DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
HochschulrankingBWL

Re: TOP 15 Universitäten in Deutschland

Autor
Beitrag
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

HansDieter schrieb am 18.09.2018:

VWL an der Goethe gehört zur Spitze in Deutschland.

#WiWi Gast schrieb am 18.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 18.09.2018:

In meinen Augen ist die Goethe auch keine Target und schon gar keine Elite-Uni. Aus einem einfachen Grund: Der Fokus liegt nur auf Finance und das bricht der Goethe das genick bei allen Unternehmen. Die Uni hat jahrelang ihre Steuer und Accounting-Lehrstühle brach liegen lassen, sowas spricht sich rum. Bis auf Finance kann man die Goethe vergessen. Alle anderen Top-Unis, von WHU, Mannheim, Köln, WWU, LMU und selbst TUM haben mindestens zwei bis vier richtig starke Spezialisierungen. Die Goethe nicht!

Ich, Goethe-Student, stimme zu, dass die Goethe-Uni keine Elite-Uni ist. Das hat aber eben niemand behauptet und steht nicht zur Debatte. Für mich gibt es in Deutschland keine Elite-Unis. Nein, auch Mannheim ist für mich keine.
Du begründest also deine These, dass die Goethe keine Target ist, damit, dass der Fokus nur auf Finance liegt? VWL würde ich da auch nochmal gerne erwähnen. Das ist aber eben kein Argument bzgl. Target-Uni. Dass das der Goethe das Genick bei Unternehmen brechen würde, habe ich selbst noch nicht erlebt. Man kommt zu jedem Unternehmen und einem stehen alle Türen in Deutschland offen. Und lieber Finance-Spezialisierung als irgendwelche unnötigen Fächer wie MAN&MAR, wo man nur Slides auswenig lernt.

Ein anderes Beispiel ist da die TUM. Die war vor ein paar Jahren abgemeldet! Dann hat sie extrem investiert, bekommt jetzt aus Heilbronn nochmal zig Professoren bezahlt, hat Akkreditierungen gemacht, etc.... So läuft das. Da kann man sich zusammenreimen, dass das mal ne Target-Uni wird.

Stimme ich zu, aber eben eher weniger für Banking, was auch logisch ist.

naja, nach Bonn und Mannheim kommt mit Abstand Frankfurt (und dann max. gleichauf mit LMU)

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

WiWi Gast schrieb am 18.09.2018:

HansDieter schrieb am 18.09.2018:

VWL an der Goethe gehört zur Spitze in Deutschland.

#WiWi Gast schrieb am 18.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 18.09.2018:

In meinen Augen ist die Goethe auch keine Target und schon gar keine Elite-Uni. Aus einem einfachen Grund: Der Fokus liegt nur auf Finance und das bricht der Goethe das genick bei allen Unternehmen. Die Uni hat jahrelang ihre Steuer und Accounting-Lehrstühle brach liegen lassen, sowas spricht sich rum. Bis auf Finance kann man die Goethe vergessen. Alle anderen Top-Unis, von WHU, Mannheim, Köln, WWU, LMU und selbst TUM haben mindestens zwei bis vier richtig starke Spezialisierungen. Die Goethe nicht!

Ich, Goethe-Student, stimme zu, dass die Goethe-Uni keine Elite-Uni ist. Das hat aber eben niemand behauptet und steht nicht zur Debatte. Für mich gibt es in Deutschland keine Elite-Unis. Nein, auch Mannheim ist für mich keine.
Du begründest also deine These, dass die Goethe keine Target ist, damit, dass der Fokus nur auf Finance liegt? VWL würde ich da auch nochmal gerne erwähnen. Das ist aber eben kein Argument bzgl. Target-Uni. Dass das der Goethe das Genick bei Unternehmen brechen würde, habe ich selbst noch nicht erlebt. Man kommt zu jedem Unternehmen und einem stehen alle Türen in Deutschland offen. Und lieber Finance-Spezialisierung als irgendwelche unnötigen Fächer wie MAN&MAR, wo man nur Slides auswenig lernt.

Ein anderes Beispiel ist da die TUM. Die war vor ein paar Jahren abgemeldet! Dann hat sie extrem investiert, bekommt jetzt aus Heilbronn nochmal zig Professoren bezahlt, hat Akkreditierungen gemacht, etc.... So läuft das. Da kann man sich zusammenreimen, dass das mal ne Target-Uni wird.

Stimme ich zu, aber eben eher weniger für Banking, was auch logisch ist.

naja, nach Bonn und Mannheim kommt mit Abstand Frankfurt (und dann max. gleichauf mit LMU)

Stimme dem zu, Goethe ist in VWL sicher nicht die top 1.

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

Dann dürfte die aktuelle Bewertung für BWL laut Forenmeinung wie folgt aussehen.

Overall Ranking:

  1. Mannheim
  2. WHU
  3. FU Hagen
  4. Köln/LMU
  5. FS
  6. Goethe

Qualitativ (Stoffintensität, Notenvergabe, Wissensvermittlung):

  1. FU Hagen
  2. Köln
  3. Mannheim
  4. LMU
  5. Goethe
  6. WHU
  7. FS
antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

WiWi Gast schrieb am 18.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 18.09.2018:

Viele checken hier nicht, dass es ja auch darum geht, was die Uni mit einem macht. Kenne keinen meiner guten (TOP 50%) WHU Kommilitonen, die nicht sagen, dass sie sich während ihres WHU Bachelors nicht krass verändert haben. Tatsächlich gleichen sich alle einem bestimmten Typus an, den man dann ja auch als "den WHUler" kennt. Tatsächlich würde ich auch sagen, dass die meisten dieser Gruppe sich dann auch untereinander gut verstehen. Dieser spezielle "WHU-Spirit" hat tatsächlich viel mit späterem Erfolg (>5 Jahre) zu tun. Der geht aber seit Abschaffung des Diploms wohl nach und nach verloren. Deshalb kann man Master zB auch nicht als "echte WHUler" bezeichnen. Dafür muss man als formbarer Mensch einfach viel Zeit in Valler verbracht haben.

Das ist der entscheidende Punkt und der einzige der die guten Unis voneinander wirklich unterscheidet. Die Leute, die eine Uni anzieht machen sie zu einer Target. Und solange die Kohorten der Goethe relativ schwach und wenig karrierefokussiert sind (siehe auch:
"Die meisten Goethe-Studenten sind nicht so geil auf Karriere und haben lieber ein Leben.
Das wurde bereits genannt. Das sagt nichts darüber aus wieviele Goethe-Studenten sich bei MBB und „Top-IB“ beworben haben bzw. wieviele abgelehnt worden sind.Das wäre nämlich ein objektives Argument.")
Ist die Goethe keine echte Target. Das ist eben genau der Punkt, der Mannheim und die WHU hervorhebt. Der drive ist ein ganz anderer und dadurch werden die 18-20 jährigen massiv beeinflusst, lernen mehr, machen mehr und früher Praktika und schaffen es dadurch häufiger zu top Unternehmen. Unternehmen nehmen dann wiederum generell die Studenten dieser Uni als sehr zielstrebig und fähig war und stellen diese verstärkt ein auf Grund der guten Erfahrungen.

Ich muss fast brechen. Ersetz WHU durch EBS und reise in der Zeit 10 Jahre und was fällt dir auf? Die Thematik ist durch.

Zur Veränderung im Studium: Ja, mit 18,19,20 sich stark zu verändern, wenn man auszieht, selbständig wird, etc. Jeder Pädagoge lacht dich aus, wenn du dem erzählst das hinge nur an der Uni.

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

Ja, Frankfurt ist in einigen Bereichen der VWL Top in Deutschland, aber auch da deutlich hinter Bonn und Mannheim. Die dortigen Fakultäten schlägt in Dt. niemand bezüglich internationalem Renommee und Veröffentlichungen.

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

Mannheim, WHU, HHL, FSFM, Goethe, Münster, Köln, LMU sind jetzt spontan meine Top 8 (ohne Reihenfolge),

wobei Goethe + FSFM klarer Fokus auf Frankfurts Finance-Sektor

EBS glaubt doch kein Mensch mehr :-D

Alle anderen Unis/FHs (ggfs. habe ich 1-2 übersehen, die nach oben gehören) vom Placement eher auf einer Ebene, da bringt die Hochschule kaum Vorteile, sondern es kommt auf die Note, Praxiserfahrung und den "Personal Fit" an.

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

Sehe die TUM mittlerweile schon mindestens auf dem level von LMU und Köln, eben mit anderem Schwerpunkt. Wenn die Goethe eine target sein soll, dann trifft das auf die TUM auch zu.

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

WiWi Gast schrieb am 18.09.2018:

Ja, Frankfurt ist in einigen Bereichen der VWL Top in Deutschland, aber auch da deutlich hinter Bonn und Mannheim. Die dortigen Fakultäten schlägt in Dt. niemand bezüglich internationalem Renommee und Veröffentlichungen.

Komisch ist eigentlich, warum Bonn hier so selten Erwähnung findet. Denn in der internationalen Wahrnehmung dürfte Bonn die klare Nummer 1 in Deutschland in der wirtschaftswissenschaftlichen Forschung sein. Klar, es gibt dort keine BWL. Aber die dortige VWL hat einen Ruf wie Donnerhall. Bonn kennt man jedenfalls auch etwa in Oxford oder an der LSE definitiv. Für welche der anderen genannten Unis das noch gilt, ist fraglich.

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

WiWi Gast schrieb am 18.09.2018:

Mannheim, WHU, HHL, FSFM, Goethe, Münster, Köln, LMU sind jetzt spontan meine Top 8 (ohne Reihenfolge),

wobei Goethe + FSFM klarer Fokus auf Frankfurts Finance-Sektor

EBS glaubt doch kein Mensch mehr :-D

Alle anderen Unis/FHs (ggfs. habe ich 1-2 übersehen, die nach oben gehören) vom Placement eher auf einer Ebene, da bringt die Hochschule kaum Vorteile, sondern es kommt auf die Note, Praxiserfahrung und den "Personal Fit" an.

Würde ich so unterschreiben! TUM fehlt aber oben ;)
Ansonsten eher wirtschaftstypisch: jeder Entscheider hat seine eigenen Erfahrungen/Vorlieben und präferiert bestimmte Hochschulen, ist pro oder contra Uni/FH -> Das kann man aber nicht pauschalisieren!

antworten
HansDieter

TOP 15 Universitäten in Deutschland

Alles klar und bald wird die Uni Bielefeld alle Top-Professoren aus München, Mannheim, Münster, Frankfurt und Köln holen und zur Harvard der Bundesliga.

