DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Hochschulort: Wo studierenWHU

WHU oder FSFM für IB

Autor
Beitrag
jackjigger

WHU oder FSFM für IB

Hallo,
mache mein Abi dieses Jahr und habe schon eine Zusage von der Frankfurt School und bekomme wahrscheinlich auch eine von der WHU.
Momentan möchte ich noch ins IB.
Ich hab mir schon sämtliche Beiträge über diese Themen durchgelesen und mir ist klar ,dass die WHU wohl eindeutig besser "placed" als die Frankfurt School und das ist auch ok.
Dennoch tendiere ich momentan eher zur FS, aufgrund des Standortvorteils.
Ich würde gerne während des Bachelors als Werkstudent bei einem Finanzbetrieb arbeiten.
Auch denke ich, dass es viel einfacher mit dem ergattern von guten Praktikas in der nähe ist und darauf kommt es bei dem bwl studium doch an oder ?
Andauernd von Wohnung zu Wohnung zu wechseln schließe ich eher aus.
Nun wollte ich fragen ob hier jemand Erfahrung mit den Praktika und der WHU hat.
Ich gehe auch davon aus, dass ich an der FS deutlich besser im vergleich zu meinen Kommilitonen abschneiden würde und an der WHU eher im durchschnittlichen Bereich rangieren würde.
Hat hier jemand Erfahrungen damit gemacht oder hat vlt nen Rat??

antworten
WiWi Gast

WHU oder FSFM für IB

Joa, an sich hast du es selbst schon vieles auf den Punkt getroffen. Wenn du nach reinem Placement gehst, ist die WHU selbst im Bereich IB, was wirklich nicht ihr Steckenpferd ist, stärker als die FS, gerade in London und im Top-Tier PE. Wenn du auf Biegen und Brechen eine Werkstudententätigkeit machen möchtest (obgleich es sich mir nicht ganz erschließt warum - was genau versprichst du dir davon?), ist die FS natürlich vom Standort her besser aufgestellt. "Viel einfacher" mit dem Ergattern von Praktika ist es an der FS aber definitiv nicht, auch nicht in Frankfurt. Standorte spielen immer mehr eine untergeordnete Rolle in Zeiten von Videorecruiting oÄ.

Ja, die Peer Group an der WHU ist akademisch stärker als an der FS und alles wird vergleichend benotet. Da wärst du an der FS u.U. besser aufgehoben, bzw. könntest dort einen besseren Schnitt rausholen.

Mach erstmal das WHU-Assessment und schau, ob du reinkommst. Wie sähe es mit Kosten aus? FS ist unterm Strich wesentlich teurer.

antworten
WiWi Gast

WHU oder FSFM für IB

Push

antworten
WiWi Gast

WHU oder FSFM für IB

Geh an die FS ganz ehrlich. Bereue es ehrlichgesagt auch nicht dort hingegangen zu sein obwohl ich die Chance hatte. Bin jetzt an einer anderen Target wo es sehr schwer ist gute Noten zu erzielen. An der FS ist dies wie du bereits erwähnt hast sehr einfach und darauf kommt es leider hauptsächlich an. Mit dem Aufwand den du an der WHU für ne 2.0 betreiben müsstest bekommst du an der FS locker ne 1.5. Zudem ist Vallendar recht weit weg, heißt langer Fahrweg für Interviews.

Also mein Rat, mach nicht den selben Fehler wie ich sondern geh an die FS.

antworten
WiWi Gast

WHU oder FSFM für IB

WiWi Gast schrieb am 27.03.2020:

Geh an die FS ganz ehrlich. Bereue es ehrlichgesagt auch nicht dort hingegangen zu sein obwohl ich die Chance hatte. Bin jetzt an einer anderen Target wo es sehr schwer ist gute Noten zu erzielen. An der FS ist dies wie du bereits erwähnt hast sehr einfach und darauf kommt es leider hauptsächlich an. Mit dem Aufwand den du an der WHU für ne 2.0 betreiben müsstest bekommst du an der FS locker ne 1.5. Zudem ist Vallendar recht weit weg, heißt langer Fahrweg für Interviews.

Also mein Rat, mach nicht den selben Fehler wie ich sondern geh an die FS.

Klar bereust du es. 0/10, gebt euch doch wenigstens ein bisschen Mühe.
@TE: Wenn du an die WHU kannst, geh (natürlich) an die WHU, das sollte eigentlich keine Frage sein. Ja, an der FS wärst du ein größerer Fisch in einem kleineren Teich, aber durch Unterforderung ist noch niemand erfolgreich geworden.

antworten
WiWi Gast

WHU oder FSFM für IB

WiWi Gast schrieb am 27.03.2020:

Geh an die FS ganz ehrlich. Bereue es ehrlichgesagt auch nicht dort hingegangen zu sein obwohl ich die Chance hatte. Bin jetzt an einer anderen Target wo es sehr schwer ist gute Noten zu erzielen. An der FS ist dies wie du bereits erwähnt hast sehr einfach und darauf kommt es leider hauptsächlich an. Mit dem Aufwand den du an der WHU für ne 2.0 betreiben müsstest bekommst du an der FS locker ne 1.5. Zudem ist Vallendar recht weit weg, heißt langer Fahrweg für Interviews.

Also mein Rat, mach nicht den selben Fehler wie ich sondern geh an die FS.

Wo bist du hingegangen?

antworten
WiWi Gast

WHU oder FSFM für IB

WiWi Gast schrieb am 27.03.2020:

Joa, an sich hast du es selbst schon vieles auf den Punkt getroffen. Wenn du nach reinem Placement gehst, ist die WHU selbst im Bereich IB, was wirklich nicht ihr Steckenpferd ist, stärker als die FS, gerade in London und im Top-Tier PE. Wenn du auf Biegen und Brechen eine Werkstudententätigkeit machen möchtest (obgleich es sich mir nicht ganz erschließt warum - was genau versprichst du dir davon?), ist die FS natürlich vom Standort her besser aufgestellt. "Viel einfacher" mit dem Ergattern von Praktika ist es an der FS aber definitiv nicht, auch nicht in Frankfurt. Standorte spielen immer mehr eine untergeordnete Rolle in Zeiten von Videorecruiting oÄ.

Ja, die Peer Group an der WHU ist akademisch stärker als an der FS und alles wird vergleichend benotet. Da wärst du an der FS u.U. besser aufgehoben, bzw. könntest dort einen besseren Schnitt rausholen.

Mach erstmal das WHU-Assessment und schau, ob du reinkommst. Wie sähe es mit Kosten aus? FS ist unterm Strich wesentlich teurer.

Standort ist immer noch ein Vorteil, gibt halt tausende von Events, Workshops usw in Frankfurt. An der WHU auch, aber so häufig fahren die Leute auch nicht nach Vallendar

antworten
WiWi Gast

WHU oder FSFM für IB

jackjigger schrieb am 27.03.2020:

Hallo,
mache mein Abi dieses Jahr und habe schon eine Zusage von der Frankfurt School und bekomme wahrscheinlich auch eine von der WHU.
Momentan möchte ich noch ins IB.
Ich hab mir schon sämtliche Beiträge über diese Themen durchgelesen und mir ist klar ,dass die WHU wohl eindeutig besser "placed" als die Frankfurt School und das ist auch ok.
Dennoch tendiere ich momentan eher zur FS, aufgrund des Standortvorteils.
Ich würde gerne während des Bachelors als Werkstudent bei einem Finanzbetrieb arbeiten.
Auch denke ich, dass es viel einfacher mit dem ergattern von guten Praktikas in der nähe ist und darauf kommt es bei dem bwl studium doch an oder ?
Andauernd von Wohnung zu Wohnung zu wechseln schließe ich eher aus.
Nun wollte ich fragen ob hier jemand Erfahrung mit den Praktika und der WHU hat.
Ich gehe auch davon aus, dass ich an der FS deutlich besser im vergleich zu meinen Kommilitonen abschneiden würde und an der WHU eher im durchschnittlichen Bereich rangieren würde.
Hat hier jemand Erfahrungen damit gemacht oder hat vlt nen Rat??

