DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
GehaltsverhandlungFirmenwagen

Firmenwagen-Studie: Die Trends zum Thema Dienstwagen 2013

Dienstwagen mit alternativem Antrieb sind bisher kein Thema für deutsche Unternehmen: Lediglich fünf Prozent der Firmen haben bereits in Dienstfahrzeuge mit alternativem Antrieb investiert. Das ergab die Firmenwagen-Studie 2013 der Managementberatung Kienbaum, für die das Beratungsunternehmen 250 Firmen befragt hat.

Ein Pendler mit Sonnenbrille sitzt am Steuer eines VW-Autos.

Firmenwagen-Studie: Die Trends zum Thema Dienstwagen 2013
Gummersbach, 30.10.2013 (kb) - Dienstwagen mit alternativem Antrieb sind bisher kein Thema für deutsche Unternehmen: Lediglich fünf Prozent der Firmen haben bereits in Dienstfahrzeuge mit alternativem Antrieb investiert. Und nur 35 Prozent der Unternehmen kontrollieren den tatsächlichen Kraftstoffverbrauch.  Das ergab die Firmenwagen-Studie 2013 der Managementberatung Kienbaum, für die das Beratungsunternehmen 250 Firmen befragt hat. „Der Dienstwagen –  eine der attraktivsten Zusatzleistungen für Mitarbeiter – soll ökologischer werden, haben sich die meisten deutschen Firmen auf die Fahnen geschrieben. Doch die Umsetzung der Maßnahmen, um eine ‚Grüne Flotte‘ zu schaffen, birgt bei einem Großteil der Unternehmen noch erheblichen Optimierungsbedarf“, sagt Julia Zmitko, Vergütungsexpertin bei Kienbaum.

Immerhin 64 Prozent der Unternehmen können sich vorstellen, Fahrzeuge mit alternativen Antrieben anzuschaffen. Und rund die Hälfte der Befragten zieht in Betracht, Fahrer- und Ökotrainings anzubieten und ihre Fahrzeugflotte nach den Kriterien geringerer Hubraum und reduzierter CO2-Ausstoß umzubauen. „Statusdenken und die Bedeutung des Dienstwagens als Motivationsfaktor auf der einen Seite behindern häufig die stringente Umsetzung einer grünen Dienstwagenpolitik auf der anderen Seite. Oft wird hier eine Gratwanderung zwischen Motivationsfaktor, Fahrsicherheit und Komfort, ökologischer und ökonomischer Bilanz versucht“, sagt Julia Zmitko von Kienbaum.

Ökologische Ausstattung ist nur selten vorgeschrieben
Die befragten Unternehmen statten ihre Dienstwagen selten unter ökologischen Aspekten aus: Für 91 Prozent der Unternehmen sind vor allem eine Freisprechanlage und für 71 Prozent ein Navigationsgerät feste Bestandteile eines Dienstwagens. Lediglich zwölf Prozent der Studienteilnehmer schreiben eine CO2-Begrenzung vor und acht Prozent eine ökologische Gesamtausstattung. Die Mitarbeiter wünschen sich hingegen für ihren Dienstwagen vor allem flexible Einsetzbarkeit, Fahrkomfort und Sicherheit.

„Es ist zu erwarten, dass in den nächsten Jahren die geplanten gesetzlichen Rahmenbedingungen zu einem verstärkten ökologischen Bewusstsein führen. Zur Senkung der CO2-Emissionen von Personenkraftwagen sieht eine EU-Verordnung vor, dass bis 2015 der Ausstoß auf 130 Gramm pro Kilometer reduziert wird. Die gesetzlichen Bestimmungen wirken sich bereits jetzt in Form von steuerlichen und versicherungstechnischen Vergünstigungen aus. Für die Unternehmen bringt das neben dem ökologischen Aspekt auch ökonomische Vorteile mit sich“, sagt Zmitko.

