DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Jobsuche & JobbörsenJobbörsen

Jobbörsen-Ranking 2016: Stellenwerk.de bei Absolventenjobs vorne

Während Arbeitgeber weiterhin von klassischen Online-Jobbörsen überzeugt sind, orientieren sich Arbeitnehmer bei der Jobsuche zunehmend auch in Business-Netzwerken. Studenten und Absolventen nutzen zur Jobsuche im Internet lieber ausgewählte Hochschulportale als die typischen Jobbörsen. Auf Platz eins liegt bei den Absolventen Stellenwerk.de, gefolgt von Staufenbiel.de und e-fellows.net.

Eine Brille liegt auf dem Rand eines Computers.

Jobbörsen-Ranking 2016: Bei Absolventen liegen Stellenwerk, Staufenbiel und e-fellows vorne
Die PROFILO Rating-Agentur hat in ihrem Vergleichsportal für Online-Jobbörsen »jobboersencheck.de« die besten Jobbörsen für das Jahr 2016 ermittelt. Das Ergebnis: Arbeitgeber halten weiterhin an klassischen Online-Jobbörsen fest, während Bewerber zunehmend auch Business-Netzwerke zur Jobsuche nutzen. Bei den klassischen Online-Jobbörsen hat der niederländische Personalvermittler Randstadt in diesem Jahr das amerikanische Stellenportal Monster.de für 429 Millionen Euro übernommen.

Die Ergebnisse zeigen im Einzelnen, dass das Generalisten-Portal Jobware hervorragende Zufriedenheitswerte von Arbeitgebern und Bewerbern erhält. Für Naturwissenschaftler, Ingenieure und Techniker liegt die spezialisierte Jobbörse Jobvector vorne. StepStone wird mit rund 1.400 Bewertungen von Stellensuchenden und Arbeitgebern am häufigsten genutzt und sichert sich auf der Bewerberseite im BIG-Cluster mit über 200 Bewertungen die Poolposition und auf der Arbeitgeberseite den Silber-Rang. Unter den Generalisten-Jobbörsen mit weniger als 200 Bewertungen kann sich Kalaydo vor Jobstairs behaupten.

Mit Empfehlungsbund.de präsentiert sich auf Seiten der Arbeitgeber ein neues Jobportal auf dem ersten Rang unter den Spezialjobbörsen im Small-Cluster mit unter 100 Bewertungen. Hier präsentieren sich Arbeitgeber, welche sich bei der Gewinnung von Fachkräften durch gegenseitige Empfehlungen unterstützen. Azubiyo, die Jobbörse für Ausbildung und Duales Studium, erhält höchste Zufriedenheitswerte von Stellensuchenden im Small-Cluster unter den Spezialisten. Unter den Jobsuchmaschinen sichert sich Gigajob von Arbeitgebern den höchsten Zufriedenheitswert, bei den Bewerbern liegt Kimeta vorn.

Arbeitgeber-Ranking: Jobbörsen für Generalisten
Bewertungszahl > 200 Bewertungen

  1. Jobware.de: Bewertungsanzahl 579, Zufriedenheit 5,78
  2. Stepstone.de: Bewertungsanzahl 1.329, Zufriedenheit 5,37
  3. Stellenanzeigen.de: Bewertungsanzahl 364, Zufriedenheit 5,15

Bewertungszahl < 200 Bewertungen

  1. Kalaydo.de: Bewertungsanzahl 101, Zufriedenheit 5,55
  2. Jobstairs.de: Bewertungsanzahl 68, Zufriedenheit 5,54
  3. Stellenmarkt.faz.net (Fazjobs.de): Bewertungsanzahl 52, Zufriedenheit 4,62

Arbeitgeber-Ranking: Screenshot Jobbörse Jobware.de

Arbeitgeber-Ranking: Jobbörsen für Spezialisten
Bewertungszahl > 100 Bewertungen

  1. Jobvector.de: Bewertungsanzahl 125, Zufriedenheit 6,10
  2. Yourfirm.de: Bewertungsanzahl 414, Zufriedenheit 5,86
  3. Hotelcareer.de: Bewertungsanzahl 148, Zufriedenheit 5,59

Bewertungszahl < 100 Bewertungen

  1. Empfehlungsbund.de: Bewertungsanzahl 44, Zufriedenheit 6,18
  2. Foodjobs.de: Bewertungsanzahl 69, Zufriedenheit 6,07
  3. Aubi-plus.de: Bewertungsanzahl 78, Zufriedenheit 5,97
    Regio-jobanzeiger.de: Bewertungsanzahl 39, Zufriedenheit 5,97
     

