DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
GehälterStundenlohn

Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Hallo!
Mal kein Thema zu "wie ist euer Bruttoeinkommen" sondern mich würde mal interessieren was ihr so tatsächlich umgerechnet die Stunde !Netto! bekommt:

Ich:
IT-Junior-Consultant, 38,5 std. die Woche. = 11,98 Euro die Std. Netto!

Nur so kann man mal sehen wer wirklich gut verdient. Denn in meinen Augen verdient ein Berater mit 60.000 Euro im Jahr aber 60-80std. die Woche eher schlecht.

Danke!

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

du verdienst so viel wie ein leiharbeiter bei Eurocopter ...

und ja das stimmt ich kenne 2 leute persönlich die ca 1,7 im monat bei 35 std verdienen

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

5.900 brutto bei 34h (Tarif, Dax30): 43 ?/h.

Der Netto-Vergleich hinkt und hat keine Aussagekraft (Kirchensteuer ja/nein, Single vs. Ehemann mit 3 Kids, Freibeträge etc).

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Hi,

  • 35 Std. Woche (IG-Metall) d.h. mit Zeitkonto und Freizeitausgleich
  • 15,8? Netto die Stunde.
  • LK1 ohne Kinde unverheiratet
  • 1 Jahr BE

MFG

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

netto ist nei aussagekräftig, da individuell; immer in brutto vergleichen.

Werkstudent, 14 Euro / Stunde brutto (netto ergibt das ~13 ? da nur Lohnsteuer & RV runtergehen - ist aber aufgrund der wenigen Stunden (80/Monat) nicht vergleichbar aufgrund der niedrigen Progression)

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Nettolöhne zu vergleichen ist eine wirklich clevere Idee...

Lounge Gast schrieb:

Nur so kann man mal sehen wer wirklich gut verdient.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Inwieweit hälst du Vergleiche unterschiedlicher Steuerklassen, Bundesländer, Konfessionen, Krankenversicherungen, etc. für aussagekräftig?

Du vergleichst am Ende Äpfel mit Birnen.

Wenn überhaupt, wäre der Bruttostundenlohn von Relevanz.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Wie macht ihr das? Ich meine rechnerisch. Da gibt es nämlich viele Möglichkeiten.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Um's noch komplizierter und wissenschaftlicher zu machen - welches Brutto soll es denn sein?
Im Angebot wären:
Brutto (mit AG-Zulage und Eigenanteil BAV)
Brutto (ohne AG-Zulage aber mit Eigenanteil BAV)
Steuerbrutto (ohne BAV-Beiträge)
RV-Brutto
KV-Brutto
Die Kollegen mit Dienstwagen/Entgeltumwandlung haben bestimmt noch ein paar zusätzliche Variationen im Angebot...

Außerdem fehlt mal noch eine einheitliche Vorgabe wieviele Tage man pro Monat annimmt, um dann den durchschnittlichen Stundenlohn zu berechnen (denn der hängt ja auch von der Anzahl der Arbeitstage pro Monat ab).
Und was ist mit unregelmäßigen und Einmalzahlungen wie Boni?

--> mein persönliches Ergebnis ist, dass es generell schwierig ist, einen in der Berechnungsmethodik vergleichbaren Stundenlohn zu ermitteln.
Ich würde einfach mal das im Arbeitsvertrag angegebene Brutto (mit Bonus) und die Wochenarbeitszeit in Stunden angeben.

Brutto: 83 kEUR (Betrachtung ohne BAV)
Arbeitszeit 38h (nominal, real zwischen 38 und 45, Durchschnitt ~40)
Branche: Handel
Ergibt einen Brutto-Stundenlohn (40h/Woche, 52 Wochen im Jahr) von: 39,9 EUR

Lounge Gast schrieb:

netto ist nei aussagekräftig, da individuell; immer in brutto
vergleichen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

noch besser wird es, wenn man den Stundenlohn auch noch auf die Kaufkraft umrechnet.

Da ist das krasseste Beispiel ein Freund von mir, der als Chemikant ( Lehrberuf ) in Schichtsystem bei BASF arbeitet. Er ist ein totaler Nachtmensch und macht sehr gerne Nachtschichten die sehr gut bezahlt werden mit steuerfreien Nachtzulagen.

So kommt er mit 28 Jahren auf ca. 3000 netto pro Monat. Er wohnt irgendwo in der Nordpfalz, ca. 20 - 30 min bis Ludwigshafen. Da sind z.B. Häuser und Wohnungen sehr billig, er könnte sich jetzt schon ein Haus in bar bezahlen, oder noch paar Jahre warten und sich ein schönes Haus bar bezahlen und noch hochwertig mit Whirlpool und edlen Materiallien sanieren. Ohne Schulden.

Nun, in vielen teuren Ballungszentren könnte sich so eine Luxushütte nur hohe Führungskräfte leisten. In München ist es ja schon Luxus und nur reichen Erben oder Führungskräften vorbehalten ein popelliges Reihenhaus in einem Vorort sich leisten zu können und das auch nur mit vielen Jahren Schulden.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Eine Freundin hat einen 6h Tag bzw. 30 Stunden Woche bei einer Bank im Marketing und bekommt knapp 33.000 im Jahr. Arbeiten tut sie in Gleitzeit und wenn man unter der Woche mal Party machen war, arbeitet man halt von 12 bis 18 Uhr. Für den Porsche reicht das Geld zwar nicht (der Mann soll das Geld heim bringen), aber nach ihrer Aussage ist die Arbeit dazu da um leben zu können und das kann sie damit allemal.

Wenn ich da an meine 50h Woche denke (Audit) und das ich mit 40.000 kaum 5 Riesen mehr verdiene frag ich mich oft warum ich mir den Sch..ß überhaupt antue. Ich bin wohl nicht hübsch genug um so denken und handeln zu können ;)

Der einzige Lichtblick ist das ich in einem Job mit Lernkurve & Karriereleiter arbeite und mir die Sklavenjahre in der Prüfung nicht ewig antuen muss.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Mann, bist du ein Macho!
Deine Freundin verdient doch das Geld zum Überleben selbst und gibt sich damit auch zufrieden. Was hat das mit dem Aussehen zu tun??? Sie will ja ganz offensichtlich nicht als Hausmutti ausgehalten werden. Und wenn du neidisch bist, dann verzichte selbst doch auch auf den Traum vom Porsche und gib dich mit 33T zufrieden - was hindert denn dich daran?

Lounge Gast schrieb:

Eine Freundin hat einen 6h Tag bzw. 30 Stunden Woche bei
einer Bank im Marketing und bekommt knapp 33.000 im Jahr.
Arbeiten tut sie in Gleitzeit und wenn man unter der Woche
mal Party machen war, arbeitet man halt von 12 bis 18 Uhr.
Für den Porsche reicht das Geld zwar nicht (der Mann soll das
Geld heim bringen), aber nach ihrer Aussage ist die Arbeit
dazu da um leben zu können und das kann sie damit allemal.

Wenn ich da an meine 50h Woche denke (Audit) und das ich mit
40.000 kaum 5 Riesen mehr verdiene frag ich mich oft warum
ich mir den Sch..ß überhaupt antue. Ich bin wohl nicht hübsch
genug um so denken und handeln zu können ;)

Der einzige Lichtblick ist das ich in einem Job mit Lernkurve
& Karriereleiter arbeite und mir die Sklavenjahre in der
Prüfung nicht ewig antuen muss.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Leiharbeiter bei VW in Wolfsburg. Einfache Montagearbeiten am Band, zwischendurch immer viele Pausen.
Liegt so bei 21 EUR/h.

Oder Heizungsmonteur, im Berliner Umland, mit 17-19 EUR/h.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Hier der Themenstarter.

Macht es doch nicht so kompliziert. Ich will eben genau keine Steuerklassen etc. berücksichtigt haben. Mag sein, dass es wie ein Äpfel - Birnen vergleich ist. Aber ein interessanter.

Rechnet einfach eure ausgezahltes Netto je Monat durch die Arbeitsstunden die ihr geleistet habt. Bei mir sinds z.B. 167 std. im Monat.

Ich glaube dann relativiert sich das Bild vom toll verdienenden Berater schnell.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Mein Vater hat den höchsten Stundenlohn.

Beamter - Oberstudienrat (A 14) = ca. 3,7 kEUR netto pro Monat. Er ist zu 50% arbeitsunfähig geschrieben, bekommt als Beamter aber trotzdem das volle Gehalt - ca. 15 Std. Woche.

Netto-Stundenlohn damit ca. 62 EUR/h

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

17,5? netto...~2700? bei etwa 154 Stunden

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

An den Themenstarter,

sry aber ich hab selten so einen Quatsch gelesen von wegen "Ich will ja eben genau keine Steuerklassen etc, berücksichtigt haben." - aber genau das machst du doch, wenn du NETTO-Stundenlöhne vergleichst. Netto heißt doch ganz einfach, dass Steuern, Sozialabgaben, BAV, Firmenwagen etc schon abgezogen sind...
Verstehst du das einfach nicht?!?!

Also echt, was für ein schwachsinniger Thread...

antworten
DAX Einkäufer

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Ist das Ziel dieses Threads, die hohen Einkommen von "Beratern" runterzurechnen? Dafür brauchst Du unsere Angaben doch gar nicht, das kannst Du ganz einfach selbst machen.

Einfach ein sehr hohe Zahl durch eine noch höhere Zahl teilen, schon hat man ein kleines Ergebnis und kann sich über das eigene Gehalt freuen, welches zwar in Summe offensichtlich nicht so hoch ist wie bei McKinsey (und es scheint ein gewisser Hang zur Vergleichsmessung vorzuliegen, ansonsten würde man sich solche Fragen doch gar nicht stellen), aber irgendwie musst Du dir das ja offensichtlich schönrechnen.

Den höchsten Stundenlohn haben übrigens Arbeitslose und Rentner: Bekommen einen niedrigen vierstelligen Betrag, aber teilen ihn durch Null. Ergebnis: Unendlich! Super Sache.

Das "Bild vom toll verdienenden Berater" bleibt bei mir übrigens bestehen, und nach einer kurzen Überschlagsrechnung auch das vom "toll verdienenden DAX Einkäufer".

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

IT-Beratung

Je nach Einsatz zwischen 16? - 20? Netto ....

Lounge Gast schrieb:

Hier der Themenstarter.

Macht es doch nicht so kompliziert. Ich will eben genau keine
Steuerklassen etc. berücksichtigt haben. Mag sein, dass es
wie ein Äpfel - Birnen vergleich ist. Aber ein interessanter.

Rechnet einfach eure ausgezahltes Netto je Monat durch die
Arbeitsstunden die ihr geleistet habt. Bei mir sinds z.B. 167
std. im Monat.

Ich glaube dann relativiert sich das Bild vom toll
verdienenden Berater schnell.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

das Bild relativiert sich schon nach 5 min, wenn du etwas nachdenkst und es ist jedem selbst überlassen...ohne diese ständigen Gehalts-Themen würde sich da auch kein Mensch für interessieren...schade, dass es hier keine anderen Fragen gibt

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Ohne die Steuerklassen macht der ohnehin sinnlose Vergleich aber auch wirklich überhaupt keinen Sinn.

Das gleiche Brutto-Gehalt kann doch aufgrund von Steuerklassen, Konfession usw. ein völlig anderes Netto-Gehalt ergeben!!

Ich habe den Eindruck, dass Du hier händeringend auf den Post wartest, der Dich beweisen lässt, dass Berater zwar einigermaßen viel Geld verdienen, dafür aber auch viel Zeit investieren müssen.

Soooo groß wäre die Erkenntnis dann aber auch nicht.....

Lounge Gast schrieb:

Hier der Themenstarter.

Macht es doch nicht so kompliziert. Ich will eben genau keine
Steuerklassen etc. berücksichtigt haben. Mag sein, dass es
wie ein Äpfel - Birnen vergleich ist. Aber ein interessanter.

Rechnet einfach eure ausgezahltes Netto je Monat durch die
Arbeitsstunden die ihr geleistet habt. Bei mir sinds z.B. 167
std. im Monat.

Ich glaube dann relativiert sich das Bild vom toll
verdienenden Berater schnell.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Das ist so ein Thread bei dem sich viele mit ihren 40k einreden wollen, dass sie ja einen viel besseren Job als Berater or IBler haben.

Wacht auf. Der Vergleich passt vorne und hinten nicht.

Wo steht der Berater in 5 Jahren? Locker bei 150k.

Wo bist du in 5 Jahren? 1-2 TGs höher mit 48k. Dann ist aber auch bald Ende, es gibt keine Progression mehr und der Rest des Lebens ist in den meisten Fällen vorgezeichnet.

So Vergleiche klammern etliches aus, aber freut euch mal über den Stundenlohn.

P.S. Bin kein Berater.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Oh man. Und nur für dieses "HÄHÄ Ihr Berater habt nen niedrigeren Stundenlohn als viele andere!" must du hier so eine unqualifizierte und nicht aussagefähige Alibi-Umfrage starten?

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Selbst wenn wir die Steuerklassen usw. ignorieren, ist das "ausgezahlte Netto" trotzdem keine Basis, denn beim PKV-Versicherten wird der AG-Zuschuss der Krankenversicherung als Teil des Nettos ausgezahlt und auch der Eigenanteil des AN wird im Gegensatz zum gesetzlich versicherten Angestellten nicht direkt an die Krankenkasse abgeführt, sondern zunächst als Netto ausgezahlt.

Lounge Gast schrieb:

Hier der Themenstarter.

Macht es doch nicht so kompliziert. Ich will eben genau keine
Steuerklassen etc. berücksichtigt haben. Mag sein, dass es
wie ein Äpfel - Birnen vergleich ist. Aber ein interessanter.

Rechnet einfach eure ausgezahltes Netto je Monat durch die
Arbeitsstunden die ihr geleistet habt. Bei mir sinds z.B. 167
std. im Monat.

