DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Hochschulort: Wo studierenEliteunis

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Neue Elite-Unis in Deutschland

Hallo.

Ich dachte immer Goethe, Köln, LMU und Münster sowie Mannheim wären die besten Unis in Deutschland für WiWi.

Aber seit Wochen tauchen hier immer mehr neue Namen für Elite-Unis auf.
Ulm, Augsburg, TUM, Bayreuth, Osnabrück, Paderborn, Mainz?

Gibt es in Deutschland neue Top-Unis für eine Top-Karriere?
Kann man die klassischen Unis heute vergessen?

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

sorry, sorry, sorry,

Top Karriere Unis sind ja wohl FS und TUM qua definition in diesem Forum - das sollte dir nach etwas Lektüre im wiwi Forum klar sein

WiWi Gast schrieb am 12.12.2017:

Hallo.

Ich dachte immer Goethe, Köln, LMU und Münster sowie Mannheim wären die besten Unis in Deutschland für WiWi.

Aber seit Wochen tauchen hier immer mehr neue Namen für Elite-Unis auf.
Ulm, Augsburg, TUM, Bayreuth, Osnabrück, Paderborn, Mainz?

Gibt es in Deutschland neue Top-Unis für eine Top-Karriere?
Kann man die klassischen Unis heute vergessen?

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

Elite in Deutschland... ist klar

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

Die besten Unis im Wirtschaftsbereich sind weiterhin mit Abstand Mannheim, WHU und HSG.
Die anderen von dir genannten wie Goethe spielen dagegen keine besondere Rolle.
Hingegen haben in den letzten Jahren kleinere Unis wie Mainz, Ulm und Osnabrück einen Sprung nach vorne gemacht.
Das heißt aber nicht, dass man LMU oder Goethe vergessen könnte, denn es handelt sich immer noch um solide Unis, mit denen man nichts falsch macht. Nur sind sie nicht besser als die kleinen, nur weil sie größer sind.
Wenn du auf Nr. sicher gehen willst, dann geh an eine der eingangs genannten drei Top-Unis. Der Rest macht keinen großen Unterschied.

WiWi Gast schrieb am 12.12.2017:

Hallo.

Ich dachte immer Goethe, Köln, LMU und Münster sowie Mannheim wären die besten Unis in Deutschland für WiWi.

Aber seit Wochen tauchen hier immer mehr neue Namen für Elite-Unis auf.
Ulm, Augsburg, TUM, Bayreuth, Osnabrück, Paderborn, Mainz?

Gibt es in Deutschland neue Top-Unis für eine Top-Karriere?
Kann man die klassischen Unis heute vergessen?

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

...und die Goethe natürlich LMAO

WiWi Gast schrieb am 12.12.2017:

sorry, sorry, sorry,

Top Karriere Unis sind ja wohl FS und TUM qua definition in diesem Forum - das sollte dir nach etwas Lektüre im wiwi Forum klar sein

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

Die Goethe ist Top Target, da ändert auch ein und der selbe Troll, der sie den ganzen Tag auf eine Stufe mit Mainz oder Ulm stellen möchte, nichts daran.

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

kann ich so unterschreiben

Falls eine Entscheidung bei dir ansteht, versuche mit Freunden von älteren Geschwistern oder alteren Freunden zu reden, die tatsächlich an den guten Unis studieren/studiert haben.
Die können diese Aufteilung vermutlich so ungefähr bestätigen (inkl. Karriereaussichten und Vergleich zu anderen Unis) - besser als anonyme Poster in einem Forum, die irgendwelche Osnarbrücks o. ä. pushen ;)

WiWi Gast schrieb am 12.12.2017:

Die besten Unis im Wirtschaftsbereich sind weiterhin mit Abstand Mannheim, WHU und HSG.
Die anderen von dir genannten wie Goethe spielen dagegen keine besondere Rolle.
Hingegen haben in den letzten Jahren kleinere Unis wie Mainz, Ulm und Osnabrück einen Sprung nach vorne gemacht.
Das heißt aber nicht, dass man LMU oder Goethe vergessen könnte, denn es handelt sich immer noch um solide Unis, mit denen man nichts falsch macht. Nur sind sie nicht besser als die kleinen, nur weil sie größer sind.
Wenn du auf Nr. sicher gehen willst, dann geh an eine der eingangs genannten drei Top-Unis. Der Rest macht keinen großen Unterschied.

WiWi Gast schrieb am 12.12.2017:

Hallo.

Ich dachte immer Goethe, Köln, LMU und Münster sowie Mannheim wären die besten Unis in Deutschland für WiWi.

Aber seit Wochen tauchen hier immer mehr neue Namen für Elite-Unis auf.
Ulm, Augsburg, TUM, Bayreuth, Osnabrück, Paderborn, Mainz?

Gibt es in Deutschland neue Top-Unis für eine Top-Karriere?
Kann man die klassischen Unis heute vergessen?

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

Ich studiere in Mainz und kann dazu nur raten. Eine sehr gute Uni mit erstklassiger Lehre.

Natürlich muss man einen Abstrich machen, was den Namen angeht. Da strahlt Frankfurt (über Deutschland hinweg) natürlich deutlich mehr nach außen. Was das Studium angeht... da gibt es keine besonderen Unterschiede. Sieht man auch daran, dass ab dem Master-Studium die Kurse auch von den Dozenten der jeweils anderen Uni gegeben werden oder ganze Studiengänge als Kooperation (gemeinsam mit Darmstadt) angeboten werden. Beruflich sieht es genauso aus. Das kann ich Dir aus genug Bereichen in Frankfurt bestätigen, die hier im Forum immens gepusht werden und zu target-only-Stellen ausgerufen wurden. Keinen der Kollegen dort juckt die Uni... hole Dir Deine exzellenten Noten (welche in Mainz übrigens eher ungern vergeben werden, der Schnitt ist doch immer recht knackig angesetzt) und Dir stehen so gut wie alle Jobs in Frankfurt offen, sofern auch der Rest stimmt (der sowieso alle Uni-abhängigen Punkte überwiegt).

Gab und gibt aktuell auch einige interessante Neubesetzungen von Lehrstühlen bei uns, die Entwicklung gefällt mir sehr.

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

WiWi Gast schrieb am 12.12.2017:

Die Goethe ist Top Target, da ändert auch ein und der selbe Troll, der sie den ganzen Tag auf eine Stufe mit Mainz oder Ulm stellen möchte, nichts daran.

