DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Hochschulort: Wo studierenTarget-Uni

Target Unis in Deutschland

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Target Unis in Deutschland

Ein Thema, häufig diskutiert, möchte ich nochmal gerne aufgreifen. Welche Target Unis sehr ihr in Deutschland, wie bekannt sind sie im Ausland und wie äußert sich dieser Status als Target Uni?
Gehören nur die privaten Unis wie WHU, EBS und HHL dazu, oder auch Mannheim, Köln, HU Berlin dazu?

Gibt es Target Unis nur für UB/IBs oder auch für den gesamten Finanzsektor, in der Industrie etc?

Danke für Antworten.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Target Unis gibt es generell nur für den IB/UB Bereich. In die Industrie und Big4 kommt man auch ohne eine vermeintliche Target Uni sehr gut.

Da ich selbst im IB tätig bin, kann ich nur etwas zum IB sagen.

Target Unis spielen international eine größere Rolle als in Deutschland. Target Unis für FFM sind WHU, EBS, Mannheim, LMU, Uni Frankfurt, FSFM, Köln, Münster. Darüber hinaus, kommt man aber mit einem sehr gutem Profil auch von einer normalen staatlichen Uni ins IB, sofern man zu den Topleuten eines Jahrgangs gehört, relevante Praktika hat, etc.

In London sieht die Sache schon etwas anders aus. Aufgrund des hohen Volumens an Bewerbungen, konzentriert man sich hier wirklich auf eine enge Auswahl internationaler Target Unis, von Non-Targets wird es ungleich schwerer.

Target Unis für die Topbanken in London sind LSE, Oxford, Cambridge, Imperial, Warwick, SSE, Bocconi, CBS, RSM, ESCP, HEC, WHU, EBS, Mannheim. Diese Liste ist keineswegs allumfassend, doch ein Gros der Kandidaten kommen von einer der genannten Institutionen.

Abschließend noch zum Bereich UB: Auch hier werden Unis bevorzugt à la WHU, EBS, LMU, Münster, etc. (siehe oben), doch ich habe selbst im persönlichen Umfeld einige MBB(RB)-Consultants von Unis wie Nürnberg, Hamburg, etc. Mach ruhig mal eine Xing-Suche, im Bereich UB gibt es durchaus eine große Vielfalt, wobei eine Target Uni den Einstieg natürlich wieder erleichtert.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Ich studiere an einer dieser dt. Unis, daher hoffe ich, für UBs zumindest etwas größere Chancen zu haben, weil ich voraussichtlich nicht mit 1,x sondern eher 2,x abschneiden werde. Könnte natürlich dennoch ein Ausschlusskriterium sein.
Dann danke dir für deine Antwort!

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Doch noch eine Frage: wird vwl schlechter angesehen als bwl bei ubs? Habe bwl Bachelor aber vwl Master

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Das denke ich nicht. Wer sagt, dass BWL gut angesehen ist bei UBs?

Ich denke als Biochemiker, Doktor der Medizin, Mathematiker oder beispielsweise auch Archologe hast du keine schlechten Karten. Löst euch von dem Glaube, dass in UBs nur BWLer erwünscht sind.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Ich sage das!

Scherz ;) Immer noch sind bei den großen UBs knapp 50% Wirtschaftswissenschaftler, also deutlich mehr als irgendwas anderes. Zum anderen nehmen viele kleinere Boutiquen / mittelständische Beratungen nur BWL - nahe Fächer wie BWL, VWL, Winfo, Wing, ... Da will zwar hier angeblich niemand hin (Prestige / Pay), aber im Endeffekt wird es für genügend Leute auf nicht MBB, OW, Booz, ATK oder RBSC hinauslaufen.

Lounge Gast schrieb:

Das denke ich nicht. Wer sagt, dass BWL gut angesehen ist bei
UBs?

Ich denke als Biochemiker, Doktor der Medizin, Mathematiker
oder beispielsweise auch Archologe hast du keine schlechten
Karten. Löst euch von dem Glaube, dass in UBs nur BWLer
erwünscht sind.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Würde auch Mannheim, LMU München, FU Berlin, Köln und Münster dazuzählen.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Dann bin ich ja dabei, trotz vwl ;-)

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg ist mittlerweile auch sehr bei UB´s gefragt.
Dort wird ein einmaliges Schwerpunktfach "Unternehmensberatung" angeboten.

Klar nicht tier 1. Aber tier2 sehr gefragt momentan.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg - muss es immer ins Lächerliche gezogen werden...?

Ist immer ein schwieriges Thema, aber bisher konnte man sich immer auf die drei M Mannheim, Münster, München einigen. Dann vielleicht noch Bochum, HU und FU Berlin, Köln

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Ging aber um Unis. Hätte ansonsten auch an der FH Münster bleiben können, die noch besser als brs angesehen wird.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

bochum und die berliner unis sind definitiv keine target unis :D

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Köln nach Bochum ist aber auch an den Haaren herbei gezogen

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Ihr könnt soviele neue Unis in Spiel bringen wie ihr wollt (Bochum etc.). Traditionelle "Targets" sind und bleiben WHU, EBS, Mannheim, Frankfurt, LMU, Münster, Köln. Im VWL Bereich ist Bonn noch Spitze. Ob diese Unis nun wirklich besser sind als andere sei dahingestellt, doch sie haben einen bestimmten Ruf. Für Consulting und IB ist die WFI übrigens auch nicht schlecht, würde sie aber nicht in die Riege der anderen heben.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Das ist in jedem Ranking so, war bisher immer so und das wird dir wohl auch jeder Personaler sagen...

Also Bochum ist für Rewe und damit Big4 nicht schlecht, aber allgemein bist du mit den drei M und Köln auf der sicheren Seite was dieses Thema angeht, denke das sehen auch die meisten anderen so

Lounge Gast schrieb:

Köln nach Bochum ist aber auch an den Haaren herbei gezogen

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg ein guter Witz oder?

Und hört mal auf hier immer Bochum zu pushen, es geht um Target Unis für IB/UB und nicht um Big4 wo sowieso jeder reinkommt der nicht völlig versagt hat.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Schaut euch die Top 3 des Wiwo Rankings an. Egal in welcher Fachrichtung. Dann habt ihr die Target-Unis für UB und IB.
Plus WHU, EBS und HHL (und von denen kann man halten was man will, ist aber so).

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Gehören nur die privaten Unis wie WHU, EBS und HHL dazu, oder auch Mannheim, Köln, HU Berlin dazu?

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

das ist ja mal ein ganz neues und spannendes thema :)

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Habe mal bei Goldman Sachs in der Student Recruiting Abteilung in London nachgefragt. Arbeite als Werkstudent bei einem Tochertunternehmen.

In Germany we actively recruit from Mannheim, Munich (LMU & TU), Karlsruhe, Frankfurt (Goethe & School of Finance), WHU, EBS and St Gallen.

