DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Gehalt & BerufserfahrungBetriebswirte

Gehaltsstudie 2015: Das verdienen Diplom-Kaufleute und Diplom-Betriebswirte

Diplom-Kaufleute verdienen in Deutschland im Durchschnitt 4.851 Euro im Monat. Das Einkommen der Diplom-Kaufleute steigt dabei mit der Dauer der Berufserfahrung von durchschnittlichen Einstiegsgehältern von gut 4.100 Euro bis hin zu etwa 6.000 Euro bei mehr als 20 Jahren Berufserfahrung. Auch Diplom-Kaufleute profitieren in tarifgebundenen Unternehmen von höheren Gehältern. Sie liegen 17,4 Prozent über dem Gehalt ihrer Kollegen in Betrieben ohne Tarifvertrag, so das aktuelle Ergebnis der LohnSpiegel Einkommensstudie für die Berufsgruppe „Diplom-Kaufmann/-frau, Diplom-Betriebswirt/in“.

Ein Lego-Männchen im Anzug mit vielen 50 Euro Scheinen symoblisiert das Thema Gehalt.

Gehaltsstudie 2015: Das verdienen Diplom-Kaufleute und Diplom-Betriebswirte
Das Bruttomonatseinkommen von Diplom-Kauffrauen, Diplom-Kaufmännern, Diplom-Betriebswirtinnen und Diplom-Betriebswirten beträgt auf Basis einer 40-Stunden-Woche und ohne Sonderzahlungen durchschnittlich 4.851 Euro im Monat. Kaufmännische Beschäftigte in tarifgebundenen Betrieben stellen sich bei Monatseinkommen und Sonderzahlungen deutlich besser. Im Schnitt erhalten Diplom-Kaufleute ohne Tarifvertrag 4.417 Euro im Monat. Gilt im Betrieb ein Tarifvertrag, gibt es für Betriebswirte und Kaufleute mit rund 5.186 Euro im Durchschnitt 769 Euro mehr. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Online-Umfrage des Internetportals www.lohnspiegel.de, die vom WSI-Tarifarchiv der Hans-Böckler-Stiftung betreut wird. Rund 920 Diplom-Kaufleute haben sich an der Einkommensstudie beteiligt.

Tabelle zu den Monatsverdiensten in verschiedenen Berufen unter anderem zu  Diplom-Kaufmann/Diplom-Kauffrau, Diplom-Betriebswirt und Diplom-Betriebswirtin.

„Unsere Daten unterstreichen einmal mehr, dass Beschäftigte in Betrieben mit Tarifbindung mehr verdienen und häufiger Weihnachts- und Urlaubsgeld erhalten als dort, wo keine Tarifverträge gelten. Das gilt auch für hoch qualifizierte akademische Berufe“, sagt WSI-Experte Dr. Heiner Dribbusch.

Die Ausbildung zum Diplom-Kaufmann/Diplom-Kauffrau bzw. zum Diplom-Betriebswirt und zur Diplom-Betriebswirtin erfolgt meist durch ein Studium an einer Fachhochschule oder das Studium an einer Universität. Beide Berufsbezeichnungen werden gleichrangig verwendet. Nach ihrem Studium arbeiten Diplom-Kaufleute in

Dort sind Diplom-Kaufleute und Diplom-Betriebswirte beispielsweise tätig im: 

Im Einzelnen kommt die Einkommensstudie unter anderem zu den folgenden Ergebnissen:

Durchschnittliches Einkommen
Diplom-Kaufleute verdienen ohne Berücksichtigung von Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld und anderen Sonderzahlungen auf Basis einer 40-Woche im Durchschnitt 4.851 Euro. Um vergleichbare Monatsverdienste zu berechnen, wurden zunächst die Verdienstangaben auf einen Stundenlohn standardisiert. Der Monatsverdienst wurde im zweiten Schritt auf Basis von 40 Wochenstunden berechnet. Eine genauere Differenzierung zeigt: Der Medianwert beträgt 4.705 Euro. Das heißt 50 Prozent der Diplom-Kaufleute erhalten mehr und 50 Prozent weniger als diesen Betrag. Drei Viertel der Befragten haben ein monatliches Bruttoeinkommen von weniger als 5.647 Euro, ein Viertel dagegen mehr.

