DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Hochschulort: Wo studierenBachelor

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Da ich wahrscheinlich die Möglichkeit haben werde entweder BWL in Mannheim oder WiWi in Frankfurt frage ich mich welche der beiden Unis denn im UB und/oder im IB die bessere Wahl wäre. geben sich die Unis da überhaupt was?

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Ich hol mal Popcorn für alle.

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Im Bachelor gibt es in Deutschland nichts besseres als Mannheim. Das muss man wirklich anerkennen. Auch wo die Leute in Quantität zum Master landen (LSE, LBS, SSE, etc.) ist wahrscheinlich einzigartig und vielleicht einzig von der WHU erreichbar.

Von nem Kölner.

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

UB: Mannheim >>> Goethe
IB: Mannheim > Goethe
Sind beides gute Unis, und du machst mit keiner was falsch. Mannheim placed besser, aber letztendlich solltest du dorthin gehen, wo du dich am wohlsten fühlst, denn dort wirst du auch am besten performen.

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Mannheim im Placement deutlich besser als Goethe.

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Ohje da trittst du wieder was los... ich mach es kurz: MA und Faden zu!

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Ich sag es mal so: jeder, der in Mannheim studiert, wurde oder wäre auch in FFM genommen worden. Und ist trotzdem nach Mannheim. Think about it.

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Beide in der Champions League, keine von beiden wird dir irgendeine Tür versperren. Im Bachelor sehe ich Mannheim leicht vorne.

Grundsätzlich: Das Wiwi Studium in Frankfurt ist etwas quantitativer als das BWL Studium in Mannheim. Die Mannheimer placen mehr im UB (aber MBB ist auch sehr gut aus Frankfurt möglich), die Frankfurt placen mehr im IB (aber GS, JPM, MS ist auch sehr gut aus Mannheim möglich). Wenn du dir sicher bist das du Finance machen willst geh nach Frankfurt, die haben das größere Fächerangebot und die besseren Profs für Finance. Wenn du dir alles offen halten willst geh nach Mannheim.

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Von späteren Jobaussichten gibt es sich nichts, beides top. Mannheim im Bachelor selektiver, aber Frankfurt zum leben die deutlich geilere Stadt.
Und "Economics and Business Administration" klingt halt geiler als "Business Administration" und "Wirtschaftswissenschaften" klingt halt geiler als "BWL".
Aber beides eine sehr gute Wahl.

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Für UB Mannheim, für IB ist es egal (Standortvorteil FFM für Praktika vs besserer Ruf Mannheim) (und ich sage das als jemand der WiWi an der Goethe studiert hat. Von der Lehre her ist es vermutlich egal, aber das kompetitivere Umfeld in Mannheim wird dich mehr pushen und das Pflicht-Auslandssemester in Mannheim führt zu besserer Anrechenbarkeit der Kurse im Ausland. In Frankfurt gibt es da erfahrungsgemäß Probleme. Beides gute Unis, aber sehe Mannheim vorn. Falls dir eine Stadt aber deutlich lieber ist, würde ich danach entscheiden. Immerhin musst du dort auch 3 Jahre leben

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

In diesem Forum ist diese Frage rhetorischer Natur - ob berechtigt oder nicht, darüber lässt sich natürlich streiten.

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Bachelor Deutschland:
T1: Mannheim, WHU
T2: Goethe, LMU, Köln, WWU, Frankfurt School

Aber sowohl mit Goethe als auch mit Mannheim stehen dir alle Türen offen wenn Noten und Praktika stimmen. Gibt hier keine Falsche Entscheidung.
Für Finance würde ich aufgrund von Fächerangebot, Profs und der Stadt Frankfurt wählen, für Management ist Mannheim deutlich besser aufgestellt.
Und zur ursprünglichen Frage: die von mir oben genannten Unis geben sich im Gesamtbild nicht wirklich was, ein Frankfurter mit Praktikum bei Goldmann wird einem Mannheimer mit Praktikum bei der Commerzbank immer vorgezogen werden, der entscheidende Punkt werden die Praktika sein und nicht die Uni (solange du dich im Bereicht der Top 5 bewegst).

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Frankfurt ist deutlich besser für IB, llein schon aufgrund besserer Praktika-Möglichkeiten

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Nope, MA > Goethe für IB.
Goethe hat lediglich den besseren Standort, aber 1) ist location nicht wichtig (siehe HSG am A**** der Welt) und 2) ist MAt auch nur 1h von FFM entfernt.

Lounge Gast schrieb:

Frankfurt ist deutlich besser für IB, llein schon aufgrund
besserer Praktika-Möglichkeiten

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

"Standort ist nicht wichtig" ist auch so ein Spruch, den man nur bringt, wenn Daddy genug Asche für die Zweitwohnung oder Bahncard 100 zuschießt.

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Goethe > Mannheim für IB

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Der Standort ist vollkommen egal. Goethe wird hier völlig overhyped.

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Agreed. Wer an sich selbst den Anspruch eines IB/UB High-Performers stellt, wird es gerade noch fertigbringen, sich für's Praktikum ein Zimmer zu organisieren...

Lounge Gast schrieb:

Der Standort ist vollkommen egal. Goethe wird hier völlig
overhyped.

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Die Goethe Uni ist in der Forschung im Themengebiet Finance der Uni Mannheim Haushoch überlegen und hat ein breiteres Fächerangebot für Finance. Die Uni Mannheim ist im Bachelor die selektivste Uni Deutschlands und genießt excellente Reputation in allen Gebeiten. Gute Chancen fürs IB hat man von beiden.

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Grundsätzlich lässt sich Finance in zwei Schwerpunkte gliedern:

Asset Management und Corporate Finance (wozu ich auch IB zähle)

Asset Management ist das Aushängeschild der Uni Frankfurt. In dem Bereich gibt es die meisten Professoren
und auch die Lehre ist eher darauf ausgerichtet.

Für Corporate Finance sind meiner Meinung nach Mannheim und Münster die zwei besten Unis. Du hast mehr Accounting Kurse als in Frankfurt, und Accounting ist elementar für diesen Bereich.

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Auch in Corporate Finance ist and er Uni Frankfurt deutlich mehr los als in Mannheim.
Was besser ist hängt davon ab worauf es einem ankommt. Placement ist die Uni Mannheim Nr.1 in Deutschland in jedem Bereich der BWL (mit der WHU die extrem gut UB placed). Rein inhaltlich ist in Finance in Frankfurt allerdings mehr los und auch dort genießt man eine gute Reputation und kann überall landen.

Lounge Gast schrieb:

Grundsätzlich lässt sich Finance in zwei Schwerpunkte gliedern:

Asset Management und Corporate Finance (wozu ich auch IB zähle)

Asset Management ist das Aushängeschild der Uni Frankfurt. In
dem Bereich gibt es die meisten Professoren
und auch die Lehre ist eher darauf ausgerichtet.

Für Corporate Finance sind meiner Meinung nach Mannheim und
Münster die zwei besten Unis. Du hast mehr Accounting Kurse
als in Frankfurt, und Accounting ist elementar für diesen
Bereich.

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Man muss gnadenlos eingestehen, dass sich die Goethe langsam aber sicher zur unangefochtenen Nummer 3 in Deutschland hinter MA und WHU gemausert hat. Die Lage und die Nähe zu den guten Unternehmen gepaart mit der guten Lehre und dem Placement in Corporate Finance sind echt TOP.
Insgesamt denke ich ist die Uni Mannheim insgesamt noch stärker. Wenn es aber um IB geht, was für viele in diesem Forum das Maß aller Dinge ist, ist die Goethe klar besser. (Und das obwohl nur ein Bruchteil der Studenten IB/UB anstreben - Verglichen zu WHU oder FS viel weniger)

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Finance lässt sich also in 2 Bereiche unterteilen - Asset Management und Corporate Finance. Da hab ich wohl schon wieder was gelernt. Dachte immer es gäbe da noch ein paar mehr. Aber immerhin zählst du IB zu CoFi und nicht AM

Lounge Gast schrieb:

Grundsätzlich lässt sich Finance in zwei Schwerpunkte gliedern:

Asset Management und Corporate Finance (wozu ich auch IB zähle)

Asset Management ist das Aushängeschild der Uni Frankfurt. In
dem Bereich gibt es die meisten Professoren
und auch die Lehre ist eher darauf ausgerichtet.

Für Corporate Finance sind meiner Meinung nach Mannheim und
Münster die zwei besten Unis. Du hast mehr Accounting Kurse
als in Frankfurt, und Accounting ist elementar für diesen
Bereich.

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Lounge Gast schrieb:

Man muss gnadenlos eingestehen, dass sich die Goethe langsam
aber sicher zur unangefochtenen Nummer 3 in Deutschland
hinter MA und WHU gemausert hat. Die Lage und die Nähe zu den
guten Unternehmen gepaart mit der guten Lehre und dem
Placement in Corporate Finance sind echt TOP.
Insgesamt denke ich ist die Uni Mannheim insgesamt noch
stärker. Wenn es aber um IB geht, was für viele in diesem
Forum das Maß aller Dinge ist, ist die Goethe klar besser.
(Und das obwohl nur ein Bruchteil der Studenten IB/UB
anstreben - Verglichen zu WHU oder FS viel weniger)

Ernsthaft? :-D

Dieses Gehype um die Goethe erschließt sich mir absolut nicht. Eine leicht überdurchschnittliche Uni, die zugegebenermaßen einen guten Standort hat, der aber eben auch nur ein guter Standort und nicht mehr ist. Abgesehen davon gilt das alles nur für den Finance-Track, aber nicht für den großen Rest der BWL.

Zu glauben, dass die Goethe die Unis wie Köln, LMU oder Münster, die auf einer Stufe mit Mannheim stehen, abgelöst hat, ist schlichter Blödsinn. Dafür gibt es keinerlei stichhaltige Belege.

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

" Dieses Gehype um die Goethe erschließt sich mir absolut nicht. Eine leicht überdurchschnittliche Uni, die zugegebenermaßen einen guten Standort hat, der aber eben auch nur ein guter Standort und nicht mehr ist. Abgesehen davon gilt das alles nur für den Finance-Track, aber nicht für den großen Rest der BWL."

Und wen interessiert hier bitte irgendwelches Marketing und Personal Gedöns?

