DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
HeadhunterLinkedIn

Re: LinkedIn sinnvoll?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

LinkedIn sinnvoll?

Ich bin momentan im 3. Semester meines Bachelor WiWi-Studiums und wollte euch fragen ob ihr es für sinnvoll haltet mir jetzt schon ein Profil bei LinkedIn zu erstellen? Ich studiere momentan bei einer "non-target" Universität die lediglich zwei der big 4 bei Veranstaltungen als Rekrutierer vertreten hat. Schreibt mal wann ihr euch ein Profil gemacht habt und was für Erfahrungen ihr in diesem Forum sammeln konntet!

antworten
WiWi Gast

Re: LinkedIn sinnvoll?

Der Business Student mit seinem Linkedin-Profil...

am besten trägst du dann noch die überaus geilen Skills wie Management, Leadership ein.

Oh man, mach dein Studium & sieh zu dass du einen Platz an einer Target bekommst.

antworten
WiWi Gast

Re: LinkedIn sinnvoll?

Als Student vollkommen sinnlos!

antworten
WiWi Gast

Re: LinkedIn sinnvoll?

Wofür ich Linkedin/Xing die letzten 5 Jahre verwendet habe:

  1. Werdegang von Kollegen stalken
  2. Head-Hunter Anfragen zu miesen Jobs ignorieren
  3. Mein Ego digital gegenüber ehemaligen Kommilitonen und Kollegen zur Schau stellen

Hab es mir mal im Studium zugelegt weil es hieß "die geilen Jobs gibts nur über Kontakte und Netzwerke wie Xing/Linkedin". Ein Herr Daimler hat noch nie bei mir an die Tür geklopft, dafür jede Menge Spam-Anfragen zu UB Posten, Unternehmen aus dem tiefen Buxtehude und/oder sehr fragwürdiger wirtschaftlicher Lage.

Die einzigen Erfolgsgeschichten die ich über solche Portale kenne sind wenn du wirklich Spezialist in irgendwas bist, dann kann es durchaus vorkommen das du gezielt angesprochen wirst. Der 0815 UBler und akademische Sachbearbeiter gehört nicht dazu.

antworten
WiWi Gast

Re: LinkedIn sinnvoll?

nicht zu viel denken einfach machen

antworten
WiWi Gast

Re: LinkedIn sinnvoll?

Als Student ("target Uni") frage ich mich inzwischen auch, ob man es sich leisten kann kein LinkedIn Profil zu haben... Gefühlt 90% der Leute scheinen eines zu haben. Kann es sein, dass es von Personalern erwartet wird, dass z.B. hinter einer potentiellen Bewerber auch ein gepflegtes professionelles Social Media Profil steht??

antworten
WiWi Gast

Re: LinkedIn sinnvoll?

Wird bald so sein. Wenn einer von den Master-Absolventen an meiner Uni mit UB-Aspirationen kein Linkedin-Profil hat, finde ich das schon dubios.

WiWi Gast schrieb am 17.11.2017:

Als Student ("target Uni") frage ich mich inzwischen auch, ob man es sich leisten kann kein LinkedIn Profil zu haben... Gefühlt 90% der Leute scheinen eines zu haben. Kann es sein, dass es von Personalern erwartet wird, dass z.B. hinter einer potentiellen Bewerber auch ein gepflegtes professionelles Social Media Profil steht??

antworten
WiWi Gast

Re: LinkedIn sinnvoll?

WiWi Gast schrieb am 17.11.2017:

Als Student ("target Uni") frage ich mich inzwischen auch, ob man es sich leisten kann kein LinkedIn Profil zu haben... Gefühlt 90% der Leute scheinen eines zu haben. Kann es sein, dass es von Personalern erwartet wird, dass z.B. hinter einer potentiellen Bewerber auch ein gepflegtes professionelles Social Media Profil steht??

Bin auch an einer Target und habe keinen LinkedIn-/Xing-/Whatever-Account. Meine Internships bekomme ich durch Workshops und Dinners an meiner Uni, sowie durch Alumni Connections und normale Online Applications. Halte diese Business-Netzwerke aus Studentensicht für grob überschätzt.

antworten
WiWi Gast

Re: LinkedIn sinnvoll?

