DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Gehalt mit BerufserfahrungTreasury

Gehaltserwartung Treasury mit Berufserfahrung

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Gehaltserwartung Treasury mit Berufserfahrung

Hallo zusammen,

man findet im Internet recht viele Gehaltsschätzungen für Treasurer, allerdings möchte ich mich darauf nicht ausschließlich verlassen. Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir ein paar weitere Anhaltspunkte über die Gehaltsentwicklung im Laufe einer Karriere geben könntet.

Zu meiner Person:

  • Alter: 21
  • Abschluss: Fachoberschulreife (mittlere Reife)
  • Ausbildung: Bankkaufmann in einer recht großen Sparkasse
  • BE: 1 Jahr als Privatkundenberater innerhalb der Bank + inzwischen 2 Jahre als Junior Treasurer mit hoher Verantwortung in einem multinationalen Unternehmen (Einzelhandel NRW, ca. 3Mrd. Umsatz)
  • Aktueller Verdienst: ca. 38.500 Euro / 37,5 Std. pro Woche

Was sagt ihr dazu? Erfahrungsgemäß hatte ich den vergangenen Monaten einige Vertragsangebote die mind. ca. 10-15T€ höher waren. Was denkt ihr ist realistisch , auch in den kommenden Jahren?

VG

antworten
WiWi Gast

Gehaltserwartung Treasury mit Berufserfahrung

push

antworten
WiWi Gast

Gehaltserwartung Treasury mit Berufserfahrung

push - würde mich auch interessieren!

antworten
WiWi Gast

Gehaltserwartung Treasury mit Berufserfahrung

Bin 33, war selber Group Treasurer und berate jetzt in dem Bereich.

Mit 21 Jahren bist du noch sehr jung, das Jahr als Privatkundenberater zählt kaum. Mit jetzt 38,5k +10-15k als kurz-/mittelfristige Perspektive bist du sehr gut bedient. 48,5-53k ist eigentlich so ein typisches Einstiegsgehalt in dem Bereich, gutes Studium vorausgesetzt, bei größeren Untenehmen tlws. mehr bei kleineren weniger.

Insgesamt wird es langfristig ohne Studium schwer. Kann natürlich sein, dass du so gut performst, dass sie mit 30 irgendwo zum Leiter Treasury ernennen. Halte ich aber eher für unwahrscheinlich.

Ansonsten typische Gehälter irgendwas zwischen 60-100k, in leitender Position >100k,

antworten
WiWi Gast

Gehaltserwartung Treasury mit Berufserfahrung

WiWi Gast schrieb am 19.07.2018:

Bin 33, war selber Group Treasurer und berate jetzt in dem Bereich.

Mit 21 Jahren bist du noch sehr jung, das Jahr als Privatkundenberater zählt kaum. Mit jetzt 38,5k +10-15k als kurz-/mittelfristige Perspektive bist du sehr gut bedient. 48,5-53k ist eigentlich so ein typisches Einstiegsgehalt in dem Bereich, gutes Studium vorausgesetzt, bei größeren Untenehmen tlws. mehr bei kleineren weniger.

Insgesamt wird es langfristig ohne Studium schwer. Kann natürlich sein, dass du so gut performst, dass sie mit 30 irgendwo zum Leiter Treasury ernennen. Halte ich aber eher für unwahrscheinlich.

Ansonsten typische Gehälter irgendwas zwischen 60-100k, in leitender Position >100k,

Um ehrlich zu sein kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass er ohne Studium 48k kriegen wird.
Privatkundenberater ist eine ganz andere Baustelle. Das wird dir nicht angerechnet. Auch dir Juniorstelle ist eher zweitrangig, da k

Mit 21 bist du sogar ohne Studium. Deine „Verantwortung“ wie du sie nennst, ist absolut unrelevant. Beim neuen Unternehmen fängst du ganz unten an. Ohne Studium hat du meiner Meinung nach kaum eine wirkliche Chance überhaupt reinzukommen. Du lieferst keinen Grund dich überhaupt einzustellen ohne Studium. Mehr als 40k kriegst du nicht, andere mit Studium kriegen 45-48k. Du kriegst bei weitem nicht soviel ein studierter.

