DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Gehalt mit BerufserfahrungBayern

Wieso ist der IGM Tarifvertrag Bayern im Vgl. zu anderen Bundesländern so niedrig?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Wieso ist der IGM Tarifvertrag Bayern im Vgl. zu anderen Bundesländern so niedrig?

Hallo,

ich werde nach IGM Bayern entlohnt. Bin derzeit schon bei EG12, also der höchste Tarifstufe (lediglich 5.800€/ Monat nach 18 Monaten). Die Frage, die ich mir stelle, ist, wieso gerade der IGM Bayern Tarif nur bis EG12 geht und auch noch unter 6k endet? Andere, wesentlich günstigere Bundesländer haben da nach oben hin wesentlich mehr Flexibilität bzgl EG Stufen aber auch dem maximal möglichen Gehalt.
Ich frage mich halt, wie es noch weiter gehen soll? Man ist gerade mal 34 Jahre alt, hat aber gehaltstechnisch quasi null Perspektive (Mal abgesehen von den Mini Tariferhöhungen oder aber Entwicklung hin zu AT (steht hier jetzt aber ohnehin nicht zur Diskussion)).

Evtl hat ja jemand nähere Informationen, wieso gerade Bayern so schlecht mit dem IGM Tarifvertrag aufgestellt ist ...

antworten
WiWi Gast

Wieso ist der IGM Tarifvertrag Bayern im Vgl. zu anderen Bundesländern so niedrig?

Sich bei 35h pro Woche dumm und dämlich verdienen aber dann immer noch jammern. Du willst für das Zeit absitzen noch höher belohnt werden oder wie? Wenn du mehr verdienen willst, gibt es genügend Berufe mit entsprechend höheren Arbeitszeiten

antworten
WiWi Gast

Wieso ist der IGM Tarifvertrag Bayern im Vgl. zu anderen Bundesländern so niedrig?

Naja der Tarifvertrag ist eine Einigung zwischen Arbeitgebern und der Gewerkschaft. Da hat dann anscheinend jemand schlecht verhandelt.

Generell ist Bayern nicht schlecht aufgestellt. Tarifverträge in anderen Bundesländern haben teilweise mehr Stufen, aber das heißt nicht, dass das Gehalt insgesamt besser ist. EG12 in NRW z. B. ist nur 4,3k im Monat.
Und nur weil es mehr Stufen gibt, heißt das nicht, dass es mehr nach oben geht. Jede Stelle hat eine feste Einstufung (oder eine Bandbreite an Stufen). Ist man da am Ende der Stelle, dann bringt es einem nix, dass es vielleicht in dem Bundesland 5 Stufen mehr gibt.

antworten
WiWi Gast

Wieso ist der IGM Tarifvertrag Bayern im Vgl. zu anderen Bundesländern so niedrig?

Du scheinst das Prinzip von Gewerkschaften und Tarifverträgen noch nicht verstanden zu haben.

Warum sollte sich die IGM dafür einsetzen, dass es mehr als EG12 in Bayern gibt?
Wer ist das Hauptklientel der IGM? Die klassischen Industriearbeiter, die in der Fabrik am Band arbeiten. Die machen >90% der gewerkschaftstreuen in einem Unternehmen aus. Die gehen streiken wenn die IGM es ihnen sagt. Und natürlich macht die IGM deswegen für die auch ihre Politik. Und da kein Bandarbeiter jemals auch nur in die Nähe von EG12 kommt, hat die IGM doch kein Interesse sich für Leute wie dich einzusetzen, sodass du noch eine höhere Einstufung bekommst. Das es in anderen Bundesländern andere Abstufungen gibt, kann sein. Aber mit 5800 als letzte Tarifstufe bist du absolut im Rahmen der Endstufen der anderen Bundesländer.

