DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
GehälterLebenshaltungskosten

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Wie viel Haushaltseinkommen braucht man eurer Meinung nach um ein komfortables Leben zu führen (schönes Auto aber kein Ferrari, schönes Haus aber keine Villa, gute Privatschule aber kein Salem, schöne Wohngegend aber nicht im Taunus, etc.)

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Erstmal eine Frau (oder Mann) und einen guten Job, würde ich sagen.

WiWi Gast schrieb am 28.04.2020:

Wie viel Haushaltseinkommen braucht man eurer Meinung nach um ein komfortables Leben zu führen (schönes Auto aber kein Ferrari, schönes Haus aber keine Villa, gute Privatschule aber kein Salem, schöne Wohngegend aber nicht im Taunus, etc.)

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

3500 Netto p.m. Haushaltseinkommen

antworten
Eistee Zitrone

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Also ohne Privatschule kommt man mit 3000 gut über die Runden mit Eigenheim, 2 normalen Autos, die Kinder im Studium unterstützen, Urlaub etc.

Sparen/Investieren, Sondertilgungen oder große Sprünge sind aber in den 3000 nicht dabei.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Eistee Zitrone schrieb am 29.04.2020:

Also ohne Privatschule kommt man mit 3000 gut über die Runden mit Eigenheim, 2 normalen Autos, die Kinder im Studium unterstützen, Urlaub etc.

Die Rechnung will ich mal sehen. Also ich ja ich bin in Ba-Wü 50km vor Stuttgart noch in einer teureren Region, aber was soll das für ein Eigenheim sein, eine zwei Zimmer Wohnung?
Ob es jetzt das Haus auf dem Land für 400.000€ oder die 4-Zimmer Wohnung ist, mit 1250-1500€ Anschlag ist man dabei + Nebenkosten. Und von 1500€ dann noch 4 Personen versorgen, zwei Autos, Urlaub und Kinder im Studium unterstützen?
Da ist nichts mehr komfortabel, wenn überhaupt ist das finanziell ausgereizt.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Alles eine Definitionssache.
Was ist ein schönes Haus? Freistehend? Soll neben den Kinderzimmern noch Platz für ein Büro sein? Will man einen großen Garten?
Was ist ein schönes Auto? Tut es der gebrauchte Skoda oder soll es schon ein neuer BMW sein?
Was ist eine schöne Gegend? Okay Taunus muss es nicht sein aber auch hier gibt es Abstufungen, die auf die Zahl einen erheblichen Einfluss haben.

Ich finde daher fast 3k Netto Haushaltseinkommen sehr wenig für das alles. Ich würde je nach Ausgabe verhalten eher 4k sagen. Dann ist es aber eher ein Reihenhaus im Ruhrgebiet und der gebrauchte Skoda. Je nach Definition braucht man aber deutlich mehr.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Eistee Zitrone schrieb am 29.04.2020:

Also ohne Privatschule kommt man mit 3000 gut über die Runden mit Eigenheim, 2 normalen Autos, die Kinder im Studium unterstützen, Urlaub etc.

Sparen/Investieren, Sondertilgungen oder große Sprünge sind aber in den 3000 nicht dabei.

Wir zahlen 1.300 Euro pro Monat an die Bank und ich lege nochmal mindestens 1.000 Euro pro Monat beiseite. Wir haben auch Glück und 2015 gekauft, als die Immobilienpreise noch ganz andere waren. Heute wäre die Rate sicherlich wesentlich höher.

Und eine vergleichbare Wohnung kostet hier an Kaltmiete etwa 1.400 bis 1.600 Euro.

Heutzutage ist Wohnen ganz klar der größte Kostenfaktor in einem Haushaltsbudget einer Familie, ohne Frage. Trotzdem, wenn ich 3.000 habe und 1.500 Euro Kaltmiete oder Rate an die Bank habe und dazu noch einige hundert Euro Warmkosten plus GEZ, Strom, Internet, Mobilfunk, dann bleiben für den ganzen Rest gerade 1.000 Euro übrig.

Also Essen, Kleidung, Urlaub, Auto usw. für 1.000 Euro? Kaum möglich.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Also das was der TE beschreibt ist aus seiner Sicht vielleicht "komfortabel", es ist aber ein weit überdurchschnittlicher Standard.

Großes Haus mit Grundstück (aber keine Villa) in mittelteurer Gegend kostet 1.5Mio. €
--> Da veranschlage ich bei 40jähriger Vollfinanzierung inkl. Rücklagen 4k/Monat

2 "schöne" Autos (als Beispiel 1xA6 + 1x3er BMW):
--> Bei einer Vollfinanzierung von jeweils Jahreswagen (!) inkl. Rücklagen, Versicherung, Benzin (TCO): mindestens 1.500€

Privatschule für 2 Kinder:
--> 2x500€ (Lower End liegt bei 350€, Salem kostet 800€)

Essen/Trinken/Freizeit/Urlaub für 4 Personen:
--> 2.500€ (750€ Essen, 750€ Freizeit, 1.000€ Urlaub --> Skiurlaub, Sommerurlaub und paar Wochenendtrips)

Altersvorsorge/Rücklagen:
--> 2.500€ (pauschal mal so veranschlagt).

Also in Summe 11.500€ / Monat +/- 30% je nach Wohnlage und Ansprüchen innerhalb der Ansprüche.

Das ist viel Geld, aber der beschriebene Lebensstil ist auch einfach teuer.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Aus eigener Erfahrung: für ein sehr nettes Haus, 2 Autos (A6 und Fiat 500), 1 mal Kita Gebühr (250 Euro, 2. Kind ist frei), mal etwas Urlaub (Österreich, Dänemark u.ä., keine Fernreisen) und hochwertigen Lebensmitteln sind bei uns 5k im Monat weg. Wenn man dann noch etwas sparen will, ggf. Fernreisen und Privatschule, dann sollte man schon so 6-7k netto zur Verfügung haben, sonst macht es keinen Spaß. Mit 10k netto wird es komfortabel.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Warum fragst du das in einem Forum wo nur Kinder rumrennen die maximal in einer WG wohnen? Wenn du dir die rechnungen mal ansiehst, merkst du hoffentlich wie fernab die Kiddos hier von der Realität sind.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

WiWi Gast schrieb am 29.04.2020:

Also das was der TE beschreibt ist aus seiner Sicht vielleicht "komfortabel", es ist aber ein weit überdurchschnittlicher Standard.

Großes Haus mit Grundstück (aber keine Villa) in mittelteurer Gegend kostet 1.5Mio. €
--> Da veranschlage ich bei 40jähriger Vollfinanzierung inkl. Rücklagen 4k/Monat

2 "schöne" Autos (als Beispiel 1xA6 + 1x3er BMW):
--> Bei einer Vollfinanzierung von jeweils Jahreswagen (!) inkl. Rücklagen, Versicherung, Benzin (TCO): mindestens 1.500€

Privatschule für 2 Kinder:
--> 2x500€ (Lower End liegt bei 350€, Salem kostet 800€)

Essen/Trinken/Freizeit/Urlaub für 4 Personen:
--> 2.500€ (750€ Essen, 750€ Freizeit, 1.000€ Urlaub --> Skiurlaub, Sommerurlaub und paar Wochenendtrips)

Altersvorsorge/Rücklagen:
--> 2.500€ (pauschal mal so veranschlagt).

Also in Summe 11.500€ / Monat +/- 30% je nach Wohnlage und Ansprüchen innerhalb der Ansprüche.

Das ist viel Geld, aber der beschriebene Lebensstil ist auch einfach teuer.

Die Rechnung finde ich wieder in die andere Richtung zu krass. Ein Eigenheim kann man je nach Region (und ich meine hier nicht nur den "Osten") auch für deutlich weniger bekommen. Ich würde hier eher mit 500k rechnen.
1.000€ im Monat(!) für Urlaub finde ich auch viel zu viel. Auch ein Urlaub in einer Ferienwohnung an der Nordsee macht Spaß, Städte Trips mit Kindern ist eh so eine Sache...
750€ pro Monat für Spaß finde ich auch Zuviel, Zoo oder Spaßbad ist jetzt auch nicht so teuer. Würde ich im Zweifelsfall aber noch mitgehen.
2,5k für Altersvorsorge? Also ist man nach 40 Jahren nicht nur Eigenheim Besitzer sondern auch noch Millionär? (Selbst wenn man das Geld nicht anlegt)

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

WiWi Gast schrieb am 29.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 29.04.2020:

Also das was der TE beschreibt ist aus seiner Sicht vielleicht "komfortabel", es ist aber ein weit überdurchschnittlicher Standard.

Großes Haus mit Grundstück (aber keine Villa) in mittelteurer Gegend kostet 1.5Mio. €
--> Da veranschlage ich bei 40jähriger Vollfinanzierung inkl. Rücklagen 4k/Monat

2 "schöne" Autos (als Beispiel 1xA6 + 1x3er BMW):
--> Bei einer Vollfinanzierung von jeweils Jahreswagen (!) inkl. Rücklagen, Versicherung, Benzin (TCO): mindestens 1.500€

Privatschule für 2 Kinder:
--> 2x500€ (Lower End liegt bei 350€, Salem kostet 800€)

Essen/Trinken/Freizeit/Urlaub für 4 Personen:
--> 2.500€ (750€ Essen, 750€ Freizeit, 1.000€ Urlaub --> Skiurlaub, Sommerurlaub und paar Wochenendtrips)

Altersvorsorge/Rücklagen:
--> 2.500€ (pauschal mal so veranschlagt).

Also in Summe 11.500€ / Monat +/- 30% je nach Wohnlage und Ansprüchen innerhalb der Ansprüche.

Das ist viel Geld, aber der beschriebene Lebensstil ist auch einfach teuer.

Die Rechnung finde ich wieder in die andere Richtung zu krass. Ein Eigenheim kann man je nach Region (und ich meine hier nicht nur den "Osten") auch für deutlich weniger bekommen. Ich würde hier eher mit 500k rechnen.
1.000€ im Monat(!) für Urlaub finde ich auch viel zu viel. Auch ein Urlaub in einer Ferienwohnung an der Nordsee macht Spaß, Städte Trips mit Kindern ist eh so eine Sache...
750€ pro Monat für Spaß finde ich auch Zuviel, Zoo oder Spaßbad ist jetzt auch nicht so teuer. Würde ich im Zweifelsfall aber noch mitgehen.
2,5k für Altersvorsorge? Also ist man nach 40 Jahren nicht nur Eigenheim Besitzer sondern auch noch Millionär? (Selbst wenn man das Geld nicht anlegt)

Ich denke auch, dass man Haus auf 2,5-3k und Altersvorsorge auf 1k runterkürzen kann und damit immer noch zur gut aufgestellten oberen Mittelschicht gehört. Dann landen wir bei einem Haushaltsnetto von ca. 8k - das ist dann für den skizzierten Lifestyle aber auch wirklich das absolute Minimum.

Wenn man auf Privatschulen verzichten kann und noch ein bisschen mit Geld umgehen kann/ weniger Wert auf Lifestyle und Marken legt, reichen vermutlich auch 6k. Alles darunter wird tatsächlich schwer.

Man kann auch mit 3-4k netto eine Familie durchbringen. Dann gibt's aber kein (schönes) Eigentum mehr, man hat wenig Altersvorsorge und muss bei Lebensmitteln, Klamotten (auch für die Kids) und Urlauben deutlich aufs Geld schauen. Das entspricht dann aber definitiv nicht mehr den Anforderungen des TEs.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

So sieht’s aus. Beim EFH Haus sehe ich auch Potential nach unten bis 700 TEUR wenn keine Top Stadt.

WiWi Gast schrieb am 29.04.2020:

Also das was der TE beschreibt ist aus seiner Sicht vielleicht "komfortabel", es ist aber ein weit überdurchschnittlicher Standard.

Großes Haus mit Grundstück (aber keine Villa) in mittelteurer Gegend kostet 1.5Mio. €
--> Da veranschlage ich bei 40jähriger Vollfinanzierung inkl. Rücklagen 4k/Monat

2 "schöne" Autos (als Beispiel 1xA6 + 1x3er BMW):
--> Bei einer Vollfinanzierung von jeweils Jahreswagen (!) inkl. Rücklagen, Versicherung, Benzin (TCO): mindestens 1.500€

Privatschule für 2 Kinder:
--> 2x500€ (Lower End liegt bei 350€, Salem kostet 800€)

Essen/Trinken/Freizeit/Urlaub für 4 Personen:
--> 2.500€ (750€ Essen, 750€ Freizeit, 1.000€ Urlaub --> Skiurlaub, Sommerurlaub und paar Wochenendtrips)

Altersvorsorge/Rücklagen:
--> 2.500€ (pauschal mal so veranschlagt).

Also in Summe 11.500€ / Monat +/- 30% je nach Wohnlage und Ansprüchen innerhalb der Ansprüche.

Das ist viel Geld, aber der beschriebene Lebensstil ist auch einfach teuer.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

WiWi Gast schrieb am 29.04.2020:

Die Rechnung finde ich wieder in die andere Richtung zu krass. Ein Eigenheim kann man je nach Region (und ich meine hier nicht nur den "Osten") auch für deutlich weniger bekommen. Ich würde hier eher mit 500k rechnen.
1.000€ im Monat(!) für Urlaub finde ich auch viel zu viel. Auch ein Urlaub in einer Ferienwohnung an der Nordsee macht Spaß, Städte Trips mit Kindern ist eh so eine Sache...
750€ pro Monat für Spaß finde ich auch Zuviel, Zoo oder Spaßbad ist jetzt auch nicht so teuer. Würde ich im Zweifelsfall aber noch mitgehen.
2,5k für Altersvorsorge? Also ist man nach 40 Jahren nicht nur Eigenheim Besitzer sondern auch noch Millionär? (Selbst wenn man das Geld nicht anlegt)

Haus klar mit Spielraum... hat er ja auch mit +-30% angegeben

Urlaub kann durchaus so teuer sein wenn man diesen "gehobenen Lebenstil" pflegt.
Ich fahr für ~100 Euro pro Tag Ski incl Unterkunft und Verpflegung, das kann aber auch ganz anders aussehen.
Unterkunft 150 pP pro Nacht bei 7 Tagen im Jahr = 4200 Für die Familie + 1400 Skipässe + 800 Verpflegung

Da hast alleine schon 500 pro Monat zusammen.

2,5k Altersvorsorge wirst du evtl auch brauchen wenn du später auch noch so Leben willst.

Ist ja auch alles andere als normal, ich kenne nur eine Person die auf einer Privatschule war, dessen Vater war im Vorstand von Fujitsu in Deutschland.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

WiWi Gast schrieb am 29.04.2020:

Also das was der TE beschreibt ist aus seiner Sicht vielleicht "komfortabel", es ist aber ein weit überdurchschnittlicher Standard.

Großes Haus mit Grundstück (aber keine Villa) in mittelteurer Gegend kostet 1.5Mio. €
--> Da veranschlage ich bei 40jähriger Vollfinanzierung inkl. Rücklagen 4k/Monat

2 "schöne" Autos (als Beispiel 1xA6 + 1x3er BMW):
--> Bei einer Vollfinanzierung von jeweils Jahreswagen (!) inkl. Rücklagen, Versicherung, Benzin (TCO): mindestens 1.500€

Privatschule für 2 Kinder:
--> 2x500€ (Lower End liegt bei 350€, Salem kostet 800€)

Essen/Trinken/Freizeit/Urlaub für 4 Personen:
--> 2.500€ (750€ Essen, 750€ Freizeit, 1.000€ Urlaub --> Skiurlaub, Sommerurlaub und paar Wochenendtrips)

Altersvorsorge/Rücklagen:
--> 2.500€ (pauschal mal so veranschlagt).

Also in Summe 11.500€ / Monat +/- 30% je nach Wohnlage und Ansprüchen innerhalb der Ansprüche.

Das ist viel Geld, aber der beschriebene Lebensstil ist auch einfach teuer.

Die Rechnung finde ich wieder in die andere Richtung zu krass. Ein Eigenheim kann man je nach Region (und ich meine hier nicht nur den "Osten") auch für deutlich weniger bekommen. Ich würde hier eher mit 500k rechnen.
1.000€ im Monat(!) für Urlaub finde ich auch viel zu viel. Auch ein Urlaub in einer Ferienwohnung an der Nordsee macht Spaß, Städte Trips mit Kindern ist eh so eine Sache...
750€ pro Monat für Spaß finde ich auch Zuviel, Zoo oder Spaßbad ist jetzt auch nicht so teuer. Würde ich im Zweifelsfall aber noch mitgehen.
2,5k für Altersvorsorge? Also ist man nach 40 Jahren nicht nur Eigenheim Besitzer sondern auch noch Millionär? (Selbst wenn man das Geld nicht anlegt)

Ich denke auch, dass man Haus auf 2,5-3k und Altersvorsorge auf 1k runterkürzen kann und damit immer noch zur gut aufgestellten oberen Mittelschicht gehört. Dann landen wir bei einem Haushaltsnetto von ca. 8k - das ist dann für den skizzierten Lifestyle aber auch wirklich das absolute Minimum.

Wenn man auf Privatschulen verzichten kann und noch ein bisschen mit Geld umgehen kann/ weniger Wert auf Lifestyle und Marken legt, reichen vermutlich auch 6k. Alles darunter wird tatsächlich schwer.

Man kann auch mit 3-4k netto eine Familie durchbringen. Dann gibt's aber kein (schönes) Eigentum mehr, man hat wenig Altersvorsorge und muss bei Lebensmitteln, Klamotten (auch für die Kids) und Urlauben deutlich aufs Geld schauen. Das entspricht dann aber definitiv nicht mehr den Anforderungen des TEs.

Da finde ich etwas viel in die wenigen unkonkreten Zeilen des TE's reiniterpretiert...
Ich würde durchaus Potenzial sehen das Haus auf 1-2k zu kürzen und die Urlaube auch von 1000 auf 500 runter (6.000 p.a. finde ich immer noch viel). Ich würde schon sagen das sich auch mit 4-5k für die meisten Familien ein gutes Leben realisieren lässt. Ist aber letztendlich immer eine Definitionssache.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

WiWi Gast schrieb am 29.04.2020:

Ich denke auch, dass man Haus auf 2,5-3k und Altersvorsorge auf 1k runterkürzen kann und damit immer noch zur gut aufgestellten oberen Mittelschicht gehört. Dann landen wir bei einem Haushaltsnetto von ca. 8k - das ist dann für den skizzierten Lifestyle aber auch wirklich das absolute Minimum.

Wenn man auf Privatschulen verzichten kann und noch ein bisschen mit Geld umgehen kann/ weniger Wert auf Lifestyle und Marken legt, reichen vermutlich auch 6k. Alles darunter wird tatsächlich schwer.

Man kann auch mit 3-4k netto eine Familie durchbringen. Dann gibt's aber kein (schönes) Eigentum mehr, man hat wenig Altersvorsorge und muss bei Lebensmitteln, Klamotten (auch für die Kids) und Urlauben deutlich aufs Geld schauen. Das entspricht dann aber definitiv nicht mehr den Anforderungen des TEs.