antworten
WiWi Gast

Gehaltserwartung Treasury mit Berufserfahrung

WiWi Gast schrieb am 19.07.2018:

Um ehrlich zu sein kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass er ohne Studium 48k kriegen wird.
Privatkundenberater ist eine ganz andere Baustelle. Das wird dir nicht angerechnet. Auch dir Juniorstelle ist eher zweitrangig, da k

Mit 21 bist du sogar ohne Studium. Deine „Verantwortung“ wie du sie nennst, ist absolut unrelevant. Beim neuen Unternehmen fängst du ganz unten an. Ohne Studium hat du meiner Meinung nach kaum eine wirkliche Chance überhaupt reinzukommen. Du lieferst keinen Grund dich überhaupt einzustellen ohne Studium. Mehr als 40k kriegst du nicht, andere mit Studium kriegen 45-48k. Du kriegst bei weitem nicht soviel ein studierter.

Da scheint jemand keine Ahnung zu haben :) Hat dieser Thread dein Weltbild zerstört?

Ich hab 2015 mit 18 die Ausbildung zum Bankkaufmann bis 2017 im Privatkundengeschäft einer Dorfsparkasse gemacht. Habe danach direkt zu einem DAX30-Financial ins Risikocontrolling gewechselt.

Bin dort mit meinen zarten 20 Jahren Dank TG5/3 (2,7x14) auf 38k Euro gekommen (das bekommt übrigens jeder ausgelernte Azubi im ersten Jahr nach der Ausbildung). Dieses Jahr wurde ich auf TG6 gekommen und verdiene jetzt 2864*14=40.000 Euro pro Jahr. Mit 21 :)

antworten
WiWi Gast

Gehaltserwartung Treasury mit Berufserfahrung

WiWi Gast schrieb am 19.07.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.07.2018:

Bin 33, war selber Group Treasurer und berate jetzt in dem Bereich.

Mit 21 Jahren bist du noch sehr jung, das Jahr als Privatkundenberater zählt kaum. Mit jetzt 38,5k +10-15k als kurz-/mittelfristige Perspektive bist du sehr gut bedient. 48,5-53k ist eigentlich so ein typisches Einstiegsgehalt in dem Bereich, gutes Studium vorausgesetzt, bei größeren Untenehmen tlws. mehr bei kleineren weniger.

Insgesamt wird es langfristig ohne Studium schwer. Kann natürlich sein, dass du so gut performst, dass sie mit 30 irgendwo zum Leiter Treasury ernennen. Halte ich aber eher für unwahrscheinlich.

Ansonsten typische Gehälter irgendwas zwischen 60-100k, in leitender Position >100k,

Um ehrlich zu sein kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass er ohne Studium 48k kriegen wird.
Privatkundenberater ist eine ganz andere Baustelle. Das wird dir nicht angerechnet. Auch dir Juniorstelle ist eher zweitrangig, da k

Mit 21 bist du sogar ohne Studium. Deine „Verantwortung“ wie du sie nennst, ist absolut unrelevant. Beim neuen Unternehmen fängst du ganz unten an. Ohne Studium hat du meiner Meinung nach kaum eine wirkliche Chance überhaupt reinzukommen. Du lieferst keinen Grund dich überhaupt einzustellen ohne Studium. Mehr als 40k kriegst du nicht, andere mit Studium kriegen 45-48k. Du kriegst bei weitem nicht soviel ein studierter.

Danke für eure Meinungen. Zum Thema „mehr als 40k wirst du nicht bekommen“ kann ich sagen, dass im im Februar durch eine freiwillige AT Erhöhung durch meinen Vorgesetzten auf die 40k kommen werde. Ebenso hatte ich bereits zwei unterschriftreife Verträge vorliegen bei denen ich 46k und 52k verdient hätte.

Selbstverständlich ist ein Bb Studium angestrebt und ich werde ebenso den CCT an der Frankfurt School absolvieren, daher sollte es an der Qualifizierung nicht scheitern. ;-)

antworten
WiWi Gast

Gehaltserwartung Treasury mit Berufserfahrung

WiWi Gast schrieb am 19.07.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.07.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.07.2018:

Bin 33, war selber Group Treasurer und berate jetzt in dem Bereich.

