DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Hochschulort: Wo studierenHigh Potentials

Wo sind die besten Top 5%?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

Es wird hier extrem häufig über die Qualität verschiedener Unis gestritten, mit Placement, NC, usw. argumentiert. Das bezieht sich aber meist auf die gesamte Studentenschaft, die ja bekanntlich je nach Uni sehr heterogen sein kann.

Was mich mal interessieren würde - wo sind die besten Top 5%?

Wenn man alle Überflieger in WiWi von jeder Uni nebeneinander stellt, wo sind eurer Erfahrung nach die smartesten/krassesten Leute?

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

Mannheim. Du hast im Durchschnitt zwar viele Leute, die trotz gutem Abi nix auf die Reihe bringen, aber die Überflieger kommen durchweg bei BB/MBB unter. WHU/EBS haben einen relativ guten Durchschnitt, aber keine "echten" Überflieger.

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

An den meisten staatlichen Unis ist der Durchschnitt so la la, aber die Überflieger sind umso heftiger. Glaube nicht, dass du als Top 5% an der HSG besser dran bist als jemand, der in Köln oder an der Goethe Top 5% ist...

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

WiWi Gast schrieb am 02.08.2019:

Es wird hier extrem häufig über die Qualität verschiedener Unis gestritten, mit Placement, NC, usw. argumentiert. Das bezieht sich aber meist auf die gesamte Studentenschaft, die ja bekanntlich je nach Uni sehr heterogen sein kann.

Was mich mal interessieren würde - wo sind die besten Top 5%?

Wenn man alle Überflieger in WiWi von jeder Uni nebeneinander stellt, wo sind eurer Erfahrung nach die smartesten/krassesten Leute?

Insbesondere die smarten und „krassen“ Leute sind in der Spitze über alle Unis hinweg ziemlich gleich verteilt.

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

push

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

was bringt dir die info?

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

goethe

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

WiWi Gast schrieb am 02.08.2019:

Es wird hier extrem häufig über die Qualität verschiedener Unis gestritten, mit Placement, NC, usw. argumentiert. Das bezieht sich aber meist auf die gesamte Studentenschaft, die ja bekanntlich je nach Uni sehr heterogen sein kann.

Was mich mal interessieren würde - wo sind die besten Top 5%?

Wenn man alle Überflieger in WiWi von jeder Uni nebeneinander stellt, wo sind eurer Erfahrung nach die smartesten/krassesten Leute?

Verteilt auf verschiedene Unis.

Die Top 10% von z.B. München sind bestimmt besser als die unteren 70% der WHU

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

Von den Top 5 % der Studenten studieren wahrscheinlich ca. 0,001 % ausgerechnet BWL. Wenn sich überhaupt Topstudenten zu den Wiwis verirren, dann allenfalls in VWL. Insofern dürften die wenigen Topstudenten vor allem bei VWL in Bonn zu finden sein.

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

Auf jeden Fall Bonn.

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

An der HSG gibt es unzählige 0.8, 0.9, 1,0 Abiturienten, wobei das Abi ja wiederum nur begrenzt etwas über die Intelligenz aussagt.

Aber im DACH-Raum versammeln sich in WiWi wohl die Besten der Besten an der HSG.

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

WiWi Gast schrieb am 03.08.2019:

Von den Top 5 % der Studenten studieren wahrscheinlich ca. 0,001 % ausgerechnet BWL. Wenn sich überhaupt Topstudenten zu den Wiwis verirren, dann allenfalls in VWL. Insofern dürften die wenigen Topstudenten vor allem bei VWL in Bonn zu finden sein.

Immer diese dümmlichen Stammtischparolen von manchen ohne irgendeinen wissenschaftlichen Beleg. Aber hauptsache mal irgendwelche Proportionen und Behauptungen in den Raum stellen.

antworten
Karush

Wo sind die besten Top 5%?

Studiere selbst mit VWL-Schwerpunkt an der Goethe und würde sagen, dass dort schon viele krasse Leute sind, aber es gibt genauso krasse Finance Geeks, also würde ich nicht sagen, dass in VWL unbedingt die viel bessere Studenten unterkommen ... aber ja, es gibt immer Ausnahme-Talente z.B. die Übungsleiterin in Mikroökonomie an der Goethe-Universität .. hat mit 15 ihr 1.0 Abi gemacht und mit 21 bereits ihren 4. akademischen Titel in der Tasche gehabt und promoviert nun hier

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

Karush schrieb am 03.08.2019:

Studiere selbst mit VWL-Schwerpunkt an der Goethe und würde sagen, dass dort schon viele krasse Leute sind, aber es gibt genauso krasse Finance Geeks, also würde ich nicht sagen, dass in VWL unbedingt die viel bessere Studenten unterkommen ... aber ja, es gibt immer Ausnahme-Talente z.B. die Übungsleiterin in Mikroökonomie an der Goethe-Universität .. hat mit 15 ihr 1.0 Abi gemacht und mit 21 bereits ihren 4. akademischen Titel in der Tasche gehabt und promoviert nun hier

Solche Leute findest du halt nicht an den privaten "Targets" - dort gehen die Top-Leute vielleicht zu GS oder McKinsey, aber das wars auch schon. Die Allerschlauesten gehen idR immer noch an staatliche Unis.

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

WiWi Gast schrieb am 03.08.2019:

An der HSG gibt es unzählige 0.8, 0.9, 1,0 Abiturienten, wobei das Abi ja wiederum nur begrenzt etwas über die Intelligenz aussagt.

Aber im DACH-Raum versammeln sich in WiWi wohl die Besten der Besten an der HSG.

Hast du an der WHU aber genauso, teilweise die besten Abiturienten des gesamten Jahrgangs. Im Studium hast du dann noch Gründer und ein paar Leute, die akademisch richtig (aber so richtig) abgehen. WHU Top 10 > HSG, Mannheim Top 10

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

Die besten WiWis gehen an die Goethe. Gibt in DE keine Alternative

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

Karush schrieb am 03.08.2019:

Studiere selbst mit VWL-Schwerpunkt an der Goethe und würde sagen, dass dort schon viele krasse Leute sind, aber es gibt genauso krasse Finance Geeks, also würde ich nicht sagen, dass in VWL unbedingt die viel bessere Studenten unterkommen ... aber ja, es gibt immer Ausnahme-Talente z.B. die Übungsleiterin in Mikroökonomie an der Goethe-Universität .. hat mit 15 ihr 1.0 Abi gemacht und mit 21 bereits ihren 4. akademischen Titel in der Tasche gehabt und promoviert nun hier

Die 4 akademischen Titel sind übrigens jeweils Bachelor und Master in Wiwi und Mathematik (fast alle mit <1.3 btw) Die gute Frau ist auch erst 24, das ist nochmal eine ganz andere Liga als beste 5%.

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

WiWi Gast schrieb am 03.08.2019:

Karush schrieb am 03.08.2019:

Studiere selbst mit VWL-Schwerpunkt an der Goethe und würde sagen, dass dort schon viele krasse Leute sind, aber es gibt genauso krasse Finance Geeks, also würde ich nicht sagen, dass in VWL unbedingt die viel bessere Studenten unterkommen ... aber ja, es gibt immer Ausnahme-Talente z.B. die Übungsleiterin in Mikroökonomie an der Goethe-Universität .. hat mit 15 ihr 1.0 Abi gemacht und mit 21 bereits ihren 4. akademischen Titel in der Tasche gehabt und promoviert nun hier

Die 4 akademischen Titel sind übrigens jeweils Bachelor und Master in Wiwi und Mathematik (fast alle mit <1.3 btw) Die gute Frau ist auch erst 24, das ist nochmal eine ganz andere Liga als beste 5%.

