DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Hochschulort: Wo studierenTarget-Uni

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Gibt es wirklich Target Universitäten?

Gibt es sowas echt? Wie sieht man wo welche Unternehmen rekrutieren? Welche sind es?

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

Im Investmentbanking & bei Tier 1 Beratungen ja (viele Absolventen arbeiten da und ziehen demnach bevorzugt Leute der selben Uni mit rein)

Industrie & Rest = eher nein (kommt auf den Personaler/Vorgesetzten an, da dort teilw. auch nach eigener Uni entschieden wird und jeder von woanders kommt)

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

Target bedeutet, dass die Firmen dort besonders gezielt Events machen und recruiten.

Eine Beratung, die dafür eine Liste veröffentlicht, ist Oliver Wyman: http://www.oliverwyman.de/careers/recruiting-events.html

Filter nach D: KIT, LMU, RWTH, TU Darmstadt, TUM, Mannheim, LMU

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

Ja, für UB + IB natürlich nicht für Meister Müller, i.d.R sind alle Unternehmen die ein duales Studium für einen Einstieg in ihr Kerngeschäft anbieten davon ausgeschlossen. Also auch Dax30.

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

"Ja, für UB + IB natürlich nicht für Meister Müller, i.d.R sind alle Unternehmen die ein duales Studium für einen Einstieg in ihr Kerngeschäft anbieten davon ausgeschlossen. Also auch Dax30"

--> Falsch: Bei einigen Unternehmen, bspw. Deutsche Bahn, kannst du mit einem DHBW Abschluss zwar den Einstieg machen, aber nicht den Aufstieg. Dafür brauchst du ein Uni Abschluss.

Wenn du mit einem BWLer das Gespräch hast wird er um den Ruf von Köln, München, Mannheim etc. wissen.

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

kurze Antwort: ja, aber nicht so stark wie UK/USA

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

Target für Wiwi in Deutschland:
Uni Mannheim, WHU, Goethe-Uni Frankfurt, LMU München, Uni Köln, WWU Münster, Frankfurt School, HHL.

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

Interessant dass Münster und Goethe weder bei OW noch S& Target sind. Machen die anderen UBs da denn events?

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

Target für welche Firma? Quelle?

Lounge Gast schrieb:

Target für Wiwi in Deutschland:
Uni Mannheim, WHU, Goethe-Uni Frankfurt, LMU München, Uni
Köln, WWU Münster, Frankfurt School, HHL.

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

Ja, in Frankfurt sowohl McKinsey als auch BCG als auch Roland Berger und weitere. Aber Target bezog sich hier evtl auch auf Investment Banking (wo Target deutlich wichtiger ist als bei UBs). Target für IB: Goethe-Uni Frankfurt, Uni Mannheim, Frankfurt School, WHU.
Bei T1 UBs kann man auch von absoluten no names wie Uni Paderborn landen, im M&A Department einer BB/EB kommt das deutlich (!) seltener vor.

Lounge Gast schrieb:

Interessant dass Münster und Goethe weder bei OW noch S&
Target sind. Machen die anderen UBs da denn events?

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

In Münster hat McKinsey diesen Monat ne Vorlesung gehalten, die BCG war jetztes Jahr bei der consultingcontact (und hat iwas eventmäßiges gemacht, glaube cases, frach mich nicht).
Bain hab ich hier noch nicht gesehen obwohl sie Werbeflächen auf dem Campus mieten :D

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

So krass wie in den USA ist es hier nicht.

Offiziell gibt es in DE keine Targets, aber inoffiziell hat zum Beispiel Bain gezieltes Recruiting an vielleicht 10 Unis in Deutschland und Schweiz. Insbesondere Target ist dabei gefühlt: St. Gallen, beide ETHs, Mannheim, KIT, WHU, LMU, ESB... und noch ein paar weitere. Ich glaube die Liste bei McK und BCG sieht ähnlich aus.

Bei OW und Strategy& stehen die Targets ja sogar auf der Website.

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

Kommt hin.

Lounge Gast schrieb:

Target für Wiwi in Deutschland:
Uni Mannheim, WHU, Goethe-Uni Frankfurt, LMU München, Uni
Köln, WWU Münster, Frankfurt School, HHL.

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

TUM vergessen - ja, auch in Wiwi. BCG, McK, S&, RB, Bain sind alle offizielle Partner der Fakultät und machen da Events.

Lounge Gast schrieb:

Kommt hin.

Lounge Gast schrieb:

Target für Wiwi in Deutschland:
Uni Mannheim, WHU, Goethe-Uni Frankfurt, LMU München, Uni
Köln, WWU Münster, Frankfurt School, HHL.

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

Es macht auch wirklich eher Sinn, andersherum zu suchen. Ob nun gezielt OW an einer Uni sucht, ist im Zweifel egal. Ob an einer bestimmten Uni interessante Unternehmen suchen, ist wichtiger. z.B.:

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

So findest du aber die meisten Mannheimer Events nicht, denn die werden von den zahlreichen Initiativen (AKB, MAFAT, MFCC etc.) organisiert.

Lounge Gast schrieb:

Es macht auch wirklich eher Sinn, andersherum zu suchen. Ob
nun gezielt OW an einer Uni sucht, ist im Zweifel egal. Ob an
einer bestimmten Uni interessante Unternehmen suchen, ist
wichtiger. z.B.:

-
careerstudents.uni-mannheim.de/meet-companies/company-events/workshops/

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

Mannheim noch mit den Events aus 2006 - sag mal was sitzen da denn für Knalltüten?!

Ist ja echt eine top Uni, aber ein CMS bedienen können sie anscheinend nicht. Peinlich!

Lounge Gast schrieb:

Es macht auch wirklich eher Sinn, andersherum zu suchen. Ob
nun gezielt OW an einer Uni sucht, ist im Zweifel egal. Ob an
einer bestimmten Uni interessante Unternehmen suchen, ist
wichtiger. z.B.:

-
http://www.hhl.de/details/news/company-presentations-at-hhl/?no_cache=1&cHash=f09fadcd23cc5c56fa6a08d5907f5a10
-
http://www.whu.edu/programme/studieren-an-der-whu/career-center/karriereveranstaltungen/
-
http://careerstudents.uni-mannheim.de/meet-companies/company-events/workshops/

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

Woher habt ihr das Wissen? Also woher wisst ihr wohin die Absolventen gehen? Nur Linkedin?

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

Aus eigener Erfahrung durch Praktika bei Beratungen. Die 3 ganz klaren Targets sowohl für Beratung als auch Investmentbanking im deutschsprachigen Raum sind HSG, WHU und Mannheim.

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

This.
Diese drei sind die Spitze, dann kommt erstmal lange nichts und dann die üblichen Verdächtigen wie LMU, Goethe, Köln (hat mir mal ein MBB-Partner in Bezug auf BWL so erzählt).

WiWi Gast schrieb am 02.11.2017:

Aus eigener Erfahrung durch Praktika bei Beratungen. Die 3 ganz klaren Targets sowohl für Beratung als auch Investmentbanking im deutschsprachigen Raum sind HSG, WHU und Mannheim.

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

WiWi Gast schrieb am 02.11.2017:

This.
Diese drei sind die Spitze, dann kommt erstmal lange nichts und dann die üblichen Verdächtigen wie LMU, Goethe, Köln (hat mir mal ein MBB-Partner in Bezug auf BWL so erzählt).

WiWi Gast schrieb am 02.11.2017:

Aus eigener Erfahrung durch Praktika bei Beratungen. Die 3 ganz klaren Targets sowohl für Beratung als auch Investmentbanking im deutschsprachigen Raum sind HSG, WHU und Mannheim.

Kann man nicht ganz unterschreiben, da gerade die Goethe im IB sehr stark ist, wenn man sich mal die Analysten und ihre Unis in Deutschland anschaut.

