DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
GehälterLebenshaltungskosten

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 05.10.2021:

2.500 Euro netto abzgl. 80 qm x 20 Euro Kaltmiete = 900 Euro übrig. Reicht also in München nicht.

2.500 Euro netto abzgl. 80 qm x 6,50 Euro Kaltmiete = 1.980 Euro übrig. Reicht also in Schwerin, Rostock, Magdeburg, Duisburg, Gelsenkirchen, Chemnitz, Salzgitter, Bielefeld, Mönchengladbach, Halle, Gotha, Emden oder Bremerhaven.

Zieh mal noch Nebenkosten, weitere Fixkosten und minimale Kosten für einfachstes Essen, dann bist du in München vielleicht bei 100 Euro Rest-Budget und in den unten genanten Städten bei 1.200 Euro Rest-Budget.

Die Frage ergibt keinen Sinn angesichts der EXTREMEN Unterschiede in den Lebenshaltungskosten in Deutschland. Und ja, auch Friseur, Weggehen, Essen gehen, KFZ-Werkstatt, Fitness-Club usw. sind in München teurer als in den anderen Städten. Die Welt ist ja nicht nur Wohnen und Discounter-Essen. Auch regionale Bio-Lebensmittel kosten natürlich hier mehr, dort weniger usw.

Was hier alle immer mit München haben. An über 200 Tagen im Jahr regnet es und dazu die hohen Mketkosten. Da lebe ich doch viel lieber woanders. Gibt genug andere Städte wo man gut verdienen UND leben kann.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

80qm reichen für eine kleine Familie. Als Single reicht doch eine 1,5 Zimmer Wohnung (oder meinetwegen 2Zimmer) - also zwischen 35-50qm - dicke.

WiWi Gast schrieb am 05.10.2021:

2.500 Euro netto abzgl. 80 qm x 20 Euro Kaltmiete = 900 Euro übrig. Reicht also in München nicht.

2.500 Euro netto abzgl. 80 qm x 6,50 Euro Kaltmiete = 1.980 Euro übrig. Reicht also in Schwerin, Rostock, Magdeburg, Duisburg, Gelsenkirchen, Chemnitz, Salzgitter, Bielefeld, Mönchengladbach, Halle, Gotha, Emden oder Bremerhaven.

Zieh mal noch Nebenkosten, weitere Fixkosten und minimale Kosten für einfachstes Essen, dann bist du in München vielleicht bei 100 Euro Rest-Budget und in den unten genanten Städten bei 1.200 Euro Rest-Budget.

Die Frage ergibt keinen Sinn angesichts der EXTREMEN Unterschiede in den Lebenshaltungskosten in Deutschland. Und ja, auch Friseur, Weggehen, Essen gehen, KFZ-Werkstatt, Fitness-Club usw. sind in München teurer als in den anderen Städten. Die Welt ist ja nicht nur Wohnen und Discounter-Essen. Auch regionale Bio-Lebensmittel kosten natürlich hier mehr, dort weniger usw.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 05.10.2021:

2.500 Euro netto abzgl. 80 qm x 20 Euro Kaltmiete = 900 Euro übrig. Reicht also in München nicht.

2.500 Euro netto abzgl. 80 qm x 6,50 Euro Kaltmiete = 1.980 Euro übrig. Reicht also in Schwerin, Rostock, Magdeburg, Duisburg, Gelsenkirchen, Chemnitz, Salzgitter, Bielefeld, Mönchengladbach, Halle, Gotha, Emden oder Bremerhaven.

Zieh mal noch Nebenkosten, weitere Fixkosten und minimale Kosten für einfachstes Essen, dann bist du in München vielleicht bei 100 Euro Rest-Budget und in den unten genanten Städten bei 1.200 Euro Rest-Budget.

Die Frage ergibt keinen Sinn angesichts der EXTREMEN Unterschiede in den Lebenshaltungskosten in Deutschland. Und ja, auch Friseur, Weggehen, Essen gehen, KFZ-Werkstatt, Fitness-Club usw. sind in München teurer als in den anderen Städten. Die Welt ist ja nicht nur Wohnen und Discounter-Essen. Auch regionale Bio-Lebensmittel kosten natürlich hier mehr, dort weniger usw.

Was hier alle immer mit München haben. An über 200 Tagen im Jahr regnet es und dazu die hohen Mketkosten. Da lebe ich doch viel lieber woanders. Gibt genug andere Städte wo man gut verdienen UND leben kann.

Was für ein Quatsch. So viel regnet es in München nicht. Jetzt muss man also schon irgendeinen Blödsinn erfinden einfach um eine Stadt schlechtzureden die man nicht mag. Erbärmlich

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 14.09.2021:

Bin in einer Bank mit Bachelor und bald einem Master. Beides bekannte Unis. Habe vorher eine Bankkaufmannausbildung gemacht und ohne Ausbildung jetzt bald 5 Jahre Berufsefahrung. Ich stehe bei 2350 € netto, plus paar Annehmlichkeiten, die ich mal mit 50 € beziffern würde. Also 2400 €. Wie komme ich denn den 3.000 € entgegen? Ich spreche explizit vom BWLer der im Middle Office tätig ist.

Auf jeden Fall den Arbeitgeber wechseln, sonst machst Du dort (wo sie dich offensichtlich ausnutzen) keine großen Sprünge!

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ich hatte in meiner ersten Firma mit 1700 netto sehr bescheiden angefangen, dann nach einem Wechsel direkt auf 2200 netto, vor 1 Jahr Erhöhung auf 2500 netto, nun durch Abgang eines Kollegen und damit mehr Verantwortung recht genau 2800 netto. Das ist subjektiv als Single in einer zugegebenermaßen günstigen Wohnung (600 Warm) im Südwesten ein sehr angenehmes Gehalt zum Leben. Bin zufrieden, da auch die WLB stimmt & viel Homeoffice. Ich denke, ab 3000 netto könnte ich mich mit einem reinen Inflationsausgleich gut arrangieren. Größere Immobilienvorhaben würde ich ohnehin nur mit Partner/in angehen.

Trotzdem stimmt es mich nachdenklich, dass die 2500 netto bereits vor 11 Jahren in diesem Thread angesetzt wurden. Da fühlt man sich schon leicht veräppelt...

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Dann sind es halt jetzt 3k netto zum gut leben.

WiWi Gast schrieb am 08.11.2021:

Ich hatte in meiner ersten Firma mit 1700 netto sehr bescheiden angefangen, dann nach einem Wechsel direkt auf 2200 netto, vor 1 Jahr Erhöhung auf 2500 netto, nun durch Abgang eines Kollegen und damit mehr Verantwortung recht genau 2800 netto. Das ist subjektiv als Single in einer zugegebenermaßen günstigen Wohnung (600 Warm) im Südwesten ein sehr angenehmes Gehalt zum Leben. Bin zufrieden, da auch die WLB stimmt & viel Homeoffice. Ich denke, ab 3000 netto könnte ich mich mit einem reinen Inflationsausgleich gut arrangieren. Größere Immobilienvorhaben würde ich ohnehin nur mit Partner/in angehen.

Trotzdem stimmt es mich nachdenklich, dass die 2500 netto bereits vor 11 Jahren in diesem Thread angesetzt wurden. Da fühlt man sich schon leicht veräppelt...

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Laut Inflationsrechner entsprechen 2500 Netto vor 11 Jahren ziemlich genau 3000 Netto heute. Hinsichtlich der besonders starken Preissteigerung beim Wohnen (Grundbedürfnis), würde ich die 2500 Netto von 2010 aber eher mit heutigen 3500 Netto vergleichen.

Zur Frage: Es kommt halt stark auf den Wohnort an. 3,5k in einer Großstadt wären langfristig für mich okay - 2,5k wären mir zu wenig.

Hauptkostenfaktoren: Miete für 1,5-2Z Wohnung (~1k inkl. Strom, NK, GEZ, Internet) und Altersvorsorge/Vermögensaufbau (~0,5k).

--> der Rest von 1k für Essen, Spaß, Technik, Geschenke, Urlaube, Mobilität, Versicherungen, Rücklagen etc wären mir zu wenig, auch wenn ich weiß, dass das die Realität für viele Familien ist.

Die Differenz zwischen 3,5k und 2,5k würde ich in diesem Falle auch nur hälftig für mehr Konsum (~1,5k statt ~1k) ausgeben. Die andere Hälfte würde in einen größeren Altersvorsorge/Vermögensaufbau-Anteil fließen (~1k statt ~0,5k).

Als Single ist man halt im Zweifelsfall auf sich selbst gestellt und sollte dementsprechend vorsorgen...

WiWi Gast schrieb am 09.11.2021:

Dann sind es halt jetzt 3k netto zum gut leben.

WiWi Gast schrieb am 08.11.2021:

Trotzdem stimmt es mich nachdenklich, dass die 2500 netto bereits vor 11 Jahren in diesem Thread angesetzt wurden. Da fühlt man sich schon leicht veräppelt...

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Weil sich die Einstiegsgehälter in Deutschland wenig verändert haben seit 2007.
Gerade außerhalb der IGMs gabs da vllt ein Plus von 10% und Steuern und Abgaben sind munter weiter gestiegen.

WiWi Gast schrieb am 08.11.2021:

Ich hatte in meiner ersten Firma mit 1700 netto sehr bescheiden angefangen, dann nach einem Wechsel direkt auf 2200 netto, vor 1 Jahr Erhöhung auf 2500 netto, nun durch Abgang eines Kollegen und damit mehr Verantwortung recht genau 2800 netto. Das ist subjektiv als Single in einer zugegebenermaßen günstigen Wohnung (600 Warm) im Südwesten ein sehr angenehmes Gehalt zum Leben. Bin zufrieden, da auch die WLB stimmt & viel Homeoffice. Ich denke, ab 3000 netto könnte ich mich mit einem reinen Inflationsausgleich gut arrangieren. Größere Immobilienvorhaben würde ich ohnehin nur mit Partner/in angehen.

Trotzdem stimmt es mich nachdenklich, dass die 2500 netto bereits vor 11 Jahren in diesem Thread angesetzt wurden. Da fühlt man sich schon leicht veräppelt...

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ich verdiene ca. 2,9k netto als Single in HH. Wohne alleine in einer 45m² Wohnung und zahle mit Strom und Wasser 650 € Miete.

1000 €/Monat gehen ins ETF Portfolio
400 €/Monat Rücklagen für Urlaub, Kleidung, Anschaffungen
120 € Abos, Fixkosten, Versicherungen

bleiben noch ca. 730 € für Lebensmittel, Essen gehen, Alkohol, Ausgehen, Kleinigkeiten.

Komme damit wie ihr seht locker hin, und das obwohl ich in einer Großstadt wohne. Würde ich 2,5k netto verdienen wäre halt der ETF Sparplan niedriger. Also wirklich keine Ahnung für was die Leute hier ihr Geld ausgeben. Ich denke der größte Kostenfaktor ist bei den meisten die Miete. Würde ich z.B. 1.300 € Miete zahlen für mich alleine wäre es mir das absolut nicht wert.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 09.11.2021:

Ich verdiene ca. 2,9k netto als Single in HH. Wohne alleine in einer 45m² Wohnung und zahle mit Strom und Wasser 650 € Miete.

1000 €/Monat gehen ins ETF Portfolio
400 €/Monat Rücklagen für Urlaub, Kleidung, Anschaffungen
120 € Abos, Fixkosten, Versicherungen

bleiben noch ca. 730 € für Lebensmittel, Essen gehen, Alkohol, Ausgehen, Kleinigkeiten.

Komme damit wie ihr seht locker hin, und das obwohl ich in einer Großstadt wohne. Würde ich 2,5k netto verdienen wäre halt der ETF Sparplan niedriger. Also wirklich keine Ahnung für was die Leute hier ihr Geld ausgeben. Ich denke der größte Kostenfaktor ist bei den meisten die Miete. Würde ich z.B. 1.300 € Miete zahlen für mich alleine wäre es mir das absolut nicht wert.

Du hast also maximal ein Fahrrad aber kein ÖPNV-Ticket geschweige denn Auto? Dafür müsste man ja auch nochmal ~200€ im Monat veranlagen. Stimme dir aber an sich zu, von dem Geld kann man als Single sehr gut leben ohne auf irgendwas verzichten zu müssen.

Ja, zweimal im Jahr Malediven + Sportwagen ist nicht drin, aber sorgt das unbedingt für eine höhere Lebenszufriedenheit. Wahrscheinlich nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Wie du selbst zugegeben hast, ist deine Miete halt echt in Ordnung.

Sobald man gezwungen ist, eine neue Wohnung mieten, zahlt man für deine 45m² doch auch locker ~1k (all-in) in HH oder nicht (wenn man nicht super viel Glück hat, wovon man erstmal nicht ausgehen kann)?

WiWi Gast schrieb am 09.11.2021:

Ich verdiene ca. 2,9k netto als Single in HH. Wohne alleine in einer 45m² Wohnung und zahle mit Strom und Wasser 650 € Miete.

1000 €/Monat gehen ins ETF Portfolio
400 €/Monat Rücklagen für Urlaub, Kleidung, Anschaffungen
120 € Abos, Fixkosten, Versicherungen

bleiben noch ca. 730 € für Lebensmittel, Essen gehen, Alkohol, Ausgehen, Kleinigkeiten.

Komme damit wie ihr seht locker hin, und das obwohl ich in einer Großstadt wohne. Würde ich 2,5k netto verdienen wäre halt der ETF Sparplan niedriger. Also wirklich keine Ahnung für was die Leute hier ihr Geld ausgeben. Ich denke der größte Kostenfaktor ist bei den meisten die Miete. Würde ich z.B. 1.300 € Miete zahlen für mich alleine wäre es mir das absolut nicht wert.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 09.11.2021:

Ich verdiene ca. 2,9k netto als Single in HH. Wohne alleine in einer 45m² Wohnung und zahle mit Strom und Wasser 650 € Miete.

1000 €/Monat gehen ins ETF Portfolio
400 €/Monat Rücklagen für Urlaub, Kleidung, Anschaffungen
120 € Abos, Fixkosten, Versicherungen

bleiben noch ca. 730 € für Lebensmittel, Essen gehen, Alkohol, Ausgehen, Kleinigkeiten.

Komme damit wie ihr seht locker hin, und das obwohl ich in einer Großstadt wohne. Würde ich 2,5k netto verdienen wäre halt der ETF Sparplan niedriger. Also wirklich keine Ahnung für was die Leute hier ihr Geld ausgeben. Ich denke der größte Kostenfaktor ist bei den meisten die Miete. Würde ich z.B. 1.300 € Miete zahlen für mich alleine wäre es mir das absolut nicht wert.

und wieder der klassiker...

Kollege, du zahlst 650 allin warm (also so erfahrungsgemäß dann 400 kalt -250 alleine für NK könnte ung hinkommen, evtl weniger) für 45qm in Hamburg?
Ist halt genauso lucky, wie wenn ich im Lotto gewinne und dann sage, ja lol, wieso seid ihr alle so arm?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ich bin froh nicht allein zu wohnen. Die Single Kumpels zahlen für ihre 1-2 Zimmer Wohnungen hier in MUC gute 1.000-1.200 Miete.
Zusätzlich sind all die variablen Kosten als Single viel höher pro Kopf als zu zweit.

WiWi Gast schrieb am 09.11.2021:

und wieder der klassiker...

Kollege, du zahlst 650 allin warm (also so erfahrungsgemäß dann 400 kalt -250 alleine für NK könnte ung hinkommen, evtl weniger) für 45qm in Hamburg?
Ist halt genauso lucky, wie wenn ich im Lotto gewinne und dann sage, ja lol, wieso seid ihr alle so arm?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 09.11.2021:

Ich verdiene ca. 2,9k netto als Single in HH. Wohne alleine in einer 45m² Wohnung und zahle mit Strom und Wasser 650 € Miete.

1000 €/Monat gehen ins ETF Portfolio
400 €/Monat Rücklagen für Urlaub, Kleidung, Anschaffungen
120 € Abos, Fixkosten, Versicherungen

bleiben noch ca. 730 € für Lebensmittel, Essen gehen, Alkohol, Ausgehen, Kleinigkeiten.

Komme damit wie ihr seht locker hin, und das obwohl ich in einer Großstadt wohne. Würde ich 2,5k netto verdienen wäre halt der ETF Sparplan niedriger. Also wirklich keine Ahnung für was die Leute hier ihr Geld ausgeben. Ich denke der größte Kostenfaktor ist bei den meisten die Miete. Würde ich z.B. 1.300 € Miete zahlen für mich alleine wäre es mir das absolut nicht wert.

und wieder der klassiker...

Kollege, du zahlst 650 allin warm (also so erfahrungsgemäß dann 400 kalt -250 alleine für NK könnte ung hinkommen, evtl weniger) für 45qm in Hamburg?
Ist halt genauso lucky, wie wenn ich im Lotto gewinne und dann sage, ja lol, wieso seid ihr alle so arm?

