DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
ImmobilienImmobilienkauf

Direkt Eigentumswohnung kaufen statt Miete zu zahlen?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Direkt Eigentumswohnung kaufen statt Miete zu zahlen?

Hi Leute!
Stehe vor meinem Berufseinstieg (Juni 2019) und überlege, ob der Erwerb einer Eigentumswohnung in FFM sinnvoll ist. Mein monatliches Budget für die Miete liegt bei 1.000-1.200€ (fixes Jahresgehalt: 70k). Da ich mir sicher bin, dass ich nicht ins Ausland ziehen werde, sondern mich langfristig auch in Frankfurt sehe, überlege ich mir inwiefern der Erwerb einer Eigentumswohnung Sinn macht? Diese würde ich dann selbst nutzen und ggfs. nach mehreren Jahren vermieten. Die Preise scheinen momentan ziemlich hoch, aber ich denke, dass diese relativ stabil und die Tendenz steigend sein wird.

Was sind eure Erfahrungen/Empfehlungen?

antworten
WiWi Gast

Direkt Eigentumswohnung kaufen statt Miete zu zahlen?

Hast du Eigenkapital? Ansonsten wird es schwer eine Wohnung in der Probezeit zu finanzieren.

Davon abgesehen: wirf Excel an und rechne die Tilgung eines Immobilienkredits gegen Mietzahlungen und das Anlegen des restlichen Einkommens in Investitionsgüter. So kannst du schnell herausfinden, ob und wann sich ein ETW-Kauf ggü der Miete rentiert...

antworten
WiWi Gast

Direkt Eigentumswohnung kaufen statt Miete zu zahlen?

Du bezahlst heute in Frankfurt für eine Immobilie einen Blasenpreis.

Das Verlustrisiko schätze ich auf Sicht von 5 Jahren bis zu 30%.

Wenn Du die Eigentumswohnung längerfristig behältst, wirst Du innerhalbt von zwei bis drei Dekaden Deinen heutigen Einstand in betragsmäßig gleichen, nur dann wertloseren Geldeinheiten auf jeden Fall wiedersehen, zzgl. lfd. teurem Hausgeld und Sonderumlagen wegen Renovationen.

Es fragt sich auch, ob diese Immobilie mittefristig zu Dir und deiner Lebensplanung passen wird, beispielsweise wegen Familiengründung oder Ruhestand beispielsweise in glücklicherer Umgebung wie Spanien, Türkei oder Thailand am Meer.

antworten
WiWi Gast

Direkt Eigentumswohnung kaufen statt Miete zu zahlen?

Ich gebe Dir zu bedenken, daß Du auf Sicht von Dekaden häufig die Chance haben wirst, Dein Eigenkapital innerhalb weniger Jahre durch schlichte Investition in einen Index der wichtigsten Volkswirtschaften international - Amerika, Europa, Asien, Indien - zu verdoppel und zu verdreifachen.

Dies würde ich mit meinem Eigenkapital in jungen Jahren wagen wollen.

Wenn Du ein einziges Mal erfolgreich bist, wirst Du irgendwann sowieso nichts anderes mehr machen.

antworten
WiWi Gast

Direkt Eigentumswohnung kaufen statt Miete zu zahlen?

Wenn Du nur 1.200 für Zins und Tilgung aufbringen willst oder kannst, dann vergiss es. Dafür gibts dann so um die 240k Kredit. Schau mal was es dafür zur Zeit auf dem Markt gibt. Ein Wohnklo..

antworten
WiWi Gast

Direkt Eigentumswohnung kaufen statt Miete zu zahlen?

Da braucht man nicht viel zu rechnen. Wenn man eine Wohnung kauft, nehmen wir mal abzüglich 20% EK an und der KP bei 500.000 € liegt, die Wohnung über 30 Jahre finanziert wird, liegst Du ohne i ohne bei 1.388 €.

Wenn Du die Wohnung nach ein paar Jahren vermietest und Du dir eine neue Wohnung anmietest ist es ein Verlustgeschäft. Entweder Du wohnst selber in der Wohnung oder Du mietest. Aber beides wird für dich sehr teuer.

antworten
WiWi Gast

Direkt Eigentumswohnung kaufen statt Miete zu zahlen?