Warum sollte sich der Betrieb (bzw. die Arbeitgebervertreter) dafür einsetzen, dass es mehr als EG12 in Bayern gibt?
Die haben doch die perfekte Ausrede, warum sie den Leuten nicht mehr zahlen können. Die können die Schuld ja auf den Tarifvertrag schieben. Warum sollte jemals ein Unternehmen freiwillig mehr zahlen als es muss? Genug Leute kriegen die trotzdem. Dafür sorgt das Banner der IGM schon. Und das AT oder 40h Verträge immer weniger werden, da kann man sich bei der Gewerkschaft beschweren. Es ist schlicht nicht gewollt, dass sich zu viele gehobenere Positionen wieder aus dem Tarifvertrag befreien. Die IGM geht da bei jeder neuen Tarifverhandlung gegen vor und möchte da max. Quoten vorschreiben.

Generell solltest du beim Einstieg in einen IGM Betrieb doch verstanden haben, dass Leistung und Qualifikation in dieser sozialen Organisationsform eher eine untergeordnete Rolle spielt. Falls dich das stört kannst du dir ja einen Job in einem nicht-tarifgebundenen Betrieb suchen und dein Gehalt frei verhandeln. Viel Glück.

antworten
WiWi Gast

Wieso ist der IGM Tarifvertrag Bayern im Vgl. zu anderen Bundesländern so niedrig?

Danke für die bisherigen Erläuterungen (insbesondere den letzten Poster).

Nun, mich wundert halt, dass z.B Sachsen! oder auch BaWü nicht nur (wesentlich) mehr EG Stufen haben, sondern auch das obere Gehaltsband teilweise weit die 6k überschreiten. EG12 nach IGM Bayern ist bei einer bestimmten Berufserfahrung bzw Expertise gerade in IT Stellen nicht mehr wirklich lukrativ bzw angemessen. Aufgrund der immer weiter voranschreitenden Limitierung von AT oder 40h Stellen wird die ganze Sache natürlich nochmal erschwert.
Ich hatte mal gelesen, dass man für solche wie o.g. Fälle noch eine EG13 einführen möchte (ich glaube, das ging von Siemens aus), habe dann aber nie mehr was gehört.

antworten
WiWi Gast

Wieso ist der IGM Tarifvertrag Bayern im Vgl. zu anderen Bundesländern so niedrig?

bei den anderen Bundesländer gibt es mehr Stufen, aber die höchsten werden nur noch kaum vergeben.

antworten
WiWi Gast

Wieso ist der IGM Tarifvertrag Bayern im Vgl. zu anderen Bundesländern so niedrig?

WiWi Gast schrieb am 28.06.2020:

bei den anderen Bundesländer gibt es mehr Stufen, aber die höchsten werden nur noch kaum vergeben.

Kommt drauf an. Ich habe vor kurzem in einem Betrieb angefangen mit Igm-Bw Stufe 17 mit 40h Vertrag (Region Stuttgart, kein Auto-OEM)
Geht also schon, wenns passt.
Bitter ist nur, dass es keine Steigerung mehr gibtausser AT.

antworten
WiWi Gast

Wieso ist der IGM Tarifvertrag Bayern im Vgl. zu anderen Bundesländern so niedrig?

Höchste EG Stufe inkl 40h Vertrag ist gerade für bestimmte IT Stellen, wo eine bestimmte Expertise notwendig ist, absoluter Standard. Und IGM Konzerne dürfen sich dann auch nicht wundern, wenn sie für die Digitalisierung keine adäquaten IT Fachkräfte mehr bekommen. ~100k sind da dann halt einfach zu wenig, was der Tarif so maximal hergibt..

antworten
WiWi Gast

Wieso ist der IGM Tarifvertrag Bayern im Vgl. zu anderen Bundesländern so niedrig?

Die Leistungszulage unterscheidet sich je nach Bundesland z.T. auch erheblich. In Bayern kannst du bis zu 28% oben drauf bekommen, in anderen Bundesländern sind das teilweise nur niedrige dreistellige Beträge.

antworten
WiWi Gast

Wieso ist der IGM Tarifvertrag Bayern im Vgl. zu anderen Bundesländern so niedrig?

