DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
GehälterTarifvertrag

Tarifvertrag

Autor
Beitrag
juhna

Tarifvertrag

Hallo zusammen,

Ich habe einen neuen Job als Personalreferent angenommen. Der Standort wurde bisher von einem anderen Standort aus betreut. Nun wollten Sie, dass dieser aber mit einem Personalreferenten besetzt ist. Hier sind nun alle überglücklich, da ich denen ja so viel Arbeit abnehmen kann.

Nun ist hier jemand unzufrieden mit dem angewendeten Tarifvertrag und bietet den Leuten mehr Geld an zum Start,als das was laut Tarifvertrag gilt. Seiner Meinung nach soll ich mit seinem Chef über den Tarifvertrag sprechen, denn es sei ja meine Aufgabe mich um diesen Tarifvertrag zu kümmern. Zumal es sein Chef ist und nicht meiner..
Mir ist es im Prinzip egal welche Tarif angewandt wird ,er übergeht diesen ja, also warum soll ich mich darum kümmern, dass sein Chef über einen anderen nachdenkt?

Alleine die Aussage, dass wer Personalreferent dafür zuständig ist und nicht er ind hier unwillkürlich Gehalt angeboten wird wie es ihm passt, sehe ich dies nicht als meine Aufgabe an.

Was sagt ihr dazu ?

Viele Grüße

antworten
WiWi Gast

Tarifvertrag

Was genau soll uns der Text sagen?

antworten
WiWi Gast

Tarifvertrag

Eigentlich wäre das doch die Aufgabe eines Betriebsrates. Der könnte im Rahmen einer Betriebsvereinbarung mit der Geschäftsführung eine übertarifliche Vergütung vereinbaren.

juhna schrieb am 28.05.2021:

Hallo zusammen,

Ich habe einen neuen Job als Personalreferent angenommen. Der Standort wurde bisher von einem anderen Standort aus betreut. Nun wollten Sie, dass dieser aber mit einem Personalreferenten besetzt ist. Hier sind nun alle überglücklich, da ich denen ja so viel Arbeit abnehmen kann.

Nun ist hier jemand unzufrieden mit dem angewendeten Tarifvertrag und bietet den Leuten mehr Geld an zum Start,als das was laut Tarifvertrag gilt. Seiner Meinung nach soll ich mit seinem Chef über den Tarifvertrag sprechen, denn es sei ja meine Aufgabe mich um diesen Tarifvertrag zu kümmern. Zumal es sein Chef ist und nicht meiner..
Mir ist es im Prinzip egal welche Tarif angewandt wird ,er übergeht diesen ja, also warum soll ich mich darum kümmern, dass sein Chef über einen anderen nachdenkt?

Alleine die Aussage, dass wer Personalreferent dafür zuständig ist und nicht er ind hier unwillkürlich Gehalt angeboten wird wie es ihm passt, sehe ich dies nicht als meine Aufgabe an.

Was sagt ihr dazu ?

Viele Grüße

antworten
WiWi Gast

Tarifvertrag

Hoffe, du kommunizierst auf der Arbeit konkreter und klarer, als hier im Forum. Verstehe sowieso nicht, wie das Forum dir hier mit irgendwelchen Leuten helfen soll, die und deren Kompetenzen nur du kennst. Scheinbar bist du aber mit deiner Aufgabe maximal überfordert.

antworten
WiWi Gast

Tarifvertrag

Das klingt wie irgendeine Aufgabe aus einem Test wtf

antworten
WiWi Gast

Tarifvertrag

Dir zu folgen ist sehr schwierig.
Ich weiß nicht was du genau möchtest, aber es ist dir und den anderen im Unternehmen klar, dass auch Zulagen gezahlt werden können?
Einen Tarifvertrag aushebeln ist nicht so leicht, da muss man schon austreten.

Wir lösen das bei uns sehr einfach. Wir können an den nicht sehr attraktiven Tarifvertrag nichts ändern, aber wir können Leistung mit freiwilligen Zulagen belohnen. Es ist viel möglich, wenn es gewollt wird.

