DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Gehaltserhöhung & KarriereEHE

Name der Frau annehmen -> Karriereschaden?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Name der Frau annehmen -> Karriereschaden?

Kurz zu meiner Situation: Mir persönlich ist mein Nachname nicht so wichtig, meine Verlobte möchte aber gerne aus familiären Gründen ihren Namen behalten, was ich auch verstehen kann. Von einem Doppelname oder verschiedenen Namen halte ich persönlich für uns nichts und ich wäre bereit, ihren Namen anzunehmen. Ich habe eigentlich nur Bedenken, dass ich dadurch Nachteile im Job haben könnte. Ich habe schon mehrere Praktika gemacht und werde demnächst meinem Master in St Gallen abschließen, die Hochzeit wäre noch vor dem Jobeinstieg. Wie seht ihr die Situation? Wird man als Mann immer noch komisch angeschaut und für eine Führungsposition als ungeeignet gehalten, wenn man den Namen der Frau annimmt? Was denkt ihr persönlich darüber?

antworten
WiWi Gast

Name der Frau annehmen -> Karriereschaden?

Wenn du nicht gerade in einem erzkonservativen Laden in einem Dorf irgendwo im tiefsten Bayern arbeitest, ist das glaub ich sowas von völlig egal.

Die neuen Kollegen, die nach deiner Hochzeit im Laufe der Zeit dazukommen wissens doch dann sowieso nicht. Aber selbst wenn, wir leben im Jahr 2018, da ist das meiner Meinung nach komplett egal.

antworten
WiWi Gast

Name der Frau annehmen -> Karriereschaden?

Vollkommen egal. Bei uns hat der COO neulich geheiratet und den Namen der Frau angenommen. Da schaut keiner schief heut zu Tage.

antworten
WiWi Gast

Name der Frau annehmen -> Karriereschaden?

Wen sollte sowas interessieren und vorallem, wie sollte jemand sowas herausfinden? Man muss nicht mit jeder Privatsache hausieren gehen.

antworten
WiWi Gast

Name der Frau annehmen -> Karriereschaden?

Naja, bei Banken und UBs haben ja einen sehr konservativen Ruf. Zudem können es meine ehemailigen Kollegen/Kommilitonen über LinkedIn mitbekommen und auch bei Bewerbungen fällt es auf (u.a. alter Name auf Zeugnissen).

antworten
WiWi Gast

Name der Frau annehmen -> Karriereschaden?

Denke zwar nicht, dass es für die Karriere schädlich ist aber trotzdem total unnötig den Namen der Frau anzunehmen. Warum hat deine Verlobte ein so großes Problem damit wenn es doch der Normalfall ist?

antworten
WiWi Gast

Name der Frau annehmen -> Karriereschaden?

Finde es eher komisch dass man im Studium heiratet..

antworten
WiWi Gast

Name der Frau annehmen -> Karriereschaden?

WiWi Gast schrieb am 24.04.2018:

Naja, bei Banken und UBs haben ja einen sehr konservativen Ruf. Zudem können es meine ehemailigen Kollegen/Kommilitonen über LinkedIn mitbekommen und auch bei Bewerbungen fällt es auf (u.a. alter Name auf Zeugnissen).

Bei meinem letzten Event bei KPMG Im Ignite Center in Köln hatten die Partner Bärte usw.

antworten
WiWi Gast

Name der Frau annehmen -> Karriereschaden?

Alleine solche Bedenken zu haben zeigt deutlich, dass deine Karriere deine Ehe überleben wird.

antworten
WiWi Gast

Name der Frau annehmen -> Karriereschaden?

WiWi Gast schrieb am 24.04.2018:

Finde es eher komisch dass man im Studium heiratet..

Warum?

antworten
WiWi Gast

Name der Frau annehmen -> Karriereschaden?

Ich war mal bei einer großen Beratung aus dem deutschen Sprachraum. Ein Projektleiter hat da in ner Mail an die ganze Practice publik gemacht, dass er den Namen der Frau angenommen hat. Tagelang war das Thema und immer für ein paar Macho-Sprüche gut. Der Karriere hat das aber nicht nachhaltig geschadet.

antworten
MünchenIstTeuer

Name der Frau annehmen -> Karriereschaden?

WiWi Gast schrieb am 25.04.2018:

WiWi Gast schrieb am 24.04.2018:

Finde es eher komisch dass man im Studium heiratet..