Das sind die target Unis von Goldman in Deutschland und Schweiz^^

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Dein Beitrag zeigt wenigstens Interesse für das Thema :)

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Ich habe in Regensburg an der Uni studiert und arbeite seit ca. einem Jahr bei McKinsey als Unternehmensberater (Fellow).
Sinn von dieser Aussage? Gibts nicht... wollte sie einfach nur in den Raum werfen, jeder sollte selber drüber nachdenken.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

karlsruhe ahjaaa ne is klar

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Dann wohl nicht zu Goldman :-D

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Karlsruhe ist ziemlich die beste Uni für in Sachen Ingenieurwesen, also ja, KIT und Aachen sind bei den Ingenieuren weit vorne.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Das ist ja eine Aussage wie: Harvard, ja ne ist klar... Peinlich...

Das KIT ist eine der besten deutschen und europäischen Unis. Weltweit bekannt. Natürlich hauptsächlich in den Ingeniuerwissenschaften.

Das KIT ist in Informatik und Wirt.-Ing. sehr deutlich an der spitze in den deutschen Rankings (z.B. Wiwo)... Und das seit Jahren! Einzig die RWTH kann da mithalten.
Und gerade im IB werden auch verstärkt solche Fachrichtungen gesucht.
Ich habe einige Freunde vom KIT.
Einer Informatiker -> Goldmann-Sachs London (also kann ich die Aussage vom Poster vom 25.09. bestätigen...)
Einer Wirt.-Ing. -> Rothschild M&A Frankfurt

Dazu kenne ich noch drei aus den Ingenieurwissenschaften die bei Tier 1 und Tier 2 UBs sind. (Bain, RB und OC&C)

Lounge Gast schrieb:

karlsruhe ahjaaa ne is klar

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Target-Unis:
Mannheim, LMU, Köln, FSM, WHU, EBS

Dazu kommen noch als Quereinsteiger aus dem technischen Bereich:
RWTH, KIT, TUM

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Uni Paderborn ihr underperformer!

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Die Frage zielte nicht auf Wiing ab. Die Antworten von euch waren zufriedenstellend, so weiß ich nun, dass ich sehr gut aufgestellt bin.

Vielen Dank!

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Uni Bochum jedenfalls auch eine Target Uni für IB/UB, kenne selbst zwei Kollegen die direkt aus der Uni von BCG rekrutiert wurden.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

"Uni Paderborn ihr underperformer!"

Aber nur, solange Prof. Löffler da war...

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Bochum.. fangt den Hype nicht wieder an. Ich frage mich, ob das immer die gleiche Person ist, die versucht Bochum in solchen Diskussionen zu hypen oder mehrere verschiedene.

Bochum unter die vermeintlichen Target Unis zu mischen ist totaler Quatsch. Mag ja sein, dass einige von dort zu den Big4 gehen, aber welche Uni kann das nicht von sich behaupten?

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

RWTH Aachen natüröich auch, und noch nicht genannt

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

warum erwähnt ihr fast immer Köln, aber nur selten Frankfurt?
In Finance z.B. gehört FFM definitiv auch dazu.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Weil Köln nun mal dazu gehört?

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Für BWL/Wiwi: Mannheim, München, Münster, Köln, WHU, EBS, Eichstätt-Ingolstadt, HHL, FSFM, Uni Frankfurt.
Wobei zu beachten wäre, dass Mannheim nochmal weit vor den anderen steht. Aber insgesamt sind das die Renommiertesten.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

RWTH Aachen du noob....wenn wir von Targetunis und Bildungselite reden, reden wir von Unis vom format einer EBS oder WHU, wo die wirkliche Elite studiert

also gehört die RWTH "natürlich" nicht dazu

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Ach quatsch Bochum ist eine solide Uni .Und die Wiwi FAkultät gehört zu den besten in Deutschland .Nein das iist nicht nur eine Person ,offenbar haben hier mehrere Personen die gleiche Meinung.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Die Interpunktion spricht da eine andere Sprache. Solide ist auch die FH Ennepe-Ruhr. Es ging aber um Top-Unis und nichtig Unis, die einen einzigen guten Lehrstuhl haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Bochum ist in FACT eine der besten Unis in Deutschland. Für alles was Rechnungslegung im Namen trägt, ist Bochum die Nr.1. Und ja, hier rekrutieren auch UB/IB. McKinsey, BCG und Booz rekrutiren am Campus, MS, JPM, DB und sämtliche Tier 2 Banken sowie deutsche Banken und haufenweise Boutiquen sind in Vorlseungen am Start. BIG 4 natürlich auch, wenn auch nicht ausschließlich. Dax30 ist auch dabei, dazu sehr viele Private Equity Fonds aus FFM und London. Gerade für Accounting & Finance ist man sehr gut ausgebildet. M&A, DCM, ECM etc. alles möglich.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Also wie gesagt, Bochum ist für FACT wirklich keine schlechte Uni in D und hat besonders im Acc sehr gute Profs, aber PE Fonds aus London...sry aber selten so gelacht :D

Also übertreibt mal nicht hier^^

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Jetzt fängt wieder dieses gehype von Bochum an, unglaublich.
Es ist einge solide bis gute Uni, aber eben NICHT Top. Eine Liga mit den Berliner Unis, Nürnberg, Bayreuth z.B. Nicht mehr und nicht weniger.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Denke, dass das Accounting Center Münster der WWU besser aufgestellt ist (Kajüter, Kirsch, Watrin, Berens). Dazu noch Baetge im Institut für Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung.

Oder Meffert als Emeritus im Marketing TOP!

Also nicht nur in eine Richtung.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Kann mich den letzten Meinungen nur anschließen! Nach einem Bachelor in Bochum kommt man auch zu 90% in das 2+2 Programm der Harvard Business School. Ein solches Placement bietet keine andere Schule.

Mann, ich liebe die Uni Bochum!

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

In jedes HBS-Programm kommt man sogar von jeder Dorf-Fh rein, wenn man ein Abi von 1,x und ein Bachelor von

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Uni Bochum =Elite!

antworten
haas

Re: Target Unis in Deutschland

Definitiv Uni Bochum

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

wie kann man eig. jahrelang über target-unis für eine ganz bestimmte branche (oder auch 2) diskutieren, in der geschätzt vll. 1-2% der erwerbstätigen arbeiten? Eine Branche, die zudem ein ziemlich mieses image in der gesellschaft hat und vom Stundenlohn auch von vielen Berufssparten abgehängt wird.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

+1 für uni bochum, kenne selbst einen absolventen von dort, der nun ein bsd bei einer bb ist!

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Einen? Na das sagt dann natürlich alles aus

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

WWU Münster ist ebenfalls TOP für UB!

