DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
HochschulrankingWiWo

WiWo Ranking 2020

Autor
Beitrag
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Wegen der anhaltenden Corona Langweile kann man ja hier ein neue Runde Unibashing starten ;) Habe mir die Mühe gemacht die Veränderung zu '19 bei den Unis anzugeben.
Im Gegensatz zu letztem Jahr ist die EBS endlich da wo sie hingehört und die FSFM hat stark zugelegt. Bin auf eure Meinungen gespannt

Anbei das aktuelle WiWo-Ranking, dass heute rausgekommen ist:

BWL Uni

  1. Mannheim, Universität 27,5 (-)
  2. München, LMU 21,2 (+1)
  3. Köln, Universität 19,3 (-1)
  4. Frankfurt a .M., Universität 16,6 (-)
  5. Frankfurt a. M., School of Finance & Management 15,8 (+4)
  6. Münster, Universität 15,6 (-1)
  7. Vallendar, WHU 15,2 (+1)
  8. Berlin, Humboldt-Universität 14,5 (-1)
  9. Oestrich-Winkel, EBS 14,2 (-3)
  10. Berlin, Freie Universität 13,7 (neu im Ranking, statt Uni Hohenheim)

BWL FH

  1. Reutlingen, Hochschule (ESB) 17,2
  2. Berlin, HTW (ehem. FHTW) 14,5
  3. München, Hochschule 12,1
  4. München, Munich Business School 9,6
  5. Köln, Cologne Business School 9,5
  6. Köln, TH (ehem. FH) 9,5
  7. Pforzheim, Hochschule 9,1
  8. Konstanz, Hochschule 7,5
  9. Berlin, HWR (ehem. FHW/FHVR) 6,8
  10. Frankfurt a .M., University of AppliedSciences 6,8
antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Finde das Ranking passend so, auch wenn die WHU unter Umständen für den Berufseinstieg besser sein kann da man einige Netzwerkwerkvorteile genießt.

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Danke. Mannheim schlechter als erwartet. In Mannheim ist ja eher ein Aufwärtstrend zu erkennen und die Ansage eine Top 10 in Europa zu werden...
mal sehen, aber personaler sagen eh nix aus, siehe whu ... whu ist zwar schwächer als MAnnheim, aber trotzdem guter 2. Platz

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Stell dir vor du zahlst 30k an der Munich Business School und eine Berliner FH ist höher geranked.

TUM nicht in den top 10 aber FU und HU ist mal sehr fragwürdig.

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Kann jemand das Ranking für Wirtschaftsinformatik noch posten?

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Kann jemand bitte das Ranking für die restlichen Fächer posten?

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Bis auf WHU deckt es sich sehr gut mit den Meinungen hier. Sehe die WHU weiter oben, Frankfurt und München leben vor allem auch vom Standortvorteil.

Interessant ist auch bei den FHs, dass mit der MBS und CBS zwei private in den Top 5 sind, obwohl sie ja hier so verschrien sind. Würde gerne die Plätze 10-25 der Unis sehen und wie sie gegen die Top 5 der FHs aussehen. Für mich sieht's danach aus, dass die Top FHs besser oder zumindest ebenbürtig placen als eine normale Uni. Bestätigt auch etwas die These, dass hinter den Targets (10-12 Unis & FHs) keine wirklichen Unterschiede zwischen Uni und FH bestehen.

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Haters gonna hate, aber die FS lässt Zahlen sprechen. Denke, da gibt's jetzt keine zwei Meinungen mehr.

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Hey, hat jemand das Ranking für die anderen Fächer?
Und evtl. für die Auslandsunis? Da gibts jetzt auch einen neuen Artikel. Danke

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

TE hier:

Die besten Universitäten für VWL
Rang Hochschule Prozent
1 München, LMU
17,9
2 Köln, Universität 17,2
3 Berlin, Freie Universität 17,0
4 Mannheim, Universität 16,9
4 Frankfurt a. M., Universität 16,9
6 Berlin, Humboldt -Universität 16,2
7 Bonn, Universität 12,3
8 Leipzig, Universität 10,2
9 Hamburg, Universität 10,0
10 Heidelberg, Universität 9,6
10 Tübingen, Universität 9,6

Die besten Universitäten für Wirtschaftsinformatik
Rang Hochschule Prozent
1 München, Technische Universität
15,5
2 Darmstadt, Technische Universität 12,9
3 Mannheim, Universität 11,1
4 Dresden, Technische Universität 10,2
5 Stuttgart, Universität (in Kooperation
mit der Universität Hohenheim) 9,8
6 Köln, Universität 9,7
7 Hamburg, Universität 9,6
8 Frankfurt a.M., Universität 7,6
9 Chemnitz, Technische Universität 7,6
9 Hohenheim, Universität (in Kooperation
mit der Universität Stuttgart) 7,2

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Ausland:

Ist aber anscheindend nicht fachbezogen, macht somit also mM nach eher wenig Sinn

1 University of Oxford
2 University of Cambridge
3 ETH Zürich
4 London School of Economics and Political Science
5 Imperial College London
6 King’s College London
6 University of Zurich
8 University of Amsterdam
9 University of Edinburgh
10 Erasmus University Rotterdam

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Das Gefälle ist sehr interessant. Mannheim in seiner eigenen Liga, dahinter LMU und Köln, ebenso Reutlingen bei den FHs, dahinter Berlin und München. Dann bei den Unis ein großer Pool von weiteren Targets, die gut placen (und im Forum auch alle bekannt sind), bei den FHs mit MBS, CBS, TH Köln und Pforzheim Tier 2, die auf einem ähnlichen Niveau wie Unis außerhalb des Target-Bereiches zu sein scheinen. Danach kommt der Wald- und Wiesenrest.

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Die HTW ranked auch höher als die EBS, Humboldt und FU Berlin. Und höher als alle anderen staatliche Unis, die nicht Mannheim, LMU, Köln, Münster und Goethe heißen. Kann ja anscheinend nicht so schlecht sein.

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Stell dir vor du zahlst 30k an der Munich Business School und eine Berliner FH ist höher geranked.

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Cool, wusste gar nicht dass die Goethe da schon vorher so gut abgeschnitten hat.

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Passt eh.
Mannheim unangefochten 1, LMU wieder auf 2 und Köln wieder runter.
Nächstes Jahr Goethe Top 3. Easy

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

FS > WHU

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWo Marketing Team reibt sich die Hände.

Die sollen mal ihre Daten offenlegen, sonst glaube ich da gar nichts.

Das Ranking kann ich genauso auswürfeln.

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Bis auf WHU deckt es sich sehr gut mit den Meinungen hier. Sehe die WHU weiter oben, Frankfurt und München leben vor allem auch vom Standortvorteil.

Interessant ist auch bei den FHs, dass mit der MBS und CBS zwei private in den Top 5 sind, obwohl sie ja hier so verschrien sind. Würde gerne die Plätze 10-25 der Unis sehen und wie sie gegen die Top 5 der FHs aussehen. Für mich sieht's danach aus, dass die Top FHs besser oder zumindest ebenbürtig placen als eine normale Uni. Bestätigt auch etwas die These, dass hinter den Targets (10-12 Unis & FHs) keine wirklichen Unterschiede zwischen Uni und FH bestehen.

Was ein Schwachsinn.
Die ESB und MBS platzieren schlechter als die Top20 der Unis

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Bis auf WHU deckt es sich sehr gut mit den Meinungen hier. Sehe die WHU weiter oben, Frankfurt und München leben vor allem auch vom Standortvorteil.

Interessant ist auch bei den FHs, dass mit der MBS und CBS zwei private in den Top 5 sind, obwohl sie ja hier so verschrien sind. Würde gerne die Plätze 10-25 der Unis sehen und wie sie gegen die Top 5 der FHs aussehen. Für mich sieht's danach aus, dass die Top FHs besser oder zumindest ebenbürtig placen als eine normale Uni. Bestätigt auch etwas die These, dass hinter den Targets (10-12 Unis & FHs) keine wirklichen Unterschiede zwischen Uni und FH bestehen.

Realität sieht bei beiden Aussagen anders aus.

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Nur Unis, Top 5

Elektrotechnik:

  1. TU München
  2. RWTH Aachen
  3. TU Berlin
  4. TU Darmstadt
  5. KIT

Informatik:

  1. RWTH Aachen
  2. TU Berlin
  3. TU München
  4. KIT
  5. TU Darmstadt

Jura:

  1. LMU
  2. Heidelberg
  3. Bayreuth
  4. Tübingen
  5. Köln

Maschinenbau:

  1. TU München
  2. RWTH Aachen
  3. KIT
  4. TU Berlin
  5. Stuttgart

NaWi:

  1. TU Berlin
  2. RWTH Aachen
  3. LMU
  4. TU München
  5. Humboldt-Universität Berlin

VWL:

  1. LMU
  2. Köln
  3. FU Berlin
  4. Mannheim
  5. Uni Frankfurt

Winfo:

  1. TU München
  2. TU Darmstadt
  3. Mannheim
  4. TU Dresden
  5. Stuttgart

Wing:

  1. RWTH Aachen
  2. KIT
  3. TU Darmstadt
  4. TU Berlin
  5. Dresden TU
antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Europa:

  1. Oxford
  2. Cambridge
  3. ETH Zürich
  4. LSE
  5. Imperial College London
  6. King's College London
  7. University of Zurich
  8. University of Amsterdam
  9. University of Ediburgh
  10. Erasums University Rotterdam
antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

An den Vorposter: Man sollte aber vielleicht dazu schreiben, dass die Werte z.T. lächerlich niedrig sind, vgl. bspw. Wirtschaftsinformatik:

/// Die besten Universitäten für Wirtschaftsinformatik //.

/// Rang //. ¦ /// Hochschule //. ¦ /// Prozent //.

1 ¦ München, Technische Universität ¦ 15,5

2 ¦ Darmstadt, Technische Universität ¦ 12,9

3 ¦ Mannheim, Universität ¦ 11,1

4 ¦ Dresden, Technische Universität ¦ 10,2

5 ¦ Stuttgart, Universität (in Kooperation mit der Universität Hohenheim) ¦ 9,8

6 ¦ Köln, Universität ¦ 9,7

7 ¦ Hamburg, Universität ¦ 9,6

8 ¦ Frankfurt a.M., Universität ¦ 7,6

9 ¦ Chemnitz, Technische Universität ¦ 7,6

9 ¦ Hohenheim, Universität (in Kooperation mit der Universität Stuttgart) ¦ 7,2

Bei Wing wiederum sieht's ganz anders aus:

/// Die besten Universitäten für Wirtschaftsingenieurwesen //.

/// Rang //. ¦ /// Hochschule //. ¦ /// Prozent //.

1 ¦ Aachen, RWTH ¦ 41,6

2 ¦ Karlsruhe, KIT (ehem. UniversitätKarlsruhe) ¦ 38,5

3 ¦ Darmstadt, Technische Universität ¦ 32,9

4 ¦ Berlin, Technische Universität ¦ 29,2

5 ¦ Dresden, Technische Universität ¦ 23,5

6 ¦ Kaiserslautern, Technische Universität ¦ 17,6

7 ¦ Hamburg, Technische Universität(ehem. TU Hamburg-Harburg) ¦ 15,2

8 ¦ Erlangen-Nürnberg, Universität ¦ 14,2

9 ¦ Braunschweig, Technische Universität ¦ 13,8

10 ¦ Clausthal, Technische Universität ¦ 13,2

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Nur Unis, Top 5

Elektrotechnik:

  1. TU München
  2. RWTH Aachen
  3. TU Berlin
  4. TU Darmstadt
  5. KIT

Informatik:

  1. RWTH Aachen
  2. TU Berlin
  3. TU München
  4. KIT
  5. TU Darmstadt

Jura:

  1. LMU
  2. Heidelberg
  3. Bayreuth
  4. Tübingen
  5. Köln

Maschinenbau:

  1. TU München
  2. RWTH Aachen
  3. KIT
  4. TU Berlin
  5. Stuttgart

NaWi:

  1. TU Berlin
  2. RWTH Aachen
  3. LMU
  4. TU München
  5. Humboldt-Universität Berlin

VWL:

  1. LMU
  2. Köln
  3. FU Berlin
  4. Mannheim
  5. Uni Frankfurt

Winfo:

  1. TU München
  2. TU Darmstadt
  3. Mannheim
  4. TU Dresden
  5. Stuttgart

Wing:

  1. RWTH Aachen
  2. KIT
  3. TU Darmstadt
  4. TU Berlin
  5. Dresden TU
antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Oh Mann KIT ist dieses Jahr voll abgestürzt

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Wurde eine Top 20 auch veröffentlicht?

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

TE hier:

Die besten Universitäten für VWL
Rang Hochschule Prozent
1 München, LMU
17,9
2 Köln, Universität 17,2
3 Berlin, Freie Universität 17,0
4 Mannheim, Universität 16,9
4 Frankfurt a. M., Universität 16,9
6 Berlin, Humboldt -Universität 16,2
7 Bonn, Universität 12,3

Woran liegt es eigentlich, dass im VWL Ranking die Berliner Unis so gut sind, davon merkt man im Forum sonst recht wenig?

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Kann jemand bitte die BWL Ranking 11-20 posten? Danke. Interessiert mich, ob meine Uni genannt wird oder nicht mehr.

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

TE hier:

Die besten Universitäten für VWL
Rang Hochschule Prozent
1 München, LMU
17,9
2 Köln, Universität 17,2
3 Berlin, Freie Universität 17,0
4 Mannheim, Universität 16,9
4 Frankfurt a. M., Universität 16,9
6 Berlin, Humboldt -Universität 16,2
7 Bonn, Universität 12,3
8 Leipzig, Universität 10,2
9 Hamburg, Universität 10,0
10 Heidelberg, Universität 9,6
10 Tübingen, Universität 9,6

Die besten Universitäten für Wirtschaftsinformatik
Rang Hochschule Prozent
1 München, Technische Universität
15,5
2 Darmstadt, Technische Universität 12,9
3 Mannheim, Universität 11,1
4 Dresden, Technische Universität 10,2
5 Stuttgart, Universität (in Kooperation
mit der Universität Hohenheim) 9,8
6 Köln, Universität 9,7
7 Hamburg, Universität 9,6
8 Frankfurt a.M., Universität 7,6
9 Chemnitz, Technische Universität 7,6
9 Hohenheim, Universität (in Kooperation
mit der Universität Stuttgart) 7,2

Keine Ahnung wie das Ranking funktioniert, aber in Deutschland VWL wenn es nach Forschung/PhD geht ist Bonn>Mannheim>>Rest

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Das Wiwo-Ranking ist doch nicht ernstzunehmen. Da werden ein paar Hundert Hansel befragt und die stehen dann stellvertretend für eine Million Unternehmen. Angeblich kann man sich auch einkaufen, weiß aber nicht, ob es stimmt. Das ist ein reiner Marketing-Gag für Hochschulen und WiWo.

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Danke. Mannheim schlechter als erwartet. In Mannheim ist ja eher ein Aufwärtstrend zu erkennen und die Ansage eine Top 10 in Europa zu werden...
mal sehen, aber personaler sagen eh nix aus, siehe whu ... whu ist zwar schwächer als MAnnheim, aber trotzdem guter 2. Platz

Mannheim hat keinen Exzellenz award erhalten und hat kein Alleinstellungsmerkmal. Die kleinen privaten glänzen mit besserer Lernatmosphäre und besseren Networkingveranstaltungen.

Wie soll eine staatliche deutsche bitte in die Top 10 in Europa? Wir reden hier über 40 vs. 400 Studenten im Hörsaal, die besten des Landes vs. 2,0er Abi im Bachelor und 3,5er FH Bachelor im Master als Untergrenze. Betreuungsverhältnisse von 1:15 vs.1:200, Finanziert von den Unternehmen bei denen sich die Absolventen später bewerben vs finanziert vom Staat. Ausgaben in höhe von 40000€ pro Student und Jahr vs. 15000€.

Mannheim erfährt grundlosen hype, so wie jede andere deutsche staatliche Uni. Privat hier und staatlich im Ausland kann da anders aussehen.