Ein Glück dass ich ein Lindkedin-Profil habe, seit dem ich zum Klassensprecher in der 4.Klasse gewählt wurde

WiWi Gast schrieb am 17.11.2017:

Wird bald so sein. Wenn einer von den Master-Absolventen an meiner Uni mit UB-Aspirationen kein Linkedin-Profil hat, finde ich das schon dubios.

WiWi Gast schrieb am 17.11.2017:

Als Student ("target Uni") frage ich mich inzwischen auch, ob man es sich leisten kann kein LinkedIn Profil zu haben... Gefühlt 90% der Leute scheinen eines zu haben. Kann es sein, dass es von Personalern erwartet wird, dass z.B. hinter einer potentiellen Bewerber auch ein gepflegtes professionelles Social Media Profil steht??

antworten
WiWi Gast

Re: LinkedIn sinnvoll?

Mir ging es gar nicht mal so sehr um die Frage, ob sich Linkedin, Xing, etc. lohnt, sondern wie wichtig es für die Karriere ist. Die Vorstellung, dass man "dubios" sei, nur weil man nicht seinen kompletten Lebenslauf veröffentlicht, scheint ja insb. im WiWi Bereich doch verbreitet zu sein.

antworten
WiWi Gast

Re: LinkedIn sinnvoll?

Der Lebenslauf wird meist nur mit den Kernstellen veröffentlicht. Bei Berufseinsteigern evtl. Schule - FH/Universität/Ausbildung - Praktika - Arbeitgeber . Bei Berufserfahrenen teilweise FH/Universität/Ausbildung, manchmal aber auch nur Arbeitgeber und ggf. vorherigen Arbeitgeber.

WiWi Gast schrieb am 17.11.2017:

Mir ging es gar nicht mal so sehr um die Frage, ob sich Linkedin, Xing, etc. lohnt, sondern wie wichtig es für die Karriere ist. Die Vorstellung, dass man "dubios" sei, nur weil man nicht seinen kompletten Lebenslauf veröffentlicht, scheint ja insb. im WiWi Bereich doch verbreitet zu sein.

antworten
WiWi Gast

Re: LinkedIn sinnvoll?

WiWi Gast schrieb am 17.11.2017:

Ein Glück dass ich ein Lindkedin-Profil habe, seit dem ich zum Klassensprecher in der 4.Klasse gewählt wurde

Ziemlich erbärmlich, findest du nicht?

MBB rekrutiert generell nur 1st grade Klassensprecher, bei DAX30 kannst du es noch bei 2nd grade schaffen (Ausnahmen waren auch erst in der dritten Klasse Klassensprecher, haben aber oft die Vorschule besucht und damit ihren peers 1 Jahr=1/3 des Erwerbslebens Berufserfahrung voraus).

antworten
WiWi Gast

Re: LinkedIn sinnvoll?

Deswegen wurde ich auch von 90% der deutschen Unis abgelehnt.

Nur bei der Massenuni TUM wurde ich zugelassen...

WiWi Gast schrieb am 17.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 17.11.2017:

Ein Glück dass ich ein Lindkedin-Profil habe, seit dem ich zum Klassensprecher in der 4.Klasse gewählt wurde

Ziemlich erbärmlich, findest du nicht?

MBB rekrutiert generell nur 1st grade Klassensprecher, bei DAX30 kannst du es noch bei 2nd grade schaffen (Ausnahmen waren auch erst in der dritten Klasse Klassensprecher, haben aber oft die Vorschule besucht und damit ihren peers 1 Jahr=1/3 des Erwerbslebens Berufserfahrung voraus).

antworten
WiWi Gast

Re: LinkedIn sinnvoll?

Ganz ehrlich: als Anfänger ohne Berufserfahrung ist weder XING, noch LinkedIN noch sonst irgendwas für dich vorteilhaft. Du hast einfach noch nichts anzubieten und dementsprechend wirst du, wenn überhaupt, nur für dubiose Heilmittel Vertrieb Jobs oder so angeschrieben werden.

Nachdem du 2+ Jahre Berufserfahrung hast, wirst du auf einmal seriöse Angebote für Stellen von Recruitern bekommen, sowohl bei XING als auch bei LinkedIN. Bei LinkedIN kommen teilweise englische Recruiter vor, weil Konzerne gerne mal die Stelle breit streuen wollen

antworten
WiWi Gast

Re: LinkedIn sinnvoll?

