DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
GehälterLebenshaltungskosten

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ja Grab hat Uber gekauft. Kennt hier aber keiner, daher Uber fürs bessere Verständnis.

WiWi Gast schrieb am 11.10.2019:

In Thailand gibt es kein Uber.

Grüße aus Bangkok

WiWi Gast schrieb am 11.10.2019:

In Thailand komme ich mit 1,2k€ aus.
Darin sind enthalten:

  • Serviced Studio Apartment, inkl. Strom/Wasser/Internet/2xWoche cleaning
  • Wäscheservice
  • Alle Fahrten mit Uber im Schnitt 4x Tag
  • 2-3x/Tag auswärts Essen + 2-3 Kaffee
  • Fittnesstudio + personal Trainer
  • Handy Internetflat
  • Pool
  • Massagen
  • Coworking
  • Internationale Krankenversicherung
  • (Gutes Wetter + Servicekultur)

In Deutschland decken die 1,2k€ gerade mal die Miete und Essen...

Dafür dürfte es genauso schwer sein in Thailand 1,2k zu verdienen, wie hier 12k

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Wer hat was von arbeiten in Thailand gesagt. Kannst doch weiterhin für deutsche Arbeitgeber/Kunden arbeiten oder einfach online Produkte verkaufen. Das geht hier zum Glück dank vernünftigen mobilen Internets.

WiWi Gast schrieb am 11.10.2019:

WiWi Gast schrieb am 11.10.2019:

In Thailand komme ich mit 1,2k€ aus.
Darin sind enthalten:

  • Serviced Studio Apartment, inkl. Strom/Wasser/Internet/2xWoche cleaning
  • Wäscheservice
  • Alle Fahrten mit Uber im Schnitt 4x Tag
  • 2-3x/Tag auswärts Essen + 2-3 Kaffee
  • Fittnesstudio + personal Trainer
  • Handy Internetflat
  • Pool
  • Massagen
  • Coworking
  • Internationale Krankenversicherung
  • (Gutes Wetter + Servicekultur)

In Deutschland decken die 1,2k€ gerade mal die Miete und Essen...

Dafür dürfte es genauso schwer sein in Thailand 1,2k zu verdienen, wie hier 12k

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Alkohol hat in Thailand jedes WE 150€ gefressen. Also brauche ich 1.8k :D
Aber Bangkok ist eine so tolle Stadt!!!

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 11.10.2019:

Du bestätigst doch die These.

Innerhalb von 15Jahren hat er sein Gehalt von 2k auf "nur" 5k netto steigern können. Auch wenn die relative Entwicklung gut ist (wobei inflationsbereinigt das gar nicht mal so viel ist), geht es um absolute Werte, da dieser Sprung teilweise durch einen externen Wechsel in eine höhere Position machbar ist. 5k netto schaffen viele auch mit 30Jahren.

Die anderen 5k kommen aus dubioser Quelle, die nichts mit seiner Lohnarbeit zu tun haben. Wenn er das durch eine Selbstständigkeit geschafft hat, dann reden wir sowieso von komplett unterschiedlichen Dingen.

Wenn man sich mal die CVs der Dax30 Vorstände anschaut, dann sieht es so aus:

5Jahre bis zum TL (bzw. verkürzt durch Promotion - aber in Summe trotzdem 5Jahre)
Weitere 5Jahre bis zum AL
Weitere 5Jahre bis zum HAL
Weitere 5Jahre bis zum BL
Weitere 5Jahre Vorstand.

Durchschnittsalter für den Vorstandseinstieg: ~50Jahre (nimmt zu).

Durchschnittsalter Dax30 Vorstand: 54Jahre (quelle: FAZ Artikel). nur 9 von 179 Dax30 Vorständen sind zwischen 40-45Jahre alt (abnehmend, obwohl ca. alle 5Jahre, die Hälfte aller Vorstände wechselt).

Daher stimmt ungefähr das Argument, dass man mit 35Jahren, die 150-200k geknackt haben sollte (AL).

Mein Vater hat mit 35, 2000 netto verdient.
Jetzt mit 50 hat er um die 10k netto davon die Hälfte passiv.
Daher stimmt das Argument, dass es nie zu spät ist

Einkommen durch vermietete Immobilien ist für dich dubiose Quelle?

Und auch seine Gehaltssteigerung spielt eine untergeordnete Rolle, da er es selber festlegen kann wie viel er sich auszahlen lässt als GF-Gehalt.
Ist schon klar das Selbständig etwas ganz anderes ist wie AN. Ich wollte nur aufzeigen, dass selbst mit >30 und niedriges Gehalt man noch starke Steigerungen erfahren kann, wenn man es will.

Dass der Weg dahin kein Zuckerschlecken war ist auch klar, selbst jetzt noch arbeitet er 13h/tag.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Naja, wer sich innerhalb von 15Jahren ein passives Immobilieneinkommen von 5k netto/Monat aufbaut mit einem mickrigen Gehalt, ist halt dubios.

Und du diskutierst hier vollkommen an der eigentlichen Zwischenfragestellung vorbei. Es ging explizit um die Karrierewege als Angestellter.

Klar kann prinzipiell jeder auch mit Mitte 30 ein Start-Up gründen und es für 2Mrd. € an Google verkaufen. Merkste selbst oder?

WiWi Gast schrieb am 11.10.2019:

Einkommen durch vermietete Immobilien ist für dich dubiose Quelle?

Und auch seine Gehaltssteigerung spielt eine untergeordnete Rolle, da er es selber festlegen kann wie viel er sich auszahlen lässt als GF-Gehalt.
Ist schon klar das Selbständig etwas ganz anderes ist wie AN. Ich wollte nur aufzeigen, dass selbst mit >30 und niedriges Gehalt man noch starke Steigerungen erfahren kann, wenn man es will.

Dass der Weg dahin kein Zuckerschlecken war ist auch klar, selbst jetzt noch arbeitet er 13h/tag.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 11.10.2019:

Naja, wer sich innerhalb von 15Jahren ein passives Immobilieneinkommen von 5k netto/Monat aufbaut mit einem mickrigen Gehalt, ist halt dubios.

Und du diskutierst hier vollkommen an der eigentlichen Zwischenfragestellung vorbei. Es ging explizit um die Karrierewege als Angestellter.

Klar kann prinzipiell jeder auch mit Mitte 30 ein Start-Up gründen und es für 2Mrd. € an Google verkaufen. Merkste selbst oder?

WiWi Gast schrieb am 11.10.2019:

Einkommen durch vermietete Immobilien ist für dich dubiose Quelle?

Und auch seine Gehaltssteigerung spielt eine untergeordnete Rolle, da er es selber festlegen kann wie viel er sich auszahlen lässt als GF-Gehalt.
Ist schon klar das Selbständig etwas ganz anderes ist wie AN. Ich wollte nur aufzeigen, dass selbst mit >30 und niedriges Gehalt man noch starke Steigerungen erfahren kann, wenn man es will.

Dass der Weg dahin kein Zuckerschlecken war ist auch klar, selbst jetzt noch arbeitet er 13h/tag.

Lassen wir das, anscheinend kannst du ja nichtmal lesen. Für dich sind selbst 100k in diesem Fall unerreichbar.

"mickriges Gehalt" mit 5k netto richtig?Und das ich weiter oben geschrieben habe, dass er mit Immobilien gehandelt hat + eigener Firma hast du auch gekonnt nicht lesen können.
Und von Krediten um Immobilien zu kaufen/sanieren/ weiterzu verkaufen hast du auch noch nicht gehört richtig?
Wenn man etwas wissen hat, macht man das 5x-8x und man hat schon ein sehr hohen sechsstelligen Gewinn.

Ein anderer aus seiner Branche hat im Jahre 2012 eine Immobilie für 1.7mio erworben (350k Eigenkapital) und vor 1 Jahr für 6 Mio verkauft(wird jetzt ein hotel gebaut) Macht ein (Firmen) Gewinn nach Bezahlung aller Kosten/Kredite von roundabout 4 Mio und das in 6 Jahren! Mit dem reinvestierten Gewinn würde er bestimmt mehr wie nur 6k Miete pro Monat einnehmen....

Aber ja, erstis oder Leute die im Berufsleben Versager sind, finden immer einen Grund wieso es nicht geht oder das eh alles auf dubiose Weise erreicht worden ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Entscheidend ist, dass er diesen Sprung nicht als Angestellter im Konzern geschafft hat. Solche Einkommens-Entwicklungen gibt es auch bei Handwerkern, die ihren Meister machen und dann eine eigene Firma gründen.

WiWi Gast schrieb am 11.10.2019:

Wenn man sich mal die CVs der Dax30 Vorstände anschaut, dann sieht es so aus:

5Jahre bis zum TL (bzw. verkürzt durch Promotion - aber in Summe trotzdem 5Jahre)
Weitere 5Jahre bis zum AL
Weitere 5Jahre bis zum HAL
Weitere 5Jahre bis zum BL
Weitere 5Jahre Vorstand.

Durchschnittsalter für den Vorstandseinstieg: ~50Jahre (nimmt zu).

Durchschnittsalter Dax30 Vorstand: 54Jahre (quelle: FAZ Artikel). nur 9 von 179 Dax30 Vorständen sind zwischen 40-45Jahre alt (abnehmend, obwohl ca. alle 5Jahre, die Hälfte aller Vorstände wechselt).

Daher stimmt ungefähr das Argument, dass man mit 35Jahren, die 150-200k geknackt haben sollte (AL).

Mein Vater hat mit 35, 2000 netto verdient.
Jetzt mit 50 hat er um die 10k netto davon die Hälfte passiv.
Daher stimmt das Argument, dass es nie zu spät ist

Wie war sein Werdegang?

Bis 35 Baustellenleiter als arbeitnehmer bei c.a 50h und um die 2k. Dann selbständig gemacht und innerhalb 10 Jahren sehr stark gewachsen mit sein Unternehmen. Danach Immobilien selber erworben und vermietet/ später verkauft. Mit 50 hat er jetzt abbezahlte Immobilien + um die 10k Einkommen.

Anscheinend gibt es ja Erfolg auch außerhalb MBB und GS. Wer hätte das gedacht

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 10.08.2010:

In welchem Bereich kriegst du 2500 ?

Bist du Banker?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Und ich kenne einen, der im Casino an einem Wochenende 100k gewonnen hat. Und auch einen, der ein Unternehmen gegründet hat und paar Jahre später in die privatinsolvenz musste.
Merkste selbst, wa?

WiWi Gast schrieb am 11.10.2019:

WiWi Gast schrieb am 11.10.2019:

Naja, wer sich innerhalb von 15Jahren ein passives Immobilieneinkommen von 5k netto/Monat aufbaut mit einem mickrigen Gehalt, ist halt dubios.

Und du diskutierst hier vollkommen an der eigentlichen Zwischenfragestellung vorbei. Es ging explizit um die Karrierewege als Angestellter.

Klar kann prinzipiell jeder auch mit Mitte 30 ein Start-Up gründen und es für 2Mrd. € an Google verkaufen. Merkste selbst oder?

WiWi Gast schrieb am 11.10.2019:

Einkommen durch vermietete Immobilien ist für dich dubiose Quelle?

Und auch seine Gehaltssteigerung spielt eine untergeordnete Rolle, da er es selber festlegen kann wie viel er sich auszahlen lässt als GF-Gehalt.
Ist schon klar das Selbständig etwas ganz anderes ist wie AN. Ich wollte nur aufzeigen, dass selbst mit >30 und niedriges Gehalt man noch starke Steigerungen erfahren kann, wenn man es will.

Dass der Weg dahin kein Zuckerschlecken war ist auch klar, selbst jetzt noch arbeitet er 13h/tag.

Lassen wir das, anscheinend kannst du ja nichtmal lesen. Für dich sind selbst 100k in diesem Fall unerreichbar.

"mickriges Gehalt" mit 5k netto richtig?Und das ich weiter oben geschrieben habe, dass er mit Immobilien gehandelt hat + eigener Firma hast du auch gekonnt nicht lesen können.
Und von Krediten um Immobilien zu kaufen/sanieren/ weiterzu verkaufen hast du auch noch nicht gehört richtig?
Wenn man etwas wissen hat, macht man das 5x-8x und man hat schon ein sehr hohen sechsstelligen Gewinn.

Ein anderer aus seiner Branche hat im Jahre 2012 eine Immobilie für 1.7mio erworben (350k Eigenkapital) und vor 1 Jahr für 6 Mio verkauft(wird jetzt ein hotel gebaut) Macht ein (Firmen) Gewinn nach Bezahlung aller Kosten/Kredite von roundabout 4 Mio und das in 6 Jahren! Mit dem reinvestierten Gewinn würde er bestimmt mehr wie nur 6k Miete pro Monat einnehmen....

Aber ja, erstis oder Leute die im Berufsleben Versager sind, finden immer einen Grund wieso es nicht geht oder das eh alles auf dubiose Weise erreicht worden ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 10.08.2010:

Also ich verdiene 4.000 netto und mir reichts kaum. Bin auch Single, habe aber einen "ausschweifenden" Lebensstil.

Was machst du beruflich wenn ich fragen darf? ich bin auch akademikerin aber habe wohl nicht das Richtige studiert.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 08.01.2020:

Also ich verdiene 4.000 netto und mir reichts kaum. Bin auch Single, habe aber einen "ausschweifenden" Lebensstil.

Was machst du beruflich wenn ich fragen darf? ich bin auch akademikerin aber habe wohl nicht das Richtige studiert.

Also 4000 netto sind nicht unüblich in meinem Bereich (Ingenieur in der Chemiebranche). Habe drei Jahre Berufserfahrung und bin bei ca. 4300 netto im Monat (Steuerklasse 1).

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Man kann selbst in Deutschland mit 800k im Monat gut leben. Man muss einfach nur bereit, auf diesen Konsumwahnsinn zu verzichten. Dann erspart man sich zudem nervtötenden Job, den man nicht mag.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 10.01.2020:

Man kann selbst in Deutschland mit 800k im Monat gut leben. Man muss einfach nur bereit, auf diesen Konsumwahnsinn zu verzichten. Dann erspart man sich zudem nervtötenden Job, den man nicht mag.

800k im Monat dürften den meisten tatsächlich reichen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Definiere Einheit!

WiWi Gast schrieb am 10.01.2020:

Man kann selbst in Deutschland mit 800k im Monat gut leben. Man muss einfach nur bereit, auf diesen Konsumwahnsinn zu verzichten. Dann erspart man sich zudem nervtötenden Job, den man nicht mag.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 10.01.2020:

Definiere Einheit!

Man kann selbst in Deutschland mit 800k im Monat gut leben. Man muss einfach nur bereit, auf diesen Konsumwahnsinn zu verzichten. Dann erspart man sich zudem nervtötenden Job, den man nicht mag.

Ich glaub er meint 800 Kröten xD

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ich hab 1800 netto und komme damit locker aus. Bin halt kein verwöhntes Blag von Haus aus. Hätte ich mehr, würde ich auch in keinen Konsumwahn verfallen sondern sparen und investieren. Ich hab alles, was ich brauche. Können sich die meisten nicht vorstellen, ich weiß. Einige werden sich wieder erkennen, das hier aber niemals zugeben.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 10.01.2020:

Definiere Einheit!

Man kann selbst in Deutschland mit 800k im Monat gut leben. Man muss einfach nur bereit, auf diesen Konsumwahnsinn zu verzichten. Dann erspart man sich zudem nervtötenden Job, den man nicht mag.

Ich glaub er meint 800 Kröten xD

EUR natürlich, was denn sonst. Einfach einmal auf Frugalistenforen serven.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Miete und Versicherungen, Internet, Netflix usw und Fitness : 1000
Einkaufen und zuhause kochen : 100-150
Das wars. Der Rest wird gespart bzw verwendet, wenn man essen geht, Klamotten braucht, für kulturelles usw. Ich verstehe nicht, wie man monatlich regelmäßig sein Geld für Konsum verballern kann

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 11.01.2020:

Miete und Versicherungen, Internet, Netflix usw und Fitness : 1000
Einkaufen und zuhause kochen : 100-150
Das wars. Der Rest wird gespart bzw verwendet, wenn man essen geht, Klamotten braucht, für kulturelles usw. Ich verstehe nicht, wie man monatlich regelmäßig sein Geld für Konsum verballern kann

Frugalist?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Entweder kocht Mutti oder er geht containern? Nein der Kollege hat den EXIT nach Bangladesh geschafft.

WiWi Gast schrieb am 12.01.2020:

Miete und Versicherungen, Internet, Netflix usw und Fitness : 1000
Einkaufen und zuhause kochen : 100-150
Das wars. Der Rest wird gespart bzw verwendet, wenn man essen geht, Klamotten braucht, für kulturelles usw. Ich verstehe nicht, wie man monatlich regelmäßig sein Geld für Konsum verballern kann

Frugalist?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 12.01.2020:

Entweder kocht Mutti oder er geht containern? Nein der Kollege hat den EXIT nach Bangladesh geschafft.

Miete und Versicherungen, Internet, Netflix usw und Fitness : 1000
Einkaufen und zuhause kochen : 100-150
Das wars. Der Rest wird gespart bzw verwendet, wenn man essen geht, Klamotten braucht, für kulturelles usw. Ich verstehe nicht, wie man monatlich regelmäßig sein Geld für Konsum verballern kann

Frugalist?

Hahahaha, nein, das hättet ihr wohl gerne ;D wie witzig das ist, dass man gleich entweder Frugalist sein muss, containern geht oder sich bekochen lässt oder nach BANGLADESH ausgewandert ist, nur weil man mit Geld umgehen kann ;DDD Jungs, ihr seid spitze.
Lernt rechnen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Weggehen/Feiern oder Wochenend Aktivitäten hast du nie? Ich binbeispielsweise gestern mit paar Freunden per Zug in eine andere Stadt auf ein Konzert gefahren. Vorher in der Kneipe gewesen usw. Da kamen für den Tag inkl. Konzertkarte schon so 150 € zusammen.

Essen 100-150 ist schon heftig wenig. Bist du Vegetarier? Das sind ja höchstens fünf Euro am Tag.

WiWi Gast schrieb am 12.01.2020:

Entweder kocht Mutti oder er geht containern? Nein der Kollege hat den EXIT nach Bangladesh geschafft.

Miete und Versicherungen, Internet, Netflix usw und Fitness : 1000
Einkaufen und zuhause kochen : 100-150
Das wars. Der Rest wird gespart bzw verwendet, wenn man essen geht, Klamotten braucht, für kulturelles usw. Ich verstehe nicht, wie man monatlich regelmäßig sein Geld für Konsum verballern kann

Frugalist?

