DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
International ManagementAsien

Wie schlimm steht es um mich (Bachelor Wirtschaft und Politik Ostasiens)

Autor
Beitrag
User

Wie schlimm steht es um mich (Bachelor Wirtschaft und Politik Ostasiens)

Ziel: IB, ob Tier 3, 2 oder 1 egal. Wobei letzteres wahrscheinlich sowieso unmöglich ist.

Ich studiere den Bachelor Wirtschaft und Politik Ostasiens mit dem Schwerpunkt economics and der RUB.

Damit ihr euch davon ein Bild machen könnt:

  • 100 CP in Wirtschaftswissenschaften, davon 20CP in Finance, 25 CP in Mathematik und 55 in Economics
  • 40CP in koreanischer Sprache
  • 40 CP Applikation von Mikro/Makroökonomik auf die Volkswirtschaften China/Japan/Südkorea

Meine momentane Durchschnittsnote liegt bei 1,8. Wobei ich erwartet zum Abschluss auf 1,6 oder besser zu kommen, befinde mich nämlich im 3. Semester.
Nun ist der Studiengang ja keinesfalls optimal für IB, und gut anhören tut sich "Wirtschaft und Politik Ostasiens" auf einem CV auch nicht. Deswegen habe ich geplant, einen Master an einer Target (Bewerbungen gehen raus an Mannheim, HSG, Göthe, etc.) in BWL oder VWL zu machen, mit der mir best möglichen Abschlussnote. Habe ich noch Chancen im IB Fuß zu fassen? Zu

Praxis Erfahrung: keine vorhanden. Bewerbe mich allerdings jetzt auf ein Praktikum (Pflicht im Bachelor), hoffentlich dann im IB. Ich habe Hoffnung anzunehmen, dass mein Bachelor doch keine Katastrophe ist, da ein Kommilitone, welcher den Bachelor abgeschlossen hat, nun bei Deloitte in der WP arbeitet. Jeder Impuls von euch ist hilfreich. Danke!

antworten
WiMa

Wie schlimm steht es um mich (Bachelor Wirtschaft und Politik Ostasiens)

User schrieb am 22.03.2021:

Ziel: IB, ob Tier 3, 2 oder 1 egal. Wobei letzteres wahrscheinlich sowieso unmöglich ist.

Ich studiere den Bachelor Wirtschaft und Politik Ostasiens mit dem Schwerpunkt economics and der RUB.

Damit ihr euch davon ein Bild machen könnt:

  • 100 CP in Wirtschaftswissenschaften, davon 20CP in Finance, 25 CP in Mathematik und 55 in Economics
  • 40CP in koreanischer Sprache
  • 40 CP Applikation von Mikro/Makroökonomik auf die Volkswirtschaften China/Japan/Südkorea

Meine momentane Durchschnittsnote liegt bei 1,8. Wobei ich erwartet zum Abschluss auf 1,6 oder besser zu kommen, befinde mich nämlich im 3. Semester.
Nun ist der Studiengang ja keinesfalls optimal für IB, und gut anhören tut sich "Wirtschaft und Politik Ostasiens" auf einem CV auch nicht. Deswegen habe ich geplant, einen Master an einer Target (Bewerbungen gehen raus an Mannheim, HSG, Göthe, etc.) in BWL oder VWL zu machen, mit der mir best möglichen Abschlussnote. Habe ich noch Chancen im IB Fuß zu fassen? Zu

Praxis Erfahrung: keine vorhanden. Bewerbe mich allerdings jetzt auf ein Praktikum (Pflicht im Bachelor), hoffentlich dann im IB. Ich habe Hoffnung anzunehmen, dass mein Bachelor doch keine Katastrophe ist, da ein Kommilitone, welcher den Bachelor abgeschlossen hat, nun bei Deloitte in der WP arbeitet. Jeder Impuls von euch ist hilfreich. Danke!

Du wirst den selben harten Weg gehen müssen wie alle anderen auch, die Non-Target (egal ob Studium oder Uni oder beides) sind:
Audit Big4 -> TAS Big4 -> MM IB (Goetzpartners, Lincoln, Acxit, etc.) -> T2 IB (EB, BNP, Deutsche Bank, HSBC, etc) -> T1 IB (BAML, GS, MS, JP, etc.)