WiWi Gast schrieb am 18.09.2018:

Dann dürfte die aktuelle Bewertung für BWL laut Forenmeinung wie folgt aussehen.

Overall Ranking:

  1. Mannheim
  2. WHU
  3. FU Hagen
  4. Köln/LMU
  5. FS
  6. Goethe

Qualitativ (Stoffintensität, Notenvergabe, Wissensvermittlung):

  1. FU Hagen
  2. Köln
  3. Mannheim
  4. LMU
  5. Goethe
  6. WHU
  7. FS
antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

Wenn sie genug Skandale anhäuft, kann jede Uni ihren Ruf ruinieren. Ohne wäre die EBS auch heute noch stark.

WiWi Gast schrieb am 18.09.2018:

Viele checken hier nicht, dass es ja auch darum geht, was die Uni mit einem macht. Kenne keinen meiner guten (TOP 50%) WHU Kommilitonen, die nicht sagen, dass sie sich während ihres WHU Bachelors nicht krass verändert haben. Tatsächlich gleichen sich alle einem bestimmten Typus an, den man dann ja auch als "den WHUler" kennt. Tatsächlich würde ich auch sagen, dass die meisten dieser Gruppe sich dann auch untereinander gut verstehen. Dieser spezielle "WHU-Spirit" hat tatsächlich viel mit späterem Erfolg (>5 Jahre) zu tun. Der geht aber seit Abschaffung des Diploms wohl nach und nach verloren. Deshalb kann man Master zB auch nicht als "echte WHUler" bezeichnen. Dafür muss man als formbarer Mensch einfach viel Zeit in Valler verbracht haben.

Das ist der entscheidende Punkt und der einzige der die guten Unis voneinander wirklich unterscheidet. Die Leute, die eine Uni anzieht machen sie zu einer Target. Und solange die Kohorten der Goethe relativ schwach und wenig karrierefokussiert sind (siehe auch:
"Die meisten Goethe-Studenten sind nicht so geil auf Karriere und haben lieber ein Leben.
Das wurde bereits genannt. Das sagt nichts darüber aus wieviele Goethe-Studenten sich bei MBB und „Top-IB“ beworben haben bzw. wieviele abgelehnt worden sind.Das wäre nämlich ein objektives Argument.")
Ist die Goethe keine echte Target. Das ist eben genau der Punkt, der Mannheim und die WHU hervorhebt. Der drive ist ein ganz anderer und dadurch werden die 18-20 jährigen massiv beeinflusst, lernen mehr, machen mehr und früher Praktika und schaffen es dadurch häufiger zu top Unternehmen. Unternehmen nehmen dann wiederum generell die Studenten dieser Uni als sehr zielstrebig und fähig war und stellen diese verstärkt ein auf Grund der guten Erfahrungen.

Ich muss fast brechen. Ersetz WHU durch EBS und reise in der Zeit 10 Jahre und was fällt dir auf? Die Thematik ist durch.

Zur Veränderung im Studium: Ja, mit 18,19,20 sich stark zu verändern, wenn man auszieht, selbständig wird, etc. Jeder Pädagoge lacht dich aus, wenn du dem erzählst das hinge nur an der Uni.

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

WiWi Gast schrieb am 18.09.2018:

Sehe die TUM mittlerweile schon mindestens auf dem level von LMU und Köln, eben mit anderem Schwerpunkt. Wenn die Goethe eine target sein soll, dann trifft das auf die TUM auch zu.

Die TUM ist die beste Uni Deutschlands, aber nicht in BWL. Die Uni Frankfurt ist eine der schlechtesten Unis Deutschlands, aber ziemlich gut in BWL. Im Ergebnis ist es wohl besser eines der weniger renommierten Fächer an einer Spitzenuni als eines der besseren Fächer an einer superschlechten Uni zu studieren. An der TUM profitiert man von dem insgesamt exzellenten Ruf. Personaler unterscheiden ja nicht immer nach den einzelnen Fachbereichen, sondern bewerten eine Uni insgesamt als gut oder weniger gut. Zu sagen, dass man an der Uni Frankfurt studiert hat, klingt einfach nicht so toll.

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

WiWi Gast schrieb am 18.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 18.09.2018:

Sehe die TUM mittlerweile schon mindestens auf dem level von LMU und Köln, eben mit anderem Schwerpunkt. Wenn die Goethe eine target sein soll, dann trifft das auf die TUM auch zu.

Die TUM ist die beste Uni Deutschlands, aber nicht in BWL. Die Uni Frankfurt ist eine der schlechtesten Unis Deutschlands, aber ziemlich gut in BWL. Im Ergebnis ist es wohl besser eines der weniger renommierten Fächer an einer Spitzenuni als eines der besseren Fächer an einer superschlechten Uni zu studieren. An der TUM profitiert man von dem insgesamt exzellenten Ruf. Personaler unterscheiden ja nicht immer nach den einzelnen Fachbereichen, sondern bewerten eine Uni insgesamt als gut oder weniger gut. Zu sagen, dass man an der Uni Frankfurt studiert hat, klingt einfach nicht so toll.

Die Zeiten wo an der TUM die BWL nicht top war sind vorbei - Triple Crown, Double Degree mit HEC, MBB als Fakultätspartner, usw.

antworten
HansDieter

TOP 15 Universitäten in Deutschland

Was für ein Schwachsinn.
Hast du Quellen, die belegen, dass die Uni Frankfurt eine der schlechtesten des Landes ist?
Eventuell Rankings, die hier hundertmal genannt worden sind?

Typischer Neider :D

WiWi Gast schrieb am 18.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 18.09.2018:

Sehe die TUM mittlerweile schon mindestens auf dem level von LMU und Köln, eben mit anderem Schwerpunkt. Wenn die Goethe eine target sein soll, dann trifft das auf die TUM auch zu.

Die TUM ist die beste Uni Deutschlands, aber nicht in BWL. Die Uni Frankfurt ist eine der schlechtesten Unis Deutschlands, aber ziemlich gut in BWL. Im Ergebnis ist es wohl besser eines der weniger renommierten Fächer an einer Spitzenuni als eines der besseren Fächer an einer superschlechten Uni zu studieren. An der TUM profitiert man von dem insgesamt exzellenten Ruf. Personaler unterscheiden ja nicht immer nach den einzelnen Fachbereichen, sondern bewerten eine Uni insgesamt als gut oder weniger gut. Zu sagen, dass man an der Uni Frankfurt studiert hat, klingt einfach nicht so toll.

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

HansDieter schrieb am 18.09.2018:

Alles klar und bald wird die Uni Bielefeld alle Top-Professoren aus München, Mannheim, Münster, Frankfurt und Köln holen und zur Harvard der Bundesliga.

WiWi Gast schrieb am 18.09.2018:

Dann dürfte die aktuelle Bewertung für BWL laut Forenmeinung wie folgt aussehen.

Overall Ranking:

  1. Mannheim
  2. WHU
  3. FU Hagen
  4. Köln/LMU
  5. FS
  6. Goethe

Qualitativ (Stoffintensität, Notenvergabe, Wissensvermittlung):

  1. FU Hagen
  2. Köln
  3. Mannheim
  4. LMU
  5. Goethe
  6. WHU
  7. FS

Kann das FU Hagen Getrolle bitte mal aufhören? Mir ist es so egal, dass das ein blauäugiger Abiturient tatsächlich glauben könnte, aber es nervt.

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

WiWi Gast schrieb am 18.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 18.09.2018:

Viele checken hier nicht, dass es ja auch darum geht, was die Uni mit einem macht. Kenne keinen meiner guten (TOP 50%) WHU Kommilitonen, die nicht sagen, dass sie sich während ihres WHU Bachelors nicht krass verändert haben. Tatsächlich gleichen sich alle einem bestimmten Typus an, den man dann ja auch als "den WHUler" kennt. Tatsächlich würde ich auch sagen, dass die meisten dieser Gruppe sich dann auch untereinander gut verstehen. Dieser spezielle "WHU-Spirit" hat tatsächlich viel mit späterem Erfolg (>5 Jahre) zu tun. Der geht aber seit Abschaffung des Diploms wohl nach und nach verloren. Deshalb kann man Master zB auch nicht als "echte WHUler" bezeichnen. Dafür muss man als formbarer Mensch einfach viel Zeit in Valler verbracht haben.

Das ist der entscheidende Punkt und der einzige der die guten Unis voneinander wirklich unterscheidet. Die Leute, die eine Uni anzieht machen sie zu einer Target. Und solange die Kohorten der Goethe relativ schwach und wenig karrierefokussiert sind (siehe auch:
"Die meisten Goethe-Studenten sind nicht so geil auf Karriere und haben lieber ein Leben.
Das wurde bereits genannt. Das sagt nichts darüber aus wieviele Goethe-Studenten sich bei MBB und „Top-IB“ beworben haben bzw. wieviele abgelehnt worden sind.Das wäre nämlich ein objektives Argument.")
Ist die Goethe keine echte Target. Das ist eben genau der Punkt, der Mannheim und die WHU hervorhebt. Der drive ist ein ganz anderer und dadurch werden die 18-20 jährigen massiv beeinflusst, lernen mehr, machen mehr und früher Praktika und schaffen es dadurch häufiger zu top Unternehmen. Unternehmen nehmen dann wiederum generell die Studenten dieser Uni als sehr zielstrebig und fähig war und stellen diese verstärkt ein auf Grund der guten Erfahrungen.

Du definierst Target-Uni anders als gebräuchlich. Dann ist es logisch, dass Meinungsverschiedenheiten entstehen.
Deswegen brauche ich darauf gar nicht erst eingehen.
Wenn man sich den Chat mal komplett (!) durchliest, merkt man, dass die Goethe-Seite die Gegenseite einfach argumentativ in jeglicher Hinsicht zerlegt hat.
Natürlich hatte der Typ mit den A-Journal-Publications Recht, was aber eben nicht widerlegt, dass die Goethe eine Target ist. Auch zu behaupten, Mannheim wäre besser als die Goethe in VWL (Made my day btw), liefert nur einen Beitrag zu der endlosen UMA vs. Goethe-Diskussion, widerlegt aber auch nicht, dass die Goethe eine Target ist.

Es wurde auf die Argumente der Goethe-Seite nie eingegangen, da sie einfach wahr waren und jegliche Argumente der anderen Seite wurden von uns wie gesagt zerlegt. Heißt also, dass die Goethe eine Target ist.
Wer anderes behauptet, sollte sich alle Kommentare nochmal durchlesen.