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Made my day :P

Lounge Gast schrieb:

Unis wie Köln, LMU oder Münster, die auf einer Stufe mit Mannheim stehen

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Uni Mannheim, WHU, Goethe-Uni Frankfurt, LMU München, Uni Köln, WWU Münster.
Das ist die Spitzengruppe in Deutschland. Jede hat seine Stärken und Schwächen. Mit keiner der genannten macht man etwas falsch.

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

2 High-Performer, ein Gedanke ;)

Lounge Gast schrieb:

Made my day :P

Lounge Gast schrieb:

Unis wie Köln, LMU oder Münster, die auf einer Stufe mit
Mannheim stehen

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

"Unis wie Köln, LMU oder Münster, die auf einer Stufe mit Mannheim stehen"

Immer wieder hilarious wie Studis von irgendwelchen 2nd und 3rd Tier Unis aus ihre Löchern gekrochen kommen und versuchen MA zu challengen :D
Als nächstes fällt bestimmt einem Studi der FH Westküste ein, dass seine FH doch eigentlich auch auf einer Stufe mit MA steht... ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Lounge Gast schrieb:

2 High-Performer, ein Gedanke ;)

Immer wieder hilarious wie Studis von irgendwelchen 2nd und
3rd Tier Unis aus ihre Löchern gekrochen kommen und versuchen
MA zu challengen :D
Als nächstes fällt bestimmt einem Studi der FH Westküste ein,
dass seine FH doch eigentlich auch auf einer Stufe mit MA
steht... ;)

Ihr macht mir wirklich Spaß :-D :-D

Ihr scheint wirklich zu glauben, was ihr schreibt. Vielleicht liegt es auch daran, dass ihr euch euren mittelmäßigen Mannheim-Abschluss schönreden müsst, weil ihr keinen vernünftigen Masterplatz bekommt, ich weiß es nicht. Das macht es allerdings auch nicht richtiger und das werdet ihr irgendwann auch mal erkennen, spätestens wenn ihr (wie ich) mal aus dem gemütlichen Studentenleben raus seid und vollzeit arbeitet, dann werdet ihr feststellen, dass München, Münster und Köln im Ansehen der großen Unternehmen (Industrie und Beratung eingeschlossen) seeeeehr wohl auf einer Stufe mit Mannheim stehen und deren Absolventen teilweise sogar besser bezahlt werden bzw. die besseren Jobs bekommen ;)

Ihr könnt mir das glauben, oder weiterhin in eurer Traumwelt leben. Je eher ihr das einseht, dass es auf euch ankommt und nicht auf den Namen einer speziellen Uni, umso besser für euch.

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

"dass München, Münster und Köln im Ansehen der großen Unternehmen (Industrie und Beratung eingeschlossen) seeeeehr wohl auf einer Stufe mit Mannheim stehen und deren Absolventen teilweise sogar besser bezahlt werden bzw. die besseren Jobs bekommen ;)"

Der Smiley steht da nicht ohne Grund :D made my day

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

München, Münster und Köln sind nicht auf einem Level mit WHU und MA.

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Goethe aber schon!

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

In Deutschland nach wie vor ganz klar EBS > FS > Rest.

WHU und Mannheim sind absolut overhyped. Lange über ihrem Zenith.
Langfristig werden die EBS (durch den neuen starken Partner SRH) und die FS mit ihrem verfügbaren Kapital alle staatlichen noch stärker outperformen als heute schon. Da muss man sich nur mal die Unternehmen angucken, die dort rekrutieren (BIG etc.).

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

und was verleitet dich zu dieser aussage? komm jetzt bitte nicht mit "placement in IB/UB", was du durch "suche bei linkedin" rausgefunden hast

Lounge Gast schrieb:

München, Münster und Köln sind nicht auf einem Level mit WHU
und MA.

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, wähl Mannheim (oder WHU). Es dürfte aber eigentlich keinen Unterschied machen, auf welcher der oben genannten Unis du warst.

Disclaimer: Bachelor in Mannheim gemacht

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

"München, Münster und Köln sind nicht auf einem Level mit WHU und MA. "

Bitte? Gerade die WHU hatte bis vor einigen Jahren massive Image-Probleme bei deutschen Konzernen (Stichwort: gekaufter Abschluss) oder warum meinst du stellt die WHU nur EINEN CEO? und bspw. Köln dagegen 17! (jaja, du wirst jetzt antworten weil Köln ja vil größer ist). Dann nimm von mir aus noch die EBS & FSFM dazu. Die haben zusammen nämlich auch nur einen. Dann dürfte die Masse ungefähr übereinstimmen.

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Ich lasse mich nicht auf ein Ranking zu WHU und Mannheim zu Köln, Münster usw. ein sowas bockt keinen Personaler... Mannheim hat einen tollen Ruf, Münster aber auch vor allem wegen der quantitativen Schwierigkeit. Das ist aber alles nur netter Smalltalk, kein ernsthafterkein Personaler hat ein Ranking vor sich liegen welches er bei Universitäten anwendet in Deutschland. Aber auch die Aussage gekaufte Abschlüsse bei der WHU, EiBS, FSFM, woher habt ihr eine solche Aussage??? Sicher es gibt zweifelhafte private Anbieter von Studiengängen , trotz aller Krisen hat selbst bei der EBS sich keiner einen Abschluss gekauft, was auch jeder Personaler eines renommierten Unternehmens weiß. Das sind führende Hochschulen im Wirtschaftsweisen in Deutschland.

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Von welcher der beiden Unis aus kann man leichter als Bachelor in den Beruf (UB,IB) starten ohne einen Master machen zu müssen?

Wo bekommt man bessere Noten? In Mannheim liegt der Schnitt ja bei rund 2,3.
Gleicht der Standortvorteil von FFM den weniger besseren Ruf aus?

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Hängt davon ab.

UB ist Mannheim mit der WHU das Maß aller Dinge.
Goethe placed bei UB ganz gut, aber würde eventuell noch die LMU, Köln und Münster für UB bevorzugen.

Für IB sehe ich die Goethe auf einer Stufe mit Mannheim.
Beides Top-Unis für Finance.

Goethe hat das House of Finance, Top-Professoren a la Hackethal, Schlag, Maurer, Wahrenburg, Inderst und den tollen Standort.
Nebenbei kommen die meisten Analysten/Associates aus FFM.

Auf der anderen Seite hat Mannheim das bessere Placement, den besseren Ruf (allgemein für BWL die Nr.1) und ebenfalls Top-Professoren (Maug, Theissen, Weber und früher Bühler.. )

Du machst mit beiden Top-Unis nichts falsch, sehe aber insb. im Bachelor Mannheim insgesamt vorne.
Master dagegen ausgeglichen, da Goethe selektiver ist (vor allem M&F).

WiWi Gast schrieb am 03.05.2018:

Von welcher der beiden Unis aus kann man leichter als Bachelor in den Beruf (UB,IB) starten ohne einen Master machen zu müssen?

Wo bekommt man bessere Noten? In Mannheim liegt der Schnitt ja bei rund 2,3.
Gleicht der Standortvorteil von FFM den weniger besseren Ruf aus?

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Klarer Fall: Mannheim > Goethe für IB.
Goethe ist dennoch sehr gut und du machst auch damit nichts falsch.

WiWi Gast schrieb am 03.05.2018:

Von welcher der beiden Unis aus kann man leichter als Bachelor in den Beruf (UB,IB) starten ohne einen Master machen zu müssen?

Wo bekommt man bessere Noten? In Mannheim liegt der Schnitt ja bei rund 2,3.
Gleicht der Standortvorteil von FFM den weniger besseren Ruf aus?

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

UB: Mannheim > Goethe
IB: Goethe = Mannheim

Für IB:
Besserer Ruf (allgemein) für Mannheim vs. Standort/HoF für FFM.

Sind aber sicherlich die beiden Top-Staatlichen für IB/Finance.
LMU wäre für UB/IB auch zu nennen.

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

WiWi Gast schrieb am 03.05.2018:

Von welcher der beiden Unis aus kann man leichter als Bachelor in den Beruf (UB,IB) starten ohne einen Master machen zu müssen?

Mannheim!

Das kommt von einem Goethe Studenten. Wenn ich das Geld gehabt hätte wäre ich nach Mannheim gegangen, vom Abi hätte es gereicht. Aber Goethe ist trotzdem sehr gut!

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

War an der Goethe und würde auch definitiv Mannheim sagen. Die Kohorte in Mannheim ist um Längen stärker als die Leute in Frankfurt (ganz ehrlich, da war viel Durchschnitt dabei), zeigt ja auch schon die jährliche abi zulassungsnote. An die Goethe kommt man im SoSe auch noch mit 2,2/2,3.

Und so oft wie die mir bekannten Leute aus Mannheim auf ihre Uni angesprochen werden... Der Ruf ist schon ein anderer. Goethe als "gute Uni von vielen" im Vergleich zu Mannheim "top für BWL". Das hat sich sogar schon außerhalb der WiWi Kreise rumgesporchen

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Für IB/UB/Dax30 ist Mannheim klar vorzuziehen, bei Big4 und KMU placed aber auch die Goethe ganz anständig.

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

WiWi Gast schrieb am 03.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 03.05.2018:

Von welcher der beiden Unis aus kann man leichter als Bachelor in den Beruf (UB,IB) starten ohne einen Master machen zu müssen?

Mannheim!

Das kommt von einem Goethe Studenten. Wenn ich das Geld gehabt hätte wäre ich nach Mannheim gegangen, vom Abi hätte es gereicht. Aber Goethe ist trotzdem sehr gut!

Ich denke in Bezug auf Kosten ist FFM eher teurer. Miete, keine wirkliche Studentenstadt etc. Aber du wirst wahrscheinlich aus FFM kommen?

Naja jedenfalls danke für die Antworten, aber ich wollte den Fokus nicht allgemein auf den Ruf bei UB,IB legen, sondern mehr darauf, wo man leichter als Bachelor im Beruf einsteigt? Da hätte ich gerne Zahlen oder Vermutungen wieviele direkt nach Wiwi Goethe oder BWL Mannheim Bachelor ins IB bspw. gehen.

Dabei spielt ja auch die Notenvergabe eine Rolle. Wenn ich in FFM signifikant bessere Noten schaffen könnte, hätte ich ja gleichzeitig bessere Jobaussichten. Kann da jemand den Vergleich ziehen?

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Zum Glück jucken diese Rankings außerhalb dieses Forums keine Sau. Grüße aus Köln.

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

WiWi Gast schrieb am 03.05.2018:

Zum Glück jucken diese Rankings außerhalb dieses Forums keine Sau. Grüße aus Köln.