Meine persönliche Meinung ist, dass aber selbst Audit nur in der Busy Season was wird und du dafür evtl ein Vorpraktikum brauchst. Außerdem würde ich dir raten nach dem TAS Internship dein Glück auch mal bei einer T2 UB (S&, Berger, Kearney, Wyman) oder MM PE (Aurelius, DBAG, etc.) zu versuchen, da du damit nochmal bisschen über den Tellerrand hinausschaust. Wenn du Glück (aka Netzwerk) hast, kannst du auch mal ein oder zwei Praktika überspringen.

antworten
WiWi Gast

Wie schlimm steht es um mich (Bachelor Wirtschaft und Politik Ostasiens)

BS! Niemand also wirklich niemand braucht bei guten Bewerbungsunterlagen und guten Noten ein Vorpraktikum für Audit...... Da kommen selbst Abiturienten rein, ansonsten wird es durch Non-target nicht einfacher.... Bewirb dich auf die in deiner Stage am besten passenden Unternehmen und guck , wo du überall eine Einladung bekommst. Den Weg den mein Vorposter erwähnt hat, kann man so sicherlich machen, aber genau kann das keiner sagen. Also Viel Glück

WiMa schrieb am 23.03.2021:

User schrieb am 22.03.2021:

Ziel: IB, ob Tier 3, 2 oder 1 egal. Wobei letzteres wahrscheinlich sowieso unmöglich ist.

Ich studiere den Bachelor Wirtschaft und Politik Ostasiens mit dem Schwerpunkt economics and der RUB.

Damit ihr euch davon ein Bild machen könnt:

  • 100 CP in Wirtschaftswissenschaften, davon 20CP in Finance, 25 CP in Mathematik und 55 in Economics
  • 40CP in koreanischer Sprache
  • 40 CP Applikation von Mikro/Makroökonomik auf die Volkswirtschaften China/Japan/Südkorea

Meine momentane Durchschnittsnote liegt bei 1,8. Wobei ich erwartet zum Abschluss auf 1,6 oder besser zu kommen, befinde mich nämlich im 3. Semester.
Nun ist der Studiengang ja keinesfalls optimal für IB, und gut anhören tut sich "Wirtschaft und Politik Ostasiens" auf einem CV auch nicht. Deswegen habe ich geplant, einen Master an einer Target (Bewerbungen gehen raus an Mannheim, HSG, Göthe, etc.) in BWL oder VWL zu machen, mit der mir best möglichen Abschlussnote. Habe ich noch Chancen im IB Fuß zu fassen? Zu

Praxis Erfahrung: keine vorhanden. Bewerbe mich allerdings jetzt auf ein Praktikum (Pflicht im Bachelor), hoffentlich dann im IB. Ich habe Hoffnung anzunehmen, dass mein Bachelor doch keine Katastrophe ist, da ein Kommilitone, welcher den Bachelor abgeschlossen hat, nun bei Deloitte in der WP arbeitet. Jeder Impuls von euch ist hilfreich. Danke!

Du wirst den selben harten Weg gehen müssen wie alle anderen auch, die Non-Target (egal ob Studium oder Uni oder beides) sind:
Audit Big4 -> TAS Big4 -> MM IB (Goetzpartners, Lincoln, Acxit, etc.) -> T2 IB (EB, BNP, Deutsche Bank, HSBC, etc) -> T1 IB (BAML, GS, MS, JP, etc.)

Meine persönliche Meinung ist, dass aber selbst Audit nur in der Busy Season was wird und du dafür evtl ein Vorpraktikum brauchst. Außerdem würde ich dir raten nach dem TAS Internship dein Glück auch mal bei einer T2 UB (S&, Berger, Kearney, Wyman) oder MM PE (Aurelius, DBAG, etc.) zu versuchen, da du damit nochmal bisschen über den Tellerrand hinausschaust. Wenn du Glück (aka Netzwerk) hast, kannst du auch mal ein oder zwei Praktika überspringen.

antworten
WiWi Gast

Wie schlimm steht es um mich (Bachelor Wirtschaft und Politik Ostasiens)

User schrieb am 22.03.2021:

Ziel: IB, ob Tier 3, 2 oder 1 egal. Wobei letzteres wahrscheinlich sowieso unmöglich ist.

Ich studiere den Bachelor Wirtschaft und Politik Ostasiens mit dem Schwerpunkt economics and der RUB.