Auch "nur" 8k Haushaltseinkommen hat halt in der Realtität so gar nichts mehr mit "immer noch zur gut aufgestellten oberen Mittelschicht" zu tun. Bei 2 Erwachsenen und 2 Kindern u14 entspricht das hinsichtlich des Einkommens den Top 7%
(Quelle: https://www.zeit.de/zeit-magazin/2019-08/einkommen-oberschicht-mittelschicht-unterschicht-gehalt),
bei 2 Erwachsenen und 2 Kindern ü14 befindet man sich immer noch nur knapp unterhalb der Top 10%.

  • und da sind schon 400,- EUR des Einkommens Kindergeld, die Eltern tragen also "nur" 7,6k nach Hause.
    Damit gehört man zur Einkommensoberschicht.

Es fängt ja schon damit an, dass die Mittelschicht keine Privatschule für 2 Kinder auch nur in Erwägung ziehen könnte.

Dazu ist 3k für Haus + 1k für Altersvorsorge eine geradezu lächerliche Definition von "Mittelschicht".
Die Altersvorsorge der Mittelschicht IST das Haus und da liegen die monatlichen Kosten auch großteils bei deutlich weniger als 1,5k. Wer anständig verdient und gut wirtschaftet, kann dann noch seine Rücklage mit 1€/m² bilden, der Rest setzt auf die Karte Sanierungsstau.
(Quelle: 15 Jahre Berufserfahrung in Banken)

Was ihr hier vorrechnet, sind Gehälter absoluter Topleute, in der Regel auch bereits aus gutem Hause, die den Schritt in die Einkommensoberschicht längst geschafft haben und meist auch von der Vermögensoberschicht nur ein Erbe weit entfernt sind.
Die allermeisten von euch werden niemals auch nur in die Nähe von 8k Haushaltsnetto kommen, tut mir Leid wenn euch was anderes erzählt wurde.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

WiWi Gast schrieb am 29.04.2020:

Aus eigener Erfahrung: für ein sehr nettes Haus, 2 Autos (A6 und Fiat 500), 1 mal Kita Gebühr (250 Euro, 2. Kind ist frei), mal etwas Urlaub (Österreich, Dänemark u.ä., keine Fernreisen) und hochwertigen Lebensmitteln sind bei uns 5k im Monat weg. Wenn man dann noch etwas sparen will, ggf. Fernreisen und Privatschule, dann sollte man schon so 6-7k netto zur Verfügung haben, sonst macht es keinen Spaß. Mit 10k netto wird es komfortabel.

Sehe die rund 6k/netto ebenfalls als die richtige Größenordnung für diesen Lebensstil an. Und mit 6k sind keine großen Sprünge drin, das ist genau der "obere Mittelschicht"-Lifestyle wie beschreiben,

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Im Taunus kannst Du super billig wohnen. Nicht unbedingt Königstein oder Kronberg, aber der Taunus ist groß. Da gibt es ganz nette Häuser zwischen 100k und 200k.

WiWi Gast schrieb am 28.04.2020:

Wie viel Haushaltseinkommen braucht man eurer Meinung nach um ein komfortables Leben zu führen (schönes Auto aber kein Ferrari, schönes Haus aber keine Villa, gute Privatschule aber kein Salem, schöne Wohngegend aber nicht im Taunus, etc.)

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Wenn ich mir die Antworten so angucke, haben 90% der Haushalte kein komfortables Leben und vegetieren in Armut vor sich hin.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

1800€ Haus in einfacher Lage inkl. Nebenkosten(keine Großstadt)
1200€ 2 Autos (1xA6/5er, 1xA1/Polo) inkl. Sprit und Versicherung
600€ Essen und Verpflegung für 4 Pers.
250€ Kleidung und Schulkram für die Kinder
500€ Urlaub( 1x Sommer 1x Winter - jeweils einfache Urlaube ohne viel Luxus)
100€ Netflix, GEZ, Sky oder was auch immer
500€ Sparen für allgemeine Anschaffungen/kleines Polster
200€ für Auswärts essen, diverse Kleinigkeiten, Versicherung etc.
+? evtl. Kitagebühren
=5150€

Also ca. 5-5,5k für den von dir beschriebenen Lebenstil. Da die wenigstens dieses Einkommen haben werden Abstriche wohl am ehesten bei Autos, Urlauben und evtl. der Immobilie erfolgen. Altersvorsorge ist abgesehen von der Immobilie noch nicht mal inkludiert.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

"B" Stadt in Bayern 500k EW

Haushalts Einkommen der Eltern 10-15k

Keine Privatschulen für 2 Kinder, dafür teures Studium im Ausland vollfinanziert von den Eltern.

1 kleines Haus mit 2 Garagen, etwas verwinkelt direkt an den Nachbarn angebaut, keine weiteren Immobilien

1 "dicker BMW + 1 billig brand Auto
Als ganz kleine Kinder waren die Autos noch billiger die wir hatten.

Früher 1x Sommerurlaub 2W + 1x Skifahren
Als die Kredite zurück gezahlt waren kam noch 1-2 Städtetrips + 1x Wellness hinzu.

Definitiv ein sorgloses Leben + meine Eltern haben am Ende ihrer Beruflichen Laufbahn
7-stellig Cash gespart. Nicht schlecht, dafür dass beide mit 0 Hilfe aus dem Elternhaus gestartet sind (Krieg/Flucht)

Ich würde sagen 10k netto pm Haushaltseinkommen reicht Dicke um so zu leben und dir ein Häusschen abzuzahlen.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

WiWi Gast schrieb am 29.04.2020:

Die Rechnung finde ich wieder in die andere Richtung zu krass. Ein Eigenheim kann man je nach Region (und ich meine hier nicht nur den "Osten") auch für deutlich weniger bekommen. Ich würde hier eher mit 500k rechnen.
1.000€ im Monat(!) für Urlaub finde ich auch viel zu viel. Auch ein Urlaub in einer Ferienwohnung an der Nordsee macht Spaß, Städte Trips mit Kindern ist eh so eine Sache...
750€ pro Monat für Spaß finde ich auch Zuviel, Zoo oder Spaßbad ist jetzt auch nicht so teuer. Würde ich im Zweifelsfall aber noch mitgehen.
2,5k für Altersvorsorge? Also ist man nach 40 Jahren nicht nur Eigenheim Besitzer sondern auch noch Millionär? (Selbst wenn man das Geld nicht anlegt)

Haus klar mit Spielraum... hat er ja auch mit +-30% angegeben

Urlaub kann durchaus so teuer sein wenn man diesen "gehobenen Lebenstil" pflegt.
Ich fahr für ~100 Euro pro Tag Ski incl Unterkunft und Verpflegung, das kann aber auch ganz anders aussehen.
Unterkunft 150 pP pro Nacht bei 7 Tagen im Jahr = 4200 Für die Familie + 1400 Skipässe + 800 Verpflegung

Da hast alleine schon 500 pro Monat zusammen.

2,5k Altersvorsorge wirst du evtl auch brauchen wenn du später auch noch so Leben willst.

Ist ja auch alles andere als normal, ich kenne nur eine Person die auf einer Privatschule war, dessen Vater war im Vorstand von Fujitsu in Deutschland.

Natürlich kann Urlaub so teuer sein. Urlaub kann auch noch um einiges teurer sein. Deswegen fahren viele "durchschnittliche" Familien auch nicht ins Hotel und auch nicht unbedingt Skifahren. Wer mit dem Auto in eine Ferienwohnung verreist und den Kindern auch mal ein Brot schmiert bzw. Abends kocht spart schon massiv. 12k im Jahr für Urlaub wäre es mir für die kurze Zeit definitiv nicht Wert.
Ich lese beim TE auch nichts über das Thema Urlaub raus. Ich weiß daher auch nicht wo die Annahme herkommt.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

WiWi Gast schrieb am 29.04.2020:

Haus klar mit Spielraum... hat er ja auch mit +-30% angegeben

Urlaub kann durchaus so teuer sein wenn man diesen "gehobenen Lebenstil" pflegt.
Ich fahr für ~100 Euro pro Tag Ski incl Unterkunft und Verpflegung, das kann aber auch ganz anders aussehen.
Unterkunft 150 pP pro Nacht bei 7 Tagen im Jahr = 4200 Für die Familie + 1400 Skipässe + 800 Verpflegung

Da hast alleine schon 500 pro Monat zusammen.

2,5k Altersvorsorge wirst du evtl auch brauchen wenn du später auch noch so Leben willst.

Ist ja auch alles andere als normal, ich kenne nur eine Person die auf einer Privatschule war, dessen Vater war im Vorstand von Fujitsu in Deutschland.

Ja und ich sehe beim Haus eher 66% Spielraum. Ist ja schon ein Unterschied.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Kannst du noch eine Region nennen? In Brandenburg dürfte die Summe niedriger sein als in München. Und Privatschule in Deutschland? Sicher dass du deinem Kind damit einen Gefallen tust?

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Leute mal ganz ehrlich das was o. g. beschreibt, entspricht ungefähr dem Durchschnitt für 2 Personen und lt. Wiwi Treff müsste es wie folgt aussehen.

https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Einkommen-Konsum-Lebensbedingungen/Konsumausgaben-Lebenshaltungskosten/Tabellen/liste-haushaltsgroesse.html

Das was der eine oben beschreibt ist Luxus mit einen Einkommen von so ungfähr 250k .... bei zwei Personen, frage ich mich nur, wer kann und will das den?

250k bekommte nichtmal ein Abteilungsleiter hin.... Selbst wenn beide verdienen, mit 125k dann ist das noch ganz schön nee hausnummer...

und dann noch zwei kinder.

  • mein persönliches Fazit: die goldenen 60er/70er Jahre mit Haus, zwei Autos und zwei Urlauben sind schon lange vorbei... und am besten noch ein verdiener.
  • Realität heute: 2 Vollzeit Angestellte plus einen Nebenjob für 125k brutto

dann biste ungefähr bei dem statischen 4 Personenhaushalt (Rechnung 4122 Euro für einen 4 Personenhaushalt plus 10 % Altersvorsorge) macht 4,5k netto / 8,2k brutto zu heutigen Preisen...

Das sind entweder 50k pro Person (angestellte ) oder 75k (Vollziet) plus (35k auf 20 Std. oder so) oder 100k (Vollzeit) und 0k (Mami/Papi) sein.

Also m. E. n. sind die Zeiten vorbei und wir stehen jetzt wieder am Wendepunkt von Lohnerhöhungen, da wir real die letzten 25 Jahre stagnieren.

Mein Gefühl ist aktuell:

  • Lohnsteigerung seit 1997 ungefähr: 50 % also 2 % pro Jahr
  • Assetpreise seit 1997 ungefähr: 200 % also 8 % pro Jahr
  • Inflation lt. Statistischen Bundesamt: 2 %... wobei bei ich glaube 4-5 % sind eher drin
antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Ich finde 10k zu viel für den Lebensstil. Was brauch ich dann wenn ich Villa, Salem und Porsche will? Dann Brauch ich 25k im Monat? Also 280k Netto im Jahr? 450k Brutto? Ich sehe genug Leute mit dem Lebensstil und nicht alle sind CDO bei der Deutschen Bahn!

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Der Lufthansa Captain in 100% Kurzarbeit bekommt immer noch deutlich mehr als fast jeder andere Pilot.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Ich war der mit den 11,5k.

Noch mal: Ich interpretiere den TE.
Ich sage nicht, dass man die braucht, um ein gutes (sehr subjektiv!) leben zu führen!

Aber jemand, der seine Kinder auf eine Privatschule schickt, wird sich evtl. nicht mit einem Ostsee-Urlaub zufrieden geben.

Habe selbst zwei Kinder und unser Haushaltsnetto ist etwas höher als die 11,5k. Unsere Ansprüche aber geringer (bis auf Urlaub). Aber ich weiß, was Dinge in der Familie kosten können.

Beispiel Urlaub:
12k p.a.: Das ist eine middle-budget Fernreise (3Wochen Südostasien --> 5k), 1Woche Skifahren in Österreich (4k mit Selbstversorgung) und so 3-4 Wochenendtrips in Deutschland (~500-1000euro each). Das sind halt die Kosten für 4 Personen und geht auch deutlich höher ohne abgehoben zu sein.

Haus:
Ich wohne in einem freistehenden EFH mit 180qm Wohnfläche in Baden Württemberg. In der Gegend Ulm. Also kein Stuttgart, kein München, kein Hamburg. Und hier kostet ein neues Haus in der Größe und mit Grundstück halt inkl. Nebenkosten ganz schnell 1,5Mio. €. Ähnliches 100km Richtung Stuttgart kostet 2Mio. €. Und im tiefsten Osten vielleicht nur die Hälfte. Habe daher ja auch rausgestellt, dass hier die größten Schwankungen bestehen.

Freizeit:
750€ sind nicht viel für 4 Personen! 2 Gym-Abos für die Eltern, Musikunterricht, Sportclub für die Kinder. Dann ein paar Ausflüge oben drauf und schon ist man leicht bei 1k.
Wir selbst geben weniger aus, aber ich sehe in meinem Umfeld, was leicht ausgegeben wird.

Die Zahl soll auch eher zeigen, dass das eben nicht vom Himmel fällt.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

WiWi Gast schrieb am 29.04.2020:

Im Taunus kannst Du super billig wohnen. Nicht unbedingt Königstein oder Kronberg, aber der Taunus ist groß. Da gibt es ganz nette Häuser zwischen 100k und 200k.

Wie viel Haushaltseinkommen braucht man eurer Meinung nach um ein komfortables Leben zu führen (schönes Auto aber kein Ferrari, schönes Haus aber keine Villa, gute Privatschule aber kein Salem, schöne Wohngegend aber nicht im Taunus, etc.)

Aber dann wirklich in der letzten Ecke und nicht in die Richtung in der es schön ist (Wiesbaden, Frankfurt, Hanau, ...)

Die beste und tatsächlich realistische Rechnung hier hat der Gast mit +-11.500€ aufgestellt. Haus geht sicherlich auch etwas günstiger, selbst im Rhein-Main-Gebiet gibt es für 1,0 Mio. schon was echt nettes. Realistisch betrachtet fängt es ab 8k netto pro Monat an Spaß zu machen. Die muss man erstmal verdienen.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Ich führe mit 2 Personen ein "komfortables" Leben. Allerdings ohne EFH. Hier unsere Daten:

2 Personen, 2 Kinder, 1 Auto (A6, gebraucht 2 Jahre alt), Mietwohnung (1.9k p.M.), Urlaub 1-2 Europa fliegen plus WE Trips, normale Altersvorsorge, fast nur Bio-Lebensmittel, übliche Versicherungen (grds. gesetzlich aber einiges Zusatz-Privat), Klamottenausgaben normal, aber wenn es etwas benötigt dann wird das eigentlich einfach sofort gekauft so lange unter ca. EUR 1k (bspw. Kaffemaschine, Grill oder Fahrrad).

Mit HH-Einkommen von rd. 8k kommt man ganz gut aus. So große Sprünge wie sich das manch ein Sparfuchs hier vorstellt kann man damit aber auch nicht machen. Allerdings bekommen wir beide Bonis im 5-stelligen Bereich, damit wird es dann wirklich "komofortabel".

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

WiWi Gast schrieb am 29.04.2020:

1800€ Haus in einfacher Lage inkl. Nebenkosten(keine Großstadt)
1200€ 2 Autos (1xA6/5er, 1xA1/Polo) inkl. Sprit und Versicherung
600€ Essen und Verpflegung für 4 Pers.
250€ Kleidung und Schulkram für die Kinder
500€ Urlaub( 1x Sommer 1x Winter - jeweils einfache Urlaube ohne viel Luxus)
100€ Netflix, GEZ, Sky oder was auch immer
500€ Sparen für allgemeine Anschaffungen/kleines Polster
200€ für Auswärts essen, diverse Kleinigkeiten, Versicherung etc.
+? evtl. Kitagebühren
=5150€

Also ca. 5-5,5k für den von dir beschriebenen Lebenstil. Da die wenigstens dieses Einkommen haben werden Abstriche wohl am ehesten bei Autos, Urlauben und evtl. der Immobilie erfolgen. Altersvorsorge ist abgesehen von der Immobilie noch nicht mal inkludiert.

Das finde ich eine recht realistische Einschätzung. Das entspricht mehr oder weniger meinem Lebensstil. Wobei ich für einen "komfortablen" Lebensstil, nachdem ja gefragt wurde auf jeden Fall noch eine Haushaltshilfe (stundenweise, 400 Euro im Monat) hinzufügen würde.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Wo ist die Privatschule?
Wo sind Freizeitkosten (Gym, Sport, Musik)?
Wo ist die Altersvorsorge?
Wo sind Rücklagen fürs Haus?

Hier haben die Leute echt keinen Schimmer, was das Leben kosten kann, wenn man entsprechende Ansprüche hat...

WiWi Gast schrieb am 29.04.2020:

1800€ Haus in einfacher Lage inkl. Nebenkosten(keine Großstadt)
1200€ 2 Autos (1xA6/5er, 1xA1/Polo) inkl. Sprit und Versicherung
600€ Essen und Verpflegung für 4 Pers.
250€ Kleidung und Schulkram für die Kinder
500€ Urlaub( 1x Sommer 1x Winter - jeweils einfache Urlaube ohne viel Luxus)
100€ Netflix, GEZ, Sky oder was auch immer
500€ Sparen für allgemeine Anschaffungen/kleines Polster
200€ für Auswärts essen, diverse Kleinigkeiten, Versicherung etc.
+? evtl. Kitagebühren
=5150€

Also ca. 5-5,5k für den von dir beschriebenen Lebenstil. Da die wenigstens dieses Einkommen haben werden Abstriche wohl am ehesten bei Autos, Urlauben und evtl. der Immobilie erfolgen. Altersvorsorge ist abgesehen von der Immobilie noch nicht mal inkludiert.

Das finde ich eine recht realistische Einschätzung. Das entspricht mehr oder weniger meinem Lebensstil. Wobei ich für einen "komfortablen" Lebensstil, nachdem ja gefragt wurde auf jeden Fall noch eine Haushaltshilfe (stundenweise, 400 Euro im Monat) hinzufügen würde.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

WiWi Gast schrieb am 29.04.2020:

Die Rechnung finde ich wieder in die andere Richtung zu krass. Ein Eigenheim kann man je nach Region (und ich meine hier nicht nur den "Osten") auch für deutlich weniger bekommen. Ich würde hier eher mit 500k rechnen.
1.000€ im Monat(!) für Urlaub finde ich auch viel zu viel. Auch ein Urlaub in einer Ferienwohnung an der Nordsee macht Spaß, Städte Trips mit Kindern ist eh so eine Sache...
750€ pro Monat für Spaß finde ich auch Zuviel, Zoo oder Spaßbad ist jetzt auch nicht so teuer. Würde ich im Zweifelsfall aber noch mitgehen.
2,5k für Altersvorsorge? Also ist man nach 40 Jahren nicht nur Eigenheim Besitzer sondern auch noch Millionär? (Selbst wenn man das Geld nicht anlegt)

Haus klar mit Spielraum... hat er ja auch mit +-30% angegeben

Urlaub kann durchaus so teuer sein wenn man diesen "gehobenen Lebenstil" pflegt.
Ich fahr für ~100 Euro pro Tag Ski incl Unterkunft und Verpflegung, das kann aber auch ganz anders aussehen.
Unterkunft 150 pP pro Nacht bei 7 Tagen im Jahr = 4200 Für die Familie + 1400 Skipässe + 800 Verpflegung

Da hast alleine schon 500 pro Monat zusammen.