Recht hat er doch. Manche Leute haben Glück oder nicht. Gibt ja kein Menschenrecht als WiWi inner hippen Stadt zu wohnen (systemrelevante Berufe lasse ich bewusst raus)
Mich wundert es eher, dass hier soviel Einzelgänger unterwegs sind und der Ansatz gefahren wird dauerhaft allein zu leben?

Als Single zum Einstieg reicht es locker und irgendwann hat man dann einen Partner und eine bessere Skalierung wenn man sich die Miete teilt.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 09.11.2021:

Kollege, du zahlst 650 allin warm (also so erfahrungsgemäß dann 400 kalt -250 alleine für NK könnte ung hinkommen, evtl weniger) für 45qm in Hamburg?
Ist halt genauso lucky, wie wenn ich im Lotto gewinne und dann sage, ja lol, wieso seid ihr alle so arm?

Na ja, dafür hat er mit dem Restbetrag von 730 Euro für Essen, Ausgehen und kleine Ausgaben diesen auch sehr üppig bemessen. Wenn man davon 300 auf die Wohnung schiebt, passt es immer noch.

Umgekehrt müsst man auch sagen, die typischen Jammerer sind immer die, welche für eine Großstadt zu schlecht verdienen. Komischerweise hört man hier nämlich kaum jemanden der sagt, er wohnt auf dem Land und verdient so schlecht, dass er sich dort nichts leisten kann. Meistens sitzen die in ihrem Häuschen und sind rundum zufrieden.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 09.11.2021:

und wieder der klassiker...

Kollege, du zahlst 650 allin warm (also so erfahrungsgemäß dann 400 kalt -250 alleine für NK könnte ung hinkommen, evtl weniger) für 45qm in Hamburg?
Ist halt genauso lucky, wie wenn ich im Lotto gewinne und dann sage, ja lol, wieso seid ihr alle so arm?

Das ist doch die falsche Logik. Würde er mehr Miete zahlen, dann wäre der ETF Sparplan kleiner. Ändert doch rein gar nichts an der Ausgangslage.

Wenn man natürlich einen Tausender monatlich wegsparen will, dann reichen die 2.500 netto nicht. Zum vernünftig Leben reicht es als Single in jeder Stadt Deutschlands.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 09.11.2021:

Ich verdiene ca. 2,9k netto als Single in HH. Wohne alleine in einer 45m² Wohnung und zahle mit Strom und Wasser 650 € Miete.

1000 €/Monat gehen ins ETF Portfolio
400 €/Monat Rücklagen für Urlaub, Kleidung, Anschaffungen
120 € Abos, Fixkosten, Versicherungen

bleiben noch ca. 730 € für Lebensmittel, Essen gehen, Alkohol, Ausgehen, Kleinigkeiten.

Komme damit wie ihr seht locker hin, und das obwohl ich in einer Großstadt wohne. Würde ich 2,5k netto verdienen wäre halt der ETF Sparplan niedriger. Also wirklich keine Ahnung für was die Leute hier ihr Geld ausgeben. Ich denke der größte Kostenfaktor ist bei den meisten die Miete. Würde ich z.B. 1.300 € Miete zahlen für mich alleine wäre es mir das absolut nicht wert.

und wieder der klassiker...

Kollege, du zahlst 650 allin warm (also so erfahrungsgemäß dann 400 kalt -250 alleine für NK könnte ung hinkommen, evtl weniger) für 45qm in Hamburg?
Ist halt genauso lucky, wie wenn ich im Lotto gewinne und dann sage, ja lol, wieso seid ihr alle so arm?

Sorry so abwegig ist das in Hamburg jetzt nicht wenn du etwas in die Randlage gehst. Ohne den Stadtteil zu nennen, kannst du keine objektive Beurteilung machen.

Recht hat er doch. Manche Leute haben Glück oder nicht. Gibt ja kein Menschenrecht als WiWi inner hippen Stadt zu wohnen (systemrelevante Berufe lasse ich bewusst raus)
Mich wundert es eher, dass hier soviel Einzelgänger unterwegs sind und der Ansatz gefahren wird dauerhaft allein zu leben?
Du unterstellst, dass die Menschen aktiv entscheiden alleine zu wohnen aber es gibt genügend ungewollte Singles und da kann man nicht einfach entscheiden, dass man jetzt mit einem nicht-vorhandenen Partner zusammen zieht ...
Als Single zum Einstieg reicht es locker und irgendwann hat man dann einen Partner und eine bessere Skalierung wenn man sich die Miete teilt.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 09.11.2021:

Wenn man natürlich einen Tausender monatlich wegsparen will, dann reichen die 2.500 netto nicht. Zum vernünftig Leben reicht es als Single in jeder Stadt Deutschlands.

Natürlich geht das, ich spare bei 2600 Euro netto 1200 Euro monatlich in meinen Etf

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Hier nochmal der Poster von oben aus HH.

Ich wohne jetzt nicht in 1A City Lage aber auch nicht weit außerhalb. Bezüglich Wohnbezirke think of Wandsbek Markt/Dulsberg/Eilbek/Hamm. Das sind keine schicki micki Viertel, aber auch keine Problembezirke. Mit den Öffis bin ich in 15 Minuten am Hbf/Jungfernstieg, in 20 Minuten auf der Reeperbahn, in 20 Minuten am Flughafen. Früher habe ich in Eppendorf gewohnt und 300 € mehr gezahlt. Das war es mir einfach nicht wert.

Meine 730 € für Essen, Ausgehen, usw. sind für manche eventuell etwas hoch bemessen, aber ich versaufe auch gerne mal 100 € auf der Reeperbahn, esse ca. 2x pro Woche auswärts und habe höhere Lebensmittelausgaben weil ich mich weitestgehend Fitnessgerecht ernähre. Wie der Poster weiter oben schon geschrieben hat, manche Leute würden hier mit deutlich weniger auskommen und dann passts auch wieder mit der teuren Wohnung.

Alles eine Frage des persönlichen Lifestyles. Wenn ich unbedingt für mich alleine die 70m² Wohnung fußläufig zum Jungfernstieg brauche und dafür 1.400€ Miete zahle brauche ich mich nicht zu wundern, wenn wenig bis gar nichts übrig bleibt.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Klar geht das.

Gehalt ist:
2870€ netto
Sidehustle:
350€
Ghostwriting:
100€

= 3320€ netto

Ausgaben:

300€ Miete (inkl. NK - /2 wg. Partnerin - Nähe 100k EW Stadt in Bayern)
300€ Auto (Kleinwagen inkl. Abschreibung, Reparaturen, Sprit)
250€ Essen
15€ McFit (Firmentarif)
100€ Klamotten
50€ Freizeit/ Eintritte
50€ Geschenke
50€ Urlaub

= 1115 €

Überschuss:

2.200€

Ich bin recht geizig, weil ich mir bald zwei Wohnungen kaufen möchte aus privaten Gründen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Hi, ich hab mir jetzt über die letzten Monate alle 2720 Beiträge durchgelesen.
Man kann sagen die Diskussion hat mich richtig gefesselt.

Zu mir, ich bin Ende 20 und habe ein Nettogehalt von ziemlich genau 3200 €. Meine Freundin bringt ebenfalls nochmal ca 2000€ nach Hause. Wir leben auf dem Land und haben uns hier auch eine kleine aber feine Wohnung gekauft, der Abtrag beläuft sich auf etwa 800€ im Monat inkl. Hausgeld.
Damit sind wir hier in der Region echt ordentlich unterwegs.
Wir übertreiben es nicht mit den Autos und Urlaube sind wir auch eher ökologisch eingestimmt. Da ich einen Firmenwagen besitze, sind also auch Urlaube recht sparsam für uns.
Am Ende des Monats können wir gemeinsam in etwa 3000€ sparen/investieren. Das Ziel in den nächsten Jahren ist unsere Wohnung zu vermieten und uns unseren Traum vom eigenem Haus zu erfüllen. (ob kaufen oder bauen, stellt sich noch heraus)

Grüße.
Ein stiller Leser.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 06.12.2021:

Hi, ich hab mir jetzt über die letzten Monate alle 2720 Beiträge durchgelesen.
Man kann sagen die Diskussion hat mich richtig gefesselt.

Zu mir, ich bin Ende 20 und habe ein Nettogehalt von ziemlich genau 3200 €. Meine Freundin bringt ebenfalls nochmal ca 2000€ nach Hause. Wir leben auf dem Land und haben uns hier auch eine kleine aber feine Wohnung gekauft, der Abtrag beläuft sich auf etwa 800€ im Monat inkl. Hausgeld.
Damit sind wir hier in der Region echt ordentlich unterwegs.
Wir übertreiben es nicht mit den Autos und Urlaube sind wir auch eher ökologisch eingestimmt. Da ich einen Firmenwagen besitze, sind also auch Urlaube recht sparsam für uns.
Am Ende des Monats können wir gemeinsam in etwa 3000€ sparen/investieren. Das Ziel in den nächsten Jahren ist unsere Wohnung zu vermieten und uns unseren Traum vom eigenem Haus zu erfüllen. (ob kaufen oder bauen, stellt sich noch heraus)

Grüße.
Ein stiller Leser.

wo aufm Land verdient man 60k+ mit Ende 20? IGM in der Nähe? Großstadt in der Nähe?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 06.12.2021:

Hi, ich hab mir jetzt über die letzten Monate alle 2720 Beiträge durchgelesen.
Man kann sagen die Diskussion hat mich richtig gefesselt.

Zu mir, ich bin Ende 20 und habe ein Nettogehalt von ziemlich genau 3200 €. Meine Freundin bringt ebenfalls nochmal ca 2000€ nach Hause. Wir leben auf dem Land und haben uns hier auch eine kleine aber feine Wohnung gekauft, der Abtrag beläuft sich auf etwa 800€ im Monat inkl. Hausgeld.
Damit sind wir hier in der Region echt ordentlich unterwegs.
Wir übertreiben es nicht mit den Autos und Urlaube sind wir auch eher ökologisch eingestimmt. Da ich einen Firmenwagen besitze, sind also auch Urlaube recht sparsam für uns.
Am Ende des Monats können wir gemeinsam in etwa 3000€ sparen/investieren. Das Ziel in den nächsten Jahren ist unsere Wohnung zu vermieten und uns unseren Traum vom eigenem Haus zu erfüllen. (ob kaufen oder bauen, stellt sich noch heraus)

Grüße.
Ein stiller Leser.

wo aufm Land verdient man 60k+ mit Ende 20? IGM in der Nähe? Großstadt in der Nähe?

Ich vermute mal Technical Sales, da Firmenwagen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 06.12.2021:

Hi, ich hab mir jetzt über die letzten Monate alle 2720 Beiträge durchgelesen.
Man kann sagen die Diskussion hat mich richtig gefesselt.

Zu mir, ich bin Ende 20 und habe ein Nettogehalt von ziemlich genau 3200 €. Meine Freundin bringt ebenfalls nochmal ca 2000€ nach Hause. Wir leben auf dem Land und haben uns hier auch eine kleine aber feine Wohnung gekauft, der Abtrag beläuft sich auf etwa 800€ im Monat inkl. Hausgeld.
Damit sind wir hier in der Region echt ordentlich unterwegs.
Wir übertreiben es nicht mit den Autos und Urlaube sind wir auch eher ökologisch eingestimmt. Da ich einen Firmenwagen besitze, sind also auch Urlaube recht sparsam für uns.
Am Ende des Monats können wir gemeinsam in etwa 3000€ sparen/investieren. Das Ziel in den nächsten Jahren ist unsere Wohnung zu vermieten und uns unseren Traum vom eigenem Haus zu erfüllen. (ob kaufen oder bauen, stellt sich noch heraus)

Grüße.
Ein stiller Leser.

wo aufm Land verdient man 60k+ mit Ende 20? IGM in der Nähe? Großstadt in der Nähe?

Ich bin nicht der, den du zitiert hast, lebe aber auch eher ländlich und verdiene knapp 70k mit Ende 20.
Bin IT-Consultant und arbeite primär remote. 1x / Woche geht es zum eine Autostunde entfernten office. Ist problemlos möglich und ist nicht auf MBB oder IGM beschränkt.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Moin aus Hamburg.

Single
Verdienst 3200 netto um und bei.
Fixkosten 745
Variabel 650 (darin sind aktiensparplan schon enthalten)
Miete 750

Ich weiß nicht wo die Person über mir bei 1000 rauskommt wohnen will? Winterhude? Hafencity? Alles rund um die Alster? Aber in den meisten Stadtteilen bist du für eine 60-70m² Wohnung bei 700-900€ alles was mehr ist wählst du ja bewusst teuer. Des weiteren ist deine Frage schnell zu beantworten indem du auf den Bundesmedian des Einkommens schaust. Der liegt bei etwas 2500 brutto heißt also je nach SK mindestens 1686 netto. Also ja da 50% in Deutschland weniger als du verdienen sollte dein Gehalt doch wirklich reichen andere kommen ja mit deutlich weniger aus :)
Ich empfehle dir die Video's von Finanzfluss die sind in ihrer Art & den Themen schlicht weg Top & der Erfolg gibt ihnen recht.

Alles gute für die Zukunft & gruß

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 11.12.2021:

Moin aus Hamburg.

Single
Verdienst 3200 netto um und bei.
Fixkosten 745
Variabel 650 (darin sind aktiensparplan schon enthalten)
Miete 750

Ich weiß nicht wo die Person über mir bei 1000 rauskommt wohnen will? Winterhude? Hafencity? Alles rund um die Alster? Aber in den meisten Stadtteilen bist du für eine 60-70m² Wohnung bei 700-900€ alles was mehr ist wählst du ja bewusst teuer. Des weiteren ist deine Frage schnell zu beantworten indem du auf den Bundesmedian des Einkommens schaust. Der liegt bei etwas 2500 brutto heißt also je nach SK mindestens 1686 netto. Also ja da 50% in Deutschland weniger als du verdienen sollte dein Gehalt doch wirklich reichen andere kommen ja mit deutlich weniger aus :)
Ich empfehle dir die Video's von Finanzfluss die sind in ihrer Art & den Themen schlicht weg Top & der Erfolg gibt ihnen recht.

Alles gute für die Zukunft & gruß

sind von influencern "beraten" zu lassen, ist mit Vorsicht zu geniesen (das sagen die selber glaub ich)

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Wohne in einem 400 Einwohnerdorf in Ba-Wü und verdiene knapp 4150 Euro Netto mit Anfang 30 (32). Stuttgart ist ca. 1 Stunde entfernt!, eine andere Stadt mit 130.000 Einwohner ca. 20min und trotzdem zahlt man hier für sein Eigenheim inkl. Grundstück ca. 500.000-600.000 Euro. Als Single wäre ich wohl auch mit ca. 2750 Euro zufrieden und würde gut leben können. Mit Familie sieht das anders aus. Da sind 5.000 - 5.500 Euro Haushaltseinkommen komfortabel.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Bekomme jetzt zum Berufsanfang ziemlich genau 2.500€ netto pro Monat raus. Als Single könnte ich mir meine Wohnung (3 Zimmer) nicht leisten, und wir haben schon eine günstige Wohnung für München. Nach Fixkosten hätte ich nur noch 1.000 zum Essen, Leben und sparen.
Da bleibt nur WG als Option zum Leben mit 2.500€, was sich für mich mit “dauerhaft” nicht kombinieren lassen würde.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 12.12.2021:

Bekomme jetzt zum Berufsanfang ziemlich genau 2.500€ netto pro Monat raus. Als Single könnte ich mir meine Wohnung (3 Zimmer) nicht leisten, und wir haben schon eine günstige Wohnung für München. Nach Fixkosten hätte ich nur noch 1.000 zum Essen, Leben und sparen.
Da bleibt nur WG als Option zum Leben mit 2.500€, was sich für mich mit “dauerhaft” nicht kombinieren lassen würde.

2500€ sind halt auch nicht viel für München. Ich hatte 3000€ zum Einstieg und nach 2 Jahren 3550€ netto. Das finde ich gerade so akzeptabel.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 12.12.2021:

Bekomme jetzt zum Berufsanfang ziemlich genau 2.500€ netto pro Monat raus. Als Single könnte ich mir meine Wohnung (3 Zimmer) nicht leisten, und wir haben schon eine günstige Wohnung für München. Nach Fixkosten hätte ich nur noch 1.000 zum Essen, Leben und sparen.
Da bleibt nur WG als Option zum Leben mit 2.500€, was sich für mich mit “dauerhaft” nicht kombinieren lassen würde.

Für 2,5k netto würde ich nicht in München leben, das bekommst doch auch in viel günstigeren Gegenden.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 12.12.2021:

Bekomme jetzt zum Berufsanfang ziemlich genau 2.500€ netto pro Monat raus. Als Single könnte ich mir meine Wohnung (3 Zimmer) nicht leisten, und wir haben schon eine günstige Wohnung für München. Nach Fixkosten hätte ich nur noch 1.000 zum Essen, Leben und sparen.
Da bleibt nur WG als Option zum Leben mit 2.500€, was sich für mich mit “dauerhaft” nicht kombinieren lassen würde.