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

Das stimmt auch.
Nur wollen das die reichen Kinder von der WHU nicht wahrhaben wollen, dass die Goethe beim Placement ihre hoch gelobte Uni überholt hat :)

Ich bin froh keine hohen Studiengebühren bezahlt zu haben an der Goethe und trotzdem eine Uni mit sehr gutem Ruf besucht zu haben.

WiWi Gast schrieb am 04.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 02.11.2017:

This.
Diese drei sind die Spitze, dann kommt erstmal lange nichts und dann die üblichen Verdächtigen wie LMU, Goethe, Köln (hat mir mal ein MBB-Partner in Bezug auf BWL so erzählt).

WiWi Gast schrieb am 02.11.2017:

Aus eigener Erfahrung durch Praktika bei Beratungen. Die 3 ganz klaren Targets sowohl für Beratung als auch Investmentbanking im deutschsprachigen Raum sind HSG, WHU und Mannheim.

Kann man nicht ganz unterschreiben, da gerade die Goethe im IB sehr stark ist, wenn man sich mal die Analysten und ihre Unis in Deutschland anschaut.

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

Das Problem ist, dass die Studierenden von zweitrangigen Unis immer so einen Geltungsdrang haben. Es behauptet ja auch kein WHUler, dass die Goethe nicht auch im IB placed. Warum auch? Auch die Uni Marburg placed im IB - das ist ja an sich nichts besonderes. Dass die drei unten genannten Unis ganz klar auf der Top Liste der T1 UBs und BB IBs ist aber eben auch fakt.

Noch etwas, was WHUler nicht nötig haben ist es, mit Vorurteilen andere schlecht zu machen um sich selbst zu pushen.

Sorry aber mit diesem Post hast du dem Ruf deiner Uni jetzt nicht gerade eine Ehre gemacht.

WiWi Gast schrieb am 04.11.2017:

Das stimmt auch.
Nur wollen das die reichen Kinder von der WHU nicht wahrhaben wollen, dass die Goethe beim Placement ihre hoch gelobte Uni überholt hat :)

Ich bin froh keine hohen Studiengebühren bezahlt zu haben an der Goethe und trotzdem eine Uni mit sehr gutem Ruf besucht zu haben.

WiWi Gast schrieb am 04.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 02.11.2017:

This.
Diese drei sind die Spitze, dann kommt erstmal lange nichts und dann die üblichen Verdächtigen wie LMU, Goethe, Köln (hat mir mal ein MBB-Partner in Bezug auf BWL so erzählt).

WiWi Gast schrieb am 02.11.2017:

Aus eigener Erfahrung durch Praktika bei Beratungen. Die 3 ganz klaren Targets sowohl für Beratung als auch Investmentbanking im deutschsprachigen Raum sind HSG, WHU und Mannheim.

Kann man nicht ganz unterschreiben, da gerade die Goethe im IB sehr stark ist, wenn man sich mal die Analysten und ihre Unis in Deutschland anschaut.

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

Komisch, dass ich, obwohl ich an einer „zweitrangigen“ Uni gegangen bin, trotzdem bei einer BB gelandet bin.

Und ich muss lustigerwise auch keinen ungekehrten Generationenvertrag über 10 Jahre nachzahlen, damit ich meine Studiengebühren tilgen kann.

WHU ist vielleicht laut den Studenten dort Elite.
Aber es ist schön anzusehen, dass welche trotz familiärere Hintergründe und zweitrangigen, staatlichen Unis, auch bei BB/EB gelandet sind :)
Und das ohne 7000 Euro pro Semester zu zahlen.

WiWi Gast schrieb am 04.11.2017:

Das Problem ist, dass die Studierenden von zweitrangigen Unis immer so einen Geltungsdrang haben. Es behauptet ja auch kein WHUler, dass die Goethe nicht auch im IB placed. Warum auch? Auch die Uni Marburg placed im IB - das ist ja an sich nichts besonderes. Dass die drei unten genannten Unis ganz klar auf der Top Liste der T1 UBs und BB IBs ist aber eben auch fakt.

Noch etwas, was WHUler nicht nötig haben ist es, mit Vorurteilen andere schlecht zu machen um sich selbst zu pushen.

Sorry aber mit diesem Post hast du dem Ruf deiner Uni jetzt nicht gerade eine Ehre gemacht.

WiWi Gast schrieb am 04.11.2017:

Das stimmt auch.
Nur wollen das die reichen Kinder von der WHU nicht wahrhaben wollen, dass die Goethe beim Placement ihre hoch gelobte Uni überholt hat :)

Ich bin froh keine hohen Studiengebühren bezahlt zu haben an der Goethe und trotzdem eine Uni mit sehr gutem Ruf besucht zu haben.

WiWi Gast schrieb am 04.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 02.11.2017:

This.
Diese drei sind die Spitze, dann kommt erstmal lange nichts und dann die üblichen Verdächtigen wie LMU, Goethe, Köln (hat mir mal ein MBB-Partner in Bezug auf BWL so erzählt).

WiWi Gast schrieb am 02.11.2017:

Aus eigener Erfahrung durch Praktika bei Beratungen. Die 3 ganz klaren Targets sowohl für Beratung als auch Investmentbanking im deutschsprachigen Raum sind HSG, WHU und Mannheim.

Kann man nicht ganz unterschreiben, da gerade die Goethe im IB sehr stark ist, wenn man sich mal die Analysten und ihre Unis in Deutschland anschaut.

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

Lol, die Goethe soll die WHU beim Placement überholt haben?!

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

Target Hochschulen sind meist nicht die Hochschulen, von denen Unternehmen ausschließlich rekrutieren in Europa, sondern die wo diese Unternehmen vorwiegend Präsentationen, oder anderweitige Veranstaltungen durchführen. In Deutschland gibt es das Target Konzept weit weniger, als in den USA, wo teilweise erste Vorstellungsgespräche nur an einzelnen Universitätsveranstaltungen durchgeführt werden.

Das hat mehrere Gründe z.B.

  • Akademisch ähnlich hohes Niveau in ganz Deutschland zwischen den staatlichen Universitäten
  • Kultur der Gleichheit unter den Abschlüssen von Universitäten

Diese Praxis finden wir beispielsweise auch in der Schweiz und besonders in den Niederlanden vor. In den Niederlanden wechseln, alle paar Jahre die führenden Universitäten.

Problematisch wird das Konzept, wenn wir versuchen es anwendungsorientiert zu nutzen. Das beispielsweise die Goethe Universität/Mannheim/EBS/FS/WHU soviele im Investment Banking unterbringen hat sicherlich zum einen mit fachlichen Schwerpunkt zu tun. Jedoch maßgeblich auch mit dem Standort und der Größe der Universität. Genau diese Hochschulen liegen nähmlich Rund um Frankfurt, als Wirtschaftsstandort. Dasselbe können wir natürlich auch in England beobachten, wobei wir hier das extrem haben, dass das gesamte Land stärker, als Deutschland von der Finanzindustrie abhängig ist und England viel zentralistischer auf die Finanzmetropole London schaut. Das somit viel mehr Absolventen von diesen Hochschulen kommen, hängt stark mit Standort und auch von der Größe zusammen. Denn aufgrund der Größe der Goethe Universität hat sie absolut natürlich auch sehr viele Absolventen im IB. Die FS,WHU und EBS insbesondere aufgrund ihrer jeweilligen Spezialisierung im IB und in der Unternehmensberatung.

Arbeitgeber im IB und UB werden aufgabenspezifisch und unternehmensspezifisch entsprechend ihrer zu besetzenden Stellen schauen an welchen Universitäten eine große Nachfrage herrscht und ein plus ist sicherlich eine Spezialisierung für Finance, wie an der FS, oder Goethe Uni. Keineswegs für die Durchführung einer Veranstaltung jedoch zu einer Ablehnung von Bewerbern, anderer Universitäten und Hochschulen. Es gibt genug Leute von FHs und Universitäten, deutschlandweit die es in die Unternehmensberatung und Investment Banking schaffen. Trotzdem werden an alle, aber die Anforderungen von hoher Leistung gestellt.

