DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
ImmobilienCoronavirus

Corona beschleunigt Immobilienboom?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Corona beschleunigt Immobilienboom?

WiWi Gast schrieb am 02.05.2020:

Meine Meinung: Wer aktuell eine Immobilie als Investment in Süddeutschland kauft und das noch mit hohem Fremdkapitalanteil kann auch für das Geld Aktien der Automobilindustrie kaufen. Reines Zocken mit schlechtem Rendite/Risikoprofil.

Die Preise werden sich in dieser Region ähnlich bewegen, abhängig von der künftigen Entwicklung.

Getopt wird das aus meiner Sicht nur noch davon, wenn man dann auch noch selber in der Automobilindustrie arbeitetet. Da könnte ich nicht mehr ruhig schlafen, aber muss jeder selber wissen. Mehr Klumpenrisiko geht kaum.

Da wäre ich lieber Mieter. Auf das Risiko hin, dass die Preise steigen. Aber ich schlaf hervorragend.

Als Mieter sitz du auf der Strasse wenn die Mieten steigen!!! Schonmal daran gedacht?

antworten
WiWi Gast

Corona beschleunigt Immobilienboom?

So ein Quatsch. Mieter rausekeln ist echt schwierig in Deutschland. Viel eher ein Problem, was auch Kollege befürchtet:

Wenn die Preise massiv fallen (das ist jetzt erstmal nur eine Annahme, bei Firmenpleiten und steigender Arbeitslosigkeit aber mindestens denkbar), dann hast du nominell zu wenig Sicherheiten für deinen Kredit. Dann kann die Bank die Zinsen erhöhen. Wenn die dann dein Genick brechen, dann hast du Schulden UND kein Haus mehr. Das Szenario ist viel wahrscheinlicher als Miete nicht mehr zahlen können.

WiWi Gast schrieb am 03.05.2020:

Meine Meinung: Wer aktuell eine Immobilie als Investment in Süddeutschland kauft und das noch mit hohem Fremdkapitalanteil kann auch für das Geld Aktien der Automobilindustrie kaufen. Reines Zocken mit schlechtem Rendite/Risikoprofil.

Die Preise werden sich in dieser Region ähnlich bewegen, abhängig von der künftigen Entwicklung.

Getopt wird das aus meiner Sicht nur noch davon, wenn man dann auch noch selber in der Automobilindustrie arbeitetet. Da könnte ich nicht mehr ruhig schlafen, aber muss jeder selber wissen. Mehr Klumpenrisiko geht kaum.

Da wäre ich lieber Mieter. Auf das Risiko hin, dass die Preise steigen. Aber ich schlaf hervorragend.

Als Mieter sitz du auf der Strasse wenn die Mieten steigen!!! Schonmal daran gedacht?

antworten
WiWi Gast

Corona beschleunigt Immobilienboom?

WiWi Gast schrieb am 03.05.2020:

Meine Meinung: Wer aktuell eine Immobilie als Investment in Süddeutschland kauft und das noch mit hohem Fremdkapitalanteil kann auch für das Geld Aktien der Automobilindustrie kaufen. Reines Zocken mit schlechtem Rendite/Risikoprofil.

Die Preise werden sich in dieser Region ähnlich bewegen, abhängig von der künftigen Entwicklung.

Getopt wird das aus meiner Sicht nur noch davon, wenn man dann auch noch selber in der Automobilindustrie arbeitetet. Da könnte ich nicht mehr ruhig schlafen, aber muss jeder selber wissen. Mehr Klumpenrisiko geht kaum.

Da wäre ich lieber Mieter. Auf das Risiko hin, dass die Preise steigen. Aber ich schlaf hervorragend.

Als Mieter sitz du auf der Strasse wenn die Mieten steigen!!! Schonmal daran gedacht?