Schönen guten Tag euch noch ;)

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

Also bei uns in der MBB spielt die Goethe wirklich überhaupt keine Rolle. Ebenso weit weg von „Target“ wie Bayreuth und Co.

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

WiWi Gast schrieb am 22.09.2018:

Also bei uns in der MBB spielt die Goethe wirklich überhaupt keine Rolle. Ebenso weit weg von „Target“ wie Bayreuth und Co.

„in der MBB“ macht schonmal keinen Sinn.
Aber das Problem ist bloß, dass du deine Behauptungen einfach nicht beweisen oder mit Argumenten begründen kannst - so wie bei den meisten Anti-Goethe-Posts hier :D

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

WiWi Gast schrieb am 22.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 18.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 18.09.2018:

Viele checken hier nicht, dass es ja auch darum geht, was die Uni mit einem macht. Kenne keinen meiner guten (TOP 50%) WHU Kommilitonen, die nicht sagen, dass sie sich während ihres WHU Bachelors nicht krass verändert haben. Tatsächlich gleichen sich alle einem bestimmten Typus an, den man dann ja auch als "den WHUler" kennt. Tatsächlich würde ich auch sagen, dass die meisten dieser Gruppe sich dann auch untereinander gut verstehen. Dieser spezielle "WHU-Spirit" hat tatsächlich viel mit späterem Erfolg (>5 Jahre) zu tun. Der geht aber seit Abschaffung des Diploms wohl nach und nach verloren. Deshalb kann man Master zB auch nicht als "echte WHUler" bezeichnen. Dafür muss man als formbarer Mensch einfach viel Zeit in Valler verbracht haben.

Das ist der entscheidende Punkt und der einzige der die guten Unis voneinander wirklich unterscheidet. Die Leute, die eine Uni anzieht machen sie zu einer Target. Und solange die Kohorten der Goethe relativ schwach und wenig karrierefokussiert sind (siehe auch:
"Die meisten Goethe-Studenten sind nicht so geil auf Karriere und haben lieber ein Leben.
Das wurde bereits genannt. Das sagt nichts darüber aus wieviele Goethe-Studenten sich bei MBB und „Top-IB“ beworben haben bzw. wieviele abgelehnt worden sind.Das wäre nämlich ein objektives Argument.")
Ist die Goethe keine echte Target. Das ist eben genau der Punkt, der Mannheim und die WHU hervorhebt. Der drive ist ein ganz anderer und dadurch werden die 18-20 jährigen massiv beeinflusst, lernen mehr, machen mehr und früher Praktika und schaffen es dadurch häufiger zu top Unternehmen. Unternehmen nehmen dann wiederum generell die Studenten dieser Uni als sehr zielstrebig und fähig war und stellen diese verstärkt ein auf Grund der guten Erfahrungen.

Du definierst Target-Uni anders als gebräuchlich. Dann ist es logisch, dass Meinungsverschiedenheiten entstehen.
Deswegen brauche ich darauf gar nicht erst eingehen.
Wenn man sich den Chat mal komplett (!) durchliest, merkt man, dass die Goethe-Seite die Gegenseite einfach argumentativ in jeglicher Hinsicht zerlegt hat.
Natürlich hatte der Typ mit den A-Journal-Publications Recht, was aber eben nicht widerlegt, dass die Goethe eine Target ist. Auch zu behaupten, Mannheim wäre besser als die Goethe in VWL (Made my day btw), liefert nur einen Beitrag zu der endlosen UMA vs. Goethe-Diskussion, widerlegt aber auch nicht, dass die Goethe eine Target ist.

Es wurde auf die Argumente der Goethe-Seite nie eingegangen, da sie einfach wahr waren und jegliche Argumente der anderen Seite wurden von uns wie gesagt zerlegt. Heißt also, dass die Goethe eine Target ist.
Wer anderes behauptet, sollte sich alle Kommentare nochmal durchlesen.

Schönen guten Tag euch noch ;)

Du liest aber auch nur das was du hören willst.

Du überzeugst dich nicht, du klammerst dich an die Fetzen die dein Vorurteil bestätigen.

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

WiWi Gast schrieb am 22.09.2018:

Also bei uns in der MBB spielt die Goethe wirklich überhaupt keine Rolle. Ebenso weit weg von „Target“ wie Bayreuth und Co.

Wie gut dass ich aus erster Hand weiß, dass das einfach nicht stimmt. Klar es gibt Unis die mehr Absolventen zu MBB schicken aber dass die Goethe dort "keine Rolle" spielen soll ist einfach eine glatte Lüge. Wenns dich aber glücklich stimmt das zu denken kannst du es dir ja ausdrucken und übers Sofa hängen ;)

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

WiWi Gast schrieb am 22.09.2018:

Du liest aber auch nur das was du hören willst.

Du überzeugst dich nicht, du klammerst dich an die Fetzen die dein Vorurteil bestätigen.

Würden Argumente mit Beweisen kommen, die ich nicht widerlegen kann, würde ich mich ja gerne überzeugen. Aber wie man dem Thread entnehmen kann, wurde alles widerlegt.

Außerdem klammere ich mich an DEN Fetzen, die keine Fetzen sind, da es vielmehr Argumente sind, die von Con-Goethe-Seite nicht einmal widerlegt worden sind.
Get your facts straight!

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

WiWi Gast schrieb am 22.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 22.09.2018:

Also bei uns in der MBB spielt die Goethe wirklich überhaupt keine Rolle. Ebenso weit weg von „Target“ wie Bayreuth und Co.

Wie gut dass ich aus erster Hand weiß, dass das einfach nicht stimmt. Klar es gibt Unis die mehr Absolventen zu MBB schicken aber dass die Goethe dort "keine Rolle" spielen soll ist einfach eine glatte Lüge. Wenns dich aber glücklich stimmt das zu denken kannst du es dir ja ausdrucken und übers Sofa hängen ;)

Bain fördert mittlerweile die studentische Unternehmensberatung der Goethe und zu meiner Zeit wurden von McKinsey alle Neu-Deans-Lister zum Abendessen schick ausgeführt. Das zeigt (neben diversen Workshops der MBB btw) definitiv, dass die Goethe bei den MBB bezüglich recruiting relevant ist.

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

Geht mal auf LinkedIn und filtert nach McKinsey Mitarbeitern, die an der Goethe waren.

Ihr bekommt lachhafte 38 Treffer (und der größte Teil davon sind keine Goethe WiWis, sondern NaWis).

Jetzt auf LMU umstellen und es sind 115
WHU sind 143 Treffer
Universität Mannheim 164
Technische Universität München 216 (!!!)

Was ich damit sagen will: Hör auf mit deiner mittelmäßigen Uni das ganze Forum hier zu nerven.

Als Vergleich: Obiger Filter auf Uni Mainz und ich habe 23 McKinsey Mitarbeiter. Da ist die Goethe näher dran als an den richtigen Targets a la LMU, WHU, Mannheim!

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

WiWi Gast schrieb am 22.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 22.09.2018:

Du liest aber auch nur das was du hören willst.

Du überzeugst dich nicht, du klammerst dich an die Fetzen die dein Vorurteil bestätigen.

Würden Argumente mit Beweisen kommen, die ich nicht widerlegen kann, würde ich mich ja gerne überzeugen. Aber wie man dem Thread entnehmen kann, wurde alles widerlegt.

Außerdem klammere ich mich an DEN Fetzen, die keine Fetzen sind, da es vielmehr Argumente sind, die von Con-Goethe-Seite nicht einmal widerlegt worden sind.
Get your facts straight!

Junge, wie blind bist du denn?

Goethe > Mannheim in irgendeiner Forschungsrichtung ?
Falsch.

Goethe > Mannheim in Qualität der Studienbeginner?
Falsch.

Goethe > Mannheim in Hinsicht auf die Anzahl der Studenten die in internationalen Top Masterprogrammen landen?
Falsch.

Goethe > Mannheim in Hinsicht von Absolventen mit HiPo Jobs?
Falsch.

Goethe > Mannheim in Hinsicht auf Kö im Jahrgang?
Falsch.

Akzeptieren doch einfach, dass die Goethe eine solide Uni mit Standortvorteil ist. Du verbaust dir damit ja nichts.

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

Warum kommentierst du hier immer wieder über eine Uni? Könnte es dir doch egal sein?

WiWi Gast schrieb am 23.09.2018:

Geht mal auf LinkedIn und filtert nach McKinsey Mitarbeitern, die an der Goethe waren.

Ihr bekommt lachhafte 38 Treffer (und der größte Teil davon sind keine Goethe WiWis, sondern NaWis).

Jetzt auf LMU umstellen und es sind 115
WHU sind 143 Treffer
Universität Mannheim 164
Technische Universität München 216 (!!!)

Was ich damit sagen will: Hör auf mit deiner mittelmäßigen Uni das ganze Forum hier zu nerven.

Als Vergleich: Obiger Filter auf Uni Mainz und ich habe 23 McKinsey Mitarbeiter. Da ist die Goethe näher dran als an den richtigen Targets a la LMU, WHU, Mannheim!

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

Das ist DAS Argument, genau wie oben gefordert. Die Goethe spielt bei MBB natürlich eine gewisse Rolle - wie alle Unis. Niemand wird per se "ausgeschlossen". Allerdings scheint der Stellenwert der Goethe bei McK sich nicht signifikant von dem einer Uni Mainz etc. zu unterscheiden.
Die Menge der MBBler, die keine LinkedIn haben, können wir, glaube ich, ignorieren.

Ehrlich gesagt überrascht mich die Zahl sehr. Selbst wenn man das Alter der FS, die Gesamtzahl der Alummi, den relativen Anteil der Leute, die ins Consulting gehen, berücksichtigt, ist das echt schwach.

WiWi Gast schrieb am 23.09.2018:

Warum kommentierst du hier immer wieder über eine Uni? Könnte es dir doch egal sein?

WiWi Gast schrieb am 23.09.2018:

Geht mal auf LinkedIn und filtert nach McKinsey Mitarbeitern, die an der Goethe waren.

Ihr bekommt lachhafte 38 Treffer (und der größte Teil davon sind keine Goethe WiWis, sondern NaWis).

Jetzt auf LMU umstellen und es sind 115
WHU sind 143 Treffer
Universität Mannheim 164
Technische Universität München 216 (!!!)

Was ich damit sagen will: Hör auf mit deiner mittelmäßigen Uni das ganze Forum hier zu nerven.

