DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
HeadhunterHH

Wie Recruiter abwimmeln?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Wie Recruiter abwimmeln?

Hallo zusammen,
ich werde recht oft über Xing/Linkedin (manchmal auch Email/Telefon) von Recruitern kontaktiert, die mich auf eine Stelle vermitteln wollen.
Im Moment ist es allerdings so, dass ich für mein Können und Erfahrung (relativ frisch im Berufsleben) schon einen absoluten Top Job habe (sowohl Gehalt als auch Arbeitsumfeld). Die letzten Male wo ich mit Recruitern in den Prozess gegangen bin, ist es am Ende immer am Gehalt gescheitert. Das wird sich auch erst in den nächsten 2-3 Jahren ändern, wenn mein Lebenslauf formal etwas "aufgeholt" hat.

Wie würdet ihr die Recruiter möglichst nett abwimmeln, wenn ihr euch sicher seit, dass die euch keine besseren Konditionen aktuell bieten können?

antworten
WiWi Gast

Wie Recruiter abwimmeln?

Ich werde ständig in der Kanzlei von irgendwelchen "potenziellen Mandanten" belästigt, die unbedingt mit mir sprechen müssen. Die Anweisung an unsere Assistentinnen ist, dass sie genau nachfragen sollen, worum es geht, und dann einen Rückruf anbieten. An dem Punkt sind die meisten Headhunter raus, weil sie entweder absolute Unkenntnis des Geschäfts demonstrieren oder ihre Telefonnummer nicht herausgeben wollen.

Leider hält das manche nicht davon ab, wöchentlich unter einem anderen Namen anzurufen (Grüße gehen raus an "Frau Falter"!). Wenn du einen am Apparat hast, dann einfach konsequent ins Wort fallen mit "Tut mir leid, ich habe momentan kein Interesse. Vielen Dank für Ihren Anruf. Tschüss." und auflegen.

antworten
WiWi Gast

Wie Recruiter abwimmeln?

Einfach sagen dass du momentan keinen Jobwechsel planst? Als ob die Recruiter nachts in ihr Kissen heulen, wenn du ihnen absagst.

WiWi Gast schrieb am 19.03.2021:

Hallo zusammen,
ich werde recht oft über Xing/Linkedin (manchmal auch Email/Telefon) von Recruitern kontaktiert, die mich auf eine Stelle vermitteln wollen.
Im Moment ist es allerdings so, dass ich für mein Können und Erfahrung (relativ frisch im Berufsleben) schon einen absoluten Top Job habe (sowohl Gehalt als auch Arbeitsumfeld). Die letzten Male wo ich mit Recruitern in den Prozess gegangen bin, ist es am Ende immer am Gehalt gescheitert. Das wird sich auch erst in den nächsten 2-3 Jahren ändern, wenn mein Lebenslauf formal etwas "aufgeholt" hat.

Wie würdet ihr die Recruiter möglichst nett abwimmeln, wenn ihr euch sicher seit, dass die euch keine besseren Konditionen aktuell bieten können?

antworten
WiWi Gast

Wie Recruiter abwimmeln?

Einfach nicht antworten funtioniert immer gut.
Ansonsten einfach direkt am Anfang dein aktuelles Gehalt +20% als Gehaltsvorstellung in den Ring werfen. Das filtert die Anfragen auch recht zuverlässig.

antworten
WiWi Gast

Wie Recruiter abwimmeln?

Einfach sagen, dass du kein Interesse hast?
Auf die unpersönlichen/unpassenden und automatisch generierten Anfragen bei LinkedIn reagiere ich schon gar nicht mehr. Wenn du das Gefühl hast, dass dich ein seriöser Headhunter mit guten Kontakten in deiner Zielbranche anschreibt, kann man sich ja gerne vernetzen und mal den CV rüberschicken.
Die Anrufe sind nervig und da kann man im Zweifel nicht viel dagegen machen.

antworten
WiWi Gast

Wie Recruiter abwimmeln?

Wie wärs mit ignorieren?

antworten
WiWi Gast

Wie Recruiter abwimmeln?