WiWi Gast schrieb am 17.11.2017:

Ganz ehrlich: als Anfänger ohne Berufserfahrung ist weder XING, noch LinkedIN noch sonst irgendwas für dich vorteilhaft. Du hast einfach noch nichts anzubieten

So true. Auf solchen Profilen stehen meist Dinge wie Motivation, Leistungsbereitschaft, Leadership, Belastbarkeit, Ausdauer, Teamfähigkeit und Integrität. Gerne auch Auslandserfahrung wenn man mit 16 ein Schuljahr in den USA verbracht hat.
Im Klartext: Ich kann nichts, will mich aber wichtig machen :DD

antworten
WiWi Gast

Re: LinkedIn sinnvoll?

Naja also es ist zumindest gut Kontakte zu sammeln und nicht zu vergessen. Ich habe aus jedem Praktikum mind 5-10 Leute aus den jeweiligen Teams geadded die ich nun jederzeit um einen Gefallen bitten kann. Oder auch Leute aus dem Auslandspraktikum etc.

Und ich habe schon 3-4 Monate vorm Studiumsabschluss Personaler von Namenhaften Unternehmen mit 55k aufwärts für Industrieeinstiegsstellen gehabt.

Ich mein, schaden kanns nicht und viel aufwand ist es ja auch nicht

antworten
WiWi Gast

Re: LinkedIn sinnvoll?

Weil es natürlich kein Telefon oder keine Emails gibt...

WiWi Gast schrieb am 17.11.2017:

Naja also es ist zumindest gut Kontakte zu sammeln und nicht zu vergessen. Ich habe aus jedem Praktikum mind 5-10 Leute aus den jeweiligen Teams geadded die ich nun jederzeit um einen Gefallen bitten kann. Oder auch Leute aus dem Auslandspraktikum etc.

Und ich habe schon 3-4 Monate vorm Studiumsabschluss Personaler von Namenhaften Unternehmen mit 55k aufwärts für Industrieeinstiegsstellen gehabt.

Ich mein, schaden kanns nicht und viel aufwand ist es ja auch nicht

antworten
WiWi Gast

Re: LinkedIn sinnvoll?

bist du 50+? Zieh ab

WiWi Gast schrieb am 18.11.2017:

Weil es natürlich kein Telefon oder keine Emails gibt...

antworten
WiWi Gast

Re: LinkedIn sinnvoll?

Nein, 24. Der Einstieg hat auch ohne social media Blödsinn geklappt,

WiWi Gast schrieb am 18.11.2017:

bist du 50+? Zieh ab

WiWi Gast schrieb am 18.11.2017:

Weil es natürlich kein Telefon oder keine Emails gibt...

antworten
WiWi Gast

Re: LinkedIn sinnvoll?

Nur weil du LinkedIn bislang nicht gebraucht hast, ist es nicht komplett unnütz. Die eine Stunde, die du investieren musst um ein halbwegs ordentliches Profil anzulegen kannst du dann halt nicht auf Facebook verbringen - big deal

WiWi Gast schrieb am 19.11.2017:

Nein, 24. Der Einstieg hat auch ohne social media Blödsinn geklappt,

WiWi Gast schrieb am 18.11.2017:

bist du 50+? Zieh ab

WiWi Gast schrieb am 18.11.2017:

Weil es natürlich kein Telefon oder keine Emails gibt...

antworten
WiWi Gast

Re: LinkedIn sinnvoll?

In sozialen Netzwerken ist man jedoch ständig wahrnehmbar.

Worauf reagiert der Kollege den man im Praktikum kennengelernt hat eher positiv:
Auf eine Mail von einem Prakti von vor einem halben Jahr?
Auf eine Nachricht in einem sozialen Netzwerk von einem Prakti von vor einem halben Jahr der ständig mit Namen und Foto dem Kollegen präsent ist?

antworten
WiWi Gast

Re: LinkedIn sinnvoll?

Sollen wir hier jetzt wirklich die Vorteile von social media gegenüber Telefon und Mail diskutiert werden? Ich glaube niemand bezweifelt, dass man es auch ohne social media schafft... Dass es einigen in irgendeiner Form hilft sich zu informieren, im Kontakt zu bleiben, Jobs zu finden etc. ist aber eigentlich keine Frage. Und ja manche nutzen es nur, um sich selbst darzustellen, was auf einer solchen Seite anders auch irgendwie merkwürdig wäre.

