DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
GehaltsverhandlungBeförderung

Keine neuen Aufgaben nach Beförderung

Nahezu die Hälfte kürzlich beförderter Führungskräfte sagte, dass sich ihr Aufgabenbereich trotz neuer Titel nicht sehr geändert hat. Dies ergab die neueste Umfrage »Executive Quiz« von Korn/Ferry International.

Die Beine einer Person gehen eine Treppe hinauf.

Keine neuen Aufgaben nach Beförderung
Los Angeles, 01.11.2006 (ots) - Nahezu die Hälfte (46 Prozent) kürzlich beförderter Führungskräfte sagt, dass sich ihr Aufgabenbereich trotz neuer Titel nicht sehr verändert habe. Dies ergab die neueste Umfrage »Executive Quiz« von Korn/Ferry International, einem führenden Anbieter von Talent Management Solutions. Des Weiteren bemerkten vier von zehn Befragten (42 Prozent), dass Unternehmen vermehrt so genannte »hochgeschraubte Titel« vergäben, um Spitzenkräfte zu halten. In der Tat gaben mehr als ein Drittel (36 Prozent) der Führungskräfte an, dass sie von ihrem derzeitigen Arbeitgeber innerhalb der letzten zwei Jahre eine Beförderung erhalten hätten. Allerdings sagte die große Mehrheit (85 Prozent), dass ein wichtigerer Titel sie nicht von einer geplanten Kündigung abhalten würde.

»Beim Kampf um Spitzenkräfte sehen viele Arbeitgeber Beförderungen als ein Mittel, ihren Mitarbeitern ein Gefühl von Wertschätzung, strategischem Wert und Belohnung zu geben«, erklärte Joe Griesedieck, Vice Chairman und Leiter der CEO-Sparte bei Korn/Ferry. »Während es einerseits gut gemeint ist, sehen wir andererseits einen Anstieg in der Vergabe von solchen hochgeschraubten Titeln, wobei die Beförderungen nur wenig Auswirkung auf den Aufgabenbereich eines Mitarbeiters haben. Dadurch ist es schwierig, die Erfahrungen und Fähigkeiten einer Person korrekt einzuschätzen. Wir haben außerdem festgestellt, dass die Vergabe von beeindruckenderen Titeln allein eine erfolglose Strategie ist, um Mitarbeiter zu halten.«

Die Umfrage untersuchte auch einige dieser »hochgeschraubten Titel«, die immer häufiger in Unternehmen auftauchen. Zu den seltsamsten Titeln, die die Befragten angaben, zählten

Das »Executive Quiz« von Korn/Ferry International basiert auf einer weltweiten Befragung von Führungskräften, an der 279 Personen aus mehreren Dutzend Ländern und den unterschiedlichsten Unternehmens- und Funktionsbereichen teilnahmen.

Im Forum zu Beförderung

11 Kommentare

Beförderungen UB vertraglich festgeschrieben ?

WiWi Gast

Warum sollte man sich unterm Wert verkaufen? Warum heißt es immer die armen Unternehmen müssen so viel investieren. Natürlich sollte man sich nicht selbst überschätzen. Frisch von der Uni kann man noc ...

4 Kommentare

Künftige (sichere) Beförderung bereits in CV aufnehmen?

WiWi Gast

Danke für die Ratschläge!

40 Kommentare

Beförderung steht an, aber wahrscheinlich ohne Ausgleich

WiWi Gast

Das vorgebrachte Argument "Youngster" kann ich voll nachvollziehen und unterschreibe das so mit. Aber bitte nicht die Story Äpfel und Birnen. In meinem Beispiel spreche ich von einem internen Kandidat ...

1 Kommentare

Beförderung steht an, aber wahrscheinlich ohne Ausgleich

WiWi Gast

Hallo Zusammen, ich soll zum Teamleiter befördert werden, das ist ja schon mal gut und war auch mein Wunsch. Mein Vorgesetzter hat aber schon im vorfeld verlauten lassen, dass es dafür derzeit kei ...