Ich kann dir die FS wirklich nur wärmstens ans Herz legen. Wenn man von Anfang an, viel praktische Erfahrung in Unternehmen sammeln will, hat man dort absolut die Möglichkeit dazu, ohne dass man Vorlesungen verpassen muss. Für die WHU kann ich natürlich nicht sprechen, wird definitiv auch eine Top-Uni sein, habe bloß keine Ahnung wie einfach es dort ist von Anfang an mit Unternehmen zu kooperieren.

Ansonsten finde ich die Aussage vom Vorposter, dass man an der FS unterfordert ist dann doch relativ amüsant, dafür dass er diese offensichtlich nie besucht hat.
Ich will natürlich nicht verneinen, dass der Stoff vermutlich nicht die Komplexität von staatlichen Universitäten hat, allerdings ist viel Zeitaufwand und Motivation gefordert, um auch an der FS super Noten abzuliefern.

Wünsche dir viel Erfolg für den weiteren Werdegang. Ich denke sowieso dass es schlussendlich nebensächlich ist, welche Uni auf dem Lebenslauf steht, wenn man durchgehend sehr gut performt.

antworten
WiWi Gast

WHU oder FSFM für IB

WiWi Gast schrieb am 27.03.2020:

Geh an die FS ganz ehrlich. Bereue es ehrlichgesagt auch nicht dort hingegangen zu sein obwohl ich die Chance hatte. Bin jetzt an einer anderen Target wo es sehr schwer ist gute Noten zu erzielen. An der FS ist dies wie du bereits erwähnt hast sehr einfach und darauf kommt es leider hauptsächlich an. Mit dem Aufwand den du an der WHU für ne 2.0 betreiben müsstest bekommst du an der FS locker ne 1.5. Zudem ist Vallendar recht weit weg, heißt langer Fahrweg für Interviews.

Also mein Rat, mach nicht den selben Fehler wie ich sondern geh an die FS.

Klar bereust du es. 0/10, gebt euch doch wenigstens ein bisschen Mühe.
@TE: Wenn du an die WHU kannst, geh (natürlich) an die WHU, das sollte eigentlich keine Frage sein. Ja, an der FS wärst du ein größerer Fisch in einem kleineren Teich, aber durch Unterforderung ist noch niemand erfolgreich geworden.

Also dass man unterfordert ist, ist ganz klar falsch. Die Durchnittsnote an der FS ist um einiges schlechter als an der WHU (2,4 vs 2,0). Da aber die peer group an der WHU besser ist, dürfte es an beiden gleich schwierig sein.

Aber darf ich mal fragen seit wann strenge Benotung = irgenwas mit Jobaussichten zu tun hat?

Sonst wären TU Clausthal und Uni Stuttgart T1 Unis und das sind sie nicht.

Die WHU ist auch nicht mehr das was sie mal war, da sitzen nicht mehr die 80 besten Deutschlands sondern 240 mittelmäßige. Die besten sind aufgrund von stärkerer internationalisierung der jungen Generation im Ausland und an andere Unis in Deutschland verteilt (die WHU ist nicht mehr die einzige Target)

An jeder staatlichen hat man es schwieriger als an einer dieser beiden privaten Unis.

Jedoch ist privat aus mehreren Gründen einfach besser für die Karriere. Die beiden Unis sollten sich da nicht viel nehmen.

Jedoch würde ich dem TE raten, nicht ins IB zu gehen. Die Krise derzeit hat alles an möglichen Praktika für die nächsten 2-3 Jahre ruiniert und die Einstiegsgehälter nach der Krise werden wie 2009 etwa bei 45-50K liegen.

Für ein teures Studium + 100h Arbeitswoche lohnt sich das einfach überhaupt nicht, wenn man es überhaupt dahin schafft (was aufgrund mangelnder Praktika und der Tatsache, dass die Arbeitslos gewordenen Analysts und Associates auch für 30K arbeiten werden da sie nunmal nichts anderes mehr finden kaum noch möglich ist.

IB ist tot. 2 Freunden wurden die Praktika (BB in DE und MM in UK) abgesagt.
Super

antworten
WiWi Gast

WHU oder FSFM für IB

WiWi Gast schrieb am 28.03.2020:

jackjigger schrieb am 27.03.2020:

Hallo,
mache mein Abi dieses Jahr und habe schon eine Zusage von der Frankfurt School und bekomme wahrscheinlich auch eine von der WHU.
Momentan möchte ich noch ins IB.
Ich hab mir schon sämtliche Beiträge über diese Themen durchgelesen und mir ist klar ,dass die WHU wohl eindeutig besser "placed" als die Frankfurt School und das ist auch ok.
Dennoch tendiere ich momentan eher zur FS, aufgrund des Standortvorteils.
Ich würde gerne während des Bachelors als Werkstudent bei einem Finanzbetrieb arbeiten.
Auch denke ich, dass es viel einfacher mit dem ergattern von guten Praktikas in der nähe ist und darauf kommt es bei dem bwl studium doch an oder ?
Andauernd von Wohnung zu Wohnung zu wechseln schließe ich eher aus.
Nun wollte ich fragen ob hier jemand Erfahrung mit den Praktika und der WHU hat.
Ich gehe auch davon aus, dass ich an der FS deutlich besser im vergleich zu meinen Kommilitonen abschneiden würde und an der WHU eher im durchschnittlichen Bereich rangieren würde.
Hat hier jemand Erfahrungen damit gemacht oder hat vlt nen Rat??

Ich kann dir die FS wirklich nur wärmstens ans Herz legen. Wenn man von Anfang an, viel praktische Erfahrung in Unternehmen sammeln will, hat man dort absolut die Möglichkeit dazu, ohne dass man Vorlesungen verpassen muss. Für die WHU kann ich natürlich nicht sprechen, wird definitiv auch eine Top-Uni sein, habe bloß keine Ahnung wie einfach es dort ist von Anfang an mit Unternehmen zu kooperieren.

Ansonsten finde ich die Aussage vom Vorposter, dass man an der FS unterfordert ist dann doch relativ amüsant, dafür dass er diese offensichtlich nie besucht hat.
Ich will natürlich nicht verneinen, dass der Stoff vermutlich nicht die Komplexität von staatlichen Universitäten hat, allerdings ist viel Zeitaufwand und Motivation gefordert, um auch an der FS super Noten abzuliefern.

Wünsche dir viel Erfolg für den weiteren Werdegang. Ich denke sowieso dass es schlussendlich nebensächlich ist, welche Uni auf dem Lebenslauf steht, wenn man durchgehend sehr gut performt.

Wie würdest du die Goethe sehen?

antworten
jackjigger

WHU oder FSFM für IB

WiWi Gast schrieb am 27.03.2020:

Joa, an sich hast du es selbst schon vieles auf den Punkt getroffen. Wenn du nach reinem Placement gehst, ist die WHU selbst im Bereich IB, was wirklich nicht ihr Steckenpferd ist, stärker als die FS, gerade in London und im Top-Tier PE. Wenn du auf Biegen und Brechen eine Werkstudententätigkeit machen möchtest (obgleich es sich mir nicht ganz erschließt warum - was genau versprichst du dir davon?), ist die FS natürlich vom Standort her besser aufgestellt. "Viel einfacher" mit dem Ergattern von Praktika ist es an der FS aber definitiv nicht, auch nicht in Frankfurt. Standorte spielen immer mehr eine untergeordnete Rolle in Zeiten von Videorecruiting oÄ.