Einfach sagen, dass ich das und das und das will (und etwas höher pokern als ich tatsächlich will). Im besten Fall könnten die mir das bieten. Im schlechtesten Fall lassen sie mich in Ruhe

antworten
WiWi Gast

Wie Recruiter abwimmeln?

Gerade bei XING doch total einfach. Gib die Gehalts-Range für Recruiter ein und verweise in deiner Antwort darauf, bislang hat sich danach keiner mehr gemeldet.
Bei LInkedIn antworte ich einfach nicht mehr, dafür kommt zu viel.

antworten
WiWi Gast

Wie Recruiter abwimmeln?

Sobald mich jemand auf Linkedin anschreibt, und die vorgeschlagene Stelle ungefähr zu meinem Profil passt, ich aber keine Interesse habe, lehne ich immer höflich ab und biete an in Kontakt zu bleiben und sich zu vernetzen. Was hast du zu verlieren? Vielleicht suchst du irgendwann mal dringend einen Job, dann kann man sich im Zweifel mit einer Mail an viele Recruiter wenden.

antworten
Voice of Reason

Wie Recruiter abwimmeln?

"Vielen Dank für Ihre Nachricht und das damit verbundene Interesse an meinem Profil. Dieses scheint jedoch keine Herausforderung zu sein, die den finanziellen Vorstellungen für meinen nächsten Karriereschritt entsprechen würde. Gerne lass ich mich aber vom Gegenteil überzeugen.

Vielen Dank und viele Grüße,
Voice of Reason"

antworten
WiWi Gast

Wie Recruiter abwimmeln?

Ich antworte meist direkt mit etwas ala "[...] Um Ihnen und mir Zeit und Aufwand zu ersparen, möchte ich Ihnen transparent mitteilen, dass ich Berufsangebote unter einem Jahresgehalt von X nicht weiterverfolgen kann. Sollte die von Ihnen vorgeschlagene Position dieses Kriterium erfüllen, dann freue ich mich mit Ihnen über Detail zu sprechen"

--> 90% der Recruiter hörst du danach nie wieder, weil sie zweitklassige Stellen mit erstklassigen Profilen füllen wollen.

antworten
WiWi Gast

Wie Recruiter abwimmeln?

WiWi Gast schrieb am 19.03.2021:

Ich habe das Problem auch. Nur, bin ich so ein extremer Spezialist, dass es so einen wie mich praktisch nicht mehr gibt. Die Recruiter lauern mir inzwischen sogar schon zuhause auf und warten vor der Wohnungstür. Ist ja auch klar, mit mir macht man locker eine 6stellige Provision.

Großartig! Wen nerven sie nicht, diese ständigen Executive-Stalker vor der Haustür. :-)

antworten
WiWi Gast

Wie Recruiter abwimmeln?

WiWi Gast schrieb am 19.03.2021:

Ich habe das Problem auch. Nur, bin ich so ein extremer Spezialist, dass es so einen wie mich praktisch nicht mehr gibt. Die Recruiter lauern mir inzwischen sogar schon zuhause auf und warten vor der Wohnungstür. Ist ja auch klar, mit mir macht man locker eine 6stellige Provision.

Kenne ich. Unangenehm...
Bekommst du auch Geschenkeboxen geschickt?

antworten
WiWi Gast

Wie Recruiter abwimmeln?

Die schreiben pro Tag hunderte Leute an, als ob es die kümmert wenn du absagst oder nicht antwortest, das ist die Regel für die.

Wenn du das Gefühl hast der Recruiter ist es wert in Kontakt zu bleiben, sag höflich ab aber bitte darum sich zu vernetzen und in Kontakt zu bleiben, ganz einfach.

antworten
WiWi Gast

Wie Recruiter abwimmeln?

WiWi Gast schrieb am 19.03.2021:

Ich habe das Problem auch. Nur, bin ich so ein extremer Spezialist, dass es so einen wie mich praktisch nicht mehr gibt. Die Recruiter lauern mir inzwischen sogar schon zuhause auf und warten vor der Wohnungstür. Ist ja auch klar, mit mir macht man locker eine 6stellige Provision.

