DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Gehaltserhöhung & KarriereKPMG

KPMG - keine Beförderung

Autor
Beitrag
WiWi Gast

KPMG - keine Beförderung

Hey,
man hört ja oft, dass die Beförderung von Associate (E2) auf Senior Associate (E3) ein nach 1 Jahr ein Selbstläufer wäre. Sind euch Fälle bekannt, wo es nicht geklappt hat?

antworten
WiWi Gast

KPMG - keine Beförderung

Vielleicht wenn man zum 01.04. einsteigt, da kurz danach über die Beförderungen zum 01.10. entschieden werden. Sonst sind mir da keine Fälle aus DA bekannt.

antworten
WiWi Gast

KPMG - keine Beförderung

Das können die sich doch gar nicht leisten. Ich wäre der erste und bei weitem nicht der einzige, der bei Nichtbeförderung sofort das Weite suchen würde.

antworten
WiWi Gast

KPMG - keine Beförderung

Ist eine Beförderung von assoc auf Assistant Manager auch möglich oder passiert das eher super selten?

antworten
WiWi Gast

KPMG - keine Beförderung

Tax: Gibt auch Einzelfälle, in denen die Beförderung zum Senior mal zwei Jahre dauert. Führt nicht zwangslaufig dazu, dass der Mitarbeiter sofort kündigt.

Beispiel: Du steigst im Oktober ein. Hast ein halbes Jahr Probezeit. Kurz darauf wird schon vorgeschlagen, wer befördert werden soll. Wenn ein Mitarbeiter nach vielleicht 9 Monaten erfährt, dass er nicht zur Beförderung vorgeschlagen wurde, verlässt er nicht zwangsläufig das Unternehmen (weil er möglicherweise 2-3% weniger Gehalt bekommt als erhofft). Der Assitant Manager, der auf drei Jahre ausgelegt ist, bietet mehr Flexibilität. Hier ist dann durchaus auch ein Doppelsprung möglich - insbesondere mit bestandenem Examen.

antworten
WiWi Gast

KPMG - keine Beförderung

WiWi Gast schrieb am 07.05.2021:

Ist eine Beförderung von assoc auf Assistant Manager auch möglich oder passiert das eher super selten?

Eher die Regel. Wärst eine Ausnahme wenn du es nicht schaffst.

antworten
WiWi Gast

KPMG - keine Beförderung

WiWi Gast schrieb am 07.05.2021:

Ist eine Beförderung von assoc auf Assistant Manager auch möglich oder passiert das eher super selten?

Eher selten und dann eher bei „politischen“ Maßnahmen. Bei uns gab es mal die Überzeugung, dass man für Duale Studenten was gutes tun musste - die haben dann in einem Jahr fast alle den Doppelsprung von E2 zu D1 bekommen, obwohl manche von denen nichtmal bis drei zählen können. Ansonsten nur für ganz ganz ausgewählte Personen in ner absoluten Nische mit enormen Wachstumspotential - ist mir bisher erst einmal über den Weg gelaufen.

Normale Beförderungen sollten immer stattfinden. Falls die nicht stattfindet ist das ein klares Signal, dass man gehen sollte. Ausnahme ist die D3 Beförderung, die gibts manchmal nicht direkt, falls man nichtmal Durchschnitt ist.

Zu guter letzt sagen die fachlichen Beförderungen absolut nichts aus. Nichtmal fürs Gehalt, da die Firma trotz „Beförderung“ nur einen Inflationsausgleich zahlen muss.

antworten
WiWi Gast

KPMG - keine Beförderung

WiWi Gast schrieb am 07.05.2021:

Ist eine Beförderung von assoc auf Assistant Manager auch möglich oder passiert das eher super selten?

Eher die Regel. Wärst eine Ausnahme wenn du es nicht schaffst.

Ja meinte eher den Doppelsprung. Sprich: man überspringt die Seniorstufe.

antworten
WiWi Gast

KPMG - keine Beförderung

Doppelsprung kommt schon mal vor. Z.B. wenn Leute vorher schon im gleichen Team ein Praktikum gemacht haben, dann Werkstudent waren und als Assoc einsteigen. Da gibt es bei den guten Leuten auch mal einen direkten Sprung zum Ass. Manager. Das macht jede Service Line aber anders. Aus meiner Sicht kommt es in DA bei M&A oder TS schon öfter vor, bei VAL dagegen nie.

antworten
WiWi Gast

KPMG - keine Beförderung

WiWi Gast schrieb am 07.05.2021:

Hey,
man hört ja oft, dass die Beförderung von Associate (E2) auf Senior Associate (E3) ein nach 1 Jahr ein Selbstläufer wäre. Sind euch Fälle bekannt, wo es nicht geklappt hat?

