sparen, allerdings hab ich nen guten Vertrag mit 8GB pro Monat und Auslandsflat etc.
Hing mal ein neues Iphone mit dran, hab ich aber kurz nach dem Kauf im Suff verloren ;)

Ipad hab ich auch mit Datentarif, damit ich in der Bahn surfen kann. War das Gerät drüber finanziert, ist bald abgezahlt.

Die Monatskarte kostet knapp über 60, da ist nichts zu machen.
Mit Auto dauerts länger zur Arbeit und ist stressiger durch Stau etc., Parkplätze sind weder zuhause noch im Büro vorhanden, bräuchte also zwei Tiefgaragenplätze a 100 EUR.
Dh wenn ich ein Auto hätte, würde ich es max. 1x im Monat nutzen, war damals schon so mit den teuren Leasing-Autos.
Am WE wird ja eh meist ein Glas getrunken und das Auto bleibt stehen.
Wenn man dann aber doch mal die Eltern besuchen fährt, isses halt schon nervig ohne Gefährt, finde Straßenbahnfahren natürlich nicht passend zum Einkommen, aber man kann nicht alles haben.

Jeden Samstag 2km zur Fuß mit den Bügeln in der Hand zur Reinigung laufen für 20 EUR Ersparnis? Nie im Leben

Die 150 EUR würden mir ehrlich gesagt nicht weiterhelfen, ich würde auch 500 EUR/mtl. nicht wirklich merken...
Zum Glück gibt es bald Weihnachtsgeld ;)

Das stimmt, Urlaub wird tatsächlich teurer, mache in letzter Zeit gerne Städtereisen mit Freunden, Skifahren kann ich mir nicht leisten ;)
Gab wir gesagt auch schon viele Jahre in meinen 10 Jahren Berufstätigkeit, in denen gar kein Urlaub ging (Umzüge alle 2-3 Jahre, neue Möbel, Trennungen, teure Autos, Partys etc.)
Sommerurlaub war dieses Jahr eine Woche, all-in ca. 1500 würd ich sagen, 3000 wären mit dem Studium parallel nicht möglich.

Lounge Gast schrieb:

Mh gehen wir das mal durch vor dem Hintergrund Deiner Maßgaben

Miete 1,163 -- ist genug diskutiert worden, sage ich nichts
zu und lasse es mal stehen
Festnetz+Internet 40 -- das geht für 30
Strom 47 -- geht da was durch Wechsel? Und sei es nur den
Wechselbonus ein mal im Jahr mitnehmen (-5)?
GEZ 18
----------------
Wohnen 1,268 (-15)

Rechtschutz 15 -- da du was von Rechtsstreit schreibst lass
ich die mal stehen.
Berufsunfähigkeit 3 Verträge 50
Hausrat/Haftpflicht 20 -- brauchst Du wirklich eine Hausrat?
Haftpflicht alleine kostet 5
Riester-Fondssparen 163
Risikoleben 10
Fondsgebundene RV 100
-----------------------
Versicherungen inkl. Altersvorsorge (ohne bAV, PKV, Pflege)
358 (-15)

Friseur 19
ÖPNV 60
Handy (günstigerer Vertrag ab März) 50 (-35)
Reinigung Hemden + ggfs Anzüge 50 -- hol den Kram halt
samstags ab. Hemden kosten 1 Euro, Anzüge 8... ich setz mal
25 Euro p.M. an. (-25)
Medikamente, Kontaktlinsen 30
Lebensmittel & Haushalt (inkl. Kaffeepads etc) 150
Mittag 30x 150
Kleidung privat 100
Kleidung Arbeit 100
Dispozins 30 -- fällt bei vernünftiger Haushaltsführung weg,
ansonsten Konsumentenkredit. Alles besser als Dispozinsen.
Und wenns gar nicht geht, setz das Sparen runter! Den 15%
Dispozins erwirtschaftest Du an der Börse sicher nicht
langfristig pro Jahr! (-30)
------------
Lebenshaltung 739 (-90)

Ausgaben Existenzminimum 2,365 (-130)

Ipad 30 (hä monatlich? Hast Du dafür einen Vertrag
abgeschlossen? Umgelegte Anschaffungskosten?) Würd ich anders
regeln ohne so hohe monatliche Kosten. (-20)
Netflix 9
KabelDeutschland HD 6
Sport 19
Partei 6
Zeitung 20
Restaurants, Bars, Cafes, Clubs 100
Unternehmungen (Eintritt etc.) 10
Carsharing & Taxi 30
sonstige Anschaffungen (Wohnung, Bücher, Parfum, Geschenke,
Wein etc.) 50
Urlaub 200
-------------------
Freizeit & Spaß 479 (-20)

Ausgaben geplant (ohne Studium) 2,844 (-150)
betriebliche AV Bruttobeitrag 470

Ich komme also wenn ich sehr vorsichtig bin und nicht Deinen
Lebensstil versuche umzukrempeln auf 150 Euro Einsparung pro
Monat ohne, dass Du Dich verbiegen müsstest. Nicht viel, aber
eben doch 5% und aufs Jahr gerechnet nicht zu unterschätzen.
Wenn ich so drüber sehe müsste man außerdem überlegen ob sich
ein Auto für dich nicht rentiert. 90 Euro ÖPNV und
Carsharing/ Taxi... mh warscheinlich nicht. geht der ÖPNV
nicht günstiger? Semesterticket? Das würde auch die
Eintrittspreise und Zeitungskosten reduzieren. Das wären
zusammen weitere vllt 50 Euro pro Monat (Semesterbeitrag
kostet ja auch was)
Ändern würde ich als erstes Mal diese Dispogeschichte. Das
ist echt Geld zum Fenster raus geschmissen.

So viel zur Einsparung. Ich bin mir bei Deiner Aufstellung
nicht so ganz sicher ob Urlaub 200 pro Monat hinkommt. Wenn
ich mir deinen lebensstil und die Einstellung ansehe, dann
glaub ich nicht, dass Du nur ein mal im Jahr für 2400 Euro
Urlaub machst. vllt. eher einmal Sommerurlaub für 3000 und
Ski fahren für 1000 oder so?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Lounge Gast schrieb:

Beim Handy kann man sicher sparen, allerdings hab ich nen
guten Vertrag mit 8GB pro Monat und Auslandsflat etc.
Hing mal ein neues Iphone mit dran, hab ich aber kurz nach
dem Kauf im Suff verloren ;)

Ipad hab ich auch mit Datentarif, damit ich in der Bahn
surfen kann. War das Gerät drüber finanziert, ist bald
abgezahlt.

Jeden Samstag 2km zur Fuß mit den Bügeln in der Hand zur
Reinigung laufen für 20 EUR Ersparnis? Nie im Leben

Die 150 EUR würden mir ehrlich gesagt nicht weiterhelfen, ich
würde auch 500 EUR/mtl. nicht wirklich merken...
Zum Glück gibt es bald Weihnachtsgeld ;)

not sure if troll or not.
Wenn man auf großem Fuß lebt, braucht man sich nicht wundern, wenn hinterher kein Geld übrig bleibt.
Der Vorposter hat absolut rational analysiert und argumentiert. Wenn bei dir allerdings 500EUR mehr oder weniger keinen Unterschied machen lohnt sich eine Diskussion nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

no troll.

Hatte dieses Jahr exakt 2500 p.M. auf der Kreditkarte.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Eine Bekannte vermietet ihre 30m² ETW für 800 warm. Allerdings mit Ikea-Möbeln möbliert. Ohne Komfort. Kein Aufzug. Keine Garage. Es geht!