... und damit von einer Uni die im IB keinerlei Standing hat.

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

WiWi Gast schrieb am 03.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 03.05.2018:

Zum Glück jucken diese Rankings außerhalb dieses Forums keine Sau. Grüße aus Köln.

... und damit von einer Uni die im IB keinerlei Standing hat.

Und dennoch stimmt die Aussage.

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

WiWi Gast schrieb am 03.05.2018:

Ich denke in Bezug auf Kosten ist FFM eher teurer. Miete, keine wirkliche Studentenstadt etc. Aber du wirst wahrscheinlich aus FFM kommen?

Naja jedenfalls danke für die Antworten, aber ich wollte den Fokus nicht allgemein auf den Ruf bei UB,IB legen, sondern mehr darauf, wo man leichter als Bachelor im Beruf einsteigt? Da hätte ich gerne Zahlen oder Vermutungen wieviele direkt nach Wiwi Goethe oder BWL Mannheim Bachelor ins IB bspw. gehen.

Dabei spielt ja auch die Notenvergabe eine Rolle. Wenn ich in FFM signifikant bessere Noten schaffen könnte, hätte ich ja gleichzeitig bessere Jobaussichten. Kann da jemand den Vergleich ziehen?

Nein komme nicht aus FFM, sondern bin hier hergezogen. Nur haben meine Eltern nicht viel Geld mich zu unterstützen und ich bekomme kein BAFÖG.
Ich wohne im Wohnheim für knapp 300 Warm. Der Vorteil ist aber, dass ich hier alles (Uni, Werkstudentenjob, Praktika) direkt in der selben Stadt habe und für Praktika nicht wieder eine Wohnung in einer anderen Stadt für den Zeitraum anmieten muss - müsste in dem Fall ja versuchen die andere untervermieten oder zwei Wohnungen zahlen.
Außerdem ist das Gehaltsniveau als Werkstudent hier recht gut und ich kann direkt bei meinen zukünftigen Arbeitgebern jobben.

Zu deiner Frage. Allgemein steigt man mit Bachelor einfacher in IB ein als in UB. Für UB muss es meistens doch ein Master sein.
Im IB arbeiten hier gefühlt mehr Goethe Studenten als Mannheimer, was aber auch daran liegt, dass Goethe Studenten gefühlt auch lieber High Finance machen als Mannheimer. Mannheimer tendieren da eher in Richtung Beratung.

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

WiWi Gast schrieb am 03.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 03.05.2018:

Ich denke in Bezug auf Kosten ist FFM eher teurer. Miete, keine wirkliche Studentenstadt etc. Aber du wirst wahrscheinlich aus FFM kommen?

Naja jedenfalls danke für die Antworten, aber ich wollte den Fokus nicht allgemein auf den Ruf bei UB,IB legen, sondern mehr darauf, wo man leichter als Bachelor im Beruf einsteigt? Da hätte ich gerne Zahlen oder Vermutungen wieviele direkt nach Wiwi Goethe oder BWL Mannheim Bachelor ins IB bspw. gehen.

Dabei spielt ja auch die Notenvergabe eine Rolle. Wenn ich in FFM signifikant bessere Noten schaffen könnte, hätte ich ja gleichzeitig bessere Jobaussichten. Kann da jemand den Vergleich ziehen?

Nein komme nicht aus FFM, sondern bin hier hergezogen. Nur haben meine Eltern nicht viel Geld mich zu unterstützen und ich bekomme kein BAFÖG.
Ich wohne im Wohnheim für knapp 300 Warm. Der Vorteil ist aber, dass ich hier alles (Uni, Werkstudentenjob, Praktika) direkt in der selben Stadt habe und für Praktika nicht wieder eine Wohnung in einer anderen Stadt für den Zeitraum anmieten muss - müsste in dem Fall ja versuchen die andere untervermieten oder zwei Wohnungen zahlen.
Außerdem ist das Gehaltsniveau als Werkstudent hier recht gut und ich kann direkt bei meinen zukünftigen Arbeitgebern jobben.

Zu deiner Frage. Allgemein steigt man mit Bachelor einfacher in IB ein als in UB. Für UB muss es meistens doch ein Master sein.
Im IB arbeiten hier gefühlt mehr Goethe Studenten als Mannheimer, was aber auch daran liegt, dass Goethe Studenten gefühlt auch lieber High Finance machen als Mannheimer. Mannheimer tendieren da eher in Richtung Beratung.

300 warm in FFM? Soviel würde mich ein Zimmer im Wohnheim in Mannheim kosten...
Hab da mit mehr gerechnet.
Ja das mit Praktika stimmt natürlich, sind Werkstudentenjobs in Verbindung mit einem 1,x Schnitt denn möglich oder ist das Wiwi-Studium an der Goethe eher ein Vollzeitjob?

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Lies mal richtig, die 300 warm sind auch im Wohnheim hier

Ne WG wird eher 400-500 warm kosten

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Also ich studiere Wiwi in Frankfurt und arbeite nebenbei 20 Std./Woche. Ist anstrengend aber geht. Lerne halt möglichst effektiv, also auch unter dem Semester und nicht nur paar Wochen vor den Klausuren. Habe aktuell einen 1,8er Schnitt und arbeite nun seit 2 Jahren nebenbei.

Ja das mit Praktika stimmt natürlich, sind Werkstudentenjobs in Verbindung mit einem 1,x Schnitt denn möglich oder ist das Wiwi-Studium an der Goethe eher ein Vollzeitjob?

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

WiWi Gast schrieb am 03.05.2018:

Also ich studiere Wiwi in Frankfurt und arbeite nebenbei 20 Std./Woche. Ist anstrengend aber geht. Lerne halt möglichst effektiv, also auch unter dem Semester und nicht nur paar Wochen vor den Klausuren. Habe aktuell einen 1,8er Schnitt und arbeite nun seit 2 Jahren nebenbei.

Ja das mit Praktika stimmt natürlich, sind Werkstudentenjobs in Verbindung mit einem 1,x Schnitt denn möglich oder ist das Wiwi-Studium an der Goethe eher ein Vollzeitjob?

Chapeau, deinen Ansporn hätte ich gern.
Studiere auch Wiwi an der Goethe und arbeite 20h/Woche.
liege jetzt bei 2.4 muss aber auch gestehen, dass ich eigentlich nur 3-4 Wochen vor der Klausur anfange mit lernen und während des Semesters Party mache, verreise usw.
Aber auch 2.4 hat für nen sehr anständigen CV gereicht :D

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Jo, danke. Ich muss zugeben, dass das auch sehr auf Kosten meiner Freizeit geht. Bin froh, wenn ich es schaffe 1x im Monat was mit meinen besten Kumpels zu machen. Muss jeder für sich entscheiden. ;-)

WiWi Gast schrieb am 03.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 03.05.2018:

Also ich studiere Wiwi in Frankfurt und arbeite nebenbei 20 Std./Woche. Ist anstrengend aber geht. Lerne halt möglichst effektiv, also auch unter dem Semester und nicht nur paar Wochen vor den Klausuren. Habe aktuell einen 1,8er Schnitt und arbeite nun seit 2 Jahren nebenbei.

Ja das mit Praktika stimmt natürlich, sind Werkstudentenjobs in Verbindung mit einem 1,x Schnitt denn möglich oder ist das Wiwi-Studium an der Goethe eher ein Vollzeitjob?

Chapeau, deinen Ansporn hätte ich gern.
Studiere auch Wiwi an der Goethe und arbeite 20h/Woche.
liege jetzt bei 2.4 muss aber auch gestehen, dass ich eigentlich nur 3-4 Wochen vor der Klausur anfange mit lernen und während des Semesters Party mache, verreise usw.
Aber auch 2.4 hat für nen sehr anständigen CV gereicht :D

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

WiWi Gast schrieb am 03.05.2018:

Aber auch 2.4 hat für nen sehr anständigen CV gereicht :D

Profil?

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

WiWi Gast schrieb am 03.05.2018:

Lies mal richtig, die 300 warm sind auch im Wohnheim hier

Ne WG wird eher 400-500 warm kosten

Ich habe richtig gelesen. Hätte trotzdem gedacht, dass Wohnheim-Appartements in FFM teurer als in MA sind.

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Habe vor in Mannheim VWL mit Beifach BWL zu studieren, meine interessen sind eher die kapitalmarktnahen bereiche ala AM oder Global Markets, weil ich glaube dass das besser passt als das BWL Studium wo ich mir marketing personal und co reinziehen muss (nicht weil ich nicht den schnitt für bwl hätte). Würde dann im Beifach die ganzen FinAcc Vorlesungen nehmen. Haltet ihr das für ratsam und ist der ruf ebenso gut wie wenn ich bwl machen würde?

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

WiWi Gast schrieb am 03.05.2018:

Hängt davon ab.

UB ist Mannheim mit der WHU das Maß aller Dinge.
Goethe placed bei UB ganz gut, aber würde eventuell noch die LMU, Köln und Münster für UB bevorzugen.

Für IB sehe ich die Goethe auf einer Stufe mit Mannheim.
Beides Top-Unis für Finance.

Goethe hat das House of Finance, Top-Professoren a la Hackethal, Schlag, Maurer, Wahrenburg, Inderst und den tollen Standort.
Nebenbei kommen die meisten Analysten/Associates aus FFM.

Auf der anderen Seite hat Mannheim das bessere Placement, den besseren Ruf (allgemein für BWL die Nr.1) und ebenfalls Top-Professoren (Maug, Theissen, Weber und früher Bühler.. )

Du machst mit beiden Top-Unis nichts falsch, sehe aber insb. im Bachelor Mannheim insgesamt vorne.
Master dagegen ausgeglichen, da Goethe selektiver ist (vor allem M&F).

WiWi Gast schrieb am 03.05.2018:

Von welcher der beiden Unis aus kann man leichter als Bachelor in den Beruf (UB,IB) starten ohne einen Master machen zu müssen?

Wo bekommt man bessere Noten? In Mannheim liegt der Schnitt ja bei rund 2,3.
Gleicht der Standortvorteil von FFM den weniger besseren Ruf aus?

