DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Gehaltserhöhung & KarriereBI

Karriere und Gehalt im Bereich BI

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Karriere und Gehalt im Bereich BI

Anbei möchte ich gerne einen Thread über die Gehalts- und Karrieremöglichkeiten im Bereich BI starten. SAP ist hier in vielen Beiträgen sehr gut vertreten, jedoch interessiert es mich, was abseits von SAP ABAP Programmierung möglich ist.
Ich möchte mich nicht auf SAP spezialisieren.

Viele große Systemhäuser werben mit den bekannten Systemen IBM, SAP, Oracle usw. Ich bin kurz vor dem Berufseinstieg als BI Berater. Mein Gehalt für den Einstieg mit Master Winfo-Schiene finde ich in Ordnung 50-55k.
Welche Gehaltsaussichten sind möglich im Bereich BI und als Manager?
Wie ist die WLB nach ein paar Jahren Berufserfahrung? Da der Arbeitsort beim Kunden liegt.

Bisher habe ich den Eindruck, dass grob die meisten Beratungshäuser mit dem Einstiegsgehalt gleich liegen.

Über Erfahrungsberichte wäre ich sehr dankbar.

antworten
WiWi Gast

Karriere und Gehalt im Bereich BI

hier der adesso-Kollege:
Einstieg mit Bachelor mit 48k Fixum, 10-12% Bonus in Top,
Dann nach 4 Jahren BE 73k Fixum, Bonus wie gehabt. WLB super, liegt immer bei 40h / Woche. Auch bei Reisen wurde dann die fakturierbare Arbeitszeit dann jeweils gekürzt.

Wo steigst du ein?

antworten
WiWi Gast

Karriere und Gehalt im Bereich BI

WiWi Gast schrieb am 19.10.2020:

hier der adesso-Kollege:
Einstieg mit Bachelor mit 48k Fixum, 10-12% Bonus in Top,
Dann nach 4 Jahren BE 73k Fixum, Bonus wie gehabt. WLB super, liegt immer bei 40h / Woche. Auch bei Reisen wurde dann die fakturierbare Arbeitszeit dann jeweils gekürzt.

Wo steigst du ein?

kleines Beratungshaus Süddeutschland >10Mio Umsatz.
Darf ich mal fragen, wie gehst du mit dem Reisen nach mehreren Berufsjahren um? Zu Beginn hat man sicherlich große Lust darauf, aber ich denke nicht, dass es ewig so bleiben wird.

antworten
WiWi Gast

Karriere und Gehalt im Bereich BI

WiWi Gast schrieb am 20.10.2020:

hier der adesso-Kollege:
Einstieg mit Bachelor mit 48k Fixum, 10-12% Bonus in Top,
Dann nach 4 Jahren BE 73k Fixum, Bonus wie gehabt. WLB super, liegt immer bei 40h / Woche. Auch bei Reisen wurde dann die fakturierbare Arbeitszeit dann jeweils gekürzt.

Wo steigst du ein?

kleines Beratungshaus Süddeutschland >10Mio Umsatz.
Darf ich mal fragen, wie gehst du mit dem Reisen nach mehreren Berufsjahren um? Zu Beginn hat man sicherlich große Lust darauf, aber ich denke nicht, dass es ewig so bleiben wird.

Das ist wahr. Und da ist adesso wirklich gut aufgestellt.
Zurzeit ist ja sowieso meist das Arbeiten von remote. Sonst wird mit dem Kunden klar kommuniziert, dass der Berater nur 2 Tage in der Woche vor Ort sein möchte. Das hatte bisher keine Probleme gegeben. Danke an die Vertriebler, die das aushandeln. Zudem muss man nicht bei jedem Bereichsmeeting dabei sein (4x im Jahr). Und das tolle ist, sobald man Kinder bekommt, ist es garantiert, dass man für die nächsten 12 Monate im Wohnbereich eingesetzt wird. Und falls kein passendes Projekt vorhanden ist, macht man Weiterbildungen, interne Projekte, Ausschreibungen, etc. Da sind die wirklich sehr fair. In Summe habe ich das Reisen auf ein Minimum reduzieren können und bin sehr Happy damit.

antworten

Karriere und Gehalt im Bereich BI

Hi,

vorab: Dein Gehalt ist wirklich gut. Es kommt etwas drauf an, wie Wechselbereit du bist. Ich denke mal so nach 2 - 3 Jahren BE könntest du anfangen zu wechseln und könntest bei ca. 75k - 80k liegen. Es kommt jedoch etwas auf dein Profil an - die Technologien entwickeln sich sehr schnell weiter, da lohnt es sich auf "moderne" Pferde (Cloud etc.) zu setzen.

