DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
HochschulrankingWiWo

WiWo Hochschulranking 2024

Autor
Beitrag
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

BWL (Uni)

  1. München, LMU 22,4%
  2. Berlin, Humboldt Universität 21,3%
  3. Frankfurt, School of Finance & Management 19,4%
  4. Berlin, Freie Universität 18,7%
  5. Frankfurt a.M., Universität 17,3%
  6. Mannheim, Universität 17,2%
  7. Köln, Universität 17,1%
  8. Östrich-Winkel, EBS Universität 15,0%
  9. Aachen, RWTH 14,9%
  10. Hamburg, Universität 14,5%

-----------------------------------

BWL (FH)

  1. Berlin, HTW 18,0%
  2. Reutlingen, Hochschule (ESB) 13,9%
  3. München, Munich Business School 12,0%
  4. Frankfurt University of Applied Sciences 11,8%
  5. Berlin, HWR 11,3%
  6. Aachen, Fachhochschule 11,2%
  7. Köln, Cologne Business School 10,4%
  8. München, Hochschule 10,4%
  9. IU International University of Applied Sciences (ehem. IUBH Internationale Hochschule) 9,9%
  10. Köln, TH 9,3%

-----------------------------------

Informatik (Uni)

  1. Berlin, Technische Universität 28,8%
  2. München, Technische Universität 20,2%
  3. Aachen, RWTH 20,1%
  4. Berlin, Humboldt Universität 18,5%
  5. Berlin, Freie Universität 15,6%
  6. München, LMU 13,0%
  7. Darmstadt, Technische Universität 13,0%
  8. Karlsruhe, KIT (ehem. Universität Karlsruhe) 12,8%
  9. Frankfurt a.M., Universität 12,5%
  10. Dresden, Technische Universität 12,1%

-----------------------------------

Informatik (FH)

  1. Berlin, HTW 18,3%
  2. München, Hochschule 16,5%
  3. Aachen, Fachhochschule 14,6%
  4. Berlin, HWR 14,2%
  5. Berlin, BHfT 13,8%
  6. Köln, TH 13,0%
  7. Frankfurt University of Applied Sciences 11,9%
  8. Leipzig, HTWK 11,2%
  9. Dortmund, Fachhochschule 10,8%
  10. Dresden, HTW 10,3%

-----------------------------------

VWL (Uni)

  1. München, LMU 20,8%
  2. Berlin, Humboldt Universität 20,3%
  3. Berlin, Freie Universität 19,7%
  4. Frankfurt a.M., Universität 18,8%
  5. Köln, Universität 15,5%
  6. Hamburg, Universität 13,5%
  7. Bayreuth, Universität 13,4%
  8. Düsseldorf, Universität 12,6%
  9. Mannheim, Universität 12,5%
  10. Bonn, Universität 12,5%

-----------------------------------

Wirtschaftsinformatik (Uni)

  1. München, Technische Universität 25,8%
  2. Darmstadt, Technische Universität 17,9%
  3. Dresden, Technische Universität 17,6%
  4. Köln, Universität 15,3%
  5. Frankfurt a.M., Universität 15,3%
  6. Hamburg, Universität 15,2%
  7. Frankfurt, Frankfurt School of Finance & Management 14,5%
  8. Mannheim, Universität 14,1%
  9. Braunschweig, Technische Universität 13,6%
  10. Stuttgart, Universität (in Kooperation mit der Universität Hohenheim) 13,5%

-----------------------------------

Wirtschaftsinformatik (FH)

  1. Berlin, HTW 19,3%
  2. München, Hochschule 18,2%
  3. Berlin, HWR 17,6%
  4. Dortmund, Fachhochschule 12,8%
  5. Köln, TH 12,7%
  6. Dresden, HTW 11,8%
  7. Stuttgart, HfT 11,1%
  8. Bonn-Rhein-Sieg, Hochschule 9,8%
  9. Hannover, Hochschule 9,7%
  10. Reutlingen, Hochschule 9,7%
antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

Die WHU ist anscheinend unter der EBS und FU Berlin xD

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

WiWi Gast schrieb am 13.06.2024:

Die WHU ist anscheinend unter der EBS und FU Berlin xD

Tatsächlich ja, hier hat ja auch niemand Bock auf Industrie...

Würde mich aber wundern, wenn wir weit oben wären, Industrie/Banking ist ja auch langweilig.

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

Wie sieht's mit Wing, Etech, Maschbau, Naturwissenschaften etc. aus? Danke!

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

Hat noch jemand die Ergebnisse für Wing, Naturwissenschaften, Maschbau, Etech?

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

WiWi Gast schrieb am 13.06.2024:

Die WHU ist anscheinend unter der EBS und FU Berlin xD

Kein Wunder, wie viele WHUler gehen zu einem Mittelständler etc. Die Art der Befragung bestraft die Targets, weil diese natürlich von mittelständischen Unternehmen nicht genannt werden, da sie diese in der Regel keine Absolventen von Targets bekommen können.

antworten
Karl

WiWo Hochschulranking 2024

Fazit: Wer Wirtschaft und Technologie in D an renommierten Unis studieren will geht nach Berlin, München oder Frankfurt.

Dass Berlin nun von Jahr zu Jahr mehr Spitzenplätze einnimmt ist kein Trend mehr sondern bei Personalern wie ambitionierten Studis offensichtlich gesetzt.

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

Karl schrieb am 14.06.2024:

Fazit: Wer Wirtschaft und Technologie in D an renommierten Unis studieren will geht nach Berlin, München oder Frankfurt.

Dass Berlin nun von Jahr zu Jahr mehr Spitzenplätze einnimmt ist kein Trend mehr sondern bei Personalern wie ambitionierten Studis offensichtlich gesetzt.

Würde eher sagen. dass der Trend zu Berlin auch am Befragungsmodus liegt. Schau mal in den Süden Deutschlands. Wenn man das weit fasst, liegen mit LMU, TUM, Mannheim, FS, Goethe, KIT und der ESB 7 Top Hochschulen auf relativ kleinem Raum. Die Strecken sind Dank DB Fernverkehr überschaubar (München 2h nach Stuttgart, 3 nach FFM, 30 min Mannheim <-> FFM etc.). Da können Personaler schon mal Präferenzen haben.
Um Berlin sieht das eher etwas anders aus, oder fallen dir in Ostdeutschland neben der HHL top Unis im WiWi Bereich ein (vllt. nich die HHL, aber die ist sehr klein).

Dazu kommt: Im Süden liegen immer noch die wirtschaftlichen Zentren Deutschlands. Wer aus dem Süden kommt und hier seinen Abschluss macht, geht eher nicht in den Norden um zu arbeiten. Personaler dort kennen ggf. eher wenige Leute von den Unis dort (und wenn dann ggf. nicht das top Perzentil). Sieht im Süden anders aus.

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

Genau. Leider ist das Ranking überhaupt nicht transparent. Man weiß auch gar nicht, wie die Auswahl erfolgt. Es sind nur wohl nicht allzu viele Personaler mit denen sie gesprochen haben.

WiWi Gast schrieb am 14.06.2024:

Karl schrieb am 14.06.2024:

Würde eher sagen. dass der Trend zu Berlin auch am Befragungsmodus liegt. Schau mal in den Süden Deutschlands. Wenn man das weit fasst, liegen mit LMU, TUM, Mannheim, FS, Goethe, KIT und der ESB 7 Top Hochschulen auf relativ kleinem Raum. Die Strecken sind Dank DB Fernverkehr überschaubar (München 2h nach Stuttgart, 3 nach FFM, 30 min Mannheim <-> FFM etc.). Da können Personaler schon mal Präferenzen haben.
Um Berlin sieht das eher etwas anders aus, oder fallen dir in Ostdeutschland neben der HHL top Unis im WiWi Bereich ein (vllt. nich die HHL, aber die ist sehr klein).

Dazu kommt: Im Süden liegen immer noch die wirtschaftlichen Zentren Deutschlands. Wer aus dem Süden kommt und hier seinen Abschluss macht, geht eher nicht in den Norden um zu arbeiten. Personaler dort kennen ggf. eher wenige Leute von den Unis dort (und wenn dann ggf. nicht das top Perzentil). Sieht im Süden anders aus.