Was habt ihr eig immer mit den Profs von der Goethe? Klar sind die super, aber das haben profs doch an sich? Studiere an einer non target und wir haben Profs von Mannheim, Goethe, FSFM, Bocconi, HSG etc. und keiner redet über die, weil es normal ist, dass die BWL Profs erfolgreich sind. Ich meine WWU, Mannheim, Goethe, WHU, FSFM, Köln, Heidelberg, Karlsruhe, TU9 etc etc und wie du siehst selbst die non targets haben gute Profs. Also keinen Grund die Profs von der Goethe derartig zu pushen. Wenn man einen Prof pushen sollte, der was erreicht hat, solltest du vermutlich in Heidelberg bei Physik anfangen. Just my 2 cents

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Der Standort und die Namen von irgendwelchen Profs die niemand kennt sind halt die einzigen Argumente pro Goethe ;)

WiWi Gast schrieb am 07.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 03.05.2018:

Hängt davon ab.

UB ist Mannheim mit der WHU das Maß aller Dinge.
Goethe placed bei UB ganz gut, aber würde eventuell noch die LMU, Köln und Münster für UB bevorzugen.

Für IB sehe ich die Goethe auf einer Stufe mit Mannheim.
Beides Top-Unis für Finance.

Goethe hat das House of Finance, Top-Professoren a la Hackethal, Schlag, Maurer, Wahrenburg, Inderst und den tollen Standort.
Nebenbei kommen die meisten Analysten/Associates aus FFM.

Auf der anderen Seite hat Mannheim das bessere Placement, den besseren Ruf (allgemein für BWL die Nr.1) und ebenfalls Top-Professoren (Maug, Theissen, Weber und früher Bühler.. )

Du machst mit beiden Top-Unis nichts falsch, sehe aber insb. im Bachelor Mannheim insgesamt vorne.
Master dagegen ausgeglichen, da Goethe selektiver ist (vor allem M&F).

WiWi Gast schrieb am 03.05.2018:

Von welcher der beiden Unis aus kann man leichter als Bachelor in den Beruf (UB,IB) starten ohne einen Master machen zu müssen?

Wo bekommt man bessere Noten? In Mannheim liegt der Schnitt ja bei rund 2,3.
Gleicht der Standortvorteil von FFM den weniger besseren Ruf aus?

Was habt ihr eig immer mit den Profs von der Goethe? Klar sind die super, aber das haben profs doch an sich? Studiere an einer non target und wir haben Profs von Mannheim, Goethe, FSFM, Bocconi, HSG etc. und keiner redet über die, weil es normal ist, dass die BWL Profs erfolgreich sind. Ich meine WWU, Mannheim, Goethe, WHU, FSFM, Köln, Heidelberg, Karlsruhe, TU9 etc etc und wie du siehst selbst die non targets haben gute Profs. Also keinen Grund die Profs von der Goethe derartig zu pushen. Wenn man einen Prof pushen sollte, der was erreicht hat, solltest du vermutlich in Heidelberg bei Physik anfangen. Just my 2 cents

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Kann ja niemand was dafür, dass du dich mit der deutschen Hochschullandschaft so wenig auskennst. Inderst war 5 Jahre die Nummer 1 im Handelsblatt Ranking VWL (Lebenswerk # 3 mit 50), Maurer publiziert mit führenden Forschern (O. Mitchell) im Bereich Alterssicherung und Hackethal könnte man auch schon mal in der FAZ über den Weg gelaufen sein.

Die Zeiten von Horvaths und der gleichen sind aber einfach vorbei, sodass es wohl an keiner Uni mehr absolute Starprofessoren gibt, die man überall kennt - vielleicht mit der Ausnahme von Ernst Fehr (UZH).

Außerdem hast du galant das Placement Argument übergangen und es stellt sich dann doch noch die Frage, was denn genau für Mannheim sprechen kann.

WiWi Gast schrieb am 07.05.2018:

Der Standort und die Namen von irgendwelchen Profs die niemand kennt sind halt die einzigen Argumente pro Goethe ;)

WiWi Gast schrieb am 07.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 03.05.2018:

Hängt davon ab.

UB ist Mannheim mit der WHU das Maß aller Dinge.
Goethe placed bei UB ganz gut, aber würde eventuell noch die LMU, Köln und Münster für UB bevorzugen.

Für IB sehe ich die Goethe auf einer Stufe mit Mannheim.
Beides Top-Unis für Finance.

Goethe hat das House of Finance, Top-Professoren a la Hackethal, Schlag, Maurer, Wahrenburg, Inderst und den tollen Standort.
Nebenbei kommen die meisten Analysten/Associates aus FFM.

Auf der anderen Seite hat Mannheim das bessere Placement, den besseren Ruf (allgemein für BWL die Nr.1) und ebenfalls Top-Professoren (Maug, Theissen, Weber und früher Bühler.. )

Du machst mit beiden Top-Unis nichts falsch, sehe aber insb. im Bachelor Mannheim insgesamt vorne.
Master dagegen ausgeglichen, da Goethe selektiver ist (vor allem M&F).

WiWi Gast schrieb am 03.05.2018:

Von welcher der beiden Unis aus kann man leichter als Bachelor in den Beruf (UB,IB) starten ohne einen Master machen zu müssen?

Wo bekommt man bessere Noten? In Mannheim liegt der Schnitt ja bei rund 2,3.
Gleicht der Standortvorteil von FFM den weniger besseren Ruf aus?

Was habt ihr eig immer mit den Profs von der Goethe? Klar sind die super, aber das haben profs doch an sich? Studiere an einer non target und wir haben Profs von Mannheim, Goethe, FSFM, Bocconi, HSG etc. und keiner redet über die, weil es normal ist, dass die BWL Profs erfolgreich sind. Ich meine WWU, Mannheim, Goethe, WHU, FSFM, Köln, Heidelberg, Karlsruhe, TU9 etc etc und wie du siehst selbst die non targets haben gute Profs. Also keinen Grund die Profs von der Goethe derartig zu pushen. Wenn man einen Prof pushen sollte, der was erreicht hat, solltest du vermutlich in Heidelberg bei Physik anfangen. Just my 2 cents

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Pro Goethe:
Standort
Ein einsamer Internet-Held, der die Uni pusht

Pro Mannheim:
Ruf
Curriculum
Placement
Rankings (in Deutschland und weltweit)
Möglichkeiten für Auslandsstudium
Unternehmenskontakte

Case closed.

WiWi Gast schrieb am 07.05.2018:

Kann ja niemand was dafür, dass du dich mit der deutschen Hochschullandschaft so wenig auskennst. Inderst war 5 Jahre die Nummer 1 im Handelsblatt Ranking VWL (Lebenswerk # 3 mit 50), Maurer publiziert mit führenden Forschern (O. Mitchell) im Bereich Alterssicherung und Hackethal könnte man auch schon mal in der FAZ über den Weg gelaufen sein.

Die Zeiten von Horvaths und der gleichen sind aber einfach vorbei, sodass es wohl an keiner Uni mehr absolute Starprofessoren gibt, die man überall kennt - vielleicht mit der Ausnahme von Ernst Fehr (UZH).

Außerdem hast du galant das Placement Argument übergangen und es stellt sich dann doch noch die Frage, was denn genau für Mannheim sprechen kann.

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Alter.. Mannheim und Goethe sind beide top. Case closed.

WiWi Gast schrieb am 07.05.2018:

Pro Goethe:
Standort
Ein einsamer Internet-Held, der die Uni pusht

Pro Mannheim:
Ruf
Curriculum
Placement
Rankings (in Deutschland und weltweit)
Möglichkeiten für Auslandsstudium
Unternehmenskontakte

Case closed.

WiWi Gast schrieb am 07.05.2018:

Kann ja niemand was dafür, dass du dich mit der deutschen Hochschullandschaft so wenig auskennst. Inderst war 5 Jahre die Nummer 1 im Handelsblatt Ranking VWL (Lebenswerk # 3 mit 50), Maurer publiziert mit führenden Forschern (O. Mitchell) im Bereich Alterssicherung und Hackethal könnte man auch schon mal in der FAZ über den Weg gelaufen sein.

Die Zeiten von Horvaths und der gleichen sind aber einfach vorbei, sodass es wohl an keiner Uni mehr absolute Starprofessoren gibt, die man überall kennt - vielleicht mit der Ausnahme von Ernst Fehr (UZH).

Außerdem hast du galant das Placement Argument übergangen und es stellt sich dann doch noch die Frage, was denn genau für Mannheim sprechen kann.

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

3/10

WiWi Gast schrieb am 07.05.2018:

Alter.. Mannheim und Goethe sind beide top. Case closed.

WiWi Gast schrieb am 07.05.2018:

Pro Goethe:
Standort
Ein einsamer Internet-Held, der die Uni pusht

Pro Mannheim:
Ruf
Curriculum
Placement
Rankings (in Deutschland und weltweit)
Möglichkeiten für Auslandsstudium
Unternehmenskontakte

Case closed.

WiWi Gast schrieb am 07.05.2018:

Kann ja niemand was dafür, dass du dich mit der deutschen Hochschullandschaft so wenig auskennst. Inderst war 5 Jahre die Nummer 1 im Handelsblatt Ranking VWL (Lebenswerk # 3 mit 50), Maurer publiziert mit führenden Forschern (O. Mitchell) im Bereich Alterssicherung und Hackethal könnte man auch schon mal in der FAZ über den Weg gelaufen sein.

Die Zeiten von Horvaths und der gleichen sind aber einfach vorbei, sodass es wohl an keiner Uni mehr absolute Starprofessoren gibt, die man überall kennt - vielleicht mit der Ausnahme von Ernst Fehr (UZH).

Außerdem hast du galant das Placement Argument übergangen und es stellt sich dann doch noch die Frage, was denn genau für Mannheim sprechen kann.

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

WiWi Gast schrieb am 07.05.2018:

Pro Goethe:
Standort
Ein einsamer Internet-Held, der die Uni pusht

Pro Mannheim:
Ruf
Curriculum
Placement
Rankings (in Deutschland und weltweit)
Möglichkeiten für Auslandsstudium
Unternehmenskontakte

Case closed.

Und Möglichkeit an der Goethe für das Auslandsstudium gibt es nicht? Sind die Partnerunis Wharton, Fudan, SMU & Co in Deutschland?

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

WiWi Gast schrieb am 07.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 07.05.2018:

Pro Goethe:
Standort
Ein einsamer Internet-Held, der die Uni pusht

Pro Mannheim:
Ruf
Curriculum
Placement
Rankings (in Deutschland und weltweit)
Möglichkeiten für Auslandsstudium
Unternehmenskontakte

Case closed.