WiWi Gast schrieb am 28.06.2020:

Hallo,

ich werde nach IGM Bayern entlohnt. Bin derzeit schon bei EG12, also der höchste Tarifstufe (lediglich 5.800€/ Monat nach 18 Monaten). Die Frage, die ich mir stelle, ist, wieso gerade der IGM Bayern Tarif nur bis EG12 geht und auch noch unter 6k endet? Andere, wesentlich günstigere Bundesländer haben da nach oben hin wesentlich mehr Flexibilität bzgl EG Stufen aber auch dem maximal möglichen Gehalt.
Ich frage mich halt, wie es noch weiter gehen soll? Man ist gerade mal 34 Jahre alt, hat aber gehaltstechnisch quasi null Perspektive (Mal abgesehen von den Mini Tariferhöhungen oder aber Entwicklung hin zu AT (steht hier jetzt aber ohnehin nicht zur Diskussion)).

Evtl hat ja jemand nähere Informationen, wieso gerade Bayern so schlecht mit dem IGM Tarifvertrag aufgestellt ist ...

35h als bei 70k im Jahr + Bonus ohne einen Strich Verantwortung... und dann noch jammern

antworten
WiWi Gast

Wieso ist der IGM Tarifvertrag Bayern im Vgl. zu anderen Bundesländern so niedrig?

Zu den 5800€ sollten aber noch im Schnitt 14% Leistungszulage hinzukommen dann wären wir schon bei 6612€ dazu sind es, ich bin etwas länger raus, ~13.5 Gehälter also eher 6525€ oder mit Zulage 7438€ pro Monat.

Bevor es zu meiner Zeit in den AT Bereich ging, war zudem erstmal noch der 40h Vertrag als Zwischenschritt üblich, also werden aus 6525€ eher 8389€ im Monatsschnitt und dann kann die Leistungszulage noch auf 28% hoch gehen, also 9419€ oder jährlich ca. 113000€ am Ende des Tarifs plus eventuelle Zulagen, Boni oder Firmenwagen.

Ich lag als ich 2018 die IGM Welt verlassen habe mit Era12 40h Vertrag und ca. 20% Leistungszulage zuzüglich Bonus bei ca. 105000€. Die Chance auf einen AT Wechsel gab es allerdings auch bei uns kaum noch, außer man würde Head of Bla, Abteilungsleiter X werden und die Positionen sind für die nächsten 10 Jahre beding durch den hohen Altersschnitt der Firma in eiserner Hand gewesen.

Ich bin jetzt in der Versicherungsbranche deren Tarifvertrag wesentlich bescheidener ausfällt und komme in Summe auf ca. 135000€ in 2020.

antworten
WiWi Gast

Wieso ist der IGM Tarifvertrag Bayern im Vgl. zu anderen Bundesländern so niedrig?

  1. Komm mal aus deiner WiWi Bubble raus. Dein Gehalt ist außerhalb dieses Forums weit überdurchschnittlich.
  2. Glückwunsch zur Gehaltsstufe. Wenn du mehr willst streng dich an und setz dich durch. D.h. Liefer mal ab, sodass du als Führungspersönlichkeit gesehen wirst und Chance auf AT hast.

Wenn du mehr Geld willst, dann such dir ne Branche ohne die IGM Privilegien und Sicherheiten.

antworten
WiWi Gast

Wieso ist der IGM Tarifvertrag Bayern im Vgl. zu anderen Bundesländern so niedrig?

WiWi Gast schrieb am 28.06.2020:

Danke für die bisherigen Erläuterungen (insbesondere den letzten Poster).

Nun, mich wundert halt, dass z.B Sachsen! oder auch BaWü nicht nur (wesentlich) mehr EG Stufen haben, sondern auch das obere Gehaltsband teilweise weit die 6k überschreiten. EG12 nach IGM Bayern ist bei einer bestimmten Berufserfahrung bzw Expertise gerade in IT Stellen nicht mehr wirklich lukrativ bzw angemessen. Aufgrund der immer weiter voranschreitenden Limitierung von AT oder 40h Stellen wird die ganze Sache natürlich nochmal erschwert.
Ich hatte mal gelesen, dass man für solche wie o.g. Fälle noch eine EG13 einführen möchte (ich glaube, das ging von Siemens aus), habe dann aber nie mehr was gehört.

