DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Gehaltserhöhung & KarriereFrauen

Karriere, Frauen ganz oben in Bank oder Beratung

Autor
Beitrag
Selma86

Karriere, Frauen ganz oben in Bank oder Beratung

Hallo, ich studiere Wirtschaft und möchte später mal Karriere in einer Bank machen oder in einer Beratungsfirma. Alle sagen immer die Chancen stünden für Frauen weitaus schlechter als für Männer. Ehrlich gesagt, demotiviert mich das mächtig. Stimmt das eigentlich? Hat da jemand Erfahrung? Soll ich es gleich lassen oder doch loslegen? Viele Grüße, Selma

[%sig%]

antworten
WiWi Gast

Re: Karriere, Frauen ganz oben in Bank oder Beratung

Leider ja, als Frau wirst du immer noch als minderwertig angesehen und dass du eh Kinder bekommst und dann zu Hause bleibst. Lass es und mach ne Ausbildung.

antworten
WiWi Gast

Re: Karriere, Frauen ganz oben in Bank oder Beratung

Loslegen

antworten
WiWi Gast

Re: Karriere, Frauen ganz oben in Bank oder Beratung

Anhand deines äußerst naiven Post... lass es bleiben

antworten
WiWi Gast

Re: Karriere, Frauen ganz oben in Bank oder Beratung

Gib Gas!

Gerade aktuell stehen die Chancen für Frauen super!

antworten
WiWi Gast

Re: Karriere, Frauen ganz oben in Bank oder Beratung

Da du diese Frage wohl ernsthaft hier im Forum stellst würde ich dir empfehlen das zu lassen und in einen IGM-Konzern zu gehen....

Selma86 schrieb:

Hallo, ich studiere Wirtschaft und möchte später mal Karriere
in einer Bank machen oder in einer Beratungsfirma. Alle sagen
immer die Chancen stünden für Frauen weitaus schlechter als
für Männer. Ehrlich gesagt, demotiviert mich das mächtig.
Stimmt das eigentlich? Hat da jemand Erfahrung? Soll ich es
gleich lassen oder doch loslegen? Viele Grüße, Selma

Stay cool

antworten
WiWi Gast

Re: Karriere, Frauen ganz oben in Bank oder Beratung

Allgemein gibt es ja das Problem, dass in den hohen Führungspositionen wenig Frauen anzutreffen sind. Nach dem die Gender-Debatte seit einigen Jahren in den Medien präsent ist, ändert sich da aber einiges. Die patriarchalische Gesellschaft verschwindet ja so langsam in der westlichen Welt.

Bei uns in der Bank werden sogar gezielt Frauen für Vorstands- oder Bereichsleiterposten gesucht. Ich denke, dass sich starke Persönlichkeiten immer durchsetzen werden. Also Vollgas geben!

antworten
JenniferE

Re: Karriere, Frauen ganz oben in Bank oder Beratung

Hallo Selma,

Also in der Beratung ist es halt hart. Da hast du gut mal +60h/Woche. Arbeitszeiten bis tief in die Nacht (2/3 Uhr ist da keine Seltenheit zu großen Projekten).
Wenn du aber deinen Job sehr gut machst, dann kannst du auch als Frau dort gut Karriere machen. -> Wenn du nicht vorher einen Burnout hast.

In Banken sind zumeist noch tiefe und altmodische Hierarchien, sowie Arbeits- und Denkweisen. Da wird es schwierig, auch wenn du in der Regel nicht über die 45h Woche kommst.

