DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
ImmobilienCoronavirus

Corona beschleunigt Immobilienboom?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Corona beschleunigt Immobilienboom?

Für Deutschland stimmt Deine Beschreibung voll. Alles extrem teuer. Im vorliegenden Fall am Mittelmeer lagen die Leitungen bereits und mussten nicht neu verlegt werden. Klima ist in vielen Ländern kein Luxus sondern standard. Und es war tatsächlich ein japanisches Markengerät.

WiWi Gast schrieb am 30.09.2020:

In anderen Ländern ist das sowieso Standard. Und natürlich viel billiger als in D. Ein Bekannter hat sich in seinem Ferienhaus am Mittelmeer ein Split-Gerät eines namhaften japanischen Herstellers installieren lassen. € 600,-

... und was nutzt uns diese Information jetzt? Wir leben nunmal in Deutschland und nicht im Takka Tukka Land.

Meinte Tante hat eben 6k für 2x Split und 1x Kompressor an einem EFH samt Installation gezahlt...
Ist halt bitter, da man so etwas nicht selber installieren kann.

Unrealistisch.

Ein Splitgerät mit einer Inneneinheit eines japanischen Herstellers liegt irgendwo zwischen 1500-2500€. Mit Einbau ca 3600€-4600€ plus Maler um die Spuren der Kernbohrung zu beseitigen.

Multi Split kann man ca. 600€ pro Inneneinheit drauflegen. Allerdings ist der Einbau meist teurer da man die Leitungen über mehrere Räume hinweg verlegen muss was oft bedeutet Trockenbau, Maler ...

Für unter 1000€ kann ich mir im Baumarkt irgendein lautes chinesisches etwas besorgen uns das verbotenerweise selbst einbauen.

antworten
WiWi Gast

Corona beschleunigt Immobilienboom?

Haben ein Haus in Südostasien, vor zwei Jahren ein Split-Gerät von Daikin eingebaut. Umgerechnet 360€ inkl. Einbau (wobei der dort zu vernachlässigen ist, die Jungs verdienen da ja wirklich extrem wenig).

antworten
WiWi Gast

Corona beschleunigt Immobilienboom?

Hier EFH mit Split in München für 16k + nochmal 10k für Einbau, soviel zum Thema Standart

antworten
WiWi Gast

Corona beschleunigt Immobilienboom?

WiWi Gast schrieb am 30.09.2020:

Paar Beispiele aus München aus dem Bekanntenkreis - gekauft 2019 nach langer Suche

  • 1,1 Mio, 4 Zi, Harlaching, 1 Stock, ETW, 1 Parkplatz, Balkon - schätze 80 qm
  • 1,2 Mio für ein älters Reihenhaus an der Isar in der Nähe vom Flaucher (wohl renovierungsbedürftig was ich hörte)

Kredite dürften sich bei 600.000 Euro plus befinden.

Wieso tut man sich sowas an? Ich wohne seit fünf Jahren in München und könnte noch nicht einmal sagen, wo genau Harlaching liegt. In jeder anderen Stadt in Deutschland bekommt man für das Geld mindestens eine schöne Doppelhaushälfte, in der Regel sogar freistehende EFH mit über 200 qm.

Am Ende zahlt man jahrzehntelang einen Kredit ab und wohnt kaum besser (zumindest nicht geräumiger) als der Hartz IV Empfänger z.B. im Ruhrgebiet.

Als Ergänzung zu meinem Post von heute morgen: Die neue UBS-Studie zu Immobilien weist erneut München als die Stadt mit dem weltweit höchsten Blasenrisiko aus. Direkt danach folgt inzwischen Frankfurt. Die Rückschlüsse daraus muss jeder selbst ziehen.

antworten
D-CH-F

Corona beschleunigt Immobilienboom?

WiWi Gast schrieb am 30.09.2020:

Naja geh auf immoscoout24.ch und schau dir die Preise außerhalb von Zürich/Genf/Basel an.

Selbst aus der Ostschweiz (Sargans oder sowas) bist du mit dem Zug in 1h in Zürich und bezahlst wesentlich weniger als z. B. in München bzw Augsburg/Rosenheim was eine ähnliche Pendelzeit hätte.

Richtig. Kanton Aargau ist für viele aus Basel oder Zürich die Option, wenn es ein EFH werden soll. Die Anbindung ist in der Schweiz selbst auf dem Land ziemlich gut. Als Tipp: Olten. Per Zug ist man in 30 min in Zürich und Basel, aber es ist deutlich günstiger. 30 min fährt man in Paris, München oder Hamburg schnell mal mit der S-Bahn, wenn man in einem Vorort wohnt.

Auch ein Tipp, wer frankophil ist, aber in der Schweiz bleiben will: Die Gegend um Delémont, Kanton Jura. In 30-40 min ist man in Basel, aber auch Bern ist gut erreichbar. Man spricht dort französisch, aber in der Schweiz gibt es nahezu alle Dokumente in allen Landessprachen, daher auch auf deutsch und man kann problemlos im Nachbarkanton Basel-Land zum Arzt, bis man ausreichend französisch kann. Die Steuern im Jura sind für schweizer Verhältnisse relativ hoch, aber immer noch geringer als in Deutschland.
Freistehende Häuser in gutem Zustand sind da für 500-600k CHF zu haben, in der Stadt. Ländlich zum renovieren kann es auch mal deuttlich weniger sein. Zumal man schweizer Preise nie mit deutschen oder französischen direkt vergleichen kann, da man in der Schweiz nie ganz abbezahlt, wegen dem Eigenmietwert.

