DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
HeadhunterBerufseinstieg

Seriöse Headhunter/ Personalvermittler

Autor
Beitrag
Gast4784

Seriöse Headhunter/ Personalvermittler

Suche gerade den ersten Job nach dem Studium. Bin selber zwar aktiv am Suchen, aber dachte es schadet nicht auch von Headhuntern und Personalvermittlern Stellen angeboten zu bekommen. Ich habe bereits dutzende alte Beiträge hier im Forum zu dem Thema gelesen, aber es wurden keine konkreten Namen von seriösen Headhuntern oder Personalvermittlern genannt, lediglich von den renommierten Executive Researchern, die sich wahrscheinlich weniger um Berufseinsteiger kümmern.
Ich habe folgende Fragen an euch:

  1. Könnt ihr mir konkrete Namen von Personalvermittlern und Headhuntern, die zu empfehlen sind? Vorzugsweise welche die Verbindungen zur produzierendem Gewerbe (gerne Automobil, Maschinenbau, Pharma) haben.

  2. Normalerweise wird man ja von ihnen kontaktiert, haben sie denn auch eine Plattform oder andere Kontaktmöglichkeiten, um sie als Bewerber selber aktiv zu kontaktieren? Gerne auch Datenbanken oder ähnliches, auf denen man selber ein Profil erstellen kann.

  3. Finde für Aussenstehende ist der ganze Recruitingprozess kaum durchschaubar. Aktuell könnte mich ein Headhunter nur über LinkedIn finden. Könnte jemand, der selber Erfahrung im Recruiting hat über den Suchprozess nach Bewerbern berichten und Empfehlungen geben wie ich sichtbarer für Recruiter, Personalvermittler und co werden kann? Könnte mir beispielsweise vorstellen, dass die Schlagwörter zu den Fähigkeiten bei LinkedIn einen großen Einfluss haben können, um überhaupt gefunden zu werden.

In den altern Forenbeiträgen sind die Meinungen zu den Headhuntern weit auseinander gegangen, aber es gab genug Personen, die gute Erfahrungen gemacht haben. Deswegen würde ich ungern eine Grundsatzdiskussion darüber machen, sondern lieber die seriösen Vermittler hier sammeln. Selbst wenn nicht die besonders gute Jobs reinkommen, fände ich es interessant, um einfach einen besseren Einblick in den Stellenmarkt zu bekommen.

antworten
WiWi Gast

Seriöse Headhunter/ Personalvermittler

Also zunächst einmal kenne ich kein Unternehmen welches seine Absolventenstellen über Headhunter (HH) besetzt. Das Angebot ist viel zu groß und die HH zu teuer. Es heißt ja ich „Executive Search“ und nicht „Graduate Search“. Um für HH interessant zu sein, musst Du entweder Expertenwissen in bestimmten Bereichen aufbauen oder zumindest Berufserfahrung in gefragten Branchen oder Tätigkeiten aufbauen. Je nach Tätigkeit (zB Berater vs Sachbearbeiter) und Schwerpunkt (zB IT vs. HR) wirst Du ab ca. 2-3 Jahren Erfahrung langsam für HH interessant und angesprochen (Recruiting von Young Professionals mit vielversprechenden Profilen).

Aus eigener Erfahrung führen aussagekräftige Schlagwörter zu gefragten Themen im Profil (zB IT, SAP, S4 Hana) mehr Anfragen. Ebenfalls aus eigener Erfahrung wird man über XING deutlich häufiger angefragt als über LinkedIn und dass obwohl ich bei letzterem deutlich mehr Kontakte habe und Aktivität zeige. Scheint ein deutsches Phänomen.

Ich würde Dir vielleicht einen Coach empfehlen, manche Personalberatungen vereinen dieses mit der Vermittlung. Besonders gute HH habe ich noch nicht kennen gelernt. Finde aber gerade im Beratungskontext „Up & Out“ spannend, auch wenn ich erst seit kurzem dort in Kontakt stehe.

Hoffe das hilft Dir etwas weiter.

Gast4784 schrieb am 24.06.2021:

Suche gerade den ersten Job nach dem Studium. Bin selber zwar aktiv am Suchen, aber dachte es schadet nicht auch von Headhuntern und Personalvermittlern Stellen angeboten zu bekommen. Ich habe bereits dutzende alte Beiträge hier im Forum zu dem Thema gelesen, aber es wurden keine konkreten Namen von seriösen Headhuntern oder Personalvermittlern genannt, lediglich von den renommierten Executive Researchern, die sich wahrscheinlich weniger um Berufseinsteiger kümmern.
Ich habe folgende Fragen an euch:

  1. Könnt ihr mir konkrete Namen von Personalvermittlern und Headhuntern, die zu empfehlen sind? Vorzugsweise welche die Verbindungen zur produzierendem Gewerbe (gerne Automobil, Maschinenbau, Pharma) haben.