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

Elektrotechnik (Universität)

  1. München, Technische Universität 29,7%
  2. Berlin, Technische Universität 27,7%
  3. Aachen, RWTH 24,6%
  4. Dortmund, Technische Universität 20,8%
  5. Dresden, Technische Universität 20,1%
  6. Darmstadt, Technische Universität 19,3%
  7. Braunschweig, Technische Universität 18,5%
  8. Stuttgart, Universität 15,6%
  9. Karlsruhe, KIT (ehem. Universität Karlsruhe) 15,1%
  10. Hamburg-Harburg, Technische Universität 13,8%

-----------------------------------

Elektrotechnik (FH)

  1. Aachen, Fachhochschule 19,6%
  2. Berlin, HTW 16,8%
  3. Berlin, BHfT 16,1%
  4. Köln, TH 11,7%
  5. Dresden, HTW 11,2%
  6. München, Hochschule 11,0%
  7. Dortmund, Fachhochschule 10,7%
  8. Hamburg, HAW 10,7%
  9. Leipzig, HTWK 10,0%
  10. Braunschweig/Wolfenbüttel, Hochschule 9,2%

-----------------------------------

Jura (Universität)

  1. München, LMU 22,2%
  2. Berlin, Humboldt Universität 20,6%
  3. Berlin, Freie Universität 19,0%
  4. Köln, Universität 16,4%
  5. Frankfurt a.M., Universität 14,2%
  6. Bayreuth, Universität 13,8%
  7. Heidelberg, Universität 12,9%
  8. Bonn, Universität 12,4%
  9. Tübingen, Universität 12,2%
  10. Düsseldorf, Universität 12,0%

-----------------------------------

Maschinenbau (Universität)

  1. München, Technische Universität 31,1%
  2. Aachen, RWTH 27,2%
  3. Berlin, Technische Universität 24,9%
  4. Stuttgart, Universität 17,9%
  5. Karlsruhe, KIT (ehem. Universität Karlsruhe) 17,7%
  6. Dortmund, Technische Universität 17,5%
  7. Dresden, Technische Universität 17,0%
  8. Braunschweig, Technische Universität 16,7%
  9. Darmstadt, Technische Universität 16,6%
  10. Chemnitz, Technische Universität 13,9%

-----------------------------------

Maschinenbau (FH)

  1. Aachen, Fachhochschule 18,2%
  2. Berlin, HTW 18,2%
  3. Berlin, BHfT 15,8%
  4. München, Hochschule 14,9%
  5. Dresden, HTW 10,3%
  6. Hamburg, HAW 10,3%
  7. Darmstadt, Hochschule 10,0%
  8. Dortmund, Fachhochschule 9,7%
  9. Köln, TH 9,4%
  10. Karlsruhe, Hochschule 9,3%

-----------------------------------

Naturwissenschaften (Universität)

  1. Berlin, Technische Universität 26,0%
  2. Berlin, Humboldt Universität 24,0%
  3. Aachen, RWTH 22,1%
  4. Berlin, Freie Universität 18,8%
  5. München, LMU 17,9%
  6. München, Technische Universität 16,0%
  7. Hamburg, Universität 15,2%
  8. Heidelberg, Universität 14,8%
  9. Frankfurt a.M., Universität 14,1%
  10. Bayreuth, Universität 12,9%

-----------------------------------

Wing (Universität)

  1. Aachen, RWTH 33,2%
  2. Berlin, Technische Universität 29,5%
  3. Karlsruhe, KIT (ehem. Universität Karlsruhe) 24,4%
  4. Dresden, Technische Universität 20,2%
  5. Darmstadt, Technische Universität 20,2%
  6. Hamburg-Harburg, Technische Universität 19,1%
  7. Braunschweig, Technische Universität 15,3%
  8. Dortmund, Technische Universität 14,5%
  9. Chemnitz, Technische Universität 14,1%
  10. Hannover, Universität 13,2%

-----------------------------------

Wing (FH)

  1. Berlin, HTW 20,3%
  2. München, Hochschule 14,4%
  3. Dresden, HTW 12,9%
  4. Frankfurt University of Applied Sciences 12,6%
  5. Köln, TH 12,4%
  6. Berlin, BHfT 12,2%
  7. Hamburg, HAW 11,7%
  8. Albstadt/Sigmaringen, Hochschule 9,9%
  9. Aschaffenburg, Technische Hochschule 9,8%
  10. Darmstadt, Hochschule 9,8%
antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

Erstaunlich, dass die IU dabei ist. Hätte ich jetzt nicht erwartet.

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

Im 2023 WiWo Ranking Thread wurde eigentlich schon alles relevante zu dieser nicht repräsentativen Befragung gesagt. Aber immerhin gutes Marketing für die betroffenen Hochschulen.

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

Früher war das mal:
Mannheim (51%)
Köln 29%
LMU 28%

und jetzt liegen zwischen 1 LMU und Uni Hamburg (10) keine 10%. Im übrigen war ich vor 9 Jahren an der Uni HH, niemals darf sowas Top10 sein.

antworten
Karl

WiWo Hochschulranking 2024

15 Wiwo Top 10 Listen = 150 Platzierungen

Berlin 27 x Top 10
München 17 x Top 10
Köln 11 x Top 10
Frankfurt 11 x Top 10
Aachen 10 x Top 10
Dresden 10 x Top 10
Hamburg 8 x Top 10
Darmstadt 7 x Top 10

Erstaunlich, dass Potsdam mit dem HPI noch nicht so präsent ist. Auch Heidelberg hat kaum Erwähnung. Der Hype um WHU scheint vorbei...

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

Karl schrieb am 15.06.2024:

15 Wiwo Top 10 Listen = 150 Platzierungen

Berlin 27 x Top 10
München 17 x Top 10
Köln 11 x Top 10
Frankfurt 11 x Top 10
Aachen 10 x Top 10
Dresden 10 x Top 10
Hamburg 8 x Top 10
Darmstadt 7 x Top 10

Erstaunlich, dass Potsdam mit dem HPI noch nicht so präsent ist. Auch Heidelberg hat kaum Erwähnung. Der Hype um WHU scheint vorbei...

Ja, der Hype ist auch vorbei, lediglich die Gründer Bubble besucht diese Uni noch, gibt aber bessere Alternativen - auch fürs Gründen.

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

Karl schrieb am 15.06.2024:

15 Wiwo Top 10 Listen = 150 Platzierungen

Berlin 27 x Top 10
München 17 x Top 10
Köln 11 x Top 10
Frankfurt 11 x Top 10
Aachen 10 x Top 10
Dresden 10 x Top 10
Hamburg 8 x Top 10
Darmstadt 7 x Top 10

Erstaunlich, dass Potsdam mit dem HPI noch nicht so präsent ist. Auch Heidelberg hat kaum Erwähnung. Der Hype um WHU scheint vorbei...

WHU hat ca. 1300, HPI ca. 1000 Studierende. Beide Studentenschaften zielen eher auf Top-Arbeitgeber (MBB, FAANG). Dementsprechend sind sie im Vergleich zu großen Universitäten (z.B. TUM 52K Studierende, TUB 35K) in der Industrie und bei KMUs, die sicherlich den Großteil der Befragten der WiWo darstellen, kaum präsent. Arbeitgeber suchen Leute, die arbeiten können und keine Arbeitnehmer, die an Start-Ups und den nächsten Gehaltssprung durch Arbeitgeberwechsel interessiert sind.

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

Sollte ich lieber Informatik (TU Berlin, Platz 1) oder Wirtschaftsinformatik (TU Berlin, außerhalb Top 10 im WiWo-Ranking) studieren oder färbt das Informatik-Ranking auf die Wirtschaftsinformatik (80% Informatik, 20% BWL) ab?

antworten
Karl

WiWo Hochschulranking 2024

15 Wiwo Top3 Listen = 45 Platzierungen

Berlin 22 x Top3
München 13 x Top3
Aachen 9 x Top3

Stand 2024: Unter den führenden dt. Personalern werden Berliner Universitäten und Hochschulen als Orte der Exzellenz eingestuft.