Ich glaube dann relativiert sich das Bild vom toll
verdienenden Berater schnell.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Wenn du hohe Zahlen sehen willst, dann frag mal die freiberuflichen SAP-Consultants an, die spezialisiert sind in gefragten Gebieten ; )

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Sie ist "eine" Freundin, von dem her muss ich für sie keinen Macho spielen ;) und sie möchte Mausmutti sein und erwartet dementsprechend auch, dass der Mann Karriere macht bzw. der Verdiener ist.

Zum Wesentlichen, die Frage ist ähnlich warum ich studiere? Ich legs sicher nicht auf den Porsche an aber ich würde meiner Familie später mal ganz gerne etwas mehr als eine Mietwohnung, Pauschalurlaub und eine Monatskarte für die Öffentlichen bieten können. Bevor dumme Sprüche kommen, ich will sicher nicht den Allein- oder Hauptverdiener spielen.

"Machs doch auch wenn du neidisch bist"
Ich bin auch auf Pornodarsteller neidisch und wenn ich mich morgens aus dem Bett quäle auf alle Hartz4 Empfänger aber das heißt nocht lange nicht, dass ich deren Leben leben möchte, ich will auch mal was erreichen.

Lounge Gast schrieb:

Mann, bist du ein Macho!
Deine Freundin verdient doch das Geld zum Überleben selbst
und gibt sich damit auch zufrieden. Was hat das mit dem
Aussehen zu tun??? Sie will ja ganz offensichtlich nicht als
Hausmutti ausgehalten werden. Und wenn du neidisch bist, dann
verzichte selbst doch auch auf den Traum vom Porsche und gib
dich mit 33T zufrieden - was hindert denn dich daran?

Lounge Gast schrieb:

Eine Freundin hat einen 6h Tag bzw. 30 Stunden Woche bei
einer Bank im Marketing und bekommt knapp 33.000 im Jahr.
Arbeiten tut sie in Gleitzeit und wenn man unter der Woche
mal Party machen war, arbeitet man halt von 12 bis 18 Uhr.
Für den Porsche reicht das Geld zwar nicht (der Mann
soll das
Geld heim bringen), aber nach ihrer Aussage ist die Arbeit
dazu da um leben zu können und das kann sie damit allemal.

Wenn ich da an meine 50h Woche denke (Audit) und das ich
mit
40.000 kaum 5 Riesen mehr verdiene frag ich mich oft warum
ich mir den Sch..ß überhaupt antue. Ich bin wohl nicht
hübsch
genug um so denken und handeln zu können ;)

Der einzige Lichtblick ist das ich in einem Job mit
Lernkurve
& Karriereleiter arbeite und mir die Sklavenjahre in
der
Prüfung nicht ewig antuen muss.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Langjähriger Versicherungsvertreter mit Personalverantwortung für ca 40 Leute 150K pa: Keine 40H Woche!!! Skandalös!

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Wow, deine Erkenntis am Ende soll sein, dass Berater relativ gesehen nicht so gut verdienen?!? Mag ja sein, dass das stimmt (ziemlich sicher sogar im Großteil der Fälle), dafür haben sie aber immerhin erkannt, dass dein Vergleich sowas von hinkt und eh keine praktische Relevanz hat.

Ich mach den Spaß trotzdem mal mit: Manager Big4: 20-30 Euro netto (ist dir ja egal, ob ich verheiratet bin und zwei Kinder habe oder nicht; kannst dir auch aussuchen ob ich Januar oder Dezember als Stundenbasis genommen habe)

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

ca. 16 euro netto pro stunde als berufseinsteiger bei einem dax unternegmen. ich denke das geht klar :-)

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

22,63 netto, automobilbranche, 35 stunden woche , 2 jahre BE

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

"Ich glaube dann relativiert sich das Bild vom toll verdienenden Berater schnell."

Du brauchst keine solchen Vergleiche anstellen, um deinen sujektiven Eindruck bestätigt zu bekommen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Nach der Logik gewinnt ein Arbeitsloser dessen Stundenlohn gegen Unendlich divergiert? ^^

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Trainee DAX-Konzern:

Netto: ca. 17
Brutto: ca. 30

(Grob überschlagen)

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Themenstarter:
Danke an die die mitmachen und sich nicht künstlich aufregen.
Ich finde das super interessant und es ging mir auch nicht nur um Berater. Das war lediglich ein Beispiel.
Mit Brutto kann man sich einiges schönrechnen, das Netto verschwimmt entsprechend der Steuerklassen etc.
Deshalb interessiert mich lediglich das Netto um mal zu sehen wer wirklich viel bekommt in Relation zu seiner Arbeitszeit.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Ja, und für solche Schmarotzer wie dein Vater werden leider unsere Steuer ausgegeben.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Dax 30, 4 Jahre BE:
25 ? netto/h.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Willst du es nicht kapieren?
Das netto verschwimmt nicht je nach Beruf sondern hängt von völlig anderen Faktoren ab (verheiratet, kinder, steuerklasse).
Wieviel man für einen Job pro Stunde bekommt ist nur Brutto wirklich vergleichbar. Sogar leute im gleichen Laden mit völlig gleichem Gehalt werden unterschiedliches Netto rausbekommen. Inwieweit soll das vergleichbar sein?

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

ich, wenn ich meine Steuererklärung mache: 4500? / h

leider nur einmal / jahr

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Freiberuflicher SAP Berater mit über 8 Jahren BE, mein Kunde zahlt - brutto ;) - 200 EUR / Std.

Hab natürlich auch als Berater in Festanstellung angefangen und relativ viele Stunden für einen bescheidenen Stundenlohn gearbeitet, aber für mich hat sich die Zeit in der Beratung definitiv ausgezahlt - bin so auch zu meinem Kunden gekommen.

Lounge Gast schrieb:

Wenn du hohe Zahlen sehen willst, dann frag mal die
freiberuflichen SAP-Consultants an, die spezialisiert sind in
gefragten Gebieten ; )

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Willst du es nicht kapieren?
Wenn Jemand 40 std. die Woche arbeitet und 20 Euro verdient und ein Anderer in der selben Firma auf der selben Position 40 std. arbeitet und 30 Euro verdient. Beide aber das gleiche Brutto haben. Wer verdient dann effektiv mehr die std. ?
Mir geht es darum was hinten rauskommt. Das ganze Brutto-Steuerklassengedöns interessiert mich bei dieser Erhebung nicht. Denn jemand wer Brutto das Doppelte verdient aber nur 1/3 mehr verdient steht nicht doppelt so gut da. Meist gibt man mit 1/3 mehr Gehalt auch 1/3 mehr seiner Lebensqualität ab. Und nochmal: Hier geht es nicht nur um Berater. Mir geht es darum wer recht wenig arbeiten kann und trotzdem einen schönen Nettostundenlohn raus bekommt.
Mich interessieren daher mal die Netto Werte. Und wer nur rumjammern möchte wie Sinnlos das ist sollte lieber gar nichts schreiben.

Danke!

Lounge Gast schrieb:

Willst du es nicht kapieren?
Das netto verschwimmt nicht je nach Beruf sondern hängt von
völlig anderen Faktoren ab (verheiratet, kinder, steuerklasse).
Wieviel man für einen Job pro Stunde bekommt ist nur Brutto
wirklich vergleichbar. Sogar leute im gleichen Laden mit
völlig gleichem Gehalt werden unterschiedliches Netto
rausbekommen. Inwieweit soll das vergleichbar sein?

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Ähm - wenn beide 40 Stunden arbeiten und das gleiche Brutto haben, dann verdienen sie auch gleich gut.
Die Tatsache, dass dann einer der beiden mehr Netto hat, ist nicht dem Job, der Tätigkeit oder der Arbeitszeit geschuldet, sondern eben einer anderen Besteuerung und die hängt eben primär mit der Steuerklasse zusammen.

Es ist deswegen absolut legitim darauf hinzuweisen, dass ein Netto-Vergleich hier nur begrenzte Aussagekraft hat!
Übrigens - wenn man über Gehalt mit dem Arbeitgeber verhandelt, dann spricht man eben auch und ausschließlich über Bruttogehalt und nicht über das Netto. Das willst du doch wohl hoffentlich nicht bestreiten?

Lounge Gast schrieb:

Willst du es nicht kapieren?
Wenn Jemand 40 std. die Woche arbeitet und 20 Euro verdient
und ein Anderer in der selben Firma auf der selben Position
40 std. arbeitet und 30 Euro verdient. Beide aber das gleiche
Brutto haben. Wer verdient dann effektiv mehr die std. ?
Mir geht es darum was hinten rauskommt. Das ganze
Brutto-Steuerklassengedöns interessiert mich bei dieser
Erhebung nicht. Denn jemand wer Brutto das Doppelte verdient
aber nur 1/3 mehr verdient steht nicht doppelt so gut da.
Meist gibt man mit 1/3 mehr Gehalt auch 1/3 mehr seiner
Lebensqualität ab. Und nochmal: Hier geht es nicht nur um
Berater. Mir geht es darum wer recht wenig arbeiten kann und
trotzdem einen schönen Nettostundenlohn raus bekommt.
Mich interessieren daher mal die Netto Werte. Und wer nur
rumjammern möchte wie Sinnlos das ist sollte lieber gar
nichts schreiben.

Danke!

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Noch einmal ganz langsam, vielleicht anhand eines kleinen Beispiels, damit es auch wirklich der letzte versteht:

Luigi ist Pizzabäcker und verdient 25 Euro die Stunde netto. Otto bekommt fürs Taxifahren 20 Euro netto pro Stunde.

==> Daraus schließt du jetzt, dass Pizzabäcker ein attraktiverer Beruf ist, da der Nettostundenlohn 5 Euro höher liegt.

==> Diese Aussage ist aber nicht zwingend richtig, da wir eben _Steuerklasse_ usw. nicht kennen. Wenn Otto ebenso wie Luigi verheiratet wäre und 3 Kinder hätte, würde er (ohne auch nur eine Sekunde mehr zu arbeiten) vielleicht 30 Euro die Stunde netto verdienen.

==> Was lernen wir daraus? Du kannst ja gerne Löhne im Verhältnis zur tatsächlichen Arbeitszeit vergleichen, wenn dich interessiert, wer "viel" pro Stunde bekommt. Aber auch da macht nur ein Vergleich der Bruttolöhne Sinn, Nettolöhne sind nicht aussagekräftig.

Lounge Gast schrieb:

Willst du es nicht kapieren?
Wenn Jemand 40 std. die Woche arbeitet und 20 Euro verdient
und ein Anderer in der selben Firma auf der selben Position
40 std. arbeitet und 30 Euro verdient. Beide aber das gleiche
Brutto haben. Wer verdient dann effektiv mehr die std. ?
Mir geht es darum was hinten rauskommt. Das ganze
Brutto-Steuerklassengedöns interessiert mich bei dieser
Erhebung nicht. Denn jemand wer Brutto das Doppelte verdient
aber nur 1/3 mehr verdient steht nicht doppelt so gut da.
Meist gibt man mit 1/3 mehr Gehalt auch 1/3 mehr seiner
Lebensqualität ab. Und nochmal: Hier geht es nicht nur um
Berater. Mir geht es darum wer recht wenig arbeiten kann und
trotzdem einen schönen Nettostundenlohn raus bekommt.
Mich interessieren daher mal die Netto Werte. Und wer nur
rumjammern möchte wie Sinnlos das ist sollte lieber gar
nichts schreiben.

Danke!

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

@ Daxeinkäufer: durch Null teilen kann eigentlich nur Chuck Norris....

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Wichtig ist außerdem zu unterscheiden, was jemand verdient und was jemand bekommt. Oder in Bezug auf den Threadersteller: vielleicht bekommt er Netto einen höheren Stundenlohn als die Berater, die er ansprucht. Einen höheren Lohn verdient hat er aber nicht, weil die meisten Berater wenigstens Brutto und Netto unterscheiden können.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Die Erklärung war jetzt wirklich idiotensicher, aber ich fürchte wir werden dem TE seine Idee, Nettolöhne vergleichen zu wollen, wohl nicht "austreiben" können ;-)

PS: Dass Taxifahrer Otto hießen, war mal...
Heute haben die meisten osteuropäische oder türkische Vornamen. Zumindest in Düsseldorf :-)

Lounge Gast schrieb:

Noch einmal ganz langsam, vielleicht anhand eines kleinen
Beispiels, damit es auch wirklich der letzte versteht:

Luigi ist Pizzabäcker und verdient 25 Euro die Stunde netto.
Otto bekommt fürs Taxifahren 20 Euro netto pro Stunde.

==> Daraus schließt du jetzt, dass Pizzabäcker ein
attraktiverer Beruf ist, da der Nettostundenlohn 5 Euro höher
liegt.

==> Diese Aussage ist aber nicht zwingend richtig, da wir
eben _Steuerklasse_ usw. nicht kennen. Wenn Otto ebenso wie
Luigi verheiratet wäre und 3 Kinder hätte, würde er (ohne
auch nur eine Sekunde mehr zu arbeiten) vielleicht 30 Euro
die Stunde netto verdienen.

==> Was lernen wir daraus? Du kannst ja gerne Löhne im
Verhältnis zur tatsächlichen Arbeitszeit vergleichen, wenn
dich interessiert, wer "viel" pro Stunde bekommt.
Aber auch da macht nur ein Vergleich der Bruttolöhne Sinn,
Nettolöhne sind nicht aussagekräftig.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Poppcorn

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Ich rechne mal mit 40 Stunden bei 4,33 Wochen pro Monat, öffentlichen Dienst sind es glaube ich 38 Stunden die Woche.

Dann habe ich ca. 45 EUR brutto die Stunde. Mit Steuerklasse 3 habe ich dann ca. 29 EUR netto raus.

Meine Frau nach TVÖD hat brutto knapp 19 EUR die Stunde. Mit Steuerklasse 5 gibt das dann knapp 10 EUR die Stunde.

Das ist jetzt jeweils das monatliche Fixum. Kindergeld, Sonderzahlungen etc. nicht mitgerechnet.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Hahaha.. wird Zeit dass das Semester/die Schule wieder losgeht.