Ist da jemand nervös? Bevor in Deutschland die Mieten so steigen, dass ich auf der Straße sitzen werden Eigentümer enteignet oder Sozialwohnungen gebaut.

antworten
WiWi Gast

Corona beschleunigt Immobilienboom?

WiWi Gast schrieb am 03.05.2020:

Meine Meinung: Wer aktuell eine Immobilie als Investment in Süddeutschland kauft und das noch mit hohem Fremdkapitalanteil kann auch für das Geld Aktien der Automobilindustrie kaufen. Reines Zocken mit schlechtem Rendite/Risikoprofil.

Die Preise werden sich in dieser Region ähnlich bewegen, abhängig von der künftigen Entwicklung.

Getopt wird das aus meiner Sicht nur noch davon, wenn man dann auch noch selber in der Automobilindustrie arbeitetet. Da könnte ich nicht mehr ruhig schlafen, aber muss jeder selber wissen. Mehr Klumpenrisiko geht kaum.

Da wäre ich lieber Mieter. Auf das Risiko hin, dass die Preise steigen. Aber ich schlaf hervorragend.

Als Mieter sitz du auf der Strasse wenn die Mieten steigen!!! Schonmal daran gedacht?

Ist da jemand nervös? Bevor in Deutschland die Mieten so steigen, dass ich auf der Straße sitzen werden Eigentümer enteignet oder Sozialwohnungen gebaut.

Das würde zu angemessenen marktgerechten Entschädigungen führen

antworten
WiWi Gast

Corona beschleunigt Immobilienboom?

Je nach dem wer an der Macht ist, wird das nicht zu marktgerechten Entschädigungen führen. Man kann auch die Vermieter soweit gängeln und Steine in den Weg werfen, dass man zwar defacto noch Eigentümer ist, aber eigentlich enteignet ist. Mit Dingen wie künstlich zu niedrigen Höchstmieten ist man fast enteignet. Deutschland ist Mieterland und wenn man eine Wahl gewinnen will, muss man einfach nur das tun, was für die Mehrheit vermeintlich gut ist. Ausserdem: Immer weniger können sich ein Eigenheim leisten. Daher gibt es immer mehr Neid und Frust von vielen Mietern, die gerne kaufen würden, es aber nicht können. Damit ein sehr gutes Wahlkampfthema. Wenn nach der Corona Krise die Arbeitslosigkeit steigt, die Wirtschaft zurück geht, dann könnte in Deutschland eine Linksfront aus Linkspartei, SPD und Grüne gewinnen. Dann dürfen sich Vermieter warm anziehen.

Die Grünen sind ja mittleweile selbst unter Besserverdienern in eigentlich nicht-grünen Konzern, wie Autofirmen, komplett salonfähig geworden. Selber schon erlebt. Was ist nur aus uns Wiwis geworden. Als wir in den 90ern Wiwi studiert haben, wählte man FDP und wollte "mehr Markt, statt Stadt" und heute wählen Wiwis in Großkonzernen die Grünen ...

antworten
WiWi Gast

Corona beschleunigt Immobilienboom?

WiWi Gast schrieb am 03.05.2020:

Meine Meinung: Wer aktuell eine Immobilie als Investment in Süddeutschland kauft und das noch mit hohem Fremdkapitalanteil kann auch für das Geld Aktien der Automobilindustrie kaufen. Reines Zocken mit schlechtem Rendite/Risikoprofil.

Die Preise werden sich in dieser Region ähnlich bewegen, abhängig von der künftigen Entwicklung.

Getopt wird das aus meiner Sicht nur noch davon, wenn man dann auch noch selber in der Automobilindustrie arbeitetet. Da könnte ich nicht mehr ruhig schlafen, aber muss jeder selber wissen. Mehr Klumpenrisiko geht kaum.

Da wäre ich lieber Mieter. Auf das Risiko hin, dass die Preise steigen. Aber ich schlaf hervorragend.

Als Mieter sitz du auf der Strasse wenn die Mieten steigen!!! Schonmal daran gedacht?