Aber dir ist schon klar, dass es zwischen 3-Zimmer Wohnung und WG Zimmer noch weitere Optionen gibt, oder? Oder denkst du als Berufseinsteiger hat man direkt einen Anspruch auf eine 3-Zimmer Wohnung?

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 13.12.2021:

Bekomme jetzt zum Berufsanfang ziemlich genau 2.500€ netto pro Monat raus. Als Single könnte ich mir meine Wohnung (3 Zimmer) nicht leisten, und wir haben schon eine günstige Wohnung für München. Nach Fixkosten hätte ich nur noch 1.000 zum Essen, Leben und sparen.
Da bleibt nur WG als Option zum Leben mit 2.500€, was sich für mich mit “dauerhaft” nicht kombinieren lassen würde.

Aber dir ist schon klar, dass es zwischen 3-Zimmer Wohnung und WG Zimmer noch weitere Optionen gibt, oder? Oder denkst du als Berufseinsteiger hat man direkt einen Anspruch auf eine 3-Zimmer Wohnung?

Wofür ist man denn sonst Akademiker geworden und hat die interlektuelle Herausforderung eines akademischen Hochschulstudiums auf sich genommen?!

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 12.12.2021:

Bekomme jetzt zum Berufsanfang ziemlich genau 2.500€ netto pro Monat raus. Als Single könnte ich mir meine Wohnung (3 Zimmer) nicht leisten, und wir haben schon eine günstige Wohnung für München. Nach Fixkosten hätte ich nur noch 1.000 zum Essen, Leben und sparen.
Da bleibt nur WG als Option zum Leben mit 2.500€, was sich für mich mit “dauerhaft” nicht kombinieren lassen würde.

Für 2,5k netto würde ich nicht in München leben, das bekommst doch auch in viel günstigeren Gegenden.

ich denke 2,5k netto sind ok fürn Anfang (!), auch in München. Je nach Werdegang ist es mir relativ schnuppe, ob woanders gleiches Geld bezahlt wird, wenn die Fülle nach Jobs, die zu meinem Profil passen, eher in München zu finden sind.

Für 1-2 Jahre in München seine Erfahrung sammeln und gut ist. Dann tatsächlich schauen, was sich im Liebesleben so ergibt (denn wenn beide 2,5k verdienen, schauen deine 2,5k auf einmal komplett anders aus) oder was deine Karrierechancen sind.

2,5k nach 10 BE, verheiratet, mit Kindern, blabla, ... so sehr ins Extreme muss man nicht gehen, aber da schaut es tatsächlich etwas schwieriger aus.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Volle Zustimmung. Das würde ich auch nicht machen. Ich lebe mit meiner Freundin in München und wir beide verdienen aktuell relativ gut und daher "lohnt" sich München für uns auch. Die Gehaltseinbußen außerhalb der Stadt wären einfach so groß, dass es keinen Sinn ergibt trotz der günstigeren Miete.

2.500 EUR kann ich aber auch in deutlich günstigeren Gegenden verdienen und würde für das Gehalt auch ungern in München sein.

Für 2,5k netto würde ich nicht in München leben, das bekommst doch auch in viel günstigeren Gegenden.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Als Single reichen 2 Zimmer völlig aus.
Ich komme mit 45qm gut aus. Vermisse nur einen Balkon. Aber das ist Meckern auf hohem Niveau. Gestern lief eine interessante Doku über Tokio. Dort wohnt jeder Bewohner im Schnitt auf 20qm und es geht sicher noch schlimmer.

Schade dass man den Threadtitel nicht auf 3000,- netto ändern kann.
Denn seit 2010 hat sich durch die Inflation leider einiges getan. Eine Schande, dass die Reallöhne bestenfalls stagniert haben. Denn 2500,- sind noch immer keine Selbstverständlichkeit, gerade in der Altersgruppe U30, (sehr) gute Absolventen und Vitamin-B mal ausgeklammert.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 13.12.2021:

Volle Zustimmung. Das würde ich auch nicht machen. Ich lebe mit meiner Freundin in München und wir beide verdienen aktuell relativ gut und daher "lohnt" sich München für uns auch. Die Gehaltseinbußen außerhalb der Stadt wären einfach so groß, dass es keinen Sinn ergibt trotz der günstigeren Miete.

2.500 EUR kann ich aber auch in deutlich günstigeren Gegenden verdienen und würde für das Gehalt auch ungern in München sein.

Für 2,5k netto würde ich nicht in München leben, das bekommst doch auch in viel günstigeren Gegenden.

hilf dem guten Mann und sag ihm, was du und deine Freundin verdienen, damit er aus deiner Sicht mitbekommt, was Netto benötigt wird, um in München (semi-) dauerthaft zu leben

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Die meisten Sachen, die München so bietet (Lage, Stadtbild, Freizeitwert, Menschen) kann man auch mit 2500 EUR geniessen. P1 und Bogenhausen halt nicht, aber das will auch nur eine Minderheit.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Hi, sehr interessanter Thread... jedoch, auch sehr gefährlich. Das Forum generell ist m.E mit Vorsicht zu genießen.

Ich war 3.5 in der Prüfung und habe zuletzt, knapp 2,7 Netto verdient. Darauf kam noch der jährliche Bonus von knapp 7T€ Brutto und dann noch die ausgezahlten Überstunden knapp 6T€. (Aber natürlich dadurch auch echt nicht viel Freizeit. Muss jeder für sich entscheiden).

Bin jetzt ins SAP Umfeld umgestiegen und verdiene 3,5 Netto. Und ich war extrem happy. Wohne in Stuttgart Mitte und die Mieten sind natürlich happig. Aber konnte mir eigentlich immer alles leisten, auch gut was investieren (500-1000€ im Monat). Wenn ich aber hier manchmal lese, was Menschen verdienen oder sich leisten können/wollen... Puh.

Komme aus keinem gut betuchten Umfeld, werde also auch nicht besonders erben etc. Wenn ich jetzt an Haus/Wohnung etc. denke, wird mir schon ein wenig übel.. Und mir ist vollkommen bewusst, dass ich mich mit meinem gehalt alles andere als beklagen darf!

Der Vergleich ist des Glückes Tod, oder so. Seid euch dem immer bewusst, dass es immer jemanden gibt der mehr verdient, ein besseres Auto fährt etc. Ob er dadurch glücklicher ist, steht auf einem anderen Blatt.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Wer als Single mit 2500€ nicht über die Runden kommt, der hat meiner Meinung nach ein massives Problem mit seinem Lebensstil. Warum bitte zieht man freiweillig in eine Großstadt, wo die Mieten für eine Besenkammer bei >1000€ kalt liegen? Nicht nachvollziehbar. Ne, da bleib ich lieber aufm Land wohnen. Hier kann man selbst mit 2k Netto ohne Probleme und vor allem gut leben. Es sei denn man will natürlich Exklusivität und Luxus... Das ist dann aber eher eine Art hausgemachtes Problem, denn 2,5k reichen für ein normales Leben völlig aus.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Gerade jetzt in Zeiten von Home Office kann man doch weiter raus ziehen und die 2 Tage die Woche länger pendeln in Kauf nehmen (bei vielen sind es ja nicht mal 2 Tage). 2.500€ sollten meines Erachtens locker ausreichen. Rechnen wir meinetwegen 1.000€ Fixkosten pro Monat für alles (Miete, Versicherungen, Auto, Handy, Netflix...) bleiben noch 1.500€ für Freizeit und sparen. Ist imo locker drin.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 13.12.2021:

Wer als Single mit 2500€ nicht über die Runden kommt, der hat meiner Meinung nach ein massives Problem mit seinem Lebensstil. Warum bitte zieht man freiweillig in eine Großstadt, wo die Mieten für eine Besenkammer bei >1000€ kalt liegen? Nicht nachvollziehbar. Ne, da bleib ich lieber aufm Land wohnen. Hier kann man selbst mit 2k Netto ohne Probleme und vor allem gut leben. Es sei denn man will natürlich Exklusivität und Luxus... Das ist dann aber eher eine Art hausgemachtes Problem, denn 2,5k reichen für ein normales Leben völlig aus.

Was würde er Großstadt 2.5 netto Verdiener bereinig auf dem Land verdienen? Weniger daher nicht vergleichbar

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 13.12.2021:

Wer als Single mit 2500€ nicht über die Runden kommt, der hat meiner Meinung nach ein massives Problem mit seinem Lebensstil. Warum bitte zieht man freiweillig in eine Großstadt, wo die Mieten für eine Besenkammer bei >1000€ kalt liegen? Nicht nachvollziehbar. Ne, da bleib ich lieber aufm Land wohnen. Hier kann man selbst mit 2k Netto ohne Probleme und vor allem gut leben. Es sei denn man will natürlich Exklusivität und Luxus... Das ist dann aber eher eine Art hausgemachtes Problem, denn 2,5k reichen für ein normales Leben völlig aus.

Das Problem ist eher, dass die Leute nicht "haushalten" können, das Nettohaushaltseinkommen meiner Frau und mir liegt bei rd. 8k netto, wenn ich unsere normalen mtl. Ausgaben ansehe in Muc sind wir bei rd. 2300 mtl. (Miete-850€ warm für 60qm - alter Mietvertrag und netter Vermieter, KFZ, Einkaufen) wir könnten weitere Kosten sparen (z.B. keine Biolebensmittel / mehr beim Discounter), mit "Lustausgaben" (mal Essen gehen, einfach mal shoppen gehen....) sind wir dann so bei ca. 3,5k. Die 2,5k sind sogar als Paar machbar, dann aber halt ohnr wirklichen Luxus und genau gerechnet.

Ich seh aber auch, das jüngere Kollegen deutlich mehr ausgeben als wir pro Kopf (z.B. jeden Tag in der Früh Kaffee to Go, als Frühstück belegte Teile vom Bäcker......) 2-3 mal die Woche abends Essen gehen bzw. Party machen, das kostet halt.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 13.12.2021:

Wer als Single mit 2500€ nicht über die Runden kommt, der hat meiner Meinung nach ein massives Problem mit seinem Lebensstil. Warum bitte zieht man freiweillig in eine Großstadt, wo die Mieten für eine Besenkammer bei >1000€ kalt liegen? Nicht nachvollziehbar. Ne, da bleib ich lieber aufm Land wohnen. Hier kann man selbst mit 2k Netto ohne Probleme und vor allem gut leben. Es sei denn man will natürlich Exklusivität und Luxus... Das ist dann aber eher eine Art hausgemachtes Problem, denn 2,5k reichen für ein normales Leben völlig aus.

Ganz großes +1.
Wohnen ebenfalls ländlich hier in BaWü und verdienen zusammen so 6.5k netto. Es würde aber auch locker 4.5-5k netto reichen zum Leben. Damit reicht es immer noch für 2 Autos, 2 Urlaube und eine schöne 4 Zimmer Wohnung.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 13.12.2021:

Wer als Single mit 2500€ nicht über die Runden kommt, der hat meiner Meinung nach ein massives Problem mit seinem Lebensstil. Warum bitte zieht man freiweillig in eine Großstadt, wo die Mieten für eine Besenkammer bei >1000€ kalt liegen? Nicht nachvollziehbar. Ne, da bleib ich lieber aufm Land wohnen. Hier kann man selbst mit 2k Netto ohne Probleme und vor allem gut leben. Es sei denn man will natürlich Exklusivität und Luxus... Das ist dann aber eher eine Art hausgemachtes Problem, denn 2,5k reichen für ein normales Leben völlig aus.

Das Problem ist eher, dass die Leute nicht "haushalten" können, das Nettohaushaltseinkommen meiner Frau und mir liegt bei rd. 8k netto, wenn ich unsere normalen mtl. Ausgaben ansehe in Muc sind wir bei rd. 2300 mtl. (Miete-850€ warm für 60qm - alter Mietvertrag und netter Vermieter, KFZ, Einkaufen) wir könnten weitere Kosten sparen (z.B. keine Biolebensmittel / mehr beim Discounter), mit "Lustausgaben" (mal Essen gehen, einfach mal shoppen gehen....) sind wir dann so bei ca. 3,5k. Die 2,5k sind sogar als Paar machbar, dann aber halt ohnr wirklichen Luxus und genau gerechnet.

Ich seh aber auch, das jüngere Kollegen deutlich mehr ausgeben als wir pro Kopf (z.B. jeden Tag in der Früh Kaffee to Go, als Frühstück belegte Teile vom Bäcker......) 2-3 mal die Woche abends Essen gehen bzw. Party machen, das kostet halt.

Verstehe nicht was am auswärtig Essen immer also so verschwenderisch angesehen wird. Gibt genug Länder wo man im Normalfall immer auswärts isst und daheim eher die Ausnahme ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 13.12.2021:

Wer als Single mit 2500€ nicht über die Runden kommt, der hat meiner Meinung nach ein massives Problem mit seinem Lebensstil. Warum bitte zieht man freiweillig in eine Großstadt, wo die Mieten für eine Besenkammer bei >1000€ kalt liegen? Nicht nachvollziehbar. Ne, da bleib ich lieber aufm Land wohnen. Hier kann man selbst mit 2k Netto ohne Probleme und vor allem gut leben. Es sei denn man will natürlich Exklusivität und Luxus... Das ist dann aber eher eine Art hausgemachtes Problem, denn 2,5k reichen für ein normales Leben völlig aus.

Ganz großes +1.
Wohnen ebenfalls ländlich hier in BaWü und verdienen zusammen so 6.5k netto. Es würde aber auch locker 4.5-5k netto reichen zum Leben. Damit reicht es immer noch für 2 Autos, 2 Urlaube und eine schöne 4 Zimmer Wohnung.

Solche Verallgemeinerung missachten allerdings, dass es nicht alle Jobs an jedem Ort gibt. Und nicht jeder Job kann vom HO aus ausgeübt werden bzw nicht jeder möchte nur von zu Hause aus arbeiten.

Grüsse von einem Nordlicht, der im Investment Banking arbeitet. Leider gab‘s da im Großraum Flensburg nicht so die Möglichkeiten.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Also Freundin und ich haben zusammen 5.8k netto und wohnen in Ostdeutschland.
Ich allein wäre bei den 2.500 netto und könnte auch locker alleine "gut" leben.
Wohnung/Haus, Auto und Urlaub ist locker drin.
Geht halt gut, wenn man nur 550 Euro Miete zahlt.

Bayern würde bestimmt anders aussehen, aber auch bei 600 Euro mehr Miete würde noch genug übrig bleiben.
Man darf auch nicht vergessen, dass man den ökonomischen Überschuss auch mit strukturschwachen Gegenden bezahlt. Vielfältige Restaurants, Freizeit etc. ist nicht so easy hier drin.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Verwechselt hier bitte nicht, ob man mit "Summe x" leben kann oder eben leben will. Meine Partnerin und ich geben gerne Geld für "Luxus" (schöne Restaurants, Urlaube, Wohnung, etc.) aus. Wir könnten natürlich günstiger leben, aber warum sollte man dies tun, wenn man gut leben kann und trotzdem noch Geld spart?

Hier schließen viel zu viele Leute von ihrer Situation auf die Grundgesamtheit. Auch die Frage ob München (oder Stadt x) besser ist, als der ländliche Raum, kann doch nicht pauschal für alle Personen bewertet werden, sondern eben nur entsprechend der jeweiligen Lebenssituation.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 13.12.2021:

Gerade jetzt in Zeiten von Home Office kann man doch weiter raus ziehen und die 2 Tage die Woche länger pendeln in Kauf nehmen (bei vielen sind es ja nicht mal 2 Tage). 2.500€ sollten meines Erachtens locker ausreichen. Rechnen wir meinetwegen 1.000€ Fixkosten pro Monat für alles (Miete, Versicherungen, Auto, Handy, Netflix...) bleiben noch 1.500€ für Freizeit und sparen. Ist imo locker drin.

1000 Euro für alles no way.

Aber vom Prinzip geht es bei mir in dieselbe Richtung.

700 Euro Fixkosten
300 Euro Essen
100 Euro Spritgeld
150 Euro Kleidung, Geschenke, Drogerie

Ich verdiene knapp 3k und spare die Hälfte, das passt für mich gut.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 13.12.2021:

Wer als Single mit 2500€ nicht über die Runden kommt, der hat meiner Meinung nach ein massives Problem mit seinem Lebensstil. Warum bitte zieht man freiweillig in eine Großstadt, wo die Mieten für eine Besenkammer bei >1000€ kalt liegen? Nicht nachvollziehbar. Ne, da bleib ich lieber aufm Land wohnen. Hier kann man selbst mit 2k Netto ohne Probleme und vor allem gut leben. Es sei denn man will natürlich Exklusivität und Luxus... Das ist dann aber eher eine Art hausgemachtes Problem, denn 2,5k reichen für ein normales Leben völlig aus.