Ich habe nun 4.5 Jahre BE und die Angebote liegen in einer Spanne von ca. 70k (irgendwo im Osten) und reichen bis ca. 110k, wobei 6-stellig doch eher die große Ausnahme ist. Die meisten Angebote pendeln sich ca. bei 75 - 80k ein.

Als Manager sollte man jedoch mehr rausholen können - Ggbf. könntest du auch in die Richtung Product Owner / Projektmanager switchen. Die sind noch etwas näher am Management als der 08/15 BI Berater und können somit über Connections häufig noch mehr rausholen und du hast nicht den ganzen Stress dich jedes mal in neue Technologien einarbeiten zu müssen.

In Zeiten von Corona glaube ich, ist die Präsenzpflicht im BI Bereich erstmal vorbei. BI kann man auch super aus dem Home Office machen - Ich sitze seit Monaten im Home Office und alles funktioniert super.

Der lukrativste Exit stellt jedoch natürlich die Selbstständigkeit da - jedoch sollte man dafür schon einige Projekte gesehen haben und einen guten Track Record verfügen + paar Alibi Zertifikate ablegen. Wenn man kein Überflieger ist der noch super viel in seiner Freizeit macht, denke ich sind ca. 4 Jahre ein guter Richtwert, kann aber auch schon nach 2 funktionieren.

Ich habe häufiger mal mit Freelancern zusammen gearbeitet in dem Bereich - da waren richtige Pappnasen dabei die nur Semi Plan hatten bis hin zu richtig guten Leuten. Wie quasi immer im Leben. ;-)

Bei Fragen, gerne stellen.

antworten
WiWi Gast

Karriere und Gehalt im Bereich BI

Kommt meiner Meinung nach auf die genaue Stelle und die Industrie an. Ich arbeite als BI Ingenieur bei einem großen Zulieferer und bin mit 63k eingestiegen, nach nun 1,5 Jahren Erfahrung etwa bei 75k. Bin aber nicht auf die BI Architektur des DWH spezialisiert sondern die nachfolgenden Prozesse, also mehr in Richtung Reporting. Das wichtigste ist für mich der effiziente Umgang mit Daten, robuste ETL Kenntnisse und Dashboarding

antworten
WiWi Gast

Karriere und Gehalt im Bereich BI

vielen lieben Dank für die bisherigen Antworten. Für weitere würde ich mich natürlich gerne freuen.

an die Antworter und @DerZynischeAnalytiker, mit welchen Tools und Programmen arbeitet ihr bzw. welche gefallen euch sehr. Weil ich finde es schwierig mich bei der Vielzahl an open source und kostenspielige Produkte zurechtzufinden. Bsp. Rapid Miner oder Knime finde ich interessant. Damit sind ETL Prozesse und Machine Learning Modelle ohne Programmierkenntnisse möglich. Da frage ich mich wie das sich in Zukunft entwickeln wird? wenn die Programme immer einfacher werden.

antworten
WiWi Gast

Karriere und Gehalt im Bereich BI

WiWi Gast schrieb am 20.10.2020:

vielen lieben Dank für die bisherigen Antworten. Für weitere würde ich mich natürlich gerne freuen.

an die Antworter und @DerZynischeAnalytiker, mit welchen Tools und Programmen arbeitet ihr bzw. welche gefallen euch sehr. Weil ich finde es schwierig mich bei der Vielzahl an open source und kostenspielige Produkte zurechtzufinden. Bsp. Rapid Miner oder Knime finde ich interessant. Damit sind ETL Prozesse und Machine Learning Modelle ohne Programmierkenntnisse möglich. Da frage ich mich wie das sich in Zukunft entwickeln wird? wenn die Programme immer einfacher werden.

