DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Job-Trends: ArbeitsmarktRW

Rekordhoch bei Einstellungsabsichten im Finanz- und Rechnungswesen

Die deutschen Finanzvorstände sind trotz der angespannten Finanzmarktlage optimistisch. 88 Prozent der deutschen Finanzverantwortlichen planen im zweiten Halbjahr 2015 neue Mitarbeiter einzustellen. Die Anzahl derjenigen, die ihre Finanz- und Rechnungswesenabteilung personell aufstocken wollen, ist auf 42 Prozent gestiegen.

Rekordhoch bei Einstellungsabsichten im Finanz- und Rechnungswesen
München, 02.07.2015 (rh) – Die aktuellen Entwicklungen auf dem Finanzmarkt haben derzeit noch keinen Einfluss auf die Personalplanung deutscher CFOs: 88 Prozent der deutschen Finanzverantwortlichen planen im zweiten Halbjahr 2015 neue Mitarbeiter einzustellen. Im Vergleich zu vor zwei Jahren ist die Anzahl derjenigen, die ihre Finanz- und Rechnungswesenabteilung personell aufstocken wollen, sogar um 5 Prozent auf 42 Prozent gestiegen. Dies ist das Ergebnis der aktuellen Arbeitsmarktstudie des Personaldienstleisters Robert Half, an der 200 CFOs in Deutschland teilnahmen.

Während 46 Prozent der Studienteilnehmer offene Positionen mit neuen Finanzprofis besetzten möchten, planen weitere 42 Prozent in den nächsten sechs Monaten zusätzliche Stellen zu schaffen.

Wie sind die Pläne Ihres Unternehmens zur Festanstellung von Fachkräften im Finanz-
und Rechnungswesen in Deutschland in der zweiten Jahreshälfte (Juli - Dezember) 2015?
Würden Sie sagen, Sie…


Quelle: Robert Half, Arbeitsmarktstudie 2015, Befragte: 200 CFOs in Deutschland


Neue Projekte sind stärkster Einstellungsmotor
Die Einstellungsabsichten sind an erster Stelle auf neue Projekte (54 %) zurückzuführen, gefolgt von dem Ausbau des Produkt- oder Leistungsportfolios (43 %). Im Gegensatz zu vor zwei Jahren geben allerdings nur 34 Prozent der CFOs die Er-schliessung neuer Märkte als Motivation für die Einstellung neuer Mitarbeiter an. 2013 war dies noch für fast jeden zweiten CFO (45 %) der Grund für mehr Personal. Stattdessen liegt der Fokus der CFOs zunehmend auf dem nationalen Geschäftswachstum, das mit 35 Prozent Zuspruch auf die dritte Position gerückt ist.

„In Deutschland treiben CFOs aktuell die Digitalisierung der Finanzabteilungen voran, um eine ganzheitliche Datenanalyse, ein gutes Risikomanagement und effiziente Buchungsvorgänge zu gewährleisten“, erläutert Sven Hennige, Senior Managing Director Central Europe & The Netherlands bei Robert Half.

„Bei diesen Initiativen fehlt es vielfach an personellen Ressourcen oder internem Know-how. Seit Jahresbeginn registrieren wir daher auch deutlich mehr Kundenanfragen nach Finanzprofis auf Zeitarbeits- oder Interimbasis, die die Unternehmen bei diesen Projekten temporär unterstützen sollen, bis eine langfristige Entscheidung gefällt wird.“  


Mittelständische Unternehmen auf Expansionskurs
Der Blick auf die Unternehmensgröße zeigt, dass die Einstellungsabsichten in mittelständischen Unternehmen am höchsten sind. Während in Konzernen 42 Prozent und in kleinen Firmen lediglich 34 Prozent der Finanzvorstände zusätzliche Arbeitsplätze schaffen möchten, planen dies in mittelständischen Unternehmen 45 Prozent der CFOs. Dort ist der Bedarf an Fachkräften für die Bewältigung von neuen Projekten besonders hoch (60 %).