Hahahaha, nein, das hättet ihr wohl gerne ;D wie witzig das ist, dass man gleich entweder Frugalist sein muss, containern geht oder sich bekochen lässt oder nach BANGLADESH ausgewandert ist, nur weil man mit Geld umgehen kann ;DDD Jungs, ihr seid spitze.
Lernt rechnen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 12.01.2020:

Weggehen/Feiern oder Wochenend Aktivitäten hast du nie? Ich binbeispielsweise gestern mit paar Freunden per Zug in eine andere Stadt auf ein Konzert gefahren. Vorher in der Kneipe gewesen usw. Da kamen für den Tag inkl. Konzertkarte schon so 150 € zusammen.

Essen 100-150 ist schon heftig wenig. Bist du Vegetarier? Das sind ja höchstens fünf Euro am Tag.

WiWi Gast schrieb am 12.01.2020:

Entweder kocht Mutti oder er geht containern? Nein der Kollege hat den EXIT nach Bangladesh geschafft.

Miete und Versicherungen, Internet, Netflix usw und Fitness : 1000
Einkaufen und zuhause kochen : 100-150
Das wars. Der Rest wird gespart bzw verwendet, wenn man essen geht, Klamotten braucht, für kulturelles usw. Ich verstehe nicht, wie man monatlich regelmäßig sein Geld für Konsum verballern kann

Frugalist?

Hahahaha, nein, das hättet ihr wohl gerne ;D wie witzig das ist, dass man gleich entweder Frugalist sein muss, containern geht oder sich bekochen lässt oder nach BANGLADESH ausgewandert ist, nur weil man mit Geld umgehen kann ;DDD Jungs, ihr seid spitze.
Lernt rechnen.

Klar hab ich das. Nur nicht jedes WE! Ich weiss selber, was da an Cash zusammen kommt. Aber leisten konnte ich mir das immer. Mir ist klar, dass wenn ich das jedes WE machen wollte plus 3 mal in der Woche auswärts essen, mein Geld ruck zuck weg wäre.
Aber ich brauche das echt nicht. Ich koche halt gesund zuhause, weil ich es kann. Und nein, bin sicher kein Vegetarier. Fleisch hab ich täglich auf dem Teller. 25 € die Woche für nen gesunden Single sind völlig machbar, wenn man planen und kochen kann.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 12.01.2020:

Weggehen/Feiern oder Wochenend Aktivitäten hast du nie? Ich binbeispielsweise gestern mit paar Freunden per Zug in eine andere Stadt auf ein Konzert gefahren. Vorher in der Kneipe gewesen usw. Da kamen für den Tag inkl. Konzertkarte schon so 150 € zusammen.

Essen 100-150 ist schon heftig wenig. Bist du Vegetarier? Das sind ja höchstens fünf Euro am Tag.

Entweder kocht Mutti oder er geht containern? Nein der Kollege hat den EXIT nach Bangladesh geschafft.

Miete und Versicherungen, Internet, Netflix usw und Fitness : 1000
Einkaufen und zuhause kochen : 100-150
Das wars. Der Rest wird gespart bzw verwendet, wenn man essen geht, Klamotten braucht, für kulturelles usw. Ich verstehe nicht, wie man monatlich regelmäßig sein Geld für Konsum verballern kann

Frugalist?

Hahahaha, nein, das hättet ihr wohl gerne ;D wie witzig das ist, dass man gleich entweder Frugalist sein muss, containern geht oder sich bekochen lässt oder nach BANGLADESH ausgewandert ist, nur weil man mit Geld umgehen kann ;DDD Jungs, ihr seid spitze.
Lernt rechnen.

Klar hab ich das. Nur nicht jedes WE! Ich weiss selber, was da an Cash zusammen kommt. Aber leisten konnte ich mir das immer. Mir ist klar, dass wenn ich das jedes WE machen wollte plus 3 mal in der Woche auswärts essen, mein Geld ruck zuck weg wäre.
Aber ich brauche das echt nicht. Ich koche halt gesund zuhause, weil ich es kann. Und nein, bin sicher kein Vegetarier. Fleisch hab ich täglich auf dem Teller. 25 € die Woche für nen gesunden Single sind völlig machbar, wenn man planen und kochen kann.

So so, 25 Euro für Lebensmittel pro Woche, inklusive täglich Fleisch. Gibts dieses günstig Fleich zufällig im Paulanergarten?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

LOL bin Student, achte aufs Geld und komme trd auf mind. 45€ die Woche.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Klar hab ich das. Nur nicht jedes WE! Ich weiss selber, was da an Cash zusammen kommt. Aber leisten konnte ich mir das immer. Mir ist klar, dass wenn ich das jedes WE machen wollte plus 3 mal in der Woche auswärts essen, mein Geld ruck zuck weg wäre.
Aber ich brauche das echt nicht. Ich koche halt gesund zuhause, weil ich es kann. Und nein, bin sicher kein Vegetarier. Fleisch hab ich täglich auf dem Teller. 25 € die Woche für nen gesunden Single sind völlig machbar, wenn man planen und kochen kann.

Ich bin auch immer wieder überrascht wieviel Geld wir für Lebensmittel ausgeben. Mit guter Planung und sinnvollen Einkäufen (Keine "BIO" Produkte mit 75 ml Packungsgröße, auf zum Markt etc.) kann man sehr günstig leben. Man braucht ja nur die Basics wie Milch, Eier, Butter, Reis, Kartoffeln, Gemüse, Obst, einmal die Woche Fleisch und Fisch. Ich trinke übrigens nur Leitungswasser, ist in Deutschland besser als Mineralwasser und gesund. Einen Kaffee morgens gönne ich mir natürlich, Alkohol trinke ich keinen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ich bin seit kurzem wieder Single, nach über acht Jahren. Die Ausgaben für Lebensmitte halten sich für eine Person aber nach wie vor in Grenzen wie ich finde. Pro Woche komme ich mit 50 Euro im Monat für das Einkaufen (inklusive Putz- und Waschmittel) aus. Da ist dann zumeist auch ein Einkauf auf dem Wochenmarkt mit drin.

Berufsbedingt hatte ich vor drei Jahren die Ehre vier Monate in New York zu leben und zu arbeiten. Da musste man ganz entspannt das Doppelte oder Dreifache für die Lebensmitteleinkäufe einplanen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ich komme so auf knapp 1.600€ an Ausgaben zum leben.
Miete (Köln), Versicherungen, Netflix, Handy, Fitness etc. sind schon knapp 1.100€.
Haushalt frage ich mich wie mein Vorredner von 25€ die Woche leben kann. Wenn ich im Sommer mal grille, mal was besseres esse als nur Nudeln mit roter soße etc, alleine schon Salat mit Hähnchen, komme ich bei allem schon auf 5€-10€ pro Gericht, plus Frühstück, Obst etc. Ich kalkuliere mit grob 200€ als Single im Monat (inkl. Haushaltsmittel).
Freizeit gehe ich im Schnitt von 150€-200€ aus. In der Woche wird nicht mehr viel gemacht. Wochenende mal eine Shisha rauchen, was trinken gehen, Schwimmbad etc. Was alles nicht jedes Wochenende natürlich ist.
Sprit momentan 100€. Auto ist ab bezahlt und wird noch längere Zeit gefahren.
Alles in allem komme ich so auf grob 1.600€ an Ausgaben.
Verdienst liegt bei 2.200€ Netto, somit werden 600€ gespart.
Ich bekomme Weihnachtsgeld, für den Sommerurlaub werden 70€ zur Seite gelegt monatlich, 30€ als Rücklagen für Anschaffungen (recht wenig, da ich aber einen Puffer bereits zurückgelegt habe).
Von den 500€ werden 300€ in Bausparverträge investiert und 200€ in Aktien.
Nächstes Jahr bekomme ich eine gute Gehaltserhöhung, da das Studium dann beendet ist. Dieses Geld wird zusätzlich für Eigentum zur Seite gelegt die nächsten 4-5 Jahre. (Bin jetzt 24 Jahre alt)

Also auf die Frage zurück, JA mit 2.500€ sollte man gut als Single leben können, selbst in Großstädten. :)

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 12.01.2020:

Weggehen/Feiern oder Wochenend Aktivitäten hast du nie? Ich binbeispielsweise gestern mit paar Freunden per Zug in eine andere Stadt auf ein Konzert gefahren. Vorher in der Kneipe gewesen usw. Da kamen für den Tag inkl. Konzertkarte schon so 150 € zusammen.

Essen 100-150 ist schon heftig wenig. Bist du Vegetarier? Das sind ja höchstens fünf Euro am Tag.

Entweder kocht Mutti oder er geht containern? Nein der Kollege hat den EXIT nach Bangladesh geschafft.

Miete und Versicherungen, Internet, Netflix usw und Fitness : 1000
Einkaufen und zuhause kochen : 100-150
Das wars. Der Rest wird gespart bzw verwendet, wenn man essen geht, Klamotten braucht, für kulturelles usw. Ich verstehe nicht, wie man monatlich regelmäßig sein Geld für Konsum verballern kann

Frugalist?

Hahahaha, nein, das hättet ihr wohl gerne ;D wie witzig das ist, dass man gleich entweder Frugalist sein muss, containern geht oder sich bekochen lässt oder nach BANGLADESH ausgewandert ist, nur weil man mit Geld umgehen kann ;DDD Jungs, ihr seid spitze.
Lernt rechnen.

Klar hab ich das. Nur nicht jedes WE! Ich weiss selber, was da an Cash zusammen kommt. Aber leisten konnte ich mir das immer. Mir ist klar, dass wenn ich das jedes WE machen wollte plus 3 mal in der Woche auswärts essen, mein Geld ruck zuck weg wäre.
Aber ich brauche das echt nicht. Ich koche halt gesund zuhause, weil ich es kann. Und nein, bin sicher kein Vegetarier. Fleisch hab ich täglich auf dem Teller. 25 € die Woche für nen gesunden Single sind völlig machbar, wenn man planen und kochen kann.

So so, 25 Euro für Lebensmittel pro Woche, inklusive täglich Fleisch. Gibts dieses günstig Fleich zufällig im Paulanergarten?

Wie egal mir das ist, ob ihr mir glaubt oder nicht :D
Schon mal was davon gehört, dass man Sachen auch vorkochen kann? Koche ich Gulasch z.B., komme ich 2-3 Tage damit aus. Den Tag darauf gibt's Schnitzel, dann mal ab und zu ein Steak, dann Frikadellen, ist alles im Budget. Keine Ahnung was ihr so in euch reinstopft, aber ich spare die meiste Kohle beim Essen indem ich auf Süßigkeiten und Suff weitestgehend verzichte. Klar gönne ich mir mal. Aber nicht täglich

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Bei mir sind es netto knapp 1800€. Und auch in einer Stadt wie Düsseldorf kann man davon leben ohne sich einschränken zu müssen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 12.01.2020:

Bei mir sind es netto knapp 1800€. Und auch in einer Stadt wie Düsseldorf kann man davon leben ohne sich einschränken zu müssen.

Steile These! Ich habe 10 Jahre in Düsseldorf gelebt und gehe mal davon aus, dass "ohne sich einzuschränken" bei Dir bedeutet:

  • Mini Wohnung/WG-Zimmer oder fieser Stadtteil
  • kein Auto
  • wenig Ausgehen

Man kann mit 1.800 in Düsseldorf sicher leben, das ist dann aber eher ein überleben und sicher nicht "ohne Einschränkungen"

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ohne Auto ja, der Rest geht locker, wenn man nicht verschwenderisch ist und kurzfristig nichts auf die hohe Kante legen muss. Und Auto ist in Düsseldorf eigentlich unnötig bzw. braucht man nur, wenn man häufig aufs Land fahren möchte.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 13.01.2020:

Bei mir sind es netto knapp 1800€. Und auch in einer Stadt wie Düsseldorf kann man davon leben ohne sich einschränken zu müssen.

Steile These! Ich habe 10 Jahre in Düsseldorf gelebt und gehe mal davon aus, dass "ohne sich einzuschränken" bei Dir bedeutet:

  • Mini Wohnung/WG-Zimmer oder fieser Stadtteil
  • kein Auto
  • wenig Ausgehen

Man kann mit 1.800 in Düsseldorf sicher leben, das ist dann aber eher ein überleben und sicher nicht "ohne Einschränkungen"

Ich hab zu Studentenzeiten für knapp 1400 in Düsseldorf gelebt.

  • Nette 1 Zimmer Wohnung 8 Minuten "außerhalb" Düsseldorfs mit der Bahn vom Hbf = 500 kalt + 100 Nebenkosten
  • Essen und Trinken inkl. Ausgehen/Feiern = 400
  • Strom und Wasser = 80
  • Semesterbeitrag (inkl. Ticket) = 50
  • Rest = 270

Klar, war kein Leben in Luxus aber ich habs immerhin 5 Jahre gut ausgehalten und viel Spaß gehabt.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 12.01.2020:

WiWi Gast schrieb am 12.01.2020:

Weggehen/Feiern oder Wochenend Aktivitäten hast du nie? Ich binbeispielsweise gestern mit paar Freunden per Zug in eine andere Stadt auf ein Konzert gefahren. Vorher in der Kneipe gewesen usw. Da kamen für den Tag inkl. Konzertkarte schon so 150 € zusammen.

Essen 100-150 ist schon heftig wenig. Bist du Vegetarier? Das sind ja höchstens fünf Euro am Tag.

Entweder kocht Mutti oder er geht containern? Nein der Kollege hat den EXIT nach Bangladesh geschafft.

Miete und Versicherungen, Internet, Netflix usw und Fitness : 1000
Einkaufen und zuhause kochen : 100-150
Das wars. Der Rest wird gespart bzw verwendet, wenn man essen geht, Klamotten braucht, für kulturelles usw. Ich verstehe nicht, wie man monatlich regelmäßig sein Geld für Konsum verballern kann

Frugalist?

Hahahaha, nein, das hättet ihr wohl gerne ;D wie witzig das ist, dass man gleich entweder Frugalist sein muss, containern geht oder sich bekochen lässt oder nach BANGLADESH ausgewandert ist, nur weil man mit Geld umgehen kann ;DDD Jungs, ihr seid spitze.
Lernt rechnen.

Klar hab ich das. Nur nicht jedes WE! Ich weiss selber, was da an Cash zusammen kommt. Aber leisten konnte ich mir das immer. Mir ist klar, dass wenn ich das jedes WE machen wollte plus 3 mal in der Woche auswärts essen, mein Geld ruck zuck weg wäre.
Aber ich brauche das echt nicht. Ich koche halt gesund zuhause, weil ich es kann. Und nein, bin sicher kein Vegetarier. Fleisch hab ich täglich auf dem Teller. 25 € die Woche für nen gesunden Single sind völlig machbar, wenn man planen und kochen kann.

So so, 25 Euro für Lebensmittel pro Woche, inklusive täglich Fleisch. Gibts dieses günstig Fleich zufällig im Paulanergarten?

Wie egal mir das ist, ob ihr mir glaubt oder nicht :D
Schon mal was davon gehört, dass man Sachen auch vorkochen kann? Koche ich Gulasch z.B., komme ich 2-3 Tage damit aus. Den Tag darauf gibt's Schnitzel, dann mal ab und zu ein Steak, dann Frikadellen, ist alles im Budget. Keine Ahnung was ihr so in euch reinstopft, aber ich spare die meiste Kohle beim Essen indem ich auf Süßigkeiten und Suff weitestgehend verzichte. Klar gönne ich mir mal. Aber nicht täglich

Bah da kommt mir beim Lesen ja schon die Galle hoch, was glaubst du was du da für Fleisch einkaufst für so einen Preis? Und dann auch noch zu behaupten man ernähre sich "gesund" ist schon wirklich krass an der Realität vorbei. Und das sage ich als bekennender Fleischliebhaber.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Wohne in einer 2er WG (65qm, 3 Zimmer, Wohnzimmer hat 20qm, unsere Zimmer jeweils 15qm) mit meinem besten Kumpel in Stuttgart in zentraler Lage (Bohnenviertel).

Miete inkl. Strom, GEZ, Internet, Netflix, Amazon Prime: 550€ (Mietvertrag von 2016)
Essen zu Hause: 150€ (Bio da wo es Sinn macht, wenig Fleisch, viel Protein)
Essen Arbeit: 70€
Essen und Trinken gehen auswärts (ca. 1xWoche): 120€
ÖPNV: 60€
Versicherungen: 10€
Freizeit / Hobby / Unternehmungen: 200€
Reisen (2Fernreisen p.a.): 500€
Rücklagen für Elektronik/Anschaffungen/Geschenke: 150€

=~1800€/Monat für einen sehr abwechslungsreichen Lebensstil.

Die restlichen 2500€/Monat werden "unweigerlich" gespart/angelegt. Wofür auch immer.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 13.01.2020:

So so, 25 Euro für Lebensmittel pro Woche, inklusive täglich Fleisch. Gibts dieses günstig Fleich zufällig im Paulanergarten?

Wie egal mir das ist, ob ihr mir glaubt oder nicht :D
Schon mal was davon gehört, dass man Sachen auch vorkochen kann? Koche ich Gulasch z.B., komme ich 2-3 Tage damit aus. Den Tag darauf gibt's Schnitzel, dann mal ab und zu ein Steak, dann Frikadellen, ist alles im Budget. Keine Ahnung was ihr so in euch reinstopft, aber ich spare die meiste Kohle beim Essen indem ich auf Süßigkeiten und Suff weitestgehend verzichte. Klar gönne ich mir mal. Aber nicht täglich

Bah da kommt mir beim Lesen ja schon die Galle hoch, was glaubst du was du da für Fleisch einkaufst für so einen Preis? Und dann auch noch zu behaupten man ernähre sich "gesund" ist schon wirklich krass an der Realität vorbei. Und das sage ich als bekennender Fleischliebhaber.

Ganz normales Fleisch aus dem Supermarkt, wie es Millionen Menschen auch kaufen. Entweder man stirbt als Normalo, oder man stirbt als Gourmet- und sicherlich weißt du 100% immer, wo dein erlesenes Biofleisch her kommt...

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Bio ist sowieso nicht gleich Bio... Nur weil mein Schwein dann einen halben qm mehr Lebensplatz hatte und andere Antibiotika bekommt, ist es halt nicht viel gesünder :-D

Es stimmt schon, dass der Deutsche im Schnitt weniger Geld für essen ausgibt als zB andere Europäer. Liegt aber auch an den Steuerabgaben sowie anderen lfd. Aufwendungen. Die Fleischeslust ist zudem sowieso abnormal und erst seit den 70ern-80ern so stark durch die Fast-Food Industrie gestiegen bzw. zum Massenprodukt geworden.

