DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
GehaltsverhandlungIG BCE

Wie funktioniert der IG BCE Tarifvertrag?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Wie funktioniert der IG BCE Tarifvertrag?

Hallo,

leider kann man den Tarifvertrag inkl. Erklärungen der IG BCE nicht so einfach abrufen.
Ich hätte folgende Fragen:

1) Wie wird entschieden in welche Tarifstufe man eingestuft wird? Gibts da objektive Regeln wie z.B. Studienabschluss, BE etc. oder hängts nur davon ab man die Stelle bekommt oder nicht?

2) Wie funktioniert AT? Gibts hier auch Stufen oder ist das 100% Verhandlungssache?
3) Was wird bei AT verhandelt und woran kann man sich da Gehaltstechnisch und bezüglich Rahmenbedingungen ortientieren?
4) Wovon hängt überhaupt ab, wann man überhaupt AT wird?
5) Generell wo bekommt man Infos zu IG BCE? Bei der IGBCE selbst, braucht man ja Login-Daten um wirkliche Infos abrufen zu können.

Danke schonmal für eure Antworten!

antworten
WiWi Gast

Wie funktioniert der IG BCE Tarifvertrag?

  1. In der Stellenausschreibung ist der Stellenwert angegeben (siehste aber natürlich nur als interner)
  2. Im AT-Bereich gibts natürlich auch "Stufen", sogenannte Bänder. Diese sind aber von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich.
  3. Auch wieder abhängig vom Unternehmen.
  4. Von der ausgeschriebenen Stelle.
  5. Vermutlich primär auch intern
antworten
WiWi Gast

Wie funktioniert der IG BCE Tarifvertrag?

Hab hier im Forum gelesen, dass man als Tarifler mit der Zeit selbst in der gleichen Stufe immer mehr verdient. Heißt das, dass es innerhalb einer Tarifstufe nochmal verschiedene ebene gibt wie z.b. bei, Tvöd auch?

antworten
WiWi Gast

Wie funktioniert der IG BCE Tarifvertrag?

WiWi Gast schrieb am 30.04.2020:

Hallo,

leider kann man den Tarifvertrag inkl. Erklärungen der IG BCE nicht so einfach abrufen.
Ich hätte folgende Fragen:

1) Wie wird entschieden in welche Tarifstufe man eingestuft wird? Gibts da objektive Regeln wie z.B. Studienabschluss, BE etc. oder hängts nur davon ab man die Stelle bekommt oder nicht?

2) Wie funktioniert AT? Gibts hier auch Stufen oder ist das 100% Verhandlungssache?
3) Was wird bei AT verhandelt und woran kann man sich da Gehaltstechnisch und bezüglich Rahmenbedingungen ortientieren?
4) Wovon hängt überhaupt ab, wann man überhaupt AT wird?
5) Generell wo bekommt man Infos zu IG BCE? Bei der IGBCE selbst, braucht man ja Login-Daten um wirkliche Infos abrufen zu können.

Danke schonmal für eure Antworten!

es gibt eine Tarifdatenbank auf der Seite des statistischen Bundesamtes, dort kann auch der aktuelle Chemie-Tarifvertrag eingesehen werden

antworten
WiWi Gast

Wie funktioniert der IG BCE Tarifvertrag?

Q: Wie wird entschieden in welche Tarifstufe man eingestuft wird? Gibts da objektive Regeln wie z.B. Studienabschluss, BE etc. oder hängts nur davon ab man die Stelle bekommt oder nicht?
A: Die einstellende Abteilung überlegt sich, was für ein Kandidat für die vakante Stelle benötigt wird und was dieser wohl ungefähr kosten wird. Mit der Personalabteilung sucht die einstellende Abteilung dann, welche Referenzstelle das Gehalt her gibt. IdR gibt es verschiedene Stufen für ein und denselben Job (z.B. Fachexperte<Fachspezialist<Referent). Dann schaut man sich an, was der Kandidat verlangt. Stapelt er zu niedrig, freut sich der Abteilungsleiter, da er den Kandidaten gehaltstechnisch entwickeln kann. Verlangt er zu viel und man will diesen unbedingt haben, dann müssen noch mal die Referenzstellen bemüht werden. Hier kann es aber zu Problemen mit dem Betriebsrat geben. Der möchte dann interne berücksichtigt sehen und zwing ggf. zu erneuten Ausschreibung der Stelle. Der Abteilungsleiter wird sich auch überlegen, ob er sich das Gehaltsgefüge in seiner Abteilung durch eine zu hohes Gehalt zerschießen will und Missgunst provozieren möchte.

