DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Gehaltserhöhung & KarriereKarrierewege

Erfolgsgeschichten?

Autor
Beitrag
Tobi

Erfolgsgeschichten?

Hey Leute,

wer von euch kann von Erfolgsgeschichten berichten ( von euch selbst oder Bekannten)?

Ich fange an : Fachabi, Ausbildung - Studium reingehauen Fh - viele Praktika -> Einstieg T3 Beratung.

Mich interessiert insbesondere der Einstieg in Unternehmen/Bereichen von denen Andere es nicht von euch erwartet hätten ( Aufgrund von schlechten Noten, No-Name FH)

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

Tobi schrieb am 30.03.2019:

Hey Leute,

wer von euch kann von Erfolgsgeschichten berichten ( von euch selbst oder Bekannten)?

Ich fange an : Fachabi, Ausbildung - Studium reingehauen Fh - viele Praktika -> Einstieg T3 Beratung.

Mich interessiert insbesondere der Einstieg in Unternehmen/Bereichen von denen Andere es nicht von euch erwartet hätten ( Aufgrund von schlechten Noten, No-Name FH)

Hier im Forum wird allgemein FH schlecht geredet. Studiere selbst an einer FH in BaWü Schwerpunkt Finance Note ca 1,5... 1 Praktikum Big4 Tas , Pflichtpraktikum T2 M&A . Schreibe meine Thesis , danach den MMM und dann schauen was geht. Also denke mal kann sich mit FH sehen lassen.

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

Du meinst so etwas wie:

überdurchschnittliches Abi > unterdurchschnittlicher Bachelor > unterdurchschnittlicher Master > herausragende Promotion > Selbstständigkeit > Unternehmensgründung

Ja, habe ich und hätte es jeweils auf der vorherigen Stufe nicht erwartet.
Und nun?

antworten
Tobi

Erfolgsgeschichten?

Ja der Beitrag sollte dazu dienen auch mal sich was zu trauen!

Kenne viele mit guten Uni Abschlüssen die einfach drauf hoffen "nur" in der Audit einer Big4 anzufangen..

Andererseits kenne ich auch sehr viele die sich kaum was trauen und nur bei kleineren Unternehmen bewerben..

ich denke das Problem ist einfach zu wenig Informationen. Desto mehr Erfahrungsberichte geteilt werden desto besser.

Ich zb hätte nie gedacht mit meinem Profil TAS-Prak zu bekommen und gehofft wenigstens Audit. Letztendlich hab ich doch das TAS-Prak bekommen. Hätte ich jedes mal auf andere gehört dann sollte ich arbeitslos sein ..

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

WiWi Gast schrieb am 30.03.2019:

Tobi schrieb am 30.03.2019:

Hey Leute,

wer von euch kann von Erfolgsgeschichten berichten ( von euch selbst oder Bekannten)?

Ich fange an : Fachabi, Ausbildung - Studium reingehauen Fh - viele Praktika -> Einstieg T3 Beratung.

Mich interessiert insbesondere der Einstieg in Unternehmen/Bereichen von denen Andere es nicht von euch erwartet hätten ( Aufgrund von schlechten Noten, No-Name FH)

Hier im Forum wird allgemein FH schlecht geredet. Studiere selbst an einer FH in BaWü Schwerpunkt Finance Note ca 1,5... 1 Praktikum Big4 Tas , Pflichtpraktikum T2 M&A . Schreibe meine Thesis , danach den MMM und dann schauen was geht. Also denke mal kann sich mit FH sehen lassen.

Ist auch schlecht, Grüße nach Reutlingen

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

WiWi Gast schrieb am 30.03.2019:

Tobi schrieb am 30.03.2019:

Hey Leute,

wer von euch kann von Erfolgsgeschichten berichten ( von euch selbst oder Bekannten)?

Ich fange an : Fachabi, Ausbildung - Studium reingehauen Fh - viele Praktika -> Einstieg T3 Beratung.

Mich interessiert insbesondere der Einstieg in Unternehmen/Bereichen von denen Andere es nicht von euch erwartet hätten ( Aufgrund von schlechten Noten, No-Name FH)

Hier im Forum wird allgemein FH schlecht geredet. Studiere selbst an einer FH in BaWü Schwerpunkt Finance Note ca 1,5... 1 Praktikum Big4 Tas , Pflichtpraktikum T2 M&A . Schreibe meine Thesis , danach den MMM und dann schauen was geht. Also denke mal kann sich mit FH sehen lassen.

Ist auch schlecht, Grüße nach Reutlingen

Wäre von einer „Target“ nicht besser verlaufen aber redet es euch ruhig ein:)

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

Coole Story, Glückwunsch!
Kannst du mir eventuell sagen bei welchen T3 UB's man Chancen als FH'ler hat?
Ich wäre dir sehr dankbar :)

Tobi schrieb am 30.03.2019:

Hey Leute,

wer von euch kann von Erfolgsgeschichten berichten ( von euch selbst oder Bekannten)?

Ich fange an : Fachabi, Ausbildung - Studium reingehauen Fh - viele Praktika -> Einstieg T3 Beratung.

Mich interessiert insbesondere der Einstieg in Unternehmen/Bereichen von denen Andere es nicht von euch erwartet hätten ( Aufgrund von schlechten Noten, No-Name FH)

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

Ich wollte selbst aufs Gymnasium gehen, Eltern hätten mich auf die Real geschickt.
Familiäre Situation angespannt und wenig Geld.
Den Quali mit 2,7 während Gym gemacht, damit man wenistens einen Abschluss hat.
Mathelehrerin am Gym hat mir ins Gesicht gesagt, dass ich das Abi sowieso nicht schaffe.
Meine Leistungen in Mathe, Naturswissenschaften und Sprachen waren unterirdisch.
Einmal sitzen geblieben.
Schlussendlich Abi mit 3,1 gemacht, die Abiturprüfungen haben meinen Schnitt aber um 0,4 hochgezogen.

Nach Österreich zum studieren, ersten Studiengang abgebrochen nach 1 Semester und 6 Monate gearbeitet um über die Runden zu kommen.
Dann Wirtschaftswissenschaften studiert und nebenbei gearbeitet:

  • BSC 2,7
  • Praktikum Automotive
  • MSC 1,9 (Investementbanking Vertiefung im Ausland)
  • Praktikum bei T3 ergattert

Jetzt mit 25 einstige bei T3 UB Bereich Finance/Banking
Spreche inzwischen fließend Englisch & Französisch

Fazit: Schule sagt absolut wenig aus, aber man macht es sich selbst unendlich viel schwerer wenn man dort keinen bock hat...
Man muss an sich glauben und es gibt nichts umsonst im Leben!

