DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Gehaltserhöhung & KarriereIT-Security

Skeptisch wegen sehr gutem Angebot

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Skeptisch wegen sehr gutem Angebot

Ich habe ein Angebot über 82k Jahresgehalt fix als IT-Security Experte von einem 50 Mann Unternehmen vorliegen. Das Unternehmen ist außer in D auch in CH und F mit kleinen Niederlassungen vertreten. Das Vorstellungsgespräch war sehr einfach, es wurden kaum fachliche Fragen gestellt. Auch die sonstigen Konditionen (homeoffice) sind gut. Die Gesprächspartner waren alle nett und haben mir meine Aufgaben auch klar vermittelt.

Ich weiß zwar, dass mein Spezialgebiet sehr gefragt ist und ich habe auch schon 5 Jahre BE und bin mit meinem Masterabschluss gut aufgestellt. Aber irgendwie macht mich das Angebot skeptisch. Ich bin derzeit in einem 1000+ Mann Unternehmen und verdiene ca. 30% weniger. Der Gehaltssprung wäre also schon beträchtlich.

Hat jemand ähnliches schon einmal erlebt?

antworten
WiWi Gast

Skeptisch wegen sehr gutem Angebot

Je nach Skills absolut nichts ungewöhnliches. 82k sind in dem Bereich eher Peanuts.

antworten
WiWi Gast

Skeptisch wegen sehr gutem Angebot

Was mich skeptisch macht ist dass du als ITler mit Master mit 5Jahren BE nur knapp 60k kriegst. Gabs bei dir keine Gehaltsverhandlungen??

antworten
WiWi Gast

Skeptisch wegen sehr gutem Angebot

jupp, wobei ich mir überlegen würde ob ich von einem 1000+ unternehmen in ein 50+ unternehmen wechseln würde.

1000+

  • Betriebsrat, groß, etabliert, kollegen, mehr wachstum, kündigung -> Sozialauswahl, ggf. strategische größe falls das unternehmen in schwierigkeiten gerät würde auch jemand einspringen, etc.

50+
Betriebsrat?, Sozialauswahl - du bist der erst der fliegt, kollegen?, perspektiven, etc.

Also bis auf das Gehalt hast du keinen nennenswerten vorteile ausserdem was sind den 82k netto, auch nur 15k wenn es blöd läuft.

zudem musst du bedenken. 2,5 k zu 3,6k heißt 1000 euro pro monat... m. e. n. kannst du im bestehenden unternehmen mehr rausholen, wenn du einfach mal verhandelst. also mir persönlich ist geld mittlerweile egal da es auf anderes ankommt. besser 35-40h plus benefits als 82k und nur stress... wenn ich heute noch mal wählen könnte würde ich nie wieder in ein kleines unternehmen gehen, da es einfach zu schlecht organisiert ist. aber egal deine entscheidung.

antworten
WiWi Gast

Skeptisch wegen sehr gutem Angebot

Ich habe in meinem letzten Job in Deutschland rund 70k Brutto verdient. Habe danach von meinem Arbeitgeber eine Stelle in Dubai angeboten bekommen und verdiene jetzt rund 110k Netto + nach deutschen Standards sehr teurer Firmenwagen für eine ziemlich entspannte Stelle. Manchmal hat man einfach Glück und man darf es dann auch annehmen. Irgendwann kommt auch wieder Pech ;)

antworten
WiWi Gast

Skeptisch wegen sehr gutem Angebot

Als IT-Security Experte kannst Du mehr verlangen. Die haben Dir ein schnelles Angebot ohne viele Fragen gemacht, damit Du ohne viel Nachdenken annimmst. Bewirb Dich mal bei anderen Cyber Security Stellen in Deutschland. Dort sind mit BE deutlich über 100k drin.

  • Oder hast Du ein absolutes No-Go im Lebenslauf?
  • Wie Abi mit 3,4, dann 10 Jahre arbeitslos und dann mit Ach und Krach nen Informatik Bachelor?

Dann könnte ich Dein Gehalt verstehen ;)

antworten
WiWi Gast

Skeptisch wegen sehr gutem Angebot

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Ich habe ein Angebot über 82k Jahresgehalt fix als IT-Security Experte von einem 50 Mann Unternehmen vorliegen. Das Unternehmen ist außer in D auch in CH und F mit kleinen Niederlassungen vertreten. Das Vorstellungsgespräch war sehr einfach, es wurden kaum fachliche Fragen gestellt. Auch die sonstigen Konditionen (homeoffice) sind gut. Die Gesprächspartner waren alle nett und haben mir meine Aufgaben auch klar vermittelt.