Damit ihr euch davon ein Bild machen könnt:

  • 100 CP in Wirtschaftswissenschaften, davon 20CP in Finance, 25 CP in Mathematik und 55 in Economics
  • 40CP in koreanischer Sprache
  • 40 CP Applikation von Mikro/Makroökonomik auf die Volkswirtschaften China/Japan/Südkorea

Meine momentane Durchschnittsnote liegt bei 1,8. Wobei ich erwartet zum Abschluss auf 1,6 oder besser zu kommen, befinde mich nämlich im 3. Semester.
Nun ist der Studiengang ja keinesfalls optimal für IB, und gut anhören tut sich "Wirtschaft und Politik Ostasiens" auf einem CV auch nicht. Deswegen habe ich geplant, einen Master an einer Target (Bewerbungen gehen raus an Mannheim, HSG, Göthe, etc.) in BWL oder VWL zu machen, mit der mir best möglichen Abschlussnote. Habe ich noch Chancen im IB Fuß zu fassen? Zu

Praxis Erfahrung: keine vorhanden. Bewerbe mich allerdings jetzt auf ein Praktikum (Pflicht im Bachelor), hoffentlich dann im IB. Ich habe Hoffnung anzunehmen, dass mein Bachelor doch keine Katastrophe ist, da ein Kommilitone, welcher den Bachelor abgeschlossen hat, nun bei Deloitte in der WP arbeitet. Jeder Impuls von euch ist hilfreich. Danke!

Das wichtigste zuerst: Solltest du in deinem Motivationsschreiben auch Göthe geschrieben haben, dann wirst du in Zukunft überall aber nicht in Frankfurt studieren. Grüße von der Goethe Universität

antworten
WiWi Gast

Wie schlimm steht es um mich (Bachelor Wirtschaft und Politik Ostasiens)

Mach dich mal nicht so schlecht. Interessanter Background und Note passt. Gib im Master noch Gas und studiere was mit einem Finance Fokus + Praktika und dann wird das schon. War schlechter im Bachelor in Politikwissenschaften und bin mit einem deutlich besseren Master bei MBB gelandet. Wenn du dich reinhängst und dein Profil schärfst Richtung IB wird das schon. Ob du dann wirklich ins IB willst ist was anderes

antworten
WiWi Gast

Wie schlimm steht es um mich (Bachelor Wirtschaft und Politik Ostasiens)

Finde deinen Background mega spannend um ehrlich zu sein und cooler als der 08/15 BWLer. Vielleicht findest du IBs mit Fokus auf den Ostasiatischen Raum, eventuell sogar mit Verbindung zu Korea, oder eine Koreanische Bank :)

antworten
WiWi Gast

Wie schlimm steht es um mich (Bachelor Wirtschaft und Politik Ostasiens)

Ganz ehrlich Leute ihr macht hier unbegründet Hoffnungen. Uni Background ist exotisch und nicht schlecht aber der Kollege fängt mit dem Master an und hat 0 Praktika.

Jeder in der jetzigen Lage weiß, dass selbst B4 kein Selbstläufer sein muss da die aus regem Zulauf ihre Kandidaten aussuchen können. Bei den IB/EB Adressen ist dann sowieso wieder 1 Jahr VLZ mind für Praktika und da bewerben sich Leute mit guten Noten + Uni (WHU, HSG, Mannheim) + all den Praktika die der TE nicht hat (Audit, TAS, MM)

Reality check: Einstieg im IBD wird so gut wie unmöglich sein außer du commitest dich wirklich zu 110% und bist auch bereit den Master zu strecken um Praktika mitzunehmen so viele es nur geht.

Was jedoch viel eher möglich ist: Consulting

  • ähnlich dynamisch/fordernd mit steiler Lernkurve und karrieremöglichkeiten. Du hast dort durch den exotenbonus ein dickes Plus und kannst nach einem Vorpraktika in einer Industrie die dich interessiert evt schon ein Praktikum bekommen.
antworten
WiWi Gast

Wie schlimm steht es um mich (Bachelor Wirtschaft und Politik Ostasiens)

Ich hab ein ähnliches Bachelorstudium gemacht, allerdings mit Fokus auf China. Es ist auf jeden Fall schwieriger in IB/UB unterzukommen, selbst mit den genannten Praktika.
Ich mache meinen Master an einer Semi-target und hatte trotz Praktika in Audit, Big4 TAS und PE Schwierigkeiten ein Praktikum in MM IB zu bekommen, und das bei Topnoten im Bachelor und im Master (<1.3) und Auslandserfahrung in mehreren Ländern.

Hoffnungen auf IB mit Bezug auf Korea oder ähnliches brauchst du dir auch nicht zu machen, für sowas wird dann ein lokales coverage Team benutzt. Es gibt meines Wissens nach auch keine IB/UB, die in Deutschland einen Korean Desk anbietet, d.h. das ist auch keine Option. Und wenn solche Desks vorhanden sind, sind sie normalerweise sowieso mit Muttersprachlern besetzt, also hilft dir die Sprache nichts, außer du kannst sie auf Arbeitsniveau sprechen.