Ein Bekannter hat letztes Jahr seinen Bachelor in BWL an der WHU mit 19 abgeschlossen und macht jetzt ohne Master einen PhD in Machine Learning (Engineering) in Cambridge

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

WiWi Gast schrieb am 03.08.2019:

Ein Bekannter hat letztes Jahr seinen Bachelor in BWL an der WHU mit 19 abgeschlossen und macht jetzt ohne Master einen PhD in Machine Learning (Engineering) in Cambridge

What?

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

WiWi Gast schrieb am 03.08.2019:

Karush schrieb am 03.08.2019:

Studiere selbst mit VWL-Schwerpunkt an der Goethe und würde sagen, dass dort schon viele krasse Leute sind, aber es gibt genauso krasse Finance Geeks, also würde ich nicht sagen, dass in VWL unbedingt die viel bessere Studenten unterkommen ... aber ja, es gibt immer Ausnahme-Talente z.B. die Übungsleiterin in Mikroökonomie an der Goethe-Universität .. hat mit 15 ihr 1.0 Abi gemacht und mit 21 bereits ihren 4. akademischen Titel in der Tasche gehabt und promoviert nun hier

Die 4 akademischen Titel sind übrigens jeweils Bachelor und Master in Wiwi und Mathematik (fast alle mit <1.3 btw) Die gute Frau ist auch erst 24, das ist nochmal eine ganz andere Liga als beste 5%.

Wie heißt die Dame denn?

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

WiWi Gast schrieb am 03.08.2019:

Die besten WiWis gehen an die Goethe. Gibt in DE keine Alternative

Seh ich genauso

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

WiWi Gast schrieb am 03.08.2019:

Studiere selbst mit VWL-Schwerpunkt an der Goethe und würde sagen, dass dort schon viele krasse Leute sind, aber es gibt genauso krasse Finance Geeks, also würde ich nicht sagen, dass in VWL unbedingt die viel bessere Studenten unterkommen ... aber ja, es gibt immer Ausnahme-Talente z.B. die Übungsleiterin in Mikroökonomie an der Goethe-Universität .. hat mit 15 ihr 1.0 Abi gemacht und mit 21 bereits ihren 4. akademischen Titel in der Tasche gehabt und promoviert nun hier

Die 4 akademischen Titel sind übrigens jeweils Bachelor und Master in Wiwi und Mathematik (fast alle mit <1.3 btw) Die gute Frau ist auch erst 24, das ist nochmal eine ganz andere Liga als beste 5%.

Ein Bekannter hat letztes Jahr seinen Bachelor in BWL an der WHU mit 19 abgeschlossen und macht jetzt ohne Master einen PhD in Machine Learning (Engineering) in Cambridge

Weiß von wem du sprichst, das ist wirklich ein extrem krasser Ausnahmefall, wo wohl auch viel Glück im Spiel war. Keine Ahnung, warum der überhaupt an der WHU studiert hat.

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

WiWi Gast schrieb am 03.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 03.08.2019:

Ein Bekannter hat letztes Jahr seinen Bachelor in BWL an der WHU mit 19 abgeschlossen und macht jetzt ohne Master einen PhD in Machine Learning (Engineering) in Cambridge

What?

"Ohne Master". Da sollte sich noch mal einer richtig informieren. Die haben dort meist inkludierte PhD Programme, das heißt der Standart ist mit Bachelor das Program zu beginnen und Master+PhD ist in diesen Programmen dann mit einander "verwoben". Eigentlich entspricht das nur unserem Master + Dr., nur das es bei uns offiziell zwei Schritte sind und dort in einem abläuft. Ist nichts Besonderes.

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

WiWi Gast schrieb am 03.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 03.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 03.08.2019:

Ein Bekannter hat letztes Jahr seinen Bachelor in BWL an der WHU mit 19 abgeschlossen und macht jetzt ohne Master einen PhD in Machine Learning (Engineering) in Cambridge

What?

"Ohne Master". Da sollte sich noch mal einer richtig informieren. Die haben dort meist inkludierte PhD Programme, das heißt der Standart ist mit Bachelor das Program zu beginnen und Master+PhD ist in diesen Programmen dann mit einander "verwoben". Eigentlich entspricht das nur unserem Master + Dr., nur das es bei uns offiziell zwei Schritte sind und dort in einem abläuft. Ist nichts Besonderes.

Nein, das ist komplett falsch. Das ist in den USA so, nicht aber in Oxbridge. Dort sind häufig Master und Bachelor direkt miteinander verwoben (z.B. die meisten Tripos-Programme). Der PhD in Engineering ist dort auf 3 Jahre ausgelegt und geht direkt mit der Dissertation los, nix mit Master. Dass jemand ohne Master PhD in Oxbridge macht ist immer noch die Ausnahme und wird von vielen Departments auch kategorisch ausgeschlossen.

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

WiWi Gast schrieb am 03.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 03.08.2019:

Karush schrieb am 03.08.2019:

Studiere selbst mit VWL-Schwerpunkt an der Goethe und würde sagen, dass dort schon viele krasse Leute sind, aber es gibt genauso krasse Finance Geeks, also würde ich nicht sagen, dass in VWL unbedingt die viel bessere Studenten unterkommen ... aber ja, es gibt immer Ausnahme-Talente z.B. die Übungsleiterin in Mikroökonomie an der Goethe-Universität .. hat mit 15 ihr 1.0 Abi gemacht und mit 21 bereits ihren 4. akademischen Titel in der Tasche gehabt und promoviert nun hier

Die 4 akademischen Titel sind übrigens jeweils Bachelor und Master in Wiwi und Mathematik (fast alle mit <1.3 btw) Die gute Frau ist auch erst 24, das ist nochmal eine ganz andere Liga als beste 5%.

Wie heißt die Dame denn?

Name?

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

Und es geht wieder los....

Ich denke, wer ein Abi mit 0,8-1,0 macht, ist schon ziemlich intelligent. Sich über 2 Jahre kontinuierlich Wissen in unterschiedlichen (und unterschiedlich anspruchsvollen) Themen fehlerlos anzueignen, der hat schon was im Köpfchen.

WiWi Gast schrieb am 03.08.2019:

An der HSG gibt es unzählige 0.8, 0.9, 1,0 Abiturienten, wobei das Abi ja wiederum nur begrenzt etwas über die Intelligenz aussagt.

Aber im DACH-Raum versammeln sich in WiWi wohl die Besten der Besten an der HSG.

Hast du an der WHU aber genauso, teilweise die besten Abiturienten des gesamten Jahrgangs. Im Studium hast du dann noch Gründer und ein paar Leute, die akademisch richtig (aber so richtig) abgehen. WHU Top 10 > HSG, Mannheim Top 10

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

Warum neigt der durchschnittliche Wiwi-Treffler eigentlich dazu, nahezu jedem anderen Menschen die Leistung abzusprechen oder zu relativieren. In Cambridge in das Phd Programm zu kommen und das „nur“ mit einem WHU Bachelor und mit 19, ist alleine schon statistisch etwas ganz besonderes.