Um natürlich das Elsass weiterhin zu loben: für 1,2 Mio Euro gibt es meist gar keine EFHs mehr im Elsass, nicht mal in grenznahen Gebieten. Dafür kann man eine Traumvilla auf einem Riesengrundstück in Grenznähe CH bauen oder ein MFH in sehr gutem Zustand direkt an der Grenze kaufen mit kaum Leerstandsrisiko, was locker mal 50-70k Mieteinnahmen pro Jahr abwirft.
Gehobene EFH mit grossem Grundstück und Pool, teils auch noch Hallenbad, kosten in Grenznähe 600k-1 Mio Euro. Über eine Mio ist sehr selten.

Ein normales EFH neu zu bauen, mit 500-600 qm Grund und 130-140 qm Wohnfläche mit Keller in guter Qualität kosten 10 km von Basel entfernt im Elsass ca. 400k Euro.

Auf einem kleinen Dorf im Elsass, 20 km von Basel, ein Haus zum renovieren gibt es teils schon für unter 200k.

antworten
WiWi Gast

Corona beschleunigt Immobilienboom?

Standard schreibt man mit D hinten.

WiWi Gast schrieb am 30.09.2020:

Hier EFH mit Split in München für 16k + nochmal 10k für Einbau, soviel zum Thema Standart

antworten
Ottmar

Corona beschleunigt Immobilienboom?

Auch der Markt für Gewerbeimmobilien hat sich in diesem Zeitraum erheblich verändert. Neue Geschäftsbedingungen für Raum und Umwelt. Der Rückgang der reduzierten Mieteinnahmen der Vermieter.

antworten
WiWi Gast

Corona beschleunigt Immobilienboom?

In vielen Ländern sind klimatisierte Einfamilienhäuser absoluter Standard, auch für die untere Mittelschicht.

WiWi Gast schrieb am 30.09.2020:

Hier EFH mit Split in München für 16k + nochmal 10k für Einbau, soviel zum Thema Standart

antworten
WiWi Gast

Corona beschleunigt Immobilienboom?

Ja,
in Ländern, in denen es mehr als 3 Wochen im Jahr mehr als 30°C hat.

Ich habe den Sommer in ner großen Maisonette m Home Office verbracht und selbst dort war es absolut aushaltbar!

antworten
WiWi Gast

Corona beschleunigt Immobilienboom?

wir sind im wiwi forum und ihr diskutiert ob ac im sommer gut oder schlecht ist!? ernsthaft? ich sehe schwarz für dieses land ...

antworten
WiWi Gast

Corona beschleunigt Immobilienboom?

WiWi Gast schrieb am 01.10.2020:

Ja,
in Ländern, in denen es mehr als 3 Wochen im Jahr mehr als 30°C hat.

Ich habe den Sommer in ner großen Maisonette m Home Office verbracht und selbst dort war es absolut aushaltbar!

Wieso nur aushaltbar wenn man es auch angenehm haben kann ?

antworten
WiWi Gast

Corona beschleunigt Immobilienboom?

Ich bin nicht im DG. Das Haus hat eine relativ neue Wärmedämmung. Trotzdem musste ich meine Klimaanlage einschalten. Und wir hatten schon Sommer mit deutlich mehr als 3 Wochen über 30 Grad.

WiWi Gast schrieb am 01.10.2020:

Ja,
in Ländern, in denen es mehr als 3 Wochen im Jahr mehr als 30°C hat.

Ich habe den Sommer in ner großen Maisonette m Home Office verbracht und selbst dort war es absolut aushaltbar!

antworten
WiWi Gast

Corona beschleunigt Immobilienboom?

WiWi Gast schrieb am 01.10.2020:

Ja,
in Ländern, in denen es mehr als 3 Wochen im Jahr mehr als 30°C hat.

Ich habe den Sommer in ner großen Maisonette m Home Office verbracht und selbst dort war es absolut aushaltbar!

Wieso nur aushaltbar wenn man es auch angenehm haben kann ?

Wir wohnen seit zwei Jahren in einem Neubau-EFH mit Raffstoren. Es war nie über 26 Grad und immer nur nachmittags kurzzeitig über 25 Grad. Abends, nachts und vormittags immer unter 25 Grad.

Darüber kann man sich mE nicht wirklich beschweren. Im Schlafzimmer ist es mit 24,x Grad natürlich eher zu warm. Im Winter haben wir dort allerdings auch etwa 21 Grad, sonst ist es uns zu kalt.

Werden wohl trotzdem nächstes Jahr eine mobile Anlage holen. Für die paar Wochen ist das wirklich ausreichend und dann verschwindet sie wieder im Keller.

Man muss da auch mal Kosten-Nutzen betrachten. 300 Euro kostet so ein mobiles Ding und das funktioniert. Auf Arbeit haben wir auch "nur" so eine mobile Anlage und dann 21 Grad im Büro.

antworten
WiWi Gast

Corona beschleunigt Immobilienboom?

WiWi Gast schrieb am 01.10.2020:

Standard schreibt man mit D hinten.