Wo ist eigentlich die ESMT ? Ist sie noch zu jung oder zu klein um wirklich langfristige Reputation und Bekanntheit aufgebaut zu haben ?

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

Karl schrieb am 15.06.2024:

15 Wiwo Top 10 Listen = 150 Platzierungen

Berlin 27 x Top 10
München 17 x Top 10
Köln 11 x Top 10
Frankfurt 11 x Top 10
Aachen 10 x Top 10
Dresden 10 x Top 10
Hamburg 8 x Top 10
Darmstadt 7 x Top 10

Erstaunlich, dass Potsdam mit dem HPI noch nicht so präsent ist. Auch Heidelberg hat kaum Erwähnung. Der Hype um WHU scheint vorbei...

Weil eine wenig repräsentative Umfrage sie nicht als Top-Uni listet, ist der "Hype" um die WHU vorbei? Hast du dir mal die Methodik der Wiwo angesehen und wonach sie überhaupt ranken?
Dieses Ranking ist kaum ernst zu nehmen für HP Jobs à la UB/IB/PE.

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

Es gibt hier Leute, die seit Monaten in unterschiedlichsten Threats Berlin ohne Ende pushen.
Das Ranking ist aus den oben genannten Gründen leider nicht Ernst zu nehmen, weitere Gründe im Threat von 2023.

Da bastle ich mir lieber aus den Kategorien die mich interessieren ein Ranking aus dem FT Ranking. Da tauchen die Berliner Unis sicher nicht auf. Die IU erst Recht nicht, keine Ahnung wie diese pay to win "Hochschule" da reinrutschen konnte. Haben da viele Personaler studiert?

antworten
Karl

WiWo Hochschulranking 2024

WiWi Gast schrieb am 15.06.2024:

Karl schrieb am 15.06.2024:

Dieses Ranking ist kaum ernst zu nehmen für HP Jobs à la UB/IB/PE.

Umgekehrt ! UB/IB/PE ist in Deutschland nicht ernst zunehmen. Denn erstens gibt keine wesentlichen dt. Firmen in dem Bereich. Und zweitens dürfte die Anzahl der Jobs in dem Bereich in ganz D unter 30.000 liegen. Die 500 Personaler in der Wiwo Befragung hingegen dürften Unternehmen mit mehreren Millionen Arbeitnehmern repräsentieren, die außerdem die höchstbezahlten HP Jobs in D bieten.

Die Wiwo Ranglisten dürften im DACH-Raum die aussagekräftigsten sein, die die Reputation der heimischen Uni-Landschaft abbilden, aus der Perspektive der heimischen Wirtschaft.

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

Interessant, dass das KIT in Wirtschaftsinformatik gar nicht auftacht.

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

Die Fragestellung „Wo rekrutieren Sie am liebsten?“ ist das Hauptproblem. Würde man die Deutschen fragen „Wo kaufen Sie am liebsten ein?“ wären Aldi, Rewe, Lidl und Edeka ganz vorne. Das bedeutet aber nicht, dass sie besser sind als ein kleinerer Delikatessenladen. Genauso hat die Wirtschaftswoche hier ein „Ranking“ erstellt, das sich weitgehend deckt mit einer Liste der Unis mit den meisten Studenten im jeweiligen Fachbereich.

WiWi Gast schrieb am 15.06.2024:

Es gibt hier Leute, die seit Monaten in unterschiedlichsten Threats Berlin ohne Ende pushen.
Das Ranking ist aus den oben genannten Gründen leider nicht Ernst zu nehmen, weitere Gründe im Threat von 2023.

Da bastle ich mir lieber aus den Kategorien die mich interessieren ein Ranking aus dem FT Ranking. Da tauchen die Berliner Unis sicher nicht auf. Die IU erst Recht nicht, keine Ahnung wie diese pay to win "Hochschule" da reinrutschen konnte. Haben da viele Personaler studiert?

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

Und dann werden auch noch Personaler befragt. Die haben halt einfach keinerlei Ahnung über fachliche Eignung oder sonst irgendwas. Völlig nutzlos diese Umfragen.

Ich stelle bei mir im Team fachliche Spezialisten ein. Die Hochschule ist dabei wirklich völlig nebensächlich. Es zählt am Ende der Lebenslaufs, personal fit aus dem Gespräch und am aller wichtigsten: wie schlägt der Bewerber sich im Business Case. Wir haben massig Bewerber von Top Unis mit guten Noten die am Ende aber kein tiefgehendes Verständnis für die Materie haben und damit ungeeignet für den Job sind.

WiWi Gast schrieb am 16.06.2024:

Die Fragestellung „Wo rekrutieren Sie am liebsten?“ ist das Hauptproblem. Würde man die Deutschen fragen „Wo kaufen Sie am liebsten ein?“ wären Aldi, Rewe, Lidl und Edeka ganz vorne. Das bedeutet aber nicht, dass sie besser sind als ein kleinerer Delikatessenladen. Genauso hat die Wirtschaftswoche hier ein „Ranking“ erstellt, das sich weitgehend deckt mit einer Liste der Unis mit den meisten Studenten im jeweiligen Fachbereich.

WiWi Gast schrieb am 15.06.2024:

Da bastle ich mir lieber aus den Kategorien die mich interessieren ein Ranking aus dem FT Ranking. Da tauchen die Berliner Unis sicher nicht auf. Die IU erst Recht nicht, keine Ahnung wie diese pay to win "Hochschule" da reinrutschen konnte. Haben da viele Personaler studiert?

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

Langsam wird peinlich mit den "Gegenargumenten"...

WiWi Gast schrieb am 17.06.2024:

Und dann werden auch noch Personaler befragt. Die haben halt einfach keinerlei Ahnung über fachliche Eignung oder sonst irgendwas. Völlig nutzlos diese Umfragen.

Ich stelle bei mir im Team fachliche Spezialisten ein. Die Hochschule ist dabei wirklich völlig nebensächlich. Es zählt am Ende der Lebenslaufs, personal fit aus dem Gespräch und am aller wichtigsten: wie schlägt der Bewerber sich im Business Case. Wir haben massig Bewerber von Top Unis mit guten Noten die am Ende aber kein tiefgehendes Verständnis für die Materie haben und damit ungeeignet für den Job sind.

WiWi Gast schrieb am 16.06.2024:

Da bastle ich mir lieber aus den Kategorien die mich interessieren ein Ranking aus dem FT Ranking. Da tauchen die Berliner Unis sicher nicht auf. Die IU erst Recht nicht, keine Ahnung wie diese pay to win "Hochschule" da reinrutschen konnte. Haben da viele Personaler studiert?

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

Ja das Problem sind ja auch die befragten Personaler.

Natürlich rekrutiert eine lokale Sparkasse nicht lieber aus Mannheim als von der lokalen Uni.
Das ändert aber nichts daran, dass Banken, UBs und PEs nur von Mannheim, WHU, St Gallen und teilweise auch FS rekrutieren....

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

WiWi Gast schrieb am 18.06.2024:

Ja das Problem sind ja auch die befragten Personaler.

Natürlich rekrutiert eine lokale Sparkasse nicht lieber aus Mannheim als von der lokalen Uni.
Das ändert aber nichts daran, dass Banken, UBs und PEs nur von Mannheim, WHU, St Gallen und teilweise auch FS rekrutieren....

Ich bezweifel, dass "lokale Sparkassen" befragt wurden. Die befragten Unternehmen werden primär aus Industrieunternehmen (DAX, SDAX, ...) stammen.

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

wundert mich nicht, wenn ich unsere Personaler anschaue...
Oh Berlin, ja dat kenn ich. Da rekrutieren wir.
München, Oktoberfest.
WHU? hä, welche Stadt ist Beisheim?
Du kommst von McKinsey? ist das eine KMU Beratung? Mein Freund ist im Finance (Audit) bei Deloitte, das ist selektiver als Harvard (da in Amerika).

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

WiWi Gast schrieb am 18.06.2024:

Ja das Problem sind ja auch die befragten Personaler.

Natürlich rekrutiert eine lokale Sparkasse nicht lieber aus Mannheim als von der lokalen Uni.
Das ändert aber nichts daran, dass Banken, UBs und PEs nur von Mannheim, WHU, St Gallen und teilweise auch FS rekrutieren....

