DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
ImmobilienmanagementHochschulwahl

Welches Studium für Berufswunsch Projektentwicklung in der Immobilienwirtschaft?

Autor
Beitrag
hinni55

Welches Studium für Berufswunsch Projektentwicklung in der Immobilienwirtschaft?

Liebe Community,

Nun stehe ich endlich am Ende meines Abiturs und die Entscheidung über die richtige Hochschule/Uni steht an. Das ich in die Immobilienwirtschaft gehe steht für mich schon seit 3,5 Jahren fest. Da ich gerne in die Projektentwicklung möchte, suche ich nun den geeigneten Studiengang. Er sollte absolut wirtschaftlich orientiert sein, da hier einfach meine stärken liegen. Ich habe im Schnitt eine 1,8 in BWL und eine 1,3 in VWL. Was meiner Meinung nach beste Voraussetzungen sind. Hinzu kommt noch die Leidenschaft an Immobilien.

Bisher stehen die HAWK in Holzminden und die Uni Regensburg zur Wahl.

Für die HAWK spricht:

  • kompletter Studiengang bezieht sich auf Immobilien
  • direkter Kontakt zu den Professoren
  • Praxisorientierter
  • RICS akkreditiert

dagegen spricht:

  • sehr kleine Stadt kaum Möglichkeiten für Praktika
  • jeder wird angenommen (sehe ich Kritisch, da viele BWL und Immobilien als ihre Chance sehen ohne sich je damit auseinander gesetzt zu haben)
  • Frage mich ob man hiernach einfach nur ein "besserer" Immobilienmakler/ -verwalter ist (Qualität und Perspektiven?)

Für Uni Regensburg spricht:

-3 Semester Grundstudium in BWL oder VWL danach Spezialisierung auf Immobilienwirtschaft bzw. Immobilienökonomie

  • Zusammenarbeit mit der IREBS
  • bessere Möglichkeiten für Praktika und Jobs
  • sehe hier höhere Qualität, da nicht jeder allg. Hochschulreife macht
  • Theoretischer (Forschungsanspruch)
  • VWL (Immobilienökonomie) zielführender (Projektentwicklung)???

dagegen spricht:

  • sehr wenig Kontakt zu Profs.
  • Überfüllte Hörsäle
  • Uni hat nicht den besten Ruf

Ich möchte ungern etwas Studieren wo ich am Ende nur die Wohnungsverwaltung und Vermietung mache. Leider bekommt man seitens der Hochschulen auch nicht gerade so viele Informationen außer eben die Selbstdarstellungen.

Über allgemeine Tipps und Meinungen zu den genannten Hochschulen freue ich mich. :)

Danke im Voraus

antworten
WiWi Gast

Re: Welches Studium für Berufswunsch Projektentwicklung in der Immobilienwirtschaft?

Die Uni Regensburg ist super im Immobilienbereich angesehen. Da findest du definitiv was du brauchst. Die Kontras sind nicht wirklich Kontras, die Hörsääle sind nicht überfüllt, die Profs kannst du kontaktieren, und die Uni hat in dem Bereich eine super Reputation.

Weiters, schau dir den Immobilienbachelor an der Uni Stuttgart an. Der ist mit Technik und Wirtschaft, also die ideale Mischung für den Immo Bereich.

Sonst, normalen Bachelor zB in BWL und dann einen Immobilien Master, wie zB Regensburg, ebs, usw.

antworten
WiWi Gast

Re: Welches Studium für Berufswunsch Projektentwicklung in der Immobilienwirtschaft?

Was verstehst du unter "Projektentwicklung in der Immobilienwirtschaft" konkret?

antworten

Artikel zu Hochschulwahl

Hochschulen öffnen sich bundesweit neuen Zielgruppen

Wettbewerb Aufstieg-durch-Bildung

Fast jede vierte Hochschule in Deutschland richtet sich mit einem breiteren Studienangebot an neue Zielgruppen. Seit 1. August 2014 erhalten 97 deutsche Hochschulen eine Förderung im Rahmen des Wettbewerbs "Aufstieg durch Bildung". Für die Finanzierung des Wettbewerbs stehen bis 2020 insgesamt 250 Millionen Euro zur Verfügung.