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

TE hier:

Die besten Universitäten für VWL
Rang Hochschule Prozent
1 München, LMU
17,9
2 Köln, Universität 17,2
3 Berlin, Freie Universität 17,0
4 Mannheim, Universität 16,9
4 Frankfurt a. M., Universität 16,9
6 Berlin, Humboldt -Universität 16,2
7 Bonn, Universität 12,3
8 Leipzig, Universität 10,2
9 Hamburg, Universität 10,0
10 Heidelberg, Universität 9,6
10 Tübingen, Universität 9,6

Die besten Universitäten für Wirtschaftsinformatik
Rang Hochschule Prozent
1 München, Technische Universität
15,5
2 Darmstadt, Technische Universität 12,9
3 Mannheim, Universität 11,1
4 Dresden, Technische Universität 10,2
5 Stuttgart, Universität (in Kooperation
mit der Universität Hohenheim) 9,8
6 Köln, Universität 9,7
7 Hamburg, Universität 9,6
8 Frankfurt a.M., Universität 7,6
9 Chemnitz, Technische Universität 7,6
9 Hohenheim, Universität (in Kooperation
mit der Universität Stuttgart) 7,2

Nach welchen Kriterien die das ermittelt haben, ist mir völlig schleierhaft. In D sieht das Ranking meiner Meinung nach so aus:
Karriere/Wirtschaft: Mannheim>=München>Rest
Forschung/Academia: Bonn>>>LMU>=Mannheim>Rest
Speziell Monetary Policy: Frankfurt>=Mannheim>=Rest

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

@TE

würdest du dir die Mühe machen, und die prozentuale Veränderung zum Vorjahr angeben, zumindest für BWL

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Heißt das, die ESB ist der WHU/FSFM vorzuziehen?

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

TE hier:

Die besten Universitäten für VWL
Rang Hochschule Prozent
1 München, LMU
17,9
2 Köln, Universität 17,2
3 Berlin, Freie Universität 17,0
4 Mannheim, Universität 16,9
4 Frankfurt a. M., Universität 16,9
6 Berlin, Humboldt -Universität 16,2
7 Bonn, Universität 12,3
8 Leipzig, Universität 10,2
9 Hamburg, Universität 10,0
10 Heidelberg, Universität 9,6
10 Tübingen, Universität 9,6

Die besten Universitäten für Wirtschaftsinformatik
Rang Hochschule Prozent
1 München, Technische Universität
15,5
2 Darmstadt, Technische Universität 12,9
3 Mannheim, Universität 11,1
4 Dresden, Technische Universität 10,2
5 Stuttgart, Universität (in Kooperation
mit der Universität Hohenheim) 9,8
6 Köln, Universität 9,7
7 Hamburg, Universität 9,6
8 Frankfurt a.M., Universität 7,6
9 Chemnitz, Technische Universität 7,6
9 Hohenheim, Universität (in Kooperation
mit der Universität Stuttgart) 7,2

Top 4 in VWL sind ganz klar Bonn, FFM, MA und LMU. In welcher Reihenfolge hängt immer vom Karriereziel ab

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Ranking war soweit zu erwarten. Dass WHU und FS fast gleich sind, überrascht mich aber doch etwas

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Danke. Mannheim schlechter als erwartet. In Mannheim ist ja eher ein Aufwärtstrend zu erkennen und die Ansage eine Top 10 in Europa zu werden...
mal sehen, aber personaler sagen eh nix aus, siehe whu ... whu ist zwar schwächer als MAnnheim, aber trotzdem guter 2. Platz

Mannheim hat keinen Exzellenz award erhalten und hat kein Alleinstellungsmerkmal. Die kleinen privaten glänzen mit besserer Lernatmosphäre und besseren Networkingveranstaltungen.

Wie soll eine staatliche deutsche bitte in die Top 10 in Europa? Wir reden hier über 40 vs. 400 Studenten im Hörsaal, die besten des Landes vs. 2,0er Abi im Bachelor und 3,5er FH Bachelor im Master als Untergrenze. Betreuungsverhältnisse von 1:15 vs.1:200, Finanziert von den Unternehmen bei denen sich die Absolventen später bewerben vs finanziert vom Staat. Ausgaben in höhe von 40000€ pro Student und Jahr vs. 15000€.

Mannheim erfährt grundlosen hype, so wie jede andere deutsche staatliche Uni. Privat hier und staatlich im Ausland kann da anders aussehen.

Sehe ich genauso. Rein von den Studienbedingungen sind private Hochschulen den staatlichen meilenweit überlegen. Das einzige, was die davon abhält, die klaren Spitzenreiter zu werden, ist der Fakt, dass staatliche Studenten letztlich in den Fachabteilungen sitzen und es dem "verwöhnten" Privatstudenten nicht gönnen. Stichwort "Studium gekauft". Genauso wie die Studenten von Harvard, Stanford, Bocconi, HEC, LSE, Esade und Co. ihr Studium also gekauft haben, achso.

Glaube, jeder, der sich mal mit Studien zu Lerntheorien beschäftigt hat, wird gemerkt haben, dass man erst lernt, wenn man wirklich mit dem Stoff interagiert, heißt Diskussion. Wegen der Massenkultur und Skripten als "Lernmittel" werden deutsche staatliche Unis niemals an die internationale Spitze angreifen können. Was sie national oben hält, ist ihr eigenes riesiges Netzwerk.

Dieses Massenformat kann natürlich auch funktionieren, vor allem in technischen Studiengängen. Ein BWLer wird sein Leben aber viel mit Meetings und polit. sowie psychologischen Abenteuern verbringen, es sei denn er will auf ewig Sachbearbeiter oder Analyst bleiben, denn dann lohnen sich die Skripte tatsächlich.

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Kann jemand bitte die BWL Ranking 11-20 posten? Danke. Interessiert mich, ob meine Uni genannt wird oder nicht mehr.

Im Artikel sind nur jeweils die ersten zehn Plätze angegeben.

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Das Wiwo-Ranking ist doch nicht ernstzunehmen. Da werden ein paar Hundert Hansel befragt und die stehen dann stellvertretend für eine Million Unternehmen. Angeblich kann man sich auch einkaufen, weiß aber nicht, ob es stimmt. Das ist ein reiner Marketing-Gag für Hochschulen und WiWo.

Von der Methodik her ist dies am besten. WiWo wo Unternehmen befragt werden oder FT wo "Anteil weiblicher Studenten" ein Kriterium ist?

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Nach welchen Kriterien die das ermittelt haben, ist mir völlig schleierhaft. In D sieht das Ranking meiner Meinung nach so aus:
Karriere/Wirtschaft: Mannheim>=München>Rest
Forschung/Academia: Bonn>>>LMU>=Mannheim>Rest
Speziell Monetary Policy: Frankfurt>=Mannheim>=Rest

Unternehmen wurden gefragt, mit den Absolventen welcher Hochschulen sie zufrieden sind.

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Wäre es aber auch nur, wenn nicht nur ca. 500 Unternehmen befragt werden. Zumal überhaupt nicht nachvollziehbar ist, welche Unternehmen befragt wurden. Unternehmen aus München werden vermutlich eher zur TU München tendieren, Unternehmen aus Berlin eher zur TU Berlin. Solange nicht eine große, repräsentative Anzahl an Unternehmen befragt wurde, ist das Ranking für die Tonne. Dies sieht man ja auch an den großen Schwankungen von Jahr zu Jahr (vermutlich werden nicht immer die gleichen Unternehmen befragt). 2014 war das KIT unangefochten die Nummer 1, 2015 dann Berlin und München, 2016 dann v.a. Aachen. Letztes Jahr war München in Informatik die 1 und in Maschinenbau ganz klar Aachen auf der Top Position (wie eigentlich jedes Jahr), dieses Jahr ist es genau anders herum (München von 1 auf 3 in Informatik und von 2/3 auf 1 in Maschinenbau, Aachen von 1 auf 2 in Maschinenbau und von 3 auf 1 in Informatik). Und das soll in einem Jahr passiert sein? Eher unwahrscheinlich.

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Das Wiwo-Ranking ist doch nicht ernstzunehmen. Da werden ein paar Hundert Hansel befragt und die stehen dann stellvertretend für eine Million Unternehmen. Angeblich kann man sich auch einkaufen, weiß aber nicht, ob es stimmt. Das ist ein reiner Marketing-Gag für Hochschulen und WiWo.

Von der Methodik her ist dies am besten. WiWo wo Unternehmen befragt werden oder FT wo "Anteil weiblicher Studenten" ein Kriterium ist?

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Mannheim hat keinen Exzellenz award erhalten und hat kein Alleinstellungsmerkmal. Die kleinen privaten glänzen mit besserer Lernatmosphäre und besseren Networkingveranstaltungen.

Hilft einem B.Sc. oder M.Sc. Studenten die Exzellenzinitiative? Da wird doch die Forschung gefördert, bei den Studenten kommt doch außer dem fraglichen Glanz als Uni ausgewählt worden zu sein nichts an... Glaube auch kaum, dass ein HRler weiß welche Uni da nun ausgewählt wurde oder nicht

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Mannheim hat keinen Exzellenz award erhalten und hat kein Alleinstellungsmerkmal. Die kleinen privaten glänzen mit besserer Lernatmosphäre und besseren Networkingveranstaltungen.

Hilft einem B.Sc. oder M.Sc. Studenten die Exzellenzinitiative? Da wird doch die Forschung gefördert, bei den Studenten kommt doch außer dem fraglichen Glanz als Uni ausgewählt worden zu sein nichts an... Glaube auch kaum, dass ein HRler weiß welche Uni da nun ausgewählt wurde oder nicht

Es hilft gar nichts.
Mannheim, Münster, Goethe und neuerdings Köln sind nicht in der Initiative und ziehen jede andere WiWi-Fakultät ab (LMU ausgenommen)

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Nice Munich Business School und Cologne Business School spielen ganz oben in der FH Liga mit. Fehlen nur noch die ISM und die FOM :DD

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Das WiWo-Ranking ist und bleibt innerhalb der Top 10 willkürlich - die Meinung einer kleinen Stichprobe von Personalern, deren Firmen zu großen Teilen gar nicht zu den Zielgruppen der Studenten einzelner Unis gehören. Wer es wirklich detailliert schwarz auf weiß haben möchte, d.h. wie viele Absolventen bei MBB, im Top IB, oder auf der Buyside landen (oder wo auch immer), für den stellt LinkedIn mittlerweile sehr genaue Statistiken auf, die das WiWo- Ranking im Prinzip komplett obsolet machen.

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

Nice Munich Business School und Cologne Business School spielen ganz oben in der FH Liga mit. Fehlen nur noch die ISM und die FOM :DD

irgendwas muss ja mit der Kohle gemacht werden :D

Vergiss mir nicht die FH Konstanz und demnächst Bielefeld ganz oben

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Danke. Mannheim schlechter als erwartet. In Mannheim ist ja eher ein Aufwärtstrend zu erkennen und die Ansage eine Top 10 in Europa zu werden...
mal sehen, aber personaler sagen eh nix aus, siehe whu ... whu ist zwar schwächer als MAnnheim, aber trotzdem guter 2. Platz

Mannheim hat keinen Exzellenz award erhalten und hat kein Alleinstellungsmerkmal. Die kleinen privaten glänzen mit besserer Lernatmosphäre und besseren Networkingveranstaltungen.

Wie soll eine staatliche deutsche bitte in die Top 10 in Europa? Wir reden hier über 40 vs. 400 Studenten im Hörsaal, die besten des Landes vs. 2,0er Abi im Bachelor und 3,5er FH Bachelor im Master als Untergrenze. Betreuungsverhältnisse von 1:15 vs.1:200, Finanziert von den Unternehmen bei denen sich die Absolventen später bewerben vs finanziert vom Staat. Ausgaben in höhe von 40000€ pro Student und Jahr vs. 15000€.

Mannheim erfährt grundlosen hype, so wie jede andere deutsche staatliche Uni. Privat hier und staatlich im Ausland kann da anders aussehen.

Sehe ich genauso. Rein von den Studienbedingungen sind private Hochschulen den staatlichen meilenweit überlegen. Das einzige, was die davon abhält, die klaren Spitzenreiter zu werden, ist der Fakt, dass staatliche Studenten letztlich in den Fachabteilungen sitzen und es dem "verwöhnten" Privatstudenten nicht gönnen. Stichwort "Studium gekauft". Genauso wie die Studenten von Harvard, Stanford, Bocconi, HEC, LSE, Esade und Co. ihr Studium also gekauft haben, achso.

Glaube, jeder, der sich mal mit Studien zu Lerntheorien beschäftigt hat, wird gemerkt haben, dass man erst lernt, wenn man wirklich mit dem Stoff interagiert, heißt Diskussion. Wegen der Massenkultur und Skripten als "Lernmittel" werden deutsche staatliche Unis niemals an die internationale Spitze angreifen können. Was sie national oben hält, ist ihr eigenes riesiges Netzwerk.

Dieses Massenformat kann natürlich auch funktionieren, vor allem in technischen Studiengängen. Ein BWLer wird sein Leben aber viel mit Meetings und polit. sowie psychologischen Abenteuern verbringen, es sei denn er will auf ewig Sachbearbeiter oder Analyst bleiben, denn dann lohnen sich die Skripte tatsächlich.

+10000000
Der Grund dass die privaten hier nie Bocconi level erreichen werden, ist die Einstellung der deutschen gegenüber (allem) privaten

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Zu geil, wie sich die Leute echauffieren, deren Uni keinen der vorderen Plätze belegt hat.
Die Unis, an denen ich studiert habe, sind nicht mal aufgelistet :D. Trotzdem deckt sich meine Erfahrung bzgl. der Leistungsfähigkeit von Kolleginnen und Kollegen, die an den aufgelisteten Unis studiert haben, mit dem WiWo Ranking. Meines Erachtens nach durchaus repräsentativ.

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Wäre es aber auch nur, wenn nicht nur ca. 500 Unternehmen befragt werden. Zumal überhaupt nicht nachvollziehbar ist, welche Unternehmen befragt wurden. Unternehmen aus München werden vermutlich eher zur TU München tendieren, Unternehmen aus Berlin eher zur TU Berlin. Solange nicht eine große, repräsentative Anzahl an Unternehmen befragt wurde, ist das Ranking für die Tonne. Dies sieht man ja auch an den großen Schwankungen von Jahr zu Jahr (vermutlich werden nicht immer die gleichen Unternehmen befragt). 2014 war das KIT unangefochten die Nummer 1, 2015 dann Berlin und München, 2016 dann v.a. Aachen. Letztes Jahr war München in Informatik die 1 und in Maschinenbau ganz klar Aachen auf der Top Position (wie eigentlich jedes Jahr), dieses Jahr ist es genau anders herum (München von 1 auf 3 in Informatik und von 2/3 auf 1 in Maschinenbau, Aachen von 1 auf 2 in Maschinenbau und von 3 auf 1 in Informatik). Und das soll in einem Jahr passiert sein? Eher unwahrscheinlich.

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Das Wiwo-Ranking ist doch nicht ernstzunehmen. Da werden ein paar Hundert Hansel befragt und die stehen dann stellvertretend für eine Million Unternehmen. Angeblich kann man sich auch einkaufen, weiß aber nicht, ob es stimmt. Das ist ein reiner Marketing-Gag für Hochschulen und WiWo.

Von der Methodik her ist dies am besten. WiWo wo Unternehmen befragt werden oder FT wo "Anteil weiblicher Studenten" ein Kriterium ist?

Es werden 'große' Unternehmen gefragt, und bei ebendiesen werden sich die Absolventen dieser Universitäten wohl bewerben und nicht bei Klaus Müller Consulting gmbh

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Mannheim hat keinen Exzellenz award erhalten und hat kein Alleinstellungsmerkmal. Die kleinen privaten glänzen mit besserer Lernatmosphäre und besseren Networkingveranstaltungen.

Hilft einem B.Sc. oder M.Sc. Studenten die Exzellenzinitiative? Da wird doch die Forschung gefördert, bei den Studenten kommt doch außer dem fraglichen Glanz als Uni ausgewählt worden zu sein nichts an... Glaube auch kaum, dass ein HRler weiß welche Uni da nun ausgewählt wurde oder nicht

Das ist als pro-argument für Business Schools ohne Forschungsschwerpunkt und FHs zu werten

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

Das WiWo-Ranking ist und bleibt innerhalb der Top 10 willkürlich - die Meinung einer kleinen Stichprobe von Personalern, deren Firmen zu großen Teilen gar nicht zu den Zielgruppen der Studenten einzelner Unis gehören. Wer es wirklich detailliert schwarz auf weiß haben möchte, d.h. wie viele Absolventen bei MBB, im Top IB, oder auf der Buyside landen (oder wo auch immer), für den stellt LinkedIn mittlerweile sehr genaue Statistiken auf, die das WiWo- Ranking im Prinzip komplett obsolet machen.

Da beachtest du aber nicht, dass einfach ein höherer Anteil an Studenten von z.B. LMU Studenten zu z.B. MBB will als z.B. von der Uni Kaiserslautern, wo viele einfach studieren weil sie nicht wissen was sie sonst tun sollen. Da ist BWL wirklich das Zielfach Nummer 1.