Das ist doch viel zu pauschal?! Genauso kann man es doch umdrehen und sagen, dass Menschen mehr haben wollen als irgendwo auf dem Land zu wohnen, und das Leben nur daran auszurichten, wo man Kosten-Nutzen maximiert? Du hast vollkommen recht, dass es auf dem Land billiger ist, aber in der Stadt zu wohnen gibt einem doch auch extrem viel Lebensqualität. Abends einfach in die Stadt zu gehen, unter Menschen zu kommen, Spontan ins Cafe oder in die Bar? - Ja kostet alles. Aber ist doch viel mehr Wert als die nächsten 100€ in den MSCI World ? Auf dem Land hast du halt die Gaststätte "Zum Hirsch" und das wars dann auch. Wobei deine Aussage natürlich immer noch richtig ist, 2,5k Netto reichen dicke. Wer damit nicht klarkommt, muss halt an anderen Dingen sparen. Aber bitte macht nicht immer so einen Tag/Nacht Vergleich aus der Sache.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

"Warum bitte zieht man freiweillig in eine Großstadt" Stell dir mal vor, dass viele Leute schon immer in einer Großstadt wohnen. Die müssen nicht dahin umziehen, weil sie schon da geboren wurden!

WiWi Gast schrieb am 13.12.2021:

Wer als Single mit 2500€ nicht über die Runden kommt, der hat meiner Meinung nach ein massives Problem mit seinem Lebensstil. Warum bitte zieht man freiweillig in eine Großstadt, wo die Mieten für eine Besenkammer bei >1000€ kalt liegen? Nicht nachvollziehbar. Ne, da bleib ich lieber aufm Land wohnen. Hier kann man selbst mit 2k Netto ohne Probleme und vor allem gut leben. Es sei denn man will natürlich Exklusivität und Luxus... Das ist dann aber eher eine Art hausgemachtes Problem, denn 2,5k reichen für ein normales Leben völlig aus.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Natürlich gibt es diese Leute. Der Regelfall ist aber doch eher, dass vor allen Leute von Außerhalb auf die Idee kommen, vor allen nach München zu ziehen, weil dort ja angeblich die Lebensqualität und die Jobaussichten so toll sind.

Und wer z.B. in München geboren / aufgewachsen ist hat nach wie vor die Möglichkeit, über einen Standortwechsel nachzudenken. Natürlich ist das leichter gesagt als getan, aber auch "Heimatverbundenheit" hat ihren Preis.

Im Endeffekt zahlt jeder die hohen Mieten freiwillig, weil es mehr als genug günstige Alternativen mit guten Jobperspektiven in ganz Deutschland gibt. Aber in den Köpfen der meisten hier besteht Deutschland nur aus München und "ländlicher Pampa ohne Jobchancen".

WiWi Gast schrieb am 14.12.2021:

"Warum bitte zieht man freiweillig in eine Großstadt" Stell dir mal vor, dass viele Leute schon immer in einer Großstadt wohnen. Die müssen nicht dahin umziehen, weil sie schon da geboren wurden!

WiWi Gast schrieb am 13.12.2021:

Wer als Single mit 2500€ nicht über die Runden kommt, der hat meiner Meinung nach ein massives Problem mit seinem Lebensstil. Warum bitte zieht man freiweillig in eine Großstadt, wo die Mieten für eine Besenkammer bei >1000€ kalt liegen? Nicht nachvollziehbar. Ne, da bleib ich lieber aufm Land wohnen. Hier kann man selbst mit 2k Netto ohne Probleme und vor allem gut leben. Es sei denn man will natürlich Exklusivität und Luxus... Das ist dann aber eher eine Art hausgemachtes Problem, denn 2,5k reichen für ein normales Leben völlig aus.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Es gibt doch den schönen Rechner des IW, wo man (Datenstand 2019) sehen kann, wie man mit seinem Gehalt im Bundesdeutschen Vergleich dasteht.

Als Single mit 2500 netto sind laut dem Rechner 27% reicher und 73% ärmer als man selbst.

Man gehört also fast zum reichsten Viertel der deutschen Bevölkerung. Dabei muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen, dass 2500 netto hier mehrfach als "Hungerlohn" oder ähnliches bezeichnet wurde. Wenn man einen Porsche Cayenne fährt, 3x in der Woche essen gehen oder das Loft in München für 2000 warm bezahlen muss mag das hin hauen, aber hier sieht man mal wieder was für eine Dekadenz die Gehaltsdiskussionen zum Teil annehmen, wenn "4k / 5k nach ein paar Jahren sollten schon drin sein" als die neue Normalität angesehen werden.

Um die ursprüngliche Frage des Threads zu beantworten: Selbstverständlich reichen 2500€ netto zu einem anständigen Leben mit angemessener Wohnung, gesunder Ernährung, Auto, Freizeitgestaltung, gelegentlichen Urlauben etc.
Wer etwas anderes behauptet sollte sich mal vor Augen führen, dass auch die ärmeren 73% über die Runden kommen und die meisten davon nicht hungern und / oder auf der Straße leben müssen.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Schon einmal auf die Idee gekommen, dass sich für einige Jobs bzw. Paare mit entsprechenden Jobs München (oder andere Großstadt) sogar auch finanziell eher "lohnt" als eine ländlichere Region mit niedrigeren Mieten?

Oftmals sind die Gehaltseinbußen so hoch, dass der Umzug bzw. Wegzug aus der Stadt keinen Sinn macht.

WiWi Gast schrieb am 14.12.2021:

Natürlich gibt es diese Leute. Der Regelfall ist aber doch eher, dass vor allen Leute von Außerhalb auf die Idee kommen, vor allen nach München zu ziehen, weil dort ja angeblich die Lebensqualität und die Jobaussichten so toll sind.

Und wer z.B. in München geboren / aufgewachsen ist hat nach wie vor die Möglichkeit, über einen Standortwechsel nachzudenken. Natürlich ist das leichter gesagt als getan, aber auch "Heimatverbundenheit" hat ihren Preis.

Im Endeffekt zahlt jeder die hohen Mieten freiwillig, weil es mehr als genug günstige Alternativen mit guten Jobperspektiven in ganz Deutschland gibt. Aber in den Köpfen der meisten hier besteht Deutschland nur aus München und "ländlicher Pampa ohne Jobchancen".

WiWi Gast schrieb am 14.12.2021:

"Warum bitte zieht man freiweillig in eine Großstadt" Stell dir mal vor, dass viele Leute schon immer in einer Großstadt wohnen. Die müssen nicht dahin umziehen, weil sie schon da geboren wurden!

WiWi Gast schrieb am 13.12.2021:

Wer als Single mit 2500€ nicht über die Runden kommt, der hat meiner Meinung nach ein massives Problem mit seinem Lebensstil. Warum bitte zieht man freiweillig in eine Großstadt, wo die Mieten für eine Besenkammer bei >1000€ kalt liegen? Nicht nachvollziehbar. Ne, da bleib ich lieber aufm Land wohnen. Hier kann man selbst mit 2k Netto ohne Probleme und vor allem gut leben. Es sei denn man will natürlich Exklusivität und Luxus... Das ist dann aber eher eine Art hausgemachtes Problem, denn 2,5k reichen für ein normales Leben völlig aus.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 14.12.2021:

Schon einmal auf die Idee gekommen, dass sich für einige Jobs bzw. Paare mit entsprechenden Jobs München (oder andere Großstadt) sogar auch finanziell eher "lohnt" als eine ländlichere Region mit niedrigeren Mieten?

Oftmals sind die Gehaltseinbußen so hoch, dass der Umzug bzw. Wegzug aus der Stadt keinen Sinn macht.

WiWi Gast schrieb am 14.12.2021:

Natürlich gibt es diese Leute. Der Regelfall ist aber doch eher, dass vor allen Leute von Außerhalb auf die Idee kommen, vor allen nach München zu ziehen, weil dort ja angeblich die Lebensqualität und die Jobaussichten so toll sind.

Und wer z.B. in München geboren / aufgewachsen ist hat nach wie vor die Möglichkeit, über einen Standortwechsel nachzudenken. Natürlich ist das leichter gesagt als getan, aber auch "Heimatverbundenheit" hat ihren Preis.

Im Endeffekt zahlt jeder die hohen Mieten freiwillig, weil es mehr als genug günstige Alternativen mit guten Jobperspektiven in ganz Deutschland gibt. Aber in den Köpfen der meisten hier besteht Deutschland nur aus München und "ländlicher Pampa ohne Jobchancen".

WiWi Gast schrieb am 14.12.2021:

"Warum bitte zieht man freiweillig in eine Großstadt" Stell dir mal vor, dass viele Leute schon immer in einer Großstadt wohnen. Die müssen nicht dahin umziehen, weil sie schon da geboren wurden!

WiWi Gast schrieb am 13.12.2021:

Wer als Single mit 2500€ nicht über die Runden kommt, der hat meiner Meinung nach ein massives Problem mit seinem Lebensstil. Warum bitte zieht man freiweillig in eine Großstadt, wo die Mieten für eine Besenkammer bei >1000€ kalt liegen? Nicht nachvollziehbar. Ne, da bleib ich lieber aufm Land wohnen. Hier kann man selbst mit 2k Netto ohne Probleme und vor allem gut leben. Es sei denn man will natürlich Exklusivität und Luxus... Das ist dann aber eher eine Art hausgemachtes Problem, denn 2,5k reichen für ein normales Leben völlig aus.

Da lobe ich mir doch meine Frau die als Ärztin überall gleich gut verdient und meinen "ländlichen" Hidden Champion, der nach IGM bezahlt. Falls ich da irgendwann weg will habe ich hier mit Conti und Bosch 2 Weltkonzerne und mehrere weitere Hidden Champions die alle nach IGM zahlen in der Nähe. Das ganze bei Immokosten die <50% von Frankfurt sind. Wir haben zusammen >7k netto und zahlen für eine 100qm Innenstadt Wohnung keine 1000€

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

München "lohnt" sich für die wenigsten. Natürlich mag es sein, dass ein Top 1% Verdiener keine Alternativen außerhalb von München (oder vergleichbaren Städten im DACH Raum) findet. Da reden wir aber von Nettogehältern, die Welten von 2500 netto entfernt liegen.

Ansonsten wüsste ich nicht, welche Berufsoptionen es ausschließlich in München und nicht in deutlich günstigeren Metropolregionen in Deutschland gibt. Einen Vergleich München - Land will ich hier gar nicht ziehen.

Ich lebe z.B. in der Nähe von Essen und zahle im Vergleich zu München die Hälfte an Miete. Ich kann mir keinen Job vorstellen, den es hier im Ruhrgebiet nicht aber in München geben soll. Ähnliches gilt für andere Metropolregionen in Deutschland.

WiWi Gast schrieb am 14.12.2021:

Schon einmal auf die Idee gekommen, dass sich für einige Jobs bzw. Paare mit entsprechenden Jobs München (oder andere Großstadt) sogar auch finanziell eher "lohnt" als eine ländlichere Region mit niedrigeren Mieten?

Oftmals sind die Gehaltseinbußen so hoch, dass der Umzug bzw. Wegzug aus der Stadt keinen Sinn macht.

WiWi Gast schrieb am 14.12.2021:

Natürlich gibt es diese Leute. Der Regelfall ist aber doch eher, dass vor allen Leute von Außerhalb auf die Idee kommen, vor allen nach München zu ziehen, weil dort ja angeblich die Lebensqualität und die Jobaussichten so toll sind.

Und wer z.B. in München geboren / aufgewachsen ist hat nach wie vor die Möglichkeit, über einen Standortwechsel nachzudenken. Natürlich ist das leichter gesagt als getan, aber auch "Heimatverbundenheit" hat ihren Preis.

Im Endeffekt zahlt jeder die hohen Mieten freiwillig, weil es mehr als genug günstige Alternativen mit guten Jobperspektiven in ganz Deutschland gibt. Aber in den Köpfen der meisten hier besteht Deutschland nur aus München und "ländlicher Pampa ohne Jobchancen".

WiWi Gast schrieb am 14.12.2021:

"Warum bitte zieht man freiweillig in eine Großstadt" Stell dir mal vor, dass viele Leute schon immer in einer Großstadt wohnen. Die müssen nicht dahin umziehen, weil sie schon da geboren wurden!

WiWi Gast schrieb am 13.12.2021:

Wer als Single mit 2500€ nicht über die Runden kommt, der hat meiner Meinung nach ein massives Problem mit seinem Lebensstil. Warum bitte zieht man freiweillig in eine Großstadt, wo die Mieten für eine Besenkammer bei >1000€ kalt liegen? Nicht nachvollziehbar. Ne, da bleib ich lieber aufm Land wohnen. Hier kann man selbst mit 2k Netto ohne Probleme und vor allem gut leben. Es sei denn man will natürlich Exklusivität und Luxus... Das ist dann aber eher eine Art hausgemachtes Problem, denn 2,5k reichen für ein normales Leben völlig aus.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Genau dein Post ist das perfekte Beispiel dafür, dass vielen der Überblick über "Top Jobs" fehlt.

In Großstädten hast du einige Jobs, die ein Vielfaches der von dir genannten Jobs bezahlen. Denke einfach mal in Richtung Finanzen/ Banken, Private Equity oder Anwälte in den Großkanzleien. Ich vergönne euch euer Haushaltseinkommen, aber bitte verschließe nicht die Augen vor Verdienstmöglichkeiten, die entweder für dich nicht erreichbar sind oder du diese nicht kennst und einschätzen kannst.

Und wenn ihr als Ärztin + "IGM ähnlich" verdient, dann hoffe ich sehr, dass ihr deutlich über den 7k netto liegt. Alles andere würde mich doch stark wundern.

WiWi Gast schrieb am 14.12.2021:

WiWi Gast schrieb am 14.12.2021:

Schon einmal auf die Idee gekommen, dass sich für einige Jobs bzw. Paare mit entsprechenden Jobs München (oder andere Großstadt) sogar auch finanziell eher "lohnt" als eine ländlichere Region mit niedrigeren Mieten?

Oftmals sind die Gehaltseinbußen so hoch, dass der Umzug bzw. Wegzug aus der Stadt keinen Sinn macht.

WiWi Gast schrieb am 14.12.2021:

Natürlich gibt es diese Leute. Der Regelfall ist aber doch eher, dass vor allen Leute von Außerhalb auf die Idee kommen, vor allen nach München zu ziehen, weil dort ja angeblich die Lebensqualität und die Jobaussichten so toll sind.

Und wer z.B. in München geboren / aufgewachsen ist hat nach wie vor die Möglichkeit, über einen Standortwechsel nachzudenken. Natürlich ist das leichter gesagt als getan, aber auch "Heimatverbundenheit" hat ihren Preis.

Im Endeffekt zahlt jeder die hohen Mieten freiwillig, weil es mehr als genug günstige Alternativen mit guten Jobperspektiven in ganz Deutschland gibt. Aber in den Köpfen der meisten hier besteht Deutschland nur aus München und "ländlicher Pampa ohne Jobchancen".

WiWi Gast schrieb am 14.12.2021:

"Warum bitte zieht man freiweillig in eine Großstadt" Stell dir mal vor, dass viele Leute schon immer in einer Großstadt wohnen. Die müssen nicht dahin umziehen, weil sie schon da geboren wurden!

WiWi Gast schrieb am 13.12.2021:

Wer als Single mit 2500€ nicht über die Runden kommt, der hat meiner Meinung nach ein massives Problem mit seinem Lebensstil. Warum bitte zieht man freiweillig in eine Großstadt, wo die Mieten für eine Besenkammer bei >1000€ kalt liegen? Nicht nachvollziehbar. Ne, da bleib ich lieber aufm Land wohnen. Hier kann man selbst mit 2k Netto ohne Probleme und vor allem gut leben. Es sei denn man will natürlich Exklusivität und Luxus... Das ist dann aber eher eine Art hausgemachtes Problem, denn 2,5k reichen für ein normales Leben völlig aus.

Da lobe ich mir doch meine Frau die als Ärztin überall gleich gut verdient und meinen "ländlichen" Hidden Champion, der nach IGM bezahlt. Falls ich da irgendwann weg will habe ich hier mit Conti und Bosch 2 Weltkonzerne und mehrere weitere Hidden Champions die alle nach IGM zahlen in der Nähe. Das ganze bei Immokosten die <50% von Frankfurt sind. Wir haben zusammen >7k netto und zahlen für eine 100qm Innenstadt Wohnung keine 1000€

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Auf Anhieb fallen mir die folgenden Branchen / Jobs ein (gilt nicht nur für München, aber Metropolen): Banking, Private Equity, Spezialkliniken, Anwälte in Großkanzleien, US Tech Firmen und Beratungen (nicht Big4).

Der entscheidende Kostenfaktor in München ist die Miete. Die anderen Unterschiede sind bei weitem nicht so signifikant. Das Argument "du wirst nie Eigentum haben" mag zwar zutreffen, aber nicht jeder will oder braucht Wohneigentum. Für mich persönlich ist das absolut nicht anstrebenswert und rein finanziell auch gar nicht sinnvoll im Vergleich zur Miete.