Warum?

Natürlich weil man erstmal performen muss und die Kinder dann mit 45 schnell noch gemacht werden müssen, bevor man sein Dasein allein fristen muss.

antworten
WiWi Gast

Name der Frau annehmen -> Karriereschaden?

MünchenIstTeuer schrieb am 25.04.2018:

Finde es eher komisch dass man im Studium heiratet..

Warum?

Natürlich weil man erstmal performen muss und die Kinder dann mit 45 schnell noch gemacht werden müssen, bevor man sein Dasein allein fristen muss.

Vielmehr, weil eine Hochzeit mit gutem Essen, vielen Gästen und angenehmer Location schnell viel Geld kostet... welches man im Studium i.d.R. noch nicht hat.

antworten
WiWi Gast

Name der Frau annehmen -> Karriereschaden?

ist doch vollkommen egal, zu welchem Zeitpunkt man heiratet.

Mein Vater hat nach 25 Jahren "wilder" Ehe auch den Namen meiner Mutter angenommen, da wir uns alle geweigert haben nach der langen Zeit, den Namen von ihm anzunehmen.

Problematisch war dies in der Firma (großer Konzern) bei ihm nicht. Allerdings ist er im Vertrieb tätig und hat natürlich haufenweise Kontakte. Da war das schon etwas schwieriger mit dem Namenswechsel.
Da der TE aber ja noch nicht im Berufsleben aktiv ist, ist das dann völlig unproblematisch.

antworten
WiWi Gast

Name der Frau annehmen -> Karriereschaden?

Ich habe auch den Namen meiner Frau angenommen. Da ich beruflich aber etabliert bin erst als Doppelnamen, den ich ein paar Jahre "mitgeschleppt" habe. So war der Übergang leichter.. allerdings nervt so ein Doppelname unglaublich. War befreiend endlich auf einen Einzelnamen umstellen zu können.

Auch 2 Kollegen haben den Namen ihrer Frau angenommen, aber ohne zwischengeschalteten Doppelnamen. Interessiert eigentlich niemanden mehr heutzutage ;) Das einzige, wenn du nicht Anfang 20 bist, mach von selbst klar dass es eine Hochzeit und keine Scheidung war.. ab ca. 30 traut sich keiner mehr zu fragen, aber alle fragen sich.. :D

antworten
WiWi Gast

Name der Frau annehmen -> Karriereschaden?

Gebt Ihr eigentlich auch direkt eure Eier ab oder nur den Namen?

antworten
WiWi Gast

Name der Frau annehmen -> Karriereschaden?

WiWi Gast schrieb am 25.04.2018:

MünchenIstTeuer schrieb am 25.04.2018:

Finde es eher komisch dass man im Studium heiratet..

Warum?

Natürlich weil man erstmal performen muss und die Kinder dann mit 45 schnell noch gemacht werden müssen, bevor man sein Dasein allein fristen muss.

Vielmehr, weil eine Hochzeit mit gutem Essen, vielen Gästen und angenehmer Location schnell viel Geld kostet... welches man im Studium i.d.R. noch nicht hat.

Aber wenn man sich wirklich liebt und sich sicher ist braucht man doch keine pompöse Hochzeit um sein Umfeld zu beeindrucken. Außerdem helfen ja oft die Eltern aus (Ja mir ist klar, dass das nicht alle Eltern können).

antworten
WiWi Gast

Name der Frau annehmen -> Karriereschaden?

WiWi Gast schrieb am 25.04.2018:

Gebt Ihr eigentlich auch direkt eure Eier ab oder nur den Namen?

Zwei Freunde (Brüder) von mir hatten einen recht langen Nachnamen und waren das ewige buchstabieren am Telefon leid und haben diesen zugunsten recht schöner kurzer Namen mit 4 bzw. 5 Buchstaben "getauscht". Das war bei beiden im Job kein Problem und kommt heute auch bei Männern häufiger vor. Bei einem hat die Frau zudem eine Agentur die ihren Namen trägt.

antworten
WiWi Gast

Name der Frau annehmen -> Karriereschaden?

Ich bin veganer. Ich habe Eier und finde es daher auch okay, den Namen meiner Frau anzunehmen.

WiWi Gast schrieb am 25.04.2018:

Gebt Ihr eigentlich auch direkt eure Eier ab oder nur den Namen?

antworten
WiWi Gast

Name der Frau annehmen -> Karriereschaden?

