DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Jobsuche & JobbörsenArbeitslosigkeit

Vereinsamung wegen Arbeitslosigkeit?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Vereinsamung wegen Arbeitslosigkeit?

Ich habe das Problem, dass ich seit kurzem arbeitslos bin. Außerdem bin ich Single und in meiner Stadt habe ich kaum soziale Kontakte (da es meine Heimatstadt ist habe ich zudem eine gewisse Hemmung, Leuten von früher zu begegenen, da ich ja dann zugeben muss, dass ich gerade arbeitslos bin). Wie kann ich mir meine Woche einteilen, damit ich nicht total vereinsame? In die Unibibliothek setzen ist zwar nicht ganz so einsam, aber man lernt nicht wirklich Leute kennen oder geht mit ihnen Mittagessen. Ehrenamtsjobs und Nebenobs werden meißt nur über einen längeren Zeitraum vergeben. Ich werde aber (hoffentlich) nur etwa 3 Monate arbeitslos sein. Sprachkurse, die von der Arbeitsagentur gefördert werden, sind meißt nur online oder aber den ganzen Tag von morgends bis abends --> da bleibt unter der Woche kaum Zeit zum Jobsuchen. Ins Ausland gehen: Das ist das selbe nur in Grün, denn auch da müßte ich ja irgendeine Beschäftigung finden unter der Woche. Habt ihr Ideen?

Mir fällt nur ein: Fitnessstudio. Aber wirklich mit Leuten in Kontakt kommt man da auch nicht.

antworten
WiWi Gast

Vereinsamung wegen Arbeitslosigkeit?

Sonst Sportverein? Das ist der leichteste Weg um Leute kennenzulernen

antworten
WiWi Gast

Vereinsamung wegen Arbeitslosigkeit?

Beileid. Droht mir leider auch bald, da es verschiedene Konstellationen geben wird.

  1. Nicht zuhause hocken.
    Geh raus und such die eine Beschäftigung. Ausdauersport und Fitness das geht auch bei mcfit oder sowas und kostet nicht Die Welt. Deine Attraktivität wird auch steigen unterschätzt das bitte nicht auch im Bezug auf Frauen. Als arbeitsloser und unattraktiver biete auch nicht unbedingt topwahl.

  2. Wo suchst du?
    Heimat oder ferne?
    Falls ferne, geh in facebookgruppem.
    Nah. Ruf die Leute an triff dich mit denen, meistens ist es nicht so schlimm und viele haben Verständnis dafür.
    Hast du was technisches gemacht?
    Falls ja, such dir einen Dienstleister.
    Falls du bock hast mach was nebenberuflich auf selbstständigenbasis. Hauptsache kontake und rauskommen.

  3. Schaff routine auf hohem Level.
    6 uhr aufstehen. 0615 joggen halbe Stunde frühstücken. Zur Weiterbildung. Biste meistens eh um 17 Uhr raus. Dann bewerbungen schrieben. Dauert eh meistens 2 Wochen bis sich was ergibt.

Schreib dich in der Uni ein und mach kurse dich interessieren und Wissenslücken füllen.

Mach defintiv Weiterbildungen über Arbeitsamt denn du wirst nie wieder so viel Freizeit haben und ausserdem verlängert sich dein Anspruch auf bis zu 24 Monate. Es ist rezession unterschätzt das bitte nicht. Ausserdem mitnehmen was geht.

Welche Auswirkungen hat die Weiterbildung auf die Zahlung des Arbeits­losengeldes?
Eine Weiterbildung verlängert die Dauer des Anspruchs auf Arbeits­losengeld. Während sich normaler­weise die Anspruchs­dauer von Tag zu Tag im Verhältnis 1 zu 1 mindert, drosselt eine Weiterbildung diese Minderung um das halbe Tempo. Ein Beispiel macht es deutlich: Ein Arbeits­loser hat vom 1. Januar bis 31. Dezember eines Jahres Anspruch auf Arbeits­losengeld I – so wurde es zum Zeit­punkt seiner Antrag­stellung fest­gestellt. Vom 1. Juni bis 30. September absol­viert er eine viermonatige Weiterbildung. Dadurch verlängert sich sein Anspruch um zwei Monate (also um die Hälfte der Weiterbildungs­zeit), so dass er nun bis Februar des Folge­jahres Arbeits­losengeld I erhält.