Mir sind Ausnahmen bekannt, wo es selbst nach 1 Jahr nicht geklappt hat (Quereinsteiger; nicht die zu erwartende Leistung). Dennoch bin ich der Meinung, dass wenn man solide arbeitet und kein kompletter Ausfall ist, eine Beförderung zum Senior gerechtfertigt wäre, weil fast jeder den bei KPMG bekommt. Man hört ja auch oft, dass es eine Pflichtbeförderung ist.

antworten
WiWi Gast

KPMG - keine Beförderung

Im letzten jahr hab es corona-bedingt viele ausnahmen.

antworten
KPMGler 2.0

KPMG - keine Beförderung

Beförderung E2 auf E3 ist der Regelfall, außer man ist zum 1.4. oder noch später eingestiegen.

Doppelsprünge kommen vor, handelt jede Service Line aber unterschiedlich. Natürlich muss man dafür aber meistens erstmal gute Gründe in Form von guter Leistung liefern.

WiWi Gast schrieb am 07.05.2021:

Hey,
man hört ja oft, dass die Beförderung von Associate (E2) auf Senior Associate (E3) ein nach 1 Jahr ein Selbstläufer wäre. Sind euch Fälle bekannt, wo es nicht geklappt hat?

antworten
WiWi Gast

KPMG - keine Beförderung

Könnte man eine Nichtbeförderung anfechten, also wenn man perspektivisch 2 Jahre auf den E2 Grade stecken bleibt und das in der Mehrheit des Unternehmens nicht die Regel ist?

antworten
WiWi Gast

KPMG - keine Beförderung

KPMGler 2.0 schrieb am 08.05.2021:

Beförderung E2 auf E3 ist der Regelfall, außer man ist zum 1.4. oder noch später eingestiegen.

Doppelsprünge kommen vor, handelt jede Service Line aber unterschiedlich. Natürlich muss man dafür aber meistens erstmal gute Gründe in Form von guter Leistung liefern.

WiWi Gast schrieb am 07.05.2021:

Hey,
man hört ja oft, dass die Beförderung von Associate (E2) auf Senior Associate (E3) ein nach 1 Jahr ein Selbstläufer wäre. Sind euch Fälle bekannt, wo es nicht geklappt hat?

Heißt das etwa, dass wenn man zum 1.4 oder später einsteigt eher zum Assistant Manager befördert werden kann?

antworten
WiWi Gast

KPMG - keine Beförderung

WiWi Gast schrieb am 08.05.2021:

Könnte man eine Nichtbeförderung anfechten, also wenn man perspektivisch 2 Jahre auf den E2 Grade stecken bleibt und das in der Mehrheit des Unternehmens nicht die Regel ist?

Ja, einfach deinem Partner sowie dem Standortleiter einen Termin rein stellen. Dann sollen sich die beiden erst einmal rechtfertigen. Sicherheitshalber noch eine Präsi vorbereiten in der du darlegst, dass alle Mitarbeiter gleich super toll sind und es unmöglich ist, dass jemand unterdurchschnittlich performt.

antworten
WiWi Gast

KPMG - keine Beförderung

WiWi Gast schrieb am 08.05.2021:

KPMGler 2.0 schrieb am 08.05.2021:

Beförderung E2 auf E3 ist der Regelfall, außer man ist zum 1.4. oder noch später eingestiegen.

Doppelsprünge kommen vor, handelt jede Service Line aber unterschiedlich. Natürlich muss man dafür aber meistens erstmal gute Gründe in Form von guter Leistung liefern.

Hey,
man hört ja oft, dass die Beförderung von Associate (E2) auf Senior Associate (E3) ein nach 1 Jahr ein Selbstläufer wäre. Sind euch Fälle bekannt, wo es nicht geklappt hat?

Heißt das etwa, dass wenn man zum 1.4 oder später einsteigt eher zum Assistant Manager befördert werden kann?

Richtig. Je kürzer der Abstand zwischen erstem Arbeitstag und erstem Oktober, desto wahscheinlicher ist ein Doppelsprung -.-

antworten
KPMGler 2.0

KPMG - keine Beförderung

Anfechten? Wo willst du das denn anfechten, beim Arbeitsgericht?