Es stimmt auch nicht, wie viele hier behaupten, dass so ein Hintergrund dich interessanter macht - ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass das so nicht stimmt. Es kommt vielleicht mal in einem Vorstellungsgespräch eine Frage dazu, aber eingeladen wird man deswegen nicht. Insbesondere bist du mit Korea dann ja auch in einer sehr kleinen Nische, da Korea das unbedeutendste ostasiatische Land ist. Mit Chinesisch oder Japanisch wärst du dann noch besser gefahren

antworten
WiWi Gast

Wie schlimm steht es um mich (Bachelor Wirtschaft und Politik Ostasiens)

TE du hast grundsätzlich ein absolut gutes Profil für UB m.M.n., bist ja erst im dritten Semester, interessanter Studiengang, quantitatives Fundament, Note - gerade an der RUB - sehr gut. IB ist sehr speziell, frag dich mal ob du wirklich intrinsisches Interesse daran hast oder ob es nur durch das Propagierte hier im Forum kommt. Ich behaupte einfach mal, nachdem du so einen unorthodoxen Studiengang bewusst gewählt hast, schlummert mehr in dir als monetäre Motivation

antworten
WiMa

Wie schlimm steht es um mich (Bachelor Wirtschaft und Politik Ostasiens)

WiWi Gast schrieb am 23.03.2021:

Ganz ehrlich Leute ihr macht hier unbegründet Hoffnungen. Uni Background ist exotisch und nicht schlecht aber der Kollege fängt mit dem Master an und hat 0 Praktika.

Jeder in der jetzigen Lage weiß, dass selbst B4 kein Selbstläufer sein muss da die aus regem Zulauf ihre Kandidaten aussuchen können. Bei den IB/EB Adressen ist dann sowieso wieder 1 Jahr VLZ mind für Praktika und da bewerben sich Leute mit guten Noten + Uni (WHU, HSG, Mannheim) + all den Praktika die der TE nicht hat (Audit, TAS, MM)

Reality check: Einstieg im IBD wird so gut wie unmöglich sein außer du commitest dich wirklich zu 110% und bist auch bereit den Master zu strecken um Praktika mitzunehmen so viele es nur geht.

Was jedoch viel eher möglich ist: Consulting

  • ähnlich dynamisch/fordernd mit steiler Lernkurve und karrieremöglichkeiten. Du hast dort durch den exotenbonus ein dickes Plus und kannst nach einem Vorpraktika in einer Industrie die dich interessiert evt schon ein Praktikum bekommen.

Wie ich oben geschrieben habe, muss man halt für IB die entsprechenden Praktika machen. Häufig Audit -> TAS -> MM -> T2 IB -> T1 IB. Dann ist der Studiengang und die Uni auch relativ egal. Dass fast nur Mannheim, HSG, WHU und Studenten aus Frankfurt ins IB gehen, ist meiner Meinung nach Selection Bias.

Angenommen du willst ins IB. Du brauchst für die Vorpraktika den ganzen Bachelor. Dann stehst du vor der Wahl deiner Uni für den Master. Du hast gehört, dass es von einer sog. Target leichter ist ins IB zu kommen (machen ja auch alle anderen so). Da du committed bist, gehst du natürlich an eine sog. Target, um deine Chancen weiter zu erhöhen.

Nur wer wirklich ins IB will, hält die Vorpraktika durch und der/die geht dann auch an eine Target, obwohl es mMn nur ein kleiner Vorteil ist. Die Anzahl der Leute, welche die Vorpraktika haben und nicht an einer Target sind, ist sehr klein. Target bedeutet auch nur, dass dort aktiv Werbung gemacht wird, weil da viele Studis sind, die das als Ziel haben. In Gesprächen mit T1/T2 IB Analysts wurde mir das immer wieder bestätigt.

antworten
WiWi Gast

Wie schlimm steht es um mich (Bachelor Wirtschaft und Politik Ostasiens)

Was ihr aber oft vergesst ist, dass die Praktika nicht einfach so der Reihe abzuklappern sind wenn man sich nicht extrem früh committed und auch ein bisschen Glück hat.

Bsp.: du bekommst nach dem 2 Semester kein Praktikum. Wenn du „normal“ studierst ist die nächste prakti Möglichkeit für die meisten erst wieder nach dem 4. im Sommer. Audit ist da nicht busy also wenn du glück hast irgendwas anderes Accounting/WP relevantes.