WiWi Gast schrieb am 25.04.2018:

Ich bin veganer. Ich habe Eier und finde es daher auch okay, den Namen meiner Frau anzunehmen.

WiWi Gast schrieb am 25.04.2018:

Gebt Ihr eigentlich auch direkt eure Eier ab oder nur den Namen?

Das „daher“ muss weg.

antworten
WiWi Gast

Name der Frau annehmen -> Karriereschaden?

Schulfreund wurde vom Schwiegervater in spe gebeten Ihren Namen anzunehmen - dafür stand dann später der Porsche in der Garage..

antworten
WiWi Gast

Name der Frau annehmen -> Karriereschaden?

Kenne genug Frauen bei mir im Konzern für die es ein Karriereschaden war, den Namen des Mannes angenommen zu haben. Vor allem wenn man sich zuvor ein Netzwerk über unterschiedliche Stationen im Konzern aufgebaut hat, was dan nahezu weg ist und man sich erst mal wieder einen Namen verschaffen muss.

antworten
WiWi Gast

Name der Frau annehmen -> Karriereschaden?

Sehe ich prinzipiell auch so. Der TE ist aber Berufsanfänger, daher ist das kein Argument.
Ich werde auch den Namen meiner Verlobten annehmen. Vor allem als symbolischer Dank an meine Schwiegereltern in spe, die mir in einer persönlich harten Zeit sehr zur Seite gestanden haben (sowohl finanziell als auch mental), wohingegen mich meine Eltern null unterstützt haben und die damalige Situation sogar aktiv verschlechtert haben.

Während des Studiums zu heiraten, bedeutet meistens, dass man noch nicht allzu lang zusammen ist und der Berufseinstieg oft Veränderungen in der Beziehung mit sich bringt, die einen vor große Herausforderungen stellen. Daher bin ich da auch nicht der größte Fan davon. Aber jeder wie er möchte :)

WiWi Gast schrieb am 26.04.2018:

Kenne genug Frauen bei mir im Konzern für die es ein Karriereschaden war, den Namen des Mannes angenommen zu haben. Vor allem wenn man sich zuvor ein Netzwerk über unterschiedliche Stationen im Konzern aufgebaut hat, was dan nahezu weg ist und man sich erst mal wieder einen Namen verschaffen muss.

antworten
WiWi Gast

Name der Frau annehmen -> Karriereschaden?

Das können nur die Sorgen eines, sich noch nicht im Arbeitsleben befindlichen Menschen sein.

Schaff mal 5 Jahre und Du wirst erkennen, wo die Prioritäten liegen.

Achja hab auch mitten im Studium geheiratet und jetzt hältst euch fest:

Meine Frau hat ihren Namen behalten und ich meinen.

Geil, oder ;)

antworten
WiWi Gast

Name der Frau annehmen -> Karriereschaden?

Was heute alles im Arbeitsleben "geht", von Guildo-Horn-Anzügen, Friedensrichter-Barttrachten, Schuhen aus nicht nachwachsenden Rohstoffen, medizinisch nicht indizierten Metallimplantanen im Gesicht und anderswo, quarterlife crisen, offen wie Monstranz vors sich hergetragene gleichgeschlechtliche Lebenmodelle, Kinder-erst-mit-Ende-30-kriegen-wollen, als DJ nebenbei arbeiten, sich halbnackt im Internet abbilden und empört sein, wenns ein Arbeitskollege rausfindet......

....da ist genügend Toleranz für den Nachnamen der Ehefrau, bevor auch nur ein Personaldirektor oder Prokurist zum Riechsalz greifen muss.

Dass es natürlich sein kann, dass in der oberammergäuischen Jagdwaffen- und Zinnbecherfabrik F.X. Maria Gumpfinger & Söhne KG der Seniorchef sein Monokel verliert, wenn der tüchtige Herr Haxnbauer aus der Abteilung Materialwirtschaft nun nach erfolgter Eheschliessung mit Gottes Segen auf einmal als Herr Pahlavi durch die Gänge stolziert, dass mag man dem Senior nachsehen.

Man taucht ja auch nicht als Mitarbeiter einer coolen Eimsbüttler Werbeagentur mit nackten Betonwänden auf einmal mit Trachtenjanker auf, da hat man dann auch verloren.

antworten
WiWi Gast

Name der Frau annehmen -> Karriereschaden?