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

Ich arbeite bei einer BIG4 und an meinem Standort (Hauptsitz in Deutschland) tanzen reihenweise sehr junge Partner in verschiedensten Bereichen von der Universität Bamberg herum.

Vermutlich deshalb, weil die WHUler und sonstige Target Clowns alle Einkommensmillionär bei PE Gesellschaften sind und keiner für das Gehalt / Ansehen eines BIG4 Partners überhaupt den Wecker stellt. ;)

Im deutschsprachigen Raum hat wirklich nur eine einzige Universität den Begriff Target, so wie er hier verwendet wird (=Eliteuniversität), verdient und das ist die HSG. Sorry, aber Leute die hier bei Themen oder sonst wo mit ihrem "Target" kommen, kann ich wirklich nie ernstnehmen.
Peinlicher geht es ja kaum, wenn man sich darauf etwas einbildet, an einer privaten FH seinen Abschluss zu machen, wo wie in den osteuropäischen Ländern unterrichtet wird, d.h. alle paar Wochen ein Test über 20 Seiten und wer selbst das nicht schafft, bügelt seine Note durch die Mitarbeit aus. :D Da kann man sich totlachen.

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

Ersetze HSG durch Mannheim, dann stimmt's.

WiWi Gast schrieb am 04.11.2017:

Ich arbeite bei einer BIG4 und an meinem Standort (Hauptsitz in Deutschland) tanzen reihenweise sehr junge Partner in verschiedensten Bereichen von der Universität Bamberg herum.

Vermutlich deshalb, weil die WHUler und sonstige Target Clowns alle Einkommensmillionär bei PE Gesellschaften sind und keiner für das Gehalt / Ansehen eines BIG4 Partners überhaupt den Wecker stellt. ;)

Im deutschsprachigen Raum hat wirklich nur eine einzige Universität den Begriff Target, so wie er hier verwendet wird (=Eliteuniversität), verdient und das ist die HSG. Sorry, aber Leute die hier bei Themen oder sonst wo mit ihrem "Target" kommen, kann ich wirklich nie ernstnehmen.
Peinlicher geht es ja kaum, wenn man sich darauf etwas einbildet, an einer privaten FH seinen Abschluss zu machen, wo wie in den osteuropäischen Ländern unterrichtet wird, d.h. alle paar Wochen ein Test über 20 Seiten und wer selbst das nicht schafft, bügelt seine Note durch die Mitarbeit aus. :D Da kann man sich totlachen.

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

Wieso der Prozentsatz der dortigen Hochschulen in der Branche höher ist? Es liegt einzig und allein am Standort, da ein Praktikum oder eine Tätigkeit als Werkstudent während der Vorlesungszeit problemlos möglich ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

Danke, dass du genau das was ich gesagt habe noch einmal bestätigt hast: Geltungsdrang.

Hast du überhaupt gelesen was ich geschrieben habe? Hab doch gesagt dass die Goethe klar auch im IB placed. Genau wie nahezu jede Uni in Deutschland. Was ändert das daran, dass Goldman jedes Jahr mit mehreren MDs und sovielen Mitarbeitern anrückt, dass auf einen von Goldman maximal 4-5 WHUler kommen.

Sorry aber dieser Zwang die WHU schlecht zu reden sagt soviel über dein Selbstwertgefühl aus :)

WiWi Gast schrieb am 04.11.2017:

Komisch, dass ich, obwohl ich an einer „zweitrangigen“ Uni gegangen bin, trotzdem bei einer BB gelandet bin.

Und ich muss lustigerwise auch keinen ungekehrten Generationenvertrag über 10 Jahre nachzahlen, damit ich meine Studiengebühren tilgen kann.

WHU ist vielleicht laut den Studenten dort Elite.
Aber es ist schön anzusehen, dass welche trotz familiärere Hintergründe und zweitrangigen, staatlichen Unis, auch bei BB/EB gelandet sind :)
Und das ohne 7000 Euro pro Semester zu zahlen.

WiWi Gast schrieb am 04.11.2017:

Das Problem ist, dass die Studierenden von zweitrangigen Unis immer so einen Geltungsdrang haben. Es behauptet ja auch kein WHUler, dass die Goethe nicht auch im IB placed. Warum auch? Auch die Uni Marburg placed im IB - das ist ja an sich nichts besonderes. Dass die drei unten genannten Unis ganz klar auf der Top Liste der T1 UBs und BB IBs ist aber eben auch fakt.

Noch etwas, was WHUler nicht nötig haben ist es, mit Vorurteilen andere schlecht zu machen um sich selbst zu pushen.

Sorry aber mit diesem Post hast du dem Ruf deiner Uni jetzt nicht gerade eine Ehre gemacht.

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

Ersetze Mannheim durch WHU, dann stimmt's ;)

WiWi Gast schrieb am 04.11.2017:

Ersetze HSG durch Mannheim, dann stimmt's.

WiWi Gast schrieb am 04.11.2017:

Ich arbeite bei einer BIG4 und an meinem Standort (Hauptsitz in Deutschland) tanzen reihenweise sehr junge Partner in verschiedensten Bereichen von der Universität Bamberg herum.

Vermutlich deshalb, weil die WHUler und sonstige Target Clowns alle Einkommensmillionär bei PE Gesellschaften sind und keiner für das Gehalt / Ansehen eines BIG4 Partners überhaupt den Wecker stellt. ;)

Im deutschsprachigen Raum hat wirklich nur eine einzige Universität den Begriff Target, so wie er hier verwendet wird (=Eliteuniversität), verdient und das ist die HSG. Sorry, aber Leute die hier bei Themen oder sonst wo mit ihrem "Target" kommen, kann ich wirklich nie ernstnehmen.
Peinlicher geht es ja kaum, wenn man sich darauf etwas einbildet, an einer privaten FH seinen Abschluss zu machen, wo wie in den osteuropäischen Ländern unterrichtet wird, d.h. alle paar Wochen ein Test über 20 Seiten und wer selbst das nicht schafft, bügelt seine Note durch die Mitarbeit aus. :D Da kann man sich totlachen.

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

LOL, träum weiter.
Mannheim > St. Gallen > WHU >>> Rest

WiWi Gast schrieb am 04.11.2017:

Ersetze Mannheim durch WHU, dann stimmt's ;)

WiWi Gast schrieb am 04.11.2017:

Ersetze HSG durch Mannheim, dann stimmt's.

WiWi Gast schrieb am 04.11.2017:

Ich arbeite bei einer BIG4 und an meinem Standort (Hauptsitz in Deutschland) tanzen reihenweise sehr junge Partner in verschiedensten Bereichen von der Universität Bamberg herum.

Vermutlich deshalb, weil die WHUler und sonstige Target Clowns alle Einkommensmillionär bei PE Gesellschaften sind und keiner für das Gehalt / Ansehen eines BIG4 Partners überhaupt den Wecker stellt. ;)

Im deutschsprachigen Raum hat wirklich nur eine einzige Universität den Begriff Target, so wie er hier verwendet wird (=Eliteuniversität), verdient und das ist die HSG. Sorry, aber Leute die hier bei Themen oder sonst wo mit ihrem "Target" kommen, kann ich wirklich nie ernstnehmen.
Peinlicher geht es ja kaum, wenn man sich darauf etwas einbildet, an einer privaten FH seinen Abschluss zu machen, wo wie in den osteuropäischen Ländern unterrichtet wird, d.h. alle paar Wochen ein Test über 20 Seiten und wer selbst das nicht schafft, bügelt seine Note durch die Mitarbeit aus. :D Da kann man sich totlachen.

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

Interessant, dass gerade die Frankfurt School stark mit KPMG kooperiert im Bachelor Studiengang und im Masterstudiengang den Master in Auditing anbietet. Da gibt es sicher keine Leute die später in der Wirtschaftsprüfung tätig sind... Schon mal überlegt dass die Absolventenzahl relativ klein ist von der WHU und anderen renommierten privaten Hochschulen? Willst du mir außerdem wirklich erzählen dass die Big Four jemanden aus St.Gallen aufgrund der Universität bevorzugen, gegenüber den Universitäten in Deutschland??? Lese bitte nochmal den Beitrag vor deinem...