[%sig%]

antworten
WiWi Gast

Re: Karriere, Frauen ganz oben in Bank oder Beratung

Stimmt nicht (mehr). Frauen werden dank zahlreicher Quoten und interner Förderprogramme heutzutage positiv diskriminiert. Frau kann also sehrwohl Karriere machen und das sogar etwas leichter als die Männer.
Ich habe eine Kollegin, die musste sich regelrecht dagegen wehren befördert zu werden. Sie hatte halt keine Lust auf noch mehr Arbeit und war zufrieden mit ihrem bisherigen Job. Unser Chef wollte die aber unbedingt pushen, wohl auch weil die Erhöhung der Frauenquote in Führungspositionen seit einiger Zeit gerüchteweise ein Kriterium in der Bonusvereinbarung ist. Jetzt haben wir eine Externe als Teamleiterin trotz interner männlicher Kandidaten und die ist eine katastrophe, aber das ist eine andere geschichte.

antworten
Selma86

Re: Karriere, Frauen ganz oben in Bank oder Beratung

Danke für die Rückmeldung und danke für den Verdacht der Naivität. Das ist denke ich ein Problem unter Frauen: Solidarität. Da stellt man eine persönliche Frage und wird abgestempelt. Ich werds schon hinkriegen. Andere schaffen das ja auch. Siehe dem unten stehenden Artikel, hab ich grad gefunden.

http://www.hhl.de/blog/de/mut-zum-aufstieg/

[%sig%]

antworten
Ein KPMGler

Re: Karriere, Frauen ganz oben in Bank oder Beratung

Selma, lass Dich von den Schwachmaten oben nicht entmutigen. Die sind wahrscheinlich maximal durchschnittlich und fürchten noch mehr Konkurrenz.

Tatsächlich ist momentan wohl die beste Zeit für Frauen, um Karriere zu machen! Es wird die Quote kommen und es wird in immer mehr Unternehmen daran gearbeitet, speziell die Frauen unter den High Potentials zu fördern (aber: bist du nicht gut, kommst du genauso wenig weiter wie Männer).
Problem ist natürlich ein biologisches: aus gewissen festgesetzten Gründen können nur Frauen Familien entstehen/ wachsen lassen. Daraus resultiert zwangsläufig eine längere/lange Abwesenheit die de facto erst einmal eine Delle in der Karriere darstellt!

Leider ist es daher fast zwangsläufig notwendig, eine Abwägung zu treffen zwischen Familie oder Karriere. Problem ist einfach die zeitliche Kongruenz: du wirst von allen hören, dass Karriere bis 40 gemacht wird. Wer bis dahin nichts erreicht hat, wird auch danach nichts erreichen.
Unglücklicherweise wird im gleichen Zeitraum aber auch für Nachwuchs gesorgt!

Ist leider eine evolutionäre Ungerechtigkeit in den Geschlechterrollen! Dennoch, Bottomline: Du kannst als Frau genauso gut (aktuell wahrscheinlich sogar schneller) Karriere machen wie Männer, insb. in Banken und Beratung!

Ich wünsche Dir viel Erfolg!

Selma86 schrieb:

Danke für die Rückmeldung und danke für den Verdacht der
Naivität. Das ist denke ich ein Problem unter Frauen:
Solidarität. Da stellt man eine persönliche Frage und wird
abgestempelt. Ich werds schon hinkriegen. Andere schaffen das
ja auch. Siehe dem unten stehenden Artikel, hab ich grad
gefunden.

hhl.de/blog/de/mut-zum-aufstieg/

Stay cool

antworten
Leonora

Re: Karriere, Frauen ganz oben in Bank oder Beratung

Hallo Selma,
natürlich losgehen!

[%sig%]

antworten
WiWi Gast

Re: Karriere, Frauen ganz oben in Bank oder Beratung

Banking: klare Bevorzugung von Frauen. Kenne inzwischen zig Fälle, in denen offensichtlich schlechter qualifizierte weibliche Bewerber männlichen Peers vorgezogen wurden.

antworten
WiWi Gast

Re: Karriere, Frauen ganz oben in Bank oder Beratung

Schau mal hier: https://fondsfrauen.de/

So langsam organisieren sich auch die Frauen in Netzwerken.

antworten
JenniferE

Re: Karriere, Frauen ganz oben in Bank oder Beratung

Das ist aber stark unternehmensabhängig...
Ich würde sagen bei dem Großteil der Betriebe ist die Frauenquote heute noch nicht angekommen.

[%sig%]

antworten
WiWi Gast

Re: Karriere, Frauen ganz oben in Bank oder Beratung

Bin in der Beratung. 50 Partner, 0 Frauen.
Und darunter wächst so schnell auch nichts nach.