Wieso wird es dann teuer für ihn? Wenn er die vermietet bekommt und der Mieter sozusagen sein Kredit abbezahlt? Klar gibt es mal mietausfall aber grundsätzlich sollte der Mieter dann indirekt die Ratenzahlung „übernehmen“.
Sein Gehalt wird in 10 Jahren wahrscheinlich auch nochmal anders aussehen.

WiWi Gast schrieb am 18.03.2019:

Da braucht man nicht viel zu rechnen. Wenn man eine Wohnung kauft, nehmen wir mal abzüglich 20% EK an und der KP bei 500.000 € liegt, die Wohnung über 30 Jahre finanziert wird, liegst Du ohne i ohne bei 1.388 €.

Wenn Du die Wohnung nach ein paar Jahren vermietest und Du dir eine neue Wohnung anmietest ist es ein Verlustgeschäft. Entweder Du wohnst selber in der Wohnung oder Du mietest. Aber beides wird für dich sehr teuer.

antworten
WiWi Gast

Direkt Eigentumswohnung kaufen statt Miete zu zahlen?

Leider wieder sehr einseitige Antworten hier. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass sich der Kauf einer Immobilie nach wie vor lohnt.

Du bezahlst heute in Frankfurt für eine Immobilie einen Blasenpreis. Das Verlustrisiko schätze ich auf Sicht von 5 Jahren bis zu 30%.

Auf welcher Grundlage beruht diese Aussage? Warum sollte Frankfurt so viel weniger attraktiv werden in 5 Jahren?

Ich gebe Dir zu bedenken, daß Du auf Sicht von Dekaden häufig die Chance haben wirst, Dein Eigenkapital innerhalb weniger Jahre durch schlichte Investition in einen Index der wichtigsten Volkswirtschaften international - Amerika, Europa, Asien, Indien - zu verdoppel und zu verdreifachen.

Die Chance es zu verlieren ist genau so groß. Schau dir nur mal den Verlauf der Euro-Stoxx 50 in den letzten 20 Jahren an.

Es fragt sich auch, ob diese Immobilie mittefristig zu Dir und deiner Lebensplanung passen wird, beispielsweise wegen Familiengründung oder Ruhestand beispielsweise in glücklicherer Umgebung wie Spanien, Türkei oder Thailand am Meer.

Dann kann man die Wohnung immer noch verkaufen oder noch besser vermieten.

Wenn Du die Eigentumswohnung längerfristig behältst, wirst Du innerhalbt von zwei bis drei Dekaden Deinen heutigen Einstand in betragsmäßig gleichen, nur dann wertloseren Geldeinheiten auf jeden Fall wiedersehen, zzgl. lfd. teurem Hausgeld und Sonderumlagen wegen Renovationen.

Die zahlt man als Mieter auch, man merkt es nur nicht ;-) Oder denkt ihr, eure Vermieter machen Verlust mit der Vermietung an euch? Mir persönlich würde es wehtun im Laufe meines Lebens einen Millionenbetrag an Miete zu zahlen. Lieber vererbe ich diesen Wert in Form einer Immobilie an meine Kinder.

antworten
WiWi Gast

Direkt Eigentumswohnung kaufen statt Miete zu zahlen?

Wenn du die Option hast mach es schützt vor elternunterhalt und du sparst jedoch liegt der Gewinn im Einkauf

antworten
WiWi Gast

Direkt Eigentumswohnung kaufen statt Miete zu zahlen?

Der Denkfehler an solch einer Finanzierung liegt heutzutage darin, daß man einen Blasenpreis längerfristig finanziert und bei der finanzierten Immobilie keine größeren Aussichten auf deutliche Wertzuwächse hat.

Das war früher anders bei knappen Wohnungsangebot, stark steigenden Reallöhnen und zusätzlich staatlicher Wohnbauförderung.