Dieses Argument mit fehlender Konkurrenzfähigkeit durch das "zu starre" Tarifsystem kommt seit Jahren von den Arbeitgeberverbänden. Juckt die IGM aber nicht.
Die machen nun mal keine Politik für den hochqualifizierten ITler, dem 80k im Jahr zu wenig ist.

antworten
WiWi Gast

Wieso ist der IGM Tarifvertrag Bayern im Vgl. zu anderen Bundesländern so niedrig?

WiWi Gast schrieb am 28.06.2020:

bei den anderen Bundesländer gibt es mehr Stufen, aber die höchsten werden nur noch kaum vergeben.

Kommt drauf an. Ich habe vor kurzem in einem Betrieb angefangen mit Igm-Bw Stufe 17 mit 40h Vertrag (Region Stuttgart, kein Auto-OEM)
Geht also schon, wenns passt.
Bitter ist nur, dass es keine Steigerung mehr gibtausser AT.

die zahlen aber dann auch nicht den 1:1 Tarif wie OEM und Co auf den einzelnen Entgeltstufen. Ich schrieb nicht "gar nicht", sondern "kaum". Die meisten werden dann lieber ins AT geschickt. Mehr Geld, aber meist mehr abgegoltene Wochenstunden.

antworten
WiWi Gast

Wieso ist der IGM Tarifvertrag Bayern im Vgl. zu anderen Bundesländern so niedrig?

WiWi Gast schrieb am 29.06.2020:

WiWi Gast schrieb am 28.06.2020:

Danke für die bisherigen Erläuterungen (insbesondere den letzten Poster).

Nun, mich wundert halt, dass z.B Sachsen! oder auch BaWü nicht nur (wesentlich) mehr EG Stufen haben, sondern auch das obere Gehaltsband teilweise weit die 6k überschreiten. EG12 nach IGM Bayern ist bei einer bestimmten Berufserfahrung bzw Expertise gerade in IT Stellen nicht mehr wirklich lukrativ bzw angemessen. Aufgrund der immer weiter voranschreitenden Limitierung von AT oder 40h Stellen wird die ganze Sache natürlich nochmal erschwert.
Ich hatte mal gelesen, dass man für solche wie o.g. Fälle noch eine EG13 einführen möchte (ich glaube, das ging von Siemens aus), habe dann aber nie mehr was gehört.

Dieses Argument mit fehlender Konkurrenzfähigkeit durch das "zu starre" Tarifsystem kommt seit Jahren von den Arbeitgeberverbänden. Juckt die IGM aber nicht.
Die machen nun mal keine Politik für den hochqualifizierten ITler, dem 80k im Jahr zu wenig ist.

Hab auch EG12 in Bayern, weils mir "zu wenig" gewesen wäre, gibt es noch eine ÜT Zulage. ;)

antworten
WiWi Gast

Wieso ist der IGM Tarifvertrag Bayern im Vgl. zu anderen Bundesländern so niedrig?

WiWi Gast schrieb am 07.07.2020:

Danke für die bisherigen Erläuterungen (insbesondere den letzten Poster).

Nun, mich wundert halt, dass z.B Sachsen! oder auch BaWü nicht nur (wesentlich) mehr EG Stufen haben, sondern auch das obere Gehaltsband teilweise weit die 6k überschreiten. EG12 nach IGM Bayern ist bei einer bestimmten Berufserfahrung bzw Expertise gerade in IT Stellen nicht mehr wirklich lukrativ bzw angemessen. Aufgrund der immer weiter voranschreitenden Limitierung von AT oder 40h Stellen wird die ganze Sache natürlich nochmal erschwert.
Ich hatte mal gelesen, dass man für solche wie o.g. Fälle noch eine EG13 einführen möchte (ich glaube, das ging von Siemens aus), habe dann aber nie mehr was gehört.

Dieses Argument mit fehlender Konkurrenzfähigkeit durch das "zu starre" Tarifsystem kommt seit Jahren von den Arbeitgeberverbänden. Juckt die IGM aber nicht.
Die machen nun mal keine Politik für den hochqualifizierten ITler, dem 80k im Jahr zu wenig ist.