Betriebsgröße
Mehr als die Hälfte (52,9 Prozent) der Diplom-Kaufleute im Datensatz arbeiten in Betrieben mit mehr als 500 Beschäftigten. In diesen Betrieben erhalten Diplom-Kaufleute im Schnitt 5.081 Euro. Davon sind allerdings gut 42 Prozent der Diplom-Kaufleute in Betrieben mit über 1.000 Beschäftigten tätig. Das Monatseinkommen beträgt dort 5.136 Am wenigsten verdienen Befragte in Betrieben mit bis zu 20 Mitarbeitern/innen. Hier liegt der Durchschnittsverdienst bei 3.943 Euro. Etwa 24 Prozent der Diplom-Kaufleute arbeiten in Betrieben mit bis zu 100 Beschäftigten. In diesen Betrieben erhalten sie im Schnitt 4.295 Euro. In Betrieben mit 100 bis 500 Beschäftigten werden im Schnitt 4.845 Euro verdient. Dort arbeiten 23 Prozent der Beschäftigten.

Abbildung mit den Monatseinkommen in Euro von Diplom-Kaufleuten nach Betriebsgrößenklassen 1-20, 20-50, 50-100, 100-200, 200-500, 500-100 und über 1000 Beschäftigte.


Tarifbindung
Rund 57 Prozent der Diplom-Kaufleute arbeiten in einem Betrieb, in dem ein Tarifvertrag gilt. In Ostdeutschland sind es 42 Prozent, in Westdeutschland knapp 59 Prozent. Diplom-Kaufleute, die in tarifgebundenen Betrieben arbeiten, verdienen mehr als ihre Kollegen/innen in Betrieben ohne Tarifbindung. Und sie erhalten häufiger Sonderzahlungen: Während rund 62 Prozent der Befragten in Betrieben mit Tarifbindung Weihnachtsgeld bekommen, liegt dieser Anteil in Betrieben ohne Tarifbindung bei lediglich 38 Prozent. Ganz ähnlich sieht es beim Urlaubsgeld aus. Eine Tarifbindung verdoppelt auch für Diplom-Kaufleute nahezu die Chance, diese Sonderzahlung zu erhalten.

Sonderzahlungen
Sonderzahlungen bilden einen wichtigen Bestandteil der Verdienste von Beschäftigten. Allerdings erhalten längst nicht alle Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen eine Jahressonderzahlung. Bei den Diplom-Kaufleuten ist die Situation nicht anders. Es erhalten gut 51 Prozent der Befragten Weihnachtsgeld und knapp 42 Prozent Urlaubsgeld. Etwas weniger verbreitet ist die Gewinnbeteiligung mit 32,4 Prozent. Weitere 41 Prozent erhalten sonstige, hier nicht aufgeführte Sonderzahlungen.

Berufserfahrung
In aller Regel steigt das Einkommen mit der Dauer der Berufserfahrung. Dies gilt auch für die Diplom-Kaufleute im Datensatz. Bei einer Berufserfahrung von bis zu einem Jahr beträgt das durchschnittliche Monatseinkommen 4.106 Euro, bei mehr als 15 Jahren steigt das Einkommen auf rund 6.000 Euro.

Tabelle mit den Monatseinkommen in Euro von Diplom-Kaufleuten nach Berufserfahrung bis 1 Jahr, 2-5 Jahre, 6-10 Jahre, 11-15 und 16-20 Jahre.


Einkommensdifferenzen Ost-West
Während Diplom-Kaufleute in Westdeutschland durchschnittlich 4.938 Euro erhalten, bekommen sie in Ostdeutschland 4.253 Euro. Damit verdienen sie in den neuen Bundesländern im Durchschnitt etwa 14 Prozent weniger als Diplom-Kaufleute in den alten Bundesländern.

Einkommensdifferenzen Frauen-Männer
Die Mehrheit der Diplom-Kaufleute in der Erhebung sind mit 63,8 Prozent Männer. Der Monatsverdienst der Frauen liegt mit 4.483 Euro um 578 Euro und damit 11,4 Prozent unter dem der Männer in Höhe von 5.061 Euro. Der Einkommensunterschied zu den Männern lässt sich hier zum Teil darauf zurückführen, dass Frauen häufiger in der Einkommensgruppe zwischen 2.500 und 4.000 Euro und Männer häufiger in der Einkommensgruppe zwischen 6.000 und 7.000 Euro vertreten sind.

Betriebliche Position
Die betriebliche Position hat bei den Diplom-Kaufleuten ebenfalls einen Einfluss auf die Höhe des Einkommens. 42 Prozent der Diplom-Kaufleute geben an, sich in einer Vorgesetztenposition zu befinden. Sie verdienen im Schnitt 928 Euro beziehungsweise rund 21 Prozent mehr als ihre Kollegen/innen, die sich eigenen Angaben zufolge nicht in einer Vorgesetztenposition befinden.

Tabelle zum Gehaltsvorsprung von Diplom-Kaufleuten mit einer Vorgesetztenposition.