WiWi Gast schrieb am 19.11.2017:

Nein, 24. Der Einstieg hat auch ohne social media Blödsinn geklappt,

WiWi Gast schrieb am 18.11.2017:

bist du 50+? Zieh ab

WiWi Gast schrieb am 18.11.2017:

Weil es natürlich kein Telefon oder keine Emails gibt...

antworten
WiWi Gast

Re: LinkedIn sinnvoll?

Du hast also 150-300 privat und geschäftskontakte alle mit email und wo sie arbeiten irgendwo vermerkt? Sehr geile Leistung, andere leute nutzen Ihre Zeit effektiver.

Du kannst auch gerne auf Papier mitschreiben wenn deine Kollegen das 3fache am Pc mittippen, who cares?

Der TE hat gefragt ob linkedin sinnvoll ist und nur weil du es nicht brauchst musst du hier nicht rum flamen.

antworten
WiWi Gast

Re: LinkedIn sinnvoll?

Man kann die Frage am besten so beantworten: es schadet definitiv nicht, Xing und Linkedin Profile anzulegen. Ob es einem HILFT ist vom Einzelfall abhängig (Branche, Jahre Berufserfahrung, wie man es nutzt). Legt es also ruhig an.

Was ich ganz wichtig gemerkt habe: knallt so viele Stichwörter in euer Profil rein wie ihr könnt. Recruiter finden euch nur, wenn sie ihre Suche starten und euch mit einem der Stichwörter erwischen, da kein Recruiter sich großartig individuell die Profile durchliest um zu verstehen, was ihr eigentlich macht. Derzeitige Arbeitgeber und Kollegen juckt es nicht ob ihr 100 Stichwörter im Profil stehen habt, also denkt nicht über die

antworten
WiWi Gast

Re: LinkedIn sinnvoll?

WiWi Gast schrieb am 19.11.2017:

Du hast also 150-300 privat und geschäftskontakte alle mit email und wo sie arbeiten irgendwo vermerkt? Sehr geile Leistung, andere leute nutzen Ihre Zeit effektiver.

Du kannst auch gerne auf Papier mitschreiben wenn deine Kollegen das 3fache am Pc mittippen, who cares?

Der TE hat gefragt ob linkedin sinnvoll ist und nur weil du es nicht brauchst musst du hier nicht rum flamen.

Hier nochmal der TE. Ich finde es sehr gut, dass du die Diskussion versucht wieder in die richtige richtung zu lenken, danke dafür! Aber meine frage bezog sich eigentlich nicht darauf ob es generell sinnvoll ist, sich ein Profil anzulegen, sonder ob es grade in meiner derzeitigen situation sinnvoll ist ein Profil angelegt zu haben! suche derzeit u.A. auch praktika etc!

antworten
WiWi Gast

Re: LinkedIn sinnvoll?

Oh, 150 bis 300 Leute - große Bandbreite - hast du also an der Angel/bist mit ihnen eng, die dir dann mal eben einfach einen Gefallen gewähren? Hier bestätigt sich durch deine Attitü̱de nur, dass sich auf solchen Plattformen hauptsächlich Selbstdarsteller/heiße Luft herumtreibt.
Jo, ich arbeite tatsächlich auch noch mit Papier und Bleistift, wie eigentlich jeder hier.

Es hängt natürlich auch vom Profil ab, d.h. je besser, desto weniger Leute muss man kennen, diese aber sehr gut. Email/SMS geschrieben, Antwort binnen Minuten erhalten. Was sind das für wichtige Leute, die tagtäglich Zeit haben, auf xing herumzutanzen?

WiWi Gast schrieb am 19.11.2017:

Du hast also 150-300 privat und geschäftskontakte alle mit email und wo sie arbeiten irgendwo vermerkt? Sehr geile Leistung, andere leute nutzen Ihre Zeit effektiver.

Du kannst auch gerne auf Papier mitschreiben wenn deine Kollegen das 3fache am Pc mittippen, who cares?

Der TE hat gefragt ob linkedin sinnvoll ist und nur weil du es nicht brauchst musst du hier nicht rum flamen.

antworten
WiWi Gast

Re: LinkedIn sinnvoll?