Lounge Gast schrieb:

Wer zahlt denn für 72 qm2 über 1,400 EUR warm? Haha. Den
Mieter möche ich sehen. Bald platzt eh die ganze Immo-Blase.
Der Wirtschaftsabschwung kommt und mit ihm platzen tausende
Finanzierungen. Dann geht es auf Filet-Jagd.

Lounge Gast schrieb:

Der hohe Kleidungsposten kommt u.a. wegen des
beschriebenen
Investitionsstaus. Hab dieses Jahr etwa 5k ohne
Kapitaleinsatz an der Börse verdient und das komplett in
Kleidung investiert. Viele Anzüge waren einfach schon
abgetragen und auch privat konnte ich schon länger nichts
ordentliches mehr kaufen. Ich brauch Euch ja nicht
erzählen,
was vernünftige Schuhe kosten...

Mit Kochen hab ichs wirklich nicht so, wenn ich mir nichts
hole/Essen gehe, dann schmier ich mir halt lieber nen
Brot o.ä.
Hab ne zeitlang auch recht viel Essen bestellt.

Auf den 50er Reinigung möchte ich nicht verzichten, da die
die Sachen zuhause abholen und 2 Tage später wieder
liefern -
für nen autolosen zuhause-Lerner wie mich ne super Option.
Besser als bis 18 Uhr zu Fuß zur Reinigung zu rennen, am
besten den Kleidersack noch mit in die Bahn zur Arbeit
schleppen ;)

Wohnkosten s.o. - Einmaleffekte Anwalt und fette
Heizungsnachzahlung (Dachgeschoss, mE nicht ordentlich
gedämmt).

OT:
Da mich die hohe Miete für die - ich sag mal mittelmäßige
Wohnung - so tierisch nervt, habe ich heute mal ne ETW,
2016
luxus-saniert, in Mitte gerechnet, EK mal hypothetisch von
der Family besorgt (und nur mit dem EK könnt ich sie mir
leisten):

3-Zi
m² 72.00
Kaufpreis 350,000.00
Nebenkostensatz 15%
Nebenkosten 52,500.00
Gesamtkosten 402,500.00
je m² 5,590.28

EK 100,000.00
Darlehensbetrag 302,500.00
Tilgungssatz 3%
Zinssatz 1%
Annuität 12,100.00
monatl. Rate 1,008.33
Hausgeld je m² 3.00
Hausgeld 216.00
Gesamtbelastung mtl 1,224.33
Volltilgung in Jahren 28.78

theoretische Vermietung
Rendite gewünscht (Netto) 3%
nötiger Nettomieterlös (Kaltmiete -20%) 12,075.00
nötige Kaltmiete 15,093.75
nötige Kaltmiete mtl 1,257.81
nötige Kaltmiete mtl. /m² 17.47
nötige Warmmiete Angebotspreis 1,473.81
Faktor Kaufpreis/Bruttokaltmiete 23.19

16+ EUR werden schon gezahlt in der Gegend für neue Ware,
aber trotzdem isses schon irgendwo heftig bzw. nen
Klumpenrisiko.
Warum mache ich mir Gedanken um die Vermietung? Es kann
sein,
dass ich nächstes Jahr nach FFM, Zürich oder Lux
gehe...für
mein Profil gibt es in B nicht so wirklich Nachfrage...

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Mir wäre es eigentlich etwas peinlich, offenzulegen, dass ich 4,5k Ausgaben pro Monat habe und nicht weiß warum. Denke die Erwähnung des Weihnachtsgeldes hat nochmal alles gerettet....

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Bin der analysierende Vorposter.

Glaub ehrlich gesagt nicht an Troll -- und wenn, dann gibt es jedenfalls trolligere Posts hier.
Seine "500 Euro merk ich nicht Bemerkung" habe ich anders verstanden. Ich denke er meinte nicht "mir sind 500 mehr oder weniger egal" oder eher "danke für die Analyse, aber 150 Euro sind vllt ein Anfang, lösen aber das Problem nicht"

Ich kenne es grundsätzlich auch aus eigener Anschauung, dass man schon ein wenig (okay, hier ist es mehr als ein wenig) den Überblick verlieren kann, wo eigentlich die Kohle hingeht. Gerade wenn es viele kleine Beträge sind und man eigentlich viel Geld zur Verfügung hat. Man denkt dann "ach sind doch nur 20 Euro hier und 50 da... ich habs ja".
Von daher sollte man sich mit einer Verurteilung a la "wie kann man so blöd sein" (ja gut, hat jetzt hier keine so gesagt) vorsichtig sein. Ich denke dass das auch gerade für Berufsanfänger, die das lesen in gewisser Hinsicht eine Lehre sein kann.

Noch mal zum TE:
Mh. Also wie gesagt unter der Prämisse Deinen Lebensstil nicht zu ändern sehe ich da recht wenig Möglichkeiten nennenswerte Einsparungen zu machen bzw. von außen vorzuschlagen.
Mein Rat wäre -- und zugegeben bin ich was das Kostencontrolling und Exceltapeten angeht da ein Freak, aber jedem sein Hobby -- Dir gute monatliche Aufstellung Deiner Kosten zu machen, die mindestens 12 Monate abdeckt. Am besten irgendein VBA Makro basteln dass dir deine csv Kontoauszüge automatisiert für eine Pivottabelle aufbereitet... also, wenns Spaß macht. Ansonsten tuts auch die einfache Variante: Aufschreiben.

Der Punkt ist weniger, dass man die Zahlen sieht, sondern dass man bei sinnvoll gestalteten Tabellen bzw. Pivotcharts dann durch ein paar Häkchen setzen und Variationen von Kategorien und Subkategorien in einer Diagrammbetrachtung ein Gefühl dafür bekommt, was Sache ist. Die Entwicklung als gleitenden 6, 12 oder x Monatsschnitt zu betrachten (Datenbasis vorausgesetzt) kann auch helfen Trends zu finden und zu fragen: Brauch ich das in dem Umfang?

Dass sich über die Jahre meine Ausgaben für kleinere Reisen, Ausflüge und richtige Urlaube von 100 Euro pro Monat auf 500 Euro erhöht haben und dass sich einfach mein Urlaubsverhalten radikal verändert hat, hab ich auch erst gesehen, als ich mir mal die Kategorien Urlaub und Reisen getrennt und als gleitenden Durchschnitt angesehen habe.

Wer jetzt sagt, dass das unsinnig viel Spielerei ist... hat eindeutig Recht :)

So oder so, die harte Wahrheit scheint mir dennoch zu sein: Du lebst deutlich über Deine Verhältnisse. Und das sage ich nicht, weil ich irgendwas davon verurteilen würde. Mir egal wer für was warum wie viel Kohle raus haut. Ich konstatiere nur, dass Du offenbar zu viel raus haust und ich mich an deiner Stelle damit auseinandersetzen würde.

Auch würde ich mir an Deiner Stelle und so lange Du Deine Finanzen nicht im Griff hast zwei mal überlegen, ob ich eine Immobilie zum Vermieten anschaffe. Das kann sich mit Geduld und Augenmaß sowie einer guten Finanzierungsstrategie auch heute noch rentieren und auch neben reinen Renditegesichtspunkten das eine oder andere Bedürfnis befriedigen (CashFlow, Steueroptimierung, "Zwang" zu sparen, Know-how bekommen, Spaß dran etwas zu managen - whatever) aber es sollte eine Diversifizierung des Portfolios sein und nicht gleich das große Rad. Vor allem aber: Es lohnt sich nur dann, wenn man ein gewisses Faible fürs Controlling hat. Ich sehe selbst bei meiner vermieteten Immobilie, dass man da eben was Nebenkosten, Rücklagen, Steuern und Co angeht mit einem sehr spitzen Bleistift rechnen muss und wenn man anfängt hier und da mal fünf gerade sein zu lassen, wird es sehr schnell unrentabel (keine Katastrophe, aber eben unrentabel).
Ich würde die These aufstellen, dass man erst die eigenen Ein- und Ausgaben im Griff haben sollte, bevor man sich an die CashFlows eines Investitionsobjektes setzt und versucht zu managen.