Arbeitszeit
Die durchschnittliche vertragliche Arbeitszeit der Diplom-Kaufleute liegt bei 39 Stunden in der Woche, doch die Befragten geben an, tatsächlich mehr zu arbeiten: Der Durchschnitt der tatsächlichen Wochenarbeitszeit liegt bei gut 43 Stunden. Lediglich 5,5 Prozent der Befragten haben eine vertragliche Arbeitszeit von mehr als 40 Stunden festgelegt, jedoch geben 55 Prozent aller Diplom-Kaufleute an, tatsächlich länger als 40 Stunden in der Woche zu arbeiten.

Überstunden
Rund 61 Prozent aller befragten Diplom-Kaufleute arbeiten im Allgemeinen mehr als vertraglich vereinbart. Etwa 41 Prozent dieser Beschäftigten bekommen dafür eine entsprechende Bezahlung oder Freizeitausgleich. 59 Prozent der Befragten erhalten keine Überstundenvergütung. Dies gilt für 68 Prozent aller Befragten aus nicht-tarifgebundenen Betrieben und 50,5 Prozent der Befragten aus tarifgebundenen Betrieben.

Zufriedenheit
Im Vergleich mit allen Beschäftigten im LohnSpiegel sind die Diplom-Kaufmänner/-frauen bzw. Diplom-Betriebswirte/innen in fast allen Kategorien zufriedener. Auf einer Skala von 1 (überhaupt nicht zufrieden) bis 5 (in jeder Hinsicht zufrieden) liegen ihre Durchschnittswerte in den Kategorien Arbeitszufriedenheit, Zufriedenheit mit der Bezahlung sowie der Menge an Freizeit stets über den Werten aller Beschäftigten im LohnSpiegel. Die kaufmännischen Befragten geben ebenfalls ein vergleichsweise geringeres Maß an beruflicher Belastung zu Protokoll als die Beschäftigten insgesamt. Auffallend ist eine relativ hohe Zufriedenheit mit der Bezahlung. Fast die Hälfte der Diplom-Kaufleute geben einen Wert von 4 oder 5 (in jeder Hinsicht zufrieden) an.


Download Was verdienen Diplom-Kaufleute? [PDF, 23 Seiten - 583 KB]
http://www.lohnspiegel.de/dateien/diplom-kaufleute


Über den LohnSpiegel „Diplom-Kaufmann/-frau, Diplom-Betriebswirt/in“
Das Projekt „LohnSpiegel“ hat die Erhebung und Analyse von Einkommens- und Arbeitsbedingungen von Beschäftigten in Deutschland zum Gegenstand. Es wird vom Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institut in der Hans-Böckler-Stiftung (WSI) durchgeführt. Es ist Bestandteil des internationalen Wage-Indicator-Netzwerks, an dem Projekte aus ca. 85 Ländern mit gleicher Zielrichtung beteiligt sind. Die vorliegende Auswertung von Einkommensdaten der Beschäftigten mit der Berufsbezeichnung „Diplom-Kaufmann/-frau, Diplom-Betriebswirt/in“ (im Beitrag mit der Bezeichnung „Diplom-Kaufleute“) bezieht sich auf 919 Datensätze, die von Anfang 2011 bis Mitte 2015 im Rahmen des Projekts LohnSpiegel durch eine Online-Befragung erhoben wurden.

Im Forum zu Betriebswirte

2 Kommentare

Gehalt als Schichtleiter/ Teamleiter Logistik

WiWi Gast

Hallo, Alexander, da bei deiner Frage die wesentlichen Punkte fehlen, folgende Rückfrage: Bei welcher Art von Unternehmen bist du beschäftigt (Größe und Tarifbindung)? Welche Berufserfahrung hast d ...

23 Kommentare

In die Beratung wechseln - wie viel % mehr muss man verdienen, damit es sich lohnt

WiWi Gast

Auf welchem Weg und über wie lange Zeit hast du das erreicht? Die Frage geht auch an alle anderen, die vergleichbar (90-180k all-in) verdienen :-) WiWi Gast schrieb am 13.11.2018: ...

10 Kommentare

Teamleiter Stadtwerk / Netzbetreiber

WiWi Gast

Welche Erfahrungsstufe? Und auf welcher Erfahrungsstufe bist du auf der Stelle eingestiegen? WiWi Gast schrieb am 13.11.2018: ...

11 Kommentare

Gehalt Einkäufer

WiWi Gast

Für einen strategischen Einkäufer mit 1-2 Jahren Berufserfahrung und der Verantwortung für (komplexe) Projekte und/oder relevanten Warengruppen sind 75k € brutto/Jahr durchaus realistisch (Tarifuntern ...