Alles klar?

antworten
WiWi Gast

Re: Karriere, Frauen ganz oben in Bank oder Beratung

Das liegt aber sicher nicht daran, dass weibliche Berater diskriminiert werden und ihnen der Weg zum Partner von der Beratung verbaut wird, sondern daran, dass du kaum eine Frau finden wirst, die auf Familie und Kind verzichten will.

antworten
WiWi Gast

Re: Karriere, Frauen ganz oben in Bank oder Beratung

Also das stimmt so nicht. Bei uns und in jeder anderen Beratung würden Frauen liebend gern genommen werden. Da zu viele Männer auch nicht gut ist. Am Ende wirst du nach deinen Leistungen bezahlt ABER Leistung heißt oft auch mal unschöne Dinge zu sagen und ist oft auch mit Ellenbogenmentalität verbunden.

Zurück zum Thema unsere Projektleiterin hat nen super job gemacht. Alle waren zufrieden. Naja und jetzt kriegt sie ein Kind ^^ find ich gut - aber sowas können sich nicht alle Unternehmen leisten, dass plötzlich eine sehr wichtige Person entfällt. Ist halt ein Risiko.

antworten
WiWi Gast

Re: Karriere, Frauen ganz oben in Bank oder Beratung

WiWi Gast schrieb am 17.12.2015:

Das liegt aber sicher nicht daran, dass weibliche Berater diskriminiert werden und ihnen der Weg zum Partner von der Beratung verbaut wird, sondern daran, dass du kaum eine Frau finden wirst, die auf Familie und Kind verzichten will.

Haha, hier ist eine - und unterstellt zu kriegen, die wird ja eh irgendwann schwanger - finde ich frech. Nicht jede Frau hat das Bedürfnis, Kinder zu kriegen, sondern es gibt tatsächlich welche, die sehr gut alleine oder mit Partner leben wollen. Auch wenns schwer zu glauben ist

antworten
WiWi Gast

Re: Karriere, Frauen ganz oben in Bank oder Beratung

Sorry, aber das ist doch auch unglaublich kleinkariertes Denken. Man kann Kinder haben und arbeiten, auch 70h+ die Woche, als Mann UND auch als Frau. Beide Elternteile sind für das Kind verantwortlich, lächerlich, dass ihr in den 60'ern hängen geblieben seid, wo die Mutter 24/7 beim Kind sein könnte.
Und die Männer, die denken, Frauen werden nicht erfolgreich, weil sie XY "nicht aufgeben wollen", sind besonders minderbemittelt, könnte man meinen ...

WiWi Gast schrieb am 15.10.2019:

WiWi Gast schrieb am 17.12.2015:

Das liegt aber sicher nicht daran, dass weibliche Berater diskriminiert werden und ihnen der Weg zum Partner von der Beratung verbaut wird, sondern daran, dass du kaum eine Frau finden wirst, die auf Familie und Kind verzichten will.

Haha, hier ist eine - und unterstellt zu kriegen, die wird ja eh irgendwann schwanger - finde ich frech. Nicht jede Frau hat das Bedürfnis, Kinder zu kriegen, sondern es gibt tatsächlich welche, die sehr gut alleine oder mit Partner leben wollen. Auch wenns schwer zu glauben ist

antworten
WiWi Gast

Re: Karriere, Frauen ganz oben in Bank oder Beratung

WiWi Gast schrieb am 15.10.2019:

WiWi Gast schrieb am 17.12.2015:

Das liegt aber sicher nicht daran, dass weibliche Berater diskriminiert werden und ihnen der Weg zum Partner von der Beratung verbaut wird, sondern daran, dass du kaum eine Frau finden wirst, die auf Familie und Kind verzichten will.