Ist da jemand nervös? Bevor in Deutschland die Mieten so steigen, dass ich auf der Straße sitzen werden Eigentümer enteignet oder Sozialwohnungen gebaut.

Das würde zu angemessenen marktgerechten Entschädigungen führen

Bei Enteignungen muss entschädigt werden, soviel ist Fakt.
Generell müssen Entschädigungen aber NICHT marktbezogen sein. Siehe Art. 14 Abs. 3 GG: "Die Entschädigung ist unter gerechter Abwägung der Interessen der Allgemeinheit und der Beteiligten zu bestimmen."
Das Bundesverfassungsgericht hat seine Tendenz dazu übrigens schon kundgetan: "Starre, allein am Marktwert orientierte Enteignungsentschädigung sei dem Grundgesetz fremd". Der Gesetzgeber darf explizit auf "Zeitumstände" Rücksicht nehmen bei der Bewertung von Entschädigungen.
Sprich hat der Staat kein Geld aber braucht trotzdem die Immobilien aufgrund einer akuten und grassierenden Obdachlosigkeit, ist auch eine Entschädigung deutlich unter Marktwert und orientiert am Budget des Staates möglich und rechtens.

Die Immobilienwirtschaft verbreitet diesen Irrglaube nur, weil sie sich damit sicher fühlen. Das Grundgesetz schützt die Bevölkerung der Bundesrepublik Deutschland und nicht die Minderheit der Immobilienbesitzer. Ein kleiner aber entscheidender Unterschied.

antworten
WiWi Gast

Corona beschleunigt Immobilienboom?

WiWi Gast schrieb am 03.05.2020:

WiWi Gast schrieb am 03.05.2020:

Meine Meinung: Wer aktuell eine Immobilie als Investment in Süddeutschland kauft und das noch mit hohem Fremdkapitalanteil kann auch für das Geld Aktien der Automobilindustrie kaufen. Reines Zocken mit schlechtem Rendite/Risikoprofil.

Die Preise werden sich in dieser Region ähnlich bewegen, abhängig von der künftigen Entwicklung.

Getopt wird das aus meiner Sicht nur noch davon, wenn man dann auch noch selber in der Automobilindustrie arbeitetet. Da könnte ich nicht mehr ruhig schlafen, aber muss jeder selber wissen. Mehr Klumpenrisiko geht kaum.

Da wäre ich lieber Mieter. Auf das Risiko hin, dass die Preise steigen. Aber ich schlaf hervorragend.

Als Mieter sitz du auf der Strasse wenn die Mieten steigen!!! Schonmal daran gedacht?

Ist da jemand nervös? Bevor in Deutschland die Mieten so steigen, dass ich auf der Straße sitzen werden Eigentümer enteignet oder Sozialwohnungen gebaut.

Das würde zu angemessenen marktgerechten Entschädigungen führen

Was meiner Argumentation keinen Abbruch tut:

Immobilien in Süddeutschland extremes Klumpenrisiko, insbesondere wenn man in der Automobilindustrie arbeitet, um diese zu finanzieren
=> Gegenargument => Aber Mieter können aufgrund der hohen Mieten obdachlos werden (:D)

Und nur darauf bezog sich meine Antwort. Bevor es soweit kommt, dass Gutverdiener aufgrund der Miete auch nur annähernd in Bedrängnis kommen, haben wir hier einen Bürgerkrieg. Weil davor sitzen erstmal alle Geringverdiener auf der Straße und das kann sich kein Staat leisten. Sieht man ja aktuell, was hier schon los ist, wenn man einige Wochen einige Masken tragen muss und nicht raus darf. Ob die Bremse für die Mietpreise dann massenweise Sozialbauwohnungen werden, Enteignungen oder tatsächlich eine Mietpreisbremsen. Das Instrument ist mir als Mieter egal. Das Risiko ist im Vergleicht zu den vielfältigen Risiken eines Immobilieninvestors in den Ballungsräumen in Süddeutschland (zu den aktuellen Preisen) vernachlässigbar.

antworten
Ceterum censeo

Corona beschleunigt Immobilienboom?