Hier EFH mit Split in München für 16k + nochmal 10k für Einbau, soviel zum Thema Standart

nicht in Amerika!!

antworten
WiWi Gast

Corona beschleunigt Immobilienboom?

WiWi Gast schrieb am 02.10.2020:

WiWi Gast schrieb am 01.10.2020:

Ja,
in Ländern, in denen es mehr als 3 Wochen im Jahr mehr als 30°C hat.

Ich habe den Sommer in ner großen Maisonette m Home Office verbracht und selbst dort war es absolut aushaltbar!

Wieso nur aushaltbar wenn man es auch angenehm haben kann ?

Wir wohnen seit zwei Jahren in einem Neubau-EFH mit Raffstoren. Es war nie über 26 Grad und immer nur nachmittags kurzzeitig über 25 Grad. Abends, nachts und vormittags immer unter 25 Grad.

Darüber kann man sich mE nicht wirklich beschweren. Im Schlafzimmer ist es mit 24,x Grad natürlich eher zu warm. Im Winter haben wir dort allerdings auch etwa 21 Grad, sonst ist es uns zu kalt.

Werden wohl trotzdem nächstes Jahr eine mobile Anlage holen. Für die paar Wochen ist das wirklich ausreichend und dann verschwindet sie wieder im Keller.

Man muss da auch mal Kosten-Nutzen betrachten. 300 Euro kostet so ein mobiles Ding und das funktioniert. Auf Arbeit haben wir auch "nur" so eine mobile Anlage und dann 21 Grad im Büro.

Habe ich ein paar Jahre betrieben.

Die deutschen Dreh Kipp Fenster sind sehr schwierig gleichzeitig zu öffnen um den Schlauch oder die Schläuche je nach Modell nach draußen zu legen und gleichzeitig abzudichten. Die Geräte haben locker 60db. Man schaltet die nicht mal abends kurz an um das Zimmer runterzukühlen in dem Raum habt sich alles aufgeheitzt das Ding muss die ganze Zeit wenn es heiss ist durchlaufen das wird durch sehr gute Isolation noch verstärkt. Bei tropischen Nächten auch nachts.

antworten
WiWi Gast

Corona beschleunigt Immobilienboom?

Danke für die Betriebsanleitung. Folgen noch Schlussfolgerungen daraus?

antworten
WiWi Gast

Corona beschleunigt Immobilienboom?

Die deutschen Dreh Kipp Fenster sind sehr schwierig gleichzeitig zu öffnen um den Schlauch oder die Schläuche je nach Modell nach draußen zu legen und gleichzeitig abzudichten. Die Geräte haben locker 60db.

meine güte es gibt dafür eine lösung, einfach personal im baumarkt ansprechen
und nichts ist einfacher als den schlauch an die abzugshaube anzudocken ... wenn ich mir hier manche postings durchlese ... dann ist Corona wohl das geringste Problem ...

antworten
WiWi Gast

Corona beschleunigt Immobilienboom?

WiWi Gast schrieb am 02.10.2020:

Die deutschen Dreh Kipp Fenster sind sehr schwierig gleichzeitig zu öffnen um den Schlauch oder die Schläuche je nach Modell nach draußen zu legen und gleichzeitig abzudichten. Die Geräte haben locker 60db.

meine güte es gibt dafür eine lösung, einfach personal im baumarkt ansprechen
und nichts ist einfacher als den schlauch an die abzugshaube anzudocken ... wenn ich mir hier manche postings durchlese ... dann ist Corona wohl das geringste Problem ...

Vorausgesetzt die Abzugshaube entlüftet halt nach draußen und hat nicht nur einen Filter...

hfgl so etwas in einer Mietswohnung zu finden.

Hatten auch so ein Gerät, einfach nur unpraktikabel mit altbau fenstern...direkt in ne Dachwohnung mit 2 Splits gezogen. Das leben ist zu kurz um 26 Grad in der Bude haben...

antworten
WiWi Gast

Corona beschleunigt Immobilienboom?

WiWi Gast schrieb am 02.10.2020:

Die deutschen Dreh Kipp Fenster sind sehr schwierig gleichzeitig zu öffnen um den Schlauch oder die Schläuche je nach Modell nach draußen zu legen und gleichzeitig abzudichten. Die Geräte haben locker 60db.

meine güte es gibt dafür eine lösung, einfach personal im baumarkt ansprechen
und nichts ist einfacher als den schlauch an die abzugshaube anzudocken ... wenn ich mir hier manche postings durchlese ... dann ist Corona wohl das geringste Problem ...

Es gibt keine vernünftigen Lösungen dafür solange man keine Kernbohrung durchführen will oder irgendein Fensterglas durch welche mir Öffnungen ersetzen lässt. Ich habe alles ausprobiert Styroporplatten zuschneiden, Fensterabdichtungen aus dem Zubehör ...

Für einfache Schiebefenster gibt es Schienen die man einsetzen kann.

Unterschätzt die 60db nicht, ich kann dabei schlafen viele Leute nicht. Zudem ist es kein konstantes Geräusch der Kompressors geht regelmäßig an und aus. Bei einem Splitgerät hat man innen ca 20db wenn der Raum gekühlt ist das hört man quasi nicht.

antworten
WiWi Gast

Corona beschleunigt Immobilienboom?