Es ist wahrlich kein Selbstläufer durch Audit/TAS etc. zu kommen auch wenn es hier immer so dargestellt wird als könnte man B4 Praktika wie Universitätskurse besuchen ohne abgelehnt werden.

antworten
User

Wie schlimm steht es um mich (Bachelor Wirtschaft und Politik Ostasiens)

WiWi Gast schrieb am 23.03.2021:

Ich hab ein ähnliches Bachelorstudium gemacht, allerdings mit Fokus auf China. Es ist auf jeden Fall schwieriger in IB/UB unterzukommen, selbst mit den genannten Praktika.
Ich mache meinen Master an einer Semi-target und hatte trotz Praktika in Audit, Big4 TAS und PE Schwierigkeiten ein Praktikum in MM IB zu bekommen, und das bei Topnoten im Bachelor und im Master (<1.3) und Auslandserfahrung in mehreren Ländern.

Hoffnungen auf IB mit Bezug auf Korea oder ähnliches brauchst du dir auch nicht zu machen, für sowas wird dann ein lokales coverage Team benutzt. Es gibt meines Wissens nach auch keine IB/UB, die in Deutschland einen Korean Desk anbietet, d.h. das ist auch keine Option. Und wenn solche Desks vorhanden sind, sind sie normalerweise sowieso mit Muttersprachlern besetzt, also hilft dir die Sprache nichts, außer du kannst sie auf Arbeitsniveau sprechen.

Es stimmt auch nicht, wie viele hier behaupten, dass so ein Hintergrund dich interessanter macht - ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass das so nicht stimmt. Es kommt vielleicht mal in einem Vorstellungsgespräch eine Frage dazu, aber eingeladen wird man deswegen nicht. Insbesondere bist du mit Korea dann ja auch in einer sehr kleinen Nische, da Korea das unbedeutendste ostasiatische Land ist. Mit Chinesisch oder Japanisch wärst du dann noch besser gefahren

TE hier. Ja genau, deshalb habe ich ja diesen Thread erstellt, da koreanisch und der Ostasienkram eben nicht geeignet sind für IB. Wollte erfragen inwiefern ich das mit der Verbesserung meines Profils (Master/Praktika) wieder gut machen kann. Auf einen möglichen Vorteil durch "exotischen" Background o.ä. habe ich mir nichts eingebildet. Trotzdem danke an alle für die Antworten! Ich werde 100% Gas geben um es evtl. doch ins IB zu schaffen, auch wenns es hartes Brot wird. Falls nicht, versuche ich es im der UB. Zu dem Thema ob ich überhaupt Bock auf die IBD hätte, kann ich natürlich ohne Praxis Erfahrung nichts sagen. Allerdings ist ein bekannter meiner Eltern IBler in der CoBank und hat mir dargestellt, wie eine Bankingkarriere wohl ausschauen kann (war vorher auch lange Zeit bei der DB). Und das hat das Interesse meinerseits angefeuert, da ich sowieso großes Interesse an Kapitalmärkten, sowie Makroökonomischen Dynamiken habe.

antworten
WiWi Gast

Wie schlimm steht es um mich (Bachelor Wirtschaft und Politik Ostasiens)

Kapitalmärkte haben halt mit IBD relativ wenig zu tun. IBD ist einfach stumpfes Accounting + PPT

antworten
WiWi Gast

Wie schlimm steht es um mich (Bachelor Wirtschaft und Politik Ostasiens)

Also ich habe mir das hier und da oben mal durchgelesen und ich habe das Gefühl, dass du einer derjenigen bist, die zwar durch die Glorifizierung des Investmentbankings angezogen wurden aber nicht unbedingt weißt, was im IBD gemacht wird.

  • M&A hat nichts mit Makro und Finanzmärkten zu tun, sondern vielmehr mit gekonntem Story-telling und rechtlichen Fragen.
  • Equity Research und ECM sieht ähnlich aus.
  • Lediglich DCM und S&T beinhaltet wohl das was du suchst und die Bereich werden immer quantitativer. Also wenn du das wirklich willst, dann solltest du dir diesen Audit und TAS Quatsch hier nicht reinziehen, sondern schauen, dass du quantitativ weiterkommst und noch viel stärker auf die Economics schiene setzt.

Die BIG4 Laufbahn ist nur für M&A oder so Equity fokussierte Sachen sinnvoll, aber da willst du doch mit deinem Makrofokus nicht hin. Darüber hinaus könnte dir auch das Asset Management zusagen, aber da musst du quantitativ noch viel mehr draufhaben, wenn du da Richtung Makro etc. gehen willst (again Equity Fokus ist ne andere Geschichte). [Just my two cents]. LG

User schrieb am 23.03.2021:

Ich hab ein ähnliches Bachelorstudium gemacht, allerdings mit Fokus auf China. Es ist auf jeden Fall schwieriger in IB/UB unterzukommen, selbst mit den genannten Praktika.
Ich mache meinen Master an einer Semi-target und hatte trotz Praktika in Audit, Big4 TAS und PE Schwierigkeiten ein Praktikum in MM IB zu bekommen, und das bei Topnoten im Bachelor und im Master (<1.3) und Auslandserfahrung in mehreren Ländern.