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

Durch eignene Willen aufs Gym gekommen, Eltern wollten Realschule.
Familiäre Situation angespannt, wenig Geld. Wurde gemobbt in der Schule, weil keine Markenklamotten und introvertiert.
Quali mit 2,7 während Gym gemacht, um wenigstens einen Abschluss zu haben
Mathelehrerin hat mir in der 8 Klasse ins Gesicht gesagt, dass ich das Abi sowieso nicht schaffen werde.
Unterirdische Leistungen in Mathe, Naturwissenschaften und Sprachen.
Einmal sitzen geblieben.
Schlussendlich das Abi mit 3,1 bestanden, wobei die Abiturprüfungen den Schnitt um 0,4 hochgezogen haben.

Danach zum Studium nach Österreich, aber ersten Studiengang abgebrochen, dann ein halben Jahr gejobbt um über die Runden zu kommen.
Angefangen Wirtschaftswissenschaften zu studieren und nebenher weitergearbeitet:

  • BSC 2,7
  • Praktikum im Automotive bekommen
  • MSC 1,9, Vertiefung im Ausland in Investmentbanking
  • Praktikum bei T3 UB ergattert
    Alles in Regelstudienzeit, bis auf ein 6 Monatiges Praktikum, das nicht vorgesehen war.

Jetzt mit 25 Einstieg bei selbiger T3 UB.
Spreche Englisch und Französisch fließend.

Ergo Schule sagt ggf. wenig aus, aber man kann es sich so unglaublich viel schwerer für später machen, wenn man in der Zeit keinen Bock hat...
Glaubt an euch und denk immer daran, es gibt nichts umsonst im Leben!
"There is no such thing as a free lunch"

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

WiWi Gast schrieb am 31.03.2019:

Coole Story, Glückwunsch!
Kannst du mir eventuell sagen bei welchen T3 UB's man Chancen als FH'ler hat?
Ich wäre dir sehr dankbar :)

Tobi schrieb am 30.03.2019:

Hey Leute,

wer von euch kann von Erfolgsgeschichten berichten ( von euch selbst oder Bekannten)?

Ich fange an : Fachabi, Ausbildung - Studium reingehauen Fh - viele Praktika -> Einstieg T3 Beratung.

Mich interessiert insbesondere der Einstieg in Unternehmen/Bereichen von denen Andere es nicht von euch erwartet hätten ( Aufgrund von schlechten Noten, No-Name FH)

Nicht der Vorposter aber bei Zeb und Porsche Consulting turnen zum teil paar FH-ler rum

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

Danke dir!

WiWi Gast schrieb am 31.03.2019:

Coole Story, Glückwunsch!
Kannst du mir eventuell sagen bei welchen T3 UB's man Chancen als FH'ler hat?
Ich wäre dir sehr dankbar :)

Tobi schrieb am 30.03.2019:

Hey Leute,

wer von euch kann von Erfolgsgeschichten berichten ( von euch selbst oder Bekannten)?

Ich fange an : Fachabi, Ausbildung - Studium reingehauen Fh - viele Praktika -> Einstieg T3 Beratung.

Mich interessiert insbesondere der Einstieg in Unternehmen/Bereichen von denen Andere es nicht von euch erwartet hätten ( Aufgrund von schlechten Noten, No-Name FH)

Nicht der Vorposter aber bei Zeb und Porsche Consulting turnen zum teil paar FH-ler rum

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

Abi 3,x
FSJ
Non-Target staatliche Universität: 1,x (+5 Praktika [DAX30, T2/3 UB])
Auslandssemester: 1,x

Bald steht GMAT und TOEFL an.

Ziele HSG als Masteruniversität an.

PS: Will an die (für mich) förderlichste Uni fürs Consulting. Wäre mMn die HSG. Wer eine andere Meinung hat, bitte begründet antworten!! Jetzt kann ich noch meine Masteruniversität wählen, in einem Jahr wäre es schon zu spät. (Demnach hate oder pushe ich auch keine Uni, ungleich wie 99,9% der WiWi-TReFF`ler.) Falls eine andere Universität begründet besser ist, gehe ich halt dahin. MBA Alternativen auch erwünscht.

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

WiWi Gast schrieb am 03.04.2019:

Abi 3,x
FSJ
Non-Target staatliche Universität: 1,x (+5 Praktika [DAX30, T2/3 UB])
Auslandssemester: 1,x

Bald steht GMAT und TOEFL an.

Ziele HSG als Masteruniversität an.

PS: Will an die (für mich) förderlichste Uni fürs Consulting. Wäre mMn die HSG. Wer eine andere Meinung hat, bitte begründet antworten!! Jetzt kann ich noch meine Masteruniversität wählen, in einem Jahr wäre es schon zu spät. (Demnach hate oder pushe ich auch keine Uni, ungleich wie 99,9% der WiWi-TReFF`ler.) Falls eine andere Universität begründet besser ist, gehe ich halt dahin. MBA Alternativen auch erwünscht.

Oxford, LSE, Harvard, MIT etc. etc. Die HSG ist international nix gegen die Elite-Unis aus den USA. Da brauchste aber schon ein sehr ordentlichen GMAT von mind. 730 für gute Chancen

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

WiWi Gast schrieb am 03.04.2019:

Abi 3,x
FSJ
Non-Target staatliche Universität: 1,x (+5 Praktika [DAX30, T2/3 UB])
Auslandssemester: 1,x

Bald steht GMAT und TOEFL an.

Ziele HSG als Masteruniversität an.

PS: Will an die (für mich) förderlichste Uni fürs Consulting. Wäre mMn die HSG. Wer eine andere Meinung hat, bitte begründet antworten!! Jetzt kann ich noch meine Masteruniversität wählen, in einem Jahr wäre es schon zu spät. (Demnach hate oder pushe ich auch keine Uni, ungleich wie 99,9% der WiWi-TReFF`ler.) Falls eine andere Universität begründet besser ist, gehe ich halt dahin. MBA Alternativen auch erwünscht.

Mach HSG-SIM und du bekommst garantiert Einladungen von MBB/T2.
(Zumindest in Österreich/Schweiz. Deutschland immer noch kritisch)

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

WiWi Gast schrieb am 03.04.2019:

Abi 3,x
FSJ
Non-Target staatliche Universität: 1,x (+5 Praktika [DAX30, T2/3 UB])
Auslandssemester: 1,x

Bald steht GMAT und TOEFL an.

Ziele HSG als Masteruniversität an.