Arbeitgeber-Ranking: Beste Jobsuchmaschinen

  1. Gigajob.com: Bewertungsanzahl 73, Zufriedenheit 5,23
  2. Kimeta.de: Bewertungsanzahl 65, Zufriedenheit 5,02
  3. Indeed.com: Bewertungsanzahl 214, Zufriedenheit 4,63

Screenshot Online-Jobsuchmaschine Gigajob

Bewerber-Ranking: Jobbörsen für Generalisten
Bewertungszahl > 100 Bewertungen

  1. Stepstone.de: Bewertungsanzahl 1.400, Zufriedenheit 5,30
  2. Linkedin.com: Bewertungsanzahl 629, Zufriedenheit 4,99
  3. Xing.com: Bewertungsanzahl 1.283, Zufriedenheit 4,95

Bewertungszahl < 100 Bewertungen

  1. Jobware.de: Bewertungsanzahl 95, Zufriedenheit 5,23
  2. Stellenonline.de: Bewertungsanzahl 43, Zufriedenheit 5,05
  3. Stellenmarkt.de: Bewertungsanzahl 53, Zufriedenheit 4,91
     

Bewerber-Ranking: Jobbörsen für Spezialisten
Bewertungszahl > 50 Bewertungen

  1. Jobvector.de: Bewertungsanzahl 244, Zufriedenheit 6,50
  2. Yourfirm.de: Bewertungsanzahl 69, Zufriedenheit 5,38
  3. Interamt.de: Bewertungsanzahl 69, Zufriedenheit 5,36

Bewertungszahl < 50 Bewertungen

  1. Azubiyo.de: Bewertungsanzahl 44, Zufriedenheit 5,52
  2. Regio-jobanzeiger.de: Bewertungsanzahl 32, Zufriedenheit 5,22
  3. Dasauge.de: Bewertungsanzahl 31, Zufriedenheit 4,97

Bewerber-Ranking: Beste Jobsuchmaschinen

  1. Kimeta.de: Bewertungsanzahl 211, Zufriedenheit 5,22
  2. Indeed.com: Bewertungsanzahl 766, Zufriedenheit 5,05
  3. Jobbörse.com: Bewertungsanzahl 78, Zufriedenheit 4,85

Screenshot Online-Jobsuchmaschine Kimeta
 

Stellenwerk.de ist auf Platz eins unter Studenten und Absolventen
Beste Jobbörsen 2016 für Studenten und Absolventen sind Stellenwerk, Staufenbiel und E-fellows.net. Das Tochterunternehmen Universität Hamburg Marketing GmbH hat die Marke und das Jobportal Stellenwerk.de ins Leben gerufen. Monatlich nutzen rund 520.000 Besucher die Stellenwerk-Jobportale. Daneben gibt es noch die Stellenwerk Jobmesse, die sich ebenfalls einer wachsenden Beliebtheit erfreut. Das Staufenbiel Institut ist sowohl bei Personalern, als auch bei Studenten beliebt und richtet jährlich die größte Karrieremesse Deutschlands aus: den Deutschen Absolventenkongress. Das Online-Portal e-fellows.net ist vor allem für sein Stipendium bekannt, das von der Deutschen Telekom AG, McKinsey & Company und der Holtzbrinck Publishing Group ins Leben gerufen wurde.

Beste Jobbörsen für Studenten und Absolventen

1. Stellenwerk.de: Bewertungsanzahl 81, Zufriedenheit 5,56
2. Staufenbiel.de: Bewertungsanzahl 4.057, Zufriedenheit 5,34
3. e-fellows.net: Bewertungsanzahl 217, Zufriedenheit 5,17

Screenshot Absolventen-Jobportal Stellenwerk

Social Business-Netzwerke werden immer beliebter
Die starke Fokussierung der Business-Netzwerke auf den Jobbörsenmarkt scheint aufzugehen. Denn erstmalig werden Linkedin und Xing von Stellensuchenden mit dem Silber- und Bronze-Rang ausgezeichnet. Von Seiten der Arbeitgeber werden diese sozialen Netzwerke stärker denn je zur Personalgewinnung eingesetzt. Bisher verzeichnen klassische Jobportale jedoch noch deutlich höhere Zufriedenheitswerte.

Prämierung von „Deutschlands beste Jobportale 2016“
Die Jobbörsenbewertungen von Arbeitgebern und Bewerbern floß als Teilergebnis auch in den Wettbewerb „Deutschlands beste Jobportale“ ein.