Ich weiß zwar, dass mein Spezialgebiet sehr gefragt ist und ich habe auch schon 5 Jahre BE und bin mit meinem Masterabschluss gut aufgestellt. Aber irgendwie macht mich das Angebot skeptisch. Ich bin derzeit in einem 1000+ Mann Unternehmen und verdiene ca. 30% weniger. Der Gehaltssprung wäre also schon beträchtlich.

Hat jemand ähnliches schon einmal erlebt?

Google doch mal das Unternehmen? Ich denke bei deiner Berufserfahrung ist das kein völlig absurdes Angebot. Und mal ehrlich, was kann schlimmstenfalls passieren? Wenn der Job dann wirklich überhaupt nichts ist, dann gehst du eben wieder.

antworten
WiWi Gast

Skeptisch wegen sehr gutem Angebot

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Google doch mal das Unternehmen? Ich denke bei deiner Berufserfahrung ist das kein völlig absurdes Angebot. Und mal ehrlich, was kann schlimmstenfalls passieren? Wenn der Job dann wirklich überhaupt nichts ist, dann gehst du eben wieder.

TE hier,
klar das Unternehmen hab ich schon gegoogelt. Scheint vernünftig zu sein.
Nunja ich verlasse mein aktuellen Arbeitgeber eigentlich nicht aus voller Überzeugung, aber Gehalt ist eben auch ein großes Argument. Ich glaube nicht, dass mein AG beim Gehalt mitziehen würde. (IT-Dienstleister)

Der Grund für mein relativ geringes Gehalt im Moment, ist wohl eher dem Faktor geschuldet, dass ich mich wenig damit beschäftigt habe, wie viel ich in anderen Firmen verdienen kann und entsprechend wenig gefordert habe. Ich war eigentlich ziemlich zufrieden bisher und habe auch viel Geld sparen können.

antworten
WiWi Gast

Skeptisch wegen sehr gutem Angebot

WiWi Gast schrieb am 27.01.2019:

Als IT-Security Experte kannst Du mehr verlangen. Die haben Dir ein schnelles Angebot ohne viele Fragen gemacht, damit Du ohne viel Nachdenken annimmst. Bewirb Dich mal bei anderen Cyber Security Stellen in Deutschland. Dort sind mit BE deutlich über 100k drin.

Oder hast Du ein absolutes No-Go im Lebenslauf? Wie Abi mit 3,4, dann 10 Jahre arbeitslos und dann mit Ach und Krach nen Informatik Bachelor? Dann könnte ich Dein Gehalt verstehen ;)

Eigentlich nicht, Master mit 1.4, Bachelor mit 1.7 an einer Uni und immer Werkstudent gewesen. Arbeitslos war ich nicht.

antworten

Artikel zu IT-Security

Freeware: Kostenloser Virenschutz »Windows-Defender« holt auf

Das kostenose Virenschutz-Programm von Microsoft für das Betriebssystem Windows erkennt und entfernt bekannte Schadsoftware und Spyware vom Computer. Im aktuellen Privatanwender-Test 2018 der besten Antivirus Programme für das Betriebssystem Windows holt der "Windows-Defender" von Microsoft gegenüber den kostenpflichtigen Virenschutz-Programmen stark auf. Beim Schutz vor Schadsoftware erreichte der kostenose "Windows-Defender" im letzten Test-Monat April 2018 eine Erkennungsrate von 100 Prozent.

Freeware: Antiviren-Software »Avira Free Antivirus«

Drei Viren-Zellen unterm Mikroskop in lila gehaltenen Farben.

Das IT-Sicherheitsunternehmen Avira veröffentlicht seine Antiviren Software in der Version 2018. »Avira Free Antivirus« erkennt die neueste Version Schadsoftware prompt und zuverlässig und schützt Nutzer vor Viren, Würmern, Rootkits, Botnetzen, Identitätsbetrug sowie anderen Bedrohungen aus dem Internet.

Freeware: Anti-Spyware Spybot Search & Destroy 2.4

Adware Spyware Freeware

Schluss mit Spyware und Trojanern - Spybot ist ein exzellentes Freeware-Tool zum Aufspüren und Löschen von Schadsoftware, Spyware und Rootkits auf dem Computer. Zahlreiche Trojaner werden ebenfalls entfernt. Spybot 2.4 ist voll kompatibel zu Windows 10.

IT-Sicherheit: Bedrohung für Unternehmen nimmt in 2015 stark zu

Datenschutz-Nein

Der eco – Verband der deutschen Internetwirtschaft e. V. hat 280 Experten zur IT-Sicherheit in deutschen Firmen befragt: Datenschutz ist das wichtigste Thema. 59 Prozent der Fachleute gehen von steigenden oder stark steigenden Ausgaben für die IT-Sicherheit aus.