  2. Normalerweise wird man ja von ihnen kontaktiert, haben sie denn auch eine Plattform oder andere Kontaktmöglichkeiten, um sie als Bewerber selber aktiv zu kontaktieren? Gerne auch Datenbanken oder ähnliches, auf denen man selber ein Profil erstellen kann.

  3. Finde für Aussenstehende ist der ganze Recruitingprozess kaum durchschaubar. Aktuell könnte mich ein Headhunter nur über LinkedIn finden. Könnte jemand, der selber Erfahrung im Recruiting hat über den Suchprozess nach Bewerbern berichten und Empfehlungen geben wie ich sichtbarer für Recruiter, Personalvermittler und co werden kann? Könnte mir beispielsweise vorstellen, dass die Schlagwörter zu den Fähigkeiten bei LinkedIn einen großen Einfluss haben können, um überhaupt gefunden zu werden.

In den altern Forenbeiträgen sind die Meinungen zu den Headhuntern weit auseinander gegangen, aber es gab genug Personen, die gute Erfahrungen gemacht haben. Deswegen würde ich ungern eine Grundsatzdiskussion darüber machen, sondern lieber die seriösen Vermittler hier sammeln. Selbst wenn nicht die besonders gute Jobs reinkommen, fände ich es interessant, um einfach einen besseren Einblick in den Stellenmarkt zu bekommen.

antworten
WiWi Gast

Seriöse Headhunter/ Personalvermittler

Es gibt keine Headhunter für den Berufseinstieg. Leute die von nichts ne Ahnung haben gibt es wie Sand am Meer. Warum sollte man für einen Nichtskönner noch ne Provision zahlen? Arbeite mal 2-3 Jahre, dann kommen auch die Anfragen.

antworten
WiWi Gast

Seriöse Headhunter/ Personalvermittler

Ich glaube Linked ist exorbitant teurer für Headhunter als Xing.
Zudem ist Xing eher Deutsch angehaucht und in der Regel greifen eher KMUs zu Headhuntern, attraktive Konzerne haben i. d. R. eigene Nachwuchsprogramme.

WiWi Gast schrieb am 25.06.2021:

Also zunächst einmal kenne ich kein Unternehmen welches seine Absolventenstellen über Headhunter (HH) besetzt. Das Angebot ist viel zu groß und die HH zu teuer. Es heißt ja ich „Executive Search“ und nicht „Graduate Search“. Um für HH interessant zu sein, musst Du entweder Expertenwissen in bestimmten Bereichen aufbauen oder zumindest Berufserfahrung in gefragten Branchen oder Tätigkeiten aufbauen. Je nach Tätigkeit (zB Berater vs Sachbearbeiter) und Schwerpunkt (zB IT vs. HR) wirst Du ab ca. 2-3 Jahren Erfahrung langsam für HH interessant und angesprochen (Recruiting von Young Professionals mit vielversprechenden Profilen).

Aus eigener Erfahrung führen aussagekräftige Schlagwörter zu gefragten Themen im Profil (zB IT, SAP, S4 Hana) mehr Anfragen. Ebenfalls aus eigener Erfahrung wird man über XING deutlich häufiger angefragt als über LinkedIn und dass obwohl ich bei letzterem deutlich mehr Kontakte habe und Aktivität zeige. Scheint ein deutsches Phänomen.

Ich würde Dir vielleicht einen Coach empfehlen, manche Personalberatungen vereinen dieses mit der Vermittlung. Besonders gute HH habe ich noch nicht kennen gelernt. Finde aber gerade im Beratungskontext „Up & Out“ spannend, auch wenn ich erst seit kurzem dort in Kontakt stehe.

Hoffe das hilft Dir etwas weiter.

Gast4784 schrieb am 24.06.2021:

Suche gerade den ersten Job nach dem Studium. Bin selber zwar aktiv am Suchen, aber dachte es schadet nicht auch von Headhuntern und Personalvermittlern Stellen angeboten zu bekommen. Ich habe bereits dutzende alte Beiträge hier im Forum zu dem Thema gelesen, aber es wurden keine konkreten Namen von seriösen Headhuntern oder Personalvermittlern genannt, lediglich von den renommierten Executive Researchern, die sich wahrscheinlich weniger um Berufseinsteiger kümmern.
Ich habe folgende Fragen an euch:

  1. Könnt ihr mir konkrete Namen von Personalvermittlern und Headhuntern, die zu empfehlen sind? Vorzugsweise welche die Verbindungen zur produzierendem Gewerbe (gerne Automobil, Maschinenbau, Pharma) haben.