Hoffnungen auf IB mit Bezug auf Korea oder ähnliches brauchst du dir auch nicht zu machen, für sowas wird dann ein lokales coverage Team benutzt. Es gibt meines Wissens nach auch keine IB/UB, die in Deutschland einen Korean Desk anbietet, d.h. das ist auch keine Option. Und wenn solche Desks vorhanden sind, sind sie normalerweise sowieso mit Muttersprachlern besetzt, also hilft dir die Sprache nichts, außer du kannst sie auf Arbeitsniveau sprechen.

Es stimmt auch nicht, wie viele hier behaupten, dass so ein Hintergrund dich interessanter macht - ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass das so nicht stimmt. Es kommt vielleicht mal in einem Vorstellungsgespräch eine Frage dazu, aber eingeladen wird man deswegen nicht. Insbesondere bist du mit Korea dann ja auch in einer sehr kleinen Nische, da Korea das unbedeutendste ostasiatische Land ist. Mit Chinesisch oder Japanisch wärst du dann noch besser gefahren

TE hier. Ja genau, deshalb habe ich ja diesen Thread erstellt, da koreanisch und der Ostasienkram eben nicht geeignet sind für IB. Wollte erfragen inwiefern ich das mit der Verbesserung meines Profils (Master/Praktika) wieder gut machen kann. Auf einen möglichen Vorteil durch "exotischen" Background o.ä. habe ich mir nichts eingebildet. Trotzdem danke an alle für die Antworten! Ich werde 100% Gas geben um es evtl. doch ins IB zu schaffen, auch wenns es hartes Brot wird. Falls nicht, versuche ich es im der UB. Zu dem Thema ob ich überhaupt Bock auf die IBD hätte, kann ich natürlich ohne Praxis Erfahrung nichts sagen. Allerdings ist ein bekannter meiner Eltern IBler in der CoBank und hat mir dargestellt, wie eine Bankingkarriere wohl ausschauen kann (war vorher auch lange Zeit bei der DB). Und das hat das Interesse meinerseits angefeuert, da ich sowieso großes Interesse an Kapitalmärkten, sowie Makroökonomischen Dynamiken habe.

antworten
WiWi Gast

Wie schlimm steht es um mich (Bachelor Wirtschaft und Politik Ostasiens)

User schrieb am 23.03.2021:

Ich hab ein ähnliches Bachelorstudium gemacht, allerdings mit Fokus auf China. Es ist auf jeden Fall schwieriger in IB/UB unterzukommen, selbst mit den genannten Praktika.
Ich mache meinen Master an einer Semi-target und hatte trotz Praktika in Audit, Big4 TAS und PE Schwierigkeiten ein Praktikum in MM IB zu bekommen, und das bei Topnoten im Bachelor und im Master (<1.3) und Auslandserfahrung in mehreren Ländern.

Hoffnungen auf IB mit Bezug auf Korea oder ähnliches brauchst du dir auch nicht zu machen, für sowas wird dann ein lokales coverage Team benutzt. Es gibt meines Wissens nach auch keine IB/UB, die in Deutschland einen Korean Desk anbietet, d.h. das ist auch keine Option. Und wenn solche Desks vorhanden sind, sind sie normalerweise sowieso mit Muttersprachlern besetzt, also hilft dir die Sprache nichts, außer du kannst sie auf Arbeitsniveau sprechen.

Es stimmt auch nicht, wie viele hier behaupten, dass so ein Hintergrund dich interessanter macht - ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass das so nicht stimmt. Es kommt vielleicht mal in einem Vorstellungsgespräch eine Frage dazu, aber eingeladen wird man deswegen nicht. Insbesondere bist du mit Korea dann ja auch in einer sehr kleinen Nische, da Korea das unbedeutendste ostasiatische Land ist. Mit Chinesisch oder Japanisch wärst du dann noch besser gefahren