Im Forum zu Jobbörsen

16 Kommentare

Re: Wo Jobs suchen?

WiWi Gast

Ich schaue bei den größeren Unternehmen oder auch interessanten direkt auf der Karrierewebsite. Zugegeben: Manche haben so eine schlechte Übersicht, dass man 3 Tage sucht, bis man z.B. eine Absolvent ...

8 Kommentare

Jobs Logistik/Einkauf: Welche Jobbörsen bzw. Tools benutzt ihr/habt ihr benutzt?

WiWi Gast

Das hört sich sinnig an, geb ich dir recht. Vielleicht sollte ich zukünftig die Scheuklappen einfahren wenn ich eine neue Stelle suche :) Lounge Gast schrieb: ...

3 Kommentare

Jobangebote finden

WiWi Gast

Da alle nach der gleichen Art von Jobs suchen.... was meinst du denn? Haben die ein Extra-Internet?

5 Kommentare

Gute Jobbörsen für BWL Jobs

WiWi Gast

Indeed

6 Kommentare

Zeitarbeit ein Thema?

WiWi Gast

Wir hatten bisher zwei Kollegen in der Abteilung über Zeitarbeit beschäftigt. Für den einen war es die erste Tätigkeit nach dem Studium. Wir haben ihn dann nach etwa einem Dreivierteljahr übernommen u ...

9 Kommentare

Monster.de-Email mit Jobangebot erhalten, wie reagieren?

WiWi Gast

OP hier. Auf meine Antwort damals gab es keine Reaktion.

8 Kommentare

Jobbörse für Führungskräfte - Welche ist zu empfehlen?

WiWi Gast

Die Erfahrung habe ich auch gemacht. In der Regel werden Führungspositionen immer mit internen Mitarbeitern besetzt. Die (sehr wenigen) Fälle in denen das nicht passiert ist, waren meistens mit einem ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Jobbörsen

Studien-Cover »Recruiting Trends 2018«

Recruiting Trends 2018: Jobbörsen sind Shooting Star

Online-Jobbörsen profitieren bei den Recruiting-Budgets in 2018 mit einem Anstieg von 28 auf 45 Prozent am meisten. Durch den Fachkräftemangel wird das Recruiting von Berufserfahrenen zum wichtigsten Thema im Recruiting. Es verdrängt damit das Arbeitgeberimage von Rang eins. Für fast 80 Prozent der Unternehmen gehörten Social Media Recruiting und Active Sourcing zudem zu den Top Themen. Shooting Stars der Recruiting Technologie sind Mitarbeiterempfehlungsplattformen, Videointerviewlösungen und Talentsuchmaschinen. Dies sind Ergebnisse der Studie "Recruiting Trends 2018" vom Institute for Competitive Recruiting.

Weiteres zum Thema Jobsuche & Jobbörsen

Studien-Cover »Recruiting Trends 2018«

Recruiting Trends 2018: Jobbörsen sind Shooting Star

Online-Jobbörsen profitieren bei den Recruiting-Budgets in 2018 mit einem Anstieg von 28 auf 45 Prozent am meisten. Durch den Fachkräftemangel wird das Recruiting von Berufserfahrenen zum wichtigsten Thema im Recruiting. Es verdrängt damit das Arbeitgeberimage von Rang eins. Für fast 80 Prozent der Unternehmen gehörten Social Media Recruiting und Active Sourcing zudem zu den Top Themen. Shooting Stars der Recruiting Technologie sind Mitarbeiterempfehlungsplattformen, Videointerviewlösungen und Talentsuchmaschinen. Dies sind Ergebnisse der Studie "Recruiting Trends 2018" vom Institute for Competitive Recruiting.

Berufseinstieg in NRW: Die NRW-Flagge flattert im Wind.

Jobsuche: Bayern, NRW und BW sind für Absolventen attraktiv

Absolventen, Fachkräfte und Führungskräfte suchen bundesweit Jobs. Besonders beliebt sind jedoch Arbeitgeber in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern und Nordrhein-Westfalen. Am unattraktivsten empfinden Fachkräfte und Führungskräfte Mecklenburg-Vorpommern und das Saarland. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie „Attraktive Arbeitgeber 2016“ der Jobbörse Berufsstart.de.

Das Wort Stellenanzeigen auf einer Tastatur.