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Wäre es aber auch nur, wenn nicht nur ca. 500 Unternehmen befragt werden. Zumal überhaupt nicht nachvollziehbar ist, welche Unternehmen befragt wurden. Unternehmen aus München werden vermutlich eher zur TU München tendieren, Unternehmen aus Berlin eher zur TU Berlin. Solange nicht eine große, repräsentative Anzahl an Unternehmen befragt wurde, ist das Ranking für die Tonne. Dies sieht man ja auch an den großen Schwankungen von Jahr zu Jahr (vermutlich werden nicht immer die gleichen Unternehmen befragt). 2014 war das KIT unangefochten die Nummer 1, 2015 dann Berlin und München, 2016 dann v.a. Aachen. Letztes Jahr war München in Informatik die 1 und in Maschinenbau ganz klar Aachen auf der Top Position (wie eigentlich jedes Jahr), dieses Jahr ist es genau anders herum (München von 1 auf 3 in Informatik und von 2/3 auf 1 in Maschinenbau, Aachen von 1 auf 2 in Maschinenbau und von 3 auf 1 in Informatik). Und das soll in einem Jahr passiert sein? Eher unwahrscheinlich.

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Das Wiwo-Ranking ist doch nicht ernstzunehmen. Da werden ein paar Hundert Hansel befragt und die stehen dann stellvertretend für eine Million Unternehmen. Angeblich kann man sich auch einkaufen, weiß aber nicht, ob es stimmt. Das ist ein reiner Marketing-Gag für Hochschulen und WiWo.

Von der Methodik her ist dies am besten. WiWo wo Unternehmen befragt werden oder FT wo "Anteil weiblicher Studenten" ein Kriterium ist?

Es geht hier in den Spitzenpositionen um Abweichungen von unter einem Prozent. Wenn du das für unwahrscheinlich hältst, wiederhole mal Statistik 1

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

Zu geil, wie sich die Leute echauffieren, deren Uni keinen der vorderen Plätze belegt hat.
Die Unis, an denen ich studiert habe, sind nicht mal aufgelistet :D. Trotzdem deckt sich meine Erfahrung bzgl. der Leistungsfähigkeit von Kolleginnen und Kollegen, die an den aufgelisteten Unis studiert haben, mit dem WiWo Ranking. Meines Erachtens nach durchaus repräsentativ.

Es ist halt wie bei jedem Ranking. Belegt die eigene Uni eine der vorderen Plätze, handelt es sich um ein gutes Ranking. Wenn eigene wiederum Uni nicht so gut abschneidet, ist das Ranking natürlich schlecht ¯\_(ツ)_/¯

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Ist das so? Wie kann es dann sein, dass beim Fach Wirtschaftsinformatik bspw. die Werte insgesamt nur etwa halb so hoch sind wie letztes Jahr? Die massiven Abweichungen der Prozentzahlen zum Vorjahr war 2015 übrigens auch extrem ausgeprägt. Wer wie du ganz offensichtlich keine Ahnung von im Zeitvergleich vergleichbaren, repräsentativen Stichproben hat, wird Statistik 1 vermutlich nie bestehen. ;)

Solche Abweichungen lassen sich auf jeden Fall nicht rational erklären, sondern deuten eher auf starke Unterschiede bei der Befragung von Jahr zu Jahr hin. Oder heißt das jetzt, dass die TU München zwar weiterhin die beste Universität für Wirtschaftsinformatik ist, aber aufgrund der deutlich geringeren Prozentzahl nur noch halb so gut wie letztes Jahr?

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Wäre es aber auch nur, wenn nicht nur ca. 500 Unternehmen befragt werden. Zumal überhaupt nicht nachvollziehbar ist, welche Unternehmen befragt wurden. Unternehmen aus München werden vermutlich eher zur TU München tendieren, Unternehmen aus Berlin eher zur TU Berlin. Solange nicht eine große, repräsentative Anzahl an Unternehmen befragt wurde, ist das Ranking für die Tonne. Dies sieht man ja auch an den großen Schwankungen von Jahr zu Jahr (vermutlich werden nicht immer die gleichen Unternehmen befragt). 2014 war das KIT unangefochten die Nummer 1, 2015 dann Berlin und München, 2016 dann v.a. Aachen. Letztes Jahr war München in Informatik die 1 und in Maschinenbau ganz klar Aachen auf der Top Position (wie eigentlich jedes Jahr), dieses Jahr ist es genau anders herum (München von 1 auf 3 in Informatik und von 2/3 auf 1 in Maschinenbau, Aachen von 1 auf 2 in Maschinenbau und von 3 auf 1 in Informatik). Und das soll in einem Jahr passiert sein? Eher unwahrscheinlich.

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Das Wiwo-Ranking ist doch nicht ernstzunehmen. Da werden ein paar Hundert Hansel befragt und die stehen dann stellvertretend für eine Million Unternehmen. Angeblich kann man sich auch einkaufen, weiß aber nicht, ob es stimmt. Das ist ein reiner Marketing-Gag für Hochschulen und WiWo.

Von der Methodik her ist dies am besten. WiWo wo Unternehmen befragt werden oder FT wo "Anteil weiblicher Studenten" ein Kriterium ist?

Es geht hier in den Spitzenpositionen um Abweichungen von unter einem Prozent. Wenn du das für unwahrscheinlich hältst, wiederhole mal Statistik 1

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Wer definiert hierbei, was ein großes Unternehmen ist? Wer wird hier wiedersprechen, dass gerade in Deutschland extrem starke Mittelständer unterwegs sind, von denen ebenfalls viele Absolventen der genannte Top Unis landen? Wer sagt mir, dass Personaler A eines "großen" Unternehmens nicht anders einstellt als Personaler B dieses Unternehmens, da er anders als Personaler A an Universität B statt Universität A studiert hat? Wer sagt mir, dass große Universitäten in den gewählten Fächern nicht von Haus aus Vorteile haben, aufgrund der deutlich größeren kritischen Masse?

Eine einheitliche Linie wird definitv keines des großen Unternehmen bei Einstellungen vornehmen, dies können sie sich gar nicht erlauben beim heutigen "War for Talents". SAP, Daimler und Porsche stellen z.B. extrem viel vom KIT und der Uni Stuttgart ein, ganz einfach schon aufgrund der Nähe zueinander und der großen Absolventenzahlen in relevanten Studienfächern. Unis in einwohner- und wirtschaftsstarken Regionen haben vermutlich von Haus aus einen Vorteil.

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Wäre es aber auch nur, wenn nicht nur ca. 500 Unternehmen befragt werden. Zumal überhaupt nicht nachvollziehbar ist, welche Unternehmen befragt wurden. Unternehmen aus München werden vermutlich eher zur TU München tendieren, Unternehmen aus Berlin eher zur TU Berlin. Solange nicht eine große, repräsentative Anzahl an Unternehmen befragt wurde, ist das Ranking für die Tonne. Dies sieht man ja auch an den großen Schwankungen von Jahr zu Jahr (vermutlich werden nicht immer die gleichen Unternehmen befragt). 2014 war das KIT unangefochten die Nummer 1, 2015 dann Berlin und München, 2016 dann v.a. Aachen. Letztes Jahr war München in Informatik die 1 und in Maschinenbau ganz klar Aachen auf der Top Position (wie eigentlich jedes Jahr), dieses Jahr ist es genau anders herum (München von 1 auf 3 in Informatik und von 2/3 auf 1 in Maschinenbau, Aachen von 1 auf 2 in Maschinenbau und von 3 auf 1 in Informatik). Und das soll in einem Jahr passiert sein? Eher unwahrscheinlich.

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Das Wiwo-Ranking ist doch nicht ernstzunehmen. Da werden ein paar Hundert Hansel befragt und die stehen dann stellvertretend für eine Million Unternehmen. Angeblich kann man sich auch einkaufen, weiß aber nicht, ob es stimmt. Das ist ein reiner Marketing-Gag für Hochschulen und WiWo.

Von der Methodik her ist dies am besten. WiWo wo Unternehmen befragt werden oder FT wo "Anteil weiblicher Studenten" ein Kriterium ist?

Es werden 'große' Unternehmen gefragt, und bei ebendiesen werden sich die Absolventen dieser Universitäten wohl bewerben und nicht bei Klaus Müller Consulting gmbh

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Übrigens: Bei den Prozentzahlen für Wirtschaftsinformatik ist ein Fehler unterlaufen. Die Uni-Zahlen sind identisch mit denen des FH-Rankings. Vermutlich hat man einfach copy & paste für die Tabelle gemacht und vergessen die Werte zu aktualisieren. Wahrscheinlicher ist, dass die Uni-Zahlen nicht stimmen, da hier massive Veränderungen im Vergleich zum Vorjahr bestehen (bzgl. der Zahlen, nicht der Rangliste).
Siehe unten.

Die besten Universitäten für Wirtschaftsinformatik
Rang Hochschule Prozent

  1. München, Technische Universität 15,5
  2. Darmstadt, Technische Universität 12,9
  3. Mannheim, Universität 11,1
  4. Dresden, Technische Universität 10,2
  5. Stuttgart, Universität (in Kooperation
    mit der Universität Hohenheim) 9,8
  6. Köln, Universität 9,7
    7
    Hamburg, Universität 9,6
  7. Frankfurt a.M., Universität 7,6
  8. Chemnitz, Technische Universität 7,6
  9. Hohenheim, Universität (in Kooperation
    mit der Universität Stuttgart) 7,2

Die besten Fachhochschulen für Wirtschaftsinformatik
Rang Hochschule Prozent

  1. München, Hochschule 15,5
  2. Berlin, HTW (ehem. FHTW) 12,9
  3. Reutlingen, Hochschule 11,1
  4. Köln, TH (ehem. FH) 10,2
  5. Karlsruhe, Hochschule 9,8
  6. Berlin, HWR (ehem. FHW/FHVR) 9,7
  7. Dresden, HTW 9,6
  8. Bonn-Rhein-Sieg, Hochschule 7,6
  9. Stuttgart, HFT 7,6
  10. Dortmund, Fachhochschule 7,2
antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

ach komm, mach dich nicht lächerlich. Das gleiche könnte man auch zu St. Gallen sagen. Nur weil du 7k Pro Semester in dein Bachelor gebuttert hast, musst du jetzt unfair sein. Hättest du einen sehr guten Abi gehabt, hättest du auch in Mannheim studieren können :)

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Danke. Mannheim schlechter als erwartet. In Mannheim ist ja eher ein Aufwärtstrend zu erkennen und die Ansage eine Top 10 in Europa zu werden...
mal sehen, aber personaler sagen eh nix aus, siehe whu ... whu ist zwar schwächer als MAnnheim, aber trotzdem guter 2. Platz

Mannheim hat keinen Exzellenz award erhalten und hat kein Alleinstellungsmerkmal. Die kleinen privaten glänzen mit besserer Lernatmosphäre und besseren Networkingveranstaltungen.

Wie soll eine staatliche deutsche bitte in die Top 10 in Europa? Wir reden hier über 40 vs. 400 Studenten im Hörsaal, die besten des Landes vs. 2,0er Abi im Bachelor und 3,5er FH Bachelor im Master als Untergrenze. Betreuungsverhältnisse von 1:15 vs.1:200, Finanziert von den Unternehmen bei denen sich die Absolventen später bewerben vs finanziert vom Staat. Ausgaben in höhe von 40000€ pro Student und Jahr vs. 15000€.

Mannheim erfährt grundlosen hype, so wie jede andere deutsche staatliche Uni. Privat hier und staatlich im Ausland kann da anders aussehen.

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

Wer definiert hierbei, was ein großes Unternehmen ist? Wer wird hier wiedersprechen, dass gerade in Deutschland extrem starke Mittelständer unterwegs sind, von denen ebenfalls viele Absolventen der genannte Top Unis landen? Wer sagt mir, dass Personaler A eines "großen" Unternehmens nicht anders einstellt als Personaler B dieses Unternehmens, da er anders als Personaler A an Universität B statt Universität A studiert hat? Wer sagt mir, dass große Universitäten in den gewählten Fächern nicht von Haus aus Vorteile haben, aufgrund der deutlich größeren kritischen Masse?

Eine einheitliche Linie wird definitv keines des großen Unternehmen bei Einstellungen vornehmen, dies können sie sich gar nicht erlauben beim heutigen "War for Talents". SAP, Daimler und Porsche stellen z.B. extrem viel vom KIT und der Uni Stuttgart ein, ganz einfach schon aufgrund der Nähe zueinander und der großen Absolventenzahlen in relevanten Studienfächern. Unis in einwohner- und wirtschaftsstarken Regionen haben vermutlich von Haus aus einen Vorteil.

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Wäre es aber auch nur, wenn nicht nur ca. 500 Unternehmen befragt werden. Zumal überhaupt nicht nachvollziehbar ist, welche Unternehmen befragt wurden. Unternehmen aus München werden vermutlich eher zur TU München tendieren, Unternehmen aus Berlin eher zur TU Berlin. Solange nicht eine große, repräsentative Anzahl an Unternehmen befragt wurde, ist das Ranking für die Tonne. Dies sieht man ja auch an den großen Schwankungen von Jahr zu Jahr (vermutlich werden nicht immer die gleichen Unternehmen befragt). 2014 war das KIT unangefochten die Nummer 1, 2015 dann Berlin und München, 2016 dann v.a. Aachen. Letztes Jahr war München in Informatik die 1 und in Maschinenbau ganz klar Aachen auf der Top Position (wie eigentlich jedes Jahr), dieses Jahr ist es genau anders herum (München von 1 auf 3 in Informatik und von 2/3 auf 1 in Maschinenbau, Aachen von 1 auf 2 in Maschinenbau und von 3 auf 1 in Informatik). Und das soll in einem Jahr passiert sein? Eher unwahrscheinlich.

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Das Wiwo-Ranking ist doch nicht ernstzunehmen. Da werden ein paar Hundert Hansel befragt und die stehen dann stellvertretend für eine Million Unternehmen. Angeblich kann man sich auch einkaufen, weiß aber nicht, ob es stimmt. Das ist ein reiner Marketing-Gag für Hochschulen und WiWo.

Von der Methodik her ist dies am besten. WiWo wo Unternehmen befragt werden oder FT wo "Anteil weiblicher Studenten" ein Kriterium ist?

Es werden 'große' Unternehmen gefragt, und bei ebendiesen werden sich die Absolventen dieser Universitäten wohl bewerben und nicht bei Klaus Müller Consulting gmbh

Es sind sehr viele Fehler in dieser Aussage.

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

ach komm, mach dich nicht lächerlich. Das gleiche könnte man auch zu St. Gallen sagen. Nur weil du 7k Pro Semester in dein Bachelor gebuttert hast, musst du jetzt unfair sein. Hättest du einen sehr guten Abi gehabt, hättest du auch in Mannheim studieren können :)

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Danke. Mannheim schlechter als erwartet. In Mannheim ist ja eher ein Aufwärtstrend zu erkennen und die Ansage eine Top 10 in Europa zu werden...
mal sehen, aber personaler sagen eh nix aus, siehe whu ... whu ist zwar schwächer als MAnnheim, aber trotzdem guter 2. Platz

Mannheim hat keinen Exzellenz award erhalten und hat kein Alleinstellungsmerkmal. Die kleinen privaten glänzen mit besserer Lernatmosphäre und besseren Networkingveranstaltungen.

Wie soll eine staatliche deutsche bitte in die Top 10 in Europa? Wir reden hier über 40 vs. 400 Studenten im Hörsaal, die besten des Landes vs. 2,0er Abi im Bachelor und 3,5er FH Bachelor im Master als Untergrenze. Betreuungsverhältnisse von 1:15 vs.1:200, Finanziert von den Unternehmen bei denen sich die Absolventen später bewerben vs finanziert vom Staat. Ausgaben in höhe von 40000€ pro Student und Jahr vs. 15000€.

Mannheim erfährt grundlosen hype, so wie jede andere deutsche staatliche Uni. Privat hier und staatlich im Ausland kann da anders aussehen.

Diese Rechtschreibung und dann was von Abi erzählen...

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

Ist das so? Wie kann es dann sein, dass beim Fach Wirtschaftsinformatik bspw. die Werte insgesamt nur etwa halb so hoch sind wie letztes Jahr? Die massiven Abweichungen der Prozentzahlen zum Vorjahr war 2015 übrigens auch extrem ausgeprägt. Wer wie du ganz offensichtlich keine Ahnung von im Zeitvergleich vergleichbaren, repräsentativen Stichproben hat, wird Statistik 1 vermutlich nie bestehen. ;)

Solche Abweichungen lassen sich auf jeden Fall nicht rational erklären, sondern deuten eher auf starke Unterschiede bei der Befragung von Jahr zu Jahr hin. Oder heißt das jetzt, dass die TU München zwar weiterhin die beste Universität für Wirtschaftsinformatik ist, aber aufgrund der deutlich geringeren Prozentzahl nur noch halb so gut wie letztes Jahr?