Mit 21 Jahren bist du noch sehr jung, das Jahr als Privatkundenberater zählt kaum. Mit jetzt 38,5k +10-15k als kurz-/mittelfristige Perspektive bist du sehr gut bedient. 48,5-53k ist eigentlich so ein typisches Einstiegsgehalt in dem Bereich, gutes Studium vorausgesetzt, bei größeren Untenehmen tlws. mehr bei kleineren weniger.

Insgesamt wird es langfristig ohne Studium schwer. Kann natürlich sein, dass du so gut performst, dass sie mit 30 irgendwo zum Leiter Treasury ernennen. Halte ich aber eher für unwahrscheinlich.

Ansonsten typische Gehälter irgendwas zwischen 60-100k, in leitender Position >100k,

Um ehrlich zu sein kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass er ohne Studium 48k kriegen wird.
Privatkundenberater ist eine ganz andere Baustelle. Das wird dir nicht angerechnet. Auch dir Juniorstelle ist eher zweitrangig, da k

Mit 21 bist du sogar ohne Studium. Deine „Verantwortung“ wie du sie nennst, ist absolut unrelevant. Beim neuen Unternehmen fängst du ganz unten an. Ohne Studium hat du meiner Meinung nach kaum eine wirkliche Chance überhaupt reinzukommen. Du lieferst keinen Grund dich überhaupt einzustellen ohne Studium. Mehr als 40k kriegst du nicht, andere mit Studium kriegen 45-48k. Du kriegst bei weitem nicht soviel ein studierter.

Danke für eure Meinungen. Zum Thema „mehr als 40k wirst du nicht bekommen“ kann ich sagen, dass im im Februar durch eine freiwillige AT Erhöhung durch meinen Vorgesetzten auf die 40k kommen werde. Ebenso hatte ich bereits zwei unterschriftreife Verträge vorliegen bei denen ich 46k und 52k verdient hätte.

Selbstverständlich ist ein Bb Studium angestrebt und ich werde ebenso den CCT an der Frankfurt School absolvieren, daher sollte es an der Qualifizierung nicht scheitern. ;-)

Na das ist doch sehr gut, freut mich dass du auf einem guten Weg bist und ich bin auch nicht der Meinung, dass man unbedingt studieren muss. Gehört aber neben dem Talent auch ein bissl Glück dazu da so reinzurutschen.

Ansonsten Studium macht im Treasury grds. schon Sinn, den Bezug zu den wissenschaftlichen Grundlagen gibt es schon regelmäßig.

Achja und ich wär nicht so freizügig mit den Daten hier, die Branche ist überschaubar ;)

antworten
WiWi Gast

Gehaltserwartung Treasury mit Berufserfahrung

WiWi Gast schrieb am 20.07.2018:

Bin 33, war selber Group Treasurer und berate jetzt in dem Bereich.

Mit 21 Jahren bist du noch sehr jung, das Jahr als Privatkundenberater zählt kaum. Mit jetzt 38,5k +10-15k als kurz-/mittelfristige Perspektive bist du sehr gut bedient. 48,5-53k ist eigentlich so ein typisches Einstiegsgehalt in dem Bereich, gutes Studium vorausgesetzt, bei größeren Untenehmen tlws. mehr bei kleineren weniger.

Insgesamt wird es langfristig ohne Studium schwer. Kann natürlich sein, dass du so gut performst, dass sie mit 30 irgendwo zum Leiter Treasury ernennen. Halte ich aber eher für unwahrscheinlich.

Ansonsten typische Gehälter irgendwas zwischen 60-100k, in leitender Position >100k,

Um ehrlich zu sein kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass er ohne Studium 48k kriegen wird.
Privatkundenberater ist eine ganz andere Baustelle. Das wird dir nicht angerechnet. Auch dir Juniorstelle ist eher zweitrangig, da k

Mit 21 bist du sogar ohne Studium. Deine „Verantwortung“ wie du sie nennst, ist absolut unrelevant. Beim neuen Unternehmen fängst du ganz unten an. Ohne Studium hat du meiner Meinung nach kaum eine wirkliche Chance überhaupt reinzukommen. Du lieferst keinen Grund dich überhaupt einzustellen ohne Studium. Mehr als 40k kriegst du nicht, andere mit Studium kriegen 45-48k. Du kriegst bei weitem nicht soviel ein studierter.