7 Kommentare

Gehaltsverhandlung nach Beförderung

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 19.10.2019: Beide Wechsel kamen von mir.. Der erste Wechsel war in einer privat schwierigen Situation.. Ob ich die selbe Entscheidung wieder treffen würde? Weiß ich nich ...

16 Kommentare

Unterschiede in der Beförderung Tax/Audit

Tax_Ffm

Ist natürlich stark pauschalisiert. Sicherlich nimmt das investmentsteuerrechtliche Reporting von Spezial-Fonds einen großen Teil der Arbeit ein aber es ist noch genug Raum für steurrechtliche Ber ...

12 Kommentare

Gehaltserhöhung bei Beförderung in UB

WiWi Gast

Noch jemand? Vielleicht zu anderen T3s. Suche aktuell den Einstieg als SC in dem Bereich und habe keinen Eindruck davon, wie sich das innerhalb dieser Peer verhält. Habe nur das Gefühl, dass es größer ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Beförderung

Weiteres zum Thema Gehaltsverhandlung

Nebenjob, Studentenjob,

Die Gehaltsverhandlung

Während der Absolvent vor der Gehaltsverhandlung von üppigen Gehältern träumt, wollen die Personaler die Kosten gering halten. Tipps für die Gehaltsverhandlung helfen, die eigene Vorstellung überzeugend vorzutragen.

10 Tipps für die Gehaltsverhandlung

Karriereexperte Jürgen Hesse vom Büro für Berufsstrategie Hesse/Schrader hat 10 elementare Tipps zusammengestellt, die für eine erfolgreiche Gehaltsverhandlung ausschlaggebend sind.

Ein Männchen umarmt eine Geldbörse aus der Geldscheine und Münzen sprudeln.

Tipps für die Gehaltsverhandlung

Im Vorstellungsgespräch lauert die größte Hürde oft am Schluss: die Frage nach dem Gehalt. Der wichtigste Tipp für die Gehaltsverhandlung lautet, den eigenen Marktwert zu kennen und diesen selbstbewusst zu vertreten. Die eigenen Qualifikationen und die Berufserfahrung sind dafür die besten Argumente. Generell sollte in regelmäßigen Abständen über Anpassungen beim Gehalt gesprochen werden. Personalberater Thomas Marquardt gibt Tipps für die nächste Gehaltsverhandlung.

E-Book: Leitfaden »Mitarbeitergespräch und Zielvereinbarungen«

Ein E-Book als Leitfaden für Mitarbeitergespräch und Zielvereinbarungen hilft Führungskräften, die dafür notwendigen Kommunikationsabläufe sicherzustellen.

Das Harvard-Konzept

Literatur-Tipp: Verhandlungstechnik - Das Harvard-Konzept

Das Standardwerk der Verhandlungstechnik - Verhandeln ist fester Bestandteil unseres Lebens. Der gemeinsame Nutzen einer Lösung steht im Vordergrund des Harvard-Konzepts, welches sich von der Vorstellung löst, dass jeder Vorteil einer Seite einen entsprechenden Nachteil der anderen nachsich zieht. Mit über zwei Millionen verkauften Exemplaren weltweit ist das Harvard-Konzept ein Klassiker der Verhandlungstechnik.

Boxen bedeutet kampfbereit und Schlagfertigkeit.

Das Nonplusultra der Schlagfertigkeit

Die Szene: ihr seid mitten im Vorstellungsgespräch. Der Interviewer will euch antesten und stellt eine unfaire Frage. Und ihr? Ihr wisst nichts zu antworten. Zwei-, dreimal dasselbe Spiel, Vorstellungsgespräch vergeigt. Schlagfertigkeit - Die besten Techniken aller Zeiten. Von Matthias Pöhm.