WiWi Gast schrieb am 04.05.2020:

Die Immobilienwirtschaft verbreitet diesen Irrglaube nur, weil sie sich damit sicher fühlen. Das Grundgesetz schützt die Bevölkerung der Bundesrepublik Deutschland und nicht die Minderheit der Immobilienbesitzer. Ein kleiner aber entscheidender Unterschied.

Hier muss ich leider dezidiert widersprechen. Das Grundgesetz schützt die "Minderheit der Immobilienbesitzer" ebenso wie die Minderheit der einbeinigen Leichtmatrosen oder die überwältigende Mehrheit der menschlichen Lungenatmer. Um bestehende Wissenslücken aufzufüllen empfehle ich hier gerne die Lektüre des grundständigen Kommentars von Theodor Maunz et al. oder, falls man es etwas lyrischer mag, das umfangreiche Sammelwerk "Handbuch des Staatsrechts" in 13 Bänden. ;-)
Liebe Grüße

antworten
WiWi Gast

Corona beschleunigt Immobilienboom?

Ceterum censeo schrieb am 04.05.2020:

Die Immobilienwirtschaft verbreitet diesen Irrglaube nur, weil sie sich damit sicher fühlen. Das Grundgesetz schützt die Bevölkerung der Bundesrepublik Deutschland und nicht die Minderheit der Immobilienbesitzer. Ein kleiner aber entscheidender Unterschied.

Hier muss ich leider dezidiert widersprechen. Das Grundgesetz schützt die "Minderheit der Immobilienbesitzer" ebenso wie die Minderheit der einbeinigen Leichtmatrosen oder die überwältigende Mehrheit der menschlichen Lungenatmer. Um bestehende Wissenslücken aufzufüllen empfehle ich hier gerne die Lektüre des grundständigen Kommentars von Theodor Maunz et al. oder, falls man es etwas lyrischer mag, das umfangreiche Sammelwerk "Handbuch des Staatsrechts" in 13 Bänden. ;-)
Liebe Grüße

+1

antworten
WiWi Gast

Corona beschleunigt Immobilienboom?

Ceterum censeo schrieb am 04.05.2020:

Die Immobilienwirtschaft verbreitet diesen Irrglaube nur, weil sie sich damit sicher fühlen. Das Grundgesetz schützt die Bevölkerung der Bundesrepublik Deutschland und nicht die Minderheit der Immobilienbesitzer. Ein kleiner aber entscheidender Unterschied.

Hier muss ich leider dezidiert widersprechen. Das Grundgesetz schützt die "Minderheit der Immobilienbesitzer" ebenso wie die Minderheit der einbeinigen Leichtmatrosen oder die überwältigende Mehrheit der menschlichen Lungenatmer. Um bestehende Wissenslücken aufzufüllen empfehle ich hier gerne die Lektüre des grundständigen Kommentars von Theodor Maunz et al. oder, falls man es etwas lyrischer mag, das umfangreiche Sammelwerk "Handbuch des Staatsrechts" in 13 Bänden. ;-)
Liebe Grüße

Was genau willst du jetzt mit dem Beitrag sagen? Außer mal wieder kluge Sprüche klopfen?

antworten
WiWi Gast

Corona beschleunigt Immobilienboom?

WiWi Gast schrieb am 04.05.2020:

Meine Meinung: Wer aktuell eine Immobilie als Investment in Süddeutschland kauft und das noch mit hohem Fremdkapitalanteil kann auch für das Geld Aktien der Automobilindustrie kaufen. Reines Zocken mit schlechtem Rendite/Risikoprofil.

Die Preise werden sich in dieser Region ähnlich bewegen, abhängig von der künftigen Entwicklung.