2,5k Altersvorsorge wirst du evtl auch brauchen wenn du später auch noch so Leben willst.

Ist ja auch alles andere als normal, ich kenne nur eine Person die auf einer Privatschule war, dessen Vater war im Vorstand von Fujitsu in Deutschland.

Natürlich kann Urlaub so teuer sein. Urlaub kann auch noch um einiges teurer sein. Deswegen fahren viele "durchschnittliche" Familien auch nicht ins Hotel und auch nicht unbedingt Skifahren. Wer mit dem Auto in eine Ferienwohnung verreist und den Kindern auch mal ein Brot schmiert bzw. Abends kocht spart schon massiv. 12k im Jahr für Urlaub wäre es mir für die kurze Zeit definitiv nicht Wert.
Ich lese beim TE auch nichts über das Thema Urlaub raus. Ich weiß daher auch nicht wo die Annahme herkommt.

Selbstverständlich, hab ich ja auch so gesagt.

Nur ich vermute mal das jemand der seine Kinder auf eine Privatschule schickt nicht unbedingt im Zelt am Gardasee Urlaub macht.
Dass man auf keinen Fall 5-10k Euro für eine Familie braucht ist hoffentlich jedem klar.
Nur bei dem angepeilten Lebensstil ist man da relativ schnell in dem Bereich.

Alleine "schöne" Autos, da bist du bei einem 5er BMW ganz schnell mal 700 Euro im Monat los, macht bei 2 davon eben 1400 Euro nur für die Autos...
Da fahr ich lieber meinen alten Honda für 300 all in

antworten
gsp

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Was komfortabel für manche so bedeutet... Man merkt schon, dass hier die meisten zu den Besserverdienern gehören. Ich finde das ziemlich abgehoben, A6/5er 6k€ im Jahr für Urlaub...

antworten
Eistee Zitrone

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Also eine 2-Zimmer Wohnung ist es nicht ganz, eher ein Haus mit schönem Grundstück 70 km von München entfernt. Ist auch eine eher teurere Stadt, da die Lage sehr sehr gut ist, und dennoch zahlen wir für einen Neubau knapp weniger all in als die genannten Zahlen.

Für meinen Dienstwagen habe ich einen monatlichen Bruttoverzicht von ca. 450€ + Tankkarte. Meine Partnerin hat einen Golf, der kostet jetzt auch nicht die Welt.

Verpflegung kommen wir auf gute 500€, inkl. dem was wir in der Arbeit brauchen.

Und wenn wir dann doch mal in einem Monat mehr brauchen sollten, ist doch egal. Da liegt meine Partnerin mit ihrem Sold und ich mit meinem Gehalt jeweils drüber. Aber wie gesagt, große Sprünge macht man mit den 3000 als Richtwert insgesamt nicht.

WiWi Gast schrieb am 29.04.2020:

Eistee Zitrone schrieb am 29.04.2020:

Also ohne Privatschule kommt man mit 3000 gut über die Runden mit Eigenheim, 2 normalen Autos, die Kinder im Studium unterstützen, Urlaub etc.

Die Rechnung will ich mal sehen. Also ich ja ich bin in Ba-Wü 50km vor Stuttgart noch in einer teureren Region, aber was soll das für ein Eigenheim sein, eine zwei Zimmer Wohnung?
Ob es jetzt das Haus auf dem Land für 400.000€ oder die 4-Zimmer Wohnung ist, mit 1250-1500€ Anschlag ist man dabei + Nebenkosten. Und von 1500€ dann noch 4 Personen versorgen, zwei Autos, Urlaub und Kinder im Studium unterstützen?
Da ist nichts mehr komfortabel, wenn überhaupt ist das finanziell ausgereizt.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

gsp schrieb am 29.04.2020:

Was komfortabel für manche so bedeutet... Man merkt schon, dass hier die meisten zu den Besserverdienern gehören. Ich finde das ziemlich abgehoben, A6/5er 6k€ im Jahr für Urlaub...

Ich behaupte nicht, dass das der Standart ist. War aber so die grobe Vorgabe des Fragestellers.
6k im Jahr für Urlaub kommen tatsächlich bei einer Familie schnell zusammen. Und da sprechen wir nicht vom exklusiven Clubresort sondern von einem einfachen Hotel/Camping in Italien über 2 Wochen und nochmal ein Urlaub auf einfachem Niveau im Winter. Klar, viele Leute kommen auch ohne großartige Urlaube gut klar. Dann macht man aber schon Abstriche was die Lebensqualität angeht.

Wenn man sich in Relation zu den Kosten die Einkommen der meisten Leute in DE anschaut merkt man halt, dass dieses vermeintlich komfortable Leben, was viele sich ja als Mittelschicht vorstellen, nur für die wenigsten tatsächlich möglich ist.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Eistee Zitrone schrieb am 29.04.2020:

Also eine 2-Zimmer Wohnung ist es nicht ganz, eher ein Haus mit schönem Grundstück 70 km von München entfernt. Ist auch eine eher teurere Stadt, da die Lage sehr sehr gut ist, und dennoch zahlen wir für einen Neubau knapp weniger all in als die genannten Zahlen.

Wir haben ein Haus, rund 50km vor Stuttgart, 140m² auf 750m² Grund. Gekostet hat es in 2012
420.000€ + Nebenkosten und abzüglich Eigenkapital haben wir rund 370.000 finanziert.
und wir liegen damit bei einer Rate von 1650€ bei 3% Tilgung zum Einstieg. Für die Sanierung gingen und gehen über die Jahre nochmal 120.000€ rein, das ist nicht in der Rate berücksichtigt.
Und das wurde in 2012 gekauft, inzwischen hat der Markt nochmal angezogen.

Für meinen Dienstwagen habe ich einen monatlichen Bruttoverzicht von ca. 450€ + Tankkarte. Meine Partnerin hat einen Golf, der kostet jetzt auch nicht die Welt.

Nicht jeder hat einen Dienstwagen oder kommt so günstig da ran. Bei 450€ ist es vermutlich auch noch ein
Homeoffice Vertrag und nicht im 70 km entfernten München. Jackpot!

Ich habe einen 15 Jahre alten Wagen und alleine für die Betriebskosten, lege ich bei meiner Pendelstrecke schon 420€ Netto hin. Mit Wertverlust bzw. Rücklage für ein anderes Fahrzeug in derselben Preisklasse (7500€) bin ich schon bei rund 600€ Netto im Monat.

Und wenn wir dann doch mal in einem Monat mehr brauchen sollten, ist doch egal. Da liegt meine Partnerin mit ihrem Sold und ich mit meinem Gehalt jeweils drüber. Aber wie gesagt, große Sprünge macht man mit den 3000 als Richtwert insgesamt nicht.

Jetzt stell dir mal vor, ihr hab die ganzen Ausgaben und wirklich nur 3000€, das ist kein gut über die Runden kommen. Da gibt es dann entweder kein Eigenheim und/oder der Urlaub fällt flach. Und wenn
es der zwei Autos, welche vermutlich zum Gelderwerb nötig sind, einen Motorschaden haben sollte, geht es schnell ins Minus auf dem Konto. Komfortabel ist das dann nicht mehr.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

gsp schrieb am 29.04.2020:

Was komfortabel für manche so bedeutet... Man merkt schon, dass hier die meisten zu den Besserverdienern gehören. Ich finde das ziemlich abgehoben, A6/5er 6k€ im Jahr für Urlaub...

Jetzt flieg doch einfach mal mit Sunexpress nach Ägypten in der Ferienzeit.
Da bist du für eine Woche schnell 800 pP los -> 3200 Euro + sonstige Ausgaben wie Quad fahren etc. -> ~4k
Und da hast du 7 Tage Urlaub... Also auf 6k kommt man schneller als gedacht.
Mit Camping etc. wird das natürlich günstiger, aber das passt eben nicht ganz ins Bild von Privatschule, 2 neuen Autos, neues EFH etc.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

WiWi Gast schrieb am 29.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 29.04.2020:

Die Rechnung finde ich wieder in die andere Richtung zu krass. Ein Eigenheim kann man je nach Region (und ich meine hier nicht nur den "Osten") auch für deutlich weniger bekommen. Ich würde hier eher mit 500k rechnen.
1.000€ im Monat(!) für Urlaub finde ich auch viel zu viel. Auch ein Urlaub in einer Ferienwohnung an der Nordsee macht Spaß, Städte Trips mit Kindern ist eh so eine Sache...
750€ pro Monat für Spaß finde ich auch Zuviel, Zoo oder Spaßbad ist jetzt auch nicht so teuer. Würde ich im Zweifelsfall aber noch mitgehen.
2,5k für Altersvorsorge? Also ist man nach 40 Jahren nicht nur Eigenheim Besitzer sondern auch noch Millionär? (Selbst wenn man das Geld nicht anlegt)

Haus klar mit Spielraum... hat er ja auch mit +-30% angegeben

Urlaub kann durchaus so teuer sein wenn man diesen "gehobenen Lebenstil" pflegt.
Ich fahr für ~100 Euro pro Tag Ski incl Unterkunft und Verpflegung, das kann aber auch ganz anders aussehen.
Unterkunft 150 pP pro Nacht bei 7 Tagen im Jahr = 4200 Für die Familie + 1400 Skipässe + 800 Verpflegung

Da hast alleine schon 500 pro Monat zusammen.

2,5k Altersvorsorge wirst du evtl auch brauchen wenn du später auch noch so Leben willst.

Ist ja auch alles andere als normal, ich kenne nur eine Person die auf einer Privatschule war, dessen Vater war im Vorstand von Fujitsu in Deutschland.

Natürlich kann Urlaub so teuer sein. Urlaub kann auch noch um einiges teurer sein. Deswegen fahren viele "durchschnittliche" Familien auch nicht ins Hotel und auch nicht unbedingt Skifahren. Wer mit dem Auto in eine Ferienwohnung verreist und den Kindern auch mal ein Brot schmiert bzw. Abends kocht spart schon massiv. 12k im Jahr für Urlaub wäre es mir für die kurze Zeit definitiv nicht Wert.
Ich lese beim TE auch nichts über das Thema Urlaub raus. Ich weiß daher auch nicht wo die Annahme herkommt.

Selbstverständlich, hab ich ja auch so gesagt.

Nur ich vermute mal das jemand der seine Kinder auf eine Privatschule schickt nicht unbedingt im Zelt am Gardasee Urlaub macht.
Dass man auf keinen Fall 5-10k Euro für eine Familie braucht ist hoffentlich jedem klar.
Nur bei dem angepeilten Lebensstil ist man da relativ schnell in dem Bereich.

Alleine "schöne" Autos, da bist du bei einem 5er BMW ganz schnell mal 700 Euro im Monat los, macht bei 2 davon eben 1400 Euro nur für die Autos...
Da fahr ich lieber meinen alten Honda für 300 all in

Ja ich glaube wir sind uns grundsätzlich einig. Der von dir beschriebene Lebensstil inkl. Urlaub kostet ja definitiv so viel. Für mich würde "komfortabel" etwas anderes bedeuten aber Menschen sind nun mal verschieden.

Bei Privat Schulen habe ich ehrlich gesagt gar keinen Überblick. Zählen da z.B. auch katholische Schulen zu? Dann wären hier die Kosten ja auch überschaubar.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

gsp schrieb am 29.04.2020:

Was komfortabel für manche so bedeutet... Man merkt schon, dass hier die meisten zu den Besserverdienern gehören. Ich finde das ziemlich abgehoben, A6/5er 6k€ im Jahr für Urlaub...

Ich habe eher immer das Gefühl das sich hier viele Kinderlose rumtreiben. Ein relativ hoher Lebensstandard ist sehr einfach erreicht, wenn man sich "nur" selbst versorgen muss und vielleicht sogar noch einen Partner hat mit dem man sich die Miete teilt. Dann sind 3k im Jahr für Urlaub (pro Person) und 700€ fürs Auto kein Problem. Wenn man dann diesen Lebensstil mit Kindern weiterführen möchte, kommt man schnell auf solche hohen Summen. Die meisten müssen dann aber leider ihren Lebensstandard runterfahren.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

WiWi Gast schrieb am 30.04.2020:

gsp schrieb am 29.04.2020:

Was komfortabel für manche so bedeutet... Man merkt schon, dass hier die meisten zu den Besserverdienern gehören. Ich finde das ziemlich abgehoben, A6/5er 6k€ im Jahr für Urlaub...

Ich habe eher immer das Gefühl das sich hier viele Kinderlose rumtreiben. Ein relativ hoher Lebensstandard ist sehr einfach erreicht, wenn man sich "nur" selbst versorgen muss und vielleicht sogar noch einen Partner hat mit dem man sich die Miete teilt. Dann sind 3k im Jahr für Urlaub (pro Person) und 700€ fürs Auto kein Problem. Wenn man dann diesen Lebensstil mit Kindern weiterführen möchte, kommt man schnell auf solche hohen Summen. Die meisten müssen dann aber leider ihren Lebensstandard runterfahren.

Da hast du vollkommen recht. Als Paar kann man mit 3/4k netto sehr gut leben. Als Familie wird dies jedoch schwieriger. Für Kinder im Studium können gut und gerne 1000€ pro Monat anfallen, in Auslandssemestern auch deutlich mehr. Für ein Leben wie es hier vorgestellt wird nicht Haus. Autos und urlauben fur eine Familie sind gut und gerne 6/7k netto nötig.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Es kommt natürlich auf die eigenen Ansprüche an aber ich habe mir das vor Jahren durchgerechnet und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass meine Definition von komfortabel und Kind(er) selbst bei einer optimistischen Einkommensentwicklung nicht zusammenpassen.

Ich verdiene vermeintlich gut (dieses Jahr ca. 130.000 Brutto plus Altersvorsorge in Höhe von 8.000) dazu aktuell ca. 4.000-5.000 an Dividenden pro Jahr nach Pauschalversteuerung.

Großartig Altersvorsorge darüber hinaus muss ich nicht betreiben, da ich noch ein kleines Haus mit zwei Wohnungen besitze, das allerdings einem Niesbrauch unterliegt und wohl noch mal Stand heute um die 500.000 in Aktien und Geld erben werde.
Ausgeben tue ich aber auch nicht alles und Investiere pro Jahr noch mal ca. 10.000 in Aktienkäufe.

Ich habe zudem eine 100qm Eigentumswohnung in der Lieblingsstadt des Forums München die ich noch recht entspannt abzahle (750 pro Monat, für noch ca. 12 Jahre).

Hört sich denke ich super an und ist wohl weit mehr als der Median zur Verfügung hat, wenn ich dann aber dagegen rechne was Kinder zusätzlich Kosten würden angefangen von Wohnraum bis hin zu Freizeitgestaltung oder gar die Unterbringung irgendwo in einer Studentenstadt. Dazu kommt noch das wenigstens temporär fehlende Einkommen meiner Freundin um einen Teil der Kosten mitzutragen.

Als super luxuriös möchte ich meinen Lebensstil nicht beschreiben, aber ich habe ein paar höhere Ausgaben in meiner Aufstellung wie einen Oberklasse Wagen oder denn tatsächlich erwähnten Ressort Urlaub mit Business Class Anreise etc. aber ganz ehrlich darauf möchte ich einfach nicht verzichten, dazu habe ich einfach zu viele Jahre und Geld in meine Ausbildung investiert das es dann nur für 2 Wochen Gardasee im 3 Sterne Hotel reicht.

Um das mit Kindern und dem ausfallenden Gehalt meiner Freundin aufzufangen müsste ich schon gut in die Region von 200.000 im Jahr kommen und das halte ich kurzfristig für unrealistisch.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

WiWi Gast schrieb am 30.04.2020:

Es kommt natürlich auf die eigenen Ansprüche an aber ich habe mir das vor Jahren durchgerechnet und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass meine Definition von komfortabel und Kind(er) selbst bei einer optimistischen Einkommensentwicklung nicht zusammenpassen.

Ich verdiene vermeintlich gut (dieses Jahr ca. 130.000 Brutto plus Altersvorsorge in Höhe von 8.000) dazu aktuell ca. 4.000-5.000 an Dividenden pro Jahr nach Pauschalversteuerung.

Großartig Altersvorsorge darüber hinaus muss ich nicht betreiben, da ich noch ein kleines Haus mit zwei Wohnungen besitze, das allerdings einem Niesbrauch unterliegt und wohl noch mal Stand heute um die 500.000 in Aktien und Geld erben werde.
Ausgeben tue ich aber auch nicht alles und Investiere pro Jahr noch mal ca. 10.000 in Aktienkäufe.

Ich habe zudem eine 100qm Eigentumswohnung in der Lieblingsstadt des Forums München die ich noch recht entspannt abzahle (750 pro Monat, für noch ca. 12 Jahre).

Hört sich denke ich super an und ist wohl weit mehr als der Median zur Verfügung hat, wenn ich dann aber dagegen rechne was Kinder zusätzlich Kosten würden angefangen von Wohnraum bis hin zu Freizeitgestaltung oder gar die Unterbringung irgendwo in einer Studentenstadt. Dazu kommt noch das wenigstens temporär fehlende Einkommen meiner Freundin um einen Teil der Kosten mitzutragen.

Als super luxuriös möchte ich meinen Lebensstil nicht beschreiben, aber ich habe ein paar höhere Ausgaben in meiner Aufstellung wie einen Oberklasse Wagen oder denn tatsächlich erwähnten Ressort Urlaub mit Business Class Anreise etc. aber ganz ehrlich darauf möchte ich einfach nicht verzichten, dazu habe ich einfach zu viele Jahre und Geld in meine Ausbildung investiert das es dann nur für 2 Wochen Gardasee im 3 Sterne Hotel reicht.

Um das mit Kindern und dem ausfallenden Gehalt meiner Freundin aufzufangen müsste ich schon gut in die Region von 200.000 im Jahr kommen und das halte ich kurzfristig für unrealistisch.

Das hört sich für mich sehr solide an. Wenn Dein Job sicher ist, hast Du m.E. erst mal alles richtig gemacht. Wie alt bis Du?

antworten
DerMensch

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

7-8k netto sollte nicht so viel sein, wenn zwei verdienen

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

WiWi Gast schrieb am 30.04.2020:

... aber ganz ehrlich darauf möchte ich einfach nicht verzichten, dazu habe ich einfach zu viele Jahre und Geld in meine Ausbildung investiert das es dann nur für 2 Wochen Gardasee im 3 Sterne Hotel reicht.

Inwiefern hast du da viel investiert? Ein Studium ist heutzutage im Grunde Standard, damit kann man keinerlei Ansprüche mehr rechtfertigen.
Von Ausbildungsseite her ein klar überdurchschnittliches Einkommen rechtfertigt mittlerweile eigentlich nur noch eine Promotion, WP-Examen oder ähnliches. Wenn wir ehrlich sind, ist für alle anderen das Reihenhäuschen im Vorort eigentlich das größte realistische Ziel wo man sagen kann, dass haste dir mit deiner Ausbildung "verdient".