PS: Will an die (für mich) förderlichste Uni fürs Consulting. Wäre mMn die HSG. Wer eine andere Meinung hat, bitte begründet antworten!! Jetzt kann ich noch meine Masteruniversität wählen, in einem Jahr wäre es schon zu spät. (Demnach hate oder pushe ich auch keine Uni, ungleich wie 99,9% der WiWi-TReFF`ler.) Falls eine andere Universität begründet besser ist, gehe ich halt dahin. MBA Alternativen auch erwünscht.

WHU / MA /

1,X kann alles sein?! be precise!

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

erweiterten Hauptschulabschluss -> mittlere Reife -> Ausbildung -> Abi -> FH(Wirtschaftsinformatik) -> Accenture

Viele Grüße

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

WiWi Gast schrieb am 23.04.2019:

erweiterten Hauptschulabschluss -> mittlere Reife -> Ausbildung -> Abi -> FH(Wirtschaftsinformatik) -> Accenture

Viele Grüße

Keinen Master gemacht?

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

Abi 3,3
FH Bachelor 2,6
FH Master 1,5
Zwischen Bachelor- und Masterstudium zwei Praktika bei einem Automobilhersteller in Deutschland und im außereuropäischem Ausland absolviert. Während des Masters fast durchgängig bei einem Zulieferer als Werkstudent gearbeitet. Jetzt im August Einstieg bei einer Inhouse Beratung mit 66k Jahresgehalt.

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

Quali -> Mittlere Reife -> FOS allg. Abi -> MINT Bachelor und Master an staatlicher Uni, kein Ausland -> viele Praktika und Werkstudentenjobs weil broke as fuck -> nun MBB

elendig steiniger weg, aber manchmal klappt es :)

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

Wo sind die wirklichen erfolgsgeschichten?
Bei allem Respekt es ist nicht schlecht in t3 Beratung oder Accenture zu kommen aber unter Erfolg verstehe ich MBB oder Selbständigkeit und dann open end

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

WiWi Gast schrieb am 29.07.2019:

Wo sind die wirklichen erfolgsgeschichten?
Bei allem Respekt es ist nicht schlecht in t3 Beratung oder Accenture zu kommen aber unter Erfolg verstehe ich MBB oder Selbständigkeit und dann open end

Erfolg kann auch was anderes sein, als MBB... reale Welt

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

Mutti Putzfrau, Papi arbeitslos. Bin erster und bislang Einziger der Familie (Cousins, Tanten, etc. eingerechnet) mit Abi. Erster, der das Dorf verlassen hat. Einstieg bei Big4TAS vor >4 Jahren.
Finde das ist ein Erfolg vor dem Hintergrund, wo ich herkomme. War nicht immer einfach, aber bin durch meine Herkunft noch immer sehr geerdet, was ich gut finde.

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

Realschule -> Ausbildung -> Fachabitur -> Bachelor Fachhochschule (3x DAX Praktika, 1x Big4) -> Master Universität -> T3 Beratung -> T1 (MBB) Beratung -> Exit nach 6 Jahren Beratung in einen Corporate Job für ~200k€.

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

3, Abi -> unterdurchschnittlicher Bachelor -> überdurchschnittlicher Master -> T1 IB M&A
ez

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

Hauptschule -> Realschule -> Fachabitur -> Ausbildung -> Berufsbegleitend Techniker -> Berufsbegleitend B. Eng. -> Vertriebsing bei IGM mit 30 Jahren und mittlerweile 10 Jahren BE in der gleichen Branche

Nach der Hauptschule haben mich alle abgeschrieben, aber das hat mich zusätzlich motiviert.

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

Wo war nochmal die Geschichte mit dem Underground Boxer? Die war eine echte Erfolgsgeschichte! :D

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

WiWi Gast schrieb am 29.07.2019:

3, Abi -> unterdurchschnittlicher Bachelor -> überdurchschnittlicher Master -> T1 IB M&A
ez

Heftig.. Glückwunsch

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

Eltern beide Volksschule, Lehre, normale Jobs:

Abi 1,x --> Jurastudium mit Prädikatsexamen --> Dr. mit magna cum laude --> Master im Ausland --> Referendariat mit Prädikatsexamen --> Einstig in Großkanzlei mit >100k

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

Grundschule - Wechsel Grundschule - Realschule - Realschule Wechsel - DAX30 Ausbildung - B. A. Studium - IT Consulting steiniger geht es fasst nicht

Vater: tot - plus Schulden
Mutter: Aufstocker plus Schulden
Geschwiester: U25k im Jahr

Fazit: JA, Leistung lohnt sich, aber umgekehrter Generationenvertrag treibt einen echt in die Enge.

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

Grundschule - Gymnasium 7. Klasse geflogen weil keine Motivation - Gesamtschule - Ausbildung - Abi nachgeholt - Vollzeit Chemie studiert - BA - MA sehr gut abgeschlossen - Nun Dr. rer. nat. - Einstieg 85k
Eltern: Zusammen <50k

Nichts ist unmöglich, war jedoch ein sehr harter Weg

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

Bin nicht ich, aber mein Chef:
Hauptschule -> Realschule durchgefallen -> Ausbildung -> Arbeit -> Fachwirt -> noch mehr Arbeit -> C-Level

Dazwischen sind etwa 30 Jahre vergangen, aber man kann auch mit hervorragender Arbeit und Ehrgeiz ohne Studium weit kommen.

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

Target-Uni BWL mit 1.8 Schnitt, dann Praktika bei Big4 und T3 Beratung. Anschließend gerafft wie bedeutungslos der alles ist und MSc Human Rights an der LSE gemacht. Arbeite jetzt für eine internationale NGO an diversen Hilfsprojekten. Gehalt ca. 40k, aber da ich meistens in Entwicklungsländern bin deutlich höhere Kaufkraft. Hab Spaß, viele spannende Erfahrungen, Kollegen aus der ganzen Welt und weiß jeden Tag wofür ich aufstehe. Das ist für mich Erfolg :)

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

WiWi Gast schrieb am 30.07.2019:

Target-Uni BWL mit 1.8 Schnitt, dann Praktika bei Big4 und T3 Beratung. Anschließend gerafft wie bedeutungslos der alles ist und MSc Human Rights an der LSE gemacht. Arbeite jetzt für eine internationale NGO an diversen Hilfsprojekten. Gehalt ca. 40k, aber da ich meistens in Entwicklungsländern bin deutlich höhere Kaufkraft. Hab Spaß, viele spannende Erfahrungen, Kollegen aus der ganzen Welt und weiß jeden Tag wofür ich aufstehe. Das ist für mich Erfolg :)

Sehr geil. 40k für eine erfüllende Tätigkeit finde ich absolut in Ordnung. Das sind Steuerklasse 1 mehr als 2k netto im Monat.