Getopt wird das aus meiner Sicht nur noch davon, wenn man dann auch noch selber in der Automobilindustrie arbeitetet. Da könnte ich nicht mehr ruhig schlafen, aber muss jeder selber wissen. Mehr Klumpenrisiko geht kaum.

Da wäre ich lieber Mieter. Auf das Risiko hin, dass die Preise steigen. Aber ich schlaf hervorragend.

Als Mieter sitz du auf der Strasse wenn die Mieten steigen!!! Schonmal daran gedacht?

Ist da jemand nervös? Bevor in Deutschland die Mieten so steigen, dass ich auf der Straße sitzen werden Eigentümer enteignet oder Sozialwohnungen gebaut.

Das würde zu angemessenen marktgerechten Entschädigungen führen

Was meiner Argumentation keinen Abbruch tut:

Immobilien in Süddeutschland extremes Klumpenrisiko, insbesondere wenn man in der Automobilindustrie arbeitet, um diese zu finanzieren
=> Gegenargument => Aber Mieter können aufgrund der hohen Mieten obdachlos werden (:D)

Und nur darauf bezog sich meine Antwort. Bevor es soweit kommt, dass Gutverdiener aufgrund der Miete auch nur annähernd in Bedrängnis kommen, haben wir hier einen Bürgerkrieg.

Weil davor sitzen erstmal alle Geringverdiener auf der Straße und das kann sich kein Staat leisten. Sieht man ja aktuell, was hier schon los ist, wenn man einige Wochen einige Masken tragen muss und nicht raus darf. Ob die Bremse für die Mietpreise dann massenweise Sozialbauwohnungen werden, Enteignungen oder tatsächlich eine Mietpreisbremsen. Das Instrument ist mir als Mieter egal. Das Risiko ist im Vergleicht zu den vielfältigen Risiken eines Immobilieninvestors in den Ballungsräumen in Süddeutschland (zu den aktuellen Preisen) vernachlässigbar.

Geringverdiener werden durch geförderte Wohnungen ruhig gehalten. Der Mittelstand wird aber auf dem Immobilienmarkt gerade ausgeschlachtet. Der Mittelstand hat aber keine Zeit zu protestieren, da er arbeiten muss um seine Miete bezahlen zu können...

antworten
WiWi Gast

Corona beschleunigt Immobilienboom?

Geringverdiener werden geschützt aber Mittelverdiener (die mit 4-5k Netto) werden das ganze bezahlen müssen

antworten

Artikel zu Coronavirus

Nach US-Präsident Trump scheint auch Präsident Macron an Hydroxychloroquin interessiert

Coronavirus-COVID-19 Resochin/Chloroquin Malaria-Medikament von Bayer AG

US-Präsident Donald Trump könnte Recht behalten mit seiner Notfallzulassung des deutschen Arzneimittels Resochin. Nach US-Präsident Trump scheint auch Präsident Macron an Hydroxychloroquin interessiert. Ärzte in Frankreich und Amerika haben Erfolge in der Behandlung von Covid-19 mit dem Medikament signalisiert. Bayer hatte den USA drei Millionen Tabletten des Malaria-Medikaments mit dem Wirkstoff Chloroquin gespendet. Deutschland hat sich das Medikament ebenfalls gesichert.

UPDATE: Tipps, Links und neue Symptome zum Coronavirus

Coronavirus: Zwei Viren-Zellen unter einem Mikroskop.

Was sind neue Symptome beim Coronavirus? Welche Schutzmaßnahmen und Hausmittel empfehlen Experten? Was ist beim Verdacht auf eine Ansteckung mit dem Virus zu tun? Gibt es Behandlungsmöglichkeiten? Wie viele Coronavirus-Fälle gibt es aktuell in Deutschland? Welche Tipps, Links und Hotlines sind zum Coronavirus in Deutschland besonders hilfreich?