Wieso relativiert hier jeder alles? Möchte man damit die eigene Mittelmäßigkeit kompensieren?

WiWi Gast schrieb am 03.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 03.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 03.08.2019:

Ein Bekannter hat letztes Jahr seinen Bachelor in BWL an der WHU mit 19 abgeschlossen und macht jetzt ohne Master einen PhD in Machine Learning (Engineering) in Cambridge

What?

"Ohne Master". Da sollte sich noch mal einer richtig informieren. Die haben dort meist inkludierte PhD Programme, das heißt der Standart ist mit Bachelor das Program zu beginnen und Master+PhD ist in diesen Programmen dann mit einander "verwoben". Eigentlich entspricht das nur unserem Master + Dr., nur das es bei uns offiziell zwei Schritte sind und dort in einem abläuft. Ist nichts Besonderes.

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

WiWi Gast schrieb am 03.08.2019:

Karush schrieb am 03.08.2019:

Studiere selbst mit VWL-Schwerpunkt an der Goethe und würde sagen, dass dort schon viele krasse Leute sind, aber es gibt genauso krasse Finance Geeks, also würde ich nicht sagen, dass in VWL unbedingt die viel bessere Studenten unterkommen ... aber ja, es gibt immer Ausnahme-Talente z.B. die Übungsleiterin in Mikroökonomie an der Goethe-Universität .. hat mit 15 ihr 1.0 Abi gemacht und mit 21 bereits ihren 4. akademischen Titel in der Tasche gehabt und promoviert nun hier

Die 4 akademischen Titel sind übrigens jeweils Bachelor und Master in Wiwi und Mathematik (fast alle mit <1.3 btw) Die gute Frau ist auch erst 24, das ist nochmal eine ganz andere Liga als beste 5%.

Das entspricht dann im Ergebnis auch nur einem Doppeldiplom in Mathe und VWL. Ist zwar top, klingt aber doch anders als 4 Abschlüsse.

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

WiWi Gast schrieb am 03.08.2019:

An der HSG gibt es unzählige 0.8, 0.9, 1,0 Abiturienten, wobei das Abi ja wiederum nur begrenzt etwas über die Intelligenz aussagt.

Aber im DACH-Raum versammeln sich in WiWi wohl die Besten der Besten an der HSG.

Bei 1500 Anfängern und der krassen Noteninflation im dt. Abitur wäre es verwunderlich, wenn dort nicht eine größere Zahl an 1.0-Abiturienten studieren würden (0.8 und 0.9 gibt es garnicht).

antworten
RandomMathmo

Wo sind die besten Top 5%?

WiWi Gast schrieb am 03.08.2019:

Ein Bekannter hat letztes Jahr seinen Bachelor in BWL an der WHU mit 19 abgeschlossen und macht jetzt ohne Master einen PhD in Machine Learning (Engineering) in Cambridge

What?

"Ohne Master". Da sollte sich noch mal einer richtig informieren. Die haben dort meist inkludierte PhD Programme, das heißt der Standart ist mit Bachelor das Program zu beginnen und Master+PhD ist in diesen Programmen dann mit einander "verwoben". Eigentlich entspricht das nur unserem Master + Dr., nur das es bei uns offiziell zwei Schritte sind und dort in einem abläuft. Ist nichts Besonderes.

Das stimmt so nicht. Wie bereits von einem der VP bemerkt, sind gerade die STEM-Kurse für Undergraduates in Oxbridge (z.B. Mathe, Engineering) regulär auf vier Jahre ausgelegt und schließen mit einem Master ab. Den Bachelor bekommt man sozusagen nebenbei verliehen.

PhD-Programme unterscheiden sich dort dementsprechend stark vom US-Modell, welches du beschreibst. Die Gesamtdauer liegt in den USA dann bei 5-6 Jahren, während man in Oxbridge in den STEM Feldern direkt mit der Dissertation beginnt und folglich auf 3-4 Jahre kommt. Konsequenterweise ist es an sich immer noch selten, dass da Leute mit Bachelor direkt einen PhD beginnen.

"Krass" ist aber eher, mit einem so dünnen akademischen Background in einen praktisch völlig fachfremden Oxbridge PhD reinzukommen, gerade in einem so beliebten, quantitativen Feld wie ML - höre ich ehrlich gesagt zum ersten Mal überhaupt.

antworten
Karush

Wo sind die besten Top 5%?

WiWi Gast schrieb am 03.08.2019:

Karush schrieb am 03.08.2019:

Studiere selbst mit VWL-Schwerpunkt an der Goethe und würde sagen, dass dort schon viele krasse Leute sind, aber es gibt genauso krasse Finance Geeks, also würde ich nicht sagen, dass in VWL unbedingt die viel bessere Studenten unterkommen ... aber ja, es gibt immer Ausnahme-Talente z.B. die Übungsleiterin in Mikroökonomie an der Goethe-Universität .. hat mit 15 ihr 1.0 Abi gemacht und mit 21 bereits ihren 4. akademischen Titel in der Tasche gehabt und promoviert nun hier

Die 4 akademischen Titel sind übrigens jeweils Bachelor und Master in Wiwi und Mathematik (fast alle mit <1.3 btw) Die gute Frau ist auch erst 24, das ist nochmal eine ganz andere Liga als beste 5%.

Wie heißt die Dame denn?

Name?

Man findet sie auch nach kurzer Google-Suche auf der Seite des Fachbereichs ..

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

Karush schrieb am 03.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 03.08.2019:

Karush schrieb am 03.08.2019:

Studiere selbst mit VWL-Schwerpunkt an der Goethe und würde sagen, dass dort schon viele krasse Leute sind, aber es gibt genauso krasse Finance Geeks, also würde ich nicht sagen, dass in VWL unbedingt die viel bessere Studenten unterkommen ... aber ja, es gibt immer Ausnahme-Talente z.B. die Übungsleiterin in Mikroökonomie an der Goethe-Universität .. hat mit 15 ihr 1.0 Abi gemacht und mit 21 bereits ihren 4. akademischen Titel in der Tasche gehabt und promoviert nun hier

Die 4 akademischen Titel sind übrigens jeweils Bachelor und Master in Wiwi und Mathematik (fast alle mit <1.3 btw) Die gute Frau ist auch erst 24, das ist nochmal eine ganz andere Liga als beste 5%.

Wie heißt die Dame denn?

Name?

Man findet sie auch nach kurzer Google-Suche auf der Seite des Fachbereichs ..

Auf jeden Fall ein beeindruckender Werdegang. Aber machen wir uns nichts vor - ein Cambridge MINT PhD spielt da nochmal in einer ganz anderen Liga.

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

Karush schrieb am 03.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 03.08.2019:

Karush schrieb am 03.08.2019:

Studiere selbst mit VWL-Schwerpunkt an der Goethe und würde sagen, dass dort schon viele krasse Leute sind, aber es gibt genauso krasse Finance Geeks, also würde ich nicht sagen, dass in VWL unbedingt die viel bessere Studenten unterkommen ... aber ja, es gibt immer Ausnahme-Talente z.B. die Übungsleiterin in Mikroökonomie an der Goethe-Universität .. hat mit 15 ihr 1.0 Abi gemacht und mit 21 bereits ihren 4. akademischen Titel in der Tasche gehabt und promoviert nun hier

Die 4 akademischen Titel sind übrigens jeweils Bachelor und Master in Wiwi und Mathematik (fast alle mit <1.3 btw) Die gute Frau ist auch erst 24, das ist nochmal eine ganz andere Liga als beste 5%.