Lounge Gast schrieb:

Jeden Samstag 2km zur Fuß mit den Bügeln in der Hand zur
Reinigung laufen für 20 EUR Ersparnis? Nie im Leben

Die 150 EUR würden mir ehrlich gesagt nicht
weiterhelfen, ich
würde auch 500 EUR/mtl. nicht wirklich merken...
Zum Glück gibt es bald Weihnachtsgeld ;)

not sure if troll or not.
Wenn man auf großem Fuß lebt, braucht man sich nicht wundern,
wenn hinterher kein Geld übrig bleibt.
Der Vorposter hat absolut rational analysiert und
argumentiert. Wenn bei dir allerdings 500EUR mehr oder
weniger keinen Unterschied machen lohnt sich eine Diskussion
nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Vielen Dank für das ausführliche Feedback. Mit Excel mache ich schon sehr viel, nutze auch neuerdings so ein Tool meiner Bank, welches Umsätze automatisch kategorisiert. Das hat mir schonmal die Augen aufgemacht. VBA kann/will ich nicht ;)

Es stimmt schon, über 20 EUR (für ne Taxifahrt oder Flasche Wein) denke ich jetzt anders nach als mit Anfang 20, als ich nur 2k netto und nen dickes Leasingauto vor der Tür hatte.

"Ausgaben nicht im Griff haben" finde ich schon etwas hart, es war jetzt mal ein dolles Jahr und viele Ausgaben kamen nach Börsengewinnen, daher schauts jetzt in Relation zum Einkommen schon mies aus.
Auf der anderen Seite kann man mir natürlich vorwerfen, dass ich nach sehr vielen Berufsjahren außer AV nichts weglegen konnte.

Privates Immo-Controlling könnt ich mir schon gut vorstellen, allerdings möglichst automatisiert, da ich meine Wochenenden nicht dafür opfern möchte...

Ich berate ja viele sehr reiche Menschen in Geldanlagen, auch mit 30k netto Monatsgehalt + weiteren Einkünfte aus VV, Gewerbe und Dividenden und diese haben teilweise richtige Probleme mit der Kontoführung. Ist denke ich normal, dass mit steigendem Einkommen die Ansprüche steigen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Hier nochmal der mit den 4,5k Ausgaben ohne Kinder und Auto:

Ein sehr guter Freund von mir zahlt für seine 50m² Wohnung in MUC 1,4k warm, verdient etwas weniger als ich, finanziert noch seine Freundin mit und muss Unterhalt zahlen. Da kann man dann Altersvorsorge und Kleidung im Prinzip vergessen. Auto geht da schonmal gar nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Nun, dann hat er sich diesen Lebensstil eben so ausgesucht. Auch in München MUSS man keine 1,4k für 50m² bezahlen.

Lounge Gast schrieb:

Hier nochmal der mit den 4,5k Ausgaben ohne Kinder und Auto:

Ein sehr guter Freund von mir zahlt für seine 50m² Wohnung in
MUC 1,4k warm, verdient etwas weniger als ich, finanziert
noch seine Freundin mit und muss Unterhalt zahlen. Da kann
man dann Altersvorsorge und Kleidung im Prinzip vergessen.
Auto geht da schonmal gar nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ich bin der Meinung, dass 100 EUR monatlich für Arbeitskleidung nicht reicht.

Ein mittlerer Anzug = 500 EUR, 1 x Woche getragen hält er 2 Jahre. Dh 5 EUR pro Arbeitstag nur für Anzüge, macht schonmal 100 im Monat.

Hinzu kommen Hemden, neue Krawatten, Schuhe (Einsteigermodelle 200-300), Gürtel, Manschettenknöpfe, Einstecktücher.
Ein Mantel kostet auch 500+ --> wieviele Winter tragt Ihr einen Mantel?

Und bei privater Kleidung: Eine gute Jacke kostet 400, Jeans/Chinos 100+, genauso wie Freizeithemden, Polos 80 EUR. Private Schuhe unter 100 EUR? really?
Auch wenn man wenig Zeit für private Kleidung hat, braucht man ja auch ein wenig Auswahl.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Bei mir ist das auch so mit dem Traden am Arbeitsplatz.

Gerade auch wieder 200 Steine in nen paar Minuten mit Dax-Calls verdient. Da isses dann egal, was das Mittagessen kostet bzw. wie hoch das monatliche Kleidungsbudget ist ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Schau mal nach links und rechts. Dir wird vielleicht etwas auffallen.

Lounge Gast schrieb:

Ich bin der Meinung, dass 100 EUR monatlich für
Arbeitskleidung nicht reicht.

Ein mittlerer Anzug = 500 EUR, 1 x Woche getragen hält er 2
Jahre. Dh 5 EUR pro Arbeitstag nur für Anzüge, macht schonmal
100 im Monat.

Hinzu kommen Hemden, neue Krawatten, Schuhe
(Einsteigermodelle 200-300), Gürtel, Manschettenknöpfe,
Einstecktücher.
Ein Mantel kostet auch 500+ --> wieviele Winter tragt Ihr
einen Mantel?

Und bei privater Kleidung: Eine gute Jacke kostet 400,
Jeans/Chinos 100+, genauso wie Freizeithemden, Polos 80 EUR.
Private Schuhe unter 100 EUR? really?
Auch wenn man wenig Zeit für private Kleidung hat, braucht
man ja auch ein wenig Auswahl.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Kleiner Tipp.. man kann auch zu einem Anzug mehrere Hosen kaufen.. Der Verschleiß eines Sakko ist ja quasi nicht existent. Wenn du nun zu jedem Anzug 3 passende Hosen hast, hält wohl alles mehr als 2 Jahre..
Als ich Einstecktücher gelesen habe, wusste ich aber schon gleich das hier wohl wieder übertrieben aufs Äußere wert gelegt wird.

Lounge Gast schrieb:

Ich bin der Meinung, dass 100 EUR monatlich für
Arbeitskleidung nicht reicht.

Ein mittlerer Anzug = 500 EUR, 1 x Woche getragen hält er 2
Jahre. Dh 5 EUR pro Arbeitstag nur für Anzüge, macht schonmal
100 im Monat.

Hinzu kommen Hemden, neue Krawatten, Schuhe
(Einsteigermodelle 200-300), Gürtel, Manschettenknöpfe,
Einstecktücher.
Ein Mantel kostet auch 500+ --> wieviele Winter tragt Ihr
einen Mantel?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

"Ein Mantel kostet auch 500+ --> wieviele Winter tragt Ihr einen Mantel?"
Meiner ist glaube ich von 2008. Also ein paar schon.
Wobei ich im technischen Bereich bin und hier im Konzern nicht mal der Oberste Chef eine Krawatte trägt.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Wie meinst du das?

Lounge Gast schrieb:

Schau mal nach links und rechts. Dir wird vielleicht etwas
auffallen.

Lounge Gast schrieb:

Ich bin der Meinung, dass 100 EUR monatlich für
Arbeitskleidung nicht reicht.

Ein mittlerer Anzug = 500 EUR, 1 x Woche getragen hält
er 2
Jahre. Dh 5 EUR pro Arbeitstag nur für Anzüge, macht
schonmal
100 im Monat.

Hinzu kommen Hemden, neue Krawatten, Schuhe
(Einsteigermodelle 200-300), Gürtel, Manschettenknöpfe,
Einstecktücher.
Ein Mantel kostet auch 500+ --> wieviele Winter
tragt Ihr
einen Mantel?