@hier der der alles wieder gutmacht :D

Bin selbst seit dem ersten Semester auf beiden Netzwerken aktiv
Wie gesagt bei jedem Praktikum/Workshop/Auslandssmester habe ich immer die Chefs und nette Kollegen geadded. Und bereits 3 Monate vor Studienabschluss 3 Angebote die bis zur Vertragsvorlage gingen bei namenhaften Unternehmen über "Headhunder" darüber bekommen.

Die Leute kapieren nicht, dass ein Netzwerk heutzutage 90% der Miete ist.
Beispiel: Kollege aus dem Praktikum vom dritten Semester fängt bei einem guten Unternehmen an und 5 Jahre später wird eine Stelle frei und er empfiehlt dich.

Auch wenn die Chancen <5% sein können dass es dir jemals was nützt.
-> Schaden tut es nicht!!

antworten
WiWi Gast

Re: LinkedIn sinnvoll?

Hier nocheinmal der "Wiederbeleber" des Threads

Wie ausführlich gepfegt sollte den ein Account bei Xing/Linkedin sein, damit dieser evtl. etwas bringt?
Und nocheinmal zu meiner Anfangsfrage: Wie sehen es Personaler (UB/IB) wenn ein Bewerber (z.B. Online-Bewerbung, also nicht über Linkedin etc.) keinen Linkedin/Xing Account hat, wenn sie ihn googlen? Wirkt sich das irgendwie positiv/negativ aus?

antworten
WiWi Gast

Re: LinkedIn sinnvoll?

Push.

antworten
WiWi Gast

Re: LinkedIn sinnvoll?

Also mir wurde das so erklärt: LinkedIn und etc. gelten nur als öffentliche Verifikation deines Lebenslaufs, weil man in aller Öffentlichkeit eher keinen Mist erzählt.
Ich hatte Null Probleme beim Berufseinstieg und habe keines dieser Murks-Profile. Nach allem was ich gehört habe, kommt über LinkedIn auch eher nur Spam-Angebote für Jobs... bei den guten Firmen bewerben sich die Leute eben doch noch von alleine.

antworten
WiWi Gast

Re: LinkedIn sinnvoll?

Ich habe meinen Berufseinstieg nach dem Master über Xing geschafft. Ein Headhunter hat mich wegen einer Corporate M&A Stelle angeschrieben, ich habe eine halbe Stunde mit ihm telefoniert. Danach war ich für eine Stunde im Unternehmen, nochmal eine Stunde um das Team kennenzulernen und hatte ein Jobangebot innerhalb von 2-3 Wochen nach Erstkontakt. Oftmals musste ich bei Praktikabewerbungen länger auf eine erste Rückmeldung warten.
Am Tag meines ersten Interviews wurde ich übrigens noch gefragt, ob ich vielleicht noch Zeugnisse habe und die ggf. rumschicken kann. Muss aber auch nicht sein.:D

Alles in allem hat das einen eigentlich stressigen Prozess für mich extrem schnell und angenehm gemacht. Dafür sind die paar Minuten, die es dauert einen Account anzulegen, wirklich nicht zu viel.

antworten
WiWi Gast

Re: LinkedIn sinnvoll?

Linkedin ist wesentlich einfacher als sich irgendwo in Excel die Kontakte zu speichern oder für die Digitalisierungsgegner in einem Notizbuch. Über Linkedin sieht man direkt den Werdegang und man kann Kontakte einfach wieder anschreiben. Was macht ihr wenn eure Kontakte die Firma wechseln oder ne neue Nummer haben? Dadurch kommt man auch viel einfacher in Kontakt als ne Email zu schreiben, wo jeder direkt weiß, dass man jetzt nur schreibt, weil man was will

antworten
WiWi Gast

Re: LinkedIn sinnvoll?

Also ich hatte 95% Spam Anfragen, für irgendwelche total schwachsinnigen Jobs, aber auch Anfragen von Google und Microsoft Recruitern für echt coole Sachen. Auf diese Anfragen habe ich dann ausnahmsweise auch mal geantwortet.

antworten
WiWi Gast

Re: LinkedIn sinnvoll?

WiWi Gast schrieb am 14.08.2018:

Also ich hatte 95% Spam Anfragen, für irgendwelche total schwachsinnigen Jobs, aber auch Anfragen von Google und Microsoft Recruitern für echt coole Sachen. Auf diese Anfragen habe ich dann ausnahmsweise auch mal geantwortet.