Audi gehört auf allen Jobebenen zur beliebtesten Automarke
Audi ist in den von Kienbaum befragten Unternehmen die beliebteste Automarke bei Firmenwagen: 42 Prozent der Geschäftsführer und mehr als der Hälfte der oberen und mittleren Führungsebene fahren einen Audi. Daneben zählen BMW und Volkswagen zu den beliebtesten Marken. 22 Prozent der Referenten und Spezialisten und 47 Prozent der  Außendienstmitarbeiter bevorzugen die Marke Volkswagen.

Die meisten Führungskräfte dürfen den Dienstwagen auch privat nutzen
Auf den oberen Führungsebenen haben fast alle Mitarbeiter das Recht, ihren Firmenwagen unbegrenzt für private Zwecke zu nutzen: Mit 96 Prozent ist für fast alle Geschäftsführer eine unbegrenzte Privatnutzung des Dienstwagens möglich. 77 Prozent der Mitarbeiter auf der oberen Führungsebene dürfen ihren Dienstwagen auch in ihrer Freizeit nutzen. Im Vergleich dazu haben nur 20 Prozent der Mitarbeiter auf der operativen Führungsebene die Möglichkeit, ihren Firmenwagen unbegrenzt privat zu nutzen.

Anspruch auf einen Dienstwagen steigt mit der Hierarchieebene
Je höher die Position in einem Unternehmen, desto höher ist der Anteil der Mitarbeiter, die Anspruch auf einen Dienstwagen haben: Lediglich zwölf Prozent der Spezialisten und Referenten und 44 Prozent der Mitarbeiter auf der mittleren Führungsebene fahren einen Dienstwagen. Hingegen haben drei Viertel der oberen Führungsebene und 79 Prozent des Außendienstes Anspruch auf einen von der Firma gestellten Wagen. Mit einem Anspruch von 95 Prozent kommt die Ebene der Geschäftsführung fast komplett in den Genuss eines Dienstwagens.

„Der Dienstwagen gehört bei den Mitarbeitern zu den begehrtesten Zusatzleistungen. Er ist ein effizienter Hebel in der Vergütungspolitik und bietet einen starken Motivationsanreiz“, sagt Julia Zmitko von Kienbaum.

Anschaffungsbudget und Leasingraten sind relativ ähnlich
Die Anschaffungsbudgets und die Leasingraten sind auf den verschiedenen Ebenen – ausgenommen der Geschäftsführung und der oberen Führungsebene –  jeweils ähnlich hoch: Bei den Spezialisten, Referenten und den Mitarbeitern im Außendienst liegt das durchschnittliche Anschaffungsbudget bei der Hälfte der Unternehmen zwischen 30.000 und 45.000 Euro. Die mittlere Führungsebene verfügt über Firmenwagen mit einem durchschnittlichen Anschaffungsbudget zwischen 35.000 und 50.000 Euro. Ein Viertel der Mitarbeiter der oberen Führungsebene erhalten dagegen einen Firmenwagen mit einem Budget von mehr als 65.000 Euro, während mehr als die Hälfte der Geschäftsführer sogar einen Dienstwagen im Wert von mehr als 65.000 Euro fährt.

Im Forum zu Firmenwagen

13 Kommentare

Firmenwagen - Richtig gerechnet?

WiWi Gast

Nein, meine Antwort war leider falsch, ich weiß es jetzt vom AG. Ich müsste die Leasingrate tragen (wie hoch die ausfällt, kann ich euch nicht sagen, da alles hypothetisch) + 1%-Regelung oben drau ...

6 Kommentare

Welches Fahrzeug Firmenwagenmodell ist am sinnvollsten?

WiWi Gast

"Bei einem 430i für knappe 55k macht das dann 750€ Netto monatlich. Allerdings inklusive allem" Bist du da sicher? 55k bei 1% machen schon ~250 weniger netto Lohnen tut sich keine deiner Konste ...

12 Kommentare

Ab wann würde sich für euch ein Firmenwagen lohnen?