Haha, hier ist eine - und unterstellt zu kriegen, die wird ja eh irgendwann schwanger - finde ich frech. Nicht jede Frau hat das Bedürfnis, Kinder zu kriegen, sondern es gibt tatsächlich welche, die sehr gut alleine oder mit Partner leben wollen. Auch wenns schwer zu glauben ist

Stimme ich, ebenfalls Frau, zu. Ich wollte nie Kinder und da bin ich nicht die einzige. Desweiteren heist Kinder kriegen doch nicht mehr automatisch, das die Frau länger ausfällt. Gibt ebenfalls genug Fälle, die nur während dem Mutterschutz zu Hause sind und sobald der vorbei ist wieder durchstarten. Betreuung muss halt gefunden werden, aber das betrifft BEIDE Elternteile. Männer können ja heut zu tage genauso gut daheim bleiben. Warum wird bei der Einstellung eines Mannes eigentlich dem nie unterstellt, das er ja auch bald wieder weg sein könnte, weil ja bald Kinder kommen könnten? Ihr habt schon alle ne ziemlich altmodische Denke.

antworten
WiWi Gast

Re: Karriere, Frauen ganz oben in Bank oder Beratung

In den 1960ern haben es sogar alleinerziehende Frauen geschafft, 48 Stunden pro Woche als einfache Tarifangestellte im Öffentlichen Dienst zu arbeiten. Tagesmütter gab es auch damals schon.

WiWi Gast schrieb am 16.10.2019:

Sorry, aber das ist doch auch unglaublich kleinkariertes Denken. Man kann Kinder haben und arbeiten, auch 70h+ die Woche, als Mann UND auch als Frau. Beide Elternteile sind für das Kind verantwortlich, lächerlich, dass ihr in den 60'ern hängen geblieben seid, wo die Mutter 24/7 beim Kind sein könnte.
Und die Männer, die denken, Frauen werden nicht erfolgreich, weil sie XY "nicht aufgeben wollen", sind besonders minderbemittelt, könnte man meinen ...

WiWi Gast schrieb am 15.10.2019:

WiWi Gast schrieb am 17.12.2015:

Das liegt aber sicher nicht daran, dass weibliche Berater diskriminiert werden und ihnen der Weg zum Partner von der Beratung verbaut wird, sondern daran, dass du kaum eine Frau finden wirst, die auf Familie und Kind verzichten will.

Haha, hier ist eine - und unterstellt zu kriegen, die wird ja eh irgendwann schwanger - finde ich frech. Nicht jede Frau hat das Bedürfnis, Kinder zu kriegen, sondern es gibt tatsächlich welche, die sehr gut alleine oder mit Partner leben wollen. Auch wenns schwer zu glauben ist

antworten
WiWi Gast

Re: Karriere, Frauen ganz oben in Bank oder Beratung

"Kinder bekommen", es heißt Kinder BEKOMMEN.

antworten
WiWi Gast

Re: Karriere, Frauen ganz oben in Bank oder Beratung

WiWi Gast schrieb am 16.10.2019:

Das liegt aber sicher nicht daran, dass weibliche Berater diskriminiert werden und ihnen der Weg zum Partner von der Beratung verbaut wird, sondern daran, dass du kaum eine Frau finden wirst, die auf Familie und Kind verzichten will.

Haha, hier ist eine - und unterstellt zu kriegen, die wird ja eh irgendwann schwanger - finde ich frech. Nicht jede Frau hat das Bedürfnis, Kinder zu kriegen, sondern es gibt tatsächlich welche, die sehr gut alleine oder mit Partner leben wollen. Auch wenns schwer zu glauben ist

Stimme ich, ebenfalls Frau, zu. Ich wollte nie Kinder und da bin ich nicht die einzige. Desweiteren heist Kinder kriegen doch nicht mehr automatisch, das die Frau länger ausfällt. Gibt ebenfalls genug Fälle, die nur während dem Mutterschutz zu Hause sind und sobald der vorbei ist wieder durchstarten. Betreuung muss halt gefunden werden, aber das betrifft BEIDE Elternteile. Männer können ja heut zu tage genauso gut daheim bleiben. Warum wird bei der Einstellung eines Mannes eigentlich dem nie unterstellt, das er ja auch bald wieder weg sein könnte, weil ja bald Kinder kommen könnten? Ihr habt schon alle ne ziemlich altmodische Denke.