45 Euro brutto bei 38 Stunden je Woche und 4,4 Wochen im Monat sind rund 7.500 brutto im Monat. Laut deiner Aussage ist das ja aber nur das Grundgehalt. Rechnen wir ein 13. Gehalt für Weihnachts&Urlaubsgeld dazu, wären das 7.500*13 = knappe 100.000.

Im Öffentlichen Dienst. Ich lache mich weg.

Und by the way: Selbst die höchsten Tarifgruppen, bei meisten Kommunen/Länder West und beim Bund, also E15, E15Ü liegen bei "nur" 6.000-6.500 im Monat. Also noch ein gutes Stück weg vom den angeblichen 7.500.

Hättest dich wenigstens vorher etwas informieren können, Baron Münchhausen.

Aber zum Glück sind die Ferien nächste Woche auch im letzten Bundesland rum.. *eyerolls*

Lounge Gast schrieb:

Ich rechne mal mit 40 Stunden bei 4,33 Wochen pro Monat,
öffentlichen Dienst sind es glaube ich 38 Stunden die Woche.

Dann habe ich ca. 45 EUR brutto die Stunde. Mit Steuerklasse
3 habe ich dann ca. 29 EUR netto raus.

Meine Frau nach TVÖD hat brutto knapp 19 EUR die Stunde. Mit
Steuerklasse 5 gibt das dann knapp 10 EUR die Stunde.

Das ist jetzt jeweils das monatliche Fixum. Kindergeld,
Sonderzahlungen etc. nicht mitgerechnet.

antworten
Vertriebsmensch

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Muss man da jetzt nicht auch die Lebenssituation mit einbeziehen ?? Wenn jemand z.B. jeden Tag 100km mit dem Auto pendeln muss und ein anderer nur 5 Min Fussweg hat ??

Da müsste man doch nun auch diese Kosten abziehen um auf das echte Netto zu kommen, oder ??? ;-)

antworten
Vertriebsmensch

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Muss man da jetzt nicht auch die Lebenssituation mit einbeziehen ?? Wenn jemand z.B. jeden Tag 100km mit dem Auto pendeln muss und ein anderer nur 5 Min Fussweg hat ??

Da müsste man doch nun auch diese Kosten abziehen um auf das echte Netto zu kommen, oder ??? ;-)

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Du hast recht, ich hätte mich wohl präziser ausdrücken sollen, mein junger akademischer Freund :-)
Hatte wohl zuviel Transferleistung erwartet.

Ich arbeite mitnichten im öffentlichen Dienst, sondern im IT-Bereich, bei einem recht bekannten Software-Hersteller. Mit TVÖD meine ich meine Frau.

Lounge Gast schrieb:

Hahaha.. wird Zeit dass das Semester/die Schule wieder losgeht.

45 Euro brutto bei 38 Stunden je Woche und 4,4 Wochen im
Monat sind rund 7.500 brutto im Monat. Laut deiner Aussage
ist das ja aber nur das Grundgehalt. Rechnen wir ein 13.
Gehalt für Weihnachts&Urlaubsgeld dazu, wären das
7.500*13 = knappe 100.000.

Im Öffentlichen Dienst. Ich lache mich weg.

Und by the way: Selbst die höchsten Tarifgruppen, bei meisten
Kommunen/Länder West und beim Bund, also E15, E15Ü liegen bei
"nur" 6.000-6.500 im Monat. Also noch ein gutes
Stück weg vom den angeblichen 7.500.

Hättest dich wenigstens vorher etwas informieren können,
Baron Münchhausen.

Aber zum Glück sind die Ferien nächste Woche auch im letzten
Bundesland rum.. *eyerolls*

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Das ist so ein Thread bei dem sich viele mit ihren 40k einreden wollen, dass > sie ja einen viel besseren Job als Berater or IBler haben.

Wacht auf. Der Vergleich passt vorne und hinten nicht.

Wo steht der Berater in 5 Jahren? Locker bei 150k.

Wo bist du in 5 Jahren? 1-2 TGs höher mit 48k. Dann ist aber auch bald Ende, > es gibt keine Progression mehr und der Rest des Lebens ist in den meisten > Fällen vorgezeichnet.

So Vergleiche klammern etliches aus, aber freut euch mal über den
Stundenlohn.

P.S. Bin kein Berater.

Ich schon. 60 Stunden Woche ohne ÜS-Ausgleich, Netto bei Stk1 sagenhafte 12,5?/h

Nach 5 Jahren ist man bei uns (Big4-Consulting) im allerbesten Fall Manager, bekommt 80k und damit 17?/h netto bei gleicher Arbeitszeit. Und diese Beförderung ist auch nicht automatisch sondern muss verdient werden, z.b. durch 70h Woche, was manche tatsächlich machen (ich nutze diese Zeit aus naheliegenden Gründen lieber für Bewerbungen).

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Genau.. deshalb gelten für dich in der IT Branche ja auch die 38 Stunden aus dem öffentlichen Dienst auf welche du dich beziehst. :D

Lounge Gast schrieb:

Du hast recht, ich hätte mich wohl präziser ausdrücken
sollen, mein junger akademischer Freund :-)
Hatte wohl zuviel Transferleistung erwartet.

Ich arbeite mitnichten im öffentlichen Dienst, sondern im
IT-Bereich, bei einem recht bekannten Software-Hersteller.
Mit TVÖD meine ich meine Frau.

Lounge Gast schrieb:

Hahaha.. wird Zeit dass das Semester/die Schule wieder
losgeht.

45 Euro brutto bei 38 Stunden je Woche und 4,4 Wochen im
Monat sind rund 7.500 brutto im Monat. Laut deiner Aussage
ist das ja aber nur das Grundgehalt. Rechnen wir ein 13.
Gehalt für Weihnachts&Urlaubsgeld dazu, wären das
7.500*13 = knappe 100.000.

Im Öffentlichen Dienst. Ich lache mich weg.

Und by the way: Selbst die höchsten Tarifgruppen, bei
meisten
Kommunen/Länder West und beim Bund, also E15, E15Ü
liegen bei
"nur" 6.000-6.500 im Monat. Also noch ein gutes
Stück weg vom den angeblichen 7.500.

Hättest dich wenigstens vorher etwas informieren können,
Baron Münchhausen.

Aber zum Glück sind die Ferien nächste Woche auch im
letzten
Bundesland rum.. *eyerolls*

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

:-)

Lounge Gast schrieb:

Genau.. deshalb gelten für dich in der IT Branche ja auch die
38 Stunden aus dem öffentlichen Dienst auf welche du dich
beziehst. :D

Lounge Gast schrieb:

Du hast recht, ich hätte mich wohl präziser ausdrücken
sollen, mein junger akademischer Freund :-)
Hatte wohl zuviel Transferleistung erwartet.

Ich arbeite mitnichten im öffentlichen Dienst, sondern im
IT-Bereich, bei einem recht bekannten Software-Hersteller.
Mit TVÖD meine ich meine Frau.

Lounge Gast schrieb:

Hahaha.. wird Zeit dass das Semester/die Schule
wieder
losgeht.

45 Euro brutto bei 38 Stunden je Woche und 4,4
Wochen im
Monat sind rund 7.500 brutto im Monat. Laut deiner
Aussage
ist das ja aber nur das Grundgehalt. Rechnen wir
ein 13.
Gehalt für Weihnachts&Urlaubsgeld dazu, wären das
7.500*13 = knappe 100.000.

Im Öffentlichen Dienst. Ich lache mich weg.

Und by the way: Selbst die höchsten Tarifgruppen, bei
meisten
Kommunen/Länder West und beim Bund, also E15, E15Ü
liegen bei
"nur" 6.000-6.500 im Monat. Also noch ein
gutes
Stück weg vom den angeblichen 7.500.

Hättest dich wenigstens vorher etwas informieren
können,
Baron Münchhausen.

Aber zum Glück sind die Ferien nächste Woche auch im
letzten
Bundesland rum.. *eyerolls*

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

wer zum Karriereanfang nach Stundenlohn fragt oder sich diesen ausrechnet wird selten Karriere machen. Anfangs sollte man schauen dass man was lernt, aufsteigt usw.

Später kann man dann damit rechnen. Jedenfalls der höchste Stundenlohn bekommen natürlich Arbeitslose und Rentner. Auch hoch ist der Stundenlohn für Bandarbeiter in Schichtdienst mit den ganzen Zulagen usw.

Oder halt klassischer Dax Sachbearbeiter.

antworten
Nudas

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Ich denke, dass IT Jobs und Stellen im Ingenieurswesen sowie Ärzte hervorragend verdienen. Speziell für Bereiche im IT Bereich sind die Lohnverdienstmöglichkeiten auf hohem Niveau doch recht unterschiedlich. Für die Stelle als SAP Junior Berater sind die Anforderungen natürlich nicht so hoch wie bei einer Fachkraft, die in speziellen IT Bereichen mit Fachkenntnissen wie z.B: ABAP/4 Kenntnissen gut gerüstet sind (vgl. mal die fachlichen Anforderungen für einen SAP Job auf http://duerenhoff.de/sap-jobs). Aber mit der Zeit und vielen Netzwerkbeziehungen kann man als Consultant die Karriereleiter schnell hochsteigen, was sich auf die Löhne auswirkt. Ein SAP Job ist wahrlich nicht schlecht bezahlt!

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Das Zitat verleitet mich jetzt leider zu einem kleinen Exkurs zum Thema Gleichberechtigung der Geschlechter:

Und solche Frauen behaupten dann immer, sie würden ja ARBEITEN und sich nicht vom Mann aushalten lassen und auch Kinder und Beruf zu vereinbaren sei ja kein Problem.

Tatsächlich tragen sie mit ihren 30 T ja einiges bei, aber trotzdem muß der Mann noch wesentlich mehr ackern,damit die Frau dann auch den Porsche,die Privatschule und den Golfclub finanzieren kann. Würde sie allein leben oder würde der Mann nur genauso wenig verdienen wie sie, müßte sie schon ziemlich Abstriche in der Lebensqualität hinnehmen.

Von daher ist es heute zwar nicht mehr so, dass sich die Frauen 100% vom Mann aushalten lassen (das war zumindest bei Frauen, die Erziehungs- und Haushaltsarbeit leisten ja eh noch nie so), aber von einer völligen Gleichberechtigung kann nur gesprochen werden, wenn die Frau neben der Arbeit noch was im Haushalt/Kindererziehung macht und der Mann diese Aufgaben nicht machen muß. Andernfalls läßt die Frau sich schon vom Mann aushalten. Nur halt nicht bezogen auf die "Grundsicherung", sondern bezogen auf das schöne Leben mit den netten kleinen Extras.

Davon abgesehen kann man es sich als Frau in einer Beziehung oftmals leisten, eine Arbeit zu machen, die zwar wenig Geld bringt, aber Spaß macht.

Lounge Gast schrieb:

Eine Freundin hat einen 6h Tag bzw. 30 Stunden Woche bei
einer Bank im Marketing und bekommt knapp 33.000 im Jahr.
Arbeiten tut sie in Gleitzeit und wenn man unter der Woche
mal Party machen war, arbeitet man halt von 12 bis 18 Uhr.
Für den Porsche reicht das Geld zwar nicht (der Mann soll das
Geld heim bringen), aber nach ihrer Aussage ist die Arbeit
dazu da um leben zu können und das kann sie damit allemal.

Wenn ich da an meine 50h Woche denke (Audit) und das ich mit
40.000 kaum 5 Riesen mehr verdiene frag ich mich oft warum
ich mir den Sch..ß überhaupt antue. Ich bin wohl nicht hübsch
genug um so denken und handeln zu können ;)

Der einzige Lichtblick ist das ich in einem Job mit Lernkurve
& Karriereleiter arbeite und mir die Sklavenjahre in der
Prüfung nicht ewig antuen muss.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Es gibt einen sehr interessanten Artikel zum Thema Stundenlohn (differenziert nach Männer/Frauen und Berufsgruppen). Den BWLern scheint es nicht schlecht zu gehen, sie stehen hinter Zahnärzten und Medizin an dritter Stelle!

http://www.zeit.de/karriere/2012-03/gehaelter-faecher

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Für BWL(UNI) wäre das ein durchschnittliches Netto von ca. 2.600 Euro pro Monat für Männer. Gemittelt über alle Altersgruppen ist das eher sehr bescheiden!

Lounge Gast schrieb:

Es gibt einen sehr interessanten Artikel zum Thema
Stundenlohn (differenziert nach Männer/Frauen und
Berufsgruppen). Den BWLern scheint es nicht schlecht zu
gehen, sie stehen hinter Zahnärzten und Medizin an dritter
Stelle!

ww.zeit.de/karriere/2012-03/gehaelter-faecher

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Das das Lehramt am Ende der Skala ist, zeigt welch Nonsens dieser Artikel ist.

NIEMAND verdient mehr pro Stunde als (Gymansial-) Lehrer.

Außermal paar Ballschubser und DAX Vorstände abgesehen.

Lounge Gast schrieb:

Für BWL(UNI) wäre das ein durchschnittliches Netto von ca.
2.600 Euro pro Monat für Männer. Gemittelt über alle
Altersgruppen ist das eher sehr bescheiden!

Lounge Gast schrieb:

Es gibt einen sehr interessanten Artikel zum Thema
Stundenlohn (differenziert nach Männer/Frauen und
Berufsgruppen). Den BWLern scheint es nicht schlecht zu
gehen, sie stehen hinter Zahnärzten und Medizin an dritter
Stelle!

ww.zeit.de/karriere/2012-03/gehaelter-faecher

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Der Artikel ist wirklich Unsinn, Dein Beitrag aber auch, sorry. Ein Dax30-Sachbearbeiter steht sich auf jeden Fall deutlich besser als ein Gymnasiallehrer! Ich kenne da ziemlich genau beide Seiten.

Lounge Gast schrieb:

Das das Lehramt am Ende der Skala ist, zeigt welch Nonsens
dieser Artikel ist.