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Münster und München have ich auchngehört. Und wenn Berlin, dann eher FU statt HU.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Steht ja auch bereits da

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Was ist denn das nun für ein geiler Post ;)!
Du redest von Bildungselite....
Dazu zählen doch wohl Unis wie:

  • MIT
  • Caltech
  • ETH
  • TUM
  • RWTH
  • KIT

Manchmal frage ich mich, was den ein oder anderen BWLer verleitet sich als "bildungselitärer" zu betrachten als einen promovierten Astrophysiker, Raumfahrtingenieur, Nuklearphysiker......

Lounge Gast schrieb:

RWTH Aachen du noob....wenn wir von Targetunis und
Bildungselite reden, reden wir von Unis vom format einer EBS
oder WHU, wo die wirkliche Elite studiert

also gehört die RWTH "natürlich" nicht dazu

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Da ich selber in Bochum meinen Bachelor gemacht habe und anschließend an der HEC meinen Master, kann ich sagen, was der Beitragsschreiber mit PE-Häusern meinte. In zwei Vorlesungen von Paul (Banking& Finance) waren mehrere PE-Inhaber vom Format eines Hands als Gastredner da. Weiterhin habe ich auch einen Strutz in der Vorlesung Corporate Finance erlebt, einen Ackermann. Managemetn von HL, LZ etc. Nur um mal paar Namen zu erwähnen. Dazu sind oft Vorstände TK (Verständlich), EoN, RWE etc. vor Ort als Gastredner.
Ich muss sagen, dass selbst an der HEC nicht zwingend rominentre Namen als Gasthörer Vorträge hielten.
Unabhängig davon, glaube ich, und das bendingt duch meine Erfahrung mit der HEC, dass alle Unis in Deutschland fachlich sehr gut sind und durchaus auf dem fachlichen Level, abhängig vom jeweiligen Prof. Substitute.
Was den Hype ausmacht, kann Bochum natürlich nicht mit Mannheim, Köln oder Münster mithalten. Mit Berling, Nürnberg und Co. schon. In den BWL Kernfächern ist Bochum allerdings Spitze und daher sehr zu empfehlen.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Hi,

Ich würde gerne dieses Thema nochmal aufgreifen und euch bezüglich meiner baldigen Studienortwahl die Frage stellen, ob Maastricht als Target Uni gezählt werden kann und wenn ja/nein warum (nicht)?

Ich ordne Maastricht als sehr gute Uni ein und die Kosten für ein Studium dort sind, verglichen mit den ganzen Privatenunis in D, ein Witz.

Danke für eure Antworten!

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Career Days in Maastricht haben regelmäßig Top-Unternehmen, UBs und IBs mit Ständen. Hab leider keine Insider-Einsichten der größeren UBs/IBs, aber davon ausgehend (und weil Maastricht weltweit auch höher rankt als die meisten anderen Targets in diesem Thread) denke ich mal, dass Maastricht auch Target ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Ich habe an der Uni in Regensburg studiert und arbeite jetzt seit ca. 1 Jahr bei McKinsey.
(Mein Betrag ist relativ sinnfrei, aber auch nicht sinnfreier als die meisten anderen hier...).

Frohe Ostern!

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Ich halts irgendwie für unrealistisch, dass jede 2nd Tier-Uni auf der Liste ist (Regensburg? Darmstadt?!) aber Maastricht nicht.

Dass JPM St. Gallen nicht auf dem Schirm hat, kann ich mir auch bei bestem Willen nicht vorstellen.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Uni Münster ist auch nicht drauf!

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Dies ist keine Liste von Target Unis, sondern eine Liste von den Unis von momentanen Mitarbeitern. Wenn also ein Überflieger von der Uni Regensburg zu GS oder JPM oder sonst wem gekommen ist, wird die Uni hier direkt als Target deklariert. Dass es aber nur eine große Ausnahme ist, geht hier unter.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Welch Überraschung ;)

Doch nicht Target? OMG!! Na, Spaß bei Seite. Die obige Liste ist keine "wahre" Targetliste, sondern eine Schätzung.

"The institutions named below are derived from Goldman Sachs? and JPMorgan?s lists of all the organisations they target for events in Europe, the Middle East and Africa. These lists aren?t not infallible ? there?s no guarantee that JPM or GS will actually hire from these universities and colleges this year, nor that the banks actually ran graduate events at each of these institutions in 2013."

Die Frage ist nur, ob es irgendeine Wertung gibt, oder ob man von jeder Uni die gleichen Chancen hat.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Uni Bochum ist bessser als Regensburg.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Hi

Kurz zu mir: schließe demnächst meinen Bachelor ab und überlege, wo ich den Master machen soll. In Mannheim, FFM und Köln dürfte ich sicher drin sein, gute Chancen rechne ich mir auch bei CBS, Maastricht, Rotterdam und SSE aus.
Berufsziel: IB in London (Praktika im IB in FFM vorhanden)

Meine Fragen: Welche der oben genannen Unis bietet die besten Chancen für mein Ziel?
Ist es generell einfacher, von CBS, SSE oder niederländischen Unis nach London zu kommen als von deutschen Top-Unis?

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Bei deinen genannten Alternativen sind mMn SSE und RSM die besten Optionen. Beide Unis haben haben eine große Alumnibasis in London (SSE eher nordic desks). Mannheim und Frankfurt sind mittlerweile zwar auch nicht mehr gänzlich unbekannt in London, stehen von der Reputation in London aber hinter den beiden vorher genannten. Dahinter folgen dann CBS und Maastricht. Köln würde ich vergessen an deiner Stelle.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

CBS im internationalen Kontext hinter Frankfurt zu nennen halte ich aber mal für sehr gewagt, persönlich würde ich die Reputation auch höher als die von Mannheim einschätzen. Klar vor der CBS sehe ich im deutschen Raum eigentlich nur die HSG.

Maastricht würde ich, international, auch vor Frankfurt sehen, der Vergleich zu Mannheim ist wohl diskutabel (im Bachelor allerdings definitiv gleichauf).

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Ok ja geb ich dir teilweise recht. Wobei die CBS für mich auch bisschen ein unbeschriebenes Blatt ist.

Aus Maastricht trifft man in Tat öfter mal welche in London. Allerdings hat das Programm in Maastricht (wie du schon sagtest) seine Stärken im Bachelor. Für den Master gehen sehr viele dann an die RSM.