WiWi Gast schrieb am 08.05.2021:

Könnte man eine Nichtbeförderung anfechten, also wenn man perspektivisch 2 Jahre auf den E2 Grade stecken bleibt und das in der Mehrheit des Unternehmens nicht die Regel ist?

antworten
KPMGler 2.0

KPMG - keine Beförderung

Puh, kann man so pauschal nicht sagen, oft bleibt man dann halt einfach 1,5 Jahre auf dem Grade. Wenn man sich aber sehr gut anstellt, kann das aber auch einen Sprung von E2 auf D1 eher rechtfertigen.

WiWi Gast schrieb am 08.05.2021:

KPMGler 2.0 schrieb am 08.05.2021:

Beförderung E2 auf E3 ist der Regelfall, außer man ist zum 1.4. oder noch später eingestiegen.

Doppelsprünge kommen vor, handelt jede Service Line aber unterschiedlich. Natürlich muss man dafür aber meistens erstmal gute Gründe in Form von guter Leistung liefern.

WiWi Gast schrieb am 07.05.2021:

Hey,
man hört ja oft, dass die Beförderung von Associate (E2) auf Senior Associate (E3) ein nach 1 Jahr ein Selbstläufer wäre. Sind euch Fälle bekannt, wo es nicht geklappt hat?

Heißt das etwa, dass wenn man zum 1.4 oder später einsteigt eher zum Assistant Manager befördert werden kann?

antworten
WiWi Gast

KPMG - keine Beförderung

WiWi Gast schrieb am 08.05.2021:

KPMGler 2.0 schrieb am 08.05.2021:

Beförderung E2 auf E3 ist der Regelfall, außer man ist zum 1.4. oder noch später eingestiegen.

Doppelsprünge kommen vor, handelt jede Service Line aber unterschiedlich. Natürlich muss man dafür aber meistens erstmal gute Gründe in Form von guter Leistung liefern.

Hey,
man hört ja oft, dass die Beförderung von Associate (E2) auf Senior Associate (E3) ein nach 1 Jahr ein Selbstläufer wäre. Sind euch Fälle bekannt, wo es nicht geklappt hat?

Heißt das etwa, dass wenn man zum 1.4 oder später einsteigt eher zum Assistant Manager befördert werden kann?

Nein, eher das Gegenteil. Wenn man zum 1.4. oder später einsteigt, bleibt man meist 1 Jahr länger auf einem Level (streng genommen bis zu 6 Monate, da die Beförderungen zum 1.10. sind). Heißt, wenn du am 1.4.2021 als Associate eingestiegen wärst, würde die Beförderungen zum Senior Associate vermutlich erst am 1.10.2022 und nicht im selben Jahr.

antworten
WiWi Gast

KPMG - keine Beförderung

Nein, sondern dass man nach dem 1.4 erst im nächsten Jahr zu E3 befördert wird. Die AM Beförderung gibts dann im übernächsten Jahr. Prinzipiell kann ich niemanden empfehlen, nach dem 1.3 einzusteigen, da man die schlechteste Position bei Beförderung und Gehaltserhöhung hat. Kenne welche die sind vor knapp 2 Jahren eingestiegen, top Leistung und wegen Corona fast immer noch auf Einstiegslevel was das Fixgehalt angeht... Gegenbeispiel: ich bin zum 1.3 eingestiegen, nach 7 Monaten E3, 19 Monate AM und jedes Mal >+10% mitgenommen.

WiWi Gast schrieb am 08.05.2021:

KPMGler 2.0 schrieb am 08.05.2021:

Beförderung E2 auf E3 ist der Regelfall, außer man ist zum 1.4. oder noch später eingestiegen.

Doppelsprünge kommen vor, handelt jede Service Line aber unterschiedlich. Natürlich muss man dafür aber meistens erstmal gute Gründe in Form von guter Leistung liefern.

WiWi Gast schrieb am 07.05.2021:

Hey,
man hört ja oft, dass die Beförderung von Associate (E2) auf Senior Associate (E3) ein nach 1 Jahr ein Selbstläufer wäre. Sind euch Fälle bekannt, wo es nicht geklappt hat?