Danke für eure Meinungen. Zum Thema „mehr als 40k wirst du nicht bekommen“ kann ich sagen, dass im im Februar durch eine freiwillige AT Erhöhung durch meinen Vorgesetzten auf die 40k kommen werde. Ebenso hatte ich bereits zwei unterschriftreife Verträge vorliegen bei denen ich 46k und 52k verdient hätte.

Selbstverständlich ist ein Bb Studium angestrebt und ich werde ebenso den CCT an der Frankfurt School absolvieren, daher sollte es an der Qualifizierung nicht scheitern. ;-)

Na das ist doch sehr gut, freut mich dass du auf einem guten Weg bist und ich bin auch nicht der Meinung, dass man unbedingt studieren muss. Gehört aber neben dem Talent auch ein bissl Glück dazu da so reinzurutschen.

Ansonsten Studium macht im Treasury grds. schon Sinn, den Bezug zu den wissenschaftlichen Grundlagen gibt es schon regelmäßig.

Achja und ich wär nicht so freizügig mit den Daten hier, die Branche ist überschaubar ;)

DFTT!

Keiner bekommst ohne Studium mehr als 43k im treasury. Wieso sollten die leute dann studieren, wenn sogar billige Bankkaufmänner soviel bekommen. IM LEBEN NIE!

antworten
WiWi Gast

Gehaltserwartung Treasury mit Berufserfahrung

Ich bin "billiger" Bankkaufmann in Aktiv/Passiv. Ich bin Mitte 20 und TG7 (knapp 50k) - der Trainee der gerade bei mir ist verdient genauso viel wie ich.

antworten
WiWi Gast

Gehaltserwartung Treasury mit Berufserfahrung

WiWi Gast schrieb am 20.07.2018:

Ich bin "billiger" Bankkaufmann in Aktiv/Passiv. Ich bin Mitte 20 und TG7 (knapp 50k) - der Trainee der gerade bei mir ist verdient genauso viel wie ich.

Mit dem riesigen Unterschied, dass der Trainee hier einsteigt und für dich ohne Studium ziemlich bald Ende der Fahnenstange sein wird.

Ohne Studium bist für dein Unternehmen niemals für eine Führungsposition geeignet. Du würdest die Gruppen oder Abteilungsleiter werden können. D.B. Bei max 60k ist Ende. Da gehts beim studierten erst richtig los.

antworten
WiWi Gast

Gehaltserwartung Treasury mit Berufserfahrung

Interessant wie eine Firma einen Sparkassler, welcher ein Jahr als Kundenbetreuer gearbeitet hat, ins Treasury holt. Das habe ich im Treasury ehrlich gesagt noch nie gesehen.

Also bist du entweder die Ausnahme von der Ausnahme oder hast Kontakte.

antworten
WiWi Gast

Gehaltserwartung Treasury mit Berufserfahrung

WiWi Gast schrieb am 20.07.2018:

Interessant wie eine Firma einen Sparkassler, welcher ein Jahr als Kundenbetreuer gearbeitet hat, ins Treasury holt. Das habe ich im Treasury ehrlich gesagt noch nie gesehen.

Also bist du entweder die Ausnahme von der Ausnahme oder hast Kontakte.

Also ich kenne da einige, die von einer Bank ins Corporate Treasury gewechselt sind. Wenig Berufserfahrung heißt ja nicht immer, dass man persönlich und fachlich nichts drauf hat. Selbstverständlich braucht man auch ein wenig Glück. Kontakte hatte ich definitiv keine.

antworten
WiWi Gast

Gehaltserwartung Treasury mit Berufserfahrung

Bei einer Sparkasse ist es durchaus üblich, dass jemand als Bankkaufmann auch mal in die Firmenkundenbetreuung geht, in den Vorstand, oder sonst was. Meistens werden hier die typischen Fortbildungen gemacht.