"Teilweise auch FS"? Mein Freund, wurdest du abgelehnt oder woher stammt dieser hate?
Bin selbst an der WHU, die seit diesem Ranking zerpflückt wird, aber die FS hat das stärkste Finance Placement in Deutschland. Das muss man neidlos anerkennen - naja, dafür haben sie eben keine Unicorns, etc. ;)

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

Warum, weil BWL so hochanspruchsvoll ist, dass lediglich die targets den Lehrstoff angemessen vermitteln können?

WiWi Gast schrieb am 14.06.2024:

Erstaunlich, dass die IU dabei ist. Hätte ich jetzt nicht erwartet.

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

Diese Rankings sind alle absolut wertlos. Was interessiert es einen Highperformer, ob der ASTA an der Uni besonders divers ist? Oder ob man ein Auslanssemester in Uganda machen kann??

Das Ranking ist wie folgt:

  • WiIng, WiInfo, Ingenier: TUM = RWTH = KIT = TUD > Rest der TU9 > Rest
  • MINT ohne Ing/Inf: Heidelberg, TUM, Goehte, LMU, Berlin > Rest
  • BWL: WHU = TUM = Mannheim = FS > Goethe, LMU > Rest
  • VWL: LMU = Bonn = Berlin = Mannheim > Rest

Von diesen Unis hat man im jeweiligen Bereich einfach Vorteile, da die subjektive Reputation deutlich besser ist. Ein "TUM Ingenieur" im Lebenslauf, klingt eben besser als ein "Uni Bremen Ingenieur", auch wenn die Inhalte gleich sind.

Es sei gesagt: Ambitionierte Praktikanten mit Charme, Praktika etc. kommen auch von der Uni Bremen zu den top Adressen. Wer jedoch auch das letzte Quäntchen aus seinem CV kitzeln will, der geht eben an eine der oben genannten Adressen.

Was auch nicht zu vernachlässigen ist und in diesen ganzen Rankings immer Unterschlagen wird ist die Peer-Group. Es macht einen gewaltigen Unterschied, ob man mit absolut smarten Leuten mit Ziel IB im Vorlesungssaal in Mannheim sitzt, oder ob man mit irgendwelchen Assis in Saarbrücken hockt.

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

Die Rankings werden aus meiner Sicht immer beliebiger. Das zeigt sich bereits an der Diversifizierung und der intransparenten Methodik. Oder anders gesagt: eine eher selektive BWL-Uni wie Mannheim, Münster, Köln hat im Durchschnitt vielleicht 2.000 bis 3.000 Studenten in Bachelor und Master zusammen. In Deutschland gibt es zum WS 2022/2023 (Annahme: auch im WS 2023/2024) 238.000 Studenten in BWL. Und selbst wenn nur die Hälfte aller Studenten auf Universitäten entfallen, dann wage ich zu bezweifeln, dass das durchschnittliche deutsche Unternehmen auf genügend Erfahrungen mit Absolventen dieser Unis zurückgreifen kann. Umso erstaunlicher, dass sie tatsächlich auftauchen.

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

Ist das so? Wie viel Personen hast du denn bereits eingestellt um das beurteilen zu können?

Übrigens: bei meinen top Performern sind sowohl Leute mit DHBW Studium als auch Leute mit Uni Diplom dabei. Es lässt sich einfach nicht an der Uni/Hochschule fest machen wer wirklich etwas kann und wer nicht. Deshalb machen wir ja einen rigorosen Auswahlprozess mit Fallstudien usw.

PS: ich habe selber an einer Top Uni studiert. Interessiert aber keinen.

WiWi Gast schrieb am 17.06.2024:

Langsam wird peinlich mit den "Gegenargumenten"...

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

An sich nettes Ranking deinerseits. Aber seit wann soll die Goethe eine Nummer bei den Naturwissenschaften sein? Im aktuellsten DFG-Förderatlas - und der ist einfach ein forschungstechnischer Benchmark - ist die Goethe auf Platz 25 in den Naturwissenschaften. Die wirklich tonangebenden Unis in dem Bereich sind, neben Heidelberg und der TUM, das KIT, die Unis in Mainz und Bonn, die LMU sowie die Unis in Hamburg und Köln. Da kann ich dir wirklich nicht folgend, wie du auf die Goethe kommst.

WiWi Gast schrieb am 18.06.2024:

Diese Rankings sind alle absolut wertlos. Was interessiert es einen Highperformer, ob der ASTA an der Uni besonders divers ist? Oder ob man ein Auslanssemester in Uganda machen kann??

Das Ranking ist wie folgt:

  • WiIng, WiInfo, Ingenier: TUM = RWTH = KIT = TUD > Rest der TU9 > Rest
  • MINT ohne Ing/Inf: Heidelberg, TUM, Goehte, LMU, Berlin > Rest
  • BWL: WHU = TUM = Mannheim = FS > Goethe, LMU > Rest
  • VWL: LMU = Bonn = Berlin = Mannheim > Rest

Von diesen Unis hat man im jeweiligen Bereich einfach Vorteile, da die subjektive Reputation deutlich besser ist. Ein "TUM Ingenieur" im Lebenslauf, klingt eben besser als ein "Uni Bremen Ingenieur", auch wenn die Inhalte gleich sind.

Es sei gesagt: Ambitionierte Praktikanten mit Charme, Praktika etc. kommen auch von der Uni Bremen zu den top Adressen. Wer jedoch auch das letzte Quäntchen aus seinem CV kitzeln will, der geht eben an eine der oben genannten Adressen.

Was auch nicht zu vernachlässigen ist und in diesen ganzen Rankings immer Unterschlagen wird ist die Peer-Group. Es macht einen gewaltigen Unterschied, ob man mit absolut smarten Leuten mit Ziel IB im Vorlesungssaal in Mannheim sitzt, oder ob man mit irgendwelchen Assis in Saarbrücken hockt.

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

WiWi Gast schrieb am 18.06.2024:

An sich nettes Ranking deinerseits. Aber seit wann soll die Goethe eine Nummer bei den Naturwissenschaften sein? Im aktuellsten DFG-Förderatlas - und der ist einfach ein forschungstechnischer Benchmark - ist die Goethe auf Platz 25 in den Naturwissenschaften. Die wirklich tonangebenden Unis in dem Bereich sind, neben Heidelberg und der TUM, das KIT, die Unis in Mainz und Bonn, die LMU sowie die Unis in Hamburg und Köln. Da kann ich dir wirklich nicht folgend, wie du auf die Goethe kommst.

Nach absoluten Zahlen im DFG-Förderatlas zu gehen ist ja wohl vollkommen am Ziel vorbei. Man muss die Fördergelder nach Fachbereich betrachten. Da fließen z.B. an die TUM hohe Fördergelder in Medizin; die Leibniz Uni Hannover z.B. bietet hingegen gar kein Medizin hat und kriegt dementsprechend nahezu keine Fördergelder in dem Bereich. Gleiches z.B. für die TU Berlin, die keine medizinische Fakultät hat - in Berlin machen HU, FU in Zusammenarbeit mit der Charite Medizin. Weiterhin muss man die Fördergeld in das Verhältnis zu wissenschaftlichen Mitarbeitern / Professuren setzen. Die LMU auf Platz 1 hat z.B. 369 Mio. EUR Fördergeld eingesammelt mit einem 16431 Mann starken Kader. Macht 224K€ pro wissenschaftlichem Mitarbeiter. Die Universität Stuttgart hingegen hat ca. 3668 Mitarbeiter und macht damit 157 Mio. EUR klar - macht fast doppelt so viel Fördergeld wie die LMU pro Mitarbeiter (428K).

Ganz davon abgesehen, was bringt es Bachelor- und Master-Studierende an einem exzellenten Lehrstuhl zu studieren? Wenn man kaum wissenschaftlich aktiv ist. Auf sowas kannst du bei ner Promotion schauen, vorher aber sicherlich nicht. Für Informatik z.B. sammeln jeweils die Universität des Saarlandes, TU Berlin, Universität Bochum oder Bremen mehr Geld ein als z.B. LMU. Für Informatik & E-Technik z.B. TU Dresden >> TUM. Nach Fördergeld zu gehen ist quatsch - vor allem weil staatliche Fördergelder auch viel mit Politik und weniger mit rationalen Entscheidungen zu tun hat.