Und bei privater Kleidung: Eine gute Jacke kostet 400,
Jeans/Chinos 100+, genauso wie Freizeithemden, Polos 80
EUR.
Private Schuhe unter 100 EUR? really?
Auch wenn man wenig Zeit für private Kleidung hat, braucht
man ja auch ein wenig Auswahl.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Klar kann man das machen, insbesondere bei Baukastenanzügen mittlerer Qualität.
Oder man macht MTM oder bespoke mit 2. Hose.
Mir sind aber auch schon viele teure Sakkos verschlissen, zB am Ärmel durch den Schreibtisch oder auch am Revers (warum auch immer).

Ja, EST sind schon angebracht, wenn man mit Multimillionären über deren Finanzplanung spricht.

Gibt übrigens auch Leute, die sich Sakkos für 4,5k kaufen.

Lounge Gast schrieb:

Kleiner Tipp.. man kann auch zu einem Anzug mehrere Hosen
kaufen.. Der Verschleiß eines Sakko ist ja quasi nicht
existent. Wenn du nun zu jedem Anzug 3 passende Hosen hast,
hält wohl alles mehr als 2 Jahre..
Als ich Einstecktücher gelesen habe, wusste ich aber schon
gleich das hier wohl wieder übertrieben aufs Äußere wert
gelegt wird.

Lounge Gast schrieb:

Ich bin der Meinung, dass 100 EUR monatlich für
Arbeitskleidung nicht reicht.

Ein mittlerer Anzug = 500 EUR, 1 x Woche getragen hält
er 2
Jahre. Dh 5 EUR pro Arbeitstag nur für Anzüge, macht
schonmal
100 im Monat.

Hinzu kommen Hemden, neue Krawatten, Schuhe
(Einsteigermodelle 200-300), Gürtel, Manschettenknöpfe,
Einstecktücher.
Ein Mantel kostet auch 500+ --> wieviele Winter
tragt Ihr
einen Mantel?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Das hört sich ganz nach Werkstatt an. Ich war auch im technischen Bereich bei Dax30. Da haben alle vom Abteilungsleiter aufwärts Krawatte getragen, auch die jüngeren. Bereichsleiter und höher sowieso. Die Teamleiter und einfachen Sachbearbeiter (also die Ingenieure) nur bei Besprechungen, sonst nicht.

Lounge Gast schrieb:

Wobei ich im technischen Bereich bin und hier im Konzern
nicht mal der Oberste Chef eine Krawatte trägt.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Soll ich euch was sagen?

Ich habe ca 2450? netto...bin 25 noch...
Großstadt (500k)

310 Warmmiete (29qm Wohnung nur)
400 Essen & Trinken + auswärts essen
100 Freizeit (Nur Barbesuche, Club am Wochenende etc)
100 Urlaub
45 Strom
40 Internet usw
20 Fitness
17 GEZ

--------------
1027?
------------

Beim Essen guck ich kaum aufs Geld. Wohnen tu ich allein immer noch hier. Aber ich mags so...schwer ne Wohnung zu finden. Unzufrieden bin ich nicht. Ist Gewöhnungssache. Mir ist klar, dass andere Singles lieber 40 oder sogar 50qm haben wollen.

Hatte auch mal Interneteinahmen ne Zeit lang. Davon habe ich mich mit ELektronik und Kleidung massiv eingedeckt, sodass ich lange nichts mehr brauch. Spar ich momentan nichts für.

Ansonsten bleiben 1400? über zum sparen.

Nachdem der perssönliche Notgroschen aufgebaut ist, in dem Fall 10,000 Tagesgeld...muss man sich echt fragen, WOFÜR sparen...

ETF , Aktien, Immobilien....schwer schwer...

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Mitte Zwanzig, im Job und dann hausen im 29m² Wohnklo. Nicht jedermanns Sache.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

"Mir ist klar, dass andere Singles lieber 40 oder sogar 50qm haben wollen."

Sogar 50qm
LOL
Also ich bin auch keiner der Riesenplatz braucht, aber 29qm als Nicht student, ne danke.
Einige Singles brauchen ja min 4 Zimmer 120qm Penthouse usw.
ALs ich noch Single war, halt normale 65qm, das ist optimal.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ich bins nochmal der mit 29qm...ja stimmt aber als Single reichen mir dann 1 1/2 oder 2 Zimmer mit Balkon, nicht weit von Innenstadt, also ca 50qm...wäre top...65qm wäre mir zu viel...

ehrlich meine erste Wohnung woanders war 48qm...die 2. 45qm....und die jetzige 29qm...ich such ja ab und zu, aber noch nichts gefunden.

Lustigerweise trage ich trotz 1030? Ausgaben bei 2450? Einnahmen nur Markensachen. Na gut hatte mich vorher gut mit eingedeckt, merke aber wie unnötig das alles ist. Ich hatte noch NIE in meinem Leben ein Handyvertrag. Ich zahl 10? Prepaid. Wozu denn mehr? Telefoniere 2 mal die Woche, sonst werde ich angerufen...Internet surfen muss ich unterwegs nicht. Falls ja, kann ich wegen Bahn oder so mal gucken. Whatsapp geht sowieso immer. Wozu dann mehr?

Es ist nicht mal so dass ich bewusst spare...ich kann einfach nicht anders. Ich hasse Fixkosten, die mir keinen Nutzen bringen.

So bin ich wenigstens schön flüssig.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Finde die Einstellung von dem User mit Ausgaben 1027? und Einnahmen 2450? absolut in Ordnung und bin der selben Meinung. Wohnung würde ich persönlich zwar für 500? eine nehmen mit 20 qm mehr, aber den Rest find ich gut

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ich finde an der 29qm - Bude absolut nichts verwerfliches. Habe selbst bist Mitte 30 auf 37qm gelebt. Warum? Weil mir der Faktor "Wohnfläche" nicht wichtig ist. Andere mögen das anders sehen und ihr leben in dieser Hinsicht anders führen. Lieber eine stilvolle 30qm Bude - als ein Wohnpalast, bei dem es nur darum geht die seltenen Gäste zu beeindrucken.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Bei mir genauso: Kein Handyvertrag, möglichst wenig Fixkosten. Dann spart man automatisch, und kann sich gleichzeitig spontan mehr leisten.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

"Lieber eine stilvolle 30qm Bude - als ein Wohnpalast"
Als ob alles mehr ein "Wohnpalast" ist.
29qm, das ist nix. 1 Schlaf/Wohnzimmer, ein kleines Bad ohne Badewanne und Küche vermutlich im Flur.
Wie gesagt muss es ja kein Wohnpalast sein.
Als Single würde ggf sogar ein Schlafsofa reichen.
Aber ein schönes halbwegs großes Bad (8qm), eine angenehme Küche, wo man mit Freunden auch mal kochen und essen kann (10 qm) und dann halt ein angenehm großes Wohn/Schlafzimmer (25qm) + Balkon (50% 4qm) sowie halt idr ein Flur (~5qm) darf es schon sein. Sind wir bei 52qm.

Aber ich denke das "Problem" ist hier
"die seltenen Gäste"
dass viele einfach nur für die Arbeit leben (WiWi halt) und keine Freunde haben. Oder man geht halt immer saufen oder lecker essen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ich kenne auch Leute ohne Handyvertrag. Nur kaufen die regelmäßig ältere Handys und kommen unterm Strich nicht viel billiger weg ...

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

29 qm². Ich bitte euch. Welcher H4ler hat denn weniger Wohnraum zur Verfügung?

antworten
know-it-all

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Lounge Gast schrieb:

eingedeckt, merke aber wie unnötig das alles ist. Ich hatte
noch NIE in meinem Leben ein Handyvertrag. Ich zahl 10?
Prepaid. Wozu denn mehr? Telefoniere 2 mal die Woche, sonst
werde ich angerufen...Internet surfen muss ich unterwegs
nicht. Falls ja, kann ich wegen Bahn oder so mal gucken.
Whatsapp geht sowieso immer. Wozu dann mehr?