Werde irgendwo arbeiten müssen um Geld zu Verdienen und hätte Gedacht ne Werkstudentenstelle bietet sich da an

Ja, die Peer Group an der WHU ist akademisch stärker als an der FS und alles wird vergleichend benotet. Da wärst du an der FS u.U. besser aufgehoben, bzw. könntest dort einen besseren Schnitt rausholen.

Mach erstmal das WHU-Assessment und schau, ob du reinkommst. Wie sähe es mit Kosten aus? FS ist unterm Strich wesentlich teurer.

antworten
jackjigger

WHU oder FSFM für IB

WiWi Gast schrieb am 27.03.2020:

Joa, an sich hast du es selbst schon vieles auf den Punkt getroffen. Wenn du nach reinem Placement gehst, ist die WHU selbst im Bereich IB, was wirklich nicht ihr Steckenpferd ist, stärker als die FS, gerade in London und im Top-Tier PE. Wenn du auf Biegen und Brechen eine Werkstudententätigkeit machen möchtest (obgleich es sich mir nicht ganz erschließt warum - was genau versprichst du dir davon?), ist die FS natürlich vom Standort her besser aufgestellt. "Viel einfacher" mit dem Ergattern von Praktika ist es an der FS aber definitiv nicht, auch nicht in Frankfurt. Standorte spielen immer mehr eine untergeordnete Rolle in Zeiten von Videorecruiting oÄ.

Ja, die Peer Group an der WHU ist akademisch stärker als an der FS und alles wird vergleichend benotet. Da wärst du an der FS u.U. besser aufgehoben, bzw. könntest dort einen besseren Schnitt rausholen.

Mach erstmal das WHU-Assessment und schau, ob du reinkommst. Wie sähe es mit Kosten aus? FS ist unterm Strich wesentlich teurer.

Ich möchte halt nen Nebenjob machen um Geld zu verdienen und meinen Eltern nicht komplett auf der Tasche zu liegen und da hätte ich gedacht, dass sich eine Werkstudentenstelle anbietet

antworten
WiWi Gast

WHU oder FSFM für IB

WiWi Gast schrieb am 28.03.2020:

WiWi Gast schrieb am 27.03.2020:

Geh an die FS ganz ehrlich. Bereue es ehrlichgesagt auch nicht dort hingegangen zu sein obwohl ich die Chance hatte. Bin jetzt an einer anderen Target wo es sehr schwer ist gute Noten zu erzielen. An der FS ist dies wie du bereits erwähnt hast sehr einfach und darauf kommt es leider hauptsächlich an. Mit dem Aufwand den du an der WHU für ne 2.0 betreiben müsstest bekommst du an der FS locker ne 1.5. Zudem ist Vallendar recht weit weg, heißt langer Fahrweg für Interviews.

Also mein Rat, mach nicht den selben Fehler wie ich sondern geh an die FS.

Klar bereust du es. 0/10, gebt euch doch wenigstens ein bisschen Mühe.
@TE: Wenn du an die WHU kannst, geh (natürlich) an die WHU, das sollte eigentlich keine Frage sein. Ja, an der FS wärst du ein größerer Fisch in einem kleineren Teich, aber durch Unterforderung ist noch niemand erfolgreich geworden.

Also dass man unterfordert ist, ist ganz klar falsch. Die Durchnittsnote an der FS ist um einiges schlechter als an der WHU (2,4 vs 2,0). Da aber die peer group an der WHU besser ist, dürfte es an beiden gleich schwierig sein.

Aber darf ich mal fragen seit wann strenge Benotung = irgenwas mit Jobaussichten zu tun hat?

Sonst wären TU Clausthal und Uni Stuttgart T1 Unis und das sind sie nicht.

Die WHU ist auch nicht mehr das was sie mal war, da sitzen nicht mehr die 80 besten Deutschlands sondern 240 mittelmäßige. Die besten sind aufgrund von stärkerer internationalisierung der jungen Generation im Ausland und an andere Unis in Deutschland verteilt (die WHU ist nicht mehr die einzige Target)

An jeder staatlichen hat man es schwieriger als an einer dieser beiden privaten Unis.

Jedoch ist privat aus mehreren Gründen einfach besser für die Karriere. Die beiden Unis sollten sich da nicht viel nehmen.

Jedoch würde ich dem TE raten, nicht ins IB zu gehen. Die Krise derzeit hat alles an möglichen Praktika für die nächsten 2-3 Jahre ruiniert und die Einstiegsgehälter nach der Krise werden wie 2009 etwa bei 45-50K liegen.

Für ein teures Studium + 100h Arbeitswoche lohnt sich das einfach überhaupt nicht, wenn man es überhaupt dahin schafft (was aufgrund mangelnder Praktika und der Tatsache, dass die Arbeitslos gewordenen Analysts und Associates auch für 30K arbeiten werden da sie nunmal nichts anderes mehr finden kaum noch möglich ist.

IB ist tot. 2 Freunden wurden die Praktika (BB in DE und MM in UK) abgesagt.
Super

Kannst du nicht lesen? Ich habe doch in meinem Beitrag klar geschrieben, dass die laschere Benotung an der FS Karrieremäßig eindeutig ein Vorteil ist.

antworten
WiWi Gast

WHU oder FSFM für IB

Kannst durchaus auch über LMU, Berlin, Tübingen, Bayreuth etc. nachdenken
Wird keinen Unterschied zur WHU machen

antworten
WiWi Gast

WHU oder FSFM für IB

WiWi Gast schrieb am 28.03.2020:

Kannst du nicht lesen? Ich habe doch in meinem Beitrag klar geschrieben, dass die laschere Benotung an der FS Karrieremäßig eindeutig ein Vorteil ist.

Sie ist aber nicht lascher. Die Durchschnittsnote ist um 0,4 schlechter.

antworten
WiWi Gast

WHU oder FSFM für IB

jackjigger schrieb am 28.03.2020:

WiWi Gast schrieb am 27.03.2020:

Joa, an sich hast du es selbst schon vieles auf den Punkt getroffen. Wenn du nach reinem Placement gehst, ist die WHU selbst im Bereich IB, was wirklich nicht ihr Steckenpferd ist, stärker als die FS, gerade in London und im Top-Tier PE. Wenn du auf Biegen und Brechen eine Werkstudententätigkeit machen möchtest (obgleich es sich mir nicht ganz erschließt warum - was genau versprichst du dir davon?), ist die FS natürlich vom Standort her besser aufgestellt. "Viel einfacher" mit dem Ergattern von Praktika ist es an der FS aber definitiv nicht, auch nicht in Frankfurt. Standorte spielen immer mehr eine untergeordnete Rolle in Zeiten von Videorecruiting oÄ.

Ja, die Peer Group an der WHU ist akademisch stärker als an der FS und alles wird vergleichend benotet. Da wärst du an der FS u.U. besser aufgehoben, bzw. könntest dort einen besseren Schnitt rausholen.

Mach erstmal das WHU-Assessment und schau, ob du reinkommst. Wie sähe es mit Kosten aus? FS ist unterm Strich wesentlich teurer.