WiWi Gast schrieb am 02.10.2020:

Die deutschen Dreh Kipp Fenster sind sehr schwierig gleichzeitig zu öffnen um den Schlauch oder die Schläuche je nach Modell nach draußen zu legen und gleichzeitig abzudichten. Die Geräte haben locker 60db.

meine güte es gibt dafür eine lösung, einfach personal im baumarkt ansprechen
und nichts ist einfacher als den schlauch an die abzugshaube anzudocken ... wenn ich mir hier manche postings durchlese ... dann ist Corona wohl das geringste Problem ...

Es gibt keine vernünftigen Lösungen dafür solange man keine Kernbohrung durchführen will oder irgendein Fensterglas durch welche mir Öffnungen ersetzen lässt. Ich habe alles ausprobiert Styroporplatten zuschneiden, Fensterabdichtungen aus dem Zubehör ...

Für einfache Schiebefenster gibt es Schienen die man einsetzen kann.

Unterschätzt die 60db nicht, ich kann dabei schlafen viele Leute nicht. Zudem ist es kein konstantes Geräusch der Kompressors geht regelmäßig an und aus. Bei einem Splitgerät hat man innen ca 20db wenn der Raum gekühlt ist das hört man quasi nicht.

Gute Geräte, welche es für unter 400 Euro gibt, haben unter 50 db(A). Davon kommen bei 5 Meter Entfernung keine 30 db an. Das ist die Lautstärke von einem sehr leisen Büro-PC.

Du kannst das Gerät durchaus in den Flur stellen und in ein Zimmer blasen lassen. Da kommst du locker auf 5 Meter.

Abdichten ist nicht notwendig. Es funktioniert auch bei gekipptem Fenster und einfach Schlauch raushängen. Falls zu dick für dein Fenster, gibt es entsprechende Adapter.

Ja, es ist nicht besonders effizient für 2-3 Wochen, aber es kühlt auch ohne abdichten wunderbar. Das bisschen Luftaustausch durch ein gekipptes Fenster bei sommerlicher Windstille ist nichts gegen die Kühlleistung der Anlage.

Alles praktisch erprobt.

antworten
WiWi Gast

Corona beschleunigt Immobilienboom?

Schlauch aus dem Fenster bringt fast nichts ohne Abdichtung. Habe ich auch praktisch erprobt. Also muss man sich auf ebay eine Dichtung bestellen, die mit doppelseitigem Klebestreifen montiert wird. Keine schöne Lösung. Deshalb sollte man bei einem Neubau entsprechende Vorkehrung treffen, damit ein nachträglicher Einbau einer Split-Anlage möglich wird.

WiWi Gast schrieb am 02.10.2020:

Die deutschen Dreh Kipp Fenster sind sehr schwierig gleichzeitig zu öffnen um den Schlauch oder die Schläuche je nach Modell nach draußen zu legen und gleichzeitig abzudichten. Die Geräte haben locker 60db.

meine güte es gibt dafür eine lösung, einfach personal im baumarkt ansprechen
und nichts ist einfacher als den schlauch an die abzugshaube anzudocken ... wenn ich mir hier manche postings durchlese ... dann ist Corona wohl das geringste Problem ...

Es gibt keine vernünftigen Lösungen dafür solange man keine Kernbohrung durchführen will oder irgendein Fensterglas durch welche mir Öffnungen ersetzen lässt. Ich habe alles ausprobiert Styroporplatten zuschneiden, Fensterabdichtungen aus dem Zubehör ...

Für einfache Schiebefenster gibt es Schienen die man einsetzen kann.

Unterschätzt die 60db nicht, ich kann dabei schlafen viele Leute nicht. Zudem ist es kein konstantes Geräusch der Kompressors geht regelmäßig an und aus. Bei einem Splitgerät hat man innen ca 20db wenn der Raum gekühlt ist das hört man quasi nicht.

Gute Geräte, welche es für unter 400 Euro gibt, haben unter 50 db(A). Davon kommen bei 5 Meter Entfernung keine 30 db an. Das ist die Lautstärke von einem sehr leisen Büro-PC.

Du kannst das Gerät durchaus in den Flur stellen und in ein Zimmer blasen lassen. Da kommst du locker auf 5 Meter.

Abdichten ist nicht notwendig. Es funktioniert auch bei gekipptem Fenster und einfach Schlauch raushängen. Falls zu dick für dein Fenster, gibt es entsprechende Adapter.

Ja, es ist nicht besonders effizient für 2-3 Wochen, aber es kühlt auch ohne abdichten wunderbar. Das bisschen Luftaustausch durch ein gekipptes Fenster bei sommerlicher Windstille ist nichts gegen die Kühlleistung der Anlage.

Alles praktisch erprobt.

antworten
WiWi Gast

Corona beschleunigt Immobilienboom?

Dann hast du wohl ein ziemlich schlechtes Gerät erwischt oder es eventuell falsch eingestellt? Bei uns hat es mit Kippfenster wunderbar geklappt.

WiWi Gast schrieb am 02.10.2020:

Schlauch aus dem Fenster bringt fast nichts ohne Abdichtung. Habe ich auch praktisch erprobt. Also muss man sich auf ebay eine Dichtung bestellen, die mit doppelseitigem Klebestreifen montiert wird. Keine schöne Lösung. Deshalb sollte man bei einem Neubau entsprechende Vorkehrung treffen, damit ein nachträglicher Einbau einer Split-Anlage möglich wird.

antworten
WiWi Gast

Corona beschleunigt Immobilienboom?