Aus eigener Erfahrung kann ich dir nur sagen, dass Programme die Machine Learning ohne Programmierkenntnisse ermöglichen oft sehr gefährlich sind, weil die Leute einfach zu wenig wissen was sie da tun.

antworten
WiWi Gast

Karriere und Gehalt im Bereich BI

WiWi Gast schrieb am 20.10.2020:

Aus eigener Erfahrung kann ich dir nur sagen, dass Programme die Machine Learning ohne Programmierkenntnisse ermöglichen oft sehr gefährlich sind, weil die Leute einfach zu wenig wissen was sie da tun.

Guter Punkt. Heißt aber nicht, dass es nicht auch Programmierer gibt, die ML nutzen und nicht wissen was sie machen. Die meisten ML Verfahren gibt es ja inzwischen sehr gut implementiert in den Verschiedensten Programmiersprachen. Da kann der Informatikerstie mal schnell dutzende ML Modelle durchprobieren und sich dann darüber freuen, dass er mit 99% Genauigkeit Kreditkartenbetrug identifizieren kann ;)

antworten

Karriere und Gehalt im Bereich BI

WiWi Gast schrieb am 20.10.2020:

vielen lieben Dank für die bisherigen Antworten. Für weitere würde ich mich natürlich gerne freuen.

an die Antworter und @DerZynischeAnalytiker, mit welchen Tools und Programmen arbeitet ihr bzw. welche gefallen euch sehr. Weil ich finde es schwierig mich bei der Vielzahl an open source und kostenspielige Produkte zurechtzufinden. Bsp. Rapid Miner oder Knime finde ich interessant. Damit sind ETL Prozesse und Machine Learning Modelle ohne Programmierkenntnisse möglich. Da frage ich mich wie das sich in Zukunft entwickeln wird? wenn die Programme immer einfacher werden.

Hi, also es kommt ganz drauf an, worauf der Schwerpunkt gesetzt wird. Ich arbeite viel mit Microsoft Technologien. Microsoft ist im Analytics Bereich m.M.n ein Schwergewicht, da es relativ preisgünstig ist und äußerst viele flexible Tools in seiner Azure Cloud bietet. Viele Job Anfragen kommen über Xing von großen Unternehmen, die entsprechend Personal im Microsoft Kosmos suchen.

Ich denke an der Spitze wird es ein Duell zwischen Microsoft Azure und Amazon AWS werden. Rapid Miner oder KNIME sind eher nischen Produkte und kamen mir fast noch nirgends unter.

Grundsätzlich hängt es etwas davon ab ob es am Ende Microsoft, Amazon AWS, SAP oder Oracle ist, je nachdem welcher Sales Typ von einem dieser Firmen seinen Fuß zuerst reinplatziert hat und sein Produkt natürlich entsprechend gepushed hat. Basierend darauf werden dann die MAs gesucht.

Open Source bin ich kein Freund von - die Einrichtung der Tools dauert ewig lange & deswegen geht auch der Trend in Richtung Cloud Services -> Ein Klick und der Service ist ausgerollt. Klar, setzen aber auch manche Leute auf Open Source Tools, jedoch mehr aus Überzeugung und eher persönlichen Überzeugungsmotiven. ;-)

Da ich keine ML Modelle vorrangig entwickele, kann ich dir gar nicht sagen, was in diesem Bereich state-of-the-art ist. Das wäre gefährliches Halbwissen.

antworten
WiWi Gast

Karriere und Gehalt im Bereich BI

WiWi Gast schrieb am 20.10.2020:

vielen lieben Dank für die bisherigen Antworten. Für weitere würde ich mich natürlich gerne freuen.

an die Antworter und @DerZynischeAnalytiker, mit welchen Tools und Programmen arbeitet ihr bzw. welche gefallen euch sehr. Weil ich finde es schwierig mich bei der Vielzahl an open source und kostenspielige Produkte zurechtzufinden. Bsp. Rapid Miner oder Knime finde ich interessant. Damit sind ETL Prozesse und Machine Learning Modelle ohne Programmierkenntnisse möglich. Da frage ich mich wie das sich in Zukunft entwickeln wird? wenn die Programme immer einfacher werden.