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

WiWi Gast schrieb am 18.06.2024:

Diese Rankings sind alle absolut wertlos.

Sowas passiert dir original echt nur in einem BWLer-Forum. Eine der renommiertesten Publikationen stellt ein seit Jahren anerkanntes Ranking auf.

Anonymer BWL-Justus im 1. Semster. Alles wertlos, alles blöd - hier kommt mein Ranking. Einfach nur ein großes Dankeschön an das Forum für solche absoluten YMMD-Momente.

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

WiWi Gast schrieb am 18.06.2024:

Sowas passiert dir original echt nur in einem BWLer-Forum. Eine der renommiertesten Publikationen stellt ein seit Jahren anerkanntes Ranking auf.

Anonymer BWL-Justus im 1. Semster. Alles wertlos, alles blöd - hier kommt mein Ranking. Einfach nur ein großes Dankeschön an das Forum für solche absoluten YMMD-Momente.

Frag mal jemanden im Ausland, ob er das WiWo Ranking kennt? Absolut irrelevant.

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

WiWi Gast schrieb am 19.06.2024:

Frag mal jemanden im Ausland, ob er das WiWo Ranking kennt? Absolut irrelevant.

Wenn das erhoffte Ergebnis deines Studiums ist, dass du Anerkennung von ausländischen Personen haben willst, für deinen Studienort, dann solltest du Leute im Ausland befragen.

Im Wiwo-Ranking wurden knapp 500 führende Personaler in Deutschland gefragt, von welchen Unis sie am liebsten rekrutieren. Wenn dein Studium also die Eintrittskarte für Dax-Trainee, Konzernkarriere xy usw. ist, dann nimm das Wiwo-Ranking und frag keine Leute im Ausland.

Und die Antwort von dir ist wirklich sooo typisch für das 1.Semester-Klientel vom Typ BWL-Justus. Sooo treffend. :-D

Gibt also Leute, die studieren an der TU Berlin oder in Aachen WIng und siehe da, 30% der wichtigsten Personaler Deutschlands finden die Absolventen besonders gut. Tolles Ranking für die Employability. Und dann gibt es andere, die sagen wtf ich studiere WIng in Aachen, im Ausland kennt niemand Aachen. Verdammt! Haha...

Wenn es dir wichtig ist, dass Leute im Ausland dein Studium schätzen, dann studiere irgendwas obskures in London. Geh an die SOAS, gute Reputation, vergleichsweise einfach kommst du rein. Erfüllt dein Ziel, Ansehen im Ausland. Beschwere dich aber nicht, dass du beim Dax-Trainee für die Ingenieurs-Elite von morgen nicht genommen wirst, Employability war ja nicht das Ziel.

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

WiWi Gast schrieb am 19.06.2024:

Wenn das erhoffte Ergebnis deines Studiums ist, dass du Anerkennung von ausländischen Personen haben willst, für deinen Studienort, dann solltest du Leute im Ausland befragen.

Im Wiwo-Ranking wurden knapp 500 führende Personaler in Deutschland gefragt, von welchen Unis sie am liebsten rekrutieren. Wenn dein Studium also die Eintrittskarte für Dax-Trainee, Konzernkarriere xy usw. ist, dann nimm das Wiwo-Ranking und frag keine Leute im Ausland.

Und die Antwort von dir ist wirklich sooo typisch für das 1.Semester-Klientel vom Typ BWL-Justus. Sooo treffend. :-D

Gibt also Leute, die studieren an der TU Berlin oder in Aachen WIng und siehe da, 30% der wichtigsten Personaler Deutschlands finden die Absolventen besonders gut. Tolles Ranking für die Employability. Und dann gibt es andere, die sagen wtf ich studiere WIng in Aachen, im Ausland kennt niemand Aachen. Verdammt! Haha...

Wenn es dir wichtig ist, dass Leute im Ausland dein Studium schätzen, dann studiere irgendwas obskures in London. Geh an die SOAS, gute Reputation, vergleichsweise einfach kommst du rein. Erfüllt dein Ziel, Ansehen im Ausland. Beschwere dich aber nicht, dass du beim Dax-Trainee für die Ingenieurs-Elite von morgen nicht genommen wirst, Employability war ja nicht das Ziel.

Red dir ein was du möchtest, aber WiWo = Sachbearbeiter Ranking.
High Performer wollen auf allen Ebenen höchstes Prestige: Ausbildung, Karriere, Privatleben…

Warum die Umfrage schon gar nicht für den WiWi treff relevant ist, wurde genügend erklärt. Nur weil deine non-Target darin vorkommt, solltest du andere nicht mit in den Abgrund ziehen xD

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

Eigentlich ganz guter Beitrag, bis man beim letzen Abschnitt anbelangt. Völlig unseriöser Stammtischsprech. An DFG-Fördermittel zu kommen ist einfach nur krass. Und nein, dass sind sicher keine politischen Entscheidungen. Sowas könnte von AfD-Spitzenpolitikern kommen. Forschung und Lehre sind im Idealfall schon eng verzahnt, oder wie es am KIT heißt "forschungsorientierte Lehre". Und btw. sind viele der genannten Einrichtungen auch relativ sehr stark in den Naturwissenschaften unterwegs. Die Annahmequoten für derartige mittel liegen häufig im niedrigen zweistelligen bis gar einstelligen Bereich. Die These mit der Goethe in Naturwissenschaften ist nach wie vor klärungsbedürftig.

WiWi Gast schrieb am 18.06.2024:

Nach absoluten Zahlen im DFG-Förderatlas zu gehen ist ja wohl vollkommen am Ziel vorbei. Man muss die Fördergelder nach Fachbereich betrachten. Da fließen z.B. an die TUM hohe Fördergelder in Medizin; die Leibniz Uni Hannover z.B. bietet hingegen gar kein Medizin hat und kriegt dementsprechend nahezu keine Fördergelder in dem Bereich. Gleiches z.B. für die TU Berlin, die keine medizinische Fakultät hat - in Berlin machen HU, FU in Zusammenarbeit mit der Charite Medizin. Weiterhin muss man die Fördergeld in das Verhältnis zu wissenschaftlichen Mitarbeitern / Professuren setzen. Die LMU auf Platz 1 hat z.B. 369 Mio. EUR Fördergeld eingesammelt mit einem 16431 Mann starken Kader. Macht 224K€ pro wissenschaftlichem Mitarbeiter. Die Universität Stuttgart hingegen hat ca. 3668 Mitarbeiter und macht damit 157 Mio. EUR klar - macht fast doppelt so viel Fördergeld wie die LMU pro Mitarbeiter (428K).

Ganz davon abgesehen, was bringt es Bachelor- und Master-Studierende an einem exzellenten Lehrstuhl zu studieren? Wenn man kaum wissenschaftlich aktiv ist. Auf sowas kannst du bei ner Promotion schauen, vorher aber sicherlich nicht. Für Informatik z.B. sammeln jeweils die Universität des Saarlandes, TU Berlin, Universität Bochum oder Bremen mehr Geld ein als z.B. LMU. Für Informatik & E-Technik z.B. TU Dresden >> TUM. Nach Fördergeld zu gehen ist quatsch - vor allem weil staatliche Fördergelder auch viel mit Politik und weniger mit rationalen Entscheidungen zu tun hat.

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

Deine Zahlen bzgl. der LMU sind ziemlich großer Käse, weil nur ein Bruchteil davon tatsächlich als wissenschaftliches Personal tätig ist. Da steckt z. B. ziemlich viel Verwaltungspersonal mit drin, das eher weniger mit Drittmittelaufkommen zu tun hat. Im Vergleich zur eher geistes- und sozialwissenschaftlichen Ausrichtung der LMU hat die technische Uni Stuttgart außerdem natürlich gewisse strukturbedingte Vorteile bei der Einwerbung derartiger Fördermittel - auch ohne medizinische Fakultät.