Hochschulrankings sind entscheidend für die Hochschulwahl

Screenshot der Internetseite zum Master Business Consulting im Fernstudium der Hochschule Wismar.

In der jährlichen Universum Student Survey, der weltweit größten Befragung von Studenten, hat Universum auch 2012 wieder über 22.000 Studenten zu Ihren Karrierepräferenzen und dabei unter anderem die Einflussfaktoren für die Hochschulauswahl näher beleuchtet. Dabei kam heraus, dass Hochschulrankings, Eltern & Freunde sowie die Hochschulwebseiten die am häufigsten genannten Einflussfaktoren bei der Hochschulwahl sind.

Mehr Wettbewerb um Studierende durch Gutscheinpool

Wettbewerb Studierende Gutscheinpool

Übervolle Hörsäle und zu wenige Professoren - aber den Ländern fehlt der Anreiz, mehr in Unis und FHs zu investieren. Die Spitzenverbände der Wirtschaft, der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und das Institut der deutschen Wirtschaft Köln haben daher ein neues Finanzierungsmodell mit Gutscheinpool entwickelt.

Studienanfänger bei der Hochschulwahl mobiler

Eine U-Bahn in Amerika Richtung Jamaica Center.

Das Sekretariat der Kultusministerkonferenz legt den neuen Bericht zur Mobilität der Studienanfänger und Studierenden in Deutschland von 1980 bis 2005 vor.

Wirtschaftsstudenten als König Kunde

Ein mit Kreide gezeichnetes Schachbild mit Pferd und König in schwarz-weiß.

Persönliche Feedback-Gespräche nach jedem Seminar, Diplomarbeiten in vier Wochen korrigiert, Antwort auf E-Mails binnen 24 Stunden - das sind Bedingungen, von denen Studierende an vielen Hochschulen nur träumen können.

Best practice-Hochschulen 2004 geehrt

Hochschulranking best-practice-Hochschule 2004

Die Ruhr-Universität Bochum und die Fachhochschule Mannheim - Hochschule für Technik und Gestaltung sind vom Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) als best practice-Hochschulen 2004 ausgezeichnet worden.

Uni Mannheim und FH Harz ausgezeichnet

Die beiden Hochschulen konnten den Wettbewerb »best practice-Hochschulen« des Gütersloher Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) für sich entscheiden.

OECD-Datenbank zu Wohnkosten in Deutschland

Die Deutschen geben rund 20 Prozent ihres Einkommens für die Miete oder Hypotheken aus. Damit liegen die Wohnkosten in Deutschland im OECD-Schnitt. Schwerer belastet sind einkommensschwache Haushalte, die rund 27 Prozent ihres Einkommens für Mieten aufwenden müssen. Die interaktive OECD-Datenbank zu Wohnkosten veranschaulicht im Ländervergleich die Unterschiede in Eigentum vs. Miete, Wohnverhältnisse, Wohngeld und sozialer Wohnungsbau.

Due Diligence: Künstliche Intelligenz in der Immobilienwirtschaft

KI und Due-Diligence: Ein Hand richtet sich in einem bunten Datenraum nach oben in Richtung Licht.

Laut einer aktuellen Studie unter Immobilienexperten wird Künstliche Intelligenz einen starken Einfluss auf die Effizienz von Immobilientransaktionen haben. Künstliche Intelligenz wird demnach zukünftig einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil im Transaktionsbusiness liefern wird. Drooms, Europas führender Anbieter virtueller Datenräume, automatisiert den Due Diligence-Prozess. Für eine gesteigerte Prozessautomatisierung liegt ein Fokus auf der Weiterentwicklung des virtuellen Datenraums durch künstliche Intelligenz und Machine Learning.