WiWi Gast schrieb am 26.04.2018:

Das können nur die Sorgen eines, sich noch nicht im Arbeitsleben befindlichen Menschen sein.

Schaff mal 5 Jahre und Du wirst erkennen, wo die Prioritäten liegen.

Achja hab auch mitten im Studium geheiratet und jetzt hältst euch fest:

Meine Frau hat ihren Namen behalten und ich meinen.

Geil, oder ;)

Nein, eine Familie mit unterschiedlichen Namen ist irgendwie komisch. Welchen Nachnamen bekommen denn eure Kinder? Sag nicht beide.

antworten
WiWi Gast

Name der Frau annehmen -> Karriereschaden?

WiWi Gast schrieb am 26.04.2018:

Kenne genug Frauen bei mir im Konzern für die es ein Karriereschaden war, den Namen des Mannes angenommen zu haben. Vor allem wenn man sich zuvor ein Netzwerk über unterschiedliche Stationen im Konzern aufgebaut hat, was dan nahezu weg ist und man sich erst mal wieder einen Namen verschaffen muss.

Das Netzwerk ist weg weil der Nachname sich ändert?:D
Ich glaube du weißt nicht was ein Netzwerk ist. Dein Netzwerk besteht nicht aus deinen Kontakten bei XING oder Leuten denen du mal eine Visitenkarte in die Hand gedrückt hast.

antworten
WiWi Gast

Name der Frau annehmen -> Karriereschaden?

WiWi Gast schrieb am 27.04.2018:

WiWi Gast schrieb am 26.04.2018:

Das können nur die Sorgen eines, sich noch nicht im Arbeitsleben befindlichen Menschen sein.

Schaff mal 5 Jahre und Du wirst erkennen, wo die Prioritäten liegen.

Achja hab auch mitten im Studium geheiratet und jetzt hältst euch fest:

Meine Frau hat ihren Namen behalten und ich meinen.

Geil, oder ;)

Nein, eine Familie mit unterschiedlichen Namen ist irgendwie komisch. Welchen Nachnamen bekommen denn eure Kinder? Sag nicht beide.

Nach genderneutraler Erziehung der neue Trend: Nachnamenneutrale Erziehung.

antworten
WiWi Gast

Name der Frau annehmen -> Karriereschaden?

WiWi Gast schrieb am 27.04.2018:

Das können nur die Sorgen eines, sich noch nicht im Arbeitsleben befindlichen Menschen sein.

Schaff mal 5 Jahre und Du wirst erkennen, wo die Prioritäten liegen.

Achja hab auch mitten im Studium geheiratet und jetzt hältst euch fest:

Meine Frau hat ihren Namen behalten und ich meinen.

Geil, oder ;)

Nein, eine Familie mit unterschiedlichen Namen ist irgendwie komisch. Welchen Nachnamen bekommen denn eure Kinder? Sag nicht beide.

Nach genderneutraler Erziehung der neue Trend: Nachnamenneutrale Erziehung.

Oh man, es besorgt mich immer mehr, wie konservativ und engstirnig viele in meiner Generation noch zu sein scheinen.

Habt ihr jemals darüber nachgedacht, dass es auch ethnisch-gemischte Ehen gibt? Wie würde es da wohl aussehen, wenn der jeweils andere Partner einen Nachnahmen trägt, der nicht mit seiner Herkunft kompatibel ist. Das wäre nicht nur komisch, wie ihr sagt, sondern bringt eindeutige Vorurteile mit sich.

Achja, Kinder erhalten bei Geburt immer den Namen der Mutter (zu mindest in Deustchland),

antworten
WiWi Gast

Name der Frau annehmen -> Karriereschaden?

WiWi Gast schrieb am 27.04.2018:

WiWi Gast schrieb am 27.04.2018:

Das können nur die Sorgen eines, sich noch nicht im Arbeitsleben befindlichen Menschen sein.

Schaff mal 5 Jahre und Du wirst erkennen, wo die Prioritäten liegen.

Achja hab auch mitten im Studium geheiratet und jetzt hältst euch fest:

Meine Frau hat ihren Namen behalten und ich meinen.

Geil, oder ;)

Nein, eine Familie mit unterschiedlichen Namen ist irgendwie komisch. Welchen Nachnamen bekommen denn eure Kinder? Sag nicht beide.