Ich möchte halt nen Nebenjob machen um Geld zu verdienen und meinen Eltern nicht komplett auf der Tasche zu liegen und da hätte ich gedacht, dass sich eine Werkstudentenstelle anbietet

Frankfurt und dann Audit big4 etwa 1000€ im Monat bei 20h.

antworten
WiWi Gast

WHU oder FSFM für IB

WiWi Gast schrieb am 28.03.2020:

Kannst du nicht lesen? Ich habe doch in meinem Beitrag klar geschrieben, dass die laschere Benotung an der FS Karrieremäßig eindeutig ein Vorteil ist.

Sie ist aber nicht lascher. Die Durchschnittsnote ist um 0,4 schlechter.

Mal so aus Interesse, woher wollt ihr wissen wie die Durschnittsnoten and WHU und FS sind? Ihr studiert doch sicher nicht an beiden Unis gleichzeit. Und no offense aber woher kommt dieser Mythos von der 2,4 was ich oft lese. Habe mir mal eine offizielle Statistik vom Wirtschaftsrat angesehen und dort steht FS 1,7 und WHU 1,9. Denke mal das wird schon so stimmen.

antworten
WiWi Gast

WHU oder FSFM für IB

Jetzt mal aus der Außensicht (deutscher an der HSG):

Ich würde klar die WHU vorziehen. Bei allen Events (sei es Spring Weeks der Banken oder Events der Beratungen) trifft man immer wieder die gleichen von WHU, HSG und ein paar Mannheimer. Von keiner anderen Uni (auch nicht FS) ist so eine Häufung zu beobachten.

Standortvorteil trifft nur bedingt zu: Allen Unternehmen fliegen dich problemlos für Events/Interviews ein. Wenn sie es aus St. Gallen machen werden sie es bestimmt auch aus Vallendar machen.
Werkstudenten Jobs sind gut zum Geldverdienen, das kannst du aber auch als Freelancer, über studentische Unternehmensberatung oder remote machen
Für die Karriere bringt es allerdings wenig Vorteile. Eine Freundin war mal Werkstudentin bei Bain und wurde nicht mal da zum Interview eingeladen. Du bist da der Hilfsarbeiter der Praktikanten und machst die letzten/langweiligsten Aufgaben.

Und die Noten <2.0 die du brauchst um bei allen Banken / Beratungen eingeladen zu werden sind bei beiden mit etwas arbeit gut möglich (sind ja immerhin beides keine HSG ;)

antworten
WiWi Gast

WHU oder FSFM für IB

Was ist denn die Notenhürde an der HSG? Wahrscheinlich so ca. 5.2 oder? Ist das wirklich so schwer zu erreichen?

antworten
WiWi Gast

WHU oder FSFM für IB

Stimmt es, dass IB gehälter wegen der krise jetzt sinken werden?

Und kommt man in den nächsten jahren schlechter an praktika ?

antworten
WiWi Gast

WHU oder FSFM für IB

WiWi Gast schrieb am 28.03.2020:

Was ist denn die Notenhürde an der HSG? Wahrscheinlich so ca. 5.2 oder? Ist das wirklich so schwer zu erreichen?

Ab 5.0 kann man sich mit entsprechenden Profil Hoffnung machen.

Die Gehälter werden (vermutlich/hoffentlich) nicht so drastisch korrigiert werden wie 2008/09 da diese Kriese keine des Finanzsystems ist.
Bonus für das kommende Jahr könnte evt. mau ausfallen aber vielleicht kommt ja in Q3 & Q4 von die große Welle wenn alle verschobenen Deals nachgeholt werden, die PEs aufgrund der niedrigen valuation viel kaufen und ein paar distressed mandate kommen

antworten
WiWi Gast

WHU oder FSFM für IB

Weshalb bist du dir so sicher, an der WHU angenommen zu werden?

antworten
jackjigger

WHU oder FSFM für IB

WiWi Gast schrieb am 29.03.2020:

Weshalb bist du dir so sicher, an der WHU angenommen zu werden?

ka hat ich so im gefühl, wurde jetzt auch angenommen

antworten
WiWi Gast

WHU oder FSFM für IB

WiWi Gast schrieb am 28.03.2020:

Kannst du nicht lesen? Ich habe doch in meinem Beitrag klar geschrieben, dass die laschere Benotung an der FS Karrieremäßig eindeutig ein Vorteil ist.

Sie ist aber nicht lascher. Die Durchschnittsnote ist um 0,4 schlechter.

Mal so aus Interesse, woher wollt ihr wissen wie die Durschnittsnoten and WHU und FS sind? Ihr studiert doch sicher nicht an beiden Unis gleichzeit. Und no offense aber woher kommt dieser Mythos von der 2,4 was ich oft lese. Habe mir mal eine offizielle Statistik vom Wirtschaftsrat angesehen und dort steht FS 1,7 und WHU 1,9. Denke mal das wird schon so stimmen.

Die ist von 2010. Und ich weiß es, da ich Freunde an beiden Unis habe. Ich selbst bin an keiner davon.

antworten
WiWi Gast

WHU oder FSFM für IB

jackjigger schrieb am 09.04.2020:

Weshalb bist du dir so sicher, an der WHU angenommen zu werden?

ka hat ich so im gefühl, wurde jetzt auch angenommen

fändest du den WHU Test auch anspruchsloser als den an der FS

antworten
QAYWSX20

WHU oder FSFM für IB

jackjigger schrieb am 09.04.2020:

Weshalb bist du dir so sicher, an der WHU angenommen zu werden?

ka hat ich so im gefühl, wurde jetzt auch angenommen

Hey cool, ich auch. Hoffentlich sieht man sich dann im Herbst :)

antworten
WiWi Gast

WHU oder FSFM für IB

WHU oder FSFM für IB? WHU für alles. Wobei ich es merkwürdig finde, dass Mannheim für dich keine Option ist. Bei mir waren gegen 2015 die meisten bei der BB in der ich war Mannheimer. Weiß nicht wie es jetzt ist, da ich nun PE mache.

Viel Erfolg.

antworten
WiWi Gast

WHU oder FSFM für IB

WiWi Gast schrieb am 12.04.2020:

WHU oder FSFM für IB? WHU für alles. Wobei ich es merkwürdig finde, dass Mannheim für dich keine Option ist. Bei mir waren gegen 2015 die meisten bei der BB in der ich war Mannheimer. Weiß nicht wie es jetzt ist, da ich nun PE mache.

Viel Erfolg.

Mittlerweile auch Mannheim, jedoch nicht im Verhältnis zur Anzahl der Studenten und viele möchten nicht mit 400 Leuten in einer Vorlesung sitzen, sondern noch die Möglichkeit haben, Fragen zu stellen.

antworten
WiWi Gast

WHU oder FSFM für IB

Hey, verständlich! Wollte deshalb damals auch an die FS und weil ich Frankfurt als Stadt toll finde.
In Mannheim ist es aber so, dass man in Übungen und Tutorien in kleinen Gruppen ist. Also durchschnittlich 15-35 Personen. Wenn du zu den weniger besuchten Vorlesungen gehst, die in der Regel abends sind, sind oft auch nur wenige Kommilitonen da, wo man auch gut Fragen stellen kann.

Ist dennoch ein klarer Nachteil in Mannheim, der aber bei weitem nicht so stark ist, wie ich es mir damals ausgemalt habe.

Wenn du weitere Fragen hast, frag gerne.

WiWi Gast schrieb am 12.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 12.04.2020:

WHU oder FSFM für IB? WHU für alles. Wobei ich es merkwürdig finde, dass Mannheim für dich keine Option ist. Bei mir waren gegen 2015 die meisten bei der BB in der ich war Mannheimer. Weiß nicht wie es jetzt ist, da ich nun PE mache.

Viel Erfolg.