WiWi Gast schrieb am 04.11.2017:

Ich arbeite bei einer BIG4 und an meinem Standort (Hauptsitz in Deutschland) tanzen reihenweise sehr junge Partner in verschiedensten Bereichen von der Universität Bamberg herum.

Vermutlich deshalb, weil die WHUler und sonstige Target Clowns alle Einkommensmillionär bei PE Gesellschaften sind und keiner für das Gehalt / Ansehen eines BIG4 Partners überhaupt den Wecker stellt. ;)

Im deutschsprachigen Raum hat wirklich nur eine einzige Universität den Begriff Target, so wie er hier verwendet wird (=Eliteuniversität), verdient und das ist die HSG. Sorry, aber Leute die hier bei Themen oder sonst wo mit ihrem "Target" kommen, kann ich wirklich nie ernstnehmen.
Peinlicher geht es ja kaum, wenn man sich darauf etwas einbildet, an einer privaten FH seinen Abschluss zu machen, wo wie in den osteuropäischen Ländern unterrichtet wird, d.h. alle paar Wochen ein Test über 20 Seiten und wer selbst das nicht schafft, bügelt seine Note durch die Mitarbeit aus. :D Da kann man sich totlachen.

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

Derartiges habe ich nirgends geschrieben.

Dass KPMG mit der FSFM zusammenarbeitet passt aber ganz gut zu ihrem Discount Image.

WiWi Gast schrieb am 05.11.2017:

Interessant, dass gerade die Frankfurt School stark mit KPMG kooperiert im Bachelor Studiengang und im Masterstudiengang den Master in Auditing anbietet. Da gibt es sicher keine Leute die später in der Wirtschaftsprüfung tätig sind... Schon mal überlegt dass die Absolventenzahl relativ klein ist von der WHU und anderen renommierten privaten Hochschulen? Willst du mir außerdem wirklich erzählen dass die Big Four jemanden aus St.Gallen aufgrund der Universität bevorzugen, gegenüber den Universitäten in Deutschland??? Lese bitte nochmal den Beitrag vor deinem...

WiWi Gast schrieb am 04.11.2017:

Ich arbeite bei einer BIG4 und an meinem Standort (Hauptsitz in Deutschland) tanzen reihenweise sehr junge Partner in verschiedensten Bereichen von der Universität Bamberg herum.

Vermutlich deshalb, weil die WHUler und sonstige Target Clowns alle Einkommensmillionär bei PE Gesellschaften sind und keiner für das Gehalt / Ansehen eines BIG4 Partners überhaupt den Wecker stellt. ;)

Im deutschsprachigen Raum hat wirklich nur eine einzige Universität den Begriff Target, so wie er hier verwendet wird (=Eliteuniversität), verdient und das ist die HSG. Sorry, aber Leute die hier bei Themen oder sonst wo mit ihrem "Target" kommen, kann ich wirklich nie ernstnehmen.
Peinlicher geht es ja kaum, wenn man sich darauf etwas einbildet, an einer privaten FH seinen Abschluss zu machen, wo wie in den osteuropäischen Ländern unterrichtet wird, d.h. alle paar Wochen ein Test über 20 Seiten und wer selbst das nicht schafft, bügelt seine Note durch die Mitarbeit aus. :D Da kann man sich totlachen.

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

Inzwischen läuft das Mannheim Marketing wieder auf Hochtouren. Mannheim ist in den
letzten Jahren abgestiegen und Unis wie Goethe und TUM sind auf mindestens den gleichen Niveau.
Einer HSG hat Mannheim nie das Wasser reichen können und inzwischen erst recht nicht mehr.

WiWi Gast schrieb am 04.11.2017:

Ersetze HSG durch Mannheim, dann stimmt's.

WiWi Gast schrieb am 04.11.2017:

Ich arbeite bei einer BIG4 und an meinem Standort (Hauptsitz in Deutschland) tanzen reihenweise sehr junge Partner in verschiedensten Bereichen von der Universität Bamberg herum.

Vermutlich deshalb, weil die WHUler und sonstige Target Clowns alle Einkommensmillionär bei PE Gesellschaften sind und keiner für das Gehalt / Ansehen eines BIG4 Partners überhaupt den Wecker stellt. ;)

Im deutschsprachigen Raum hat wirklich nur eine einzige Universität den Begriff Target, so wie er hier verwendet wird (=Eliteuniversität), verdient und das ist die HSG. Sorry, aber Leute die hier bei Themen oder sonst wo mit ihrem "Target" kommen, kann ich wirklich nie ernstnehmen.
Peinlicher geht es ja kaum, wenn man sich darauf etwas einbildet, an einer privaten FH seinen Abschluss zu machen, wo wie in den osteuropäischen Ländern unterrichtet wird, d.h. alle paar Wochen ein Test über 20 Seiten und wer selbst das nicht schafft, bügelt seine Note durch die Mitarbeit aus. :D Da kann man sich totlachen.

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

WiWi Gast schrieb am 04.11.2017:

LOL, träum weiter.
Mannheim > St. Gallen > WHU >>> Rest

WiWi Gast schrieb am 04.11.2017:

Ersetze Mannheim durch WHU, dann stimmt's ;)

WiWi Gast schrieb am 04.11.2017:

Ersetze HSG durch Mannheim, dann stimmt's.

WiWi Gast schrieb am 04.11.2017:

Ich arbeite bei einer BIG4 und an meinem Standort (Hauptsitz in Deutschland) tanzen reihenweise sehr junge Partner in verschiedensten Bereichen von der Universität Bamberg herum.

Vermutlich deshalb, weil die WHUler und sonstige Target Clowns alle Einkommensmillionär bei PE Gesellschaften sind und keiner für das Gehalt / Ansehen eines BIG4 Partners überhaupt den Wecker stellt. ;)

Im deutschsprachigen Raum hat wirklich nur eine einzige Universität den Begriff Target, so wie er hier verwendet wird (=Eliteuniversität), verdient und das ist die HSG. Sorry, aber Leute die hier bei Themen oder sonst wo mit ihrem "Target" kommen, kann ich wirklich nie ernstnehmen.
Peinlicher geht es ja kaum, wenn man sich darauf etwas einbildet, an einer privaten FH seinen Abschluss zu machen, wo wie in den osteuropäischen Ländern unterrichtet wird, d.h. alle paar Wochen ein Test über 20 Seiten und wer selbst das nicht schafft, bügelt seine Note durch die Mitarbeit aus. :D Da kann man sich totlachen.

Alleine der Fakt, dass du die HSG hinter Mannheim siehst, offenbart die ganze "Seriösität" deines Postings...

Am Ende kommt es schlicht darauf an, welche Uni ihren Absolventen die besten Jobs ermöglicht. Und wie ein Vorposter bereits erwähnt hat: an der WHU rücken alle Strategieberatungen und Investmentbanken jedes Jahr mit ihren Deutschlandchefs (zu meiner Zeit Dibelius und Mattern) und so vielen Mitarbeitern an, dass das Verhältnis zu den Studenten im Vortrag teilweise nur bei 1:3 liegt.

Ich denke das zeigt zu Genüge, wie wichtig die WHU als Rekturierungspool für besagte BBs und UBs ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

"Mannheim ist in den
letzten Jahren abgestiegen und Unis wie Goethe und TUM sind auf mindestens den gleichen Niveau.
Einer HSG hat Mannheim nie das Wasser reichen können und inzwischen erst recht nicht mehr."