Die Uni FFM ist eine ganz normale Uni, nix target. Da ändert auch der Goethe-Fan hier nichts dran.

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

Von der WHU abgesehen sehe ich die TUM mittlerweile an der Spitze in Deutschland, wird mir auch von vielen Recruitern so bestätigt

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

Goethe? Willst du Dichter werden? :-)

WiWi Gast schrieb am 12.12.2017:

Die Goethe ist Top Target, da ändert auch ein und der selbe Troll, der sie den ganzen Tag auf eine Stufe mit Mainz oder Ulm stellen möchte, nichts daran.

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

Goethe ist für IB definitiv zu 100% Target. Keine Diskussion. Das weiß ich durch meine Praktika und durch Freundschaften zu Studenten dort. Durch Internetrecherche lässt sich das ebenfalls bestätigen.

Mainz ist bestimmt keine schlechte Uni aber ich habe in 3 IB Praktika nicht einen Praktikanten aus Mainz getroffen. Nicht mal bei den Auswahlverfahren. Dabei waren überdurchschnittlich oft immer die gleichen: WHU, HSG, RSM, Mannheim, Goethe, Frankfurt School, EBS.
Auch gesehen: LMU, KIT, Hohenheim

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

Richtig, mit Frankfurt wirst du nirgends als Target-Student klassifiziert.

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

Er hätte zumindest beste Voraussetzungen dafür, denn die Goethe ist Top-Target für Nachwuchs-Poeten ;)

WiWi Gast schrieb am 12.12.2017:

Goethe? Willst du Dichter werden? :-)

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

Nice try, aber ein bisschen zu offensichtlich

WiWi Gast schrieb am 12.12.2017:

Von der WHU abgesehen sehe ich die TUM mittlerweile an der Spitze in Deutschland, wird mir auch von vielen Recruitern so bestätigt

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

Exakt,
kann das für UB Praktika bestätigen... hatte auch noch einige von der RWTH Aachen in meinem Office aber der Großteil kam von den Privaten

WiWi Gast schrieb am 12.12.2017:

Goethe ist für IB definitiv zu 100% Target. Keine Diskussion. Das weiß ich durch meine Praktika und durch Freundschaften zu Studenten dort. Durch Internetrecherche lässt sich das ebenfalls bestätigen.

Mainz ist bestimmt keine schlechte Uni aber ich habe in 3 IB Praktika nicht einen Praktikanten aus Mainz getroffen. Nicht mal bei den Auswahlverfahren. Dabei waren überdurchschnittlich oft immer die gleichen: WHU, HSG, RSM, Mannheim, Goethe, Frankfurt School, EBS.
Auch gesehen: LMU, KIT, Hohenheim

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

Wer seinen Bachelor in Edinburgh macht, ist besser aufgestellt fürs Leben als an alle anderen Unis

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

WiWi Gast schrieb am 12.12.2017:

Wer seinen Bachelor in Edinburgh macht, ist besser aufgestellt fürs Leben als an alle anderen Unis

Lass mich raten: DU bist sehr gut aufgestellt für das Leben und machst deinen Bachelor in Edinburgh?

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

Edinburgh, die neue Elite-Uni Deutschlands.

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

BWL in Edinburgh. Mein Beileid, es ist ja nicht mal target uni.

WiWi Gast schrieb am 12.12.2017:

Wer seinen Bachelor in Edinburgh macht, ist besser aufgestellt fürs Leben als an alle anderen Unis

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

haha, an dem Punkt sollte man wohl auch Warwick als Deutschlands Target Nr. 1 einwerfen

WiWi Gast schrieb am 12.12.2017:

BWL in Edinburgh. Mein Beileid, es ist ja nicht mal target uni.

WiWi Gast schrieb am 12.12.2017:

Wer seinen Bachelor in Edinburgh macht, ist besser aufgestellt fürs Leben als an alle anderen Unis

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

Hier ist immer der selbe Unsinn zu lesen...
In Deutschland gibt es keine Elite-Unis wie in den USA, Großbritannien oder Frankreich. Die renommierten staatlichen Universitäten sind in Deutschland auf einem relativ ähnlichen Niveau. Wenn man in bestimmten Sektoren wie Unternehmensberatungen oder Investmentbanking arbeiten möchte, gibt es natürlich einige Unis, die u.a. aufgrund ihrer Schwerpunkte und geographischen Situation einen gewissen Vorteil bringen... ansonsten zählt vor allem der Student und seine Erfahrungen. Da spielt es keine Rolle, ob man in Mannheim, Karlsruhe oder Berlin studiert hat. Hauptsache die Studienleistungen, Schwerpunkte, Erfahrungen und Kenntnisse stimmen. Und nur weil ein paar Nutzer wiederholt behaupten sie hätten noch nie Studenten bestimmter Universitäten im Praktikum erlebt, heißt das gar nichts. Spricht meiner Meinung nach nur für die spärliche Intelligenz dieser Nutzer

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

Selbstverständlich gibt es in Deutschland Elite-Unis. Wer das bestreitet, offenbart nur seine Unkenntnis.
Nur gehören zu diesen Elite-Unis natürlich nicht solche 0815-Schuppen wie LMU, Goethe oder Köln, deren bestes Argument ihr Standort ist.

WiWi Gast schrieb am 13.12.2017:

Hier ist immer der selbe Unsinn zu lesen...
In Deutschland gibt es keine Elite-Unis wie in den USA, Großbritannien oder Frankreich. Die renommierten staatlichen Universitäten sind in Deutschland auf einem relativ ähnlichen Niveau. Wenn man in bestimmten Sektoren wie Unternehmensberatungen oder Investmentbanking arbeiten möchte, gibt es natürlich einige Unis, die u.a. aufgrund ihrer Schwerpunkte und geographischen Situation einen gewissen Vorteil bringen... ansonsten zählt vor allem der Student und seine Erfahrungen. Da spielt es keine Rolle, ob man in Mannheim, Karlsruhe oder Berlin studiert hat. Hauptsache die Studienleistungen, Schwerpunkte, Erfahrungen und Kenntnisse stimmen. Und nur weil ein paar Nutzer wiederholt behaupten sie hätten noch nie Studenten bestimmter Universitäten im Praktikum erlebt, heißt das gar nichts. Spricht meiner Meinung nach nur für die spärliche Intelligenz dieser Nutzer

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

Besten Unis für ein Wirtschaftsstudium in Deutschland: Uni Mannheim, WHU, Goethe-Uni Frankfurt, LMU München, Uni Köln, Frankfurt School, WWU Münster. Jede der genannten hat ihre individuellen Stärken, jede ihre daseinsberechtigung in der Top Liga und mit allen kannst du glücklich werden.
Eine TUM, HHL, HU Berlin, FU Berlin, EBS, Uni Hohenheim, Uni Bayreuth, WFI Ingoldstadt, Uni Tübingen, Uni Konstanz, RWTH Aachen bieten dir auch gute Programme.
Bei den von mir nicht genannten ist das größte Problem zu wenige ambitionierte Kommilitonen. Wirklich schlecht ist kaum eine dt staatliche Uni.