Und Möglichkeit an der Goethe für das Auslandsstudium gibt es nicht? Sind die Partnerunis Wharton, Fudan, SMU & Co in Deutschland?

Merkste selber...

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Was ihr immer mit den Profs habt....
Beide Unis sind sehr gut und mir ist es so schnuppe ob mir Prof A was über Marketing erzählt oder eben Prof B. Hauptsache ich schreibe gute Noten, weil ich den Großteil eh wieder vergesse. Da ist es mir wichtiger, dass die Vorträge kohärent gehalten werden.

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Anlass den Thread neu zu eröffnen, ist die Aussage, dass diesen Sommer kein einziger Mannheimer bei BBs in FFM ist und dass die Notenvergebung an der Goethe sehr gut ist. Dunno, ob das stimmt.

Zu mir: Abiturient (werde in MA und FFM angenommen), der sich nicht zwischen den beiden entscheiden kann.

Ich möchte bestenfalls nach dem Bachelor im IB in FFM einsteigen. Da ich aber inhaltlich null Ahnung davon habe und das Risiko besteht, dass es mich nicht interessiert, möchte ich mir auch nen Top-Master offen halten (für UB/DAX-Trainee o.ä.).

Ich war die letzten Monate von Mannheim überzeugt, aber die beiden o.g. Aussagen verunsichern etwas.
Man hat von der Goethe aus bessere Chancen auf einen Top-Master (durch besseren Schnitt angeblich?) und die meisten Analysten kommen aus FFM. Da frage ich mich wieso kein Mannheimer diesen Sommer bei BBs ist. Viele Module auf Englisch und die Motivation, die fast jeder Mannheimer hat, müssten Mannheimern doch mindestens genauso gute Chancen einräumen?
Und dann lese ich noch, dass manche Goethe-Studenten 20h/Woche arbeiten und nen 1,8er-Schnitt haben...Sowas wäre in Mannheim, meiner unqualifizierten Meinung nach, ja fast unmöglich.

Wäre nice, wenn mir da jemand (ohne <>= Zeichen) bei meiner Entscheidung weiterhelfen kann.

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

WiWi Gast schrieb am 15.07.2018:

Anlass den Thread neu zu eröffnen, ist die Aussage, dass diesen Sommer kein einziger Mannheimer bei BBs in FFM ist und dass die Notenvergebung an der Goethe sehr gut ist. Dunno, ob das stimmt.

Zu mir: Abiturient (werde in MA und FFM angenommen), der sich nicht zwischen den beiden entscheiden kann.

Ich möchte bestenfalls nach dem Bachelor im IB in FFM einsteigen. Da ich aber inhaltlich null Ahnung davon habe und das Risiko besteht, dass es mich nicht interessiert, möchte ich mir auch nen Top-Master offen halten (für UB/DAX-Trainee o.ä.).

Ich war die letzten Monate von Mannheim überzeugt, aber die beiden o.g. Aussagen verunsichern etwas.
Man hat von der Goethe aus bessere Chancen auf einen Top-Master (durch besseren Schnitt angeblich?) und die meisten Analysten kommen aus FFM. Da frage ich mich wieso kein Mannheimer diesen Sommer bei BBs ist. Viele Module auf Englisch und die Motivation, die fast jeder Mannheimer hat, müssten Mannheimern doch mindestens genauso gute Chancen einräumen?
Und dann lese ich noch, dass manche Goethe-Studenten 20h/Woche arbeiten und nen 1,8er-Schnitt haben...Sowas wäre in Mannheim, meiner unqualifizierten Meinung nach, ja fast unmöglich.

Wäre nice, wenn mir da jemand (ohne <>= Zeichen) bei meiner Entscheidung weiterhelfen kann.

Würde dir dazu raten, mal zu überdenken, ob es wirklich FFM sein soll. Oder überhaupt IB und nicht gleich PE/AM. Geh nach Mannheim/WHU/HSG, die placen direkt bei Blackstone, Carlyle, GA, PIMCO, BR, Cinven etc. wenn du dich gut anstellst und haben dazu ein weitaus höheres Standing in London auf einem Level mit Bocconi, SSE und RSM.

Aus eigener Erfahrung (IB BB Assoc 2) kann ich nur berichten, dass die einzigen Leute aus dem deutschsprachigen Raum, die ich im AC interviewen durfte, von der HSG und von der WHU kamen, dazu hin und wieder jemand von der LMU, der EBS, oder aus Mannheim. Ich habe Mannheim oben trotzdem genannt, weil der Ruf an sich hier sehr gut ist - "Mannheim kennt man". Habe von Goethe/FS gehört, in London aber noch niemanden getroffen.

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Goethe > Mannheim für IB

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

WiWi Gast schrieb am 15.07.2018:

Goethe > Mannheim für IB

Hast du auch Argumente? :)

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

WiWi Gast schrieb am 15.07.2018:

Würde dir dazu raten, mal zu überdenken, ob es wirklich FFM sein soll. Oder überhaupt IB und nicht gleich PE/AM. Geh nach Mannheim/WHU/HSG, die placen direkt bei Blackstone, Carlyle, GA, PIMCO, BR, Cinven etc. wenn du dich gut anstellst und haben dazu ein weitaus höheres Standing in London auf einem Level mit Bocconi, SSE und RSM.

Aus eigener Erfahrung (IB BB Assoc 2) kann ich nur berichten, dass die einzigen Leute aus dem deutschsprachigen Raum, die ich im AC interviewen durfte, von der HSG und von der WHU kamen, dazu hin und wieder jemand von der LMU, der EBS, oder aus Mannheim. Ich habe Mannheim oben trotzdem genannt, weil der Ruf an sich hier sehr gut ist - "Mannheim kennt man". Habe von Goethe/FS gehört, in London aber noch niemanden getroffen.

Dankeschön. Fast jeder von der Goethe wird wohl in FFM bleiben wollen.
Seit wann placen die direkt nach dem Bachelor in PE Funds? Großteils werden ja nur Analysten eingestellt?

Und falls du nach dem Master meinst: Einen Target-Master (LSE, LBS, OXBRIDGE) kann man ja genauso von der Goethe aus machen und dann in London anfangen? Bin ziemlich biased im Moment

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

WiWi Gast schrieb am 15.07.2018:

WiWi Gast schrieb am 15.07.2018:

Würde dir dazu raten, mal zu überdenken, ob es wirklich FFM sein soll. Oder überhaupt IB und nicht gleich PE/AM. Geh nach Mannheim/WHU/HSG, die placen direkt bei Blackstone, Carlyle, GA, PIMCO, BR, Cinven etc. wenn du dich gut anstellst und haben dazu ein weitaus höheres Standing in London auf einem Level mit Bocconi, SSE und RSM.

Aus eigener Erfahrung (IB BB Assoc 2) kann ich nur berichten, dass die einzigen Leute aus dem deutschsprachigen Raum, die ich im AC interviewen durfte, von der HSG und von der WHU kamen, dazu hin und wieder jemand von der LMU, der EBS, oder aus Mannheim. Ich habe Mannheim oben trotzdem genannt, weil der Ruf an sich hier sehr gut ist - "Mannheim kennt man". Habe von Goethe/FS gehört, in London aber noch niemanden getroffen.

Dankeschön. Fast jeder von der Goethe wird wohl in FFM bleiben wollen.
Seit wann placen die direkt nach dem Bachelor in PE Funds? Großteils werden ja nur Analysten eingestellt?

Und falls du nach dem Master meinst: Einen Target-Master (LSE, LBS, OXBRIDGE) kann man ja genauso von der Goethe aus machen und dann in London anfangen? Bin ziemlich biased im Moment

Habe ich vor dem Studium auch alles gedacht, weil es überall so dargestellt wird. Wenn du richtig gut bist, kannst du auch direkt nach dem Bachelor ins PE/AM (übrigens nicht notenabhängig - Blackstone nimmt dich auch mit 2.0, dafür gibt es gefühlt 20 Interviews). Blackstone, Carlyle, Cinven stellen direkt nach dem Bachelor ein, kenne einen HSGler und einen WHUler, die diesen Weg gewählt haben.

Bei BlackRock sind einige Mannheimer unterwegs bzw. HSGler/WHUler. Kenne einen HSGler, der direkt zu einem anderen großen AM ist.
Dann gibt es noch so Sachen wie PIMCO (Fixed Income, zahlt mehr als alle BBs im IB, hat in der Finanzindustrie eine Reputation wie Goldman), die in DACH nur von der WHU recruiten. Da steigen jedes Jahr 2-4 Leute nach dem Bachelor ein, was mehr oder weniger heißt, dass du es schaffst, solange du es willst. Kenne da jemanden, der mit 2,x eingestiegen ist. Hat halt trotzdem einen Harvard/Stanford/Booth/Wharton/Sloan/Columbia MBA fast sicher, weil PIMCO praktisch jeden da hinschickt.
Das nur als Beispiel. Ist ein Detail, aber solche Details können es eben ausmachen.

FFM IB würde ich heute nicht mehr machen. Sehe ich abgeschlagen hinter LDN, da in LDN einfach mehr diversity ist und die Kultur mEn angenehmer ist. Auch gefällt mir die Stadt an sich besser, vielleicht bin ich da voreingenommen :) Ich würde an deiner Stelle zumindest London als Ziel anpeilen. Immer höhere Ziele setzen!

Mit Mannheim verbaust du dir gar nix. Halte das Placement an der HSG/WHU zwar für einen ganz kleinen Tick besser, da dort eben diese oben genannten, krassen Ausnahmemöglichkeiten dabei sind, die nochmal ein Level über Goldman und co stehen, aber natürlich sind Sprünge ins PE generell auch aus MA möglich. IB BB sowieso.

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

WiWi Gast schrieb am 15.07.2018:

Habe ich vor dem Studium auch alles gedacht, weil es überall so dargestellt wird. Wenn du richtig gut bist, kannst du auch direkt nach dem Bachelor ins PE/AM (übrigens nicht notenabhängig - Blackstone nimmt dich auch mit 2.0, dafür gibt es gefühlt 20 Interviews). Blackstone, Carlyle, Cinven stellen direkt nach dem Bachelor ein, kenne einen HSGler und einen WHUler, die diesen Weg gewählt haben.