Kenne ich. Unangenehm...
Bekommst du auch Geschenkeboxen geschickt?

Geschenkeboxen sind doch was für berufseinsteiger...ich hab letzte woche ne torte mit einer tänzerin drin bekommen...

antworten
WiWi Gast

Wie Recruiter abwimmeln?

Ja, ich weiß schon nicht mehr wohin mit den ganzen Uhren...

WiWi Gast schrieb am 19.03.2021:

Ich habe das Problem auch. Nur, bin ich so ein extremer Spezialist, dass es so einen wie mich praktisch nicht mehr gibt. Die Recruiter lauern mir inzwischen sogar schon zuhause auf und warten vor der Wohnungstür. Ist ja auch klar, mit mir macht man locker eine 6stellige Provision.

Kenne ich. Unangenehm...
Bekommst du auch Geschenkeboxen geschickt?

antworten
WiWi Gast

Wie Recruiter abwimmeln?

Abhängig vom Niveau der Anfrage:

  1. Ignorieren.
  2. Freundlich absagen.
  3. Überzogene Gehaltsvorstellungen äußern
  4. Einfach sagen, dass man kein Interesse hat (aber in Kontakt bleiben wil, (je nach deiner weiteren Lebensplanung))
antworten
WiWi Gast

Wie Recruiter abwimmeln?

Das dreisteste, was ich mal bekommen habe, war
"Hallo Herr X,
Schicken Sie mir mal Ihren CV, dann vereinbaren wir einen Termin."
Der wollte nur Lebensläufe sammeln und per Spam verteilen.
Habe gelesen, dass Firmen solche per Spam versendeten Kandidaten nicht einladen, weil Sie dann rechtlich Provision zahlen müssen. Aber ich glaube, die Frist läuft auch zeitlich ab, sonst wäre man ja ewig verbrannt für alle Firmen.

Was mir am meisten aufgefallen ist: Ich habe ab 70k und "Auf Jobsuche" eingegeben, es kam exakt gar keine Nachricht seit einem Monat. Ist im Bereich ETL mit 3 Jahren Erfahrung vielleicht normal, dennoch komisch dass wirklich niemand schreibt, nichtmal Spammer. Als vor 3 Jahren 60k stand, fing der Spam richtig an. Auf vieles antworte ich auch nicht, wenn ich merke, dass mir wieder angelernte Quereisteiger "Topjobs" andrehen wollen.

Versuch mal die Gehaltsrange hochzudrehen, ob dann noch Nachrichten kommen. Würde mich mal interessieen

antworten
WiWi Gast

Wie Recruiter abwimmeln?

Zeig ehrlich Feude über die Kontaktaufnahme. Erwähne dabei dass Du Dich freust dass sich endlich jemand für Dich interessiert und dass Du es kaum erwarten kannst, das Angebot mit Deinem Vormund zu besprechen.

Klappt immer!

antworten
WiWi Gast

Wie Recruiter abwimmeln?

Ich mache es abhängig von der Art der Anfrage:

  • 90% werden völlig ignoriert, da ihre Anfragen zeigen, dass sie sich kaum mit meinem Profil auseinander gesetzt haben und zudem noch fachfremd sind ("Wir suchen einen Software Programmierer, der Java und auch sowas wie HTML kann" ist so ein Highlight von letzter Woche). Einige wenige Headhunter, die besonders dreist sind wandern auch mal auf die Blockier-Liste.
  • Die verbleibenden 10% wirken schon relativ seriös und bekommen dann auch eine nette Standard-Absage. Vor allen mit Inhouse-Recruitern interessanter Arbeitgeber vernetze ich mich ggf. auch.

Tatsächlich hatte ich noch nie eine konkrete Anfrage, die so interessant war, dass ich mit dem Headhunter telefoniert oder mich getroffen habe. Meist werden die wirklich interessanten Details (welche Firma, welche Gehaltsspanne, exakter Techstack etc.) auch gern zurückgehalten, bis man den CV rausrückt. Bei solchen Praktiken bin ich sowieso sehr schnell raus.

antworten
WiWi Gast

Wie Recruiter abwimmeln?

