DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Gehalt & BerufserfahrungVergütung

Gehälter von Spezialisten steigen mit Berufserfahrung und Lebensalter

Erfahrung zahlt sich beim Gehalt aus: Die Vergütung von Spezialisten in deutschen Unternehmen hängt in erster Linie davon ab, wie lange ein Mitarbeiter bereits in seinem Beruf tätig ist und wie anspruchsvoll seine Aufgaben sind. Das ergab eine Studie der Managementberatung Kienbaum zur Vergütung von Spezialisten und Fachkräften.

Buchstabenwürfel ergeben das Wort: Gehälter, welches sich auf einer roten, glatten Oberfläche wiederspiegelt.

Gehälter von Spezialisten steigen mit Berufserfahrung und Lebensalter
Gummersbach, 05.11.2012 (kb) - Erfahrung zahlt sich beim Gehalt aus: Die Vergütung von Spezialisten in deutschen Unternehmen hängt in erster Linie davon ab, wie lange ein Mitarbeiter bereits in seinem Beruf tätig ist und wie anspruchsvoll seine Aufgaben sind. Ein Spezialist, der bereits mehr als fünf Jahre Berufserfahrung in seiner aktuellen Funktion hat, verdient mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 79.000 Euro 23 Prozent mehr als ein Kollege mit zwei bis fünf Jahren relevanter Berufspraxis; dieser erhält lediglich 64.000 Euro im Jahr. Im Vergleich zu einem Berufseinsteiger, der 49.000 Euro erhält, verdient ein besonders erfahrener Spezialist sogar durchschnittlich 61 Prozent mehr. Das ergab eine Studie der Managementberatung Kienbaum zur Vergütung von Spezialisten und Fachkräften. Dazu hat Kienbaum die Daten von 7.768 Spezialisten und 4.706 Sachbearbeitern in 806 Unternehmen untersucht.

Gehälter von Fachkräften steigen ähnlich stark wie Vergütung ihrer Chefs
Die Unternehmen haben die Gehälter ihrer Spezialisten und Fachkräfte ähnlich stark erhöht wie die Saläre ihrer Führungskräfte und Geschäftsführer: Im Schnitt stiegen die Grundgehälter der Sachbearbeiter und Spezialisten in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr um 2,9 Prozent, ergab die Kienbaum-Studie. Bei den Führungskräften waren es durchschnittlich 3,3 Prozent und bei den Geschäftsführern 3,5 Prozent. Für 2013 planen die Unternehmen die Vergütung ihrer Spezialisten und Sachbearbeiter ähnlich stark anzuheben wie in diesem Jahr: Um durchschnittlich 3,1 Prozent sollen die Gehälter binnen Jahresfrist noch einmal steigen.

Je anspruchsvoller die Aufgaben, desto höher das Gehalt
Das Gehaltsniveau der Fachkräfte steigt mit der Komplexität ihrer Aufgaben: Ein Sachbearbeiter in einer Position mit hoher Komplexität verdient mit 54.000 Euro  im Jahr durchschnittlich 26 Prozent mehr als eine Fachkraft in einer Position, deren Aufgaben durchschnittlich anspruchsvoll sind; diese erhält 43.000 Euro jährlich. Der Vergütungsunterschied zu einem Sachbearbeiter, der Aufgaben mit geringer Komplexität erledigt, beträgt sogar 35 Prozent; ein solcher Mitarbeiter verdient im Schnitt  40.000 Euro im Jahr. „Je wichtiger die Position für das Unternehmen ist, desto mehr Verantwortung muss der Mitarbeiter übernehmen. Das macht sich bei der Höhe der Vergütung ebenfalls positiv bemerkbar“, sagt Kienbaum-Vergütungsexperte Christian Näser.

Topverdiener arbeiten in München, Düsseldorf und Frankfurt am Main
Der Standort eines Unternehmens ist ein wesentlicher Faktor für die Gehaltshöhe von Spezialisten und Fachkräften: Unternehmen in den Städten München, Düsseldorf und Frankfurt am Main vergüten ihre Sachbearbeiter und Spezialisten am besten. Spezialisten verdienen in diesen Städten fünf bis acht Prozent mehr als der Durchschnitt in Deutschland.