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

  1. WHU/Mannheim
    2.Goethe, LMU
    3.Köln, Münster

Danach kommen eventuell noch FS, Hohenheim und ggf. EBS.
Rest ist egal

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

WiWi Gast schrieb am 13.12.2017:

  1. WHU/Mannheim
    2.Goethe, LMU
    3.Köln, Münster

Danach kommen eventuell noch FS, Hohenheim und ggf. EBS.
Rest ist egal

  1. sehe ich auch so, 2. Köln und LMU sehe ich auf einer Ebene, 3. Goethe auf Level Münster.
antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

  1. Mannheim, WHU, HSG
  2. Alle anderen staatlichen Unis, EBS, HHL, FS
  3. Staatliche FHs
  4. Der richtig grottige Rest (z.B. Privat-FHs)

Finde es immer lustig, wenn Leute von Unis aus Zeile 2 plötzlich vesuchen, ihre Uni hervorzuheben :)

WiWi Gast schrieb am 13.12.2017:

WiWi Gast schrieb am 13.12.2017:

  1. WHU/Mannheim
    2.Goethe, LMU
    3.Köln, Münster

Danach kommen eventuell noch FS, Hohenheim und ggf. EBS.
Rest ist egal

  1. sehe ich auch so, 2. Köln und LMU sehe ich auf einer Ebene, 3. Goethe auf Level Münster.
antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

  1. Ulm, Augsburg, TUM, Bochum
  2. Alles FHs besonders DHBW
  3. Restliche Unis außer siehe 4.
  4. Goethe, LMU, Köln, Münster
  5. WHU, Mannheim
  6. St.Gallen
  7. LSE
  8. Harvard + Oxford + Cambridge.

Wurde von Leuten von Soldman Gachs, McKinkey und JP Freeman bestätigt.

WiWi Gast schrieb am 13.12.2017:

  1. Mannheim, WHU, HSG
  2. Alle anderen staatlichen Unis, EBS, HHL, FS
  3. Staatliche FHs
  4. Der richtig grottige Rest (z.B. Privat-FHs)

Finde es immer lustig, wenn Leute von Unis aus Zeile 2 plötzlich vesuchen, ihre Uni hervorzuheben :)

WiWi Gast schrieb am 13.12.2017:

WiWi Gast schrieb am 13.12.2017:

  1. WHU/Mannheim
    2.Goethe, LMU
    3.Köln, Münster

Danach kommen eventuell noch FS, Hohenheim und ggf. EBS.
Rest ist egal

  1. sehe ich auch so, 2. Köln und LMU sehe ich auf einer Ebene, 3. Goethe auf Level Münster.
antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

Habe noch mit dem UK Headhunter meines Vertrauens gesprochen und wir haben leider Warwick in Tier 1 vergessen

jetzt sollte es passen:

1. Ulm, Augsburg, TUM, Bochum, Warwick
2. Alles FHs besonders DHBW
3. Restliche Unis außer siehe 4.
4. Goethe, LMU, Köln, Münster
5. WHU, Mannheim
6. St.Gallen
7. LSE
8. Harvard + Oxford + Cambridge.
antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

STOPP, wie kannst du bitte die ESCP auf 1 vergessen?!!

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

Wie bitte? ESCP ist ja wohl nicht Tier 1? In Paris vielleicht, aber nicht in D

WiWi Gast schrieb am 13.12.2017:

STOPP, wie kannst du bitte die ESCP auf 1 vergessen?!!

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

Ich denke es macht schon einen Unterschied ob man sich an der WWU durchgekämpft hat oder an einer "einfacheren" Uni alles hinterhergeschmissen bekommen hat.
So ein Drittversuch in Induktiver Statistik oder ne 3,7 in BWL1 (erste Prüfung) prägen einen und lehren einen was, dass man anderswo so nicht bekommt.

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

Edinburgh ist eine Elite Uni in Schottland und jeder kennt den Namen und man studiert auf Englisch und da sind auch alle grossen Unternehmen am Studenten jagen.
Ihr werdet schon sehen, wenn ihr nach eurem Mannheim Bachelor versucht euch hier zu bewerben ;)
Ja Mannheim hat vllt in Deutschland noch etwas mehr Branding, aber mit einem Bachelor aus Edinburgh steht einem ganz Europa sehr offen vor allem UK, Schweiz, Frankreich usw ;) Ausserhalb Deutschalnds kennt man den Ruf der Mannheimer und Co nicht. Aber Edinnburgh ist ein grosser Name und "UK, kann nur gut sein" ist dann die Assoziation!

WiWi Gast schrieb am 12.12.2017:

BWL in Edinburgh. Mein Beileid, es ist ja nicht mal target uni.

WiWi Gast schrieb am 12.12.2017:

Wer seinen Bachelor in Edinburgh macht, ist besser aufgestellt fürs Leben als an alle anderen Unis

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

Das Niveau ist ähnlich. Das standing bei den Beratungen nicht. Mannheim und Karlsruhe haben zum beispiel keinen Standortvorteil werden aber von MBB und T2 aggressiv getargeted es wird langsam schon schwierig da alle Recruiting Events zu bedienen. Grund dafur: gute Erfahrungen mit Leuten von dort in der Veegangenheit.

schrieb am 13.12.2017:

In Deutschland gibt es keine Elite-Unis wie in den USA, Großbritannien oder Frankreich. Die renommierten staatlichen Universitäten sind in Deutschland auf einem relativ ähnlichen Niveau. Wenn man in bestimmten Sektoren wie Unternehmensberatungen oder Investmentbanking arbeiten möchte, gibt es natürlich einige Unis, die u.a. aufgrund ihrer Schwerpunkte und geographischen Situation einen gewissen Vorteil bringen... ansonsten zählt vor allem der Student und seine Erfahrungen. Da spielt es keine Rolle, ob man in Mannheim, Karlsruhe oder Berlin studiert hat. Hauptsache die Studienleistungen, Schwerpunkte, Erfahrungen und Kenntnisse stimmen. Und nur weil ein paar Nutzer wiederholt behaupten sie hätten noch nie Studenten bestimmter Universitäten im Praktikum erlebt, heißt das gar nichts. Spricht meiner Meinung nach nur für die spärliche Intelligenz dieser Nutzer