TE hier. Ja genau, deshalb habe ich ja diesen Thread erstellt, da koreanisch und der Ostasienkram eben nicht geeignet sind für IB. Wollte erfragen inwiefern ich das mit der Verbesserung meines Profils (Master/Praktika) wieder gut machen kann. Auf einen möglichen Vorteil durch "exotischen" Background o.ä. habe ich mir nichts eingebildet. Trotzdem danke an alle für die Antworten! Ich werde 100% Gas geben um es evtl. doch ins IB zu schaffen, auch wenns es hartes Brot wird. Falls nicht, versuche ich es im der UB. Zu dem Thema ob ich überhaupt Bock auf die IBD hätte, kann ich natürlich ohne Praxis Erfahrung nichts sagen. Allerdings ist ein bekannter meiner Eltern IBler in der CoBank und hat mir dargestellt, wie eine Bankingkarriere wohl ausschauen kann (war vorher auch lange Zeit bei der DB). Und das hat das Interesse meinerseits angefeuert, da ich sowieso großes Interesse an Kapitalmärkten, sowie Makroökonomischen Dynamiken habe.

IBD im Sinne von M&A, ECM oder DCM hat einfach nichts, absolut nichts mit Makroökonomie zu tun und mit Kapitalmärkten auch nur peripher.

Alleine das im 1. Semester zu wissen, ist eben der Vorsprung den die Jungs von der WHU haben. Und das sage ich als VWLer.

antworten
WiWi Gast

Wie schlimm steht es um mich (Bachelor Wirtschaft und Politik Ostasiens)

User schrieb am 23.03.2021:

TE hier. Ja genau, deshalb habe ich ja diesen Thread erstellt, da koreanisch und der Ostasienkram eben nicht geeignet sind für IB. Wollte erfragen inwiefern ich das mit der Verbesserung meines Profils (Master/Praktika) wieder gut machen kann. Auf einen möglichen Vorteil durch "exotischen" Background o.ä. habe ich mir nichts eingebildet. Trotzdem danke an alle für die Antworten! Ich werde 100% Gas geben um es evtl. doch ins IB zu schaffen, auch wenns es hartes Brot wird. Falls nicht, versuche ich es im der UB. Zu dem Thema ob ich überhaupt Bock auf die IBD hätte, kann ich natürlich ohne Praxis Erfahrung nichts sagen. Allerdings ist ein bekannter meiner Eltern IBler in der CoBank und hat mir dargestellt, wie eine Bankingkarriere wohl ausschauen kann (war vorher auch lange Zeit bei der DB). Und das hat das Interesse meinerseits angefeuert, da ich sowieso großes Interesse an Kapitalmärkten, sowie Makroökonomischen Dynamiken habe.

Okay und was hat das mit einer Karriere im Investmentbanking zu tun?

antworten
WiWi Gast

Wie schlimm steht es um mich (Bachelor Wirtschaft und Politik Ostasiens)

Ein MS VP hat den selben Bachelor gemacht

antworten

Artikel zu Asien

Manager halten asiatische Wirtschaftssysteme für leistungsfähiger

Das Wertesystem der 68er Jahre hat bis heute negative Auswirkungen auf Leistungsbereitschaft, Flexibilität, Respekt und Disziplin in der deutschen Wirtschaft. Diese Meinung vertreten 47% der deutschen Top-Manager.

Auslandsstudium in Asien auf Bali

Screenshot Homepage studiesnetwork.com

Ein Auslandsstudium an der Universität in Denpasar vermittelt Einblicke in einen Zukunftsmarkt.

Unternehmen verstärken die Suche nach Fachkräften im Ausland

Manager: Rekrutierung von Fachkräften im Ausland

Aufgrund des Fachkräftemangels beschäftigt bereits jedes sechste deutsche Unternehmen ausländische Experten, wie eine aktuelle Studie von Bitkom Research und Linkedin zeigt. Vor allem Berufseinsteiger und Führungskräfte werden umworben. Das Online-Rekrutierung ist dabei besonders erfolgreich.

Im Ausland tätig werden

Selbstständige müssen gelegentlich Schriftstücke übersetzen lassen. Die Suche nach einem kompetenten Übersetzungsdienst ist nicht leicht. Die Qualität der Übersetzung sollte am wichtigsten sein. Dennoch ist es meist sinnvoll, einen Kostenvoranschlag einzuholen.

Studie: Der typische Arbeitstag im internationalen Vergleich

Eine Uhr mit der Zeit kurz vor neun hängt an einer Lagerhalle.