Als Vergleich: Obiger Filter auf Uni Mainz und ich habe 23 McKinsey Mitarbeiter. Da ist die Goethe näher dran als an den richtigen Targets a la LMU, WHU, Mannheim!

antworten
HansDieter

TOP 15 Universitäten in Deutschland

Hat hier irgendjemand von der Goethe-Seite behauptet, dass man BESSER dran sei als Mannheim/WHU/LMU/Köln bei den Beratungen?

Goethe ist klar Finance-fokussiert, macht bei den Beratungen aber auch eine gute Figur. Und wem interessiert MBB, wenn man im M&A viel mehr abkassiert und sein Leben nicht im Flieger verbringen will. :)

Wir rechtfertigen nur den Status unserer Uni, welche zu den besten des Landes gehört.
Daran ändern auch lächerliche Kontras von Mainzer/Ulmer/Marburger Drittsemester nichts.

Hast es wohl weder in den BA („2,6 reicht für SoSe“), noch in den Master geschafft (zu wenige quant. Modulle belegt? ;) ).

WiWi Gast schrieb am 23.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 22.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 22.09.2018:

Du liest aber auch nur das was du hören willst.

Du überzeugst dich nicht, du klammerst dich an die Fetzen die dein Vorurteil bestätigen.

Würden Argumente mit Beweisen kommen, die ich nicht widerlegen kann, würde ich mich ja gerne überzeugen. Aber wie man dem Thread entnehmen kann, wurde alles widerlegt.

Außerdem klammere ich mich an DEN Fetzen, die keine Fetzen sind, da es vielmehr Argumente sind, die von Con-Goethe-Seite nicht einmal widerlegt worden sind.
Get your facts straight!

Junge, wie blind bist du denn?

Goethe > Mannheim in irgendeiner Forschungsrichtung ?
Falsch.

Goethe > Mannheim in Qualität der Studienbeginner?
Falsch.

Goethe > Mannheim in Hinsicht auf die Anzahl der Studenten die in internationalen Top Masterprogrammen landen?
Falsch.

Goethe > Mannheim in Hinsicht von Absolventen mit HiPo Jobs?
Falsch.

Goethe > Mannheim in Hinsicht auf Kö im Jahrgang?
Falsch.

Akzeptieren doch einfach, dass die Goethe eine solide Uni mit Standortvorteil ist. Du verbaust dir damit ja nichts.

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

So viele Goethe Leute ergreifen nach dem Bachelor die Flucht und bewerben sich dann in MMM und in St Gallen oder an der Nova. Das spricht wirklich extrem für die Goethe. Die Guten wollen weg und die nicht so guten kommen nicht in den Master dort. Spitzen Uni diese Goethe.

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

WiWi Gast schrieb am 23.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 22.09.2018:

WiWi Gast schrieb am 22.09.2018:

Du liest aber auch nur das was du hören willst.

Du überzeugst dich nicht, du klammerst dich an die Fetzen die dein Vorurteil bestätigen.

Würden Argumente mit Beweisen kommen, die ich nicht widerlegen kann, würde ich mich ja gerne überzeugen. Aber wie man dem Thread entnehmen kann, wurde alles widerlegt.

Außerdem klammere ich mich an DEN Fetzen, die keine Fetzen sind, da es vielmehr Argumente sind, die von Con-Goethe-Seite nicht einmal widerlegt worden sind.
Get your facts straight!

Junge, wie blind bist du denn?

Goethe > Mannheim in irgendeiner Forschungsrichtung ?
Falsch.

Goethe > Mannheim in Qualität der Studienbeginner?
Falsch.

Goethe > Mannheim in Hinsicht auf die Anzahl der Studenten die in internationalen Top Masterprogrammen landen?
Falsch.

Goethe > Mannheim in Hinsicht von Absolventen mit HiPo Jobs?
Falsch.

Goethe > Mannheim in Hinsicht auf Kö im Jahrgang?
Falsch.

Akzeptieren doch einfach, dass die Goethe eine solide Uni mit Standortvorteil ist. Du verbaust dir damit ja nichts.

Was fängst du mit Mannheim an? Das Thema war, ob die Goethe eine Target ist und nicht inwiefern die Goethe besser oder schlechter als andere Unis ist.
Aber naja, was soll man erwarten...

Einige Argumente, warum ich mich gegen Mannheim entschieden habe:

  • schwächere Peer-Group (hat auch Vorteile, müsste selbst dir bewusst sein)
  • der Campus
  • nicht nur der Standortvorteil, sondern viel mehr die Stadt (Vergleich mal FFM mit Mannheim, immerhin wohnt man dort 3 Jahre)
  • und am wichtigsten: Die Wahl- und Spezialisierungsmöglichkeiten (Vergleich die Modulkataloge)

Das nur um dir andere Perspektiven aufzuzeigen. Gehe da bitte nicht drauf ein und respektiere Leute, die nicht denselben Weg wie du gehen. Traurig, dass man dir das sagen muss.

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

(Keiner der VP) - habe selbst weder an der Goethe, noch in Mannheim studiert (sondern im Ausland), habe allerdings vorübergehend in FFM gelebt.

Ehrlich gesagt kapiere ich diese ganze Diskussion nicht (wie auch diese Target/Non-Target Debatte). Diejenigen, die sich hier zu rechtfertigen versuchen, sollten dies eigentlich gar nicht nötig haben. Man kann von jeder deutschen Uni aus alles erreichen. Denn du findest an jeder Uni Kommilitonen, Profs, Alumni, die viel erreicht haben. An denen kann man sich dann im Zweifel "hochhangeln". Wenn man gut ist, schafft man es von überall aus, seine Ziele zu erreichen, auch wenn es bei einigen dann vielleicht ein, zwei Jahre länger dauert. Outliers sind ein gutes Beispiel dafür.
Z.B. die "berüchtigten" DHBW Leute, die zu Goldman gehen.

Oder ein guter Kollege von mir, über den in diesem Thread
https://www.wiwi-treff.de/Privathochschulen-D/Forschungsperspektive-an-WHU-EBS-FS-etc-nach-dem-Bachelor/Diskussion-51171
geredet wird.
usw.

Solange man sein Können bei den richtigen Leuten gut platziert, muss man sich keine Sorgen machen. Und gerade diese Sorgen bzw. diese Angst höre ich hier aus vielen Beiträgen, die die eine oder die andere Uni, FH, was auch immer, verteidigen, raus. Schaut mal ein bisschen weniger nach rechts oder links. Ja, die Goethe Uni mag weniger Absolventen bei McKinsey unterbringen. Die Peergroup ist vielleicht "schlechter" als an anderen Unis. Vielleicht ist die Goethe deshalb keine "Targetuni". Na und? Who cares? Wieso interessiert es euch überhaupt, was andere Leute über eure Uni sagen? Sagt das irgendetwas über euch als Individuen aus, oder was ihr erreichen könnt?

Wie bereits in einem anderen Thread erwähnt wurde - die eigentlichen "High-Performer" werden insbesondere dadurch charakterisiert, dass sie in jedem Umfeld brillieren können, egal, an welcher Uni sie studieren oder was sie machen.

Also identifiziert euch bitte mal ein bisschen mehr mit eurem eigenen Können als dem eurer vermeintlichen Peergroup.

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

+1! Genau das verstehen über 90% der Leute in diesem Forum nicht

WiWi Gast schrieb am 23.09.2018:

Ehrlich gesagt kapiere ich diese ganze Diskussion nicht (wie auch diese Target/Non-Target Debatte). Diejenigen, die sich hier zu rechtfertigen versuchen, sollten dies eigentlich gar nicht nötig haben.
Wie bereits in einem anderen Thread erwähnt wurde - die eigentlichen "High-Performer" werden insbesondere dadurch charakterisiert, dass sie in jedem Umfeld brillieren können, egal, an welcher Uni sie studieren oder was sie machen.

Also identifiziert euch bitte mal ein bisschen mehr mit eurem eigenen Können als dem eurer vermeintlichen Peergroup.

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

Die Wahl der Uni alleine macht selbstredend keine Karriere. Man kann in Deutschland wirklich alles von jeder Uni erreichen, und das ist auch gut so.

Allerdings ist die Reputation der Uni auch nicht völlig unkorreliert mit dem Erfolg im Berufsleben, zumindest zum Berufseinstieg. Es wäre sehr naiv zu glauben, dass man von allen Unis dieselben Chancen auf einen Einstieg in die besten Beratungen hat. Und meiner Meinung nach steigt die Bedeutung der Uni-Marke auch, weil immer mehr Leute studieren und die Abschlüsse durch spezialisierte Programme immer weniger vergleichbar werden. Wie soll denn ein Personaler zwischen einem Master in International Supply Chain Management und einem Master in Operations and IT Management sinnvoll unterscheiden?

Dank LinkedIn ist es leicht zu sehen, dass die Goethe sehr sehr wenige Leute bei den besten Beratungen platziert. Wenn man dort eh nicht hin will oder wenn man sich sicher ist, dass man der Überflieger schlechthin ist, kann man trotzdem an die Goethe gehen.

Wie man an den Wortmeldungen der Goetheleute sieht, ist die Uni halt in nichts wirklich überragend in Deutschland, aber in vielen Bereichen ganz gut dabei.

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

WiWi Gast schrieb am 24.09.2018:

Die Wahl der Uni alleine macht selbstredend keine Karriere. Man kann in Deutschland wirklich alles von jeder Uni erreichen, und das ist auch gut so.

Allerdings ist die Reputation der Uni auch nicht völlig unkorreliert mit dem Erfolg im Berufsleben, zumindest zum Berufseinstieg. Es wäre sehr naiv zu glauben, dass man von allen Unis dieselben Chancen auf einen Einstieg in die besten Beratungen hat. Und meiner Meinung nach steigt die Bedeutung der Uni-Marke auch, weil immer mehr Leute studieren und die Abschlüsse durch spezialisierte Programme immer weniger vergleichbar werden. Wie soll denn ein Personaler zwischen einem Master in International Supply Chain Management und einem Master in Operations and IT Management sinnvoll unterscheiden?

Dank LinkedIn ist es leicht zu sehen, dass die Goethe sehr sehr wenige Leute bei den besten Beratungen platziert. Wenn man dort eh nicht hin will oder wenn man sich sicher ist, dass man der Überflieger schlechthin ist, kann man trotzdem an die Goethe gehen.

Wie man an den Wortmeldungen der Goetheleute sieht, ist die Uni halt in nichts wirklich überragend in Deutschland, aber in vielen Bereichen ganz gut dabei.