Heißt das etwa, dass wenn man zum 1.4 oder später einsteigt eher zum Assistant Manager befördert werden kann?

antworten
WiWi Gast

KPMG - keine Beförderung

Angenommen ich steige zum 1.6. als associate ein. Eine Beförderung zum Senior Associate wäre somit erst zum 1.10.2022 möglich. Das wären dann ca 16 Monate.
In dem Fall wäre doch bei gegebener Leistung ein Sprung zum AM sinnvoller, oder ist man da bei KPMG sehr strikt und befördert nur zum Senior associate?

antworten
WiWi Gast

KPMG - keine Beförderung

WiWi Gast schrieb am 09.05.2021:

Angenommen ich steige zum 1.6. als associate ein. Eine Beförderung zum Senior Associate wäre somit erst zum 1.10.2022 möglich. Das wären dann ca 16 Monate.
In dem Fall wäre doch bei gegebener Leistung ein Sprung zum AM sinnvoller, oder ist man da bei KPMG sehr strikt und befördert nur zum Senior associate?

Mit Bachelor ist das ausgeschlossen und mit Master auch schon unwahrscheinlich.

antworten
WiWi Gast

KPMG - keine Beförderung

Also ist der 1.3 eigentlich der bestmögliche Einstiegszeitpunkt, richtig?

antworten
WiWi Gast

KPMG - keine Beförderung

WiWi Gast schrieb am 09.05.2021:

Angenommen ich steige zum 1.6. als associate ein. Eine Beförderung zum Senior Associate wäre somit erst zum 1.10.2022 möglich. Das wären dann ca 16 Monate.
In dem Fall wäre doch bei gegebener Leistung ein Sprung zum AM sinnvoller, oder ist man da bei KPMG sehr strikt und befördert nur zum Senior associate?

Möglich schon. Aber ein absoluter Ausnahmefall. Du musst halt deutlich zeigen, dass du viel leistungsfähiger/-williger bist als deine Kollegen, die etwa zum gleichen Zeitpunkt angefangen haben. Leiste erheblich mehr weiterberechenbare Stunden als deine Kollegen bei stets sehr gut Qualität und dann könnte es klappen. Wenn es dir so wichtig ist innherhalb von 16 Monaten gleich zwei Stufen auf der Karriereleiter zu nehmen, solltest du natürlich Arbeitsverträge der Konkuurenz in der Hinterhand haben.

antworten
WiWi Gast

KPMG - keine Beförderung

Gibt es auch andere Zeitpunkte als den Oktober wo Leute befördert werden?
Meine LinkedIn Recherche ergab, dass manche auch zum 1.Mai befördert wurden

antworten
KPMGler 2.0

KPMG - keine Beförderung

Es ist möglich, weiß ich aus erster Hand ;-) wie aber hier völlig richtig ausgeführt wurde, muss dafür schon weit überdurchschnittlich geleistet werden, aus meiner Erfahrung helfen da > 1700 WB Stunden (die dann auch voll weiterberechnet werden können...). Soweit ich das mitbekomme wird aber von Jahr zu Jahr restriktiver befördert und nur noch Ausnahmefälle machen einen Doppelsprung (gilt für Audit + Tax)

WiWi Gast schrieb am 09.05.2021:

WiWi Gast schrieb am 09.05.2021:

Angenommen ich steige zum 1.6. als associate ein. Eine Beförderung zum Senior Associate wäre somit erst zum 1.10.2022 möglich. Das wären dann ca 16 Monate.
In dem Fall wäre doch bei gegebener Leistung ein Sprung zum AM sinnvoller, oder ist man da bei KPMG sehr strikt und befördert nur zum Senior associate?

Möglich schon. Aber ein absoluter Ausnahmefall. Du musst halt deutlich zeigen, dass du viel leistungsfähiger/-williger bist als deine Kollegen, die etwa zum gleichen Zeitpunkt angefangen haben. Leiste erheblich mehr weiterberechenbare Stunden als deine Kollegen bei stets sehr gut Qualität und dann könnte es klappen. Wenn es dir so wichtig ist innherhalb von 16 Monaten gleich zwei Stufen auf der Karriereleiter zu nehmen, solltest du natürlich Arbeitsverträge der Konkuurenz in der Hinterhand haben.

antworten
WiWi Gast

KPMG - keine Beförderung

Letztes Jahr gab es ziemlich viele, die von E3 zu AM (D1) nicht befördert wurden. Begründung war: "Corona Opfer". Dieses Jahr gibt es wieder nicht so viele Kontingenten.

antworten
WiWi Gast

KPMG - keine Beförderung

Sind die Beförderungen im TAS Bereich weniger restriktiv?
Ab welchem Level kann man eigentlich ein secondment machen bei euch?

antworten
WiWi Gast

KPMG - keine Beförderung

KPMGler 2.0 schrieb am 09.05.2021:

Anfechten? Wo willst du das denn anfechten, beim Arbeitsgericht?