Du scheinst mir in deiner Aufgabe sehr überfordert zu sein. Gab es keine Einarbeitung bzw. hast du in der Zentrale keinen Ansprechpartner?

antworten
WiWi Gast

Tarifvertrag

Welche Arbeitspakete genau zu deinem Aufgabengebiet gehören, kann dir hier keiner sagen. Wir kennen deine Stellenbeschreibung nicht. Am besten frag mal unverbindlich bei der Gewerkschaft nach, die diesen Tarifvertrag ausgehandelt hat. In den Tarifverträgen steht meist drin, welche Aufgaben zu einer Stelle gehören. Zumindest ist es bei uns so. Letztendlich interessiert das aber keinen, ich empfehle dir das Gespräch mit dem anderen Chef zu führen. Es ist nie verkehrt andere Führungskräfte kennenzulernen und Gespräche führen tut keinen weh.

juhna schrieb am 28.05.2021:

Hallo zusammen,

Ich habe einen neuen Job als Personalreferent angenommen. Der Standort wurde bisher von einem anderen Standort aus betreut. Nun wollten Sie, dass dieser aber mit einem Personalreferenten besetzt ist. Hier sind nun alle überglücklich, da ich denen ja so viel Arbeit abnehmen kann.

Nun ist hier jemand unzufrieden mit dem angewendeten Tarifvertrag und bietet den Leuten mehr Geld an zum Start,als das was laut Tarifvertrag gilt. Seiner Meinung nach soll ich mit seinem Chef über den Tarifvertrag sprechen, denn es sei ja meine Aufgabe mich um diesen Tarifvertrag zu kümmern. Zumal es sein Chef ist und nicht meiner..
Mir ist es im Prinzip egal welche Tarif angewandt wird ,er übergeht diesen ja, also warum soll ich mich darum kümmern, dass sein Chef über einen anderen nachdenkt?

Alleine die Aussage, dass wer Personalreferent dafür zuständig ist und nicht er ind hier unwillkürlich Gehalt angeboten wird wie es ihm passt, sehe ich dies nicht als meine Aufgabe an.

Was sagt ihr dazu ?

Viele Grüße

antworten
WiWi Gast

Tarifvertrag

WiWi Gast schrieb am 29.05.2021:

Was genau soll uns der Text sagen?

Absolut keinen Schimmer

antworten
WiWi Gast

Tarifvertrag

Als ich verstehe es nicht so ganz? Wenn dir die HR oder dein Chef mehr Geld anbietet ist dies doch nicht ganz falsch. Jede Tarifstufe oder AT Band ist doch nicht in Stein gemeißelt; beim AT Band kannst du dein Gehalt je nach der Spanne des Gehaltsbandes bekommen, Bsp. von 90-100k, bei Tarifgehältern kannst du das Stufengeld der Stufe erhalten, sowie neben den allgemein üblichen Sonderzahlungen auch eine übertarifliche Zahlung. Bsp. Zahlung von E9 plus 10 Prozent übertarifliche Zulage.

juhna schrieb am 28.05.2021:

Hallo zusammen,

Ich habe einen neuen Job als Personalreferent angenommen. Der Standort wurde bisher von einem anderen Standort aus betreut. Nun wollten Sie, dass dieser aber mit einem Personalreferenten besetzt ist. Hier sind nun alle überglücklich, da ich denen ja so viel Arbeit abnehmen kann.

Nun ist hier jemand unzufrieden mit dem angewendeten Tarifvertrag und bietet den Leuten mehr Geld an zum Start,als das was laut Tarifvertrag gilt. Seiner Meinung nach soll ich mit seinem Chef über den Tarifvertrag sprechen, denn es sei ja meine Aufgabe mich um diesen Tarifvertrag zu kümmern. Zumal es sein Chef ist und nicht meiner..
Mir ist es im Prinzip egal welche Tarif angewandt wird ,er übergeht diesen ja, also warum soll ich mich darum kümmern, dass sein Chef über einen anderen nachdenkt?

Alleine die Aussage, dass wer Personalreferent dafür zuständig ist und nicht er ind hier unwillkürlich Gehalt angeboten wird wie es ihm passt, sehe ich dies nicht als meine Aufgabe an.

Was sagt ihr dazu ?

Viele Grüße

antworten

Artikel zu Tarifvertrag

Für jeden zweiten Beschäftigten gilt ein Branchentarifvertrag

Büro-Immobilie - Ein Bild voller identischer Fenster eines großen Gebäudes.

Im Jahr 2011 arbeiteten rund 50 Prozent der Beschäftigten in Betrieben, für die ein Branchentarifvertrag galt. Das zeigen die Daten des IAB-Betriebspanels, einer jährlichen Befragung von mehr als 15.000 Betrieben durch das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung.

StepStone Gehaltsreport 2018: Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsinformatiker sind Topverdiener

Stepstone Gehaltsreport 2018: Das Bild zeigt zwei Lego-Männchen Frau und Mann im Anzug (Wirtschaftsingenieurin und Wirtschaftsinformatiker) vor einem Computer.