Klar placed die Goethe nicht so stark bei MBB, denn der Fokus liegt doch deutlich im Bereich Finance (in diesem ist die Goethe definitiv top).

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

Goethe verliert in Finance im Moment momentan gerade haushoch an die Frankfurt School.

Die FS schafft es sogar bei Goldman London Studenten mit einem einzigen Vorpraktikum zu placen (siehe Interns aus diesem Sommer), währenddessen rackern sich die Goethe Studis ab und machen ihre 3 Big4 Praktika um dann noch immer nicht zu den Top BBs zu kommen sondern sich bei Alantra,GCA & Co knechten zu lassen...

Aber ich glaube hier wurde alles gesagt. Die Goethe ist eine normale staatliche Uni, die einem nichts verbaut, aber auch nichts schenkt.
Wenn man aber von Beginn an Karriere in IB/UB denkt geht man nach Mannheim, FS, WHU!

Das Thema ist jetzt abgeschlossen.

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

WiWi Gast schrieb am 24.09.2018:

Goethe verliert in Finance im Moment momentan gerade haushoch an die Frankfurt School.

Die FS schafft es sogar bei Goldman London Studenten mit einem einzigen Vorpraktikum zu placen (siehe Interns aus diesem Sommer), währenddessen rackern sich die Goethe Studis ab und machen ihre 3 Big4 Praktika um dann noch immer nicht zu den Top BBs zu kommen sondern sich bei Alantra,GCA & Co knechten zu lassen...

Aber ich glaube hier wurde alles gesagt. Die Goethe ist eine normale staatliche Uni, die einem nichts verbaut, aber auch nichts schenkt.
Wenn man aber von Beginn an Karriere in IB/UB denkt geht man nach Mannheim, FS, WHU!

Das Thema ist jetzt abgeschlossen.

Aktuelles Shanghai Ranking für Finance, erste deutsche Uni: Frankfurt. danach Mannheim.

Gruß aus Mannheim...

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

Aktuelles Financial Times Ranking für Finance, einzige deutssche Uni: Frankfurt School!

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

Wie sich hier einen auf die Rankings geschrubbt wird. Btw ist das genannte FT Ranking nur für den Master in Finance.

Wer ernsthaft meint eine Goethe hätte in Finance nichts zu melden gehört exmatrikuliert, egal von wo..

Grüße aus London

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

WiWi Gast schrieb am 24.09.2018:

Wie sich hier einen auf die Rankings geschrubbt wird. Btw ist das genannte FT Ranking nur für den Master in Finance.

Wer ernsthaft meint eine Goethe hätte in Finance nichts zu melden gehört exmatrikuliert, egal von wo..

Grüße aus London

+1

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

Jaja, Rankings. Vor allem sowas wie FT ernst zu nehmen... Da steigt eine UCD in 4 Jahren um fast 30 Plätze und es gibt Leute, die das ernst nehmen.

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

WiWi Gast schrieb am 25.09.2018:

Jaja, Rankings. Vor allem sowas wie FT ernst zu nehmen... Da steigt eine UCD in 4 Jahren um fast 30 Plätze und es gibt Leute, die das ernst nehmen.

Gähn. Kennt man schon. Wenn einem ein Ranking nicht passt, immer schlechtreden. In jedem Ranking gibt es kurzzeitige Fluktuationen, die sich über die Jahre aber ausgleichen. Ändert letztlich aber nichts daran, dass das FT-Ranking das meist zitierte Business-Ranking außerhalb der USA ist und damit auch das relevanteste.

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

Gerade das FT Ranking ist aber derart intransparent und schwammig mit zigtausend Untergruppierungen in denen jeder Mal Spitze sein darf, dass es nichts wert ist. Warum werden fachspezifische master in anderen Disziplinen gerankt?

Wir sind Nummer drei für pre-experience Management master in Finance. Und das sagt jetzt was aus? Wieviele Management master zielen überhaupt auf Finance? Wieviele Finance master sind besser als selbst der beste Management master für Finance?

Das hat vorne und hinten weder hand noch Fuß. Hauptsache jeder kann sich am Ende irgendwas auf die Fahne schreiben.

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

WiWi Gast schrieb am 26.09.2018:

Gerade das FT Ranking ist aber derart intransparent und schwammig mit zigtausend Untergruppierungen in denen jeder Mal Spitze sein darf, dass es nichts wert ist. Warum werden fachspezifische master in anderen Disziplinen gerankt?

Wir sind Nummer drei für pre-experience Management master in Finance. Und das sagt jetzt was aus? Wieviele Management master zielen überhaupt auf Finance? Wieviele Finance master sind besser als selbst der beste Management master für Finance?

Das hat vorne und hinten weder hand noch Fuß. Hauptsache jeder kann sich am Ende irgendwas auf die Fahne schreiben.

Die Platzierungen in einzelnen Kriterien sind doch nur kleine Spielereien und haben für die meisten Studierenden und Unis sowieso keine Relevanz im Ggs. zur Gesamtplatzierung. Deswegen versteh ich die Kritik nicht ganz.

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

Dann erklär mir doch mal zackig wie es zu so etwas kommt! Die müssen ja in 4 Jahren den kompletten Laden umgekrempelt haben.

Der SV Sandhausen spielt ja auch nicht plötzlich um den CL-Titel mit ohne das gesamte Team auszutauschen.

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

Dublin wird als Standort generell einfach interessanter. Das färbt auf die Uni ab.

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

WiWi Gast schrieb am 24.09.2018:

Goethe verliert in Finance im Moment momentan gerade haushoch an die Frankfurt School.

Die FS schafft es sogar bei Goldman London Studenten mit einem einzigen Vorpraktikum zu placen (siehe Interns aus diesem Sommer), währenddessen rackern sich die Goethe Studis ab und machen ihre 3 Big4 Praktika um dann noch immer nicht zu den Top BBs zu kommen sondern sich bei Alantra,GCA & Co knechten zu lassen...

Aber ich glaube hier wurde alles gesagt. Die Goethe ist eine normale staatliche Uni, die einem nichts verbaut, aber auch nichts schenkt.
Wenn man aber von Beginn an Karriere in IB/UB denkt geht man nach Mannheim, FS, WHU!

Das Thema ist jetzt abgeschlossen.

Habe es gerade schonmal geschrieben, aber hat glaube ich nicht geklappt.
In Kurzfassung:
FSler/WHUler haben meist Vitamin B.
Deine Zusammenfassung ohne Argumente. Ich kann nicht oft genug betonen, dass keine Pro-Goethe-Argumente widerlegt wurden, Con-Goethe aber dauerhauft.

Was qualifiziert einen Mannheimer mehr als einen Studenten der Goethe/WWU/LMU/Uni Köln, wenn jeder top Schnitt (Abi+Bachelor), gleiche Praktika sowie gleiche Skills hat? Richtig, nichts. Alle werden zum Interview eingeladen und dann ist die Uni (wie auch schon davor) egal.

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

Die Goethe Leute kapieren das Thema Reputation / Marke nicht. Man kommt mit einem Skoda (= Goethe) genauso gut am Ziel an und spart dabei Geld. Aber bei Unis geht es um mehr als nur die Einladung zu Bewerbungsgesprächen. Gute Unis geben den Studenten einen Teil ihrer Identität.

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

Ufff, dann sind die Leute von guten Unis aber ganz schön schwach in ihrer Persönlichkeit. Sehr lustig allerdings was du da schreibst. :)
Viel Spaß demnächst in der Ersti Woche in Vallendar.

WiWi Gast schrieb am 29.09.2018:

Die Goethe Leute kapieren das Thema Reputation / Marke nicht. Man kommt mit einem Skoda (= Goethe) genauso gut am Ziel an und spart dabei Geld. Aber bei Unis geht es um mehr als nur die Einladung zu Bewerbungsgesprächen. Gute Unis geben den Studenten einen Teil ihrer Identität.

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

WiWi Gast schrieb am 29.09.2018:

Die Goethe Leute kapieren das Thema Reputation / Marke nicht. Man kommt mit einem Skoda (= Goethe) genauso gut am Ziel an und spart dabei Geld. Aber bei Unis geht es um mehr als nur die Einladung zu Bewerbungsgesprächen. Gute Unis geben den Studenten einen Teil ihrer Identität.

Ziemlich jämmerlich und erbärmlich, wenn man seine Identität anhand von dem Ruf der Uni abhängig mach. Da bin ich lieber auf meiner FH und weiß, dass ich auch so ein cooler Typ bin!

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

MA >= WHu >>> Rest

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

Da sagen Rankings aber etwas anderes....

WiWi Gast schrieb am 18.10.2018:

MA >= WHu >>> Rest

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

Präsenzuni: Mannheim, Köln, LMU, TU Berlin

Fernuni: FU Hagen

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

WiWi Gast schrieb am 18.10.2018:

Da sagen Rankings aber etwas anderes....

WiWi Gast schrieb am 18.10.2018:

MA >= WHu >>> Rest

noname rankings...

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

WiWi Gast schrieb am 18.10.2018:

Präsenzuni: Mannheim, Köln, LMU, TU Berlin

Fernuni: FU Hagen

Ich verstehe das langsam echt nicht mehr. Ihr glaubt echt, dass die Uni wichtiger als das sonstige Profil ist, oder?
TU Berlin hat in Wirtschaft nichts zu melden, in NaWi schon eher.

Was Köln zu bieten hat, verstehe ich auch nicht.
LMU genauso wenig.
Mannheim kann ich noch verstehen.
Trotzdem fehlen da gewisse Unis. Wer Ahnung hat, weiß, welche das sind.

Letzten Punkt lasse ich unkommentiert, da zu lächerlich.

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

WiWi Gast schrieb am 18.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 18.10.2018:

Präsenzuni: Mannheim, Köln, LMU, TU Berlin

Fernuni: FU Hagen

Ich verstehe das langsam echt nicht mehr. Ihr glaubt echt, dass die Uni wichtiger als das sonstige Profil ist, oder?
TU Berlin hat in Wirtschaft nichts zu melden, in NaWi schon eher.

Was Köln zu bieten hat, verstehe ich auch nicht.
LMU genauso wenig.
Mannheim kann ich noch verstehen.
Trotzdem fehlen da gewisse Unis. Wer Ahnung hat, weiß, welche das sind.

Letzten Punkt lasse ich unkommentiert, da zu lächerlich.