Good luck und lass den Kopf nicht hängen und bitte bitte bitte mach nicht sie folgenden Fehler da bin ich beim letzten Mal reingefallen.

  1. Keine Hinhaltetaktik entweder angebot oder nicht
  2. Keine leeren Versprechungen entweder steht es im vertrag oder nicht
  3. Keine obskuren vertragskonstrukte oder so Sachen sie vorfinanzieren als awd etc.
  4. Schau das du, wenn du umziehen musst, alternativen hast auch an arbeitgebern
  5. Lass die Finger von München oder Stuttgart die wohungsmärkte sind überhitzt und du bist der letzte dem die vermieter wollen
  6. Falls möglich,schau ob du bei einem hidden Champion unterkommst ist teilweise einfacher und auf dem Land ist es nicht so schlimm
  7. Vertraue niemanden. Für Arbeitgeber bist du billig die wissen dass du druck hast, ausser du bist gesuchter Spezialist oder Fachkraft und dem Amt darfst du nicht trauen die wollen dich um jeden Preis aus der Statistik und denen ist es egal da die nichts nachhaltiges suchen
  8. Hör ja nicht auf hören und sagen. Entweder einer hat Expertise da er oder arbeitet und sucht oder nicht. Ala die suchen doch überall. Etc. Es ist sau schwer einen guten Arbeitgeber mit entsprechenden Konditionen und Bedingungen zu finden. Glaube mir suche seit 7 Jahren im einer strukturschwachen Region. Wenn du Optionen für zeitarbeit hast, nimm sie aber nur wenn dein Anspruch ausläuft da du sonst deine Basis minderst.
  9. Hebe alles geld immer ab und mach schulden... also spar auf der Hand und schaff dir Hausstand und auto billig wegen hartz4 an etc. Denn wenn du in hartz4 rutschen solltest wäre es total blöd.
  10. Lass dir eins sagen bei geld hört die Freundschaft auf auch in der familie jeder hat seine Schmerzgrenze und diese ist leicht und schnell ausgereizt. Des Weiteren such dir bitte keinen Rat oder gar tat von Freunden und Familie. Nichts böse gemeint aber die haben immer kluge Ideen oder Ratschläge die in der Realität aber bullshit sind.

Tipps zum Bewerben.
Schau bitte mal bei den ganz langweiligen und öden jobs. Meist sind das die nachhaltigen. Lehramt oder bundeswehr würde ich auch nicht immer ausschließen. Die sind meist attraktiver als viele glauben.
P.s. denk dran mindestens die Kaution und die ersten beiden Mieten während deiner Arbeitslosigkeit zu sparen damit du ein Argument hast.

P.s. frag bei Amt auch nach Eingliederungszuschüssen und Fahrtkosten Zuschüssen gibt es meistens für lau. Und kalkuliere bitte immer realistisch.

P.p.s. du wirst spätestens nach zwei Monaten an den Punkt der umschulung/Neustart kommen. Wenn es so weit ist. Bitte folgendes beachten.

  1. Qualifizierung vor arbeit. Die bringt es nicht wenn du nach 1 jahr wieder auf der Straße stehst.
  2. Studium vor ausbildung egal welche, da meist langfristiger und besser.
  3. Spezifische Weiterbildung vor blabla als bewerbertraining.
  4. Bewerbung bitte immer im Standard und ja auch auf unternehmen zuschneiden. Aber glaub mir entweder bist du erste Wahl oder nicht. Dieses ganze cv so und so ist bullshit. Das einzig was die interessiert ist.
  • Erfahrung mind. Zwei jahre besser drei Jahre
  • Preis wenn du nicht mindestens den 3fachen Umsatz genieren kannst bist du für den Unternehmer uninteressant. Also besser am Anfang kleine Brötchen backen aber kostendeckend kalkulieren und denk zumindest mit 175 Euro für die Altersvorsorge
  • ausbildung vorhanden aber Erfahrung fehlt / was musst dem Unternehmer bieten für eine Einstellung.

Tipps zum Einstieg:
Wo hast du praktische Erfahrung und kannst anknüpfen,egal was.
Schreib Bewerbungen egal ob initiativ oder Headhunter. Deutschlandweit falls möglich
Brich regeln und ruf an! Egal wie und wo.
Standardfrage. Wie weit im Prozess.