Q: Wie funktioniert AT? Gibts hier auch Stufen oder ist das 100% Verhandlungssache?
A: Meine Aussagen beziehen sich auf die IGBCE Tarifgruppe RWE. Jede Stelle ist einer Referenzstelle per Hay zugeordnet. Es gibt vier AT-Bänder. Das 1. AT-Band nach Tarif muss min. 10% über dem Grundgehalt der letzten Tarifstufe liegen (exkl. Erfahrungsstufen). Innerhalb des Bandes kann man verhandeln. Es gibt allerdings auch eine automatische Heranführung an die Bandmitte. Übrigens kommt nach den AT-Verträgen noch die Verträge für leitende Angestellte. Das sind meiner Meinung nach eher klassische AT-Verträge. Die erstgenannten AT-Verträge haben nämlich nahezu alle Privilegien der anderen Tarifangestellten (z.B. Stundenerfassung, Berücksichtigung der Inflation, Vertretung durch den Betriebsrat).

Q: Was wird bei AT verhandelt und woran kann man sich da Gehaltstechnisch und bezüglich Rahmenbedingungen ortientieren?
A: Die AT-Bänder starten bei ~ 90 Tsd. € und enden bei glaube ich 140 Tsd. €. Ist die Stelle eine für leitende Angestellte, ist denke ich vieles möglich.

Q: Wovon hängt überhaupt ab, wann man überhaupt AT wird?
A: Angebot und Nachfrage. Wenn gute Leute rar sind und die Stelle nicht unbesetzt bleiben kann, weil dir als Chef sonst alles um die Ohren fliegt und/oder die Mitarbeiter(inn)en in Arbeit untergehen, dann ist man bereit dafür Geld auf den Tisch zu legen. Selbiges gilt auch, wenn die Gefahr besteht, dass ein(e) wichtiger Mitarbeiter/eine Mitarbeiterin geht. Wenn die Besetzung aber kein Problem ist, dann wird es eher kein AT geben, warum auch?

Q: Generell wo bekommt man Infos zu IG BCE? Bei der IGBCE selbst, braucht man ja Login-Daten um wirkliche Infos abrufen zu können.
A: Kein Plan. Jemanden kennen, der in einem gebunden Unternehmen arbeitet und dir die Sachen aus dem Intranet zuschickt (nein tue ich nicht).

VG

antworten

Artikel zu IG BCE

Die Gehaltsverhandlung

Nebenjob, Studentenjob,

Während der Absolvent vor der Gehaltsverhandlung von üppigen Gehältern träumt, wollen die Personaler die Kosten gering halten. Tipps für die Gehaltsverhandlung helfen, die eigene Vorstellung überzeugend vorzutragen.

Gehaltsverhandlung stresst Mitarbeiter besonders

Spielchips symbolisieren den Gehaltspoker bei einer Gehaltsverhandlung

Herzklopfen, trockener Mund, Aufregung – die Gehaltsverhandlung gehört für Arbeitnehmer zu den größten Stressfaktoren am Arbeitsplatz. Warum sind Mitarbeiter in der Gesprächssituationen einer Gehaltsverhandlung besonders nervös? Welche Tipps führen trotzdem zu einem erfolgreichen Abschluss?

Grundgehälter im Finanzsektor steigen leicht

Die Finanzmetropole Frankfurt.

Die erwarteten Gehaltserhöhungen im Finanzsektor liegen zwischen 1,9 und 2,4 Prozent. Auch die Boni werden ähnlich stark steigen. Das sind die Ergebnisse einer Studie der Unternehmensberatung Mercer, für die Vergütungsinformationen von 42 Banken, Versicherern und weiteren Finanzunternehmen aus 14 Ländern analysiert wurden.

Gehaltsbiografie 2017: Gehaltserhöhungen nur bis 40 Jahre?

Regelmäßige Gehaltserhöhungen erwartet jeder. Doch bis wann können Arbeitnehmer mit Gehaltserhöhungen rechnen? Steigt das Gehalt immer weiter? Die Gehaltsbiografie 2017 der Karriereplattform Gehalt.de analysiert wichtige Parameter wie Geschlecht, Ausbildung, Firmengröße und Branche.

Gender Pay Gap: Frauen verdienen 21 Prozent pro Stunde weniger

Der durchschnittliche Bruttostundenverdienst von Frauen war 2016 mit 16,26 Euro um 21 Prozent niedriger als der von Männern mit 20,71 Euro. Die wichtigsten Gründe für die Differenzen waren Unterschiede in den Branchen und Berufen, sowie ungleich verteilte Arbeitsplatzanforderungen hinsichtlich Führung und Qualifikation. Darüber hinaus sind Frauen häufiger als Männer teilzeit- oder geringfügig beschäftigt. Das teilte das Statistische Bundesamt mit.

Urlaubsgeld: Meist 30 Tage Urlaub und bis zu 2.270 Euro für die Urlaubskasse

Ein länglicher Pool eines Hotels mit Liegen und Blick auf das Meer.