Was mich mehr überrascht sind die Gehaltszahlen. TG7 sind knapp 50k ??? Selbst mit Zielerreichung kann ich diesen Wert kaum nachvollziehen. Aber auch das AT bei unter 50.000€ beginnt, wer nimmt solche Verträge an?

Ich persönlich bin mir gerade nicht so sicher was hier mit Treasury gemeint ist von der Tätigkeit, ein Gehalt von 45.000€ kann durchaus realistisch sein, nach 2-3 Jahren Berufserfahrung + Berufsausbildung, vorallem inklusive Zielerreichung. Aber die klassische Tätigkeit im Treasury ist unüblich, jedoch kenne ich dem Bereich auch nahe Tätigkeiten die für frisch ausgelernte angeboten werden in roßen Banken. Genauso Themen wie Cash Management, KYC etc. Sind dann aber Sachbearbeiterstellen mit sehr viel standardisierter Arbeit.

WiWi Gast schrieb am 20.07.2018:

WiWi Gast schrieb am 20.07.2018:

Ich bin "billiger" Bankkaufmann in Aktiv/Passiv. Ich bin Mitte 20 und TG7 (knapp 50k) - der Trainee der gerade bei mir ist verdient genauso viel wie ich.

Mit dem riesigen Unterschied, dass der Trainee hier einsteigt und für dich ohne Studium ziemlich bald Ende der Fahnenstange sein wird.

Ohne Studium bist für dein Unternehmen niemals für eine Führungsposition geeignet. Du würdest die Gruppen oder Abteilungsleiter werden können. D.B. Bei max 60k ist Ende. Da gehts beim studierten erst richtig los.

antworten
WiWi Gast

Gehaltserwartung Treasury mit Berufserfahrung

WiWi Gast schrieb am 20.07.2018:

WiWi Gast schrieb am 20.07.2018:

Interessant wie eine Firma einen Sparkassler, welcher ein Jahr als Kundenbetreuer gearbeitet hat, ins Treasury holt. Das habe ich im Treasury ehrlich gesagt noch nie gesehen.

Also bist du entweder die Ausnahme von der Ausnahme oder hast Kontakte.

Also ich kenne da einige, die von einer Bank ins Corporate Treasury gewechselt sind. Wenig Berufserfahrung heißt ja nicht immer, dass man persönlich und fachlich nichts drauf hat. Selbstverständlich braucht man auch ein wenig Glück. Kontakte hatte ich definitiv keine.

Ja das kommt vor. Bei mir war es aber von einer internationalen Großbank aus dem Corporate Banking sowie mit abgeschlossenem BSc/MSc. Von einer lokal-SPK, als Privatkundenbetreuer und ohne Studium diesen Schritt zu gehen dürfte sehr sehr selten sein.

antworten
WiWi Gast

Gehaltserwartung Treasury mit Berufserfahrung

WiWi Gast schrieb am 20.07.2018:

Interessant wie eine Firma einen Sparkassler, welcher ein Jahr als Kundenbetreuer gearbeitet hat, ins Treasury holt. Das habe ich im Treasury ehrlich gesagt noch nie gesehen.

Also bist du entweder die Ausnahme von der Ausnahme oder hast Kontakte.

Also ich kenne da einige, die von einer Bank ins Corporate Treasury gewechselt sind. Wenig Berufserfahrung heißt ja nicht immer, dass man persönlich und fachlich nichts drauf hat. Selbstverständlich braucht man auch ein wenig Glück. Kontakte hatte ich definitiv keine.

Ja das kommt vor. Bei mir war es aber von einer internationalen Großbank aus dem Corporate Banking sowie mit abgeschlossenem BSc/MSc. Von einer lokal-SPK, als Privatkundenbetreuer und ohne Studium diesen Schritt zu gehen dürfte sehr sehr selten sein.

Von einer international tätigenden Grossbank ja. Das gibt es durchaus mal, aber von einer kleinen Sparkasse? Niemals. Sparkasse ist das letzte was du machen kannst, da versauerst du.