Könnte man eine Nichtbeförderung anfechten, also wenn man perspektivisch 2 Jahre auf den E2 Grade stecken bleibt und das in der Mehrheit des Unternehmens nicht die Regel ist?

Ggf. beim Betriebsrat mit Einbezug von HR ? Hab die Hälfte sehr gute Projektfeedbacks und die andere Hälfte nicht (mehr Nasenfaktor gewesen).

antworten
WiWi Gast

KPMG - keine Beförderung

BTW: ist E2 auf E3 sogar nicht eine Umgruppierung und gar keine Beförderung ?

antworten
WiWi Gast

KPMG - keine Beförderung

WiWi Gast schrieb am 09.05.2021:

Letztes Jahr gab es ziemlich viele, die von E3 zu AM (D1) nicht befördert wurden. Begründung war: "Corona Opfer". Dieses Jahr gibt es wieder nicht so viele Kontingenten.

In den Fällen, wo ich das mitbekommen haben, waren das aber auch nicht die stärksten Kollegen. Wenn mir das passieren würde, wäre ich aber auch bei der nächsten Gelegenheit weg. Angebote gibt es trotz corona genug.

antworten
Voice of Reason

KPMG - keine Beförderung

Richtig, echte Beförderungen sind E -> D -> C -> B

WiWi Gast schrieb am 09.05.2021:

BTW: ist E2 auf E3 sogar nicht eine Umgruppierung und gar keine Beförderung ?

antworten
Voice of Reason

KPMG - keine Beförderung

Doch, möglich ist das schon und kommt auch gar nicht so wahnsinnig selten vor.
Definitiv deutlich häufiger als "echte" Doppelsprünge rein auf Performance-Basis.

Wir haben schon relativ häufig bei Leuten, die aufgrund der Wahl des Einstiegszeitpunktes um einen Monat oder vielleicht zwei Monate den Umgruppierungs-/Beförderungszyklus verpasst haben (obwohl sie rein leistungsmäßig absolut geeignet gewesen wären), dass dann im nächsten Jahr durch einen Doppelsprung "geheilt".
Du kannst nicht E2er 15-17 Monate auf dem Level lassen und die dann nur auf E3 schieben - ausser es gibt unterdurchschnittliche Performance.
Aber wenn jemand ordentlich leistet, Fortschritt erkennbar ist, dann wirst du auch eh keinen Unterschied zwischen einem Berater erkennen, der seit 19 Monaten dabei ist (und E3) und einem der 17 Monate dabei ist (und dann leider nur E2).

WiWi Gast schrieb am 09.05.2021:

Angenommen ich steige zum 1.6. als associate ein. Eine Beförderung zum Senior Associate wäre somit erst zum 1.10.2022 möglich. Das wären dann ca 16 Monate.
In dem Fall wäre doch bei gegebener Leistung ein Sprung zum AM sinnvoller, oder ist man da bei KPMG sehr strikt und befördert nur zum Senior associate?

antworten
WiWi Gast

KPMG - keine Beförderung

Wieso denn direkt abhauen etc? KPMG hat keinen Spaß daran Mitarbeitern einen reinzudrücken. Es mag sicherlich mal vorkommen, dass die Chemie mit dem Manager bei einem Mandat nicht gestimmt hat, aber grundsätzlich würde ich das Feedback einfach mal annehmen.

antworten
KPMGler 2.0

KPMG - keine Beförderung

Du willst also die von deinen Vorgesetzten versagte Umgruppierung mit Hilfe des Betriebsrates gegen den Willen des Unternehmens durchdrücken, obwohl die Hälfte Deiner Projektfeedbacks wohl nicht so gut liefen?

Das ist denk ich keine gute Idee und ich würde mal eher mit den Feedbackgebern und Vorgesetzten in den Dialog gehen, warum die eigene und fremde Wahrnehmung des persönlichen Leistungsniveaus anscheinend so deutlich auseinander fallen. Da kann der BR evtl. vermitteln, aber bestimmt nicht deine Beförderung durchdrücken (kommt im Zweifel auch nicht so gut an, wenn du zu solchen Mitteln greifst...)