Sehr gütig von dir! Freut mich für Google, die hätten sonst keinen gefunden

antworten
WiWi Gast

Re: LinkedIn sinnvoll?

bin neu auf Linkedin. Nutzt ihr den Chat in LinkedIn um in Kontakt zu bleiben? Ohne Tel oder Email bleibt wohl nichts anderes übrig, aber die Hürde ist bei mir ziemlich hoch...

antworten
WiWi Gast

Re: LinkedIn sinnvoll?

WiWi Gast schrieb am 25.08.2018:

bin neu auf Linkedin. Nutzt ihr den Chat in LinkedIn um in Kontakt zu bleiben? Ohne Tel oder Email bleibt wohl nichts anderes übrig, aber die Hürde ist bei mir ziemlich hoch...

Ich wüsste nicht was dagegen spricht

antworten
WiWi Gast

Re: LinkedIn sinnvoll?

Nur Low Performer nutzen den LinkedIn Chat

antworten

Artikel zu LinkedIn

Headhunter of the Year Award 2017 – Die Besten der Besten

Gewinner Foto Headhunter of the Year 2017

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2017 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Candidate Experience und Client Experience sowie im Executive Search für "Boutiques & Local Players" und "Large Players & Holdings". Die Headhunter des Jahres sind: Geneva Consulting & Management Group GmbH, SELECTEAM Deutschland GmbH, Sapplier GmbH, Pentagon AG; Passion for People GmbH.

Headhunter of the Year 2016 – die Gewinner sind gekürt

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2016 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Recruiting Innovation, Best eBrand, Candidate Experience und Executive Search. Die Headhunter des Jahres sind: Pape Consulting Group AG, Dr. Terhalle & Nagel Personalberatung GmbH, MANNROTH GmbH & Co. KG, Dwight Cribb Personalberatung GmbH, Pentagon AG.

Headhunter of the Year 2016 – Nominierte stehen fest

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

32 nominierte Unternehmen aus der Personalberatungsbranche haben es in die Endauswahl geschafft und hoffen am 2. Juni auf den Preis „Headhunter of the Year 2016“. Der Preis „Headhunter of the Year“ wird in den Kategorien Candidate Experience, Executive Search, Recruiting Innovation, Best eBrand und Best Newcomer vom Karrieredienst Experteer vergeben. Insgesamt haben sich 88 Unternehmen beworben.

Personalberatung in Deutschland 2014/2015 - Führungskräfte mit IT-Know-how heiß begehrt

Ein Arbeitsplatz mit Laptop, einer Kaffeetasse, zwei Stiften und zerknüllten Zetteln.

Der Branchenumsatz der Personalberatung stieg in Deutschland im Jahr 2014 um 5,7 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro. Die Prognose für 2015 liegt bei 6,2 Prozent. Heiß begehrt sind Fach- und Führungskräfte mit Know-how in Digitaler Transformation. Jobsuchmaschinen, Expertenplattformen und Social-Media-Kanälen wie Xing oder Linkedin verändern die Branche.

Studie: Jeder zweite Deutsche unzufrieden im Job

Jobzufriedenheit Umfrage zum Arbeitsklima

Fast die Hälfte der Arbeitnehmer in Deutschland ist mit ihrem Job nicht zufrieden. 45 Prozent der Arbeitnehmer wollen in den nächsten zwölf Monaten den Job wechseln. Der Wunsch nach mehr Gehalt, Abwechslung und Anerkennung geben häufig den Ausschlag.

Rivalität am Arbeitsplatz: Wenn Wettbewerb zu weit geht

Kämpfende Hirsche, die mit ihrern Geweihen aufeinander losgehen.

Eine internationale Monster Umfrage zeigt, dass jeder fünfte Befragte bereits den Job gewechselt hat, um Arbeitsplatzrivalitäten zu entfliehen. Weitere 26 Prozent haben schon eine Kündigung aus diesem Grund in Betracht gezogen.

BDU-Marktstudie: Personalberatung in Deutschland 2013/2014 - Starker Stellenmarkt

Ein Anschluß für Starkstrom mit einer roten Abdeckung sowie 3 blau abgedeckte Stromdosen.