Eine Bankausbildung ist zwar unter den Ausbildungen hoch angesehen, aber in der Bank das absolut unterste. Nach der Ausbildung bekommst du in keiner grossen Bank einen Platz im Treasury, vor allem nicht ohne Studium. Genauso wenig das du nach der Bankausbildung in einer Sparkasse in ein Großunternehmen ins Treasury kommst. Und wenn es einer von 200 schafft, ist er mit 40k gut bedient. Nach einer Bankausbildung verdient man rund 30k. Da ist der TO mit 38k sogar recht gut bezahlt. Du wirst nirgends mehr als 40k bekommen. Du hast nichts zu bieten. Ohne studium geht nichts.

antworten
WiWi Gast

Gehaltserwartung Treasury mit Berufserfahrung

WiWi Gast schrieb am 20.07.2018:

WiWi Gast schrieb am 20.07.2018:

Interessant wie eine Firma einen Sparkassler, welcher ein Jahr als Kundenbetreuer gearbeitet hat, ins Treasury holt. Das habe ich im Treasury ehrlich gesagt noch nie gesehen.

Also bist du entweder die Ausnahme von der Ausnahme oder hast Kontakte.

Also ich kenne da einige, die von einer Bank ins Corporate Treasury gewechselt sind. Wenig Berufserfahrung heißt ja nicht immer, dass man persönlich und fachlich nichts drauf hat. Selbstverständlich braucht man auch ein wenig Glück. Kontakte hatte ich definitiv keine.

Ja das kommt vor. Bei mir war es aber von einer internationalen Großbank aus dem Corporate Banking sowie mit abgeschlossenem BSc/MSc. Von einer lokal-SPK, als Privatkundenbetreuer und ohne Studium diesen Schritt zu gehen dürfte sehr sehr selten sein.

Von einer international tätigenden Grossbank ja. Das gibt es durchaus mal, aber von einer kleinen Sparkasse? Niemals. Sparkasse ist das letzte was du machen kannst, da versauerst du.

Eine Bankausbildung ist zwar unter den Ausbildungen hoch angesehen, aber in der Bank das absolut unterste. Nach der Ausbildung bekommst du in keiner grossen Bank einen Platz im Treasury, vor allem nicht ohne Studium. Genauso wenig das du nach der Bankausbildung in einer Sparkasse in ein Großunternehmen ins Treasury kommst. Und wenn es einer von 200 schafft, ist er mit 40k gut bedient. Nach einer Bankausbildung verdient man rund 30k. Da ist der TO mit 38k sogar recht gut bezahlt. Du wirst nirgends mehr als 40k bekommen. Du hast nichts zu bieten. Ohne studium geht nichts.

Push

antworten

Artikel zu Treasury

StepStone Gehaltsreport 2018: Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsinformatiker sind Topverdiener

Stepstone Gehaltsreport 2018: Das Bild zeigt zwei Lego-Männchen Frau und Mann im Anzug (Wirtschaftsingenieurin und Wirtschaftsinformatiker) vor einem Computer.

Fachkräfte und Führungskräfte mit einem Studienabschluss in Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik verdienen ausgezeichnet. Mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 70.231 Euro liegen die Wirtschaftsingenieur hinter Medizin und Jura auf Platz drei der zurzeit lukrativsten Studiengänge. Die Wirtschaftsinformatiker verdienen mit 69.482 Euro ähnlich gut und sind hinter den Ingenieuren auf Rang fünf im StepStone Gehaltsreport 2018. Mit einem Abschluss in BWL, VWL oder Wirtschaftswissenschaften sind die Gehälter als Key Account Manager mit 75.730 Euro und als Consultant mit 67.592 Euro am höchsten.

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.

TVÖD-Tarifeinigung: Beschäftigte können sich über mehr Geld freuen

TVöD: Ein weißes Schild weist den Weg zur  "Universität"

Die Tarifrunde 2018 mit dem Bund und den kommunalen Arbeitgebern ist abgeschlossen. Die Entgelte werden in drei Schritten erhöht; betrieblichschulische Ausbildungsverhältnisse und duale Studiengänge werden tarifiert. Außerdem wird die Jahressonderzahlung im Tarifgebiet Ost der VKA an das Westniveau angeglichen.

Bachelorabsolventen verdienen langfristig viel weniger

 Wortspinnennetz - An Fäden hängen mehrere kleine Würfel mit Buchstaben, die Hochschulabschlüsse: PHD, BA, DR, MA und DIPL vor grauem Hintergrund zeigen.