WiWi Gast schrieb am 09.05.2021:

KPMGler 2.0 schrieb am 09.05.2021:

Anfechten? Wo willst du das denn anfechten, beim Arbeitsgericht?

Könnte man eine Nichtbeförderung anfechten, also wenn man perspektivisch 2 Jahre auf den E2 Grade stecken bleibt und das in der Mehrheit des Unternehmens nicht die Regel ist?

Ggf. beim Betriebsrat mit Einbezug von HR ? Hab die Hälfte sehr gute Projektfeedbacks und die andere Hälfte nicht (mehr Nasenfaktor gewesen).

antworten
WiWi Gast

KPMG - keine Beförderung

Wenn man " Jahre auf den E2 Grade stecken bleibt und das in der Mehrheit des Unternehmens nicht die Regel ist", dann sollte man sich viele Fragen stellen, aber sicher nicht ob man eine "eine Nichtbeförderung anfechten" kann....

antworten
WiWi Gast

KPMG - keine Beförderung

Ist halt schon frustrierend, wenn man aus den vorherigen Tätigkeiten unterschiedlichster Unternehmen (auch Dax30) nur gute Bewertungen hatte....

antworten
WiWi Gast

KPMG - keine Beförderung

Ist halt schon frustrierend, wenn man aus den vorherigen Tätigkeiten unterschiedlichster Unternehmen (auch Dax30) nur gute Bewertungen hatte....

antworten

Artikel zu KPMG

KPMG übernimmt Strategieberatung Stratley AG

Ein Messbecher mit einer roten Flüssigkeit.

Die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG übernimmt die Stratley AG, eine auf die Chemieindustrie spezialisierte Strategieberatung mit Sitz in Köln. Das im Jahr 2005 gegründete Unternehmen hat 35 Mitarbeiter.

KPMG Recruiting Event für Audit Financial Services »Focus on your Future«

M&A-Markt 2005

Studierende und Absolventen der Wirtschaftswissenschaften können beim »Focus on your Future« Recuiting Event vom 06. bis 07. Juni 2005 in Frankfurt am Main die spannende Welt der Wirtschaftsprüfung hautnah erleben.

Die Gehaltsverhandlung

Nebenjob, Studentenjob,

Während der Absolvent vor der Gehaltsverhandlung von üppigen Gehältern träumt, wollen die Personaler die Kosten gering halten. Tipps für die Gehaltsverhandlung helfen, die eigene Vorstellung überzeugend vorzutragen.

Gehaltsverhandlung stresst Mitarbeiter besonders

Spielchips symbolisieren den Gehaltspoker bei einer Gehaltsverhandlung

Herzklopfen, trockener Mund, Aufregung – die Gehaltsverhandlung gehört für Arbeitnehmer zu den größten Stressfaktoren am Arbeitsplatz. Warum sind Mitarbeiter in der Gesprächssituationen einer Gehaltsverhandlung besonders nervös? Welche Tipps führen trotzdem zu einem erfolgreichen Abschluss?

Grundgehälter im Finanzsektor steigen leicht

Die Finanzmetropole Frankfurt.

Die erwarteten Gehaltserhöhungen im Finanzsektor liegen zwischen 1,9 und 2,4 Prozent. Auch die Boni werden ähnlich stark steigen. Das sind die Ergebnisse einer Studie der Unternehmensberatung Mercer, für die Vergütungsinformationen von 42 Banken, Versicherern und weiteren Finanzunternehmen aus 14 Ländern analysiert wurden.

Gehaltsbiografie 2017: Gehaltserhöhungen nur bis 40 Jahre?

Regelmäßige Gehaltserhöhungen erwartet jeder. Doch bis wann können Arbeitnehmer mit Gehaltserhöhungen rechnen? Steigt das Gehalt immer weiter? Die Gehaltsbiografie 2017 der Karriereplattform Gehalt.de analysiert wichtige Parameter wie Geschlecht, Ausbildung, Firmengröße und Branche.

Gender Pay Gap: Frauen verdienen 21 Prozent pro Stunde weniger

Der durchschnittliche Bruttostundenverdienst von Frauen war 2016 mit 16,26 Euro um 21 Prozent niedriger als der von Männern mit 20,71 Euro. Die wichtigsten Gründe für die Differenzen waren Unterschiede in den Branchen und Berufen, sowie ungleich verteilte Arbeitsplatzanforderungen hinsichtlich Führung und Qualifikation. Darüber hinaus sind Frauen häufiger als Männer teilzeit- oder geringfügig beschäftigt. Das teilte das Statistische Bundesamt mit.