Für Außenstehende ist das wohl schwer nachzuvollziehen mit den Gehältern, aber es gibt durchaus einige Konstellationen in denen München (oder andere Großstädte) finanziell die deutlich bessere Option sind.

Vielleicht nur als Beispiel meine aktuelle Situation. Ich müsste bei einem Jobwechsel in eine Kleinstadt auf ca. 40-50k EUR beim Gehalt verzichten (nach Gesprächen mit mehreren Headhuntern). Bei meiner Partnerin ist es ähnlich bzw. etwas weniger als Einbußen. Daher weiß ich nicht, wo wir solche großen Einsparungen haben könnten, damit ein Umzug sinnvoll sein könnte?

WiWi Gast schrieb am 14.12.2021:

München "lohnt" sich für die wenigsten. Natürlich mag es sein, dass ein Top 1% Verdiener keine Alternativen außerhalb von München (oder vergleichbaren Städten im DACH Raum) findet. Da reden wir aber von Nettogehältern, die Welten von 2500 netto entfernt liegen.

Ansonsten wüsste ich nicht, welche Berufsoptionen es ausschließlich in München und nicht in deutlich günstigeren Metropolregionen in Deutschland gibt. Einen Vergleich München - Land will ich hier gar nicht ziehen.

Ich lebe z.B. in der Nähe von Essen und zahle im Vergleich zu München die Hälfte an Miete. Ich kann mir keinen Job vorstellen, den es hier im Ruhrgebiet nicht aber in München geben soll. Ähnliches gilt für andere Metropolregionen in Deutschland.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 14.12.2021:

München "lohnt" sich für die wenigsten. Natürlich mag es sein, dass ein Top 1% Verdiener keine Alternativen außerhalb von München (oder vergleichbaren Städten im DACH Raum) findet. Da reden wir aber von Nettogehältern, die Welten von 2500 netto entfernt liegen.

Ansonsten wüsste ich nicht, welche Berufsoptionen es ausschließlich in München und nicht in deutlich günstigeren Metropolregionen in Deutschland gibt. Einen Vergleich München - Land will ich hier gar nicht ziehen.

Ich lebe z.B. in der Nähe von Essen und zahle im Vergleich zu München die Hälfte an Miete. Ich kann mir keinen Job vorstellen, den es hier im Ruhrgebiet nicht aber in München geben soll. Ähnliches gilt für andere Metropolregionen in Deutschland.

WiWi Gast schrieb am 14.12.2021:

Schon einmal auf die Idee gekommen, dass sich für einige Jobs bzw. Paare mit entsprechenden Jobs München (oder andere Großstadt) sogar auch finanziell eher "lohnt" als eine ländlichere Region mit niedrigeren Mieten?

Oftmals sind die Gehaltseinbußen so hoch, dass der Umzug bzw. Wegzug aus der Stadt keinen Sinn macht.

WiWi Gast schrieb am 14.12.2021:

Natürlich gibt es diese Leute. Der Regelfall ist aber doch eher, dass vor allen Leute von Außerhalb auf die Idee kommen, vor allen nach München zu ziehen, weil dort ja angeblich die Lebensqualität und die Jobaussichten so toll sind.

Und wer z.B. in München geboren / aufgewachsen ist hat nach wie vor die Möglichkeit, über einen Standortwechsel nachzudenken. Natürlich ist das leichter gesagt als getan, aber auch "Heimatverbundenheit" hat ihren Preis.

Im Endeffekt zahlt jeder die hohen Mieten freiwillig, weil es mehr als genug günstige Alternativen mit guten Jobperspektiven in ganz Deutschland gibt. Aber in den Köpfen der meisten hier besteht Deutschland nur aus München und "ländlicher Pampa ohne Jobchancen".

WiWi Gast schrieb am 14.12.2021:

"Warum bitte zieht man freiweillig in eine Großstadt" Stell dir mal vor, dass viele Leute schon immer in einer Großstadt wohnen. Die müssen nicht dahin umziehen, weil sie schon da geboren wurden!

WiWi Gast schrieb am 13.12.2021:

Wer als Single mit 2500€ nicht über die Runden kommt, der hat meiner Meinung nach ein massives Problem mit seinem Lebensstil. Warum bitte zieht man freiweillig in eine Großstadt, wo die Mieten für eine Besenkammer bei >1000€ kalt liegen? Nicht nachvollziehbar. Ne, da bleib ich lieber aufm Land wohnen. Hier kann man selbst mit 2k Netto ohne Probleme und vor allem gut leben. Es sei denn man will natürlich Exklusivität und Luxus... Das ist dann aber eher eine Art hausgemachtes Problem, denn 2,5k reichen für ein normales Leben völlig aus.

München ist auf jeden Fall eine gute Addresse für den Anfang, ohne viel BE, wo man einiges in Kauf nehmen muss. In der Hoffnung, dass das gehaltstechnisch irgendwann nach oben hin explodiert (was ja viel wahrscheinlicher ist als im Ruhrpott, bei allem Respekt).

München ist wie eine Aktie, eine Einzelwette. NRW/Ruhrpott eher wie weltweit gestreute ETFs, hinsichtliche Risiko und Rendite

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Habe mich schon gefragt wann der nächste BWL oder Jura Erstsemester aus der Ecke springt und von den oberen 1% spricht.
Die sind natürlich repräsentativ und jeder von denen knackt 10k netto in München. Ganz sicher!

Na träumen darf man ja noch. Für die Leute die tatsächlich Berufserfahrung haben, kristallisiert sich zunehmend raus, dass Großstadt sukzessiv ein ökonomisches Minusgeschäft ist.
Abgesehen davon reichen 2,5k netto auch dort zum gut leben. Es gibt ja nicht nur wirtschaftliche Gründe in der Stadt zu leben.

WiWi Gast schrieb am 14.12.2021:

Genau dein Post ist das perfekte Beispiel dafür, dass vielen der Überblick über "Top Jobs" fehlt.

In Großstädten hast du einige Jobs, die ein Vielfaches der von dir genannten Jobs bezahlen. Denke einfach mal in Richtung Finanzen/ Banken, Private Equity oder Anwälte in den Großkanzleien. Ich vergönne euch euer Haushaltseinkommen, aber bitte verschließe nicht die Augen vor Verdienstmöglichkeiten, die entweder für dich nicht erreichbar sind oder du diese nicht kennst und einschätzen kannst.

Und wenn ihr als Ärztin + "IGM ähnlich" verdient, dann hoffe ich sehr, dass ihr deutlich über den 7k netto liegt. Alles andere würde mich doch stark wundern.

WiWi Gast schrieb am 14.12.2021:

WiWi Gast schrieb am 14.12.2021:

Schon einmal auf die Idee gekommen, dass sich für einige Jobs bzw. Paare mit entsprechenden Jobs München (oder andere Großstadt) sogar auch finanziell eher "lohnt" als eine ländlichere Region mit niedrigeren Mieten?

Oftmals sind die Gehaltseinbußen so hoch, dass der Umzug bzw. Wegzug aus der Stadt keinen Sinn macht.

WiWi Gast schrieb am 14.12.2021:

Natürlich gibt es diese Leute. Der Regelfall ist aber doch eher, dass vor allen Leute von Außerhalb auf die Idee kommen, vor allen nach München zu ziehen, weil dort ja angeblich die Lebensqualität und die Jobaussichten so toll sind.

Und wer z.B. in München geboren / aufgewachsen ist hat nach wie vor die Möglichkeit, über einen Standortwechsel nachzudenken. Natürlich ist das leichter gesagt als getan, aber auch "Heimatverbundenheit" hat ihren Preis.

Im Endeffekt zahlt jeder die hohen Mieten freiwillig, weil es mehr als genug günstige Alternativen mit guten Jobperspektiven in ganz Deutschland gibt. Aber in den Köpfen der meisten hier besteht Deutschland nur aus München und "ländlicher Pampa ohne Jobchancen".

WiWi Gast schrieb am 14.12.2021:

"Warum bitte zieht man freiweillig in eine Großstadt" Stell dir mal vor, dass viele Leute schon immer in einer Großstadt wohnen. Die müssen nicht dahin umziehen, weil sie schon da geboren wurden!

WiWi Gast schrieb am 13.12.2021:

Wer als Single mit 2500€ nicht über die Runden kommt, der hat meiner Meinung nach ein massives Problem mit seinem Lebensstil. Warum bitte zieht man freiweillig in eine Großstadt, wo die Mieten für eine Besenkammer bei >1000€ kalt liegen? Nicht nachvollziehbar. Ne, da bleib ich lieber aufm Land wohnen. Hier kann man selbst mit 2k Netto ohne Probleme und vor allem gut leben. Es sei denn man will natürlich Exklusivität und Luxus... Das ist dann aber eher eine Art hausgemachtes Problem, denn 2,5k reichen für ein normales Leben völlig aus.

Da lobe ich mir doch meine Frau die als Ärztin überall gleich gut verdient und meinen "ländlichen" Hidden Champion, der nach IGM bezahlt. Falls ich da irgendwann weg will habe ich hier mit Conti und Bosch 2 Weltkonzerne und mehrere weitere Hidden Champions die alle nach IGM zahlen in der Nähe. Das ganze bei Immokosten die <50% von Frankfurt sind. Wir haben zusammen >7k netto und zahlen für eine 100qm Innenstadt Wohnung keine 1000€

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

In meinen Augen reichen 2.500€ nicht als Single in München und vor allem nicht dauerhaft. Klar kann man als Single dauerhaft in einem 1-Zimmer Apartment wohnen, gleicht aber mehr einem Überleben anstatt einem Leben. 2 Zimmer sollten schon drin sein als Akademiker. In München ist man schnell 1.200€ für das Apartment los, selbst wenn man in den Landkreis zieht. Klar kann man noch weiter raus, aber dafür braucht man dann ein Auto und es ist ein Nullsummenspiel. In München ist man schnell mit den Fixkosten bei 1.500€, mit Essen bei 2.000€ und das finde ich konservativ gerechnet. Dann hat man noch 500€ für Hobbys, Altervorsorge und Urlaub, ein Auto passt da nicht mehr ins Budget.

Klar kann man in günstige Gegenden in Deutschland ziehen, man kann aber auch ins billige Ausland ziehen… Finde ich ein schlechtes Argument.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 14.12.2021:

In meinen Augen reichen 2.500€ nicht als Single in München und vor allem nicht dauerhaft. Klar kann man als Single dauerhaft in einem 1-Zimmer Apartment wohnen, gleicht aber mehr einem Überleben anstatt einem Leben. 2 Zimmer sollten schon drin sein als Akademiker. In München ist man schnell 1.200€ für das Apartment los, selbst wenn man in den Landkreis zieht. Klar kann man noch weiter raus, aber dafür braucht man dann ein Auto und es ist ein Nullsummenspiel. In München ist man schnell mit den Fixkosten bei 1.500€, mit Essen bei 2.000€ und das finde ich konservativ gerechnet. Dann hat man noch 500€ für Hobbys, Altervorsorge und Urlaub, ein Auto passt da nicht mehr ins Budget.

Klar kann man in günstige Gegenden in Deutschland ziehen, man kann aber auch ins billige Ausland ziehen… Finde ich ein schlechtes Argument.

Ich lebe mit 1,5-1,6k pro Monat in Frankfurt am Main. Reicht super easy, wenn man eben normal lebt. Jeder der etwas anderes behauptet, lebt über seinen Verhältnissen.

In München bräuchte man vllt 200€ mehr. Thats it

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Klar geht das nicht in München, aber in günstigeren Gegenden schon. Habe auch noch Schulfreunde von früher welche heute in einfachen Jobs gelandet sind. Da wird dann netto im Monat 1500-1800 verdient. Die überleben auch irgendwie und können ab und zu mal in den Urlaub fahren.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 15.12.2021:

WiWi Gast schrieb am 14.12.2021:

In meinen Augen reichen 2.500€ nicht als Single in München und vor allem nicht dauerhaft. Klar kann man als Single dauerhaft in einem 1-Zimmer Apartment wohnen, gleicht aber mehr einem Überleben anstatt einem Leben. 2 Zimmer sollten schon drin sein als Akademiker. In München ist man schnell 1.200€ für das Apartment los, selbst wenn man in den Landkreis zieht. Klar kann man noch weiter raus, aber dafür braucht man dann ein Auto und es ist ein Nullsummenspiel. In München ist man schnell mit den Fixkosten bei 1.500€, mit Essen bei 2.000€ und das finde ich konservativ gerechnet. Dann hat man noch 500€ für Hobbys, Altervorsorge und Urlaub, ein Auto passt da nicht mehr ins Budget.

Klar kann man in günstige Gegenden in Deutschland ziehen, man kann aber auch ins billige Ausland ziehen… Finde ich ein schlechtes Argument.

Ich lebe mit 1,5-1,6k pro Monat in Frankfurt am Main. Reicht super easy, wenn man eben normal lebt. Jeder der etwas anderes behauptet, lebt über seinen Verhältnissen.

In München bräuchte man vllt 200€ mehr. Thats it

Wäre interessant wenn du deine Ausgaben mal aufzählen würdest und beschreibst wie du wohnst.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 24.10.2011:

800 Euro Miete
600 Euro Auto
300 Euro Lebensmittel
300 Euro Party, Kino, Handy usw.
200 Euro Urlaub
300 Versicherungen, Altersvorsorge, usw.

= 2500 Euro

Sollte also reichen für ein doch sehr gutes Leben! Zum sparen bleibt dann allerdings nicht mehr viel...

Ich weiß ja nicht wie ihr alle lebt, aber mit 10 Euro pro Tag kann ich mich nicht ernähren.

antworten
know-it-all

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 03.02.2022:

WiWi Gast schrieb am 24.10.2011:

300 Euro Lebensmittel

Ich weiß ja nicht wie ihr alle lebt, aber mit 10 Euro pro Tag kann ich mich nicht ernähren.

Dein Fehler: eine(r) schreibt, dass er(sie) 300 Euro für Lebensmittel im Monat ausgibt, und du machst gleich "ihr alle" draus.

Meine Meinung: natürlich ist es ein Leichtes, auch mehr Geld oder gar ein Vielfaches im Monat für Lebensmittel auszugeben, aber genauso gut ist es möglich, sich mit 10€ / Tag und Person gut und gesund zu ernähern. Man muss es sich halt selbst zubereiten....

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 03.02.2022:

WiWi Gast schrieb am 24.10.2011:

800 Euro Miete
600 Euro Auto
300 Euro Lebensmittel
300 Euro Party, Kino, Handy usw.
200 Euro Urlaub
300 Versicherungen, Altersvorsorge, usw.

= 2500 Euro

Sollte also reichen für ein doch sehr gutes Leben! Zum sparen bleibt dann allerdings nicht mehr viel...

Ich weiß ja nicht wie ihr alle lebt, aber mit 10 Euro pro Tag kann ich mich nicht ernähren.

Ich schon, und jetzt?

Frühstück Kaffee und Müsli mit Milch 1€
Mittag Kantine oder HO selbst kochen 6€
Abends Brotzeit 3€
Trinke fast nur Leitungswasser da ich zu faul bin die 3l täglich in die Wohnung (homeoffice) zu schleppen.
Bars und Restaurants sind im "Partybudget" bei mir eingeordnet, da ich als young professional weniger in Clubs aber mehr in Bars unterwegs bin

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 03.02.2022:

WiWi Gast schrieb am 24.10.2011:

800 Euro Miete
600 Euro Auto
300 Euro Lebensmittel
300 Euro Party, Kino, Handy usw.
200 Euro Urlaub
300 Versicherungen, Altersvorsorge, usw.

= 2500 Euro

Sollte also reichen für ein doch sehr gutes Leben! Zum sparen bleibt dann allerdings nicht mehr viel...

Ich weiß ja nicht wie ihr alle lebt, aber mit 10 Euro pro Tag kann ich mich nicht ernähren.

Seit 2011 kannst du da auch gut 500€ auf die Miete aufschlagen, wahrscheinlich 50% auf Lebensmittel und Auto (wobei 600€ immernoch für was brauchbares reicht). Dafür kannst du ja Party und Kino streichen da wir wohl für immer Corona haben werden ;)

Heute sollten da 3000-3250€ stehen um den gleichen reellen Gegenwert zu haben und dann würde ich grundsätzlich mit ja antworten.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Isst du nur draußen oder wie? Ich gehe so drei mal die Woche draußen essen und den Rest koche ich selber und komme auf unter 300 Euro (in München). Kenne Kollegen die essen nur einmal im Monat im Restaurant

WiWi Gast schrieb am 03.02.2022:

WiWi Gast schrieb am 24.10.2011:

800 Euro Miete
600 Euro Auto
300 Euro Lebensmittel
300 Euro Party, Kino, Handy usw.
200 Euro Urlaub
300 Versicherungen, Altersvorsorge, usw.

= 2500 Euro

Sollte also reichen für ein doch sehr gutes Leben! Zum sparen bleibt dann allerdings nicht mehr viel...