Optimistische Wachstumsperspektiven für das kommende Jahr
Die hohen Einstellungspläne der CFOs gehen mit den positiven Erwartungen an die Wachstumsperspektiven einher. Trotz der derzeitigen wirtschaftlichen Diskussionen auf den europäischen Finanzmärkten sind 90 Prozent der Finanzvorstände und -leiter in Deutschland einigermaßen oder sehr zuversichtlich, dass die deutsche Wirtschaft auch in den nächsten zwölf Monaten weiter wächst.

Wie zuversichtlich sind Sie im Vergleich zum letzten Jahr hinsichtlich
der Wachstumsperspektiven in Deutschland für das kommende Jahr?


Quelle: Robert Half, Arbeitsmarktstudie 2015, Befragte: 200 CFOs in Deutschland


„Trotz der unsicheren Entwicklungen in Europa sind die CFOs hinsichtlich der Wachstumsperspektiven in Deutschland nach wie vor optimistisch. Das erklärt auch den deutlich stärkeren Fokus auf das nationale Geschäftswachstum im Vergleich zu vor zwei Jahren“, so Sven Hennige.

"Um die unternehmenseigenen Ziele zu erreichen, benötigen CFOs qualifizierte Finanzprofis. Dabei wird in nahezu allen Bereichen im Finanz- und Rechnungswesen aufgestockt, wobei die Personalsuche insbesondere im Bereich Finanzanalyse und –management eine große Herausforderung für die Unternehmen darstellt“.

Im Forum zu RW

2 Kommentare

Rechnungswesen Bilanzierung

Ceterum censeo

Grundsätzlich ja. Ein Ansatz als Teil der Herstellungskosten ist zurecht nicht möglich (Vorsichtsprinzip). Liebe Grüße

1 Kommentare

Master Mannheim vs Köln vs Münster

Test123

Sehr geehrte Highperformer ;) Ich werde meinen Bachelor an der Ruhr-Uni Bochum abschließen und möchte meinen Master an einer etwas renommierteren Uni absolvieren. In der engeren Auswahl stehen Mann ...

5 Kommentare

Master im Bereich Rechnungswesen und Rechnungslegung (IFRS, HGB)

WiWi Gast

Definitiv Münster. Aber wie ein Poster schon sagte, die Uni ist hart. Der Ruf in Accounting exzellent.

4 Kommentare

Frage zum internen Rechnungswesen

WiWi Gast

XtheLuchs schrieb am 28.03.2021: Fand ich damals auch schrecklich - hier eine kleine Gedankenstütze: - Einzahlung/ Auszahlung: Zahlungsmittelbestandsveränderung (Kassenbestand ...

10 Kommentare

Gehalt als Abrechner - IGM

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 23.03.2021: Spezialist/Experte heißen bei uns alle Sachbearbeiter mit Studium aber ohne Führung/Verantwortung -> EG12-15. Mit kaufmännischer Ausbildung EG7 zum Einstieg bis ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema RW

Weiteres zum Thema Job-Trends: Arbeitsmarkt

Ein Team von IT-Beratern und Kundenmitarbeitern sitzt in einem Meeting.

Einblicke in den Beratungsalltag der viadee

Die Digitalisierung boomt - nicht erst seit Corona. In vielen Unternehmen und Berufen spielt IT heute eine zentrale Rolle. Das zeigt sich auch im Wirtschaftsstudium. Immer mehr BWL-Studiengänge integrieren IT-Module. Extrem gefragt ist zudem ein Studium der Wirtschaftsinformatik. Ein klassisches Berufsziel für Wirtschaftsinformatiker ist der Beruf des IT Beraters. Doch was macht ein IT Berater eigentlich? Die viadee Unternehmensberatung AG gibt Einblick in ihre Projekte.