Bei BlackRock sind einige Mannheimer unterwegs bzw. HSGler/WHUler. Kenne einen HSGler, der direkt zu einem anderen großen AM ist.
Dann gibt es noch so Sachen wie PIMCO (Fixed Income, zahlt mehr als alle BBs im IB, hat in der Finanzindustrie eine Reputation wie Goldman), die in DACH nur von der WHU recruiten. Da steigen jedes Jahr 2-4 Leute nach dem Bachelor ein, was mehr oder weniger heißt, dass du es schaffst, solange du es willst. Kenne da jemanden, der mit 2,x eingestiegen ist. Hat halt trotzdem einen Harvard/Stanford/Booth/Wharton/Sloan/Columbia MBA fast sicher, weil PIMCO praktisch jeden da hinschickt.
Das nur als Beispiel. Ist ein Detail, aber solche Details können es eben ausmachen.

FFM IB würde ich heute nicht mehr machen. Sehe ich abgeschlagen hinter LDN, da in LDN einfach mehr diversity ist und die Kultur mEn angenehmer ist. Auch gefällt mir die Stadt an sich besser, vielleicht bin ich da voreingenommen :) Ich würde an deiner Stelle zumindest London als Ziel anpeilen. Immer höhere Ziele setzen!

Mit Mannheim verbaust du dir gar nix. Halte das Placement an der HSG/WHU zwar für einen ganz kleinen Tick besser, da dort eben diese oben genannten, krassen Ausnahmemöglichkeiten dabei sind, die nochmal ein Level über Goldman und co stehen, aber natürlich sind Sprünge ins PE generell auch aus MA möglich. IB BB sowieso.

Das steht ja im genauen Gegenteil zu den gängigen Meinungen im Forum hier. Aber danke für deine Zeit und deinen Input!!!

Und du meinst mit der Goethe verbaut man sich was? Da ist

  1. anscheinend ein besserer Schnitt möglich und
  2. hat man mit dem Finance-Schwerpunkt viel mehr Wissen als ein Mannheimer im Finanzbereich.

Deswegen wundert mich das.

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Der Unterschied zwischen Mannheim und Goethe bezogen auf FFM IB ist marginal. Gute Noten spielen im IB auch keine so große Rolle (und ein 2:1 sollte überall zu schaffen sein).
Das heißt im Prinzip, dass man von beiden Unis problemlos nach dem Bachelor reinkommt, falls das Profil passt.

Wenn wir allerdings über LDN IB reden, habe ich - schlicht und einfach basierend auf meinen jahrelangen Beobachtungen - tatsächlich das Gefühl, dass die Häufung von WHU/HSG (und zu einem gewissen Grad Mannheim) nicht mehr mit den besseren Profilen der Leute zusammenhängt, sondern vom "Standing" der Uni begünstigt wird - anders kann ich es mir nicht erklären, da die Profile wirklich nicht so überdurchschnittlich sind. Bedenke, dass dieser Kreislauf sich natürlich immer weiter von selbst fortführt, wenn es erst einmal eine Häufung gibt.

Dieser Gedankengang trifft wiederum auf extreme Art und Weise auf die bereits genannten "Special Opportunities" (PE/AM) zu, die auf exklusiven Partnerschaften von Unternehmen mit einzelnen Unis basieren. Da wird es sehr schwer bis unmöglich, von außen reinzukommen, da selbige Internships/FT Positions manchmal gar nicht öffentlich ausgeschrieben werden.

Nochmal: Für BB IB musst du nicht einmal einen Master machen. Da kommst du sowohl von der Goethe als auch von Mannheim aus auch mit 1.9, 2.0, 2.1 rein.

WiWi Gast schrieb am 16.07.2018:

WiWi Gast schrieb am 15.07.2018:

Habe ich vor dem Studium auch alles gedacht, weil es überall so dargestellt wird. Wenn du richtig gut bist, kannst du auch direkt nach dem Bachelor ins PE/AM (übrigens nicht notenabhängig - Blackstone nimmt dich auch mit 2.0, dafür gibt es gefühlt 20 Interviews). Blackstone, Carlyle, Cinven stellen direkt nach dem Bachelor ein, kenne einen HSGler und einen WHUler, die diesen Weg gewählt haben.

Bei BlackRock sind einige Mannheimer unterwegs bzw. HSGler/WHUler. Kenne einen HSGler, der direkt zu einem anderen großen AM ist.
Dann gibt es noch so Sachen wie PIMCO (Fixed Income, zahlt mehr als alle BBs im IB, hat in der Finanzindustrie eine Reputation wie Goldman), die in DACH nur von der WHU recruiten. Da steigen jedes Jahr 2-4 Leute nach dem Bachelor ein, was mehr oder weniger heißt, dass du es schaffst, solange du es willst. Kenne da jemanden, der mit 2,x eingestiegen ist. Hat halt trotzdem einen Harvard/Stanford/Booth/Wharton/Sloan/Columbia MBA fast sicher, weil PIMCO praktisch jeden da hinschickt.
Das nur als Beispiel. Ist ein Detail, aber solche Details können es eben ausmachen.

FFM IB würde ich heute nicht mehr machen. Sehe ich abgeschlagen hinter LDN, da in LDN einfach mehr diversity ist und die Kultur mEn angenehmer ist. Auch gefällt mir die Stadt an sich besser, vielleicht bin ich da voreingenommen :) Ich würde an deiner Stelle zumindest London als Ziel anpeilen. Immer höhere Ziele setzen!

Mit Mannheim verbaust du dir gar nix. Halte das Placement an der HSG/WHU zwar für einen ganz kleinen Tick besser, da dort eben diese oben genannten, krassen Ausnahmemöglichkeiten dabei sind, die nochmal ein Level über Goldman und co stehen, aber natürlich sind Sprünge ins PE generell auch aus MA möglich. IB BB sowieso.

Das steht ja im genauen Gegenteil zu den gängigen Meinungen im Forum hier. Aber danke für deine Zeit und deinen Input!!!

Und du meinst mit der Goethe verbaut man sich was? Da ist

  1. anscheinend ein besserer Schnitt möglich und
  2. hat man mit dem Finance-Schwerpunkt viel mehr Wissen als ein Mannheimer im Finanzbereich.

Deswegen wundert mich das.

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

WiWi Gast schrieb am 15.07.2018:

WiWi Gast schrieb am 15.07.2018:

WiWi Gast schrieb am 15.07.2018:

Würde dir dazu raten, mal zu überdenken, ob es wirklich FFM sein soll. Oder überhaupt IB und nicht gleich PE/AM. Geh nach Mannheim/WHU/HSG, die placen direkt bei Blackstone, Carlyle, GA, PIMCO, BR, Cinven etc. wenn du dich gut anstellst und haben dazu ein weitaus höheres Standing in London auf einem Level mit Bocconi, SSE und RSM.

Aus eigener Erfahrung (IB BB Assoc 2) kann ich nur berichten, dass die einzigen Leute aus dem deutschsprachigen Raum, die ich im AC interviewen durfte, von der HSG und von der WHU kamen, dazu hin und wieder jemand von der LMU, der EBS, oder aus Mannheim. Ich habe Mannheim oben trotzdem genannt, weil der Ruf an sich hier sehr gut ist - "Mannheim kennt man". Habe von Goethe/FS gehört, in London aber noch niemanden getroffen.

Dankeschön. Fast jeder von der Goethe wird wohl in FFM bleiben wollen.
Seit wann placen die direkt nach dem Bachelor in PE Funds? Großteils werden ja nur Analysten eingestellt?

Und falls du nach dem Master meinst: Einen Target-Master (LSE, LBS, OXBRIDGE) kann man ja genauso von der Goethe aus machen und dann in London anfangen? Bin ziemlich biased im Moment

Habe ich vor dem Studium auch alles gedacht, weil es überall so dargestellt wird. Wenn du richtig gut bist, kannst du auch direkt nach dem Bachelor ins PE/AM (übrigens nicht notenabhängig - Blackstone nimmt dich auch mit 2.0, dafür gibt es gefühlt 20 Interviews). Blackstone, Carlyle, Cinven stellen direkt nach dem Bachelor ein, kenne einen HSGler und einen WHUler, die diesen Weg gewählt haben.

Bei BlackRock sind einige Mannheimer unterwegs bzw. HSGler/WHUler. Kenne einen HSGler, der direkt zu einem anderen großen AM ist.
Dann gibt es noch so Sachen wie PIMCO (Fixed Income, zahlt mehr als alle BBs im IB, hat in der Finanzindustrie eine Reputation wie Goldman), die in DACH nur von der WHU recruiten. Da steigen jedes Jahr 2-4 Leute nach dem Bachelor ein, was mehr oder weniger heißt, dass du es schaffst, solange du es willst. Kenne da jemanden, der mit 2,x eingestiegen ist. Hat halt trotzdem einen Harvard/Stanford/Booth/Wharton/Sloan/Columbia MBA fast sicher, weil PIMCO praktisch jeden da hinschickt.
Das nur als Beispiel. Ist ein Detail, aber solche Details können es eben ausmachen.

FFM IB würde ich heute nicht mehr machen. Sehe ich abgeschlagen hinter LDN, da in LDN einfach mehr diversity ist und die Kultur mEn angenehmer ist. Auch gefällt mir die Stadt an sich besser, vielleicht bin ich da voreingenommen :) Ich würde an deiner Stelle zumindest London als Ziel anpeilen. Immer höhere Ziele setzen!

Mit Mannheim verbaust du dir gar nix. Halte das Placement an der HSG/WHU zwar für einen ganz kleinen Tick besser, da dort eben diese oben genannten, krassen Ausnahmemöglichkeiten dabei sind, die nochmal ein Level über Goldman und co stehen, aber natürlich sind Sprünge ins PE generell auch aus MA möglich. IB BB sowieso.

Was denkst du, welche Auswirkungen hat der Brexit auf die Banking/PE/AM-Branche?
Und wie verändern sich die Gehälter?
Vielleicht wird FFM ja dann interessanter ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

WiWi Gast schrieb am 03.05.2018:

Für IB/UB/Dax30 ist Mannheim klar vorzuziehen, bei Big4 und KMU placed aber auch die Goethe ganz anständig.

Warum ist Mannheim klar vorzuziehen?
Was bringt ein Bachelor mit 2, Schnitt, mit dem man keinen ordentlichen Master bekommt?