Der Branchenumsatz der Personalberatung in Deutschland stieg 2013 verhalten um 3,2 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro. Die Top-Manager identifizieren sich immer weniger mit ihren Unternehmen. Dies sind Ergebnisse der Marktstudie „Personalberatung in Deutschland 2012/2013“ vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater.

Arbeitslosigkeit belastet auch Psyche des Partners stark

Ein 30 Meter hoher Werbescreen in London warnt davor, dass 3 Millionen UK Jobs vom Handel mit der EU abhängen und durch den Brexit in Gefahr sind.

Die Gesundheitskosten einer Arbeitslosigkeit werden unterschätzt. Eine Studie des Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung zeigt, dass die Psyche beider Partner in nahezu gleichem Maße leidet, wenn einer der beiden Lebensgefährten arbeitslos wird.

Wenig Zufriedenheit an deutschen Arbeitsplätzen

Ein Raum mit mehreren Tischen auf denen Computer, Tastaturen und Bildschirme stehen.

Deutsche Arbeitnehmer sind im Vergleich weniger glücklich mit dem Job. Insbesondere die jüngeren Arbeitnehmer zeigten sich überraschend unzufrieden. Das sind die Ergebnisse einer globalen GfK-Umfrage im Auftrag von Monster.

Jeder siebte mit Jobwechsel in diesem Jahr

Ein grünes Schild mit einem weißen, rennenden Männchen und einem Pfeil nach links mit der Bedeutung eines Notausganges.

In diesem Jahr heuert jeder siebte Deutsche bei einem neuen Arbeitgeber an. Damit liegt Deutschland unter dem europäischen Durchschnitt von 18,3 Prozent. Das geht aus einer weltweiten Studie der internationalen Unternehmensberatung Hay Group hervor.

Sorge um Arbeitslosigkeit auf historischem Tiefstand

Für die Deutschen bleibt das Thema Arbeitslosigkeit zwar auch in diesem Jahr die Sorge Nummer eins, aber die Tendenz ist weiter rückläufig. So lautet ein Ergebnis der aktuellen Studie „Challenges of Europe“ des GfK Vereins, der die Bürger Europas jährlich nach den dringend zu lösenden Aufgaben in ihrem Land befragt.

Umziehen für den Job: Jeder vierte Deutsche hat's gemacht

Jeder vierte Deutsche ist allein aus beruflichen Gründen schon mindestens einmal umgezogen. Viele von ihnen mehrfach und ein kleiner Teil sogar ins Ausland. Dies zeigt eine repräsentative Infas-Umfrage im Auftrag der Bertelsmann Stiftung.

Gute Chancen, im Job zu bleiben - gesunkene Chancen, Arbeit zu finden

Nach einer aktuellen Umfrage befürchtet mehr als jeder zweite Bundesbürger, seinen Job zu verlieren. Hingegen ist für die meisten Menschen das Risiko, arbeitslos zu werden, verhältnismäßig niedrig und daran hat sich in letzter Zeit nichts geändert. Allerdings haben sich die Chancen, aus Arbeitslosigkeit in Beschäftigung zu kommen, in den letzten Monaten etwas verschlechtert.

Pro Jahr wechseln drei Prozent der Beschäftigten ihr Berufsfeld

Ein Stuhl, der zum Teil im Meer, zum Teil in Muscheln steht.

Pro Jahr wechseln gut drei Prozent der Beschäftigten ihr Berufsfeld, das geht aus einer am Mittwoch veröffentlichten Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung hervor. Dabei kommen freiwillige Wechsel mit 54 Prozent etwas häufiger vor als unfreiwillige Wechsel.

Arbeitskräftefluktuation - Akademiker wechseln häufiger

Notausgangsschild mit Notbeleuchtung und einem rennenden Männchen.

Rein statistisch betrachtet werden die Arbeitsplätze in Deutschland alle drei bis vier Jahre neu besetzt. Diese Fluktuationsrate von 25 bis 30 Prozent ist seit Jahrzehnten mehr oder weniger konstant. Qualifizierte wechseln häufiger: Absolventen einer Universität wechseln knapp ein Drittel häufiger den Arbeitsplatz als Arbeitnehmer mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung.

Antworten auf Re: LinkedIn sinnvoll?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 38 Beiträge

Diskussionen zu LinkedIn

Weitere Themen aus Headhunter