Mittlerweile auch Mannheim, jedoch nicht im Verhältnis zur Anzahl der Studenten und viele möchten nicht mit 400 Leuten in einer Vorlesung sitzen, sondern noch die Möglichkeit haben, Fragen zu stellen.

antworten
jackjigger

WHU oder FSFM für IB

WiWi Gast schrieb am 09.04.2020:

jackjigger schrieb am 09.04.2020:

Weshalb bist du dir so sicher, an der WHU angenommen zu werden?

ka hat ich so im gefühl, wurde jetzt auch angenommen

fändest du den WHU Test auch anspruchsloser als den an der FS

ja definitiv

antworten
WiWi Gast

WHU oder FSFM für IB

WiWi Gast schrieb am 12.04.2020:

Hey, verständlich! Wollte deshalb damals auch an die FS und weil ich Frankfurt als Stadt toll finde.
In Mannheim ist es aber so, dass man in Übungen und Tutorien in kleinen Gruppen ist. Also durchschnittlich 15-35 Personen. Wenn du zu den weniger besuchten Vorlesungen gehst, die in der Regel abends sind, sind oft auch nur wenige Kommilitonen da, wo man auch gut Fragen stellen kann.

Ist dennoch ein klarer Nachteil in Mannheim, der aber bei weitem nicht so stark ist, wie ich es mir damals ausgemalt habe.

Wenn du weitere Fragen hast, frag gerne.

WiWi Gast schrieb am 12.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 12.04.2020:

WHU oder FSFM für IB? WHU für alles. Wobei ich es merkwürdig finde, dass Mannheim für dich keine Option ist. Bei mir waren gegen 2015 die meisten bei der BB in der ich war Mannheimer. Weiß nicht wie es jetzt ist, da ich nun PE mache.

Viel Erfolg.

Mittlerweile auch Mannheim, jedoch nicht im Verhältnis zur Anzahl der Studenten und viele möchten nicht mit 400 Leuten in einer Vorlesung sitzen, sondern noch die Möglichkeit haben, Fragen zu stellen.

Hallo Mannheimer. Wie ist die Betreuung? Hat man einen immer erreichbaren ansprechpartner? Kann man ohnr Probleme Termine vereinbaren die nicht allzuweit in der Zukunft liegen. Kann man noch nach der Vorlesung 5-10 min mit den Professoren reden?
Ich komme aus einem Nichtakademikerhaushalt und möchte wissen, wie sehr ich unterstützt werde.

Wie sieht das an den privaten aus (außer der EBS)

antworten
WiWi Gast

WHU oder FSFM für IB

Hi!
Für fachliche Fragen zu den Übungen und Vorlesungen kannst du jederzeit übers interne Forum den Prof bzw. deren Hilfsprofessoren fragen. Des Weiteren kannst du die Übungsleiter innerhalb der wöchentlichen Übungen und Tutorien fragen. Bezüglich bürokratischen Fragen habe ich mit dem Studienservice auch gute Erfahrungen gesammelt. Lediglich am Anfang des Semesters muss man etwas länger warten.
Bei den meisten Profs kannst du das! Es gibt aber auch paar sehr unsympathische Profs - die willst du nicht fragen.. ^^

Zu deinem letzten Punkt: Auch ich bin sozialer Aufsteiger, mein Vater verstorben und Mutter ungelernte Pflegekraft. Ich hatte damals eine Zusage für die WHU mit Vollstipendium, also 4 free, aufgrund von vollsten Anspruch auf Bafög. An dieser Stelle sei erwähnt, dass ich das an der WHU hervorragend finde! Ich habe mich damals dennoch für Mannheim entschieden, weil die Leute, die ich beim AC kennengelernt habe, doch nicht vom gleichen Schlag sind wie ich - auch wenn einige sehr nett waren. Gesprächsthemen waren Rolex Uhren sowie welches Auto man von Papi bekommen hat. Da konnte - und wollte - ich nicht mitreden.

In Mannheim habe ich gleichgesinnte gefunden. Da ich nun in Frankfurt arbeite und die meisten der Jungs auch, läuft man sich immer Mal wieder übern Weg. Insbesondere im PE-Geschäft treffe ich immer wieder auf Mannheimer.

Wenn du in Mannheim bist und weißt, dass du IB oder UB machen möchtest, empfehle ich dir sehr dich der Studenteninitiative Arbeitskreis Börse anzuschließen. Falls du IB machen möchtest, würde ich auch mich beim MIC engagieren. Diese Initiativen geben dir das was brauchst, um zu performen. Du kommst an die Kontakte durch Events, du bist in einem kleineren Performerkreis mit dem du dich austauschen kannst und gegenseitig helfen könnt, CV-check, Bücherempfehlungen, Valuation-basics und so weiter.

Zuletzt noch ein Tipp: nicht nur Lernen! Gute Noten sind wichtig, aber Praktika auch! Fang direkt an gute Praktika zu machen. Lieber eine schlechtere Note und dafür gute Pratika, als andersherum. Du kannst dich mit deinen Praktika steigern. Ich habe damals auch nur 2,2 gehabt, aber hab durch die Praktika es dennoch zu einer BB geschafft. Kümmer dich um diese Sachen rechtzeitig. Nutz all die Networking Events in Mannheim. Ich habe damals Leute im ersten Semester kennengelernt, dessen Wert dieser Kontakte ich erst am Ende des Studiums begriffen habe. Bei all dem: vergiss nicht Spaß zu haben! Finde gute Freunde, unterstützt euch gegenseitig und jagt eure Träume. Für manche ist dieser Hustle unheimlich, aber steckt man drin, macht es Spaß. Ab und an feiern natürlich auch nicht vergessen ;)

Wenn Mannheim nicht klappt, oder du dich dagegen entscheidest, ist die WHU eine gute Alternative. Danach Frankfurt School - ich glaube die haben so einen Generationsvertrag, kannst dir mal anschauen. St. Gallen ist fürs Bachelor nicht so selektiv, aber trotzdem gut angesehen. Ist aber halt sauteuer, weil Schweiz. Musste selber wissen.

Viel Erfolg!

WiWi Gast schrieb am 12.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 12.04.2020:

Hey, verständlich! Wollte deshalb damals auch an die FS und weil ich Frankfurt als Stadt toll finde.
In Mannheim ist es aber so, dass man in Übungen und Tutorien in kleinen Gruppen ist. Also durchschnittlich 15-35 Personen. Wenn du zu den weniger besuchten Vorlesungen gehst, die in der Regel abends sind, sind oft auch nur wenige Kommilitonen da, wo man auch gut Fragen stellen kann.

Ist dennoch ein klarer Nachteil in Mannheim, der aber bei weitem nicht so stark ist, wie ich es mir damals ausgemalt habe.

Wenn du weitere Fragen hast, frag gerne.

WiWi Gast schrieb am 12.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 12.04.2020:

WHU oder FSFM für IB? WHU für alles. Wobei ich es merkwürdig finde, dass Mannheim für dich keine Option ist. Bei mir waren gegen 2015 die meisten bei der BB in der ich war Mannheimer. Weiß nicht wie es jetzt ist, da ich nun PE mache.

Viel Erfolg.

Mittlerweile auch Mannheim, jedoch nicht im Verhältnis zur Anzahl der Studenten und viele möchten nicht mit 400 Leuten in einer Vorlesung sitzen, sondern noch die Möglichkeit haben, Fragen zu stellen.

Hallo Mannheimer. Wie ist die Betreuung? Hat man einen immer erreichbaren ansprechpartner? Kann man ohnr Probleme Termine vereinbaren die nicht allzuweit in der Zukunft liegen. Kann man noch nach der Vorlesung 5-10 min mit den Professoren reden?
Ich komme aus einem Nichtakademikerhaushalt und möchte wissen, wie sehr ich unterstützt werde.