Wie heißt die Dame denn?

Name?

Man findet sie auch nach kurzer Google-Suche auf der Seite des Fachbereichs ..

Und dazu sieht sie noch hübsch aus, Traumfrau

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

WiWi Gast schrieb am 04.08.2019:

Karush schrieb am 03.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 03.08.2019:

Karush schrieb am 03.08.2019:

Studiere selbst mit VWL-Schwerpunkt an der Goethe und würde sagen, dass dort schon viele krasse Leute sind, aber es gibt genauso krasse Finance Geeks, also würde ich nicht sagen, dass in VWL unbedingt die viel bessere Studenten unterkommen ... aber ja, es gibt immer Ausnahme-Talente z.B. die Übungsleiterin in Mikroökonomie an der Goethe-Universität .. hat mit 15 ihr 1.0 Abi gemacht und mit 21 bereits ihren 4. akademischen Titel in der Tasche gehabt und promoviert nun hier

Die 4 akademischen Titel sind übrigens jeweils Bachelor und Master in Wiwi und Mathematik (fast alle mit <1.3 btw) Die gute Frau ist auch erst 24, das ist nochmal eine ganz andere Liga als beste 5%.

Wie heißt die Dame denn?

Name?

Man findet sie auch nach kurzer Google-Suche auf der Seite des Fachbereichs ..

Auf jeden Fall ein beeindruckender Werdegang. Aber machen wir uns nichts vor - ein Cambridge MINT PhD spielt da nochmal in einer ganz anderen Liga.

Es ist alles relativ. Ein Harvard-MD-PhD spielt auch noch einmal in einer ganz anderen Liga als ein Cambridge MINT PhD.

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

WiWi Gast schrieb am 04.08.2019:

Es ist alles relativ. Ein Harvard-MD-PhD spielt auch noch einmal in einer ganz anderen Liga als ein Cambridge MINT PhD.

Naja, nicht wirklich. Ist zwar völliger Quatsch, Medizin mit ML zu vergleichen, aber die Leute sind dort garantiert nicht smarter. Der ML Absolvent kann sich halt aussuchen, ob er bei DeepMind und Konsorten sehr viel- oder bei einem Hedge Fund extrem viel Geld verdienen möchte. MD-PhDs an Medical Schools sind praktisch ausschließlich auf die Forschung ausgelegt.

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

WiWi Gast schrieb am 04.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 04.08.2019:

Es ist alles relativ. Ein Harvard-MD-PhD spielt auch noch einmal in einer ganz anderen Liga als ein Cambridge MINT PhD.

Naja, nicht wirklich. Ist zwar völliger Quatsch, Medizin mit ML zu vergleichen, aber die Leute sind dort garantiert nicht smarter. Der ML Absolvent kann sich halt aussuchen, ob er bei DeepMind und Konsorten sehr viel- oder bei einem Hedge Fund extrem viel Geld verdienen möchte. MD-PhDs an Medical Schools sind praktisch ausschließlich auf die Forschung ausgelegt.

Glaube es gibt definitiv weniger 19/20-jährige Leute, die mit einem Schmalspur-Bachelor in WiWi einen Oxbridge MINT PhD anfangen als es MD-PhDs in Harvard gibt :D

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

WiWi Gast schrieb am 03.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 03.08.2019:

Karush schrieb am 03.08.2019:

Studiere selbst mit VWL-Schwerpunkt an der Goethe und würde sagen, dass dort schon viele krasse Leute sind, aber es gibt genauso krasse Finance Geeks, also würde ich nicht sagen, dass in VWL unbedingt die viel bessere Studenten unterkommen ... aber ja, es gibt immer Ausnahme-Talente z.B. die Übungsleiterin in Mikroökonomie an der Goethe-Universität .. hat mit 15 ihr 1.0 Abi gemacht und mit 21 bereits ihren 4. akademischen Titel in der Tasche gehabt und promoviert nun hier

Die 4 akademischen Titel sind übrigens jeweils Bachelor und Master in Wiwi und Mathematik (fast alle mit <1.3 btw) Die gute Frau ist auch erst 24, das ist nochmal eine ganz andere Liga als beste 5%.

Ein Bekannter hat letztes Jahr seinen Bachelor in BWL an der WHU mit 19 abgeschlossen und macht jetzt ohne Master einen PhD in Machine Learning (Engineering) in Cambridge

Machine Learning dürfte allerdings nicht gerade ein besonders selektiver Bereich sein.

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

WiWi Gast schrieb am 04.08.2019:

Studiere selbst mit VWL-Schwerpunkt an der Goethe und würde sagen, dass dort schon viele krasse Leute sind, aber es gibt genauso krasse Finance Geeks, also würde ich nicht sagen, dass in VWL unbedingt die viel bessere Studenten unterkommen ... aber ja, es gibt immer Ausnahme-Talente z.B. die Übungsleiterin in Mikroökonomie an der Goethe-Universität .. hat mit 15 ihr 1.0 Abi gemacht und mit 21 bereits ihren 4. akademischen Titel in der Tasche gehabt und promoviert nun hier

Die 4 akademischen Titel sind übrigens jeweils Bachelor und Master in Wiwi und Mathematik (fast alle mit <1.3 btw) Die gute Frau ist auch erst 24, das ist nochmal eine ganz andere Liga als beste 5%.

Ein Bekannter hat letztes Jahr seinen Bachelor in BWL an der WHU mit 19 abgeschlossen und macht jetzt ohne Master einen PhD in Machine Learning (Engineering) in Cambridge

Machine Learning dürfte allerdings nicht gerade ein besonders selektiver Bereich sein.

Soll das ein Scherz sein? ML ist gerade einer der beliebtesten & selektivsten Bereiche überhaupt, weil es 1. immer noch sehr Statistik/Mathe-heavy ist und 2. die Berufsaussichten praktisch die besten von allen MINT-Bereichen sind.

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

WiWi Gast schrieb am 03.08.2019:

Warum neigt der durchschnittliche Wiwi-Treffler eigentlich dazu, nahezu jedem anderen Menschen die Leistung abzusprechen oder zu relativieren. In Cambridge in das Phd Programm zu kommen und das „nur“ mit einem WHU Bachelor und mit 19, ist alleine schon statistisch etwas ganz besonderes.

Wieso relativiert hier jeder alles? Möchte man damit die eigene Mittelmäßigkeit kompensieren?

Es ist doch so. Die meisten Leute hier haben nicht und werden niemals die Chance haben, einen Werdegang wie den der beiden erwähnten Leute (insbesondere in Hinblick auf das Alter) einzuschlagen. Dazu dann noch der ständige latente Inferioritätskomplex von WiWis gegenüber MINTlern und zack wird der deutsche Missgunst-/Neidreflex getriggert. Hauptsache erstmal irgendwas runtermachen, damit man sich selbst besser fühlt.

Aber wieder on-topic - bis auf eine kleine Handvoll extremer Ausreißer, die hier beschrieben werden, findest du an praktisch allen Unis ein ähnliches Level in den Top 5%.

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

WiWi Gast schrieb am 04.08.2019:

Machine Learning dürfte allerdings nicht gerade ein besonders selektiver Bereich sein.