Achso, objektive Fakten wie Rankings, Durchfallquote/Niveau, Leistungsdruck, Leistungsdichte, Netzwerk, Profs die lehren, Ruf in der Wissenschaft und auch die überwiegende Meinung spielt für die Diskussion keine Rolle? Wieso hast du das nicht gleich gesagt, dann hätte ich sofort gesagt das mir Köln persönlich nicht zusagt und die FU Hagen schlecht ist, weil sie den E-Technik Studiengang nicht mehr anbietet. Da muss man sich doch nicht mit solch unnötigen Sachen beschäftigen.

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

Was wird hier eigentlich so die WHU abgefeiert? Dass so viele Absolventen bei den guten Adressen landen, scheint mir eher daran zu liegen, dass dort so viele zielstrebige junge Leute hingehen, die Karriere machen wollen. Ich komme von der RUB und kenne insbesondere die Veranstaltungsunterlagen und Altklausuren der WWU und der WHU. Am Lehrinhalt gemessen ist da Münster deutlich anspruchsvoller.

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

Was wird hier eigentlich so die WHU abgefeiert? Dass so viele Absolventen bei den guten Adressen landen, scheint mir eher daran zu liegen, dass dort so viele zielstrebige junge Leute hingehen, die Karriere machen wollen. Ich komme von der RUB und kenne insbesondere die Veranstaltungsunterlagen und Altklausuren der WWU und der WHU. Am Lehrinhalt gemessen ist da Münster deutlich anspruchsvoller.

Dann vergleich die mal mit der TU Berlin. Dann merkst du, gerade in den quantitativen Fächern, was es da für Unterschiede gibt.

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

WiWi Gast schrieb am 18.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 18.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 18.10.2018:

Präsenzuni: Mannheim, Köln, LMU, TU Berlin

Fernuni: FU Hagen

Ich verstehe das langsam echt nicht mehr. Ihr glaubt echt, dass die Uni wichtiger als das sonstige Profil ist, oder?
TU Berlin hat in Wirtschaft nichts zu melden, in NaWi schon eher.

Was Köln zu bieten hat, verstehe ich auch nicht.
LMU genauso wenig.
Mannheim kann ich noch verstehen.
Trotzdem fehlen da gewisse Unis. Wer Ahnung hat, weiß, welche das sind.

Letzten Punkt lasse ich unkommentiert, da zu lächerlich.

Achso, objektive Fakten wie Rankings, Durchfallquote/Niveau, Leistungsdruck, Leistungsdichte, Netzwerk, Profs die lehren, Ruf in der Wissenschaft und auch die überwiegende Meinung spielt für die Diskussion keine Rolle? Wieso hast du das nicht gleich gesagt, dann hätte ich sofort gesagt das mir Köln persönlich nicht zusagt und die FU Hagen schlecht ist, weil sie den E-Technik Studiengang nicht mehr anbietet. Da muss man sich doch nicht mit solch unnötigen Sachen beschäftigen.

Netzwerk und Profs sind objektive Kriterien, Forschung auch.
Da hört‘s auf.
Aber zu meiner Frage: Was macht Köln/LMU besser als Mannheim? (Ich studiere nicht in Mannheim)

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

Was wird hier eigentlich so die WHU abgefeiert? Dass so viele Absolventen bei den guten Adressen landen, scheint mir eher daran zu liegen, dass dort so viele zielstrebige junge Leute hingehen, die Karriere machen wollen. Ich komme von der RUB und kenne insbesondere die Veranstaltungsunterlagen und Altklausuren der WWU und der WHU. Am Lehrinhalt gemessen ist da Münster deutlich anspruchsvoller.

Dann vergleich die mal mit der TU Berlin. Dann merkst du, gerade in den quantitativen Fächern, was es da für Unterschiede gibt.

Dann vergleich mal die Fakultät für Wirtschaft mit WHU/Mannheim/Goethe/Köln/WWU/LMU

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

Was wird hier eigentlich so die WHU abgefeiert? Dass so viele Absolventen bei den guten Adressen landen, scheint mir eher daran zu liegen, dass dort so viele zielstrebige junge Leute hingehen, die Karriere machen wollen. Ich komme von der RUB und kenne insbesondere die Veranstaltungsunterlagen und Altklausuren der WWU und der WHU. Am Lehrinhalt gemessen ist da Münster deutlich anspruchsvoller.

Dann vergleich die mal mit der TU Berlin. Dann merkst du, gerade in den quantitativen Fächern, was es da für Unterschiede gibt.

Dann vergleich mal die Fakultät für Wirtschaft mit WHU/Mannheim/Goethe/Köln/WWU/LMU

Mache wir uns nicht vor aber in Deutschland hat man maximal 3 Unis die sich besonders hervor tun für WiWis. Das ist Mannheim aufgrund der Forschung, der Reputation und Vorselektion. Die WHU aufgrund der Tatsache das nicht jeder dort studieren kann (teuer) und des hervorragenden Netzwerks. Und zu guter Letzt noch die FU Hagen, welche aufgrund der elitären Notenvergabe, des hohen Niveaus und der Tatsache das nur die wenigsten ihren Abschluss schaffen, sich besonders hervor tut.

Viele anderen Unis würde ich als „t2“ bezeichnen. Das sind Köln, LMU, WWU, FS und vllt noch TU Berlin. Ich selber war übrings an einer „t2“ Uni und konnte gefühlt keinen Bonus gegenüber irgendeiner anderen Uni feststellen. Ich denke einen wirklich Vorteil hat man nur wenn man von einer der oben genannten 3 Unis kommt.

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

Was wird hier eigentlich so die WHU abgefeiert? Dass so viele Absolventen bei den guten Adressen landen, scheint mir eher daran zu liegen, dass dort so viele zielstrebige junge Leute hingehen, die Karriere machen wollen. Ich komme von der RUB und kenne insbesondere die Veranstaltungsunterlagen und Altklausuren der WWU und der WHU. Am Lehrinhalt gemessen ist da Münster deutlich anspruchsvoller.

Dann vergleich die mal mit der TU Berlin. Dann merkst du, gerade in den quantitativen Fächern, was es da für Unterschiede gibt.

Dann vergleich mal die Fakultät für Wirtschaft mit WHU/Mannheim/Goethe/Köln/WWU/LMU

Mache wir uns nicht vor aber in Deutschland hat man maximal 3 Unis die sich besonders hervor tun für WiWis. Das ist Mannheim aufgrund der Forschung, der Reputation und Vorselektion. Die WHU aufgrund der Tatsache das nicht jeder dort studieren kann (teuer) und des hervorragenden Netzwerks. Und zu guter Letzt noch die FU Hagen, welche aufgrund der elitären Notenvergabe, des hohen Niveaus und der Tatsache das nur die wenigsten ihren Abschluss schaffen, sich besonders hervor tut.

Viele anderen Unis würde ich als „t2“ bezeichnen. Das sind Köln, LMU, WWU, FS und vllt noch TU Berlin. Ich selber war übrings an einer „t2“ Uni und konnte gefühlt keinen Bonus gegenüber irgendeiner anderen Uni feststellen. Ich denke einen wirklich Vorteil hat man nur wenn man von einer der oben genannten 3 Unis kommt.

Würde sogar noch weiter gehen und sagen eigentlich gibt es nur eine T1-Uni und das ist die FU Hagen. Danach kommt erst einmal sehr lange nichts..

WHU und Konsorten versuchen zwar Anschluss zu finden aber ich habe das Gefühl der Abstand wird eher größer als kleiner.

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

Was wird hier eigentlich so die WHU abgefeiert? Dass so viele Absolventen bei den guten Adressen landen, scheint mir eher daran zu liegen, dass dort so viele zielstrebige junge Leute hingehen, die Karriere machen wollen. Ich komme von der RUB und kenne insbesondere die Veranstaltungsunterlagen und Altklausuren der WWU und der WHU. Am Lehrinhalt gemessen ist da Münster deutlich anspruchsvoller.

Dann vergleich die mal mit der TU Berlin. Dann merkst du, gerade in den quantitativen Fächern, was es da für Unterschiede gibt.

Dann vergleich mal die Fakultät für Wirtschaft mit WHU/Mannheim/Goethe/Köln/WWU/LMU

Mache wir uns nicht vor aber in Deutschland hat man maximal 3 Unis die sich besonders hervor tun für WiWis. Das ist Mannheim aufgrund der Forschung, der Reputation und Vorselektion. Die WHU aufgrund der Tatsache das nicht jeder dort studieren kann (teuer) und des hervorragenden Netzwerks. Und zu guter Letzt noch die FU Hagen, welche aufgrund der elitären Notenvergabe, des hohen Niveaus und der Tatsache das nur die wenigsten ihren Abschluss schaffen, sich besonders hervor tut.

Viele anderen Unis würde ich als „t2“ bezeichnen. Das sind Köln, LMU, WWU, FS und vllt noch TU Berlin. Ich selber war übrings an einer „t2“ Uni und konnte gefühlt keinen Bonus gegenüber irgendeiner anderen Uni feststellen. Ich denke einen wirklich Vorteil hat man nur wenn man von einer der oben genannten 3 Unis kommt.

Du hast soooooowas von keine Ahnung...
Goethe ist dann T3 oder lower? Hör mir auf.
Keine der Argumente für die FU Hagen sind auch nur halbwegs relevant für Arbeitgeber.
Du sprichst von Wiwi: Da ist die Goethe einfach top. Mannheim hat auch in VWL einen guten Ruf und in BWL natürlich top. Begründung: Rankings, Forschung, Lehre.

Die WHU hat ein top Netzwerk. Da hört‘s schon auf. TU Berlin ist nicht ansatzweise „Tier 2“. Allein die Unterteilung von Unis in Tiers ohne objektive Kriterien zeigt deine Unwissenheit und Ignoranz.

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

Was wird hier eigentlich so die WHU abgefeiert? Dass so viele Absolventen bei den guten Adressen landen, scheint mir eher daran zu liegen, dass dort so viele zielstrebige junge Leute hingehen, die Karriere machen wollen. Ich komme von der RUB und kenne insbesondere die Veranstaltungsunterlagen und Altklausuren der WWU und der WHU. Am Lehrinhalt gemessen ist da Münster deutlich anspruchsvoller.

Dann vergleich die mal mit der TU Berlin. Dann merkst du, gerade in den quantitativen Fächern, was es da für Unterschiede gibt.

Dann vergleich mal die Fakultät für Wirtschaft mit WHU/Mannheim/Goethe/Köln/WWU/LMU

Mache wir uns nicht vor aber in Deutschland hat man maximal 3 Unis die sich besonders hervor tun für WiWis. Das ist Mannheim aufgrund der Forschung, der Reputation und Vorselektion. Die WHU aufgrund der Tatsache das nicht jeder dort studieren kann (teuer) und des hervorragenden Netzwerks. Und zu guter Letzt noch die FU Hagen, welche aufgrund der elitären Notenvergabe, des hohen Niveaus und der Tatsache das nur die wenigsten ihren Abschluss schaffen, sich besonders hervor tut.