Doch, biologisch gesehen haben Frauen einfach das Bedürfnis, in ihren fruchtbaren Jahren Kinder zu kriegen.
Frauen, die sich bewusst dagegen entscheiden (z.B. wegen der Karriere), sind zumeist tief unglücklich, wenn der Zug irgendwann für eigene Kinder abgefahren ist.
Das tifft so vielleicht nicht auf absolut jede Frau zu, aber für >99% der Frauenwelt ist das nunmal ganz natürlich.
Ich bin bei diesem Thema aber ganz bei den Frauen. Beratungen und co. müssen flexibelere Arbeitsmodelle anbieten, um auch Frauen die selben Möglichkeiten zu bieten, die Männern zustehen, in der Karriere weiter voranzukommen.

antworten

Artikel zu Frauen

Karriere-Event »women&work 2019« für Frauen

Karriere-Event "women & work 2018" für Frauen.

Das Karriere-Event »women&work 2018« ist Anlaufpunkt für Frauen, die etwas bewegen und ihre Karriere nicht dem Zufall überlassen wollen. Europas größtes Karriere-Event für Frauen findet am 4. Mai 2019 in Frankfurt am Main statt. Die Bewerbungfrist für die vorterminierten Vier-Augen-Gespräche ist der 30. April 2019,

frauenlohnspiegel.de - Info-Portal zu Gehaltsunterschieden

frauenlohnspiegel: Eine Geschäftsfrau telefoniert und lacht dabei.

Welche Unterschiede gibt es zwischen Frauen und Männern im Arbeitsleben, etwa beim monatlichen Gehalt in den einzelnen Berufen oder bei den Extras wie z. B. Sonderzahlungen? Mit dem Internetportal www.frauenlohnspiegel.de unternimmt das WSI-Tarifarchiv seit einigen Jahren den Versuch, mehr Transparenz in die Einkommens- und Arbeitsbedingungen von Frauen (und Männern) zu bringen.

Recruiting-Workshop »Women in Banking«

Eine Frau mit einem Lapptop sitzt an einem großen Tisch mit mehreren Stühlen in einem Büro.

Wer neugierig auf die Welt des Investmentbankings ist, kann sich bis zum 15. August 2014 für den Recruiting-Workshop »Women in Banking 2014« bewerben. An einem Tag haben Studentinnen und Absolventinnen dort die Möglichkeit, Einblicke in die faszinierende Dynamik der Finanzwelt zu bekommen.

Jede fünfte Frau zwi­schen 40 und 44 Jah­ren ist kinder­los

Runzelige Babyfüße.

Immer mehr Frauen in Deutschland bleiben kinderlos. 22 von 100 Frauen im Alter zwischen 40 und 44 Jahren haben kein Kind geboren. Frauen mit Fachhochschul- und Hochschulabschluss im früheren Bundesgebiet bleiben besonders häufig ohne Kind. Mütter bringen durchschnittlich zwei Kinder zur Welt.

Studie: Frauen bevorzugen Teamarbeit

Im Job setzen Frauen häufiger auf Kooperation, während Männer bevorzugt als "Einzelkämpfer" ihr Geld verdienen. Das bestätigt jetzt ein Verhaltensexperiment, dessen Ergebnisse das Bonner Institut zur Zukunft der Arbeit (IZA) veröffentlicht hat.

Lohnnachteile von Frauen auf dem Land deutlich größer als in Städten

Ein Landschaftsbild mit Ebene, Bergen und weißen Wolken am Himmel.

Die Löhne von jungen Frauen und Männern unterscheiden sich auf dem Land viel stärker als in der Stadt, zeigt eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

Surf-Tipp: »frauenzimmer.de« - Interaktives Webportal

Ein Schild mit der auschrift Zimmer in einer alten verschnörkelten Halterung.

Mit »frauenzimmer.de« wollen RTL interactive und VOX vor allem weibliche Internetnutzer künftig vor die Computerbildschirme locken.