Wirtschaftsstudium: Das Bild zeigt eine Lego-Figur mit roter Krawatte im Anzug

Arbeitsmarkt Akademiker - Wirtschaftswissenschaften

Der Blickpunkt 2019 "Arbeitsmarkt Akademikerinnen und Akademiker" der Bundesagentur für Arbeit informiert über die Berufschancen mit verschiedenen Studiengängen. Ein Kapitel schäftigt sich speziell mit den aktuellen Trends und Entwicklungen in den Wirtschaftswissenschaften.

Unterrichtsidee „Arbeitsmarkt Wirtschaftswissen­schaftler“

Unterrichtsidee „Arbeitsmarkt Wirtschaftswissen­schaftler“

Wirtschaftswissenschaftler können in vielen unterschiedlichen Berufen arbeiten. Wirtschaftswissenschaftler – das sind vor allem Betriebs- und Volkswirte. Die Bundesagentur für Arbeit hat die kostenlose Broschüre "Unterrichtsidee - Arbeitsmarkt Wirtschaftswissen­schaftler“ für Schüler und Lehrer entwickelt.

Screenshot Homepage demowanda.de

demowanda.de - Fachportal zum demografischen Wandel im Arbeitsmarkt

Die Menschen werden älter, die Bevölkerungsentwicklung verändert den Arbeitsmarkt – der demografische Wandel bringt neue Herausforderungen für die Gesellschaft mit sich. Das neue Informationsportal demowanda.de beleuchtet die Arbeitswelt aus verschiedenen Perspektiven unter dem Aspekt des demografischen Wandels. Wie verändert sich der Arbeitsmarkt? Welche Arbeitsbedingungen müssen geschaffen werden? Wie wichtig sind berufliche Aus- und Weiterbildung?

Berufseinstiegsforum-Jobsuche-Jobbörse: Tastatur mit der Aufschrift "Find your job" auf einer Taste.

Akademiker zieht es 2021 in die Metropolen

Für Akademiker sind in Deutschland die großen Städte attraktiv. Dafür ziehen sie, vor allem in jungen Jahren, auch gerne mal um. Doch es ist klar, dass andere Regionen unter dieser Wanderungsbewegung leiden müssen. Besonders die ländlichen und strukturschwachen Gemeinden, die Akademiker dringend nötig hätten, trifft es hart.

Eine Kette und eine Bitcoin-Münzen symbolisieren das Thema Blockchain-Jobs.

Wachstumsmarkt Blockchain: Das müssen Talente mitbringen

Etabliert sich die Blockchain-Technologie wie prognostiziert, so wird sich vor allem auch der Arbeitsmarkt verändern. Wer auf der Suche nach einer passenden Ausbildung für sich ist, der muss unbedingt berücksichtigen, dass sich einige Branchen im Umbruch befinden.

Stellenbörse: Eine Lupe vergrößert die Buchstaben J O B und symolisiert damit die Jobsuche.

IAB - Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Das zur Bundesanstalt für Arbeit gehörige Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) forscht im öffentlichen Auftrag über die Arbeitsmarktentwicklung. Hauptaufgabe des IAB ist die wissenschaftliche Politikberatung.

Beliebtes zum Thema Berufseinstieg

Unternehmensranking 2017 der Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Unternehmensranking 2020: Top 15 Managementberatungen in Deutschland

Die Top 15 Managementberatungen erzielen 2019 mit 12.600 Mitarbeitern gemeinsam rund 2,8 Milliarden Euro Umsatz. Ihre Umsätze in Deutschland stiegen im Schnitt um 6,2 Prozent. Roland Berger ist mit weltweit 650 Millionen Euro Umsatz erneut die klare Nummer eins. Es folgt Simon-Kucher & Partners mit fast 360 Millionen Euro. Q_Perior aus München zählt mit 214 Millionen Euro Umsatz erstmals zu den Top 3. Die Top-Themen der deutschen Managementberatungen sind Effizienzsteigerung und Kostensenkung.

Gründungsradar 2018: Eine keimende grüne Pflanze symbolisert die Gründung eines Startup-Unternehmens.