Ich weiß ja nicht wie ihr alle lebt, aber mit 10 Euro pro Tag kann ich mich nicht ernähren.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Essen ist halt sehr unterschiedlich. Man kann für 10 Euro pro Tag bestimmt gesund essen, aber muss dann auf Dinge verzichten, die zumindest für mich Teil von Lebensqualität sind. Also z.B. ein guter Käse von der Käsetheke oder ein Fischgericht im Restaurant. Meine Ausgaben sind auch bei ausschließlich selber kochen bei einem Minimum von 500 Euro pro Monat und häufig deutlich höher.

Umgekehrt habe ich zur Zeit kein Auto und würde dafür auch nie mehr Geld für ausgeben, als es irgendwie notwendig ist, um von A nach B zu kommen. Daher braucht man sich auch nicht zu streiten, da Prioritäten der Menschen einfach unterschiedlich sind.

Isst du nur draußen oder wie? Ich gehe so drei mal die Woche draußen essen und den Rest koche ich selber und komme auf unter 300 Euro (in München). Kenne Kollegen die essen nur einmal im Monat im Restaurant

Ich weiß ja nicht wie ihr alle lebt, aber mit 10 Euro pro Tag kann ich mich nicht ernähren.

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ach geil mach über 10 Jahren gibt es den Thread immer noch und es wird immer noch genauso diskutiert.
Also ich kann euch beruhigen: Es langt. Ich lebe noch, war dauerhaft Single und hab selten mehr als 2500 ausgegeben (so übers Jahr geglättet, weil ist ja auch mal in nem Monat Urlaub und so).

Totaler Flashback hier mal wieder auf Wiwi Treff zu sein. Damals wollte ich bei allem über 3k netto auch in Teilzeit gehen Lol

antworten
WiWi Gast

Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ich habe in meinen ersten Berufsjahren teilweise von 2300-2600 netto pro Monat gelebt. Das reicht schon. Auf Dauer sieht es aber anders aus, vor allem wenn man Kinder hat.
Größere Wohnung, größeres Auto (kein Status sondern mehr Touran, kostet im Monat trotzdem was), größere Einkäufe und in den Urlaub will man ja auch.

Ich mein man kann auch sehr minimalistisch sein, ich habe mir mal einen Einschlaf Podcast angehört, der Typ wohnt irgendwo im Hinterland und arbeitet größtenteils Remote. Also von welchen Lebenshaltungskosten reden wir da ? Im tiefsten Land (auch in BaWü/Bayern) bekommt man ein sehr ansehnliches Haus für weniger als 400k. Man ist halt von allem gefühlt eine halbe Ewigkeit entfernt. Ist dann eher was für die Fraktion Selbstversorger und Naturliebhaber. Schaden tut das nicht.
Das Leben in der Stadt war schon immer teurer. Und je prominenter eine Stadt ist, desto teurer ist die halt einfach. Ich glaube das sind die eigenen Ziele die man sich da steckt.
Wo man Arbeitet kann man jetzt zum größtenteil selbst entscheiden.

antworten
WiWi Gast

Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 10.08.2010:

Hallo,

wenn man mit Mitte 30 seine 2500 netto als Single hat, würdet ihr das Gehalt für ein Leben mit normalen Ansprüchen(Auto, eigene Wohnung, Reisen) für ausreichbar halten - und dann mit der allgemeinen Lohnentwicklung dieses Niveau dauerhaft haltbar ist ?

Wäre damit ein Auto, kleine Eigentumswohnung im Ballungsraum, 1 - 2 Urlaube gut zu finanzieren und trotzdem noch ein gutes Leben möglich ?

Ich stelle deshalb mal die Frage um besser abschätzen zu können - wie weit ich noch die Leiter hochkrabbeln muss, oder mal sagen kann jetzt ist es gut so - einfach nur noch arbeiten und gut leben.

Deine Parameter sind:

  • Auto
  • kleine eigene Wohnung im Ballungsraum
  • 1-2 Reisen

Ich gehe mal davon aus, dass du einigermaßen günstig leben willst und sehen willst, ob man damit hinkommt.
Außerdem sagst du dass du Mitte 30 bist. Daher nehme ich mal (der Einfachheit, aber einigermaßen realistisch) an, dass du noch 50 Jahre gesund leben wirst und dann tot umfällst.

  • Auto
    Wenn man sich alle 10 Jahre einen 5 Jahre alten Mittelklassewagen kauft, ist man schon recht kostengünstig unterwegs. Der kostet in der Anschaffung 10k und bei mittlerer Fahrleistung nochmal 200€/Monat für alles andere, also Benzin, Reparaturen, Versicherung, Steuer, Reifen obendrauf. Macht 5x10k + 50x12x200 = 170k Kosten in deinem restlichen Leben
  • kleine eigenen Wohnung im Ballungsraum
    Hier kommts stark auf den Ballungsraum an. Laut Statistik von 2021 liegt München vorn mit 11k/qm Kaufpreis für Eigentumswohnungen, Stuttgart, Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg dann bei 7-8k, kleinere Städte entsprechend weniger. Im Ballungsraum auch etwas weniger. Ich nehme hier mal 5000k/qm an. Beim alleine wohnen sind 45qm angemessen, also gesamt 45x5000k=225k Kosten für den Kauf der Wohnung. Die Nebenkosten hast du natürlich auch dein restliches Leben, das sind ca. 100€/Monat, also 50x12*100=60k im Leben
  • 1-2 Reisen
    Das ist natürlich auch stark vom Urlaub abhängig. Gehen wir mal von 1x Europaurlaub aus, da gibt der Deutsche ca. 1000€/Jahr aus, für 1x außereuropäischen Urlaub 2000€/Jahr. Du willst 1,5 Urlaube im Jahr im Schnitt also, (0,75*1000+0,75*2000)*50=112,5k im Leben
  • Lebenshaltungkosten nicht vergessen!
    Für Essen, Freizeit, Kleidung, Gesundheit, Haushaltsgeräte gibt der Alleinstehende ca. 600€/Monat aus, also 50*12*600=360k im Leben

Du kommst also insgesamt auf 170k + 225k + 60+ 112,5k + 360k = 927,5k Gesamtkosten für dein restliches Leben mit den genannten Vorgaben.

Demgegenüber stehen Einnahmen von noch 32 Jahren Arbeit und 18 Jahren Rente. Bei einem Rentenniveau von großzügig geschätzt 50%, sind das 32*12*2500€ + 18*12*1250€ = 1230k Gesamteinnahmen in deinem restlichen Leben.

Also ist die Antwort: Ja es reicht und du wirst noch ca. 300k Überschuss erwirtschaften.

Das ganze ist natürlich hochgradig abhängig von den konkreten Entscheidungen/Käufen im Leben und berücksichtigt keine Inflation.
Aber so grob stimmt die Aussage.

antworten
WiWi Gast

Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

  1. für 3 Urlaube (Mittel/-Fernziel) brauchst du mit TG ca. 3k / pro Person
  2. für ein Auto sollte man im Monat 0,5k-1,5k veranschlagen, evtl. Rate + Versicherung etc. dann drin
  3. für Konsum aller Art: ca. 2,8k pro Monat als Minimum

WiWi Gast schrieb am 14.04.2022:

Hallo,

wenn man mit Mitte 30 seine 2500 netto als Single hat, würdet ihr das Gehalt für ein Leben mit normalen Ansprüchen(Auto, eigene Wohnung, Reisen) für ausreichbar halten - und dann mit der allgemeinen Lohnentwicklung dieses Niveau dauerhaft haltbar ist ?

Wäre damit ein Auto, kleine Eigentumswohnung im Ballungsraum, 1 - 2 Urlaube gut zu finanzieren und trotzdem noch ein gutes Leben möglich ?

Ich stelle deshalb mal die Frage um besser abschätzen zu können - wie weit ich noch die Leiter hochkrabbeln muss, oder mal sagen kann jetzt ist es gut so - einfach nur noch arbeiten und gut leben.

Deine Parameter sind:

  • Auto
  • kleine eigene Wohnung im Ballungsraum
  • 1-2 Reisen

Ich gehe mal davon aus, dass du einigermaßen günstig leben willst und sehen willst, ob man damit hinkommt.
Außerdem sagst du dass du Mitte 30 bist. Daher nehme ich mal (der Einfachheit, aber einigermaßen realistisch) an, dass du noch 50 Jahre gesund leben wirst und dann tot umfällst.

  • Auto
    Wenn man sich alle 10 Jahre einen 5 Jahre alten Mittelklassewagen kauft, ist man schon recht kostengünstig unterwegs. Der kostet in der Anschaffung 10k und bei mittlerer Fahrleistung nochmal 200€/Monat für alles andere, also Benzin, Reparaturen, Versicherung, Steuer, Reifen obendrauf. Macht 5x10k + 50x12x200 = 170k Kosten in deinem restlichen Leben
  • kleine eigenen Wohnung im Ballungsraum
    Hier kommts stark auf den Ballungsraum an. Laut Statistik von 2021 liegt München vorn mit 11k/qm Kaufpreis für Eigentumswohnungen, Stuttgart, Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg dann bei 7-8k, kleinere Städte entsprechend weniger. Im Ballungsraum auch etwas weniger. Ich nehme hier mal 5000k/qm an. Beim alleine wohnen sind 45qm angemessen, also gesamt 45x5000k=225k Kosten für den Kauf der Wohnung. Die Nebenkosten hast du natürlich auch dein restliches Leben, das sind ca. 100€/Monat, also 50x12*100=60k im Leben
  • 1-2 Reisen
    Das ist natürlich auch stark vom Urlaub abhängig. Gehen wir mal von 1x Europaurlaub aus, da gibt der Deutsche ca. 1000€/Jahr aus, für 1x außereuropäischen Urlaub 2000€/Jahr. Du willst 1,5 Urlaube im Jahr im Schnitt also, (0,75*1000+0,75*2000)*50=112,5k im Leben
  • Lebenshaltungkosten nicht vergessen!
    Für Essen, Freizeit, Kleidung, Gesundheit, Haushaltsgeräte gibt der Alleinstehende ca. 600€/Monat aus, also 50*12*600=360k im Leben

Du kommst also insgesamt auf 170k + 225k + 60+ 112,5k + 360k = 927,5k Gesamtkosten für dein restliches Leben mit den genannten Vorgaben.

Demgegenüber stehen Einnahmen von noch 32 Jahren Arbeit und 18 Jahren Rente. Bei einem Rentenniveau von großzügig geschätzt 50%, sind das 32*12*2500€ + 18*12*1250€ = 1230k Gesamteinnahmen in deinem restlichen Leben.

Also ist die Antwort: Ja es reicht und du wirst noch ca. 300k Überschuss erwirtschaften.

Das ganze ist natürlich hochgradig abhängig von den konkreten Entscheidungen/Käufen im Leben und berücksichtigt keine Inflation.
Aber so grob stimmt die Aussage.

antworten
WiWi Gast

Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Zwei Parameter, die meiner Meinung nach zu konservativ angesetzt sind, sind Wohnen und Lebenshaltungskosten.

45qm bis zum Lebensende sind natürlich machbar, aber in meinen Augen schon eher ein "Käfig" als ein "gutes Niveau". Dazu sind die 5k pro qm ohne Nebenkosten und aus meiner Sicht je nach Bereich und Lage auch zu niedrig angesetzt. Aber da braucht man mehr Infos, ob es Ballungsraum München oder Dresden ist.

Lebenshaltungskosten halte ich für viel zu gering. Vor allem weil dort ja "alles" landet, was noch nicht vorher abgedeckt wurde. Also Essen, Kleidung, Möbel / Ausstattung, Kommunikation, Sport, Freizeit, Nahverkehr zusätzlich zum Auto, ein Fahrrad / ... Das wären im Durchschnitt 20 EUR für alle diese Dinge am Tag. Würdest du nur einmal mit Freunden am Abend essen gehen wollen, dann wäre dein Tagesbudget komplett aufgebraucht. Gleiches gilt wenn man einmal zu einem Geschenk beisteuern will für einen Geburtstag.

Das kann natürlich klappen aber für jemanden, der Vollzeit arbeitet, ist das in meinen Augen doch ein sehr bescheidenes Leben. Wenn man damit zufrieden ist, dann kann es klappen. Man darf aber nie vergessen, dass man nie ein finanzielles Polster für Anschaffungen oder unerwartete Ereignisse haben wird.

WiWi Gast schrieb am 14.04.2022:

WiWi Gast schrieb am 10.08.2010:

Hallo,

wenn man mit Mitte 30 seine 2500 netto als Single hat, würdet ihr das Gehalt für ein Leben mit normalen Ansprüchen(Auto, eigene Wohnung, Reisen) für ausreichbar halten - und dann mit der allgemeinen Lohnentwicklung dieses Niveau dauerhaft haltbar ist ?

Wäre damit ein Auto, kleine Eigentumswohnung im Ballungsraum, 1 - 2 Urlaube gut zu finanzieren und trotzdem noch ein gutes Leben möglich ?

Ich stelle deshalb mal die Frage um besser abschätzen zu können - wie weit ich noch die Leiter hochkrabbeln muss, oder mal sagen kann jetzt ist es gut so - einfach nur noch arbeiten und gut leben.

Deine Parameter sind:

  • Auto
  • kleine eigene Wohnung im Ballungsraum
  • 1-2 Reisen

Ich gehe mal davon aus, dass du einigermaßen günstig leben willst und sehen willst, ob man damit hinkommt.
Außerdem sagst du dass du Mitte 30 bist. Daher nehme ich mal (der Einfachheit, aber einigermaßen realistisch) an, dass du noch 50 Jahre gesund leben wirst und dann tot umfällst.

  • Auto
    Wenn man sich alle 10 Jahre einen 5 Jahre alten Mittelklassewagen kauft, ist man schon recht kostengünstig unterwegs. Der kostet in der Anschaffung 10k und bei mittlerer Fahrleistung nochmal 200€/Monat für alles andere, also Benzin, Reparaturen, Versicherung, Steuer, Reifen obendrauf. Macht 5x10k + 50x12x200 = 170k Kosten in deinem restlichen Leben
  • kleine eigenen Wohnung im Ballungsraum
    Hier kommts stark auf den Ballungsraum an. Laut Statistik von 2021 liegt München vorn mit 11k/qm Kaufpreis für Eigentumswohnungen, Stuttgart, Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg dann bei 7-8k, kleinere Städte entsprechend weniger. Im Ballungsraum auch etwas weniger. Ich nehme hier mal 5000k/qm an. Beim alleine wohnen sind 45qm angemessen, also gesamt 45x5000k=225k Kosten für den Kauf der Wohnung. Die Nebenkosten hast du natürlich auch dein restliches Leben, das sind ca. 100€/Monat, also 50x12*100=60k im Leben
  • 1-2 Reisen
    Das ist natürlich auch stark vom Urlaub abhängig. Gehen wir mal von 1x Europaurlaub aus, da gibt der Deutsche ca. 1000€/Jahr aus, für 1x außereuropäischen Urlaub 2000€/Jahr. Du willst 1,5 Urlaube im Jahr im Schnitt also, (0,75*1000+0,75*2000)*50=112,5k im Leben
  • Lebenshaltungkosten nicht vergessen!
    Für Essen, Freizeit, Kleidung, Gesundheit, Haushaltsgeräte gibt der Alleinstehende ca. 600€/Monat aus, also 50*12*600=360k im Leben

Du kommst also insgesamt auf 170k + 225k + 60+ 112,5k + 360k = 927,5k Gesamtkosten für dein restliches Leben mit den genannten Vorgaben.

Demgegenüber stehen Einnahmen von noch 32 Jahren Arbeit und 18 Jahren Rente. Bei einem Rentenniveau von großzügig geschätzt 50%, sind das 32*12*2500€ + 18*12*1250€ = 1230k Gesamteinnahmen in deinem restlichen Leben.

Also ist die Antwort: Ja es reicht und du wirst noch ca. 300k Überschuss erwirtschaften.

Das ganze ist natürlich hochgradig abhängig von den konkreten Entscheidungen/Käufen im Leben und berücksichtigt keine Inflation.
Aber so grob stimmt die Aussage.

antworten
WiWi Gast

Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 14.04.2022:

  1. für 3 Urlaube (Mittel/-Fernziel) brauchst du mit TG ca. 3k / pro Person
  2. für ein Auto sollte man im Monat 0,5k-1,5k veranschlagen, evtl. Rate + Versicherung etc. dann drin
  3. für Konsum aller Art: ca. 2,8k pro Monat als Minimum

wenn man fuer Konsum aller art als Single mindestens 2,8k pro Monat braucht ist man ganz klar im wiwi treff unterwegs.

Oder ist das realisitisch? Sollte Bafög nicht auch 2,8k betragen?

antworten
WiWi Gast

Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Nebenkosten von 100euro/Monat? Strom, Internet, gez, Warmwasser, Heizung, Hausgeld. Und dann noch Rücklagen. Da bist du mindestens bei 300 Euro/Monat. 100k weniger Puffer.