WiWi Gast schrieb am 18.03.2019:

Da braucht man nicht viel zu rechnen. Wenn man eine Wohnung kauft, nehmen wir mal abzüglich 20% EK an und der KP bei 500.000 € liegt, die Wohnung über 30 Jahre finanziert wird, liegst Du ohne i ohne bei 1.388 €.

antworten
WiWi Gast

Direkt Eigentumswohnung kaufen statt Miete zu zahlen?

WiWi Gast schrieb am 18.03.2019:

Leider wieder sehr einseitige Antworten hier. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass sich der Kauf einer Immobilie nach wie vor lohnt.

Du bezahlst heute in Frankfurt für eine Immobilie einen Blasenpreis. Das Verlustrisiko schätze ich auf Sicht von 5 Jahren bis zu 30%.

Auf welcher Grundlage beruht diese Aussage? Warum sollte Frankfurt so viel weniger attraktiv werden in 5 Jahren?

Die weitere Digitalisierung wird auch am Bankenarbeitsplatz Frankfurt zu absehbaren Arbeitsplatzverlusten führen.

Ich gebe Dir zu bedenken, daß Du auf Sicht von Dekaden häufig die Chance haben wirst, Dein Eigenkapital innerhalb weniger Jahre durch schlichte Investition in einen Index der wichtigsten Volkswirtschaften international - Amerika, Europa, Asien, Indien - zu verdoppel und zu verdreifachen.

Die Chance es zu verlieren ist genau so groß. Schau dir nur mal den Verlauf der Euro-Stoxx 50 in den letzten 20 Jahren an.

Wenn Du Dich langjährig regelmäßig mit der Thematik befaßt, weißt Du um die jeweiligen Verliererbranchen eines Kontinents und verstehst es, entsprechend belastete Indizes zu vermeiden.

Siehe beispielsweise die Wertentwicklung des britischen FTSE 100 - zum FTSE 250 - Index seit 2009.

Es fragt sich auch, ob diese Immobilie mittefristig zu Dir und deiner Lebensplanung passen wird, beispielsweise wegen Familiengründung oder Ruhestand beispielsweise in glücklicherer Umgebung wie Spanien, Türkei oder Thailand am Meer.

Dann kann man die Wohnung immer noch verkaufen oder noch besser vermieten.

Es ist nicht gut, auf diese Weise neben einer aufreibenden Berufstätigkeit seine Bonität zu erschöpfen, stille Verluste (Verkaufspreis < historischer Kaufpreis) anzuhäufen oder gar große wirtschaftliche Risiken durch Mietnomaden oder Leerstand einzugehen.

Wenn Du die Eigentumswohnung längerfristig behältst, wirst Du innerhalbt von zwei bis drei Dekaden Deinen heutigen Einstand in betragsmäßig gleichen, nur dann wertloseren Geldeinheiten auf jeden Fall wiedersehen, zzgl. lfd. teurem Hausgeld und Sonderumlagen wegen Renovationen.

Die zahlt man als Mieter auch, man merkt es nur nicht ;-) Oder denkt ihr, eure Vermieter machen Verlust mit der Vermietung an euch? Mir persönlich würde es wehtun im Laufe meines Lebens einen Millionenbetrag an Miete zu zahlen. Lieber vererbe ich diesen Wert in Form einer Immobilie an meine Kinder.

Anstatt dessen kann man Miete bezahlen, bleibt flexibel und kann zeitgleich Eigenkapital ansparen, um dieses besser rentabel kapitalmarktorientiert international zu investieren.

antworten
WiWi Gast

Direkt Eigentumswohnung kaufen statt Miete zu zahlen?

Ich habe mir damals in meinem zweiten Jahr in meiner Heimatstadt im Umkreis von München eine 3 Zimmer Wohnung für 250k gekauft, weil ich einfach irgendwann eine eigene Unterkunft haben wollte, egal ob diese jetzt im Preis steigt oder fällt. An die Bank zahle ich gute 900€ im Monat. Vor drei Jahren habe ich nun ein Jobangebot in einer anderen Stadt bekommen, wodurch ich umziehen musste. Die Wohnung ist nun vermietet und ich bekomme 1200€ im Monat als Miteinnahme. Aber auch als ich keine Mieteinnahme bekommen habe, war es für mich einfach die richtige Entscheidung, auch wenn die Immobilie mit den Jahren an Wert verlieren sollte.

antworten
WiWi Gast

Direkt Eigentumswohnung kaufen statt Miete zu zahlen?