Beliebtes zum Thema Gehalt

Absolventen-Gehaltsreport-2018: Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Absolventen-Gehaltsreport 2018/19: Höhere Einstiegsgehälter bei WiWis

Wie im Vorjahr verdienen die Wirtschaftsingenieure bei den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften mit 48.696 Euro im Schnitt am meisten. Sie legten im StepStone Gehaltsreport für Absolventen 2018/2019 damit um 458 Euro zu. Wirtschaftsinformatiker erhalten mit 45.566 Euro (2017: 45.449 Euro) und Absolventen der Wirtschaftswissenschaften, VWL und BWL und mit 43.033 Euro (2017: 42.265 Euro) ebenfalls etwas höhere Einstiegsgehälter.

Stepstone Gehaltsreport 2018: Das Bild zeigt zwei Lego-Männchen Frau und Mann im Anzug (Wirtschaftsingenieurin und Wirtschaftsinformatiker) vor einem Computer.

StepStone Gehaltsreport 2018: Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsinformatiker sind Topverdiener

Fachkräfte und Führungskräfte mit einem Studienabschluss in Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik verdienen ausgezeichnet. Mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 70.231 Euro liegen die Wirtschaftsingenieur hinter Medizin und Jura auf Platz drei der zurzeit lukrativsten Studiengänge. Die Wirtschaftsinformatiker verdienen mit 69.482 Euro ähnlich gut und sind hinter den Ingenieuren auf Rang fünf im StepStone Gehaltsreport 2018. Mit einem Abschluss in BWL, VWL oder Wirtschaftswissenschaften sind die Gehälter als Key Account Manager mit 75.730 Euro und als Consultant mit 67.592 Euro am höchsten.

Das Bild zeigt als Symbol für Reichtum und eine ungleiche Vermögensverteilung die riesen Luxus-Yacht eines Milliardärs.

Reichtum ungleich verteilt: Rekordhoch von 2043 Milliardären

Die Anzahl der Milliardäre stieg auf ein Rekordhoch von 2043 Milliardären. 82 Prozent des 2017 erwirtschafteten Vermögens floss in die Taschen des reichsten Prozents der Weltbevölkerung. Jeden zweiten Tage kam ein neuer Milliardär hinzu. Die 3,7 Milliarden Menschen, die die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung ausmachen, profitieren dagegen nicht vom aktuellen Vermögenswachstum. Das geht aus dem Bericht „Reward Work, not Wealth 2018“ hervor, den die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam veröffentlicht hat.

Screenshot vom Teilzeit-Netto-Gehaltsrechner vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS).

Teilzeit-Netto-Gehaltsrechner 2019

Mit dem Teilzeit-Netto-Gehaltsrechner des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales lässt sich das Teilzeitgehalt online berechnen. Steuerklasse, Kirchensteuer, Krankenkassenbeitrag und Soli fließen in die Kalkulation ein.

Einstiegsgehalt Wirtschaftswissenschaftler

IG Metall Gehaltsstudie 2016/2017 - Einstiegsgehälter Wirtschaftswissenschaftler

Was verdienen Wirtschaftswissenschaftler beim Berufseinstieg? In Unternehmen mit einem Tarifvertrag verdienten junge Wirtschaftswissenschaftler mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung in 2016 durchschnittlich 49.938 Euro im Jahr. In nicht tarifgebundenen Betrieben lagen die Einstiegsgehälter von Wirtschaftswissenschaftlern mit 42.445 Euro etwa 17,7 Prozent darunter. Im Vorjahr hatte dieser Gehaltsvorteil bei den Wirtschaftswissenschaftlern noch 33 Prozent betragen.

Nebenjob, Studentenjob,

Die Gehaltsverhandlung

Während der Absolvent vor der Gehaltsverhandlung von üppigen Gehältern träumt, wollen die Personaler die Kosten gering halten. Tipps für die Gehaltsverhandlung helfen, die eigene Vorstellung überzeugend vorzutragen.

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.