Darf ich fragen...war es schwer eine Position zu finden mit dem Hintergrund)

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

WiWi Gast schrieb am 30.07.2019:

Target-Uni BWL mit 1.8 Schnitt, dann Praktika bei Big4 und T3 Beratung. Anschließend gerafft wie bedeutungslos der alles ist und MSc Human Rights an der LSE gemacht. Arbeite jetzt für eine internationale NGO an diversen Hilfsprojekten. Gehalt ca. 40k, aber da ich meistens in Entwicklungsländern bin deutlich höhere Kaufkraft. Hab Spaß, viele spannende Erfahrungen, Kollegen aus der ganzen Welt und weiß jeden Tag wofür ich aufstehe. Das ist für mich Erfolg :)

Wieso dann nicht direkt im Krankenhaus arbeiten, wo man gefühlt ähnlich verdient und auch gutes tut?

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

An die beiden Fragenden:

1) Ja ist recht kompetitiv, zumindest bei den großen NGOs/IOs. Master an einer Top-Uni ist fast Vorraussetzung.. Zudem ist das ganze deutlich weniger klar strukturiert als wenn man zu UB/IB will, wo quasi ein fester Weg zum Einstieg vorgegeben ist. Kontakte und Glück sind entscheidend, so auch bei mir. Was eindeutig nötig ist, ist zudem vorher bewiesen zu haben dass man in bereit ist in einem unterentwickelten Land zu leben (hatte 1 Jahr Freiwilligendienst im ländlichen Bangladesh nach dem Abi gemacht).

2) In einem Krankenhaus arbeiten würde mir persönlich viel weniger Spaß machen und weniger meinen Stärken entgegenkommen. Aber klar, auch eine vollkommene valide Berufswahl.

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

Meine Frau:
Hauptschule, kein Abi (nicht weil sie es nicht drauf gehabt hätte sondern weil sie aktiv an einem anderen Bildungsweg gehindert wurde vom Elternhaus).
Technische Ausbildung bei einem KMU und danach 5Jahre gearbeitet für 25k p.a.

Selbstständig gemacht im technischen Bereich (Hydraulik) mit vielen Rückschlägen. Anfänglich noch im Dienstleistungsbereich (Wartung und Beratung) mit einer Idee im Kopf zur Verbesserung eines bestimmten Bauteils. Nach 3Jahren und 10 Mitarbeitern ist ein privater Investor eingestiegen (49%), der es ermöglichte, die Idee weiter zu verfolgen. Nach weiteren 2Jahren war das Kleinbauteil in Serie. Nach weiteren 5Jahren 30Mitarbeiter und T3-Zulieferer (Umsatz bei ~3Mio., Marge allerdings sehr gering).

Wurde dann von einem T2-Zulieferer (KMU) gekauft (ihr Anteil war im hohen 6-stelligen Bereich) und arbeitet dort jetzt in leitender Funktion mit Mitte 30 und einem Brutto von ca. 180k. Das ist deutlich mehr als sie sich während der Selbstständigkeit ausgezahlt hat. Da es kein stark skalierenden Geschäft gewesen wäre, hat sie den Schritt nicht bereut.

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

WiWi Gast schrieb am 29.07.2019:

3, Abi -> unterdurchschnittlicher Bachelor -> überdurchschnittlicher Master -> T1 IB M&A
ez

Wie das denn

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

WiWi Gast schrieb am 30.07.2019:

Grundschule - Wechsel Grundschule - Realschule - Realschule Wechsel - DAX30 Ausbildung - B. A. Studium - IT Consulting steiniger geht es fasst nicht

Vater: tot - plus Schulden
Mutter: Aufstocker plus Schulden
Geschwiester: U25k im Jahr

Fazit: JA, Leistung lohnt sich, aber umgekehrter Generationenvertrag treibt einen echt in die Enge.

Was soll daran steinig sein? Stink normaler weg der DAX Azubis. Gut die meisten haben irgendein windiges Abi aus Bremen oder NRW.

Deine familiäre Situation ist natürlich kacke aber oftmals Realität. Die Prinzessinnen Tochter oder das Muttersöhnchen kennt sowas allerdings nicht. Respekt für deinen Weg, auch wenn er ziemlich straight war.

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

Klasse wiederholt, Abi 3.4, Bachelor BWL an der Frankfurt School, Schnitt jetzt 2.x

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

Realschule (mehr schlecht als recht) -> Fachabi 2,1 -> Ausbildung -> BSc 1,5 + diverse Praktika -> Target MSc 1,5 + Praktikum T3 -> demnächst Interviews bei MBB und T2, mal schauen was am Ende dabei rauskommt.

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

Praktikum UB: mir wurde gesagt, ich habe keine Übernahmechance. hab dann jeden tag hart performed 8.00 - 21.00 uhr im durchschnitt. danach oft mit kollegen noch afterwork party oder drink. angefangen zu rauchen, mit den managern immer smaltalk bei zigarette. oft auch emails am wochenende beantwortet. immer präsent gewesen wenn chefs einen early leave um 20.00 uhr gemacht haben, sahen sie mich noch performen.

nach 6 monaten praktikum angebot festanstellung bekommen. jetzt chillig 8-maximal 20 uhr job bei 54.000k all in. läuft.

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

Kenne folgenden Fall:

Hauptschule, Realschule, Gesamtschule, Fachabitur ~ 3.0, FH BWL 1.1, Master UK G5 (Top 10 %), T2-UB, MBB, Partner T3-UB

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

Kollege von mir:

Realschulabschluss
Bankausbildung (3-)
Fund Accounting
CRM
Jetzt head of CRM mit 160 k All-In

Der Typ ist 31

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

H4 Famillie -> Realschule (3.5) -> Ausbildung (1.5) -> 2 Jahre Ausbeutungerbetrieb, da Wirtschaftskrise (22k) -> Fach Abi -> Masterstudium Kryptografie (1.4) -> KMU (45k) -> KMU(52k) -> KMU(82k) mit 30 Jahren

Bin im ITSec Bereich unterwegs, war schon immer ein bisschen nerdig und hatte Glück, dass ich mich für das interessiere, was gesucht ist.

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

Angefangen zu rauchen, wie dämlich ist denn das?? Damit isolierst Du Dich von vielen Leuten, Raucher sind meistens unerwünscht. Auch bei Frauen. Ist total ungesund und man riecht schlecht. Selbst wenn Du draußen rauchst, das bleibt in der Bekleidung hängen.