WiWi Gast schrieb am 18.03.2019:

Ich habe mir damals in meinem zweiten Jahr in meiner Heimatstadt im Umkreis von München eine 3 Zimmer Wohnung für 250k gekauft, weil ich einfach irgendwann eine eigene Unterkunft haben wollte, egal ob diese jetzt im Preis steigt oder fällt. An die Bank zahle ich gute 900€ im Monat. Vor drei Jahren habe ich nun ein Jobangebot in einer anderen Stadt bekommen, wodurch ich umziehen musste. Die Wohnung ist nun vermietet und ich bekomme 1200€ im Monat als Miteinnahme. Aber auch als ich keine Mieteinnahme bekommen habe, war es für mich einfach die richtige Entscheidung, auch wenn die Immobilie mit den Jahren an Wert verlieren sollte.

„Ich habe oft gesagt,
dass der Kauf in einem steigenden Markt
die angenehmste Art ist,
Aktien (bzw. Immobilien) zu kaufen.“

Jesse Livermore

    1. Juli 1877 † 28. November 1940
antworten
WiWi Gast

Direkt Eigentumswohnung kaufen statt Miete zu zahlen?

WiWi Gast schrieb am 18.03.2019:

Davon abgesehen: wirf Excel an und rechne die Tilgung eines Immobilienkredits gegen Mietzahlungen und das Anlegen des restlichen Einkommens in Investitionsgüter. So kannst du schnell herausfinden, ob und wann sich ein ETW-Kauf ggü der Miete rentiert...

Das Ergebnis ist für alle teuren Großstädte aktuell gleich:
Wenn man alle Kosten mit einkalkuliert und eine vernünftige Anlage von überschüssigem Kapital annimmt, dann kommt so gut wie immer raus, dass Mieten günstiger ist.

Aber:
Das ganze ist extrem abhängig davon, wie sich die Mieten im Vergleich zu den Immobilienpreisen entwickeln werden. Momentan sind die Immobilienpreise den Mieten davongelaufen, also relativ gesehen klar zu hoch. Geht man davon aus, die Mieten werden langfristig nachziehen, dann wäre ein Kauf u.U. doch lohnend, geht man davon aus, die Mieten ziehen nicht nach, dann lohnt sich ein Eigenheim im Vergleich kaum. Muss jeder selbst entscheiden, welches Szenario er für realistisch hält.

antworten
WiWi Gast

Direkt Eigentumswohnung kaufen statt Miete zu zahlen?

In FFM&Co. absolut unrealistisch ohne fett EK (ab 100k EUR).

Außer natürlich du willst irgendwo ein Wohnklo im Ghetto kaufen und da leben. Musst du wissen.

antworten
WiWi Gast

Direkt Eigentumswohnung kaufen statt Miete zu zahlen?

Ist es eigentlich möglich eine Eigentumswohnung zu erwerben, die ersten bspw. 6 Monate vermieten und danach selber einzuziehen um die Kaufnebenkosten von der Steuer absetzen zu können?

antworten
WiWi Gast

Direkt Eigentumswohnung kaufen statt Miete zu zahlen?

Lese historisch den im Internet zu findenden Spiegel - Artikel: MERCEDES-BENZ 600 Himmel auf Erden .

Dort ist die Rede von jemand, der sich u. a. in München ein Reihenhaus für DM 120.000,00 erworben hat.

Seither haben sich in den 60er und 70er Jahren die Durchschnittsentgelte verdoppelt, in den 80er und 90er Jahren jeweils ein Anstieg um 50%.

Das ist der Mechanismus, warum dieses Reihenhaus - sollte es noch existieren - heute im Münchener Immobilien - Blasenmarkt auch veraltet und sanierungsbedürftig fast EUR 1,0 Mio. wert sein kann.