43 Prozent der Beschäftigten erhalten von ihrem Arbeitgeber ein Urlaubsgeld. Zwischen 155 und 2.270 Euro bekommen Beschäftigte dabei. Zu diesem Ergebnis kommt eine Online-Umfrage vom WSI-Tarifarchiv der Hans-Böckler-Stiftung.

Gehaltsverhandlung: Mit krummen Summen mehr Gehalt

Ein Zahlencode auf einer kleinen, blauen Tafel.

Wer mit einer krummen Summe in die Gehaltsverhandlungen geht, kommt mit einem höheren Ergebnis wieder raus, berichtet die Zeitschrift »Wundertwelt Wissen« in ihrer Februar-Ausgabe.

Gehälter in Deutschland steigen 2015 um gut drei Prozent

Die Gehälter in Deutschland werden im kommenden Jahr im Schnitt um 3,1 Prozent steigen. Das zeigt die Gehaltsentwicklungsprognose 2015 für 26 europäische Länder der Managementberatung Kienbaum.

Vielfältige Benachteiligungen von Frauen im Erwerbsleben

Ein grünes Auge einer Frau schaut durch ein Loch in einem  gelben Ahornblatt.

Der durchschnittliche Bruttomonatsverdienst von Frauen lag in Deutschland in den Jahren 2009-2013 rund 20 Prozent unter dem der Männer. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Analyse, die das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut (WSI) in der Hans-Böckler-Stiftung zum Equal-Pay-Day vorlegt.

Frauen sind selbstbewusst im Job und bei Gehaltsverhandlungen

Eine Hand mit grünen Fingernägeln stützt einen Frauenkopf.

Mit viel Selbstbewusstsein treiben Frauen in Deutschland ihre Karriere voran. Knapp zwei Drittel der berufstätigen Frauen schätzen sich selbst als erfolgreich im Beruf ein und sehen auch für die Zukunft gute Karrierechancen. Das zeigt sich auch bei den Gehaltsverhandlungen. Eine große Mehrheit von 62 Prozent der Frauen hat bereits aktiv ein höheres Gehalt verlangt und nach einer Beförderung fragten immerhin 41 Prozent.

Inflations­rate steigt 2014 um 0,9 Prozent gegen­über dem Vor­jahr

Ein goldenes Sparschwein steht auf einem Fliesenboden.

Die Inflationsrate in Deutschland – gemessen am Verbraucherpreisindex – beträgt im Jahresdurchschnitt 2014 gegenüber dem Vor­jahr 0,9 Prozent. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, ist die Jahresteuerungsrate somit seit 2011 rückläufig und betrug im Dezember 2014 lediglich 0,2 Prozent. Eine niedrigere Inflationsrate wurde zuletzt im Oktober 2009 mit 0,0 Prozent gemessen.

Karriere-Sprung 2014: Tipps für die Beförderung

Die meisten Arbeitnehmer hielten Beförderungen in 2013 für unwahrscheinlich und nur 8 Prozent rechneten im neuen Jahr mit dem beruflichen Aufstieg, zeigt eine Umfrage von Monster. Das Karriereportal gibt Tipps, wie es mit der Beförderung in 2014 besser klappt.

Firmenwagen-Studie: Die Trends zum Thema Dienstwagen 2013

Ein Pendler mit Sonnenbrille sitzt am Steuer eines VW-Autos.

Dienstwagen mit alternativem Antrieb sind bisher kein Thema für deutsche Unternehmen: Lediglich fünf Prozent der Firmen haben bereits in Dienstfahrzeuge mit alternativem Antrieb investiert. Das ergab die Firmenwagen-Studie 2013 der Managementberatung Kienbaum, für die das Beratungsunternehmen 250 Firmen befragt hat.

Deutsche mit Einkommen zufrieden

Ein gelber Ball mit einem Smileygesicht liegt auf einer Fensterbank.

45 Prozent der Befragten sind mit ihren Vermögensverhältnissen zufrieden. Die Zufriedenheit mit der Einkommenssituation ist aufgrund von jüngsten Lohnerhöhungen gegenüber 2012 um sieben Prozentpunkte gestiegen. Deutsche investieren künftig vor allem in kurzfristige Anlagen und Immobilien.

Gehaltserhöhungen in 2013 von 3 Prozent in Deutschland und Österreich geplant

Die Unternehmen in Deutschland und Österreich werden im Jahr 2013 laut Plan Gehaltserhöhungen von durchschnittlich 3 Prozent umsetzen. In der Schweiz liegen die gepanten Gehaltssteigerungen laut „EMEA Salary Budget Planning Report“ mit zwei Prozent leicht darunter.

Antworten auf Wie funktioniert der IG BCE Tarifvertrag?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 5 Beiträge

Diskussionen zu IG BCE

Weitere Themen aus Gehaltsverhandlung