Nach genderneutraler Erziehung der neue Trend: Nachnamenneutrale Erziehung.

Oh man, es besorgt mich immer mehr, wie konservativ und engstirnig viele in meiner Generation noch zu sein scheinen.

Habt ihr jemals darüber nachgedacht, dass es auch ethnisch-gemischte Ehen gibt? Wie würde es da wohl aussehen, wenn der jeweils andere Partner einen Nachnahmen trägt, der nicht mit seiner Herkunft kompatibel ist. Das wäre nicht nur komisch, wie ihr sagt, sondern bringt eindeutige Vorurteile mit sich.

Achja, Kinder erhalten bei Geburt immer den Namen der Mutter (zu mindest in Deustchland),

Mein Gott, wo ist es denn bitte ein Problem, wenn jemand einen Nachnamen hat, der nicht seiner Herkunft entspricht. Passiert halt wenn man heiratet... Da bist du mit so einer Ansicht eher konservativ.

Btw man muss nicht sonderlich konservativ sein, um die Meinung zu vertreten, dass dieser ganze genderneutrale Quatsch nur der Ausdruck einer vollkommen sinnbefreiten Ideologie ist.

antworten
WiWi Gast

Name der Frau annehmen -> Karriereschaden?

WiWi Gast schrieb am 27.04.2018:

Das können nur die Sorgen eines, sich noch nicht im Arbeitsleben befindlichen Menschen sein.

Schaff mal 5 Jahre und Du wirst erkennen, wo die Prioritäten liegen.

Achja hab auch mitten im Studium geheiratet und jetzt hältst euch fest:

Meine Frau hat ihren Namen behalten und ich meinen.

Geil, oder ;)

Nein, eine Familie mit unterschiedlichen Namen ist irgendwie komisch. Welchen Nachnamen bekommen denn eure Kinder? Sag nicht beide.

Nach genderneutraler Erziehung der neue Trend: Nachnamenneutrale Erziehung.

Oh man, es besorgt mich immer mehr, wie konservativ und engstirnig viele in meiner Generation noch zu sein scheinen.

Habt ihr jemals darüber nachgedacht, dass es auch ethnisch-gemischte Ehen gibt? Wie würde es da wohl aussehen, wenn der jeweils andere Partner einen Nachnahmen trägt, der nicht mit seiner Herkunft kompatibel ist. Das wäre nicht nur komisch, wie ihr sagt, sondern bringt eindeutige Vorurteile mit sich.

Achja, Kinder erhalten bei Geburt immer den Namen der Mutter (zu mindest in Deustchland),

Mein Gott, wo ist es denn bitte ein Problem, wenn jemand einen Nachnamen hat, der nicht seiner Herkunft entspricht. Passiert halt wenn man heiratet... Da bist du mit so einer Ansicht eher konservativ.

Btw man muss nicht sonderlich konservativ sein, um die Meinung zu vertreten, dass dieser ganze genderneutrale Quatsch nur der Ausdruck einer vollkommen sinnbefreiten Ideologie ist.

Meine Ausführungen haben doch mit "Genderneutralität" nichts zu tun sondern eher mit Liberalismus.

Wo das Problem eines nicht zur Herkunft passenden Nachnamens ist, must Du nicht mich, sondern den Rest unserer verspiesserten Gesellschaft fragen :)

antworten
WiWi Gast

Name der Frau annehmen -> Karriereschaden?

Was die Wahl des Nachnamens mit "Genderneutralität" zu tun haben soll, erschliesst sich mir nicht so ganz. Es ist eher ein Zeichen ausgesprochenen Liberalismuses.

Und ja, es ware theoretisch kein Problem einen nicht zu Herkunft passenden Nachnamen zu tragen, ware unsere Gesellschaft nicht so unsagbar vorurteilsbehaftet und verspiessert.

antworten
WiWi Gast

Name der Frau annehmen -> Karriereschaden?

WiWi Gast schrieb am 27.04.2018:

Was die Wahl des Nachnamens mit "Genderneutralität" zu tun haben soll, erschliesst sich mir nicht so ganz. Es ist eher ein Zeichen ausgesprochenen Liberalismuses.

Und ja, es ware theoretisch kein Problem einen nicht zu Herkunft passenden Nachnamen zu tragen, ware unsere Gesellschaft nicht so unsagbar vorurteilsbehaftet und verspiessert.