WiWi Gast schrieb am 02.10.2020:

Die deutschen Dreh Kipp Fenster sind sehr schwierig gleichzeitig zu öffnen um den Schlauch oder die Schläuche je nach Modell nach draußen zu legen und gleichzeitig abzudichten. Die Geräte haben locker 60db.

meine güte es gibt dafür eine lösung, einfach personal im baumarkt ansprechen
und nichts ist einfacher als den schlauch an die abzugshaube anzudocken ... wenn ich mir hier manche postings durchlese ... dann ist Corona wohl das geringste Problem ...

Es gibt keine vernünftigen Lösungen dafür solange man keine Kernbohrung durchführen will oder irgendein Fensterglas durch welche mir Öffnungen ersetzen lässt. Ich habe alles ausprobiert Styroporplatten zuschneiden, Fensterabdichtungen aus dem Zubehör ...

Für einfache Schiebefenster gibt es Schienen die man einsetzen kann.

Unterschätzt die 60db nicht, ich kann dabei schlafen viele Leute nicht. Zudem ist es kein konstantes Geräusch der Kompressors geht regelmäßig an und aus. Bei einem Splitgerät hat man innen ca 20db wenn der Raum gekühlt ist das hört man quasi nicht.

Gute Geräte, welche es für unter 400 Euro gibt, haben unter 50 db(A). Davon kommen bei 5 Meter Entfernung keine 30 db an. Das ist die Lautstärke von einem sehr leisen Büro-PC.

Du kannst das Gerät durchaus in den Flur stellen und in ein Zimmer blasen lassen. Da kommst du locker auf 5 Meter.

Abdichten ist nicht notwendig. Es funktioniert auch bei gekipptem Fenster und einfach Schlauch raushängen. Falls zu dick für dein Fenster, gibt es entsprechende Adapter.

Ja, es ist nicht besonders effizient für 2-3 Wochen, aber es kühlt auch ohne abdichten wunderbar. Das bisschen Luftaustausch durch ein gekipptes Fenster bei sommerlicher Windstille ist nichts gegen die Kühlleistung der Anlage.

Alles praktisch erprobt.

Ich habe das Stiebel Eltron acp24d was bis zum Produktions Ende letzten Jahr als die beste mobile Klimaanlage auf dem deutschen Markt kalt.

Wenn das Fenster nicht abgedichtet ist kommt unknot warme Luft hinein, was den ganzen Effekt massiv mindert.

Die Türe zum Gang offen zu lassen um das Gerät hin zu stellen ist auch nicht sonderlich zuträglich. Wenn man sich mal ansieht welche Leistung diese Geräte haben, die meisten sind für kleinere Räume ausgelegt, ein mobiles Gerät über 30 m² Raumfläche, man muss eigentlich eher von Kubikmetern spreche also im Bereich 70 Kubik Meter, da auch die Höhe berücksichtigt werden muss, habe ich noch nie gesehen. Die Länge des Abluftschlauch es sollte auch möglichst kurz gehalten werden da diese circa 60° erreicht und je weiter man vom Fenster weg ist umso geringer die abführende Wirkung ist. Idealerweise sollte man auch ein zwei Schlauchgerät benutzen, was von außen die warme Luft anzieht statt dass die Raumluft angezogen wird, da damit ein Unterdruck entsteht der noch mehr warme Luft von außen rein holt.

antworten
WiWi Gast

Corona beschleunigt Immobilienboom?

In FFM und Stuttgart sind Wohnungen innerhalb 2 Wochen weg derzeit

antworten
WiWi Gast

Corona beschleunigt Immobilienboom?

Gute Immobilien waren schon immer sehr schnell weg und werden es auch in Zukunft noch sein.
Was ich zur Zeit erlebe ist das mittelmässige Immobilien länger auf dem Markt sind und oft auch nach 1/2 Monaten wieder auftauchen (Käufer abgesprungen).

Könnte mir vorstellen die Sause wo mit jedem letzten Loch Kohle verdient wurde geht so langsam dem Ende zu...

antworten
WiWi Gast

Corona beschleunigt Immobilienboom?

WiWi Gast schrieb am 26.10.2020:

In FFM und Stuttgart sind Wohnungen innerhalb 2 Wochen weg derzeit

Augsburg steht alles wie blei und das Angebot wächst

antworten
WiWi Gast

Corona beschleunigt Immobilienboom?

Warte nur, bis die Krise bei den Angestellten allmählich in Form von Arbeitslosigkeit ankommt.

WiWi Gast schrieb am 26.10.2020:

In FFM und Stuttgart sind Wohnungen innerhalb 2 Wochen weg derzeit

Augsburg steht alles wie blei und das Angebot wächst

antworten
WiWi Gast

Corona beschleunigt Immobilienboom?

Die Preise haben sich in Stuttgart seit 2008 von 3.000€ auf 6.000€ den QM verdoppelt. Und jetzt will mir hier ernsthaft jemand erzählen, dass wir in 10 Jahren 12.000€ den QM bezahlen, weil die Sause so ewig weitergeht? Ja Herrschaftszeitn, was müssen uns in Deutschland für blühende Einkommensentwicklungen bevorstehen...

antworten
WiWi Gast

Corona beschleunigt Immobilienboom?