Ich finde Fleisch aus dem Supermarkt auch daher legitim. Ein-zweimal in der Woche die Hähnchenbrust, Schweinelende usw. macht auch niemanden krank. Schwierig wird es bei Leistungssport. Da ich semiprofessionelles Bodybuilding (natural) mache, greife ich auch oft auf die Angebote im Rewe etc. zurück, um meinen Proteinbedarf zu decken. Immer Fleischer wäre einfach zu teuer. Zumal die Diskussion eh viel Fadenscheinigkeit beherbergt, da viele Fleischer(ketten) auch von größeren Produzenten beziehen. Bestes Beispiel sind die Theken in den Supermärkten, die 1:1 das gleiche - nur mariniert - Fleisch wie in der kühltruhe anbieten, nur nicht verpackt..:)

25 Euro halte ich übrigens für viel zu wenig und gerne wird das Mittagessen bei der Pommesbude vergessen. Für einen ausgewogenen Einkauf und entsprechende Ernährung reicht das vorne und hinten nicht.

Auf der anderen Seite gibt es gerade in Deutschland immer die Obergeier, die sich alles von der Rippe sparen und sogar zur tafel schleichen, obwohl es andere viel nötiger haben. Ein trauriges Leben.

WWiWi Gast schrieb am 13.01.2020:

So so, 25 Euro für Lebensmittel pro Woche, inklusive täglich Fleisch. Gibts dieses günstig Fleich zufällig im Paulanergarten?

Wie egal mir das ist, ob ihr mir glaubt oder nicht :D
Schon mal was davon gehört, dass man Sachen auch vorkochen kann? Koche ich Gulasch z.B., komme ich 2-3 Tage damit aus. Den Tag darauf gibt's Schnitzel, dann mal ab und zu ein Steak, dann Frikadellen, ist alles im Budget. Keine Ahnung was ihr so in euch reinstopft, aber ich spare die meiste Kohle beim Essen indem ich auf Süßigkeiten und Suff weitestgehend verzichte. Klar gönne ich mir mal. Aber nicht täglich

Bah da kommt mir beim Lesen ja schon die Galle hoch, was glaubst du was du da für Fleisch einkaufst für so einen Preis? Und dann auch noch zu behaupten man ernähre sich "gesund" ist schon wirklich krass an der Realität vorbei. Und das sage ich als bekennender Fleischliebhaber.

Ganz normales Fleisch aus dem Supermarkt, wie es Millionen Menschen auch kaufen. Entweder man stirbt als Normalo, oder man stirbt als Gourmet- und sicherlich weißt du 100% immer, wo dein erlesenes Biofleisch her kommt...

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Wie gesagt, es liegt mir nichts daran, dass ihr mir glaubt. Ich bin kein Obergeier oder jemand der heimlich zur Tafel geht. Extras wie Pommesbude gibt's selten, weil ich das einfach nicht mag und überteuert halte, aber wenn, dann rechne ich das auch nicht mit. Ich komme nun mal auf roundabout 25€ pro Woche, ändern kann ichs nicht, nur weil ihr fast alle nen Herzkasper kriegt. Ich rechne da keine Haushaltsmittel oder Drogerie mit ein, das ist mein reiner Wocheneinkauf Essen, Gemüse, Äpfel und Bananen, Fleisch, Haferflocken, Kartoffeln, Brot, Quark, Eier, Milch usw ohne Süßes und Alkohol.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Zunächst eine Bitte: das Wort „roundabout“ gibt es einfach in keiner Sprache in diesem Zusammenhang. Es heißt schlicht und ergreifend „Kreisverkehr“. Entweder round oder about... aber zurück zu den Ausgaben. Bei mir ist es zu zweit schwieriger.

Fixkosten wie Miete, Versicherungen, GEZ etc 2.000
Lebensmittel ca 500
Hund 300
Dies und das für den Haushalt 200
Essengehen 500
Und für jeden 500 zum Ausgeben. Somit schon mal 4.000 Kosten. Klappt trotzdem da Einkommen deutlich drüber. Aber finde das persönlich teils auch viel kann mir aber auch nicht vorstellen wie man mit weniger leben kann (bis auf Miete, gönnen uns ne Penthouse Wohnung in einer mittelgroßen Stadt für 1.400€ für 85qm). Auto ist ein Firmenwagen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

Zunächst eine Bitte: das Wort „roundabout“ gibt es einfach in keiner Sprache in diesem Zusammenhang. Es heißt schlicht und ergreifend „Kreisverkehr“. Entweder round oder about... aber zurück zu den Ausgaben. Bei mir ist es zu zweit schwieriger.

Fixkosten wie Miete, Versicherungen, GEZ etc 2.000
Lebensmittel ca 500
Hund 300
Dies und das für den Haushalt 200
Essengehen 500
Und für jeden 500 zum Ausgeben. Somit schon mal 4.000 Kosten. Klappt trotzdem da Einkommen deutlich drüber. Aber finde das persönlich teils auch viel kann mir aber auch nicht vorstellen wie man mit weniger leben kann (bis auf Miete, gönnen uns ne Penthouse Wohnung in einer mittelgroßen Stadt für 1.400€ für 85qm). Auto ist ein Firmenwagen.

500€ Lebensmittel PLUS 500€ Essen gehen? Und was kauft man sich jeden Monat so spontan für 500€?

Ich komme mit Miete (2 Zimmer Wohnung in netter Gegend), Auto, Versicherungen, Essen, Medien, etc alles zusammen auf monatlich 750€.
Ich verdiene 1.860€ netto (öD Bund E8-2), 110€ im Monat dürfen verjubelt werden, die übrigen 1.000€ werden meist in Aktien investiert.

Mir fehlt nichts, ich kaufe mir, was ich brauche/möchte.
Meine Aktien haben im letzten Jahr 10% Gewinn gemacht, dazu kommen noch die Dividenden.
Wer Langeweile hat kann ja mal mit dem Frugalisten Rechner rumspielen.

Ich werde mit spätestens 45 nicht mehr arbeiten gehen müssen und könnte gänzlich von den Erträgen leben. Sprich ich arbeite dann was und wann und wieviel ich will ohne auf das Geld angewiesen zu sein. Und alles was ich verdienen werde ist nur noch zum verjubeln da.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

Zunächst eine Bitte: das Wort „roundabout“ gibt es einfach in keiner Sprache in diesem Zusammenhang. Es heißt schlicht und ergreifend „Kreisverkehr“. Entweder round oder about...

Was für ein Unfug, "round about" ist ein gängiger, feststehender Begriff für "etwa", "ungefähr".
Sicherlich nicht als ein Wort geschrieben, aber der Lapsus ist kleiner als Dein Quark.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

Zunächst eine Bitte: das Wort „roundabout“ gibt es einfach in keiner Sprache in diesem Zusammenhang. Es heißt schlicht und ergreifend „Kreisverkehr“. Entweder round oder about... aber zurück zu den Ausgaben. Bei mir ist es zu zweit schwieriger.

Fixkosten wie Miete, Versicherungen, GEZ etc 2.000
Lebensmittel ca 500
Hund 300
Dies und das für den Haushalt 200
Essengehen 500
Und für jeden 500 zum Ausgeben. Somit schon mal 4.000 Kosten. Klappt trotzdem da Einkommen deutlich drüber. Aber finde das persönlich teils auch viel kann mir aber auch nicht vorstellen wie man mit weniger leben kann (bis auf Miete, gönnen uns ne Penthouse Wohnung in einer mittelgroßen Stadt für 1.400€ für 85qm). Auto ist ein Firmenwagen.

500€ Lebensmittel PLUS 500€ Essen gehen? Und was kauft man sich jeden Monat so spontan für 500€?

Ich komme mit Miete (2 Zimmer Wohnung in netter Gegend), Auto, Versicherungen, Essen, Medien, etc alles zusammen auf monatlich 750€.

Ja, sicher. Das hätte ich dann gerne mal detailliert vorgerechnet.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

Zunächst eine Bitte: das Wort „roundabout“ gibt es einfach in keiner Sprache in diesem Zusammenhang. Es heißt schlicht und ergreifend „Kreisverkehr“. Entweder round oder about... aber zurück zu den Ausgaben. Bei mir ist es zu zweit schwieriger.

Fixkosten wie Miete, Versicherungen, GEZ etc 2.000
Lebensmittel ca 500
Hund 300
Dies und das für den Haushalt 200
Essengehen 500
Und für jeden 500 zum Ausgeben. Somit schon mal 4.000 Kosten. Klappt trotzdem da Einkommen deutlich drüber. Aber finde das persönlich teils auch viel kann mir aber auch nicht vorstellen wie man mit weniger leben kann (bis auf Miete, gönnen uns ne Penthouse Wohnung in einer mittelgroßen Stadt für 1.400€ für 85qm). Auto ist ein Firmenwagen.

500€ Lebensmittel PLUS 500€ Essen gehen? Und was kauft man sich jeden Monat so spontan für 500€?

Ich komme mit Miete (2 Zimmer Wohnung in netter Gegend), Auto, Versicherungen, Essen, Medien, etc alles zusammen auf monatlich 750€.
Ich verdiene 1.860€ netto (öD Bund E8-2), 110€ im Monat dürfen verjubelt werden, die übrigen 1.000€ werden meist in Aktien investiert.

Mir fehlt nichts, ich kaufe mir, was ich brauche/möchte.
Meine Aktien haben im letzten Jahr 10% Gewinn gemacht, dazu kommen noch die Dividenden.
Wer Langeweile hat kann ja mal mit dem Frugalisten Rechner rumspielen.

Ich werde mit spätestens 45 nicht mehr arbeiten gehen müssen und könnte gänzlich von den Erträgen leben. Sprich ich arbeite dann was und wann und wieviel ich will ohne auf das Geld angewiesen zu sein. Und alles was ich verdienen werde ist nur noch zum verjubeln da.

Ich mache es ähnlich wie du. Habe aber weniger netto und höhere Fixkosten, die ich nach und nach versuche zu senken. 500 werden monatlich zurückgelegt, 250 kommen monatlich bar ins Portemonnaie. Wenn was über bleibt, wird es eingezahlt.

Ich lebe gut, hab Auto und alles. Ich weiss auch nicht, wozu man monatl. 500 einfach so verballern muss. Nach zehn Jacken und 100 Paar Schuhen muss doch mal gut sein. Interessiert auch keine Sau, ob meine Jacke von Ralph Lauren oder ASOS ist. Frugalist bin ich nicht, aber musste schmunzeln als ich mal so ein Forum besucht habe. Erkenne mich da wieder, bzw war ich aber schon immer so. Lebe gut, konsumiere maßvoll, kann rechnen, lege an, kann vielleicht früher zur Ruhe, vielleicht nicht, wer weiß das schon - so oder so, will ich kein Geld zum Fenster raus werfen. Ist ne Typsache.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

Zunächst eine Bitte: das Wort „roundabout“ gibt es einfach in keiner Sprache in diesem Zusammenhang. Es heißt schlicht und ergreifend „Kreisverkehr“. Entweder round oder about... aber zurück zu den Ausgaben. Bei mir ist es zu zweit schwieriger.

Fixkosten wie Miete, Versicherungen, GEZ etc 2.000
Lebensmittel ca 500
Hund 300
Dies und das für den Haushalt 200
Essengehen 500
Und für jeden 500 zum Ausgeben. Somit schon mal 4.000 Kosten. Klappt trotzdem da Einkommen deutlich drüber. Aber finde das persönlich teils auch viel kann mir aber auch nicht vorstellen wie man mit weniger leben kann (bis auf Miete, gönnen uns ne Penthouse Wohnung in einer mittelgroßen Stadt für 1.400€ für 85qm). Auto ist ein Firmenwagen.

500€ Lebensmittel PLUS 500€ Essen gehen? Und was kauft man sich jeden Monat so spontan für 500€?

Ich komme mit Miete (2 Zimmer Wohnung in netter Gegend), Auto, Versicherungen, Essen, Medien, etc alles zusammen auf monatlich 750€.
Ich verdiene 1.860€ netto (öD Bund E8-2), 110€ im Monat dürfen verjubelt werden, die übrigen 1.000€ werden meist in Aktien investiert.

Mir fehlt nichts, ich kaufe mir, was ich brauche/möchte.
Meine Aktien haben im letzten Jahr 10% Gewinn gemacht, dazu kommen noch die Dividenden.
Wer Langeweile hat kann ja mal mit dem Frugalisten Rechner rumspielen.

Ich werde mit spätestens 45 nicht mehr arbeiten gehen müssen und könnte gänzlich von den Erträgen leben. Sprich ich arbeite dann was und wann und wieviel ich will ohne auf das Geld angewiesen zu sein. Und alles was ich verdienen werde ist nur noch zum verjubeln da.

Kann man gerne mal durchrechnen auch wenn ich 10% auf dauer für zu optimistisch halte. Ausgehend von 45 nehme ich jetzt mal an Du bist 25

Das erzielte Endkapital inkl. Zinsen beträgt: 624.098,09Euro
?Einzahlungen gesamt:
(Ersteinlage + 240 monatliche Sparraten) 260.000,00Euro
?Zinsen gesamt: 488.791,59Euro
?Steuerabzüge gesamt: -124.693,51Euro

Macht 624.098€ Kapitalstock wenn wir bei 10% bleiben 62409€ Erträge davon stand Heute 25% Steuern macht 46807€ oder 3900€ pro Monat zur Verfügung. Bei 10% würde ich aber von einem absoluten Best Case Szenario ausgehen. Davon gehen noch ca. 30% Inflation ab dann sind wir bei 2700€ netto. Davon müssen weitere Rücklagen gebildet werden da wir von wenigstens knapp 40 weiteren Jahren ausgehen sollten die ebenfalls mit Inflation zuschlagen werden.

Ja man kann davon leben aber so der Hit ist es auch nicht und sich dafür das ganze Leben lang finanziell einschränken?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Also ich muss ja schon schmunzeln...
Der eine kommt hier mit 750 inkl Miete um die Ecke ...

Monatliche Fixkosten / Haushalt mit Freundin, dh. viele Kosten 50/50, mit * gekennzeichnet:
-200* kalk Miete (Geschenkte Wohnung meiner Eltern, Geld wird für Modernisierung zurückgelegt)

  • Hausverw + Wasser* 100
  • Grundsteuer umgelegt 15
    -Strom, Gas, Internet* 65
    -Spotify, Netflix, Amazon 13
  • Versicherungen (BU, pH*, Hausrat*) 50
  • Öffentliche Verkehrsmittel 38
  • Mittagessen Essen/Kaffee/Frühstück 120
  • Haushaltskasse 240 (Abendessen, Reinigungsmittel, Klopapier etc pppppppp)
  • 32 Handy+ Vertrag
  • Kein Auto (Im Notfall Car2go oder für Langstrecken Auto der Eltern)

Macht 873.- (mit ner theoretischen Witzmiete, die auf n TagesgeldK wandert).

Zusätzlich würde ich jetzt mal noch 400 für Feiern, Essen gehen, Kino und sonstiges veranschlagen.

Die restlichen 1500 = 800/m in A1JX52, 300 gehen aufs Verrechnungskonto für Aktienspielereien; die restlichen 400 bleiben aufm Konto für Notfälle und Urlaub.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

500€ Lebensmittel PLUS 500€ Essen gehen? Und was kauft man sich jeden Monat so spontan für 500€?

Ich komme mit Miete (2 Zimmer Wohnung in netter Gegend), Auto, Versicherungen, Essen, Medien, etc alles zusammen auf monatlich 750€.
Ich verdiene 1.860€ netto (öD Bund E8-2), 110€ im Monat dürfen verjubelt werden, die übrigen 1.000€ werden meist in Aktien investiert.

Mir fehlt nichts, ich kaufe mir, was ich brauche/möchte.
Meine Aktien haben im letzten Jahr 10% Gewinn gemacht, dazu kommen noch die Dividenden.
Wer Langeweile hat kann ja mal mit dem Frugalisten Rechner rumspielen.

Ich werde mit spätestens 45 nicht mehr arbeiten gehen müssen und könnte gänzlich von den Erträgen leben. Sprich ich arbeite dann was und wann und wieviel ich will ohne auf das Geld angewiesen zu sein. Und alles was ich verdienen werde ist nur noch zum verjubeln da.

Kann man gerne mal durchrechnen auch wenn ich 10% auf dauer für zu optimistisch halte. Ausgehend von 45 nehme ich jetzt mal an Du bist 25

Das erzielte Endkapital inkl. Zinsen beträgt: 624.098,09Euro
?Einzahlungen gesamt:
(Ersteinlage + 240 monatliche Sparraten) 260.000,00Euro
?Zinsen gesamt: 488.791,59Euro
?Steuerabzüge gesamt: -124.693,51Euro

Macht 624.098€ Kapitalstock wenn wir bei 10% bleiben 62409€ Erträge davon stand Heute 25% Steuern macht 46807€ oder 3900€ pro Monat zur Verfügung. Bei 10% würde ich aber von einem absoluten Best Case Szenario ausgehen. Davon gehen noch ca. 30% Inflation ab dann sind wir bei 2700€ netto. Davon müssen weitere Rücklagen gebildet werden da wir von wenigstens knapp 40 weiteren Jahren ausgehen sollten die ebenfalls mit Inflation zuschlagen werden.

Ja man kann davon leben aber so der Hit ist es auch nicht und sich dafür das ganze Leben lang finanziell einschränken?

Ich lebe zur Zeit ohne Einschränkungen von 750€ im Monat, und du hälst 2.700€ für wenig?

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

Ja, sicher. Das hätte ich dann gerne mal detailliert vorgerechnet.

Kein Problem, ich geb dir auch gerne meinen Kontoauszug:
300€ Miete
60€ Nebenkosten
45€ Gas
50€ Strom
25€ Internet
15€ Handy
15€ Versicherungen
50€ Autoversicherung, Steuer, GEZ (gemittelt weil 1x im Jahr abgeht)
70€ Benzin
80€ Lebensmittel
40€ Zigaretten
= 750€

Ich kann jetzt nicht nachvollziehen, was genu an den Werten so unrealistisch sein soll.
Ich lebe alleine, das Auto ist abbezahlt, die Wohnung nicht geschenkt sondern ganz normal gemietet, 15km von meiner Arbeit in einer deutschen Großstadt entfernt.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

500€ Lebensmittel PLUS 500€ Essen gehen? Und was kauft man sich jeden Monat so spontan für 500€?

Ich komme mit Miete (2 Zimmer Wohnung in netter Gegend), Auto, Versicherungen, Essen, Medien, etc alles zusammen auf monatlich 750€.
Ich verdiene 1.860€ netto (öD Bund E8-2), 110€ im Monat dürfen verjubelt werden, die übrigen 1.000€ werden meist in Aktien investiert.

Mir fehlt nichts, ich kaufe mir, was ich brauche/möchte.
Meine Aktien haben im letzten Jahr 10% Gewinn gemacht, dazu kommen noch die Dividenden.
Wer Langeweile hat kann ja mal mit dem Frugalisten Rechner rumspielen.