Fachkräfte liegen in Frankfurt am Main, München und Dortmund beim Gehaltsranking ganz vorn: Sachbearbeiter erhalten in diesen drei Städten vier bis sogar 13 Prozent Gehalt mehr als der Bundesschnitt.

Pharmaunternehmen vergüten Spezialisten und Sachbearbeiter am besten
Je nach Branche weichen die Gehälter teilweise deutlich voneinander ab: Ein Spezialist in der Pharmaindustrie verdient mit 85.000 Euro Jahresgesamtbezügen beispielsweise zwei Drittel mehr als ein Spezialist in einem Krankenhaus, der im Schnitt 51.000 Euro im Jahr erhält.

Bei den Sachbearbeitern sind die branchenbedingten Gehaltsunterschiede geringer: Ein Sachbearbeiter im Finanzsektor erhält mit 56.000 Euro durchschnittlichem Jahresgesamtgehalt aber immer noch 44 Prozent mehr als ein Sachbearbeiter in einem Krankenhaus mit 39.000 Euro im Jahr.

Frauen verdienen fast so viel wie ihre männlichen Kollegen
Die Vergütung von weiblichen und männlichen Spezialisten und Fachkräften hat sich in den vergangenen Jahren immer weiter angenähert: Weibliche Spezialisten verdienen mit durchschnittlich 63.000 Euro im Jahr sieben Prozent weniger als ihre männlichen Kollegen in ähnlicher Position mit einem Bruttojahresgehalt von 68.000 Euro. Bei den Sachbearbeitern ist der Vergütungsabschlag noch geringer: Eine Sachbearbeiterin erhält mit jährlich 44.000 Euro lediglich sechs Prozent weniger als ihr männlicher Kollege mit einer Vergütung von 47.000 Euro.

Frauen sind auf der Ebene der Spezialisten lediglich mit einem Anteil von 19 Prozent vertreten, stellen aber auf der Ebene der Sacharbeiter die Mehrheit der Mitarbeiter mit 58 Prozent. „In der Regel gilt: Je stärker Frauen auf einer Hierarchieebene vertreten sind, desto mehr nähert sich auch die Vergütung von Männern und Frauen an. Deshalb liegen die Gehälter von männlichen und weiblichen Sachbearbeitern fast gleichauf. Bei den Spezialisten sind Frauen jedoch immer noch unterrepräsentiert, wenn man bedenkt, dass der Anteil der weiblichen Erwerbstätigen 50 Prozent beträgt“, sagt Christian Näser.

Viele Spezialisten erhalten einen Bonus
Die meisten Spezialisten kommen in den Genuss eines variablen Vergütungsanteils: Für knapp drei Viertel der Spezialisten ist ein solcher Bonus vorgesehen. Die ausgeschüttete Höhe beträgt durchschnittlich 9.700 Euro für Spezialisten; das entspricht zwölf Prozent der Gesamtvergütung. Der Anteil des Bonus am Gesamtgehalt beträgt bei Sachbearbeitern lediglich fünf Prozent; das sind im Schnitt 2.700 Euro zusätzlich im Jahr.  

Im Forum zu Vergütung

16 Kommentare

Praktikum nach Studium, wie bezahlen?

Heribert

ok danke euch. Hab grade gesehen das das Unternehmen dem IGM Tarifvertrag Textil zugehörig ist. Hat das Auswirkungen? Werden Praktikanten überhaupt über diesen Tarifvertrag abgewickelt. Und wird di ...

12 Kommentare

Werkstudenten Gehälter

WiWi Gast

Bosch 18€ Bachelor, glaube 21€ irgendwas als Master (2019) Bei Daimler hatte ich 2018 12,5€ als Werkstudent bekommen. Denke generell ist man bei ca. 12 im Mittelmaß und alles über 15 ist echt top ...

11 Kommentare

Entlohnung Pflichtpraktikum

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 18.08.2018: Mindestlohn gibt es eher selten. Bei guten/ zeitintensiven Praktia bekommt man mehr (also 2000 +) und bei normalen eher so um die 1000. Es gibt aber auch nicht wen ...

1 Kommentare

Praktikumsgehalt: Mindestlohn + Auslandszuschlag? Was bleibt übrig?

WiWi Gast

Ich bekomme für ein Praktikum im Ausland den Mindestlohn und eine Auslandszulage in Höhe von 650€ im Monat. Weiß jemand wie das steuerlich behandelt wird? Also was ich netto rausbekomme? Es handelt ...