Träum weiter. Mannheim ist eine der führenden BWL-Unis in Europa, was man von der HSG mittlerweile kaum noch behaupten kann - ich habe gute Freunde an beiden Unis und kann mir daher ein Bild machen. Das heißt nicht, dass die HSG schlecht wäre, im Gegenteil. Sie aber auf eine Stufe mit Mannheim zu stellen zeugt von Realitätsverlust.
Kleiner Tipp: Check mal das aktuelle THE-Ranking für BWL. Mannheim auf Platz 20 weltweit, HSG auf Platz 63 und über Goethe und TUM brauchen wir gar nicht erst zu diskutieren.

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

Bachelorkohorten immer noch stark, Master leider nicht mehr, vor allem aufgrund der DHBW Studenten. Jeder gute Mannheimer geht im Master woanders hin, das ist einfach Fakt.

Übrigens sieht man solche Entwicklungen erst Jahre später in solchen Rankings, bei den Arbeitgebern dauert es nochmal einige weitere Jahre bis das alles dort so wahrgenommen wird, also abwarten.

WiWi Gast schrieb am 05.11.2017:

"Mannheim ist in den
letzten Jahren abgestiegen und Unis wie Goethe und TUM sind auf mindestens den gleichen Niveau.
Einer HSG hat Mannheim nie das Wasser reichen können und inzwischen erst recht nicht mehr."

Träum weiter. Mannheim ist eine der führenden BWL-Unis in Europa, was man von der HSG mittlerweile kaum noch behaupten kann - ich habe gute Freunde an beiden Unis und kann mir daher ein Bild machen. Das heißt nicht, dass die HSG schlecht wäre, im Gegenteil. Sie aber auf eine Stufe mit Mannheim zu stellen zeugt von Realitätsverlust.
Kleiner Tipp: Check mal das aktuelle THE-Ranking für BWL. Mannheim auf Platz 20 weltweit, HSG auf Platz 63 und über Goethe und TUM brauchen wir gar nicht erst zu diskutieren.

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

"Bachelorkohorten immer noch stark, Master leider nicht mehr, vor allem aufgrund der DHBW Studenten. Jeder gute Mannheimer geht im Master woanders hin, das ist einfach Fakt."

LOL, nette These, leider sieht die Realität anders aus

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

Das ist genau das eine Ranking, in dem es so aussieht. Die anderen sind nicht so.
Aber gut, natürlich darf jeder mit einem Ranking argumentieren, das ihm am besten gefällt.

WiWi Gast schrieb am 05.11.2017:

"Mannheim ist in den
letzten Jahren abgestiegen und Unis wie Goethe und TUM sind auf mindestens den gleichen Niveau.
Einer HSG hat Mannheim nie das Wasser reichen können und inzwischen erst recht nicht mehr."

Träum weiter. Mannheim ist eine der führenden BWL-Unis in Europa, was man von der HSG mittlerweile kaum noch behaupten kann - ich habe gute Freunde an beiden Unis und kann mir daher ein Bild machen. Das heißt nicht, dass die HSG schlecht wäre, im Gegenteil. Sie aber auf eine Stufe mit Mannheim zu stellen zeugt von Realitätsverlust.
Kleiner Tipp: Check mal das aktuelle THE-Ranking für BWL. Mannheim auf Platz 20 weltweit, HSG auf Platz 63 und über Goethe und TUM brauchen wir gar nicht erst zu diskutieren.

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

Langsam wird es wirklich amüsant. Da wird das THE-Ranking als Quelle herangezogen.....

Mannheim ist weder eine der führenden BWL-Unis in Europa noch ist sie auch nur annähernd auf Augenhöhe mit der HSG. Da liegen Lichtjahre dazwischen was die Reputation angeht (und zwar zu Gunsten der HSG). Das weiß jeder BWLer, Arbeitgeber und jedes Forumsmitglied (außer du).

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

WiWi Gast schrieb am 05.11.2017:

Langsam wird es wirklich amüsant. Da wird das THE-Ranking als Quelle herangezogen.....

Mannheim ist weder eine der führenden BWL-Unis in Europa noch ist sie auch nur annähernd auf Augenhöhe mit der HSG. Da liegen Lichtjahre dazwischen was die Reputation angeht (und zwar zu Gunsten der HSG). Das weiß jeder BWLer, Arbeitgeber und jedes Forumsmitglied (außer du).

Gott sei dank etwas Objektivität.
Hab schon erwartet, dass wieder einer TUM >>> Mannheim * Goethe * Köln * WWU * LMU * WHU schreibt.

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

WiWi Gast schrieb am 05.11.2017:

Langsam wird es wirklich amüsant. Da wird das THE-Ranking als Quelle herangezogen.....

Mannheim ist weder eine der führenden BWL-Unis in Europa noch ist sie auch nur annähernd auf Augenhöhe mit der HSG. Da liegen Lichtjahre dazwischen was die Reputation angeht (und zwar zu Gunsten der HSG). Das weiß jeder BWLer, Arbeitgeber und jedes Forumsmitglied (außer du).

Da ist er nicht der einzige. Ich sehe Mannheim auch (leicht) über der HSG. St. Gallen hatte seine beste Zeit vor ~ 10 Jahren und stagniert (bestenfalls) bei Reputation und Placement, während Mannheim sich stetig weiter nach vorn schiebt.

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

Dass sich Mannheim nach vorne schiebt, habe ich nicht gesehen. Mannheim hebt sich bei den deutschen Unis nicht mehr ab. Da kannst Du genauso an 10 andere Unis gehen.

WiWi Gast schrieb am 05.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 05.11.2017:

Langsam wird es wirklich amüsant. Da wird das THE-Ranking als Quelle herangezogen.....

Mannheim ist weder eine der führenden BWL-Unis in Europa noch ist sie auch nur annähernd auf Augenhöhe mit der HSG. Da liegen Lichtjahre dazwischen was die Reputation angeht (und zwar zu Gunsten der HSG). Das weiß jeder BWLer, Arbeitgeber und jedes Forumsmitglied (außer du).

Da ist er nicht der einzige. Ich sehe Mannheim auch (leicht) über der HSG. St. Gallen hatte seine beste Zeit vor ~ 10 Jahren und stagniert (bestenfalls) bei Reputation und Placement, während Mannheim sich stetig weiter nach vorn schiebt.

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

Welch ein Quatsch, Mannheim entwickelt sich gerade hervorragend. Welche Unis sollen denn in Deutschland besser sein?! Köln oder Münster, die beide seit Jahren auf den absteigenden Ast sind? Die LMU, deren Studentenqualität mehr als durchschnittlich ist und die aufgrund ihrer Größe niemals so elitär werden wird? Die einzige Uni in Deutschland, die auf Augenhöhe sein dürfte, ist die WHU. Die akademische Qualität aller Unis in Deutschland ist in etwa auf dem selben Niveau, große Unterschiede gibt es dabei nicht. Unterschiede gibt es aber was die Ausrichtung, Studentenqualität und Ruf angeht und dabei sind eben Mannheim und die WHU ne andere Klasse als eine LMU, Frankfurt oder Uni Hohenheim.

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

Ich habe durch Internships bei T2 UB und MBB einen guten Eindruck vom Placement der verschiedenen Unis bekommen. Mannheim und WHU placen am besten, danach kommt die HSG. Dann kommen die anderen guten Unis wie Münster, Goethe, LMU. TUM-BWL spielt hingegen kaum eine Rolle.

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

Ich sehe nicht dass sich Mannheim, WHU und HSG bei Ruf und Placement viel geben. Zusammen bilden sie die T1 BWL-Unis. T2 sind dann die anderen von dir genannten.
Die TUM hab ich bei meinen Internships (Dax30, T2 UB und Big4) für BWL auch nie wahrgenommen.

WiWi Gast schrieb am 06.11.2017:

Ich habe durch Internships bei T2 UB und MBB einen guten Eindruck vom Placement der verschiedenen Unis bekommen. Mannheim und WHU placen am besten, danach kommt die HSG. Dann kommen die anderen guten Unis wie Münster, Goethe, LMU. TUM-BWL spielt hingegen kaum eine Rolle.