Ich werde mit spätestens 45 nicht mehr arbeiten gehen müssen und könnte gänzlich von den Erträgen leben. Sprich ich arbeite dann was und wann und wieviel ich will ohne auf das Geld angewiesen zu sein. Und alles was ich verdienen werde ist nur noch zum verjubeln da.

Kann man gerne mal durchrechnen auch wenn ich 10% auf dauer für zu optimistisch halte. Ausgehend von 45 nehme ich jetzt mal an Du bist 25

Das erzielte Endkapital inkl. Zinsen beträgt: 624.098,09Euro
?Einzahlungen gesamt:
(Ersteinlage + 240 monatliche Sparraten) 260.000,00Euro
?Zinsen gesamt: 488.791,59Euro
?Steuerabzüge gesamt: -124.693,51Euro

Macht 624.098€ Kapitalstock wenn wir bei 10% bleiben 62409€ Erträge davon stand Heute 25% Steuern macht 46807€ oder 3900€ pro Monat zur Verfügung. Bei 10% würde ich aber von einem absoluten Best Case Szenario ausgehen. Davon gehen noch ca. 30% Inflation ab dann sind wir bei 2700€ netto. Davon müssen weitere Rücklagen gebildet werden da wir von wenigstens knapp 40 weiteren Jahren ausgehen sollten die ebenfalls mit Inflation zuschlagen werden.

Ja man kann davon leben aber so der Hit ist es auch nicht und sich dafür das ganze Leben lang finanziell einschränken?

Ich lebe zur Zeit ohne Einschränkungen von 750€ im Monat, und du hälst 2.700€ für wenig?

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

Ja, sicher. Das hätte ich dann gerne mal detailliert vorgerechnet.

Kein Problem, ich geb dir auch gerne meinen Kontoauszug:
300€ Miete
60€ Nebenkosten
45€ Gas
50€ Strom
25€ Internet
15€ Handy
15€ Versicherungen
50€ Autoversicherung, Steuer, GEZ (gemittelt weil 1x im Jahr abgeht)
70€ Benzin
80€ Lebensmittel
40€ Zigaretten
= 750€

Ich kann jetzt nicht nachvollziehen, was genu an den Werten so unrealistisch sein soll.
Ich lebe alleine, das Auto ist abbezahlt, die Wohnung nicht geschenkt sondern ganz normal gemietet, 15km von meiner Arbeit in einer deutschen Großstadt entfernt.

Ja ne, is klar. 80 Euro für Lebensmittel im Monat. Du solltest einen Ratgeber für H4ler schreiben. Kleidung kaufst Du nicht? Du gehst nie aus? Essen gehen? Zum Friseur?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

500€ Lebensmittel PLUS 500€ Essen gehen? Und was kauft man sich jeden Monat so spontan für 500€?

Ich komme mit Miete (2 Zimmer Wohnung in netter Gegend), Auto, Versicherungen, Essen, Medien, etc alles zusammen auf monatlich 750€.
Ich verdiene 1.860€ netto (öD Bund E8-2), 110€ im Monat dürfen verjubelt werden, die übrigen 1.000€ werden meist in Aktien investiert.

Mir fehlt nichts, ich kaufe mir, was ich brauche/möchte.
Meine Aktien haben im letzten Jahr 10% Gewinn gemacht, dazu kommen noch die Dividenden.
Wer Langeweile hat kann ja mal mit dem Frugalisten Rechner rumspielen.

Ich werde mit spätestens 45 nicht mehr arbeiten gehen müssen und könnte gänzlich von den Erträgen leben. Sprich ich arbeite dann was und wann und wieviel ich will ohne auf das Geld angewiesen zu sein. Und alles was ich verdienen werde ist nur noch zum verjubeln da.

Kann man gerne mal durchrechnen auch wenn ich 10% auf dauer für zu optimistisch halte. Ausgehend von 45 nehme ich jetzt mal an Du bist 25

Das erzielte Endkapital inkl. Zinsen beträgt: 624.098,09Euro
?Einzahlungen gesamt:
(Ersteinlage + 240 monatliche Sparraten) 260.000,00Euro
?Zinsen gesamt: 488.791,59Euro
?Steuerabzüge gesamt: -124.693,51Euro

Macht 624.098€ Kapitalstock wenn wir bei 10% bleiben 62409€ Erträge davon stand Heute 25% Steuern macht 46807€ oder 3900€ pro Monat zur Verfügung. Bei 10% würde ich aber von einem absoluten Best Case Szenario ausgehen. Davon gehen noch ca. 30% Inflation ab dann sind wir bei 2700€ netto. Davon müssen weitere Rücklagen gebildet werden da wir von wenigstens knapp 40 weiteren Jahren ausgehen sollten die ebenfalls mit Inflation zuschlagen werden.

Ja man kann davon leben aber so der Hit ist es auch nicht und sich dafür das ganze Leben lang finanziell einschränken?

Ich lebe zur Zeit ohne Einschränkungen von 750€ im Monat, und du hälst 2.700€ für wenig?

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

Ja, sicher. Das hätte ich dann gerne mal detailliert vorgerechnet.

Kein Problem, ich geb dir auch gerne meinen Kontoauszug:
300€ Miete
60€ Nebenkosten
45€ Gas
50€ Strom
25€ Internet
15€ Handy
15€ Versicherungen
50€ Autoversicherung, Steuer, GEZ (gemittelt weil 1x im Jahr abgeht)
70€ Benzin
80€ Lebensmittel
40€ Zigaretten
= 750€

Ich kann jetzt nicht nachvollziehen, was genu an den Werten so unrealistisch sein soll.
Ich lebe alleine, das Auto ist abbezahlt, die Wohnung nicht geschenkt sondern ganz normal gemietet, 15km von meiner Arbeit in einer deutschen Großstadt entfernt.

Das erklärt so einiges. 80€ für Lebensmittel geht natürlich nur als Veggie und bei Reis/Nudeln mit Soße sowie trockenem Brot als Mahlzeiten. Duschen tust du sicher auch nur mit Wasser und Zähne putzt du mit DIY Zahnpasta, Drogerieartikel fehlen bei dir nämlich gänzlich. Mit solchen Menschen kann ich nichts anfangen, aber das darf natürlich jeder für sich selbst entscheiden.

Es gibt aber, wie man hier wieder schön sieht, Menschen, die haben einfach so gar keine Ansprüche ans Leben. Wenn ich so jemand wäre, würde ich maximal halbtags arbeiten und meine kostbare Freizeit im Park genießen, statt 25 Jahre lang Vollzeit zu arbeiten und darauf zu wetten, dass ich mit 50 noch so fit bin, um ab dann den Larry zu machen.

Ich verfolge da eher einen anderen Ansatz: Leben (80%) UND sparen (20%). Reicht immer noch, um bezüglich Arbeit frühzeitig die Segel zu streichen, wenn es der liebe Herrgott denn so will und mir so viel Zeit einräumen möchte. Bekomme ich früher Krebs oder mich fährt ein Besoffener auf der Straße zusammen, kann ich auf dem Sterbebett wenigstens sagen, dass ich zu Lebzeiten wirklich gelebt habe. Das bleibt den Supersparfüchsen dann leider verwehrt. Die leben selbst wenn sie die „Rente“ erreichen weiter wie die Spartaner.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Schließe mich dem Vorposter an. Hast du keine Hobbys? Fitness? Stadion? Feiern gehen? Kino? Therme? Friseurbesuche? Urlaube? Essen gehen?

80 € Lebensmittel sind auch mehr als unrealistisch. Das sind 2,67 € am Tag. Will ich sehen wie du das schaffst.

Und deine besagten "110 € zum Verprassen" habe ich an einem Abend richtig feiern gehen mit vorher essen gehen schon weg. Und dann habe ich die restlichen drei Wochenenden im Monat keinen einzigen Cent ausgegeben. Ihr Frugalisten oder Halb Frugalisten immer mit euren Ratschlägen zum sparsamen Leben. Wenn ich Bock hab 100 € auf der Reeperbahn zu versaufen, mach ich das. Wenn ich Lust hab 3 Wochen USA Urlaub zu machen für 3500 € all in, mach ich das. Mal Essen gehen für 35 €? go for it. Da mach ich mir keine Gedanken darüber ob ich nicht doch lieber mit dem Camper durch den bayrischen Wald fahre nur um ein Jahr früher in Rente zu gehen. Heißt nicht, dass man das ganze Geld sinnlos raushauen sollte. Ich spare selbst auch 800 € pro Monat in ETFs (verdiene aber auch deutlich mehr als du). Aber dieses ganze Frugalisten und sparsam leben Gelaber ist mMn Bullshit. Wenn du mit 42 ins Gras beißt nützt dir das auch nichts. Seht zu, dass ihr euer Einkommen erhöht, legt einen vernünftigen Teil zur Seite und lebt vom Rest anständig. Ihr lebt nämlich nur einmal.

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

500€ Lebensmittel PLUS 500€ Essen gehen? Und was kauft man sich jeden Monat so spontan für 500€?

Ich komme mit Miete (2 Zimmer Wohnung in netter Gegend), Auto, Versicherungen, Essen, Medien, etc alles zusammen auf monatlich 750€.
Ich verdiene 1.860€ netto (öD Bund E8-2), 110€ im Monat dürfen verjubelt werden, die übrigen 1.000€ werden meist in Aktien investiert.

Mir fehlt nichts, ich kaufe mir, was ich brauche/möchte.
Meine Aktien haben im letzten Jahr 10% Gewinn gemacht, dazu kommen noch die Dividenden.
Wer Langeweile hat kann ja mal mit dem Frugalisten Rechner rumspielen.

Ich werde mit spätestens 45 nicht mehr arbeiten gehen müssen und könnte gänzlich von den Erträgen leben. Sprich ich arbeite dann was und wann und wieviel ich will ohne auf das Geld angewiesen zu sein. Und alles was ich verdienen werde ist nur noch zum verjubeln da.

Kann man gerne mal durchrechnen auch wenn ich 10% auf dauer für zu optimistisch halte. Ausgehend von 45 nehme ich jetzt mal an Du bist 25

Das erzielte Endkapital inkl. Zinsen beträgt: 624.098,09Euro
?Einzahlungen gesamt:
(Ersteinlage + 240 monatliche Sparraten) 260.000,00Euro
?Zinsen gesamt: 488.791,59Euro
?Steuerabzüge gesamt: -124.693,51Euro

Macht 624.098€ Kapitalstock wenn wir bei 10% bleiben 62409€ Erträge davon stand Heute 25% Steuern macht 46807€ oder 3900€ pro Monat zur Verfügung. Bei 10% würde ich aber von einem absoluten Best Case Szenario ausgehen. Davon gehen noch ca. 30% Inflation ab dann sind wir bei 2700€ netto. Davon müssen weitere Rücklagen gebildet werden da wir von wenigstens knapp 40 weiteren Jahren ausgehen sollten die ebenfalls mit Inflation zuschlagen werden.

Ja man kann davon leben aber so der Hit ist es auch nicht und sich dafür das ganze Leben lang finanziell einschränken?

Ich lebe zur Zeit ohne Einschränkungen von 750€ im Monat, und du hälst 2.700€ für wenig?

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

Ja, sicher. Das hätte ich dann gerne mal detailliert vorgerechnet.

Kein Problem, ich geb dir auch gerne meinen Kontoauszug:
300€ Miete
60€ Nebenkosten
45€ Gas
50€ Strom
25€ Internet
15€ Handy
15€ Versicherungen
50€ Autoversicherung, Steuer, GEZ (gemittelt weil 1x im Jahr abgeht)
70€ Benzin
80€ Lebensmittel
40€ Zigaretten
= 750€

Ich kann jetzt nicht nachvollziehen, was genu an den Werten so unrealistisch sein soll.
Ich lebe alleine, das Auto ist abbezahlt, die Wohnung nicht geschenkt sondern ganz normal gemietet, 15km von meiner Arbeit in einer deutschen Großstadt entfernt.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Anständig leben = Konsum?
Wenn du meinst....

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:
[..]

Und deine besagten "110 € zum Verprassen" habe ich an einem Abend richtig feiern gehen mit vorher essen gehen schon weg. Und dann habe ich die restlichen drei Wochenenden im Monat keinen einzigen Cent ausgegeben. Ihr Frugalisten oder Halb Frugalisten immer mit euren Ratschlägen zum sparsamen Leben. Wenn ich Bock hab 100 € auf der Reeperbahn zu versaufen, mach ich das. Wenn ich Lust hab 3 Wochen USA Urlaub zu machen für 3500 € all in, mach ich das. Mal Essen gehen für 35 €? go for it. Da mach ich mir keine Gedanken darüber ob ich nicht doch lieber mit dem Camper durch den bayrischen Wald fahre nur um ein Jahr früher in Rente zu gehen. Heißt nicht, dass man das ganze Geld sinnlos raushauen sollte. Ich spare selbst auch 800 € pro Monat in ETFs (verdiene aber auch deutlich mehr als du). Aber dieses ganze Frugalisten und sparsam leben Gelaber ist mMn Bullshit. Wenn du mit 42 ins Gras beißt nützt dir das auch nichts. Seht zu, dass ihr euer Einkommen erhöht, legt einen vernünftigen Teil zur Seite und lebt vom Rest anständig. Ihr lebt nämlich nur einmal.

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

500€ Lebensmittel PLUS 500€ Essen gehen? Und was kauft man sich jeden Monat so spontan für 500€?

Ich komme mit Miete (2 Zimmer Wohnung in netter Gegend), Auto, Versicherungen, Essen, Medien, etc alles zusammen auf monatlich 750€.
Ich verdiene 1.860€ netto (öD Bund E8-2), 110€ im Monat dürfen verjubelt werden, die übrigen 1.000€ werden meist in Aktien investiert.

Mir fehlt nichts, ich kaufe mir, was ich brauche/möchte.
Meine Aktien haben im letzten Jahr 10% Gewinn gemacht, dazu kommen noch die Dividenden.
Wer Langeweile hat kann ja mal mit dem Frugalisten Rechner rumspielen.

Ich werde mit spätestens 45 nicht mehr arbeiten gehen müssen und könnte gänzlich von den Erträgen leben. Sprich ich arbeite dann was und wann und wieviel ich will ohne auf das Geld angewiesen zu sein. Und alles was ich verdienen werde ist nur noch zum verjubeln da.

Kann man gerne mal durchrechnen auch wenn ich 10% auf dauer für zu optimistisch halte. Ausgehend von 45 nehme ich jetzt mal an Du bist 25

Das erzielte Endkapital inkl. Zinsen beträgt: 624.098,09Euro
?Einzahlungen gesamt:
(Ersteinlage + 240 monatliche Sparraten) 260.000,00Euro
?Zinsen gesamt: 488.791,59Euro
?Steuerabzüge gesamt: -124.693,51Euro

Macht 624.098€ Kapitalstock wenn wir bei 10% bleiben 62409€ Erträge davon stand Heute 25% Steuern macht 46807€ oder 3900€ pro Monat zur Verfügung. Bei 10% würde ich aber von einem absoluten Best Case Szenario ausgehen. Davon gehen noch ca. 30% Inflation ab dann sind wir bei 2700€ netto. Davon müssen weitere Rücklagen gebildet werden da wir von wenigstens knapp 40 weiteren Jahren ausgehen sollten die ebenfalls mit Inflation zuschlagen werden.

Ja man kann davon leben aber so der Hit ist es auch nicht und sich dafür das ganze Leben lang finanziell einschränken?

Ich lebe zur Zeit ohne Einschränkungen von 750€ im Monat, und du hälst 2.700€ für wenig?

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

Ja, sicher. Das hätte ich dann gerne mal detailliert vorgerechnet.

Kein Problem, ich geb dir auch gerne meinen Kontoauszug:
300€ Miete
60€ Nebenkosten
45€ Gas
50€ Strom
25€ Internet
15€ Handy
15€ Versicherungen
50€ Autoversicherung, Steuer, GEZ (gemittelt weil 1x im Jahr abgeht)
70€ Benzin
80€ Lebensmittel
40€ Zigaretten
= 750€

Ich kann jetzt nicht nachvollziehen, was genu an den Werten so unrealistisch sein soll.
Ich lebe alleine, das Auto ist abbezahlt, die Wohnung nicht geschenkt sondern ganz normal gemietet, 15km von meiner Arbeit in einer deutschen Großstadt entfernt.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ist das schön, wie man hier mit Erwachsenen schreiben kann, ohne solche Provokationen wie "Bullshit" oder "Gelaber".

Keine Ahnung was hier manche so triggert. Ich schreibe, was ich im Monat ausgebe und warum ich das mache. Mit keinem Wort habe ich erwähnt, dass es andere genauso machen sollen oder dass dies der einzig wahre Weg sei.

Natürlich besaufe ich mich nicht am Wochenende auf der Reeperbahn und und fliege nicht spontan nach Amerika.
Kleidung kaufe ich von den 110€, genauso wird davon der Friseur bezahlt, der Kaffee unterwegs, Geschenke, Bücher, was man halt so kauft.
Warum zählen denn nur Interessen, die teuer sind? Es soll wirklich Menschen geben, die sich lieber mit einem Buch aufs Sofa setzen als 50€ für einen Nachmittag in der Therme auszugeben. Wochenends treffe ich mich mit Freunden und jedem Abend Mo-So gehe ich meinem Hobby nach.

80€ für Lebensmittel ist auch keineswegs unrealistisch. FunFact, als Azubi hatte ich 720€ im Monat und eigene Wohnung etc. 2017 war ich arbeitslos und hatte 910€ ALG I. Und musste nicht an meine Ersparnisse, konnte sie aber auch nicht aufstocken.

Brot kostet 0,69€, Nudeln 0,39€, Reis 0,89€, 750gr Brokkoli 1,09€, Mais 0,49€, Kichererbsen 0,69€, 400gr Gouda 1,99€, 20 Kaffeepads 1,39€,
Mehl 0,39€, Zucker 0,69€, Margarine 0,79€ Cornflakes 0,99€, Gnocci 0,69€, Mozzarella 0,69€
Kartoffeln 0,49€/kg, Salat 0,49€, Möhren 1€, Rote Bete 1€,
Selbst TK Pizza kostet unter 2€ wenn das einem zu gesund ist.

Natürlich esse ich nicht auswärts, koche täglich frisch und dann meist für 2 Tage. Das geht schneller und kostet weniger. Ich trinke Kaffee und ansonsten Wasser, Milch (laktosefrei 0,99€) habe ich zum Backen und für Soßen da.
Ich gehe 3/4x im Monat einkaufen und prüfe vorher, was noch da ist, was ich brauche und was wo im Angebot ist. Dann fahre ich mit dem Einkaufszettel einkaufen und kaufe, was ich brauche. Nicht, was in dem Moment ansprechend platziert wurde. Ich weiß vor dem losfahren, wieviel ich an der Kasse bezahlen werde. Die Preise kenne ich schließlich, frische Sachen bekommen Betrag X als Joker, da gehe ich dann nach Angebot.