Da lob ich mit Südeuropa und Middle East, da ist mehr Lebensfreude und so Olivenöl!!!

antworten
WiWi Gast

Name der Frau annehmen -> Karriereschaden?

Trollpost des Jahrhunderts:)

WiWi Gast schrieb am 26.04.2018:

Schulfreund wurde vom Schwiegervater in spe gebeten Ihren Namen anzunehmen - dafür stand dann später der Porsche in der Garage..

antworten
WiWi Gast

Name der Frau annehmen -> Karriereschaden?

Das ist kein Trollpost, sondern wahre Liebe!

WiWi Gast schrieb am 27.04.2018:

Trollpost des Jahrhunderts:)

WiWi Gast schrieb am 26.04.2018:

Schulfreund wurde vom Schwiegervater in spe gebeten Ihren Namen anzunehmen - dafür stand dann später der Porsche in der Garage..

antworten
WiWi Gast

Name der Frau annehmen -> Karriereschaden?

WiWi Gast schrieb am 27.04.2018:

Trollpost des Jahrhunderts:)

WiWi Gast schrieb am 26.04.2018:

Schulfreund wurde vom Schwiegervater in spe gebeten Ihren Namen anzunehmen - dafür stand dann später der Porsche in der Garage..

Noch am gleichen Tag?

antworten
WiWi Gast

Name der Frau annehmen -> Karriereschaden?

Liebe zum Auto?

WiWi Gast schrieb am 27.04.2018:

Das ist kein Trollpost, sondern wahre Liebe!

WiWi Gast schrieb am 27.04.2018:

Trollpost des Jahrhunderts:)

WiWi Gast schrieb am 26.04.2018:

Schulfreund wurde vom Schwiegervater in spe gebeten Ihren Namen anzunehmen - dafür stand dann später der Porsche in der Garage..

antworten
WiWi Gast

Name der Frau annehmen -> Karriereschaden?

WiWi Gast schrieb am 27.04.2018:

Was die Wahl des Nachnamens mit "Genderneutralität" zu tun haben soll, erschliesst sich mir nicht so ganz. Es ist eher ein Zeichen ausgesprochenen Liberalismuses.

Und ja, es ware theoretisch kein Problem einen nicht zu Herkunft passenden Nachnamen zu tragen, ware unsere Gesellschaft nicht so unsagbar vorurteilsbehaftet und verspiessert.

Ich bin Araber und meine Frau ist Ostasiatin. Wir haben meinen Nachnamen. Niemand hat ein Problem damit. In beiden Kulturen wird der Nachname des Mannes behalten.

Da spielt die Herkunft der Leute keine Rolle.

Den Nachnamen der Frau anzunehmen geht bestimmt auch klar wenn man unbedingt möchte, ist aber unüblich.

Was jedoch überhaupt nicht geht ist, wenn beide ihren Nachnamen behalten. Tolle Liebe wenn man nicht mal bereit ist den Eheverpflichtungen nachzugehen und sich wirklich zu vereinen.

Ich würde jede Wette eingehen, dass Ehen von Leuten die ihre jeweiligen Nachnamen behalten, häufiger in einer Scheidung enden als die Ehe derer, die es nicht tun.

antworten
WiWi Gast

Name der Frau annehmen -> Karriereschaden?

Was für ein Unsinn - wieso ist es nicht in Ordnung, wenn beide Partner jeweils ihren Nachnamen behalten? Das ist keine Eheverpflichtung, das ist doch nur genauso symbolisch wie eine überteuert pompöse Hochzeit. Eine Aussage über die "tolle Liebe" ist das nicht mal im geringsten.

Meine Eltern sind seit 26 Jahren glücklich verheiratet - meine Mutter hat ihren deutschen Nachnamen behalten, mein Vater seinen nicht-deutschen. Einig haben sie dann (drei Jahre später) entschieden, dass ich den deutschen Nachnamen meiner Mutter erhalte, damit ich es im späteren Berufsleben leichter habe - kluge Entscheidung. Dafür ist mein Vorname definitiv exotisch (dem ethnischen Hintergrund meines Vaters entsprechend), aber das scheint aus irgendeinem Grund ja immer wesentlich besser anzukommen, als ein (für Deutschland) exotischer Nachname.

antworten
WiWi Gast

Name der Frau annehmen -> Karriereschaden?

ganz ehrlich, das ist eine individuelle Entscheidung, es gibt kein richtig oder falsch.