Wie sieht das an den privaten aus (außer der EBS)

antworten
WiWi Gast

WHU oder FSFM für IB

WHU oder Mannheim für IB, FS würde ich mir sparen.

antworten
WiWi Gast

WHU oder FSFM für IB

WiWi Gast schrieb am 12.04.2020:

WHU oder Mannheim für IB, FS würde ich mir sparen.

Begründung? Prozentual kommen die meisten Banker von der FS.

antworten
WiWi Gast

WHU oder FSFM für IB

Die meisten Banker in Frankfurt sind Mannheimer. Prozentual stellt die FS die meisten? Kann sein. Das sagt aber nichts darüber aus welche Uni besser ist. In Mannheim gibt es deutlich mehr Karrierepfade als nur Investment Banking. Die meisten gehen in die UB. Zunehmend mehr gründen eigene Startups. Einige gehen in die Industrie. Immer mal wieder gibt es Leute, die direkt nach dem Bachelor bei einem Large Cap PE einsteigen. Die Mannheimer die ins IB möchten, placen dort auch. Alle namenshaften Banken findest du auf dem Campus.

antworten
WiWi Gast

WHU oder FSFM für IB

WiWi Gast schrieb am 12.04.2020:

WHU oder Mannheim für IB, FS würde ich mir sparen.

+1, wie in allen Posts vorher genannt gibt es halt eine recht klare Hackordnung die so auch in den Köpfen der meisten (+90%) Banker & HRler vorhanden ist.

Da Spitzengruppe besteht aus HSG, WHU und Mannheim. Alle haben pro-und contra Argumente aber die drei sind top unis und für keine davon musst man sich rechtfertigen.

Anders sieht es bei T2 Unis wie FS aus, wo man z.B. weder die beste Preis/Leistung-Option (Mannheim) noch die beste private (WHU) genommen hat. Da tauchen schon bei einigen die ich in BBs kennen gelernt habe (inklusive mir selber) Fragen auf warum ausgerechnet FS

antworten
WiWi Gast

WHU oder FSFM für IB

WiWi Gast schrieb am 13.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 12.04.2020:

WHU oder Mannheim für IB, FS würde ich mir sparen.

+1, wie in allen Posts vorher genannt gibt es halt eine recht klare Hackordnung die so auch in den Köpfen der meisten (+90%) Banker & HRler vorhanden ist.

Da Spitzengruppe besteht aus HSG, WHU und Mannheim. Alle haben pro-und contra Argumente aber die drei sind top unis und für keine davon musst man sich rechtfertigen.

Anders sieht es bei T2 Unis wie FS aus, wo man z.B. weder die beste Preis/Leistung-Option (Mannheim) noch die beste private (WHU) genommen hat. Da tauchen schon bei einigen die ich in BBs kennen gelernt habe (inklusive mir selber) Fragen auf warum ausgerechnet FS

Aber anscheinend hat es für viele trotzdem für BBs gereicht :) Warum dann nicht zur FS? Ich hätte keine Lust, zwei Jahre in einem kleinen Kaff mit hoher Männerquote zur verbringen. In Mannheim dagegen fehlt vielen dieser Business School-Flair mit Betreuung usw.

Was die 36k angeht: Kredit oder Generationenvertrag, hat man nach paar Jahren BB wieder easy zurückgezahlt.

antworten
WiWi Gast

WHU oder FSFM für IB

Push, aktuelle Lage?

antworten
WiWi Gast

WHU oder FSFM für IB

WiWi Gast schrieb am 29.04.2022:

Push, aktuelle Lage?

HSG>WHU>FS>=Mannheim

antworten
WiWi Gast

WHU oder FSFM für IB

+1 und die FS placed top, man darf nicht vergessen, dass die Jahrgänge größer sind und somit natürlich auch die ein oder anderen Personen dabei sind, die nicht IB bei BB machen wollen, sondern mit einem Mid-Cap zufrieden sind. Heißt aber nicht, dass das nicht top Leute sind

WiWi Gast schrieb am 13.04.2020:

WHU oder Mannheim für IB, FS würde ich mir sparen.

+1, wie in allen Posts vorher genannt gibt es halt eine recht klare Hackordnung die so auch in den Köpfen der meisten (+90%) Banker & HRler vorhanden ist.

Da Spitzengruppe besteht aus HSG, WHU und Mannheim. Alle haben pro-und contra Argumente aber die drei sind top unis und für keine davon musst man sich rechtfertigen.

Anders sieht es bei T2 Unis wie FS aus, wo man z.B. weder die beste Preis/Leistung-Option (Mannheim) noch die beste private (WHU) genommen hat. Da tauchen schon bei einigen die ich in BBs kennen gelernt habe (inklusive mir selber) Fragen auf warum ausgerechnet FS

Aber anscheinend hat es für viele trotzdem für BBs gereicht :) Warum dann nicht zur FS? Ich hätte keine Lust, zwei Jahre in einem kleinen Kaff mit hoher Männerquote zur verbringen. In Mannheim dagegen fehlt vielen dieser Business School-Flair mit Betreuung usw.

Was die 36k angeht: Kredit oder Generationenvertrag, hat man nach paar Jahren BB wieder easy zurückgezahlt.

antworten
WiWi Gast

WHU oder FSFM für IB

WiWi Gast schrieb am 29.04.2022:

Push, aktuelle Lage?

Es wurde alles gesagt. Rein für IB nehmen die beiden sich nichts, aber IB ist nicht gerade eine Wachstumsbranche und Leute haben zunehmend mehr Lust auf Entrepreneurship und andere Felder, in denen die WHU deutlich stärker aufgestellt ist. Viele Leute realisieren im Studium recht schnell, dass IB doch nicht so toll ist, wie man sich das vorgestellt hat.

Auch ist die FS maßlos überteuert, während man die WHU als Bafög-Empfänger komplett kostenlos bekommt.

antworten
WiWi Gast

WHU oder FSFM für IB

WiWi Gast schrieb am 28.03.2020:

Geh an die FS ganz ehrlich. Bereue es ehrlichgesagt auch nicht dort hingegangen zu sein obwohl ich die Chance hatte. Bin jetzt an einer anderen Target wo es sehr schwer ist gute Noten zu erzielen. An der FS ist dies wie du bereits erwähnt hast sehr einfach und darauf kommt es leider hauptsächlich an. Mit dem Aufwand den du an der WHU für ne 2.0 betreiben müsstest bekommst du an der FS locker ne 1.5. Zudem ist Vallendar recht weit weg, heißt langer Fahrweg für Interviews.

Also mein Rat, mach nicht den selben Fehler wie ich sondern geh an die FS.

Klar bereust du es. 0/10, gebt euch doch wenigstens ein bisschen Mühe.
@TE: Wenn du an die WHU kannst, geh (natürlich) an die WHU, das sollte eigentlich keine Frage sein. Ja, an der FS wärst du ein größerer Fisch in einem kleineren Teich, aber durch Unterforderung ist noch niemand erfolgreich geworden.

Also dass man unterfordert ist, ist ganz klar falsch. Die Durchnittsnote an der FS ist um einiges schlechter als an der WHU (2,4 vs 2,0). Da aber die peer group an der WHU besser ist, dürfte es an beiden gleich schwierig sein.

Aber darf ich mal fragen seit wann strenge Benotung = irgenwas mit Jobaussichten zu tun hat?

Sonst wären TU Clausthal und Uni Stuttgart T1 Unis und das sind sie nicht.