Heute hatte ich Kartofeln mit Brokkoli, Möhren, Fenchel, Mais und Rote Bete, gestern Wraps, vorgestern gefüllte Teigtaschen aus dem Ofen mit selbstgemachtem Hummus. Sehr lecker und viel Protein. Rest vom Hummus war dann in den Wraps, Rest des Gemüses heute eben im Gemüse.
Morgen weiß ich noch nicht, aber ich hatte letzte Woche Bio Quinoa gekauft, das wollte ich mal testen. Ich habe aber auch noch Wirsing da.

Mein letzter Urlaub war btw nicht mit dem Camper im Schwarzwald sondern in London ;) Inklusive School of Rock (Musical), Bohemian Rhapsody und Fantastic Beasts im Imax in 3D.

Das zähle ich aber nicht zu den regulären monatlichen Ausgaben. Genauso wenig wie die Autoreparatur vor 2 Monaten. Das sind genau die Dinge, wofür dann die Ersparnisse da sind.

Für mich ist es eben reizvoller, in 15 Jahren nicht mehr arbeiten gehen zu müssen(!) und dann wirklich frei entscheiden zu können, was ich mit meiner Zeit mache. Anstatt jede Woche 40/50/60 Stunden zu schuften um mich dann samstags für 100€ vollaufen zu lassen, dafür dann aber noch 35 Jahre lang.

Was einem lieber ist soll bitte jeder für sich selbst entscheiden und nicht versuchen andere künstlich abzuwerten um seinen eigenen Lebensstil zu rechtfertigen.

Die Frage war doch, ob 2.500€ dauerhaft reichen. Ich sage ja. Für mich reicht das locker.
Der 150kg Bodybuilder Prolet mit der 200qm Wohnung in München wird da schon eher Probleme haben.

Man kann so eine Frage nicht pauschal beantworten, da es keine falsche oder richtige Antwort gibt.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

Schließe mich dem Vorposter an. Hast du keine Hobbys? Fitness? Stadion? Feiern gehen? Kino? Therme? Friseurbesuche? Urlaube? Essen gehen?

80 € Lebensmittel sind auch mehr als unrealistisch. Das sind 2,67 € am Tag. Will ich sehen wie du das schaffst.

Und deine besagten "110 € zum Verprassen" habe ich an einem Abend richtig feiern gehen mit vorher essen gehen schon weg. Und dann habe ich die restlichen drei Wochenenden im Monat keinen einzigen Cent ausgegeben. Ihr Frugalisten oder Halb Frugalisten immer mit euren Ratschlägen zum sparsamen Leben. Wenn ich Bock hab 100 € auf der Reeperbahn zu versaufen, mach ich das. Wenn ich Lust hab 3 Wochen USA Urlaub zu machen für 3500 € all in, mach ich das. Mal Essen gehen für 35 €? go for it. Da mach ich mir keine Gedanken darüber ob ich nicht doch lieber mit dem Camper durch den bayrischen Wald fahre nur um ein Jahr früher in Rente zu gehen. Heißt nicht, dass man das ganze Geld sinnlos raushauen sollte. Ich spare selbst auch 800 € pro Monat in ETFs (verdiene aber auch deutlich mehr als du). Aber dieses ganze Frugalisten und sparsam leben Gelaber ist mMn Bullshit. Wenn du mit 42 ins Gras beißt nützt dir das auch nichts. Seht zu, dass ihr euer Einkommen erhöht, legt einen vernünftigen Teil zur Seite und lebt vom Rest anständig. Ihr lebt nämlich nur einmal.

Ich lebe zur Zeit ohne Einschränkungen von 750€ im Monat, und du hälst 2.700€ für wenig?

Ja, sicher. Das hätte ich dann gerne mal detailliert vorgerechnet.

Kein Problem, ich geb dir auch gerne meinen Kontoauszug:
300€ Miete
60€ Nebenkosten
45€ Gas
50€ Strom
25€ Internet
15€ Handy
15€ Versicherungen
50€ Autoversicherung, Steuer, GEZ (gemittelt weil 1x im Jahr abgeht)
70€ Benzin
80€ Lebensmittel
40€ Zigaretten
= 750€

Ich kann jetzt nicht nachvollziehen, was genu an den Werten so unrealistisch sein soll.
Ich lebe alleine, das Auto ist abbezahlt, die Wohnung nicht geschenkt sondern ganz normal gemietet, 15km von meiner Arbeit in einer deutschen Großstadt entfernt.

Ich finde die Berechnungen auch sehr auf Kante genäht und finde dort nichts an Spaß an der Freude, sondern ein bescheidenes Leben. Da muss man genügsam sein und Extras sind nicht drin. Allerdings finde ich es komisch, dass sie hier direkt angegriffen wird : sie diktiert doch keinem vor, dass das das Ultimative sei? Sondern schildert nur, wie sie lebt und was sie ausgibt. Für mich wärs nichts, aber so einfach ist es auch nicht, mal "eben zuzusehen", sein Einkommen zu steigern. Ist nicht jeder ein Topverdiener im echten Leben, ich weiß - hier im WiWi Disneyland tummelt sich nur die Elite. Aber respektiert euch mal mehr gegenseitig. Wenn ein Frugalist abkratzt ehe er seine Ersparnisse genießen kann, dann ist das so. Ich bin sicher, über dieses Risiko wissen die auch überwiegend bescheid. Genau so wie die HiPos über die Möglichkeit eines sehr langen, armen Lebens, wenn man nicht ausreichend vorgesorgt hat und lieber sein Geld für Konsum getauscht hat. Gibt kein Licht ohne Schatten, nirgends.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Setting
Vollzeit, Gesunde, ausgewogene Ernährung, Normale Freizeitgestaltung, risikoavers, kein Auto.

Alle Ausgaben monatlich gerechnet

  • GEZ (17€), Strom (33€), Internet (25€): 75€
  • Essen/Verpflegung: 200 €
    (pro Arbeitstag 7 - 10 € für Verpflegung)
  • Lebensmittel: 100 €
    (Zuhause Kochen, Getränke, Kaffee)
  • Versicherungen: 150 €
    (PHV, BU, Zahnzusatz)
  • Mobilität: 60 €
    (z.B. Monatsticket)
  • Wohnungsrücklagen: 75 €
    (Außerordentliche Ausgaben: "Streichen", E-Geräte etc.)

--
Zwischensumme: 660 €
10% Sparrate: 250 €
--
Zwischensumme: 910 €

Bleiben für Wohnung und "Konsum" (Essen gehen, Urlaub, Klamotten): 1590 €

Für einen Single vollkommen ausreichend.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

So viele Frugalisten hier, die die Gewinne gern für Ihre Vorgesetzten und Reichen erarbeiten. Toll. Du wirst zum Dank nie eine Familie haben (wohnen für 300?), auch nie Wohneigentum, und nie den Puffer um einen Arbeitsplatzverlust zu überstehen, auch keine Meinungsverschiedenheiten mit deinem Chef, keine Krisen, keine Krankheiten über 6 Wochen. Der genügsam Frugalisten ist ein Traum für einige...

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

So viele Frugalisten hier, die die Gewinne gern für Ihre Vorgesetzten und Reichen erarbeiten. Toll. Du wirst zum Dank nie eine Familie haben (wohnen für 300?), auch nie Wohneigentum, und nie den Puffer um einen Arbeitsplatzverlust zu überstehen, auch keine Meinungsverschiedenheiten mit deinem Chef, keine Krisen, keine Krankheiten über 6 Wochen. Der genügsam Frugalisten ist ein Traum für einige...

Man vergesse nicht die Haus-Kredit-Abzahler, das Ehepaar mit drei kleinen Kindern, die schöne Reise für 8.000 Euro, die Luxus-Klamotten, der neue Maßanzug etc., ... also nicht jeder ist ein Super-Sparer ...

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

So viele Frugalisten hier, die die Gewinne gern für Ihre Vorgesetzten und Reichen erarbeiten. Toll. Du wirst zum Dank nie eine Familie haben (wohnen für 300?), auch nie Wohneigentum, und nie den Puffer um einen Arbeitsplatzverlust zu überstehen, auch keine Meinungsverschiedenheiten mit deinem Chef, keine Krisen, keine Krankheiten über 6 Wochen. Der genügsam Frugalisten ist ein Traum für einige...

Und jetzt? Heißt das jetzt für alle, die 1800 netto haben (also, in der echten Welt ist das nicht unüblich... Gibt noch weniger, stellt euch vor, und die Leute leben auch..) und sich alles einteilen, sollen das auch nicht tun? Weil es keinen Sinn macht? Soll sie jetzt nichts zurück legen sondern alles verprassen damit es in euer Weltbild passt?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Nein, dass heißt nur dass man sich in einer prekären Lage nicht auch noch eine hinkende Verzicht-Ideologie aufschwatzen lässt. .

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ich habe im Monat 3.000€ netto zur Verfügung. Wohnung mit allem drum und dran c.1000€, dann ein Auto (Audi A3), der schlägt mit ungefähr 300€ zu buche.

Für essen gebe ich bestimmt 20€ am Tag aus, da ich Abends nach der Arbeit zu Faul und müde bin, mich um 20:30 oder später noch an den Herd zu stellen. Das sind dann ungefähr 600€. Weitere 600€ gebe ich im Monat für Spaß, Konsum und Reisen aus und die restlichen 500€ werden gespart. Bonus wird jedes Jahr auch gespart (c.10-15k Brutto). Der Plan ist, dieses Jahr auf 3.500€ zu kommen und dann jeden Monat etwa 1.000€ zu sparen um mir irgendwann eine Wohnung zu kaufen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ich weiß auch nicht wo ihr euer Geld lasst, insb. als Single?
Auch mit Partnerin halbiert sich die Miete etc...

Meine fixen monatlichen Ausgaben:

GEZ: 17,5
Handy: 10
Kabel-Internet: 23
Haftpflicht: 5 (sonst keine weiteren freiwilligen Versicherungen, reine Geldverschwendung)
Sportclub: 20
Netflix: 9
Essen/Einkäufe: 300 (Koche viel, lade oft Freunde ein, die bringen dann meist noch weiteres Essen/Getränke im Überfluss mit...)
Warmmiete 65qm inkl. Strom: 540

Summe = 925 Euro / Monat

Kein Auto, selten öffentliche Verkehrsmittel, größere Stadt, viel Fahrrad, Kleidung habe ich seit einem Jahr gar nicht mehr gekauft... Ich habe hinreichend in wertige Klamotten investiert und pflege diese gut ;)

Also könnte ich mit den hier diskutierten 2,5k netto monatlich über 1,5k sparen. Nehmen wir 500 zum Spaß haben oder Auto Luxus - Immer noch 1k...

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

So viele Frugalisten hier, die die Gewinne gern für Ihre Vorgesetzten und Reichen erarbeiten. Toll. Du wirst zum Dank nie eine Familie haben (wohnen für 300?), auch nie Wohneigentum, und nie den Puffer um einen Arbeitsplatzverlust zu überstehen, auch keine Meinungsverschiedenheiten mit deinem Chef, keine Krisen, keine Krankheiten über 6 Wochen. Der genügsam Frugalisten ist ein Traum für einige...

Du scheinst davon auszugehen, dass jemand mit niedrigen Ausgaben keine höheren Einnahmen haben kann.

Wenn jemand 2,5k netto verdient und kommt trotzdem mit 750 Euro pro Monat Ausgaben aus, dann spart er den Rest und baut sich einen finanziellen Puffer auf, der in Relation zu seinen Ausgaben sehr hoch ist. In dem Fall zwei Jahre Puffer pro Arbeitsjahr.

Ein Frugalisten-Leben ist nicht meins, aber ein hoher finanzieller Puffer und finanzielle Unabhängigkeit sind da viel leichter möglich als bei meinem Lebensstil.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 25.01.2020:

Nein, dass heißt nur dass man sich in einer prekären Lage nicht auch noch eine hinkende Verzicht-Ideologie aufschwatzen lässt. .

Alter... Das ist keine "prekäre Lage"... Diese Gehälter sind normal. Normal. Leute müssen und können davon leben. Nicht jeder KANN deine 3500 netto verdienen. Geht das nicht in deinen Kopf? Dass du Glück hattest? Dazu kommt noch, das es halt tatsächlich Leute gibt, die nicht viel ausgeben weil sie keine fancy extras brauchen. Wenn du deinen Starbucks Kaffee für 7 €, WE zum saufen und Spontantrips BRAUCHST, ok- andere nicht und leben deswegen nicht prekär. DEIN Standard ist nicht DER Standard.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 25.01.2020:

Nein, dass heißt nur dass man sich in einer prekären Lage nicht auch noch eine hinkende Verzicht-Ideologie aufschwatzen lässt. .

Alter... Das ist keine "prekäre Lage"... Diese Gehälter sind normal. Normal. Leute müssen und können davon leben. Nicht jeder KANN deine 3500 netto verdienen. Geht das nicht in deinen Kopf? Dass du Glück hattest? Dazu kommt noch, das es halt tatsächlich Leute gibt, die nicht viel ausgeben weil sie keine fancy extras brauchen. Wenn du deinen Starbucks Kaffee für 7 €, WE zum saufen und Spontantrips BRAUCHST, ok- andere nicht und leben deswegen nicht prekär. DEIN Standard ist nicht DER Standard.

Es wird auch keiner gezwungen in München für 1,5k warm auf 30qm zu wohnen. Seid flexibel und zieht in die aufstrebenden Städte. Leipzig/Erfurt z.B. Industrie wächst und es gibt noch hinreichend billiges Land. 2,5k netto sind dort ein Traum!

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

So viele Frugalisten hier, die die Gewinne gern für Ihre Vorgesetzten und Reichen erarbeiten. Toll. Du wirst zum Dank nie eine Familie haben (wohnen für 300?), auch nie Wohneigentum, und nie den Puffer um einen Arbeitsplatzverlust zu überstehen, auch keine Meinungsverschiedenheiten mit deinem Chef, keine Krisen, keine Krankheiten über 6 Wochen. Der genügsam Frugalisten ist ein Traum für einige...

Magst du meine Posts vielleicht nochmal lesen? Oder TL;DR: Ich verdiene zur Zeit 1870€ netto im Monat. Meine regulären monatlichen Ausgaben belaufen sich auf 750€. 1.000€ gehen jeden Monat aufs Sparkonto und ca 10.000€ davon pro Jahr in mein Aktiendepot. Wieviel ich dort wohl jetzt liegen habe kannst du gerne überlegen. Großer Puffer.

Heißt ich habe 2.000€ noch so für Urlaub, größere Anschaffungen, unplanmäßige Situationen wie meine Panne im November.

Ich schrieb mit Absicht nur von regulären Einnahmen und Ausgaben.
Mein Urlaubsgeld zB kann die NK Abrechnung abdecken, sollte ich da etwas nachzahlen müssen. Oder kann ausgegeben werden. Oder gespart.
Genauso die Rückerstattung der Steuererklärung. Davon könnte ich auch nochmal 2 Wochen in den Urlaub fliegen.
Das sind aber keine Einnahmen, die in den 2.500€ des OP schon verrechnet sind.
Genauso wenig meine Brille, die er evt garnicht hat und kein regulärer Posten ist.

Ich arbeite in einer Bundesbehörde, wir erwirtschaften sicherlich keine Gewinne. Ich war 2017 ein Jahr arbeitslos und habe vom ALG gelebt. Ich habe auch vorher schon mal von 1700€ BRUTTO gelebt. Davor war ich Azubi und hatte 900€ Brutto Azubilohn.
Ohne mich zu verschulden oder zu verhungern.

Was genau stört dich denn jetzt, dass ich sparsam lebe, nicht viel brauche und keinen Sinn in maßlosem Konsum sehe?
Ich bin recht sorgenfrei, da ich weiß, selbst wenn mein Auto morgen spontan explodieren würde, könnte ich mir einfach beim nächsten Händler ein neues holen, ohne einen Kredit aufzunehmen.
Ich bin 32 und weiß, dass ich mit spätestens 45 so große Rücklagen haben werde, dass ich nicht mehr gezwungen bin arbeiten zu gehen um zu überleben.
Ich habe keine direkte Familie und kein Wohnungseigentum, ich bin mit 45 so frei, dass ich in jedem Land leben kann das mich interessiert, mein Einkommen ist gesichert und ich kann arbeiten was ich lustig bin.

Nur weil das hier nicht dem klassischen Weltbild entspricht von wegen "60 Stunden pro Woche Minimum, unter 100k und Firmenwagen geht garnicht", ist meine Art zu leben nicht falsch.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Die Frage dieses Threads lautet, ob man mit 2.500 € netto im Monat dauerhaft als S I N G L E leben kann. Diese Frage kann man rein objektiv mit J A beantworten, da die Existenz gesichert ist.

N I C H T einbezogen in die Frage ist, ob man damit ein Luxusleben - also zum Beispiel eine deutlich über Norm gebaute Wohnung in einer Metropole finanzieren kann. Das ist nicht der Fall.

N I C H T einbezogen in die Frage ist, ob man eine Familie perspektivisch damit finanzieren kann.

Wieso diskutieren hier also Leute mit, die zum Teil mit zwei Einkommen eine (größere) Wohnung tragen oder aber mehr verdienen, hiervon aber schlicht und ergreifend mehr für Konsum (Urlaube, Essen gehen etc.) ausgeben? Verdient man mehr, kann man mehr für z.B. Konsum ausgeben, ist doch ganz klar.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Das ist ja alles schön und gut aber dafür lebst du eben auch, wenn man das mal so deutlich sagen darf, auf Hartz 4 Niveau. Im Grunde bräuchtest du hier in Deutschland, mit deinen geringen Ansprüchen an das Leben (oder von mir aus auch an Konsum), gar nicht arbeiten zu gehen. Du würdest auch wunderbar mit dem Regelsatz auskommen. Also warum überhaupt arbeiten gehen? Dann hättest du jetzt schon den ganzen Tag Freizeit. Dafür musst du dann wenigstens nicht 25 Jahre lang arbeiten gehen. Ich glaube jedenfalls du hast auch nicht wirklich auf dem Schirm, dass deine Rente sowieso nicht höher sein wird als der Hartz 4 Satz, wenn du 20 Jahre früher aussteigst.

WiWi Gast schrieb am 25.01.2020:

So viele Frugalisten hier, die die Gewinne gern für Ihre Vorgesetzten und Reichen erarbeiten. Toll. Du wirst zum Dank nie eine Familie haben (wohnen für 300?), auch nie Wohneigentum, und nie den Puffer um einen Arbeitsplatzverlust zu überstehen, auch keine Meinungsverschiedenheiten mit deinem Chef, keine Krisen, keine Krankheiten über 6 Wochen. Der genügsam Frugalisten ist ein Traum für einige...