Meine neue Reihenfolge:

  1. SSE und RSM
  2. CBS und Mannheim
  3. FFM und Maastricht
  4. Köln

Aber man kann hier sicherlich lange darüber streiten.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Ich habe bereits Praktika bei Goldman und MS gemacht, beides in London. Das eine als Spring Week und ein längeres im sales und trading.
Studiere Maschinenbau an der TU München, vorher RWTH Aachen.
Habe sehr viele mit mathematischem oder technischem Hintergrund getroffen.
Die Chancen sind in meinen Augen mit technisch/mathematischem Studium and einer der Unis RWTH, TUM, ETHZ, Imperial unglaublich gut. Gerade im IB sind analytisch denkende Leute gefordert, wer so ein Studium hinter sich gebracht hat, bringt einige spezielle Fähigkeiten mit.
ETH Zürich kann man noch zu der Liste hin zufügen.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Ich habe Praktika bei Goldman und MS in London gemacht. Studiere Maschinenbau an der TU München, vorher RWTH Aachen.
Ich habe sehr viele mit mathematischem/technischem Hintergrund getroffen. In meinen Augen sind die Chancen mit einem technischen Studium von einer der Unis ETHZ, RWTH, TUM, Imperial nahezu unschlagbar. Gerade im IB sind analytische Fähigkeiten gefragt, die ein Absolvent dieser Unis und Studiengänge garantiert mitbringt. Dann noch einen MBA von Harvard, Stanford, INSEAD, Wharton, etc. und Du bist bestens aufgestellt!

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Die ETH ist zwar nicht in Deutschland, aber egal - der Quant Finance Master von ETH & Uni Zürich ist das beste was es in Europa im Bereich quantitative/math Finance + Financial Economics gibt.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Sales und Trading sind nicht IB, sondern Market.
Wenn Du in London Deine Praktika gemacht hast, solltest Du das schon wissen.

Zur IB zählen M&A, DCF, Ertragswertverfahren etc.

Für sowas musst Du nicht unbedingt quantitative Fächer genommen haben.

Das klassische BWL-Studium reicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Target-Uni ist hier im Forum ein massiv überbewertetes Thema, welches allenfalls für Leute von Interesse ist, welche unbedingt ins IB einer Großbank wollen. Für alle anderen, und das sind über 99% der Absolventen, ist die Frage, welche Uni nun Target-Uni ist oder nicht, völlig nachrangig. Selbst in Top-Tier UB kommt man prinzipiell auch mit einem Abschluss von einer nicht so renommierten Uni rein (habe an einer kleinen Uni in NRW studiert und da war auch McKinsey auf dem Career Day, eine Kommilitionin hat den Einstieg auch geschafft).
Das wollte ich nur mal klar gestellt haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Ich zitiere einfach mal, ohne mir große Arbeit zu machen. So zumindest meine Erfahrungen und die Auffassungen der Banken bei den ich war:

Investment banking is comprised of three main areas: investment banking division (IBD), sales and trading (S&T), and asset management. The large global banks typically offer all three services, with smaller banks usually focusing more on the investment banking division side covering advisory and mergers and acquisitions (M&A)

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Zu der Studienwahl gebe ich Dir Recht. Nur ist der Weg über das technische Studium aussichtsreicher, die Konkurrenz in diesem Bereich aus den gleichen Studiengängen deutlich geringer. Außerdem steht das Studium mehr für sich, während bei BWL sehr gute Noten extrem wichtig sind. Im Endeffekt kommt es natürlich immer noch auf jeden individuell an.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Mannheim, Köln, FOM, Münster, Frankfurt, Halle hab ich gehört. Studiere leider in München TU.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Lounge Gast schrieb:

Mannheim, Köln, FOM, Münster, Frankfurt, Halle hab ich
gehört. Studiere leider in München TU.

FOM eine Target-Uni, .... rofl

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Ich habe in Maastricht meinen Master gemacht.

Auf den Internen Messen und Veranstaltungen trifft man immer wieder auf McK und BCG. Deutsche Bank ist sehr oft auf dem Campus und angeblich ist Maastricht zumindest bei denen Target.

Was das Ranking im Vergleich zu FFM Mannem und Co. angeht, ist es ein müßiges Thema.

Lounge Gast schrieb:

Hi,

Ich würde gerne dieses Thema nochmal aufgreifen und euch
bezüglich meiner baldigen Studienortwahl die Frage stellen,
ob Maastricht als Target Uni gezählt werden kann und wenn
ja/nein warum (nicht)?

Ich ordne Maastricht als sehr gute Uni ein und die Kosten für
ein Studium dort sind, verglichen mit den ganzen Privatenunis
in D, ein Witz.

Danke für eure Antworten!

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Ihr mit eurem Target-Uni Gelaber... es gibt nichts, was mich persönlich weniger interessiert hätte bei der Bachelor- und Master-Uniwahl als die Tatsache, ob die Uni eine "target uni" oder Eliteuni oder Bla und Keks ist oder nicht... im übrigen interessiert das auch keinen Personaler, solange man nen vernünftigen Abschluss in vernünftiger Zeit hat und gut spezialisiert oder je nach Jobanforderung auch diversifiziert ist.

Ihr Target Uni Schwätzer denkt auch, dass man nur mit nem Studium an einer solchen Uni (was man manchmal noch nichtmal als schwierig bezeichnen kann) hinterher viel Geld verdient und dass alle, die nicht dort studiert haben, euch eh nicht das Wasser reichen können :-D

Ich will hier keinen persönlich angreifen, aber diese Überschätzung gepaart mit der Ahnungslosigkeit (auch hinsichtlich der Frage welche Unis überhaupt dazuzurechnen wären und welche eben nicht) kann sich hier langsam keiner mehr antun!

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Ihr Target Uni Schwätzer denkt auch, dass man nur mit nem Studium an einer solchen Uni (was man manchmal noch nichtmal als schwierig bezeichnen kann) hinterher viel Geld verdient und dass alle, die nicht dort studiert haben, euch eh nicht das Wasser reichen können :-D

Das sagen auch nur Leute, die an ihrer Wunsch Uni nicht genommen wurden!

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Lounge Gast schrieb:

Das sagen auch nur Leute, die an ihrer Wunsch Uni nicht
genommen wurden!

Nein. Was hat das damit zu tun, ob ich an meiner Wunschuni genommen wurde oder nicht? Nebenbei erwähnt sind die absoluten target unis ja sowieso die WHU, EBS und CBS, wenn man dem Gelaber von einigen wenigen hier Glauben schenken mag. Davon wäre keine meine Wunschuni gewesen.

Dieses komplette Thema "target uni" ist einfach derbst überbewertet, früher war man vielleicht mal wer, wenn man an einer bestimmten Uni studiert hatte, aber heute ist das mit Sicherheit nicht mehr so, dafür ist die Hochschul- und Studiengang-Landschaft viel zu breit gefächert. Es gibt mittlerweile so spezialisierte Studiengänge, dass es gar keinen Vergleich mehr dafür gibt, um sie am Ende als gut oder schlecht zu bewerten, weil sie einfach einzigartig sind.

Irgendwie passt das aber alles zu unserer lethargischen und willenlosen Gesellschaft, in der jeder das große Geld machen, aber möglichst nichts dafür tun will. Statt mal mit Leistung, Praktika oder sonstigem Engagement zu glänzen, brüstet man sich lieber damit, dass man an einer "target Uni" studiert hat und verkauft diese Tatsache auch noch mit einer vollen Überzeugung, dass einem die Jobs danach nur so zufliegen, dass es jedem normalen Leser wehtut. Wow, seid ihr toll, könnte man nun noch einwerfen.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Ich folge dir, dass nicht nur Leute, die nicht an ihrer Wunsch-Uni genommen wurden, dieses Target-Uni Gelaber lächerlich finden können.