Soll das ein Scherz sein? ML ist gerade einer der beliebtesten & selektivsten Bereiche überhaupt, weil es 1. immer noch sehr Statistik/Mathe-heavy ist und 2. die Berufsaussichten praktisch die besten von allen MINT-Bereichen sind.

Natürlich ein Scherz

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

Habe schon viel Quatsch hier im Forum gelesen, aber dass ML nicht selektiv sein soll toppt alles

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

WiWi Gast schrieb am 04.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 04.08.2019:

Studiere selbst mit VWL-Schwerpunkt an der Goethe und würde sagen, dass dort schon viele krasse Leute sind, aber es gibt genauso krasse Finance Geeks, also würde ich nicht sagen, dass in VWL unbedingt die viel bessere Studenten unterkommen ... aber ja, es gibt immer Ausnahme-Talente z.B. die Übungsleiterin in Mikroökonomie an der Goethe-Universität .. hat mit 15 ihr 1.0 Abi gemacht und mit 21 bereits ihren 4. akademischen Titel in der Tasche gehabt und promoviert nun hier

Die 4 akademischen Titel sind übrigens jeweils Bachelor und Master in Wiwi und Mathematik (fast alle mit <1.3 btw) Die gute Frau ist auch erst 24, das ist nochmal eine ganz andere Liga als beste 5%.

Ein Bekannter hat letztes Jahr seinen Bachelor in BWL an der WHU mit 19 abgeschlossen und macht jetzt ohne Master einen PhD in Machine Learning (Engineering) in Cambridge

Machine Learning dürfte allerdings nicht gerade ein besonders selektiver Bereich sein.

Soll das ein Scherz sein? ML ist gerade einer der beliebtesten & selektivsten Bereiche überhaupt, weil es 1. immer noch sehr Statistik/Mathe-heavy ist und 2. die Berufsaussichten praktisch die besten von allen MINT-Bereichen sind.

Ein aktuelles Trendfach halt. Die wirklich guten Leute werden sich aber auch überlegen, wie lange dieser Trend wirklich anhalten wird und ob sie nicht etwas Solideres, wenn auch vielleicht nicht ganz so "trendy" studieren.

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

WiWi Gast schrieb am 04.08.2019:

Ein aktuelles Trendfach halt. Die wirklich guten Leute werden sich aber auch überlegen, wie lange dieser Trend wirklich anhalten wird und ob sie nicht etwas Solideres, wenn auch vielleicht nicht ganz so "trendy" studieren.

Kompletter Quatsch, sorry -

ML ist garantiert kein "trendy" Fach, zumindest nicht auf dem quantitativen Forschungslevel, um das es wohl hier geht. ML ist letztlich eine Mischung aus Mathematik, Statistik, Physik, und Informatik und den Forschungsbereich selbst gab es auch schon vor dreißig Jahren bzw. hat zeitgleich mit der Erfindung des Computers angefangen.

Auf dem Zeugnis steht ohnehin nicht ML - zumindest garantiert nicht in Oxbridge - sondern Engineering oder Computer Science. ML gehört in genannten Bereichen je nachdem, was man macht, zu den komplexesten und interdisziplinärsten Feldern.

Das einzige, was evtl. trend-abhängig sein könnte, sind Schnittstellenfelder, iSv Leute, die qualitativen Research machen, inwiefern AI Firmen beeinflusst, usw. Und selbst in diese Bereiche wird derzeit extrem viel Geld gesteckt (siehe TUM AI Ethik Institut)

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

Das war vielleicht noch vor 20 Jahren so. Aber heute muss man keine überragenden Leistungen mehr abliefern für ein 1.0-Abi.

WiWi Gast schrieb am 03.08.2019:

Und es geht wieder los....

Ich denke, wer ein Abi mit 0,8-1,0 macht, ist schon ziemlich intelligent. Sich über 2 Jahre kontinuierlich Wissen in unterschiedlichen (und unterschiedlich anspruchsvollen) Themen fehlerlos anzueignen, der hat schon was im Köpfchen.

WiWi Gast schrieb am 03.08.2019:

An der HSG gibt es unzählige 0.8, 0.9, 1,0 Abiturienten, wobei das Abi ja wiederum nur begrenzt etwas über die Intelligenz aussagt.

Aber im DACH-Raum versammeln sich in WiWi wohl die Besten der Besten an der HSG.

Hast du an der WHU aber genauso, teilweise die besten Abiturienten des gesamten Jahrgangs. Im Studium hast du dann noch Gründer und ein paar Leute, die akademisch richtig (aber so richtig) abgehen. WHU Top 10 > HSG, Mannheim Top 10

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

WiWi Gast schrieb am 03.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 03.08.2019:

Studiere selbst mit VWL-Schwerpunkt an der Goethe und würde sagen, dass dort schon viele krasse Leute sind, aber es gibt genauso krasse Finance Geeks, also würde ich nicht sagen, dass in VWL unbedingt die viel bessere Studenten unterkommen ... aber ja, es gibt immer Ausnahme-Talente z.B. die Übungsleiterin in Mikroökonomie an der Goethe-Universität .. hat mit 15 ihr 1.0 Abi gemacht und mit 21 bereits ihren 4. akademischen Titel in der Tasche gehabt und promoviert nun hier

Die 4 akademischen Titel sind übrigens jeweils Bachelor und Master in Wiwi und Mathematik (fast alle mit <1.3 btw) Die gute Frau ist auch erst 24, das ist nochmal eine ganz andere Liga als beste 5%.

Ein Bekannter hat letztes Jahr seinen Bachelor in BWL an der WHU mit 19 abgeschlossen und macht jetzt ohne Master einen PhD in Machine Learning (Engineering) in Cambridge

Weiß von wem du sprichst, das ist wirklich ein extrem krasser Ausnahmefall, wo wohl auch viel Glück im Spiel war. Keine Ahnung, warum der überhaupt an der WHU studiert hat.

Von dem Bub wird hier doch alle 3 Wochen von den gleichen Leuten geschwärmt und jedes Mal bequemerweise ignoriert, dass es sich um einen Praktikanten an der Business School handelt - nicht dem Math/CS/Stats department, wo richtige Forschung stattfindet.

Also typisch WHU, da wird Mal wieder viel mehr geredet als geliefert.. wunderbare Berater.

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

WiWi Gast schrieb am 05.08.2019:

Von dem Bub wird hier doch alle 3 Wochen von den gleichen Leuten geschwärmt und jedes Mal bequemerweise ignoriert, dass es sich um einen Praktikanten an der Business School handelt - nicht dem Math/CS/Stats department, wo richtige Forschung stattfindet.

Also typisch WHU, da wird Mal wieder viel mehr geredet als geliefert.. wunderbare Berater.

Hahahahah ich kann nicht mehr, zu gut.

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

WiWi Gast schrieb am 05.08.2019:

Von dem Bub wird hier doch alle 3 Wochen von den gleichen Leuten geschwärmt und jedes Mal bequemerweise ignoriert, dass es sich um einen Praktikanten an der Business School handelt - nicht dem Math/CS/Stats department, wo richtige Forschung stattfindet.

Also typisch WHU, da wird Mal wieder viel mehr geredet als geliefert.. wunderbare Berater.

Blick auf LinkedIn genügt um zu sehen, dass der Kollege zwar an der Business School war, der PhD aber in Engineering/Stats ist.