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Wäre es aber auch nur, wenn nicht nur ca. 500 Unternehmen befragt werden. Zumal überhaupt nicht nachvollziehbar ist, welche Unternehmen befragt wurden. Unternehmen aus München werden vermutlich eher zur TU München tendieren, Unternehmen aus Berlin eher zur TU Berlin. Solange nicht eine große, repräsentative Anzahl an Unternehmen befragt wurde, ist das Ranking für die Tonne. Dies sieht man ja auch an den großen Schwankungen von Jahr zu Jahr (vermutlich werden nicht immer die gleichen Unternehmen befragt). 2014 war das KIT unangefochten die Nummer 1, 2015 dann Berlin und München, 2016 dann v.a. Aachen. Letztes Jahr war München in Informatik die 1 und in Maschinenbau ganz klar Aachen auf der Top Position (wie eigentlich jedes Jahr), dieses Jahr ist es genau anders herum (München von 1 auf 3 in Informatik und von 2/3 auf 1 in Maschinenbau, Aachen von 1 auf 2 in Maschinenbau und von 3 auf 1 in Informatik). Und das soll in einem Jahr passiert sein? Eher unwahrscheinlich.

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Das Wiwo-Ranking ist doch nicht ernstzunehmen. Da werden ein paar Hundert Hansel befragt und die stehen dann stellvertretend für eine Million Unternehmen. Angeblich kann man sich auch einkaufen, weiß aber nicht, ob es stimmt. Das ist ein reiner Marketing-Gag für Hochschulen und WiWo.

Von der Methodik her ist dies am besten. WiWo wo Unternehmen befragt werden oder FT wo "Anteil weiblicher Studenten" ein Kriterium ist?

Es geht hier in den Spitzenpositionen um Abweichungen von unter einem Prozent. Wenn du das für unwahrscheinlich hältst, wiederhole mal Statistik 1

Wie schön, dass dir aufgefallen ist, dass die Zahlen bei Wirtschaftsinformatik falsch sind
Das sind die gleichen Werte wie bei den FHs.
Aber das fällt unseren selbst proklamierten Top-Uni Studenten cnaturlich nicht auf. Der Rest der Argumente ist argumentativ auch niccht gerade von hoher Qualität.

Dass z.B. einer von der TUM wahrscheinlicher in München arbeitet ist korrekt, die Aussage die dieses Ranking aber trifft ist, dass die wenigeren Leute von der WHU (jetzt im Fach BWL) durchschnittlich zufriedenstellendere Arbeit leisten.

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

ach komm, mach dich nicht lächerlich. Das gleiche könnte man auch zu St. Gallen sagen. Nur weil du 7k Pro Semester in dein Bachelor gebuttert hast, musst du jetzt unfair sein. Hättest du einen sehr guten Abi gehabt, hättest du auch in Mannheim studieren können :)

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Danke. Mannheim schlechter als erwartet. In Mannheim ist ja eher ein Aufwärtstrend zu erkennen und die Ansage eine Top 10 in Europa zu werden...
mal sehen, aber personaler sagen eh nix aus, siehe whu ... whu ist zwar schwächer als MAnnheim, aber trotzdem guter 2. Platz

Mannheim hat keinen Exzellenz award erhalten und hat kein Alleinstellungsmerkmal. Die kleinen privaten glänzen mit besserer Lernatmosphäre und besseren Networkingveranstaltungen.

Wie soll eine staatliche deutsche bitte in die Top 10 in Europa? Wir reden hier über 40 vs. 400 Studenten im Hörsaal, die besten des Landes vs. 2,0er Abi im Bachelor und 3,5er FH Bachelor im Master als Untergrenze. Betreuungsverhältnisse von 1:15 vs.1:200, Finanziert von den Unternehmen bei denen sich die Absolventen später bewerben vs finanziert vom Staat. Ausgaben in höhe von 40000€ pro Student und Jahr vs. 15000€.

Mannheim erfährt grundlosen hype, so wie jede andere deutsche staatliche Uni. Privat hier und staatlich im Ausland kann da anders aussehen.

Mannheim ist eine super Uni aber die privaten sind aktuell nunmal auf dem Vormarsch weil Mannheim, wie auch Köln früher, nicht genug investiert und nur noch von ihrem Ruf lebt.

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

ach komm, mach dich nicht lächerlich. Das gleiche könnte man auch zu St. Gallen sagen. Nur weil du 7k Pro Semester in dein Bachelor gebuttert hast, musst du jetzt unfair sein. Hättest du einen sehr guten Abi gehabt, hättest du auch in Mannheim studieren können :)

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Danke. Mannheim schlechter als erwartet. In Mannheim ist ja eher ein Aufwärtstrend zu erkennen und die Ansage eine Top 10 in Europa zu werden...
mal sehen, aber personaler sagen eh nix aus, siehe whu ... whu ist zwar schwächer als MAnnheim, aber trotzdem guter 2. Platz

Mannheim hat keinen Exzellenz award erhalten und hat kein Alleinstellungsmerkmal. Die kleinen privaten glänzen mit besserer Lernatmosphäre und besseren Networkingveranstaltungen.

Wie soll eine staatliche deutsche bitte in die Top 10 in Europa? Wir reden hier über 40 vs. 400 Studenten im Hörsaal, die besten des Landes vs. 2,0er Abi im Bachelor und 3,5er FH Bachelor im Master als Untergrenze. Betreuungsverhältnisse von 1:15 vs.1:200, Finanziert von den Unternehmen bei denen sich die Absolventen später bewerben vs finanziert vom Staat. Ausgaben in höhe von 40000€ pro Student und Jahr vs. 15000€.

Mannheim erfährt grundlosen hype, so wie jede andere deutsche staatliche Uni. Privat hier und staatlich im Ausland kann da anders aussehen.

Das ist noch ein weiteres Beispiel. Ich (nicht der, der den anderen Kommentar verfasst hat) bin an einer der im Ranking aufgeführten privaten gewesen. Wir hatten das Fach 'Argumentationstheorie', in welchem wir im kleinen Kreise wirklich etwas übers Reden gelernt haben, auch interaktiv, damit wir nicht wie manche andere Leute in ein Argumentum Ad Hominem liefern und nichts beitragen.

Ein weiteres Beispiel, weshalb die deutschen staatlichen nicht die Entwicklung fördern, ist der Kommentar aus Mannheim.

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Mannheim wiedermal beschde und TUM-BWL nicht mal Top10. Ihr könnt’s drehen und wenden wie ihr wollt, aber insgeheim wäre jeder BWLer gerne aus Mannheim.

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

ach komm, mach dich nicht lächerlich. Das gleiche könnte man auch zu St. Gallen sagen. Nur weil du 7k Pro Semester in dein Bachelor gebuttert hast, musst du jetzt unfair sein. Hättest du einen sehr guten Abi gehabt, hättest du auch in Mannheim studieren können :)

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Danke. Mannheim schlechter als erwartet. In Mannheim ist ja eher ein Aufwärtstrend zu erkennen und die Ansage eine Top 10 in Europa zu werden...
mal sehen, aber personaler sagen eh nix aus, siehe whu ... whu ist zwar schwächer als MAnnheim, aber trotzdem guter 2. Platz

Mannheim hat keinen Exzellenz award erhalten und hat kein Alleinstellungsmerkmal. Die kleinen privaten glänzen mit besserer Lernatmosphäre und besseren Networkingveranstaltungen.

Wie soll eine staatliche deutsche bitte in die Top 10 in Europa? Wir reden hier über 40 vs. 400 Studenten im Hörsaal, die besten des Landes vs. 2,0er Abi im Bachelor und 3,5er FH Bachelor im Master als Untergrenze. Betreuungsverhältnisse von 1:15 vs.1:200, Finanziert von den Unternehmen bei denen sich die Absolventen später bewerben vs finanziert vom Staat. Ausgaben in höhe von 40000€ pro Student und Jahr vs. 15000€.

Mannheim erfährt grundlosen hype, so wie jede andere deutsche staatliche Uni. Privat hier und staatlich im Ausland kann da anders aussehen.

Mannheim ist eine super Uni aber die privaten sind aktuell nunmal auf dem Vormarsch weil Mannheim, wie auch Köln früher, nicht genug investiert und nur noch von ihrem Ruf lebt

+1. Mit Mannheim passiert gerade das, was früher mit Köln und danach mit Münster passiert ist, nur das diese Unis damals deutlich besser waren als Mannheim heute ist (im Vergleich zu den anderen, da es praktisch nur die WHU gab und nicht noch einige andere bekannte private + Ausland (Auslandserststudium war damals nicht so verbreitet))

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

ach komm, mach dich nicht lächerlich. Das gleiche könnte man auch zu St. Gallen sagen. Nur weil du 7k Pro Semester in dein Bachelor gebuttert hast, musst du jetzt unfair sein. Hättest du einen sehr guten Abi gehabt, hättest du auch in Mannheim studieren können :)

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Danke. Mannheim schlechter als erwartet. In Mannheim ist ja eher ein Aufwärtstrend zu erkennen und die Ansage eine Top 10 in Europa zu werden...
mal sehen, aber personaler sagen eh nix aus, siehe whu ... whu ist zwar schwächer als MAnnheim, aber trotzdem guter 2. Platz

Mannheim hat keinen Exzellenz award erhalten und hat kein Alleinstellungsmerkmal. Die kleinen privaten glänzen mit besserer Lernatmosphäre und besseren Networkingveranstaltungen.

Wie soll eine staatliche deutsche bitte in die Top 10 in Europa? Wir reden hier über 40 vs. 400 Studenten im Hörsaal, die besten des Landes vs. 2,0er Abi im Bachelor und 3,5er FH Bachelor im Master als Untergrenze. Betreuungsverhältnisse von 1:15 vs.1:200, Finanziert von den Unternehmen bei denen sich die Absolventen später bewerben vs finanziert vom Staat. Ausgaben in höhe von 40000€ pro Student und Jahr vs. 15000€.

Mannheim erfährt grundlosen hype, so wie jede andere deutsche staatliche Uni. Privat hier und staatlich im Ausland kann da anders aussehen.

Das ist noch ein weiteres Beispiel. Ich (nicht der, der den anderen Kommentar verfasst hat) bin an einer der im Ranking aufgeführten privaten gewesen. Wir hatten das Fach 'Argumentationstheorie', in welchem wir im kleinen Kreise wirklich etwas übers Reden gelernt haben, auch interaktiv, damit wir nicht wie manche andere Leute in ein Argumentum Ad Hominem liefern und nichts beitragen.

Ein weiteres Beispiel, weshalb die deutschen staatlichen nicht die Entwicklung fördern, ist der Kommentar aus Mannheim.

dafür, das* Selbstkorrektur

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

ach komm, mach dich nicht lächerlich. Das gleiche könnte man auch zu St. Gallen sagen. Nur weil du 7k Pro Semester in dein Bachelor gebuttert hast, musst du jetzt unfair sein. Hättest du einen sehr guten Abi gehabt, hättest du auch in Mannheim studieren können :)

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Danke. Mannheim schlechter als erwartet. In Mannheim ist ja eher ein Aufwärtstrend zu erkennen und die Ansage eine Top 10 in Europa zu werden...
mal sehen, aber personaler sagen eh nix aus, siehe whu ... whu ist zwar schwächer als MAnnheim, aber trotzdem guter 2. Platz

Mannheim hat keinen Exzellenz award erhalten und hat kein Alleinstellungsmerkmal. Die kleinen privaten glänzen mit besserer Lernatmosphäre und besseren Networkingveranstaltungen.

Wie soll eine staatliche deutsche bitte in die Top 10 in Europa? Wir reden hier über 40 vs. 400 Studenten im Hörsaal, die besten des Landes vs. 2,0er Abi im Bachelor und 3,5er FH Bachelor im Master als Untergrenze. Betreuungsverhältnisse von 1:15 vs.1:200, Finanziert von den Unternehmen bei denen sich die Absolventen später bewerben vs finanziert vom Staat. Ausgaben in höhe von 40000€ pro Student und Jahr vs. 15000€.

Mannheim erfährt grundlosen hype, so wie jede andere deutsche staatliche Uni. Privat hier und staatlich im Ausland kann da anders aussehen.

Das ist noch ein weiteres Beispiel. Ich (nicht der, der den anderen Kommentar verfasst hat) bin an einer der im Ranking aufgeführten privaten gewesen. Wir hatten das Fach 'Argumentationstheorie', in welchem wir im kleinen Kreise wirklich etwas übers Reden gelernt haben, auch interaktiv, damit wir nicht wie manche andere Leute in ein Argumentum Ad Hominem liefern und nichts beitragen.

Ein weiteres Beispiel, weshalb die deutschen staatlichen nicht die Entwicklung fördern, ist der Kommentar aus Mannheim.

Mit Worten anschaulich zerstört. Respekt

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

Mannheim wiedermal beschde und TUM-BWL nicht mal Top10. Ihr könnt’s drehen und wenden wie ihr wollt, aber insgeheim wäre jeder BWLer gerne aus Mannheim.

Hahaha.

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Deswegen ja auch der Hinweis auf die Zahlen von 2014/2015, damals waren die Unterschiede teilweise noch gravierender. Auch dieses Jahr gibt es einige Sprünge, selbst wenn wir die Winfo-Zahlen außer Acht lassen (wer sagt außerdem, dass nicht die Zahlen der FHs falsch sind?). Außerdem solltest du lernen, die Dinge selbstständig zu deuten. Klar ist die WHU viel kleiner als die TUM oder RWTH, aber hier geht's ja auch nur um den BWL-Bereich, und der ist nicht so klein an der WHU oder der EBS, zumal diese beiden mit Rang 7 und 9 auch nicht wirklich berauschend abgeschnitten haben.

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

Ist das so? Wie kann es dann sein, dass beim Fach Wirtschaftsinformatik bspw. die Werte insgesamt nur etwa halb so hoch sind wie letztes Jahr? Die massiven Abweichungen der Prozentzahlen zum Vorjahr war 2015 übrigens auch extrem ausgeprägt. Wer wie du ganz offensichtlich keine Ahnung von im Zeitvergleich vergleichbaren, repräsentativen Stichproben hat, wird Statistik 1 vermutlich nie bestehen. ;)

Solche Abweichungen lassen sich auf jeden Fall nicht rational erklären, sondern deuten eher auf starke Unterschiede bei der Befragung von Jahr zu Jahr hin. Oder heißt das jetzt, dass die TU München zwar weiterhin die beste Universität für Wirtschaftsinformatik ist, aber aufgrund der deutlich geringeren Prozentzahl nur noch halb so gut wie letztes Jahr?

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Wäre es aber auch nur, wenn nicht nur ca. 500 Unternehmen befragt werden. Zumal überhaupt nicht nachvollziehbar ist, welche Unternehmen befragt wurden. Unternehmen aus München werden vermutlich eher zur TU München tendieren, Unternehmen aus Berlin eher zur TU Berlin. Solange nicht eine große, repräsentative Anzahl an Unternehmen befragt wurde, ist das Ranking für die Tonne. Dies sieht man ja auch an den großen Schwankungen von Jahr zu Jahr (vermutlich werden nicht immer die gleichen Unternehmen befragt). 2014 war das KIT unangefochten die Nummer 1, 2015 dann Berlin und München, 2016 dann v.a. Aachen. Letztes Jahr war München in Informatik die 1 und in Maschinenbau ganz klar Aachen auf der Top Position (wie eigentlich jedes Jahr), dieses Jahr ist es genau anders herum (München von 1 auf 3 in Informatik und von 2/3 auf 1 in Maschinenbau, Aachen von 1 auf 2 in Maschinenbau und von 3 auf 1 in Informatik). Und das soll in einem Jahr passiert sein? Eher unwahrscheinlich.

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Das Wiwo-Ranking ist doch nicht ernstzunehmen. Da werden ein paar Hundert Hansel befragt und die stehen dann stellvertretend für eine Million Unternehmen. Angeblich kann man sich auch einkaufen, weiß aber nicht, ob es stimmt. Das ist ein reiner Marketing-Gag für Hochschulen und WiWo.

Von der Methodik her ist dies am besten. WiWo wo Unternehmen befragt werden oder FT wo "Anteil weiblicher Studenten" ein Kriterium ist?

Es geht hier in den Spitzenpositionen um Abweichungen von unter einem Prozent. Wenn du das für unwahrscheinlich hältst, wiederhole mal Statistik 1

Wie schön, dass dir aufgefallen ist, dass die Zahlen bei Wirtschaftsinformatik falsch sind
Das sind die gleichen Werte wie bei den FHs.
Aber das fällt unseren selbst proklamierten Top-Uni Studenten cnaturlich nicht auf. Der Rest der Argumente ist argumentativ auch niccht gerade von hoher Qualität.

Dass z.B. einer von der TUM wahrscheinlicher in München arbeitet ist korrekt, die Aussage die dieses Ranking aber trifft ist, dass die wenigeren Leute von der WHU (jetzt im Fach BWL) durchschnittlich zufriedenstellendere Arbeit leisten.

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

Mannheim wiedermal beschde und TUM-BWL nicht mal Top10. Ihr könnt’s drehen und wenden wie ihr wollt, aber insgeheim wäre jeder BWLer gerne aus Mannheim.