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

WiWi Gast schrieb am 30.04.2020:

Was komfortabel für manche so bedeutet... Man merkt schon, dass hier die meisten zu den Besserverdienern gehören. Ich finde das ziemlich abgehoben, A6/5er 6k€ im Jahr für Urlaub...

Ich habe eher immer das Gefühl das sich hier viele Kinderlose rumtreiben. Ein relativ hoher Lebensstandard ist sehr einfach erreicht, wenn man sich "nur" selbst versorgen muss und vielleicht sogar noch einen Partner hat mit dem man sich die Miete teilt. Dann sind 3k im Jahr für Urlaub (pro Person) und 700€ fürs Auto kein Problem. Wenn man dann diesen Lebensstil mit Kindern weiterführen möchte, kommt man schnell auf solche hohen Summen. Die meisten müssen dann aber leider ihren Lebensstandard runterfahren.

Da hast du vollkommen recht. Als Paar kann man mit 3/4k netto sehr gut leben. Als Familie wird dies jedoch schwieriger. Für Kinder im Studium können gut und gerne 1000€ pro Monat anfallen, in Auslandssemestern auch deutlich mehr. Für ein Leben wie es hier vorgestellt wird nicht Haus. Autos und urlauben fur eine Familie sind gut und gerne 6/7k netto nötig.

Letzten Endes ist es ein Abwägen von Prioritäten. Will man den besseren Lebensstandard oder Kinder, beides geht oft nicht.

Kinder werden auch mit weniger groß. Natürlich ist es schön wenn man den Kindern das Studium bezahlen kann und ihnen auch sonst unter die Arme greifen kann. Jetzt einkalkulieren, das ich meinem Kind später mal mit 1.000€ sponser und ein Auslandssemester zahle tue ich aber nicht. Entweder geht das in 20 Jahren oder das Kind wird sich etwas anderes überlegen müssen. Klingt jetzt vielleicht hart, kenne ich aber auch nicht an und halte ich auch für vernünftig.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Das ist doch ganz klar eine Sache der Prioritäten. Willst du sagen dass du dich finanziell nicht in der Lage fühlst für Kinder. Dann ist dir dein Ressort Urlaub eben wichtiger. No offense.

WiWi Gast schrieb am 30.04.2020:

Es kommt natürlich auf die eigenen Ansprüche an aber ich habe mir das vor Jahren durchgerechnet und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass meine Definition von komfortabel und Kind(er) selbst bei einer optimistischen Einkommensentwicklung nicht zusammenpassen.

Ich verdiene vermeintlich gut (dieses Jahr ca. 130.000 Brutto plus Altersvorsorge in Höhe von 8.000) dazu aktuell ca. 4.000-5.000 an Dividenden pro Jahr nach Pauschalversteuerung.

Großartig Altersvorsorge darüber hinaus muss ich nicht betreiben, da ich noch ein kleines Haus mit zwei Wohnungen besitze, das allerdings einem Niesbrauch unterliegt und wohl noch mal Stand heute um die 500.000 in Aktien und Geld erben werde.
Ausgeben tue ich aber auch nicht alles und Investiere pro Jahr noch mal ca. 10.000 in Aktienkäufe.

Ich habe zudem eine 100qm Eigentumswohnung in der Lieblingsstadt des Forums München die ich noch recht entspannt abzahle (750 pro Monat, für noch ca. 12 Jahre).

Hört sich denke ich super an und ist wohl weit mehr als der Median zur Verfügung hat, wenn ich dann aber dagegen rechne was Kinder zusätzlich Kosten würden angefangen von Wohnraum bis hin zu Freizeitgestaltung oder gar die Unterbringung irgendwo in einer Studentenstadt. Dazu kommt noch das wenigstens temporär fehlende Einkommen meiner Freundin um einen Teil der Kosten mitzutragen.

Als super luxuriös möchte ich meinen Lebensstil nicht beschreiben, aber ich habe ein paar höhere Ausgaben in meiner Aufstellung wie einen Oberklasse Wagen oder denn tatsächlich erwähnten Ressort Urlaub mit Business Class Anreise etc. aber ganz ehrlich darauf möchte ich einfach nicht verzichten, dazu habe ich einfach zu viele Jahre und Geld in meine Ausbildung investiert das es dann nur für 2 Wochen Gardasee im 3 Sterne Hotel reicht.

Um das mit Kindern und dem ausfallenden Gehalt meiner Freundin aufzufangen müsste ich schon gut in die Region von 200.000 im Jahr kommen und das halte ich kurzfristig für unrealistisch.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

WiWi Gast schrieb am 30.04.2020:

Das hört sich für mich sehr solide an. Wenn Dein Job sicher ist, hast Du m.E. erst mal alles richtig gemacht. Wie alt bis Du?

Mittlerweile schon 39

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Also ich bin schockiert wie wenig für manche schon komfortabel ist....

Haus 700k
5 Autos (Mercedes GLE SUV , 370z Cabrio, 2x Smart, Fiat 500 Cabrio) (wird nicht alles vom Dad getragen nur Verschleiß / Reparatur) wir sind halt eine 6 Köpfige Familie. Haus / Autos sind abbezahlt. Und die laufenden Fixkosten waren um die 4k wnen ich mich noch richtig erinnere. Auf Urlaub wird nicht gespart, da mein Vater nie Urlaub hat als Unternehmer.. Dementsprechend geht jeder wo und wann er will mit Freund/Freundin/Freunde aber eher low budget <1500 für 2 Leute.

Naja um zu meinem Punkt zu kommen. Klar ist das ein komfortabeles Leben aber, und ich weiß ich werde gleich gebasht, irgendwie auch nix besonderes. Kein Unterschied zu eine Familie die halt kein Eigentum hat und nicht 5 Autos auf der Straße. Da wohnt halt der Sohn nicht noch bei dem fetten Haus der Familie sondern in einer Wg für 200 und fährt halt nicht den 370z sondern die Bahn. Who cares

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Stimme aus Erfahrung zu. Wenn du mit Kindern trotzdem ein sehr hohes Gehalt (weiterhin) anstrebst, dann wird dein Opfer aber die Zeit (u.a. mit den Kindern) sein. Es ist eine Prioritätensache. Wir haben uns für Kinder entschieden und ich finde schön, dass ich weiß, wofür ich arbeiten gehe. Ist aber wie gesagt Typsache. Mir persönlich bedeutet materieller Konsum nicht viel. Ich möchte aber schön wohnen und gute Lebensmittel kaufen können. Ansonsten brauche ich einfach Zeit für Hobbies, Freunde, Familie. Daher bin ich mit meinen 3.500 netto auch total zufrieden und würde niemals Zeit für mehr Geld hergeben.

Zum Haushaltsbudget: 5.000 EUR netto sind schneller weg als man denkt mit Kindern.

WiWi Gast schrieb am 30.04.2020:

Letzten Endes ist es ein Abwägen von Prioritäten. Will man den besseren Lebensstandard oder Kinder, beides geht oft nicht.

Kinder werden auch mit weniger groß. Natürlich ist es schön wenn man den Kindern das Studium bezahlen kann und ihnen auch sonst unter die Arme greifen kann. Jetzt einkalkulieren, das ich meinem Kind später mal mit 1.000€ sponser und ein Auslandssemester zahle tue ich aber nicht. Entweder geht das in 20 Jahren oder das Kind wird sich etwas anderes überlegen müssen. Klingt jetzt vielleicht hart, kenne ich aber auch nicht an und halte ich auch für vernünftig.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

WiWi Gast schrieb am 30.04.2020:

Das hört sich für mich sehr solide an. Wenn Dein Job sicher ist, hast Du m.E. erst mal alles richtig gemacht. Wie alt bis Du?

Mittlerweile schon 39

Solide, ist klar... Zu den obersten 0,5% gehören und es nicht mal realisieren...

antworten
JonHa87

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

WiWi Gast schrieb am 29.04.2020:

So sieht’s aus. Beim EFH Haus sehe ich auch Potential nach unten bis 700 TEUR wenn keine Top Stadt.

WiWi Gast schrieb am 29.04.2020:

Also das was der TE beschreibt ist aus seiner Sicht vielleicht "komfortabel", es ist aber ein weit überdurchschnittlicher Standard.

Großes Haus mit Grundstück (aber keine Villa) in mittelteurer Gegend kostet 1.5Mio. €
--> Da veranschlage ich bei 40jähriger Vollfinanzierung inkl. Rücklagen 4k/Monat

2 "schöne" Autos (als Beispiel 1xA6 + 1x3er BMW):
--> Bei einer Vollfinanzierung von jeweils Jahreswagen (!) inkl. Rücklagen, Versicherung, Benzin (TCO): mindestens 1.500€

Privatschule für 2 Kinder:
--> 2x500€ (Lower End liegt bei 350€, Salem kostet 800€)

Essen/Trinken/Freizeit/Urlaub für 4 Personen:
--> 2.500€ (750€ Essen, 750€ Freizeit, 1.000€ Urlaub --> Skiurlaub, Sommerurlaub und paar Wochenendtrips)

Altersvorsorge/Rücklagen:
--> 2.500€ (pauschal mal so veranschlagt).

Also in Summe 11.500€ / Monat +/- 30% je nach Wohnlage und Ansprüchen innerhalb der Ansprüche.

Das ist viel Geld, aber der beschriebene Lebensstil ist auch einfach teuer.

Meine Frau und ich führen ein ähnliches Leben (außer die Privatschule) mit einem Haus für 500k und großem Grundstück.

Mit unseren 9.000€ pro Monat kann man sich das alles dicke leisten.

Ich denke ab 8.000€ ist es komfortabel.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Geld ausgeben geht immer schnell, wenn man will. Auch 20k kann ich ausgeben. Aber hier ging es um komfortabel leben.
Da reichen HE 5k netto locker aus.
Stellschraube ist eigentlich nur Eigentum und Autos. Der Rest kostet im Verhältnis nicht viel.

Ich verstehe den Hype um Autos wie A6/5er nicht.
Klar, ist angenehm aber warum in Zeiten von Home Office ein Auto monatlich teuer bezahlen, was eh kaum genutzt wird.
Lieber für 8k ein Japaner im Alltag und im Urlaub dann Porsche mieten. Kommste immer günstiger weg.
Außer man will natürlich den Nachbar beeindrucken...

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Was ist ein schönes Auto?
Eben etwas stylisches muss nicht vom Preis abhängen.
Sollte am Zeichen der Zeit hängen.
Also z.B. X1, Q3, C Klasse Daimler, ...

Vergleicht man das mit: Wer ist eine schöne Frau?
Würde man spontan sagen ein Model, muss kein bestimmter Typus sein.
Eben weit überdurchschnittlich attraktiv.

WiWi Gast schrieb am 29.04.2020:

Alles eine Definitionssache.
Was ist ein schönes Haus? Freistehend? Soll neben den Kinderzimmern noch Platz für ein Büro sein? Will man einen großen Garten?
Was ist ein schönes Auto? Tut es der gebrauchte Skoda oder soll es schon ein neuer BMW sein?
Was ist eine schöne Gegend? Okay Taunus muss es nicht sein aber auch hier gibt es Abstufungen, die auf die Zahl einen erheblichen Einfluss haben.

Ich finde daher fast 3k Netto Haushaltseinkommen sehr wenig für das alles. Ich würde je nach Ausgabe verhalten eher 4k sagen. Dann ist es aber eher ein Reihenhaus im Ruhrgebiet und der gebrauchte Skoda. Je nach Definition braucht man aber deutlich mehr.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Das alte Thema. 500k EFH und großes Grundstück ist aber da, wo die meisten anderen nicht wohnen wollen. Aus welchem Grund auch immer.

JonHa87 schrieb am 09.04.2021:

So sieht’s aus. Beim EFH Haus sehe ich auch Potential nach unten bis 700 TEUR wenn keine Top Stadt.

WiWi Gast schrieb am 29.04.2020:

Also das was der TE beschreibt ist aus seiner Sicht vielleicht "komfortabel", es ist aber ein weit überdurchschnittlicher Standard.

Großes Haus mit Grundstück (aber keine Villa) in mittelteurer Gegend kostet 1.5Mio. €
--> Da veranschlage ich bei 40jähriger Vollfinanzierung inkl. Rücklagen 4k/Monat

2 "schöne" Autos (als Beispiel 1xA6 + 1x3er BMW):
--> Bei einer Vollfinanzierung von jeweils Jahreswagen (!) inkl. Rücklagen, Versicherung, Benzin (TCO): mindestens 1.500€

Privatschule für 2 Kinder:
--> 2x500€ (Lower End liegt bei 350€, Salem kostet 800€)

Essen/Trinken/Freizeit/Urlaub für 4 Personen:
--> 2.500€ (750€ Essen, 750€ Freizeit, 1.000€ Urlaub --> Skiurlaub, Sommerurlaub und paar Wochenendtrips)

Altersvorsorge/Rücklagen:
--> 2.500€ (pauschal mal so veranschlagt).

Also in Summe 11.500€ / Monat +/- 30% je nach Wohnlage und Ansprüchen innerhalb der Ansprüche.

Das ist viel Geld, aber der beschriebene Lebensstil ist auch einfach teuer.

Meine Frau und ich führen ein ähnliches Leben (außer die Privatschule) mit einem Haus für 500k und großem Grundstück.

Mit unseren 9.000€ pro Monat kann man sich das alles dicke leisten.

Ich denke ab 8.000€ ist es komfortabel.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

WiWi Gast schrieb am 29.04.2020:

Also das was der TE beschreibt ist aus seiner Sicht vielleicht "komfortabel", es ist aber ein weit überdurchschnittlicher Standard.

Großes Haus mit Grundstück (aber keine Villa) in mittelteurer Gegend kostet 1.5Mio. €
--> Da veranschlage ich bei 40jähriger Vollfinanzierung inkl. Rücklagen 4k/Monat

2 "schöne" Autos (als Beispiel 1xA6 + 1x3er BMW):
--> Bei einer Vollfinanzierung von jeweils Jahreswagen (!) inkl. Rücklagen, Versicherung, Benzin (TCO): mindestens 1.500€

Privatschule für 2 Kinder:
--> 2x500€ (Lower End liegt bei 350€, Salem kostet 800€)

Essen/Trinken/Freizeit/Urlaub für 4 Personen:
--> 2.500€ (750€ Essen, 750€ Freizeit, 1.000€ Urlaub --> Skiurlaub, Sommerurlaub und paar Wochenendtrips)

Altersvorsorge/Rücklagen:
--> 2.500€ (pauschal mal so veranschlagt).

Also in Summe 11.500€ / Monat +/- 30% je nach Wohnlage und Ansprüchen innerhalb der Ansprüche.

Das ist viel Geld, aber der beschriebene Lebensstil ist auch einfach teuer.

Und jetzt realistische Zahlen:

  • Haus: 600k inkl. allem: 1250€ pro Monat
  • 2 Autos: 500€ pro Monat für beide
  • 2x Privatschule: 600€ pro Monat für beide
  • Essen/Trinken/Kleidung: 1600€ pro Monat für alle vier
  • Urlaub/Rücklagen: 500€ pro Monat für alle vier

= ab 4.500€ pro Monat ohne weiteres möglich.

Das haben maximal 1-2%. Alles über 5k ist sowieso Fake.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

WiWi Gast schrieb am 29.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 29.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 29.04.2020:

Also das was der TE beschreibt ist aus seiner Sicht vielleicht "komfortabel", es ist aber ein weit überdurchschnittlicher Standard.

Großes Haus mit Grundstück (aber keine Villa) in mittelteurer Gegend kostet 1.5Mio. €
--> Da veranschlage ich bei 40jähriger Vollfinanzierung inkl. Rücklagen 4k/Monat

2 "schöne" Autos (als Beispiel 1xA6 + 1x3er BMW):
--> Bei einer Vollfinanzierung von jeweils Jahreswagen (!) inkl. Rücklagen, Versicherung, Benzin (TCO): mindestens 1.500€

Privatschule für 2 Kinder:
--> 2x500€ (Lower End liegt bei 350€, Salem kostet 800€)

Essen/Trinken/Freizeit/Urlaub für 4 Personen:
--> 2.500€ (750€ Essen, 750€ Freizeit, 1.000€ Urlaub --> Skiurlaub, Sommerurlaub und paar Wochenendtrips)

Altersvorsorge/Rücklagen:
--> 2.500€ (pauschal mal so veranschlagt).

Also in Summe 11.500€ / Monat +/- 30% je nach Wohnlage und Ansprüchen innerhalb der Ansprüche.

Das ist viel Geld, aber der beschriebene Lebensstil ist auch einfach teuer.

Die Rechnung finde ich wieder in die andere Richtung zu krass. Ein Eigenheim kann man je nach Region (und ich meine hier nicht nur den "Osten") auch für deutlich weniger bekommen. Ich würde hier eher mit 500k rechnen.
1.000€ im Monat(!) für Urlaub finde ich auch viel zu viel. Auch ein Urlaub in einer Ferienwohnung an der Nordsee macht Spaß, Städte Trips mit Kindern ist eh so eine Sache...
750€ pro Monat für Spaß finde ich auch Zuviel, Zoo oder Spaßbad ist jetzt auch nicht so teuer. Würde ich im Zweifelsfall aber noch mitgehen.
2,5k für Altersvorsorge? Also ist man nach 40 Jahren nicht nur Eigenheim Besitzer sondern auch noch Millionär? (Selbst wenn man das Geld nicht anlegt)

Ich denke auch, dass man Haus auf 2,5-3k und Altersvorsorge auf 1k runterkürzen kann und damit immer noch zur gut aufgestellten oberen Mittelschicht gehört. Dann landen wir bei einem Haushaltsnetto von ca. 8k - das ist dann für den skizzierten Lifestyle aber auch wirklich das absolute Minimum.

Wenn man auf Privatschulen verzichten kann und noch ein bisschen mit Geld umgehen kann/ weniger Wert auf Lifestyle und Marken legt, reichen vermutlich auch 6k. Alles darunter wird tatsächlich schwer.

Man kann auch mit 3-4k netto eine Familie durchbringen. Dann gibt's aber kein (schönes) Eigentum mehr, man hat wenig Altersvorsorge und muss bei Lebensmitteln, Klamotten (auch für die Kids) und Urlauben deutlich aufs Geld schauen. Das entspricht dann aber definitiv nicht mehr den Anforderungen des TEs.

Ich habe schon tausende Gehaltseingänge von Kunden gesehen. Über 4/5k netto pro Monat haben maximal 1% aller Leute.

Und dann kommen hier irgendwelche und erzählen dir was von 8k netto hahahahaha

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

WiWi Gast schrieb am 30.04.2020:

gsp schrieb am 29.04.2020:

Was komfortabel für manche so bedeutet... Man merkt schon, dass hier die meisten zu den Besserverdienern gehören. Ich finde das ziemlich abgehoben, A6/5er 6k€ im Jahr für Urlaub...