Bei allem danach muss ich dir vehement widersprechen. Das Thema Target-Uni war früher in Deutschland vollkommen egal, da wenig genügend pro Jahrgang studiert haben und überhaupt ein Studium ein Qualitätsmerkmal war.

Heute studiert ja jeder zweite und da definiert sich der Lebenslauf nicht mehr nur noch über Noten (die sind überall wichtig, eine 3,0 aus Mannheim öffnet dir keine einzige Tür), sondern auch! darüber wo diese Note herkommt.

Und ganz ehrlich, schau dir den durchschnittlichen Lebenslauf des Mannheimer Bachelor BWL Studenten an und vergleiche ihn mit des zB Wuppertaler Bachelor BWL Studenten und du wirst sehen, dass der Mannheimer wahrscheinlich schon mehr und "höherwertige" Praktika gemacht hat.

Lounge Gast schrieb:

Lounge Gast schrieb:

Das sagen auch nur Leute, die an ihrer Wunsch Uni nicht
genommen wurden!

Nein. Was hat das damit zu tun, ob ich an meiner Wunschuni
genommen wurde oder nicht? Nebenbei erwähnt sind die
absoluten target unis ja sowieso die WHU, EBS und CBS, wenn
man dem Gelaber von einigen wenigen hier Glauben schenken
mag. Davon wäre keine meine Wunschuni gewesen.

Dieses komplette Thema "target uni" ist einfach
derbst überbewertet, früher war man vielleicht mal wer, wenn
man an einer bestimmten Uni studiert hatte, aber heute ist
das mit Sicherheit nicht mehr so, dafür ist die Hochschul-
und Studiengang-Landschaft viel zu breit gefächert. Es gibt
mittlerweile so spezialisierte Studiengänge, dass es gar
keinen Vergleich mehr dafür gibt, um sie am Ende als gut oder
schlecht zu bewerten, weil sie einfach einzigartig sind.

Irgendwie passt das aber alles zu unserer lethargischen und
willenlosen Gesellschaft, in der jeder das große Geld machen,
aber möglichst nichts dafür tun will. Statt mal mit Leistung,
Praktika oder sonstigem Engagement zu glänzen, brüstet man
sich lieber damit, dass man an einer "target Uni"
studiert hat und verkauft diese Tatsache auch noch mit einer
vollen Überzeugung, dass einem die Jobs danach nur so
zufliegen, dass es jedem normalen Leser wehtut. Wow, seid ihr
toll, könnte man nun noch einwerfen.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Überhaupt erst an die meisten Targets zu kommen ist aber zu 95% nur möglich, wenn man Leistung gezeigt hat (Ausnahme ist hier sicher vor allem die EBS).

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Überhaupt erst an die meisten Targets zu kommen ist aber zu 95% nur möglich, wenn man Leistung gezeigt hat (Ausnahme ist hier sicher vor allem die EBS).

Dem stimme ich als außenstehender Leser vollkommen zu. Hinzufügen möchte ich auch, dass die ganzen "komfortablen" Studis sich meist die Uni in Heimatnähe suchen und sehr wenig auf Reputation achten. Beispiel ich komme aus Jena warum sollte ich nach Münster/Köln/Mannheim gehen. Da bleib ich doch lieber in meiner gewohnten Umgebung und habe es einfacher in meiner gewohnten Komfortzone.

Der Student der von Bayern/BaWü nach NRW geht ist in meinen Augen da schon reifer/mutiger/selbstbewusster. Ich denke sowas kann man auch als Personaler leicht aus dem CV ablesen.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Lounge Gast schrieb:

Heute studiert ja jeder zweite und da definiert sich der
Lebenslauf nicht mehr nur noch über Noten (die sind überall
wichtig, eine 3,0 aus Mannheim öffnet dir keine einzige Tür),
sondern auch! darüber wo diese Note herkommt.

Und ganz ehrlich, schau dir den durchschnittlichen Lebenslauf
des Mannheimer Bachelor BWL Studenten an und vergleiche ihn
mit des zB Wuppertaler Bachelor BWL Studenten und du wirst
sehen, dass der Mannheimer wahrscheinlich schon mehr und
"höherwertige" Praktika gemacht hat.

OK, ich stimme dir insoweit zu, dass es heute mehr auf extracurriculare Dinge und Soft Skills ankommt als früher... wovon du aber ausgehst, ist, dass hinsichtlich der Qualität der Studenten und der Qualität der Uni ein Zusammenhang besteht. Du gehst davon aus, dass der durchschnittliche Mannheimer Student mehr und bessere Praktika usw. vorzuweisen hat. Diesen Zusammenhang sehe ich nicht, denn es gibt an jeder Uni solche und solche Studenten. Übertragen auf unser Beispiel heißt das für mich, dass an den target unis genausoviele Birnen studieren wie an den normalen Unis.

Überhaupt erst an die meisten Targets zu kommen ist aber zu 95% nur
möglich, wenn man Leistung gezeigt hat (Ausnahme ist hier sicher vor allem > die EBS).

So dolle ist das z.B. im Management Master an der WHU auch nicht. Da gibt es eigentlich nichts, was im Masterauswahlverfahren an anderen Unis nicht auch Gang und Gebe wäre... an der Uni Köln braucht man z.B. schon nen Toefl von 100 um sich überhaupt für ein schäbiges Auslandssemester bewerben zu können.

Außerdem darf man nicht vergessen, dass man an der WHU, EBS und CBS Studiengebühren zahlt, die sich gewaschen haben. Daher haben die wenigsten überhaupt die Möglichkeit, solche Hochschulen zu besuchen. Das wiederum dämpft den Bewerberkreis drastisch ein und führt dazu, dass man mit Sicherheit nicht das Profil zur Zulassung braucht, was bspw. an der Uni Münster verlangt wäre.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

@Vorposter: die CBS hat ziemlich sicher keine Studiengebühren für EU-Bürger. Aber Hauptsache mal wieder wilde Annahmen stellen.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

"Da gibt es eigentlich nichts, was im Masterauswahlverfahren an anderen Unis nicht auch Gang und Gebe wäre..."