1 Kommentare

Freiwilliges Praktikum ohne Vergütung möglich?

WiWi Gast

Hallo! Ich möchte euch kurz fragen, ob ein freiwilliges Praktikum ohne Vergütung möglich ist. Also habe ich eine positive Antwort von einem Unternehmen bekommen, aber das Unternehmen bevorzugt Pfli ...

18 Kommentare

Gehalt Praktikum

WiWi Gast

Habe letztes Jahr für mein FH Pflichtpraktikum bei Big 4 im Audit Bereich in Warshaw, Polen 5.000 ? bekommen. Habe dafür aber auch hart arbeiten müssen: vor 17 Uhr war selten Feierabend, sogar Freitag ...

5 Kommentare

Praktikum mit möglichst viel Cash für Gapyear

WiWi Gast

SSCO 3.5k pro Monat

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Vergütung

Cover

Praktikantenspiegel 2017: Bessere Bezahlung für Praktikanten durch Mindestlohn

Wie nehmen Praktikanten Unternehmen wahr? Was verleiht Arbeitgebern Attraktivität? Hat der Mindestlohn positive Veränderungen für die Praktikumsvergütung gebracht? Der Clevis Praktikantenspiegel 2017 hat mehr als 5.500 Praktikanten dazu befragt. Aus den Bewertungen des CLEVIS Praktikantenspiegels werden neben allgemeinen Arbeitsmarkt-Trends die besten Praktikanten-Arbeitgeber ermittelt.

 Wortspinnennetz - An Fäden hängen mehrere kleine Würfel mit Buchstaben, die Hochschulabschlüsse: PHD, BA, DR, MA und DIPL vor grauem Hintergrund zeigen.

Bachelorabsolventen verdienen langfristig viel weniger

Höhere Abschlüsse zahlen sich aus. Das Gehalt von Bachelorabsolventen ist im Alter von 25 Jahren bei 2.750 Euro mit dem bei beruflichen Fortbildungsabschlüsse vergleichbar. Masterabsolventen erzielen dann bereits ein Einkommen von rund 2.900 Euro im Monat. Dieser Einkommensunterschied wächst mit steigender Berufserfahrung, wie eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung zeigt. 34-jährige Masterabsolventen verdienen im Durchschnitt etwa 4.380 Euro im Monat, Bachelorabsolventen 3.880 Euro.

Die Finanzmetropole Frankfurt.

Gehaltsanalyse 2017: Was Fach- und Führungskräfte nach Bundesländern verdienen

Wer in Städten lebt und arbeitet, bekommt mehr Gehalt - das stimmt zumindest im Fall München. Fach- und Führungskräfte aus München verdienen durchschnittlich über 3.200 Euro mehr im Jahr als außerhalb der bayrischen Hauptstadt. Das gilt jedoch nicht für alle Bundesländer. Das Online-Portal Gehalt.de hat die Durchschnittsgehälter aller Bundesländer - ohne die Stadtstaaten - mit und ohne Hauptstadt analysiert.

Geldscheine und kleine Buchstabenwürfel zum Thema Gehälter liegen zusammen.

Gehaltsstudie 2016: Gehälter in Marketing und Vertrieb steigen um 2,6 Prozent

Die Gehälter im Marketing und Vertrieb wurden in Deutschland in 2016 um durchschnittlich 2,6 Prozent angehoben. Führungskräfte in Marketing und Vertrieb verdienen durchschnittlich 113.000 Euro jährlich, Spezialisten 73.000 Euro und Sachbearbeiter 49.000 Euro. Im Vertrieb ist die variable Vergütung Standard. Fast alle Vertriebsleiter, Außendienstleiter und Außendienstmitarbeiter erhalten etwa 20 Prozent vom Gehalt als leistungsabhängige Vergütung. Das zeigt die Gehaltsstudie 2016 der Managementberatung Kienbaum.

Buchstabenwürfel ergeben das Wort: Gehälter, welches sich auf einer roten, glatten Oberfläche wiederspiegelt.