Unternehmen vor Diebstahl schützen

Ein Mann mit Kapuze wird von Scheinwerfern im Dunklen angestrahlt.

Im Jahr 2012 verursachte Wirtschaftskriminalität in Deutschland Schäden in Höhe von knapp 3,75 Milliarden Euro. Nicht nur große, sondern auch mittelständische Betriebe leiden darunter, wenn die Mitarbeiter ein kriminelles Verhalten an den Tag legen.

Freeware: Virtueller Browser »BitBox«

Virtueller Browser BitBox

Die im Auftrag des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) entwickelte Surfumgebung BitBox schützt beim Surfen im Internet als »Browser in the Box« vor Angriffen über den Browser. BitBox ist in der Einzelplatzversion kostenfrei.

Freeware: Firewall FREE von Ashampoo

Windows-XP Firewall Ashampoo

Wer noch das in die Jahre gekommende Betriebssystem Windows XP im Einsatz hat und neben einer reinen Antiviren-Software eine Freeware Firewall sucht, sollte sich die Firewall von Ashampoo mal anschauen.

Freeware: Avast Free Antivirus 2014

Freeware Avast-Free-Antivirus 2014

Die Freeware des tschechischen Antiviren-Herstellers Avast ist für den privaten, nicht kommerziellen Einsatz kostenlos. Mit der neuen Version der Antivirus-Lösung lässt sich ein Rettungsmedium erstellen, um den PC im Notfall mit dem Sanierungs-Modul zu säubern und wiederherzustellen.

Freeware: AVG Anti-Virus Free 2013 auf Deutsch

Das Wort "Free" symbolisiert ein kostenloses freies WLAN.

Die neueste Version der kostenlosen Sicherheitssoftware AVG Anti-Virus Free 2013 ist auf Deutsch erhältlich und bringt deutliche Geschwindigkeitszuwächse mit. Die neue Benutzeroberfläche im Kachel-Look lässt sich auch auf Touch-Screens intuitiv bedienen und unterstützt aktuelle Hardware- und Betriebssysteme.

Freeware: Panda Cloud Antivirus 2.0 Free

Anti-Virus Kostenlos Panda-Cloud

Panda Cloud Antivirus Free ist ein Echtzeit-Virenschutz. Im Gegensatz zu anderer Anitvirensoftware beruht Panda Cloud Antivirus auf Cloud Computing, indem Viren und andere Bedrohungen erfasst und analysiert, die von Millionen von Panda-Nutzern weltweit gesammelt wurden.

Freeware: Virenscanner »Malwarebytes Anti-Malware«

Freeware-Virenscanner Malwarebytes Anti-Malware

Der Freeware-Virenscanner »Malwarebytes Anti-Malware« ist eine gute Ergänzung zu anderen Schutzprogrammen. Der Virenscanner durchsucht die Festplatte anhand einer täglich aktualisierten Datenbank und entfernt die Schadsoftware.

Freeware: Personal Software Inspector

Freeware Software Update

Securia Personal Software Inspector überprüft alle installierten Programme auf Aktualität. Falls für eine Software neue Updates zum Schließen von Sicherheitslücken verfügbar sind, wird die Software automatisch aktualisiert.

Freeware: Kostenloses Antivirenprogramm »Microsoft Security Essentials«

Microsoft Security Essentials war bisher der Echtzeitschutz für den Heim-PC, der vor Viren, Spyware und anderer bösartiger Software schützt. Jetzt erlaubt Microsoft auch Kleinunternehmen auf bis zu zehn Geräten die Nutzung seiner kostenlos erhältlichen Security Essentials.

Software-Test: Nur vier Anti-Viren-Programme bieten "guten" Schutz

Ohne Schutzprogramm auf dem Computer haben Viren und Trojaner auf dem PC freies Spiel. Aber selbst mit Anti-Viren-Software sind Computer nicht rundum sicher. Im Test der Stiftung Warentest mussten die Programme 1800 aktuelle Schädlinge finden und löschen. Kein Programm spürte alle auf, nur vier Programme sind insgesamt „gut“.

Freeware: Malware-Scanner »Jottis«

Freeware Malware-Scanner

Jottis Freeware Malware-Scanner ist ein kostenloser Online-Dienst mit dem man verdächtige Dateien mit diversen Antivirus-Programmen prüfen kann. Die verwendeten Scanner sind Linux-Versionen.

Antworten auf Skeptisch wegen sehr gutem Angebot

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 9 Beiträge

Diskussionen zu IT-Security

Weitere Themen aus Gehaltserhöhung & Karriere