IB: Goethe, mit Finance-Schwerpunkt perfekt vorbereitet im Gegensatz zu einem Mannheimer
UB: braucht man einen Master.
Und ich schätze mal Goethe (<1,8)+LSE/LBS/HEC ist besser als Mannheim (1,8-2,0)+MMM/RSM/SSE
Dax: Mannheim, für Finance aber Goethe
Big4/KMU: Juckt keine Sau :D

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

WiWi Gast schrieb am 16.07.2018:

WiWi Gast schrieb am 03.05.2018:

Für IB/UB/Dax30 ist Mannheim klar vorzuziehen, bei Big4 und KMU placed aber auch die Goethe ganz anständig.

Warum ist Mannheim klar vorzuziehen?
Was bringt ein Bachelor mit 2, Schnitt, mit dem man keinen ordentlichen Master bekommt?

IB: Goethe, mit Finance-Schwerpunkt perfekt vorbereitet im Gegensatz zu einem Mannheimer
UB: braucht man einen Master.
Und ich schätze mal Goethe (<1,8)+LSE/LBS/HEC ist besser als Mannheim (1,8-2,0)+MMM/RSM/SSE
Dax: Mannheim, für Finance aber Goethe
Big4/KMU: Juckt keine Sau :D

Wie die Goethe fanboys immer versuchen ihre T2 Uni zu pushen ^^

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

WiWi Gast schrieb am 16.07.2018:

Für IB/UB/Dax30 ist Mannheim klar vorzuziehen, bei Big4 und KMU placed aber auch die Goethe ganz anständig.

Warum ist Mannheim klar vorzuziehen?
Was bringt ein Bachelor mit 2, Schnitt, mit dem man keinen ordentlichen Master bekommt?

IB: Goethe, mit Finance-Schwerpunkt perfekt vorbereitet im Gegensatz zu einem Mannheimer
UB: braucht man einen Master.
Und ich schätze mal Goethe (<1,8)+LSE/LBS/HEC ist besser als Mannheim (1,8-2,0)+MMM/RSM/SSE
Dax: Mannheim, für Finance aber Goethe
Big4/KMU: Juckt keine Sau :D

Wie die Goethe fanboys immer versuchen ihre T2 Uni zu pushen ^^

Hast du Argumente, die meine Behauptungen widerlegen? Oder beantworte lieber die Fragen, dann erkennst du das Problem

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Goethe ist ein absoluter Witz. Jeder wird genommen, jeder bekommt einen 1,5 Schnitt - 0 Anspruch diese Uni.

Verstehe nicht wieso diese Uni leider so einen guten Ruf besitzt. Da ist eine Uni Gießen/Mainz/Ulm/Göttingen genausogut wenn nicht sogar besser.

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

WiWi Gast schrieb am 16.07.2018:

Für IB/UB/Dax30 ist Mannheim klar vorzuziehen, bei Big4 und KMU placed aber auch die Goethe ganz anständig.

Warum ist Mannheim klar vorzuziehen?
Was bringt ein Bachelor mit 2, Schnitt, mit dem man keinen ordentlichen Master bekommt?

IB: Goethe, mit Finance-Schwerpunkt perfekt vorbereitet im Gegensatz zu einem Mannheimer
UB: braucht man einen Master.
Und ich schätze mal Goethe (<1,8)+LSE/LBS/HEC ist besser als Mannheim (1,8-2,0)+MMM/RSM/SSE
Dax: Mannheim, für Finance aber Goethe
Big4/KMU: Juckt keine Sau :D

Wie die Goethe fanboys immer versuchen ihre T2 Uni zu pushen ^^

Hast du Argumente, die meine Behauptungen widerlegen? Oder beantworte lieber die Fragen, dann erkennst du das Problem

T1: Mannheim, WHU, FS
Da gibt es keine Diskussionen

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

WiWi Gast schrieb am 16.07.2018:

T1: Mannheim, WHU, FS
Da gibt es keine Diskussionen

Von dem Ruf und Rankings stimme ich dir da bei WHU und Mannheim auf jeden Fall zu! Ich gehe mal davon aus, dass du auf einer der Unis bist? Da erwarte ich Argumente ;)
Und wie erklärst du es dir, dass diesen Sommer kein einziger Mannheimer bei BBs in FFM ist?

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

WiWi Gast schrieb am 16.07.2018:

Von dem Ruf und Rankings stimme ich dir da bei WHU und Mannheim auf jeden Fall zu! Ich gehe mal davon aus, dass du auf einer der Unis bist? Da erwarte ich Argumente ;)
Und wie erklärst du es dir, dass diesen Sommer kein einziger Mannheimer bei BBs in FFM ist?

Mannheimer sind schlau und gehen nicht Affenarbeit in einer Bank machen...

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

WiWi Gast schrieb am 16.07.2018:

Für IB/UB/Dax30 ist Mannheim klar vorzuziehen, bei Big4 und KMU placed aber auch die Goethe ganz anständig.

Warum ist Mannheim klar vorzuziehen?
Was bringt ein Bachelor mit 2, Schnitt, mit dem man keinen ordentlichen Master bekommt?

IB: Goethe, mit Finance-Schwerpunkt perfekt vorbereitet im Gegensatz zu einem Mannheimer
UB: braucht man einen Master.
Und ich schätze mal Goethe (<1,8)+LSE/LBS/HEC ist besser als Mannheim (1,8-2,0)+MMM/RSM/SSE
Dax: Mannheim, für Finance aber Goethe
Big4/KMU: Juckt keine Sau :D

Wie die Goethe fanboys immer versuchen ihre T2 Uni zu pushen ^^

Hast du Argumente, die meine Behauptungen widerlegen? Oder beantworte lieber die Fragen, dann erkennst du das Problem

T1: Mannheim, WHU, FS
Da gibt es keine Diskussionen

WHU scheint von den dreien aber doch gerade in London besser zu placen, wenn man sich mal LinkedIn und die VPs anschaut... Dazu noch Sachen wie PIMCO, die da oben beschrieben wurden... sagt ja scheinbar einiges aus, wenn so ein großer/renommierter Laden nur die WHU (nebst Bocconi, LSE und Oxford) als Targetuni definiert... Hat jemand da eigentlich ne Erklärung für?

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

WiWi Gast schrieb am 16.07.2018:

Von dem Ruf und Rankings stimme ich dir da bei WHU und Mannheim auf jeden Fall zu! Ich gehe mal davon aus, dass du auf einer der Unis bist? Da erwarte ich Argumente ;)
Und wie erklärst du es dir, dass diesen Sommer kein einziger Mannheimer bei BBs in FFM ist?

Mannheimer sind schlau und gehen nicht Affenarbeit in einer Bank machen...

Die Hälfte des Mannheimer Investment Clubs möchte ins Banking. Und von der WHU jeder 2., von der FS wahrscheinlich mehr als die Hälfte. Bezweifle, dass die alle nicht schlau sind.

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

WiWi Gast schrieb am 16.07.2018:

Für IB/UB/Dax30 ist Mannheim klar vorzuziehen, bei Big4 und KMU placed aber auch die Goethe ganz anständig.

Warum ist Mannheim klar vorzuziehen?
Was bringt ein Bachelor mit 2, Schnitt, mit dem man keinen ordentlichen Master bekommt?

IB: Goethe, mit Finance-Schwerpunkt perfekt vorbereitet im Gegensatz zu einem Mannheimer
UB: braucht man einen Master.
Und ich schätze mal Goethe (<1,8)+LSE/LBS/HEC ist besser als Mannheim (1,8-2,0)+MMM/RSM/SSE
Dax: Mannheim, für Finance aber Goethe
Big4/KMU: Juckt keine Sau :D

Wie die Goethe fanboys immer versuchen ihre T2 Uni zu pushen ^^

Hast du Argumente, die meine Behauptungen widerlegen? Oder beantworte lieber die Fragen, dann erkennst du das Problem

T1: Mannheim, WHU, FS
Da gibt es keine Diskussionen

WHU scheint von den dreien aber doch gerade in London besser zu placen, wenn man sich mal LinkedIn und die VPs anschaut... Dazu noch Sachen wie PIMCO, die da oben beschrieben wurden... sagt ja scheinbar einiges aus, wenn so ein großer/renommierter Laden nur die WHU (nebst Bocconi, LSE und Oxford) als Targetuni definiert... Hat jemand da eigentlich ne Erklärung für?

Na solange man von ner Wald-und Wiesenuni an die LSE und Oxford für den Master kommt ;)
Bocconi kommt ja fast jeder rein, der nicht auf den Kopf gefallen ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Na solange man von ner Wald-und Wiesenuni an die LSE und Oxford für den Master kommt ;)
Bocconi kommt ja fast jeder rein, der nicht auf den Kopf gefallen ist.

Theoretisch gutes Argument, ist aber falsch, denn PIMCO rekrutiert (aus diesem Grund) so gut wie keine Masterstudenten, sondern (bis auf ganz wenige Ausnahmen) Bachelors/MBAs. Deren Recruiting an der LSE, Oxford, Bocconi, WHU, bezieht sich nur auf die jeweiligen Bachelorprogramme.

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

WiWi Gast schrieb am 16.07.2018:

Na solange man von ner Wald-und Wiesenuni an die LSE und Oxford für den Master kommt ;)
Bocconi kommt ja fast jeder rein, der nicht auf den Kopf gefallen ist.

Theoretisch gutes Argument, ist aber falsch, denn PIMCO rekrutiert (aus diesem Grund) so gut wie keine Masterstudenten, sondern (bis auf ganz wenige Ausnahmen) Bachelors/MBAs. Deren Recruiting an der LSE, Oxford, Bocconi, WHU, bezieht sich nur auf die jeweiligen Bachelorprogramme.

Siehe hier
https://global.pimco.com/en-gbl/our-firm/careers/campus-recruiting/application-timelines-and-process

antworten
WiWi Gast

Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

WiWi Gast schrieb am 16.07.2018:

WiWi Gast schrieb am 16.07.2018:

Na solange man von ner Wald-und Wiesenuni an die LSE und Oxford für den Master kommt ;)
Bocconi kommt ja fast jeder rein, der nicht auf den Kopf gefallen ist.

Theoretisch gutes Argument, ist aber falsch, denn PIMCO rekrutiert (aus diesem Grund) so gut wie keine Masterstudenten, sondern (bis auf ganz wenige Ausnahmen) Bachelors/MBAs. Deren Recruiting an der LSE, Oxford, Bocconi, WHU, bezieht sich nur auf die jeweiligen Bachelorprogramme.