NIEMAND verdient mehr pro Stunde als (Gymansial-) Lehrer.

Außermal paar Ballschubser und DAX Vorstände abgesehen.

Lounge Gast schrieb:

Für BWL(UNI) wäre das ein durchschnittliches Netto von ca.
2.600 Euro pro Monat für Männer. Gemittelt über alle
Altersgruppen ist das eher sehr bescheiden!

Lounge Gast schrieb:

Es gibt einen sehr interessanten Artikel zum Thema
Stundenlohn (differenziert nach Männer/Frauen und
Berufsgruppen). Den BWLern scheint es nicht
schlecht zu
gehen, sie stehen hinter Zahnärzten und Medizin an
dritter
Stelle!

ww.zeit.de/karriere/2012-03/gehaelter-faecher

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Den Nettolohn zu vergleichen, macht nur dann Sinn, wenn beide die gleichen steuerlichen Parameter (Steuerklasse, Kirche, etc.) haben.
Denn dann ist der Bruttolohn wirklich nicht besonders aussagekräftig.
Wenn jemand Brutto 4000 ? verdient und der andere 8.000 ?, heißt es ja nicht, dass der andere dann doppelt soviel Geld ausgeben kann. Wichtig ist halt, was netto hinten bei raus kommt.
Sollte jemand jedoch verheiratet sein und der andere nicht, dann ist der ganze Nettovergleich hinfällig.
ich glaube, dass war die ursprüngliche Intention des TE.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Dax30-Konzern-IGM-Industriebeamte haben die beste Work-Life-Money-Balance. Da müssen wir net lange babbeln.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Beamte im höheren Dienst haben den höchsten Nettolebenslohn.
Das Netto-Gehalt jetzt ist nicht schlecht und dann kommt ja noch die Pension, die ein DAX30-Beamter nicht hat.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Aber dafür versauern die auch im öffetlichen Dienst ohne jeglichen Flair (Ministerien und Botschaften mal abgesehen).

Lounge Gast schrieb:

Beamte im höheren Dienst haben den höchsten Nettolebenslohn.
Das Netto-Gehalt jetzt ist nicht schlecht und dann kommt ja
noch die Pension, die ein DAX30-Beamter nicht hat.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

keine Pension? Du vergisst die Betriebsrente die die meisten DAX IGM bekommen..kommt auf das gleiche raus

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Ob ein Ministerium so viel Flair hat? Besonders wenn man nur Juristen um sich herum hat.
Aber es gibt auch schreckliche Unternehmen ohne Flair

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Gesetzliche Rente und Betriebsrente von DAX30 kann locker mit Beamtenpensionen mithalten

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Also ich bin bin ein Wiwi und ich finde es macht durchaus Sinn Netto Löhne zu vergleichen!!! Denn es geht doch um Folgende Entscheidung: Geld vs. Freizeit ganz grob gesagt.

-> Das rationale Individuum trifft die Allokationsentscheidung anhand des Nettolohns. Warum sollte das Individuum den Brutto Lohn berücksichtigen? Macht null Sinn. Höchstens könnte man eine kleine Prämie dazu addieren falls man die Chance sieht, dass man die Steuerklasse wechselt.

Klar ist die Aussagekraft begrenzt. Aber es geht vll. mehr darum wie sich Individuen entscheiden... Also falls man wegen niedriger Steuerklasse einen höheren Nettolohn kriegt, was dann ? Arbeitet man mehr? Weniger? usw..

Also was verdient ihr Netto? und was ist der Stundenlohn? ;)
(Ich bin nicht der Theard Starter)

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Sorry, aber das ist etwas einfältig. Für die Beamten ist im höheren Dienst meistens bei A15 Schluss. Ausnahmen sind meistens im Bereich Ministerien, Polizei u.s.w. Da gibt es eine realistische Chance, auch höher zu kommen. Wenn man die A15er mit den Dax30 Sachbearbeitern vergleicht wird man feststellen, dass letztere sehr viel schneller in den Tarifgruppen aufsteigen. Und zwar ohne Führungsverantwortung, wie sie im höheren Dienst ja oft gegeben ist. Und die Dax-Konzerne haben eine zum Teil sehr gute betriebliche Altersversorgung, die zur Rente noch dazukommt. Aus Deinem Beitrag entnehme ich, dass Du bisher weder als Dax30-Sachbearbeiter noch als höherer Beamter gearbeitet hast!

Lounge Gast schrieb:

Beamte im höheren Dienst haben den höchsten Nettolebenslohn.
Das Netto-Gehalt jetzt ist nicht schlecht und dann kommt ja
noch die Pension, die ein DAX30-Beamter nicht hat.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Stimmt so auch nicht. Es gibt im ÖD sehr viele hoch anspruchsvolle Aufgaben, die oft viel interessanter sind als die Industriejobs. Letztere werden aber viel besser bezahlt, obwohl sie durchaus sehr langweilig sein können.

Lounge Gast schrieb:

Aber dafür versauern die auch im öffetlichen Dienst ohne
jeglichen Flair (Ministerien und Botschaften mal abgesehen).

Lounge Gast schrieb:

Beamte im höheren Dienst haben den höchsten
Nettolebenslohn.
Das Netto-Gehalt jetzt ist nicht schlecht und dann kommt
ja
noch die Pension, die ein DAX30-Beamter nicht hat.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Den Nettolohn zu vergleichen, macht nur Sinn, wenn die übrigen Parameter identisch sind.
Beispiel: Ich verdiene 10 ? pro Stunde, ein Kollege in einer anderen Firma verdient 12 ? pro Stunde. Ich denke: "Boah, da muss ich hin." Ich wechsel und stelle dann fest, dass ich nur noch 9 ? pro Stunde verdiene. Ich frage mich, wie kann das denn sein? Tja, der andere ist halt verheiratet und hat 5 Kinder, ich bin Single.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Es wäre ja auch schlimm, wenn man als Beamter in der Regel mehr verdienen würde, als in einem DAX 30 Unternehmen. Denn das sind die größten und kapitalstärksten Unternehmen Deutschlands. Wenn es nicht so wäre, hätten wir bereits griechische Verhältnisse... oder ist es jetzt schon soweit?

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Ich arbeite als Beamter im höheren Dienst in einem Ministerium (--> also Chance auf B3 zu kommen.

Mein Nettogehalt stellt sich wie bereits abzüglich der PkV grob wie folgt dar:
A13 Stufe 2: 2800 ? (in der freien Wirtschaft (FW) wären das etwa 58.000 Jahresbrutto) --> 15,76 ?/h
Entwicklung (Auswahl):
A14 Stufe 4: 3140 ? (FW 70.000 Jahresbrutto) --> 17,68 ?/h
A15 Stufe 8: 3840 ? (FW 85.000 Jahresbrutto) --> 21,63 ?/h (Pensionsanspruch 3100 ? plus bisher gesammelter gesetzlicher Rentenanspruch)
B3: 4550 ? (FW 100.000 Jahresbrutto) --> 25,63 ?/h (Pensionsanspruch 4500 ?)

Abgesehen von Dax30 ist es wohl schwer als einfacher Angestellter solche Gehälter zu bekommen. Zudem kann man ja auch noch die Job-Sicherheit einpreisen.

Lounge Gast schrieb:

Sorry, aber das ist etwas einfältig. Für die Beamten ist im
höheren Dienst meistens bei A15 Schluss. Ausnahmen sind
meistens im Bereich Ministerien, Polizei u.s.w. Da gibt es
eine realistische Chance, auch höher zu kommen. Wenn man die
A15er mit den Dax30 Sachbearbeitern vergleicht wird man
feststellen, dass letztere sehr viel schneller in den
Tarifgruppen aufsteigen. Und zwar ohne Führungsverantwortung,
wie sie im höheren Dienst ja oft gegeben ist. Und die
Dax-Konzerne haben eine zum Teil sehr gute betriebliche
Altersversorgung, die zur Rente noch dazukommt. Aus Deinem
Beitrag entnehme ich, dass Du bisher weder als
Dax30-Sachbearbeiter noch als höherer Beamter gearbeitet hast!

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

je nach dem wie man rechnet und welche Beamte man so ran zieht, ist es aber fast schon so. Zumindest wenn man einfache DAX30 Sachbearbeiter vergleicht, steht der Beamter im Schnitt besser da. Wieso? Sachbearbeiter bearbeiten Sachen und tun arsch kriechen. Sie sind austauschbar. Wenn da mal ein Consulter kommt und den Laden umstrukturiert, dann fliegt man eben. Dann kannst aufs Arbeitsamt und Nummer ziehen. Wenn du nach einem Jahr nix findest, da über 40 oder über 50 und weil gerade überall Krise ist, bist du bei Hartz4. Deine Altersvorsorge, dein Haus etc. ist dann vielleicht auch futsch und du darfst dich bei den Tafeln zusammen mit Ungelernten anstellen für altes Brot. Verbeamtete Sachbearbeiter dagegen überstehen solche Krisen mit einem müden lächeln. Gerade diese Sicherheit ist schwer zu quantifizieren.

Dazu noch die hohen Pensionen, 70% vom letzen Sold die noch dazu kommen. Daher ist das Gesamtpacket für einen Beamten im höheren Dienst ( A13 aufwärts ) m.M. nach besser als für den typischen DAX30 Sachbearbeiter.

Oder aber die Tätigkeit vom 0815 Dax30 Sachbearbeiter wird gleich ausgelagert. Selbst im kaufmännischen Bereich gibt es immer mehr Dienstleister. Oder ein ganzer Bereich vom Konzern wird als Servicegesellschaft ausgegliedert zu niedrigeren Gehältern etc.
Jedenfalls ist DAX30 längst nicht mehr so sicher wie es mal war und von Industriebeamtentum ist längst keine Rede mehr. Das war mal in den 60er, 70ern und teils noch in den 80ern so. Heute aber nicht mehr. Leute die kurz vor der Rente stehen, verdienen als SB da noch sehr gut, bekommen oft noch eine Betriebsrente oben drauf, gehen verfrüht in den Ruhestand usw.
Die Generation der Berufseinsteiger und jungen Akademiker kann aber nicht mehr auf diese Sicherheiten bauen.

Übrigens selbst Führungskräfte in den DAX Konzernen leben nicht so sicher wie das viele denken. Wehe da kommt mal ein neuer Chef Chef Chef und dein Chef Chef ist dem nicht richtig in den Hintern gekrochen. Dann kann es sein dass dein Chef Chef gehen muss und du als Chef unterm Chef Chef gehst mit, da alle gehen müssen die in der Entscheidungshierachie wichtig sind, weil der neue seine eigenen Leute dahin setzt.

Dann kommt noch ein Aspekt des Beamtentums: Beamte, z.B. gerade Lehrer haben einen gewissen Ruf in der Gesellschaft. Sie gehören zu den Gutmenschen ( sehen sicher nicht alle so ) die sich für die Gesellschaft einsetzen, sie tun nichts "böses" wie die Banker oder Industrie. Sag mal auf einer typischen Großstädter Party unter Akademikern, dass du Banker bist. Da wirst heute fast schon gesteinigt. Ist man aber Lehrer oder verbeamteter Sachbearbeiter beim Umweltamt, gehörst automatisch zu den Guten und Tollen. Auch wenn sich teils das Gehalt nicht mal so groß unterscheidet.

Mal ein Beispiel aus Bayern: er Ende 40, Dipl.-Ing(FH), Beamter, Assistent an einer FH, Stk3 4500 netto, PKV schon abgezogen, seine Frau Anfang 40, Grundschullehrerin, Stk 4, knapp 3000 netto, PKV schon abgezogen. Wohnen in einer ländlichen Gegend, bei solchen Leuten frag ich mich fast, was die mit dem ganzen Geld überhaupt machen, die haben nur ein Kind. Haben ein riesen Haus ( 300 qm Wfl. ) mit Pool, und noch Wohnungen die sie vermietet haben. Aber beim Party Talk sind sie ja die "Guten", setzen sich für die Gesellschaft ein, meist sind solche Leute dann auch Grünen Wähler. Während ein Banker Paar das ähnlich gut verdient, zu den "Bösen" gehört.

Der Banker übrigens kann sich nicht auf dem Land so ein Haus kaufen. Wehe der Job geht aus o.g. Gründen flöhten, hat er ein Problem, solche Anwesen verkaufen sich gerade auf dem Lande nicht so leicht. Da ist der Privatkonkurs fast vorprogrammiert.

Von der Bank zur Tafeln heißt es dann.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Warum werden die "Top Gehälter" in der Industrie immer auf die DAX30 Firmen reduziert?

Ich kenne mehr als genug Firmen, die solche Gehälter zahlen und ganz weit weg von DAX30 sind.

IG-Metall ist IG-Metall und die gibt es auch zu genüge im Mittelstand!

Lounge Gast schrieb:

Abgesehen von Dax30 ist es wohl schwer als einfacher
Angestellter solche Gehälter zu bekommen. Zudem kann man ja
auch noch die Job-Sicherheit einpreisen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Naja, als FHler verdient man als Beamter nie und nimmer 4500 netto. Da sind noch nichtmals 4000 drin
oeffentlicher-dienst.info/beamte/nw/

Aber die Job-Sicherheit kann man wirklich schlecht quantifizieren. Man sorgt etwa fürs Alter vor, um eine etwaige gesenkte Pension zu kompensieren. Ansonsten geht der Rest komplett in den Konsum. Yippieh

Mal ein Beispiel aus Bayern: er Ende 40, Dipl.-Ing(FH),
Beamter, Assistent an einer FH, Stk3 4500 netto, PKV schon
abgezogen, seine Frau Anfang 40, Grundschullehrerin, Stk 4,
knapp 3000 netto, PKV schon abgezogen. Wohnen in einer
ländlichen Gegend, bei solchen Leuten frag ich mich fast, was
die mit dem ganzen Geld überhaupt machen, die haben nur ein
Kind. Haben ein riesen Haus ( 300 qm Wfl. ) mit Pool, und
noch Wohnungen die sie vermietet haben. Aber beim Party Talk
sind sie ja die "Guten", setzen sich für die
Gesellschaft ein, meist sind solche Leute dann auch Grünen
Wähler. Während ein Banker Paar das ähnlich gut verdient, zu
den "Bösen" gehört.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

"Pensionsanspruch" ist eher theoretisch. Bis zum letzten Augenblick bevor Du in den Ruhestand gehst, kann die Gesetzeslage verändert werden. Dann kann deutlich weniger herauskommen. Der Beamte geniest bezüglich der Höhe seiner Pension keinen Vertrauensschutz.