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

Edinburgh mit seinem Kuschelkurs. Schoene Stadt, nur bedauerlich fuer den mittelmaessigen Studiengang BWL. Die Uni Edinburgh produziert gute Mediziner und Juristen, aber nur mittelmaessige Wiwis die vom Ruf der anderen Studiengaenge leben. Wer in Schottland studieren moechte, waehlt St Andrews und Edinburgh. Bei Grossbritannien allerdings findet man bessere BWL Programme an anderen Unis. Edinburgh ist die britsche Version von Tübingen BWL und ist nicht mal Top 10 in BWL. ach ja, grosse Unternehmen jagen Edin Studenten. Beispiel: Die schottische Pleitebank RBS, vom Steuerzahler gerettet und macht immer noch Verluste. Vielleicht kannst du zum Master's an ein besseres BWL Programm wechseln.

WiWi Gast schrieb am 14.12.2017:

Edinburgh ist eine Elite Uni in Schottland und jeder kennt den Namen und man studiert auf Englisch und da sind auch alle grossen Unternehmen am Studenten jagen.
Ihr werdet schon sehen, wenn ihr nach eurem Mannheim Bachelor versucht euch hier zu bewerben ;)
Ja Mannheim hat vllt in Deutschland noch etwas mehr Branding, aber mit einem Bachelor aus Edinburgh steht einem ganz Europa sehr offen vor allem UK, Schweiz, Frankreich usw ;) Ausserhalb Deutschalnds kennt man den Ruf der Mannheimer und Co nicht. Aber Edinnburgh ist ein grosser Name und "UK, kann nur gut sein" ist dann die Assoziation!

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

Die beste deutschen Unis für ein Wirtschaftsstudium: Uni Mannheim, WHU, Goethe-Uni Frankfurt, LMU München, Uni Köln, Frankfurt School, WWU Münster. Mit keiner der genannten machst du was falsch. Und in Deutschland ist das eh total verwässert, mit TUM, HU Berlin, FU Berlin, Uni Hohenheim, Uni Tübingen, WFI Ingoldstadt, Uni Konstanz kannst du genauso gut zu McKinsey.

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

Mit deinem Kommentar hast du deine Unkenntnis offenbart.

Es ist genauso wie der Beitrag, den du kommentiert hast! In Deutschland gibt es keine Elite-Unis wie im Ausland, sondern lediglich Hochschulen, die sich aufgrund ihrer Profile für bestimmte Bereiche besonders eignen. Dein Kommentar zeigt, dass du keine Ahnung hast, was eine Elite-Uni überhaupt ist. Diese Bezeichnung lässt sich nämlich gar nicht auf Deutschland übertragen.

Und nur weil man 30.000€+ für Studiengebühren bezahlt hat und einem die (bezahlten) Dozenten sagen, man sei jetzt Teil einer "Elite", heißt das gar nichts...
Das heißt nicht, dass bestimmte Hochschulen wie die WHU schlecht sind, aber mit Sicherheit nicht Elite Unis, sondern besonders gut ausgerichtet, wenn man später in bestimmten Bereichen arbeiten möchte. Da kommt man aber auch durch ein Studium an einer renommierten staatlichen Uni hin, wenn man bestimmte Dinge berücksichtigt.

WiWi Gast schrieb am 13.12.2017:

Selbstverständlich gibt es in Deutschland Elite-Unis. Wer das bestreitet, offenbart nur seine Unkenntnis.
Nur gehören zu diesen Elite-Unis natürlich nicht solche 0815-Schuppen wie LMU, Goethe oder Köln, deren bestes Argument ihr Standort ist.

WiWi Gast schrieb am 13.12.2017:

Hier ist immer der selbe Unsinn zu lesen...
In Deutschland gibt es keine Elite-Unis wie in den USA, Großbritannien oder Frankreich. Die renommierten staatlichen Universitäten sind in Deutschland auf einem relativ ähnlichen Niveau. Wenn man in bestimmten Sektoren wie Unternehmensberatungen oder Investmentbanking arbeiten möchte, gibt es natürlich einige Unis, die u.a. aufgrund ihrer Schwerpunkte und geographischen Situation einen gewissen Vorteil bringen... ansonsten zählt vor allem der Student und seine Erfahrungen. Da spielt es keine Rolle, ob man in Mannheim, Karlsruhe oder Berlin studiert hat. Hauptsache die Studienleistungen, Schwerpunkte, Erfahrungen und Kenntnisse stimmen. Und nur weil ein paar Nutzer wiederholt behaupten sie hätten noch nie Studenten bestimmter Universitäten im Praktikum erlebt, heißt das gar nichts. Spricht meiner Meinung nach nur für die spärliche Intelligenz dieser Nutzer

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

So ist es !!!

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

"Elite Unis" gibts in Deutschland eigentlich nur in BWL und dort trifft es auf genau 2 Unis zu: Mannheim und WHU.

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

Die FS bitte nicht vergessen

WiWi Gast schrieb am 15.12.2017:

"Elite Unis" gibts in Deutschland eigentlich nur in BWL und dort trifft es auf genau 2 Unis zu: Mannheim und WHU.

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

Du vergisst die Goethe. Gibt keine bessere für IB. Hu Berlin ist auch nicht schlecht!

WiWi Gast schrieb am 15.12.2017:

"Elite Unis" gibts in Deutschland eigentlich nur in BWL und dort trifft es auf genau 2 Unis zu: Mannheim und WHU.

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

Naja, hängt ein bisschen davon ab, ob man "Elite" relativ oder absolut verstehen möchte.
So gesehen könnte man auch die Einäugigen als Elite der Blinden bezeichnen.

WiWi Gast schrieb am 15.12.2017:

"Elite Unis" gibts in Deutschland eigentlich nur in BWL und dort trifft es auf genau 2 Unis zu: Mannheim und WHU.

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

Nur als lowperformer ist target relevant, da ggf. durch Veranstaltungen an der Universität der Bewerbungsprozess umgangen werden kann. Ansonsten macht es rein gar keinen Unterschied hinsichtlich des Berufseinstiegs, welche bekanntere staatliche Universität man besucht.