Hab auch EG12 in Bayern, weils mir "zu wenig" gewesen wäre, gibt es noch eine ÜT Zulage. ;)

Das ist ja schön für dich, aber eine solche Regelung mit ÜT Zulage kann man nur beim Einstieg mit BE treffen. Wenn man direkt nach dem Studium zB mit EG10 einsteigt und sich durch konstant (sehr) gute Arbeit auf EG12 hocharbeitet (wie bei mir der Fall), ist nichts mit einer ÜT Zulage und der Tarifvertrag limitiert dann schon extrem.

antworten
WiWi Gast

Wieso ist der IGM Tarifvertrag Bayern im Vgl. zu anderen Bundesländern so niedrig?

Also ich finde den Tarif nicht niedrig. Bin mit 75k nach dem Studium rein und werde bis ich 28 bin in der letzten Tarifstufe mit ca 110k sein bei 40h.
Meine Bekannten bei anderen Firmen / Techfirmen träumen davon. Kann nicht nachvollziehen was du sagst

antworten
WiWi Gast

Wieso ist der IGM Tarifvertrag Bayern im Vgl. zu anderen Bundesländern so niedrig?

WiWi Gast schrieb am 08.07.2020:

Also ich finde den Tarif nicht niedrig. Bin mit 75k nach dem Studium rein und werde bis ich 28 bin in der letzten Tarifstufe mit ca 110k sein bei 40h.
Meine Bekannten bei anderen Firmen / Techfirmen träumen davon. Kann nicht nachvollziehen was du sagst

Auch hier kann ich nur sagen: Schön für dich.
Ein Einstieg mit 75k ist zum einen recht unrealistisch (gerade als Jungspund mit Mitte 20; also ohne abgeschlossener Promotion), zum anderen wirst du evtl zu den Standard MAs gehören, für die eine Eingruppierung nach IGM in der Tat ein Traum darstellt.
Für fähige IT Experten (Einstieg insbesondere nach dem Studium ohne hohe ÜT Zulage) ist der IGM TV aber irgendwann nicht mehr wirklich interessant. Der IGM Tarif wurde ursprünglich auch nicht auf IT Experten ausgerichtet und für die meisten anderen Bereiche auch mehr als ausreichend.

antworten

Artikel zu Bayern

Online-Datenbank für duale Studiengänge in Bayern

Screenshot Homepage hochschule-dual.de

Die Datenbank liefert umfangreiche Informationen zu mehr als 100 dualen Studienangeboten in Bayern, zahlreichen kooperierenden Unternehmen und Ansprechpartnern vor Ort.

Fußballunternehmen - Bayern und Schalke weltweit in den Top 20

Bundesliga, Sportrechte, Doping, WM, Weltmeisterschaft, EM, Europameisterschaft, leer,

Bayern und Schalke sind unter den Top 20 der weltweit umsatzstärksten Fußballunternehmen. Deutsche Klubs verlieren in der Deloitte »Football Money League« jedoch an Boden.

StepStone Gehaltsreport 2018: Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsinformatiker sind Topverdiener

Stepstone Gehaltsreport 2018: Das Bild zeigt zwei Lego-Männchen Frau und Mann im Anzug (Wirtschaftsingenieurin und Wirtschaftsinformatiker) vor einem Computer.

Fachkräfte und Führungskräfte mit einem Studienabschluss in Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik verdienen ausgezeichnet. Mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 70.231 Euro liegen die Wirtschaftsingenieur hinter Medizin und Jura auf Platz drei der zurzeit lukrativsten Studiengänge. Die Wirtschaftsinformatiker verdienen mit 69.482 Euro ähnlich gut und sind hinter den Ingenieuren auf Rang fünf im StepStone Gehaltsreport 2018. Mit einem Abschluss in BWL, VWL oder Wirtschaftswissenschaften sind die Gehälter als Key Account Manager mit 75.730 Euro und als Consultant mit 67.592 Euro am höchsten.

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.