Höhere Abschlüsse zahlen sich aus. Das Gehalt von Bachelorabsolventen ist im Alter von 25 Jahren bei 2.750 Euro mit dem bei beruflichen Fortbildungsabschlüsse vergleichbar. Masterabsolventen erzielen dann bereits ein Einkommen von rund 2.900 Euro im Monat. Dieser Einkommensunterschied wächst mit steigender Berufserfahrung, wie eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung zeigt. 34-jährige Masterabsolventen verdienen im Durchschnitt etwa 4.380 Euro im Monat, Bachelorabsolventen 3.880 Euro.

Gehaltsanalyse 2017: Was Fach- und Führungskräfte nach Bundesländern verdienen

Die Finanzmetropole Frankfurt.

Wer in Städten lebt und arbeitet, bekommt mehr Gehalt - das stimmt zumindest im Fall München. Fach- und Führungskräfte aus München verdienen durchschnittlich über 3.200 Euro mehr im Jahr als außerhalb der bayrischen Hauptstadt. Das gilt jedoch nicht für alle Bundesländer. Das Online-Portal Gehalt.de hat die Durchschnittsgehälter aller Bundesländer - ohne die Stadtstaaten - mit und ohne Hauptstadt analysiert.

Gehaltsübersicht 2017: Buchhalter und Einkäufer verzeichnen Gehaltszuwachs

Die Gehälter im Finance-, Assistenz- und kaufmännischen Bereich steigen im Jahr 2017 erneut. Besonders profitieren Lohnbuchhalter, Gehaltsbuchhalter sowie Einkäufer von den steigenden Gehältern. Lohnbuchhalter und Gehaltsbuchhalter erwarten einen Zuwachs von 5,9 Prozent, bei Einkäufern sind es 4,3 Prozent. Das zeigen die aktuellen Ergebnisse der neuen Gehaltsübersicht 2017 von Personaldienstleister Robert Half.

Gehaltsstudie 2015: Das verdienen Diplom-Kaufleute und Diplom-Betriebswirte

Ein Lego-Männchen im Anzug mit vielen 50 Euro Scheinen symoblisiert das Thema Gehalt.

Diplom-Kaufleute verdienen in Deutschland im Durchschnitt 4.851 Euro im Monat. Das Einkommen der Diplom-Kaufleute steigt dabei mit der Dauer der Berufserfahrung von durchschnittlichen Einstiegsgehältern von gut 4.100 Euro bis hin zu etwa 6.000 Euro bei mehr als 20 Jahren Berufserfahrung. Auch Diplom-Kaufleute profitieren in tarifgebundenen Unternehmen von höheren Gehältern. Sie liegen 17,4 Prozent über dem Gehalt ihrer Kollegen in Betrieben ohne Tarifvertrag, so das aktuelle Ergebnis der LohnSpiegel Einkommensstudie für die Berufsgruppe „Diplom-Kaufmann/-frau, Diplom-Betriebswirt/in“.

Gehaltsstudie 2016: Gehälter in Marketing und Vertrieb steigen um 2,6 Prozent

Geldscheine und kleine Buchstabenwürfel zum Thema Gehälter liegen zusammen.

Die Gehälter im Marketing und Vertrieb wurden in Deutschland in 2016 um durchschnittlich 2,6 Prozent angehoben. Führungskräfte in Marketing und Vertrieb verdienen durchschnittlich 113.000 Euro jährlich, Spezialisten 73.000 Euro und Sachbearbeiter 49.000 Euro. Im Vertrieb ist die variable Vergütung Standard. Fast alle Vertriebsleiter, Außendienstleiter und Außendienstmitarbeiter erhalten etwa 20 Prozent vom Gehalt als leistungsabhängige Vergütung. Das zeigt die Gehaltsstudie 2016 der Managementberatung Kienbaum.

StepStone Gehaltsreport 2016: Das verdienen Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium

Ein Legomännchen mit Geldscheinen zum Thema Gehalt.

Durchschnittlich 52.000 Euro verdienen Fach- und Führungskräfte in Deutschland. Akademiker verdienen im Schnitt 28 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteile in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 58.871 Euro, in Wirtschaftsinformatik 62.382 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen 62.231 Euro.