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

Das stimmt so einfach nicht.
1,5 Mannheim nehmen wir lieber als 1,0 aus Hannover.
Klingt hart ist aber Realität und man wird darin auch immer wieder bestätigt.

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

Ja, aber nur, wenn der Rest stimmt:

1,0 Hannover + sehr gutes Profil > 1,5 Mannheim + gutes/durchschnittliches Profil
1,5 Mannheim + sehr gutes Profil > 1,0 Hannover + sehr gutes Profil
1,5 Mannheim + sehr gutes Profil = 1,7 TUM + sehr gutes Profil = 1,3 HU Berlin + sehr gutes Profil

WiWi Gast schrieb am 16.12.2017:

Das stimmt so einfach nicht.
1,5 Mannheim nehmen wir lieber als 1,0 aus Hannover.
Klingt hart ist aber Realität und man wird darin auch immer wieder bestätigt.

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

Auch als erfahrener Forenuser fällt es mir bei Posts wie diesem schwer zu sagen, ob das ernst gemeint sein soll.
Ich meine, wir bekommen an der Uni wissenschaftliches Arbeiten beigebracht und und dann hauen die Leute hier solche "Gleichungen" raus, die weniger fundiert sind als ein Referat in der 5. Klasse.

WiWi Gast schrieb am 16.12.2017:

Ja, aber nur, wenn der Rest stimmt:

1,0 Hannover + sehr gutes Profil > 1,5 Mannheim + gutes/durchschnittliches Profil
1,5 Mannheim + sehr gutes Profil > 1,0 Hannover + sehr gutes Profil
1,5 Mannheim + sehr gutes Profil = 1,7 TUM + sehr gutes Profil = 1,3 HU Berlin + sehr gutes Profil

WiWi Gast schrieb am 16.12.2017:

Das stimmt so einfach nicht.
1,5 Mannheim nehmen wir lieber als 1,0 aus Hannover.
Klingt hart ist aber Realität und man wird darin auch immer wieder bestätigt.

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

Hahaha, ich kann nicht mehr. :D

WiWi Gast schrieb am 16.12.2017:

Ja, aber nur, wenn der Rest stimmt:

1,0 Hannover + sehr gutes Profil > 1,5 Mannheim + gutes/durchschnittliches Profil
1,5 Mannheim + sehr gutes Profil > 1,0 Hannover + sehr gutes Profil
1,5 Mannheim + sehr gutes Profil = 1,7 TUM + sehr gutes Profil = 1,3 HU Berlin + sehr gutes Profil

WiWi Gast schrieb am 16.12.2017:

Das stimmt so einfach nicht.
1,5 Mannheim nehmen wir lieber als 1,0 aus Hannover.
Klingt hart ist aber Realität und man wird darin auch immer wieder bestätigt.

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

Leute bitte... es gibt hier Menschen, die könnten euch das auch noch glauben.
Oh man, Kommentare wie diese bringen mich zwar zum Lachen. Aber ich verspüre immer mehr den Drang hier nichts mehr zu lesen.

WiWi Gast schrieb am 16.12.2017:

Ja, aber nur, wenn der Rest stimmt:

1,0 Hannover + sehr gutes Profil > 1,5 Mannheim + gutes/durchschnittliches Profil
1,5 Mannheim + sehr gutes Profil > 1,0 Hannover + sehr gutes Profil
1,5 Mannheim + sehr gutes Profil = 1,7 TUM + sehr gutes Profil = 1,3 HU Berlin + sehr gutes Profil

WiWi Gast schrieb am 16.12.2017:

Das stimmt so einfach nicht.
1,5 Mannheim nehmen wir lieber als 1,0 aus Hannover.
Klingt hart ist aber Realität und man wird darin auch immer wieder bestätigt.

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

Dann hör auf damit. Dein Beitrag hat sowieso keinen Mehrwert... und dieses Forum ist sowieso bekannt als Werbeplattform für Uni Mannheim, WHU, EBS. Lustig wie schnell hier den Leuten die Laune vergeht, wenn plötzlich diese Unis nicht mehr gehyped werden... sondern Leute mit den Mythen aufräumen. In Deutschland kannst an der Uni Paderborn studieren und mit 1,5 abschließen. Wenn du dann noch ordentliche Praktika gemacht hast, kommst auch an die großen Adressen in der UB oder in DAX Unternehmen.

WiWi Gast schrieb am 16.12.2017:

Leute bitte... es gibt hier Menschen, die könnten euch das auch noch glauben.
Oh man, Kommentare wie diese bringen mich zwar zum Lachen. Aber ich verspüre immer mehr den Drang hier nichts mehr zu lesen.

WiWi Gast schrieb am 16.12.2017:

Ja, aber nur, wenn der Rest stimmt:

1,0 Hannover + sehr gutes Profil > 1,5 Mannheim + gutes/durchschnittliches Profil
1,5 Mannheim + sehr gutes Profil > 1,0 Hannover + sehr gutes Profil
1,5 Mannheim + sehr gutes Profil = 1,7 TUM + sehr gutes Profil = 1,3 HU Berlin + sehr gutes Profil

WiWi Gast schrieb am 16.12.2017:

Das stimmt so einfach nicht.
1,5 Mannheim nehmen wir lieber als 1,0 aus Hannover.
Klingt hart ist aber Realität und man wird darin auch immer wieder bestätigt.

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

Komm hör auf zu heulen. Wenn du wissenschaftliche Standards erwartest, bist du hier falsch. Und was du an diesen "Gleichungen" so schlimm findest, weiß ich auch nicht. Das sind übliche Beiträge in solchen Foren. Wenn dir der Inhalt nicht passt, weil du an der WHU oder EBS oder Mannheim studiert hast, komm klar damit, dass es in Deutschland reicht, auch an einer staatlichen Uni zu studieren.

WiWi Gast schrieb am 16.12.2017:

Auch als erfahrener Forenuser fällt es mir bei Posts wie diesem schwer zu sagen, ob das ernst gemeint sein soll.
Ich meine, wir bekommen an der Uni wissenschaftliches Arbeiten beigebracht und und dann hauen die Leute hier solche "Gleichungen" raus, die weniger fundiert sind als ein Referat in der 5. Klasse.