Glaubst Du wirklich, dass die dann ihre Häuser und Wohnungen verkaufen? Da wird zuerst alles andere abgestoßen, bevor die Immobilie aufgegeben wird. Normalerweise werden eher die schwächer aufgestellten dran glauben müssen. Und das sind i.d.R. Mieter.

WiWi Gast schrieb am 26.10.2020:

Warte nur, bis die Krise bei den Angestellten allmählich in Form von Arbeitslosigkeit ankommt.

In FFM und Stuttgart sind Wohnungen innerhalb 2 Wochen weg derzeit

Augsburg steht alles wie blei und das Angebot wächst

antworten
WiWi Gast

Corona beschleunigt Immobilienboom?

WiWi Gast schrieb am 26.10.2020:

Die Preise haben sich in Stuttgart seit 2008 von 3.000€ auf 6.000€ den QM verdoppelt. Und jetzt will mir hier ernsthaft jemand erzählen, dass wir in 10 Jahren 12.000€ den QM bezahlen, weil die Sause so ewig weitergeht? Ja Herrschaftszeitn, was müssen uns in Deutschland für blühende Einkommensentwicklungen bevorstehen...

Frag dich mal, warum man mittlerweile 4000-6000 den QM heute in Böblingen, Heilbronn, Ludwigsburg, Heidelberg bezahlt... Es geht weiter, verlagert sich halt nur ins Umland.

antworten
WiWi Gast

Corona beschleunigt Immobilienboom?

Nein,
Man will dir aber erzählen, dass in den 15 Jahren davor der Preis/qm real um ~4% insgesamt gesunken ist bis 2008.
Die Wahrheit wird sich irgendwo in der Mitte befinden.

antworten
WiWi Gast

Corona beschleunigt Immobilienboom?

In den anderen europäischen Metropolen sinken die Mietpreise schon. Von einem höheren Niveau kommend, aber Frankfurt und München sind davon nicht soo weit entfernt und keine global präsenten Namen wie London, Paris, Tokyo etc...

antworten
WiWi Gast

Corona beschleunigt Immobilienboom?

WiWi Gast schrieb am 26.10.2020:

Glaubst Du wirklich, dass die dann ihre Häuser und Wohnungen verkaufen? Da wird zuerst alles andere abgestoßen, bevor die Immobilie aufgegeben wird. Normalerweise werden eher die schwächer aufgestellten dran glauben müssen. Und das sind i.d.R. Mieter.

WiWi Gast schrieb am 26.10.2020:

Warte nur, bis die Krise bei den Angestellten allmählich in Form von Arbeitslosigkeit ankommt.

In FFM und Stuttgart sind Wohnungen innerhalb 2 Wochen weg derzeit

Augsburg steht alles wie blei und das Angebot wächst

Die werden verkaufen wenn der Gerichtsvollzieher vor der Tür steht.

Ich kenne viele die Spitz auf Knopf finanziert haben.
Gerade gewerbliche Mitarbeiter haben oft Schichtzulagen und jährliche IGM Tariferhöhungen von 3% in der Finanzierung berücksichtigt.

Wenn jetzt die Nachtschichtzulage von 400, 500 Euro wegfällt und dann noch langwierig Kurzarbeitgeld mit 67% vom netto kommt, werden viele einfach die Raten nicht mehr zahlen können.
Einfach weil da 0 Puffer eingeplant wurde, weil (überteurte ?!) Immobilien über die eigentlichen Verhältnisse gekauft wurden. Dann wurd auch noch der A8 geleast.

Klar, zunächst entfällt der Familienurlaub, und der Leaingvertrag wird nicht verlängert.
Aber von 3500 netto erst 500 Schichtzulagen entfallen und dann statt 3k netto nur noch 2k Kurzarbeitergeld gibt wird es eng. Könnte man noch überbrücken.

Aber sehr viele Arbeitnehmer bei Automotive Zulieferer werden ihre Jobs verlieren. Darauf folgen die, die direkt dran hängen.

Da werden viele Immos auf den Markt geworfen. Das steht außer Frage.

Die Frage ist nur, ob dadurch auch die Preise fallen. Oder ob Investoren und Reiche, als Inflationsschutz und mangels alternativer Anlagemöglichkeiten die Immos aufkaufen und so den Markt erhalten.

antworten
WiWi Gast

Corona beschleunigt Immobilienboom?

WiWi Gast schrieb am 26.10.2020:

Glaubst Du wirklich, dass die dann ihre Häuser und Wohnungen verkaufen? Da wird zuerst alles andere abgestoßen, bevor die Immobilie aufgegeben wird. Normalerweise werden eher die schwächer aufgestellten dran glauben müssen. Und das sind i.d.R. Mieter.

Noch nicht, aber wir sind jetzt seit über 6 Monaten in der Krise, mit der Perspektive, dass das auch noch Monate so weitergehen kann.
Irgendwann ist jede Rücklage aufgebraucht. Und auch vieles andere, kann ich nicht mal eben abstoßen. Klar den Urlaub und die Lifestyle Ausgaben kann man im Moment zusammenstreichen. Aber z.B. das Auto (egal ob Leasing oder Finanziert) wird man nicht mal eben los. Und auch die sonstigen laufenden Kosten (Essen, Strom, etc.) kann man nicht mal eben drastisch reduzieren.

Gut dran ist im Moment, wer Beamter ist oder von vorne herein risikoarm agiert. Jedoch sind viele Immobilienfinanzierungen alles andere als risikoarm gestaltet.