Die ideale Stellenanzeige aus Bewerbersicht

Gehören Stellenanzeigen aus Bewerbersicht bald der Vergangenheit an? Was zähl in Jobanzeigen wirklich und wie sieht die ideale Stellenanzeige aus? softgarden hat über 2.000 Bewerber zu ihren Erfahrungen mit Jobinseraten befragt. Das Ergebnis: Die Mehrheit hat eine Bewerbung schon aufgrund einer schlechten Stellenanzeige abgebrochen. Bewerber wünschen sich in Stellenanzeigen eine klare Jobbeschreibung, Augenhöhe und Möglichkeiten zum Kontakt.

 Wortspinnennetz - An Fäden hängen mehrere kleine Würfel mit Buchstaben, die Hochschulabschlüsse: PHD, BA, DR, MA und DIPL vor grauem Hintergrund zeigen.

Akademiker-Jobs werden meist über Internet-Jobbörsen besetzt

Fast jede dritte Stelle wird in Deutschland über persönliche Kontakte besetzt. Bewerber mit höheren Qualifikationen werden jedoch häufig über das Internet gesucht und eingestellt. Am erfolgreichsten werden Stellen für Akademiker dabei über Internet-Jobbörsen besetzt. Über alle besetzten Stellen gesehen, war die persönliche Empfehlung über eigene Mitarbeiter im Jahr 2015 erneut der erfolgreichste Weg bei Stellenbesetzungen. Die Pflege persönlicher Netzwerke ist daher für Arbeitgeber bei der Personalsuche von großem Vorteil. Auch für Arbeitsuchende ist das Networking entsprechend wichtig.

Beliebtes zum Thema Berufseinstieg

Ein Pfeiler mit der roten Aufschrift: Hot Spot - Der WLAN Zugang ins Internet.

Jobrekord: ITK-Branche mit 40.000 neuen Arbeitsplätzen

Die ITK-Branche wächst weiterhin stark. Mit einem prognostizierten Umsatzplus von 1,7 Prozent auf 164 Milliarden Euro werden im laufenden Jahr etwa 42.000 neue Arbeitsplätze entstehen. Wachstumstreiber ist vor allem die Informationstechnologie, die ein Umsatzplus von 3,1 Prozent und 88 Milliarden Euro verbucht. Software und IT-Services legen mit 6,3 Prozent am stärksten zu. So lauten die Prognosen des Digitalverbandes Bitkom für die ITK-Branche im Jahr 2018.

Berufseinstieg in NRW: Die NRW-Flagge flattert im Wind.

Jobsuche: Bayern, NRW und BW sind für Absolventen attraktiv

Absolventen, Fachkräfte und Führungskräfte suchen bundesweit Jobs. Besonders beliebt sind jedoch Arbeitgeber in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern und Nordrhein-Westfalen. Am unattraktivsten empfinden Fachkräfte und Führungskräfte Mecklenburg-Vorpommern und das Saarland. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie „Attraktive Arbeitgeber 2016“ der Jobbörse Berufsstart.de.

Blick auf Berufseinstieg: Der Gesichtsausschnitt einer Frau mit Auge und Augenbraue.

Bildung auf einen Blick 2016: Start ins Berufsleben funktioniert

Die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2016“ bestätigt: Die deutsche Erwerbslosenquote liegt in allen Bildungsbereichen unter dem OECD-Durchschnitt. Das berufliche Bildungssystem in Deutschland beweist seine Stärke durch den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Der Bericht zeigt, wer einen Studienabschluss ergreift, hat einen Gehaltsvorteil von mehr als 50 Prozent. Im Ländervergleich sind in Deutschland besonders MINT-Studiengänge beliebt.

Segelboote mit dem BMW-Symbol auf offener See mit Wind in den Segeln.

Unternehmensranking 2017: Die Top 100 Arbeitgeber für Wirtschaftswissenschaftler

Doppelsieg für BMW als beliebtester Arbeitgeber bei den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften und dem Ingenieurwesen. Gefolgt von Audi, Daimler und Porsche ist die Automobilindustrie erneut die attraktivste Branche. PwC ist die einzige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und McKinsey die einzige Unternehmensberatung unter den Top 10 Arbeitgebern für Wirtschaftswissenschaftler. Die Beratungen gehören insgesamt zu den großen Gewinnern im Ranking. Die Deutsche Bank fällt in der Finanzbranche erstmals hinter EZB und Goldman Sachs von Platz 27 auf 43. Das zeigt die Business Edition des aktuellen trendence Graduate Barometer 2017.