P.s. schau mal nachts bei stepstone und indeed und such Aktualität auch zeit ist auf dem bewerbungsmarkt gold wert. Gerade bei den guten Stellen. Wenn du Netzwerk hast auch Freunde und familie mache es. Praktika sind auch immer super und solltest du nicht unterschätzen. Offiziell immer das Spiel spielen geld ist mir egal mir geht es um die Aufgabe und du hast bock... !!! Inoffiziell bitte so viel wie möglich knowhow aufbauen und ausbauen. Und ganz wichtig bitte denk an Blendung. Egal ob du es mal gehört oder nur ansatzweise gemacht hast du kannst es. Und bist anpassungsfähig.

Wenn du dann mal 3 jahre Erfahrung darin hast wirst du einen enormen Schritt machen. P.s. halte dich von headhuntern auf Provisionsbasis und vom Amt fern die haben alle keinen plan und wollen dich nur abrechnen und los werden.

Hoffe das war jetzt alles. Wünsche dir viel Erfolg.

antworten
WiWi Gast

Vereinsamung wegen Arbeitslosigkeit?

Online Kurse zu IT Skills machen wie vba, Sql etc

WiWi Gast schrieb am 22.09.2019:

Ich habe das Problem, dass ich seit kurzem arbeitslos bin. Außerdem bin ich Single und in meiner Stadt habe ich kaum soziale Kontakte (da es meine Heimatstadt ist habe ich zudem eine gewisse Hemmung, Leuten von früher zu begegenen, da ich ja dann zugeben muss, dass ich gerade arbeitslos bin). Wie kann ich mir meine Woche einteilen, damit ich nicht total vereinsame? In die Unibibliothek setzen ist zwar nicht ganz so einsam, aber man lernt nicht wirklich Leute kennen oder geht mit ihnen Mittagessen. Ehrenamtsjobs und Nebenobs werden meißt nur über einen längeren Zeitraum vergeben. Ich werde aber (hoffentlich) nur etwa 3 Monate arbeitslos sein. Sprachkurse, die von der Arbeitsagentur gefördert werden, sind meißt nur online oder aber den ganzen Tag von morgends bis abends --> da bleibt unter der Woche kaum Zeit zum Jobsuchen. Ins Ausland gehen: Das ist das selbe nur in Grün, denn auch da müßte ich ja irgendeine Beschäftigung finden unter der Woche. Habt ihr Ideen?

Mir fällt nur ein: Fitnessstudio. Aber wirklich mit Leuten in Kontakt kommt man da auch nicht.

antworten
WiWi Gast

Vereinsamung wegen Arbeitslosigkeit?

Ich entschuldige mich vorab, aber die Wirkung, die der Eingangspost bei mir hinterlässt: "Heulsuse!"

Ganz ehrlich: Ein Akademiker gestaltet sein Leben und sein Umfeld selbst.

Wo findest du Freunde und Bekanntschaften? Überall dort, wo Menschen sind. Gemeinnützige Aktivitäten, Sportvereine, Schulungen & Fortbildungen, Online-Netzwerke, Supermarkt, Kochkurse, Foren etc.
Wenn du dich allerdings einigelst, wird das nichts mehr, v.a. die bestehenden Bekannt- und Freundschaften müssen in dieser Phase akquiriert werden: Ich schare als Berufstätige auch keine Hartzer um mich herum und sexy wirkt Arbeitslosigkeit auch nicht auf mich, also du könntest noch so interessant sein, aber Hartz 4 überstrahlt für mich...

antworten
WiWi Gast

Vereinsamung wegen Arbeitslosigkeit?

Es ist aber einfach so, dass arbeitslosigkeit vereinsamt. Ging mir nach dem Studium genauso.

  1. Du hast nicht das Kapital wie die arbeitenden
  2. Du hast nicht den Kopf frei Spaß zu haben und du bist immer mit Gedanken bei "eig müsste ich"
  3. Die Fragen "Ja, du bewirbst dich aber schon recht lange, oder?" zermürben einen irgendwann.

Ich hätte mir Arbeitslosigkeit nie so schlimm vorgestellt, aber es ist die Hölle und die, die es nie erfahren haben können sich das nicht vorstellen. Man beginnt an allem zu zweifeln.