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

C'mon guys was wird hier schon wieder gelabert SMH
Mannheim ist selbstverständlich die Nr. 1 in BWL, was anderes behaupten nur trolls.
Aber bitte sehr: Falls ihr euch besser fühlt wenn ihr euch einredet, TUM, HSG oder die FH Hintertutzing seien besser dann be my guest :D am Arbeitsmarkterfolg der Mannheimer ändert das nämlich nichts ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

Für IB/UB liegt Mannheim leicht vor HSG, danach WHU. Diese 3 sind T1.
Für IB kommt danach die Goethe und für UB ist es bei den Low-Tier Unis egal von welcher man kommt, weil vor allem der GPA zählt und ein brand name sowieso nicht vorhanden ist.
Just my $ 0.02

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

Ist wie immer, niemand behauptet dass Mannheim schlecht ist.
Lächerlich wird es halt wenn ihr Euch einredet, dass Mannheim in BWL besser als die HSG
oder die Uni insgesamt renommierter ist als TUM. Mannheim ist mit der Forschungsschwäche
eher eine Elite-FH als eine Uni.

WiWi Gast schrieb am 06.11.2017:

C'mon guys was wird hier schon wieder gelabert SMH
Mannheim ist selbstverständlich die Nr. 1 in BWL, was anderes behaupten nur trolls.
Aber bitte sehr: Falls ihr euch besser fühlt wenn ihr euch einredet, TUM, HSG oder die FH Hintertutzing seien besser dann be my guest :D am Arbeitsmarkterfolg der Mannheimer ändert das nämlich nichts ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

Mein Gott, BWLer wollen Karriere machen. Und dafür sind und bleiben WHU und Mannheim klar am besten.

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

Auch nach unzähligen Beiträgen hat noch niemand das objektiv belegen können.
MBB usw. rekrutieren an mehreren Unis, der NC ist auch überall ähnlich.
Warum hier Mannheim klar am besten sein soll, sagt keiner. Alles was angeführt wird,
gibt es an anderen Unis genau so.

WiWi Gast schrieb am 06.11.2017:

Mein Gott, BWLer wollen Karriere machen. Und dafür sind und bleiben WHU und Mannheim klar am besten.

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

WiWi Gast schrieb am 06.11.2017:

Auch nach unzähligen Beiträgen hat noch niemand das objektiv belegen können.
MBB usw. rekrutieren an mehreren Unis, der NC ist auch überall ähnlich.
Warum hier Mannheim klar am besten sein soll, sagt keiner. Alles was angeführt wird,
gibt es an anderen Unis genau so.

WiWi Gast schrieb am 06.11.2017:

Mein Gott, BWLer wollen Karriere machen. Und dafür sind und bleiben WHU und Mannheim klar am besten.

Gestern ein Interview mit einer McK-Partnerin gelesen. Sie sagt die rekrutieren von vielen Unis...allerdings sagte sie auch, dass es bei denen nicht auf die Note ankommt, man allerdings schon unter den Besten des Jahrgangs sein sollte ;)

Es gibt Target-Unis, jeder der was anderes sagt hat leider keine Ahnung. Wobei es in EMEA mit den Targets bei weitem nicht so streng ist wie in Amiland

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

Nur weil MBB, S& und Berger an vielen Unis Workshops machen, heißt das nicht, dass diese Unis dann auch alle Target sind. Target Unis gibt es maximal eine Hand voll in Deutschland, diese werden bei einer Bewerbung anders gehandhabt bzw. wohlwollend gesehen. Rekrutiert wird jedoch auch von anderen Universitäten.

WiWi Gast schrieb am 06.11.2017:

Auch nach unzähligen Beiträgen hat noch niemand das objektiv belegen können.
MBB usw. rekrutieren an mehreren Unis, der NC ist auch überall ähnlich.
Warum hier Mannheim klar am besten sein soll, sagt keiner. Alles was angeführt wird,
gibt es an anderen Unis genau so.

WiWi Gast schrieb am 06.11.2017:

Mein Gott, BWLer wollen Karriere machen. Und dafür sind und bleiben WHU und Mannheim klar am besten.

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

Meiner Erfahrung nach sind die BWL-Targets in DACH WHU, Mannheim und HSG. Innerhalb dieser Gruppe gibt es kaum Unterschiede im Placement.
Die zweite Reihe bilden die großen staatlichen Unis wie Köln, LMU, Goethe.
3rd Tier (und damit immer noch gut) sind alle anderen staatlichen Unis.
Dann kommen die staatlichen FHs.
Bottom Tier sind die Privat-FHs.

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

This. Endlich mal eine objektive Einordnung und nicht schon wieder "Meine Uni >>> alle anderen" :)

WiWi Gast schrieb am 07.11.2017:

Meiner Erfahrung nach sind die BWL-Targets in DACH WHU, Mannheim und HSG. Innerhalb dieser Gruppe gibt es kaum Unterschiede im Placement.
Die zweite Reihe bilden die großen staatlichen Unis wie Köln, LMU, Goethe.
3rd Tier (und damit immer noch gut) sind alle anderen staatlichen Unis.
Dann kommen die staatlichen FHs.
Bottom Tier sind die Privat-FHs.

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

WiWi Gast schrieb am 06.11.2017:

Auch nach unzähligen Beiträgen hat noch niemand das objektiv belegen können.
MBB usw. rekrutieren an mehreren Unis, der NC ist auch überall ähnlich.
Warum hier Mannheim klar am besten sein soll, sagt keiner. Alles was angeführt wird,
gibt es an anderen Unis genau so.

WiWi Gast schrieb am 06.11.2017:

Mein Gott, BWLer wollen Karriere machen. Und dafür sind und bleiben WHU und Mannheim klar am besten.

Falls du Beweise brauchst: schau auf die Websites verschiedener Beratungen, dort sind die Targets manchmal aufgelistet (z.B. bei OW und S&). Ein Gespräch mit Partnern oder Personalern von Beratungen würde auch helfen.

Also nochmal für dich: Ja, man kann sich von allen Unis für begehrte UB Jobs bewerben. Aber es gibt eine Liste von Targets, an denen die Beratungen Präsentationen abhalten, teilw. On-Campus Recruitings machen und die dir ein kleines Plus beim Lebenslaufscreening verschaffen.

Meistens basiert diese Target-Definition übrigens darauf, wie hoch die Offer-Rate von Interview-Kandidaten der Unis in der Vergangenheit war. Also wenn im Schnitt jeder zweite WHUler, der im Interview war, ein Angebot bekommen hat, aber nur jeder fünfte der Uni Göttingen erfolgreich war, ist klar warum die WHU Target ist und die Uni Göttingen nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

Ersetze die Uni Göttingen mit Augsburg und jeder Fünfte mit jedem Zehnten.

Dann stimmt’s.

WiWi Gast schrieb am 07.11.2017:

WiWi Gast schrieb am 06.11.2017:

Auch nach unzähligen Beiträgen hat noch niemand das objektiv belegen können.
MBB usw. rekrutieren an mehreren Unis, der NC ist auch überall ähnlich.
Warum hier Mannheim klar am besten sein soll, sagt keiner. Alles was angeführt wird,
gibt es an anderen Unis genau so.

WiWi Gast schrieb am 06.11.2017:

Mein Gott, BWLer wollen Karriere machen. Und dafür sind und bleiben WHU und Mannheim klar am besten.

Falls du Beweise brauchst: schau auf die Websites verschiedener Beratungen, dort sind die Targets manchmal aufgelistet (z.B. bei OW und S&). Ein Gespräch mit Partnern oder Personalern von Beratungen würde auch helfen.

Also nochmal für dich: Ja, man kann sich von allen Unis für begehrte UB Jobs bewerben. Aber es gibt eine Liste von Targets, an denen die Beratungen Präsentationen abhalten, teilw. On-Campus Recruitings machen und die dir ein kleines Plus beim Lebenslaufscreening verschaffen.