Die WHU ist auch nicht mehr das was sie mal war, da sitzen nicht mehr die 80 besten Deutschlands sondern 240 mittelmäßige. Die besten sind aufgrund von stärkerer internationalisierung der jungen Generation im Ausland und an andere Unis in Deutschland verteilt (die WHU ist nicht mehr die einzige Target)

An jeder staatlichen hat man es schwieriger als an einer dieser beiden privaten Unis.

Jedoch ist privat aus mehreren Gründen einfach besser für die Karriere. Die beiden Unis sollten sich da nicht viel nehmen.

Jedoch würde ich dem TE raten, nicht ins IB zu gehen. Die Krise derzeit hat alles an möglichen Praktika für die nächsten 2-3 Jahre ruiniert und die Einstiegsgehälter nach der Krise werden wie 2009 etwa bei 45-50K liegen.

Für ein teures Studium + 100h Arbeitswoche lohnt sich das einfach überhaupt nicht, wenn man es überhaupt dahin schafft (was aufgrund mangelnder Praktika und der Tatsache, dass die Arbeitslos gewordenen Analysts und Associates auch für 30K arbeiten werden da sie nunmal nichts anderes mehr finden kaum noch möglich ist.

IB ist tot. 2 Freunden wurden die Praktika (BB in DE und MM in UK) abgesagt.
Super

War auf jeden Fall eine richtig gute Prognose. 2021 absolutes record year für IB Fees und base salaries so hoch wie noch nie (80-90k für A1 in FFM)

antworten
WiWi Gast

WHU oder FSFM für IB

WiWi Gast schrieb am 29.04.2022:

Push, aktuelle Lage?

Es wurde alles gesagt. Rein für IB nehmen die beiden sich nichts, aber IB ist nicht gerade eine Wachstumsbranche und Leute haben zunehmend mehr Lust auf Entrepreneurship und andere Felder, in denen die WHU deutlich stärker aufgestellt ist. Viele Leute realisieren im Studium recht schnell, dass IB doch nicht so toll ist, wie man sich das vorgestellt hat.

Auch ist die FS maßlos überteuert, während man die WHU als Bafög-Empfänger komplett kostenlos bekommt.

Also würdest du sagen wenn man sich zu 100% sicher ist, dass man ins IB will ist es eigentlich egal bzw. sogar FS wegen Standortvorteil aber falls man sich die Möglichkeiten offen halten will (inklusive IB) dann wäre WHU die richtige Wahl, richtig?

antworten
WiWi Gast

WHU oder FSFM für IB

WiWi Gast schrieb am 30.04.2022:

Push, aktuelle Lage?

Es wurde alles gesagt. Rein für IB nehmen die beiden sich nichts, aber IB ist nicht gerade eine Wachstumsbranche und Leute haben zunehmend mehr Lust auf Entrepreneurship und andere Felder, in denen die WHU deutlich stärker aufgestellt ist. Viele Leute realisieren im Studium recht schnell, dass IB doch nicht so toll ist, wie man sich das vorgestellt hat.

Auch ist die FS maßlos überteuert, während man die WHU als Bafög-Empfänger komplett kostenlos bekommt.

Also würdest du sagen wenn man sich zu 100% sicher ist, dass man ins IB will ist es eigentlich egal bzw. sogar FS wegen Standortvorteil aber falls man sich die Möglichkeiten offen halten will (inklusive IB) dann wäre WHU die richtige Wahl, richtig?

Niemand kann sich zu 100% sicher sein, ins IB zu wollen. So funktioniert das Leben nicht.

antworten
WiWi Gast

WHU oder FSFM für IB

WiWi Gast schrieb am 30.04.2022:

Also würdest du sagen wenn man sich zu 100% sicher ist, dass man ins IB will ist es eigentlich egal bzw. sogar FS wegen Standortvorteil aber falls man sich die Möglichkeiten offen halten will (inklusive IB) dann wäre WHU die richtige Wahl, richtig?

Niemand kann sich zu 100% sicher sein, ins IB zu wollen. So funktioniert das Leben nicht.

Genau das ist ja der Punkt, deswegen entscheiden sich auch viele die die Wahl haben nicht für FS.

antworten
WiWi Gast

WHU oder FSFM für IB

Wie halten sich Unis an der Spitze des Rankings? Genau, in dem man die nächsten Wettbewerber schlecht macht und unten hält. Wird sehr gut von der Studentenschaft umgesetzt :)

antworten
WiWi Gast

WHU oder FSFM für IB

WiWi Gast schrieb am 01.05.2022:

Wie halten sich Unis an der Spitze des Rankings? Genau, in dem man die nächsten Wettbewerber schlecht macht und unten hält. Wird sehr gut von der Studentenschaft umgesetzt :)

FSFM und ESMT haben in den letzten Jahren viel Geld eingesetzt um sich an die Spitze zu kämpfen. FSFM hat es meiner Meinung nach besser gemacht. Es wird aber noch sehr viel Zeit vergehen bis man WHU oder Mannheim verdrängen kann. Manche Sachen kann man auch mit viel Geld nicht schneller aufbauen. Dazu gehört ein gutes Alumni Netzwerk oder Reputation.

Also nein, hier redet niemand die FSFM schlecht.

antworten
WiWi Gast

WHU oder FSFM für IB

WiWi Gast schrieb am 01.05.2022:

Wie halten sich Unis an der Spitze des Rankings? Genau, in dem man die nächsten Wettbewerber schlecht macht und unten hält. Wird sehr gut von der Studentenschaft umgesetzt :)

Nächste Wetterbewerber ist aber auch schon wieder sehr optimistisch

antworten

Artikel zu WHU

WHU-Master »Entrepreneurship« startet zum Wintersemester 2017/18

MBA Studentinnen und Studenten der WHU - Otto Beisheim School of Management bilden zusammen die Buchstaben WHU.

Die Start-up-Branche ist der ideale Ort für zukünftige Gründer, um das eigene Konzept zu realisieren. Ab dem Wintersemester 2017/18 verschafft der Master in Entrepreneurship an der WHU Beisheim die Grundlage, um als Unternehmensgründer zu starten: ein umfangreiches Gründerszene-Netzwerk und ein maßgeschneidertes Master-Programm mit Schwerpunkten in BWL, Produktentwicklung und Technologien. Ab sofort können sich angehende Unternehmer und Gründer für den Master in Entrepreneurship an der WHU bewerben.

Vier neue Professoren an der WHU

Übersichtstafel vor dem Haupteingang der WHU – Otto Beisheim School of Management.

Vier neue Professoren verstärken seit Anfang September die Fakultät der WHU - Otto Beisheim School of Management. Drei der vier Professuren wurden an der WHU neu eingerichtet.

freie-studienplaetze.de - Offizielle Studienplatzbörse bis April 2020 geöffnet

Screenshot Homepage freie-studienplaetze.de

Die bundesweite Studienplatzbörse »freie-studienplaetze.de« geht vom 1. Februar bis 30. April 2020 wieder online. Sie informiert Studieninteressierte tagesaktuell über noch verfügbare Studienplätze für ein Bachelorstudium oder Masterstudium in Deutschland für das Sommersemester 2020. Das Angebot umfasst Studienplätze in zulassungsbeschränkten Fächern, die noch im Losverfahren vergeben werden und in zulassungsfreien Fächern, die einfach frei geblieben sind.