TUM-BWL wird hier im Forum ja auch nur von 2-3 Leuten so gepusht. Merkt man auch daran, dass das immer stoßweise passiert. Da werden dann innerhalb von ein paar Stunden alte TUM-Threads rausgekramt und überall druntergepostet wie geil das Programm ist.
Traurig, dass manche nichts besseres zu tun haben...

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Dann widerlege sie bitte einmal mit klaren Fakten und Argumenten.

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

Wer definiert hierbei, was ein großes Unternehmen ist? Wer wird hier wiedersprechen, dass gerade in Deutschland extrem starke Mittelständer unterwegs sind, von denen ebenfalls viele Absolventen der genannte Top Unis landen? Wer sagt mir, dass Personaler A eines "großen" Unternehmens nicht anders einstellt als Personaler B dieses Unternehmens, da er anders als Personaler A an Universität B statt Universität A studiert hat? Wer sagt mir, dass große Universitäten in den gewählten Fächern nicht von Haus aus Vorteile haben, aufgrund der deutlich größeren kritischen Masse?

Eine einheitliche Linie wird definitv keines des großen Unternehmen bei Einstellungen vornehmen, dies können sie sich gar nicht erlauben beim heutigen "War for Talents". SAP, Daimler und Porsche stellen z.B. extrem viel vom KIT und der Uni Stuttgart ein, ganz einfach schon aufgrund der Nähe zueinander und der großen Absolventenzahlen in relevanten Studienfächern. Unis in einwohner- und wirtschaftsstarken Regionen haben vermutlich von Haus aus einen Vorteil.

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Wäre es aber auch nur, wenn nicht nur ca. 500 Unternehmen befragt werden. Zumal überhaupt nicht nachvollziehbar ist, welche Unternehmen befragt wurden. Unternehmen aus München werden vermutlich eher zur TU München tendieren, Unternehmen aus Berlin eher zur TU Berlin. Solange nicht eine große, repräsentative Anzahl an Unternehmen befragt wurde, ist das Ranking für die Tonne. Dies sieht man ja auch an den großen Schwankungen von Jahr zu Jahr (vermutlich werden nicht immer die gleichen Unternehmen befragt). 2014 war das KIT unangefochten die Nummer 1, 2015 dann Berlin und München, 2016 dann v.a. Aachen. Letztes Jahr war München in Informatik die 1 und in Maschinenbau ganz klar Aachen auf der Top Position (wie eigentlich jedes Jahr), dieses Jahr ist es genau anders herum (München von 1 auf 3 in Informatik und von 2/3 auf 1 in Maschinenbau, Aachen von 1 auf 2 in Maschinenbau und von 3 auf 1 in Informatik). Und das soll in einem Jahr passiert sein? Eher unwahrscheinlich.

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Das Wiwo-Ranking ist doch nicht ernstzunehmen. Da werden ein paar Hundert Hansel befragt und die stehen dann stellvertretend für eine Million Unternehmen. Angeblich kann man sich auch einkaufen, weiß aber nicht, ob es stimmt. Das ist ein reiner Marketing-Gag für Hochschulen und WiWo.

Von der Methodik her ist dies am besten. WiWo wo Unternehmen befragt werden oder FT wo "Anteil weiblicher Studenten" ein Kriterium ist?

Es werden 'große' Unternehmen gefragt, und bei ebendiesen werden sich die Absolventen dieser Universitäten wohl bewerben und nicht bei Klaus Müller Consulting gmbh

Es sind sehr viele Fehler in dieser Aussage.

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Chillt doch einfach mal,
wenn Noten-Praktika-Persönlichkeit stimmen ist es völlig egal, ob ihr von Platz 3 oder 5 kommt.

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Und in der Realität wechseln dann wieder 30 Mannheimer im Jahr in den TUM Master, weil Ihnen der MMM zu langweilig ist.

Zum Ranking: ich schau als WING seit Jahren auf das WING Ranking . Das scheint gut zu funktionieren. Seit Jahren haben RWTH/ KIT 40 bis 50%. Dann kommt mit Abstand Darmstadt. Das war schon die Lage in den 2000ern, als ich zum ersten Mal geschaut habe, wo ich studieren will und es noch kein WiWo Ranking gab.

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

Mannheim wiedermal beschde und TUM-BWL nicht mal Top10. Ihr könnt’s drehen und wenden wie ihr wollt, aber insgeheim wäre jeder BWLer gerne aus Mannheim.

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Der zweite Teil deiner Aussage ist doch völliger Bullshit, das hängt wirklich komplett nur von den Unternehmen ab, die man befragt. Zumal selbst bei dieser kleinen Anzahl an Unternehmen gerade einmal 15,2% (!) ein bevorzugenswertes Bild von WHU-Studenten haben. Das ist ca. jeder siebte Personaler... Würde man sämtliche deutschen Unternehmen befragen, wäre der Wert wahrscheinlich bei weit unter einem Prozent. Aber ja, kannst dir gerne was auf deinen Abschluss und das Geld, das du da reingebuttert hast, einbilden.

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

Ist das so? Wie kann es dann sein, dass beim Fach Wirtschaftsinformatik bspw. die Werte insgesamt nur etwa halb so hoch sind wie letztes Jahr? Die massiven Abweichungen der Prozentzahlen zum Vorjahr war 2015 übrigens auch extrem ausgeprägt. Wer wie du ganz offensichtlich keine Ahnung von im Zeitvergleich vergleichbaren, repräsentativen Stichproben hat, wird Statistik 1 vermutlich nie bestehen. ;)

Solche Abweichungen lassen sich auf jeden Fall nicht rational erklären, sondern deuten eher auf starke Unterschiede bei der Befragung von Jahr zu Jahr hin. Oder heißt das jetzt, dass die TU München zwar weiterhin die beste Universität für Wirtschaftsinformatik ist, aber aufgrund der deutlich geringeren Prozentzahl nur noch halb so gut wie letztes Jahr?

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Wäre es aber auch nur, wenn nicht nur ca. 500 Unternehmen befragt werden. Zumal überhaupt nicht nachvollziehbar ist, welche Unternehmen befragt wurden. Unternehmen aus München werden vermutlich eher zur TU München tendieren, Unternehmen aus Berlin eher zur TU Berlin. Solange nicht eine große, repräsentative Anzahl an Unternehmen befragt wurde, ist das Ranking für die Tonne. Dies sieht man ja auch an den großen Schwankungen von Jahr zu Jahr (vermutlich werden nicht immer die gleichen Unternehmen befragt). 2014 war das KIT unangefochten die Nummer 1, 2015 dann Berlin und München, 2016 dann v.a. Aachen. Letztes Jahr war München in Informatik die 1 und in Maschinenbau ganz klar Aachen auf der Top Position (wie eigentlich jedes Jahr), dieses Jahr ist es genau anders herum (München von 1 auf 3 in Informatik und von 2/3 auf 1 in Maschinenbau, Aachen von 1 auf 2 in Maschinenbau und von 3 auf 1 in Informatik). Und das soll in einem Jahr passiert sein? Eher unwahrscheinlich.

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Das Wiwo-Ranking ist doch nicht ernstzunehmen. Da werden ein paar Hundert Hansel befragt und die stehen dann stellvertretend für eine Million Unternehmen. Angeblich kann man sich auch einkaufen, weiß aber nicht, ob es stimmt. Das ist ein reiner Marketing-Gag für Hochschulen und WiWo.

Von der Methodik her ist dies am besten. WiWo wo Unternehmen befragt werden oder FT wo "Anteil weiblicher Studenten" ein Kriterium ist?

Es geht hier in den Spitzenpositionen um Abweichungen von unter einem Prozent. Wenn du das für unwahrscheinlich hältst, wiederhole mal Statistik 1

Wie schön, dass dir aufgefallen ist, dass die Zahlen bei Wirtschaftsinformatik falsch sind
Das sind die gleichen Werte wie bei den FHs.
Aber das fällt unseren selbst proklamierten Top-Uni Studenten cnaturlich nicht auf. Der Rest der Argumente ist argumentativ auch niccht gerade von hoher Qualität.

Dass z.B. einer von der TUM wahrscheinlicher in München arbeitet ist korrekt, die Aussage die dieses Ranking aber trifft ist, dass die wenigeren Leute von der WHU (jetzt im Fach BWL) durchschnittlich zufriedenstellendere Arbeit leisten.

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Und Köln auf drei, ihr hater.
Ich höre hier immer nur Mannheim, Goethe, lmu, tum. Köln sei nicht mehr angesagt..
Scheinbar sieht die Praxis das anders. Und auf die kommt es an.

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Maastricht nicht mal Nummer 1 in den Niederlanden, damit sind die NC-Flüchtlinge auch endlich mal ruhig gestellt.

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Hier ein Auszug aus dem Artikel zum Wiwo-Ranking 2011: "Etwa 70 Prozent der Personaler bevorzugen bei der Einstellung Maschinenbauer der RWTH."

Das Maschinenbaustudium an der RWTH muss sich in der kurzen Zeit ja ganz schön zurückentwickelt haben. Habe ich so aber sonst noch von niemandem gehört. Oder liegt nicht vllt. doch eher an den befragten Unternehmen? Aber du scheinst das vermutlich eh nicht einsehen zu wollen, vermutlich weil's deine Uni mit ein paar Prozentpunkten unter die Top 10 geschafft hat. Deshalb ist das Ranking ja auch super valide und aussagekräftig!

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

Ist das so? Wie kann es dann sein, dass beim Fach Wirtschaftsinformatik bspw. die Werte insgesamt nur etwa halb so hoch sind wie letztes Jahr? Die massiven Abweichungen der Prozentzahlen zum Vorjahr war 2015 übrigens auch extrem ausgeprägt. Wer wie du ganz offensichtlich keine Ahnung von im Zeitvergleich vergleichbaren, repräsentativen Stichproben hat, wird Statistik 1 vermutlich nie bestehen. ;)

Solche Abweichungen lassen sich auf jeden Fall nicht rational erklären, sondern deuten eher auf starke Unterschiede bei der Befragung von Jahr zu Jahr hin. Oder heißt das jetzt, dass die TU München zwar weiterhin die beste Universität für Wirtschaftsinformatik ist, aber aufgrund der deutlich geringeren Prozentzahl nur noch halb so gut wie letztes Jahr?

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Wäre es aber auch nur, wenn nicht nur ca. 500 Unternehmen befragt werden. Zumal überhaupt nicht nachvollziehbar ist, welche Unternehmen befragt wurden. Unternehmen aus München werden vermutlich eher zur TU München tendieren, Unternehmen aus Berlin eher zur TU Berlin. Solange nicht eine große, repräsentative Anzahl an Unternehmen befragt wurde, ist das Ranking für die Tonne. Dies sieht man ja auch an den großen Schwankungen von Jahr zu Jahr (vermutlich werden nicht immer die gleichen Unternehmen befragt). 2014 war das KIT unangefochten die Nummer 1, 2015 dann Berlin und München, 2016 dann v.a. Aachen. Letztes Jahr war München in Informatik die 1 und in Maschinenbau ganz klar Aachen auf der Top Position (wie eigentlich jedes Jahr), dieses Jahr ist es genau anders herum (München von 1 auf 3 in Informatik und von 2/3 auf 1 in Maschinenbau, Aachen von 1 auf 2 in Maschinenbau und von 3 auf 1 in Informatik). Und das soll in einem Jahr passiert sein? Eher unwahrscheinlich.

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Das Wiwo-Ranking ist doch nicht ernstzunehmen. Da werden ein paar Hundert Hansel befragt und die stehen dann stellvertretend für eine Million Unternehmen. Angeblich kann man sich auch einkaufen, weiß aber nicht, ob es stimmt. Das ist ein reiner Marketing-Gag für Hochschulen und WiWo.

Von der Methodik her ist dies am besten. WiWo wo Unternehmen befragt werden oder FT wo "Anteil weiblicher Studenten" ein Kriterium ist?

Es geht hier in den Spitzenpositionen um Abweichungen von unter einem Prozent. Wenn du das für unwahrscheinlich hältst, wiederhole mal Statistik 1

Wie schön, dass dir aufgefallen ist, dass die Zahlen bei Wirtschaftsinformatik falsch sind
Das sind die gleichen Werte wie bei den FHs.
Aber das fällt unseren selbst proklamierten Top-Uni Studenten cnaturlich nicht auf. Der Rest der Argumente ist argumentativ auch niccht gerade von hoher Qualität.

Dass z.B. einer von der TUM wahrscheinlicher in München arbeitet ist korrekt, die Aussage die dieses Ranking aber trifft ist, dass die wenigeren Leute von der WHU (jetzt im Fach BWL) durchschnittlich zufriedenstellendere Arbeit leisten.

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Ach, cool, habt ihr auch euren Namen getanzt? Bei uns kam es auf Dinge wie höhere Mathematik oder OR an, aber muss ja nicht jeder das Gleiche machen. ;)

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

ach komm, mach dich nicht lächerlich. Das gleiche könnte man auch zu St. Gallen sagen. Nur weil du 7k Pro Semester in dein Bachelor gebuttert hast, musst du jetzt unfair sein. Hättest du einen sehr guten Abi gehabt, hättest du auch in Mannheim studieren können :)

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Danke. Mannheim schlechter als erwartet. In Mannheim ist ja eher ein Aufwärtstrend zu erkennen und die Ansage eine Top 10 in Europa zu werden...
mal sehen, aber personaler sagen eh nix aus, siehe whu ... whu ist zwar schwächer als MAnnheim, aber trotzdem guter 2. Platz

Mannheim hat keinen Exzellenz award erhalten und hat kein Alleinstellungsmerkmal. Die kleinen privaten glänzen mit besserer Lernatmosphäre und besseren Networkingveranstaltungen.

Wie soll eine staatliche deutsche bitte in die Top 10 in Europa? Wir reden hier über 40 vs. 400 Studenten im Hörsaal, die besten des Landes vs. 2,0er Abi im Bachelor und 3,5er FH Bachelor im Master als Untergrenze. Betreuungsverhältnisse von 1:15 vs.1:200, Finanziert von den Unternehmen bei denen sich die Absolventen später bewerben vs finanziert vom Staat. Ausgaben in höhe von 40000€ pro Student und Jahr vs. 15000€.

Mannheim erfährt grundlosen hype, so wie jede andere deutsche staatliche Uni. Privat hier und staatlich im Ausland kann da anders aussehen.

Das ist noch ein weiteres Beispiel. Ich (nicht der, der den anderen Kommentar verfasst hat) bin an einer der im Ranking aufgeführten privaten gewesen. Wir hatten das Fach 'Argumentationstheorie', in welchem wir im kleinen Kreise wirklich etwas übers Reden gelernt haben, auch interaktiv, damit wir nicht wie manche andere Leute in ein Argumentum Ad Hominem liefern und nichts beitragen.

Ein weiteres Beispiel, weshalb die deutschen staatlichen nicht die Entwicklung fördern, ist der Kommentar aus Mannheim.

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

Das WiWo-Ranking ist und bleibt innerhalb der Top 10 willkürlich - die Meinung einer kleinen Stichprobe von Personalern, deren Firmen zu großen Teilen gar nicht zu den Zielgruppen der Studenten einzelner Unis gehören. Wer es wirklich detailliert schwarz auf weiß haben möchte, d.h. wie viele Absolventen bei MBB, im Top IB, oder auf der Buyside landen (oder wo auch immer), für den stellt LinkedIn mittlerweile sehr genaue Statistiken auf, die das WiWo- Ranking im Prinzip komplett obsolet machen.

Würde ich so unterschreiben. Das WiWo-Ranking spiegelt viel die Meinung von Leuten aus der Industrie wieder, wo Privatstudenten kaum noch hinwollen. Z.B. an der WHU hast du doch mittlerweile eigentlich nur noch Leute, die bei einem Pool aus zwei oder drei dutzend Firmen in UB/PE/IB/VC arbeiten (die meisten davon nicht deutsch), und der Rest macht Entrepreneurship. Wundert mich eigentlich, dass die WHU unter diesen Gesichtspunkten überhaupt in die Top 10 kommt.

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

Mannheim wiedermal beschde und TUM-BWL nicht mal Top10. Ihr könnt’s drehen und wenden wie ihr wollt, aber insgeheim wäre jeder BWLer gerne aus Mannheim.

0/10

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

Mannheim wiedermal beschde und TUM-BWL nicht mal Top10. Ihr könnt’s drehen und wenden wie ihr wollt, aber insgeheim wäre jeder BWLer gerne aus Mannheim.