Ich habe eher immer das Gefühl das sich hier viele Kinderlose rumtreiben. Ein relativ hoher Lebensstandard ist sehr einfach erreicht, wenn man sich "nur" selbst versorgen muss und vielleicht sogar noch einen Partner hat mit dem man sich die Miete teilt. Dann sind 3k im Jahr für Urlaub (pro Person) und 700€ fürs Auto kein Problem. Wenn man dann diesen Lebensstil mit Kindern weiterführen möchte, kommt man schnell auf solche hohen Summen. Die meisten müssen dann aber leider ihren Lebensstandard runterfahren.

Da hast du vollkommen recht. Als Paar kann man mit 3/4k netto sehr gut leben. Als Familie wird dies jedoch schwieriger. Für Kinder im Studium können gut und gerne 1000€ pro Monat anfallen, in Auslandssemestern auch deutlich mehr. Für ein Leben wie es hier vorgestellt wird nicht Haus. Autos und urlauben fur eine Familie sind gut und gerne 6/7k netto nötig.

Was denkst du eigentlich, wieviele Familien mit weit weniger als 3k netto zusammen leben müssen?

Sie haben auch ein Haus etc.
95% aller Familien verdienen keine 3k netto zusammen.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

DerMensch schrieb am 30.04.2020:

7-8k netto sollte nicht so viel sein, wenn zwei verdienen

Das verdienen maximal 0.3% aller Paare.

"Sollte nicht so viel sein". RIP an dich.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

wo kommt die Zahl von 0,3% her? Laut Statista lag in 2019 ein Netto-Einkommen pro Haushalt >6 TEUR/Monat bei ca. 7% der Bevölkerung

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/3048/umfrage/privathaushalte-nach-monatlichem-haushaltsnettoeinkommen/

Bei den Akademiker biz. Wiwi's sollte die Zahl statistisch wesentlich höher sein.

WiWi Gast schrieb am 10.04.2021:

7-8k netto sollte nicht so viel sein, wenn zwei verdienen

Das verdienen maximal 0.3% aller Paare.

"Sollte nicht so viel sein". RIP an dich.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Finde es interessant wie viele hier so wenig Geld für „Privatschulen“ veranschlagen. Schon die private KiTa kostet uns 1.300€! Von Schule ganz zu schweigen.
Ich denke wenn man fürs Kind so 1.500€ veranschlagt, dann Autos für 500€, ein Mietshaus (Eigentum kostet immer auch Rücklagen) für 2.000€, Lebensmittel und co für 1.500€, Versicherungen für 500€ und AVorsorge 500€ sowie investieren mit 1.000€ und Rücklagen für Urlaub und Anschaffungen zwischendurch 1.000€, dann gehts einen sehr sehr gut. Sind insgesamt 8.500€. Und das ist noch kein Reichtum, das ist einfach nur sehr sehr komfortabel wohnen und leben. Wir sind leider knapp 1.000€ davon entfernt. Denke ab 10k ist’s dann so dass man über nicht mehr viele Dinge sorgen muss.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

WiWi Gast schrieb am 10.04.2021:

Also das was der TE beschreibt ist aus seiner Sicht vielleicht "komfortabel", es ist aber ein weit überdurchschnittlicher Standard.

Großes Haus mit Grundstück (aber keine Villa) in mittelteurer Gegend kostet 1.5Mio. €
--> Da veranschlage ich bei 40jähriger Vollfinanzierung inkl. Rücklagen 4k/Monat

2 "schöne" Autos (als Beispiel 1xA6 + 1x3er BMW):
--> Bei einer Vollfinanzierung von jeweils Jahreswagen (!) inkl. Rücklagen, Versicherung, Benzin (TCO): mindestens 1.500€

Privatschule für 2 Kinder:
--> 2x500€ (Lower End liegt bei 350€, Salem kostet 800€)

Essen/Trinken/Freizeit/Urlaub für 4 Personen:
--> 2.500€ (750€ Essen, 750€ Freizeit, 1.000€ Urlaub --> Skiurlaub, Sommerurlaub und paar Wochenendtrips)

Altersvorsorge/Rücklagen:
--> 2.500€ (pauschal mal so veranschlagt).

Also in Summe 11.500€ / Monat +/- 30% je nach Wohnlage und Ansprüchen innerhalb der Ansprüche.

Das ist viel Geld, aber der beschriebene Lebensstil ist auch einfach teuer.

Und jetzt realistische Zahlen:

  • Haus: 600k inkl. allem: 1250€ pro Monat
  • 2 Autos: 500€ pro Monat für beide
  • 2x Privatschule: 600€ pro Monat für beide
  • Essen/Trinken/Kleidung: 1600€ pro Monat für alle vier
  • Urlaub/Rücklagen: 500€ pro Monat für alle vier

= ab 4.500€ pro Monat ohne weiteres möglich.

Das haben maximal 1-2%. Alles über 5k ist sowieso Fake.

Ein Betrag X für alle Gegenden in Deutschland kann es nicht geben. Unsere kompletten Nebenkosten (also inkl. GEZ, Versicherungen, Strom, Heizung, Wasser, Internet, Flatrates für zwei Mobiltelefone, Netflix, alles was fix ist ..) sind 450 Euro für fast 200 qm Haus Neubau. Dürfte sich wohl deutschlandweit kaum unterscheiden. Runden wir es mal großzügig auf 500 Euro.

Sagen wir mal 200 Euro für die Hobbys der Kinder.

Autobild und Co. berechnen die TCO wenn man einen Neuwagen kauft und diesen dann nach 4 Jahren wieder verkauft. 3er und A6 sind da bei 63 Cent bzw. 66 Cent. Falls man einen Jahreswagen kauft und diesen länger als 3-4 Jahre fährt, dann natürlich deutlich niedriger. Unser Fahrprofil dank Home Office etwa 2x5.000 km = 5.000 Euro im Jahr = 417 Euro pro Monat für beide Autos nach TCO-Rechnung. Nehmen wir die 500 Euro vom Vorposter. Wobei der TE nicht von zwei Autos gesprochen hat. Under Zweitwagen sicher kein 3er BMW Neuwagen sein muss. Also 500 Euro für einen Opel Insignia Jahreswagen, fünf Jahre gefahren und einen 3 Jahre alten Golf, fünf Jahre lang gefahren, das reicht locker.

Essen/Trinken/Freizeit/Urlaub für 2.500 Euro würde ich mitgehen, wobei ich die Verteilung anders sehe.

Also, 500 Euro alle Nebenkosten/Versicherungen/Fixkosten, 200 Euro Hobbys der Kinder, 500 Euro Autos, 2.500 Euro zum Leben = 3.700 Euro.

Ergebnis: 3.700 Euro abzgl. 2x Kindergeld = 3.250 Euro zzgl. Kosten für KiTa/Schule zzgl. Kreditrate Haus zzgl. zusätzliche Altersvorsorge/Rücklagen.

Die drei Punkte KiTa-Kosten/Schule, Kreditrate Haus und zusätzliche AV/Rücklagen sind höchst individuell.

Ein Bandarbeiter in Wolfsburg, der nicht unbedingt auf eine Privatschule besteht (gibt es sowas überhaupt in Wolfsburg?), kann dieses Leben angesichts der Hauspreise in Wolfsburg locker führen (mal angenommen, die Frau ist Krankenschwester und bringt in Teilzeit (!) 2k bis 2,5k netto nach Hause).

Ein Teamleiter in München kann dieses Leben evtl. nicht führen bzw. nur, wenn er täglich zwei Stunden pendelt. Selbst dann wird es knapp.

Ein Lehrerpaar in der Uckermark kann dieses Leben mit 2x Teilzeit führen und setzt die zusätzliche Altersvorsorge einfach mal mit 100 Euro monatlich an.

antworten
JonHa87

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

WiWi Gast schrieb am 10.04.2021:

Also das was der TE beschreibt ist aus seiner Sicht vielleicht "komfortabel", es ist aber ein weit überdurchschnittlicher Standard.

Großes Haus mit Grundstück (aber keine Villa) in mittelteurer Gegend kostet 1.5Mio. €
--> Da veranschlage ich bei 40jähriger Vollfinanzierung inkl. Rücklagen 4k/Monat

2 "schöne" Autos (als Beispiel 1xA6 + 1x3er BMW):
--> Bei einer Vollfinanzierung von jeweils Jahreswagen (!) inkl. Rücklagen, Versicherung, Benzin (TCO): mindestens 1.500€

Privatschule für 2 Kinder:
--> 2x500€ (Lower End liegt bei 350€, Salem kostet 800€)

Essen/Trinken/Freizeit/Urlaub für 4 Personen:
--> 2.500€ (750€ Essen, 750€ Freizeit, 1.000€ Urlaub --> Skiurlaub, Sommerurlaub und paar Wochenendtrips)

Altersvorsorge/Rücklagen:
--> 2.500€ (pauschal mal so veranschlagt).

Also in Summe 11.500€ / Monat +/- 30% je nach Wohnlage und Ansprüchen innerhalb der Ansprüche.

Das ist viel Geld, aber der beschriebene Lebensstil ist auch einfach teuer.

Und jetzt realistische Zahlen:

  • Haus: 600k inkl. allem: 1250€ pro Monat
  • 2 Autos: 500€ pro Monat für beide
  • 2x Privatschule: 600€ pro Monat für beide
  • Essen/Trinken/Kleidung: 1600€ pro Monat für alle vier
  • Urlaub/Rücklagen: 500€ pro Monat für alle vier

= ab 4.500€ pro Monat ohne weiteres möglich.

Das haben maximal 1-2%. Alles über 5k ist sowieso Fake.

Die Zahlen waren vorher auch schon realistisch.
Es sind immer die gleichen Leute die meinen es wäre Fake.
Wenn zwei Ehepartner mit 35 voll verdienen, z.B. ein Lehrer A13/14 mit 3500 -3800 € und ein Ing. in Führungsposition mit 5.000 - 6.000€
kommt man schnell in diese Dimensionen.

Das Beispiel hier bezieht sich auf meine Frau und mich. Wir haben ein Kleine Tochter und ein Haus, Autos, etc...

Vielen meiner Kollegen geht es genauso. Auch schon mit Mitte 30 (DAX Konzern).

Lasst doch bitte mal diese „NEID Kommentare“

antworten
Voice of Reason

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Hab ich mich auch schon gewundert.
Irgendwo schrieb jemand 800eur für Salem.
Lol. Das kostet ne Kita in München.
Salem ist bei fast 4K pro Monat.

WiWi Gast schrieb am 10.04.2021:

Finde es interessant wie viele hier so wenig Geld für „Privatschulen“ veranschlagen. Schon die private KiTa kostet uns 1.300€! Von Schule ganz zu schweigen.
Ich denke wenn man fürs Kind so 1.500€ veranschlagt, dann Autos für 500€, ein Mietshaus (Eigentum kostet immer auch Rücklagen) für 2.000€, Lebensmittel und co für 1.500€, Versicherungen für 500€ und AVorsorge 500€ sowie investieren mit 1.000€ und Rücklagen für Urlaub und Anschaffungen zwischendurch 1.000€, dann gehts einen sehr sehr gut. Sind insgesamt 8.500€. Und das ist noch kein Reichtum, das ist einfach nur sehr sehr komfortabel wohnen und leben. Wir sind leider knapp 1.000€ davon entfernt. Denke ab 10k ist’s dann so dass man über nicht mehr viele Dinge sorgen muss.

antworten
JonHa87

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Mit 9.000€ kann man sich auch ein Haus für 1.000.000 leisten. Wäre bei uns problemlos möglich.

Wir leben übrigens am wunderschönen Stadtrand von Oldenburg. Da wollen sehr viele Menschen leben, da die Lebensqualität dort sehr hoch ist. Solche Städte gibt es zu genüge in Deutschland.

Nicht jeder möchte in München leben.

WiWi Gast schrieb am 09.04.2021:

Das alte Thema. 500k EFH und großes Grundstück ist aber da, wo die meisten anderen nicht wohnen wollen. Aus welchem Grund auch immer.

JonHa87 schrieb am 09.04.2021:

So sieht’s aus. Beim EFH Haus sehe ich auch Potential nach unten bis 700 TEUR wenn keine Top Stadt.

WiWi Gast schrieb am 29.04.2020:

Also das was der TE beschreibt ist aus seiner Sicht vielleicht "komfortabel", es ist aber ein weit überdurchschnittlicher Standard.

Großes Haus mit Grundstück (aber keine Villa) in mittelteurer Gegend kostet 1.5Mio. €
--> Da veranschlage ich bei 40jähriger Vollfinanzierung inkl. Rücklagen 4k/Monat

2 "schöne" Autos (als Beispiel 1xA6 + 1x3er BMW):
--> Bei einer Vollfinanzierung von jeweils Jahreswagen (!) inkl. Rücklagen, Versicherung, Benzin (TCO): mindestens 1.500€

Privatschule für 2 Kinder:
--> 2x500€ (Lower End liegt bei 350€, Salem kostet 800€)

Essen/Trinken/Freizeit/Urlaub für 4 Personen:
--> 2.500€ (750€ Essen, 750€ Freizeit, 1.000€ Urlaub --> Skiurlaub, Sommerurlaub und paar Wochenendtrips)

Altersvorsorge/Rücklagen:
--> 2.500€ (pauschal mal so veranschlagt).

Also in Summe 11.500€ / Monat +/- 30% je nach Wohnlage und Ansprüchen innerhalb der Ansprüche.

Das ist viel Geld, aber der beschriebene Lebensstil ist auch einfach teuer.

Meine Frau und ich führen ein ähnliches Leben (außer die Privatschule) mit einem Haus für 500k und großem Grundstück.

Mit unseren 9.000€ pro Monat kann man sich das alles dicke leisten.

Ich denke ab 8.000€ ist es komfortabel.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Eine Frage an die Leute, die hier von Privatschulen sprechen. Seid ihr selbst auch auf solchen Schulen gewesen? Das würde mich interessieren.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Schau bei IW Köln, das ist der beste aktuelle Vergleich.
Mit 7k Haushaltsnetto sind nur noch 3% über dir. Mit 8k nur noch 2%.
Vergleichst du nur mit Akademikern, dann bist du immernoch im obersten Dezil, genauer gesagt verdienen nur 6% der Akademikerhaushalte mehr als 8k...

WiWi Gast schrieb am 10.04.2021:

wo kommt die Zahl von 0,3% her? Laut Statista lag in 2019 ein Netto-Einkommen pro Haushalt >6 TEUR/Monat bei ca. 7% der Bevölkerung

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/3048/umfrage/privathaushalte-nach-monatlichem-haushaltsnettoeinkommen/

Bei den Akademiker biz. Wiwi's sollte die Zahl statistisch wesentlich höher sein.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Das beschreibt die Einkommensseite.

Zur Wahrheit gehört aber auch:

Wer eine Immobilie erbt / geschenkt bekommt / einen Zuschuss bekommt, ggf. sogar in einem Großstadtraum, steht direkt und so gut wie uneinholbar weit vor Dir. Auch wenn Dein HH-Nettoeinkommen 10k beträgt. Du wirst jemanden mit einem Immobilie nicht mehr einholen, auch wenn sein Netto-HH-Eink. nur 4k beträgt.

Das gilt in abgeschwächter Form auch, wenn Leute sich ihre Immobilie vor 10 Jahren gekauft haben. Durch 2 oder 3k netto mehr im Monat nicht mehr einzuholen.

Von daher halt ich nicht viel von diesen Betrachtungen.

WiWi Gast schrieb am 10.04.2021:

Schau bei IW Köln, das ist der beste aktuelle Vergleich.
Mit 7k Haushaltsnetto sind nur noch 3% über dir. Mit 8k nur noch 2%.
Vergleichst du nur mit Akademikern, dann bist du immernoch im obersten Dezil, genauer gesagt verdienen nur 6% der Akademikerhaushalte mehr als 8k...

WiWi Gast schrieb am 10.04.2021:

wo kommt die Zahl von 0,3% her? Laut Statista lag in 2019 ein Netto-Einkommen pro Haushalt >6 TEUR/Monat bei ca. 7% der Bevölkerung

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/3048/umfrage/privathaushalte-nach-monatlichem-haushaltsnettoeinkommen/

Bei den Akademiker biz. Wiwi's sollte die Zahl statistisch wesentlich höher sein.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Es ging ja auch ums Einkommen und nicht ums Vermögen.

WiWi Gast schrieb am 11.04.2021:

Das beschreibt die Einkommensseite.

Zur Wahrheit gehört aber auch:

Wer eine Immobilie erbt / geschenkt bekommt / einen Zuschuss bekommt, ggf. sogar in einem Großstadtraum, steht direkt und so gut wie uneinholbar weit vor Dir. Auch wenn Dein HH-Nettoeinkommen 10k beträgt. Du wirst jemanden mit einem Immobilie nicht mehr einholen, auch wenn sein Netto-HH-Eink. nur 4k beträgt.

Das gilt in abgeschwächter Form auch, wenn Leute sich ihre Immobilie vor 10 Jahren gekauft haben. Durch 2 oder 3k netto mehr im Monat nicht mehr einzuholen.

Von daher halt ich nicht viel von diesen Betrachtungen.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Muss man immer mit einbeziehen nicht umsonst wird sonst auch immer ein Wohnvorteil angesetzt.

Ich habe knapp 7000€ netto als Single auf den Monat heruntergebrochen und hatte das große Glück, ich komme aus München, 2005 meine erste Wohnung damals 70qm für 140.000€ in Truderinger zu kaufen, diese dann 2009 noch mal gegen 70qm in Neuhausen zu tauschen und mit diesen 70qm Neuhausen als Anzahlung mich mit 200.000€ Kredit zu Witzzinsen unter 1% 2017 auf 100qm in Nymphenburg zu vergrößern. Die 1 Mio die die Wohnung damals gekostet hat wären selbst mit meinen 7000€ netto ein heftiger Brocken gewesen.

Zwischenzeitlich habe ich noch ein 90iger Jahre Haus in Strasslach von meiner Großmutter geerbt.

Ich wüsste nicht wieviel ich verdienen müsste um das irgendwie rein aus Einkommen zu kompensieren, vermutlich 20.000€?

WiWi Gast schrieb am 11.04.2021:

Es ging ja auch ums Einkommen und nicht ums Vermögen.

WiWi Gast schrieb am 11.04.2021:

Das beschreibt die Einkommensseite.

Zur Wahrheit gehört aber auch:

Wer eine Immobilie erbt / geschenkt bekommt / einen Zuschuss bekommt, ggf. sogar in einem Großstadtraum, steht direkt und so gut wie uneinholbar weit vor Dir. Auch wenn Dein HH-Nettoeinkommen 10k beträgt. Du wirst jemanden mit einem Immobilie nicht mehr einholen, auch wenn sein Netto-HH-Eink. nur 4k beträgt.

Das gilt in abgeschwächter Form auch, wenn Leute sich ihre Immobilie vor 10 Jahren gekauft haben. Durch 2 oder 3k netto mehr im Monat nicht mehr einzuholen.

Von daher halt ich nicht viel von diesen Betrachtungen.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

In dem Fall muss man die Frage präzisieren und klarstellen, dass kein nennenswertes Vermögen vorhanden sein darf als Startvoraussetzung.