Für dieses Nutzungsprofil sind 10 EUR monatliche Kosten für eine Prepaid-Karte schon fast zu teuer. Da lassen sich bestimmt noch 2 bis 3 EUR einsparen ;-)

Dazu - du schreibst ja selbst, dass du Whatsapp nutzt - braucht man natürlich noch ein Telefon. Selbst ein günstiges Android-Phone für 240 EUR kostet bei 2 Jahren Nutzungszeit umgelegt nochmal 10 EUR monatlich. Nur weil man das Telefon als Einmalausgabe bezahlt und nicht in monatlichen Raten, ist man ja nicht komplett befreit von derartigen Ausgaben.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

"29 qm². Ich bitte euch. Welcher H4ler hat denn weniger Wohnraum zur
Verfügung?"

Der H4ler mag ggf. mehr Wohnraum haben, aber er hat nicht die gleiche Kohle um seine Freizeit zu gestalten.
Ich trinke meistens Wasser für 19 cent pro 1,5Liter aus dem Lidl. Warum? Weil es mir schmeckt. Wenn man der Logik folgt dürfte man das Wasser als toller Akademiker gar nicht anfassen, da H4-Niveau.

Macht Euch doch endlich mal von dem ganzen Vergleichen frei: Erbe, Kollegen, Chef, Kumpels, Verwandten, Eltern usw.

Wer mit 29qm glücklich ist - ok
Wer Lidl-Wasser toll findet - ok
Wer ein fettes Auto toll findet - ok
Wer ein EFH für eine halbe Million toll findet - ok

Wem bringt das ständige Vergleichen überhaupt was? Niemand. Weil Vergleiche nach unten, die das eigene Leben in postive Relation setzen, nimmt man nicht an (Hungersnot in Afrika, Krankheiten etc.) und bei Vergleichen nach oben schneidet man schlecht ab und ist folglich deprimiert. Wozu dann das alles?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ich kenne auch WiWis, die mtl. 2500 für Essen gehn, Wein und Staub ausgeben ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Für die, die gegen 29m² wettern, sollten man eine Überwachungsanalyse ihres Verhalten starten um zu sehen wie viele m² sie in der Wohnung tatsächlich im Schnitt nutzen.

Ich habe 70m², davon sind rund 35m² im Wohnzimmer, wo ich gut >85% meiner Zeit verbringe, wenn ich zu Hause bin. Wenn meine Couch bequemer wäre, bräuchte ich eigentlich kein Schlafzimmer (ok, die Kleidung braucht Platz :)) und das 3te Zimmer ist ein praktisch kaum benutztes Zimmer.

Nüchtern betrachtet würden mir 35m² reichen, das Doppelte ist ergo Luxus, den ich mir leisten will. Aber es gibt Menschen, denen eben 29m² vollkommen ausreichen. Anderen reichen nichtmal 100m² als Single, was ich andererseits überhaupt nicht nachvollziehen kann.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

"Ich habe 70m², davon sind rund 35m² im Wohnzimmer, wo ich gut >85% meiner Zeit verbringe, wenn ich zu Hause bin. Wenn meine Couch bequemer wäre, bräuchte ich eigentlich kein Schlafzimmer (ok, die Kleidung braucht Platz :)) und das 3te Zimmer ist ein praktisch kaum benutztes Zimmer.

Nüchtern betrachtet würden mir 35m² reichen"
35qm Wohnzimmer, dir reichen daher 35qm....

Küche, Bad, Klo hast/benutzt du also nicht?
Sehr komische Rechnung. Eine halbwegs gescheite Rechnung habe ich weiter oben aufgemacht. Natürlich braucht man als Single nicht zwingend ein Schlafzimmer. Ein schönes Wohn/Schlafzimmer reicht auch. Dazu kommen aber eben Küche, Bad, Toilette und normalerweise noch ein Gang und zack ist man schon auf gut 50qm.
Alles darunter würde ich! als relativ klein titulieren.

Aber wie gesagt, für den WiWi Karreristen, der nur zum pennen daheim ist und sonst bis 22:00 arbeitet und danach mit Kollegen draußen isst ist das ja ganz ok.
Für mich 35h IGM Mitarbeiter, der ab 16:30 daheim ist und sehr oft Besuch da hat zum gemeinsamen kochen/Spieleabend/Filmeabend wäre sowas nichts.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Also 2500 Euro sollten gut reichen. Kommt natürlich drauf an was man für Standarts haben möchte, aber bei mir schauts zumindest so aus:

Ich verdiene netto knapp 2300 Euro.
An Fixkosten habe ich

  • Kaltmiete 450 Euro, meine Wohnung hat 48qm, 2 Zimmer + Küche, für mich alleine ist die größe ziemlich passend. In ein drittes Zimmer würd ich höchstens irgendwelche Sportgeräte stellen, zwingend nötig ist das nicht. Leider hat die Wohnung keinen Balkon oder Garten. Im Winter nicht so wild, aber im Sommer schon manchmal schade. Die Nächste wird auf jeden Fall einen Balkon haben. Für eine Mietwohnung möchte ich am liebsten allerdings nicht mehr zahlen, da ich es nicht wirklich einsehe meinem Vermieter 600 Euro oder mehr im Monat in den Rachen zu schmeißen und nach 5 Jahren oder so garnichts davon habe.

  • Nebenkosten 100 Euro, Strom 50 Euro, GEZ 20 Euro, Internet + Handy 40 Euro.

  • 50 für Versicherungen, Zahnzusatz und Haftpflichtversicherung. Mehr hab ich aktuell nicht, das könnte aber in Zukunft etwas mehr werden. Dem Thema ALtersvorsorge und Versicherungen bin ich momentan eher aus dem Weg gegangen.

  • 50 Euro zahl ich einen KFW Studienkredit für die damaligen Studiengebühren ab, Hab mich hier nie groß um den Kredit. Belastet mich auch nicht besonders. Soviel offen ist hier nicht mehr. Evtl. werd ich die 3-4000 Euro hier mal mit einer Sondertilgung zurückzahlen. Hab mich allerdings auch hier bisher nicht groß drum gekümmert, sondern das Thema mal angedacht. :)

  • 400 Euro für Autokosten. Die setzen sich zusammen aus runtergerechnet 40 Euro für KFZ Versicherungen, 250 Euro Kredit für das Auto (hatte 15.000 gespart und hab mir 7.000 von der Bank geliehen), 60 Euro Benzin, da ich nicht wirklich viel fahre und mit einem Tank einen Monat hinkomme. Auto ist ein 2014 gebauter und vor 4 Monaten von mir gekaufter A3. Nichts weltbewegendes, aber auch nicht das billigste KFZ. 50 Euro hab ich hier noch als Reserve eingeplant für Reparaturen, Kundendienst und sowas. Aktuell hat er allerdings noch bis 2018 Garantie bei Audi. Kredit sollte in 2 Jahren abbezahlt sein, dann fallen hier 250 Euro weg.

  • 300 Euro für Essen, Essen gehen, Haushalts- und Hygieneprodukte

  • 500 Euro sparen. Für nichts groß bestimmtes. In der Vergangenheit war es das Auto, für was jetzt weiß ich noch nicht wirklich. In ferner Zukunft vielleicht mal für eine Anzahlung einer Wohnung. Hier nehm ich auch manchmal vom Gesparten für Urlaube oder so bisschen was weg, wenn was fehlt. Unter Umständen, zahl ich auch außerplanmäßig hier den Auto- oder Studienkredit zurück.