Die Externen an der WHU haben im Master alle einen Gmat von 660+, viele auch über 700. Absolute Untergrenze ist 600. Das mit einem Toefl von 100+ zu vergleichen, ist nicht wirklich schlüssig. WHU und EBS im Master in einen Topf zu werfen, ist auch nicht sinnvoll. Nichts für Ungut, aber man erkennt deutlich, dass du dich in deiner Argumentation hauptsächlich auf Vermutungen stützt. Natürlich gibt es auch an "schlechten" Unis (zu denen Münster gar nicht gehört, der Kollege oben hatte sicher bewusst Wuppertal genommen) Top Leute, aber die Quote ist an den Targets doch schon etwas größer. Insbesondere im Master.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Du zahlst an der CBS keine Studiengebühren als Europäer. Sie ist, soweit ich weiß, auch nicht privat, weshalb ich den Vergleich mit WHU und EBS auch nicht so optimal finde. V.a. da ich dir bei den anderen beiden Unis mit der Selektivität zustimm und da wohl auch Geld eine Rolle spielt, bzw. sich der "Target"-Ruf aufgrund vom Netzwerk aufgebaut hat.

Wobei ich gerade merke: denkst du, es ging hier um die Cologne Business School? Die voherigen Posts bezogen sich wohl auf die Copenhagen Business School, denn die CBS in Köln ist sicher kein Target.

Anyway: um an Targets zu kommen brauchst du fast immer auch ein starkes Profil. Im Management-Master in Mannheim kommst du ohne GMAT über 600, Auslandserfahrung, gute Noten, etc. nicht rein. In St. Gallen ist GMAT über 650 Pflicht, bei den Flagship-Programmen muss es schon über 700 sein. Köln (auch Target, jedenfalls in DE) ist ja laut den ganzen Einkläger-Threads auch nicht so leicht. Wenn wir das noch aufs nicht-deutsche europäische Ausland erweitern sind die Kriterien denen der HSG und von Mannheim nicht unähnlich, und liegen definitiv höher als der Durchschnitt.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Fakt ist, dass 95% aller Studenten keine Chance auf Zulassung an der WHU, HHL, Mannheim, Köln oder Münster haben. Die Kriterien sind schon recht happig und man unterschätzt ganz gern die Anforderungen, wenn man selbst dort irgendwo unterkommt.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Wer die schulische und universitäre Leistung mit der beruflichen Leistung vergleicht, hat noch nie richtig gearbeitet.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Ich befürchte eher, dass die die genommen wurden, überschätzen wie schwer es war aufgenommen zu werden / wie schwer das Studium da wirklich ist.

Zum Beispiel ist das Aufnahmeverfahren im Vergleich zu anderen europäischen Top-Unis ein Witz, da der Master insgesamt zu groß ist. Würde man ihn in kleinere, spezialisierte Aufteilen, wären die Hürden wohl höher (siehe St. Gallen, SSE, etc.). Die Holländer (RSM, Maastricht) sind im Master auch ausgenommen, da die jeden nehmen der bestimmte Hürden erfüllt, wobei eine Hürde Universitätsstudium ist.

Lounge Gast schrieb:

Fakt ist, dass 95% aller Studenten keine Chance auf Zulassung
an der WHU, HHL, Mannheim, Köln oder Münster haben. Die
Kriterien sind schon recht happig und man unterschätzt ganz
gern die Anforderungen, wenn man selbst dort irgendwo
unterkommt.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Wer behauptet, dass es bei "Kopfarbeit" da keine Korrelation gibt, auch nicht.

Lounge Gast schrieb:

Wer die schulische und universitäre Leistung mit der
beruflichen Leistung vergleicht, hat noch nie richtig
gearbeitet.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Mannheim eventuell. Köln vielleicht.
Aber beim Rest kenne ich genug Masterstudenten mit unteren 2,x Abschlüssen. Also unterdurchschnittliche Absolventen...
Bei den Privaten haben schon von Natur aus eher 80% die Chance aufgenommen, die woanders, bei den staatlichen, keine Chance hätten.

Lounge Gast schrieb:

Fakt ist, dass 95% aller Studenten keine Chance auf Zulassung
an der WHU, HHL, Mannheim, Köln oder Münster haben. Die
Kriterien sind schon recht happig und man unterschätzt ganz
gern die Anforderungen, wenn man selbst dort irgendwo
unterkommt.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Man kann das nicht pauschalisieren, aber selbstverständlich korreliert das.

Viele Grüßer, Diplomabsolvent, seit 5 Jahren im Beruf.

Lounge Gast schrieb:

Wer die schulische und universitäre Leistung mit der
beruflichen Leistung vergleicht, hat noch nie richtig
gearbeitet.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Lustig wie die Leute hier auch mit dem GMAT herumwerfen. Ich hab ihn gemacht mit 700+ und dafür bisschen weniger als 2 Wochen gelernt. Bin ich damit toll? Nö. Gereicht hätten mir 600. Aber gleichzeitig bin ich der Meinung, man muss sich schon blöd anstellen, um die 600 nicht zu packen. Target Unis ja oder nein ist wie ne Religionsfrage. Oder Cola vs Pepsi. Meine Erfahrung ist, dass viele größere Unternehmen aufgrund der Studenteninflation einfach den Luxus besitzen, sich nur Leute von bestimmten Unis zu holen, die demzufolge "Targets" genannt werden. Als jemand mit sehr guten Noten von einer Hinterhofuni ist man nicht chancenlos, aber man hat gegenüber einem anderen, der vom Notenschnitt vielleicht etwas schlechter ist, dafür von Mannheim, Köln, Münster, etc kommt, schlechtere Karten.

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Ihr immer mit 2,x unterdurchschnittlich. Bei uns in Köln ist man mit 2,0/2,1 Top 20% und somit jetzt nicht unterdurchschnittlich... WHU und HHL gehen auch mit 2,5 und schlechter jeh nachdem, aber Schnitt ist auch nicht alles... Gibt ja auch Leute mit sehr schlechten Noten an Harvard Business School etc... Ich würde sagen mit schlechten Noten hat man es bei der Zulassung in Münster und Köln am schwersten, Mannheim mit abstrichen (auch mit 2,4 noch möglich) und an WHU und HHL sind andere Sachen ausschlaggebender, aber da an WHU der Durchschnitt 1,9 ist (lasst euch dass mal auf der Zunge zergehen) sind da natürlich auch viele mit gutem Schnitt unterwegs

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Lounge Gast schrieb:

Mannheim eventuell. Köln vielleicht.
Aber beim Rest kenne ich genug Masterstudenten mit unteren
2,x Abschlüssen. Also unterdurchschnittliche Absolventen...
Bei den Privaten haben schon von Natur aus eher 80% die
Chance aufgenommen, die woanders, bei den staatlichen, keine
Chance hätten.

Das denke ich auch. Die gängige Meinung, dass an WHU, EBS und CBS nur die absoluten high-performer kommen, halte ich für falsch. Das passt alleine schon deshalb nicht, weil diese Institutionen sich hauptsächlich mit Studiengebühren finanzieren (zumindest EBS und WHU). Dementsprechend kann man auch die Schwierigkeit des Auswahltests einschätzen bzw. verstehen, warum man sich an solchen Hochschulen schon sehr dämlich anstellen muss um durch ne Prüfung zu fallen. Der GMAT von 600 entspricht 61%, das ist lächerlich! Und auch der Toefl von 100 ist keine außergewöhnliche Leistung... also mal schön runterkommen, ob die Unis von der Lehre her qualitative besser/gleich/schlechter als Staatliche Universitäten sind mag dahingestellt sein, aber die Profile der Studierenden sind mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht anders als an normalen Unis auch!