TVÖD-Tarifeinigung: Beschäftigte können sich über mehr Geld freuen

TVöD: Ein weißes Schild weist den Weg zur  "Universität"

Die Tarifrunde 2018 mit dem Bund und den kommunalen Arbeitgebern ist abgeschlossen. Die Entgelte werden in drei Schritten erhöht; betrieblichschulische Ausbildungsverhältnisse und duale Studiengänge werden tarifiert. Außerdem wird die Jahressonderzahlung im Tarifgebiet Ost der VKA an das Westniveau angeglichen.

Bachelorabsolventen verdienen langfristig viel weniger

 Wortspinnennetz - An Fäden hängen mehrere kleine Würfel mit Buchstaben, die Hochschulabschlüsse: PHD, BA, DR, MA und DIPL vor grauem Hintergrund zeigen.

Höhere Abschlüsse zahlen sich aus. Das Gehalt von Bachelorabsolventen ist im Alter von 25 Jahren bei 2.750 Euro mit dem bei beruflichen Fortbildungsabschlüsse vergleichbar. Masterabsolventen erzielen dann bereits ein Einkommen von rund 2.900 Euro im Monat. Dieser Einkommensunterschied wächst mit steigender Berufserfahrung, wie eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung zeigt. 34-jährige Masterabsolventen verdienen im Durchschnitt etwa 4.380 Euro im Monat, Bachelorabsolventen 3.880 Euro.

Gehaltsanalyse 2017: Was Fach- und Führungskräfte nach Bundesländern verdienen

Die Finanzmetropole Frankfurt.

Wer in Städten lebt und arbeitet, bekommt mehr Gehalt - das stimmt zumindest im Fall München. Fach- und Führungskräfte aus München verdienen durchschnittlich über 3.200 Euro mehr im Jahr als außerhalb der bayrischen Hauptstadt. Das gilt jedoch nicht für alle Bundesländer. Das Online-Portal Gehalt.de hat die Durchschnittsgehälter aller Bundesländer - ohne die Stadtstaaten - mit und ohne Hauptstadt analysiert.

Gehaltsübersicht 2017: Buchhalter und Einkäufer verzeichnen Gehaltszuwachs

Die Gehälter im Finance-, Assistenz- und kaufmännischen Bereich steigen im Jahr 2017 erneut. Besonders profitieren Lohnbuchhalter, Gehaltsbuchhalter sowie Einkäufer von den steigenden Gehältern. Lohnbuchhalter und Gehaltsbuchhalter erwarten einen Zuwachs von 5,9 Prozent, bei Einkäufern sind es 4,3 Prozent. Das zeigen die aktuellen Ergebnisse der neuen Gehaltsübersicht 2017 von Personaldienstleister Robert Half.

Gehaltsstudie 2015: Das verdienen Diplom-Kaufleute und Diplom-Betriebswirte

Ein Lego-Männchen im Anzug mit vielen 50 Euro Scheinen symoblisiert das Thema Gehalt.

Diplom-Kaufleute verdienen in Deutschland im Durchschnitt 4.851 Euro im Monat. Das Einkommen der Diplom-Kaufleute steigt dabei mit der Dauer der Berufserfahrung von durchschnittlichen Einstiegsgehältern von gut 4.100 Euro bis hin zu etwa 6.000 Euro bei mehr als 20 Jahren Berufserfahrung. Auch Diplom-Kaufleute profitieren in tarifgebundenen Unternehmen von höheren Gehältern. Sie liegen 17,4 Prozent über dem Gehalt ihrer Kollegen in Betrieben ohne Tarifvertrag, so das aktuelle Ergebnis der LohnSpiegel Einkommensstudie für die Berufsgruppe „Diplom-Kaufmann/-frau, Diplom-Betriebswirt/in“.

Gehaltsstudie 2016: Gehälter in Marketing und Vertrieb steigen um 2,6 Prozent

Geldscheine und kleine Buchstabenwürfel zum Thema Gehälter liegen zusammen.