Allerdings ist aktuell so etwas wie ein Ende der steigende Immobilienpreise begünstigende wirtschaftliche Umstände erreicht, da die Durchschnittentgelte während einer Dekade nur noch mäßig (ca. 20%) steigen und die Leitzinsen nicht mehr zu senken sind bei einer Immobilienblase zeitgleich dort.

antworten
WiWi Gast

Direkt Eigentumswohnung kaufen statt Miete zu zahlen?

WiWi Gast schrieb am 18.03.2019:

Ist es eigentlich möglich eine Eigentumswohnung zu erwerben, die ersten bspw. 6 Monate vermieten und danach selber einzuziehen um die Kaufnebenkosten von der Steuer absetzen zu können?

Die Kaufnebenkosten werden mit dem auf den Gebäudeanteil entfallenden Teil den Anschaffungs- und Herstellungskosten der Immobilie zugerechnet und auf die betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer (Gebrauchtimmobilie i. d. R. 50 Jahre) abgeschrieben.

antworten
WiWi Gast

Direkt Eigentumswohnung kaufen statt Miete zu zahlen?

Blase, Verlustrisiko, kein Einstieg...

Die Miete ist weg.

antworten
WiWi Gast

Direkt Eigentumswohnung kaufen statt Miete zu zahlen?

WiWi Gast schrieb am 19.03.2019:

Das ist der Mechanismus, warum dieses Reihenhaus - sollte es noch existieren - heute im Münchener Immobilien - Blasenmarkt auch veraltet und sanierungsbedürftig fast EUR 1,0 Mio. wert sein kann.

Diese Inflationierung der in weiten Bevölkerungskreisen als wertstabil geglaubten DM sieht man auch daran, daß ein Spiegel - Heft vor 55 Jahren DM 1,00 kostete, dessen Preis heute EUR 7,00 beträgt.

antworten
WiWi Gast

Direkt Eigentumswohnung kaufen statt Miete zu zahlen?

Ob es sich finanziell lohnt wird dir vorher niemand sagen können, im Nachhinein bin ich auch schon so oft an ein paar Millionen vorbeigeschlidert, anno 2004 wollte ich eine Wohnung in der Münchner Innenstadt für knapp 300k kaufen heute wohl 2.5 Mio wert, vor einigen Jahren wollte ich mal ein paar Bitcoins kaufen, die Umsetzung war aber so umständlich das es ich sein habe lassen ...

Ich glaube nicht das Du viel Geld in Frankfurt Stadt verbrennen kannst, wenn Du sowieso nicht planst irgendwann mal zu verkaufen, eine vernünftige Menge Eigenkapital da ist und die Wunsch-Wohnung nur zu kaufen ist bzw. Du irgendetwas machen willst, was sich nur beim Kauf realisieren lässt, würde ich es machen, aber primär als eine einigermaßen vernünftige Konsumausgabe ansehen nicht als Invest.

antworten
WiWi Gast

Direkt Eigentumswohnung kaufen statt Miete zu zahlen?

Ich bin auch auf der Suche nach einer Neubauwohnung in Frankfurt. Seit 2 Jahren und bin bisher nicht fündig geworden. Klar du bekommst alles ab 7000,00 pro qm, was bisher mein bestes Angebot war waren 80 qm für 4400€ Neubau. Allerdings wieder zu weit weg, immernoch FRankfurt aber die S-Bahn muss meines erachtens um die Ecke liegen, was bringt es in FFM zu wohnen wenn ich zum Arbeitsplatz genauso lang brauche bzw nur unwesentlich kürzer als von Gießen. Das ist mir keine 400K wert. Ich bleibe bei der Faustregel das ich maximal 20 Jahreskaltmieten für eine Wohnung zahle. Ich habe auch schon vermietet und es ist nervig.

Achso; EK was ich eingeben würde sind 150K
Sparrate um die 2K

antworten
MünchenIstTeuer

Direkt Eigentumswohnung kaufen statt Miete zu zahlen?

WiWi Gast schrieb am 19.03.2019:

Lese historisch den im Internet zu findenden Spiegel - Artikel: MERCEDES-BENZ 600 Himmel auf Erden .

Dort ist die Rede von jemand, der sich u. a. in München ein Reihenhaus für DM 120.000,00 erworben hat.