Tut mir leid, aber ich habe noch nie das heimliche Bedürfnis in Mannheim zu studieren ... Sonst wäre ich ja da

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Bezüglich FHs: Da die Werte für Unis und FHs in dem Ranking gleich entstanden sind, kann man schon sagen, dass die ESB Reutlingen in einer Liga mit den Top-Unis steht. Man bedenke: Das Ranking bezieht sich auf 500 der größten deutschen Unternehmen, nicht nur auf Goldman Sachs oder Roland Berger. Und bei vielen deutschen Arbeitgebern placen FHs sehr gut, nur bei einigen wenigen wird sehr viel lieber ein Uni-Abschluss gesehen. Die hohe Platzierung privater FHs wie MBS und CBS hat damit zu tun, dass viele Studenten dort sehr viel karriereorientierter sind als der durchschnittliche Uni- oder FH-Student, der NICHT an Target-Unis studiert. Diese Leute bezahlen eine Menge für das Studium und studieren nicht einfach so drauf los wie der typische BWLer. Haben dann durch die kleinen Gruppen und guten Standorte auch gute Kontakte zu lokalen Unternehmen sowie guten Auslandsunis und landen im Master auch oft an Top-Unis im Ausland, Mannheim oder FSFM, WHU und HHL.

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Wo würdet ihr die HSG bei diesem Ranking einordnen? Klar, keine deutsche Uni deswegen nicht dabei, aber eher ebenbürtig, besser oder schlechter einzustufen?
Insbesondere natürlich im BWL Bereich

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

Mannheim wiedermal beschde und TUM-BWL nicht mal Top10. Ihr könnt’s drehen und wenden wie ihr wollt, aber insgeheim wäre jeder BWLer gerne aus Mannheim.

Tut mir leid, aber ich habe noch nie das heimliche Bedürfnis in Mannheim zu studieren ... Sonst wäre ich ja da

Mannheim ist seit Jahren auf einem Abwärtstrend. Die 27% waren 2012 noch über 50%. In acht Jahren eine Halbierung hinzulegen ist schon eine Leistung die den Mannheimer Studenten .

Es wird mit den Universitäten in Deutschland immer so ablaufen, da diese nur auf die Noten achten, die schlechte Indikatoren sind.

  1. Uni hat einen guten Ruf.
  2. Viele Nichtskönner die nichts leisten gehen an diese Uni, um vom Ruf zu leben, da sie selbst nichts bieten können.
  3. Ruf der Uni geht kaputt.

Dies zeigt auch, dass deutsche (von mir aus nur staatliche) Universitäten, nichts zur Entwicklung beitragen, sondern wirklich nur Folien auswendig lernen lassen.

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

Ach, cool, habt ihr auch euren Namen getanzt? Bei uns kam es auf Dinge wie höhere Mathematik oder OR an, aber muss ja nicht jeder das Gleiche machen. ;)

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

ach komm, mach dich nicht lächerlich. Das gleiche könnte man auch zu St. Gallen sagen. Nur weil du 7k Pro Semester in dein Bachelor gebuttert hast, musst du jetzt unfair sein. Hättest du einen sehr guten Abi gehabt, hättest du auch in Mannheim studieren können :)

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Danke. Mannheim schlechter als erwartet. In Mannheim ist ja eher ein Aufwärtstrend zu erkennen und die Ansage eine Top 10 in Europa zu werden...
mal sehen, aber personaler sagen eh nix aus, siehe whu ... whu ist zwar schwächer als MAnnheim, aber trotzdem guter 2. Platz

Mannheim hat keinen Exzellenz award erhalten und hat kein Alleinstellungsmerkmal. Die kleinen privaten glänzen mit besserer Lernatmosphäre und besseren Networkingveranstaltungen.

Wie soll eine staatliche deutsche bitte in die Top 10 in Europa? Wir reden hier über 40 vs. 400 Studenten im Hörsaal, die besten des Landes vs. 2,0er Abi im Bachelor und 3,5er FH Bachelor im Master als Untergrenze. Betreuungsverhältnisse von 1:15 vs.1:200, Finanziert von den Unternehmen bei denen sich die Absolventen später bewerben vs finanziert vom Staat. Ausgaben in höhe von 40000€ pro Student und Jahr vs. 15000€.

Mannheim erfährt grundlosen hype, so wie jede andere deutsche staatliche Uni. Privat hier und staatlich im Ausland kann da anders aussehen.

Das ist noch ein weiteres Beispiel. Ich (nicht der, der den anderen Kommentar verfasst hat) bin an einer der im Ranking aufgeführten privaten gewesen. Wir hatten das Fach 'Argumentationstheorie', in welchem wir im kleinen Kreise wirklich etwas übers Reden gelernt haben, auch interaktiv, damit wir nicht wie manche andere Leute in ein Argumentum Ad Hominem liefern und nichts beitragen.

Ein weiteres Beispiel, weshalb die deutschen staatlichen nicht die Entwicklung fördern, ist der Kommentar aus Mannheim.

Wenn du Sachen die man mit 10 Sekunden googlen herausfinden oder Sachen, die nie Anwendung finden für wichtig hältst, gehörst du auch an eine staatliche.

Fehlende Soft Skills sind der größte Kritikpunkt der Arbeitgeber an die Studenten. Und da machen staatliche nichts. In den klassischen BWLer Jobs ist auftreten das wichtigste. Den Inhalt den man wirklich nutzt, lernt man in einer Woche. Da muss man eine 3/5 Jahre studieren.

Lern du mal weiter deine 1400 Folien Management auswendig.

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

Maastricht nicht mal Nummer 1 in den Niederlanden, damit sind die NC-Flüchtlinge auch endlich mal ruhig gestellt.

+1

Maastricht Studenten sind ganz oben mit dabei, wenn es um das Kompensieren geht und wie geil es doch ist in den Niederlanden zu studieren.

Die wenigsten schaffen den Sprung nach London und kommen dann spätestens im Master wieder nach Deutschland zurück und liegen dir damit in den Ohren, wie anders doch der Unterricht in Maastricht war.

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

Der zweite Teil deiner Aussage ist doch völliger Bullshit, das hängt wirklich komplett nur von den Unternehmen ab, die man befragt. Zumal selbst bei dieser kleinen Anzahl an Unternehmen gerade einmal 15,2% (!) ein bevorzugenswertes Bild von WHU-Studenten haben. Das ist ca. jeder siebte Personaler... Würde man sämtliche deutschen Unternehmen befragen, wäre der Wert wahrscheinlich bei weit unter einem Prozent. Aber ja, kannst dir gerne was auf deinen Abschluss und das Geld, das du da reingebuttert hast, einbilden.

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

Ist das so? Wie kann es dann sein, dass beim Fach Wirtschaftsinformatik bspw. die Werte insgesamt nur etwa halb so hoch sind wie letztes Jahr? Die massiven Abweichungen der Prozentzahlen zum Vorjahr war 2015 übrigens auch extrem ausgeprägt. Wer wie du ganz offensichtlich keine Ahnung von im Zeitvergleich vergleichbaren, repräsentativen Stichproben hat, wird Statistik 1 vermutlich nie bestehen. ;)

Solche Abweichungen lassen sich auf jeden Fall nicht rational erklären, sondern deuten eher auf starke Unterschiede bei der Befragung von Jahr zu Jahr hin. Oder heißt das jetzt, dass die TU München zwar weiterhin die beste Universität für Wirtschaftsinformatik ist, aber aufgrund der deutlich geringeren Prozentzahl nur noch halb so gut wie letztes Jahr?

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Wäre es aber auch nur, wenn nicht nur ca. 500 Unternehmen befragt werden. Zumal überhaupt nicht nachvollziehbar ist, welche Unternehmen befragt wurden. Unternehmen aus München werden vermutlich eher zur TU München tendieren, Unternehmen aus Berlin eher zur TU Berlin. Solange nicht eine große, repräsentative Anzahl an Unternehmen befragt wurde, ist das Ranking für die Tonne. Dies sieht man ja auch an den großen Schwankungen von Jahr zu Jahr (vermutlich werden nicht immer die gleichen Unternehmen befragt). 2014 war das KIT unangefochten die Nummer 1, 2015 dann Berlin und München, 2016 dann v.a. Aachen. Letztes Jahr war München in Informatik die 1 und in Maschinenbau ganz klar Aachen auf der Top Position (wie eigentlich jedes Jahr), dieses Jahr ist es genau anders herum (München von 1 auf 3 in Informatik und von 2/3 auf 1 in Maschinenbau, Aachen von 1 auf 2 in Maschinenbau und von 3 auf 1 in Informatik). Und das soll in einem Jahr passiert sein? Eher unwahrscheinlich.

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Das Wiwo-Ranking ist doch nicht ernstzunehmen. Da werden ein paar Hundert Hansel befragt und die stehen dann stellvertretend für eine Million Unternehmen. Angeblich kann man sich auch einkaufen, weiß aber nicht, ob es stimmt. Das ist ein reiner Marketing-Gag für Hochschulen und WiWo.

Von der Methodik her ist dies am besten. WiWo wo Unternehmen befragt werden oder FT wo "Anteil weiblicher Studenten" ein Kriterium ist?

Es geht hier in den Spitzenpositionen um Abweichungen von unter einem Prozent. Wenn du das für unwahrscheinlich hältst, wiederhole mal Statistik 1

Wie schön, dass dir aufgefallen ist, dass die Zahlen bei Wirtschaftsinformatik falsch sind
Das sind die gleichen Werte wie bei den FHs.
Aber das fällt unseren selbst proklamierten Top-Uni Studenten cnaturlich nicht auf. Der Rest der Argumente ist argumentativ auch niccht gerade von hoher Qualität.

Dass z.B. einer von der TUM wahrscheinlicher in München arbeitet ist korrekt, die Aussage die dieses Ranking aber trifft ist, dass die wenigeren Leute von der WHU (jetzt im Fach BWL) durchschnittlich zufriedenstellendere Arbeit leisten.

Was du aber nicht verstehen möchtest ist, dass die WHUler nur an 1% der Arbeitgeber überhaupt Interesse zeigen.

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

Ach, cool, habt ihr auch euren Namen getanzt? Bei uns kam es auf Dinge wie höhere Mathematik oder OR an, aber muss ja nicht jeder das Gleiche machen. ;)

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

ach komm, mach dich nicht lächerlich. Das gleiche könnte man auch zu St. Gallen sagen. Nur weil du 7k Pro Semester in dein Bachelor gebuttert hast, musst du jetzt unfair sein. Hättest du einen sehr guten Abi gehabt, hättest du auch in Mannheim studieren können :)

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Danke. Mannheim schlechter als erwartet. In Mannheim ist ja eher ein Aufwärtstrend zu erkennen und die Ansage eine Top 10 in Europa zu werden...
mal sehen, aber personaler sagen eh nix aus, siehe whu ... whu ist zwar schwächer als MAnnheim, aber trotzdem guter 2. Platz

Mannheim hat keinen Exzellenz award erhalten und hat kein Alleinstellungsmerkmal. Die kleinen privaten glänzen mit besserer Lernatmosphäre und besseren Networkingveranstaltungen.

Wie soll eine staatliche deutsche bitte in die Top 10 in Europa? Wir reden hier über 40 vs. 400 Studenten im Hörsaal, die besten des Landes vs. 2,0er Abi im Bachelor und 3,5er FH Bachelor im Master als Untergrenze. Betreuungsverhältnisse von 1:15 vs.1:200, Finanziert von den Unternehmen bei denen sich die Absolventen später bewerben vs finanziert vom Staat. Ausgaben in höhe von 40000€ pro Student und Jahr vs. 15000€.

Mannheim erfährt grundlosen hype, so wie jede andere deutsche staatliche Uni. Privat hier und staatlich im Ausland kann da anders aussehen.

Das ist noch ein weiteres Beispiel. Ich (nicht der, der den anderen Kommentar verfasst hat) bin an einer der im Ranking aufgeführten privaten gewesen. Wir hatten das Fach 'Argumentationstheorie', in welchem wir im kleinen Kreise wirklich etwas übers Reden gelernt haben, auch interaktiv, damit wir nicht wie manche andere Leute in ein Argumentum Ad Hominem liefern und nichts beitragen.

Ein weiteres Beispiel, weshalb die deutschen staatlichen nicht die Entwicklung fördern, ist der Kommentar aus Mannheim.

Wer die Philosophie für unwichtig hält, hat an einer Universität nichts verloren aber auch gar nichts und sollte sich nicht Wissenschaftler nennen dürfen.

Und ich bin nicht der Privatstudent dem du geschrieben hast.

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Weshalb sind die Berliner Unis so weit oben?

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

Deswegen ja auch der Hinweis auf die Zahlen von 2014/2015, damals waren die Unterschiede teilweise noch gravierender. Auch dieses Jahr gibt es einige Sprünge, selbst wenn wir die Winfo-Zahlen außer Acht lassen (wer sagt außerdem, dass nicht die Zahlen der FHs falsch sind?). Außerdem solltest du lernen, die Dinge selbstständig zu deuten. Klar ist die WHU viel kleiner als die TUM oder RWTH, aber hier geht's ja auch nur um den BWL-Bereich, und der ist nicht so klein an der WHU oder der EBS, zumal diese beiden mit Rang 7 und 9 auch nicht wirklich berauschend abgeschnitten haben.

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

Ist das so? Wie kann es dann sein, dass beim Fach Wirtschaftsinformatik bspw. die Werte insgesamt nur etwa halb so hoch sind wie letztes Jahr? Die massiven Abweichungen der Prozentzahlen zum Vorjahr war 2015 übrigens auch extrem ausgeprägt. Wer wie du ganz offensichtlich keine Ahnung von im Zeitvergleich vergleichbaren, repräsentativen Stichproben hat, wird Statistik 1 vermutlich nie bestehen. ;)

Solche Abweichungen lassen sich auf jeden Fall nicht rational erklären, sondern deuten eher auf starke Unterschiede bei der Befragung von Jahr zu Jahr hin. Oder heißt das jetzt, dass die TU München zwar weiterhin die beste Universität für Wirtschaftsinformatik ist, aber aufgrund der deutlich geringeren Prozentzahl nur noch halb so gut wie letztes Jahr?

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Wäre es aber auch nur, wenn nicht nur ca. 500 Unternehmen befragt werden. Zumal überhaupt nicht nachvollziehbar ist, welche Unternehmen befragt wurden. Unternehmen aus München werden vermutlich eher zur TU München tendieren, Unternehmen aus Berlin eher zur TU Berlin. Solange nicht eine große, repräsentative Anzahl an Unternehmen befragt wurde, ist das Ranking für die Tonne. Dies sieht man ja auch an den großen Schwankungen von Jahr zu Jahr (vermutlich werden nicht immer die gleichen Unternehmen befragt). 2014 war das KIT unangefochten die Nummer 1, 2015 dann Berlin und München, 2016 dann v.a. Aachen. Letztes Jahr war München in Informatik die 1 und in Maschinenbau ganz klar Aachen auf der Top Position (wie eigentlich jedes Jahr), dieses Jahr ist es genau anders herum (München von 1 auf 3 in Informatik und von 2/3 auf 1 in Maschinenbau, Aachen von 1 auf 2 in Maschinenbau und von 3 auf 1 in Informatik). Und das soll in einem Jahr passiert sein? Eher unwahrscheinlich.

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Das Wiwo-Ranking ist doch nicht ernstzunehmen. Da werden ein paar Hundert Hansel befragt und die stehen dann stellvertretend für eine Million Unternehmen. Angeblich kann man sich auch einkaufen, weiß aber nicht, ob es stimmt. Das ist ein reiner Marketing-Gag für Hochschulen und WiWo.

Von der Methodik her ist dies am besten. WiWo wo Unternehmen befragt werden oder FT wo "Anteil weiblicher Studenten" ein Kriterium ist?

Es geht hier in den Spitzenpositionen um Abweichungen von unter einem Prozent. Wenn du das für unwahrscheinlich hältst, wiederhole mal Statistik 1

Wie schön, dass dir aufgefallen ist, dass die Zahlen bei Wirtschaftsinformatik falsch sind
Das sind die gleichen Werte wie bei den FHs.
Aber das fällt unseren selbst proklamierten Top-Uni Studenten cnaturlich nicht auf. Der Rest der Argumente ist argumentativ auch niccht gerade von hoher Qualität.

Dass z.B. einer von der TUM wahrscheinlicher in München arbeitet ist korrekt, die Aussage die dieses Ranking aber trifft ist, dass die wenigeren Leute von der WHU (jetzt im Fach BWL) durchschnittlich zufriedenstellendere Arbeit leisten.

Dass die FH Zahlen nicht falsch sind erkennt man daran, dass da nunmal keine Halbierung im vergleich zum Vorjahr aufgetreten ist :(

Ich bin es echt leid dir alles erklären zu müssen. Dann geh halt auf eine Uni, die nicht im Ranking ist. Mir doch egal

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

Mannheim wiedermal beschde und TUM-BWL nicht mal Top10. Ihr könnt’s drehen und wenden wie ihr wollt, aber insgeheim wäre jeder BWLer gerne aus Mannheim.