Der von dir genannte politische Einfluss ist außerdem eine haltlose Unterstellung. Die gab es bei der Exzellenzstrategie auch immer wieder. Schön, dass dann bei der letzten Entscheidung Tübingen allein sechs Cluster in das Finale gebracht hat und damit so viel wie alle bayerischen oder nordrheinwestfälischen Unis zusammen. Möglicherweise war das Verfahren doch eher wissenschaftsgeleitet und die Entscheidungen ergingen nicht nach politischen oder proportionalen Gesichtspunkten.

Sei's drum. Das wirklich absolut aussagekräftigste Ranking aus dem DFG-Förderatlas findet sich ohnehin auf Seite 51 und nennt sich "Verhältnis der DFG-Bewilligungen für 2017 bis 2019 zu den fachstrukturbereinigten statistischen Erwartungswerten der 40 bewilligungsaktivsten Hochschulen". Hier werden genau o. g. Bereinigungen vorgenommen. In diesem Ranking sind die Uni Konstanz, die Uni Mannheim (beide bei gut 170 bis 180 %), die Uni Freiburg, die TUM sowie das KIT weit überdurchschnittlich unterwegs. Auch die Unis in Göttingen, Hannover (von dir explizit angeführt), die LMU sowie die Unis in Heidelberg und Stuttgart performen sehr stark.

Und ja, im Idealfall sollte die Forschung auch einen positiven Impact auf die Lehre haben. Man munkelt, dass Unis wie Harvard, Stanford oder das MIT ganz ordentliche Forscher in ihren Reihen haben und das für den ein oder anderen - oder möglicherweise gar für fast alle - Studis doch eine großen Impact auf ihre Entscheidung hat. Der Verweis auf bibliometrische Rankings wie Leiden, NTU und Nature erübrigt sich. Die Forschungsstärke wird btw. auch bei allen drei großen Rankings (QS, THE, ARWU) stark berücksichtigt. Es würde keinen Sinn machen, es nicht zu tun.

WiWi Gast schrieb am 18.06.2024:

WiWi Gast schrieb am 18.06.2024:

Nach absoluten Zahlen im DFG-Förderatlas zu gehen ist ja wohl vollkommen am Ziel vorbei. Man muss die Fördergelder nach Fachbereich betrachten. Da fließen z.B. an die TUM hohe Fördergelder in Medizin; die Leibniz Uni Hannover z.B. bietet hingegen gar kein Medizin hat und kriegt dementsprechend nahezu keine Fördergelder in dem Bereich. Gleiches z.B. für die TU Berlin, die keine medizinische Fakultät hat - in Berlin machen HU, FU in Zusammenarbeit mit der Charite Medizin. Weiterhin muss man die Fördergeld in das Verhältnis zu wissenschaftlichen Mitarbeitern / Professuren setzen. Die LMU auf Platz 1 hat z.B. 369 Mio. EUR Fördergeld eingesammelt mit einem 16431 Mann starken Kader. Macht 224K€ pro wissenschaftlichem Mitarbeiter. Die Universität Stuttgart hingegen hat ca. 3668 Mitarbeiter und macht damit 157 Mio. EUR klar - macht fast doppelt so viel Fördergeld wie die LMU pro Mitarbeiter (428K).

Ganz davon abgesehen, was bringt es Bachelor- und Master-Studierende an einem exzellenten Lehrstuhl zu studieren? Wenn man kaum wissenschaftlich aktiv ist. Auf sowas kannst du bei ner Promotion schauen, vorher aber sicherlich nicht. Für Informatik z.B. sammeln jeweils die Universität des Saarlandes, TU Berlin, Universität Bochum oder Bremen mehr Geld ein als z.B. LMU. Für Informatik & E-Technik z.B. TU Dresden >> TUM. Nach Fördergeld zu gehen ist quatsch - vor allem weil staatliche Fördergelder auch viel mit Politik und weniger mit rationalen Entscheidungen zu tun hat.

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

Gibt es erst seit ein paar Jahren dort und hieß vorher Informationswirtschaft.

WiWi Gast schrieb am 16.06.2024:

Interessant, dass das KIT in Wirtschaftsinformatik gar nicht auftacht.

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

WiWi Gast schrieb am 14.06.2024:

Erstaunlich, dass die IU dabei ist. Hätte ich jetzt nicht erwartet.

Mich nicht. Die Leute die an der IU studieren und vorher schon n Bachelor an der Uni gemacht haben, sind oft perplex, dass ihr neues IU Studium jetzt plötzlich anspruchsvoller ist, als das Studium, das Sie an der Uni absolviert haben. Sie pro Fach 300 Seiten Skript auswendig lernen müssen plus Sekundärliteratur. Also wie vorher auch. Nur ohne Tipps von Profs, keine Tutorien mehr, kein Stoff der eingegrenzt wird sondern jeder Satz des Skriptes und darüber hinaus abgefragt werden kann etc und das 30 mal bis zum Ende des Studiums.

Das die IU im Ranking auftaucht, war für mich nur ne Frage der Zeit. Denke beim nächsten Mal werden Sie unter den ersten drei landen.

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

Mal kurz zu dem Ranking. Das ist ein Fragebogen, der verschickt wird und den 99% ignorieren. So auch ich. Die Wahrheit ist:

1) Nirgendwo steht, dass die "wichtigsten Personaler" befragt wurden. Was soll "wichtig" sein? Es waren einfach nur Personaler. Email-Adressen, die man hat.

2) Von denen haben auch nur wenige geantwortet und das sind vermutlich immer die gleichen Personen. Ob die aus dem DAX kommen oder von Onkel Erwins Dönerbude verschleiert man mit schönen Worten.

3) Die WiWo-Befragung ist daher eine Blase mit den immer gleichen Leuten, die real aber nicht einmal 0,0001% der Personalentscheider ausmachen.

4) Selbst die, die neu hinzukommen, nennen am Ende immer nur die Unis, die sie kennen und nein, als DAX-Personaler hat man das nicht im Kopf. Man nennt dann die, die bekannt sind und die man im Kopf hat.

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

WiWi Gast schrieb am 19.06.2024:

Mich nicht. Die Leute die an der IU studieren und vorher schon n Bachelor an der Uni gemacht haben, sind oft perplex, dass ihr neues IU Studium jetzt plötzlich anspruchsvoller ist, als das Studium, das Sie an der Uni absolviert haben. Sie pro Fach 300 Seiten Skript auswendig lernen müssen plus Sekundärliteratur. Also wie vorher auch. Nur ohne Tipps von Profs, keine Tutorien mehr, kein Stoff der eingegrenzt wird sondern jeder Satz des Skriptes und darüber hinaus abgefragt werden kann etc und das 30 mal bis zum Ende des Studiums.

Das die IU im Ranking auftaucht, war für mich nur ne Frage der Zeit. Denke beim nächsten Mal werden Sie unter den ersten drei landen.

Hoffentlich trollst du nur, das Niveau ist zwar sicherlich nicht ohne aber so gut wie jede normale FH liegt da drüber.
Es reicht schon sich mal die Quant. Fächer im BWL Bachelor anzuschauen.

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

WiWi Gast schrieb am 18.06.2024:

Diese Rankings sind alle absolut wertlos. Was interessiert es einen Highperformer, ob der ASTA an der Uni besonders divers ist? Oder ob man ein Auslanssemester in Uganda machen kann??

Das Ranking ist wie folgt:

  • WiIng, WiInfo, Ingenier: TUM = RWTH = KIT = TUD > Rest der TU9 > Rest
  • MINT ohne Ing/Inf: Heidelberg, TUM, Goehte, LMU, Berlin > Rest
  • BWL: WHU = TUM = Mannheim = FS > Goethe, LMU > Rest
  • VWL: LMU = Bonn = Berlin = Mannheim > Rest

Von diesen Unis hat man im jeweiligen Bereich einfach Vorteile, da die subjektive Reputation deutlich besser ist. Ein "TUM Ingenieur" im Lebenslauf, klingt eben besser als ein "Uni Bremen Ingenieur", auch wenn die Inhalte gleich sind.

Es sei gesagt: Ambitionierte Praktikanten mit Charme, Praktika etc. kommen auch von der Uni Bremen zu den top Adressen. Wer jedoch auch das letzte Quäntchen aus seinem CV kitzeln will, der geht eben an eine der oben genannten Adressen.