  2. Normalerweise wird man ja von ihnen kontaktiert, haben sie denn auch eine Plattform oder andere Kontaktmöglichkeiten, um sie als Bewerber selber aktiv zu kontaktieren? Gerne auch Datenbanken oder ähnliches, auf denen man selber ein Profil erstellen kann.

  3. Finde für Aussenstehende ist der ganze Recruitingprozess kaum durchschaubar. Aktuell könnte mich ein Headhunter nur über LinkedIn finden. Könnte jemand, der selber Erfahrung im Recruiting hat über den Suchprozess nach Bewerbern berichten und Empfehlungen geben wie ich sichtbarer für Recruiter, Personalvermittler und co werden kann? Könnte mir beispielsweise vorstellen, dass die Schlagwörter zu den Fähigkeiten bei LinkedIn einen großen Einfluss haben können, um überhaupt gefunden zu werden.

In den altern Forenbeiträgen sind die Meinungen zu den Headhuntern weit auseinander gegangen, aber es gab genug Personen, die gute Erfahrungen gemacht haben. Deswegen würde ich ungern eine Grundsatzdiskussion darüber machen, sondern lieber die seriösen Vermittler hier sammeln. Selbst wenn nicht die besonders gute Jobs reinkommen, fände ich es interessant, um einfach einen besseren Einblick in den Stellenmarkt zu bekommen.

antworten
WiWi Gast

Seriöse Headhunter/ Personalvermittler

Academic Work vermittelt in HH Berufseinsteiger / Young Professionals und hat gute Kontakte zu mittelständischen Unternehmen, die auf Personalberatungen angewiesen sind, da sich wenige Leute bewerben. Wurde ebenfalls damals über AW vermittelt (hatte allerdings schon Berufserfahrung) und habe gute Erfahrungen gemacht.

Mein Unternehmen arbeitet regelmäßig mit denen zusammen, da uns niemand kennt und die Bewerbungen daher ziemlich mau sind.

antworten
Idelfix

Seriöse Headhunter/ Personalvermittler

Ich lasse mich als Freelancer seit ca. 15 Jahren mithilfe von Recruitern in IT-Projekte vermitteln.

Ich bin vor kurzem ungewollt an ein Kundenprojekt geraten, wo mich der Endkunde arbeitnehmerähnlich beschäftigen wollte, was ich wegen der Scheinselbständigkeitsproblematik nicht zulassen konnte. Ich wurde dann gekündigt und man ist der Meinung, mich während der Kündigungsfrist nicht mehr zahlen zu müssen. Ich habe deshalb die DRV und den Zoll auf die gehetzt (auftragsbezogene Statusfeststellungsklage). Nun stellt sich heraus, dass es eine zwischen Vermittler und Kunde fingierte verdeckte Arbeitnehmerüberlassung war. Und wir reden hier nicht von einem kleinen Vermittler, sondern von einem der weltweit größten.

Soviel zur Seriosität von Personalvermittler. Leider darf ich den hier nicht nennen.

antworten

Seriöse Headhunter/ Personalvermittler

Nur hat das nichts mit dem Thema Headhunting zu tun. Die Vermittlung von Freiberuflern hat nichts, aber wirklich überhaupt nichts mit dem eigentlichen Business eines Headhunters (Executive Search) zu tun. Das Beispiel ist trotzdem abschreckend und ja wohl auch rechtlich nicht korrekt.

Insgesamt sollten wir doch schon zwischen Personalberatern / Headhunter im Bereich Executive Search, Personalberater für die mittlere Führungsebene und Spezialisten, sowie Recruitern die Freiberufler vermitteln unterscheiden. Es kommt ja auch sonst keiner auf die Idee WireCard und Goldman Sachs miteinander zu vergleichen ;).

Idelfix schrieb am 02.07.2021:

Ich lasse mich als Freelancer seit ca. 15 Jahren mithilfe von Recruitern in IT-Projekte vermitteln.

Ich bin vor kurzem ungewollt an ein Kundenprojekt geraten, wo mich der Endkunde arbeitnehmerähnlich beschäftigen wollte, was ich wegen der Scheinselbständigkeitsproblematik nicht zulassen konnte. Ich wurde dann gekündigt und man ist der Meinung, mich während der Kündigungsfrist nicht mehr zahlen zu müssen. Ich habe deshalb die DRV und den Zoll auf die gehetzt (auftragsbezogene Statusfeststellungsklage). Nun stellt sich heraus, dass es eine zwischen Vermittler und Kunde fingierte verdeckte Arbeitnehmerüberlassung war. Und wir reden hier nicht von einem kleinen Vermittler, sondern von einem der weltweit größten.