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

WiWi Gast schrieb am 05.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 05.08.2019:

Von dem Bub wird hier doch alle 3 Wochen von den gleichen Leuten geschwärmt und jedes Mal bequemerweise ignoriert, dass es sich um einen Praktikanten an der Business School handelt - nicht dem Math/CS/Stats department, wo richtige Forschung stattfindet.

Also typisch WHU, da wird Mal wieder viel mehr geredet als geliefert.. wunderbare Berater.

Blick auf LinkedIn genügt um zu sehen, dass der Kollege zwar an der Business School war, der PhD aber in Engineering/Stats ist.

Fair enough

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

WiWi Gast schrieb am 05.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 05.08.2019:

Von dem Bub wird hier doch alle 3 Wochen von den gleichen Leuten geschwärmt und jedes Mal bequemerweise ignoriert, dass es sich um einen Praktikanten an der Business School handelt - nicht dem Math/CS/Stats department, wo richtige Forschung stattfindet.

Also typisch WHU, da wird Mal wieder viel mehr geredet als geliefert.. wunderbare Berater.

Blick auf LinkedIn genügt um zu sehen, dass der Kollege zwar an der Business School war, der PhD aber in Engineering/Stats ist.

Man kann über die WHU sagen, was man will, es gibt schon ein paar ziemlich kranke Ausnahmetalente dort, eigentlich eher im Bereich Gründer/Entrepreneurship, aber wie man sieht auch akademisch.
Ist einfach nochmal ein ganz anderes Level als FS & co., wo du schon Creme de la Creme bist, wenn du in eine BB reinkommst.

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

WiWi Gast schrieb am 05.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 05.08.2019:

Von dem Bub wird hier doch alle 3 Wochen von den gleichen Leuten geschwärmt und jedes Mal bequemerweise ignoriert, dass es sich um einen Praktikanten an der Business School handelt - nicht dem Math/CS/Stats department, wo richtige Forschung stattfindet.

Also typisch WHU, da wird Mal wieder viel mehr geredet als geliefert.. wunderbare Berater.

Blick auf LinkedIn genügt um zu sehen, dass der Kollege zwar an der Business School war, der PhD aber in Engineering/Stats ist.

Sorry, aber wie soll sowas bitte funktionieren? Das ist so, als würde ich mich mit meinem VWL-Abschluss hinstellen und sagen, ich möchte jetzt in Physik promovieren. Da fehlen doch sämtliche Grundlagen, sowas lässt doch nicht mal eine "normale" Uni zu, von Oxford, Cambridge, Ivy League & co ganz zu schweigen...

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

Wieso sollte das nicht gehen? Im PhD-Programm ist man i.d.R. auf ein spezielles Forschungsfeld fokussiert. Wenn die Vorerfahrung, Motivation und Leistung zu großen Teilen passt, kann das funktionieren. Bei uns im Finance PhD.-Programm haben wir z.B. einen Psychologen (macht behavioral finance) oder einen Physiker und einen Mathematiker (machen beide derivatives). Natürlich ist der Wechsel von Naturwissenschaften zu BWL möglicherweise einfacher, aber auch diesen Kollegen haben sämtliche Grundlagen gefehlt. Insbesondere den Wechsel zu Math/CS/Stat halte ich von VWL/BWL nicht für unmöglich, wenn der Teilbereich stimmt.

WiWi Gast schrieb am 16.08.2019:

Von dem Bub wird hier doch alle 3 Wochen von den gleichen Leuten geschwärmt und jedes Mal bequemerweise ignoriert, dass es sich um einen Praktikanten an der Business School handelt - nicht dem Math/CS/Stats department, wo richtige Forschung stattfindet.

Also typisch WHU, da wird Mal wieder viel mehr geredet als geliefert.. wunderbare Berater.

Blick auf LinkedIn genügt um zu sehen, dass der Kollege zwar an der Business School war, der PhD aber in Engineering/Stats ist.

Sorry, aber wie soll sowas bitte funktionieren? Das ist so, als würde ich mich mit meinem VWL-Abschluss hinstellen und sagen, ich möchte jetzt in Physik promovieren. Da fehlen doch sämtliche Grundlagen, sowas lässt doch nicht mal eine "normale" Uni zu, von Oxford, Cambridge, Ivy League & co ganz zu schweigen...

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

WiWi Gast schrieb am 16.08.2019:

Von dem Bub wird hier doch alle 3 Wochen von den gleichen Leuten geschwärmt und jedes Mal bequemerweise ignoriert, dass es sich um einen Praktikanten an der Business School handelt - nicht dem Math/CS/Stats department, wo richtige Forschung stattfindet.

Also typisch WHU, da wird Mal wieder viel mehr geredet als geliefert.. wunderbare Berater.

Blick auf LinkedIn genügt um zu sehen, dass der Kollege zwar an der Business School war, der PhD aber in Engineering/Stats ist.

Sorry, aber wie soll sowas bitte funktionieren? Das ist so, als würde ich mich mit meinem VWL-Abschluss hinstellen und sagen, ich möchte jetzt in Physik promovieren. Da fehlen doch sämtliche Grundlagen, sowas lässt doch nicht mal eine "normale" Uni zu, von Oxford, Cambridge, Ivy League & co ganz zu schweigen...

Naja, dort offensichtlich schon. Hier im Bürokratieparadies Deutschland ist es ja schon ein Krampf, überhaupt eine Fast-Track Promotion zu machen. UK/USA haben halt begriffen, dass man sich heutzutage theoretisch alles selbst beibringen kann bei dem ganzen Stoff, der online frei verfügbar ist (MIT Opencourseware usw usw). Kein Wunder, dass die besten Leute dann ins Ausland gehen...

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

Von MINT zu BWL wechseln ist ja auch keine Kunst, das nötige Wissen hat man sich in zwei bis vier Wochen angeeignet. Andersherum ziemlich schwierig, eher noch von VWL aus. Bei uns (TU9) hat man teilweise schon Schwierigkeiten, innerhalb von MINT zu wechseln.
Aber von nem BWL-Bachelor (von so einer akademisch lauen "Uni" wie der WHU;)) zu einem Oxbridge ML/Eng PhD...joa, not bad

WiWi Gast schrieb am 16.08.2019:

Wieso sollte das nicht gehen? Im PhD-Programm ist man i.d.R. auf ein spezielles Forschungsfeld fokussiert. Wenn die Vorerfahrung, Motivation und Leistung zu großen Teilen passt, kann das funktionieren. Bei uns im Finance PhD.-Programm haben wir z.B. einen Psychologen (macht behavioral finance) oder einen Physiker und einen Mathematiker (machen beide derivatives). Natürlich ist der Wechsel von Naturwissenschaften zu BWL möglicherweise einfacher, aber auch diesen Kollegen haben sämtliche Grundlagen gefehlt. Insbesondere den Wechsel zu Math/CS/Stat halte ich von VWL/BWL nicht für unmöglich, wenn der Teilbereich stimmt.

WiWi Gast schrieb am 16.08.2019:

Von dem Bub wird hier doch alle 3 Wochen von den gleichen Leuten geschwärmt und jedes Mal bequemerweise ignoriert, dass es sich um einen Praktikanten an der Business School handelt - nicht dem Math/CS/Stats department, wo richtige Forschung stattfindet.