WiWi Gast schrieb am 16.12.2017:

Ja, aber nur, wenn der Rest stimmt:

1,0 Hannover + sehr gutes Profil > 1,5 Mannheim + gutes/durchschnittliches Profil
1,5 Mannheim + sehr gutes Profil > 1,0 Hannover + sehr gutes Profil
1,5 Mannheim + sehr gutes Profil = 1,7 TUM + sehr gutes Profil = 1,3 HU Berlin + sehr gutes Profil

WiWi Gast schrieb am 16.12.2017:

Das stimmt so einfach nicht.
1,5 Mannheim nehmen wir lieber als 1,0 aus Hannover.
Klingt hart ist aber Realität und man wird darin auch immer wieder bestätigt.

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

Auf jeden Fall.
Ulm, Augsburg, WFI, Würzburg, TUM und Mainz sind die neuen Elite-Unis in Deutschland.

Ich meine.
Münster hat eklatante Schwächen in Accounting/Marketing.
Köln hat einen der schwächsten SCM-Lehrstühle.
Goethe hat gar keinen Finance-Lehrstuhl.
Mannheim Riesenprobleme mit unbekannten Professoren wie Bühler/Homburg..

Wie ihr sehen könnt.
Die Klassiker kann man heute vergessen.

Gut, dass ihr hier die aktuellsten Entwicklungen erfahrt!

<IRONIE OFF>

WiWi Gast schrieb am 16.12.2017:

Dann hör auf damit. Dein Beitrag hat sowieso keinen Mehrwert... und dieses Forum ist sowieso bekannt als Werbeplattform für Uni Mannheim, WHU, EBS. Lustig wie schnell hier den Leuten die Laune vergeht, wenn plötzlich diese Unis nicht mehr gehyped werden... sondern Leute mit den Mythen aufräumen. In Deutschland kannst an der Uni Paderborn studieren und mit 1,5 abschließen. Wenn du dann noch ordentliche Praktika gemacht hast, kommst auch an die großen Adressen in der UB oder in DAX Unternehmen.

WiWi Gast schrieb am 16.12.2017:

Leute bitte... es gibt hier Menschen, die könnten euch das auch noch glauben.
Oh man, Kommentare wie diese bringen mich zwar zum Lachen. Aber ich verspüre immer mehr den Drang hier nichts mehr zu lesen.

WiWi Gast schrieb am 16.12.2017:

Ja, aber nur, wenn der Rest stimmt:

1,0 Hannover + sehr gutes Profil > 1,5 Mannheim + gutes/durchschnittliches Profil
1,5 Mannheim + sehr gutes Profil > 1,0 Hannover + sehr gutes Profil
1,5 Mannheim + sehr gutes Profil = 1,7 TUM + sehr gutes Profil = 1,3 HU Berlin + sehr gutes Profil

WiWi Gast schrieb am 16.12.2017:

Das stimmt so einfach nicht.
1,5 Mannheim nehmen wir lieber als 1,0 aus Hannover.
Klingt hart ist aber Realität und man wird darin auch immer wieder bestätigt.

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

PUSH PUSH

Ist das wirklich so?

WiWi Gast schrieb am 19.01.2018:

Auf jeden Fall.
Ulm, Augsburg, WFI, Würzburg, TUM und Mainz sind die neuen Elite-Unis in Deutschland.

Ich meine.
Münster hat eklatante Schwächen in Accounting/Marketing.
Köln hat einen der schwächsten SCM-Lehrstühle.
Goethe hat gar keinen Finance-Lehrstuhl.
Mannheim Riesenprobleme mit unbekannten Professoren wie Bühler/Homburg..

Wie ihr sehen könnt.
Die Klassiker kann man heute vergessen.

Gut, dass ihr hier die aktuellsten Entwicklungen erfahrt!

<IRONIE OFF>

WiWi Gast schrieb am 16.12.2017:

Dann hör auf damit. Dein Beitrag hat sowieso keinen Mehrwert... und dieses Forum ist sowieso bekannt als Werbeplattform für Uni Mannheim, WHU, EBS. Lustig wie schnell hier den Leuten die Laune vergeht, wenn plötzlich diese Unis nicht mehr gehyped werden... sondern Leute mit den Mythen aufräumen. In Deutschland kannst an der Uni Paderborn studieren und mit 1,5 abschließen. Wenn du dann noch ordentliche Praktika gemacht hast, kommst auch an die großen Adressen in der UB oder in DAX Unternehmen.

WiWi Gast schrieb am 16.12.2017:

Leute bitte... es gibt hier Menschen, die könnten euch das auch noch glauben.
Oh man, Kommentare wie diese bringen mich zwar zum Lachen. Aber ich verspüre immer mehr den Drang hier nichts mehr zu lesen.

WiWi Gast schrieb am 16.12.2017:

Ja, aber nur, wenn der Rest stimmt:

1,0 Hannover + sehr gutes Profil > 1,5 Mannheim + gutes/durchschnittliches Profil
1,5 Mannheim + sehr gutes Profil > 1,0 Hannover + sehr gutes Profil
1,5 Mannheim + sehr gutes Profil = 1,7 TUM + sehr gutes Profil = 1,3 HU Berlin + sehr gutes Profil

WiWi Gast schrieb am 16.12.2017:

Das stimmt so einfach nicht.
1,5 Mannheim nehmen wir lieber als 1,0 aus Hannover.
Klingt hart ist aber Realität und man wird darin auch immer wieder bestätigt.

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

Kann ich für IB und UB so confirmen. Wir (Deutsche) rekrutieren in den letzter Jahren immer stärker aus Ulm.
Von einer Ex-Kommilitonin (MBB) weiß ich zudem, dass dort die TUM extrem am kommen ist, was Placement anbelangt.

<IRONIE OFF>

WiWi Gast schrieb am 20.01.2018:

PUSH PUSH

Ist das wirklich so?

WiWi Gast schrieb am 19.01.2018:

Auf jeden Fall.
Ulm, Augsburg, WFI, Würzburg, TUM und Mainz sind die neuen Elite-Unis in Deutschland.

Ich meine.
Münster hat eklatante Schwächen in Accounting/Marketing.
Köln hat einen der schwächsten SCM-Lehrstühle.
Goethe hat gar keinen Finance-Lehrstuhl.
Mannheim Riesenprobleme mit unbekannten Professoren wie Bühler/Homburg..

Wie ihr sehen könnt.
Die Klassiker kann man heute vergessen.

Gut, dass ihr hier die aktuellsten Entwicklungen erfahrt!