TUM-BWL wird hier im Forum ja auch nur von 2-3 Leuten so gepusht. Merkt man auch daran, dass das immer stoßweise passiert. Da werden dann innerhalb von ein paar Stunden alte TUM-Threads rausgekramt und überall druntergepostet wie geil das Programm ist.
Traurig, dass manche nichts besseres zu tun haben...

TUM > Mannheim/WHU/FSFM/Münster und das ist die Wahrheit

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

Dann widerlege sie bitte einmal mit klaren Fakten und Argumenten.

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

Wer definiert hierbei, was ein großes Unternehmen ist? Wer wird hier wiedersprechen, dass gerade in Deutschland extrem starke Mittelständer unterwegs sind, von denen ebenfalls viele Absolventen der genannte Top Unis landen? Wer sagt mir, dass Personaler A eines "großen" Unternehmens nicht anders einstellt als Personaler B dieses Unternehmens, da er anders als Personaler A an Universität B statt Universität A studiert hat? Wer sagt mir, dass große Universitäten in den gewählten Fächern nicht von Haus aus Vorteile haben, aufgrund der deutlich größeren kritischen Masse?

Eine einheitliche Linie wird definitv keines des großen Unternehmen bei Einstellungen vornehmen, dies können sie sich gar nicht erlauben beim heutigen "War for Talents". SAP, Daimler und Porsche stellen z.B. extrem viel vom KIT und der Uni Stuttgart ein, ganz einfach schon aufgrund der Nähe zueinander und der großen Absolventenzahlen in relevanten Studienfächern. Unis in einwohner- und wirtschaftsstarken Regionen haben vermutlich von Haus aus einen Vorteil.

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Wäre es aber auch nur, wenn nicht nur ca. 500 Unternehmen befragt werden. Zumal überhaupt nicht nachvollziehbar ist, welche Unternehmen befragt wurden. Unternehmen aus München werden vermutlich eher zur TU München tendieren, Unternehmen aus Berlin eher zur TU Berlin. Solange nicht eine große, repräsentative Anzahl an Unternehmen befragt wurde, ist das Ranking für die Tonne. Dies sieht man ja auch an den großen Schwankungen von Jahr zu Jahr (vermutlich werden nicht immer die gleichen Unternehmen befragt). 2014 war das KIT unangefochten die Nummer 1, 2015 dann Berlin und München, 2016 dann v.a. Aachen. Letztes Jahr war München in Informatik die 1 und in Maschinenbau ganz klar Aachen auf der Top Position (wie eigentlich jedes Jahr), dieses Jahr ist es genau anders herum (München von 1 auf 3 in Informatik und von 2/3 auf 1 in Maschinenbau, Aachen von 1 auf 2 in Maschinenbau und von 3 auf 1 in Informatik). Und das soll in einem Jahr passiert sein? Eher unwahrscheinlich.

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Das Wiwo-Ranking ist doch nicht ernstzunehmen. Da werden ein paar Hundert Hansel befragt und die stehen dann stellvertretend für eine Million Unternehmen. Angeblich kann man sich auch einkaufen, weiß aber nicht, ob es stimmt. Das ist ein reiner Marketing-Gag für Hochschulen und WiWo.

Von der Methodik her ist dies am besten. WiWo wo Unternehmen befragt werden oder FT wo "Anteil weiblicher Studenten" ein Kriterium ist?

Es werden 'große' Unternehmen gefragt, und bei ebendiesen werden sich die Absolventen dieser Universitäten wohl bewerben und nicht bei Klaus Müller Consulting gmbh

Es sind sehr viele Fehler in dieser Aussage.

Das hat ein anderer hier schon getan. Schließe mich dem an.

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

Chillt doch einfach mal,
wenn Noten-Praktika-Persönlichkeit stimmen ist es völlig egal, ob ihr von Platz 3 oder 5 kommt.

Sagt ja auch keiner was anderes

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

Mannheim wiedermal beschde und TUM-BWL nicht mal Top10. Ihr könnt’s drehen und wenden wie ihr wollt, aber insgeheim wäre jeder BWLer gerne aus Mannheim.

TUM-BWL wird hier im Forum ja auch nur von 2-3 Leuten so gepusht. Merkt man auch daran, dass das immer stoßweise passiert. Da werden dann innerhalb von ein paar Stunden alte TUM-Threads rausgekramt und überall druntergepostet wie geil das Programm ist.
Traurig, dass manche nichts besseres zu tun haben...

TUM > Mannheim/WHU/FSFM/Münster und das ist die Wahrheit

3/10

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Ist leider trotzdem kein sachliches Argument, weil es solche Tendenzen durchaus schon einmal gab.

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

Deswegen ja auch der Hinweis auf die Zahlen von 2014/2015, damals waren die Unterschiede teilweise noch gravierender. Auch dieses Jahr gibt es einige Sprünge, selbst wenn wir die Winfo-Zahlen außer Acht lassen (wer sagt außerdem, dass nicht die Zahlen der FHs falsch sind?). Außerdem solltest du lernen, die Dinge selbstständig zu deuten. Klar ist die WHU viel kleiner als die TUM oder RWTH, aber hier geht's ja auch nur um den BWL-Bereich, und der ist nicht so klein an der WHU oder der EBS, zumal diese beiden mit Rang 7 und 9 auch nicht wirklich berauschend abgeschnitten haben.

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

Ist das so? Wie kann es dann sein, dass beim Fach Wirtschaftsinformatik bspw. die Werte insgesamt nur etwa halb so hoch sind wie letztes Jahr? Die massiven Abweichungen der Prozentzahlen zum Vorjahr war 2015 übrigens auch extrem ausgeprägt. Wer wie du ganz offensichtlich keine Ahnung von im Zeitvergleich vergleichbaren, repräsentativen Stichproben hat, wird Statistik 1 vermutlich nie bestehen. ;)

Solche Abweichungen lassen sich auf jeden Fall nicht rational erklären, sondern deuten eher auf starke Unterschiede bei der Befragung von Jahr zu Jahr hin. Oder heißt das jetzt, dass die TU München zwar weiterhin die beste Universität für Wirtschaftsinformatik ist, aber aufgrund der deutlich geringeren Prozentzahl nur noch halb so gut wie letztes Jahr?

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Wäre es aber auch nur, wenn nicht nur ca. 500 Unternehmen befragt werden. Zumal überhaupt nicht nachvollziehbar ist, welche Unternehmen befragt wurden. Unternehmen aus München werden vermutlich eher zur TU München tendieren, Unternehmen aus Berlin eher zur TU Berlin. Solange nicht eine große, repräsentative Anzahl an Unternehmen befragt wurde, ist das Ranking für die Tonne. Dies sieht man ja auch an den großen Schwankungen von Jahr zu Jahr (vermutlich werden nicht immer die gleichen Unternehmen befragt). 2014 war das KIT unangefochten die Nummer 1, 2015 dann Berlin und München, 2016 dann v.a. Aachen. Letztes Jahr war München in Informatik die 1 und in Maschinenbau ganz klar Aachen auf der Top Position (wie eigentlich jedes Jahr), dieses Jahr ist es genau anders herum (München von 1 auf 3 in Informatik und von 2/3 auf 1 in Maschinenbau, Aachen von 1 auf 2 in Maschinenbau und von 3 auf 1 in Informatik). Und das soll in einem Jahr passiert sein? Eher unwahrscheinlich.

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Das Wiwo-Ranking ist doch nicht ernstzunehmen. Da werden ein paar Hundert Hansel befragt und die stehen dann stellvertretend für eine Million Unternehmen. Angeblich kann man sich auch einkaufen, weiß aber nicht, ob es stimmt. Das ist ein reiner Marketing-Gag für Hochschulen und WiWo.

Von der Methodik her ist dies am besten. WiWo wo Unternehmen befragt werden oder FT wo "Anteil weiblicher Studenten" ein Kriterium ist?

Es geht hier in den Spitzenpositionen um Abweichungen von unter einem Prozent. Wenn du das für unwahrscheinlich hältst, wiederhole mal Statistik 1

Wie schön, dass dir aufgefallen ist, dass die Zahlen bei Wirtschaftsinformatik falsch sind
Das sind die gleichen Werte wie bei den FHs.
Aber das fällt unseren selbst proklamierten Top-Uni Studenten cnaturlich nicht auf. Der Rest der Argumente ist argumentativ auch niccht gerade von hoher Qualität.

Dass z.B. einer von der TUM wahrscheinlicher in München arbeitet ist korrekt, die Aussage die dieses Ranking aber trifft ist, dass die wenigeren Leute von der WHU (jetzt im Fach BWL) durchschnittlich zufriedenstellendere Arbeit leisten.

Dass die FH Zahlen nicht falsch sind erkennt man daran, dass da nunmal keine Halbierung im vergleich zum Vorjahr aufgetreten ist :(

Ich bin es echt leid dir alles erklären zu müssen. Dann geh halt auf eine Uni, die nicht im Ranking ist. Mir doch egal

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Klar, Mathematik findet niemals in der realen Welt Anwendung. Und ein tiefgehendes mathematisches Verständnis kann man sich mit zehn Sekunden googlen aneignen. So kann auch nur einer von einer Privatuni sprechen.

Und jeder Privatstudent hat die Soft Skill-Weisheit mit Löffeln gefressen? Die meisten haben von solchen Studenten eher ein anderes Bild im Kopf.
Also am KIT konnte man solche Kurse bis zum Erbrechen wählen (nennt sich auch schon "House of Competence" (HOC)), teilweise war es auch verpflichtend. Das gilt übrigens auch für viele andere staatliche Unis, kannst du gerne nachschauen.

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

Ach, cool, habt ihr auch euren Namen getanzt? Bei uns kam es auf Dinge wie höhere Mathematik oder OR an, aber muss ja nicht jeder das Gleiche machen. ;)

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

ach komm, mach dich nicht lächerlich. Das gleiche könnte man auch zu St. Gallen sagen. Nur weil du 7k Pro Semester in dein Bachelor gebuttert hast, musst du jetzt unfair sein. Hättest du einen sehr guten Abi gehabt, hättest du auch in Mannheim studieren können :)

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Danke. Mannheim schlechter als erwartet. In Mannheim ist ja eher ein Aufwärtstrend zu erkennen und die Ansage eine Top 10 in Europa zu werden...
mal sehen, aber personaler sagen eh nix aus, siehe whu ... whu ist zwar schwächer als MAnnheim, aber trotzdem guter 2. Platz

Mannheim hat keinen Exzellenz award erhalten und hat kein Alleinstellungsmerkmal. Die kleinen privaten glänzen mit besserer Lernatmosphäre und besseren Networkingveranstaltungen.

Wie soll eine staatliche deutsche bitte in die Top 10 in Europa? Wir reden hier über 40 vs. 400 Studenten im Hörsaal, die besten des Landes vs. 2,0er Abi im Bachelor und 3,5er FH Bachelor im Master als Untergrenze. Betreuungsverhältnisse von 1:15 vs.1:200, Finanziert von den Unternehmen bei denen sich die Absolventen später bewerben vs finanziert vom Staat. Ausgaben in höhe von 40000€ pro Student und Jahr vs. 15000€.

Mannheim erfährt grundlosen hype, so wie jede andere deutsche staatliche Uni. Privat hier und staatlich im Ausland kann da anders aussehen.

Das ist noch ein weiteres Beispiel. Ich (nicht der, der den anderen Kommentar verfasst hat) bin an einer der im Ranking aufgeführten privaten gewesen. Wir hatten das Fach 'Argumentationstheorie', in welchem wir im kleinen Kreise wirklich etwas übers Reden gelernt haben, auch interaktiv, damit wir nicht wie manche andere Leute in ein Argumentum Ad Hominem liefern und nichts beitragen.

Ein weiteres Beispiel, weshalb die deutschen staatlichen nicht die Entwicklung fördern, ist der Kommentar aus Mannheim.

Wenn du Sachen die man mit 10 Sekunden googlen herausfinden oder Sachen, die nie Anwendung finden für wichtig hältst, gehörst du auch an eine staatliche.

Fehlende Soft Skills sind der größte Kritikpunkt der Arbeitgeber an die Studenten. Und da machen staatliche nichts. In den klassischen BWLer Jobs ist auftreten das wichtigste. Den Inhalt den man wirklich nutzt, lernt man in einer Woche. Da muss man eine 3/5 Jahre studieren.

Lern du mal weiter deine 1400 Folien Management auswendig.

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Kannst du das empirisch belegen? Oder weißt du das lediglich vom "Hörensagen"?

Cool, dann ist das Ranking ja noch weniger aussagekräftig für einen WHUler. Weil die Wahrscheinlichkeit dann ja noch geringer ist, dass er auf einen Arbeitgeber trifft, der ihn präferiert und den er auch mag. Oder möchten die alle zu den selben paar wenigen Arbeitgebern? Das würde dann aber den Ergebnissen des Rankings zuwiderlaufen. Oder denkst du, dass Arbeitgeber auch WHUler präferieren, die noch nie bei ihnen gearbeitet haben? Fragen über Fragen.

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

Der zweite Teil deiner Aussage ist doch völliger Bullshit, das hängt wirklich komplett nur von den Unternehmen ab, die man befragt. Zumal selbst bei dieser kleinen Anzahl an Unternehmen gerade einmal 15,2% (!) ein bevorzugenswertes Bild von WHU-Studenten haben. Das ist ca. jeder siebte Personaler... Würde man sämtliche deutschen Unternehmen befragen, wäre der Wert wahrscheinlich bei weit unter einem Prozent. Aber ja, kannst dir gerne was auf deinen Abschluss und das Geld, das du da reingebuttert hast, einbilden.

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

Ist das so? Wie kann es dann sein, dass beim Fach Wirtschaftsinformatik bspw. die Werte insgesamt nur etwa halb so hoch sind wie letztes Jahr? Die massiven Abweichungen der Prozentzahlen zum Vorjahr war 2015 übrigens auch extrem ausgeprägt. Wer wie du ganz offensichtlich keine Ahnung von im Zeitvergleich vergleichbaren, repräsentativen Stichproben hat, wird Statistik 1 vermutlich nie bestehen. ;)

Solche Abweichungen lassen sich auf jeden Fall nicht rational erklären, sondern deuten eher auf starke Unterschiede bei der Befragung von Jahr zu Jahr hin. Oder heißt das jetzt, dass die TU München zwar weiterhin die beste Universität für Wirtschaftsinformatik ist, aber aufgrund der deutlich geringeren Prozentzahl nur noch halb so gut wie letztes Jahr?

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Wäre es aber auch nur, wenn nicht nur ca. 500 Unternehmen befragt werden. Zumal überhaupt nicht nachvollziehbar ist, welche Unternehmen befragt wurden. Unternehmen aus München werden vermutlich eher zur TU München tendieren, Unternehmen aus Berlin eher zur TU Berlin. Solange nicht eine große, repräsentative Anzahl an Unternehmen befragt wurde, ist das Ranking für die Tonne. Dies sieht man ja auch an den großen Schwankungen von Jahr zu Jahr (vermutlich werden nicht immer die gleichen Unternehmen befragt). 2014 war das KIT unangefochten die Nummer 1, 2015 dann Berlin und München, 2016 dann v.a. Aachen. Letztes Jahr war München in Informatik die 1 und in Maschinenbau ganz klar Aachen auf der Top Position (wie eigentlich jedes Jahr), dieses Jahr ist es genau anders herum (München von 1 auf 3 in Informatik und von 2/3 auf 1 in Maschinenbau, Aachen von 1 auf 2 in Maschinenbau und von 3 auf 1 in Informatik). Und das soll in einem Jahr passiert sein? Eher unwahrscheinlich.

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Das Wiwo-Ranking ist doch nicht ernstzunehmen. Da werden ein paar Hundert Hansel befragt und die stehen dann stellvertretend für eine Million Unternehmen. Angeblich kann man sich auch einkaufen, weiß aber nicht, ob es stimmt. Das ist ein reiner Marketing-Gag für Hochschulen und WiWo.

Von der Methodik her ist dies am besten. WiWo wo Unternehmen befragt werden oder FT wo "Anteil weiblicher Studenten" ein Kriterium ist?

Es geht hier in den Spitzenpositionen um Abweichungen von unter einem Prozent. Wenn du das für unwahrscheinlich hältst, wiederhole mal Statistik 1

Wie schön, dass dir aufgefallen ist, dass die Zahlen bei Wirtschaftsinformatik falsch sind
Das sind die gleichen Werte wie bei den FHs.
Aber das fällt unseren selbst proklamierten Top-Uni Studenten cnaturlich nicht auf. Der Rest der Argumente ist argumentativ auch niccht gerade von hoher Qualität.

Dass z.B. einer von der TUM wahrscheinlicher in München arbeitet ist korrekt, die Aussage die dieses Ranking aber trifft ist, dass die wenigeren Leute von der WHU (jetzt im Fach BWL) durchschnittlich zufriedenstellendere Arbeit leisten.