Lounge Gast schrieb:

Ich arbeite als Beamter im höheren Dienst in einem
Ministerium (--> also Chance auf B3 zu kommen.

Mein Nettogehalt stellt sich wie bereits abzüglich der PkV
grob wie folgt dar:
A13 Stufe 2: 2800 ? (in der freien Wirtschaft (FW) wären das
etwa 58.000 Jahresbrutto) --> 15,76 ?/h
Entwicklung (Auswahl):
A14 Stufe 4: 3140 ? (FW 70.000 Jahresbrutto) --> 17,68 ?/h
A15 Stufe 8: 3840 ? (FW 85.000 Jahresbrutto) --> 21,63 ?/h
(Pensionsanspruch 3100 ? plus bisher gesammelter
gesetzlicher Rentenanspruch)
B3: 4550 ? (FW 100.000 Jahresbrutto) --> 25,63 ?/h
(Pensionsanspruch 4500 ?)

Abgesehen von Dax30 ist es wohl schwer als einfacher
Angestellter solche Gehälter zu bekommen. Zudem kann man ja
auch noch die Job-Sicherheit einpreisen.

Lounge Gast schrieb:

Sorry, aber das ist etwas einfältig. Für die Beamten ist
im
höheren Dienst meistens bei A15 Schluss. Ausnahmen sind
meistens im Bereich Ministerien, Polizei u.s.w. Da gibt es
eine realistische Chance, auch höher zu kommen. Wenn man
die
A15er mit den Dax30 Sachbearbeitern vergleicht wird man
feststellen, dass letztere sehr viel schneller in den
Tarifgruppen aufsteigen. Und zwar ohne
Führungsverantwortung,
wie sie im höheren Dienst ja oft gegeben ist. Und die
Dax-Konzerne haben eine zum Teil sehr gute betriebliche
Altersversorgung, die zur Rente noch dazukommt. Aus Deinem
Beitrag entnehme ich, dass Du bisher weder als
Dax30-Sachbearbeiter noch als höherer Beamter gearbeitet
hast!

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

FH-Ingenieur mit 4.500 netto als Beamter, wie soll das möglich sein? Kennst Du seine Besoldungsgruppe? Der müsste mit FH-Diplom so eingruppiert sein wie die Grundschullehrerin, nämlich nach A12.

Lounge Gast schrieb:

je nach dem wie man rechnet und welche Beamte man so ran
zieht, ist es aber fast schon so. Zumindest wenn man einfache
DAX30 Sachbearbeiter vergleicht, steht der Beamter im Schnitt
besser da. Wieso? Sachbearbeiter bearbeiten Sachen und tun
arsch kriechen. Sie sind austauschbar. Wenn da mal ein
Consulter kommt und den Laden umstrukturiert, dann fliegt man
eben. Dann kannst aufs Arbeitsamt und Nummer ziehen. Wenn du
nach einem Jahr nix findest, da über 40 oder über 50 und weil
gerade überall Krise ist, bist du bei Hartz4. Deine
Altersvorsorge, dein Haus etc. ist dann vielleicht auch
futsch und du darfst dich bei den Tafeln zusammen mit
Ungelernten anstellen für altes Brot. Verbeamtete
Sachbearbeiter dagegen überstehen solche Krisen mit einem
müden lächeln. Gerade diese Sicherheit ist schwer zu
quantifizieren.

Dazu noch die hohen Pensionen, 70% vom letzen Sold die noch
dazu kommen. Daher ist das Gesamtpacket für einen Beamten im
höheren Dienst ( A13 aufwärts ) m.M. nach besser als für den
typischen DAX30 Sachbearbeiter.

Oder aber die Tätigkeit vom 0815 Dax30 Sachbearbeiter wird
gleich ausgelagert. Selbst im kaufmännischen Bereich gibt es
immer mehr Dienstleister. Oder ein ganzer Bereich vom Konzern
wird als Servicegesellschaft ausgegliedert zu niedrigeren
Gehältern etc.
Jedenfalls ist DAX30 längst nicht mehr so sicher wie es mal
war und von Industriebeamtentum ist längst keine Rede mehr.
Das war mal in den 60er, 70ern und teils noch in den 80ern
so. Heute aber nicht mehr. Leute die kurz vor der Rente
stehen, verdienen als SB da noch sehr gut, bekommen oft noch
eine Betriebsrente oben drauf, gehen verfrüht in den
Ruhestand usw.
Die Generation der Berufseinsteiger und jungen Akademiker
kann aber nicht mehr auf diese Sicherheiten bauen.

Übrigens selbst Führungskräfte in den DAX Konzernen leben
nicht so sicher wie das viele denken. Wehe da kommt mal ein
neuer Chef Chef Chef und dein Chef Chef ist dem nicht richtig
in den Hintern gekrochen. Dann kann es sein dass dein Chef
Chef gehen muss und du als Chef unterm Chef Chef gehst mit,
da alle gehen müssen die in der Entscheidungshierachie
wichtig sind, weil der neue seine eigenen Leute dahin setzt.

Dann kommt noch ein Aspekt des Beamtentums: Beamte, z.B.
gerade Lehrer haben einen gewissen Ruf in der Gesellschaft.
Sie gehören zu den Gutmenschen ( sehen sicher nicht alle so )
die sich für die Gesellschaft einsetzen, sie tun nichts
"böses" wie die Banker oder Industrie. Sag mal auf
einer typischen Großstädter Party unter Akademikern, dass du
Banker bist. Da wirst heute fast schon gesteinigt. Ist man
aber Lehrer oder verbeamteter Sachbearbeiter beim Umweltamt,
gehörst automatisch zu den Guten und Tollen. Auch wenn sich
teils das Gehalt nicht mal so groß unterscheidet.

Mal ein Beispiel aus Bayern: er Ende 40, Dipl.-Ing(FH),
Beamter, Assistent an einer FH, Stk3 4500 netto, PKV schon
abgezogen, seine Frau Anfang 40, Grundschullehrerin, Stk 4,
knapp 3000 netto, PKV schon abgezogen. Wohnen in einer
ländlichen Gegend, bei solchen Leuten frag ich mich fast, was
die mit dem ganzen Geld überhaupt machen, die haben nur ein
Kind. Haben ein riesen Haus ( 300 qm Wfl. ) mit Pool, und
noch Wohnungen die sie vermietet haben. Aber beim Party Talk
sind sie ja die "Guten", setzen sich für die
Gesellschaft ein, meist sind solche Leute dann auch Grünen
Wähler. Während ein Banker Paar das ähnlich gut verdient, zu
den "Bösen" gehört.

Der Banker übrigens kann sich nicht auf dem Land so ein Haus
kaufen. Wehe der Job geht aus o.g. Gründen flöhten, hat er
ein Problem, solche Anwesen verkaufen sich gerade auf dem
Lande nicht so leicht. Da ist der Privatkonkurs fast
vorprogrammiert.

Von der Bank zur Tafeln heißt es dann.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Eine Stelle als wissenschaflicher Assistent setzt eigentlich ein TU-Diplom oder mindestens einen Master voraus. Erwartet wird wohl auch eine Promotion. Damit gibt es dann ca. 4.600 Euro brutto, aber nicht netto. Hier stimmt mal wieder etwas nicht. Und wenn seine Frau Lehrerin ist, bekommt er auch nur die Hälfte vom Familienzuschlag.

Lounge Gast schrieb:

Naja, als FHler verdient man als Beamter nie und nimmer 4500
netto. Da sind noch nichtmals 4000 drin
oeffentlicher-dienst.info/beamte/nw/

Aber die Job-Sicherheit kann man wirklich schlecht
quantifizieren. Man sorgt etwa fürs Alter vor, um eine
etwaige gesenkte Pension zu kompensieren. Ansonsten geht der
Rest komplett in den Konsum. Yippieh

Mal ein Beispiel aus Bayern: er Ende 40, Dipl.-Ing(FH),
Beamter, Assistent an einer FH, Stk3 4500 netto, PKV schon
abgezogen, seine Frau Anfang 40, Grundschullehrerin, Stk
4,
knapp 3000 netto, PKV schon abgezogen. Wohnen in einer
ländlichen Gegend, bei solchen Leuten frag ich mich
fast, was
die mit dem ganzen Geld überhaupt machen, die haben nur
ein
Kind. Haben ein riesen Haus ( 300 qm Wfl. ) mit Pool, und
noch Wohnungen die sie vermietet haben. Aber beim Party
Talk
sind sie ja die "Guten", setzen sich für die
Gesellschaft ein, meist sind solche Leute dann auch Grünen
Wähler. Während ein Banker Paar das ähnlich gut
verdient, zu
den "Bösen" gehört.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Weil es bei DAX 30 noch die ÜBERTARIF Zulagen gibt, Gewinnbeteiligungen (Dailmer z.B. 6.000Euro letztes Jahr für Jeden, VW 10.000 Euro für Jeden).

Die hats bei der Heinz Wurst Metallwaren KG in Buxtehude sicher nicht.

Ich arbeite auch in einem IG Metall Betrieb, unser "Konzern" hat 3.000 Mitarbeiter. Aber bei uns kommen selbst Team/Abteilungsleiter nicht über EG14 (max. wäre EG17) raus. Da wird eben getrickst wie es geht. Strukturschwache Region, keine muckt auf denn keiner will aufs Amt Nummern ziehen.

Lounge Gast schrieb:

Warum werden die "Top Gehälter" in der Industrie
immer auf die DAX30 Firmen reduziert?

Ich kenne mehr als genug Firmen, die solche Gehälter zahlen
und ganz weit weg von DAX30 sind.

IG-Metall ist IG-Metall und die gibt es auch zu genüge im
Mittelstand!

Lounge Gast schrieb:

Abgesehen von Dax30 ist es wohl schwer als einfacher
Angestellter solche Gehälter zu bekommen. Zudem kann man
ja
auch noch die Job-Sicherheit einpreisen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Die Durchscnittspension eines 08-15 Pensionärs beträgt 2.100 Euro.

In Deutschland gibt es genau 18 (!), ja 18 Rentner, die eine solche oder höhere Rente beziehen! Kam letztens ein Bericht im ZDF.

Da kommst mit den 1.200 gesetzlicher Rente und 400 Betriebsrente auch bei DAX30 nicht hin.

Außerdem bist du als Beamter unkündbar, hast lebenslange Arbeitsplatz Garantie.

Beamten geht es einfach viel zu gut, unabhängig davon ob die arbeiten oder nicht. Die sind überpriviligiert und überbezahlt.

Aber da Politiker selbst Beamte sind und das Beamtentum im GG verankert ist und dazu ne 3/4 Mehrheit im Bundestag nötig wäre um dies zu ändern, wird sich da auch nichts dran ändern.

Und zu guter letzt dürfen die sogenannten Staatsdiener dich auch noch hätscheln und ärgern wie es ihnen grad in den Kram passt.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Was ist das wieder für ein Unsinn! Von wegen 400 Euro Betriebsrente, mein Vater halt als einfacher Angestellter schon über 1.000 Euro Betriebsrente gehabt, und der war nicht bei Dax 30, sondern in einem normalen Industrieunternehmen. In der Industrie gibt es viele Arbeitnehmer, die kein Studium haben. Bei den Beamten ist das schon etwas anders. Wer auf die Beamten neidisch ist, gehört eher zu den low-performern. Bei unseren Klassentreffen gab es den Beamtenneid nur am Anfang. Wenige Jahre später war das kein Thema mehr. Da ging es allen dann deutlich besser als dem höheren Dienst.

Lounge Gast schrieb:

Die Durchscnittspension eines 08-15 Pensionärs beträgt 2.100
Euro.

In Deutschland gibt es genau 18 (!), ja 18 Rentner, die eine
solche oder höhere Rente beziehen! Kam letztens ein Bericht
im ZDF.

Da kommst mit den 1.200 gesetzlicher Rente und 400
Betriebsrente auch bei DAX30 nicht hin.

Außerdem bist du als Beamter unkündbar, hast lebenslange
Arbeitsplatz Garantie.

Beamten geht es einfach viel zu gut, unabhängig davon ob die
arbeiten oder nicht. Die sind überpriviligiert und überbezahlt.

Aber da Politiker selbst Beamte sind und das Beamtentum im GG
verankert ist und dazu ne 3/4 Mehrheit im Bundestag nötig
wäre um dies zu ändern, wird sich da auch nichts dran ändern.

Und zu guter letzt dürfen die sogenannten Staatsdiener dich
auch noch hätscheln und ärgern wie es ihnen grad in den Kram
passt.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Beamte bleiben eh meistens unter sich. Die meisten heiraten auch einen Beamten / Beamtin. Dann ist das Haushaltseinkommen schon nicht schlecht. Auf Kosten der wirklich arbeitenden Bevölkerung natürlich.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Es gibt auch was zwischen DAX30 und Buxtehude. Ich arbeite z.B. für ein MDAX Unternehmen und verdiene auch nicht weniger, als ich bei Daimler gekriegt hätte (da war ich als Student).
Ok, die Gewinnbeteiligung ist ein Argument, auch wenn die nicht so hoch liegt wie von dir geschrieben (VW 7000 und Daimler irgendwo bei 4000, glaub ich). Die gibts aber auch nicht jedes Jahr und solche Rekordjahre wie 2011 und 2012 werden die nicht auf Dauer haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Beamte im Ministerium arbeiten auch. Die sorgen nämlich dafür, dass die richtigen Rahmenbedingungen für die Wirtschaft gesetzt werden. Das ist mehr wert als irgendein Accountant oder Controller.
Immer dieses Beamten-Bashing.