WiWi Gast schrieb am 31.07.2019:

Praktikum UB: mir wurde gesagt, ich habe keine Übernahmechance. hab dann jeden tag hart performed 8.00 - 21.00 uhr im durchschnitt. danach oft mit kollegen noch afterwork party oder drink. angefangen zu rauchen, mit den managern immer smaltalk bei zigarette. oft auch emails am wochenende beantwortet. immer präsent gewesen wenn chefs einen early leave um 20.00 uhr gemacht haben, sahen sie mich noch performen.

nach 6 monaten praktikum angebot festanstellung bekommen. jetzt chillig 8-maximal 20 uhr job bei 54.000k all in. läuft.

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

LRS Diagnose -> Realschule
Eltern wollten mich nicht aufs Gymnasium lassen -> selber durchgesetzt Deutsch LK 14P
Abi 2,0 -> Target Uni -> 4 Praktika (Big4 +M&A T2) bald Master und dann BB SIP ergattern.

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

Hauptschule -> Berufsfußballer (keine erste Liga) -> Sportinvalidität -> sehr gute Versicherung -> lebenslange Sport-Invalidenrente

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

Mit alleinerziehender Mutter aufgewachsen, sie ist an Krebs gestorben als ich neun war -> Von den Großeltern im Plattenbau groß gezogen. Opa war Alkoholiker. Großeltern wollten nicht, dass ich auf's Gymnasium gehe, bin wegen guten Leistungen und viel Überzeugungsarbeit ab der neunten doch aufs Gym -> Abitur mit 2,3 -> danach 2 Jahre Bund -> Studium Geschichte/Anglistik nach vier Semestern abgebrochen-> danach Sozialwissenschaften studiert und exmatrikuliert worden, weil ich die Studiengebühren nicht rechtzeitig gezahlt hab.

Danach Jahre lang rumgepimmelt und mit kleinen Jobs über Waser gehalten -> Bewerbung an einer Schule für Werbetexter-> danach Einstieg als Texter in einer renommierten Werbeagentur-> heute bin ich Creative Director in einer der besten Werbeagenturen des Landes, verdiene 150k und betreue internationale Werbeetats, schreibe TV Spots, Funkspots und koordiniere Kampagnen->jeder von euch hat schon meine Werbung gesehen

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

WiWi Gast schrieb am 01.08.2019:

Angefangen zu rauchen, wie dämlich ist denn das?? Damit isolierst Du Dich von vielen Leuten, Raucher sind meistens unerwünscht. Auch bei Frauen. Ist total ungesund und man riecht schlecht. Selbst wenn Du draußen rauchst, das bleibt in der Bekleidung hängen.

WiWi Gast schrieb am 31.07.2019:

Praktikum UB: mir wurde gesagt, ich habe keine Übernahmechance. hab dann jeden tag hart performed 8.00 - 21.00 uhr im durchschnitt. danach oft mit kollegen noch afterwork party oder drink. angefangen zu rauchen, mit den managern immer smaltalk bei zigarette. oft auch emails am wochenende beantwortet. immer präsent gewesen wenn chefs einen early leave um 20.00 uhr gemacht haben, sahen sie mich noch performen.

nach 6 monaten praktikum angebot festanstellung bekommen. jetzt chillig 8-maximal 20 uhr job bei 54.000k all in. läuft.

12 hvfür 54 K? Ist doch mies oder nicht?

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

2 Extrarunden - 3, Abi - 1,x Ausbildung - Software Eng. - Consulting - Big Five - Big Five
aktuell 150k

Gerade im IT-Bereich ist Reputation und Passion viel wert - Blogging, Linkedin Profil, Speaker Sessions und Certs. Bei dem aktuellen Fachkräftemangel interessiert es niemanden, was du warst und woher du kommst - die Leute wollen sehen, was du kannst und wie lernfähig du bist.

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

2 Extrarunden - 3, Abi - 1,x Ausbildung - Software Eng. - Consulting - Big Five - Big Five
aktuell 150k

Gerade im IT-Bereich ist Reputation und Passion viel wert - Blogging, Linkedin Profil, Speaker Sessions und Certs. Bei dem aktuellen Fachkräftemangel interessiert es niemanden, was du warst und woher du kommst - die Leute wollen sehen, was du kannst und wie lernfähig du bist.

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

WiWi Gast schrieb am 01.08.2019:

Hauptschule -> Berufsfußballer (keine erste Liga) -> Sportinvalidität -> sehr gute Versicherung -> lebenslange Sport-Invalidenrente

Mein Beileid!

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

WiWi Gast schrieb am 01.08.2019:

Mit alleinerziehender Mutter aufgewachsen, sie ist an Krebs gestorben als ich neun war -> Von den Großeltern im Plattenbau groß gezogen. Opa war Alkoholiker. Großeltern wollten nicht, dass ich auf's Gymnasium gehe, bin wegen guten Leistungen und viel Überzeugungsarbeit ab der neunten doch aufs Gym -> Abitur mit 2,3 -> danach 2 Jahre Bund -> Studium Geschichte/Anglistik nach vier Semestern abgebrochen-> danach Sozialwissenschaften studiert und exmatrikuliert worden, weil ich die Studiengebühren nicht rechtzeitig gezahlt hab.

Danach Jahre lang rumgepimmelt und mit kleinen Jobs über Waser gehalten -> Bewerbung an einer Schule für Werbetexter-> danach Einstieg als Texter in einer renommierten Werbeagentur-> heute bin ich Creative Director in einer der besten Werbeagenturen des Landes, verdiene 150k und betreue internationale Werbeetats, schreibe TV Spots, Funkspots und koordiniere Kampagnen->jeder von euch hat schon meine Werbung gesehen

Klingt nach fake - falls es aber wahr sein sollte, großen Respekt. ;-)

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

Abi 3,1 zuvor 2 mal sitzen gebliegen, ruf als dümmster Mensch der Stadt inneghabt :D
Dipl.Kfm. 1,9
Informatik Bac und MSc 1,1 Schwerpunkt KI und theor. Info
Aktuell in der SE mit 90k/pa tätig bei 32h in Teilzeit

Viele von denen, die mich früher ausgelacht haben arbeiten jetzt für einen Bruchteil meines Gehalts weil sie das falsche studiert haben oder vielleicht doch nicht so clever sind wie sie dachten

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

Realschule 3x sitzen geblieben (musste die Schule nach dem 8. Schuljahr verlassen), auf der Hauptschule nur einen einfachen Abschluss nach der Klasse 10.

Dann eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zu Dachdecker, auch nur mit der Note 4. Es folgten vier Jahre als Zeitsoldat und zwei weitere Jahre als LKW Fahrer. Dann eine Umschulung zum Bürokaufmann (2,9) und sieben Jahre im Büro bei einem Großhändler für LKW-Ersatzteile. In der Zeit habe ich mein Abitur nachgemacht und mit Mitte 30 angefangen BWL mit einem HR Schwerpunkt zu studieren. Knapp 30 Stunden die Woche habe ich während der Zeit bei einer Personalvermittlung gearbeitet. Am Ende mein Studiums stand eine 1,8, was mich schon ein wenig stolz macht.