Also typisch WHU, da wird Mal wieder viel mehr geredet als geliefert.. wunderbare Berater.

Blick auf LinkedIn genügt um zu sehen, dass der Kollege zwar an der Business School war, der PhD aber in Engineering/Stats ist.

Sorry, aber wie soll sowas bitte funktionieren? Das ist so, als würde ich mich mit meinem VWL-Abschluss hinstellen und sagen, ich möchte jetzt in Physik promovieren. Da fehlen doch sämtliche Grundlagen, sowas lässt doch nicht mal eine "normale" Uni zu, von Oxford, Cambridge, Ivy League & co ganz zu schweigen...

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

Zwei bis vier Wochen.
Glaubst ja selber nicht.

WiWi Gast schrieb am 16.08.2019:

Von MINT zu BWL wechseln ist ja auch keine Kunst, das nötige Wissen hat man sich in zwei bis vier Wochen angeeignet. Andersherum ziemlich schwierig, eher noch von VWL aus. Bei uns (TU9) hat man teilweise schon Schwierigkeiten, innerhalb von MINT zu wechseln.
Aber von nem BWL-Bachelor (von so einer akademisch lauen "Uni" wie der WHU;)) zu einem Oxbridge ML/Eng PhD...joa, not bad

WiWi Gast schrieb am 16.08.2019:

Wieso sollte das nicht gehen? Im PhD-Programm ist man i.d.R. auf ein spezielles Forschungsfeld fokussiert. Wenn die Vorerfahrung, Motivation und Leistung zu großen Teilen passt, kann das funktionieren. Bei uns im Finance PhD.-Programm haben wir z.B. einen Psychologen (macht behavioral finance) oder einen Physiker und einen Mathematiker (machen beide derivatives). Natürlich ist der Wechsel von Naturwissenschaften zu BWL möglicherweise einfacher, aber auch diesen Kollegen haben sämtliche Grundlagen gefehlt. Insbesondere den Wechsel zu Math/CS/Stat halte ich von VWL/BWL nicht für unmöglich, wenn der Teilbereich stimmt.

WiWi Gast schrieb am 16.08.2019:

Von dem Bub wird hier doch alle 3 Wochen von den gleichen Leuten geschwärmt und jedes Mal bequemerweise ignoriert, dass es sich um einen Praktikanten an der Business School handelt - nicht dem Math/CS/Stats department, wo richtige Forschung stattfindet.

Also typisch WHU, da wird Mal wieder viel mehr geredet als geliefert.. wunderbare Berater.

Blick auf LinkedIn genügt um zu sehen, dass der Kollege zwar an der Business School war, der PhD aber in Engineering/Stats ist.

Sorry, aber wie soll sowas bitte funktionieren? Das ist so, als würde ich mich mit meinem VWL-Abschluss hinstellen und sagen, ich möchte jetzt in Physik promovieren. Da fehlen doch sämtliche Grundlagen, sowas lässt doch nicht mal eine "normale" Uni zu, von Oxford, Cambridge, Ivy League & co ganz zu schweigen...

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

Wenn ein Mathematiker Finance machen möchte, reichen mEn vier Wochen, wenn es hart auf hart kommt. Portfolio Theory, Cap. Market Theory, Option Pricing & Derivatives, dafür braucht man doch keine Ewigkeit.

ANDERSHERUM allerdings sieht die Geschichte ganz anders aus. An dem Beispiel hier erklärt, brauchst du für ML sehr gute Grundlagen in Statistik, Lin. Algebra, Info. Das geht nicht eben mal so, und deswegen habe ich einige Zweifel, was die ganze Wunderkind-Story betrifft. Wenn ich Oxford oder Cambridge wäre, würde ich zumindest garantiert keine Leute von mittelmäßigen deutschen Privatunis einfach mal so für einen PhD zulassen.

WiWi Gast schrieb am 16.08.2019:

Zwei bis vier Wochen.
Glaubst ja selber nicht.

WiWi Gast schrieb am 16.08.2019:

Von MINT zu BWL wechseln ist ja auch keine Kunst, das nötige Wissen hat man sich in zwei bis vier Wochen angeeignet. Andersherum ziemlich schwierig, eher noch von VWL aus. Bei uns (TU9) hat man teilweise schon Schwierigkeiten, innerhalb von MINT zu wechseln.
Aber von nem BWL-Bachelor (von so einer akademisch lauen "Uni" wie der WHU;)) zu einem Oxbridge ML/Eng PhD...joa, not bad

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

WiWi Gast schrieb am 18.08.2019:

Wenn ein Mathematiker Finance machen möchte, reichen mEn vier Wochen, wenn es hart auf hart kommt. Portfolio Theory, Cap. Market Theory, Option Pricing & Derivatives, dafür braucht man doch keine Ewigkeit.

ANDERSHERUM allerdings sieht die Geschichte ganz anders aus. An dem Beispiel hier erklärt, brauchst du für ML sehr gute Grundlagen in Statistik, Lin. Algebra, Info. Das geht nicht eben mal so, und deswegen habe ich einige Zweifel, was die ganze Wunderkind-Story betrifft. Wenn ich Oxford oder Cambridge wäre, würde ich zumindest garantiert keine Leute von mittelmäßigen deutschen Privatunis einfach mal so für einen PhD zulassen.

WiWi Gast schrieb am 16.08.2019:

Zwei bis vier Wochen.
Glaubst ja selber nicht.

WiWi Gast schrieb am 16.08.2019:

Von MINT zu BWL wechseln ist ja auch keine Kunst, das nötige Wissen hat man sich in zwei bis vier Wochen angeeignet. Andersherum ziemlich schwierig, eher noch von VWL aus. Bei uns (TU9) hat man teilweise schon Schwierigkeiten, innerhalb von MINT zu wechseln.
Aber von nem BWL-Bachelor (von so einer akademisch lauen "Uni" wie der WHU;)) zu einem Oxbridge ML/Eng PhD...joa, not bad

Du bist aber weder in Oxbridge, noch hast du eine Entscheidungsposition dort inne.

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

Naja. Was wohl ziemlich sicherlich feststeht, ist dass was auch immer der Kerl da macht, es sehr wenig mit dem was man an der WHU lernt zu tun hat und auch nicht üblich für die WHU ist - sonst würde hier nicht alle Nase lang darüber geredet werden.

Quereinstiege Mathe/Physik-Abschluss zu VWL-Promotion sind geläufig, eben weil das methodische Handwerkszeug bereits als Nebenprodukt des Erststudiums erworben wurde, andersherum eben nicht. Daher eben auch die Verwunderung darüber, was man mit dem an der WHU erworbenen "Fachwissen" in der ML-Forschung anstellen sollen könnte. Sämtliche Leute, die ich kenne und in ML Themen promovieren (über eine Handvoll an der Zahl), haben mindestens ein Grundstudium Mathe hinter sich, von daher ist das Erstaunen hier keine Überraschung. Aber es gibt sicherlich auch angewandte Bereiche in denen das nicht nötig ist, oder vielleicht hat er sich das alles in Eigenregie beigebracht.