Magst du meine Posts vielleicht nochmal lesen? Oder TL;DR: Ich verdiene zur Zeit 1870€ netto im Monat. Meine regulären monatlichen Ausgaben belaufen sich auf 750€. 1.000€ gehen jeden Monat aufs Sparkonto und ca 10.000€ davon pro Jahr in mein Aktiendepot. Wieviel ich dort wohl jetzt liegen habe kannst du gerne überlegen. Großer Puffer.

Heißt ich habe 2.000€ noch so für Urlaub, größere Anschaffungen, unplanmäßige Situationen wie meine Panne im November.

Ich schrieb mit Absicht nur von regulären Einnahmen und Ausgaben.
Mein Urlaubsgeld zB kann die NK Abrechnung abdecken, sollte ich da etwas nachzahlen müssen. Oder kann ausgegeben werden. Oder gespart.
Genauso die Rückerstattung der Steuererklärung. Davon könnte ich auch nochmal 2 Wochen in den Urlaub fliegen.
Das sind aber keine Einnahmen, die in den 2.500€ des OP schon verrechnet sind.
Genauso wenig meine Brille, die er evt garnicht hat und kein regulärer Posten ist.

Ich arbeite in einer Bundesbehörde, wir erwirtschaften sicherlich keine Gewinne. Ich war 2017 ein Jahr arbeitslos und habe vom ALG gelebt. Ich habe auch vorher schon mal von 1700€ BRUTTO gelebt. Davor war ich Azubi und hatte 900€ Brutto Azubilohn.
Ohne mich zu verschulden oder zu verhungern.

Was genau stört dich denn jetzt, dass ich sparsam lebe, nicht viel brauche und keinen Sinn in maßlosem Konsum sehe?
Ich bin recht sorgenfrei, da ich weiß, selbst wenn mein Auto morgen spontan explodieren würde, könnte ich mir einfach beim nächsten Händler ein neues holen, ohne einen Kredit aufzunehmen.
Ich bin 32 und weiß, dass ich mit spätestens 45 so große Rücklagen haben werde, dass ich nicht mehr gezwungen bin arbeiten zu gehen um zu überleben.
Ich habe keine direkte Familie und kein Wohnungseigentum, ich bin mit 45 so frei, dass ich in jedem Land leben kann das mich interessiert, mein Einkommen ist gesichert und ich kann arbeiten was ich lustig bin.

Nur weil das hier nicht dem klassischen Weltbild entspricht von wegen "60 Stunden pro Woche Minimum, unter 100k und Firmenwagen geht garnicht", ist meine Art zu leben nicht falsch.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Kann ich mit 50 Euro zölibatär im Kloster leben. Ja. (anscheinend das Thema hier)

Kann ich mit 700 eine Wohnung warm mieten und sogar gut leben. Ja, wenn Bedingen x und y und z kumulativ erfüllt sind. (anscheinend Thema hier)

Kann ich damit durch Sparen reich werden und ab 45 zum Privatier (träum weiter den Traum vom Sparer zum Millionär)

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Also: roundabout mag ein geflügelter Begriff sein. Aber eben nur bei Leuten die leider absolut keine Ahnung von Sprache haben. Das Wort gibt es einfach nicht. Nur weil einige Personen meinen sich cool anhören zu müssen und einen Fremdbegriff zu nennen, macht das den Begriff nicht richtig.

Und als Single kann man natürlich davon leben. Meine Zahlen sind als Paar angegeben.
Also 500€ für Lebensmittel gehen schnell weg. Wir kaufen nur Obst und Gemüse beim Bauern. Fleisch nur beim Metzger oder beim Premium-Fleischversand. 500€ zum Essen gehen ist teilweise wenig. Pro Abend sind zwischen 50€ (normal Pizza) und 200€ (nettes Abendessen) weg. 2-3 mal im Jahr dann 800€ für ein top Abendessen. Und weitere 500€ für die eigenen Dinge sind auch schnell weg wenn man sich ab und an mal Kleidung kauft (und eben auch auf Qualität achtet sprich nur Merino oder Kaschmir im Winter).
Zudem kaufe ich oft Tickets (Konzerte, Sport), bin viel auf Reisen (ca 20 Dienstreisen und 5-6 mal Urlaub) und lebe einfach in vollen Zügen.

Wir finden dass Geld eben das Leben bereichert und man tolle Sachen damit machen sollte und eben nicht zu viel sparen. Wir sparen bei Ausgaben von ca. 4.000 immer noch 2.000, das heißt alles ist ok für uns, auch wen davon ca 1.500€ mtl. für Urlaub draufgehend.

Es kommt eben auf den Lebensstandard und darauf, wie man sein Leben leben möchte an.

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

Zunächst eine Bitte: das Wort „roundabout“ gibt es einfach in keiner Sprache in diesem Zusammenhang. Es heißt schlicht und ergreifend „Kreisverkehr“. Entweder round oder about...

Was für ein Unfug, "round about" ist ein gängiger, feststehender Begriff für "etwa", "ungefähr".
Sicherlich nicht als ein Wort geschrieben, aber der Lapsus ist kleiner als Dein Quark.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 25.01.2020:

So viele Frugalisten hier, die die Gewinne gern für Ihre Vorgesetzten und Reichen erarbeiten. Toll. Du wirst zum Dank nie eine Familie haben (wohnen für 300?), auch nie Wohneigentum, und nie den Puffer um einen Arbeitsplatzverlust zu überstehen, auch keine Meinungsverschiedenheiten mit deinem Chef, keine Krisen, keine Krankheiten über 6 Wochen. Der genügsam Frugalisten ist ein Traum für einige...

Magst du meine Posts vielleicht nochmal lesen? Oder TL;DR: Ich verdiene zur Zeit 1870€ netto im Monat. Meine regulären monatlichen Ausgaben belaufen sich auf 750€. 1.000€ gehen jeden Monat aufs Sparkonto und ca 10.000€ davon pro Jahr in mein Aktiendepot. Wieviel ich dort wohl jetzt liegen habe kannst du gerne überlegen. Großer Puffer.

Heißt ich habe 2.000€ noch so für Urlaub, größere Anschaffungen, unplanmäßige Situationen wie meine Panne im November.

Ich schrieb mit Absicht nur von regulären Einnahmen und Ausgaben.
Mein Urlaubsgeld zB kann die NK Abrechnung abdecken, sollte ich da etwas nachzahlen müssen. Oder kann ausgegeben werden. Oder gespart.
Genauso die Rückerstattung der Steuererklärung. Davon könnte ich auch nochmal 2 Wochen in den Urlaub fliegen.
Das sind aber keine Einnahmen, die in den 2.500€ des OP schon verrechnet sind.
Genauso wenig meine Brille, die er evt garnicht hat und kein regulärer Posten ist.

Ich arbeite in einer Bundesbehörde, wir erwirtschaften sicherlich keine Gewinne. Ich war 2017 ein Jahr arbeitslos und habe vom ALG gelebt. Ich habe auch vorher schon mal von 1700€ BRUTTO gelebt. Davor war ich Azubi und hatte 900€ Brutto Azubilohn.
Ohne mich zu verschulden oder zu verhungern.

Was genau stört dich denn jetzt, dass ich sparsam lebe, nicht viel brauche und keinen Sinn in maßlosem Konsum sehe?
Ich bin recht sorgenfrei, da ich weiß, selbst wenn mein Auto morgen spontan explodieren würde, könnte ich mir einfach beim nächsten Händler ein neues holen, ohne einen Kredit aufzunehmen.
Ich bin 32 und weiß, dass ich mit spätestens 45 so große Rücklagen haben werde, dass ich nicht mehr gezwungen bin arbeiten zu gehen um zu überleben.
Ich habe keine direkte Familie und kein Wohnungseigentum, ich bin mit 45 so frei, dass ich in jedem Land leben kann das mich interessiert, mein Einkommen ist gesichert und ich kann arbeiten was ich lustig bin.

Nur weil das hier nicht dem klassischen Weltbild entspricht von wegen "60 Stunden pro Woche Minimum, unter 100k und Firmenwagen geht garnicht", ist meine Art zu leben nicht falsch.

Top. Sehe ich (und mache es fast) genauso.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 25.01.2020:

Das ist ja alles schön und gut aber dafür lebst du eben auch, wenn man das mal so deutlich sagen darf, auf Hartz 4 Niveau. Im Grunde bräuchtest du hier in Deutschland, mit deinen geringen Ansprüchen an das Leben (oder von mir aus auch an Konsum), gar nicht arbeiten zu gehen. Du würdest auch wunderbar mit dem Regelsatz auskommen. Also warum überhaupt arbeiten gehen? Dann hättest du jetzt schon den ganzen Tag Freizeit. Dafür musst du dann wenigstens nicht 25 Jahre lang arbeiten gehen. Ich glaube jedenfalls du hast auch nicht wirklich auf dem Schirm, dass deine Rente sowieso nicht höher sein wird als der Hartz 4 Satz, wenn du 20 Jahre früher aussteigst.

Viele vergessen einiges bei dieser Rechnung. Wieviel willst Du mit 45 gespart haben? 300k ? Wenn Du ein Aktiendepot hast - Vielleicht gibts genau dann einen schönen Dip - Wäre ein schlechter Zeitpunkt für eine Entnahme. Davon willst Du dann bis zum Tode leben? Wie bist Du dann krankenversichert? Rentenpunkte? Inflation mitberechnet? Mietsteigerungen etc. ?

Also zur kompletten finanziellen Freiheit reicht es nicht, aber ich gebe Dir Recht: Es ist ein schönes Gefühl und eigenes Kapital macht das Leben eindeutig leichter und unbeschwerter.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Fassen wir zusammen:
Jemand der gut verdient, viel davon für seinen Lebensstil monatlich ausgibt und den kleinen Rest anlegt, wird als Standart gesehen und hier gefeiert.

Jemand der gut verdient, aber einen Lebensstil mit niedrigen Ausgaben pflegt, weil ihm nicht der Sinn nach dem vielen unsinnig Konsum steht, dem desshhalb viel übrig bleibt, das Geld anlegt und ein ordenliches Sümmchen im mittleren Alter hat, der wird hier dumm angemacht und darf sich vorhalten, das sein Geld ja später nicht zum Leben reicht, weil Aktientief, Inflation, etc...

Merkt ihr was? Das ist schon ne seltsame Logik hier.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 25.01.2020:

Fassen wir zusammen:
Jemand der gut verdient, viel davon für seinen Lebensstil monatlich ausgibt und den kleinen Rest anlegt, wird als Standart gesehen und hier gefeiert.

Jemand der gut verdient, aber einen Lebensstil mit niedrigen Ausgaben pflegt, weil ihm nicht der Sinn nach dem vielen unsinnig Konsum steht, dem desshhalb viel übrig bleibt, das Geld anlegt und ein ordenliches Sümmchen im mittleren Alter hat, der wird hier dumm angemacht und darf sich vorhalten, das sein Geld ja später nicht zum Leben reicht, weil Aktientief, Inflation, etc...

Merkt ihr was? Das ist schon ne seltsame Logik hier.

Meine Rede. Hier herrscht was vor von ansteigendem Konsumierwahn mit steigendem Einkommen. Andere dürfen sich nicht anders benehmen sonst sind sie gleich Frugalisten oder Spinner.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 25.01.2020:

WiWi Gast schrieb am 25.01.2020:

Fassen wir zusammen:
Jemand der gut verdient, viel davon für seinen Lebensstil monatlich ausgibt und den kleinen Rest anlegt, wird als Standart gesehen und hier gefeiert.

Jemand der gut verdient, aber einen Lebensstil mit niedrigen Ausgaben pflegt, weil ihm nicht der Sinn nach dem vielen unsinnig Konsum steht, dem desshhalb viel übrig bleibt, das Geld anlegt und ein ordenliches Sümmchen im mittleren Alter hat, der wird hier dumm angemacht und darf sich vorhalten, das sein Geld ja später nicht zum Leben reicht, weil Aktientief, Inflation, etc...

Merkt ihr was? Das ist schon ne seltsame Logik hier.

Meine Rede. Hier herrscht was vor von ansteigendem Konsumierwahn mit steigendem Einkommen. Andere dürfen sich nicht anders benehmen sonst sind sie gleich Frugalisten oder Spinner.

lol, also ob der Euro in 20 Jahren noch relevant ist... Investiert lieber in euer junges Leben, Bildung etc.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 25.01.2020:

Kann ich mit 50 Euro zölibatär im Kloster leben. Ja. (anscheinend das Thema hier)

Kann ich mit 700 eine Wohnung warm mieten und sogar gut leben. Ja, wenn Bedingen x und y und z kumulativ erfüllt sind. (anscheinend Thema hier)

Kann ich damit durch Sparen reich werden und ab 45 zum Privatier (träum weiter den Traum vom Sparer zum Millionär)

Direkt hart am übertreiben... Diese Beispiele zeigen auf, dass ja - 2500 mehr als genug für manche Singles sind. Schlussfolgerungen und Logik sind eben auch nur was für manche.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 25.01.2020:

Fassen wir zusammen:
Jemand der gut verdient, viel davon für seinen Lebensstil monatlich ausgibt und den kleinen Rest anlegt, wird als Standart gesehen und hier gefeiert.

Jemand der gut verdient, aber einen Lebensstil mit niedrigen Ausgaben pflegt, weil ihm nicht der Sinn nach dem vielen unsinnig Konsum steht, dem desshhalb viel übrig bleibt, das Geld anlegt und ein ordenliches Sümmchen im mittleren Alter hat, der wird hier dumm angemacht und darf sich vorhalten, das sein Geld ja später nicht zum Leben reicht, weil Aktientief, Inflation, etc...

Merkt ihr was? Das ist schon ne seltsame Logik hier.

Meine Rede. Hier herrscht was vor von ansteigendem Konsumierwahn mit steigendem Einkommen. Andere dürfen sich nicht anders benehmen sonst sind sie gleich Frugalisten oder Spinner.

lol, also ob der Euro in 20 Jahren noch relevant ist... Investiert lieber in euer junges Leben, Bildung etc.

Bildung ist auch finanzielle Bildung, ge? Die sehe ich eher bei den Sparern und Anlegern, als bei den Konsumwahn-Begeisterten. Aber lol du mal weiter, wirst schon noch in der Realität ankommen

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 25.01.2020:

Fassen wir zusammen:
Jemand der gut verdient, viel davon für seinen Lebensstil monatlich ausgibt und den kleinen Rest anlegt, wird als Standart gesehen und hier gefeiert.

Jemand der gut verdient, aber einen Lebensstil mit niedrigen Ausgaben pflegt, weil ihm nicht der Sinn nach dem vielen unsinnig Konsum steht, dem desshhalb viel übrig bleibt, das Geld anlegt und ein ordenliches Sümmchen im mittleren Alter hat, der wird hier dumm angemacht und darf sich vorhalten, das sein Geld ja später nicht zum Leben reicht, weil Aktientief, Inflation, etc...

Merkt ihr was? Das ist schon ne seltsame Logik hier.

Meine Rede. Hier herrscht was vor von ansteigendem Konsumierwahn mit steigendem Einkommen. Andere dürfen sich nicht anders benehmen sonst sind sie gleich Frugalisten oder Spinner.

lol, also ob der Euro in 20 Jahren noch relevant ist... Investiert lieber in euer junges Leben, Bildung etc.

Bildung ist auch finanzielle Bildung, ge? Die sehe ich eher bei den Sparern und Anlegern, als bei den Konsumwahn-Begeisterten. Aber lol du mal weiter, wirst schon noch in der Realität ankommen

Was für eine Realität? Mit 45 arbeitsunfähig schreiben lassen bzw. arbeitslos mit Rückenleiden und entspannt das Sozialsystem genießen in das man eingezahlt hat. Selbst mit Hartz4 lebt es sich auf dem Land doch super - siehe Rechenbeispiele oben. Und wenn Du jetzt damit kommst, dass sich ja das tolle Sozialsystem hier zum Schlechten ändern könnte... spätestens dann ist auch der Euro sowas von wertlos, dass Deine gesparte Million als Klopapier Verwendung findet.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 24.01.2020:

So viele Frugalisten hier, die die Gewinne gern für Ihre Vorgesetzten und Reichen erarbeiten. Toll. Du wirst zum Dank nie eine Familie haben (wohnen für 300?), auch nie Wohneigentum, und nie den Puffer um einen Arbeitsplatzverlust zu überstehen, auch keine Meinungsverschiedenheiten mit deinem Chef, keine Krisen, keine Krankheiten über 6 Wochen. Der genügsam Frugalisten ist ein Traum für einige...

Ich verstehe den Post nicht? Gerade wenn man dauerhaft weniger ausgibt, als man eingibt, dann baut man sich doch ein finanzielles Polster für Krankheit, Kündigung usw. auf? Gerade dann ist man doch deutlich weniger auf sein Arbeitseinkommen angewiesen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 26.01.2020:

Fassen wir zusammen:
Jemand der gut verdient, viel davon für seinen Lebensstil monatlich ausgibt und den kleinen Rest anlegt, wird als Standart gesehen und hier gefeiert.

Jemand der gut verdient, aber einen Lebensstil mit niedrigen Ausgaben pflegt, weil ihm nicht der Sinn nach dem vielen unsinnig Konsum steht, dem desshhalb viel übrig bleibt, das Geld anlegt und ein ordenliches Sümmchen im mittleren Alter hat, der wird hier dumm angemacht und darf sich vorhalten, das sein Geld ja später nicht zum Leben reicht, weil Aktientief, Inflation, etc...

Merkt ihr was? Das ist schon ne seltsame Logik hier.

Meine Rede. Hier herrscht was vor von ansteigendem Konsumierwahn mit steigendem Einkommen. Andere dürfen sich nicht anders benehmen sonst sind sie gleich Frugalisten oder Spinner.

lol, also ob der Euro in 20 Jahren noch relevant ist... Investiert lieber in euer junges Leben, Bildung etc.

Bildung ist auch finanzielle Bildung, ge? Die sehe ich eher bei den Sparern und Anlegern, als bei den Konsumwahn-Begeisterten. Aber lol du mal weiter, wirst schon noch in der Realität ankommen

Was für eine Realität? Mit 45 arbeitsunfähig schreiben lassen bzw. arbeitslos mit Rückenleiden und entspannt das Sozialsystem genießen in das man eingezahlt hat. Selbst mit Hartz4 lebt es sich auf dem Land doch super - siehe Rechenbeispiele oben. Und wenn Du jetzt damit kommst, dass sich ja das tolle Sozialsystem hier zum Schlechten ändern könnte... spätestens dann ist auch der Euro sowas von wertlos, dass Deine gesparte Million als Klopapier Verwendung findet.