Was du aber nicht verstehen möchtest ist, dass die WHUler nur an 1% der Arbeitgeber überhaupt Interesse zeigen.

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

Und Köln auf drei, ihr hater.
Ich höre hier immer nur Mannheim, Goethe, lmu, tum. Köln sei nicht mehr angesagt..
Scheinbar sieht die Praxis das anders. Und auf die kommt es an.

Haha, Köln war früher unangefochten Nummer 1 und stürzt jedes Jahr weiter ab.
Nächstes Jahr nicht mal Top 5.
Goethe nächstes Jahr Top 3.
#goethewardichter

Und dass die Berliner Unis trotz lächerlichen LinkedIn-Placements so weit oben sind, zeigt nur, dass bissl Geld geflossen ist

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

Sorry, aber wer meint an eine Private gehen zu müssen, obwohl die Möglichkeit für Mannheim besteht, erfüllt entweder die Kriterien nicht oder ist an die Heimatstadt gebunden. Wenn beides nicht erfüllt, dann ist die Person einfach nur dämlich.

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

Sorry, aber wer meint an eine Private gehen zu müssen, obwohl die Möglichkeit für Mannheim besteht, erfüllt entweder die Kriterien nicht oder ist an die Heimatstadt gebunden. Wenn beides nicht erfüllt, dann ist die Person einfach nur dämlich.

Oder man ist einfach so gut, dass man für die Private nichts zahlen muss und trotzdem alle Vorteile mitnehmen kann, die bei Staatlichen offensichtlich nicht vorhanden sind. Aber geil dich ruhig weiter mit Mannheim auf...

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

Klar, Mathematik findet niemals in der realen Welt Anwendung. Und ein tiefgehendes mathematisches Verständnis kann man sich mit zehn Sekunden googlen aneignen. So kann auch nur einer von einer Privatuni sprechen.

Und jeder Privatstudent hat die Soft Skill-Weisheit mit Löffeln gefressen? Die meisten haben von solchen Studenten eher ein anderes Bild im Kopf.
Also am KIT konnte man solche Kurse bis zum Erbrechen wählen (nennt sich auch schon "House of Competence" (HOC)), teilweise war es auch verpflichtend. Das gilt übrigens auch für viele andere staatliche Unis, kannst du gerne nachschauen.

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

Ach, cool, habt ihr auch euren Namen getanzt? Bei uns kam es auf Dinge wie höhere Mathematik oder OR an, aber muss ja nicht jeder das Gleiche machen. ;)

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

ach komm, mach dich nicht lächerlich. Das gleiche könnte man auch zu St. Gallen sagen. Nur weil du 7k Pro Semester in dein Bachelor gebuttert hast, musst du jetzt unfair sein. Hättest du einen sehr guten Abi gehabt, hättest du auch in Mannheim studieren können :)

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020:

Danke. Mannheim schlechter als erwartet. In Mannheim ist ja eher ein Aufwärtstrend zu erkennen und die Ansage eine Top 10 in Europa zu werden...
mal sehen, aber personaler sagen eh nix aus, siehe whu ... whu ist zwar schwächer als MAnnheim, aber trotzdem guter 2. Platz

Mannheim hat keinen Exzellenz award erhalten und hat kein Alleinstellungsmerkmal. Die kleinen privaten glänzen mit besserer Lernatmosphäre und besseren Networkingveranstaltungen.

Wie soll eine staatliche deutsche bitte in die Top 10 in Europa? Wir reden hier über 40 vs. 400 Studenten im Hörsaal, die besten des Landes vs. 2,0er Abi im Bachelor und 3,5er FH Bachelor im Master als Untergrenze. Betreuungsverhältnisse von 1:15 vs.1:200, Finanziert von den Unternehmen bei denen sich die Absolventen später bewerben vs finanziert vom Staat. Ausgaben in höhe von 40000€ pro Student und Jahr vs. 15000€.

Mannheim erfährt grundlosen hype, so wie jede andere deutsche staatliche Uni. Privat hier und staatlich im Ausland kann da anders aussehen.

Das ist noch ein weiteres Beispiel. Ich (nicht der, der den anderen Kommentar verfasst hat) bin an einer der im Ranking aufgeführten privaten gewesen. Wir hatten das Fach 'Argumentationstheorie', in welchem wir im kleinen Kreise wirklich etwas übers Reden gelernt haben, auch interaktiv, damit wir nicht wie manche andere Leute in ein Argumentum Ad Hominem liefern und nichts beitragen.

Ein weiteres Beispiel, weshalb die deutschen staatlichen nicht die Entwicklung fördern, ist der Kommentar aus Mannheim.

Wenn du Sachen die man mit 10 Sekunden googlen herausfinden oder Sachen, die nie Anwendung finden für wichtig hältst, gehörst du auch an eine staatliche.

Fehlende Soft Skills sind der größte Kritikpunkt der Arbeitgeber an die Studenten. Und da machen staatliche nichts. In den klassischen BWLer Jobs ist auftreten das wichtigste. Den Inhalt den man wirklich nutzt, lernt man in einer Woche. Da muss man eine 3/5 Jahre studieren.

Lern du mal weiter deine 1400 Folien Management auswendig.

Jetzt kommen die Fakten:
Was BWLer in Mathematik lernen, ist absolut anspruchslos. Was sie dann wirklich anwenden, noch mehr. Wenn dir das nicht so leicht fällt, dann bist du in der BWL gut aufgehoben.
Du hats mich nicht verstanden. Alles, was du auf der Arbeit brauchen wirst, kannst du in 10 sek googlen.

Die lächerlichen 24-30 quant ECTS in BWL sind überall einfach. Habe Freunde an der TUM und in Köln und das ist überall dasselbe.

Ich weiß nicht wie es am KIT abläuft, aber z.B. einen Negotiation Kurs mit 600 leuten zu haben, ist absolut sinnlos.

Generell ist ein Studium in dem man nicht interaktiv lernt sinnlos. Theorie kannst du dir aus 15-20 Büchern aneignen und bist durch. Das Studium bringt vom wissen her 0 aber auch 0 Mehrwert.
Die Vorlesungen an einer privaten bringen Mehrwert, da du alles direkt anwendest bz. diskutierst, fragen stellen kannst etc.

Meine Kollegen an der TUM gehen allesamt nie zu den Vorlesungen aber gehören zu den besten ihres Jahrgangs. Wieso? Sie lernen die Folien auswendig. Denn genau das und nichts anderes fordern deutsche Universitäten. Deswegen sind die international auch unbedeutend.

Versuch mal eine amerikanische Top Uni zu finden die wie in Deutschland lehrt. Es gibt keine, wirklich keine. Punkt.

Was hier gut ist, ist da unterste Klasse.
Müsste man zahlen, würde niemand nach Mannheim gehen. Fakt.

Aber hab Spaß in deinem 400 Mann Hörsaal. Wie hieß der Kollege den man nach 3 Jahren Studium zum ersten mal sieht noch gleich?

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

Und Köln auf drei, ihr hater.
Ich höre hier immer nur Mannheim, Goethe, lmu, tum. Köln sei nicht mehr angesagt..
Scheinbar sieht die Praxis das anders. Und auf die kommt es an.

Haha, Köln war früher unangefochten Nummer 1 und stürzt jedes Jahr weiter ab.
Nächstes Jahr nicht mal Top 5.
Goethe nächstes Jahr Top 3.
#goethewardichter

Und dass die Berliner Unis trotz lächerlichen LinkedIn-Placements so weit oben sind, zeigt nur, dass bissl Geld geflossen ist

Goethe wird nächstes Jahr von der FSFM überholt, Köln auf 5 (falls sich der Trend von letztem Jahr fortsetzt)

antworten
WiWi Gast

WiWo Ranking 2020

WiWi Gast schrieb am 18.04.2020:

Sorry, aber wer meint an eine Private gehen zu müssen, obwohl die Möglichkeit für Mannheim besteht, erfüllt entweder die Kriterien nicht oder ist an die Heimatstadt gebunden. Wenn beides nicht erfüllt, dann ist die Person einfach nur dämlich.

Ach ich idiot. Bin nach dem Bachelor leider nur bei BCG reingekommen. Schade. Wäre ich bloß nach Mannheim, dann wäre ich jetzt viel schlauer und sogar bei ZEB oder vielleicht der Volksbank.

Ich bin so dämlich...

antworten

Artikel zu WiWo

WiWo-Hochschulranking 2016: Spitzenplätze für Uni Mannheim in BWL, VWL und WI

Das Hochschulranking 2016 der Wirtschaftswoche hat die besten Universitäten und Fachhochschulen Deutschlands nach ihren populärsten Fächern bewertet. Auf Platz eins im Studienfach Betriebswirtschaftslehre (BWL) ist erneut die Universität Mannheim. Auch in den Studienfächern Volkswirtschaftslehre (VWL) und Wirtschaftsinformatik (WI) belegt die Universität Mannheim mit dem vierten und dritten Rang Spitzenplätze.

Hochschulranking 2011 der Wirtschaftswoche

WiWi, BWL, VWL

Spitzenplätze für Mannheim, München, Köln und Frankfurt in den Studiengängen BWL und VWL – Zu diesem Ergebnis kommt das Hochschulranking der Wirtschaftswoche, in dem mehr als 500 HR-Mitarbeiter von Unternehmen aller Branchen die deutschen Top-Hochschulen beurteilten.

Hochschul-Ranking der Wirtschaftswoche 2006 - BWL / VWL

Formen entstanden durch Fenster an Gebäuden innen und außen.

Im Hochschul-Ranking der Wirtschaftswoche (WiWo) zur BWL und VWL vom März 2006 kürten die Personalchefs die Mannheimer BWL-Fakultät zum fünften Mal in Folge zum Spitzenreiter des BWL-Ranking unter den Universitäten.

Hochschulranking BWL und VWL: Mannheim und Köln an der Spitze

Ein Stadtblick über Köln mit dem Kölner Dom.

Mannheimer BWL-Fakultät zum dritten Mal in Folge auf Rang eins - Bei VWL führt Uni Köln weiterhin - Uni Münster in beiden Sparten unter den Top Five

WIWO-Ranking: Uni Mannheim in BWL vorn

Mannheim, Köln, Münster (BWL) - Köln, Mannheim, München, Bonn (VWL): diese Studienorte stehen ganz oben auf dem Wunschzettel der Personalverantwortlichen von 250 großen deutschen Unternehmen, wenn´s um die Reputation der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultäten geht

Die besten WiWis kommen aus Mannheim und Köln

Ein Stadtblick über Köln mit dem Kölner Dom.

Wirtschaftswoche befragt 400 Personaler

CHE Master-Ranking 2017: BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftswissenschaften

Buchstabenwürfel an einem Faden ergeben das Wort Master und auf einer Tafel stehen im Hintergrund die Abkürzungen BWL und VWL.

Das neue CHE Master-Ranking 2017 für Masterstudierende der Fächer BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik (WINF) und Wirtschaftswissenschaften (WIWI) ist erschienen. Beim BWL-Master der Universitäten schneiden die Universitäten Mannheim, Göttingen und die Privatuniversität HHL Leipzig am besten ab. Im Ranking der BWL-Masterstudiengänge an Fachhochschulen schaffte es die Hochschule Osnabrück als einzige bei allen Ranking-Faktoren in die Spitzengruppe. Im VWL-Master glänzten die Universitäten Bayreuth, Göttingen und Trier, im WINF-Master Bamberg und Paderborn sowie Frankfurt und Paderborn im WIWI-Master.

Pforzheim hat beste Business School an einer FH in Deutschland

Kop fund Rücken einer Studentin mit einer Pferdeschwanz-Frisur. Dahinter verschwommen andere Studenten.

Die Business School der Hochschule Pforzheim ist die beste Business School an einer Fachhochschule in Deutschland. So lautet zumindest das Ergebnis des aktuellen "Eduniversal Business School Ranking". Die Hochschule Pforzheim schaffte im Ranking zudem den Sprung in die Top 15 deutschen Universitäten und Fachhochschulen.

Eliten aus Elitehochschulen auch in Deutschland?

Über der Tür einer französischen Eliteschule steht "Grande Ecole".

Elitenforscher Michael Hartmann vergleicht soziale Rekrutierung von Eliten in den USA, Frankreich und Deutschland. In den USA und Frankreich sind Elitehochschulen die Schlüssel-Institutionen für Karrieren in Wirtschaft und Politik. Auch in Deutschland zeigt sich ein Trend zu einer höheren sozialen Exklusivität, schreibt Hartmann in seinem aktuellen Beitrag „Von Chancengleichheit keine Rede“ im DSW-Journal des Deutschen Studentenwerks.

WiWo-Ranking 2018: TU Darmstadt weiterhin Champion der Wirtschaftsinformatik

Altes Hauptgebäude vom Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften der TU Darmstadt.

Die TU Darmstadt zählt für ein Studium der Wirtschaftsinformatik seit Jahren zu den besten Universitäten in Deutschland. Im Hochschulranking 2018 der WirtschaftsWoche belegte die TU Darmstadt in Wirtschaftsinformatik erneut den Spitzenplatz. 500 Personalchefs wählten sie mit 27,7 Prozent der Stimmen vor der TU München und der Universität Mannheim auf Platz eins. In Wirtschaftsingenieurwesen erreicht die TU Darmstadt mit Platz drei ebenfalls eine top Platzierung im WiWo-Hochschulranking.

CHE-Ranking 2017: Bestnoten für Uni Bayreuth in Jura und Wirtschaftswissenschaften

Blick auf das Gebäude der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften auf dem Campus Universität Bayreuth.

Die Universität Bayreuth ist eine der Top-Adressen für ein Studium der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften in Deutschland. Dies belegt erneut das Hochschulranking 2017 des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE).

U-Multirank 2017: 4. Internationales Hochschulranking für VWL und BWL

Die Graduation Cap mit Weltkarte im Hintergrund

Die Volkswirtschaftslehre (Economics) ist neu in der Liste der Studienfächer des internationalen Hochschulrankings »U-Multirank 2017«. Mainz, Mannheim und Frankfurt am Main führen die deutschen Universitäten im VWL-Ranking an. Die drei Spitzenplätze im BWL-Ranking (Business Studies) belegen WHU, EBS und Universitäten Mannheim. Das weltweite Hochschulranking bewertet fast 1.500 Hochschulen in 99 Ländern anhand der fünf Dimensionen Forschung, Lehre, Internationalität, Wissenstransfer und regionales Engagement.

CHE-Hochschulranking 2017: Spitzenplatz für Bamberger Wirtschaftsinformatik

Foto der Universität Bamberg

Die Bachelor- und Masterstudiengänge des Fachbereichs Wirtschaftsinformatik der Universität Bamberg schneiden beim diesjährigen CHE-Hochschulranking 2017 hervorragend ab. Der Bamberger Wirtschaftsinformatik-Master belegt Höchstnoten in vier von fünf möglichen Kategorien und teilt sich die Spitzenposition im Ranking mit der Universität Paderborn. Bestnoten gibt es für BWL, VWL und Wirtschaftsinformatik vor allem im Bereich der Internationalisierung.

Leuphana in forschungsstärksten deutschen Business Schools

Studenten im Campus der Leuphana Universität Lüneburg.

Ein weltweiter Vergleich von mehr als 3.300 Business Schools hat ergeben, dass die Leuphana Universität Lüneburg mit ihren wirtschaftswissenschaftlichen Forschungsleistungen zu den besten zehn Prozent gehört. Das geht aus einer im renommierten Fachmagazin Journal of World Business publizierten Studie der Wirtschaftswissenschaftlerin Olga Ryazanova hervor. In Deutschland belegt sie Platz 12 von 155 untersuchten Hochschulen im Land.

Financial Times Ranking 2016: Master in Management und Executive MBA

Ein Professor hält eine Vorlesung im Hörsaal an der WHU – Otto Beisheim School of Management.

Die besten internationalen Business Schools werden jedes Jahr von der britischen Financial Times bewertet. In das neue Ranking in „Master in Management“ und „Executive MBA“ schafften es erneut auch deutsche Hochschulen. Das beste Master-in-Management-Programm einer deutschen Hochschule hat die WHU Beisheim, die international auf Rang 9 liegt. Die Mannheim Business School erreicht mit ihrem "Mannheim Master in Management" (MMM) Platz 14.

Antworten auf WiWo Ranking 2020

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 174 Beiträge

Diskussionen zu WiWo

65 Kommentare

WiWo Ranking 2019

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 02.05.2019: Schaut es Euch an, ihr Köln-Basher! Von wegen nur "Massen-Uni" (per se ja auch ni ...

28 Kommentare

WIWO-Ranking 2014

WiWi Gast

Wie wärs eigentlich mal diese DAX-Fixierung wegzulassen? Warum der DAX und nicht MDax ... wäre ebenso uninnig. Valider wäre wohl e ...

Weitere Themen aus Hochschulranking