Fachkräfte und Führungskräfte mit einem Studienabschluss in Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik verdienen ausgezeichnet. Mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 70.231 Euro liegen die Wirtschaftsingenieur hinter Medizin und Jura auf Platz drei der zurzeit lukrativsten Studiengänge. Die Wirtschaftsinformatiker verdienen mit 69.482 Euro ähnlich gut und sind hinter den Ingenieuren auf Rang fünf im StepStone Gehaltsreport 2018. Mit einem Abschluss in BWL, VWL oder Wirtschaftswissenschaften sind die Gehälter als Key Account Manager mit 75.730 Euro und als Consultant mit 67.592 Euro am höchsten.

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.

TVÖD-Tarifeinigung: Beschäftigte können sich über mehr Geld freuen

TVöD: Ein weißes Schild weist den Weg zur  "Universität"

Die Tarifrunde 2018 mit dem Bund und den kommunalen Arbeitgebern ist abgeschlossen. Die Entgelte werden in drei Schritten erhöht; betrieblichschulische Ausbildungsverhältnisse und duale Studiengänge werden tarifiert. Außerdem wird die Jahressonderzahlung im Tarifgebiet Ost der VKA an das Westniveau angeglichen.

Bachelorabsolventen verdienen langfristig viel weniger

 Wortspinnennetz - An Fäden hängen mehrere kleine Würfel mit Buchstaben, die Hochschulabschlüsse: PHD, BA, DR, MA und DIPL vor grauem Hintergrund zeigen.

Höhere Abschlüsse zahlen sich aus. Das Gehalt von Bachelorabsolventen ist im Alter von 25 Jahren bei 2.750 Euro mit dem bei beruflichen Fortbildungsabschlüsse vergleichbar. Masterabsolventen erzielen dann bereits ein Einkommen von rund 2.900 Euro im Monat. Dieser Einkommensunterschied wächst mit steigender Berufserfahrung, wie eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung zeigt. 34-jährige Masterabsolventen verdienen im Durchschnitt etwa 4.380 Euro im Monat, Bachelorabsolventen 3.880 Euro.

Gehaltsanalyse 2017: Was Fach- und Führungskräfte nach Bundesländern verdienen

Die Finanzmetropole Frankfurt.

Wer in Städten lebt und arbeitet, bekommt mehr Gehalt - das stimmt zumindest im Fall München. Fach- und Führungskräfte aus München verdienen durchschnittlich über 3.200 Euro mehr im Jahr als außerhalb der bayrischen Hauptstadt. Das gilt jedoch nicht für alle Bundesländer. Das Online-Portal Gehalt.de hat die Durchschnittsgehälter aller Bundesländer - ohne die Stadtstaaten - mit und ohne Hauptstadt analysiert.

Gehaltsübersicht 2017: Buchhalter und Einkäufer verzeichnen Gehaltszuwachs

Die Gehälter im Finance-, Assistenz- und kaufmännischen Bereich steigen im Jahr 2017 erneut. Besonders profitieren Lohnbuchhalter, Gehaltsbuchhalter sowie Einkäufer von den steigenden Gehältern. Lohnbuchhalter und Gehaltsbuchhalter erwarten einen Zuwachs von 5,9 Prozent, bei Einkäufern sind es 4,3 Prozent. Das zeigen die aktuellen Ergebnisse der neuen Gehaltsübersicht 2017 von Personaldienstleister Robert Half.

Gehaltsstudie 2015: Das verdienen Diplom-Kaufleute und Diplom-Betriebswirte

Ein Lego-Männchen im Anzug mit vielen 50 Euro Scheinen symoblisiert das Thema Gehalt.

Diplom-Kaufleute verdienen in Deutschland im Durchschnitt 4.851 Euro im Monat. Das Einkommen der Diplom-Kaufleute steigt dabei mit der Dauer der Berufserfahrung von durchschnittlichen Einstiegsgehältern von gut 4.100 Euro bis hin zu etwa 6.000 Euro bei mehr als 20 Jahren Berufserfahrung. Auch Diplom-Kaufleute profitieren in tarifgebundenen Unternehmen von höheren Gehältern. Sie liegen 17,4 Prozent über dem Gehalt ihrer Kollegen in Betrieben ohne Tarifvertrag, so das aktuelle Ergebnis der LohnSpiegel Einkommensstudie für die Berufsgruppe „Diplom-Kaufmann/-frau, Diplom-Betriebswirt/in“.

Gehaltsstudie 2016: Gehälter in Marketing und Vertrieb steigen um 2,6 Prozent

Geldscheine und kleine Buchstabenwürfel zum Thema Gehälter liegen zusammen.