WiWi Gast schrieb am 19.03.2021:

Hallo zusammen,
ich werde recht oft über Xing/Linkedin (manchmal auch Email/Telefon) von Recruitern kontaktiert, die mich auf eine Stelle vermitteln wollen.
Im Moment ist es allerdings so, dass ich für mein Können und Erfahrung (relativ frisch im Berufsleben) schon einen absoluten Top Job habe (sowohl Gehalt als auch Arbeitsumfeld). Die letzten Male wo ich mit Recruitern in den Prozess gegangen bin, ist es am Ende immer am Gehalt gescheitert. Das wird sich auch erst in den nächsten 2-3 Jahren ändern, wenn mein Lebenslauf formal etwas "aufgeholt" hat.

Wie würdet ihr die Recruiter möglichst nett abwimmeln, wenn ihr euch sicher seit, dass die euch keine besseren Konditionen aktuell bieten können?

Hi,

bin selbst Headhunter - daher Tipps aus der ersten Reihe.

Ich würde dem Headhunter genau das so sagen: Ich habe aktuell einen klaren Entwicklungsplan, den ich gerne weitergehen möchte. Es gibt keine Wechselmotivation außer einem extrem hohen Gehaltsplus. Diese Gehaltsvorstellungen würde ich konkret in Zahlen nennen.

Jeder professionelle Headhunter wird dann sehr schnell einschätzen können, ob es überhaupt Sinn ergibt in dich Zeit zu investieren. Sollte eins meiner Teammitglieder mit deinem Profil auf mich zukommen, wäre die Antwort: Zeitverschwendung, such dir andere Kandidaten!

Zur Info:

Phrasen wie "bin nicht auf der Suche" / "kein Interesse" / etc. wird KEIN Vertriebler dieser Erde jemals akzeptieren. Solange er den Grund der Absage nicht kennt / nachvollziehen kann, wird er es weiter versuchen. Daher: Investiere diese zwei Minuten und hoffe nicht durch ein "kein Interesse" nicht mehr angerufen zu werden.

Ich beziehe mich natürlich nur auf Anrufe. XING Nachrichten etc. sind generell nichts, womit ich mich aufhalte. Daher ist es auch sinnlos sich den "Kontakt via XING" zu wünschen.

antworten
WiWi Gast

Wie Recruiter abwimmeln?

Einfach sagen, dass Gehalt X das absolute Minimum ist, unter dem man gar nicht weiterreden braucht. Das verstehen sie bei mir.

antworten
WiWi Gast

Wie Recruiter abwimmeln?

Genau so.
Wenn man sowieso nicht wechseln will im Moment, warum nicht Pokern.
Was hat man in dem Moment zu verlieren?! Einfach eine sehr hoch gegriffene Forderung stellen. Sei es bzgl Gehalt und/oder Benefits, Work-Life-Balance... Das was man eben anstrebt.

zu 99% kommt da nichts bei rum. Das ist aber doch die Intention des Fragestellers. Gleichzeitig bleiben die restlichen 1% Wahrscheinlichkeit, dass man was wirklich angenehmes findet.

Und bitte holt Euch keinen drauf runter, dass euch Personalvermittler/Headhunter kontaktieren. Die brauchen zum Großteil einfach eine Masse von Profilen, welche auch nur grob in das Gesuchte passen. Deswegen wird auch Hinz und Kunz angeschrieben.

WiWi Gast schrieb am 19.03.2021:

Ich antworte meist direkt mit etwas ala "[...] Um Ihnen und mir Zeit und Aufwand zu ersparen, möchte ich Ihnen transparent mitteilen, dass ich Berufsangebote unter einem Jahresgehalt von X nicht weiterverfolgen kann. Sollte die von Ihnen vorgeschlagene Position dieses Kriterium erfüllen, dann freue ich mich mit Ihnen über Detail zu sprechen"

--> 90% der Recruiter hörst du danach nie wieder, weil sie zweitklassige Stellen mit erstklassigen Profilen füllen wollen.

antworten
WiWi Gast

Wie Recruiter abwimmeln?