Frauen wählen Fixgehalt, Männer Bezahlung nach Leistung

Ein Cafe in einer Halle mit zwei Frauen hinter der Theke, die eine schaut auf ihr Handy.

Vor die Wahl zwischen Fixgehalt und leistungsabhängiger Bezahlung gestellt, entscheiden sich Frauen weit häufiger als Männer für eine feste Entlohnung. Das zeigt eine Studie des Instituts zur Zukunft der Arbeit und der Universität Bonn.

Gehaltszuschlag: Große Männer und schlanke Frauen im Vorteil

Fehler,

Neue Studien belegen erstmals Zusammenhang zwischen Körpergröße, Gewicht und Verdienst in Deutschland

Die Gehaltsverhandlung

Nebenjob, Studentenjob,

Während der Absolvent vor der Gehaltsverhandlung von üppigen Gehältern träumt, wollen die Personaler die Kosten gering halten. Tipps für die Gehaltsverhandlung helfen, die eigene Vorstellung überzeugend vorzutragen.

Gehaltsverhandlung stresst Mitarbeiter besonders

Spielchips symbolisieren den Gehaltspoker bei einer Gehaltsverhandlung

Herzklopfen, trockener Mund, Aufregung – die Gehaltsverhandlung gehört für Arbeitnehmer zu den größten Stressfaktoren am Arbeitsplatz. Warum sind Mitarbeiter in der Gesprächssituationen einer Gehaltsverhandlung besonders nervös? Welche Tipps führen trotzdem zu einem erfolgreichen Abschluss?

Grundgehälter im Finanzsektor steigen leicht

Die Finanzmetropole Frankfurt.

Die erwarteten Gehaltserhöhungen im Finanzsektor liegen zwischen 1,9 und 2,4 Prozent. Auch die Boni werden ähnlich stark steigen. Das sind die Ergebnisse einer Studie der Unternehmensberatung Mercer, für die Vergütungsinformationen von 42 Banken, Versicherern und weiteren Finanzunternehmen aus 14 Ländern analysiert wurden.

Gehaltsbiografie 2017: Gehaltserhöhungen nur bis 40 Jahre?

Regelmäßige Gehaltserhöhungen erwartet jeder. Doch bis wann können Arbeitnehmer mit Gehaltserhöhungen rechnen? Steigt das Gehalt immer weiter? Die Gehaltsbiografie 2017 der Karriereplattform Gehalt.de analysiert wichtige Parameter wie Geschlecht, Ausbildung, Firmengröße und Branche.

Gender Pay Gap: Frauen verdienen 21 Prozent pro Stunde weniger

Der durchschnittliche Bruttostundenverdienst von Frauen war 2016 mit 16,26 Euro um 21 Prozent niedriger als der von Männern mit 20,71 Euro. Die wichtigsten Gründe für die Differenzen waren Unterschiede in den Branchen und Berufen, sowie ungleich verteilte Arbeitsplatzanforderungen hinsichtlich Führung und Qualifikation. Darüber hinaus sind Frauen häufiger als Männer teilzeit- oder geringfügig beschäftigt. Das teilte das Statistische Bundesamt mit.

Urlaubsgeld: Meist 30 Tage Urlaub und bis zu 2.270 Euro für die Urlaubskasse

Ein länglicher Pool eines Hotels mit Liegen und Blick auf das Meer.

43 Prozent der Beschäftigten erhalten von ihrem Arbeitgeber ein Urlaubsgeld. Zwischen 155 und 2.270 Euro bekommen Beschäftigte dabei. Zu diesem Ergebnis kommt eine Online-Umfrage vom WSI-Tarifarchiv der Hans-Böckler-Stiftung.

Antworten auf Karriere, Frauen ganz oben in Bank oder Beratung

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 24 Beiträge

Diskussionen zu Frauen

7 Kommentare

Frauenevents

WiWi Gast

Bei solchen (ausfälligen) Kommentaren kann man auch nur noch mit den Augen rollen... Ich hoffe echt, dass dein Kommentar kaum Z ...

Weitere Themen aus Gehaltserhöhung & Karriere