Aber ansonsten eine interessante Herangehensweise. Darf halt nichts passieren. Aber überleben wird man schon.

WiWi Gast schrieb am 14.04.2022:

Hallo,

wenn man mit Mitte 30 seine 2500 netto als Single hat, würdet ihr das Gehalt für ein Leben mit normalen Ansprüchen(Auto, eigene Wohnung, Reisen) für ausreichbar halten - und dann mit der allgemeinen Lohnentwicklung dieses Niveau dauerhaft haltbar ist ?

Wäre damit ein Auto, kleine Eigentumswohnung im Ballungsraum, 1 - 2 Urlaube gut zu finanzieren und trotzdem noch ein gutes Leben möglich ?

Ich stelle deshalb mal die Frage um besser abschätzen zu können - wie weit ich noch die Leiter hochkrabbeln muss, oder mal sagen kann jetzt ist es gut so - einfach nur noch arbeiten und gut leben.

Deine Parameter sind:

  • Auto
  • kleine eigene Wohnung im Ballungsraum
  • 1-2 Reisen

Ich gehe mal davon aus, dass du einigermaßen günstig leben willst und sehen willst, ob man damit hinkommt.
Außerdem sagst du dass du Mitte 30 bist. Daher nehme ich mal (der Einfachheit, aber einigermaßen realistisch) an, dass du noch 50 Jahre gesund leben wirst und dann tot umfällst.

  • Auto
    Wenn man sich alle 10 Jahre einen 5 Jahre alten Mittelklassewagen kauft, ist man schon recht kostengünstig unterwegs. Der kostet in der Anschaffung 10k und bei mittlerer Fahrleistung nochmal 200€/Monat für alles andere, also Benzin, Reparaturen, Versicherung, Steuer, Reifen obendrauf. Macht 5x10k + 50x12x200 = 170k Kosten in deinem restlichen Leben
  • kleine eigenen Wohnung im Ballungsraum
    Hier kommts stark auf den Ballungsraum an. Laut Statistik von 2021 liegt München vorn mit 11k/qm Kaufpreis für Eigentumswohnungen, Stuttgart, Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg dann bei 7-8k, kleinere Städte entsprechend weniger. Im Ballungsraum auch etwas weniger. Ich nehme hier mal 5000k/qm an. Beim alleine wohnen sind 45qm angemessen, also gesamt 45x5000k=225k Kosten für den Kauf der Wohnung. Die Nebenkosten hast du natürlich auch dein restliches Leben, das sind ca. 100€/Monat, also 50x12*100=60k im Leben
  • 1-2 Reisen
    Das ist natürlich auch stark vom Urlaub abhängig. Gehen wir mal von 1x Europaurlaub aus, da gibt der Deutsche ca. 1000€/Jahr aus, für 1x außereuropäischen Urlaub 2000€/Jahr. Du willst 1,5 Urlaube im Jahr im Schnitt also, (0,75*1000+0,75*2000)*50=112,5k im Leben
  • Lebenshaltungkosten nicht vergessen!
    Für Essen, Freizeit, Kleidung, Gesundheit, Haushaltsgeräte gibt der Alleinstehende ca. 600€/Monat aus, also 50*12*600=360k im Leben

Du kommst also insgesamt auf 170k + 225k + 60+ 112,5k + 360k = 927,5k Gesamtkosten für dein restliches Leben mit den genannten Vorgaben.

Demgegenüber stehen Einnahmen von noch 32 Jahren Arbeit und 18 Jahren Rente. Bei einem Rentenniveau von großzügig geschätzt 50%, sind das 32*12*2500€ + 18*12*1250€ = 1230k Gesamteinnahmen in deinem restlichen Leben.

Also ist die Antwort: Ja es reicht und du wirst noch ca. 300k Überschuss erwirtschaften.

Das ganze ist natürlich hochgradig abhängig von den konkreten Entscheidungen/Käufen im Leben und berücksichtigt keine Inflation.
Aber so grob stimmt die Aussage.

antworten
WiWi Gast

Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Ich hatte zum Berufseinstieg so ziemlich 2.550 € und ja es hat für mich als single in einer Großstadt locker gereicht. Miete waren ca. 900 €. Daneben habe ich relativ sparsam gelebt aber auch auf nichts extra verzichtet (kein Auto und keine Luxusurlaube).

Jetzt habe ich ca. 3.600 € und es fühlst sich noch besser an. Habe kosten von ca. 1.600€ im Monat und der rest wird gespart.

Mein Fazit ist, als Single kann man von 2.500 € locker leben und muss auf nichts groß verzichten aber >3k oder >4k netto fühlt sich nochmal deutlich besser an und ich hätte keine lust wieder auf 2,5k runter zu gehen.

antworten
WiWi Gast

Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

a) also 9k für Urlaube sind glaube ich Normal im Jahr.
b) Für die Wohnung / Haus sollte ich 1.5-2.8k "warm" ansetzen im Durchschnitt.
c) Für unplanmäßige Anschaffungen etc. sicher 10-20k vorhalten als Puffer.

WiWi Gast schrieb am 14.04.2022:

  1. für 3 Urlaube (Mittel/-Fernziel) brauchst du mit TG ca. 3k / pro Person
  2. für ein Auto sollte man im Monat 0,5k-1,5k veranschlagen, evtl. Rate + Versicherung etc. dann drin
  3. für Konsum aller Art: ca. 2,8k pro Monat als Minimum

WiWi Gast schrieb am 14.04.2022:

Hallo,

wenn man mit Mitte 30 seine 2500 netto als Single hat, würdet ihr das Gehalt für ein Leben mit normalen Ansprüchen(Auto, eigene Wohnung, Reisen) für ausreichbar halten - und dann mit der allgemeinen Lohnentwicklung dieses Niveau dauerhaft haltbar ist ?

Wäre damit ein Auto, kleine Eigentumswohnung im Ballungsraum, 1 - 2 Urlaube gut zu finanzieren und trotzdem noch ein gutes Leben möglich ?

Ich stelle deshalb mal die Frage um besser abschätzen zu können - wie weit ich noch die Leiter hochkrabbeln muss, oder mal sagen kann jetzt ist es gut so - einfach nur noch arbeiten und gut leben.

Deine Parameter sind:

  • Auto
  • kleine eigene Wohnung im Ballungsraum
  • 1-2 Reisen

Ich gehe mal davon aus, dass du einigermaßen günstig leben willst und sehen willst, ob man damit hinkommt.
Außerdem sagst du dass du Mitte 30 bist. Daher nehme ich mal (der Einfachheit, aber einigermaßen realistisch) an, dass du noch 50 Jahre gesund leben wirst und dann tot umfällst.

  • Auto
    Wenn man sich alle 10 Jahre einen 5 Jahre alten Mittelklassewagen kauft, ist man schon recht kostengünstig unterwegs. Der kostet in der Anschaffung 10k und bei mittlerer Fahrleistung nochmal 200€/Monat für alles andere, also Benzin, Reparaturen, Versicherung, Steuer, Reifen obendrauf. Macht 5x10k + 50x12x200 = 170k Kosten in deinem restlichen Leben
  • kleine eigenen Wohnung im Ballungsraum
    Hier kommts stark auf den Ballungsraum an. Laut Statistik von 2021 liegt München vorn mit 11k/qm Kaufpreis für Eigentumswohnungen, Stuttgart, Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg dann bei 7-8k, kleinere Städte entsprechend weniger. Im Ballungsraum auch etwas weniger. Ich nehme hier mal 5000k/qm an. Beim alleine wohnen sind 45qm angemessen, also gesamt 45x5000k=225k Kosten für den Kauf der Wohnung. Die Nebenkosten hast du natürlich auch dein restliches Leben, das sind ca. 100€/Monat, also 50x12*100=60k im Leben
  • 1-2 Reisen
    Das ist natürlich auch stark vom Urlaub abhängig. Gehen wir mal von 1x Europaurlaub aus, da gibt der Deutsche ca. 1000€/Jahr aus, für 1x außereuropäischen Urlaub 2000€/Jahr. Du willst 1,5 Urlaube im Jahr im Schnitt also, (0,75*1000+0,75*2000)*50=112,5k im Leben
  • Lebenshaltungkosten nicht vergessen!
    Für Essen, Freizeit, Kleidung, Gesundheit, Haushaltsgeräte gibt der Alleinstehende ca. 600€/Monat aus, also 50*12*600=360k im Leben

Du kommst also insgesamt auf 170k + 225k + 60+ 112,5k + 360k = 927,5k Gesamtkosten für dein restliches Leben mit den genannten Vorgaben.

Demgegenüber stehen Einnahmen von noch 32 Jahren Arbeit und 18 Jahren Rente. Bei einem Rentenniveau von großzügig geschätzt 50%, sind das 32*12*2500€ + 18*12*1250€ = 1230k Gesamteinnahmen in deinem restlichen Leben.

Also ist die Antwort: Ja es reicht und du wirst noch ca. 300k Überschuss erwirtschaften.

Das ganze ist natürlich hochgradig abhängig von den konkreten Entscheidungen/Käufen im Leben und berücksichtigt keine Inflation.
Aber so grob stimmt die Aussage.

antworten
WiWi Gast

Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 14.04.2022:

a) also 9k für Urlaube sind glaube ich Normal im Jahr.
b) Für die Wohnung / Haus sollte ich 1.5-2.8k "warm" ansetzen im Durchschnitt.
c) Für unplanmäßige Anschaffungen etc. sicher 10-20k vorhalten als Puffer.

Alles bezogen auf Familien, also 2 Erwachsen + mind. 1 Kind:

  • a) Die durchschnittliche Familie gibt für Urlaub gut 4k im Jahr aus (vor Corona)
  • b) Die durchschnittliche Familie gibt für Wohnen (warm + Instandhaltung) knapp 1.100 im Monat aus.
antworten
WiWi Gast

Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Mit 2,5k Netto kann man locker eine Familie mit ernähren. Aber klar, wenn man hier natürlich die Ansprüche der Leute sieht, wie 3 mal Urlaub, 2 oder mehr Autos, eigenes (großes) Haus, dann ist klar, dass das nicht reicht. Schraubt mal euren Anspruch runter. Einmal Urlaub reicht völlig... Jeder der behauptet 2,5 reicht nicht, der kann nicht mit Geld umgehen und hat überzogene Ansprüche. So kenne ich das auch aus dem eigenen Bekanntenkreis.

antworten
WiWi Gast

Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Meine Ausgabenrechnung:
500 Auto
1200 Frauen
1000 Miete
500 Essen
400 Rest
Passt für mich. Niedrige Sparquote. Stabiler Cashflow.

antworten
WiWi Gast

Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Meine Situation:

Seit Abschluss des Studiums/Beginn der Dissertation sind meine Lebenshaltungskosten von etwa 1300€ in 2016 auf 1700€ heute gestiegen. Beides allerdings als Paar ohne Kinder.

Determinanten:
Miete unverändert seit 2016 und (familiär bedingt) günstig: 600€ warm (geteilt durch 2) für 55qm im Ruhrgebiet. Allerdings wohnen wir trotz mittlerweile 6,8k Haushaltsnetto noch immer in unserer 55qm-Studentenbude.

Essen: stark gestiegen über die Zeit. Weniger Lieferdienst als früher, dafür aber seltener auch mal „einen Stern essen“, was früher undenkbar gewesen wäre. Auch darüber hinaus esse ich einfach gerne und gebe dafür trotz praktisch immer selbst kochen auch viel aus. Früher etwa 300€ heute eher 600€.

Und ansonsten gibt es abgesehen von meinem Hund (120€) nur noch Kleinkram plus Autounterhalt (Premiumhersteller, obere Mittelklasse, im Alter von 5 Jahren gebraucht gekauft) sowie Urlaube, für die ich rund 350€ p. M. veranschlage.

Wollen wir trotz guter Einkommen ewig so weiterleben? Nein – es hat sich einfach so ergeben. Wir sparen aber an nichts, was uns wichtig ist, und sind an sich happy im Moment. Fairerweise trägt dazu auch unsere gegenwärtig sehr hohe Sparquote bei, die uns natürlich mittelfristig nette Perspektiven eröffnet.

2500€ netto reichen m. E. aber locker.

antworten
WiWi Gast

Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Was hier auch selten bedacht wird: Rücklagen für Möbel, Elektrogeräte, Küche, Kleidung. Sind bei mir ca. 50+50+50+50. Möbel Komplettausstattung auf 20 Jahre gerechnet somit 12k, Elektrogeräte auf 5 Jahre 3k (man denke an Fernseher, Pc, Waschmaschine), Küche ebenso 12k auf 20 Jahre, Kleidung 600 Pro Jahr (1 paar Sneaker, 1 Paar Sportschuhe schon 200€).

Das sind monatlich schon 200€ Kosten mehr, die eigentlich bei uns allen Fixkosten sind, bei den Gönnern mehr, bei den Geizigen weniger.

antworten
WiWi Gast

Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Kleidung 600 pro Jahr? Ein kompletter Business-Dress kostet ja schon 1-1.3k.
(Anzug, Schuhe, Hemd, ohne Uhr)

WiWi Gast schrieb am 07.05.2022:

Was hier auch selten bedacht wird: Rücklagen für Möbel, Elektrogeräte, Küche, Kleidung. Sind bei mir ca. 50+50+50+50. Möbel Komplettausstattung auf 20 Jahre gerechnet somit 12k, Elektrogeräte auf 5 Jahre 3k (man denke an Fernseher, Pc, Waschmaschine), Küche ebenso 12k auf 20 Jahre, Kleidung 600 Pro Jahr (1 paar Sneaker, 1 Paar Sportschuhe schon 200€).

Das sind monatlich schon 200€ Kosten mehr, die eigentlich bei uns allen Fixkosten sind, bei den Gönnern mehr, bei den Geizigen weniger.

antworten
WiWi Gast

Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 09.05.2022:

Kleidung 600 pro Jahr? Ein kompletter Business-Dress kostet ja schon 1-1.3k.
(Anzug, Schuhe, Hemd, ohne Uhr)

Was hier auch selten bedacht wird: Rücklagen für Möbel, Elektrogeräte, Küche, Kleidung. Sind bei mir ca. 50+50+50+50. Möbel Komplettausstattung auf 20 Jahre gerechnet somit 12k, Elektrogeräte auf 5 Jahre 3k (man denke an Fernseher, Pc, Waschmaschine), Küche ebenso 12k auf 20 Jahre, Kleidung 600 Pro Jahr (1 paar Sneaker, 1 Paar Sportschuhe schon 200€).

Das sind monatlich schon 200€ Kosten mehr, die eigentlich bei uns allen Fixkosten sind, bei den Gönnern mehr, bei den Geizigen weniger.

Nein, sowas kostet nicht 1-1,3k. Was für ein Schwachsinn. Man kann sich auch für 500€ einen Anzug, Hemd und Schuhe kaufen.

antworten
WiWi Gast

Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Anzug 450.-, Schuhe 200-300.-, Gürtel 75.-, Hemd 49.-, Krawatte 20.-, Jacke 100-160.
Kommt man also schon auf 850- tausend Euro. Also ist der 500.- Vorschag für die Katze.
Zumindest wenn man sich auch wohlfühlen will.
Die Schuhe sollten schon von Boss sein, ebenso darf der Gürtel von Joop / Boos sein.
Der Anzug darf gerne von Carl Gross oder von E. Dressler sein.

antworten
WiWi Gast

Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 12.05.2022:

Anzug 450.-, Schuhe 200-300.-, Gürtel 75.-, Hemd 49.-, Krawatte 20.-, Jacke 100-160.
Kommt man also schon auf 850- tausend Euro. Also ist der 500.- Vorschag für die Katze.
Zumindest wenn man sich auch wohlfühlen will.
Die Schuhe sollten schon von Boss sein, ebenso darf der Gürtel von Joop / Boos sein.
Der Anzug darf gerne von Carl Gross oder von E. Dressler sein.

erstens hast du gerade das Outfit um eine Jacke erweitert, zweitens kriegt man ordentliche Anzüge auch für 250-300€, Hemden bei CT auch gerne für 30€. Krawatte braucht keiner. Wer 1k-2k für _ein_ Arbeitsoutfit ausgibt, verdient hoffentlich mehr als 2,5k oder betreibt es als Hobby.

antworten
WiWi Gast

Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Die Frage ist doch, an welchem Standort man 2.500 EUR zum Leben hat.

In München sicher eine Horrorvorstellung, aber im tiefsten Osten wohl ein solider Lebensstandard

antworten
WiWi Gast

Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 13.05.2022:

Anzug 450.-, Schuhe 200-300.-, Gürtel 75.-, Hemd 49.-, Krawatte 20.-, Jacke 100-160.
Kommt man also schon auf 850- tausend Euro. Also ist der 500.- Vorschag für die Katze.
Zumindest wenn man sich auch wohlfühlen will.
Die Schuhe sollten schon von Boss sein, ebenso darf der Gürtel von Joop / Boos sein.
Der Anzug darf gerne von Carl Gross oder von E. Dressler sein.

erstens hast du gerade das Outfit um eine Jacke erweitert, zweitens kriegt man ordentliche Anzüge auch für 250-300€, Hemden bei CT auch gerne für 30€. Krawatte braucht keiner. Wer 1k-2k für _ein_ Arbeitsoutfit ausgibt, verdient hoffentlich mehr als 2,5k oder betreibt es als Hobby.