Die Gehälter im Marketing und Vertrieb wurden in Deutschland in 2016 um durchschnittlich 2,6 Prozent angehoben. Führungskräfte in Marketing und Vertrieb verdienen durchschnittlich 113.000 Euro jährlich, Spezialisten 73.000 Euro und Sachbearbeiter 49.000 Euro. Im Vertrieb ist die variable Vergütung Standard. Fast alle Vertriebsleiter, Außendienstleiter und Außendienstmitarbeiter erhalten etwa 20 Prozent vom Gehalt als leistungsabhängige Vergütung. Das zeigt die Gehaltsstudie 2016 der Managementberatung Kienbaum.

StepStone Gehaltsreport 2016: Das verdienen Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium

Ein Legomännchen mit Geldscheinen zum Thema Gehalt.

Durchschnittlich 52.000 Euro verdienen Fach- und Führungskräfte in Deutschland. Akademiker verdienen im Schnitt 28 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteile in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 58.871 Euro, in Wirtschaftsinformatik 62.382 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen 62.231 Euro.

Gehaltsübersicht 2016: Einkäufer mit größter Gehaltsentwicklung

Eine Hand hält gefächerte Karten mit Buchstaben, die das Wort Gehalt ergeben.

Die Gehälter bei kaufmännischen Fachkräften steigen im Jahr 2016. Der Gehaltsübersicht 2016 von Personaldienstleister Robert Half zufolge tendiert vor allem die Vergütung von Einkäufern, Kundenberatern, Office-Managern und Projektassistenten in diesem Jahr zu höheren Gehältern. Die Einkäufer erwartet bei den Office-Jobs mit 2,4 Prozent Gehaltssteigerung die beste Gehaltsentwicklung.

Gehaltsstudie 2015: Controller verdienen 2015 rund 3,5 Prozent mehr als im Vorjahr

Buchstabenwürfel ergeben das Wort: Gehälter, welches sich auf einer roten, glatten Oberfläche wiederspiegelt.

Das Gehalt von Controllern steigt mit zunehmender Verantwortung und je anspruchsvoller die Position der Controller, desto höher ist entsprechend der Bonus zum Festgehalt. Sachbearbeiter verdienen im Controlling im Schnitt 63.000 Euro pro Jahr. Das durchschnittliche Jahresgehalt von Controllern in Führungspositionen beträgt 116.000 Euro. In großen Unternehmen verdienen Controller mehr als in kleinen Firmen, wie eine aktuelle Gehaltsstudie für das Jahr 2015 von Kienbaum zeigt.

Vertriebsgehälter: Variable Vergütung führt selten zum Ziel

Weißes Startbanner auf dem in fetten schwarzen Buchstaben das Wort ZIEL steht.

Variable Vergütungen sind im Vertrieb ein wichtiger Gehaltsbestandteil. Provisionen und Bonuszahlungen haben bei Vertriebsmitarbeiter jedoch nur sehr geringen Einfluss auf die Zielerreichung im Vertrieb. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der Hay Group Unternehmensberatung zu Vertriebsgehältern.

Gehaltsstudie 2015: Gehälter in Marketing und Vertrieb steigen um 3,6 Prozent

Geldscheine und kleine Buchstabenwürfel zum Thema Gehälter liegen zusammen.

Die Gehälter in Marketing und Vertrieb sind in Deutschland in 2015 um 3,6 Prozent gestiegen. Führungskräfte in Marketing und Vertrieb verdienen durchschnittlich 115.000 Euro im Jahr, Spezialisten 75.000 Euro und Sachbearbeiter 49.000 Euro. Im Vertrieb sind die Gehälter am höchsten und am besten verdienen die Außendienstler im Maschinen- und Anlagenbau. Besonders stark steigen die Gehälter mit der Unternehmensgröße.

Antworten auf Wieso ist der IGM Tarifvertrag Bayern im Vgl. zu anderen Bundesländern so niedrig?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 18 Beiträge

Diskussionen zu Bayern

2 Kommentare

WG Suche in Bayern

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 19.12.2019: Auf wg-gesucht.de schauen. Ich hab damals eine Bude in einer Studentenstadt für 5 Monate gef ...

Weitere Themen aus Gehalt mit Berufserfahrung