18 Kommentare

Gehälter bei (US-) Tech Companies in Deutschland

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 05.11.2018: Dankeschön! Dann versuche ich mal mir währenddessen noch mehr know how in dem Gebiet aufzubauen und dann Glück im Gespräch zu haben :) ...

11 Kommentare

Gehalt mit BE in der Chemie (Clariant)

WiWi Gast

E12T sind nach Erhöhung der IGBCE jetzt ca 4600€. Mit Urlaubs und Weihnachtsgeld sind es: 4600*12,95+1200= um die 61k. Dazu noch Unternehmensbonus. Eigentlich ganz ok für einen Absolventen bei 37,5 S ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Betriebswirte

Weiteres zum Thema Gehalt & Berufserfahrung

Stepstone Gehaltsreport 2018: Das Bild zeigt zwei Lego-Männchen Frau und Mann im Anzug (Wirtschaftsingenieurin und Wirtschaftsinformatiker) vor einem Computer.

StepStone Gehaltsreport 2018: Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsinformatiker sind Topverdiener

Fachkräfte und Führungskräfte mit einem Studienabschluss in Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik verdienen ausgezeichnet. Mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 70.231 Euro liegen die Wirtschaftsingenieur hinter Medizin und Jura auf Platz drei der zurzeit lukrativsten Studiengänge. Die Wirtschaftsinformatiker verdienen mit 69.482 Euro ähnlich gut und sind hinter den Ingenieuren auf Rang fünf im StepStone Gehaltsreport 2018. Mit einem Abschluss in BWL, VWL oder Wirtschaftswissenschaften sind die Gehälter als Key Account Manager mit 75.730 Euro und als Consultant mit 67.592 Euro am höchsten.

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.

 Wortspinnennetz - An Fäden hängen mehrere kleine Würfel mit Buchstaben, die Hochschulabschlüsse: PHD, BA, DR, MA und DIPL vor grauem Hintergrund zeigen.

Bachelorabsolventen verdienen langfristig viel weniger

Höhere Abschlüsse zahlen sich aus. Das Gehalt von Bachelorabsolventen ist im Alter von 25 Jahren bei 2.750 Euro mit dem bei beruflichen Fortbildungsabschlüsse vergleichbar. Masterabsolventen erzielen dann bereits ein Einkommen von rund 2.900 Euro im Monat. Dieser Einkommensunterschied wächst mit steigender Berufserfahrung, wie eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung zeigt. 34-jährige Masterabsolventen verdienen im Durchschnitt etwa 4.380 Euro im Monat, Bachelorabsolventen 3.880 Euro.

Die Finanzmetropole Frankfurt.

Gehaltsanalyse 2017: Was Fach- und Führungskräfte nach Bundesländern verdienen

Wer in Städten lebt und arbeitet, bekommt mehr Gehalt - das stimmt zumindest im Fall München. Fach- und Führungskräfte aus München verdienen durchschnittlich über 3.200 Euro mehr im Jahr als außerhalb der bayrischen Hauptstadt. Das gilt jedoch nicht für alle Bundesländer. Das Online-Portal Gehalt.de hat die Durchschnittsgehälter aller Bundesländer - ohne die Stadtstaaten - mit und ohne Hauptstadt analysiert.

Gehaltsübersicht 2017: Buchhalter und Einkäufer verzeichnen Gehaltszuwachs

Die Gehälter im Finance-, Assistenz- und kaufmännischen Bereich steigen im Jahr 2017 erneut. Besonders profitieren Lohnbuchhalter, Gehaltsbuchhalter sowie Einkäufer von den steigenden Gehältern. Lohnbuchhalter und Gehaltsbuchhalter erwarten einen Zuwachs von 5,9 Prozent, bei Einkäufern sind es 4,3 Prozent. Das zeigen die aktuellen Ergebnisse der neuen Gehaltsübersicht 2017 von Personaldienstleister Robert Half.

Geldscheine und kleine Buchstabenwürfel zum Thema Gehälter liegen zusammen.

Gehaltsstudie 2016: Gehälter in Marketing und Vertrieb steigen um 2,6 Prozent

Die Gehälter im Marketing und Vertrieb wurden in Deutschland in 2016 um durchschnittlich 2,6 Prozent angehoben. Führungskräfte in Marketing und Vertrieb verdienen durchschnittlich 113.000 Euro jährlich, Spezialisten 73.000 Euro und Sachbearbeiter 49.000 Euro. Im Vertrieb ist die variable Vergütung Standard. Fast alle Vertriebsleiter, Außendienstleiter und Außendienstmitarbeiter erhalten etwa 20 Prozent vom Gehalt als leistungsabhängige Vergütung. Das zeigt die Gehaltsstudie 2016 der Managementberatung Kienbaum.