Wie dem auch sei, ob dieser besondere Fall jetzt tatsächlich Wunderkind oder Glückspilz mit zur Übertreibung neigenden Freunden ist, wird sich im Laufe der Zeit herausstellen und dabei sollte es auch bleiben. Seinen ehemaligen Kommilitonen sei es auch ans Herz gelegt, dass es nicht immer förderlich ist, auf die Art und Weise wie es geschehen ist im Internet (gegebenenfalls ungewollte) Aufmerksamkeit auf direkt identifizierbare (dritte) Einzelpersonen zu lenken. Ihr habt doch sicherlich noch andere high Potentials an der WHU, oder?

Dass die "Top 5%" häufig im Ausland PhDs anfangen, sollte klar sein. Allein aus meiner Zeit an einer der hier üblichen staatlichen Top-Unis für WiWi/VWL/BWL fallen mir jetzt Freunde und Bekannte ein, die derzeit an der LSE, Oxford, Princeton, Chicago und Stanford promovieren - auch um Mal von anderen Unis zu sprechen... Sonst eben das übliche - Beratungen und Banken, Promotion aber tatsächlich zumindest in meinem Freundeskreis am häufigsten.

antworten
WiWi Gast

Wo sind die besten Top 5%?

Push

antworten

Artikel zu High Potentials

Consultingfirmen stehen vor neuem »War for Talents«

Aus Samen in kleinen Kästchen entspringen neue Pflanzen.

Das Jahr 2012 war für die Managementberater mit einem Umsatzwachstum von 10 Prozent erneut sehr erfolgreiche. Keines der Unternehmen rechnet im laufenden Jahr 2013 mit rückläufigen Umsätzen. Der enge Arbeitsmarkt für qualifizierte Berater behindert jedoch zunehmend die Beratungsbranche.

High Potentials Studie 2012 - Personaler kritisieren Selbstüberschätzung

Ein junger Mann schlägt ein Rad auf einem riesigen Hüpfkissen.

In Zeiten des Fach- und Führungskräftemangels sind überdurchschnittlich qualifizierte Absolventen begehrt wie nie. Scheitern High Potentials dennoch, liegt dies laut einer Studie von Kienbaum meist an einer Selbstüberschätzung.

HR-Trendstudie 2011: Top-Performer zu rekrutieren ist größte Herausforderung

Alte Schlüssel hängen an einem Ring zusammen um ein Rohr.

Schlüsselpositionen adäquat zu besetzen ist die größte Herausforderung, vor der die Personalbereiche deutscher Unternehmen derzeit stehen. Laut einer aktuellen Studie der Managementberatung Kienbaum ist dies für knapp die Hälfte der Personaler eine besonders wichtige Aufgabe.

Der Wettbewerb um High Potentials spitzt sich zu

Ein Hahn mit einem prachtvollen Federkleid.

Laut der Kienbaum-Studie »High Potentials 2010/2011« ist der »War for Talents« in Deutschland und Österreich durch den steigenden Bedarf an High Potentials neu entbrannt. So können mehr als zwei Drittel der Unternehmen bis zu 25 Prozent ihrer Wunschkandidaten nicht für sich gewinnen.

Einstellung von 650 Top-Talenten geplant

Eine Schildkröte balanciert eine Seifenblase auf der Nase.

Das Prüfungs- und Beratungsunternehmen Deloitte setzt massiv auf zukünftiges Wachstum. Eine neue Management Group erarbeitet die Strategie für 2015. Es ist geplant 650 Top-Talenten einzustellen.

Top-Absolventen verdienen auch in Werbeagenturen überdurchschnittlich

Jede zweite Werbe- und Kommunikationsagentur würde für einen Hochschulabsolventen mit Bestnoten und Praxiserfahrung mehr als 36.000 Euro Einstiegsgehalt im Jahr zahlen. Nach vier Jahren Berufserfahrung erhalten die Mitarbeiter in mehr als der Hälfte der Agenturen ein Jahresbruttogehalt zwischen 40.000 und 50.000 Euro, in 14 Prozent der Agenturen zwischen 50.000 und 60.000 Euro.

Hochqualifizierte zieht es besonders nach Hamburg, München und Bremen

Die rote Flagge von Hamburg mit der weißen Burg weht an einem Fahnenmast im Wind.

Hamburg, München und Bremen schneiden im Wettbewerb um die klügsten Köpfe besonders gut ab, zeigt eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

High Potentials möchten gern im Ausland arbeiten

New-York, Freiheitsstatur,

65 Prozent der High Potentials können sich vorstellen, im Ausland zu arbeiten, fast 27 Prozent der High Potentials bevorzugen sogar eine Anstellung außerhalb Deutschlands. Für fast 40 Prozent der Wirtschaftswissenschaftler ist der Weg ins Ausland am reizvollsten.

Unternehmensranking 2009: Young Professional Barometer 2009

Unternehmensranking Young-Professional-Barometer 2009

Das Unternehmensranking Young-Professional-Barometer 2009 zeigt: Deutsche Premium-Automobilhersteller und Strategieberatungen sind trotz Krise die beliebtesten Arbeitgeber. Die Banken verlieren dagegen an Image.

Nachfrage nach High Potentials steigt trotz Krise

Gehaltsstudie Managergehälter Österreich

Trotz weltweiter Finanzkrise und rückläufigem Wirtschaftswachstum ist der Bedarf der Unternehmen an qualifizierten Nachwuchstalenten weiter gestiegen. Zudem haben viele Unternehmen Schwierigkeiten, die richtigen Top-Leute zu gewinnen.

Wirtschaftskrise zwingt junge Elite in die Defensive

Ein Wolkenhimmel.

Die weltweite Wirtschaftskrise hat die deutsche Nachwuchselite erreicht. Nicht wenige "Manager von Morgen" befürchten, dass ihre Karriere beendet ist, bevor sie richtig begonnen hat, wie die "Young Executives' Study - YES 2.0" der PricewaterhouseCoopers aufzeigt.

»Spaß am Job« für High Potentials entscheidend bei Arbeitgeberwahl

Trotz Wirtschaftskrise und Einstellungsstopps: Der Spaß an der Arbeit ist das wichtigste Kriterium für besonders leistungsstarke Absolventen, wenn sie ihren ersten Arbeitgeber wählen. Das zeigt die Studie »Most Wanted 2009«.

High Potentials Studie 2006: Deutlich mehr Gehalt

Unternehmen erwarten von ihren High Potentials, den besten Absolventen eines Jahrgangs, vor allem Belastbarkeit und Konfliktfähigkeit. Uni-Abschlüsse stehen höher im Kurs als FH-Abschlüsse.

Wissenschaft verliert für Topstudenten als Arbeitgeber an Attraktivität

Ein Messbecher mit einer roten Flüssigkeit.

Bisher galt die wissenschaftliche Karriere als Traum der deutschen Topstudenten. Doch jetzt entscheiden sich immer weniger High Potentials für die akademische Laufbahn: 2008 nur noch 15,9 Prozent im Vergleich zu 19,2 Prozent im Vorjahr.

Wettlauf um die besten Nachwuchskräfte im Finanzbereich

Wettläufer auf einer Rennbahn in schwarz-weiß.

Der Kampf um High Potentials verschärft sich - unabhängig von der Konjunktur. Im Gegenzug müssen diese jedoch auch ständig höhere Anforderungen erfüllen, da in den Finanzressorts immer mehr strategisch einsetzbare Qualifikationen gefragt sind.

Antworten auf Wo sind die besten Top 5%?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 58 Beiträge

Diskussionen zu High Potentials

Weitere Themen aus Hochschulort: Wo studieren