Seither haben sich in den 60er und 70er Jahren die Durchschnittsentgelte verdoppelt, in den 80er und 90er Jahren jeweils ein Anstieg um 50%.

Das ist der Mechanismus, warum dieses Reihenhaus - sollte es noch existieren - heute im Münchener Immobilien - Blasenmarkt auch veraltet und sanierungsbedürftig fast EUR 1,0 Mio. wert sein kann.

Allerdings ist aktuell so etwas wie ein Ende der steigende Immobilienpreise begünstigende wirtschaftliche Umstände erreicht, da die Durchschnittentgelte während einer Dekade nur noch mäßig (ca. 20%) steigen und die Leitzinsen nicht mehr zu senken sind bei einer Immobilienblase zeitgleich dort.

Wann soll dieses Reihenhaus denn für 120k DM gekauft worden sein?

Danach redest du was von 60er und 70er Jahren, also davor?

Ich hab das mal in einen Inflationsrechner eingegeben für das Jahr 1955. Da komme ich auf einen heutigen Preis von knapp 600k.

Wie und ob der Inflationsrechner die Umrechnung DM/EUR macht, weiß ich allerdings nicht.

antworten
WiWi Gast

Direkt Eigentumswohnung kaufen statt Miete zu zahlen?

MünchenIstTeuer schrieb am 19.03.2019:

Wann soll dieses Reihenhaus denn für 120k DM gekauft worden sein?

Um das Jahr 1965.

antworten
MünchenIstTeuer

Direkt Eigentumswohnung kaufen statt Miete zu zahlen?

WiWi Gast schrieb am 19.03.2019:

MünchenIstTeuer schrieb am 19.03.2019:

Wann soll dieses Reihenhaus denn für 120k DM gekauft worden sein?

Um das Jahr 1965.

Dann würde man auf einen heutigen Preis von 478.495,92 EUR kommen.

antworten
WiWi Gast

Direkt Eigentumswohnung kaufen statt Miete zu zahlen?

MünchenIstTeuer schrieb am 19.03.2019:

WiWi Gast schrieb am 19.03.2019:

MünchenIstTeuer schrieb am 19.03.2019:

Wann soll dieses Reihenhaus denn für 120k DM gekauft worden sein?

Um das Jahr 1965.

Dann würde man auf einen heutigen Preis von 478.495,92 EUR kommen.

Daran siehst Du direkt die heutige Immobilienpreisblase in München.

Denn anderswo gibt es vergleichbare Reihenhäuser mit Neubaukosten von DM 120.000,00 anno 1965 für 150k bis 250k.

Beispielsweise in Nordrhein - Westfalen.

antworten

Artikel zu Immobilienkauf

Immobilienkarte Deutschland - Immobilien kaufen oder mieten?

Aufgrund der historisch niedrigen Zinsen lohnt es sich für immer mehr Bürger, ein Haus oder eine Wohnung zu kaufen statt zu mieten. Allerdings gilt das nicht für alle Regionen in Deutschland. Welche Wohnform die vorteilhaftere ist, hat das Institut der deutschen Wirtschaft Köln für alle 402 Landkreise in Deutschland berechnet.

Arbeitsblatt: Immobilien mieten oder kaufen?

Wohneigentum - Ein weißes Neubauhaus mit vielen Fenstern.

Das neue Arbeitsblatt im Projekt (T)Räume finanzieren geht den Fragen rund um die Entscheidung zum Mieten oder Kaufen einer Immobilie auf den Grund und gibt Tipps zum Thema Wohnfinanzierung. Lehrkräfte können zusätzlich zum Arbeitsblatt eine Lehrerinformation herunterladen.

OECD-Datenbank zu Wohnkosten in Deutschland

Die Deutschen geben rund 20 Prozent ihres Einkommens für die Miete oder Hypotheken aus. Damit liegen die Wohnkosten in Deutschland im OECD-Schnitt. Schwerer belastet sind einkommensschwache Haushalte, die rund 27 Prozent ihres Einkommens für Mieten aufwenden müssen. Die interaktive OECD-Datenbank zu Wohnkosten veranschaulicht im Ländervergleich die Unterschiede in Eigentum vs. Miete, Wohnverhältnisse, Wohngeld und sozialer Wohnungsbau.