Was auch nicht zu vernachlässigen ist und in diesen ganzen Rankings immer Unterschlagen wird ist die Peer-Group. Es macht einen gewaltigen Unterschied, ob man mit absolut smarten Leuten mit Ziel IB im Vorlesungssaal in Mannheim sitzt, oder ob man mit irgendwelchen Assis in Saarbrücken hockt.

Ich stimme dir in den meisten Punkten zu. Diese ganzen Rankings schaut sich eh kein Mensch an, das WiWo Ranking ist dabei sogar nur auf Deutschland beschränkt und selbst da liest das eigentlich niemand.

Relevanter ist da schon das aktuelle Ranking von FT. Für den MSc. Finance rankt die ESCP da auf Platz 1 und die Skema (Lol) auf Platz 3 vor Adressen wie UofPeking, HEC, LSE, Bocconi, HSG, Tsinghua, RSM, CBS etc. Generell gibt es da ein massives Bias für französische Hochschulen. Am Ende des Tages sind diese ganzen Rankings einfach nichts wert, was zählt sind die Alumni und das perceived Standing in der Wirtschaft - und da ist eine FU Berlin halt weiter hinter sowas wie Mannheim.

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

WiWi Gast schrieb am 15.06.2024:

Karl schrieb am 15.06.2024:

Weil eine wenig repräsentative Umfrage sie nicht als Top-Uni listet, ist der "Hype" um die WHU vorbei? Hast du dir mal die Methodik der Wiwo angesehen und wonach sie überhaupt ranken?
Dieses Ranking ist kaum ernst zu nehmen für HP Jobs à la UB/IB/PE.

Welche Relevanz sollen diese Nischenjobs haben? Es dürfte sich nur ein Bruchteil der Topabsolventen dafür interessieren.

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

WiWi Gast schrieb am 19.06.2024:

Red dir ein was du möchtest, aber WiWo = Sachbearbeiter Ranking.
High Performer wollen auf allen Ebenen höchstes Prestige: Ausbildung, Karriere, Privatleben…

Köstlich! ;-D

Und Glückwünsche zum bestandenen Abi! Damit ist der erste wichtige Schritt getan! ;-D

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

Das meine damalige Top5 Uni (WWU) nicht Mal mehr in den Top10 zu finden ist macht mich traurig.

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

WiWi Gast schrieb am 19.06.2024:

Red dir ein was du möchtest, aber WiWo = Sachbearbeiter Ranking.
High Performer wollen auf allen Ebenen höchstes Prestige: Ausbildung, Karriere, Privatleben…

Warum die Umfrage schon gar nicht für den WiWi treff relevant ist, wurde genügend erklärt. Nur weil deine non-Target darin vorkommt, solltest du andere nicht mit in den Abgrund ziehen xD

Echte High-Performer legen 1.0 an einer TU9 hin und machen dann ein MBA im Ausland und studieren ganz sicher kein WiWi.

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

Mich verwundern die guten Platzierungen der Berliner Universitäten jetzt nicht. Im THE Employability Ranking sind alle drei Berliner Unis ebenfalls unter den Top 10 (HU 2, TU 4, FU 7) zu finden. Im QS Ranking in Deutschland FU auf 4, HU auf 7, TU auf 8.

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

300 Seiten sind jetzt hoffentlich kein Indikator für hohen Anspruch.
Oder geht die Veranstaltung nur über ein Drittel des Semesters?

Davon abgesehen, dass die Anzahl der Slides nur eine nebengeordnete Relevanz darstellt.

WiWi Gast schrieb am 19.06.2024:

WiWi Gast schrieb am 14.06.2024:

Mich nicht. Die Leute die an der IU studieren und vorher schon n Bachelor an der Uni gemacht haben, sind oft perplex, dass ihr neues IU Studium jetzt plötzlich anspruchsvoller ist, als das Studium, das Sie an der Uni absolviert haben. Sie pro Fach 300 Seiten Skript auswendig lernen müssen plus Sekundärliteratur. Also wie vorher auch. Nur ohne Tipps von Profs, keine Tutorien mehr, kein Stoff der eingegrenzt wird sondern jeder Satz des Skriptes und darüber hinaus abgefragt werden kann etc und das 30 mal bis zum Ende des Studiums.

Das die IU im Ranking auftaucht, war für mich nur ne Frage der Zeit. Denke beim nächsten Mal werden Sie unter den ersten drei landen.

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

WiWi Gast schrieb am 19.06.2024:

Mich nicht. Die Leute die an der IU studieren und vorher schon n Bachelor an der Uni gemacht haben, sind oft perplex, dass ihr neues IU Studium jetzt plötzlich anspruchsvoller ist, als das Studium, das Sie an der Uni absolviert haben. Sie pro Fach 300 Seiten Skript auswendig lernen müssen plus Sekundärliteratur. Also wie vorher auch. Nur ohne Tipps von Profs, keine Tutorien mehr, kein Stoff der eingegrenzt wird sondern jeder Satz des Skriptes und darüber hinaus abgefragt werden kann etc und das 30 mal bis zum Ende des Studiums.

Das die IU im Ranking auftaucht, war für mich nur ne Frage der Zeit. Denke beim nächsten Mal werden Sie unter den ersten drei landen.

Dieser Beitrag ist wirklich die Krönung des WiWi Realitätsverlustes. Die IU ist für mich die anspruchloseste "Hochschule" in Deutschland und nur so beliebt, weil hier wirklich "jeder" einen Abschluss neben dem Beruf machen kann. Das Niveau ist unterirdisch und meiner Meinung nach sogar unter dem, was man an Gymnasien in der 10/11 Klasse macht.

Dass die IU hier überhaupt auftaucht, zeigt wie belanglos dieses WiWo Ranking ist und welche Kriterien da zu Grunde gelegt werden.

antworten
joseph g

WiWo Hochschulranking 2024

WiWi Gast schrieb am 19.06.2024:

Mich nicht. Die Leute die an der IU studieren und vorher schon n Bachelor an der Uni gemacht haben, sind oft perplex, dass ihr neues IU Studium jetzt plötzlich anspruchsvoller ist, als das Studium, das Sie an der Uni absolviert haben. Sie pro Fach 300 Seiten Skript auswendig lernen müssen plus Sekundärliteratur. Also wie vorher auch. Nur ohne Tipps von Profs, keine Tutorien mehr, kein Stoff der eingegrenzt wird sondern jeder Satz des Skriptes und darüber hinaus abgefragt werden kann etc und das 30 mal bis zum Ende des Studiums.

Das die IU im Ranking auftaucht, war für mich nur ne Frage der Zeit. Denke beim nächsten Mal werden Sie unter den ersten drei landen.

Hahahahah ich kann nicht mehr, 7/10

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

FS > EBS >>>>> WHU

FS absolut verdient; EBS hat sich zurückgekämpft und die WHU ist da wo sie hingehört. Die WHU hat sich zu lange auf ihrem „Status“ ausgeruht. Die Studentenschaft besteht nur noch aus „Entrepreneurs“ und coolen Digital Gründern.

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

WiWi Gast schrieb am 21.06.2024:

Köstlich! ;-D

Und Glückwünsche zum bestandenen Abi! Damit ist der erste wichtige Schritt getan! ;-D

„Höchstes Prestige“ im Privatleben…geil.
Gibt es hier eigene best-of Pinnwand?

antworten
WiWi Gast

WiWo Hochschulranking 2024

WiWi Gast schrieb am 23.06.2024:

FS > EBS >>>>> WHU

FS absolut verdient; EBS hat sich zurückgekämpft und die WHU ist da wo sie hingehört. Die WHU hat sich zu lange auf ihrem „Status“ ausgeruht. Die Studentenschaft besteht nur noch aus „Entrepreneurs“ und coolen Digital Gründern.

3/10

antworten

Artikel zu WiWo

WiWo-Hochschulranking 2016: Spitzenplätze für Uni Mannheim in BWL, VWL und WI

Das Hochschulranking 2016 der Wirtschaftswoche hat die besten Universitäten und Fachhochschulen Deutschlands nach ihren populärsten Fächern bewertet. Auf Platz eins im Studienfach Betriebswirtschaftslehre (BWL) ist erneut die Universität Mannheim. Auch in den Studienfächern Volkswirtschaftslehre (VWL) und Wirtschaftsinformatik (WI) belegt die Universität Mannheim mit dem vierten und dritten Rang Spitzenplätze.