LBS-Immobilienpreisspiegel 2017: Preise bei Wohnimmobilien steigen

Ein spitzer Hausgiebel.

Insbesondere in Großstädten ist am Immobilienmarkt weiterhin keine Entspannung für Wohnimmobilien in Deutschland in Sicht. Am teuersten sind frei stehende Einfamilienhäuser laut LBS-Immobilienpreisspiegel 2017 in München. Hier kosten Einfamilienhäuser mit 1,2 Millionen Euro mehr als zehnmal so viel wie in einzelnen ostdeutschen Mittelstädten. Der LBS-Immobilienpreisspiegel ist eine Datenbank zum Wohnungsmarkt mit Preisen von Eigenheimen, Eigentumswohnungen und Bauland in 960 Städten und in über 100 Stadtteilen der 14 größten Städte Deutschland.

Wohnimmobilien: In deutschen Großstädten fehlen Wohnungen

Eine Hausfront eines Altbaues in rosa mit vielen Fenstern.

Nach einer aktuellen Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) fehlt es an vielen Tausenden Wohnungen in den deutschen Großstädten. Jedes Jahr müssten mehr als 88.000 neue Wohnungen bis 2020 entstehen, um den Bedarf zu decken.

Wohneigentümer bauen sechsmal so viel Vermögen auf wie Mieter

Ein Wohnhaus mit verglaster Veranda in gelb gestrichen mit grünen Holzlatten am Dachstuhl und blauen Fensterrahmen.

Eine Studie der LBS Research und dem Forschungsinstitut empirica zeigt, dass Wohneigentümer erfolgreicher im Vermögensaufbau sind. Menschen, die kurz vor dem Ruhestand stehen, wiesen durch das Wohneigentum eine Wertimmobile von durchschnittlich 152.000 Euro auf und verfügen zusätzlich über ein Nettogeldvermögen von 45.000 Euro. Mieterhaushalte kamen auf durchschnittlich 24.000 Euro und 6.000 Euro Immobilienvermögen aus Vermietung.

Renditeerwartung bei Immobiliengeschäften sollte nicht zu hoch sein

Häuserfassaden ergeben verschiedenste Formen.

Die Deutschen befinden sich im Immobilien-Kaufrausch. Allerdings warnt das Verbraucherportal Finanztip vor zu hohen Erwartungen: Renditen von fünf oder mehr Prozent werden in der Realität selten erreicht. Im Falle von stagnierenden Immobilienpreisen und Mietausfällen liegen die Renditen oftmals nur noch bei einem Prozent.

Wohneigentumsförderung: Neue Grunderwerbsteuer muss her

Wohneigentum - Ein weißes Neubauhaus mit vielen Fenstern.

Ein wichtiger Teil der Altersvorsorge ist Wohneigentum. Trotz niedriger Zinsen der vergangenen Jahre zählt die Bundesrepublik als Land der Mieter. Grund dafür sind neben dem mangelnden Angebot an Immobilien auch die hohen Eigenkapitalanforderungen und die erheblichen Kaufnebenkosten. Eine Umstrukturierung der Grunderwerbssteuer könnte den Anreiz zum Immobilienkauf ändern. Das zeigt eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW).

Immobilienmarkt - Metropolen haben Boom verschlafen

Die Hausfront eines Mehrparteienhauses mit vielen Balkonen.

Der deutschen Immobilienbranche geht es nach eigener Einschätzung noch immer sehr gut. Das zeigt der aktuelle Immobilien-Index des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW). Allerdings sorgen sich vor allem die Entwickler großer Bauprojekte um Nachwuchs – nicht zuletzt, weil besondere Herausforderungen auf sie warten: Laut IW wurden in Deutschland von 2010 bis 2014 rund 310.000 Wohnungen zu wenig gebaut.

Antworten auf Welches Studium für Berufswunsch Projektentwicklung in der Immobilienwirtschaft?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 3 Beiträge

Diskussionen zu Hochschulwahl

Weitere Themen aus Immobilienmanagement