Due Diligence: Künstliche Intelligenz in der Immobilienwirtschaft

KI und Due-Diligence: Ein Hand richtet sich in einem bunten Datenraum nach oben in Richtung Licht.

Laut einer aktuellen Studie unter Immobilienexperten wird Künstliche Intelligenz einen starken Einfluss auf die Effizienz von Immobilientransaktionen haben. Künstliche Intelligenz wird demnach zukünftig einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil im Transaktionsbusiness liefern wird. Drooms, Europas führender Anbieter virtueller Datenräume, automatisiert den Due Diligence-Prozess. Für eine gesteigerte Prozessautomatisierung liegt ein Fokus auf der Weiterentwicklung des virtuellen Datenraums durch künstliche Intelligenz und Machine Learning.

LBS-Immobilienpreisspiegel 2017: Preise bei Wohnimmobilien steigen

Ein spitzer Hausgiebel.

Insbesondere in Großstädten ist am Immobilienmarkt weiterhin keine Entspannung für Wohnimmobilien in Deutschland in Sicht. Am teuersten sind frei stehende Einfamilienhäuser laut LBS-Immobilienpreisspiegel 2017 in München. Hier kosten Einfamilienhäuser mit 1,2 Millionen Euro mehr als zehnmal so viel wie in einzelnen ostdeutschen Mittelstädten. Der LBS-Immobilienpreisspiegel ist eine Datenbank zum Wohnungsmarkt mit Preisen von Eigenheimen, Eigentumswohnungen und Bauland in 960 Städten und in über 100 Stadtteilen der 14 größten Städte Deutschland.

Wohnimmobilien: In deutschen Großstädten fehlen Wohnungen

Eine Hausfront eines Altbaues in rosa mit vielen Fenstern.

Nach einer aktuellen Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) fehlt es an vielen Tausenden Wohnungen in den deutschen Großstädten. Jedes Jahr müssten mehr als 88.000 neue Wohnungen bis 2020 entstehen, um den Bedarf zu decken.

Wohneigentümer bauen sechsmal so viel Vermögen auf wie Mieter

Ein Wohnhaus mit verglaster Veranda in gelb gestrichen mit grünen Holzlatten am Dachstuhl und blauen Fensterrahmen.

Eine Studie der LBS Research und dem Forschungsinstitut empirica zeigt, dass Wohneigentümer erfolgreicher im Vermögensaufbau sind. Menschen, die kurz vor dem Ruhestand stehen, wiesen durch das Wohneigentum eine Wertimmobile von durchschnittlich 152.000 Euro auf und verfügen zusätzlich über ein Nettogeldvermögen von 45.000 Euro. Mieterhaushalte kamen auf durchschnittlich 24.000 Euro und 6.000 Euro Immobilienvermögen aus Vermietung.

Renditeerwartung bei Immobiliengeschäften sollte nicht zu hoch sein

Häuserfassaden ergeben verschiedenste Formen.

Die Deutschen befinden sich im Immobilien-Kaufrausch. Allerdings warnt das Verbraucherportal Finanztip vor zu hohen Erwartungen: Renditen von fünf oder mehr Prozent werden in der Realität selten erreicht. Im Falle von stagnierenden Immobilienpreisen und Mietausfällen liegen die Renditen oftmals nur noch bei einem Prozent.

Wohneigentumsförderung: Neue Grunderwerbsteuer muss her

Wohneigentum - Ein weißes Neubauhaus mit vielen Fenstern.

Ein wichtiger Teil der Altersvorsorge ist Wohneigentum. Trotz niedriger Zinsen der vergangenen Jahre zählt die Bundesrepublik als Land der Mieter. Grund dafür sind neben dem mangelnden Angebot an Immobilien auch die hohen Eigenkapitalanforderungen und die erheblichen Kaufnebenkosten. Eine Umstrukturierung der Grunderwerbssteuer könnte den Anreiz zum Immobilienkauf ändern. Das zeigt eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW).

Immobilienmarkt - Metropolen haben Boom verschlafen

Die Hausfront eines Mehrparteienhauses mit vielen Balkonen.