Hochschulranking 2011 der Wirtschaftswoche

WiWi, BWL, VWL

Spitzenplätze für Mannheim, München, Köln und Frankfurt in den Studiengängen BWL und VWL – Zu diesem Ergebnis kommt das Hochschulranking der Wirtschaftswoche, in dem mehr als 500 HR-Mitarbeiter von Unternehmen aller Branchen die deutschen Top-Hochschulen beurteilten.

Hochschul-Ranking der Wirtschaftswoche 2006 - BWL / VWL

Formen entstanden durch Fenster an Gebäuden innen und außen.

Im Hochschul-Ranking der Wirtschaftswoche (WiWo) zur BWL und VWL vom März 2006 kürten die Personalchefs die Mannheimer BWL-Fakultät zum fünften Mal in Folge zum Spitzenreiter des BWL-Ranking unter den Universitäten.

Hochschulranking BWL und VWL: Mannheim und Köln an der Spitze

Ein Stadtblick über Köln mit dem Kölner Dom.

Mannheimer BWL-Fakultät zum dritten Mal in Folge auf Rang eins - Bei VWL führt Uni Köln weiterhin - Uni Münster in beiden Sparten unter den Top Five

WIWO-Ranking: Uni Mannheim in BWL vorn

Mannheim, Köln, Münster (BWL) - Köln, Mannheim, München, Bonn (VWL): diese Studienorte stehen ganz oben auf dem Wunschzettel der Personalverantwortlichen von 250 großen deutschen Unternehmen, wenn´s um die Reputation der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultäten geht

Die besten WiWis kommen aus Mannheim und Köln

Ein Stadtblick über Köln mit dem Kölner Dom.

Wirtschaftswoche befragt 400 Personaler

CHE Master-Ranking 2017: BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftswissenschaften

Buchstabenwürfel an einem Faden ergeben das Wort Master und auf einer Tafel stehen im Hintergrund die Abkürzungen BWL und VWL.

Das neue CHE Master-Ranking 2017 für Masterstudierende der Fächer BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik (WINF) und Wirtschaftswissenschaften (WIWI) ist erschienen. Beim BWL-Master der Universitäten schneiden die Universitäten Mannheim, Göttingen und die Privatuniversität HHL Leipzig am besten ab. Im Ranking der BWL-Masterstudiengänge an Fachhochschulen schaffte es die Hochschule Osnabrück als einzige bei allen Ranking-Faktoren in die Spitzengruppe. Im VWL-Master glänzten die Universitäten Bayreuth, Göttingen und Trier, im WINF-Master Bamberg und Paderborn sowie Frankfurt und Paderborn im WIWI-Master.

FT Ranking 2024: Platz 1 für Master in Financial Economics (MFE)

Campus der Universität von Oxford in England.

Financial Times Ranking 2024 - Den 1. Platz in Großbritannien und den 9. Platz weltweit erzielt die Universität Oxford mit ihrem Master in Financial Economics (MFE). Der Master in Finanzökonomie ist ein Vollzeitprogramm und dauert neun Monate. Es wird vom Department of Economics in Zusammenarbeit mit der Said Business School durchgeführt.

Pforzheim hat beste Business School an einer FH in Deutschland

Kop fund Rücken einer Studentin mit einer Pferdeschwanz-Frisur. Dahinter verschwommen andere Studenten.

Die Business School der Hochschule Pforzheim ist die beste Business School an einer Fachhochschule in Deutschland. So lautet zumindest das Ergebnis des aktuellen "Eduniversal Business School Ranking". Die Hochschule Pforzheim schaffte im Ranking zudem den Sprung in die Top 15 deutschen Universitäten und Fachhochschulen.

Eliten aus Elitehochschulen auch in Deutschland?

Über der Tür einer französischen Eliteschule steht "Grande Ecole".

Elitenforscher Michael Hartmann vergleicht soziale Rekrutierung von Eliten in den USA, Frankreich und Deutschland. In den USA und Frankreich sind Elitehochschulen die Schlüssel-Institutionen für Karrieren in Wirtschaft und Politik. Auch in Deutschland zeigt sich ein Trend zu einer höheren sozialen Exklusivität, schreibt Hartmann in seinem aktuellen Beitrag „Von Chancengleichheit keine Rede“ im DSW-Journal des Deutschen Studentenwerks.

WiWo-Ranking 2018: TU Darmstadt weiterhin Champion der Wirtschaftsinformatik

Altes Hauptgebäude vom Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften der TU Darmstadt.

Die TU Darmstadt zählt für ein Studium der Wirtschaftsinformatik seit Jahren zu den besten Universitäten in Deutschland. Im Hochschulranking 2018 der WirtschaftsWoche belegte die TU Darmstadt in Wirtschaftsinformatik erneut den Spitzenplatz. 500 Personalchefs wählten sie mit 27,7 Prozent der Stimmen vor der TU München und der Universität Mannheim auf Platz eins. In Wirtschaftsingenieurwesen erreicht die TU Darmstadt mit Platz drei ebenfalls eine top Platzierung im WiWo-Hochschulranking.

CHE-Ranking 2017: Bestnoten für Uni Bayreuth in Jura und Wirtschaftswissenschaften

Blick auf das Gebäude der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften auf dem Campus Universität Bayreuth.

Die Universität Bayreuth ist eine der Top-Adressen für ein Studium der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften in Deutschland. Dies belegt erneut das Hochschulranking 2017 des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE).

U-Multirank 2017: 4. Internationales Hochschulranking für VWL und BWL

Die Graduation Cap mit Weltkarte im Hintergrund

Die Volkswirtschaftslehre (Economics) ist neu in der Liste der Studienfächer des internationalen Hochschulrankings »U-Multirank 2017«. Mainz, Mannheim und Frankfurt am Main führen die deutschen Universitäten im VWL-Ranking an. Die drei Spitzenplätze im BWL-Ranking (Business Studies) belegen WHU, EBS und Universitäten Mannheim. Das weltweite Hochschulranking bewertet fast 1.500 Hochschulen in 99 Ländern anhand der fünf Dimensionen Forschung, Lehre, Internationalität, Wissenstransfer und regionales Engagement.

CHE-Hochschulranking 2017: Spitzenplatz für Bamberger Wirtschaftsinformatik

Foto der Universität Bamberg

Die Bachelor- und Masterstudiengänge des Fachbereichs Wirtschaftsinformatik der Universität Bamberg schneiden beim diesjährigen CHE-Hochschulranking 2017 hervorragend ab. Der Bamberger Wirtschaftsinformatik-Master belegt Höchstnoten in vier von fünf möglichen Kategorien und teilt sich die Spitzenposition im Ranking mit der Universität Paderborn. Bestnoten gibt es für BWL, VWL und Wirtschaftsinformatik vor allem im Bereich der Internationalisierung.

Leuphana in forschungsstärksten deutschen Business Schools

Studenten im Campus der Leuphana Universität Lüneburg.

Ein weltweiter Vergleich von mehr als 3.300 Business Schools hat ergeben, dass die Leuphana Universität Lüneburg mit ihren wirtschaftswissenschaftlichen Forschungsleistungen zu den besten zehn Prozent gehört. Das geht aus einer im renommierten Fachmagazin Journal of World Business publizierten Studie der Wirtschaftswissenschaftlerin Olga Ryazanova hervor. In Deutschland belegt sie Platz 12 von 155 untersuchten Hochschulen im Land.

Antworten auf WiWo Hochschulranking 2024

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 57 Beiträge

Diskussionen zu WiWo

174 Kommentare

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast

Ich warte sogar schon seit 2010 auf das WiWo Ranking 2021, damit ich endlich meinen Abschluss von 2009 richtig einordnen kann, den ...

65 Kommentare

WiWo Ranking 2019

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 02.05.2019: Schaut es Euch an, ihr Köln-Basher! Von wegen nur "Massen-Uni" (per se ja auch ni ...

Weitere Themen aus Hochschulranking