Hab bei Gehaltsvorstellungen bei Xing > 150k drin stehen.
(hab aktuell nur 110k aber dafür bei gechillten 40h Vertrag in DAX30)

Drunter würde ich nicht wechseln, zu viele Benefits (Work-Life, Top Chef, chillige Arbeit, low stress, Betriebsrente, Arbeitsplatzsicherheit etc etc). Ob ich jetzt 110 oder 130k mache macht den Kohl nicht fett wenn ich die anderen Punkte einberechne.

Die Anfragen sind seitdem weniger geworden. Ab und zu kommen mal Fragen für irgendwelche Mittelständler, die einen Werksleiter suchen oder eine C-Level Position. Aber die wollen dann nur 130k zahlen und ich frage den Headhunter wieso er meine Zeit vergeudet. Aber ist seltener geworden.

antworten
WiWi Gast

Wie Recruiter abwimmeln?

Das kommt sehr auf den Recruiter an beispielhaft. SThree hat einfach blind ihre Mailshots raus solange nur irgendein Stichwort im Lebenslauf passt, Hays schreibt wirklich selektiv an und Robert Half naja da wird man zu einem persönlichen Gespräch eingeladen grundsätzlich jedes Mal aufs Neue wenn ein neuer Mitarbeiter Euch aus der DB zieht.

antworten
WiWi Gast

Wie Recruiter abwimmeln?

WiWi Gast schrieb am 24.06.2021:

Das kommt sehr auf den Recruiter an beispielhaft. SThree hat einfach blind ihre Mailshots raus solange nur irgendein Stichwort im Lebenslauf passt, Hays schreibt wirklich selektiv an und Robert Half naja da wird man zu einem persönlichen Gespräch eingeladen grundsätzlich jedes Mal aufs Neue wenn ein neuer Mitarbeiter Euch aus der DB zieht.

Ach ja, das kenne ich auch. Von verschiedenen Headhuntern des gleichen Unternehmens im Abstand von Tagen mit der selben Stellenausschreibung kontaktiert. Ich frag mich ob die kein Marktierungstool für ihre Datenbank haben, mal abgesehen davon, dass die Stellen meist null zu meinem Profil passen.

antworten
WiWi Gast

Wie Recruiter abwimmeln?

WiWi Gast schrieb am 25.06.2021:

WiWi Gast schrieb am 24.06.2021:

Das kommt sehr auf den Recruiter an beispielhaft. SThree hat einfach blind ihre Mailshots raus solange nur irgendein Stichwort im Lebenslauf passt, Hays schreibt wirklich selektiv an und Robert Half naja da wird man zu einem persönlichen Gespräch eingeladen grundsätzlich jedes Mal aufs Neue wenn ein neuer Mitarbeiter Euch aus der DB zieht.

Ach ja, das kenne ich auch. Von verschiedenen Headhuntern des gleichen Unternehmens im Abstand von Tagen mit der selben Stellenausschreibung kontaktiert. Ich frag mich ob die kein Marktierungstool für ihre Datenbank haben, mal abgesehen davon, dass die Stellen meist null zu meinem Profil passen.

Die machen auf Masse statt Klasse.

Ich kenne jemanden, der bei SThree (bzw. einer der Subfirmen) gearbeitet hat. Die kriegen halt oft Stellen ab, wo Anspruch des Unternehmens nicht zu den finanziellen Rahmenbedingungen passt, besonders im technischen/IT Bereich.
Deren Einzige Hoffnung ist dann, jemanden zu finden der nicht weiß, was er wert ist bzw. sich einlullen lässt und erstmal unterschreibt.
Um aber überhaupt 5-10 Leute erstmal zum telefonischen Vorgespräch zu kriegen, muss man schnell mal 300-500 Nachrichten schreiben. Klar, dass da Doppelungen passieren und das ganze sehr standardisiert ist.

Und damit das Ganze nicht so auffällt, dass alle ähnliche Stellen anbieten, gründet man halt Submarken. Dann teilen sich 3-4 verschiedene Firmen/Marken ein Büro und vermitteln im Kern aber alle die gleichen Aufträge. So dauert es länger, bis die Marken verbrannt sind.