Backt to topic: Anstelle des Nettostundenlohns würde ich mal das Ausgabenpotenzial vergleichen.
Jemand mit 40h und 3000 ? netto pro Monat hat viel mehr Zeit, Geld auszugeben. Nahezu jeden Tag, also etwa 100 ? pro Tag.
Ein Berater der 4 Tage die Woche auf Projekt ist, kann nur Fr bis So Geld ausgeben, also 12 Tage pro Monat. Bei 3600 ? netto kann er pro potenziellen Ausgabetag 300 ? ausgeben. Der Berater kann also seine Freizeit kostenintensiver genießen.
Mal ein anderer Ansatz.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

nochmal zum wiss. Assistent an der FH in Bayern: also hab noch mal nachgefragt, Besoldungsgruppe C2, da er kein normaler wiss. Assistent mit FH Diplom ist, sondern nach ca. 10 Jahren als "Oberingenieur" hoch gestuft wurde, d.h. er hat noch ein paar andere Laboringenieure unter sich. Mehr aber nicht. Er hat Stk3, sind dann ca. 4500 Euro netto im Monat, normale Arbeitszeiten. Allerdings gilt das nicht mehr für Neueinsteiger. Seine Frau als Grundschullehrerin liegt bei ca. 3000 netto, wohnen in einer bayrischen Gegend die sagen wir mal durchschnittlich teuer ist, also nicht München. Damit müssten die wie Graf Kox leben.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Kann ich so im Bekanntenkreis nicht nachvollziehen. Und die Kinder von Beamten werden interessanterweise meist selbst nicht Beamte, eher Arzt, Jurist u.s.w. Habe ich im persönlichen Umfeld so schon oft gesehen.

Lounge Gast schrieb:

Beamte bleiben eh meistens unter sich. Die meisten heiraten
auch einen Beamten / Beamtin. Dann ist das Haushaltseinkommen
schon nicht schlecht. Auf Kosten der wirklich arbeitenden
Bevölkerung natürlich.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

C2 ist eigentlich eine Besoldungsgruppe für einen FH-Professor. Ebenso wie für einen Oberingenieur setzt das einen Abschluss an einer wissenschaftlichen Hochschule voraus. Auch wird normalerweise eine Promotion erwartet. Das alles ist bei dem FH-Ingenieur nicht gegeben. Wie der nach C2 gekommen sein soll ist echt nicht nachvollziehbar!

Lounge Gast schrieb:

nochmal zum wiss. Assistent an der FH in Bayern: also hab
noch mal nachgefragt, Besoldungsgruppe C2, da er kein
normaler wiss. Assistent mit FH Diplom ist, sondern nach ca.
10 Jahren als "Oberingenieur" hoch gestuft wurde,
d.h. er hat noch ein paar andere Laboringenieure unter sich.
Mehr aber nicht. Er hat Stk3, sind dann ca. 4500 Euro netto
im Monat, normale Arbeitszeiten. Allerdings gilt das nicht
mehr für Neueinsteiger. Seine Frau als Grundschullehrerin
liegt bei ca. 3000 netto, wohnen in einer bayrischen Gegend
die sagen wir mal durchschnittlich teuer ist, also nicht
München. Damit müssten die wie Graf Kox leben.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Ich kenne einen FH-Professor, der seit vielen Jahren in C2 ist. Er wollte auch nicht in die W-Besoldung übergeleitet werden.

Lounge Gast schrieb:

nochmal zum wiss. Assistent an der FH in Bayern: also hab
noch mal nachgefragt, Besoldungsgruppe C2, da er kein
normaler wiss. Assistent mit FH Diplom ist, sondern nach ca.
10 Jahren als "Oberingenieur" hoch gestuft wurde,
d.h. er hat noch ein paar andere Laboringenieure unter sich.
Mehr aber nicht. Er hat Stk3, sind dann ca. 4500 Euro netto
im Monat, normale Arbeitszeiten. Allerdings gilt das nicht
mehr für Neueinsteiger. Seine Frau als Grundschullehrerin
liegt bei ca. 3000 netto, wohnen in einer bayrischen Gegend
die sagen wir mal durchschnittlich teuer ist, also nicht
München. Damit müssten die wie Graf Kox leben.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

In Bezug auf den Nettolohn kann man ganz klar sagen:

Beamte sind die Top-Verdiener in Deutschland!

Ich lege euch mal den Besoldungsrechner für Beamte ans Herz:
Bsp.: A12-Beamter, Stkl. 1, keine Kirchensteuer

http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/by?id=beamte-bayern-2013&g=A_12&s=0&f=0&z=100&zulage=&stj=2013&stkl=1&r=0&zkf=0

Meine Anmerkungen:

  1. Ihr zieht immer DAX30-Jobs als Vergleich heran. Die meisten von uns werden niemals in einem DAX30-Konzern arbeiten. Die Themen Ausgliederung, Dienstleister, usw. wurden bereits genannt.

Die meisten Stellen schafft außerdem der Mittelstand, der oft nicht nach Tarif zahlt. Im Mittelstand herrschen oft Bedingungen wie im wilden Westen. Willkürliche Bezahlung, keine nachvollziehbare Gehaltsentwicklung und diesbezüglich keine Planbarkeit (vgl. auch Nr. 2). Auch regelmäßige Lohnrunden sind nicht garantiert.

  1. Bei der Beamten-Besoldung steigt man in bestimmten Perioden (2, 3 und 4 Jahre) in höhere Stufen auf - ganz automatisch und ohne Ausnahmen, auf Jahrzehnte planbar. Der Wechsel in eine höhere Besoldungsstufe ist auch mindestens einmal drin, die Stufe bleibt dabei sogar erhalten. Eine solche Hochgruppierung ist in der freien Wirtschaft nicht üblich. Bestenfalls erreicht man seine Zieleingruppierung in 3-5 Jahren. Dann ist erstmal Schluss. Vielleicht gibts noch eine Leistungszulage, die alle paar Jahre steigt, aber nur, wenn man nach Tarif bezahlt wird. Im Mittelstand schauts anders aus (s. Nr. 1).

  2. Zusätzlich zum Stufensystem der Beamten-Besoldung kommen ja auch noch die Tarifabschlüsse des öffentlichen Dienstes. Das bedeutet zusätzliche Steigerungen. Die gibts in der freien Wirtschaft aber auch.

  3. Verheiratete Beamte mit Kindern bekommen Zuschläge, die schnell bei 200 ? und mehr liegen.

  4. Wer in der freien Wirtschaft 3.000 ? netto i. Monat verdienen will, muss ca. 5200 ? brutto verdienen (Stkl. 1, keine Kirchenst.). Das sind bei 13 Gehältern an die 70.000 ? p. a. Dieses Gehalt werden nur die wenigsten erreichen und wenn, dann mit 50+.
    Bsp: Der IGM-Tarif in Bayern sieht in der höchsten Stufe (EG 12b) 5035 ? Grundgehalt vor (allerdings bei 35 h). Das ist die höchste Tarifstufe im besten Tarif, den man in Deutschland erreichen kann! So viel dazu.

Bei den Beamten hingegen schafft jeder die 3.000 ? netto, wer A12 oder höher ist. An einer x-beliebigen Hauptschule in Dtl. tummeln sich also etwa genauso viele Gutverdiener wie in der Führungsetage eines Industriebetriebs mit ca. 1000 Mitarbeitern (Schätzwert).

  1. Bei o. g. Betrachtungen habe ich Pensionen und Job-Sicherheit der Beamten nicht betrachtet. Die verbessern die Lage des Beamten noch zusätzlich.

Die Betriebsrenten der Großkonzerne sind übrigens auch nicht sicher. Die werden derzeit kräftig "angepasst" - und zwar nach unten. Und wie gesagt: Die wenigsten landen beim Großkonzern.

Ihr seht, der Beamte kommt immer besser weg. Der große Nachteil der Beamten ist aber, dass sie auf einen Arbeitgeber festgelegt sind. In die freie Wirtschaft zurück können die auch nicht, da gilt man als Staatsdiener als "verbrannt".

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Klar, nicht jeder landet bei den DAX30. Aber nicht jeder Beamte landet auch über A12. Das ist utopisch. Was meinst du wieviele bei Stufe 8 den ganzen Tag Bleistifte spitzen in Strassenverkehrsämtern usw.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Also ich war gerade bei einem Familientreffen. Von den Beamtenkindern ist selbst keiner Beamter geworden. Die haben alle deutlich besser bezahlte Berufe. Und die Eltern waren nicht A12, sondern A13 und mehr. Wenn "Beamter" so toll wäre, dann wären sie doch bestimmt auch Beamte geworden, so wie die Eltern, bei denen sie Vor- und Nachteile miterleben konnten?

Lounge Gast schrieb:

In Bezug auf den Nettolohn kann man ganz klar sagen:

Beamte sind die Top-Verdiener in Deutschland!

Ich lege euch mal den Besoldungsrechner für Beamte ans Herz:
Bsp.: A12-Beamter, Stkl. 1, keine Kirchensteuer

http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/by?id=beamte-bayern-2013&g=A_12&s=0&f=0&z=100&zulage=&stj=2013&stkl=1&r=0&zkf=0

Meine Anmerkungen:

  1. Ihr zieht immer DAX30-Jobs als Vergleich heran. Die
    meisten von uns werden niemals in einem DAX30-Konzern
    arbeiten. Die Themen Ausgliederung, Dienstleister, usw.
    wurden bereits genannt.

Die meisten Stellen schafft außerdem der Mittelstand, der oft
nicht nach Tarif zahlt. Im Mittelstand herrschen oft
Bedingungen wie im wilden Westen. Willkürliche Bezahlung,
keine nachvollziehbare Gehaltsentwicklung und diesbezüglich
keine Planbarkeit (vgl. auch Nr. 2). Auch regelmäßige
Lohnrunden sind nicht garantiert.

  1. Bei der Beamten-Besoldung steigt man in bestimmten
    Perioden (2, 3 und 4 Jahre) in höhere Stufen auf - ganz
    automatisch und ohne Ausnahmen, auf Jahrzehnte planbar. Der
    Wechsel in eine höhere Besoldungsstufe ist auch mindestens
    einmal drin, die Stufe bleibt dabei sogar erhalten. Eine
    solche Hochgruppierung ist in der freien Wirtschaft nicht
    üblich. Bestenfalls erreicht man seine Zieleingruppierung in
    3-5 Jahren. Dann ist erstmal Schluss. Vielleicht gibts noch
    eine Leistungszulage, die alle paar Jahre steigt, aber nur,
    wenn man nach Tarif bezahlt wird. Im Mittelstand schauts
    anders aus (s. Nr. 1).

  2. Zusätzlich zum Stufensystem der Beamten-Besoldung kommen
    ja auch noch die Tarifabschlüsse des öffentlichen Dienstes.
    Das bedeutet zusätzliche Steigerungen. Die gibts in der
    freien Wirtschaft aber auch.

  3. Verheiratete Beamte mit Kindern bekommen Zuschläge, die
    schnell bei 200 ? und mehr liegen.

  4. Wer in der freien Wirtschaft 3.000 ? netto i. Monat
    verdienen will, muss ca. 5200 ? brutto verdienen (Stkl. 1,
    keine Kirchenst.). Das sind bei 13 Gehältern an die 70.000 ?
    p. a. Dieses Gehalt werden nur die wenigsten erreichen und
    wenn, dann mit 50+.
    Bsp: Der IGM-Tarif in Bayern sieht in der höchsten Stufe (EG
    12b) 5035 ? Grundgehalt vor (allerdings bei 35 h). Das ist
    die höchste Tarifstufe im besten Tarif, den man in
    Deutschland erreichen kann! So viel dazu.

Bei den Beamten hingegen schafft jeder die 3.000 ? netto, wer
A12 oder höher ist. An einer x-beliebigen Hauptschule in Dtl.
tummeln sich also etwa genauso viele Gutverdiener wie in der
Führungsetage eines Industriebetriebs mit ca. 1000
Mitarbeitern (Schätzwert).

  1. Bei o. g. Betrachtungen habe ich Pensionen und
    Job-Sicherheit der Beamten nicht betrachtet. Die verbessern
    die Lage des Beamten noch zusätzlich.

Die Betriebsrenten der Großkonzerne sind übrigens auch nicht
sicher. Die werden derzeit kräftig "angepasst" -
und zwar nach unten. Und wie gesagt: Die wenigsten landen
beim Großkonzern.

Ihr seht, der Beamte kommt immer besser weg. Der große
Nachteil der Beamten ist aber, dass sie auf einen Arbeitgeber
festgelegt sind. In die freie Wirtschaft zurück können die
auch nicht, da gilt man als Staatsdiener als
"verbrannt".

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

warum die nicht Beamte wurden kann zig Gründe haben. In meiner Schulzeit sagten die Lehrer immer sie würden ja ach so wenig verdienen ( alle A14 !!!!! teils auch noch Doppelverdiener ). Bei manchen Lehrern frag ich mich was die mit ihrem Geld machen. Mein Klassenlehrer und seine Frau waren beides Gymnasiallehrer, beide A14 ( Oberstudienrat, wird in BaWü nach einiger Zeit so ziemlich jeder ), die haben ein Kind, zusammen all. incl. fast 7000 netto, wohnen in einer eher günstigen Region in einem Speckgürtel. Fahren mit dem Rad zur Arbeit und fahren privat einen damals 10 Jahre alten Passat. Mein Lehrer kam grundsätzlich zu spät und drückte sich um Nachmittagsunterricht. Klausuren wurden grundsätzlich korrektur freundlich gestaltet, er korrigierte die 3 Oberstufenklausuren pro Halbjahr immer an einem Nachmittag. Der Stoff war auch immer der selbe, er nahm einfach sein Buch und gut war. An diese W/L Balance bei der Bezahlung kommt kaum einer ran.