Siehe hier
https://global.pimco.com/en-gbl/our-firm/careers/campus-recruiting/application-timelines-and-process

Schade. Naja, mit T1 IB bin ich auch schon zufrieden :P

antworten

Artikel zu Bachelor

WWU Münster mit 50 Business Schools weiter AACSB akkreditiert

WWU Universität Münster Schloss Hörsaal

Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster hat sich im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften erneut erfolgreich AACSB akkreditiert. Insgesamt fünfzig Business Schools weltweit konnten ihr US-Gütesiegel »AACSB« in den Bereichen Business, Business & Accounting oder Accounting verlängern. Das hat die amerikanische "Association to Advance Collegiate Schools of Business" (AACSB) bekannt gegeben.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Fachhochschule (FH)

Ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an einer Fachhochschule ist in Deutschland sehr gefragt. Der anhaltende Aufwärtstrend an einer Fachhochschule (FH) ein Studium aufzunehmen, hat vor allem einen Grund: der anwendungsbezogene Lehrunterricht. Derzeit studieren rund 63.089 Studenten an Fachhochschulen in Studiengängen aus den Fächern Recht-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.

freie-studienplaetze.de - Offizielle Studienplatzbörse bis Ende Oktober 2017 geöffnet

Screenshot Homepage freie-studienplaetze.de

Die bundesweite Studienplatzbörse »freie-studienplaetze.de« ist seit dem 1. August 2017 wieder online. Sie informiert Studieninteressierte tagesaktuell über noch verfügbare Studienplätze für ein Bachelorstudium oder Masterstudium in Deutschland für das Wintersemester 2017/18. Das Angebot umfasst Studienplätze in zulassungsbeschränkten Fächern, die noch im Losverfahren vergeben werden und in zulassungsfreien Fächern, die einfach frei geblieben sind.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Universität

Studenten entspannen vor der Schiffsschraube in der Sonne auf dem Campus der Technischen Universität München (TUM)

Das Studium der Wirtschaftswissenschaften in Betriebswirtschaftslehre (BWL) und Volkswirtschaftslehre (VWL) ist an Universitäten am beliebtesten. 555.985 Studenten studierten im Wintersemester 2015/16 in einem Fach der Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an einer deutschen Universität. An Fachhochschulen sind es 398.152 Studenten. Insbesondere das universitäre Studium an einer ökonomischen Fakultät beruht auf einer traditionsreichen Geschichte, die bis ins 18. Jahrhundert zurückgeht. Seither hat sich das Spektrum an Studiengängen in den Wirtschaftswissenschaften an Universitäten vervielfacht. Spezialisierungen in Informatik, Medien, Recht oder Ingenieurswesen gehören längst zum universitären Bild in den Wirtschaftswissenschaften.

Trotz steigender Studienanfänger-Zahlen gehen die Zulassungsbeschränkungen zurück

Ein Strichmännchen macht sich in Gedanken über die Zulassungsbeschränkungen zum Studium.

Der Numerus Clausus verhindert nach wie vor, dass jeder studieren kann, was er will. Besonders hoch sind die Zulassungsbeschränkungen in Hamburg, gefolgt von Baden-Württemberg und dem Saarland. In Thüringen finden fast alle Bewerberinnen und Bewerber für ein Studium einen Studienplatz. Hier liegt die Quote der Studiengänge mit Zulassungsbeschränkungen nur bei 10,2 Prozent. Das geht aus der neuesten Statistik der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) hervor.

Deutsche Hochschulen trotz steigender Studentenzahl unterfinanziert

Sehr lange Himmelstreppe aus Eisen im Sauerland, die in einer rechteckigen Öffnung endet, durch welche man den Himmel sieht.

Die Zahl der Studierenden nimmt zu. Die Finanzierung der deutschen Hochschulen hält damit jedoch nicht Schritt. Vor allem die Bundesländer Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und NRW müssten mehr in ihre Hochschulen investieren. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue, von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie zur Finanzierung des deutschen Hochschulsystems.

Studienplatzvergabe: Neue Regelung für die Vergabe von NC-Studienplätzen

Das Schild mit den Buchstaben für ABI plastisch mit Metall dargestellt.

Die Studienplatzvergabe in beliebten Studiengängen mit NC wird zukünftig neu geregelt. Ein Staatsvertrag für die Stiftung „hochschulstart.de“ wurde einstimmig von allen 16 Bundesländern beschlossen. Die Integration von dem internetbasierten Dialogorientierten Serviceverfahren (DoSV) wird das alte Zulassungssystem der ehemaligen ZVS ablösen. Starten soll die neue Vergaberegelung für NC-Studienplätze zum Wintersemester 2018/2019.

Bildungsmonitor 2016 – Stillstand statt Fortschritte

Keine Fortschritte zeigen die 16 Bundesländer in der Verbesserung ihrer Bildungssysteme im Vergleich zum Vorjahr. Sachsen, Thüringen, Bayern, Baden-Württemberg und Hamburg sind im Gesamtvergleich am leistungsfähigsten. Neue Herausforderungen durch die Bildungsintegration der Flüchtlinge erfordert einen deutlichen Handlungsbedarf dennoch in allen deutschen Bundesländern. Zu diesen Ergebnissen kommt der Bildungsmonitor 2016 des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW).

Forschungsprofil: Wenige Fachhochschulen mit klarem Schwerpunkt

Eine Person hält seine Füße in einen Pool.

Nur jede sechste Fachhochschule ist aktiv bei ihrer Profilbildung in den Bereichen Forschung und Third Mission. Während 19 Prozent der Fachhochschulen ein klares Forschungsprofil aufweisen, findet sich nur bei neun Prozent ein ausgeprägtes Third-Mission-Profil. Dabei ist die dritte Mission von Hochschulen, welche die aktive Mitgestaltung im regionalen Umfeld fordert, immer wichtiger um gegen konkurrierenden Hochschulen zu bestehen. Auf diese Ergebnisse kommt eine Analyse des CHE Centrum für Hochschulentwicklung.

Hochschulstart.de - Online bewerben für das BWL-Studium

Screenshot Homepage Hochschulstart.de

Früher wurden BWL-Studienplätze und andere über die ZVS vergeben. Seit Mai 2010 hat die Stiftung für Hochschulzulassung die Vergabe von Studienplätze übernommen. Über die Online-Plattform Hochschulstart.de können sich Studentinnen und Studenten für zulassungsbeschränkte Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften bewerben.

Die Auswahl von Studienort und Hochschule

Der Berliner Fernsehturm in einer Hand vor blauem Himmel.

Eine sorgfältige Studienortwahl und Hochschulwahl zahlt sich später aus. Die möglichen Entscheidungskriterien sind dabei vielfältig. Für den einen zählt die Nähe vom Studienort zu Elternhaus und Freunden, für den anderen muss die Universitätsstadt partytauglich sein oder Flair haben. Doch vor allem bei der damit verbundenen Hochschulwahl wird in kaum einem Fachbereich so intensiv auf den Ruf, die Karrierechancen und das Netzwerk von Hochschulen geschaut, wie in den Wirtschaftswissenschaften.

Städte für Akademiker: Erlangen, Jena und München sind am beliebtesten

Ein Mädchen in Jens und türkisem schulterfreien T-Shirt sitzt bei einer Vorführung im Schneidersitzt auf hellgrauem Kopfsteinplaster. Über ihrer Schulter hängt eine schwarze Tasche mit weißer Aufschrift "I - rotes Herz - Berlin".

Erlangen, Jena und München sind die Städte mit dem höchsten Akademikeranteil in Deutschland. Zu diesem Ergebnis kommt der große Städtevergleich 2015 von ImmobilienScout24 und der WirtschaftsWoche, bei dem 69 kreisfreie Städte unter die Lupe genommen wurden. Universitätsstädte punkten mit gut qualifizierten Arbeitnehmern und innovativen Forschungseinrichtungen. Dies spiegelt sich auch in den Immobilienpreisen und Mieten wider.

Bundeswehr-Studium 1: Wirtschaft studieren bei der Bundeswehr

Uni-BW München

Ein Studium bei der Bundeswehr ist Voraussetzung für die Offizierslaufbahn. In Deutschland gibt es zwei Bundeswehr-Universitäten, an denen eine Karriere zum Bundeswehr-Offizier beginnen kann. Insgesamt 53 Studiengänge können Offiziersanwärter in Hamburg und München studieren. Auch die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre (BWL), Volkswirtschaftslehre (VWL), Wirtschaftsingenieurswesen (WING) und Wirtschaftsinformatik (WINF) zählen zum Studienangebot. Für die Fächer BWL und VWL gibt es meistens freie Studienplätze. An den Universitäten der Bundeswehr (UniBW) ist es ebenfalls möglich, zivil zu studieren.

Bundeswehr-Studium 2: Wirtschaft studieren - Helmut-Schmidt-Universität Hamburg (HSU)

Helmut-Schmidt-Universität (HSU)

Die Universität der Bundeswehr (UniBw) in Hamburg ist spezialisiert auf Fächer in Geistes-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften sowie Maschinenbau und Elektrotechnik. Die Fakultät für Sozial- und Wirtschaftswissenschaften ist die größte Fakultät der Helmut-Schmidt-Universität, an der in den Fächern Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre gelehrt wird. Mehr als 150 Wissenschaftler, darunter 38 Professorinnen und Professoren, zählt die Fakultät und im Wintersemester 2014/15 studierten hier 932 Offiziersanwärter und zivile Personen. Auch das Studium im Wirtschaftsingenieurswesen ist an der UniBw Hamburg möglich.

Bundeswehr-Studium 3: Wirtschaft studieren - Universität der Bundeswehr München (UniBw M)

Uni-BW München

Die Universität der Bundeswehr München (UniBw M) wurde als zweite Hochschule der Bundeswehr im Jahr 1973 gegründet. Das wirtschaftswissenschaftliche Studienangebot im universitären Bereich wird von drei Fächern abgedeckt: Wirtschaftsinformatik (WI), Technologiemanagement und Wirtschaftsinformatik, Wirtschafts- und Organisationswissenschaften (WOW). Im Fachhochschul-Bereich wird das Studienfach „Management und Medien“ angeboten. Darüber hinaus haben Offiziere die Möglichkeit, folgende Fächer in der Weiterbildung zu studieren: International Management, Personalentwicklung, Public Management, Wirtschaftsingenieurwesen (WING).

Antworten auf Re: Goethe WiWi vs Mannheim BWL

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 89 Beiträge

Diskussionen zu Bachelor

Weitere Themen aus Hochschulort: Wo studieren