Das mit dem Mieter verstehe ich nicht? Warum soll ich als Mieter dran glauben müssen, solange ich meine Miete bezahlen kann? Der Punkt ist halt, dass Mieter nie so eng kalkulieren, wie das viele Leute mit dem eigenen Haus machen.

antworten
WiWi Gast

Corona beschleunigt Immobilienboom?

Die Frage kannst du dir selbst beantworten. Natürlich werden die Preise fallen.
Ein Investor will vermieten und wenn er keinen ordentliche Miete erzielen kann dann wird er auch keinen hohen Preis zahlen!

WiWi Gast schrieb am 28.10.2020:

Die Frage ist nur, ob dadurch auch die Preise fallen. Oder ob Investoren und Reiche, als Inflationsschutz und mangels alternativer Anlagemöglichkeiten die Immos aufkaufen und so den Markt erhalten.

antworten
WiWi Gast

Corona beschleunigt Immobilienboom?

WiWi Gast schrieb am 28.10.2020:

Das mit dem Mieter verstehe ich nicht? Warum soll ich als Mieter dran glauben müssen, solange ich meine Miete bezahlen kann? Der Punkt ist halt, dass Mieter nie so eng kalkulieren, wie das viele Leute mit dem eigenen Haus machen.

Erstens das, und wenn es hart auf hart kommt, übernimmt das Amt die Miete, sofern die Wohnung angemessen ist. Grundsätzlich kann auch der Zinsanteil einer Immobilienfinanzierung übernommen werden, allerdings ist ein Eigenheim selten angemessen, da man sich dort üblicherweise vergrößert.

antworten

Artikel zu Coronavirus

UPDATE: Tipps, Links und neue Symptome zum Coronavirus

Coronavirus: Zwei Viren-Zellen unter einem Mikroskop.

Was sind neue Symptome beim Coronavirus? Welche Schutzmaßnahmen und Hausmittel empfehlen Experten? Was ist beim Verdacht auf eine Ansteckung mit dem Virus zu tun? Gibt es Behandlungsmöglichkeiten? Wie viele Coronavirus-Fälle gibt es aktuell in Deutschland? Welche Tipps, Links und Hotlines sind zum Coronavirus in Deutschland besonders hilfreich?

Nach US-Präsident Trump scheint auch Präsident Macron an Hydroxychloroquin interessiert

Coronavirus-COVID-19 Resochin/Chloroquin Malaria-Medikament von Bayer AG

US-Präsident Donald Trump könnte Recht behalten mit seiner Notfallzulassung des deutschen Arzneimittels Resochin. Nach US-Präsident Trump scheint auch Präsident Macron an Hydroxychloroquin interessiert. Ärzte in Frankreich und Amerika haben Erfolge in der Behandlung von Covid-19 mit dem Medikament signalisiert. Bayer hatte den USA drei Millionen Tabletten des Malaria-Medikaments mit dem Wirkstoff Chloroquin gespendet. Deutschland hat sich das Medikament ebenfalls gesichert.

Bosch entwickelt COVID-19-Schnelltest

Das Bild zeigt ein Gerät für den COVID-19-Schnelltest auf den Coronavirus der Firma Bosch Healthcare Solutions und Randox Laboratories Ltd.

Das Unternehmen Bosch Healthcare Solutions hat einen COVID-19-Schnelltest zur Diagnose des Coronavirus entwickelt. Mit dem neuen Analysegerät Vivalytic soll das Test-Ergebnis innerhalb von zweieinhalb Stunden vorliegen. Mit dem COVID-19-Schnelltest will Bosch dazu beitragen, die Coronavirus-Pandemie einzudämmen.

Coronavirus-Karte: Coronavirus-Fälle in Deutschland

Screenshot der Coronavirus-Karte für Deutschland »corona.rki.de« vom Robert-Koch-Institut.

Coronavirus-Karte - Eine neue Karte vom Robert-Koch-Institut zeigt die Coronavirus-Fälle in Deutschland. Die interaktive Deutschland-Karte zeigt für alle Landkreise und Bundesländer, wie viele Fälle von Infizierten mit dem Coronavirus es dort gibt.

Corona-Shutdown wird Deutschland bis zu 729 Milliarden Euro kosten

Präsident ifo Institut Prof. Dr. Dr. h.c. Clemens Fuest

Das Coronavirus wird die deutsche Wirtschaft durch Produktionsausfälle, Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit Hunderte von Milliarden Euro kosten. Das zeigt eine Szenarioanalyse des ifo Instituts zur partiellen Stilllegung der Wirtschaft. Bei einem Shutdown von zwei Monaten erreichen die Kosten 255 bis 495 Milliarden Euro und das Bruttoinlandsprodukt sinkt um etwa 7-11 Prozent. Bei drei Monaten erreichen die Kosten 354 bis 729 Milliarden Euro und das BIP fällt um die 10-20 Prozent.

EU setzt Schuldengrenze für Staatsdefizite aus

EU-Fahne: Grenze für Staatsdefizite ausgesetzt

Die Coronavirus-Pandemie ist ein großer Schock für die europäische und globale Wirtschaft, der sich der Kontrolle der Regierungen entzieht. Die EU-Kommission schlägt daher vor, die im fiskalpolitischen Rahmen vorgesehene Ausweichklausel des Stabilitäts- und Wachstumspakts zu aktivieren.