Der deutschen Immobilienbranche geht es nach eigener Einschätzung noch immer sehr gut. Das zeigt der aktuelle Immobilien-Index des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW). Allerdings sorgen sich vor allem die Entwickler großer Bauprojekte um Nachwuchs – nicht zuletzt, weil besondere Herausforderungen auf sie warten: Laut IW wurden in Deutschland von 2010 bis 2014 rund 310.000 Wohnungen zu wenig gebaut.

Deutscher Immobilienmarkt 2014 - Kaufen macht fast überall noch Sinn

Zwei Häuser im Rohbau mit Kränen im Hintergrund.

Die Immobilienpreise sind in den vergangenen Jahren vor allem in den Großstädten München, Berlin und Hamburg kräftig gestiegen. Das weckt Erinnerungen an die Preisblasen in Spanien oder den USA, die später zur Weltwirtschaftskrise führten. Tatsächlich sind keine Blasen in Sicht und es ist vielerorts noch immer sinnvoll, in die eigenen vier Wände zu investieren.

Hypothek: Schweizer Hausbesitzer zeigen sich bei der Finanzierung risikofreudig

Wohneigentum - Ein weißes Neubauhaus mit vielen Fenstern.

Bei der Immobilienfinanzierung gilt die Kredit-Laufzeit als ein wesentliches Kriterium. Hier haben Schweizer Kunden in letzter Zeit höhere Risikobereitschaft bewiesen, indem sie vermehrt auf kurzfristige Finanzierungsmodelle setzten. Eine längere Laufzeit bedeutet jedoch eine erhöhte Planungssicherheit, die derzeit noch zu günstigen Konditionen zu haben ist. Wofür sollte man sich entscheiden?

Familie, Freunde und Eigenheim sind zentrale Lebensziele

Ein Wohnhaus mit Solaranlage auf dem Dach.

In Zeiten von Wirtschaftskrise und Globalisierung setzen die Deutschen in ihrer Lebensplanung verstärkt auf zwischenmenschliche Erfüllung. Erstaunlich: Trotz hoher Belastung gehören Familien zu Deutschlands optimistischster Bevölkerungsgruppe.

Schuldenkrise macht Immobilien und Finanzierungen erschwinglich

Noch nie zuvor konnten die privaten Haushalte ihren Traum von den eigenen vier Wänden so leicht verwirklichen. Grund sind die extrem niedrigen Hypothekenzinsen, die sogar für Berufsanfänger den Immobilienerwerb attraktiv machen.

Einfamilienhaus bauen

Eine Baustelle von einem weißen Einfamilienhaus mit gelbem Baukran und blauem Himmel.

Der Bau eines Einfamilienhauses stellt Bauherren vor besondere Herausforderungen. Vor dem Bau steht mit vielen wichtigen Entscheidungen die Planung. Diese später zu ändern, ist oft nur mit großen finanziellen Aufwendungen möglich. Dazu gehört etwa die Entscheidung für einen bestimmten Baustil oder ein besonderes Material, da dies in die Konstruktion des Hauses miteinfließt. Die Fassade soll doch aus Holz sein? Doch zwei Fenster mehr? Hier noch eine Wand, da noch eine Tür, ggf. noch ein zweites Stockwerk? Für diese Fragen muss bei der Planung eine Antwort feststehen. Damit einem neue Ideen für das Haus nicht zu spät kommen, macht es Sinn, sich vorher ausgiebig mit Häusern und Baustilen zu beschäftigen.

Antworten auf Direkt Eigentumswohnung kaufen statt Miete zu zahlen?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 26 Beiträge

Diskussionen zu Immobilienkauf

4 Kommentare

Grundstück kaufen?

WiWi Gast

Viel zu teuer. Für Gartenland zahlt man in der Großstadt auch nicht mehr. Selbst wenn es Bauland wäre, sollte man da nichts bauen. ...

219 Kommentare

Immobilienkauf

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 08.03.2019: Der ist ein guter Prediger, der seine eigenen Ermahnungen befolgt: Ich kann leichter Zw ...

Weitere Themen aus Immobilien