Kommt auf den Techstack an, bin der BIE beim Zulieferer und wir setzen zB sehr stark auf Microsoft, da alles aus einer Hand und sehr günstig. Heißt: SSIS für ETL und SSAS / Power BI fürs reporting, alles was sich via SSIS nicht abbilden lässt dann via Python, jedenfalls mach ich das so. SAC bietet sich für Berichte direkt aus dem SAP BW an

antworten
WiWi Gast

Karriere und Gehalt im Bereich BI

WiWi Gast schrieb am 20.10.2020:

Kommt meiner Meinung nach auf die genaue Stelle und die Industrie an. Ich arbeite als BI Ingenieur bei einem großen Zulieferer und bin mit 63k eingestiegen, nach nun 1,5 Jahren Erfahrung etwa bei 75k. Bin aber nicht auf die BI Architektur des DWH spezialisiert sondern die nachfolgenden Prozesse, also mehr in Richtung Reporting. Das wichtigste ist für mich der effiziente Umgang mit Daten, robuste ETL Kenntnisse und Dashboarding

Von 63 auf 75k in weniger als 2 Jahren. Wir hast du das geschafft?

antworten
WiWi Gast

Karriere und Gehalt im Bereich BI

Würde mich an deiner Stelle auf Tagetik spezialisieren. Sehr lukrative Nische...

antworten
WiWi Gast

Karriere und Gehalt im Bereich BI

Kleine Schwenker: Hab gerade 1,5 Jahre BE in der SAP BI Beratung nach Master. Wo sollte man sich da bzgl. Wechsel umschauen mit Ziel Maximalgehalt? Es kommen nur Beratungen in Frage (wegen freier Wohnortswahl).
Eher auf kleinere Unternehmen fokussieren? Mittelständler? Großunternehmen (Accenture, BIG4, Cap)? Bei den kleineren eher auf BI spezialisierte Läden oder breiter aufgestellte?
Irgendwelche konkreten Adressen die für überdurchschnittliche Bezahlung bekannt sind?
Oder nehmen sich da alle nichts?
Was den Wechselzeitpunkt angeht hört man ja schon überall 2-3 Jahre, denke bis dahin warte ich noch, aber schaue mich schonmal um.
Danke schonmal.

antworten
coolroland

Karriere und Gehalt im Bereich BI

Bei wieviel bist du denn jetzt?

WiWi Gast schrieb am 21.10.2020:

Kleine Schwenker: Hab gerade 1,5 Jahre BE in der SAP BI Beratung nach Master. Wo sollte man sich da bzgl. Wechsel umschauen mit Ziel Maximalgehalt? Es kommen nur Beratungen in Frage (wegen freier Wohnortswahl).
Eher auf kleinere Unternehmen fokussieren? Mittelständler? Großunternehmen (Accenture, BIG4, Cap)? Bei den kleineren eher auf BI spezialisierte Läden oder breiter aufgestellte?
Irgendwelche konkreten Adressen die für überdurchschnittliche Bezahlung bekannt sind?
Oder nehmen sich da alle nichts?
Was den Wechselzeitpunkt angeht hört man ja schon überall 2-3 Jahre, denke bis dahin warte ich noch, aber schaue mich schonmal um.
Danke schonmal.

antworten
WiWi Gast

Karriere und Gehalt im Bereich BI

Bei ~60k Fix+Bonus. Würde gerne nach dem Wechsel bei ~75k Fix + Bonus landen, zumal ich bis dahin auch noch eine moderate Steigerungen im aktuellen Unternehmen bekomme (rechnen wir mal mit 3k). Wäre dann eine 20%ige Erhöhung durch Wechsel.

coolroland schrieb am 21.10.2020:

Bei wieviel bist du denn jetzt?