Gerade der Markt im IT-Recruiting ist z.B. extrem hart. Auftraggeber die oft falsche Vorstellungen haben treffen auf einen Top IT Arbeitsmarkt. Die Recruiter sitzen dazwischen und müssen das irgendwie vermitteln um ihre Provision zu bekommen.
Wenn die keine Kandidaten finden oder dem Auftraggeber eig. sagen müssten, dass seine Anforderungen einfach nicht passen, dann geht der halt zum nächsten Anbieter. Gibt ja genug davon.

antworten
WiWi Gast

Wie Recruiter abwimmeln?

WiWi Gast schrieb am 25.06.2021:

WiWi Gast schrieb am 25.06.2021:

WiWi Gast schrieb am 24.06.2021:

Das kommt sehr auf den Recruiter an beispielhaft. SThree hat einfach blind ihre Mailshots raus solange nur irgendein Stichwort im Lebenslauf passt, Hays schreibt wirklich selektiv an und Robert Half naja da wird man zu einem persönlichen Gespräch eingeladen grundsätzlich jedes Mal aufs Neue wenn ein neuer Mitarbeiter Euch aus der DB zieht.

Ach ja, das kenne ich auch. Von verschiedenen Headhuntern des gleichen Unternehmens im Abstand von Tagen mit der selben Stellenausschreibung kontaktiert. Ich frag mich ob die kein Marktierungstool für ihre Datenbank haben, mal abgesehen davon, dass die Stellen meist null zu meinem Profil passen.

Die machen auf Masse statt Klasse.

Ich kenne jemanden, der bei SThree (bzw. einer der Subfirmen) gearbeitet hat. Die kriegen halt oft Stellen ab, wo Anspruch des Unternehmens nicht zu den finanziellen Rahmenbedingungen passt, besonders im technischen/IT Bereich.
Deren Einzige Hoffnung ist dann, jemanden zu finden der nicht weiß, was er wert ist bzw. sich einlullen lässt und erstmal unterschreibt.
Um aber überhaupt 5-10 Leute erstmal zum telefonischen Vorgespräch zu kriegen, muss man schnell mal 300-500 Nachrichten schreiben. Klar, dass da Doppelungen passieren und das ganze sehr standardisiert ist.

Und damit das Ganze nicht so auffällt, dass alle ähnliche Stellen anbieten, gründet man halt Submarken. Dann teilen sich 3-4 verschiedene Firmen/Marken ein Büro und vermitteln im Kern aber alle die gleichen Aufträge. So dauert es länger, bis die Marken verbrannt sind.

Gerade der Markt im IT-Recruiting ist z.B. extrem hart. Auftraggeber die oft falsche Vorstellungen haben treffen auf einen Top IT Arbeitsmarkt. Die Recruiter sitzen dazwischen und müssen das irgendwie vermitteln um ihre Provision zu bekommen.
Wenn die keine Kandidaten finden oder dem Auftraggeber eig. sagen müssten, dass seine Anforderungen einfach nicht passen, dann geht der halt zum nächsten Anbieter. Gibt ja genug davon.

Man sollte aber doch als Recruiter wenigstens ein Minimum Ahnung davon haben, wen man denn da anschreibt. Das würde auch derren Erfolg imens steigern, wenn nicht Leute mit komplett falschen Fachprofilen anschreiben würden. Ich habe z.B. null mit Webentwicklung zu tun und absolut nichts, einfach gar nichts in dem Bereich bei Linkedin angegeben, trotzdem krieg ich dauernd irgendwas für Frontend Entwickler angeboten. Das hat in etwas sowiel Erfolg, wie einen Mauerer für eine Bäckerstelle anzuschreiben.

antworten
WiWi Gast

Wie Recruiter abwimmeln?

WiWi Gast schrieb am 25.06.2021:

Gerade der Markt im IT-Recruiting ist z.B. extrem hart. Auftraggeber die oft falsche Vorstellungen haben treffen auf einen Top IT Arbeitsmarkt. Die Recruiter sitzen dazwischen und müssen das irgendwie vermitteln um ihre Provision zu bekommen.