Soviel zur Seriosität von Personalvermittler. Leider darf ich den hier nicht nennen.

antworten
WiWi Gast

Seriöse Headhunter/ Personalvermittler

WiWi Gast schrieb am 25.06.2021:

Es gibt keine Headhunter für den Berufseinstieg. Leute die von nichts ne Ahnung haben gibt es wie Sand am Meer. Warum sollte man für einen Nichtskönner noch ne Provision zahlen? Arbeite mal 2-3 Jahre, dann kommen auch die Anfragen.

Natürlich gibt es die. In Branchen wie dem IT consulting mit entsprechenden Nachfrageüberhang an Entwicklern / Beratern werden Headhunter sogar an Hochschulen aktiv. Ich wurde seit dem fünften Semester konkret von Headhuntern und Firmen angesprochen ohne irgendwelche relevanten Praxiserfahrungen zu haben.

antworten
DerSportbwler

Seriöse Headhunter/ Personalvermittler

Probiere es doch mal mit dem Hapeko oder so? Viel Erfolg bei der Suche!

antworten

Artikel zu Berufseinstieg

Studie: Hochschulabsolventen starten erfolgreich ins Berufsleben

Berufsstart: Ein Vogel landet im Getümmel.

Die Arbeitslosenquote liegt sowohl für Fachhochschul- als auch für Universitätsabsolventen mit traditionellen Abschlüssen – Diplom, Magister, Staatsexamen - nach einem Jahr bei 4 Prozent. Bachelors sind sogar noch seltener arbeitslos (3 Prozent, FH bzw. 2 Prozent Uni). Das zeigt die aktuelle Absolventenstudie des HIS-Instituts für Hochschulforschung (HIS-HF).

Broschüre: Startklar - Tipps und Infos für Uni-Absolventen

Berufseinstieg: Ein Lego-Männchen steht am Start in einem Labyrint.

Wie gelingt der Start in den Beruf am besten? Hilfestellung leistet die Broschüre »Startklar«, die vom Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp + klar neu aufgelegt wurde. Uni-Absolventen finden dort nützliche Tipps, wie sie ihrem Traumjob näher kommen.

Bildung auf einen Blick 2016: Start ins Berufsleben funktioniert

Blick auf Berufseinstieg: Der Gesichtsausschnitt einer Frau mit Auge und Augenbraue.

Die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2016“ bestätigt: Die deutsche Erwerbslosenquote liegt in allen Bildungsbereichen unter dem OECD-Durchschnitt. Das berufliche Bildungssystem in Deutschland beweist seine Stärke durch den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Der Bericht zeigt, wer einen Studienabschluss ergreift, hat einen Gehaltsvorteil von mehr als 50 Prozent. Im Ländervergleich sind in Deutschland besonders MINT-Studiengänge beliebt.

Junge Menschen starten immer später ins Berufsleben

Ein Gemälde an einer geschlossenen Garage von Menschen, die in einer Kneipe sitzen und der Schrift:...what else?!

Anteil der Erwerbstätigen unter den jungen Menschen im Alter von 15 bis 29 Jahren von April 1991 bis Mai 2003 deutlich von 63% auf 48% gesunken.

Jobsuche: Bayern, NRW und BW sind für Absolventen attraktiv

Berufseinstieg in NRW: Die NRW-Flagge flattert im Wind.

Absolventen, Fachkräfte und Führungskräfte suchen bundesweit Jobs. Besonders beliebt sind jedoch Arbeitgeber in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern und Nordrhein-Westfalen. Am unattraktivsten empfinden Fachkräfte und Führungskräfte Mecklenburg-Vorpommern und das Saarland. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie „Attraktive Arbeitgeber 2016“ der Jobbörse Berufsstart.de.

Fit für das Leben nach dem Studium

Drei Sprinter symbolisieren den Berufstart nach dem Studium.

Ein Studium prägt fürs Leben. Studierende der Wirtschaftswissenschaften können meist gut mit Geld umgehen und später auch im privaten Bereich wirtschaftlich handeln. Einigen fällt es dennoch schwer, direkt nach dem Abschluss Fuß zu fassen. Dann heisst es plötzlich, sich mit Schulden aus der Studienzeit herumzuschlagen, auf Wohnungssuche zu gehen, umzuziehen oder vielleicht sogar direkt eine Familie zu gründen. Einige Tipps helfen beim Start ins „echte Leben“.