WiWi Gast schrieb am 21.10.2020:

Kleine Schwenker: Hab gerade 1,5 Jahre BE in der SAP BI Beratung nach Master. Wo sollte man sich da bzgl. Wechsel umschauen mit Ziel Maximalgehalt? Es kommen nur Beratungen in Frage (wegen freier Wohnortswahl).
Eher auf kleinere Unternehmen fokussieren? Mittelständler? Großunternehmen (Accenture, BIG4, Cap)? Bei den kleineren eher auf BI spezialisierte Läden oder breiter aufgestellte?
Irgendwelche konkreten Adressen die für überdurchschnittliche Bezahlung bekannt sind?
Oder nehmen sich da alle nichts?
Was den Wechselzeitpunkt angeht hört man ja schon überall 2-3 Jahre, denke bis dahin warte ich noch, aber schaue mich schonmal um.
Danke schonmal.

antworten
WiWi Gast

Karriere und Gehalt im Bereich BI

WiWi Gast schrieb am 21.10.2020:

Bei ~60k Fix+Bonus. Würde gerne nach dem Wechsel bei ~75k Fix + Bonus landen, zumal ich bis dahin auch noch eine moderate Steigerungen im aktuellen Unternehmen bekomme (rechnen wir mal mit 3k). Wäre dann eine 20%ige Erhöhung durch Wechsel.

Hier TE, darf man fragen, ist dein aktuelles Unternehmen groß oder klein?

antworten

Artikel zu BI

Die Gehaltsverhandlung

Nebenjob, Studentenjob,

Während der Absolvent vor der Gehaltsverhandlung von üppigen Gehältern träumt, wollen die Personaler die Kosten gering halten. Tipps für die Gehaltsverhandlung helfen, die eigene Vorstellung überzeugend vorzutragen.

Gehaltsverhandlung stresst Mitarbeiter besonders

Spielchips symbolisieren den Gehaltspoker bei einer Gehaltsverhandlung

Herzklopfen, trockener Mund, Aufregung – die Gehaltsverhandlung gehört für Arbeitnehmer zu den größten Stressfaktoren am Arbeitsplatz. Warum sind Mitarbeiter in der Gesprächssituationen einer Gehaltsverhandlung besonders nervös? Welche Tipps führen trotzdem zu einem erfolgreichen Abschluss?

Grundgehälter im Finanzsektor steigen leicht

Die Finanzmetropole Frankfurt.

Die erwarteten Gehaltserhöhungen im Finanzsektor liegen zwischen 1,9 und 2,4 Prozent. Auch die Boni werden ähnlich stark steigen. Das sind die Ergebnisse einer Studie der Unternehmensberatung Mercer, für die Vergütungsinformationen von 42 Banken, Versicherern und weiteren Finanzunternehmen aus 14 Ländern analysiert wurden.

Gehaltsbiografie 2017: Gehaltserhöhungen nur bis 40 Jahre?

Regelmäßige Gehaltserhöhungen erwartet jeder. Doch bis wann können Arbeitnehmer mit Gehaltserhöhungen rechnen? Steigt das Gehalt immer weiter? Die Gehaltsbiografie 2017 der Karriereplattform Gehalt.de analysiert wichtige Parameter wie Geschlecht, Ausbildung, Firmengröße und Branche.

Gender Pay Gap: Frauen verdienen 21 Prozent pro Stunde weniger

Der durchschnittliche Bruttostundenverdienst von Frauen war 2016 mit 16,26 Euro um 21 Prozent niedriger als der von Männern mit 20,71 Euro. Die wichtigsten Gründe für die Differenzen waren Unterschiede in den Branchen und Berufen, sowie ungleich verteilte Arbeitsplatzanforderungen hinsichtlich Führung und Qualifikation. Darüber hinaus sind Frauen häufiger als Männer teilzeit- oder geringfügig beschäftigt. Das teilte das Statistische Bundesamt mit.

Urlaubsgeld: Meist 30 Tage Urlaub und bis zu 2.270 Euro für die Urlaubskasse

Ein länglicher Pool eines Hotels mit Liegen und Blick auf das Meer.

43 Prozent der Beschäftigten erhalten von ihrem Arbeitgeber ein Urlaubsgeld. Zwischen 155 und 2.270 Euro bekommen Beschäftigte dabei. Zu diesem Ergebnis kommt eine Online-Umfrage vom WSI-Tarifarchiv der Hans-Böckler-Stiftung.

Gehaltsverhandlung: Mit krummen Summen mehr Gehalt

Ein Zahlencode auf einer kleinen, blauen Tafel.

Wer mit einer krummen Summe in die Gehaltsverhandlungen geht, kommt mit einem höheren Ergebnis wieder raus, berichtet die Zeitschrift »Wundertwelt Wissen« in ihrer Februar-Ausgabe.