Gründungsradar: TU München, Oldenburg und HHL Leipzig sind "Gründerunis"

Studenten, die eine Zukunft als Gründer oder Gründerin einschlagen wollen, sollten hier studieren: An der Technischen Universität München, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und HHL Leipzig Graduate School of Management wird am besten für eine Unternehmensgründung ausgebildet. Das zeigt der aktuelle vierte Gründungsradar des Stifterverbandes zur Gründungskultur an Hochschulen in Deutschland.

Jobbörsen-Kompass 2018: Das Foto zeigt einen Wirtschaftswissenschaftler im Anzug der die Jobbörse für WiWis von Staufenbiel.de auf dem Smarthone aufruft.

Jobbörsen-Kompass 2018: StepStone beste Jobbörse für WiWis

Jobbörsen-Kompass hat die besten deutschen Jobbörsen 2018 gekürt. Bei den Jobbörsen mit der Zielgruppe Wirtschaftswissenschaften gewann StepStone, gefolgt von Staufenbiel und Xing. Bei den Generalisten-Jobbörsen liegt StepStone ebenfalls auf Platz eins vor den Business-Netzwerken Indeed und Xing. Bei den Spezialisten-Jobbörsen stehen Staufenbiel und Unicum für die Jobsuche zum Berufseinstieg an der Spitze. Shooting Star mobileJob.com erzielt Platz drei. Die führenden Jobsuchmaschinen sind Kimeta.de, Jobbörse.de und Jobrapido.

Studien-Cover »Recruiting Trends 2018«

Recruiting Trends 2018: Jobbörsen sind Shooting Star

Online-Jobbörsen profitieren bei den Recruiting-Budgets in 2018 mit einem Anstieg von 28 auf 45 Prozent am meisten. Durch den Fachkräftemangel wird das Recruiting von Berufserfahrenen zum wichtigsten Thema im Recruiting. Es verdrängt damit das Arbeitgeberimage von Rang eins. Für fast 80 Prozent der Unternehmen gehörten Social Media Recruiting und Active Sourcing zudem zu den Top Themen. Shooting Stars der Recruiting Technologie sind Mitarbeiterempfehlungsplattformen, Videointerviewlösungen und Talentsuchmaschinen. Dies sind Ergebnisse der Studie "Recruiting Trends 2018" vom Institute for Competitive Recruiting.

EXIST-Gründerstipendium: Eine Möwe fliegt über dem blauen Meer und symolisiert die Freiheit eines selbstständigen Unternehmers.

EXIST-Gründerstipendium

Das EXIST Gründerstipendium fördert innovative Unternehmensgründungen aus Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Maximal für die Dauer eines Jahres werden die Lebenshaltungskosten mit bis zu 2.500 Euro monatlich finanziert. Das Stipendium richtet sich an Wissenschaftler, Hochschulabsolventen und Studierende.

Cover Steuer-Tipps für die Existenzgründung

E-Book: Steuer-Tipps für die Existenzgründung

Schon bei der Gründung eines Unternehmens sind steuerliche Aspekte wichtig. Der Steuerwegweiser "Steuer-Tipps für die Existenzgründung" für junge Unternehmerinnen und Unternehmer beantwortet steuerliche Fragen auf dem Weg in die Selbstständigkeit. Die Broschüre ist im März 2018 erschienen und kann im Internet auf den Seiten des Finanzministeriums NRW kostenlos heruntergeladen werden.

Ein Team von IT-Beratern und Kundenmitarbeitern sitzt in einem Meeting.

Einblicke in den Beratungsalltag der viadee

Die Digitalisierung boomt - nicht erst seit Corona. In vielen Unternehmen und Berufen spielt IT heute eine zentrale Rolle. Das zeigt sich auch im Wirtschaftsstudium. Immer mehr BWL-Studiengänge integrieren IT-Module. Extrem gefragt ist zudem ein Studium der Wirtschaftsinformatik. Ein klassisches Berufsziel für Wirtschaftsinformatiker ist der Beruf des IT Beraters. Doch was macht ein IT Berater eigentlich? Die viadee Unternehmensberatung AG gibt Einblick in ihre Projekte.