Die Gehälter im Marketing und Vertrieb wurden in Deutschland in 2016 um durchschnittlich 2,6 Prozent angehoben. Führungskräfte in Marketing und Vertrieb verdienen durchschnittlich 113.000 Euro jährlich, Spezialisten 73.000 Euro und Sachbearbeiter 49.000 Euro. Im Vertrieb ist die variable Vergütung Standard. Fast alle Vertriebsleiter, Außendienstleiter und Außendienstmitarbeiter erhalten etwa 20 Prozent vom Gehalt als leistungsabhängige Vergütung. Das zeigt die Gehaltsstudie 2016 der Managementberatung Kienbaum.

StepStone Gehaltsreport 2016: Das verdienen Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium

Ein Legomännchen mit Geldscheinen zum Thema Gehalt.

Durchschnittlich 52.000 Euro verdienen Fach- und Führungskräfte in Deutschland. Akademiker verdienen im Schnitt 28 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteile in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 58.871 Euro, in Wirtschaftsinformatik 62.382 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen 62.231 Euro.

Gehaltsübersicht 2016: Einkäufer mit größter Gehaltsentwicklung

Eine Hand hält gefächerte Karten mit Buchstaben, die das Wort Gehalt ergeben.

Die Gehälter bei kaufmännischen Fachkräften steigen im Jahr 2016. Der Gehaltsübersicht 2016 von Personaldienstleister Robert Half zufolge tendiert vor allem die Vergütung von Einkäufern, Kundenberatern, Office-Managern und Projektassistenten in diesem Jahr zu höheren Gehältern. Die Einkäufer erwartet bei den Office-Jobs mit 2,4 Prozent Gehaltssteigerung die beste Gehaltsentwicklung.

Gehaltsstudie 2015: Controller verdienen 2015 rund 3,5 Prozent mehr als im Vorjahr

Buchstabenwürfel ergeben das Wort: Gehälter, welches sich auf einer roten, glatten Oberfläche wiederspiegelt.

Das Gehalt von Controllern steigt mit zunehmender Verantwortung und je anspruchsvoller die Position der Controller, desto höher ist entsprechend der Bonus zum Festgehalt. Sachbearbeiter verdienen im Controlling im Schnitt 63.000 Euro pro Jahr. Das durchschnittliche Jahresgehalt von Controllern in Führungspositionen beträgt 116.000 Euro. In großen Unternehmen verdienen Controller mehr als in kleinen Firmen, wie eine aktuelle Gehaltsstudie für das Jahr 2015 von Kienbaum zeigt.

Vertriebsgehälter: Variable Vergütung führt selten zum Ziel

Weißes Startbanner auf dem in fetten schwarzen Buchstaben das Wort ZIEL steht.

Variable Vergütungen sind im Vertrieb ein wichtiger Gehaltsbestandteil. Provisionen und Bonuszahlungen haben bei Vertriebsmitarbeiter jedoch nur sehr geringen Einfluss auf die Zielerreichung im Vertrieb. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der Hay Group Unternehmensberatung zu Vertriebsgehältern.

Gehaltsstudie 2015: Gehälter in Marketing und Vertrieb steigen um 3,6 Prozent

Geldscheine und kleine Buchstabenwürfel zum Thema Gehälter liegen zusammen.

Die Gehälter in Marketing und Vertrieb sind in Deutschland in 2015 um 3,6 Prozent gestiegen. Führungskräfte in Marketing und Vertrieb verdienen durchschnittlich 115.000 Euro im Jahr, Spezialisten 75.000 Euro und Sachbearbeiter 49.000 Euro. Im Vertrieb sind die Gehälter am höchsten und am besten verdienen die Außendienstler im Maschinen- und Anlagenbau. Besonders stark steigen die Gehälter mit der Unternehmensgröße.

StepStone Gehaltsreport 2015: Das verdienen Fach- und Führungskräfte in Deutschland

StepStone-Gehaltsreport-2015: Ein Legomännchen mit 50 Euro Geldschein zum Thema Gehalt.

Durchschnittlich 52.000 Euro verdienen Fach- und Führungskräfte in Deutschland. Akademiker verdienen im Schnitt 35 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Bruttojahresgehalt inklusive variablem Anteile in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 56.438 Euro, in Wirtschaftsinformatik 60.929 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen 60.790 Euro.

Antworten auf Tarifvertrag

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 9 Beiträge

Diskussionen zu Tarifvertrag

12 Kommentare

Tariferhöhungen

WiWi Gast

Von den ganzen hochtrabenden Einstiegsgehältern, die hier immer rausposaunt werden, ist ein großer Teil ohnehin Wunschdenken bzw. ...

Weitere Themen aus Gehälter