Gehälter in Deutschland steigen 2015 um gut drei Prozent

Die Gehälter in Deutschland werden im kommenden Jahr im Schnitt um 3,1 Prozent steigen. Das zeigt die Gehaltsentwicklungsprognose 2015 für 26 europäische Länder der Managementberatung Kienbaum.

Vielfältige Benachteiligungen von Frauen im Erwerbsleben

Ein grünes Auge einer Frau schaut durch ein Loch in einem  gelben Ahornblatt.

Der durchschnittliche Bruttomonatsverdienst von Frauen lag in Deutschland in den Jahren 2009-2013 rund 20 Prozent unter dem der Männer. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Analyse, die das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut (WSI) in der Hans-Böckler-Stiftung zum Equal-Pay-Day vorlegt.

Frauen sind selbstbewusst im Job und bei Gehaltsverhandlungen

Eine Hand mit grünen Fingernägeln stützt einen Frauenkopf.

Mit viel Selbstbewusstsein treiben Frauen in Deutschland ihre Karriere voran. Knapp zwei Drittel der berufstätigen Frauen schätzen sich selbst als erfolgreich im Beruf ein und sehen auch für die Zukunft gute Karrierechancen. Das zeigt sich auch bei den Gehaltsverhandlungen. Eine große Mehrheit von 62 Prozent der Frauen hat bereits aktiv ein höheres Gehalt verlangt und nach einer Beförderung fragten immerhin 41 Prozent.

Inflations­rate steigt 2014 um 0,9 Prozent gegen­über dem Vor­jahr

Ein goldenes Sparschwein steht auf einem Fliesenboden.

Die Inflationsrate in Deutschland – gemessen am Verbraucherpreisindex – beträgt im Jahresdurchschnitt 2014 gegenüber dem Vor­jahr 0,9 Prozent. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, ist die Jahresteuerungsrate somit seit 2011 rückläufig und betrug im Dezember 2014 lediglich 0,2 Prozent. Eine niedrigere Inflationsrate wurde zuletzt im Oktober 2009 mit 0,0 Prozent gemessen.

Karriere-Sprung 2014: Tipps für die Beförderung

Die meisten Arbeitnehmer hielten Beförderungen in 2013 für unwahrscheinlich und nur 8 Prozent rechneten im neuen Jahr mit dem beruflichen Aufstieg, zeigt eine Umfrage von Monster. Das Karriereportal gibt Tipps, wie es mit der Beförderung in 2014 besser klappt.

Firmenwagen-Studie: Die Trends zum Thema Dienstwagen 2013

Ein Pendler mit Sonnenbrille sitzt am Steuer eines VW-Autos.

Dienstwagen mit alternativem Antrieb sind bisher kein Thema für deutsche Unternehmen: Lediglich fünf Prozent der Firmen haben bereits in Dienstfahrzeuge mit alternativem Antrieb investiert. Das ergab die Firmenwagen-Studie 2013 der Managementberatung Kienbaum, für die das Beratungsunternehmen 250 Firmen befragt hat.

Deutsche mit Einkommen zufrieden

Ein gelber Ball mit einem Smileygesicht liegt auf einer Fensterbank.

45 Prozent der Befragten sind mit ihren Vermögensverhältnissen zufrieden. Die Zufriedenheit mit der Einkommenssituation ist aufgrund von jüngsten Lohnerhöhungen gegenüber 2012 um sieben Prozentpunkte gestiegen. Deutsche investieren künftig vor allem in kurzfristige Anlagen und Immobilien.

Gehaltserhöhungen in 2013 von 3 Prozent in Deutschland und Österreich geplant

Die Unternehmen in Deutschland und Österreich werden im Jahr 2013 laut Plan Gehaltserhöhungen von durchschnittlich 3 Prozent umsetzen. In der Schweiz liegen die gepanten Gehaltssteigerungen laut „EMEA Salary Budget Planning Report“ mit zwei Prozent leicht darunter.

Antworten auf Karriere und Gehalt im Bereich BI

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 17 Beiträge

Diskussionen zu BI

Weitere Themen aus Gehaltserhöhung & Karriere