Aber wer er zufrieden mit seinem Gehalt? NEIN, er meinte in der freien Wirtschaft würden die sich ja kaputt lachen über sein Gehalt, da würde man mindestens das Doppelte oder Dreifache bekommen und auch nicht mehr arbeiten, so seine Meinung.

Ansonsten kann ich dem Poster mit den Punkten 1- 6 nur völlig Recht geben. Zu den DAX30 schaffen es nur die wenigstens, die kriegen pro Stelle zig Bewerbungen. Und selbst wenn man da ist, muss nur mal ein Consulter kommen, der den Laden umstrukturiert und man ist raus oder findet sich in einer Service Geselschaft wieder, wo man weniger verdient und viel weniger Schutz hat. Dann bist mal um die 50, das Leben lang nur Sachbearbeiter der sich nur mit bürokratischen DAX30 Prozessen aus kennt und such Dir was neues, viel Spaß bei der Suche. Der Beamte hat diese Probleme nicht.

Als Lehrer am Gymnasium wird man in BaWü und Bayern immer noch großzügig verbeamtet. Einstieg mit A13 und auf A14 kommt so ziemlich jeder mit der Zeit. Pro jahr gibt es vergreisungszulage, für Kinder gibt es Zulagen, fürs verheiratet sein usw. Und wer etwas Engagement zeigt, wird z.B. Abteilungsleiter an einer Schule ( Berufsschule mit beruflichem Gymnasium z.B. Leiter des Gymnasiums, Leiter der kaufm. Ausbildung, Leiter Berufskolleg usw. ) oder sowas wie Vize Rektor ( Stundenplanmacher etc. ) worauf viele gar kein Bock haben und zack ist man auf A15 oder gar A16 bei bester W/L Balance.

Heutzutage der Traum vom Häusschen im Grünen mit 2 Autos, Hund und Kinder ist für solche Leute sehr leicht möglich. Die können sich zum spott Preis bis zur Pensionierung verschulden, Beamte kriegen bessere Zinssätze da höhere Sicherheit. Die müssen sich keine Sorgen machen, ihr Haus nicht mehr zahlen zu können. Ein Lehrerehepaar bei mir im Heimatdorf hat z.B. ein riesen Luxushaus mit großem Pool und japanischem Garten. Er ist Hauptschulrektor, sie stink normale Sachbearbeiterin im gehobenen Dienst beim Schulamt, da sie nicht mehr unterrichten wollte. Die fliegen JEDE Ferien in den Urlaub. Wer kann das schon?
dazu kommt, dass sie einen moralisch hoch angesehen Beruf haben, es sind Lehrer, Gutmenschen die sich für andere einsetzen und keine "Industriesäue" die die Umwelt kaputt machen oder Leute abzocken in der Bank etc. Sie sind somit auch noch für viele Menschen moralisch integer.

dennoch meinen viele Beamte, in der freien Wirtschaft würde man so bombig verdienen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

zu 1. Beamte haben die gleiche Stellung innerhalb des öffentlichen Dienstes wie DAX30-Eingestellte in der Privatwirtschaft. Und man sollte daher Äpfeln mit Äpfeln vergleichen.

zu 2. Der Einstufungswechsel zur Zieleinstufung findet in meinem Unternehmen alle 1,5-2 Jahre. Leistungszulage liegt im Schnitt bei 15%. Und ja, ich werde nach Tarif bezahlt - genauso wie Millionen anderer Angestellter und Arbeiter im unserem Land. Die Anzahl der Beamten dürfte deutlich unterhalb der Tarifeingestellten liegen. Somit ist auch die Wahrscheinlichkeit eine Beamtenstelle zur erhalten deutlich keiner als die in der Traifeinstellung.
Die nicht verbeamtete Angestellte im öffentlichem Dienst verdienen nicht so tolle, selbst im Vergleich zur KMU-Sektor. Nicht war?!

zu 5. Unsinn. Bei uns steigen Leute frisch von der Uni mit EG13 (BW) ein. Genauso wie bei vielen anderen Unternehmen mit IGM-Tarif. Das ergibt bei 35h 57k/a. Mit 40h sind es schon 65,5k/a. Nach ca. 3 Jahren werden daraus mit 35h die 71k/a und bei 40h die 81k/a. Nach weiteren 2 Jahren werden daraus jeweils 75,5k/a und 86k/a. Damit wird jedoch die obere Grenze noch lange nicht erreicht. Man kann sich weiter spezialiesieren - muss aber auch die Leistung zeigen. Bis 50+ muss keiner warten. Spätestens nach 7 Jahren wird jeder bei uns die EG16 erreichen.

Die 5035,- in Bayern ist nur der Grundgehalt. Es kommen hinzu noch die LZ (ca.14%) und 13,25 Gehälter. Bei weitem nicht so schlecht wie von dir dargestellt.

PS.: im Link oben zur Beamten-Netto-Berechung fehlen die Krankenkassenbeiträge. Die dürfen die Rechnung um einige hundet Euro reduzieren.

Hier ist der Link zur aktuellen IGM - Tariftabelle: http://www.igmetall.de/internet/docs_0189412_ERA_Monatsentgelte_Metallindustrie_2012_neu_e73e5ff579ff2bdaf3e70dc56677505162b90527.pdf

Die nächte Erhöhung wartet schon - 1 Mai 2014 ! ;)

Lounge Gast schrieb:

In Bezug auf den Nettolohn kann man ganz klar sagen:

Beamte sind die Top-Verdiener in Deutschland!

Ich lege euch mal den Besoldungsrechner für Beamte ans Herz:
Bsp.: A12-Beamter, Stkl. 1, keine Kirchensteuer

http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/beamte/by?id=beamte-bayern-2013&g=A_12&s=0&f=0&z=100&zulage=&stj=2013&stkl=1&r=0&zkf=0

Meine Anmerkungen:

  1. Ihr zieht immer DAX30-Jobs als Vergleich heran. Die
    meisten von uns werden niemals in einem DAX30-Konzern
    arbeiten. Die Themen Ausgliederung, Dienstleister, usw.
    wurden bereits genannt.

Die meisten Stellen schafft außerdem der Mittelstand, der oft
nicht nach Tarif zahlt. Im Mittelstand herrschen oft
Bedingungen wie im wilden Westen. Willkürliche Bezahlung,
keine nachvollziehbare Gehaltsentwicklung und diesbezüglich
keine Planbarkeit (vgl. auch Nr. 2). Auch regelmäßige
Lohnrunden sind nicht garantiert.

  1. Bei der Beamten-Besoldung steigt man in bestimmten
    Perioden (2, 3 und 4 Jahre) in höhere Stufen auf - ganz
    automatisch und ohne Ausnahmen, auf Jahrzehnte planbar. Der
    Wechsel in eine höhere Besoldungsstufe ist auch mindestens
    einmal drin, die Stufe bleibt dabei sogar erhalten. Eine
    solche Hochgruppierung ist in der freien Wirtschaft nicht
    üblich. Bestenfalls erreicht man seine Zieleingruppierung in
    3-5 Jahren. Dann ist erstmal Schluss. Vielleicht gibts noch
    eine Leistungszulage, die alle paar Jahre steigt, aber nur,
    wenn man nach Tarif bezahlt wird. Im Mittelstand schauts
    anders aus (s. Nr. 1).

  2. Zusätzlich zum Stufensystem der Beamten-Besoldung kommen
    ja auch noch die Tarifabschlüsse des öffentlichen Dienstes.
    Das bedeutet zusätzliche Steigerungen. Die gibts in der
    freien Wirtschaft aber auch.

  3. Verheiratete Beamte mit Kindern bekommen Zuschläge, die
    schnell bei 200 ? und mehr liegen.

  4. Wer in der freien Wirtschaft 3.000 ? netto i. Monat
    verdienen will, muss ca. 5200 ? brutto verdienen (Stkl. 1,
    keine Kirchenst.). Das sind bei 13 Gehältern an die 70.000 ?
    p. a. Dieses Gehalt werden nur die wenigsten erreichen und
    wenn, dann mit 50+.
    Bsp: Der IGM-Tarif in Bayern sieht in der höchsten Stufe (EG
    12b) 5035 ? Grundgehalt vor (allerdings bei 35 h). Das ist
    die höchste Tarifstufe im besten Tarif, den man in
    Deutschland erreichen kann! So viel dazu.

Bei den Beamten hingegen schafft jeder die 3.000 ? netto, wer
A12 oder höher ist. An einer x-beliebigen Hauptschule in Dtl.
tummeln sich also etwa genauso viele Gutverdiener wie in der
Führungsetage eines Industriebetriebs mit ca. 1000
Mitarbeitern (Schätzwert).

  1. Bei o. g. Betrachtungen habe ich Pensionen und
    Job-Sicherheit der Beamten nicht betrachtet. Die verbessern
    die Lage des Beamten noch zusätzlich.

Die Betriebsrenten der Großkonzerne sind übrigens auch nicht
sicher. Die werden derzeit kräftig "angepasst" -
und zwar nach unten. Und wie gesagt: Die wenigsten landen
beim Großkonzern.

Ihr seht, der Beamte kommt immer besser weg. Der große
Nachteil der Beamten ist aber, dass sie auf einen Arbeitgeber
festgelegt sind. In die freie Wirtschaft zurück können die
auch nicht, da gilt man als Staatsdiener als
"verbrannt".

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

An denjenigen mit den Beamtenkindern im Bekanntenkreis:

Es ist so, dass Beamte immer denken, in der freien Wirtschaft gäbe es mehr. Sogar extrem gut verdienende A13-Beamte denken das und die Kinder glauben es.

Da fängt schon bei den weltfremden Lehrern an, die ihren Schülern eintrichtern: "In der freien Wirtschaft hätte ich mehr verdienen können."

Lustigerweise haben die meisten Lehrer vom Wirtschaftsleben überhaupt keine Ahnung, da sie den Weg vom Gymnasium zur Uni und wieder zurück gegangen sind und das Bildungssystem und seine Institutionen nie verlassen haben.

Auch in den Medien ist immer vom schlechtbezahlten Beamten die Rede. Das ist aber falsch. Klar, die Bruttogehälter der Beamten sind ein Witz, aber dafür ist das Nettogehalt sehr gut. Und darauf kommt es letztlich an.

Fakt ist:
Mit 2500 ? netto im Monat bist du in Dtl. ein Besserverdiener (Stkl. 1, keine Kirchenst.). Das entspricht rund 4200 ? brutto. 2500 netto bekommt schon ein A10-Beamter auf Stufe 6 (abzgl. PKV).

Verbeamtet wird sowieso hauptsächlich im gehobenen und höheren Dienst. Der mittlere Dienst ist quasi abgeschafft (außer viell. bei der Polizei).

Die meisten Arbeitnehmer und auch viele Akademiker werden 2500 ? netto nie erreichen. In Firmen mit Tarifbindung ist das viell. kein Problem, aber immer weniger Firmen zahlen nach Tarif.

Nein, Beamte (gh/h Dienst) werden schon sehr gut bezahlt. Gerade ab A13 wird es grotesk. Da steigt so ein Junglehrer mit 2900 ? netto ein (abzgl. PKV). Das ist verrückt. Und ja: Die meisten Stellen im höheren Dienst werden von Lehrern besetzt. Die haben sich da ein richtig schönes Nest gebaut.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

genau so ist das, insbesondere in Süddeutschland, wo man als Berufsschul- und Gymnasiallehrer verbeamtet wird und mit A13 einsteigt. A14 bekommt nach einiger Zeit so gut wie jeder, dann ist man Oberstudienrat. Dafür muss man kein besonderes Engagement zeigen, sondern macht Dienst nach Vorschrift.

Klar sind IG Metall Gehälter gut, aber unter diesen Tarif fällt nur eine Minderheit in Deutschland und man kommt da so leicht nicht rein. Wehe der IG Metall Betrieb steigt aus dem Tarifverbund mal aus oder schmeißt dich mit über 40 oder 50 raus, dann hat man ein Problem. Nicht wenige dürfen dann bei einer Servicegesellschaft oder einem Dienstleister für erheblich weniger Geld anheuern. Dem Beamten kann das nicht passieren. Oder noch schlimmer: der Betrieb macht dicht oder entlässt einen und man lebt auf dem Land, wo es wenig alternativen gibt. Gerade wenn man hochqualifiziert ist, findet man da nicht auf jedem Dorf einen Job wie z.B. ein Schreiner. Der Lehrer wiederum muss sich da keine Sorgen machen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

man sollte die Kinde4r von Beamten nicht für dumm halten. Die können schon sehr gut die Vor- und Nachteile erkennen. Vor allem die Aufstiegschancen sind in der Wirtschaft sehr viel besser. Und man kann da auch als Sachbearbeiter sehr gut verdienen, teilweise mit erheblich weniger Arbeitszeit als im ÖD. Und nicht jeder hat die Wahl, Beamter werden zu können. Der Sohn eines Bekannten ist nicht mal zum Vorstellungsgespräch eingeladen worden. Da wird teilweise sehr stark aussortiert. Viele, die glauben, sie hätten auch Beamter werden können, hätten es wohl nicht geschafft.

Lounge Gast schrieb:

An denjenigen mit den Beamtenkindern im Bekanntenkreis:

Es ist so, dass Beamte immer denken, in der freien Wirtschaft
gäbe es mehr. Sogar extrem gut verdienende A13-Beamte denken
das und die Kinder glauben es.

Da fängt schon bei den weltfremden Lehrern an, die ihren
Schülern eintrichtern: "In der freien Wirtschaft hätte
ich mehr verdienen können."

Lustigerweise haben die meisten Lehrer vom Wirtschaftsleben
überhaupt keine Ahnung, da sie den Weg vom Gymnasium zur Uni
und wieder zurück gegangen sind und das Bildungssystem und
seine Institutionen nie verlassen haben.

Auch in den Medien ist immer vom schlechtbezahlten Beamten
die Rede. Das ist aber falsch. Klar, die Bruttogehälter der
Beamten sind ein Witz, aber dafür ist das Nettogehalt sehr
gut. Und darauf kommt es letztlich an.