Ich habe keine Freundin, aber meine künftige Frau wird meinen Namen annehmen, da bin ich sicher. Bevor jetzt hater ankommen; es ist Tradition und hat nichts mit Gleichberechtigung zu tun.

antworten
WiWi Gast

Name der Frau annehmen -> Karriereschaden?

WiWi Gast schrieb am 19.09.2019:

ganz ehrlich, das ist eine individuelle Entscheidung, es gibt kein richtig oder falsch.

Ich habe keine Freundin, aber meine künftige Frau wird meinen Namen annehmen, da bin ich sicher. Bevor jetzt hater ankommen; es ist Tradition und hat nichts mit Gleichberechtigung zu tun.

Es ist hier Tradition. Im Land meines Mannes (Lateinamerika) ist es üblich, dass die Frauen einfach ihre Namen behalten und die Kinder von beiden Elternteilen jeweils den Vaternachnamen annehmen:

Mutter: A B
Vater: C D
Kind: A C

Da ich nach dt. Recht geheiratet habe und als Ehenamen die 2 meines Mannes angenommen habe, gucken Lateinamerikaner immer etwas irritiert, weil gleiche Nachnamen normalerweise nur Geschwister haben.

Und aktuell ändern sich die Traditionen hier und ich kenne auch viele Männer, die den Namen der Frau angenommen haben. Warum auch nicht?

antworten

Artikel zu EHE

»Das Handbuch für die gute Ehefrau« von 1955

Handbuch Ehefrau 1955

Das Handbuch für die gute Ehefrau ist angeblich in der Housekeeping Monthly im Jahre 1955 erschienen. Nachforschungen erhärten den Verdacht, dass es sich bei dem Handbuch um einen Scherz handelt. Zum Schmunzeln ist der Artikel allemal.

Surf-Tipp: Flitterwochen-Hochzeitstisch »honeywish«

Welches Brautpaar träumt nicht von einer rauschenden Hochzeit und fantastischen Flitterwochen im Anschluss? Und was könnte schöner sein, als wenn die Hochzeitsreise von den Hochzeitsgästen bezahlt würde! Mit dem Flitterwochen-Hochzeitstisch auf honeywish.net kann dieser Traum jetzt wahr werden.

Hochzeiten: Du bist der Nächste!

Ein Mann steckt einer Frau, beide in Hochzeitskleidung, einen Ring an.

Als ich jünger war...

Die Gehaltsverhandlung

Nebenjob, Studentenjob,

Während der Absolvent vor der Gehaltsverhandlung von üppigen Gehältern träumt, wollen die Personaler die Kosten gering halten. Tipps für die Gehaltsverhandlung helfen, die eigene Vorstellung überzeugend vorzutragen.

Gehaltsverhandlung stresst Mitarbeiter besonders

Spielchips symbolisieren den Gehaltspoker bei einer Gehaltsverhandlung

Herzklopfen, trockener Mund, Aufregung – die Gehaltsverhandlung gehört für Arbeitnehmer zu den größten Stressfaktoren am Arbeitsplatz. Warum sind Mitarbeiter in der Gesprächssituationen einer Gehaltsverhandlung besonders nervös? Welche Tipps führen trotzdem zu einem erfolgreichen Abschluss?

Grundgehälter im Finanzsektor steigen leicht

Die Finanzmetropole Frankfurt.

Die erwarteten Gehaltserhöhungen im Finanzsektor liegen zwischen 1,9 und 2,4 Prozent. Auch die Boni werden ähnlich stark steigen. Das sind die Ergebnisse einer Studie der Unternehmensberatung Mercer, für die Vergütungsinformationen von 42 Banken, Versicherern und weiteren Finanzunternehmen aus 14 Ländern analysiert wurden.

Gehaltsbiografie 2017: Gehaltserhöhungen nur bis 40 Jahre?

Regelmäßige Gehaltserhöhungen erwartet jeder. Doch bis wann können Arbeitnehmer mit Gehaltserhöhungen rechnen? Steigt das Gehalt immer weiter? Die Gehaltsbiografie 2017 der Karriereplattform Gehalt.de analysiert wichtige Parameter wie Geschlecht, Ausbildung, Firmengröße und Branche.