Dann ist die entsprechende Antwort: 10k netto im Monat, wenn man sich tatsächlich ein Haus leisten können will (wie im Ausgangpost dargestellt). Und das liegt eben zu 75% daran, dass Wohneigentum her soll. "Keine Villa" bedeutet in den meisten westdeutschen Großstädten schon, dass man knapp 1Mio. rechnen darf. Und die finanziert man halt mit 4k Rate (über 20 Jahre), nicht mit 1,5k oder 2k.

Autos, Privatschule, Bio-Essen ... fällt alles überhaupt nicht ins Gewicht gegenüber der Frage, wie und wo man wohnen will.

WiWi Gast schrieb am 11.04.2021:

Es ging ja auch ums Einkommen und nicht ums Vermögen.

WiWi Gast schrieb am 11.04.2021:

Das beschreibt die Einkommensseite.

Zur Wahrheit gehört aber auch:

Wer eine Immobilie erbt / geschenkt bekommt / einen Zuschuss bekommt, ggf. sogar in einem Großstadtraum, steht direkt und so gut wie uneinholbar weit vor Dir. Auch wenn Dein HH-Nettoeinkommen 10k beträgt. Du wirst jemanden mit einem Immobilie nicht mehr einholen, auch wenn sein Netto-HH-Eink. nur 4k beträgt.

Das gilt in abgeschwächter Form auch, wenn Leute sich ihre Immobilie vor 10 Jahren gekauft haben. Durch 2 oder 3k netto mehr im Monat nicht mehr einzuholen.

Von daher halt ich nicht viel von diesen Betrachtungen.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Um mal wieder was sinnvolles beizutragen: Zunächst mal ist das natürlich eine klassische Definitions- und Prioritätenfrage. Mein Take:

Mit 5k/Monat ist es komfortabel ohne luxuriöse Ansprüche:

  • 1.500 Rate/Miete
  • 500 Rücklagen/Sparen
  • Bleiben 3k für Spaß, Essen, Urlaub, Fixkosten etc.

Bei solchem Gehalt kommt man über die Runden ohne jeden Monat Angst haben zu müssen dass das Geld ausgeht, man nichts zu essen hat oder die Miete nicht zahlen kann. Alles darüber kann dann zusätzlich in Konsum oder Sparen oder größeres Haus etc. gesteckt werden. Je nach Anspruch halt.

Privatschule verstehe ich nicht so ganz warum darauf jeder hier so abfährt, vor allem Salem, was auch noch ein Internat ist. Wollt ihr eure Kids asap outsourcen oder was ist der Grund? Beste Abi Ergebnisse und entsprechend ALLE Chancen im Leben kriegt man von jeder deutschen Gesamtschule oder Gymnasium ebenso hin, meine Frau hat selber 1,0 im Abi und an meiner alten Schule gibts jedes Jahr mehrere Leute mit solchen Ergebnissen. Muss man sich halt reinhängen und kriegt es nicht geschenkt. Wozu also das viele Geld für eine Privatschule?

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

WiWi Gast schrieb am 12.04.2021:

Um mal wieder was sinnvolles beizutragen: Zunächst mal ist das natürlich eine klassische Definitions- und Prioritätenfrage. Mein Take:

Mit 5k/Monat ist es komfortabel ohne luxuriöse Ansprüche:

  • 1.500 Rate/Miete
  • 500 Rücklagen/Sparen
  • Bleiben 3k für Spaß, Essen, Urlaub, Fixkosten etc.

Bei solchem Gehalt kommt man über die Runden ohne jeden Monat Angst haben zu müssen dass das Geld ausgeht, man nichts zu essen hat oder die Miete nicht zahlen kann. Alles darüber kann dann zusätzlich in Konsum oder Sparen oder größeres Haus etc. gesteckt werden. Je nach Anspruch halt.

Privatschule verstehe ich nicht so ganz warum darauf jeder hier so abfährt, vor allem Salem, was auch noch ein Internat ist. Wollt ihr eure Kids asap outsourcen oder was ist der Grund? Beste Abi Ergebnisse und entsprechend ALLE Chancen im Leben kriegt man von jeder deutschen Gesamtschule oder Gymnasium ebenso hin, meine Frau hat selber 1,0 im Abi und an meiner alten Schule gibts jedes Jahr mehrere Leute mit solchen Ergebnissen. Muss man sich halt reinhängen und kriegt es nicht geschenkt. Wozu also das viele Geld für eine Privatschule?

Stimme in allen Punkten zu.
Re Privatschule: Das scheint hier so ein Faible vieler Foristen zu sein. Vergleichbar mit dem kleinen Kind das unbedingt Ballett tanzen muss, weil es die Mutter verpasst hat.

M.E. absolut unnötig und nicht gut für die Entwicklung der Kinder. Aber über sowas machen sich viele hier keine Gedanken, weil das noch alles viel zu weit entfernt ist.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Stimme dem VP zu. Meine Frau und ich sind in der sehr komfortablen Position zusammen inkl. Kindergeld 9k netto zu haben (Ich verdiene 120k im Konzern, sie ist Ärztin in Teilzeit, 45k). Wir tilgen momentan für 2k und sparen 2k, von den restlichen knapp 5k bleiben eigentlich jeden Monat 1-2k über, je nachdem. Wir leben relativ genügsam, mit 2 kleinen Kindern fallen viele Luxusmöglichkeiten für die man früher Geld ausgegeben hat wie Theater Oper Kurztrips etc. einfach nahezu weg. Natürlich kann man auch mit Kindern Städtetrips machen, aber mal ehrlich, so toll ist das nicht. Den Kindern macht der Besuch im heimischen Zoo oder im Freibad in der Stadt mindestens genauso viel Spaß. Unser Haus ist natürlich entsprechend groß und luxuriös, hätten wir weniger Gehalt zur Verfügung hätten wir sicherlich nicht so groß gebaut. Ich denke 5k sind machbar für ein Leben ohne Sorge, 6k sind schon komfortabel. Alles darüber ist dann Luxus.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Sorry aber können manche nicht lesen?
Es ging in den Beitragen darüber nunmal um die Frage zu welchem % man in der Einkommensverteilung gehört, wenn man 7-8k Netto als Haushalt hat.
Und damit steht man eben schon verdammt gut da in der Verteilung gegenüber der Bevölkerung.

WiWi Gast schrieb am 11.04.2021:

Muss man immer mit einbeziehen nicht umsonst wird sonst auch immer ein Wohnvorteil angesetzt.

Ich habe knapp 7000€ netto als Single auf den Monat heruntergebrochen und hatte das große Glück, ich komme aus München, 2005 meine erste Wohnung damals 70qm für 140.000€ in Truderinger zu kaufen, diese dann 2009 noch mal gegen 70qm in Neuhausen zu tauschen und mit diesen 70qm Neuhausen als Anzahlung mich mit 200.000€ Kredit zu Witzzinsen unter 1% 2017 auf 100qm in Nymphenburg zu vergrößern. Die 1 Mio die die Wohnung damals gekostet hat wären selbst mit meinen 7000€ netto ein heftiger Brocken gewesen.

Zwischenzeitlich habe ich noch ein 90iger Jahre Haus in Strasslach von meiner Großmutter geerbt.

Ich wüsste nicht wieviel ich verdienen müsste um das irgendwie rein aus Einkommen zu kompensieren, vermutlich 20.000€?

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

WiWi Gast schrieb am 11.04.2021:

Wer eine Immobilie erbt / geschenkt bekommt / einen Zuschuss bekommt, ggf. sogar in einem Großstadtraum, steht direkt und so gut wie uneinholbar weit vor Dir. Auch wenn Dein HH-Nettoeinkommen 10k beträgt. Du wirst jemanden mit einem Immobilie nicht mehr einholen, auch wenn sein Netto-HH-Eink. nur 4k beträgt.

Schon wieder diese Märchen von den riesen Erbschaften und Schenkungen. Wie groß sollen die sein, wenn das selbst mit einer Netto-Differenz von 72 TEuro p.a. nicht einholbar ist?
Zumindest zu Erben gibt es wirklich genug Statistiken. 2017 waren nur 16% der Erbschaften pro Erbe größer als 100k. Und selbst 100k sind jetzt kein Betrag, der einen echten Unterschied ausmacht.

Bzgl. Schenkungen hab ich jetzt nichts spezielles gefunden, aber es gibt Statistiken bzgl. Haushaltsnettovermögen in Abhängigkeit zum Alter. Das höchste Haushaltnettovermögen haben Haushalte, deren Haupteinkommensbezieher 55-59 Jahre alt ist. Dort liegt man mit 625 TEuro schon in den Top 10%. Das heißt aber auch, das allermeiste dieses Vermögens ist vermutlich in einer Immobilie und evtl. noch 2 Autos gebunden, da gibt es selbst in den Top 10% keine riesen Summen flüssig, die man mal an die Kinder geben könnte.

Klar, es gibt natürlich große Erbschaften und Schenkungen, aber diese kommen weit weit weniger vor, als hier immer weißgemacht werden will. Für wahrscheinlich mindestens 95% der Bevölkerung spielt das Thema keine Rolle wenn es darum geht, eigenes Vermögen aufzubauen, das ist bestenfalls ein Goddie on top. Das meiste Vermögen in Deutschland wird immer noch selbst erarbeitet, auch die eigene Immobilie. Hören nur viele nicht gerne, die das Aufgrund falscher Entscheidungen nicht gebacken bekommen (warum sollte ich für ein Drittel in der Kleinstadt wohnen, wenn ich die Kohle in München verballern kann?), dann sind die bösen Erben die die Preise hochtreiben natürlich eine sehr willkommene Ausrede.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

5k und du lebst in unserer Gegend super.

Hauptgrund: 4-Zimmer Wohnung 110qm: 1000€ warm.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

WiWi Gast schrieb am 12.04.2021:

Um mal wieder was sinnvolles beizutragen: Zunächst mal ist das natürlich eine klassische Definitions- und Prioritätenfrage. Mein Take:

Mit 5k/Monat ist es komfortabel ohne luxuriöse Ansprüche:

  • 1.500 Rate/Miete
  • 500 Rücklagen/Sparen
  • Bleiben 3k für Spaß, Essen, Urlaub, Fixkosten etc.

Bei solchem Gehalt kommt man über die Runden ohne jeden Monat Angst haben zu müssen dass das Geld ausgeht, man nichts zu essen hat oder die Miete nicht zahlen kann. Alles darüber kann dann zusätzlich in Konsum oder Sparen oder größeres Haus etc. gesteckt werden. Je nach Anspruch halt.

Deine Rechnung mag für einen Single hinkommen. Da ist man mit 5k netto im bequemen Bereich. Die Fragestellung hier dreht sich aber um eine Familie mit zwei Kindern, also klassischerweise 4 Personen. Da ist mit 5k netto nicht viel los. Klar käme man über die Runde, aber mehr auch nicht. Mit meinen 7k ist es aus eigener Erfahrung machbar aber es bleibt halt nichts über (und das nicht in München sondern einer Stadt mit 150k Einwohnern in Norddeutschland).

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Das liegt an dir/euch, wenn bei 7k angebtlich nichts übrigbleibt. Sorry sowas ist lächerlich.

Zeig doch mal deine Ausgaben und dann schauen wir mal.

WiWi Gast schrieb am 12.04.2021:

Deine Rechnung mag für einen Single hinkommen. Da ist man mit 5k netto im bequemen Bereich. Die Fragestellung hier dreht sich aber um eine Familie mit zwei Kindern, also klassischerweise 4 Personen. Da ist mit 5k netto nicht viel los. Klar käme man über die Runde, aber mehr auch nicht. Mit meinen 7k ist es aus eigener Erfahrung machbar aber es bleibt halt nichts über (und das nicht in München sondern einer Stadt mit 150k Einwohnern in Norddeutschland).

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Ich Stimme dir zwar grundsätzlich zu, aber irgendwo müssen die Leute, die die 1 Mio + Immobilien kaufen, von denen es einige gibt, ja auch das Eigenkapital her haben. Da liegt die Vermutung auf Erbe/Schenkung schon nah.

Es muss dabei ja auch nicht um die volle Summe gehen. Aber alleine 200k Eigenkapital von der Familie haben oder nicht haben, macht da einen großen Unterschied. Oder auch der Ausblick irgendwann ein abbezahltes Haus (vielleicht auch geteilt mit den Geschwistern) zu erben.

Wer direkt ein ganzes Haus in einer Metropole erbt oder geschenkt bekommt hat natürlich gewonnen.

WiWi Gast schrieb am 12.04.2021:

Wer eine Immobilie erbt / geschenkt bekommt / einen Zuschuss bekommt, ggf. sogar in einem Großstadtraum, steht direkt und so gut wie uneinholbar weit vor Dir. Auch wenn Dein HH-Nettoeinkommen 10k beträgt. Du wirst jemanden mit einem Immobilie nicht mehr einholen, auch wenn sein Netto-HH-Eink. nur 4k beträgt.

Schon wieder diese Märchen von den riesen Erbschaften und Schenkungen. Wie groß sollen die sein, wenn das selbst mit einer Netto-Differenz von 72 TEuro p.a. nicht einholbar ist?
Zumindest zu Erben gibt es wirklich genug Statistiken. 2017 waren nur 16% der Erbschaften pro Erbe größer als 100k. Und selbst 100k sind jetzt kein Betrag, der einen echten Unterschied ausmacht.

Bzgl. Schenkungen hab ich jetzt nichts spezielles gefunden, aber es gibt Statistiken bzgl. Haushaltsnettovermögen in Abhängigkeit zum Alter. Das höchste Haushaltnettovermögen haben Haushalte, deren Haupteinkommensbezieher 55-59 Jahre alt ist. Dort liegt man mit 625 TEuro schon in den Top 10%. Das heißt aber auch, das allermeiste dieses Vermögens ist vermutlich in einer Immobilie und evtl. noch 2 Autos gebunden, da gibt es selbst in den Top 10% keine riesen Summen flüssig, die man mal an die Kinder geben könnte.

Klar, es gibt natürlich große Erbschaften und Schenkungen, aber diese kommen weit weit weniger vor, als hier immer weißgemacht werden will. Für wahrscheinlich mindestens 95% der Bevölkerung spielt das Thema keine Rolle wenn es darum geht, eigenes Vermögen aufzubauen, das ist bestenfalls ein Goddie on top. Das meiste Vermögen in Deutschland wird immer noch selbst erarbeitet, auch die eigene Immobilie. Hören nur viele nicht gerne, die das Aufgrund falscher Entscheidungen nicht gebacken bekommen (warum sollte ich für ein Drittel in der Kleinstadt wohnen, wenn ich die Kohle in München verballern kann?), dann sind die bösen Erben die die Preise hochtreiben natürlich eine sehr willkommene Ausrede.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Lol, mit 5k bzw. 7k netto kann man bei einer 4 köpfigen Familie nichts sparen... Erzähl das mal Leuten, die zu MDL arbeiten & eine Familie durchbringen. Manchmal habe ich das Gefühl, dass hier einige Foristen völlig den Bezug zur Realität verloren haben

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Es ging ausgangs um die Frage, wieviel man braucht, um mit 2 Kindern, einem Haus, zwei Autos und Urlauben gut zu leben. Dass dazwischen das Fass aufgemacht wurde, ob man mit 5k netto nun zu den einkommensttärksten 5% oder 6% gehört, interessiert niemanden.

Ich lebe selber in einer Gegend in Köln, in der Häuser ca. 1Mio. kosten. Nein, keine Villen, sondern ganz normale 130qm-Butzen. Das wird auch nicht weniger werden. Innerhalb der letzten 5 Jahre sind dort ausnahmslos junge Familien eingezogen, zwischen 30 und 40, ein oder zwei kinder. Woher soll das Geld wohl kommen? Entgegen der Wiwi-Blase verdient man mit 30 noch keine 100k, und mit 40 keine 200k. Und selbst wenn - ein Haus für eine Mio. erhält man nicht ohne Eigenkapital.

Wenn ich hier dann wieder höre "Oldenburg" - ja, schön. Auch dort werden die Häuserpreise angezogen haben. Wenn Du nicht von dort kommst, dann zieht Dich nichts dahin, und DAX-Unternehmensitzen da auch nicht. Selbst wenn dort also 6k als "viel" empfungden wird, muss das ja auch irgendwo verdient werden. Lehrerehepaar OK, aber Frau halbtags würde heißen, dass der Mann 4,5k verdienen muss - in Oldenburg?

Bitte die Diskussion versachlichen!

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Du glaubst ernsthaft an die amtlichen Zahlen?? Unterhalte Dich mal mit einem Steuerberater über dieses Thema. Es gibt große Vermögen, die weitgehend steuerfrei übertragen werden. Das was in der amtlichen Statistik auftaucht, ist der klägliche Rest.

WiWi Gast schrieb am 12.04.2021:

Wer eine Immobilie erbt / geschenkt bekommt / einen Zuschuss bekommt, ggf. sogar in einem Großstadtraum, steht direkt und so gut wie uneinholbar weit vor Dir. Auch wenn Dein HH-Nettoeinkommen 10k beträgt. Du wirst jemanden mit einem Immobilie nicht mehr einholen, auch wenn sein Netto-HH-Eink. nur 4k beträgt.

Schon wieder diese Märchen von den riesen Erbschaften und Schenkungen. Wie groß sollen die sein, wenn das selbst mit einer Netto-Differenz von 72 TEuro p.a. nicht einholbar ist?
Zumindest zu Erben gibt es wirklich genug Statistiken. 2017 waren nur 16% der Erbschaften pro Erbe größer als 100k. Und selbst 100k sind jetzt kein Betrag, der einen echten Unterschied ausmacht.

Bzgl. Schenkungen hab ich jetzt nichts spezielles gefunden, aber es gibt Statistiken bzgl. Haushaltsnettovermögen in Abhängigkeit zum Alter. Das höchste Haushaltnettovermögen haben Haushalte, deren Haupteinkommensbezieher 55-59 Jahre alt ist. Dort liegt man mit 625 TEuro schon in den Top 10%. Das heißt aber auch, das allermeiste dieses Vermögens ist vermutlich in einer Immobilie und evtl. noch 2 Autos gebunden, da gibt es selbst in den Top 10% keine riesen Summen flüssig, die man mal an die Kinder geben könnte.

Klar, es gibt natürlich große Erbschaften und Schenkungen, aber diese kommen weit weit weniger vor, als hier immer weißgemacht werden will. Für wahrscheinlich mindestens 95% der Bevölkerung spielt das Thema keine Rolle wenn es darum geht, eigenes Vermögen aufzubauen, das ist bestenfalls ein Goddie on top. Das meiste Vermögen in Deutschland wird immer noch selbst erarbeitet, auch die eigene Immobilie. Hören nur viele nicht gerne, die das Aufgrund falscher Entscheidungen nicht gebacken bekommen (warum sollte ich für ein Drittel in der Kleinstadt wohnen, wenn ich die Kohle in München verballern kann?), dann sind die bösen Erben die die Preise hochtreiben natürlich eine sehr willkommene Ausrede.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

WiWi Gast schrieb am 12.04.2021:

Wer eine Immobilie erbt / geschenkt bekommt / einen Zuschuss bekommt, ggf. sogar in einem Großstadtraum, steht direkt und so gut wie uneinholbar weit vor Dir. Auch wenn Dein HH-Nettoeinkommen 10k beträgt. Du wirst jemanden mit einem Immobilie nicht mehr einholen, auch wenn sein Netto-HH-Eink. nur 4k beträgt.