Gehaltsstudie 2015: Controller verdienen 2015 rund 3,5 Prozent mehr als im Vorjahr

Das Gehalt von Controllern steigt mit zunehmender Verantwortung und je anspruchsvoller die Position der Controller, desto höher ist entsprechend der Bonus zum Festgehalt. Sachbearbeiter verdienen im Controlling im Schnitt 63.000 Euro pro Jahr. Das durchschnittliche Jahresgehalt von Controllern in Führungspositionen beträgt 116.000 Euro. In großen Unternehmen verdienen Controller mehr als in kleinen Firmen, wie eine aktuelle Gehaltsstudie für das Jahr 2015 von Kienbaum zeigt.

Weiteres zum Thema Gehalt & Berufserfahrung

Stepstone Gehaltsreport 2018: Das Bild zeigt zwei Lego-Männchen Frau und Mann im Anzug (Wirtschaftsingenieurin und Wirtschaftsinformatiker) vor einem Computer.

StepStone Gehaltsreport 2018: Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsinformatiker sind Topverdiener

Fachkräfte und Führungskräfte mit einem Studienabschluss in Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik verdienen ausgezeichnet. Mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 70.231 Euro liegen die Wirtschaftsingenieur hinter Medizin und Jura auf Platz drei der zurzeit lukrativsten Studiengänge. Die Wirtschaftsinformatiker verdienen mit 69.482 Euro ähnlich gut und sind hinter den Ingenieuren auf Rang fünf im StepStone Gehaltsreport 2018. Mit einem Abschluss in BWL, VWL oder Wirtschaftswissenschaften sind die Gehälter als Key Account Manager mit 75.730 Euro und als Consultant mit 67.592 Euro am höchsten.

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.

Gehaltsübersicht 2017: Buchhalter und Einkäufer verzeichnen Gehaltszuwachs

Die Gehälter im Finance-, Assistenz- und kaufmännischen Bereich steigen im Jahr 2017 erneut. Besonders profitieren Lohnbuchhalter, Gehaltsbuchhalter sowie Einkäufer von den steigenden Gehältern. Lohnbuchhalter und Gehaltsbuchhalter erwarten einen Zuwachs von 5,9 Prozent, bei Einkäufern sind es 4,3 Prozent. Das zeigen die aktuellen Ergebnisse der neuen Gehaltsübersicht 2017 von Personaldienstleister Robert Half.

Ein Lego-Männchen im Anzug mit vielen 50 Euro Scheinen symoblisiert das Thema Gehalt.

Gehaltsstudie 2015: Das verdienen Diplom-Kaufleute und Diplom-Betriebswirte

Diplom-Kaufleute verdienen in Deutschland im Durchschnitt 4.851 Euro im Monat. Das Einkommen der Diplom-Kaufleute steigt dabei mit der Dauer der Berufserfahrung von durchschnittlichen Einstiegsgehältern von gut 4.100 Euro bis hin zu etwa 6.000 Euro bei mehr als 20 Jahren Berufserfahrung. Auch Diplom-Kaufleute profitieren in tarifgebundenen Unternehmen von höheren Gehältern. Sie liegen 17,4 Prozent über dem Gehalt ihrer Kollegen in Betrieben ohne Tarifvertrag, so das aktuelle Ergebnis der LohnSpiegel Einkommensstudie für die Berufsgruppe „Diplom-Kaufmann/-frau, Diplom-Betriebswirt/in“.

Ein Legomännchen mit Geldscheinen zum Thema Gehalt.

StepStone Gehaltsreport 2016: Das verdienen Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium

Durchschnittlich 52.000 Euro verdienen Fach- und Führungskräfte in Deutschland. Akademiker verdienen im Schnitt 28 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteile in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 58.871 Euro, in Wirtschaftsinformatik 62.382 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen 62.231 Euro.

Eine Hand hält gefächerte Karten mit Buchstaben, die das Wort Gehalt ergeben.

Gehaltsübersicht 2016: Einkäufer mit größter Gehaltsentwicklung

Die Gehälter bei kaufmännischen Fachkräften steigen im Jahr 2016. Der Gehaltsübersicht 2016 von Personaldienstleister Robert Half zufolge tendiert vor allem die Vergütung von Einkäufern, Kundenberatern, Office-Managern und Projektassistenten in diesem Jahr zu höheren Gehältern. Die Einkäufer erwartet bei den Office-Jobs mit 2,4 Prozent Gehaltssteigerung die beste Gehaltsentwicklung.