Seitdem bin ich als freiberuflicher Personalvermittler tätig. Mein Schwerpunkt liegt hier auf dem Handwerk. Und da hier fast in allen Fachrichtungen nach Personal gesucht wird ist das für mich auch eine sehr gute (und finanziell sehr rentable) Entscheidung gewesen

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

WiWi Gast schrieb am 31.07.2019:

Klasse wiederholt, Abi 3.4, Bachelor BWL an der Frankfurt School, Schnitt jetzt 2.x

Respect :D

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

WiWi Gast schrieb am 13.08.2019:

Realschule 3x sitzen geblieben (musste die Schule nach dem 8. Schuljahr verlassen), auf der Hauptschule nur einen einfachen Abschluss nach der Klasse 10.

Dann eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zu Dachdecker, auch nur mit der Note 4. Es folgten vier Jahre als Zeitsoldat und zwei weitere Jahre als LKW Fahrer. Dann eine Umschulung zum Bürokaufmann (2,9) und sieben Jahre im Büro bei einem Großhändler für LKW-Ersatzteile. In der Zeit habe ich mein Abitur nachgemacht und mit Mitte 30 angefangen BWL mit einem HR Schwerpunkt zu studieren. Knapp 30 Stunden die Woche habe ich während der Zeit bei einer Personalvermittlung gearbeitet. Am Ende mein Studiums stand eine 1,8, was mich schon ein wenig stolz macht.

Seitdem bin ich als freiberuflicher Personalvermittler tätig. Mein Schwerpunkt liegt hier auf dem Handwerk. Und da hier fast in allen Fachrichtungen nach Personal gesucht wird ist das für mich auch eine sehr gute (und finanziell sehr rentable) Entscheidung gewesen

Wow! Das nenne ich Mal eine krasse Erfolgsgeschichte. Glückwunsch! Ich habe mich auch von der Hauptschule über Berufsausbildung, Fachabi, FH Bachelor zum Uni Master gekämpft. Arbeite jetzt im Controlling eines 300k MA Konzerns und verdiene das dreifache als damals nach meiner Ausbildung.

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

Respekt

WiWi Gast schrieb am 29.07.2019:

Hauptschule -> Realschule -> Fachabitur -> Ausbildung -> Berufsbegleitend Techniker -> Berufsbegleitend B. Eng. -> Vertriebsing bei IGM mit 30 Jahren und mittlerweile 10 Jahren BE in der gleichen Branche

Nach der Hauptschule haben mich alle abgeschrieben, aber das hat mich zusätzlich motiviert.

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

Kam Mitte der 90er als Aussiedler nach Deutschland, trotz herausragender mathematischer und kreativer Talente (bin inzwischen bei Mensa, aber damals wusste ich nichts von Hochbegabung & Mensa) durfte ich nur auf die Hauptschule weil ich mir mit der Deutschen Sprache bzw. eigentlich nur mit der Rechtschreibung (Aufsätze, Lesen & Verstehen war kein Problem aber Dikate waren leider immer 5 oder 6) schwer tat.

Außerdem war es da noch unüblich, dass Ausländer oder Aussiedler aufs Gymnasium durften. Die sollten alle schön auf der Hauptschule unter sich bleiben.

Hauptschulabschluss mit 1,5. (Klasse 9)
Werkrealschul Abschluss (= Mittlere Reife, so ein Ba-Wü Ding) mit 1,2. War Schulbester und bis heute hat an der Schule keiner einen besseren Schnitt erreicht.

Dann Abitur auf dem Wirtschaftsgymnasium mit Leistungskursen BWL und Mathe.
Musste mir viele blöde Sprüche anhören, dass ich es nicht schaffe da nur von der Hauptschule komme usw.
Abi Note nur 2,5, u.a. weil die Lücken in Mathe und Englisch die ich von der Hauptschule gegenüber Gymnasiasten und selbst Realschülern hatte doch groß waren.
Außerdem hatte ich zwei Nebenjobs und jeden Tag 2 h Fahrtzeit zur Schule, was das Ganze nicht leichter gemacht. Trotzdem zumindest in Physik GK und BWL/VWL LK Abitur Jahrgangsbester. Ich denke grade in BWL / VWL war es mir möglich so gut zu sein, weil alle bei 0 anfangen hatten und ich keine Lücken aufholen musste.

Studium Wirt. Ing. an einer FH. Abschluss 2,0 ohne große Mühe. Wäre besser gegangen aber immer alles im ersten Anlauf bestanden und sehr schnell durchgezogen.
Dann berufsbegleitend Master of Sience, ebenfalls mit 2,0 gemacht.

Einstieg als Sachbearbeiter bei einem Mittelgroßen Konzern (30k MA).
Beförderung nach 2 Jahren zum Projektleiter.
Nach weiteren 2 Jahren Wechsel zu einem anderen Unternehmen als Abteilungsleiter (10 MA).
Nach 3 Jahren Beförderung an einen anderen Standort mit 110 direkten unterstellten MA.
Nach weiteren 2 Jahren Aufstieg zum Geschäftsführer eines Standorts mit 250 MA.

Mit Anfang 30 habe ich eine Geschäftsführer Position in einem Mittelgroßen Konzern.
Nicht schlecht, wenn man bedenkt welche Steine mir in meiner Ausbildung / Jugend im Vergleich zu einheimischen Kindern gelegt wurden und dass das etwas ist, was 99% aller anderen Arbeitnehmern in ihrer gesamten Laufbahn nicht erreichen.

Heute hat sich das Bild aber zeimlich gewandelt, die Gymnasien sind voll mit Kindern mit Migrationshintergrund. Meine Schwester hatte es zwar schon in den 90er aufs Gymnasium geschafft, war da aber das einzige Kind mit Migrationshintergrund und wurde u.a. von den Lehrern gemobbt ("Hattet ihr überhaupt Elektrizität in Kasachstan?" etc Sprüche gedrückt bekommen). Heute ist das wie gesagt deutlich durchlässiger.

Auf der anderen Seite ist das Niveau aber auch massiv gesunken.
Meine Cousine hat letztes Jahr ihr Fachabi in Richtung Wirtschaft mit nem 1,er Schnitt gemacht und weiß u.a. nicht was ein Monopol ist.

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

Chapeau!