WiWi Gast

So ist es, und das haben wir in diesem Forum ja schon viele Male festgestellt. Und Sorglospakete haben ihren Preis, und wer den nicht zahlen kann/will, fährt seinen alten Golf, oder Öffentliche. Und ...

28 Kommentare

Dienstwagen.... oder lieber mehr Gehalt

know-it-all

Lounge Gast schrieb: Ich denke, dass in der Realität ein Firmenwagen für die Mehrheit tatsächlich so aussieht - nämlich, dass man die Leasingrate aus dem eigenen Brutto bedient und dann trotzdem ...

13 Kommentare

Jobwechsel wegen Firmenwagen

WiWi Gast

Ich würde schon fast lieber mehr Gehalt und einen billigeren Firmenwagen aushandelt. Nach paar Jahren hast du dadurch genug zusammengespart um dir einen schönen Gebrauchtwagen zu kaufen der dann auch ...

17 Kommentare

Gehaltsäquivalent zum Firmenwagen

WiWi Gast

Firmenwagen MIT Tankkarte lohnt sich mE immer, sobald man: - auch nur ein einziges Mal in den Urlaub fährt (ist nämlich auch über die Tankkarte - da 1% Regelung - machbar) - Wochenendfahrten "ins ...

11 Kommentare

1%-Regelung bei Geschäftswagen

Big4/MBB

Ihr Könige, gäbe es eine Goldene Himbeere für Forumeinträge, hättet ihr sie sicher. (schaut bitte auf Wikipedia, falls ihr nicht wisst wofür sie normalerweise verliehen wird) Wenn Ihr keinen Audi ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Firmenwagen

Weiteres zum Thema Gehaltsverhandlung

Nebenjob, Studentenjob,

Die Gehaltsverhandlung

Während der Absolvent vor der Gehaltsverhandlung von üppigen Gehältern träumt, wollen die Personaler die Kosten gering halten. Tipps für die Gehaltsverhandlung helfen, die eigene Vorstellung überzeugend vorzutragen.

10 Tipps für die Gehaltsverhandlung

Karriereexperte Jürgen Hesse vom Büro für Berufsstrategie Hesse/Schrader hat 10 elementare Tipps zusammengestellt, die für eine erfolgreiche Gehaltsverhandlung ausschlaggebend sind.

Ein Männchen umarmt eine Geldbörse aus der Geldscheine und Münzen sprudeln.

Tipps für die Gehaltsverhandlung

Im Vorstellungsgespräch lauert die größte Hürde oft am Schluss: die Frage nach dem Gehalt. Der wichtigste Tipp für die Gehaltsverhandlung lautet, den eigenen Marktwert zu kennen und diesen selbstbewusst zu vertreten. Die eigenen Qualifikationen und die Berufserfahrung sind dafür die besten Argumente. Generell sollte in regelmäßigen Abständen über Anpassungen beim Gehalt gesprochen werden. Personalberater Thomas Marquardt gibt Tipps für die nächste Gehaltsverhandlung.

E-Book: Leitfaden »Mitarbeitergespräch und Zielvereinbarungen«

Ein E-Book als Leitfaden für Mitarbeitergespräch und Zielvereinbarungen hilft Führungskräften, die dafür notwendigen Kommunikationsabläufe sicherzustellen.

Das Harvard-Konzept

Literatur-Tipp: Verhandlungstechnik - Das Harvard-Konzept

Das Standardwerk der Verhandlungstechnik - Verhandeln ist fester Bestandteil unseres Lebens. Der gemeinsame Nutzen einer Lösung steht im Vordergrund des Harvard-Konzepts, welches sich von der Vorstellung löst, dass jeder Vorteil einer Seite einen entsprechenden Nachteil der anderen nachsich zieht. Mit über zwei Millionen verkauften Exemplaren weltweit ist das Harvard-Konzept ein Klassiker der Verhandlungstechnik.

Boxen bedeutet kampfbereit und Schlagfertigkeit.