Extra für Altersvorsorge spar ich jetzt noch Nchts (bin 30 Jahre alt), da ich über den öffentlichen Dienst eine Zusatzrente erwerbe, + privat mal ein Haus + Pentousewohnung in zwar ländlicher, aber strukturell und wirschaftlich starker Gegend erben sollte. Vielleicht mach ich hier mal irgendwas, aber ich bin erst seit 3 Jahren mit dem Studium fertig und arbeite auch erst solange. Hab mich bisher damit nicht großartig beschäftigt.

Bei der obigen Rechnung sind alle Kosten, wenn kein passender Betrag, großzügig aufgerundet. Und es bleiben monatlich 340,00 Euro übrig. Wobei die nicht wirklich übrig bleiben, da ich davon dann Klamotten kauf, feiern geh, mal irgendwelche Technik oder Games kauf, oder für einen Urlaub nutze. Weihnachtsgeld kommt 1x im Jahr auch noch dazu.

Mit 2500 Euro sollte man also auch ganz gut alleine hinkommen. Wie das Ganze mit Frau, Kind, Familie aussieht, ist eine andere Frage. Größerer Luxus geht natürlich alleine so auch nicht, aber ich kann Alles, was ich für notwendig halte, gut bezahlen.

Work/Life Balance ist bei mir auch recht ausgeglichen, da ja öffentlicher Dienst. 39h/Woche, 30 Tage Urlaub und Freitags um 12 daheim. Große Fahrtkosten zur Arbeit gibts auch nicht, da der Weg einfach mit Auto oder Fahrrad jeweils 10 Minuten dauert.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Rechnung ist realistisch. Nur dass die Abschreibungen für das Auto mit eingerechnet werden sollten, denn immerhin willst du dir irgendwann ja mal ein neues kaufen. (das gleiche sollte man eigentlich auch für andere sicher anfallende Kosten machen) Erst was danach noch über bleibt, ist der wirklich Sparbetrag.

antworten
PFP

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ich bin jetzt bei gut 2200 Netto und muss meinen Konsum durchaus noch einschränken, obwohl ich hier in Berlin günstig wohne. In München würden mit 2500 Netto sicher nicht ausreichen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Als Single, also dann auch wirklich ohne Freundin, haut das noch hin mit den 2.500 EUR. Aber es hängt wie immer extrem von der Wohnsituation ab (Trend-Stadt vs. Prärie)

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

480 Kfz Versicherung für einen A3? Verdammt, läuft bei dir. Das ist günstig.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

2500 EURO netto ist halt auch schon echt nicht wenig. Dass hier ewig diskutiert werden muss, ob das für eine Person reicht und dass dann dargestellt wird, dass es für ein 0815 Leben in einer 50m² Wohnung ausreicht...das ist irgendwie traurig.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Naja das Problem ist einfach das der gemeine Student bis vor wenigen Jahren aber noch überdurchschnittlich in Vorleistung gegangen ist. Heutzutage ist Studium bald schon 0815

Lounge Gast schrieb:

2500 EURO netto ist halt auch schon echt nicht wenig. Dass
hier ewig diskutiert werden muss, ob das für eine Person
reicht und dass dann dargestellt wird, dass es für ein 0815
Leben in einer 50m² Wohnung ausreicht...das ist irgendwie
traurig.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Fakt ist 2,5 k sind unteres Minimum um ein Daseinsberechtigtes würdevolles Leben zu führen.
Warum? Da habt ihr es:

Beispiel Berlin:
Schöne Wohnung in guter (nicht exzellenter) Lage 1000 warm
Gut essen gehen am Wochenende und Kultur genießen 600
Kleidung, Parfum, Hygiene, sich mal was gönnen Therme Fitness etc
500
Telefon und restliche Versicherungen etc 50
Fahrkarte 90
Altersvorsorge/sparen 300
Sonstige Anschaffungen (Wohnung etc.) 50
Urlaub nicht irgendwie Dreck sondern Bali, Thailand, USA 350

Summe OHNE AUTO OHNE IMMOBILIE
min 3000 wenn etwas mehr vom Leben haben will

PS durchschnittsdeutsche lebt nunmal billig

Ich Einstiegsgehalt 4500 brutto weniger never

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Lounge Gast schrieb:

Fakt ist 2,5 k sind unteres Minimum um ein
Daseinsberechtigtes würdevolles Leben zu führen.
Warum? Da habt ihr es:

Beispiel Berlin:
Schöne Wohnung in guter (nicht exzellenter) Lage 1000 warm

Wenn man zu zweit wohnt, sind die Kosten halb soviel. Alleine braucht man nicht so große Wohnung welche 1k kostet.

Gut essen gehen am Wochenende und Kultur genießen 600
Kleidung, Parfum, Hygiene, sich mal was gönnen Therme Fitness
etc
500

Schmeißt du alle paar Monate deine Kleidung komplett weg? Badest du im Parfüm?
Außerdem wenn man Kultur genießen etc. macht bleibt für Therme keine Zeit, da kann man Kosten nicht 2 mal rechnen.

Telefon und restliche Versicherungen etc 50
Fahrkarte 90
Altersvorsorge/sparen 300
Sonstige Anschaffungen (Wohnung etc.) 50
Urlaub nicht irgendwie Dreck sondern Bali, Thailand, USA 350

Aha, alles was nah ist, ist also Dreck? Du zahlst bei Bali, Thailand, USA das meiste für Flugkosten! Schönen Urlaub kann man näher machen, was halb so viel kostet.

Summe OHNE AUTO OHNE IMMOBILIE
min 3000 wenn etwas mehr vom Leben haben will

PS durchschnittsdeutsche lebt nunmal billig

Ich Einstiegsgehalt 4500 brutto weniger never

Es gibt Absolventen die arbeiten für 20-24k im Jahr, und sind froh dass die diesen Job haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

2,5k netto sind etwa 4,5k brutto (als Single), macht 54k brutto im Jahr. Das ist eine Gehaltsklasse, an die geschätzt 60-70% der Deutschen Bevölkerung nicht ran kommen. Als Single lässt es sich damit blendend leben. Wenn es in Richtung Familie geht, kann die Partnerin doch problemlos einen Teilzeitjob annehmen, der (wegen geringerer Besteuerung) problemlos 1000 netto dazusteuert. Und falls nicht, nagt man mit 2,5k netto nicht am Hungertuch (man bedenke Kindergeld und wechsel der Steuerklasse).

Davon abgesehen, dass u.s. Post ein schöner Troll ist, sollten sich ein paar Leute hier mal Gedanken darüber machen, wie gut wir es hier haben (womit haben wir das eigentlich verdient?). Und zum Begriff 'würdevoll': Da hat die Arbeitsargentur aber eine leicht abweichende Definition.