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

WiWi Gast schrieb am 13.09.2019:

Kam Mitte der 90er als Aussiedler nach Deutschland, trotz herausragender mathematischer und kreativer Talente (bin inzwischen bei Mensa, aber damals wusste ich nichts von Hochbegabung & Mensa) durfte ich nur auf die Hauptschule weil ich mir mit der Deutschen Sprache bzw. eigentlich nur mit der Rechtschreibung (Aufsätze, Lesen & Verstehen war kein Problem aber Dikate waren leider immer 5 oder 6) schwer tat.

Außerdem war es da noch unüblich, dass Ausländer oder Aussiedler aufs Gymnasium durften. Die sollten alle schön auf der Hauptschule unter sich bleiben.

Hauptschulabschluss mit 1,5. (Klasse 9)
Werkrealschul Abschluss (= Mittlere Reife, so ein Ba-Wü Ding) mit 1,2. War Schulbester und bis heute hat an der Schule keiner einen besseren Schnitt erreicht.

Dann Abitur auf dem Wirtschaftsgymnasium mit Leistungskursen BWL und Mathe.
Musste mir viele blöde Sprüche anhören, dass ich es nicht schaffe da nur von der Hauptschule komme usw.
Abi Note nur 2,5, u.a. weil die Lücken in Mathe und Englisch die ich von der Hauptschule gegenüber Gymnasiasten und selbst Realschülern hatte doch groß waren.
Außerdem hatte ich zwei Nebenjobs und jeden Tag 2 h Fahrtzeit zur Schule, was das Ganze nicht leichter gemacht. Trotzdem zumindest in Physik GK und BWL/VWL LK Abitur Jahrgangsbester. Ich denke grade in BWL / VWL war es mir möglich so gut zu sein, weil alle bei 0 anfangen hatten und ich keine Lücken aufholen musste.

Studium Wirt. Ing. an einer FH. Abschluss 2,0 ohne große Mühe. Wäre besser gegangen aber immer alles im ersten Anlauf bestanden und sehr schnell durchgezogen.
Dann berufsbegleitend Master of Sience, ebenfalls mit 2,0 gemacht.

Einstieg als Sachbearbeiter bei einem Mittelgroßen Konzern (30k MA).
Beförderung nach 2 Jahren zum Projektleiter.
Nach weiteren 2 Jahren Wechsel zu einem anderen Unternehmen als Abteilungsleiter (10 MA).
Nach 3 Jahren Beförderung an einen anderen Standort mit 110 direkten unterstellten MA.
Nach weiteren 2 Jahren Aufstieg zum Geschäftsführer eines Standorts mit 250 MA.

Mit Anfang 30 habe ich eine Geschäftsführer Position in einem Mittelgroßen Konzern.
Nicht schlecht, wenn man bedenkt welche Steine mir in meiner Ausbildung / Jugend im Vergleich zu einheimischen Kindern gelegt wurden und dass das etwas ist, was 99% aller anderen Arbeitnehmern in ihrer gesamten Laufbahn nicht erreichen.

Heute hat sich das Bild aber zeimlich gewandelt, die Gymnasien sind voll mit Kindern mit Migrationshintergrund. Meine Schwester hatte es zwar schon in den 90er aufs Gymnasium geschafft, war da aber das einzige Kind mit Migrationshintergrund und wurde u.a. von den Lehrern gemobbt ("Hattet ihr überhaupt Elektrizität in Kasachstan?" etc Sprüche gedrückt bekommen). Heute ist das wie gesagt deutlich durchlässiger.

Auf der anderen Seite ist das Niveau aber auch massiv gesunken.
Meine Cousine hat letztes Jahr ihr Fachabi in Richtung Wirtschaft mit nem 1,er Schnitt gemacht und weiß u.a. nicht was ein Monopol ist.

Darf ich fragen wie alt du damals warst als ihr rübergekommen seid? Hab eine ähnliche Geschichte, war aber zu der Zeit 8 Jahre alt und konnte in der 2ten Klasse in Deutschland beginnen.

antworten
WiWi Gast

Erfolgsgeschichten?

Mama war Flüchtling, hat in Österreich politsches Asyl bekommen. Ihre Ausbildung wurde nicht anerkannt.
Vater war alkoholiker, gewalttätig, hat uns verlassen als ich 5 war, ist zurückgekommen als ich 11 war und hat Terror gemacht und wollte Sorgerecht einklagen. Wir sind wegen ihm 4 mal in 2 Jahren umgezogen, er hat uns gedroht etc. Ich hab von ihm nie einen Cent bekommen, jedoch auch keine staatilchen Förderungen, da ehr eigentlich genug verdienen würde um mir Unterhalt zu zahlen - mehr als 8 Jahre war ich in Gerichtsverfahren und fruchtlosen Exekutionen. Von beiden Seiten angeschmiert, niemand hat sich zuständig gefühlt meinen Unterhalt zu unterstützen.

Mit 13 wollte man mich in eine Sonderschule stecken, weil ich durch die Umstände depressiv geworden bin und Verhaltensauffälligkeiten gezeigt habe. Ein IQ Test hat mich davor gerettet, ich wurde anschließend in eine Förderklasse für hochbegabung versetzt, und habe psychologische Hilfe bekommen. Wäre die Sonderschule noch dazugekommen, wüsste ich nicht was mit mir passiert wäre.

Fast Forward: 1,4 Abi, 1,1 Bachelor an staatlicher Uni (WINF), letztes Jahr Master in Financial Technology am Imperial abgeschlossen, Einstieg bei BCG. Klingt unspektakulär ohne Vorgeschichte, macht mich aber unglaublich stolz und ist mehr als ich mir je erträumt hätte. Ich verdiene in meinem Einstiegsgehalt mehr als meine Mutter, mein Vater und meine beiden Schwestern zusammen.

antworten

Artikel zu Karrierewege

Fast jeder zweite DAX-Chef ist Wirtschaftswissenschaftler

Karriere zum DAX-CEO: Eine junger Manager im Anzug läuft eine lange Treppe hoch.

Die Wirtschaftswissenschaftler dominieren das Topmanagement der DAX-Unternehmen. 56 Prozent der Vorstände in MDAX-Unternehmen und 47 Prozent der Vorstände im DAX und SDAX sind Wirtschaftswissenschaftler. Von den CEOs der TecDAX-Unternehmen hat dagegen lediglich jeder dritte Wirtschaftswissenschaften studiert. Jeder fünfte Vorstandschef, der erstmals ein Unternehmen führte, war zuvor Finanzvorstand. Die CEOs waren vorher am häufigsten Unternehmensberater, wie die Lebensläufe von 170 DAX-Vorständen laut dem "Headhunter" Korn Ferry zeigen.

Wissenschaftskarriere: Rechtsgrundlage für klare Karrierewege geschaffen

Eine aufsteigende Treppe mit einem Pfeil in weiss nach oben zeigend.