Man muss eben richtig verhandeln. Habe meinen aktuellen Job auch über eine SThree-Tochter vermittelt bekommen. Es wurde viel mit Druck gearbeitet ("Sie müssen sich jetzt entscheiden", "es gibt noch weitere Bewerber"), ich bin aber ruhig geblieben und hab an meiner Gehaltsforderung (60k zum Einstieg) festgehalten. Und siehe da: Zwei Firmen haben sich hinterher für mich entschieden und sind jeweils nochmal mit dem Gehalt hochgegangen.

antworten

Artikel zu HH

Headhunter of the Year Award 2017 – Die Besten der Besten

Gewinner Foto Headhunter of the Year 2017

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2017 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Candidate Experience und Client Experience sowie im Executive Search für "Boutiques & Local Players" und "Large Players & Holdings". Die Headhunter des Jahres sind: Geneva Consulting & Management Group GmbH, SELECTEAM Deutschland GmbH, Sapplier GmbH, Pentagon AG; Passion for People GmbH.

Headhunter machen Jagd auf digitale Talente

Der Branchenumsatz in der Personalberatung ist 2016 um 9,3 Prozent auf 1,99 Milliarden Euro gestiegen. Für das Jahr 2017 rechnen die Personalberater erstmals mit einem Umatzrekord von über 2 Milliarden Euro. Die durchschnittliche Honorarhöhe der Headhunter hat 2016 bei 25,6 Prozent des Zieleinkommens gelegen.

Rekrutierungsmaßnahmen in Unternehmen: So läuft die moderne Personalsuche mit Headhunter

Personalsuche mit Headhunter: Kontur von einem Mann vor hellem Hintergrund auf dem das Wort "Hunter" steht.

Für Unternehmen egal welcher Größe wird es auf dem heutigen Arbeitsmarkt zunehmend schwer, gutes Personal zu finden. Auch für Betriebe, die im Mittelstand positioniert sind, wird es daher immer interessanter auf Headhunter zurückzugreifen. Was zeichnet einen professionellen Personalberater aus? Welche Aufgaben übernimmt er? Und wie effektiv kann derjenige bei der Auswahl des passenden Mitarbeiters tatsächlich sein?

Headhunter of the Year 2016 – die Gewinner sind gekürt

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2016 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Recruiting Innovation, Best eBrand, Candidate Experience und Executive Search. Die Headhunter des Jahres sind: Pape Consulting Group AG, Dr. Terhalle & Nagel Personalberatung GmbH, MANNROTH GmbH & Co. KG, Dwight Cribb Personalberatung GmbH, Pentagon AG.

Headhunter of the Year 2016 – Nominierte stehen fest

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

32 nominierte Unternehmen aus der Personalberatungsbranche haben es in die Endauswahl geschafft und hoffen am 2. Juni auf den Preis „Headhunter of the Year 2016“. Der Preis „Headhunter of the Year“ wird in den Kategorien Candidate Experience, Executive Search, Recruiting Innovation, Best eBrand und Best Newcomer vom Karrieredienst Experteer vergeben. Insgesamt haben sich 88 Unternehmen beworben.

Personalberatung in Deutschland 2014/2015 - Führungskräfte mit IT-Know-how heiß begehrt

Ein Arbeitsplatz mit Laptop, einer Kaffeetasse, zwei Stiften und zerknüllten Zetteln.

Der Branchenumsatz der Personalberatung stieg in Deutschland im Jahr 2014 um 5,7 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro. Die Prognose für 2015 liegt bei 6,2 Prozent. Heiß begehrt sind Fach- und Führungskräfte mit Know-how in Digitaler Transformation. Jobsuchmaschinen, Expertenplattformen und Social-Media-Kanälen wie Xing oder Linkedin verändern die Branche.

BDU-Marktstudie: Personalberatung in Deutschland 2013/2014 - Starker Stellenmarkt

Ein Anschluß für Starkstrom mit einer roten Abdeckung sowie 3 blau abgedeckte Stromdosen.