Schon wieder diese Märchen von den riesen Erbschaften und Schenkungen. Wie groß sollen die sein, wenn das selbst mit einer Netto-Differenz von 72 TEuro p.a. nicht einholbar ist?
Zumindest zu Erben gibt es wirklich genug Statistiken. 2017 waren nur 16% der Erbschaften pro Erbe größer als 100k. Und selbst 100k sind jetzt kein Betrag, der einen echten Unterschied ausmacht.

Zinshäuser in der Größe von 8 bis 12 Wohnungen gibt es in allen deutschen Großstädten in großer Anzahl. Die meisten davon werden privat gehalten. Da kommen im Schnitt 10 Wohnungen mit etwa 800 Euro Gewinn je Wohnung = 8.000 Euro Gewinn je Monat heraus.

Ja, 95% besitzen kein Zinshaus, aber 2-5% der Bevölkerung haben eben ein oder zwei dieser Häuser - die stehen dort ja nicht ohne Eigentümer herum. Zu klein für Immobilienfonds & Co., aber groß genug, um einen H4-Empfänger auf das Gehalt eines Chefarztes zu heben.

So krass ist es natürlich nicht. Die Kinder und Erben dieser Häuser haben ja trotzdem noch ein eigenes Einkommen. Sind selbständige Handwerker (ohne auf das Risiko schauen zu müssen), sind Kleinunternehmer, Architekten oder freiberufliche Ingenieure usw.

Da kommen 5k netto aus einem prestigeträchtigen Job und 5k netto aus dem Zinshaus zusammen. Dieses Einkommen lässt sich natürlich nicht ausgeben, sodass von den 10k oder mehr ordentlich gespart werden kann. Während der 10k Chefarzt/BereichsleiterDax also erstmal mit Vermögensaufbau anfängt, rennt der Erbe schon davon. Wobei 10k netto eine Dimension ist, die bei einer Karriere im Krankenhaus oder DAX nur sehr wenigen vorbehalten ist, Vitamin B und Glück erfordert und eher Ende 40 oder Anfang 50 erreicht wird.

antworten
JonHa87

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

WiWi Gast schrieb am 12.04.2021:

Es ging ausgangs um die Frage, wieviel man braucht, um mit 2 Kindern, einem Haus, zwei Autos und Urlauben gut zu leben. Dass dazwischen das Fass aufgemacht wurde, ob man mit 5k netto nun zu den einkommensttärksten 5% oder 6% gehört, interessiert niemanden.

Ich lebe selber in einer Gegend in Köln, in der Häuser ca. 1Mio. kosten. Nein, keine Villen, sondern ganz normale 130qm-Butzen. Das wird auch nicht weniger werden. Innerhalb der letzten 5 Jahre sind dort ausnahmslos junge Familien eingezogen, zwischen 30 und 40, ein oder zwei kinder. Woher soll das Geld wohl kommen? Entgegen der Wiwi-Blase verdient man mit 30 noch keine 100k, und mit 40 keine 200k. Und selbst wenn - ein Haus für eine Mio. erhält man nicht ohne Eigenkapital.

Wenn ich hier dann wieder höre "Oldenburg" - ja, schön. Auch dort werden die Häuserpreise angezogen haben. Wenn Du nicht von dort kommst, dann zieht Dich nichts dahin, und DAX-Unternehmensitzen da auch nicht. Selbst wenn dort also 6k als "viel" empfungden wird, muss das ja auch irgendwo verdient werden. Lehrerehepaar OK, aber Frau halbtags würde heißen, dass der Mann 4,5k verdienen muss - in Oldenburg?

Bitte die Diskussion versachlichen!

Leute, wenn ihr keine Ahnung habt, dann einfach mal...
Man kann in Oldenburg super leben und in Bremen arbeiten (Meine Familie und ich).
DAX Unternehmen gibt es hier auch reichlich.
Airbus, Daimler, Rheinmetall, Kuka, ThyssenKrupp... dazu zig andere IGM Unternehmen bei denen man sehr gutes Geld verdienen kann.

Meine Frau und ich haben als Lehrerin und Ing. so ca. 9.000€ und führen ein super Leben...
Was will ich denn in Köln? :D

Ihr müsst euch wirklich mal informieren und nicht immer irgendwas erzählen...

Cheers!

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Ich bleibe dabei dass jeder unter komfortabel eigene Vorstellungen hat. Und ich bleibe nach wie vor dabei, dass man eine Familie mit 2 Kindern mit 5k netto sehr gut und komfortabel versorgen kann. Da gibts dann logischerweise kein Salem, keine 300qm Villa, keine Business Class Flüge nach NY zum Weihnachtsshopping etc.

Nichtsdestotrotz ist da ein EFH mit Garten drin (ja nicht in München Köln oder FFM), man kann paar mal im Monat auswärtig essen oder bestellen, neue Klamotten kaufen ist kein Problem und auch 2x im Jahr Urlaub machen ist da drin. Das verstehen viele unter komfortabel und faktisch ist das mehr als die meisten Familien in DE haben.

Zu der Einkommensthematik: Meine Freundin ist Ärztin und mit 3,2k netto dank Dienste und Überstunden eingestiegen, ich bin als Trainee eingestiegen, damals zu 2,7k netto, bin jetzt bei 3,4 netto. Wir haben zusammen also >6,5k und mein Bonus ist noch nicht mit eingerechnet. Das sind keine Phantasiegehälter, schon gar nicht wenn 2 verdienen. Lehrer steigen alle mit >3k netto ein, Ärzte auch und im Konzern nach 2-3 Jahren Erfahrung sind 65k+ ebenfalls keine Seltenheit. Bei uns beiden steigt das Gehalt durch Tariferhöhung noch an, Freundin ist mit 56k eingestiegen und entwickelt sich innerhalb von 5 Jahren auf 72k, ich steige von derzeit 70k + Bonus auf 90k + Bonus in 5 Jahren. Und wir sind keine Highflyer oder sonst was. In 5 Jahren kommen wir dann zusammen auf ca. 8k netto, ob ihr das glauben wollt oder nicht.

antworten
Der Einkäufer

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

WiWi Gast schrieb am 29.04.2021:

Ich bleibe dabei dass jeder unter komfortabel eigene Vorstellungen hat. Und ich bleibe nach wie vor dabei, dass man eine Familie mit 2 Kindern mit 5k netto sehr gut und komfortabel versorgen kann. Da gibts dann logischerweise kein Salem, keine 300qm Villa, keine Business Class Flüge nach NY zum Weihnachtsshopping etc.

Nichtsdestotrotz ist da ein EFH mit Garten drin (ja nicht in München Köln oder FFM), man kann paar mal im Monat auswärtig essen oder bestellen, neue Klamotten kaufen ist kein Problem und auch 2x im Jahr Urlaub machen ist da drin. Das verstehen viele unter komfortabel und faktisch ist das mehr als die meisten Familien in DE haben.

Zu der Einkommensthematik: Meine Freundin ist Ärztin und mit 3,2k netto dank Dienste und Überstunden eingestiegen, ich bin als Trainee eingestiegen, damals zu 2,7k netto, bin jetzt bei 3,4 netto. Wir haben zusammen also >6,5k und mein Bonus ist noch nicht mit eingerechnet. Das sind keine Phantasiegehälter, schon gar nicht wenn 2 verdienen. Lehrer steigen alle mit >3k netto ein, Ärzte auch und im Konzern nach 2-3 Jahren Erfahrung sind 65k+ ebenfalls keine Seltenheit. Bei uns beiden steigt das Gehalt durch Tariferhöhung noch an, Freundin ist mit 56k eingestiegen und entwickelt sich innerhalb von 5 Jahren auf 72k, ich steige von derzeit 70k + Bonus auf 90k + Bonus in 5 Jahren. Und wir sind keine Highflyer oder sonst was. In 5 Jahren kommen wir dann zusammen auf ca. 8k netto, ob ihr das glauben wollt oder nicht.

Wir liegen auch bei 6,5 hek langfristig schätze ich 8k. Frau bleibt immer in tz mit 1k
Fühle mich arm in stuttgart

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Ich glaube kein Mensch bezweifelt dass eine Ärztin und ein IGM Beamter irgendwann auf 8k kommen.

Dass man mit 5k mehrmals pro Monat essen geht mit der Familie dagegen mit Sicherheit (du liegst ja locker bei 100Euro aufwärts jeweils), also 10% fürs essen gehen ausgeben (bei 5x) werden wohl die wenigsten machen.

Auch mit dem Urlaub... habt ihr alle keine Kinder?
2 Wochen Camping kosten mit Kindern (und allem drum herum) bereits 3k, wer so frech ist und in ein Hotel geht zahlt noch wesentlich mehr.

WiWi Gast schrieb am 29.04.2021:

Ich bleibe dabei dass jeder unter komfortabel eigene Vorstellungen hat. Und ich bleibe nach wie vor dabei, dass man eine Familie mit 2 Kindern mit 5k netto sehr gut und komfortabel versorgen kann. Da gibts dann logischerweise kein Salem, keine 300qm Villa, keine Business Class Flüge nach NY zum Weihnachtsshopping etc.

Nichtsdestotrotz ist da ein EFH mit Garten drin (ja nicht in München Köln oder FFM), man kann paar mal im Monat auswärtig essen oder bestellen, neue Klamotten kaufen ist kein Problem und auch 2x im Jahr Urlaub machen ist da drin. Das verstehen viele unter komfortabel und faktisch ist das mehr als die meisten Familien in DE haben.

Zu der Einkommensthematik: Meine Freundin ist Ärztin und mit 3,2k netto dank Dienste und Überstunden eingestiegen, ich bin als Trainee eingestiegen, damals zu 2,7k netto, bin jetzt bei 3,4 netto. Wir haben zusammen also >6,5k und mein Bonus ist noch nicht mit eingerechnet. Das sind keine Phantasiegehälter, schon gar nicht wenn 2 verdienen. Lehrer steigen alle mit >3k netto ein, Ärzte auch und im Konzern nach 2-3 Jahren Erfahrung sind 65k+ ebenfalls keine Seltenheit. Bei uns beiden steigt das Gehalt durch Tariferhöhung noch an, Freundin ist mit 56k eingestiegen und entwickelt sich innerhalb von 5 Jahren auf 72k, ich steige von derzeit 70k + Bonus auf 90k + Bonus in 5 Jahren. Und wir sind keine Highflyer oder sonst was. In 5 Jahren kommen wir dann zusammen auf ca. 8k netto, ob ihr das glauben wollt oder nicht.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

WiWi Gast schrieb am 29.04.2021:

Ich glaube kein Mensch bezweifelt dass eine Ärztin und ein IGM Beamter irgendwann auf 8k kommen.

Dass man mit 5k mehrmals pro Monat essen geht mit der Familie dagegen mit Sicherheit (du liegst ja locker bei 100Euro aufwärts jeweils), also 10% fürs essen gehen ausgeben (bei 5x) werden wohl die wenigsten machen.

Auch mit dem Urlaub... habt ihr alle keine Kinder?
2 Wochen Camping kosten mit Kindern (und allem drum herum) bereits 3k, wer so frech ist und in ein Hotel geht zahlt noch wesentlich mehr.

WiWi Gast schrieb am 29.04.2021:

Ich bleibe dabei dass jeder unter komfortabel eigene Vorstellungen hat. Und ich bleibe nach wie vor dabei, dass man eine Familie mit 2 Kindern mit 5k netto sehr gut und komfortabel versorgen kann. Da gibts dann logischerweise kein Salem, keine 300qm Villa, keine Business Class Flüge nach NY zum Weihnachtsshopping etc.

Nichtsdestotrotz ist da ein EFH mit Garten drin (ja nicht in München Köln oder FFM), man kann paar mal im Monat auswärtig essen oder bestellen, neue Klamotten kaufen ist kein Problem und auch 2x im Jahr Urlaub machen ist da drin. Das verstehen viele unter komfortabel und faktisch ist das mehr als die meisten Familien in DE haben.

Zu der Einkommensthematik: Meine Freundin ist Ärztin und mit 3,2k netto dank Dienste und Überstunden eingestiegen, ich bin als Trainee eingestiegen, damals zu 2,7k netto, bin jetzt bei 3,4 netto. Wir haben zusammen also >6,5k und mein Bonus ist noch nicht mit eingerechnet. Das sind keine Phantasiegehälter, schon gar nicht wenn 2 verdienen. Lehrer steigen alle mit >3k netto ein, Ärzte auch und im Konzern nach 2-3 Jahren Erfahrung sind 65k+ ebenfalls keine Seltenheit. Bei uns beiden steigt das Gehalt durch Tariferhöhung noch an, Freundin ist mit 56k eingestiegen und entwickelt sich innerhalb von 5 Jahren auf 72k, ich steige von derzeit 70k + Bonus auf 90k + Bonus in 5 Jahren. Und wir sind keine Highflyer oder sonst was. In 5 Jahren kommen wir dann zusammen auf ca. 8k netto, ob ihr das glauben wollt oder nicht.

Miete/Tilgung 1200 Euro
Essen 800 Euro
Auto 400 Euro
Schule/Kita 250 Euro
Versicherungen 250 Euro
Urlaub 400 Euro
Altersvorsorge 500 Euro

Bleiben bei 5k Einkommen für die 4 köpfige Familie noch über 1k für Hobbies, Freizeit, Klamotten oder mehr Sparen.

Keine Ahnung ob ihr alle Champagner und Balenciaga Windeln braucht, aber das ist schon recht ordentlich für ne Familie.
Bei 1k mehr Einkommen ist sogar noch der spießige Audi anstatt Japaner Gebrauchtwagen drin.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Man man man!
Meine zwei Geschwister und ich mussten ja ein Miserables leben als Kinder geführt haben.
Vater Alleinverdienender Beamter in A10 in München.

Wobei wenn ich so drüber nachdenke, für eine 120qm Wohnung in München (gottseidank ohne Erbe, meine Großeltern habe ich noch), ca. alle 6 Jahre n Neuwagen sowie 2 Urlaube im Jahr hat's trotzdem gereicht.
Privatschule konnten sich meine Eltern sparen, da meine Geschwister und ich intelligent genug waren das Abi zu schaffen ohne das dafür gezahlt werden musste. Ist hier im Forum ja scheinbar etwas anders :D.

Kann ja sein das meine Familie etwas verpasst hat, aber auch vor 30 Jahren hat niemand einfach so das 1000qm Grundstück mit Haus in München geschenkt bekommen. Die Leute die Eigentum haben sparen dafür und gönnen sich nicht jeden Luxus und Urlaube für einen 5 Stellingen Betrag um auf Instagram ihre Follower beeindrucken zu können.
Aber die Bösen erben, die evtl bereits mit 20 jemanden aus der Familie verloren haben, denen geht's natürlich so viel besser. Krass ey denkt bitte mal über eure abartige Einstellung zum Leben nach, kein Wunder daß jeder WiWis für arrogant hält.

Junge Junge kein Wunder daß die Banken und Unternehmen alle pleite gehen wenn Leute, die mit 5000€ keine Familie ernähren können sie beraten. Bisschen auf Luxus verzichten hat noch keinen geschadet. Ist übrigens sich besser für die Umwelt ;).

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Hier kann man wieder wunderbar beobachten in was für einer Blase einige hier leben. Fakt ist, dass im Durchschnitt für die wenigsten Paare 6.000 € oder mehr im Monat netto drin sind. Insbesondere wenn erst einmal Kinder da sind und die Frau evtl. nur noch in Teilzeit arbeitet. Das Mediangehalt in Deutschland beträgt 42.300 €, also weniger als 3.500 Brutto. Netto irgendwas um die 2.100.
Ich denke das man mit 5.000 Netto mit 2 Kindern recht entspannt und gut leben kann. Wer das nicht kann sollte echt mal an seinen Ansprüchen bzw. Ausgaben arbeiten.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

WiWi Gast schrieb am 29.04.2021:

Ich glaube kein Mensch bezweifelt dass eine Ärztin und ein IGM Beamter irgendwann auf 8k kommen.

Dass man mit 5k mehrmals pro Monat essen geht mit der Familie dagegen mit Sicherheit (du liegst ja locker bei 100Euro aufwärts jeweils), also 10% fürs essen gehen ausgeben (bei 5x) werden wohl die wenigsten machen.

Auch mit dem Urlaub... habt ihr alle keine Kinder?
2 Wochen Camping kosten mit Kindern (und allem drum herum) bereits 3k, wer so frech ist und in ein Hotel geht zahlt noch wesentlich mehr.

WiWi Gast schrieb am 29.04.2021:

Ich bleibe dabei dass jeder unter komfortabel eigene Vorstellungen hat. Und ich bleibe nach wie vor dabei, dass man eine Familie mit 2 Kindern mit 5k netto sehr gut und komfortabel versorgen kann. Da gibts dann logischerweise kein Salem, keine 300qm Villa, keine Business Class Flüge nach NY zum Weihnachtsshopping etc.

Nichtsdestotrotz ist da ein EFH mit Garten drin (ja nicht in München Köln oder FFM), man kann paar mal im Monat auswärtig essen oder bestellen, neue Klamotten kaufen ist kein Problem und auch 2x im Jahr Urlaub machen ist da drin. Das verstehen viele unter komfortabel und faktisch ist das mehr als die meisten Familien in DE haben.

Zu der Einkommensthematik: Meine Freundin ist Ärztin und mit 3,2k netto dank Dienste und Überstunden eingestiegen, ich bin als Trainee eingestiegen, damals zu 2,7k netto, bin jetzt bei 3,4 netto. Wir haben zusammen also >6,5k und mein Bonus ist noch nicht mit eingerechnet. Das sind keine Phantasiegehälter, schon gar nicht wenn 2 verdienen. Lehrer steigen alle mit >3k netto ein, Ärzte auch und im Konzern nach 2-3 Jahren Erfahrung sind 65k+ ebenfalls keine Seltenheit. Bei uns beiden steigt das Gehalt durch Tariferhöhung noch an, Freundin ist mit 56k eingestiegen und entwickelt sich innerhalb von 5 Jahren auf 72k, ich steige von derzeit 70k + Bonus auf 90k + Bonus in 5 Jahren. Und wir sind keine Highflyer oder sonst was. In 5 Jahren kommen wir dann zusammen auf ca. 8k netto, ob ihr das glauben wollt oder nicht.

Miete/Tilgung 1200 Euro
Essen 800 Euro
Auto 400 Euro
Schule/Kita 250 Euro
Versicherungen 250 Euro
Urlaub 400 Euro
Altersvorsorge 500 Euro

Bleiben bei 5k Einkommen für die 4 köpfige Familie noch über 1k für Hobbies, Freizeit, Klamotten oder mehr Sparen.

Keine Ahnung ob ihr alle Champagner und Balenciaga Windeln braucht, aber das ist schon recht ordentlich für ne Familie.
Bei 1k mehr Einkommen ist sogar noch der spießige Audi anstatt Japaner Gebrauchtwagen drin.