Bessere Berufsperspektiven für Doktoranden, wissenschaftlichen Mitarbeitern und Post-Docs sind mit dem neuen Wissenschaftszeitvertragsgesetz in Sicht. Weniger Befristungen und verlässlichere, planbare Karrierewege verspricht die Bundesregierung für den wissenschaftlichen Nachwuchs. Damit sollen sich zukünftig mehr junge Forscherinnen und Forscher für eine akademische Karriere entscheiden. Eine Milliarde Euro in zehn Jahren will der Bund zudem für zusätzliche Tenure-Track-Professuren ausgeben.

HIS-Studie: Akademiker beurteilen ihren Bildungsweg positiv

Weg

Zehn Jahre nach Erwerb der Hochschulreife ziehen die Studienberechtigten des Jahrgangs 1998/99 eine positive Bilanz: Mehr als drei Viertel sind zufrieden mit ihrem bisherigen Bildungsweg. In besonders hohem Maße trifft dies auf die Studienberechtigen zu, die nach dem Erwerb der Hochschulreife einen akademischen Bildungsweg eingeschlagen haben.

Studie: Absolventen-Jahrgang 2005 hoch qualifiziert und gefragt

Eine Hochzeitstorte.

Das HIS-Institut für Hochschulforschung beobachtet seit fast einem Vierteljahrhundert die Werdegänge von Absolvent(inn)en deutscher Hochschulen über die entscheidenden ersten Jahre nach dem Studienabschluss hinweg. Nun liegen die Ergebnisse zu den beruflichen Entwicklungen des Absolventjahrgangs 2005 für die ersten fünf Jahre nach dem Studienabschluss vor.

Absolventen-Studie: Zehn Jahre nach dem Examen - Aufgestiegen und erfolgreich

Erfolg

Hochschulabsolventinnen und -absolventen befinden sich zehn Jahre nach dem Examen zumeist in angemessenen, gut bezahlten beruflichen Positionen. Dies geht aus der aktuellen HIS Absolventen-Studie »Aufgestiegen und erfolgreich« hervor, in der insgesamt 5477 Befragte aller Fachrichtungen und Hochschularten Angaben zu ihrem Werdegang gemacht haben.

Mit Hochschulreife alle Karrierewege offen halten

Ein offenes Lamellenrollo.

Einen Schulabschluss zu haben, der alle Möglichkeiten offen lässt, ist der von den Studienberechtigten am häufigsten genannte Grund für den Erwerb der Hochschulreife (77 %).

Der Weg in die Manager-Ebene

Eine Klingel mit leicht grünem Hintergrund und den Worten Chefetage, Projekt Management.

Viele Menschen Träumen davon, Manager zu sein. Führungskräfte verdienen zwar meist sehr gut aber befinden sich immer unter großem Stress. Zudem ist der Weg in diesen Berufszweig steil und nicht jeder schafft es, am Ende anzukommen.

Die Gehaltsverhandlung

Nebenjob, Studentenjob,

Während der Absolvent vor der Gehaltsverhandlung von üppigen Gehältern träumt, wollen die Personaler die Kosten gering halten. Tipps für die Gehaltsverhandlung helfen, die eigene Vorstellung überzeugend vorzutragen.

Gehaltsverhandlung stresst Mitarbeiter besonders

Spielchips symbolisieren den Gehaltspoker bei einer Gehaltsverhandlung

Herzklopfen, trockener Mund, Aufregung – die Gehaltsverhandlung gehört für Arbeitnehmer zu den größten Stressfaktoren am Arbeitsplatz. Warum sind Mitarbeiter in der Gesprächssituationen einer Gehaltsverhandlung besonders nervös? Welche Tipps führen trotzdem zu einem erfolgreichen Abschluss?

Grundgehälter im Finanzsektor steigen leicht

Die Finanzmetropole Frankfurt.

Die erwarteten Gehaltserhöhungen im Finanzsektor liegen zwischen 1,9 und 2,4 Prozent. Auch die Boni werden ähnlich stark steigen. Das sind die Ergebnisse einer Studie der Unternehmensberatung Mercer, für die Vergütungsinformationen von 42 Banken, Versicherern und weiteren Finanzunternehmen aus 14 Ländern analysiert wurden.

Gehaltsbiografie 2017: Gehaltserhöhungen nur bis 40 Jahre?

Regelmäßige Gehaltserhöhungen erwartet jeder. Doch bis wann können Arbeitnehmer mit Gehaltserhöhungen rechnen? Steigt das Gehalt immer weiter? Die Gehaltsbiografie 2017 der Karriereplattform Gehalt.de analysiert wichtige Parameter wie Geschlecht, Ausbildung, Firmengröße und Branche.

Gender Pay Gap: Frauen verdienen 21 Prozent pro Stunde weniger

Der durchschnittliche Bruttostundenverdienst von Frauen war 2016 mit 16,26 Euro um 21 Prozent niedriger als der von Männern mit 20,71 Euro. Die wichtigsten Gründe für die Differenzen waren Unterschiede in den Branchen und Berufen, sowie ungleich verteilte Arbeitsplatzanforderungen hinsichtlich Führung und Qualifikation. Darüber hinaus sind Frauen häufiger als Männer teilzeit- oder geringfügig beschäftigt. Das teilte das Statistische Bundesamt mit.

Urlaubsgeld: Meist 30 Tage Urlaub und bis zu 2.270 Euro für die Urlaubskasse

Ein länglicher Pool eines Hotels mit Liegen und Blick auf das Meer.

43 Prozent der Beschäftigten erhalten von ihrem Arbeitgeber ein Urlaubsgeld. Zwischen 155 und 2.270 Euro bekommen Beschäftigte dabei. Zu diesem Ergebnis kommt eine Online-Umfrage vom WSI-Tarifarchiv der Hans-Böckler-Stiftung.

Gehaltsverhandlung: Mit krummen Summen mehr Gehalt

Ein Zahlencode auf einer kleinen, blauen Tafel.

Wer mit einer krummen Summe in die Gehaltsverhandlungen geht, kommt mit einem höheren Ergebnis wieder raus, berichtet die Zeitschrift »Wundertwelt Wissen« in ihrer Februar-Ausgabe.

Gehälter in Deutschland steigen 2015 um gut drei Prozent

Die Gehälter in Deutschland werden im kommenden Jahr im Schnitt um 3,1 Prozent steigen. Das zeigt die Gehaltsentwicklungsprognose 2015 für 26 europäische Länder der Managementberatung Kienbaum.

Antworten auf Erfolgsgeschichten?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 62 Beiträge

Diskussionen zu Karrierewege

Weitere Themen aus Gehaltserhöhung & Karriere