Gender Pay Gap: Frauen verdienen 21 Prozent pro Stunde weniger

Der durchschnittliche Bruttostundenverdienst von Frauen war 2016 mit 16,26 Euro um 21 Prozent niedriger als der von Männern mit 20,71 Euro. Die wichtigsten Gründe für die Differenzen waren Unterschiede in den Branchen und Berufen, sowie ungleich verteilte Arbeitsplatzanforderungen hinsichtlich Führung und Qualifikation. Darüber hinaus sind Frauen häufiger als Männer teilzeit- oder geringfügig beschäftigt. Das teilte das Statistische Bundesamt mit.

Urlaubsgeld: Meist 30 Tage Urlaub und bis zu 2.270 Euro für die Urlaubskasse

Ein länglicher Pool eines Hotels mit Liegen und Blick auf das Meer.

43 Prozent der Beschäftigten erhalten von ihrem Arbeitgeber ein Urlaubsgeld. Zwischen 155 und 2.270 Euro bekommen Beschäftigte dabei. Zu diesem Ergebnis kommt eine Online-Umfrage vom WSI-Tarifarchiv der Hans-Böckler-Stiftung.

Gehaltsverhandlung: Mit krummen Summen mehr Gehalt

Ein Zahlencode auf einer kleinen, blauen Tafel.

Wer mit einer krummen Summe in die Gehaltsverhandlungen geht, kommt mit einem höheren Ergebnis wieder raus, berichtet die Zeitschrift »Wundertwelt Wissen« in ihrer Februar-Ausgabe.

Gehälter in Deutschland steigen 2015 um gut drei Prozent

Die Gehälter in Deutschland werden im kommenden Jahr im Schnitt um 3,1 Prozent steigen. Das zeigt die Gehaltsentwicklungsprognose 2015 für 26 europäische Länder der Managementberatung Kienbaum.

Vielfältige Benachteiligungen von Frauen im Erwerbsleben

Ein grünes Auge einer Frau schaut durch ein Loch in einem  gelben Ahornblatt.

Der durchschnittliche Bruttomonatsverdienst von Frauen lag in Deutschland in den Jahren 2009-2013 rund 20 Prozent unter dem der Männer. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Analyse, die das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut (WSI) in der Hans-Böckler-Stiftung zum Equal-Pay-Day vorlegt.

Frauen sind selbstbewusst im Job und bei Gehaltsverhandlungen

Eine Hand mit grünen Fingernägeln stützt einen Frauenkopf.

Mit viel Selbstbewusstsein treiben Frauen in Deutschland ihre Karriere voran. Knapp zwei Drittel der berufstätigen Frauen schätzen sich selbst als erfolgreich im Beruf ein und sehen auch für die Zukunft gute Karrierechancen. Das zeigt sich auch bei den Gehaltsverhandlungen. Eine große Mehrheit von 62 Prozent der Frauen hat bereits aktiv ein höheres Gehalt verlangt und nach einer Beförderung fragten immerhin 41 Prozent.

Inflations­rate steigt 2014 um 0,9 Prozent gegen­über dem Vor­jahr

Ein goldenes Sparschwein steht auf einem Fliesenboden.

Die Inflationsrate in Deutschland – gemessen am Verbraucherpreisindex – beträgt im Jahresdurchschnitt 2014 gegenüber dem Vor­jahr 0,9 Prozent. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, ist die Jahresteuerungsrate somit seit 2011 rückläufig und betrug im Dezember 2014 lediglich 0,2 Prozent. Eine niedrigere Inflationsrate wurde zuletzt im Oktober 2009 mit 0,0 Prozent gemessen.

Karriere-Sprung 2014: Tipps für die Beförderung

Die meisten Arbeitnehmer hielten Beförderungen in 2013 für unwahrscheinlich und nur 8 Prozent rechneten im neuen Jahr mit dem beruflichen Aufstieg, zeigt eine Umfrage von Monster. Das Karriereportal gibt Tipps, wie es mit der Beförderung in 2014 besser klappt.

Antworten auf Name der Frau annehmen -> Karriereschaden?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 41 Beiträge

Diskussionen zu EHE

64 Kommentare

Meine Frau verdient mehr

WiWi Gast

Ich wäre echt froh, wenn meine Frau mehr verdienen würde. Leider ist das noch nicht so, aber wer weiß was die Zukunft bringt. Waru ...

Weitere Themen aus Gehaltserhöhung & Karriere