Danke, die Kristallkugel stelle ich mal auch demnächst bei mir auf, damit ich mir selber so herrliche Prognosen geben kann.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Wie sich manche an "roundabout" festbeißen ;DD
Aber "brauch" statt "braucht" benutzen, seit und seid, den und dem nicht korrekt verwenden, das ist dann wieder was anderes?! Quasi die eigene Muttersprache verunglimpfen aber über falsch oder nicht falsch benutzte Anglizismen fabulieren ;DD Köstlich.
Zur Ausgangsfrage: Ja, mit 2500 netto käme ich glänzend aus, werde dieses Gehalt bald haben. Werde mir nach Kapitalbildung eine Immo zulegen und konsumwütig bin ich auch nicht, habe ne geile Uhr, Oberklasse Auto abbezahlt, Frau geht auch arbeiten, Kinder sind kein Thema und andere schaffen das auch mit der Kohle.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 25.01.2020:

Ich weiß auch nicht wo ihr euer Geld lasst, insb. als Single?
Auch mit Partnerin halbiert sich die Miete etc...

Meine fixen monatlichen Ausgaben:

GEZ: 17,5
Handy: 10
Kabel-Internet: 23
Haftpflicht: 5 (sonst keine weiteren freiwilligen Versicherungen, reine Geldverschwendung)
Sportclub: 20
Netflix: 9
Essen/Einkäufe: 300 (Koche viel, lade oft Freunde ein, die bringen dann meist noch weiteres Essen/Getränke im Überfluss mit...)
Warmmiete 65qm inkl. Strom: 540

Summe = 925 Euro / Monat

Kein Auto, selten öffentliche Verkehrsmittel, größere Stadt, viel Fahrrad, Kleidung habe ich seit einem Jahr gar nicht mehr gekauft... Ich habe hinreichend in wertige Klamotten investiert und pflege diese gut ;)

Also könnte ich mit den hier diskutierten 2,5k netto monatlich über 1,5k sparen. Nehmen wir 500 zum Spaß haben oder Auto Luxus - Immer noch 1k...

Rechnung:
Miete Wohnung 130 qm : 1500 Euro
Essen (mit Ausgehen): 800 Euro
Auto (Mittelklasse): Finanzierung je 500 Euro plus je 350 Betriebskosten = 1700 Euro
Kleidung: 800 Euro
Urlaub: 300 Euro
freie Verfügung: 50 x 30 Tage = 1500 Euro
sparen: x Euro

macht 6.700 Euro im Monat (ohne sparen)

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Rechnung:
Miete Wohnung 130 qm : 1500 Euro
Essen (mit Ausgehen): 800 Euro
Auto (Mittelklasse): Finanzierung je 500 Euro plus je 350 Betriebskosten = 1700 Euro
Kleidung: 800 Euro
Urlaub: 300 Euro
freie Verfügung: 50 x 30 Tage = 1500 Euro
sparen: x Euro

macht 6.700 Euro im Monat (ohne sparen)

2/10 aber netter Versuch.
Freie Verfügung 50€ am Tag was soll das denn sein? Gehst du täglich in die Spielothek?
Kleidung 800€ ist ja wohl auch ein schlechter Witz!

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 28.01.2020:

Rechnung:
Miete Wohnung 130 qm : 1500 Euro
Essen (mit Ausgehen): 800 Euro
Auto (Mittelklasse): Finanzierung je 500 Euro plus je 350 Betriebskosten = 1700 Euro
Kleidung: 800 Euro
Urlaub: 300 Euro
freie Verfügung: 50 x 30 Tage = 1500 Euro
sparen: x Euro

macht 6.700 Euro im Monat (ohne sparen)

Alles in Ordnung bei dir?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 28.01.2020:

Rechnung:
Miete Wohnung 130 qm : 1500 Euro
Essen (mit Ausgehen): 800 Euro
Auto (Mittelklasse): Finanzierung je 500 Euro plus je 350 Betriebskosten = 1700 Euro
Kleidung: 800 Euro
Urlaub: 300 Euro
freie Verfügung: 50 x 30 Tage = 1500 Euro
sparen: x Euro

macht 6.700 Euro im Monat (ohne sparen)

Alles in Ordnung bei dir?

Wollte dasselbe fragen, aber don´t feed the troll...o_O

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 28.01.2020:

Rechnung:
Miete Wohnung 130 qm : 1500 Euro
Essen (mit Ausgehen): 800 Euro
Auto (Mittelklasse): Finanzierung je 500 Euro plus je 350 Betriebskosten = 1700 Euro
Kleidung: 800 Euro
Urlaub: 300 Euro
freie Verfügung: 50 x 30 Tage = 1500 Euro
sparen: x Euro

macht 6.700 Euro im Monat (ohne sparen)

2/10 aber netter Versuch.
Freie Verfügung 50€ am Tag was soll das denn sein? Gehst du täglich in die Spielothek?
Kleidung 800€ ist ja wohl auch ein schlechter Witz!

Lol was ist daran denn ein Witz? Weißt du was anständige Kleidung kostet? Nicht jeder hat Bock in billigen Sachen rumzulaufen, vor allem nicht attraktive Menschen. Verstehe diese Intoleranz nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Bei knapp 10.000€ im Jahr für Kleidung müsstest du ja entweder 3 Kleiderschränke Zuhause haben oder monatlich Kleidung wegschmeißen/aussortieren.
Oder möchtest du etwa sagen, dass diese anständige Kleidung der "attraktiven" Menschen monatlich kaputt gehen..

WiWi Gast schrieb am 28.01.2020:

Rechnung:
Miete Wohnung 130 qm : 1500 Euro
Essen (mit Ausgehen): 800 Euro
Auto (Mittelklasse): Finanzierung je 500 Euro plus je 350 Betriebskosten = 1700 Euro
Kleidung: 800 Euro
Urlaub: 300 Euro
freie Verfügung: 50 x 30 Tage = 1500 Euro
sparen: x Euro

macht 6.700 Euro im Monat (ohne sparen)

2/10 aber netter Versuch.
Freie Verfügung 50€ am Tag was soll das denn sein? Gehst du täglich in die Spielothek?
Kleidung 800€ ist ja wohl auch ein schlechter Witz!

Lol was ist daran denn ein Witz? Weißt du was anständige Kleidung kostet? Nicht jeder hat Bock in billigen Sachen rumzulaufen, vor allem nicht attraktive Menschen. Verstehe diese Intoleranz nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Naja es gibt schon teure Kleidung wo ein Hemd mehrere Hundert Euro kostet. Aber selbst dann braucht man keine 800*12 EUR im Jahr für Klamotten. Ich trage meine Kleidung wirklich auf, sprich, bis sie so weit "heruntergearbeitet" sind, das man sie nun wirklich nicht mehr tragen kann und in den Müll müssen. Bei ordentlicher Pflege hält ein Kleidungsstück aber schon ein paar Jahre. Ich gehe genau zwei mal im Jahr neue Kleidung kaufen. Ein mal im Winter und ein mal im Sommer, um genau das zu ersetzen, was kaputt gegangen ist, also nicht viel. Solche Summen für Kleidung, auch bei teurer, braucht kein Mensch, wenn er nicht dem Konsumwahn verfallen ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 28.01.2020:

Naja es gibt schon teure Kleidung wo ein Hemd mehrere Hundert Euro kostet. Aber selbst dann braucht man keine 800*12 EUR im Jahr für Klamotten. Ich trage meine Kleidung wirklich auf, sprich, bis sie so weit "heruntergearbeitet" sind, das man sie nun wirklich nicht mehr tragen kann und in den Müll müssen. Bei ordentlicher Pflege hält ein Kleidungsstück aber schon ein paar Jahre. Ich gehe genau zwei mal im Jahr neue Kleidung kaufen. Ein mal im Winter und ein mal im Sommer, um genau das zu ersetzen, was kaputt gegangen ist, also nicht viel. Solche Summen für Kleidung, auch bei teurer, braucht kein Mensch, wenn er nicht dem Konsumwahn verfallen ist.

So ist es. 800 * 12, sofern das echt kein Troll ist, ist einfach nur krank. Teure Kleidung sollte im Gegenteil länger halten und nach einer gewissen Zeit auch wertig aussehen. Also entweder 20 Kleiderschränke oder das Zeug wandert monatlich in den Müll oder was? Ich kaufe unregelmäßig, aber habe nach der zehnten Jacke und dem 20 Paar Schuhe dann doch festgestellt, dass die super lange halten und ich nur einen Körper zum tragen habe ;D

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 28.01.2020:

Naja es gibt schon teure Kleidung wo ein Hemd mehrere Hundert Euro kostet. Aber selbst dann braucht man keine 800*12 EUR im Jahr für Klamotten. Ich trage meine Kleidung wirklich auf, sprich, bis sie so weit "heruntergearbeitet" sind, das man sie nun wirklich nicht mehr tragen kann und in den Müll müssen. Bei ordentlicher Pflege hält ein Kleidungsstück aber schon ein paar Jahre. Ich gehe genau zwei mal im Jahr neue Kleidung kaufen. Ein mal im Winter und ein mal im Sommer, um genau das zu ersetzen, was kaputt gegangen ist, also nicht viel. Solche Summen für Kleidung, auch bei teurer, braucht kein Mensch, wenn er nicht dem Konsumwahn verfallen ist.

So ist es. 800 * 12, sofern das echt kein Troll ist, ist einfach nur krank. Teure Kleidung sollte im Gegenteil länger halten und nach einer gewissen Zeit auch wertig aussehen. Also entweder 20 Kleiderschränke oder das Zeug wandert monatlich in den Müll oder was? Ich kaufe unregelmäßig, aber habe nach der zehnten Jacke und dem 20 Paar Schuhe dann doch festgestellt, dass die super lange halten und ich nur einen Körper zum tragen habe ;D

Wieso es gibt viele Saison Stücke ?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 28.01.2020:

Naja es gibt schon teure Kleidung wo ein Hemd mehrere Hundert Euro kostet. Aber selbst dann braucht man keine 800*12 EUR im Jahr für Klamotten. Ich trage meine Kleidung wirklich auf, sprich, bis sie so weit "heruntergearbeitet" sind, das man sie nun wirklich nicht mehr tragen kann und in den Müll müssen. Bei ordentlicher Pflege hält ein Kleidungsstück aber schon ein paar Jahre. Ich gehe genau zwei mal im Jahr neue Kleidung kaufen. Ein mal im Winter und ein mal im Sommer, um genau das zu ersetzen, was kaputt gegangen ist, also nicht viel. Solche Summen für Kleidung, auch bei teurer, braucht kein Mensch, wenn er nicht dem Konsumwahn verfallen ist.

So ist es. 800 * 12, sofern das echt kein Troll ist, ist einfach nur krank. Teure Kleidung sollte im Gegenteil länger halten und nach einer gewissen Zeit auch wertig aussehen. Also entweder 20 Kleiderschränke oder das Zeug wandert monatlich in den Müll oder was? Ich kaufe unregelmäßig, aber habe nach der zehnten Jacke und dem 20 Paar Schuhe dann doch festgestellt, dass die super lange halten und ich nur einen Körper zum tragen habe ;D

Wieso es gibt viele Saison Stücke ?

Um den Konsumopfern das Geld aus der Tasche zu ziehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Saison Stücke :D ok... Mach ma.
:D

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Hallo ,
Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht,wie ich hier gelandet bin und wie mich diese Diskussion so fesseln konnte :D
Ich habe die letzten 4 Jahre als Handwerksgeselle im günstigen S.H 1800€ netto verdient, werde allerdings dieses Jahr auch nochmal studieren gehen, wenn auch nicht primär aus finanziellen Gründen.

Mir reicht ne 2000€ Karre um von A nach B zu kommen und teure/entfernte Urlaube vermeide ich wegen der Umwelt und so ;)
Generell gönne ich jedem sein Geld und seinen Lebensstil und finde es einfach erstaunlich wie unterschiedlich Lebenseinstellungen sein können. Wenn ich die Aussicht hätte als Single so viel zum Berufsstart (und deutlich mehr in den Folgejahren) zu verdienen, dann würde ich mir die kleinste Bude suchen und sparen was Zeug hält um möglichst schnell "finanzielle Freiheit" zu erlangen um ab Mitte 40 in einem günstigen Land entspannt zu leben.

Aber vllt ist das auch nur die Ansicht von jemanden, der wahrscheinlich nie so viel verdienen wird :P

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 30.01.2020:

Hallo ,
Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht,wie ich hier gelandet bin und wie mich diese Diskussion so fesseln konnte :D
Ich habe die letzten 4 Jahre als Handwerksgeselle im günstigen S.H 1800€ netto verdient, werde allerdings dieses Jahr auch nochmal studieren gehen, wenn auch nicht primär aus finanziellen Gründen.

Mir reicht ne 2000€ Karre um von A nach B zu kommen und teure/entfernte Urlaube vermeide ich wegen der Umwelt und so ;)
Generell gönne ich jedem sein Geld und seinen Lebensstil und finde es einfach erstaunlich wie unterschiedlich Lebenseinstellungen sein können. Wenn ich die Aussicht hätte als Single so viel zum Berufsstart (und deutlich mehr in den Folgejahren) zu verdienen, dann würde ich mir die kleinste Bude suchen und sparen was Zeug hält um möglichst schnell "finanzielle Freiheit" zu erlangen um ab Mitte 40 in einem günstigen Land entspannt zu leben.

Aber vllt ist das auch nur die Ansicht von jemanden, der wahrscheinlich nie so viel verdienen wird :P

Mach dich selbständig als Handwerker. Da wirst du mehr als die meisten hier verdienen

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 30.01.2020:

Hallo ,
Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht,wie ich hier gelandet bin und wie mich diese Diskussion so fesseln konnte :D
Ich habe die letzten 4 Jahre als Handwerksgeselle im günstigen S.H 1800€ netto verdient, werde allerdings dieses Jahr auch nochmal studieren gehen, wenn auch nicht primär aus finanziellen Gründen.

Mir reicht ne 2000€ Karre um von A nach B zu kommen und teure/entfernte Urlaube vermeide ich wegen der Umwelt und so ;)
Generell gönne ich jedem sein Geld und seinen Lebensstil und finde es einfach erstaunlich wie unterschiedlich Lebenseinstellungen sein können. Wenn ich die Aussicht hätte als Single so viel zum Berufsstart (und deutlich mehr in den Folgejahren) zu verdienen, dann würde ich mir die kleinste Bude suchen und sparen was Zeug hält um möglichst schnell "finanzielle Freiheit" zu erlangen um ab Mitte 40 in einem günstigen Land entspannt zu leben.

Aber vllt ist das auch nur die Ansicht von jemanden, der wahrscheinlich nie so viel verdienen wird :P

Nö, das ist eine sehr sympathische Ansicht. Wenn du nach dem Studium mehr verdienst, kannst du auch mehr sparen. Verdiene das selbe wie du, werde mich aber demnächst steigern, kann allerdings jetzt schon gut leben ohne mir was vom Mund abzusparen. Ich verstehe nicht, wie man so konsumgeil sein kann, aber jeder so wie er meint... Ne Immobilie kann ich mir nicht leisten, aber lege mir ein Polster an und in ein paar Jahren mit mehr Gehalt ist das auch drin. Uns wird ein kleines Haus reichen und ein Skoda zum fahren :) sind vollkommene Realisten.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 30.01.2020:

WiWi Gast schrieb am 30.01.2020:

Hallo ,
Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht,wie ich hier gelandet bin und wie mich diese Diskussion so fesseln konnte :D
Ich habe die letzten 4 Jahre als Handwerksgeselle im günstigen S.H 1800€ netto verdient, werde allerdings dieses Jahr auch nochmal studieren gehen, wenn auch nicht primär aus finanziellen Gründen.

Mir reicht ne 2000€ Karre um von A nach B zu kommen und teure/entfernte Urlaube vermeide ich wegen der Umwelt und so ;)
Generell gönne ich jedem sein Geld und seinen Lebensstil und finde es einfach erstaunlich wie unterschiedlich Lebenseinstellungen sein können. Wenn ich die Aussicht hätte als Single so viel zum Berufsstart (und deutlich mehr in den Folgejahren) zu verdienen, dann würde ich mir die kleinste Bude suchen und sparen was Zeug hält um möglichst schnell "finanzielle Freiheit" zu erlangen um ab Mitte 40 in einem günstigen Land entspannt zu leben.

Aber vllt ist das auch nur die Ansicht von jemanden, der wahrscheinlich nie so viel verdienen wird :P

Nö, das ist eine sehr sympathische Ansicht. Wenn du nach dem Studium mehr verdienst, kannst du auch mehr sparen. Verdiene das selbe wie du, werde mich aber demnächst steigern, kann allerdings jetzt schon gut leben ohne mir was vom Mund abzusparen. Ich verstehe nicht, wie man so konsumgeil sein kann, aber jeder so wie er meint... Ne Immobilie kann ich mir nicht leisten, aber lege mir ein Polster an und in ein paar Jahren mit mehr Gehalt ist das auch drin. Uns wird ein kleines Haus reichen und ein Skoda zum fahren :) sind vollkommene Realisten.

Ich finde sowas halt unglaublich langweilig und es würde mich wahnsinnig machen mich irgendwo so gemütlich in der Mittelklassigkeit einzurichten.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Nö keine Realisten Sondern low performer, die den Staat mehr kosten als sie einbringen.

WiWi Gast schrieb am 30.01.2020:

WiWi Gast schrieb am 30.01.2020:

Hallo ,
Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht,wie ich hier gelandet bin und wie mich diese Diskussion so fesseln konnte :D
Ich habe die letzten 4 Jahre als Handwerksgeselle im günstigen S.H 1800€ netto verdient, werde allerdings dieses Jahr auch nochmal studieren gehen, wenn auch nicht primär aus finanziellen Gründen.

Mir reicht ne 2000€ Karre um von A nach B zu kommen und teure/entfernte Urlaube vermeide ich wegen der Umwelt und so ;)
Generell gönne ich jedem sein Geld und seinen Lebensstil und finde es einfach erstaunlich wie unterschiedlich Lebenseinstellungen sein können. Wenn ich die Aussicht hätte als Single so viel zum Berufsstart (und deutlich mehr in den Folgejahren) zu verdienen, dann würde ich mir die kleinste Bude suchen und sparen was Zeug hält um möglichst schnell "finanzielle Freiheit" zu erlangen um ab Mitte 40 in einem günstigen Land entspannt zu leben.