<IRONIE OFF>

WiWi Gast schrieb am 16.12.2017:

Dann hör auf damit. Dein Beitrag hat sowieso keinen Mehrwert... und dieses Forum ist sowieso bekannt als Werbeplattform für Uni Mannheim, WHU, EBS. Lustig wie schnell hier den Leuten die Laune vergeht, wenn plötzlich diese Unis nicht mehr gehyped werden... sondern Leute mit den Mythen aufräumen. In Deutschland kannst an der Uni Paderborn studieren und mit 1,5 abschließen. Wenn du dann noch ordentliche Praktika gemacht hast, kommst auch an die großen Adressen in der UB oder in DAX Unternehmen.

WiWi Gast schrieb am 16.12.2017:

Leute bitte... es gibt hier Menschen, die könnten euch das auch noch glauben.
Oh man, Kommentare wie diese bringen mich zwar zum Lachen. Aber ich verspüre immer mehr den Drang hier nichts mehr zu lesen.

WiWi Gast schrieb am 16.12.2017:

Ja, aber nur, wenn der Rest stimmt:

1,0 Hannover + sehr gutes Profil > 1,5 Mannheim + gutes/durchschnittliches Profil
1,5 Mannheim + sehr gutes Profil > 1,0 Hannover + sehr gutes Profil
1,5 Mannheim + sehr gutes Profil = 1,7 TUM + sehr gutes Profil = 1,3 HU Berlin + sehr gutes Profil

WiWi Gast schrieb am 16.12.2017:

Das stimmt so einfach nicht.
1,5 Mannheim nehmen wir lieber als 1,0 aus Hannover.
Klingt hart ist aber Realität und man wird darin auch immer wieder bestätigt.

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

:D Sicher

WiWi Gast schrieb am 20.01.2018:

Kann ich für IB und UB so confirmen. Wir (Deutsche) rekrutieren in den letzter Jahren immer stärker aus Ulm.
Von einer Ex-Kommilitonin (MBB) weiß ich zudem, dass dort die TUM extrem am kommen ist, was Placement anbelangt.

<IRONIE OFF>

antworten
WiWi Gast

Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

Die stärksten deutschen Unis für BWL:
Uni Mannheim, WHU, LMU München, Goethe-Uni Frankfurt, Uni Köln, WWU Münster, Frankfurt School

Die stärksten deutschen Unis für VWL:
LMU München, Goethe-Uni Frankfurt, Uni Bonn, Uni Mannheim, Uni Köln, FU Berlin, HU Berlin

antworten

Artikel zu Eliteunis

WWU Münster mit 50 Business Schools weiter AACSB akkreditiert

WWU Universität Münster Schloss Hörsaal

Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster hat sich im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften erneut erfolgreich AACSB akkreditiert. Insgesamt fünfzig Business Schools weltweit konnten ihr US-Gütesiegel »AACSB« in den Bereichen Business, Business & Accounting oder Accounting verlängern. Das hat die amerikanische "Association to Advance Collegiate Schools of Business" (AACSB) bekannt gegeben.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Fachhochschule (FH)

Ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an einer Fachhochschule ist in Deutschland sehr gefragt. Der anhaltende Aufwärtstrend an einer Fachhochschule (FH) ein Studium aufzunehmen, hat vor allem einen Grund: der anwendungsbezogene Lehrunterricht. Derzeit studieren rund 63.089 Studenten an Fachhochschulen in Studiengängen aus den Fächern Recht-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.

freie-studienplaetze.de - Offizielle Studienplatzbörse bis Ende Oktober 2017 geöffnet

Screenshot Homepage freie-studienplaetze.de

Die bundesweite Studienplatzbörse »freie-studienplaetze.de« ist seit dem 1. August 2017 wieder online. Sie informiert Studieninteressierte tagesaktuell über noch verfügbare Studienplätze für ein Bachelorstudium oder Masterstudium in Deutschland für das Wintersemester 2017/18. Das Angebot umfasst Studienplätze in zulassungsbeschränkten Fächern, die noch im Losverfahren vergeben werden und in zulassungsfreien Fächern, die einfach frei geblieben sind.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Universität

Studenten entspannen vor der Schiffsschraube in der Sonne auf dem Campus der Technischen Universität München (TUM)

Das Studium der Wirtschaftswissenschaften in Betriebswirtschaftslehre (BWL) und Volkswirtschaftslehre (VWL) ist an Universitäten am beliebtesten. 555.985 Studenten studierten im Wintersemester 2015/16 in einem Fach der Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an einer deutschen Universität. An Fachhochschulen sind es 398.152 Studenten. Insbesondere das universitäre Studium an einer ökonomischen Fakultät beruht auf einer traditionsreichen Geschichte, die bis ins 18. Jahrhundert zurückgeht. Seither hat sich das Spektrum an Studiengängen in den Wirtschaftswissenschaften an Universitäten vervielfacht. Spezialisierungen in Informatik, Medien, Recht oder Ingenieurswesen gehören längst zum universitären Bild in den Wirtschaftswissenschaften.

Trotz steigender Studienanfänger-Zahlen gehen die Zulassungsbeschränkungen zurück

Ein Strichmännchen macht sich in Gedanken über die Zulassungsbeschränkungen zum Studium.

Der Numerus Clausus verhindert nach wie vor, dass jeder studieren kann, was er will. Besonders hoch sind die Zulassungsbeschränkungen in Hamburg, gefolgt von Baden-Württemberg und dem Saarland. In Thüringen finden fast alle Bewerberinnen und Bewerber für ein Studium einen Studienplatz. Hier liegt die Quote der Studiengänge mit Zulassungsbeschränkungen nur bei 10,2 Prozent. Das geht aus der neuesten Statistik der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) hervor.

Deutsche Hochschulen trotz steigender Studentenzahl unterfinanziert

Sehr lange Himmelstreppe aus Eisen im Sauerland, die in einer rechteckigen Öffnung endet, durch welche man den Himmel sieht.

Die Zahl der Studierenden nimmt zu. Die Finanzierung der deutschen Hochschulen hält damit jedoch nicht Schritt. Vor allem die Bundesländer Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und NRW müssten mehr in ihre Hochschulen investieren. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue, von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie zur Finanzierung des deutschen Hochschulsystems.

Studienplatzvergabe: Neue Regelung für die Vergabe von NC-Studienplätzen

Das Schild mit den Buchstaben für ABI plastisch mit Metall dargestellt.