Lounge Gast schrieb:

Fakt ist 2,5 k sind unteres Minimum um ein
Daseinsberechtigtes würdevolles Leben zu führen.
Warum? Da habt ihr es:

Beispiel Berlin:
Schöne Wohnung in guter (nicht exzellenter) Lage 1000 warm
Gut essen gehen am Wochenende und Kultur genießen 600
Kleidung, Parfum, Hygiene, sich mal was gönnen Therme Fitness
etc
500
Telefon und restliche Versicherungen etc 50
Fahrkarte 90
Altersvorsorge/sparen 300
Sonstige Anschaffungen (Wohnung etc.) 50
Urlaub nicht irgendwie Dreck sondern Bali, Thailand, USA 350

Summe OHNE AUTO OHNE IMMOBILIE
min 3000 wenn etwas mehr vom Leben haben will

PS durchschnittsdeutsche lebt nunmal billig

Ich Einstiegsgehalt 4500 brutto weniger never

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

don't feed the troll

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Warum kaufst du dir einen A3? Sowas least man doch.
Da würdest du wrs 300 im Monat zahlen, Versicherung schon inklusive, höchstens 350.
Würde mir heutzutage nie ein Auto kaufen, da geht zu viel Cash flöten was man lieber in Dividendentitel investieren kann ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Wieso kommt immer dieses komische "Wir-haben-es-besser-als-die-Menschen-in-Afrika-Argument"? Wenn man sich diese Argumentation zu eigen macht, dann wäre auch das Hartz Ivler Leben deutlich besser und wozu sollte man überhaupt studieren gehen? Ich finde ein recht angenehmes Leben fängt bei etwa 3000 netto an. Wenn die Frau zuhause bleibt, dann sollte es auch eher Richtung 3500-4000 gehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Die Frage ist nicht, wieso A3 quasi neu gekauft statt geleast. Die Frage ist, wie kann man so bekloppt sein und als Berufseinsteiger über 20.000 EUR für ein Auto legen? 4.000 bis 5.000 EUR sind angemessen, wenn ÖPNV/Rad wirklich keine Option sind, weil man nur einen Job in der Pampa bekommen hat.

Und dann noch ein Audi, wo man gleich noch 5.000 EUR für die Marke darauf zahlt. Und dann wundern sich die Leute, dass sie nichts haben, wenn 40% des Gehalts für Mobilität drauf gehen. Als Berufseinsteiger.

500 EUR Sparen für das Auto und 400 EUR Autokosten. Ein Hauptschulabbrecher mit 1.400 EUR netto, der 3 Minuten ins Gewerbegebiet mit dem Rad tingelt und dort bisschen am Band steht und 1.400 EUR netto nach Hause nimmt (Mindestlohn mit steuerfreien Schichtzulagen) hat den gleichen Lebensstandard wie er Kollege mit 2.300 EUR netto, der aber einen A3 durchbringen muss.

Und dann heulen die Leute, dass man ja gar nicht mehr verdient als ein einfacher Arbeiter. Der hat ja die gleiche Wohnung, gleiche Freizeitausgaben usw. - ja richtig, der ist halt nicht so blöd und legt 40% vom Einkommen in ein Fortbewegungsmittel mit rapidem Wertverfall an.

Lounge Gast schrieb:

Warum kaufst du dir einen A3? Sowas least man doch.
Da würdest du wrs 300 im Monat zahlen, Versicherung schon
inklusive, höchstens 350.
Würde mir heutzutage nie ein Auto kaufen, da geht zu viel
Cash flöten was man lieber in Dividendentitel investieren
kann ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Seltsam, die meisten Antworten hier, kommen mir völlig absurd vor.

Ich habe als 54-jähriger Single 1450,-Netto.

Damit habe ich eine abgezahlte Eigentumswohnung finanziert, Auto und Motorrad und kann damit gut leben.

In welchen völlig überzogenen, weltfremden Sphären schwebt ihr eigentlich???

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

also wenn ich in ReWe richtig aufgepasst habe und Wikipedia keinen quatsch erzaehlt ist das worum es hier geht der cash flow.
und da haben abschreibungen keinen mindernden einfluss.

antworten
BBkler

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Zumindest werden hier viele Leute in Großstädten arbeiten, wo man mit dem Gehalt keine Miete abbezahlen kann. In Frankfurt wäre deine Planung mit dem Gehalt absolut nicht möglich.

Lounge Gast schrieb:

Seltsam, die meisten Antworten hier, kommen mir völlig absurd
vor.

Ich habe als 54-jähriger Single 1450,-Netto.

Damit habe ich eine abgezahlte Eigentumswohnung finanziert,
Auto und Motorrad und kann damit gut leben.

In welchen völlig überzogenen, weltfremden Sphären schwebt
ihr eigentlich???

antworten
know-it-all

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Es macht aber durchaus Sinn für die spätere Neuanschaffung eines Fahrzeugs monatlich gedanklich etwas Geld beiseite zu legen. Sonst hat man sich die Jahre vor der Neuanschaffung den Cashflow zwar "schön-gerechnet", im Jahr der Neuanschaffung erzeugt man dann allerdings ein dickes Minus in der eigenen Kalkulation.

Ich würde das als vorgelagerte Finanzierung aus eigenen Mitteln bezeichnen - quasi das Gegenteil einer Kreditfinanzierung bei der die monatlichen Raten den Cashflow im Nachhinein schmälern.

Lounge Gast schrieb:

also wenn ich in ReWe richtig aufgepasst habe und Wikipedia
keinen quatsch erzaehlt ist das worum es hier geht der cash
flow.
und da haben abschreibungen keinen mindernden einfluss.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

@"Ich habe als 54-jähriger Single 1450,-Netto.
Damit habe ich eine abgezahlte Eigentumswohnung finanziert, Auto und Motorrad und kann damit gut leben."

Ich nehme mal an, dass die Wohnung nicht erst vor 5 Jahren angeschafft worden ist. Außerdem wissen wir nicht, in welcher Region du lebst. In diesem Forum befinden sich meist Berufsanfänger, oder welche, die in etwa 5-10 Jahre schon arbeiten. Da bist du mit 54 doch eher die Ausnahme. Du bist damit in einer grundlegend anderen Zeit aufgewachsen. Wenn ich alleine schon das Beispiel deiner Eigentumswohnung nehme, dann kann ich dir sagen, dass du mit deinem Nettogehalt erstmal von so gut wie keiner Bank einen Kredit für eine Wohnung bekommen würdest, wenn du kein Eigenkapital besitzt. In vielen Städten Deutschlands sind die Wohnungspreise in den letzten 3-4 Jahren explosionsartig in die Höhe geschossen. Die Gründe sind vielfälltig und wurden hier im Forum oft erläutert.

D.h. man muss für eine Single 2-Zimmer-Wohnung in den meisten Städten mit 200.000-300.000 EUR rechnen. Eine 3-Zimmer-Wohnung liegt hier schon bei 250.000-350.000 EUR und wenn man es doch Familienfreundlich haben will, dann zahlt man gut und gerne 400.000-700.000 EUR für eine Eigentumswohnung (nicht Haus!). Und keiner hier im Forum kann abschätzen, ob sich die Preise in naher Zukunft wieder auf ein vernünftiges Maß reduzieren, oder ob sie nicht noch weiter steigen werden. D.h. ein Berufseinsteiger mit deinem Gehalt ohne Eigenkapital (bspw. Erbe oder Unterstützung Eltern) kann sich nicht mal eine 2-Zimmer-Wohnung leisten. Außer er möchte 40 Jahre dafür aufkommen. Dummerweise kann man aber den Zinssatz nicht auf 40 Jahre fixieren, was zu einem hohen Risiko führt.

antworten

Artikel zu Lebenshaltungskosten

DSW-Studie 2017 zu Lebenshaltungskosten im Studium

Wohnen und Essen machen einen erheblichen Teil der Lebenshaltungskosten im Studium aus.

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) hat die Lebenshaltungskosten von Studierenden ermittelt und mit der Höhe der BAföG-Bedarfssätze verglichen. Als Konsequenz daraus lauten die Forderungen des DSW den BAföG-Grundbedarf, die Wohnpauschale und den Kranken- und Pflegeversicherungszuschlag für Studierende ab 30 zu erhöhen. Die neue Studie „Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden“ des Forschungsinstituts für Bildungs- und Sozialökonomie (FiBS) steht kostenlos zum Download bereit.

Lebenshaltungskosten im Studium erfordern höhere BAföG-Bedarfssätze

Cover der Studie "Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden"

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) hat die Lebenshaltungskosten von Studierenden und die Höhe der BAföG-Bedarfssätze verglichen. Handlungsbedarf zeigt die Studie „Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden“ laut DSW-Präsident Timmermann beim BAföG-Grundbedarf von derzeit 399 Euro, der Wohnpauschale von 250 Euro sowie dem Pflege- und Krankenversicherungszuschlag für Studierende ab 30.