Fakt ist:
Mit 2500 ? netto im Monat bist du in Dtl. ein Besserverdiener
(Stkl. 1, keine Kirchenst.). Das entspricht rund 4200 ?
brutto. 2500 netto bekommt schon ein A10-Beamter auf Stufe 6
(abzgl. PKV).

Verbeamtet wird sowieso hauptsächlich im gehobenen und
höheren Dienst. Der mittlere Dienst ist quasi abgeschafft
(außer viell. bei der Polizei).

Die meisten Arbeitnehmer und auch viele Akademiker werden
2500 ? netto nie erreichen. In Firmen mit Tarifbindung ist
das viell. kein Problem, aber immer weniger Firmen zahlen
nach Tarif.

Nein, Beamte (gh/h Dienst) werden schon sehr gut bezahlt.
Gerade ab A13 wird es grotesk. Da steigt so ein Junglehrer
mit 2900 ? netto ein (abzgl. PKV). Das ist verrückt. Und ja:
Die meisten Stellen im höheren Dienst werden von Lehrern
besetzt. Die haben sich da ein richtig schönes Nest gebaut.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

naja das beamtengerede erheitert mich immer wieder. fakt ist viele beamte erhalten kein weinachts und urlaubsgeld das sind schnell 1 bis 2 monatsgehälter weniger im jahr. auch müssen beamte sich zum teil privatversichern sind auch nochmal schnell 700-1000 euro weniger im jahr. schon sieht es ganz anderst aus. es nimmt sich fast nichts betrachtet man das gesamtpaket ist es schon ausgeglichen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Lehrer sind ein Sonderfall, der normale Beamtenjob im höheren Dienst sieht ja ganz anders aus. Der Angestellte hat einen festen Dienstort. Der Beamte kann frei versetzt werden, auch gegen seinen Willen. Und auch andere Konditionen sind nicht wirklich sicher. Wenn der Dienstherr es will, knn sich vieles zum nachteil ändern. Das ist in den letzten Jahrzehnten schon mehrfach durchgezogen worden. Wird von der Öffentlichkeit nur nicht registriert. Man denke nur an null Prozent Gehaltserhöhungen in Zeiten, als es bei der IGM fette Erhöhungen gab. Bzgl. Lehrer: ich kenne einige persönlich. Ich würde mir das auf gar keinen Fall antun! BWLer haben wohl viele Probleme, sonst wären sie auf sowas nicht neidisch!

Lounge Gast schrieb:

genau so ist das, insbesondere in Süddeutschland, wo man als
Berufsschul- und Gymnasiallehrer verbeamtet wird und mit A13
einsteigt. A14 bekommt nach einiger Zeit so gut wie jeder,
dann ist man Oberstudienrat. Dafür muss man kein besonderes
Engagement zeigen, sondern macht Dienst nach Vorschrift.

Klar sind IG Metall Gehälter gut, aber unter diesen Tarif
fällt nur eine Minderheit in Deutschland und man kommt da so
leicht nicht rein. Wehe der IG Metall Betrieb steigt aus dem
Tarifverbund mal aus oder schmeißt dich mit über 40 oder 50
raus, dann hat man ein Problem. Nicht wenige dürfen dann bei
einer Servicegesellschaft oder einem Dienstleister für
erheblich weniger Geld anheuern. Dem Beamten kann das nicht
passieren. Oder noch schlimmer: der Betrieb macht dicht oder
entlässt einen und man lebt auf dem Land, wo es wenig
alternativen gibt. Gerade wenn man hochqualifiziert ist,
findet man da nicht auf jedem Dorf einen Job wie z.B. ein
Schreiner. Der Lehrer wiederum muss sich da keine Sorgen
machen.

antworten

Artikel zu Stundenlohn

StepStone Gehaltsreport 2018: Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsinformatiker sind Topverdiener

Stepstone Gehaltsreport 2018: Das Bild zeigt zwei Lego-Männchen Frau und Mann im Anzug (Wirtschaftsingenieurin und Wirtschaftsinformatiker) vor einem Computer.

Fachkräfte und Führungskräfte mit einem Studienabschluss in Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik verdienen ausgezeichnet. Mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 70.231 Euro liegen die Wirtschaftsingenieur hinter Medizin und Jura auf Platz drei der zurzeit lukrativsten Studiengänge. Die Wirtschaftsinformatiker verdienen mit 69.482 Euro ähnlich gut und sind hinter den Ingenieuren auf Rang fünf im StepStone Gehaltsreport 2018. Mit einem Abschluss in BWL, VWL oder Wirtschaftswissenschaften sind die Gehälter als Key Account Manager mit 75.730 Euro und als Consultant mit 67.592 Euro am höchsten.

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.

TVÖD-Tarifeinigung: Beschäftigte können sich über mehr Geld freuen

TVöD: Ein weißes Schild weist den Weg zur  "Universität"

Die Tarifrunde 2018 mit dem Bund und den kommunalen Arbeitgebern ist abgeschlossen. Die Entgelte werden in drei Schritten erhöht; betrieblichschulische Ausbildungsverhältnisse und duale Studiengänge werden tarifiert. Außerdem wird die Jahressonderzahlung im Tarifgebiet Ost der VKA an das Westniveau angeglichen.

Bachelorabsolventen verdienen langfristig viel weniger

 Wortspinnennetz - An Fäden hängen mehrere kleine Würfel mit Buchstaben, die Hochschulabschlüsse: PHD, BA, DR, MA und DIPL vor grauem Hintergrund zeigen.

Höhere Abschlüsse zahlen sich aus. Das Gehalt von Bachelorabsolventen ist im Alter von 25 Jahren bei 2.750 Euro mit dem bei beruflichen Fortbildungsabschlüsse vergleichbar. Masterabsolventen erzielen dann bereits ein Einkommen von rund 2.900 Euro im Monat. Dieser Einkommensunterschied wächst mit steigender Berufserfahrung, wie eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung zeigt. 34-jährige Masterabsolventen verdienen im Durchschnitt etwa 4.380 Euro im Monat, Bachelorabsolventen 3.880 Euro.

Gehaltsanalyse 2017: Was Fach- und Führungskräfte nach Bundesländern verdienen

Die Finanzmetropole Frankfurt.

Wer in Städten lebt und arbeitet, bekommt mehr Gehalt - das stimmt zumindest im Fall München. Fach- und Führungskräfte aus München verdienen durchschnittlich über 3.200 Euro mehr im Jahr als außerhalb der bayrischen Hauptstadt. Das gilt jedoch nicht für alle Bundesländer. Das Online-Portal Gehalt.de hat die Durchschnittsgehälter aller Bundesländer - ohne die Stadtstaaten - mit und ohne Hauptstadt analysiert.

Gehaltsübersicht 2017: Buchhalter und Einkäufer verzeichnen Gehaltszuwachs

Die Gehälter im Finance-, Assistenz- und kaufmännischen Bereich steigen im Jahr 2017 erneut. Besonders profitieren Lohnbuchhalter, Gehaltsbuchhalter sowie Einkäufer von den steigenden Gehältern. Lohnbuchhalter und Gehaltsbuchhalter erwarten einen Zuwachs von 5,9 Prozent, bei Einkäufern sind es 4,3 Prozent. Das zeigen die aktuellen Ergebnisse der neuen Gehaltsübersicht 2017 von Personaldienstleister Robert Half.

Gehaltsstudie 2015: Das verdienen Diplom-Kaufleute und Diplom-Betriebswirte

Ein Lego-Männchen im Anzug mit vielen 50 Euro Scheinen symoblisiert das Thema Gehalt.

Diplom-Kaufleute verdienen in Deutschland im Durchschnitt 4.851 Euro im Monat. Das Einkommen der Diplom-Kaufleute steigt dabei mit der Dauer der Berufserfahrung von durchschnittlichen Einstiegsgehältern von gut 4.100 Euro bis hin zu etwa 6.000 Euro bei mehr als 20 Jahren Berufserfahrung. Auch Diplom-Kaufleute profitieren in tarifgebundenen Unternehmen von höheren Gehältern. Sie liegen 17,4 Prozent über dem Gehalt ihrer Kollegen in Betrieben ohne Tarifvertrag, so das aktuelle Ergebnis der LohnSpiegel Einkommensstudie für die Berufsgruppe „Diplom-Kaufmann/-frau, Diplom-Betriebswirt/in“.

Gehaltsstudie 2016: Gehälter in Marketing und Vertrieb steigen um 2,6 Prozent

Geldscheine und kleine Buchstabenwürfel zum Thema Gehälter liegen zusammen.

Die Gehälter im Marketing und Vertrieb wurden in Deutschland in 2016 um durchschnittlich 2,6 Prozent angehoben. Führungskräfte in Marketing und Vertrieb verdienen durchschnittlich 113.000 Euro jährlich, Spezialisten 73.000 Euro und Sachbearbeiter 49.000 Euro. Im Vertrieb ist die variable Vergütung Standard. Fast alle Vertriebsleiter, Außendienstleiter und Außendienstmitarbeiter erhalten etwa 20 Prozent vom Gehalt als leistungsabhängige Vergütung. Das zeigt die Gehaltsstudie 2016 der Managementberatung Kienbaum.

StepStone Gehaltsreport 2016: Das verdienen Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium

Ein Legomännchen mit Geldscheinen zum Thema Gehalt.

Durchschnittlich 52.000 Euro verdienen Fach- und Führungskräfte in Deutschland. Akademiker verdienen im Schnitt 28 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteile in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 58.871 Euro, in Wirtschaftsinformatik 62.382 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen 62.231 Euro.

Gehaltsübersicht 2016: Einkäufer mit größter Gehaltsentwicklung

Eine Hand hält gefächerte Karten mit Buchstaben, die das Wort Gehalt ergeben.

Die Gehälter bei kaufmännischen Fachkräften steigen im Jahr 2016. Der Gehaltsübersicht 2016 von Personaldienstleister Robert Half zufolge tendiert vor allem die Vergütung von Einkäufern, Kundenberatern, Office-Managern und Projektassistenten in diesem Jahr zu höheren Gehältern. Die Einkäufer erwartet bei den Office-Jobs mit 2,4 Prozent Gehaltssteigerung die beste Gehaltsentwicklung.

Gehaltsstudie 2015: Controller verdienen 2015 rund 3,5 Prozent mehr als im Vorjahr

Buchstabenwürfel ergeben das Wort: Gehälter, welches sich auf einer roten, glatten Oberfläche wiederspiegelt.

Das Gehalt von Controllern steigt mit zunehmender Verantwortung und je anspruchsvoller die Position der Controller, desto höher ist entsprechend der Bonus zum Festgehalt. Sachbearbeiter verdienen im Controlling im Schnitt 63.000 Euro pro Jahr. Das durchschnittliche Jahresgehalt von Controllern in Führungspositionen beträgt 116.000 Euro. In großen Unternehmen verdienen Controller mehr als in kleinen Firmen, wie eine aktuelle Gehaltsstudie für das Jahr 2015 von Kienbaum zeigt.

Vertriebsgehälter: Variable Vergütung führt selten zum Ziel

Weißes Startbanner auf dem in fetten schwarzen Buchstaben das Wort ZIEL steht.

Variable Vergütungen sind im Vertrieb ein wichtiger Gehaltsbestandteil. Provisionen und Bonuszahlungen haben bei Vertriebsmitarbeiter jedoch nur sehr geringen Einfluss auf die Zielerreichung im Vertrieb. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der Hay Group Unternehmensberatung zu Vertriebsgehältern.

Gehaltsstudie 2015: Gehälter in Marketing und Vertrieb steigen um 3,6 Prozent

Geldscheine und kleine Buchstabenwürfel zum Thema Gehälter liegen zusammen.

Die Gehälter in Marketing und Vertrieb sind in Deutschland in 2015 um 3,6 Prozent gestiegen. Führungskräfte in Marketing und Vertrieb verdienen durchschnittlich 115.000 Euro im Jahr, Spezialisten 75.000 Euro und Sachbearbeiter 49.000 Euro. Im Vertrieb sind die Gehälter am höchsten und am besten verdienen die Außendienstler im Maschinen- und Anlagenbau. Besonders stark steigen die Gehälter mit der Unternehmensgröße.

StepStone Gehaltsreport 2015: Das verdienen Fach- und Führungskräfte in Deutschland

StepStone-Gehaltsreport-2015: Ein Legomännchen mit 50 Euro Geldschein zum Thema Gehalt.

Durchschnittlich 52.000 Euro verdienen Fach- und Führungskräfte in Deutschland. Akademiker verdienen im Schnitt 35 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Bruttojahresgehalt inklusive variablem Anteile in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 56.438 Euro, in Wirtschaftsinformatik 60.929 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen 60.790 Euro.

Nur 56,4 Prozent sind mit dem Gehalt zufrieden

Rote Ziegelsteinmauer in einer Turnhallenkabine auf dem ein lachendes Gesicht aufgemalt ist.

Der Monster Gehaltsreport 2015 hat die Zufriedenheit von Arbeitnehmern mit ihrem Gehalt, Kollegen und weiteren Jobfaktoren ausgewertet. Nur 56,4 Prozent sind mit dem Gehalt zufrieden. Im internationalen Vergleich zeigen Deutsche die höchste Zufriedenheit bei der Zusammenarbeit mit den Kollegen.

Antworten auf Wer hat effektiv den höchstens Stundenlohn?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 126 Beiträge

Diskussionen zu Stundenlohn

27 Kommentare

Euer Stundenlohn

WiWi Gast

@Premium Hersteller > Das heißt deine Überstunden werden nicht aufgeschrieben / ausbezahlt? Kenne das nämlich nicht, v. a. nicht b ...

8 Kommentare

Stundenlohn berechnen

WiWi Gast

Lounge Gast schrieb: Die 2060,-- EUR jetzt? 35-Std-Woche bezogen auf 1) 52 Wochen/Jahr = 151,67 Std/Monat (4,333 Wochen) = 13, ...

Weitere Themen aus Gehälter