Urlaubsgeld: Meist 30 Tage Urlaub und bis zu 2.270 Euro für die Urlaubskasse

Ein länglicher Pool eines Hotels mit Liegen und Blick auf das Meer.

43 Prozent der Beschäftigten erhalten von ihrem Arbeitgeber ein Urlaubsgeld. Zwischen 155 und 2.270 Euro bekommen Beschäftigte dabei. Zu diesem Ergebnis kommt eine Online-Umfrage vom WSI-Tarifarchiv der Hans-Böckler-Stiftung.

Gehaltsverhandlung: Mit krummen Summen mehr Gehalt

Ein Zahlencode auf einer kleinen, blauen Tafel.

Wer mit einer krummen Summe in die Gehaltsverhandlungen geht, kommt mit einem höheren Ergebnis wieder raus, berichtet die Zeitschrift »Wundertwelt Wissen« in ihrer Februar-Ausgabe.

Gehälter in Deutschland steigen 2015 um gut drei Prozent

Die Gehälter in Deutschland werden im kommenden Jahr im Schnitt um 3,1 Prozent steigen. Das zeigt die Gehaltsentwicklungsprognose 2015 für 26 europäische Länder der Managementberatung Kienbaum.

Vielfältige Benachteiligungen von Frauen im Erwerbsleben

Ein grünes Auge einer Frau schaut durch ein Loch in einem  gelben Ahornblatt.

Der durchschnittliche Bruttomonatsverdienst von Frauen lag in Deutschland in den Jahren 2009-2013 rund 20 Prozent unter dem der Männer. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Analyse, die das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut (WSI) in der Hans-Böckler-Stiftung zum Equal-Pay-Day vorlegt.

Frauen sind selbstbewusst im Job und bei Gehaltsverhandlungen

Eine Hand mit grünen Fingernägeln stützt einen Frauenkopf.

Mit viel Selbstbewusstsein treiben Frauen in Deutschland ihre Karriere voran. Knapp zwei Drittel der berufstätigen Frauen schätzen sich selbst als erfolgreich im Beruf ein und sehen auch für die Zukunft gute Karrierechancen. Das zeigt sich auch bei den Gehaltsverhandlungen. Eine große Mehrheit von 62 Prozent der Frauen hat bereits aktiv ein höheres Gehalt verlangt und nach einer Beförderung fragten immerhin 41 Prozent.

Inflations­rate steigt 2014 um 0,9 Prozent gegen­über dem Vor­jahr

Ein goldenes Sparschwein steht auf einem Fliesenboden.

Die Inflationsrate in Deutschland – gemessen am Verbraucherpreisindex – beträgt im Jahresdurchschnitt 2014 gegenüber dem Vor­jahr 0,9 Prozent. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, ist die Jahresteuerungsrate somit seit 2011 rückläufig und betrug im Dezember 2014 lediglich 0,2 Prozent. Eine niedrigere Inflationsrate wurde zuletzt im Oktober 2009 mit 0,0 Prozent gemessen.

Karriere-Sprung 2014: Tipps für die Beförderung

Die meisten Arbeitnehmer hielten Beförderungen in 2013 für unwahrscheinlich und nur 8 Prozent rechneten im neuen Jahr mit dem beruflichen Aufstieg, zeigt eine Umfrage von Monster. Das Karriereportal gibt Tipps, wie es mit der Beförderung in 2014 besser klappt.

Firmenwagen-Studie: Die Trends zum Thema Dienstwagen 2013

Ein Pendler mit Sonnenbrille sitzt am Steuer eines VW-Autos.

Dienstwagen mit alternativem Antrieb sind bisher kein Thema für deutsche Unternehmen: Lediglich fünf Prozent der Firmen haben bereits in Dienstfahrzeuge mit alternativem Antrieb investiert. Das ergab die Firmenwagen-Studie 2013 der Managementberatung Kienbaum, für die das Beratungsunternehmen 250 Firmen befragt hat.

Antworten auf KPMG - keine Beförderung

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 38 Beiträge

Diskussionen zu KPMG

Weitere Themen aus Gehaltserhöhung & Karriere