Viele anderen Unis würde ich als „t2“ bezeichnen. Das sind Köln, LMU, WWU, FS und vllt noch TU Berlin. Ich selber war übrings an einer „t2“ Uni und konnte gefühlt keinen Bonus gegenüber irgendeiner anderen Uni feststellen. Ich denke einen wirklich Vorteil hat man nur wenn man von einer der oben genannten 3 Unis kommt.

Du hast soooooowas von keine Ahnung...
Goethe ist dann T3 oder lower? Hör mir auf.
Keine der Argumente für die FU Hagen sind auch nur halbwegs relevant für Arbeitgeber.
Du sprichst von Wiwi: Da ist die Goethe einfach top. Mannheim hat auch in VWL einen guten Ruf und in BWL natürlich top. Begründung: Rankings, Forschung, Lehre.

Die WHU hat ein top Netzwerk. Da hört‘s schon auf. TU Berlin ist nicht ansatzweise „Tier 2“. Allein die Unterteilung von Unis in Tiers ohne objektive Kriterien zeigt deine Unwissenheit und Ignoranz.

Achso, die Diskussion soll auf Grundlage von persönlichen Präferenzen, Beleidigungen und lang gezogenen Worten erfolgen. Hättest du das gleich gesagt, dann hätte ich mir jeglichen objektiven Maßstab verwehrt.

Die Goethe ist keine schlechte Uni und hat einen Standortvorteil. Man kommt in Frankfurt damit erstmal sehr gut unter aber außerhalb ist sie weniger bekannt. In seriösen Rankings besticht sie auch nicht unbedingt durch Konsistenz und Elitär ist da auch nichts. Alleine die ersten 2 Semester werden nicht benotet. Gerade wo am meisten ausgesiebt wird.

Natürlich sprechen auch die Kriterien für den Arbeitgeber. Eine Uni ist unter anderem dazu dar, um die Spreu vom Weizen zu trennen. Wenn 90% das Studium schaffen, spricht das nicht gerade für die Qualität weil es immer Leute gibt, die nicht voll bei der Sache sind. Weiterhin sprechen für Hagen die Rankings, der Ruf und ebenso die Placements ehemaliger Studenten.

TU Berlin ist für mich persönlich auch eine gute Uni für WiWi. Nur weil "TU" davor steht, ist sie nicht für alles andere automatisch schlecht.

Das mit der WHU streite ich nicht ab, aber selbst sie placed dauerhaft über der Goethe. Ich frage mich warum sich hier die Goethe Leute immer so auf den Schlips getreten fühlen und versuchen alle anderen Unis schlecht zu reden und ihre als die beste überhaupt darzustellen.

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

Was wird hier eigentlich so die WHU abgefeiert? Dass so viele Absolventen bei den guten Adressen landen, scheint mir eher daran zu liegen, dass dort so viele zielstrebige junge Leute hingehen, die Karriere machen wollen. Ich komme von der RUB und kenne insbesondere die Veranstaltungsunterlagen und Altklausuren der WWU und der WHU. Am Lehrinhalt gemessen ist da Münster deutlich anspruchsvoller.

Dann vergleich die mal mit der TU Berlin. Dann merkst du, gerade in den quantitativen Fächern, was es da für Unterschiede gibt.

Dann vergleich mal die Fakultät für Wirtschaft mit WHU/Mannheim/Goethe/Köln/WWU/LMU

Mache wir uns nicht vor aber in Deutschland hat man maximal 3 Unis die sich besonders hervor tun für WiWis. Das ist Mannheim aufgrund der Forschung, der Reputation und Vorselektion. Die WHU aufgrund der Tatsache das nicht jeder dort studieren kann (teuer) und des hervorragenden Netzwerks. Und zu guter Letzt noch die FU Hagen, welche aufgrund der elitären Notenvergabe, des hohen Niveaus und der Tatsache das nur die wenigsten ihren Abschluss schaffen, sich besonders hervor tut.

Viele anderen Unis würde ich als „t2“ bezeichnen. Das sind Köln, LMU, WWU, FS und vllt noch TU Berlin. Ich selber war übrings an einer „t2“ Uni und konnte gefühlt keinen Bonus gegenüber irgendeiner anderen Uni feststellen. Ich denke einen wirklich Vorteil hat man nur wenn man von einer der oben genannten 3 Unis kommt.

Du hast soooooowas von keine Ahnung...
Goethe ist dann T3 oder lower? Hör mir auf.
Keine der Argumente für die FU Hagen sind auch nur halbwegs relevant für Arbeitgeber.
Du sprichst von Wiwi: Da ist die Goethe einfach top. Mannheim hat auch in VWL einen guten Ruf und in BWL natürlich top. Begründung: Rankings, Forschung, Lehre.

Die WHU hat ein top Netzwerk. Da hört‘s schon auf. TU Berlin ist nicht ansatzweise „Tier 2“. Allein die Unterteilung von Unis in Tiers ohne objektive Kriterien zeigt deine Unwissenheit und Ignoranz.

Achso, die Diskussion soll auf Grundlage von persönlichen Präferenzen, Beleidigungen und lang gezogenen Worten erfolgen. Hättest du das gleich gesagt, dann hätte ich mir jeglichen objektiven Maßstab verwehrt.

Die Goethe ist keine schlechte Uni und hat einen Standortvorteil. Man kommt in Frankfurt damit erstmal sehr gut unter aber außerhalb ist sie weniger bekannt. In seriösen Rankings besticht sie auch nicht unbedingt durch Konsistenz und Elitär ist da auch nichts. Alleine die ersten 2 Semester werden nicht benotet. Gerade wo am meisten ausgesiebt wird.

Natürlich sprechen auch die Kriterien für den Arbeitgeber. Eine Uni ist unter anderem dazu dar, um die Spreu vom Weizen zu trennen. Wenn 90% das Studium schaffen, spricht das nicht gerade für die Qualität weil es immer Leute gibt, die nicht voll bei der Sache sind. Weiterhin sprechen für Hagen die Rankings, der Ruf und ebenso die Placements ehemaliger Studenten.

TU Berlin ist für mich persönlich auch eine gute Uni für WiWi. Nur weil "TU" davor steht, ist sie nicht für alles andere automatisch schlecht.

Das mit der WHU streite ich nicht ab, aber selbst sie placed dauerhaft über der Goethe. Ich frage mich warum sich hier die Goethe Leute immer so auf den Schlips getreten fühlen und versuchen alle anderen Unis schlecht zu reden und ihre als die beste überhaupt darzustellen.

Wo fange ich an?
Ich gehe das mal nicht chronologisch durch, sondern nenne dir einfach diverse Punkte, die du nicht beachtet und/oder falsch interpretiert hast.

  1. Die „Diskussion“ fand schon längst statt und der Thread sollte geschlossen werden. Ich fasse das nicht zusammen, aber deine Vorurteile gegenüber meiner Argumentation werden durch die vorangegangene Diskussion widerlegt. Alles wurde bereits gesagt.

  2. Natürlich placed die WHU deutlich besser als die Goethe. Die Kohorte ist stärker und motivierter und hat prozentual mehr Vitamin B. Warum legst du das so aus, als hätte ich das Gegenteil behauptet?

  3. Unis schlecht reden? Stärke der TUB ist NaWi, nicht Wiwi. Da brauchen wir nicht diskutieren. Sonst habe ich nichts schlechtgeredet, sondern lediglich hinterfragt, warum genannte Präsenzunis so toll sein sollen, was du nicht beantworten konntest. Das mit der FU Hagen, von mir aus, es ist die beste Fernuni und super toll. Juckt mich eh nicht, da jene Absolventen der FU Hagen nicht meine Peers sind.

  4. Zur Goethe: Deine Argumentation erschließt sich mir auch in diesem Fall nicht.
    „und elitär ist da auch nichts“ - Wer hat das behauptet? Impliziert meine ironische Frage, ob die Goethe T3 oder lower wäre, dass sie Elite ist? Nein.
    Naja, was soll ich schon erwarten. Elite ist die Goethe-Uni keinesfalls. Manchmal fragt man sich wie es bestimmte Leute überhaupt hier her geschafft haben.
    „Außerhalb ist sie weniger bekannt“ - international ist keine deutsche Uni im Bereich Wirtschaft bekannt. Und wenn du mal mit hunderten Goethe-Studenten geredet hättest, wüsstest du, dass maximal 5 von 100 Leuten überhaupt international tätig sein wollen.
    Wenn du mit „außerhalb“ außerhalb Frankfurt und innerhalb Deutschlands meinst, ist das schlichtweg falsch. Diverse Argumente in diesem Thread wurden erwähnt.

Ich habe dieses Goethe-Gepushe nicht nötig. Vor einigen Wochen haben ich und wer anders gut Argumente gebracht, die nicht ein einziges Mal widerlegt worden sind.

Last but not least:
Lies den Thread vollständig.
Man schafft es von jeder Uni.
Master wichtiger als der Bachelor.
Profil wichtiger als Uniname. (MMn wollen sich nur jene Studenten mit dem Uninamen profilieren, die es nicht geschafft haben, einen sehenswerten CV gebacken zu bekommen. Denn diese Studenten, die einen gebacken bekommen haben, wissen, dass der Name der Uni, Rankings, Lehre, NC (!) für einen persönlich keinen Unterschied machen. Diese brauchen auch kein Netzwerk und keine starke Peer-Group, um sich selbst zu motivieren.
Mainhattan beste Stadt sage ich als Zugezogener. Da beneide ich Leute, die in einem Dorf (Vallendar) oder hässlichen Industriestädten studieren müssen, recht wenig. Gerade, wenn man selbst die Möglichkeit hatte, genau dies zu tun.

Schönen Freitag Abend noch.

antworten
Mirror

TOP 15 Universitäten in Deutschland

Viel Spaß deine TUB weiter
pushen.

Goethe gehört zu den besten Unis des Landes und zeigt dies auch in zahlreichen Rankings a la Handelsblatt, WiWo, Shanghai, QS, euinversal etc. und braucht sich nicht vor euch rechtzufertigen.