Ein Legomännchen mit Geldscheinen zum Thema Gehalt.

StepStone Gehaltsreport 2016: Das verdienen Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium

Durchschnittlich 52.000 Euro verdienen Fach- und Führungskräfte in Deutschland. Akademiker verdienen im Schnitt 28 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteile in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 58.871 Euro, in Wirtschaftsinformatik 62.382 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen 62.231 Euro.

Beliebtes zum Thema Gehalt

Stepstone Gehaltsreport 2018: Das Bild zeigt zwei Lego-Männchen Frau und Mann im Anzug (Wirtschaftsingenieurin und Wirtschaftsinformatiker) vor einem Computer.

StepStone Gehaltsreport 2018: Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsinformatiker sind Topverdiener

Fachkräfte und Führungskräfte mit einem Studienabschluss in Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik verdienen ausgezeichnet. Mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 70.231 Euro liegen die Wirtschaftsingenieur hinter Medizin und Jura auf Platz drei der zurzeit lukrativsten Studiengänge. Die Wirtschaftsinformatiker verdienen mit 69.482 Euro ähnlich gut und sind hinter den Ingenieuren auf Rang fünf im StepStone Gehaltsreport 2018. Mit einem Abschluss in BWL, VWL oder Wirtschaftswissenschaften sind die Gehälter als Key Account Manager mit 75.730 Euro und als Consultant mit 67.592 Euro am höchsten.

Zwei Bitcoin-Münzen auf einer beleuteten Computer-Tastatur.

Bitcoin-Gewinne: Nach Höhenflug droht Ärger mit Finanzamt

Für viele Anleger in Kryptowährungen wie den Bitcoin oder Ethereum sprudelten im vergangenen Jahr die Gewinne. Wer die Bitcoin-Gewinne aus dem Jahr 2017 bei der Einkommensteuer nicht ordnungsgemäß versteuert, dem droht Ärger mit dem Finanzamt. Erst nach einer Haltedauer von einem Jahr unterliegen Gewinne aus dem Handel mit Kryptowährungen nicht mehr der Steuerpflicht. Gewinne aus dem Bitcoin-Mining sind ebenfalls steuerpflichtig,

Das Bild zeigt als Symbol für Reichtum und eine ungleiche Vermögensverteilung die riesen Luxus-Yacht eines Milliardärs.

Reichtum ungleich verteilt: Rekordhoch von 2043 Milliardären

Die Anzahl der Milliardäre stieg auf ein Rekordhoch von 2043 Milliardären. 82 Prozent des 2017 erwirtschafteten Vermögens floss in die Taschen des reichsten Prozents der Weltbevölkerung. Jeden zweiten Tage kam ein neuer Milliardär hinzu. Die 3,7 Milliarden Menschen, die die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, profitieren dagegen nicht vom aktuellen Vermögenswachstum. Das geht aus dem Bericht „Reward Work, not Wealth 2018“ hervor, den die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam veröffentlicht hat.

Einstiegsgehalt Wirtschaftswissenschaftler

IG Metall Gehaltsstudie 2016/2017 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaftler

Was verdienen Wirtschaftswissenschaftler beim Berufseinstieg? In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftler mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung in 2016 durchschnittlich 49.938 Euro im Jahr. In nicht tarifgebundenen Betrieben lagen die Einstiegsgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern mit 42.445 Euro etwa 17,7 Prozent darunter. Im Vorjahr hatte dieser Gehaltsvorteil bei den Wirtschaftswissenschaftlern noch 33 Prozent betragen.

Nebenjob, Studentenjob,

Die Gehaltsverhandlung

Während der Absolvent vor der Gehaltsverhandlung von üppigen Gehältern träumt, wollen die Personaler die Kosten gering halten. Tipps für die Gehaltsverhandlung helfen, die eigene Vorstellung überzeugend vorzutragen.

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

Absolventen-Gehaltsreport 2017: Wirtschaftsingenieure mit 48.200 Euro die Spitzenverdiener

Die Wirtschaftsingenieure verdienen unter den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit durchschnittlich 48.238 Euro am meisten. Auch bei den Einstiegsgehältern aller Studiengänge liegen die Wirtschaftsingenieure hinter den Medizinern auf Rang zwei im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2017. Wirtschaftsinformatiker erhalten 45.449 Euro, Absolventen der BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften steigen mit 42.265 Euro ein.