ESB eine der besten Business Schools weltweit

Studenten an der ESB Business School, Hochschule Reutlingen

Die ESB Business School hat das Gütesiegel von AACSB International – The Association to Advance Collegiate Schools of Business, einer der weltweit bedeutendsten Akkreditierungsorganisationen für Wirtschaftswissenschaften, erhalten. Das Siegel bestätigt der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Hochschule Reutlingen die Erfüllung anspruchsvoller Qualitätsstandards in Ausbildung und Forschung. Weltweit tragen nur fünf Prozent aller Business Schools das begehrte Prädikat.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Universität

Studenten entspannen vor der Schiffsschraube in der Sonne auf dem Campus der Technischen Universität München (TUM)

Das Studium der Wirtschaftswissenschaften in Betriebswirtschaftslehre (BWL) und Volkswirtschaftslehre (VWL) ist an Universitäten am beliebtesten. 555.985 Studenten studierten im Wintersemester 2015/16 in einem Fach der Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an einer deutschen Universität. An Fachhochschulen sind es 398.152 Studenten. Insbesondere das universitäre Studium an einer ökonomischen Fakultät beruht auf einer traditionsreichen Geschichte, die bis ins 18. Jahrhundert zurückgeht. Seither hat sich das Spektrum an Studiengängen in den Wirtschaftswissenschaften an Universitäten vervielfacht. Spezialisierungen in Informatik, Medien, Recht oder Ingenieurswesen gehören längst zum universitären Bild in den Wirtschaftswissenschaften.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Fachhochschule (FH)

Ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an einer Fachhochschule ist in Deutschland sehr gefragt. Der anhaltende Aufwärtstrend an einer Fachhochschule (FH) ein Studium aufzunehmen, hat vor allem einen Grund: der anwendungsbezogene Lehrunterricht. Derzeit studieren rund 63.089 Studenten an Fachhochschulen in Studiengängen aus den Fächern Recht-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.

WWU Münster mit 50 Business Schools weiter AACSB akkreditiert

WWU Universität Münster Schloss Hörsaal

Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster hat sich im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften erneut erfolgreich AACSB akkreditiert. Insgesamt fünfzig Business Schools weltweit konnten ihr US-Gütesiegel »AACSB« in den Bereichen Business, Business & Accounting oder Accounting verlängern. Das hat die amerikanische "Association to Advance Collegiate Schools of Business" (AACSB) bekannt gegeben.

Trotz steigender Studienanfänger-Zahlen gehen die Zulassungsbeschränkungen zurück

Ein Strichmännchen macht sich in Gedanken über die Zulassungsbeschränkungen zum Studium.

Der Numerus Clausus verhindert nach wie vor, dass jeder studieren kann, was er will. Besonders hoch sind die Zulassungsbeschränkungen in Hamburg, gefolgt von Baden-Württemberg und dem Saarland. In Thüringen finden fast alle Bewerberinnen und Bewerber für ein Studium einen Studienplatz. Hier liegt die Quote der Studiengänge mit Zulassungsbeschränkungen nur bei 10,2 Prozent. Das geht aus der neuesten Statistik der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) hervor.

Bewerber-Rekord an der TU München für Wirtschaftsstudium

Studierende der Fakultaet fuer Wirtschaftswissenschaften an der Technischen Universitaet (TUM)

Rund 40.000 Bewerbungen sind für das Wintersemester 2017/2018 an der Technischen Universität München (TUM) eingegangen. Am größten ist der Ansturm auf die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften. Rund 6.700 Bewerbungen waren für ein Wirtschaftsstudium. Die Zahl der Masterbewerbungen stieg in den Wirtschaftswissenschaften im Vergleich zum Vorjahr um beachtliche 74 Prozent.

Deutsche Hochschulen trotz steigender Studentenzahl unterfinanziert

Sehr lange Himmelstreppe aus Eisen im Sauerland, die in einer rechteckigen Öffnung endet, durch welche man den Himmel sieht.

Die Zahl der Studierenden nimmt zu. Die Finanzierung der deutschen Hochschulen hält damit jedoch nicht Schritt. Vor allem die Bundesländer Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und NRW müssten mehr in ihre Hochschulen investieren. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue, von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie zur Finanzierung des deutschen Hochschulsystems.

Studienplatzvergabe: Neue Regelung für die Vergabe von NC-Studienplätzen

Das Schild mit den Buchstaben für ABI plastisch mit Metall dargestellt.

Die Studienplatzvergabe in beliebten Studiengängen mit NC wird zukünftig neu geregelt. Ein Staatsvertrag für die Stiftung „hochschulstart.de“ wurde einstimmig von allen 16 Bundesländern beschlossen. Die Integration von dem internetbasierten Dialogorientierten Serviceverfahren (DoSV) wird das alte Zulassungssystem der ehemaligen ZVS ablösen. Starten soll die neue Vergaberegelung für NC-Studienplätze zum Wintersemester 2018/2019.

Bildungsmonitor 2016 – Stillstand statt Fortschritte

Keine Fortschritte zeigen die 16 Bundesländer in der Verbesserung ihrer Bildungssysteme im Vergleich zum Vorjahr. Sachsen, Thüringen, Bayern, Baden-Württemberg und Hamburg sind im Gesamtvergleich am leistungsfähigsten. Neue Herausforderungen durch die Bildungsintegration der Flüchtlinge erfordert einen deutlichen Handlungsbedarf dennoch in allen deutschen Bundesländern. Zu diesen Ergebnissen kommt der Bildungsmonitor 2016 des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW).

Forschungsprofil: Wenige Fachhochschulen mit klarem Schwerpunkt

Eine Person hält seine Füße in einen Pool.

Nur jede sechste Fachhochschule ist aktiv bei ihrer Profilbildung in den Bereichen Forschung und Third Mission. Während 19 Prozent der Fachhochschulen ein klares Forschungsprofil aufweisen, findet sich nur bei neun Prozent ein ausgeprägtes Third-Mission-Profil. Dabei ist die dritte Mission von Hochschulen, welche die aktive Mitgestaltung im regionalen Umfeld fordert, immer wichtiger um gegen konkurrierenden Hochschulen zu bestehen. Auf diese Ergebnisse kommt eine Analyse des CHE Centrum für Hochschulentwicklung.

Hochschulstart.de - Online bewerben für das BWL-Studium

Screenshot Homepage Hochschulstart.de

Früher wurden BWL-Studienplätze und andere über die ZVS vergeben. Seit Mai 2010 hat die Stiftung für Hochschulzulassung die Vergabe von Studienplätze übernommen. Über die Online-Plattform Hochschulstart.de können sich Studentinnen und Studenten für zulassungsbeschränkte Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften bewerben.

Die Auswahl von Studienort und Hochschule

Der Berliner Fernsehturm in einer Hand vor blauem Himmel.

Eine sorgfältige Studienortwahl und Hochschulwahl zahlt sich später aus. Die möglichen Entscheidungskriterien sind dabei vielfältig. Für den einen zählt die Nähe vom Studienort zu Elternhaus und Freunden, für den anderen muss die Universitätsstadt partytauglich sein oder Flair haben. Doch vor allem bei der damit verbundenen Hochschulwahl wird in kaum einem Fachbereich so intensiv auf den Ruf, die Karrierechancen und das Netzwerk von Hochschulen geschaut, wie in den Wirtschaftswissenschaften.

Antworten auf WHU oder FSFM für IB

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 48 Beiträge

Diskussionen zu WHU

8 Kommentare

WHU Part Time Master

WiWi Gast

Schau dir mal die Master (Management oder Finance) an der FS an. Laut Website ist dort ebenfalls möglich das Studium auf 3 Tage/Wo ...

8 Kommentare

WHU Online AC 2021

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 12.04.2022: Vielen Dank für die Insights! Weis hier jemand wie viele von denen die es zum Interv ...

Weitere Themen aus Hochschulort: Wo studieren