Der Branchenumsatz der Personalberatung in Deutschland stieg 2013 verhalten um 3,2 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro. Die Top-Manager identifizieren sich immer weniger mit ihren Unternehmen. Dies sind Ergebnisse der Marktstudie „Personalberatung in Deutschland 2012/2013“ vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater.

Marktstudie: Personalberatung in Deutschland 2012/2013

Ein Maschinenraum der Firma: Cat.

Personalberatungsbranche ist im Jahr 2012 mit 1,55 Milliarden Euro auf ein neues Allzeithoch gestiegen. Experten der Maschinen- und Fahrzeugtechnik sowie der Elektro- und Energietechnik sind besonders gefragt. Dies sind Ergebnisse der Marktstudie „Personalberatung in Deutschland 2012/2013“ vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU).

BDU-Studie: Vergütung in der Personalberatung 2012

Unternehmensberater Honorar Consultants

Die durchschnittliche Gesamtvergütung pro Jahr von Personalberatern auf der Partnerebene bewegt sich zwischen 173.000 Euro in kleineren Beratungsgesellschaften unter 1 Million Euro Umsatz und knapp 336.000 Euro bei den größeren Personalberatungen mit mehr als fünf Millionen Euro Umsatz.

BDU-Studie »Personalberatung in Deutschland 2009/10« - Personalberater wieder im Aufwind

Ein grünes Schild mit sechs weißen Männchen.

Nach einem kräftigen Umsatzrückgang im Jahr 2009 sehen sich die deutschen Personalberater im laufenden Jahr wieder im Aufwind. 2009 war der Umsatz in der Personalberatungsbranche noch um rund 26 Prozent von 1,49 Milliarden Euro im Jahr 2008 auf 1,1 Milliarden Euro gesunken.

Langwierige Suche - Managerpositionen erst nach knapp 3 Monaten besetzt

Ein Manager bzw. Mann im Anzug richtet sich seine Krawatte.

Einstellungsverfahren im Fach- und Führungskräftebereich nehmen im Vergleich zum Vorjahr einen längeren Zeitraum in Anspruch. Dies ist ein Ergebnis der neuen Studie Global Financial Employment Monitor 2009.

BDU-Studie: »Personalberatung in Deutschland 2008/2009«

Eine Deutschlandfahne mit dem schwarzen Adler flattert vor grauem Himmel.

Personalberater in Deutschland erwarten für das laufende Jahr ein schwieriges Personalsuchgeschäft. 2008 legte der Branchenumsatz in der Personalberatung nochmals um 8,5 Prozent zu.

Führungskräfte bringt der Headhunter, nicht das Arbeitsamt

Ein grünes Schild mit sechs weißen Männchen.

Bei der Rekrutierung von Führungskräften in mittelgroßen Unternehmen unterscheiden sich Ost- und Westdeutschland immer noch deutlich. Das ergab eine vom Land Thüringen geförderte Studie der Friedrich-Schiller-Universität Jena zur Personalpolitik.

Stellenwert persönlicher Informationen im Internet nimmt zu

Unternehmensberater Honorar Consultants

BDU-Personalberaterbefragung: Ergebnisse von Kandidatenrecherchen im Internet durch Personalberater führen häufiger zum Ausschluss als noch vor einem Jahr.

Personalverantwortliche mit Headhuntern häufig unzufrieden

Ein Briefkasten an einer Hauswand mit einem symbolische Brief im Milchglas und einer Zeitungsröhre.

IT-Manager und Personalverantwortliche in Unternehmen stellen Headhuntern kein gutes Zeugnis aus. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der IT-Wochenzeitung COMPUTERWOCHE.

Antworten auf Wie Recruiter abwimmeln?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 29 Beiträge

Diskussionen zu HH

9 Kommentare

dubiose Angebote

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 29.01.2019: Das hatte ich auch im letzten Monat, es wurde angeblich ein Ingenieur für genau die Firma ges ...

7 Kommentare

Vertragsfrage

WiWi Gast

Und genau so soll es auch sein! Gast08152 schrieb am 06.05.2018: ...

Weitere Themen aus Headhunter