Meistens basiert diese Target-Definition übrigens darauf, wie hoch die Offer-Rate von Interview-Kandidaten der Unis in der Vergangenheit war. Also wenn im Schnitt jeder zweite WHUler, der im Interview war, ein Angebot bekommen hat, aber nur jeder fünfte der Uni Göttingen erfolgreich war, ist klar warum die WHU Target ist und die Uni Göttingen nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

WiWi Gast schrieb am 03.08.2017:

Interessant dass Münster und Goethe weder bei OW noch S& Target sind. Machen die anderen UBs da denn events?

An der Goethe gibt es nur ne Handvoll, die zu S& gehen (warum auch immer, die anderen gehen eher MBB, RB, zeb, accenture)

Aber dafür echt viele Leute zu OW. (Zumindest mehr als zu Bain, obwohl Bain Green Finance sponsert. )

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

WiWi Gast schrieb am 05.04.2018:

WiWi Gast schrieb am 03.08.2017:

Interessant dass Münster und Goethe weder bei OW noch S& Target sind. Machen die anderen UBs da denn events?

zumindest S& ist ab und wann da für Events.
OW auch wenn ich mich nicht irre, bin mir bei denen aber nicht zu 100% sicher

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

Bei der Uni Frankfurt steht schon fest, dass sie den Exzellenzstatus verlieren wird bzw. keine Chance hat auf Erneuerung..Damit steht sie auf einem Level mit Bremen, die ja auch 1 mal Exzellent waren, das dann aber verloren haben

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

Quelle?

WiWi Gast schrieb am 20.04.2018:

Bei der Uni Frankfurt steht schon fest, dass sie den Exzellenzstatus verlieren wird bzw. keine Chance hat auf Erneuerung..Damit steht sie auf einem Level mit Bremen, die ja auch 1 mal Exzellent waren, das dann aber verloren haben

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

WiWi Gast schrieb am 20.04.2018:

Bei der Uni Frankfurt steht schon fest, dass sie den Exzellenzstatus verlieren wird bzw. keine Chance hat auf Erneuerung..Damit steht sie auf einem Level mit Bremen, die ja auch 1 mal Exzellent waren, das dann aber verloren haben

hahahha genau

weil an Goldman, McKinsey & Co. in Bremen Vorträge + Workshops halten

Ah, Moment, sorry, das war doch in Frankfurt...verwechselt.

Ihr seid ja witzig :D

FS, EBS, WHU sind de-facto auch FH's, so what? :D

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

Diese „Exzellenzinitiative“ interessiert in der Wirtschaft niemanden...

Goethe ist eine der besten Unis des Landes und das zeigt sich auch auf LinkedIn.
Bremen dagegen placed maximal bei Nordsee, Reederei und Wattenmeer &Co. KG

WiWi Gast schrieb am 20.04.2018:

Quelle?

WiWi Gast schrieb am 20.04.2018:

Bei der Uni Frankfurt steht schon fest, dass sie den Exzellenzstatus verlieren wird bzw. keine Chance hat auf Erneuerung..Damit steht sie auf einem Level mit Bremen, die ja auch 1 mal Exzellent waren, das dann aber verloren haben

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

WiWi Gast schrieb am 20.04.2018:

Bei der Uni Frankfurt steht schon fest, dass sie den Exzellenzstatus verlieren wird bzw. keine Chance hat auf Erneuerung..Damit steht sie auf einem Level mit Bremen, die ja auch 1 mal Exzellent waren, das dann aber verloren haben

Wen bockt Exzellenzstatus?
Letzte Woche war im Hörsaalzentrum eine Mini-Jobmesse auf denen u.a. UBS, Barclays, BNP Paribas und die Big4 waren. Dazwischen Werbebanner für einen Workshop von McKinsey mit L´Oreal zusammen.

Heute Abend gehe ich zu einem Vortrag von Rothschild, der Head of M&A kommt vorbei.

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

WiWi Gast schrieb am 03.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 20.04.2018:

Bei der Uni Frankfurt steht schon fest, dass sie den Exzellenzstatus verlieren wird bzw. keine Chance hat auf Erneuerung..Damit steht sie auf einem Level mit Bremen, die ja auch 1 mal Exzellent waren, das dann aber verloren haben

Wen bockt Exzellenzstatus?
Letzte Woche war im Hörsaalzentrum eine Mini-Jobmesse auf denen u.a. UBS, Barclays, BNP Paribas und die Big4 waren. Dazwischen Werbebanner für einen Workshop von McKinsey mit L´Oreal zusammen.

Heute Abend gehe ich zu einem Vortrag von Rothschild, der Head of M&A kommt vorbei.

Sehen uns im HoF Brudi!

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

WiWi Gast schrieb am 03.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 03.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 20.04.2018:

Bei der Uni Frankfurt steht schon fest, dass sie den Exzellenzstatus verlieren wird bzw. keine Chance hat auf Erneuerung..Damit steht sie auf einem Level mit Bremen, die ja auch 1 mal Exzellent waren, das dann aber verloren haben

Wen bockt Exzellenzstatus?
Letzte Woche war im Hörsaalzentrum eine Mini-Jobmesse auf denen u.a. UBS, Barclays, BNP Paribas und die Big4 waren. Dazwischen Werbebanner für einen Workshop von McKinsey mit L´Oreal zusammen.

Heute Abend gehe ich zu einem Vortrag von Rothschild, der Head of M&A kommt vorbei.

Sehen uns im HoF Brudi!

Ja, im Hinterhof...

antworten
WiWi Gast

Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

Ich verstehe immer diese Diskussionen nicht. Ist doch letztendlich vollkommen egal wie die Uni im Allgemeinen placed, schaut zu dass ihr euch bei den Unternehmen placed, bei denen ihr das möchtet.

antworten

Artikel zu Target-Uni

WWU Münster mit 50 Business Schools weiter AACSB akkreditiert

WWU Universität Münster Schloss Hörsaal

Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster hat sich im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften erneut erfolgreich AACSB akkreditiert. Insgesamt fünfzig Business Schools weltweit konnten ihr US-Gütesiegel »AACSB« in den Bereichen Business, Business & Accounting oder Accounting verlängern. Das hat die amerikanische "Association to Advance Collegiate Schools of Business" (AACSB) bekannt gegeben.

freie-studienplaetze.de - Offizielle Studienplatzbörse bis Ende Oktober 2018 geöffnet

Screenshot Homepage freie-studienplaetze.de

Die bundesweite Studienplatzbörse »freie-studienplaetze.de« ist seit dem 1. August 2018 wieder online. Sie informiert Studieninteressierte tagesaktuell über noch verfügbare Studienplätze für ein Bachelorstudium oder Masterstudium in Deutschland für das Wintersemester 2018/19. Das Angebot umfasst Studienplätze in zulassungsbeschränkten Fächern, die noch im Losverfahren vergeben werden und in zulassungsfreien Fächern, die einfach frei geblieben sind.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Fachhochschule (FH)

Ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an einer Fachhochschule ist in Deutschland sehr gefragt. Der anhaltende Aufwärtstrend an einer Fachhochschule (FH) ein Studium aufzunehmen, hat vor allem einen Grund: der anwendungsbezogene Lehrunterricht. Derzeit studieren rund 63.089 Studenten an Fachhochschulen in Studiengängen aus den Fächern Recht-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Universität

Studenten entspannen vor der Schiffsschraube in der Sonne auf dem Campus der Technischen Universität München (TUM)

Das Studium der Wirtschaftswissenschaften in Betriebswirtschaftslehre (BWL) und Volkswirtschaftslehre (VWL) ist an Universitäten am beliebtesten. 555.985 Studenten studierten im Wintersemester 2015/16 in einem Fach der Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an einer deutschen Universität. An Fachhochschulen sind es 398.152 Studenten. Insbesondere das universitäre Studium an einer ökonomischen Fakultät beruht auf einer traditionsreichen Geschichte, die bis ins 18. Jahrhundert zurückgeht. Seither hat sich das Spektrum an Studiengängen in den Wirtschaftswissenschaften an Universitäten vervielfacht. Spezialisierungen in Informatik, Medien, Recht oder Ingenieurswesen gehören längst zum universitären Bild in den Wirtschaftswissenschaften.