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.10.2018:

Was wird hier eigentlich so die WHU abgefeiert? Dass so viele Absolventen bei den guten Adressen landen, scheint mir eher daran zu liegen, dass dort so viele zielstrebige junge Leute hingehen, die Karriere machen wollen. Ich komme von der RUB und kenne insbesondere die Veranstaltungsunterlagen und Altklausuren der WWU und der WHU. Am Lehrinhalt gemessen ist da Münster deutlich anspruchsvoller.

Dann vergleich die mal mit der TU Berlin. Dann merkst du, gerade in den quantitativen Fächern, was es da für Unterschiede gibt.

Dann vergleich mal die Fakultät für Wirtschaft mit WHU/Mannheim/Goethe/Köln/WWU/LMU

Mache wir uns nicht vor aber in Deutschland hat man maximal 3 Unis die sich besonders hervor tun für WiWis. Das ist Mannheim aufgrund der Forschung, der Reputation und Vorselektion. Die WHU aufgrund der Tatsache das nicht jeder dort studieren kann (teuer) und des hervorragenden Netzwerks. Und zu guter Letzt noch die FU Hagen, welche aufgrund der elitären Notenvergabe, des hohen Niveaus und der Tatsache das nur die wenigsten ihren Abschluss schaffen, sich besonders hervor tut.

Viele anderen Unis würde ich als „t2“ bezeichnen. Das sind Köln, LMU, WWU, FS und vllt noch TU Berlin. Ich selber war übrings an einer „t2“ Uni und konnte gefühlt keinen Bonus gegenüber irgendeiner anderen Uni feststellen. Ich denke einen wirklich Vorteil hat man nur wenn man von einer der oben genannten 3 Unis kommt.

Du hast soooooowas von keine Ahnung...
Goethe ist dann T3 oder lower? Hör mir auf.
Keine der Argumente für die FU Hagen sind auch nur halbwegs relevant für Arbeitgeber.
Du sprichst von Wiwi: Da ist die Goethe einfach top. Mannheim hat auch in VWL einen guten Ruf und in BWL natürlich top. Begründung: Rankings, Forschung, Lehre.

Die WHU hat ein top Netzwerk. Da hört‘s schon auf. TU Berlin ist nicht ansatzweise „Tier 2“. Allein die Unterteilung von Unis in Tiers ohne objektive Kriterien zeigt deine Unwissenheit und Ignoranz.

Achso, die Diskussion soll auf Grundlage von persönlichen Präferenzen, Beleidigungen und lang gezogenen Worten erfolgen. Hättest du das gleich gesagt, dann hätte ich mir jeglichen objektiven Maßstab verwehrt.

Die Goethe ist keine schlechte Uni und hat einen Standortvorteil. Man kommt in Frankfurt damit erstmal sehr gut unter aber außerhalb ist sie weniger bekannt. In seriösen Rankings besticht sie auch nicht unbedingt durch Konsistenz und Elitär ist da auch nichts. Alleine die ersten 2 Semester werden nicht benotet. Gerade wo am meisten ausgesiebt wird.

Natürlich sprechen auch die Kriterien für den Arbeitgeber. Eine Uni ist unter anderem dazu dar, um die Spreu vom Weizen zu trennen. Wenn 90% das Studium schaffen, spricht das nicht gerade für die Qualität weil es immer Leute gibt, die nicht voll bei der Sache sind. Weiterhin sprechen für Hagen die Rankings, der Ruf und ebenso die Placements ehemaliger Studenten.

TU Berlin ist für mich persönlich auch eine gute Uni für WiWi. Nur weil "TU" davor steht, ist sie nicht für alles andere automatisch schlecht.

Das mit der WHU streite ich nicht ab, aber selbst sie placed dauerhaft über der Goethe. Ich frage mich warum sich hier die Goethe Leute immer so auf den Schlips getreten fühlen und versuchen alle anderen Unis schlecht zu reden und ihre als die beste überhaupt darzustellen.

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

Ich verstehe auch nicht warum man die TUB so hart pusht. Allerdings kann ich das auch nicht bei der Goethe verstehen. Sie ist eine solide Uni aber ich sehe sie definitiv nicht über T2, wenn man dem Ranking so folgen möchte. Sie wird ungefähr auch auf einer Ebene mit der FS, LMU, Köln sein. Generell ist es doch eher egal wo man studiert hat, sondern viel mehr was man daraus macht. Jemand von der FU Hagen, Mannheim oder whatever der zu den besten 10% gehört, würde doch genauso an einer TU Berlin oder irgendeiner No Name Uni performen. Klar gibt es hier und da einen Bonus aber der ist doch zu vernachlässigen. Finde das Uni Gerede hier doch recht übertrieben.

antworten
WiWi Gast

TOP 15 Universitäten in Deutschland

WiWi Gast schrieb am 20.10.2018:

Ich verstehe auch nicht warum man die TUB so hart pusht. Allerdings kann ich das auch nicht bei der Goethe verstehen. Sie ist eine solide Uni aber ich sehe sie definitiv nicht über T2, wenn man dem Ranking so folgen möchte. Sie wird ungefähr auch auf einer Ebene mit der FS, LMU, Köln sein. Generell ist es doch eher egal wo man studiert hat, sondern viel mehr was man daraus macht. Jemand von der FU Hagen, Mannheim oder whatever der zu den besten 10% gehört, würde doch genauso an einer TU Berlin oder irgendeiner No Name Uni performen. Klar gibt es hier und da einen Bonus aber der ist doch zu vernachlässigen.

Selbst ein mittelmäßiger Absolvent der FU Hagen ist besser als die meisten Top-Absolventen der hier genannten Target-Unis

antworten

Artikel zu BWL

Wissenschaftlicher BWL-Diskurs über den Weihnachtsmann

Lichtstrahlen fallen aus einem Fenster einer Hütte im verschneiten Wald.

Eine Abhandlung zum aktuellen Diskurs in der Bescherungswirtschaftslehre (BWL) über Substituierbarkeit, Komplementarität oder Indifferenz von Weihnachtsmann und Christkind.

Klausuren mit Lösungen: Uni Tübingen, BWL und VWL

Uni-Teil des Universal-Logos.

Die Homepage der Freien Fachschaft Wirtschaftswissenschaften an der Uni Tübingen bietet BWL und VWL-Klausuren mit Lösungen sowie eine Vielzahl von Materialien aus den Bereichen VWL und Wirtschaftsinformatik.

BWL-Studie: Fit fürs Business mit dem Bachelor?

Frau, Sprung, Fitness,

Befragungen von Masterstudierenden, Professoren und Absolventen im Fach BWL zeigen: Die Chancen auf einen Berufseinstieg nach dem Bachelor sind besser als gedacht.

Formelsammlung Betriebswirtschaftliche von Vahlen

Ein E-Book von kindle mit polnischer Schrift.

Der Vahlen Fachverlag für wirtschaftswissenschaftliche Studienliteratur schenkt jedem Besucher zum Relaunch des Internetauftritts eine betriebswirtschaftliche Formelsammlung als E-Book.

Bachelor-Studiengang »Weinbetriebswirtschaft«

Der Blick über eine Weinanbaulandschaft mit Nebel im Hintergrund.

Der Bachelor-Studiengang Weinbetriebswirtschaft an der Hochschule Heilbronn schließt nach 7 Semestern mit dem Bachelor of Arts ab. Ein Ausbildungsschwerpunkt ist das Wein-Marketing. Die Bewerbungsfrist endet für das Wintersemester jeweils am 15. Juli und für das Sommersemester am 15. Januar.

BWL-Studenten starten Deutschlands verrücktesten Online-Shop

Ein Hahnkopf mit wild abstehenden Federn.

Seit dem 9. Mai 2007 ist urdeal.de online. Dahinter verbirgt sich ein Online-Shop mit einem völlig neuen Verkaufskonzept.

E-Learning: Betriebswirtschaft

Buchcover Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und Online-Lernumgebung

Das Lernsystem zum Selbststudium bietet die wesentlichen Inhalte der Betriebswirtschaftslehre auf dem aktuellen Stand. Das Lernsystem ist kostenpflichtig, zum Themenbereich »Vertragswesen« gibt es jedoch einen kostenlosen Zugang.

Klausuren mit Lösungen: Uni Bonn, BWL

Uni-Teil des Universal-Logos.

Die Homepage der Abteilung für Personal- und Organisationsökonomie von Prof. Dr. Matthias Kräkel bietet etwa 60 BWL-Klausuren mit Lösungen und zudem umfangreiche andere Materialien und Skripte.

Formelsammlung BWL

Ein großes plastisches X in grau an einer cremfarbenen Wand.

Diese übersichtliche Formelsammlung stammt von Jan Wichtmann und enthält Formeln aus den Bereichen Kalkulation, Maschinenkostenrechnung, betriebswirtschaftliche Kenngrößen u.a.

Lexikon der Betriebswirtschaftslehre

Screenshot vom Online-Lexikon der Betriebswirtschaftslehre.

Das Lexikon der Betriebswirtschaftslehre umfaßt etwa 150 Begriffe und Erklärungen.

Vater der Betriebswirtschaftslehre starb vor 50 Jahren

Ein großes Holzkreuz vor einem Wolkenhimmel.

Am 20. Februar 2005 jährt sich der Todestag von Eugen Schmalenbach zum 50. Mal, der als der bekannteste Begründer der Betriebswirtschaftslehre gilt

E-Learning: Multiple-Choice-Test BWL und Marketing

Eine Hand schreibt in einem Buch.

Mit dem Multiple-Choice-Test kann man seinen aktuellen Kenntnisstand in BWL und Marketing überprüfen.

Skript-Tipp: »Online-Lexikon BWL«

Der Ausschnitt einer Dartscheibe.

So manch gelungene Skripte sind in den Weiten des Internet verborgen. WiWi-TReFF stellt euch im Skript-Tipp der Woche jeweils eines davon vor.

Aufbaustudium Verwaltungsbetriebswirtschaftslehre

Ein grünes Schild mit der Aufschrift Verwaltung in weißer Farbe.

Studiengang am Fachbereich Wirtschaft der FH Dortmund - Bewerbungsschluss 21. Juli

Crashkurs BWL

Buchcover Crashkurs BWL

Das Buch "Crashkurs BWL" ist ein leicht verständlicher und schneller Einstieg in die Welt der Betriebswirtschaft.

Antworten auf Re: TOP 15 Universitäten in Deutschland

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 266 Beiträge

Diskussionen zu BWL

24 Kommentare

Uni Platzierung

WiWi Gast

Mein Favorit ist momentan die TU Berlin. Ich habe, ohne dort studiert zu haben, aufgrund der Bewerbungsanschreiben den Eindruck, d ...

Weitere Themen aus Hochschulranking