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Lounge Gast schrieb:

Die Externen an der WHU haben im Master alle einen Gmat von
660+, viele auch über 700. Absolute Untergrenze ist 600. Das
mit einem Toefl von 100+ zu vergleichen, ist nicht wirklich
schlüssig. WHU und EBS im Master in einen Topf zu werfen, ist
auch nicht sinnvoll. Nichts für Ungut, aber man erkennt
deutlich, dass du dich in deiner Argumentation hauptsächlich
auf Vermutungen stützt. Natürlich gibt es auch an
"schlechten" Unis (zu denen Münster gar nicht
gehört, der Kollege oben hatte sicher bewusst Wuppertal
genommen) Top Leute, aber die Quote ist an den Targets doch
schon etwas größer. Insbesondere im Master.

Woher willst du das denn wissen, was die Externen im WHU-Master für nen GMAT haben? Wenn wir das obere Quantil betrachten, dann sehen wir auch mal die andere Seite: In meinem Master (Uni Köln) haben die besten Leute 1,3-1,5 Bachelor (Uni Köln, Uni Bayreuth, Uni Münster) und 98% beim TM-Wiso...

Jetzt kann man sagen, dass ja nur die besten genommen warden, das bezweifel ich aber bei euren Target Unis mal ganz stark. Weil die größtenteils privat arbeiten und sich über Drittmittel und Studiengebühren finanzieren, haben sie keine Kapazitätsrestriktion die mit der einer Uni vergleichbar ware. Heißt im Umkehrschluss, wer Zulassung begehrt und die Mindestanforderungen erfüllt kommt auch rein... an staatlichen Unis hast du die Zugangskriterien und musst dann im zweiten Schritt noch hoffen, dass es nicht zuviele vor dir gibt, die besser sind und du hinten rausrutschst...

antworten
WiWi Gast

Re: Target Unis in Deutschland

Lounge Gast schrieb:

Man kann das nicht pauschalisieren, aber selbstverständlich
korreliert das.

Viele Grüßer, Diplomabsolvent, seit 5 Jahren im Beruf.

Diplomabsolvent :-D das erklärt natürlich einiges :-D Schön, dass du noch ein angenehmes bzw. lockeres Studentenleben hattest, aber wenn du dir mal die Bachelor- und Masterprogramme ansiehst, wirst du schnell feststellen, dass das ganze (insbesondere mit Nebenjob) heute nicht mehr so ganz stressfrei ist wie noch zu deiner Zeit ;-)

Ich hatte einen Bachelor mit 37 Klausuren + 2 Seminaren + Bachelorarbeit... von den Klausuren haben 33 für meine Abschlussnote gezählt... Ihr Diplomer konntet das ganze Grundstudium chillen und brauchtet nur auf ne 4,0 zu lernen...

Ich will mich nicht beschweren, aber ich würde mal behaupten, dass heute nach dem Studium arbeiten gehen fast weniger stressing ist als das Studium selbst... in meinen Praktikas hab ich das zumindest so empfunden...

antworten

Artikel zu Target-Uni

freie-studienplaetze.de - Offizielle Studienplatzbörse bis Ende Oktober 2018 geöffnet

Screenshot Homepage freie-studienplaetze.de

Die bundesweite Studienplatzbörse »freie-studienplaetze.de« ist seit dem 1. August 2018 wieder online. Sie informiert Studieninteressierte tagesaktuell über noch verfügbare Studienplätze für ein Bachelorstudium oder Masterstudium in Deutschland für das Wintersemester 2018/19. Das Angebot umfasst Studienplätze in zulassungsbeschränkten Fächern, die noch im Losverfahren vergeben werden und in zulassungsfreien Fächern, die einfach frei geblieben sind.

WWU Münster mit 50 Business Schools weiter AACSB akkreditiert

WWU Universität Münster Schloss Hörsaal

Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster hat sich im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften erneut erfolgreich AACSB akkreditiert. Insgesamt fünfzig Business Schools weltweit konnten ihr US-Gütesiegel »AACSB« in den Bereichen Business, Business & Accounting oder Accounting verlängern. Das hat die amerikanische "Association to Advance Collegiate Schools of Business" (AACSB) bekannt gegeben.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Fachhochschule (FH)

Ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an einer Fachhochschule ist in Deutschland sehr gefragt. Der anhaltende Aufwärtstrend an einer Fachhochschule (FH) ein Studium aufzunehmen, hat vor allem einen Grund: der anwendungsbezogene Lehrunterricht. Derzeit studieren rund 63.089 Studenten an Fachhochschulen in Studiengängen aus den Fächern Recht-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Universität

Studenten entspannen vor der Schiffsschraube in der Sonne auf dem Campus der Technischen Universität München (TUM)

Das Studium der Wirtschaftswissenschaften in Betriebswirtschaftslehre (BWL) und Volkswirtschaftslehre (VWL) ist an Universitäten am beliebtesten. 555.985 Studenten studierten im Wintersemester 2015/16 in einem Fach der Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an einer deutschen Universität. An Fachhochschulen sind es 398.152 Studenten. Insbesondere das universitäre Studium an einer ökonomischen Fakultät beruht auf einer traditionsreichen Geschichte, die bis ins 18. Jahrhundert zurückgeht. Seither hat sich das Spektrum an Studiengängen in den Wirtschaftswissenschaften an Universitäten vervielfacht. Spezialisierungen in Informatik, Medien, Recht oder Ingenieurswesen gehören längst zum universitären Bild in den Wirtschaftswissenschaften.

Trotz steigender Studienanfänger-Zahlen gehen die Zulassungsbeschränkungen zurück

Ein Strichmännchen macht sich in Gedanken über die Zulassungsbeschränkungen zum Studium.

Der Numerus Clausus verhindert nach wie vor, dass jeder studieren kann, was er will. Besonders hoch sind die Zulassungsbeschränkungen in Hamburg, gefolgt von Baden-Württemberg und dem Saarland. In Thüringen finden fast alle Bewerberinnen und Bewerber für ein Studium einen Studienplatz. Hier liegt die Quote der Studiengänge mit Zulassungsbeschränkungen nur bei 10,2 Prozent. Das geht aus der neuesten Statistik der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) hervor.

Bewerber-Rekord an der TU München für Wirtschaftsstudium

Studierende der Fakultaet fuer Wirtschaftswissenschaften an der Technischen Universitaet (TUM)

Rund 40.000 Bewerbungen sind für das Wintersemester 2017/2018 an der Technischen Universität München (TUM) eingegangen. Am größten ist der Ansturm auf die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften. Rund 6.700 Bewerbungen waren für ein Wirtschaftsstudium. Die Zahl der Masterbewerbungen stieg in den Wirtschaftswissenschaften im Vergleich zum Vorjahr um beachtliche 74 Prozent.