Lebenshaltungskosten-Rechner für Studenten

Screenshot Homepage Unicum Lebenskostenrechner

Der neue Lebenshaltungskostenrechner bei Unicum.de informiert darüber, wie tief man in einzelnen Uni-Städten monatlich in die Tasche greifen muss - und ob vielleicht ein Ortswechsel sinnvoll wäre.

Mehrheit der Studenten lebt unter Existenzminimum

Studentinnen sitzen an einem Holztisch zusammen und lernen.

Viele Studierende haben nach Abzug der Wohnkosten nur den Hartz-IV-Regelsatz von 359 Euro im Monat oder sogar deutlich weniger Geld im Monat zur Verfügung und leben damit nach einer Umfrage des Online-Antiquariats ZVAB unter dem Existenzminimum.

Studierende haben im Durchschnitt 770 Euro im Monat zur Verfügung

Eine Hand wird hochgehalten vor grünen Farn.

Im Durchschnitt haben die Studierenden 770 Euro im Monat zur Verfügung, aber es gibt weiterhin eine deutliche Spannweite: Jeder fünfte Studierende liegt mit seinem Monatsbudget unter dem BAföG-Höchstsatz von 585 Euro, jeder Dritte unter 640 Euro.

Lebenshaltungskosten im Studium

Lebenshaltungskosten Studium

Die 17. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks zeigt bei den Lebenshaltungskosten im Studium gravierende Unterschiede zwischen alten und neuen Bundesländern.

StepStone Gehaltsreport 2018: Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsinformatiker sind Topverdiener

Stepstone Gehaltsreport 2018: Das Bild zeigt zwei Lego-Männchen Frau und Mann im Anzug (Wirtschaftsingenieurin und Wirtschaftsinformatiker) vor einem Computer.

Fachkräfte und Führungskräfte mit einem Studienabschluss in Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik verdienen ausgezeichnet. Mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 70.231 Euro liegen die Wirtschaftsingenieur hinter Medizin und Jura auf Platz drei der zurzeit lukrativsten Studiengänge. Die Wirtschaftsinformatiker verdienen mit 69.482 Euro ähnlich gut und sind hinter den Ingenieuren auf Rang fünf im StepStone Gehaltsreport 2018. Mit einem Abschluss in BWL, VWL oder Wirtschaftswissenschaften sind die Gehälter als Key Account Manager mit 75.730 Euro und als Consultant mit 67.592 Euro am höchsten.

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.

TVÖD-Tarifeinigung: Beschäftigte können sich über mehr Geld freuen

TVöD: Ein weißes Schild weist den Weg zur  "Universität"

Die Tarifrunde 2018 mit dem Bund und den kommunalen Arbeitgebern ist abgeschlossen. Die Entgelte werden in drei Schritten erhöht; betrieblichschulische Ausbildungsverhältnisse und duale Studiengänge werden tarifiert. Außerdem wird die Jahressonderzahlung im Tarifgebiet Ost der VKA an das Westniveau angeglichen.

Bachelorabsolventen verdienen langfristig viel weniger

 Wortspinnennetz - An Fäden hängen mehrere kleine Würfel mit Buchstaben, die Hochschulabschlüsse: PHD, BA, DR, MA und DIPL vor grauem Hintergrund zeigen.

Höhere Abschlüsse zahlen sich aus. Das Gehalt von Bachelorabsolventen ist im Alter von 25 Jahren bei 2.750 Euro mit dem bei beruflichen Fortbildungsabschlüsse vergleichbar. Masterabsolventen erzielen dann bereits ein Einkommen von rund 2.900 Euro im Monat. Dieser Einkommensunterschied wächst mit steigender Berufserfahrung, wie eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung zeigt. 34-jährige Masterabsolventen verdienen im Durchschnitt etwa 4.380 Euro im Monat, Bachelorabsolventen 3.880 Euro.

Gehaltsanalyse 2017: Was Fach- und Führungskräfte nach Bundesländern verdienen

Die Finanzmetropole Frankfurt.

Wer in Städten lebt und arbeitet, bekommt mehr Gehalt - das stimmt zumindest im Fall München. Fach- und Führungskräfte aus München verdienen durchschnittlich über 3.200 Euro mehr im Jahr als außerhalb der bayrischen Hauptstadt. Das gilt jedoch nicht für alle Bundesländer. Das Online-Portal Gehalt.de hat die Durchschnittsgehälter aller Bundesländer - ohne die Stadtstaaten - mit und ohne Hauptstadt analysiert.

Gehaltsübersicht 2017: Buchhalter und Einkäufer verzeichnen Gehaltszuwachs

Die Gehälter im Finance-, Assistenz- und kaufmännischen Bereich steigen im Jahr 2017 erneut. Besonders profitieren Lohnbuchhalter, Gehaltsbuchhalter sowie Einkäufer von den steigenden Gehältern. Lohnbuchhalter und Gehaltsbuchhalter erwarten einen Zuwachs von 5,9 Prozent, bei Einkäufern sind es 4,3 Prozent. Das zeigen die aktuellen Ergebnisse der neuen Gehaltsübersicht 2017 von Personaldienstleister Robert Half.

Gehaltsstudie 2015: Das verdienen Diplom-Kaufleute und Diplom-Betriebswirte

Ein Lego-Männchen im Anzug mit vielen 50 Euro Scheinen symoblisiert das Thema Gehalt.

Diplom-Kaufleute verdienen in Deutschland im Durchschnitt 4.851 Euro im Monat. Das Einkommen der Diplom-Kaufleute steigt dabei mit der Dauer der Berufserfahrung von durchschnittlichen Einstiegsgehältern von gut 4.100 Euro bis hin zu etwa 6.000 Euro bei mehr als 20 Jahren Berufserfahrung. Auch Diplom-Kaufleute profitieren in tarifgebundenen Unternehmen von höheren Gehältern. Sie liegen 17,4 Prozent über dem Gehalt ihrer Kollegen in Betrieben ohne Tarifvertrag, so das aktuelle Ergebnis der LohnSpiegel Einkommensstudie für die Berufsgruppe „Diplom-Kaufmann/-frau, Diplom-Betriebswirt/in“.

Gehaltsstudie 2016: Gehälter in Marketing und Vertrieb steigen um 2,6 Prozent

Geldscheine und kleine Buchstabenwürfel zum Thema Gehälter liegen zusammen.

Die Gehälter im Marketing und Vertrieb wurden in Deutschland in 2016 um durchschnittlich 2,6 Prozent angehoben. Führungskräfte in Marketing und Vertrieb verdienen durchschnittlich 113.000 Euro jährlich, Spezialisten 73.000 Euro und Sachbearbeiter 49.000 Euro. Im Vertrieb ist die variable Vergütung Standard. Fast alle Vertriebsleiter, Außendienstleiter und Außendienstmitarbeiter erhalten etwa 20 Prozent vom Gehalt als leistungsabhängige Vergütung. Das zeigt die Gehaltsstudie 2016 der Managementberatung Kienbaum.

StepStone Gehaltsreport 2016: Das verdienen Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium

Ein Legomännchen mit Geldscheinen zum Thema Gehalt.

Durchschnittlich 52.000 Euro verdienen Fach- und Führungskräfte in Deutschland. Akademiker verdienen im Schnitt 28 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteile in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 58.871 Euro, in Wirtschaftsinformatik 62.382 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen 62.231 Euro.

Antworten auf Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 2509 Beiträge

Diskussionen zu Lebenshaltungskosten

Weitere Themen aus Gehälter