Trotz steigender Studienanfänger-Zahlen gehen die Zulassungsbeschränkungen zurück

Ein Strichmännchen macht sich in Gedanken über die Zulassungsbeschränkungen zum Studium.

Der Numerus Clausus verhindert nach wie vor, dass jeder studieren kann, was er will. Besonders hoch sind die Zulassungsbeschränkungen in Hamburg, gefolgt von Baden-Württemberg und dem Saarland. In Thüringen finden fast alle Bewerberinnen und Bewerber für ein Studium einen Studienplatz. Hier liegt die Quote der Studiengänge mit Zulassungsbeschränkungen nur bei 10,2 Prozent. Das geht aus der neuesten Statistik der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) hervor.

Bewerber-Rekord an der TU München für Wirtschaftsstudium

Studierende der Fakultaet fuer Wirtschaftswissenschaften an der Technischen Universitaet (TUM)

Rund 40.000 Bewerbungen sind für das Wintersemester 2017/2018 an der Technischen Universität München (TUM) eingegangen. Am größten ist der Ansturm auf die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften. Rund 6.700 Bewerbungen waren für ein Wirtschaftsstudium. Die Zahl der Masterbewerbungen stieg in den Wirtschaftswissenschaften im Vergleich zum Vorjahr um beachtliche 74 Prozent.

Deutsche Hochschulen trotz steigender Studentenzahl unterfinanziert

Sehr lange Himmelstreppe aus Eisen im Sauerland, die in einer rechteckigen Öffnung endet, durch welche man den Himmel sieht.

Die Zahl der Studierenden nimmt zu. Die Finanzierung der deutschen Hochschulen hält damit jedoch nicht Schritt. Vor allem die Bundesländer Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und NRW müssten mehr in ihre Hochschulen investieren. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue, von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie zur Finanzierung des deutschen Hochschulsystems.

Studienplatzvergabe: Neue Regelung für die Vergabe von NC-Studienplätzen

Das Schild mit den Buchstaben für ABI plastisch mit Metall dargestellt.

Die Studienplatzvergabe in beliebten Studiengängen mit NC wird zukünftig neu geregelt. Ein Staatsvertrag für die Stiftung „hochschulstart.de“ wurde einstimmig von allen 16 Bundesländern beschlossen. Die Integration von dem internetbasierten Dialogorientierten Serviceverfahren (DoSV) wird das alte Zulassungssystem der ehemaligen ZVS ablösen. Starten soll die neue Vergaberegelung für NC-Studienplätze zum Wintersemester 2018/2019.

Bildungsmonitor 2016 – Stillstand statt Fortschritte

Keine Fortschritte zeigen die 16 Bundesländer in der Verbesserung ihrer Bildungssysteme im Vergleich zum Vorjahr. Sachsen, Thüringen, Bayern, Baden-Württemberg und Hamburg sind im Gesamtvergleich am leistungsfähigsten. Neue Herausforderungen durch die Bildungsintegration der Flüchtlinge erfordert einen deutlichen Handlungsbedarf dennoch in allen deutschen Bundesländern. Zu diesen Ergebnissen kommt der Bildungsmonitor 2016 des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW).

Forschungsprofil: Wenige Fachhochschulen mit klarem Schwerpunkt

Eine Person hält seine Füße in einen Pool.

Nur jede sechste Fachhochschule ist aktiv bei ihrer Profilbildung in den Bereichen Forschung und Third Mission. Während 19 Prozent der Fachhochschulen ein klares Forschungsprofil aufweisen, findet sich nur bei neun Prozent ein ausgeprägtes Third-Mission-Profil. Dabei ist die dritte Mission von Hochschulen, welche die aktive Mitgestaltung im regionalen Umfeld fordert, immer wichtiger um gegen konkurrierenden Hochschulen zu bestehen. Auf diese Ergebnisse kommt eine Analyse des CHE Centrum für Hochschulentwicklung.

Hochschulstart.de - Online bewerben für das BWL-Studium

Screenshot Homepage Hochschulstart.de

Früher wurden BWL-Studienplätze und andere über die ZVS vergeben. Seit Mai 2010 hat die Stiftung für Hochschulzulassung die Vergabe von Studienplätze übernommen. Über die Online-Plattform Hochschulstart.de können sich Studentinnen und Studenten für zulassungsbeschränkte Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften bewerben.

Die Auswahl von Studienort und Hochschule

Der Berliner Fernsehturm in einer Hand vor blauem Himmel.

Eine sorgfältige Studienortwahl und Hochschulwahl zahlt sich später aus. Die möglichen Entscheidungskriterien sind dabei vielfältig. Für den einen zählt die Nähe vom Studienort zu Elternhaus und Freunden, für den anderen muss die Universitätsstadt partytauglich sein oder Flair haben. Doch vor allem bei der damit verbundenen Hochschulwahl wird in kaum einem Fachbereich so intensiv auf den Ruf, die Karrierechancen und das Netzwerk von Hochschulen geschaut, wie in den Wirtschaftswissenschaften.

Städte für Akademiker: Erlangen, Jena und München sind am beliebtesten

Ein Mädchen in Jens und türkisem schulterfreien T-Shirt sitzt bei einer Vorführung im Schneidersitzt auf hellgrauem Kopfsteinplaster. Über ihrer Schulter hängt eine schwarze Tasche mit weißer Aufschrift "I - rotes Herz - Berlin".

Erlangen, Jena und München sind die Städte mit dem höchsten Akademikeranteil in Deutschland. Zu diesem Ergebnis kommt der große Städtevergleich 2015 von ImmobilienScout24 und der WirtschaftsWoche, bei dem 69 kreisfreie Städte unter die Lupe genommen wurden. Universitätsstädte punkten mit gut qualifizierten Arbeitnehmern und innovativen Forschungseinrichtungen. Dies spiegelt sich auch in den Immobilienpreisen und Mieten wider.

Bundeswehr-Studium 1: Wirtschaft studieren bei der Bundeswehr

Uni-BW München

Ein Studium bei der Bundeswehr ist Voraussetzung für die Offizierslaufbahn. In Deutschland gibt es zwei Bundeswehr-Universitäten, an denen eine Karriere zum Bundeswehr-Offizier beginnen kann. Insgesamt 53 Studiengänge können Offiziersanwärter in Hamburg und München studieren. Auch die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre (BWL), Volkswirtschaftslehre (VWL), Wirtschaftsingenieurswesen (WING) und Wirtschaftsinformatik (WINF) zählen zum Studienangebot. Für die Fächer BWL und VWL gibt es meistens freie Studienplätze. An den Universitäten der Bundeswehr (UniBW) ist es ebenfalls möglich, zivil zu studieren.

Bundeswehr-Studium 2: Wirtschaft studieren - Helmut-Schmidt-Universität Hamburg (HSU)

Helmut-Schmidt-Universität (HSU)

Die Universität der Bundeswehr (UniBw) in Hamburg ist spezialisiert auf Fächer in Geistes-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften sowie Maschinenbau und Elektrotechnik. Die Fakultät für Sozial- und Wirtschaftswissenschaften ist die größte Fakultät der Helmut-Schmidt-Universität, an der in den Fächern Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre gelehrt wird. Mehr als 150 Wissenschaftler, darunter 38 Professorinnen und Professoren, zählt die Fakultät und im Wintersemester 2014/15 studierten hier 932 Offiziersanwärter und zivile Personen. Auch das Studium im Wirtschaftsingenieurswesen ist an der UniBw Hamburg möglich.

Antworten auf Re: Gibt es wirklich Target Universitäten?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 69 Beiträge

Diskussionen zu Target-Uni

Weitere Themen aus Hochschulort: Wo studieren