Deutsche Hochschulen trotz steigender Studentenzahl unterfinanziert

Sehr lange Himmelstreppe aus Eisen im Sauerland, die in einer rechteckigen Öffnung endet, durch welche man den Himmel sieht.

Die Zahl der Studierenden nimmt zu. Die Finanzierung der deutschen Hochschulen hält damit jedoch nicht Schritt. Vor allem die Bundesländer Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und NRW müssten mehr in ihre Hochschulen investieren. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue, von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie zur Finanzierung des deutschen Hochschulsystems.

Studienplatzvergabe: Neue Regelung für die Vergabe von NC-Studienplätzen

Das Schild mit den Buchstaben für ABI plastisch mit Metall dargestellt.

Die Studienplatzvergabe in beliebten Studiengängen mit NC wird zukünftig neu geregelt. Ein Staatsvertrag für die Stiftung „hochschulstart.de“ wurde einstimmig von allen 16 Bundesländern beschlossen. Die Integration von dem internetbasierten Dialogorientierten Serviceverfahren (DoSV) wird das alte Zulassungssystem der ehemaligen ZVS ablösen. Starten soll die neue Vergaberegelung für NC-Studienplätze zum Wintersemester 2018/2019.

Bildungsmonitor 2016 – Stillstand statt Fortschritte

Keine Fortschritte zeigen die 16 Bundesländer in der Verbesserung ihrer Bildungssysteme im Vergleich zum Vorjahr. Sachsen, Thüringen, Bayern, Baden-Württemberg und Hamburg sind im Gesamtvergleich am leistungsfähigsten. Neue Herausforderungen durch die Bildungsintegration der Flüchtlinge erfordert einen deutlichen Handlungsbedarf dennoch in allen deutschen Bundesländern. Zu diesen Ergebnissen kommt der Bildungsmonitor 2016 des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW).

Forschungsprofil: Wenige Fachhochschulen mit klarem Schwerpunkt

Eine Person hält seine Füße in einen Pool.

Nur jede sechste Fachhochschule ist aktiv bei ihrer Profilbildung in den Bereichen Forschung und Third Mission. Während 19 Prozent der Fachhochschulen ein klares Forschungsprofil aufweisen, findet sich nur bei neun Prozent ein ausgeprägtes Third-Mission-Profil. Dabei ist die dritte Mission von Hochschulen, welche die aktive Mitgestaltung im regionalen Umfeld fordert, immer wichtiger um gegen konkurrierenden Hochschulen zu bestehen. Auf diese Ergebnisse kommt eine Analyse des CHE Centrum für Hochschulentwicklung.

Hochschulstart.de - Online bewerben für das BWL-Studium

Screenshot Homepage Hochschulstart.de

Früher wurden BWL-Studienplätze und andere über die ZVS vergeben. Seit Mai 2010 hat die Stiftung für Hochschulzulassung die Vergabe von Studienplätze übernommen. Über die Online-Plattform Hochschulstart.de können sich Studentinnen und Studenten für zulassungsbeschränkte Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften bewerben.

Die Auswahl von Studienort und Hochschule

Der Berliner Fernsehturm in einer Hand vor blauem Himmel.

Eine sorgfältige Studienortwahl und Hochschulwahl zahlt sich später aus. Die möglichen Entscheidungskriterien sind dabei vielfältig. Für den einen zählt die Nähe vom Studienort zu Elternhaus und Freunden, für den anderen muss die Universitätsstadt partytauglich sein oder Flair haben. Doch vor allem bei der damit verbundenen Hochschulwahl wird in kaum einem Fachbereich so intensiv auf den Ruf, die Karrierechancen und das Netzwerk von Hochschulen geschaut, wie in den Wirtschaftswissenschaften.

Städte für Akademiker: Erlangen, Jena und München sind am beliebtesten

Ein Mädchen in Jens und türkisem schulterfreien T-Shirt sitzt bei einer Vorführung im Schneidersitzt auf hellgrauem Kopfsteinplaster. Über ihrer Schulter hängt eine schwarze Tasche mit weißer Aufschrift "I - rotes Herz - Berlin".

Erlangen, Jena und München sind die Städte mit dem höchsten Akademikeranteil in Deutschland. Zu diesem Ergebnis kommt der große Städtevergleich 2015 von ImmobilienScout24 und der WirtschaftsWoche, bei dem 69 kreisfreie Städte unter die Lupe genommen wurden. Universitätsstädte punkten mit gut qualifizierten Arbeitnehmern und innovativen Forschungseinrichtungen. Dies spiegelt sich auch in den Immobilienpreisen und Mieten wider.

Bundeswehr-Studium 1: Wirtschaft studieren bei der Bundeswehr

Uni-BW München

Ein Studium bei der Bundeswehr ist Voraussetzung für die Offizierslaufbahn. In Deutschland gibt es zwei Bundeswehr-Universitäten, an denen eine Karriere zum Bundeswehr-Offizier beginnen kann. Insgesamt 53 Studiengänge können Offiziersanwärter in Hamburg und München studieren. Auch die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre (BWL), Volkswirtschaftslehre (VWL), Wirtschaftsingenieurswesen (WING) und Wirtschaftsinformatik (WINF) zählen zum Studienangebot. Für die Fächer BWL und VWL gibt es meistens freie Studienplätze. An den Universitäten der Bundeswehr (UniBW) ist es ebenfalls möglich, zivil zu studieren.

Bundeswehr-Studium 2: Wirtschaft studieren - Helmut-Schmidt-Universität Hamburg (HSU)

Helmut-Schmidt-Universität (HSU)

Die Universität der Bundeswehr (UniBw) in Hamburg ist spezialisiert auf Fächer in Geistes-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften sowie Maschinenbau und Elektrotechnik. Die Fakultät für Sozial- und Wirtschaftswissenschaften ist die größte Fakultät der Helmut-Schmidt-Universität, an der in den Fächern Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre gelehrt wird. Mehr als 150 Wissenschaftler, darunter 38 Professorinnen und Professoren, zählt die Fakultät und im Wintersemester 2014/15 studierten hier 932 Offiziersanwärter und zivile Personen. Auch das Studium im Wirtschaftsingenieurswesen ist an der UniBw Hamburg möglich.

Antworten auf Target Unis in Deutschland

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 137 Beiträge

Diskussionen zu Target-Uni

4 Kommentare

Master-Unis?

WiWi Gast

Die Top Programme in UK (LSE, Imperial, Said, Warwick)sind wahrscheinlich nur mit viel Glück machbar. Hängt allerdings stark von d ...

Weitere Themen aus Hochschulort: Wo studieren