Bosch entwickelt COVID-19-Schnelltest

Das Bild zeigt ein Gerät für den COVID-19-Schnelltest auf den Coronavirus der Firma Bosch Healthcare Solutions und Randox Laboratories Ltd.

Das Unternehmen Bosch Healthcare Solutions hat einen COVID-19-Schnelltest zur Diagnose des Coronavirus entwickelt. Mit dem neuen Analysegerät Vivalytic soll das Test-Ergebnis innerhalb von zweieinhalb Stunden vorliegen. Mit dem COVID-19-Schnelltest will Bosch dazu beitragen, die Coronavirus-Pandemie einzudämmen.

Coronavirus-Karte: Coronavirus-Fälle in Deutschland

Screenshot der Coronavirus-Karte für Deutschland »corona.rki.de« vom Robert-Koch-Institut.

Coronavirus-Karte - Eine neue Karte vom Robert-Koch-Institut zeigt die Coronavirus-Fälle in Deutschland. Die interaktive Deutschland-Karte zeigt für alle Landkreise und Bundesländer, wie viele Fälle von Infizierten mit dem Coronavirus es dort gibt.

Corona-Shutdown wird Deutschland bis zu 729 Milliarden Euro kosten

Präsident ifo Institut Prof. Dr. Dr. h.c. Clemens Fuest

Das Coronavirus wird die deutsche Wirtschaft durch Produktionsausfälle, Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit Hunderte von Milliarden Euro kosten. Das zeigt eine Szenarioanalyse des ifo Instituts zur partiellen Stilllegung der Wirtschaft. Bei einem Shutdown von zwei Monaten erreichen die Kosten 255 bis 495 Milliarden Euro und das Bruttoinlandsprodukt sinkt um etwa 7-11 Prozent. Bei drei Monaten erreichen die Kosten 354 bis 729 Milliarden Euro und das BIP fällt um die 10-20 Prozent.

EU setzt Schuldengrenze für Staatsdefizite aus

EU-Fahne: Grenze für Staatsdefizite ausgesetzt

Die Coronavirus-Pandemie ist ein großer Schock für die europäische und globale Wirtschaft, der sich der Kontrolle der Regierungen entzieht. Die EU-Kommission schlägt daher vor, die im fiskalpolitischen Rahmen vorgesehene Ausweichklausel des Stabilitäts- und Wachstumspakts zu aktivieren.

Sofortpro­gramme in Milliardenhöhe für Deutschland und Europa

Covid-19: Sofortpro­gramme in Milliardenhöhe für Deutschland und Europa

Deutschland hat in der Coronakrise ein Sofortpro­gramm für Beschäftigte und Unternehmen in Milliardenhöhe vorgelegt. Bundesfinanzminister Olaf Scholz und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier kündigten ein flexibleres Kurzarbeitergeld, steuerliche Liquiditätshilfe und unbegrenzte Kredite für Unternehmen an. Unterstützt wird zudem die gemeinsame "Corona Response Initiative" der Europäischen Kommission von 25 Milliarden Euro.

Coronakrise: Bayern verhängt Ausgangssperre

Ausgangssperre Coronavirus: Die bayrische Flagge vor grauem Himmel.

Bayern hat im Kampf gegen das Coronavirus zunächst für zwei Wochen eine vorläufig Ausgangsbeschränkung erlassen. Die Ausgangssperre gilt ab Samstag, dem 21. März 2020, im gesamten Bundesland.

Coronavirus: FAQ zum Arbeitsrecht des BAMS

Coronavirus - Fragen zum Arbeitsrecht

Wer darf wann zuhause bleiben? Besteht die Pflicht zur Arbeit in das Büro zu kommen, wenn die Kollegen husten? Diese und andere Fragen beantwortet das Bundesministerium für Arbeit und Soziales in den FAQs zu arbeitsrechtlichen Fragen rund um das Coronavirus.

Keine US-Übernahme von deutschem Impfstoff-Hersteller

Das Foto zeigt eine Labor-Maschine vom deutschen Impfstoff-Hersteller CureVac AG in Tübingen.