Aber vllt ist das auch nur die Ansicht von jemanden, der wahrscheinlich nie so viel verdienen wird :P

Nö, das ist eine sehr sympathische Ansicht. Wenn du nach dem Studium mehr verdienst, kannst du auch mehr sparen. Verdiene das selbe wie du, werde mich aber demnächst steigern, kann allerdings jetzt schon gut leben ohne mir was vom Mund abzusparen. Ich verstehe nicht, wie man so konsumgeil sein kann, aber jeder so wie er meint... Ne Immobilie kann ich mir nicht leisten, aber lege mir ein Polster an und in ein paar Jahren mit mehr Gehalt ist das auch drin. Uns wird ein kleines Haus reichen und ein Skoda zum fahren :) sind vollkommene Realisten.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 30.01.2020:

Nö keine Realisten Sondern low performer, die den Staat mehr kosten als sie einbringen.

Hallo ,
Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht,wie ich hier gelandet bin und wie mich diese Diskussion so fesseln konnte :D
Ich habe die letzten 4 Jahre als Handwerksgeselle im günstigen S.H 1800€ netto verdient, werde allerdings dieses Jahr auch nochmal studieren gehen, wenn auch nicht primär aus finanziellen Gründen.

Mir reicht ne 2000€ Karre um von A nach B zu kommen und teure/entfernte Urlaube vermeide ich wegen der Umwelt und so ;)
Generell gönne ich jedem sein Geld und seinen Lebensstil und finde es einfach erstaunlich wie unterschiedlich Lebenseinstellungen sein können. Wenn ich die Aussicht hätte als Single so viel zum Berufsstart (und deutlich mehr in den Folgejahren) zu verdienen, dann würde ich mir die kleinste Bude suchen und sparen was Zeug hält um möglichst schnell "finanzielle Freiheit" zu erlangen um ab Mitte 40 in einem günstigen Land entspannt zu leben.

Aber vllt ist das auch nur die Ansicht von jemanden, der wahrscheinlich nie so viel verdienen wird :P

Nö, das ist eine sehr sympathische Ansicht. Wenn du nach dem Studium mehr verdienst, kannst du auch mehr sparen. Verdiene das selbe wie du, werde mich aber demnächst steigern, kann allerdings jetzt schon gut leben ohne mir was vom Mund abzusparen. Ich verstehe nicht, wie man so konsumgeil sein kann, aber jeder so wie er meint... Ne Immobilie kann ich mir nicht leisten, aber lege mir ein Polster an und in ein paar Jahren mit mehr Gehalt ist das auch drin. Uns wird ein kleines Haus reichen und ein Skoda zum fahren :) sind vollkommene Realisten.

Ahahahahahaaaaaa low Performer ;DDD Geiler Typ!!! Und ja, DU denkst sicher jeden Tag an den Staat und was du dem schuldest mit deiner HiPo Einstellung, die deinem Chef keinen feuchten Händedruck wert ist ;D Göttlich! Und zu "langweilig": klar, mit 20 war das ne Horrorvorstellung. 15-20 Jahre später wirste danach krächzen, wenn du stattdessen von einem Kunden zum anderen hetzt und dich verheizen lässt. Macht mal alle.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 30.01.2020:

Nö keine Realisten Sondern low performer, die den Staat mehr kosten als sie einbringen.

Selbstverständlich arbeitest Du primär dafür, am Lebensende einen Strich unter die Gesamtrechnung machen zu können und mit dem letzten Atemzug zu sagen:

"Ich habe dem Staat 129.358,65 € mehr eingebracht, als ich gekostet habe. Leben hat sich gelohnt!"

Wir gedenken Deiner als High Performer, aber halt Dich ran, ihr werdet selten alt.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 30.01.2020:

Hallo ,
Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht,wie ich hier gelandet bin und wie mich diese Diskussion so fesseln konnte :D
Ich habe die letzten 4 Jahre als Handwerksgeselle im günstigen S.H 1800€ netto verdient, werde allerdings dieses Jahr auch nochmal studieren gehen, wenn auch nicht primär aus finanziellen Gründen.

Mir reicht ne 2000€ Karre um von A nach B zu kommen und teure/entfernte Urlaube vermeide ich wegen der Umwelt und so ;)
Generell gönne ich jedem sein Geld und seinen Lebensstil und finde es einfach erstaunlich wie unterschiedlich Lebenseinstellungen sein können. Wenn ich die Aussicht hätte als Single so viel zum Berufsstart (und deutlich mehr in den Folgejahren) zu verdienen, dann würde ich mir die kleinste Bude suchen und sparen was Zeug hält um möglichst schnell "finanzielle Freiheit" zu erlangen um ab Mitte 40 in einem günstigen Land entspannt zu leben.

Aber vllt ist das auch nur die Ansicht von jemanden, der wahrscheinlich nie so viel verdienen wird :P

Deine Einstellung gefällt mir. An Deiner Stelle würde ich nicht studieren sondern einen Meister machen. Handwerk hat wahrlich goldenen Boden. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass zur Zeit so ziemlich alle Gewerke völlig ausgebucht sind und Mondpreise durchsetzen können.

Von wenig leben und den Rest zur Seite legen um irgendwann finanziell unabhängig zu sein ist eine nette Idee. In meinen ersten Berufsjahren habe ich sehr gut verdient und jeden Monat zwischen 2.000 und 3.000 Euro zur Seite gelegt. Klingt unglaublich viel, waren dann aber nach ein paar Jahren auch "nur" so 150.000 Euro. Nichts wovon man irgendwie leben könnte. Zudem klappt das Ganze nur so lange man keine Familie hat. Sobald Kinder da sind, einer zu Hause bleibt, eine größere Wohnung / Auto her muss, ist es vorbei mit dem (extremen) Sparen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 30.01.2020:

Nö keine Realisten Sondern low performer, die den Staat mehr kosten als sie einbringen.

Hallo ,
Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht,wie ich hier gelandet bin und wie mich diese Diskussion so fesseln konnte :D
Ich habe die letzten 4 Jahre als Handwerksgeselle im günstigen S.H 1800€ netto verdient, werde allerdings dieses Jahr auch nochmal studieren gehen, wenn auch nicht primär aus finanziellen Gründen.

Mir reicht ne 2000€ Karre um von A nach B zu kommen und teure/entfernte Urlaube vermeide ich wegen der Umwelt und so ;)
Generell gönne ich jedem sein Geld und seinen Lebensstil und finde es einfach erstaunlich wie unterschiedlich Lebenseinstellungen sein können. Wenn ich die Aussicht hätte als Single so viel zum Berufsstart (und deutlich mehr in den Folgejahren) zu verdienen, dann würde ich mir die kleinste Bude suchen und sparen was Zeug hält um möglichst schnell "finanzielle Freiheit" zu erlangen um ab Mitte 40 in einem günstigen Land entspannt zu leben.

Aber vllt ist das auch nur die Ansicht von jemanden, der wahrscheinlich nie so viel verdienen wird :P

Nö, das ist eine sehr sympathische Ansicht. Wenn du nach dem Studium mehr verdienst, kannst du auch mehr sparen. Verdiene das selbe wie du, werde mich aber demnächst steigern, kann allerdings jetzt schon gut leben ohne mir was vom Mund abzusparen. Ich verstehe nicht, wie man so konsumgeil sein kann, aber jeder so wie er meint... Ne Immobilie kann ich mir nicht leisten, aber lege mir ein Polster an und in ein paar Jahren mit mehr Gehalt ist das auch drin. Uns wird ein kleines Haus reichen und ein Skoda zum fahren :) sind vollkommene Realisten.

Und somit bezeichnest du den Normalo als Low Performer und zerschießt das gesamte Grundgefüge- Sieh es mal ohne rosarote Brille: eure Wahnvorstellungen a la 100k zum Einstieg nach Wiwi-Treff-Standard sind Träumereien. Diejenigen, die dieses Gehalt tatsächlich und mehr haben, sind wenige. Ergo muss es eine Mittelschicht geben, und die ist breit gelegt von unterer bis oberer Grenze (auch an der oberen Grenze biste nicht reich) denen mittelpreisige Dinge ausreichen. Dann gibt es die Armen, die leben von der Hand in den Mund. Solltest du wahrhaftig zu den "Reichen" gehören, würde es dich stören, wenn es nur solche wie dich gäbe. Keiner, den man mehr belächeln könnte, keiner, über den man sich erheben könnte, den man bemitleiden könnte..sondern nur Überflieger. Wäre doch ganz schön kontrastarm, dein Leben, oder?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ahjo, mit der Einstellung kann man ja auch schön Leben als gäbe es kein Morgen. Schön viel Fliegen, Ölheizung, Massentierhaltung. Am Lebensende wird mir es nämlich auch recht egal sein, was morgen mit der Umwelt ist.

Genau so ist es auch mit der Lebensleistung für die Gesellschaft in der ich gelebt habe. Dort werde ich natürlich beim Löffel abgeben ein gutes Gefühl haben, zu wissen, dass durch mich viele andere Menschen querfinanziert wurden und dadurch ein einfacheres Leben hatten. Wenn du das nicht verstehst, dann verlasse bitte unsere Solidargemeinschaft, du Leecher.

WiWi Gast schrieb am 30.01.2020:

WiWi Gast schrieb am 30.01.2020:

Nö keine Realisten Sondern low performer, die den Staat mehr kosten als sie einbringen.

Selbstverständlich arbeitest Du primär dafür, am Lebensende einen Strich unter die Gesamtrechnung machen zu können und mit dem letzten Atemzug zu sagen:

"Ich habe dem Staat 129.358,65 € mehr eingebracht, als ich gekostet habe. Leben hat sich gelohnt!"

Wir gedenken Deiner als High Performer, aber halt Dich ran, ihr werdet selten alt.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ah, ich habe mich schon auf Begriffe wie "Low-Performer" gefreut )
Ist natürlich bekannt, dass gerade Leute mit 3k Brutto dem Staat durch Aktiengeschäfte Milliarden klauen und gerne mal ein paar (Hundert)Tausende bei den Einnahmen verschweigen.

Ich bin Schornsteinfeger, also wahrscheinlich aus Sicht eines "normalen" Handwerkers , gar kein richtiger Handwerker. Trotzdem kann sich mein Chef ein großes EFH, 2 mittelteure Privatautos und ein schickes Wohnmobil zum 3 mal im Jahr Urlaub machen leisten...
Also vllt doch keine so schlechte Idee ;)

antworten

Artikel zu Lebenshaltungskosten

DSW-Studie 2017 zu Lebenshaltungskosten im Studium

Wohnen und Essen machen einen erheblichen Teil der Lebenshaltungskosten im Studium aus.

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) hat die Lebenshaltungskosten von Studierenden ermittelt und mit der Höhe der BAföG-Bedarfssätze verglichen. Als Konsequenz daraus lauten die Forderungen des DSW den BAföG-Grundbedarf, die Wohnpauschale und den Kranken- und Pflegeversicherungszuschlag für Studierende ab 30 zu erhöhen. Die neue Studie „Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden“ des Forschungsinstituts für Bildungs- und Sozialökonomie (FiBS) steht kostenlos zum Download bereit.

Lebenshaltungskosten im Studium erfordern höhere BAföG-Bedarfssätze

Cover der Studie "Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden"

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) hat die Lebenshaltungskosten von Studierenden und die Höhe der BAföG-Bedarfssätze verglichen. Handlungsbedarf zeigt die Studie „Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden“ laut DSW-Präsident Timmermann beim BAföG-Grundbedarf von derzeit 399 Euro, der Wohnpauschale von 250 Euro sowie dem Pflege- und Krankenversicherungszuschlag für Studierende ab 30.

Lebenshaltungskosten-Rechner für Studenten

Screenshot Homepage Unicum Lebenskostenrechner

Der neue Lebenshaltungskostenrechner bei Unicum.de informiert darüber, wie tief man in einzelnen Uni-Städten monatlich in die Tasche greifen muss - und ob vielleicht ein Ortswechsel sinnvoll wäre.

Mehrheit der Studenten lebt unter Existenzminimum

Studentinnen sitzen an einem Holztisch zusammen und lernen.

Viele Studierende haben nach Abzug der Wohnkosten nur den Hartz-IV-Regelsatz von 359 Euro im Monat oder sogar deutlich weniger Geld im Monat zur Verfügung und leben damit nach einer Umfrage des Online-Antiquariats ZVAB unter dem Existenzminimum.

Studierende haben im Durchschnitt 770 Euro im Monat zur Verfügung

Eine Hand wird hochgehalten vor grünen Farn.

Im Durchschnitt haben die Studierenden 770 Euro im Monat zur Verfügung, aber es gibt weiterhin eine deutliche Spannweite: Jeder fünfte Studierende liegt mit seinem Monatsbudget unter dem BAföG-Höchstsatz von 585 Euro, jeder Dritte unter 640 Euro.

Lebenshaltungskosten im Studium

Lebenshaltungskosten Studium

Die 17. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks zeigt bei den Lebenshaltungskosten im Studium gravierende Unterschiede zwischen alten und neuen Bundesländern.

StepStone Gehaltsreport 2018: Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsinformatiker sind Topverdiener

Stepstone Gehaltsreport 2018: Das Bild zeigt zwei Lego-Männchen Frau und Mann im Anzug (Wirtschaftsingenieurin und Wirtschaftsinformatiker) vor einem Computer.

Fachkräfte und Führungskräfte mit einem Studienabschluss in Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik verdienen ausgezeichnet. Mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 70.231 Euro liegen die Wirtschaftsingenieur hinter Medizin und Jura auf Platz drei der zurzeit lukrativsten Studiengänge. Die Wirtschaftsinformatiker verdienen mit 69.482 Euro ähnlich gut und sind hinter den Ingenieuren auf Rang fünf im StepStone Gehaltsreport 2018. Mit einem Abschluss in BWL, VWL oder Wirtschaftswissenschaften sind die Gehälter als Key Account Manager mit 75.730 Euro und als Consultant mit 67.592 Euro am höchsten.

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.

TVÖD-Tarifeinigung: Beschäftigte können sich über mehr Geld freuen

TVöD: Ein weißes Schild weist den Weg zur  "Universität"

Die Tarifrunde 2018 mit dem Bund und den kommunalen Arbeitgebern ist abgeschlossen. Die Entgelte werden in drei Schritten erhöht; betrieblichschulische Ausbildungsverhältnisse und duale Studiengänge werden tarifiert. Außerdem wird die Jahressonderzahlung im Tarifgebiet Ost der VKA an das Westniveau angeglichen.

Bachelorabsolventen verdienen langfristig viel weniger

 Wortspinnennetz - An Fäden hängen mehrere kleine Würfel mit Buchstaben, die Hochschulabschlüsse: PHD, BA, DR, MA und DIPL vor grauem Hintergrund zeigen.

Höhere Abschlüsse zahlen sich aus. Das Gehalt von Bachelorabsolventen ist im Alter von 25 Jahren bei 2.750 Euro mit dem bei beruflichen Fortbildungsabschlüsse vergleichbar. Masterabsolventen erzielen dann bereits ein Einkommen von rund 2.900 Euro im Monat. Dieser Einkommensunterschied wächst mit steigender Berufserfahrung, wie eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung zeigt. 34-jährige Masterabsolventen verdienen im Durchschnitt etwa 4.380 Euro im Monat, Bachelorabsolventen 3.880 Euro.

Gehaltsanalyse 2017: Was Fach- und Führungskräfte nach Bundesländern verdienen

Die Finanzmetropole Frankfurt.

Wer in Städten lebt und arbeitet, bekommt mehr Gehalt - das stimmt zumindest im Fall München. Fach- und Führungskräfte aus München verdienen durchschnittlich über 3.200 Euro mehr im Jahr als außerhalb der bayrischen Hauptstadt. Das gilt jedoch nicht für alle Bundesländer. Das Online-Portal Gehalt.de hat die Durchschnittsgehälter aller Bundesländer - ohne die Stadtstaaten - mit und ohne Hauptstadt analysiert.

Gehaltsübersicht 2017: Buchhalter und Einkäufer verzeichnen Gehaltszuwachs

Die Gehälter im Finance-, Assistenz- und kaufmännischen Bereich steigen im Jahr 2017 erneut. Besonders profitieren Lohnbuchhalter, Gehaltsbuchhalter sowie Einkäufer von den steigenden Gehältern. Lohnbuchhalter und Gehaltsbuchhalter erwarten einen Zuwachs von 5,9 Prozent, bei Einkäufern sind es 4,3 Prozent. Das zeigen die aktuellen Ergebnisse der neuen Gehaltsübersicht 2017 von Personaldienstleister Robert Half.

Gehaltsstudie 2015: Das verdienen Diplom-Kaufleute und Diplom-Betriebswirte

Ein Lego-Männchen im Anzug mit vielen 50 Euro Scheinen symoblisiert das Thema Gehalt.

Diplom-Kaufleute verdienen in Deutschland im Durchschnitt 4.851 Euro im Monat. Das Einkommen der Diplom-Kaufleute steigt dabei mit der Dauer der Berufserfahrung von durchschnittlichen Einstiegsgehältern von gut 4.100 Euro bis hin zu etwa 6.000 Euro bei mehr als 20 Jahren Berufserfahrung. Auch Diplom-Kaufleute profitieren in tarifgebundenen Unternehmen von höheren Gehältern. Sie liegen 17,4 Prozent über dem Gehalt ihrer Kollegen in Betrieben ohne Tarifvertrag, so das aktuelle Ergebnis der LohnSpiegel Einkommensstudie für die Berufsgruppe „Diplom-Kaufmann/-frau, Diplom-Betriebswirt/in“.

Gehaltsstudie 2016: Gehälter in Marketing und Vertrieb steigen um 2,6 Prozent

Geldscheine und kleine Buchstabenwürfel zum Thema Gehälter liegen zusammen.

Die Gehälter im Marketing und Vertrieb wurden in Deutschland in 2016 um durchschnittlich 2,6 Prozent angehoben. Führungskräfte in Marketing und Vertrieb verdienen durchschnittlich 113.000 Euro jährlich, Spezialisten 73.000 Euro und Sachbearbeiter 49.000 Euro. Im Vertrieb ist die variable Vergütung Standard. Fast alle Vertriebsleiter, Außendienstleiter und Außendienstmitarbeiter erhalten etwa 20 Prozent vom Gehalt als leistungsabhängige Vergütung. Das zeigt die Gehaltsstudie 2016 der Managementberatung Kienbaum.

StepStone Gehaltsreport 2016: Das verdienen Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium

Ein Legomännchen mit Geldscheinen zum Thema Gehalt.

Durchschnittlich 52.000 Euro verdienen Fach- und Führungskräfte in Deutschland. Akademiker verdienen im Schnitt 28 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteile in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 58.871 Euro, in Wirtschaftsinformatik 62.382 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen 62.231 Euro.

Antworten auf Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 2603 Beiträge

Diskussionen zu Lebenshaltungskosten

Weitere Themen aus Gehälter