Die Deutschen trennen klar zwischen Arbeit und Freizeit. Nur 38 Prozent treffen sich nach Feierabend mit Kollegen. Vize-Weltmeister ist Deutschland im Urlaub machen. 30 Prozent nehmen sich zwischen 29 und 35 Tagen frei. 44 Prozent der Deutschen arbeiten aber auch mehr als 40 Stunden die Woche.

americandream.de - Green Card Verlosung der USA

Green-Card USA: Freiheitsstatur der USA

Mit dem als Green Card Verlosung bekannten Diversity-Visa-Programm vergibt die USA jährlich eine bestimmte Anzahl von Aufenthaltsgenehmigungen. Als staatlich zugelassene Auswanderungsberatungsstelle der USA bietet americandream.de Beratung und Hilfestellung zur Green Card Lotterie.

Studie: Jeder dritte deutsche Hochschulabsolvent sammelt Auslandserfahrung

Das Bild zeigt eine gelbe Weltkarte.

Insgesamt war jeder dritte deutsche Absolvent während seines Studiums zeitweilig studienbezogen im Ausland. Außerdem absolvieren immer mehr deutsche Studierende ein komplettes Studium im Ausland.

Auslandsentsendungen im Job nehmen zu

Das Bild zeigt eine gelbe Weltkarte.

Auslandsentsendungen gewinnen weiter an Bedeutung. Nach einer aktuellen Studie von Mercer erwarten über 70 Prozent der Unternehmen für 2013 eine Zunahme der kurzfristigen Auslandsentsendungen, 55 Prozent rechnen auch mit einem Anstieg der langfristigen Entsendungen.

EU-Freizügigkeit ist ein Erfolgsmodell

Die Flagge der Europäischen Union flattert vor blauem Himmel bei Sonnenschein im Wind.

Jahresgutachten des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration: Die Zuwanderer, die nach Deutschland ziehen, sind durchschnittlich jünger und besser ausgebildet als die Mehrheitsbevölkerung in Deutschland.

Als Arbeitnehmer im Ausland tätig

Bei Auslandstätigkeiten hat grundsätzlich der ausländische Staat das Recht der Besteuerung. Ohne den Nachweis einer Besteuerung im Ausland wird der Arbeitslohn in Deutschland versteuert. Das könnte nach den Doppelbesteuerungsabkommen allerdings verfassungswidrig sein.

Langfristige Auslandsentsendungen nehmen deutlich zu

Der Ausschnitt einer Weltkarte mit Stecknadel.

Die Gesamtanzahl von Expatriates, also von Angestellten, die von ihren Arbeitgebern ins Ausland entsendet werden, ist in den letzten Jahren relativ stabil geblieben. Hinsichtlich der Dauer der Entsendungen haben sich die Zahlen seit 2009 jedoch deutlich verschoben.

BQ-Informationsportal für ausländische Berufsqualifikationen

Bewertung ausländischer Berufsabschlüsse

Wer seine Ausbildung oder sein Studium im Ausland abgeschlossen hat, hat es in Deutschland nicht leicht. Oft werden die mitgebrachten Berufsqualifikationen nicht anerkannt. Ein neues Informationsportal soll Abhilfe schaffen.

Tschechische Landeskunde von A bis Z

Ein Mann mit Kappe spiegelt sich in einem Gebäude.

Tandem steht für grenzüberschreitenden Jugendaustausch zwischen Deutschland und Tschechien. Das Tandem-Team unterstützt Lehrkräfte und Jugendleiter/innen mit Interesse am Nachbarland.

geschaeftskulturen.de - Kulturelle Unterschiede verstehen

Japanischer Geschäftsmann im Anzug in der U-Bahn in Tokio.

Geschäftsabschluss in Japan? Geschäftsreise nach Polen? Andere Länder, andere Sitten. Die Internetplattform geschaeftskulturen.de gibt einen Überblick zu kulturellen Unterschieden in Geschäftskulturen weltweit.

Arbeitsmarktstudie: Internationale Mobilität steigt an

Der Schein eines vorbei fahrenden Busses an einem Wartehäuschen mit Sitzen bunten Streifen.

Die internationalen Arbeitsmärkte wachsen immer mehr zusammen. Fast zwei Drittel der Fach- und Führungskräfte weltweit können sich vorstellen im Ausland zu arbeiten. Die beliebtesten Metropolen für einen internationalen Jobwechsel sind gemäß der StepStone-Analyse London, New York, Sydney, Paris und Dubai.

Antworten auf Wie schlimm steht es um mich (Bachelor Wirtschaft und Politik Ostasiens)

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 17 Beiträge

Diskussionen zu Asien

6 Kommentare

MF in HKU/NUS

WiWi Gast

Nicht zu empfehlen, da meist nur Chinesen aus dem Festland dort den Master machen. Die Leute, die ins IB wollen steigen nach dem B ...

Weitere Themen aus International Management