Grundsätzlich bin ich bei dir, aber die Preise sind die gute Ware als Sales Preis, was ich auch mache und in Ordnung ist. Also der 600€ Anzug für 400€ oder die 89€ CT Hemden für 35€ (auch wenn man dann mind. 3 St. nehmen muss). Carl Gross ist schlechte Qualität.

antworten
WiWi Gast

Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 13.05.2022:

Die Frage ist doch, an welchem Standort man 2.500 EUR zum Leben hat.

In München sicher eine Horrorvorstellung, aber im tiefsten Osten wohl ein solider Lebensstandard

Ich bin Dualer Student in Stuttgart, wohne mit meiner Partnerin zusammen in ner 50 qm Wohnung. Da Sie auch noch Studentin ist und einen Werkstudentenjob hat kommt unser Haushaltsnetto auf etwas über 2,5k. Wir haben ne Wohnung die wir nach dem Studium behalten möchten, ich konnte mir nen 5k Grebauchten holen und meine Freundin hat sich ebenfalls nen Gebracuhten von Ihrem eigenem Geld gekauft. Urlaub geht, Essen 300 pM passt, Bisschen was zu Seite legen geht auch für jeden. Klar mit kindern sind 2,5 deutlich zu wenig aber 2.5k reichen SAFE auch als Single um nen durchschnittlichen Standart an Lebensqualität zu erreichen.

antworten
WiWi Gast

Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 13.05.2022:

Die Frage ist doch, an welchem Standort man 2.500 EUR zum Leben hat.

In München sicher eine Horrorvorstellung, aber im tiefsten Osten wohl ein solider Lebensstandard

Wohne seit 10 Jahren in München und gebe seit dem im mittel 1500€ aus. Mit Party, Urlaub, Auto, zentraler Wohnung.

Bei 2500€ wüsste ich gar nicht was ich damit anfange soll.

antworten
WiWi Gast

Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Bitte mal 3500 als Grundlage nehmen, schaut mal wie lange es diesen Thread schon gibt!

antworten
WiWi Gast

Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Hast du den Betreff gelesen? Es geht um ein Single Einkommen. Natürlich ist es leichter, wenn du dir die Wohnung teilst.

WiWi Gast schrieb am 13.05.2022:

WiWi Gast schrieb am 13.05.2022:

Die Frage ist doch, an welchem Standort man 2.500 EUR zum Leben hat.

In München sicher eine Horrorvorstellung, aber im tiefsten Osten wohl ein solider Lebensstandard

Ich bin Dualer Student in Stuttgart, wohne mit meiner Partnerin zusammen in ner 50 qm Wohnung. Da Sie auch noch Studentin ist und einen Werkstudentenjob hat kommt unser Haushaltsnetto auf etwas über 2,5k. Wir haben ne Wohnung die wir nach dem Studium behalten möchten, ich konnte mir nen 5k Grebauchten holen und meine Freundin hat sich ebenfalls nen Gebracuhten von Ihrem eigenem Geld gekauft. Urlaub geht, Essen 300 pM passt, Bisschen was zu Seite legen geht auch für jeden. Klar mit kindern sind 2,5 deutlich zu wenig aber 2.5k reichen SAFE auch als Single um nen durchschnittlichen Standart an Lebensqualität zu erreichen.

antworten
WiWi Gast

Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Mich stellt sich bei diesem thread immer wieder die Frage, wann Menschen in systemrelevanten, aber schlecht bezahlten, stellen die Ratschläge und Feststellungen, dass man als Single mit 2500 netto (und 3500 netto sind das neue 2500) in Großstädten nur echt schwer dauerhaft leben könne und man besser aufs Land ziehen sollte oder den Job wechselt, in die Tat umsetzen. Und wie es dann aussehen würde in Hamburg und München.

Ich verstehe das Argument, dass man sagt, man hat sich eine gut bezahlende Branche bewusst ausgesucht, um eben den Komfort zu haben, den ein gutes Gehalt gibt. Aber bei manchen antworten fragt man sich wirklich, wie die Situation von Familie und Freunden aussieht, dass dort entweder alle sehr gut verdienen oder mit 2000€ schon heftig rumknapsen müssen.

Ich hab 2500€ netto und komm damit gut zurecht. Natürlich will ich auch gerne später mal mehr verdienen und da ich recht hohe Ansprüche bei der Wohnlage habe, für die ich aber nicht mein halbes Gehalt hinlegen will, wird das für mich mit Miete und Gehalt tatsächlich knapp. Gleichzeitig weiß ich aber auch, dass es nicht am Gehalt liegt und ich weit entfernt von darben bin.

antworten
WiWi Gast

Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 14.05.2022:

Ich hab 2500€ netto und komm damit gut zurecht. Natürlich will ich auch gerne später mal mehr verdienen und da ich recht hohe Ansprüche bei der Wohnlage habe, für die ich aber nicht mein halbes Gehalt hinlegen will, wird das für mich mit Miete und Gehalt tatsächlich knapp. Gleichzeitig weiß ich aber auch, dass es nicht am Gehalt liegt und ich weit entfernt von darben bin.

Ich denke dass keiner bestreitet, dass man mit 2500 netto (nach Kaufkraft Januar 2022) gut leben kann. Aber nach einem langen Studium wie es hier bei den Wiwis der Fall ist, hat man eben schon höhere Erwartungen bzw. möchte den gleichen Lebensstandard wie die eigenen Eltern (meistens Haus+Garten), was heute einfach nicht mehr möglich ist mit 2500.

antworten
Der Einkäufer

Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

4k für Urlaube Jahr/Familie lol
Wir geben dieses Jahr knapp 9k aus und da ist nichtmal ne Fernreise a la USA und Co. dabei

antworten
WiWi Gast

Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Der Einkäufer schrieb am 15.05.2022:

4k für Urlaube Jahr/Familie lol
Wir geben dieses Jahr knapp 9k aus und da ist nichtmal ne Fernreise a la USA und Co. dabei

Ist natürlich absolut repräsentativ, der 9k Urlaub..

antworten
WiWi Gast

Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Der Einkäufer schrieb am 15.05.2022:

4k für Urlaube Jahr/Familie lol
Wir geben dieses Jahr knapp 9k aus und da ist nichtmal ne Fernreise a la USA und Co. dabei

Es war eigentlich nicht gemeint, was du im Jahr für die Miete deiner 40-qm-Wohnung über dem Hähnchengrill ausgibst, sondern für Urlaub.

antworten
WiWi Gast

Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 14.05.2022:

Ich hab 2500€ netto und komm damit gut zurecht. Natürlich will ich auch gerne später mal mehr verdienen und da ich recht hohe Ansprüche bei der Wohnlage habe, für die ich aber nicht mein halbes Gehalt hinlegen will, wird das für mich mit Miete und Gehalt tatsächlich knapp. Gleichzeitig weiß ich aber auch, dass es nicht am Gehalt liegt und ich weit entfernt von darben bin.

Ich denke dass keiner bestreitet, dass man mit 2500 netto (nach Kaufkraft Januar 2022) gut leben kann. Aber nach einem langen Studium wie es hier bei den Wiwis der Fall ist, hat man eben schon höhere Erwartungen bzw. möchte den gleichen Lebensstandard wie die eigenen Eltern (meistens Haus+Garten), was heute einfach nicht mehr möglich ist mit 2500.

wie viel mehr als 2500 braucht man in deiner Situation, um den gleichen Lebensstandard der Eltern zu matchen?

antworten
WiWi Gast

Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

WiWi Gast schrieb am 15.05.2022:

Der Einkäufer schrieb am 15.05.2022:

4k für Urlaube Jahr/Familie lol
Wir geben dieses Jahr knapp 9k aus und da ist nichtmal ne Fernreise a la USA und Co. dabei

Ist natürlich absolut repräsentativ, der 9k Urlaub..

wo geht's denn hin?

antworten

Artikel zu Lebenshaltungskosten

DSW-Studie 2017 zu Lebenshaltungskosten im Studium

Wohnen und Essen machen einen erheblichen Teil der Lebenshaltungskosten im Studium aus.

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) hat die Lebenshaltungskosten von Studierenden ermittelt und mit der Höhe der BAföG-Bedarfssätze verglichen. Als Konsequenz daraus lauten die Forderungen des DSW den BAföG-Grundbedarf, die Wohnpauschale und den Kranken- und Pflegeversicherungszuschlag für Studierende ab 30 zu erhöhen. Die neue Studie „Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden“ des Forschungsinstituts für Bildungs- und Sozialökonomie (FiBS) steht kostenlos zum Download bereit.

Lebenshaltungskosten im Studium erfordern höhere BAföG-Bedarfssätze

Cover der Studie "Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden"

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) hat die Lebenshaltungskosten von Studierenden und die Höhe der BAföG-Bedarfssätze verglichen. Handlungsbedarf zeigt die Studie „Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden“ laut DSW-Präsident Timmermann beim BAföG-Grundbedarf von derzeit 399 Euro, der Wohnpauschale von 250 Euro sowie dem Pflege- und Krankenversicherungszuschlag für Studierende ab 30.

Lebenshaltungskosten-Rechner für Studenten

Screenshot Homepage Unicum Lebenskostenrechner

Der neue Lebenshaltungskostenrechner bei Unicum.de informiert darüber, wie tief man in einzelnen Uni-Städten monatlich in die Tasche greifen muss - und ob vielleicht ein Ortswechsel sinnvoll wäre.

Studierende haben im Durchschnitt 770 Euro im Monat zur Verfügung

Eine Hand wird hochgehalten vor grünen Farn.

Im Durchschnitt haben die Studierenden 770 Euro im Monat zur Verfügung, aber es gibt weiterhin eine deutliche Spannweite: Jeder fünfte Studierende liegt mit seinem Monatsbudget unter dem BAföG-Höchstsatz von 585 Euro, jeder Dritte unter 640 Euro.

Lebenshaltungskosten im Studium

Lebenshaltungskosten Studium

Die 17. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks zeigt bei den Lebenshaltungskosten im Studium gravierende Unterschiede zwischen alten und neuen Bundesländern.

StepStone Gehaltsreport 2018: Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsinformatiker sind Topverdiener

Stepstone Gehaltsreport 2018: Das Bild zeigt zwei Lego-Männchen Frau und Mann im Anzug (Wirtschaftsingenieurin und Wirtschaftsinformatiker) vor einem Computer.

Fachkräfte und Führungskräfte mit einem Studienabschluss in Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik verdienen ausgezeichnet. Mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 70.231 Euro liegen die Wirtschaftsingenieur hinter Medizin und Jura auf Platz drei der zurzeit lukrativsten Studiengänge. Die Wirtschaftsinformatiker verdienen mit 69.482 Euro ähnlich gut und sind hinter den Ingenieuren auf Rang fünf im StepStone Gehaltsreport 2018. Mit einem Abschluss in BWL, VWL oder Wirtschaftswissenschaften sind die Gehälter als Key Account Manager mit 75.730 Euro und als Consultant mit 67.592 Euro am höchsten.

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.

TVÖD-Tarifeinigung: Beschäftigte können sich über mehr Geld freuen

TVöD: Ein weißes Schild weist den Weg zur  "Universität"

Die Tarifrunde 2018 mit dem Bund und den kommunalen Arbeitgebern ist abgeschlossen. Die Entgelte werden in drei Schritten erhöht; betrieblichschulische Ausbildungsverhältnisse und duale Studiengänge werden tarifiert. Außerdem wird die Jahressonderzahlung im Tarifgebiet Ost der VKA an das Westniveau angeglichen.

Bachelorabsolventen verdienen langfristig viel weniger

 Wortspinnennetz - An Fäden hängen mehrere kleine Würfel mit Buchstaben, die Hochschulabschlüsse: PHD, BA, DR, MA und DIPL vor grauem Hintergrund zeigen.

Höhere Abschlüsse zahlen sich aus. Das Gehalt von Bachelorabsolventen ist im Alter von 25 Jahren bei 2.750 Euro mit dem bei beruflichen Fortbildungsabschlüsse vergleichbar. Masterabsolventen erzielen dann bereits ein Einkommen von rund 2.900 Euro im Monat. Dieser Einkommensunterschied wächst mit steigender Berufserfahrung, wie eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung zeigt. 34-jährige Masterabsolventen verdienen im Durchschnitt etwa 4.380 Euro im Monat, Bachelorabsolventen 3.880 Euro.

Gehaltsanalyse 2017: Was Fach- und Führungskräfte nach Bundesländern verdienen

Die Finanzmetropole Frankfurt.

Wer in Städten lebt und arbeitet, bekommt mehr Gehalt - das stimmt zumindest im Fall München. Fach- und Führungskräfte aus München verdienen durchschnittlich über 3.200 Euro mehr im Jahr als außerhalb der bayrischen Hauptstadt. Das gilt jedoch nicht für alle Bundesländer. Das Online-Portal Gehalt.de hat die Durchschnittsgehälter aller Bundesländer - ohne die Stadtstaaten - mit und ohne Hauptstadt analysiert.

Gehaltsübersicht 2017: Buchhalter und Einkäufer verzeichnen Gehaltszuwachs

Die Gehälter im Finance-, Assistenz- und kaufmännischen Bereich steigen im Jahr 2017 erneut. Besonders profitieren Lohnbuchhalter, Gehaltsbuchhalter sowie Einkäufer von den steigenden Gehältern. Lohnbuchhalter und Gehaltsbuchhalter erwarten einen Zuwachs von 5,9 Prozent, bei Einkäufern sind es 4,3 Prozent. Das zeigen die aktuellen Ergebnisse der neuen Gehaltsübersicht 2017 von Personaldienstleister Robert Half.

Gehaltsstudie 2015: Das verdienen Diplom-Kaufleute und Diplom-Betriebswirte

Ein Lego-Männchen im Anzug mit vielen 50 Euro Scheinen symoblisiert das Thema Gehalt.

Diplom-Kaufleute verdienen in Deutschland im Durchschnitt 4.851 Euro im Monat. Das Einkommen der Diplom-Kaufleute steigt dabei mit der Dauer der Berufserfahrung von durchschnittlichen Einstiegsgehältern von gut 4.100 Euro bis hin zu etwa 6.000 Euro bei mehr als 20 Jahren Berufserfahrung. Auch Diplom-Kaufleute profitieren in tarifgebundenen Unternehmen von höheren Gehältern. Sie liegen 17,4 Prozent über dem Gehalt ihrer Kollegen in Betrieben ohne Tarifvertrag, so das aktuelle Ergebnis der LohnSpiegel Einkommensstudie für die Berufsgruppe „Diplom-Kaufmann/-frau, Diplom-Betriebswirt/in“.

Gehaltsstudie 2016: Gehälter in Marketing und Vertrieb steigen um 2,6 Prozent

Geldscheine und kleine Buchstabenwürfel zum Thema Gehälter liegen zusammen.

Die Gehälter im Marketing und Vertrieb wurden in Deutschland in 2016 um durchschnittlich 2,6 Prozent angehoben. Führungskräfte in Marketing und Vertrieb verdienen durchschnittlich 113.000 Euro jährlich, Spezialisten 73.000 Euro und Sachbearbeiter 49.000 Euro. Im Vertrieb ist die variable Vergütung Standard. Fast alle Vertriebsleiter, Außendienstleiter und Außendienstmitarbeiter erhalten etwa 20 Prozent vom Gehalt als leistungsabhängige Vergütung. Das zeigt die Gehaltsstudie 2016 der Managementberatung Kienbaum.

StepStone Gehaltsreport 2016: Das verdienen Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium

Ein Legomännchen mit Geldscheinen zum Thema Gehalt.

Durchschnittlich 52.000 Euro verdienen Fach- und Führungskräfte in Deutschland. Akademiker verdienen im Schnitt 28 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteile in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 58.871 Euro, in Wirtschaftsinformatik 62.382 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen 62.231 Euro.

Gehaltsübersicht 2016: Einkäufer mit größter Gehaltsentwicklung

Eine Hand hält gefächerte Karten mit Buchstaben, die das Wort Gehalt ergeben.

Die Gehälter bei kaufmännischen Fachkräften steigen im Jahr 2016. Der Gehaltsübersicht 2016 von Personaldienstleister Robert Half zufolge tendiert vor allem die Vergütung von Einkäufern, Kundenberatern, Office-Managern und Projektassistenten in diesem Jahr zu höheren Gehältern. Die Einkäufer erwartet bei den Office-Jobs mit 2,4 Prozent Gehaltssteigerung die beste Gehaltsentwicklung.

Antworten auf Re: Reichen 2500,- netto dauerhaft für Single zum leben ?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 2803 Beiträge

Diskussionen zu Lebenshaltungskosten

Weitere Themen aus Gehälter