Das Nonplusultra der Schlagfertigkeit

Die Szene: ihr seid mitten im Vorstellungsgespräch. Der Interviewer will euch antesten und stellt eine unfaire Frage. Und ihr? Ihr wisst nichts zu antworten. Zwei-, dreimal dasselbe Spiel, Vorstellungsgespräch vergeigt. Schlagfertigkeit - Die besten Techniken aller Zeiten. Von Matthias Pöhm.

Beliebtes zum Thema Gehalt

Absolventen-Gehaltsreport-2018: Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Absolventen-Gehaltsreport 2018/19: Höhere Einstiegsgehälter bei WiWis

Wie im Vorjahr verdienen die Wirtschaftsingenieure bei den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit 48.696 Euro im Schnitt am meisten. Sie legten im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2018/2019 damit um 458 Euro zu. Wirtschaftsinformatiker erhalten mit 45.566 Euro (2017: 45.449 Euro) und Absolventen der Wirtschaftswissenschaften, VWL und BWL und mit 43.033 Euro (2017: 42.265 Euro) ebenfalls etwas höhere Einstiegsgehälter.

Stepstone Gehaltsreport 2018: Das Bild zeigt zwei Lego-Männchen Frau und Mann im Anzug (Wirtschaftsingenieurin und Wirtschaftsinformatiker) vor einem Computer.

StepStone Gehaltsreport 2018: Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsinformatiker sind Topverdiener

Fachkräfte und Führungskräfte mit einem Studienabschluss in Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik verdienen ausgezeichnet. Mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 70.231 Euro liegen die Wirtschaftsingenieur hinter Medizin und Jura auf Platz drei der zurzeit lukrativsten Studiengänge. Die Wirtschaftsinformatiker verdienen mit 69.482 Euro ähnlich gut und sind hinter den Ingenieuren auf Rang fünf im StepStone Gehaltsreport 2018. Mit einem Abschluss in BWL, VWL oder Wirtschaftswissenschaften sind die Gehälter als Key Account Manager mit 75.730 Euro und als Consultant mit 67.592 Euro am höchsten.

Das Bild zeigt als Symbol für Reichtum und eine ungleiche Vermögensverteilung die riesen Luxus-Yacht eines Milliardärs.

Reichtum ungleich verteilt: Rekordhoch von 2043 Milliardären

Die Anzahl der Milliardäre stieg auf ein Rekordhoch von 2043 Milliardären. 82 Prozent des 2017 erwirtschafteten Vermögens floss in die Taschen des reichsten Prozents der Weltbevölkerung. Jeden zweiten Tage kam ein neuer Milliardär hinzu. Die 3,7 Milliarden Menschen, die die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, profitieren dagegen nicht vom aktuellen Vermögenswachstum. Das geht aus dem Bericht „Reward Work, not Wealth 2018“ hervor, den die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam veröffentlicht hat.

Screenshot vom Teilzeit-Netto-Gehaltsrechner vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS).

Teilzeit-Netto-Gehaltsrechner 2019

Mit dem Teilzeit-Netto-Gehaltsrechner des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales lässt sich das Teilzeitgehalt online berechnen. Steuerklasse, Kirchensteuer, Krankenkassenbeitrag und Soli fließen in die Kalkulation ein.

Einstiegsgehalt Wirtschaftswissenschaftler

IG Metall Gehaltsstudie 2016/2017 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaftler

Was verdienen Wirtschaftswissenschaftler beim Berufseinstieg? In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftler mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung in 2016 durchschnittlich 49.938 Euro im Jahr. In nicht tarifgebundenen Betrieben lagen die Einstiegsgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern mit 42.445 Euro etwa 17,7 Prozent darunter. Im Vorjahr hatte dieser Gehaltsvorteil bei den Wirtschaftswissenschaftlern noch 33 Prozent betragen.

Nebenjob, Studentenjob,

Die Gehaltsverhandlung

Während der Absolvent vor der Gehaltsverhandlung von üppigen Gehältern träumt, wollen die Personaler die Kosten gering halten. Tipps für die Gehaltsverhandlung helfen, die eigene Vorstellung überzeugend vorzutragen.

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.