Sofortpro­gramme in Milliardenhöhe für Deutschland und Europa

Covid-19: Sofortpro­gramme in Milliardenhöhe für Deutschland und Europa

Deutschland hat in der Coronakrise ein Sofortpro­gramm für Beschäftigte und Unternehmen in Milliardenhöhe vorgelegt. Bundesfinanzminister Olaf Scholz und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier kündigten ein flexibleres Kurzarbeitergeld, steuerliche Liquiditätshilfe und unbegrenzte Kredite für Unternehmen an. Unterstützt wird zudem die gemeinsame "Corona Response Initiative" der Europäischen Kommission von 25 Milliarden Euro.

Coronakrise: Bayern verhängt Ausgangssperre

Ausgangssperre Coronavirus: Die bayrische Flagge vor grauem Himmel.

Bayern hat im Kampf gegen das Coronavirus zunächst für zwei Wochen eine vorläufig Ausgangsbeschränkung erlassen. Die Ausgangssperre gilt ab Samstag, dem 21. März 2020, im gesamten Bundesland.

Coronavirus: FAQ zum Arbeitsrecht des BAMS

Coronavirus - Fragen zum Arbeitsrecht

Wer darf wann zuhause bleiben? Besteht die Pflicht zur Arbeit in das Büro zu kommen, wenn die Kollegen husten? Diese und andere Fragen beantwortet das Bundesministerium für Arbeit und Soziales in den FAQs zu arbeitsrechtlichen Fragen rund um das Coronavirus.

Keine US-Übernahme von deutschem Impfstoff-Hersteller

Das Foto zeigt eine Labor-Maschine vom deutschen Impfstoff-Hersteller CureVac AG in Tübingen.

Nach Medienberichten der "Welt am Sonntag" hat die US-Regierung unter Donald Trump versucht, den deutschen Impfstoff-Hersteller CureVac AG zu übernehmen. Mit einer Rekordsumme im Milliardenbereich war laut Gerüchten geplant, sich Medikamente und Impfstoffe gegen das Coronavirus exklusiv für die USA zu sichern. Die CureVac AG weist die Spekulationen über einen Verkauf zurück und betont, den Impfstoff gegen das Coronavirus (COVID-19) für Menschen und Patienten in der ganzen Welt zu entwickeln.

Impfstoff gegen Coronavirus vor Durchbruch?

Impfstoff-Coronavirus: Eine Spritze symbolisiert die Impfung für das Coronavirus (COVID-19)

Bei der Entwicklung von einem Impfstoff gegen das Coronavirus (COVID-19) gibt es erste Erfolge. Das israelische Forschungsinstitut MIGAL hat eigenen Angaben zufolge einen wirksamen Impfstoff gegen das Vogel-Coronavirus entwickelt. Laut der Forscher lasse sich dieser Impfstoff zeitnah an einen Impfstoff für das COVID-19 Coronavirus für den Menschen angepassen.

DIVI-Intensivbetten-Register für COVID-19 Patienten

Das Berliner Krankenhaus Charite.

Das neue DIVI-Intensivbetten-Register zeigt, in welchen Kliniken wie viele Intensivbetten für Patienten mit dem Coronavirus zur Verfügung stehen. Auf einer Deutschlandkarte werden tagesaktuelle alle verfügbaren und freien Behandlungskapazitäten für Corona-Patienten angezeigt.

Neues Arbeit-von-morgen-Gesetz erleichtert Kurzarbeit

Das Reichstagsgebäude des Bundestags in Berlin.

Das neue Arbeit-von-morgen-Gesetz der Bundesregierung erleichtert Kurzarbeit. Der Gesetzentwurf zielt auf die mit dem Coronavirus verbundenen Probleme für Unternehmen ab. So wurden die Voraussetzungen für den Bezug von Kurzarbeitergeld absenken und die Leistungen erweitern. Auch im Bereich der Leiharbeit wird Kurzarbeit ermöglicht. Zudem stehen der Klimaschutz, die digitale Wirtschaft, sowie die Aus- und Weiterbildungsförderung im Fokus.

Coronavirus: Sondergutachten der Wirtschaftsweisen

Wirtschaftsweisen - Der Sachverständigenrat für Wirtschaft zur wissenschaftlichen Politikberatung.

Die Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus (SARS-CoV-2) stellt die Welt vor große und bislang nicht gekannte Herausforderungen. Die gesundheitspolitischen Maßnahmen gehen mit starken ökonomischen Auswirkungen weltweit einher. Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung analysiert die Lage in einem Sondergutachten und diskutiert geeignete wirtschaftspolitische Maßnahmen zur Bewältigung der Krise.

Coronavirus: Wirtschaftlicher Schaden für Deutschland gewiss

DIW-Präsident Prof. Marcel Fratzscher

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält einen wirtschaftlichen Schaden für Deutschland infolge der Ausbreitung des Coronavirus für unausweichlich. Die deutsche Wirtschaft ist abhängiger vom internationalen Handel, als andere europäische Länder. Daher ist Deutschland von der Ausbreitung des Coronavirus in China und Europa wirtschaftlich stärker betroffen.

Antworten auf Corona beschleunigt Immobilienboom?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 336 Beiträge

Diskussionen zu Coronavirus

Weitere Themen aus Immobilien