Nach Medienberichten der "Welt am Sonntag" hat die US-Regierung unter Donald Trump versucht, den deutschen Impfstoff-Hersteller CureVac AG zu übernehmen. Mit einer Rekordsumme im Milliardenbereich war laut Gerüchten geplant, sich Medikamente und Impfstoffe gegen das Coronavirus exklusiv für die USA zu sichern. Die CureVac AG weist die Spekulationen über einen Verkauf zurück und betont, den Impfstoff gegen das Coronavirus (COVID-19) für Menschen und Patienten in der ganzen Welt zu entwickeln.

Impfstoff gegen Coronavirus vor Durchbruch?

Impfstoff-Coronavirus: Eine Spritze symbolisiert die Impfung für das Coronavirus (COVID-19)

Bei der Entwicklung von einem Impfstoff gegen das Coronavirus (COVID-19) gibt es erste Erfolge. Das israelische Forschungsinstitut MIGAL hat eigenen Angaben zufolge einen wirksamen Impfstoff gegen das Vogel-Coronavirus entwickelt. Laut der Forscher lasse sich dieser Impfstoff zeitnah an einen Impfstoff für das COVID-19 Coronavirus für den Menschen angepassen.

DIVI-Intensivbetten-Register für COVID-19 Patienten

Das Berliner Krankenhaus Charite.

Das neue DIVI-Intensivbetten-Register zeigt, in welchen Kliniken wie viele Intensivbetten für Patienten mit dem Coronavirus zur Verfügung stehen. Auf einer Deutschlandkarte werden tagesaktuelle alle verfügbaren und freien Behandlungskapazitäten für Corona-Patienten angezeigt.

Neues Arbeit-von-morgen-Gesetz erleichtert Kurzarbeit

Das Reichstagsgebäude des Bundestags in Berlin.

Das neue Arbeit-von-morgen-Gesetz der Bundesregierung erleichtert Kurzarbeit. Der Gesetzentwurf zielt auf die mit dem Coronavirus verbundenen Probleme für Unternehmen ab. So wurden die Voraussetzungen für den Bezug von Kurzarbeitergeld absenken und die Leistungen erweitern. Auch im Bereich der Leiharbeit wird Kurzarbeit ermöglicht. Zudem stehen der Klimaschutz, die digitale Wirtschaft, sowie die Aus- und Weiterbildungsförderung im Fokus.

Coronavirus: Sondergutachten der Wirtschaftsweisen

Wirtschaftsweisen - Der Sachverständigenrat für Wirtschaft zur wissenschaftlichen Politikberatung.

Die Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus (SARS-CoV-2) stellt die Welt vor große und bislang nicht gekannte Herausforderungen. Die gesundheitspolitischen Maßnahmen gehen mit starken ökonomischen Auswirkungen weltweit einher. Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung analysiert die Lage in einem Sondergutachten und diskutiert geeignete wirtschaftspolitische Maßnahmen zur Bewältigung der Krise.

Coronavirus: Wirtschaftlicher Schaden für Deutschland gewiss

DIW-Präsident Prof. Marcel Fratzscher

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält einen wirtschaftlichen Schaden für Deutschland infolge der Ausbreitung des Coronavirus für unausweichlich. Die deutsche Wirtschaft ist abhängiger vom internationalen Handel, als andere europäische Länder. Daher ist Deutschland von der Ausbreitung des Coronavirus in China und Europa wirtschaftlich stärker betroffen.

Antworten auf Corona beschleunigt Immobilienboom?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 112 Beiträge

Diskussionen zu Coronavirus

330 Kommentare

Wieder Short?

WiWi Gast

Nee, blanke Put-Optionsscheine aber mit langer Laufzeit, ich spekuliere, dass so Titeln wie Tesla bis spätestens Ende nächsten Jah ...

Weitere Themen aus Immobilien