Drei bewährte Strategien für Berufseinsteiger

Berufseinstieg: Tipps zum Berufsstart

Den meisten Absolventen der Wirtschaftswissenschaften gelingt der Einstieg in den Arbeitsmarkt gut. Mehr als 80 Prozent haben bereits nach einem Vierteljahr einen Arbeitsvertrag für das angestrebte Berufsfeld. Drei Strategien haben sich dabei auf dem Weg zum erfolgreichen Berufseinstieg bewährt.

So gelingt ein erfolgreicher Berufseinstieg

Jobsuche: Tastatur mit der Aufschrift "Find your job" auf einer Taste.

Der erste Arbeitstag steht bald an und die Nervosität steigt. Nach dem Studium beginnt nun ein weiterer Lebensabschnitt. Es ist eine völlig neue Welt mit anderen Spielregeln: Wie freundlich sind die Kollegen? Ist der Chef auch während der Arbeit nett? Was tun, wenn man eine Aufgabe nicht erledigen kann? Die besten Tipps für einen gelungenen Berufseinstieg!

Karrierestart mit Unterstützung von Dienstleistern für professionelle Personalvermittlung

Ein Playmobilmännchen als Flieger mit Helm sitzt in einem Cockpit vor blauem Himmel.

Nach der schulischen Verwirklichung können viele junge Menschen den Karrierestart kaum abwarten. Doch nach langer Suche findet nicht jeder einen Job, der zu seinem Charakter, seinen Fähigkeiten und persönlichen Wünschen passt. Professionelle Personalvermittler können beim Karrierestart helfen.

Die ersten Tage im Berufsleben – diese fünf Sätze sollten niemals fallen

„Also im Studium haben wir das aber anders gelernt, und wenn ich mich an meine letzte Vorlesung noch recht erinnere, so ist Ihr Vorgehen auch schon veraltet.“ Solche Sätze machen im neuen Unternehmen keinen besonders guten ersten Eindruck. Gut gemeinte Ratschläge sollte man zunächst für sich behalten und sich eher zurückhaltend, aufmerksam und interessiert zeigen.

Nach der Uni ohne Job?!

Jobsuche: Tastatur mit der Aufschrift "Find your job" auf einer Taste.

Endlich alle Prüfungen geschafft und die Abschlussarbeit gemeistert. Mit dem Bachelor oder sogar Master in die Tasche kann es nun losgehen. Leider ist das oft einfacher gesagt als getan, denn viele Absolventen finden nicht gleich nach dem Studium einen Job.

Startschuss ins Berufsleben

Für fast alle Universitäts- oder Ausbildungs-Absolventen stellt sich nach dem erfolgreichen Abschluss die gleiche Situation dar: Wo will man die ersten Schritte ins Berufsleben unternehmen?

Literatur-Tipp: Berufseinstieg - Ich bin neu hier

Berufseinstieg Probezeit Holst

Tipps und Strategien für die erfolgreich absolvierte Probezeit von Ulrich Holst

Jobwechsel ist häufigster Grund für Gehaltserhöhungen

Gehaltserhöhung: Ein Junger man im Sprung symolisiert einen Jobwechsel mit Gehaltssprung

Eine hohe Firmentreue sorgt nicht für ein Lohnplus. Bei jedem dritten Deutschen war der Grund für die letzte Gehaltssteigerung ein Jobwechsel. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie mit 1.000 Arbeitnehmern des Personaldienstleisters Robert Half.

Abfindung für eigene Kündigung steigert Mitarbeiterzufriedenheit

Ein Schild mit der Aufschrift "Exit - Thank you for Visiting" symbolisiert das Thema der Abfindung für die Mitarbeiterzufriedenheit.

Der Ansatz klingt zunächst unlogisch: Amazon gibt seinen Mitarbeitern in den USA die Möglichkeit, zu kündigen und dabei noch bis zu 5.000 Dollar Abfindung zu kassieren. Die einzige Bedingung: Sie dürfen sich nicht noch einmal dort bewerben. Warum der Konzern das anbietet und wieso das sinnvoll sein kann, kommentiert Sven Hennige, Senior Managing Director Central Europe & France bei Robert Half.

Antworten auf Seriöse Headhunter/ Personalvermittler

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 9 Beiträge

Diskussionen zu Berufseinstieg

6 Kommentare

Re: Headhunter

WiWi Gast

Und diese wirklichen Headhunter, wie du sie meinst, sind meist auf Berufserfahrene, Jobs auf höhren Karrierestufen fokusiert. A ...

Weitere Themen aus Headhunter