Nun ja, selbst hier in einer niedersächsischen "Groß-"stadt zahlen wir inklusive Nebenkosten 2k im Monat als Rate fürs Häuschen, die Kinder kosten pro Nase 300 Euro im Kindergarten. 400 Euro für ein Auto reicht vielleicht gerade für den Unterhalt, also Versicherung, Steuer, TüV, Inspektionen, Reifen und Sprit. Dazu musst Du aber entweder Geld ansparen für den Fahrzeugerwerb oder eine Leasingrate/Finanzierungsrate zahlen. 1.000 Euro sind ein realistisches Budget für ein ordentliches Auto.

Du hast Dir das also ganz gut schön gerechnet...

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Wie antwortete ein alter Schulfreund zu mir, als ich sagte ich fühle mich mit 4k netto arm in Hamburg.
Nein, du bist es auch.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Zinshäuser in der Größe von 8 bis 12 Wohnungen gibt es in allen deutschen Großstädten in großer Anzahl. Die meisten davon werden privat gehalten. Da kommen im Schnitt 10 Wohnungen mit etwa 800 Euro Gewinn je Wohnung = 8.000 Euro Gewinn je Monat heraus.

Ja, 95% besitzen kein Zinshaus, aber 2-5% der Bevölkerung haben eben ein oder zwei dieser Häuser - die stehen dort ja nicht ohne Eigentümer herum. Zu klein für Immobilienfonds & Co., aber groß genug, um einen H4-Empfänger auf das Gehalt eines Chefarztes zu heben.

So krass ist es natürlich nicht. Die Kinder und Erben dieser Häuser haben ja trotzdem noch ein eigenes Einkommen. Sind selbständige Handwerker (ohne auf das Risiko schauen zu müssen), sind Kleinunternehmer, Architekten oder freiberufliche Ingenieure usw.

Da kommen 5k netto aus einem prestigeträchtigen Job und 5k netto aus dem Zinshaus zusammen. Dieses Einkommen lässt sich natürlich nicht ausgeben, sodass von den 10k oder mehr ordentlich gespart werden kann. Während der 10k Chefarzt/BereichsleiterDax also erstmal mit Vermögensaufbau anfängt, rennt der Erbe schon davon. Wobei 10k netto eine Dimension ist, die bei einer Karriere im Krankenhaus oder DAX nur sehr wenigen vorbehalten ist, Vitamin B und Glück erfordert und eher Ende 40 oder Anfang 50 erreicht wird.

In Deutschland gibt es 3,9 Millionen Haushalte mit Mieteinnahmen. Das sind etwa 9% der Haushalte.

Davon hatten 2017 etwa 80% Netto-Mieteinnahmen von weniger als 10k pro Jahr. Da bleiben dann 1,8% der Haushalte mit Netto-Mieteinnahmen größer 10k pro Jahr.

Es gibt die von dir beschriebenen sehr wohlhabenden Vermieter, insbesondere in Städten wir München oder Hamburg. Du überschätzt meiner Ansicht nach aber deren Anteil an der gesamten Bevölkerung in hohem Maße.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Es gibt auch in den Ballungszentren günstige und gute Restaurants.
Kinder essen doch sowieso einen Kinderteller und kein Gericht für 20 Euro.
Ich glaube du hast einfach keine Ahnung von Kindern ;)

Camping für 3k? Sorry, noch nie gehört. Wenn man das macht, dann kann man sich auch nicht beschweren.

WiWi Gast schrieb am 29.04.2021:

Dass man mit 5k mehrmals pro Monat essen geht mit der Familie dagegen mit Sicherheit (du liegst ja locker bei 100Euro aufwärts jeweils), also 10% fürs essen gehen ausgeben (bei 5x) werden wohl die wenigsten machen.

Auch mit dem Urlaub... habt ihr alle keine Kinder?
2 Wochen Camping kosten mit Kindern (und allem drum herum) bereits 3k, wer so frech ist und in ein Hotel geht zahlt noch wesentlich mehr.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

WiWi Gast schrieb am 29.04.2021:

Es gibt die von dir beschriebenen sehr wohlhabenden Vermieter, insbesondere in Städten wir München oder Hamburg. Du überschätzt meiner Ansicht nach aber deren Anteil an der gesamten Bevölkerung in hohem Maße.

So wie generell der Anteil an Gutverdienern, hohen Erben, etc. hier im Forum maßlos überschätzt wird. Alleine das unsägliche Schenkungsthema nervt nur noch. Es reicht ein Blick in Statistiken zur Vermögensverteilung nach Alter um zu sehen, dass Haushalte mit dem Hauptverdiener zwischen 60-70 (das Alter, wo man die Kinder bei einer Immobilienfinanzierung unterstützen müsste) zu 80% ein Gesamtvermögen klar unter 400k haben, auch bei 90% geht es "nur um etwas weniger als 600k. Das sind Beträge, da steckt dann hauptsächlich eine Immobilie drin, die man nicht verschenken kann, die wirklich flüssigen Mittel sind unbedeutend. Für die ganz ganz breite Masse ist Unterstützung durch die Eltern bei Immobilien kein Thema, zumindest keines, das über ganz wenige 10k hinausgehen würde.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Woher haben viele hier die Zahlen her :) Immer diese Übertreibungen in beide Richtungen.

Campen für zwei Wochen 3K? Man kann locker für 1 k zwei Wochen Campen. Selber kochen, sich nicht alles andrehen lassen.

Miete/Tilgung 1200 Euro für eine Vierköpfige Familie? Wo den? Ich und meine Frau suchen eine anständige vier Zimmer Wohnung und würden bis 1,4 k warm zahlen. Finden aber nichts. Tilgung wären wir bereit bis zu 1,8 k monatlich auszugeben (bei 25 Jahren Laufzeit), gibt es aber auch nichts

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

WiWi Gast schrieb am 29.04.2021:

Miete/Tilgung 1200 Euro für eine Vierköpfige Familie? Wo den?

In sehr vielen Gegenden. Die durchschnittliche qm-Miete bei Neuvermietung liegt bei ~8,50 Euro. Mit 'nem Tausender ist man also im Schnitt mit 120qm dabei. Wer mehr bezahlt, wohnt eben in einer teuren Gegend, dann bitte dort auch entsprechend mehr verdienen, ansonsten passt das nicht zusammen.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

WiWi Gast schrieb am 29.04.2021:

Ich glaube kein Mensch bezweifelt dass eine Ärztin und ein IGM Beamter irgendwann auf 8k kommen.

Dass man mit 5k mehrmals pro Monat essen geht mit der Familie dagegen mit Sicherheit (du liegst ja locker bei 100Euro aufwärts jeweils), also 10% fürs essen gehen ausgeben (bei 5x) werden wohl die wenigsten machen.

Auch mit dem Urlaub... habt ihr alle keine Kinder?
2 Wochen Camping kosten mit Kindern (und allem drum herum) bereits 3k, wer so frech ist und in ein Hotel geht zahlt noch wesentlich mehr.

WiWi Gast schrieb am 29.04.2021:

Ich bleibe dabei dass jeder unter komfortabel eigene Vorstellungen hat. Und ich bleibe nach wie vor dabei, dass man eine Familie mit 2 Kindern mit 5k netto sehr gut und komfortabel versorgen kann. Da gibts dann logischerweise kein Salem, keine 300qm Villa, keine Business Class Flüge nach NY zum Weihnachtsshopping etc.

Nichtsdestotrotz ist da ein EFH mit Garten drin (ja nicht in München Köln oder FFM), man kann paar mal im Monat auswärtig essen oder bestellen, neue Klamotten kaufen ist kein Problem und auch 2x im Jahr Urlaub machen ist da drin. Das verstehen viele unter komfortabel und faktisch ist das mehr als die meisten Familien in DE haben.

Zu der Einkommensthematik: Meine Freundin ist Ärztin und mit 3,2k netto dank Dienste und Überstunden eingestiegen, ich bin als Trainee eingestiegen, damals zu 2,7k netto, bin jetzt bei 3,4 netto. Wir haben zusammen also >6,5k und mein Bonus ist noch nicht mit eingerechnet. Das sind keine Phantasiegehälter, schon gar nicht wenn 2 verdienen. Lehrer steigen alle mit >3k netto ein, Ärzte auch und im Konzern nach 2-3 Jahren Erfahrung sind 65k+ ebenfalls keine Seltenheit. Bei uns beiden steigt das Gehalt durch Tariferhöhung noch an, Freundin ist mit 56k eingestiegen und entwickelt sich innerhalb von 5 Jahren auf 72k, ich steige von derzeit 70k + Bonus auf 90k + Bonus in 5 Jahren. Und wir sind keine Highflyer oder sonst was. In 5 Jahren kommen wir dann zusammen auf ca. 8k netto, ob ihr das glauben wollt oder nicht.

Weiß ja nicht wo du lebst und essen gehst, aber wenn ich heute mit meiner Freundin essen gehe und wir jetzt nicht gerade "uns richtig was gönnen", kommen wir zu zweit locker mit 40€ hin, eher weniger. Kinder drauf kommst du am Ende wohl eher bei 70-80€ raus, 100 wirklich nur wenns edel wird.

2 Wochen Camping mit Kindern 3k? okay... Mit 2 Kindern nach Italien an die Adria oder an den Gardasee, selbst mit Hotel und essen gehen kommt man da hin. Und 3k aufsparen für den einen großen Urlaub im Jahr kriegt man glaube ich gut hin bei 5k Einkommen.

Fakt ist doch, man muss sich dem Gehalt halt anpassen. Wer 5k verdient kann nicht ständig Steak und Champagner bestellen, Business Class nach NY fliegen und in der 250qm Villa wohnen. Wer dann halt ein großes Haus baut muss Abstriche beim Rest machen, bis es finanziert ist. Wer wert auf teure Urlaube legt, kann nicht so ein großes Haus bauen usw. Dann muss man halt mehr verdienen als 5k oder man muss eben Abstriche machen, so einfach ist das.

antworten
WiWi Gast

Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

WiWi Gast schrieb am 29.04.2021:

[...]
Auch mit dem Urlaub... habt ihr alle keine Kinder?
2 Wochen Camping kosten mit Kindern (und allem drum herum) bereits 3k, wer so frech ist und in ein Hotel geht zahlt noch wesentlich mehr.

Wie zur Hölle gehst du denn bitte Zelten, dass du in 2 Wochen 3k ausgibst?
Da wundert es mich nicht, dass dir 5k netto nicht ausreichen.... Manche Foristen sind einfach anders lost

antworten

Artikel zu Lebenshaltungskosten

DSW-Studie 2017 zu Lebenshaltungskosten im Studium

Wohnen und Essen machen einen erheblichen Teil der Lebenshaltungskosten im Studium aus.

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) hat die Lebenshaltungskosten von Studierenden ermittelt und mit der Höhe der BAföG-Bedarfssätze verglichen. Als Konsequenz daraus lauten die Forderungen des DSW den BAföG-Grundbedarf, die Wohnpauschale und den Kranken- und Pflegeversicherungszuschlag für Studierende ab 30 zu erhöhen. Die neue Studie „Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden“ des Forschungsinstituts für Bildungs- und Sozialökonomie (FiBS) steht kostenlos zum Download bereit.

Lebenshaltungskosten im Studium erfordern höhere BAföG-Bedarfssätze

Cover der Studie "Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden"

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) hat die Lebenshaltungskosten von Studierenden und die Höhe der BAföG-Bedarfssätze verglichen. Handlungsbedarf zeigt die Studie „Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden“ laut DSW-Präsident Timmermann beim BAföG-Grundbedarf von derzeit 399 Euro, der Wohnpauschale von 250 Euro sowie dem Pflege- und Krankenversicherungszuschlag für Studierende ab 30.

Lebenshaltungskosten-Rechner für Studenten

Screenshot Homepage Unicum Lebenskostenrechner

Der neue Lebenshaltungskostenrechner bei Unicum.de informiert darüber, wie tief man in einzelnen Uni-Städten monatlich in die Tasche greifen muss - und ob vielleicht ein Ortswechsel sinnvoll wäre.

Studierende haben im Durchschnitt 770 Euro im Monat zur Verfügung

Eine Hand wird hochgehalten vor grünen Farn.

Im Durchschnitt haben die Studierenden 770 Euro im Monat zur Verfügung, aber es gibt weiterhin eine deutliche Spannweite: Jeder fünfte Studierende liegt mit seinem Monatsbudget unter dem BAföG-Höchstsatz von 585 Euro, jeder Dritte unter 640 Euro.

Lebenshaltungskosten im Studium

Lebenshaltungskosten Studium

Die 17. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks zeigt bei den Lebenshaltungskosten im Studium gravierende Unterschiede zwischen alten und neuen Bundesländern.

StepStone Gehaltsreport 2018: Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsinformatiker sind Topverdiener

Stepstone Gehaltsreport 2018: Das Bild zeigt zwei Lego-Männchen Frau und Mann im Anzug (Wirtschaftsingenieurin und Wirtschaftsinformatiker) vor einem Computer.

Fachkräfte und Führungskräfte mit einem Studienabschluss in Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik verdienen ausgezeichnet. Mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 70.231 Euro liegen die Wirtschaftsingenieur hinter Medizin und Jura auf Platz drei der zurzeit lukrativsten Studiengänge. Die Wirtschaftsinformatiker verdienen mit 69.482 Euro ähnlich gut und sind hinter den Ingenieuren auf Rang fünf im StepStone Gehaltsreport 2018. Mit einem Abschluss in BWL, VWL oder Wirtschaftswissenschaften sind die Gehälter als Key Account Manager mit 75.730 Euro und als Consultant mit 67.592 Euro am höchsten.

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.

TVÖD-Tarifeinigung: Beschäftigte können sich über mehr Geld freuen

TVöD: Ein weißes Schild weist den Weg zur  "Universität"

Die Tarifrunde 2018 mit dem Bund und den kommunalen Arbeitgebern ist abgeschlossen. Die Entgelte werden in drei Schritten erhöht; betrieblichschulische Ausbildungsverhältnisse und duale Studiengänge werden tarifiert. Außerdem wird die Jahressonderzahlung im Tarifgebiet Ost der VKA an das Westniveau angeglichen.

Bachelorabsolventen verdienen langfristig viel weniger

 Wortspinnennetz - An Fäden hängen mehrere kleine Würfel mit Buchstaben, die Hochschulabschlüsse: PHD, BA, DR, MA und DIPL vor grauem Hintergrund zeigen.

Höhere Abschlüsse zahlen sich aus. Das Gehalt von Bachelorabsolventen ist im Alter von 25 Jahren bei 2.750 Euro mit dem bei beruflichen Fortbildungsabschlüsse vergleichbar. Masterabsolventen erzielen dann bereits ein Einkommen von rund 2.900 Euro im Monat. Dieser Einkommensunterschied wächst mit steigender Berufserfahrung, wie eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung zeigt. 34-jährige Masterabsolventen verdienen im Durchschnitt etwa 4.380 Euro im Monat, Bachelorabsolventen 3.880 Euro.

Gehaltsanalyse 2017: Was Fach- und Führungskräfte nach Bundesländern verdienen

Die Finanzmetropole Frankfurt.

Wer in Städten lebt und arbeitet, bekommt mehr Gehalt - das stimmt zumindest im Fall München. Fach- und Führungskräfte aus München verdienen durchschnittlich über 3.200 Euro mehr im Jahr als außerhalb der bayrischen Hauptstadt. Das gilt jedoch nicht für alle Bundesländer. Das Online-Portal Gehalt.de hat die Durchschnittsgehälter aller Bundesländer - ohne die Stadtstaaten - mit und ohne Hauptstadt analysiert.

Gehaltsübersicht 2017: Buchhalter und Einkäufer verzeichnen Gehaltszuwachs

Die Gehälter im Finance-, Assistenz- und kaufmännischen Bereich steigen im Jahr 2017 erneut. Besonders profitieren Lohnbuchhalter, Gehaltsbuchhalter sowie Einkäufer von den steigenden Gehältern. Lohnbuchhalter und Gehaltsbuchhalter erwarten einen Zuwachs von 5,9 Prozent, bei Einkäufern sind es 4,3 Prozent. Das zeigen die aktuellen Ergebnisse der neuen Gehaltsübersicht 2017 von Personaldienstleister Robert Half.

Gehaltsstudie 2015: Das verdienen Diplom-Kaufleute und Diplom-Betriebswirte

Ein Lego-Männchen im Anzug mit vielen 50 Euro Scheinen symoblisiert das Thema Gehalt.

Diplom-Kaufleute verdienen in Deutschland im Durchschnitt 4.851 Euro im Monat. Das Einkommen der Diplom-Kaufleute steigt dabei mit der Dauer der Berufserfahrung von durchschnittlichen Einstiegsgehältern von gut 4.100 Euro bis hin zu etwa 6.000 Euro bei mehr als 20 Jahren Berufserfahrung. Auch Diplom-Kaufleute profitieren in tarifgebundenen Unternehmen von höheren Gehältern. Sie liegen 17,4 Prozent über dem Gehalt ihrer Kollegen in Betrieben ohne Tarifvertrag, so das aktuelle Ergebnis der LohnSpiegel Einkommensstudie für die Berufsgruppe „Diplom-Kaufmann/-frau, Diplom-Betriebswirt/in“.

Gehaltsstudie 2016: Gehälter in Marketing und Vertrieb steigen um 2,6 Prozent

Geldscheine und kleine Buchstabenwürfel zum Thema Gehälter liegen zusammen.

Die Gehälter im Marketing und Vertrieb wurden in Deutschland in 2016 um durchschnittlich 2,6 Prozent angehoben. Führungskräfte in Marketing und Vertrieb verdienen durchschnittlich 113.000 Euro jährlich, Spezialisten 73.000 Euro und Sachbearbeiter 49.000 Euro. Im Vertrieb ist die variable Vergütung Standard. Fast alle Vertriebsleiter, Außendienstleiter und Außendienstmitarbeiter erhalten etwa 20 Prozent vom Gehalt als leistungsabhängige Vergütung. Das zeigt die Gehaltsstudie 2016 der Managementberatung Kienbaum.

StepStone Gehaltsreport 2016: Das verdienen Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium

Ein Legomännchen mit Geldscheinen zum Thema Gehalt.

Durchschnittlich 52.000 Euro verdienen Fach- und Führungskräfte in Deutschland. Akademiker verdienen im Schnitt 28 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteile in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 58.871 Euro, in Wirtschaftsinformatik 62.382 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen 62.231 Euro.

Gehaltsübersicht 2016: Einkäufer mit größter Gehaltsentwicklung

Eine Hand hält gefächerte Karten mit Buchstaben, die das Wort Gehalt ergeben.

Die Gehälter bei kaufmännischen Fachkräften steigen im Jahr 2016. Der Gehaltsübersicht 2016 von Personaldienstleister Robert Half zufolge tendiert vor allem die Vergütung von Einkäufern, Kundenberatern, Office-Managern und Projektassistenten in diesem Jahr zu höheren Gehältern. Die Einkäufer erwartet bei den Office-Jobs mit 2,4 Prozent Gehaltssteigerung die beste Gehaltsentwicklung.

Antworten auf Was braucht man für ein komfortables Leben mit 2 Kindern?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 205 Beiträge

Diskussionen zu Lebenshaltungskosten

Weitere Themen aus Gehälter