Die Studienplatzvergabe in beliebten Studiengängen mit NC wird zukünftig neu geregelt. Ein Staatsvertrag für die Stiftung „hochschulstart.de“ wurde einstimmig von allen 16 Bundesländern beschlossen. Die Integration von dem internetbasierten Dialogorientierten Serviceverfahren (DoSV) wird das alte Zulassungssystem der ehemaligen ZVS ablösen. Starten soll die neue Vergaberegelung für NC-Studienplätze zum Wintersemester 2018/2019.

Bildungsmonitor 2016 – Stillstand statt Fortschritte

Keine Fortschritte zeigen die 16 Bundesländer in der Verbesserung ihrer Bildungssysteme im Vergleich zum Vorjahr. Sachsen, Thüringen, Bayern, Baden-Württemberg und Hamburg sind im Gesamtvergleich am leistungsfähigsten. Neue Herausforderungen durch die Bildungsintegration der Flüchtlinge erfordert einen deutlichen Handlungsbedarf dennoch in allen deutschen Bundesländern. Zu diesen Ergebnissen kommt der Bildungsmonitor 2016 des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW).

Forschungsprofil: Wenige Fachhochschulen mit klarem Schwerpunkt

Eine Person hält seine Füße in einen Pool.

Nur jede sechste Fachhochschule ist aktiv bei ihrer Profilbildung in den Bereichen Forschung und Third Mission. Während 19 Prozent der Fachhochschulen ein klares Forschungsprofil aufweisen, findet sich nur bei neun Prozent ein ausgeprägtes Third-Mission-Profil. Dabei ist die dritte Mission von Hochschulen, welche die aktive Mitgestaltung im regionalen Umfeld fordert, immer wichtiger um gegen konkurrierenden Hochschulen zu bestehen. Auf diese Ergebnisse kommt eine Analyse des CHE Centrum für Hochschulentwicklung.

Hochschulstart.de - Online bewerben für das BWL-Studium

Screenshot Homepage Hochschulstart.de

Früher wurden BWL-Studienplätze und andere über die ZVS vergeben. Seit Mai 2010 hat die Stiftung für Hochschulzulassung die Vergabe von Studienplätze übernommen. Über die Online-Plattform Hochschulstart.de können sich Studentinnen und Studenten für zulassungsbeschränkte Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften bewerben.

Die Auswahl von Studienort und Hochschule

Der Berliner Fernsehturm in einer Hand vor blauem Himmel.

Eine sorgfältige Studienortwahl und Hochschulwahl zahlt sich später aus. Die möglichen Entscheidungskriterien sind dabei vielfältig. Für den einen zählt die Nähe vom Studienort zu Elternhaus und Freunden, für den anderen muss die Universitätsstadt partytauglich sein oder Flair haben. Doch vor allem bei der damit verbundenen Hochschulwahl wird in kaum einem Fachbereich so intensiv auf den Ruf, die Karrierechancen und das Netzwerk von Hochschulen geschaut, wie in den Wirtschaftswissenschaften.

Städte für Akademiker: Erlangen, Jena und München sind am beliebtesten

Ein Mädchen in Jens und türkisem schulterfreien T-Shirt sitzt bei einer Vorführung im Schneidersitzt auf hellgrauem Kopfsteinplaster. Über ihrer Schulter hängt eine schwarze Tasche mit weißer Aufschrift "I - rotes Herz - Berlin".

Erlangen, Jena und München sind die Städte mit dem höchsten Akademikeranteil in Deutschland. Zu diesem Ergebnis kommt der große Städtevergleich 2015 von ImmobilienScout24 und der WirtschaftsWoche, bei dem 69 kreisfreie Städte unter die Lupe genommen wurden. Universitätsstädte punkten mit gut qualifizierten Arbeitnehmern und innovativen Forschungseinrichtungen. Dies spiegelt sich auch in den Immobilienpreisen und Mieten wider.

Bundeswehr-Studium 1: Wirtschaft studieren bei der Bundeswehr

Uni-BW München

Ein Studium bei der Bundeswehr ist Voraussetzung für die Offizierslaufbahn. In Deutschland gibt es zwei Bundeswehr-Universitäten, an denen eine Karriere zum Bundeswehr-Offizier beginnen kann. Insgesamt 53 Studiengänge können Offiziersanwärter in Hamburg und München studieren. Auch die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre (BWL), Volkswirtschaftslehre (VWL), Wirtschaftsingenieurswesen (WING) und Wirtschaftsinformatik (WINF) zählen zum Studienangebot. Für die Fächer BWL und VWL gibt es meistens freie Studienplätze. An den Universitäten der Bundeswehr (UniBW) ist es ebenfalls möglich, zivil zu studieren.

Bundeswehr-Studium 2: Wirtschaft studieren - Helmut-Schmidt-Universität Hamburg (HSU)

Helmut-Schmidt-Universität (HSU)

Die Universität der Bundeswehr (UniBw) in Hamburg ist spezialisiert auf Fächer in Geistes-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften sowie Maschinenbau und Elektrotechnik. Die Fakultät für Sozial- und Wirtschaftswissenschaften ist die größte Fakultät der Helmut-Schmidt-Universität, an der in den Fächern Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre gelehrt wird. Mehr als 150 Wissenschaftler, darunter 38 Professorinnen und Professoren, zählt die Fakultät und im Wintersemester 2014/15 studierten hier 932 Offiziersanwärter und zivile Personen. Auch das Studium im Wirtschaftsingenieurswesen ist an der UniBw Hamburg möglich.

Bundeswehr-Studium 3: Wirtschaft studieren - Universität der Bundeswehr München (UniBw M)

Uni-BW München

Die Universität der Bundeswehr München (UniBw M) wurde als zweite Hochschule der Bundeswehr im Jahr 1973 gegründet. Das wirtschaftswissenschaftliche Studienangebot im universitären Bereich wird von drei Fächern abgedeckt: Wirtschaftsinformatik (WI), Technologiemanagement und Wirtschaftsinformatik, Wirtschafts- und Organisationswissenschaften (WOW). Im Fachhochschul-Bereich wird das Studienfach „Management und Medien“ angeboten. Darüber hinaus haben Offiziere die Möglichkeit, folgende Fächer in der Weiterbildung zu studieren: International Management, Personalentwicklung, Public Management, Wirtschaftsingenieurwesen (WING).

Antworten auf Re: Neue Elite-Unis in Deutschland

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 55 Beiträge

Diskussionen zu Eliteunis

Weitere Themen aus Hochschulort: Wo studieren