StepStone-Gehaltsreport-2015: Ein Legomännchen mit 50 Euro Geldschein zum Thema Gehalt.

StepStone Gehaltsreport 2015: Das verdienen Fach- und Führungskräfte in Deutschland

Durchschnittlich 52.000 Euro verdienen Fach- und Führungskräfte in Deutschland. Akademiker verdienen im Schnitt 35 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Bruttojahresgehalt inklusive variablem Anteile in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 56.438 Euro, in Wirtschaftsinformatik 60.929 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen 60.790 Euro.

Beliebtes zum Thema Gehalt

Absolventen-Gehaltsreport-2018: Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Absolventen-Gehaltsreport 2018/19: Höhere Einstiegsgehälter bei WiWis

Wie im Vorjahr verdienen die Wirtschaftsingenieure bei den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit 48.696 Euro im Schnitt am meisten. Sie legten im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2018/2019 damit um 458 Euro zu. Wirtschaftsinformatiker erhalten mit 45.566 Euro (2017: 45.449 Euro) und Absolventen der Wirtschaftswissenschaften, VWL und BWL und mit 43.033 Euro (2017: 42.265 Euro) ebenfalls etwas höhere Einstiegsgehälter.

Stepstone Gehaltsreport 2018: Das Bild zeigt zwei Lego-Männchen Frau und Mann im Anzug (Wirtschaftsingenieurin und Wirtschaftsinformatiker) vor einem Computer.

StepStone Gehaltsreport 2018: Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsinformatiker sind Topverdiener

Fachkräfte und Führungskräfte mit einem Studienabschluss in Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik verdienen ausgezeichnet. Mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 70.231 Euro liegen die Wirtschaftsingenieur hinter Medizin und Jura auf Platz drei der zurzeit lukrativsten Studiengänge. Die Wirtschaftsinformatiker verdienen mit 69.482 Euro ähnlich gut und sind hinter den Ingenieuren auf Rang fünf im StepStone Gehaltsreport 2018. Mit einem Abschluss in BWL, VWL oder Wirtschaftswissenschaften sind die Gehälter als Key Account Manager mit 75.730 Euro und als Consultant mit 67.592 Euro am höchsten.

Das Bild zeigt als Symbol für Reichtum und eine ungleiche Vermögensverteilung die riesen Luxus-Yacht eines Milliardärs.

Reichtum ungleich verteilt: Rekordhoch von 2043 Milliardären

Die Anzahl der Milliardäre stieg auf ein Rekordhoch von 2043 Milliardären. 82 Prozent des 2017 erwirtschafteten Vermögens floss in die Taschen des reichsten Prozents der Weltbevölkerung. Jeden zweiten Tage kam ein neuer Milliardär hinzu. Die 3,7 Milliarden Menschen, die die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, profitieren dagegen nicht vom aktuellen Vermögenswachstum. Das geht aus dem Bericht „Reward Work, not Wealth 2018“ hervor, den die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam veröffentlicht hat.

Screenshot vom Teilzeit-Netto-Gehaltsrechner vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS).

Teilzeit-Netto-Gehaltsrechner 2019

Mit dem Teilzeit-Netto-Gehaltsrechner des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales lässt sich das Teilzeitgehalt online berechnen. Steuerklasse, Kirchensteuer, Krankenkassenbeitrag und Soli fließen in die Kalkulation ein.

Einstiegsgehalt Wirtschaftswissenschaftler

IG Metall Gehaltsstudie 2016/2017 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaftler

Was verdienen Wirtschaftswissenschaftler beim Berufseinstieg? In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftler mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung in 2016 durchschnittlich 49.938 Euro im Jahr. In nicht tarifgebundenen Betrieben lagen die Einstiegsgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern mit 42.445 Euro etwa 17,7 Prozent darunter. Im Vorjahr hatte dieser Gehaltsvorteil bei den Wirtschaftswissenschaftlern noch 33 Prozent betragen.

Nebenjob, Studentenjob,

Die Gehaltsverhandlung

Während der Absolvent vor der Gehaltsverhandlung von üppigen Gehältern träumt, wollen die Personaler die Kosten gering halten. Tipps für die Gehaltsverhandlung helfen, die eigene Vorstellung überzeugend vorzutragen.

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.