Gehaltsübersicht 2016: Einkäufer mit größter Gehaltsentwicklung

Eine Hand hält gefächerte Karten mit Buchstaben, die das Wort Gehalt ergeben.

Die Gehälter bei kaufmännischen Fachkräften steigen im Jahr 2016. Der Gehaltsübersicht 2016 von Personaldienstleister Robert Half zufolge tendiert vor allem die Vergütung von Einkäufern, Kundenberatern, Office-Managern und Projektassistenten in diesem Jahr zu höheren Gehältern. Die Einkäufer erwartet bei den Office-Jobs mit 2,4 Prozent Gehaltssteigerung die beste Gehaltsentwicklung.

Gehaltsstudie 2015: Controller verdienen 2015 rund 3,5 Prozent mehr als im Vorjahr

Buchstabenwürfel ergeben das Wort: Gehälter, welches sich auf einer roten, glatten Oberfläche wiederspiegelt.

Das Gehalt von Controllern steigt mit zunehmender Verantwortung und je anspruchsvoller die Position der Controller, desto höher ist entsprechend der Bonus zum Festgehalt. Sachbearbeiter verdienen im Controlling im Schnitt 63.000 Euro pro Jahr. Das durchschnittliche Jahresgehalt von Controllern in Führungspositionen beträgt 116.000 Euro. In großen Unternehmen verdienen Controller mehr als in kleinen Firmen, wie eine aktuelle Gehaltsstudie für das Jahr 2015 von Kienbaum zeigt.

Vertriebsgehälter: Variable Vergütung führt selten zum Ziel

Weißes Startbanner auf dem in fetten schwarzen Buchstaben das Wort ZIEL steht.

Variable Vergütungen sind im Vertrieb ein wichtiger Gehaltsbestandteil. Provisionen und Bonuszahlungen haben bei Vertriebsmitarbeiter jedoch nur sehr geringen Einfluss auf die Zielerreichung im Vertrieb. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der Hay Group Unternehmensberatung zu Vertriebsgehältern.

Gehaltsstudie 2015: Gehälter in Marketing und Vertrieb steigen um 3,6 Prozent

Geldscheine und kleine Buchstabenwürfel zum Thema Gehälter liegen zusammen.

Die Gehälter in Marketing und Vertrieb sind in Deutschland in 2015 um 3,6 Prozent gestiegen. Führungskräfte in Marketing und Vertrieb verdienen durchschnittlich 115.000 Euro im Jahr, Spezialisten 75.000 Euro und Sachbearbeiter 49.000 Euro. Im Vertrieb sind die Gehälter am höchsten und am besten verdienen die Außendienstler im Maschinen- und Anlagenbau. Besonders stark steigen die Gehälter mit der Unternehmensgröße.

StepStone Gehaltsreport 2015: Das verdienen Fach- und Führungskräfte in Deutschland

StepStone-Gehaltsreport-2015: Ein Legomännchen mit 50 Euro Geldschein zum Thema Gehalt.

Durchschnittlich 52.000 Euro verdienen Fach- und Führungskräfte in Deutschland. Akademiker verdienen im Schnitt 35 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Bruttojahresgehalt inklusive variablem Anteile in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 56.438 Euro, in Wirtschaftsinformatik 60.929 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen 60.790 Euro.

Nur 56,4 Prozent sind mit dem Gehalt zufrieden

Rote Ziegelsteinmauer in einer Turnhallenkabine auf dem ein lachendes Gesicht aufgemalt ist.

Der Monster Gehaltsreport 2015 hat die Zufriedenheit von Arbeitnehmern mit ihrem Gehalt, Kollegen und weiteren Jobfaktoren ausgewertet. Nur 56,4 Prozent sind mit dem Gehalt zufrieden. Im internationalen Vergleich zeigen Deutsche die höchste Zufriedenheit bei der Zusammenarbeit mit den Kollegen.

Antworten auf Gehaltserwartung Treasury mit Berufserfahrung

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 17 Beiträge

Diskussionen zu Treasury

Weitere Themen aus Gehalt mit Berufserfahrung