Ich muss aber heute auch sagen, dass ich mich unfassbar selbst bemitleidet habe. Ich kam null aus dem Bett, hatte immer weniger Ansporn und auch das verminderte Weggehen hat mich "blockiert".

Das wichtigste ist: Einen geregelten Tagesablauf. Egal was man macht. Ich war zb ab Monat 4 der Arbeitslosigkeit aufm Bau einer Bekannten. Einfach nur um "struktur" zu haben,

antworten
WiWi Gast

Vereinsamung wegen Arbeitslosigkeit?

Tipp von mir, wenn du circa 3 Monate Arbeitslos bist:
Reisen!

Am besten irgendwohin, wo es auch ein paar Hostels gibt. Südostasien, Südamerika...
Das funktioniert alleine auch wunderbar und in Hostels lernt man auch schnell Leute kennen. Das teuerste ist der Flug. Wenn die kosten bestritten hast, sind die Lebenshaltungskosten relativ gering

Falls Geld fehlt: Einen Monat buckeln zB am Band bei nem Maschinenbauer. Da bekommt man dann mindestens 2K raus. Von dem Geld dann reisen.

Vorteil: Du lernst neue Leuten und Kulturen kennen, evtl ne andere Sprache und das wichtigste: Du hast Spaß, während andere hier bei bald schlechtem Wetter im Nebel versauern.

Arbeiten kannst noch lange genug.

antworten
WiWi Gast

Vereinsamung wegen Arbeitslosigkeit?

Au weia. Empathie on fleek..typisch wiwi -treff. Statt dich vorab zu entschuldigen (was ein wirres Paradoxon) kannst du dir auch den Einleitungssatz sparen. In dieser Situation ist so ein Satz einfach nur toxisch und verballhornt den Mut, sich vor anderen in so einer Situation zu öffnen.

WiWi Gast schrieb am 23.09.2019:

Ich entschuldige mich vorab, aber die Wirkung, die der Eingangspost bei mir hinterlässt: "Heulsuse!"

Ganz ehrlich: Ein Akademiker gestaltet sein Leben und sein Umfeld selbst.

Wo findest du Freunde und Bekanntschaften? Überall dort, wo Menschen sind. Gemeinnützige Aktivitäten, Sportvereine, Schulungen & Fortbildungen, Online-Netzwerke, Supermarkt, Kochkurse, Foren etc.
Wenn du dich allerdings einigelst, wird das nichts mehr, v.a. die bestehenden Bekannt- und Freundschaften müssen in dieser Phase akquiriert werden: Ich schare als Berufstätige auch keine Hartzer um mich herum und sexy wirkt Arbeitslosigkeit auch nicht auf mich, also du könntest noch so interessant sein, aber Hartz 4 überstrahlt für mich...

antworten
WiWi Gast

Vereinsamung wegen Arbeitslosigkeit?

In meine Kopf brennt die Frage "Henne oder Ei?":
Findet derjenige/diejenige keinen Job wegen des jammernden Selbstmitleides oder fängt man selbstmitleidig zu jammern an, weil man keinen Job findet?

Auf deinen Beitrag hin, kam eine konstruktive Antwort auf die Arbeitslosigkeit: Reisen.

Ich würde das z.B. mit einem FSJ verknüpfen, dann sieht die Zeit auch im Lebenslauf gut aus. Stattdessen lese ich hier eine andere Lebenseinstellung.
Fairerweise: Ich habe diese Situation nie erleben müssen.

WiWi Gast schrieb am 23.09.2019:

Es ist aber einfach so, dass arbeitslosigkeit vereinsamt. Ging mir nach dem Studium genauso.

  1. Du hast nicht das Kapital wie die arbeitenden
  2. Du hast nicht den Kopf frei Spaß zu haben und du bist immer mit Gedanken bei "eig müsste ich"
  3. Die Fragen "Ja, du bewirbst dich aber schon recht lange, oder?" zermürben einen irgendwann.

Ich hätte mir Arbeitslosigkeit nie so schlimm vorgestellt, aber es ist die Hölle und die, die es nie erfahren haben können sich das nicht vorstellen. Man beginnt an allem zu zweifeln.

Ich muss aber heute auch sagen, dass ich mich unfassbar selbst bemitleidet habe. Ich kam null aus dem Bett, hatte immer weniger Ansporn und auch das verminderte Weggehen hat mich "blockiert".

Das wichtigste ist: Einen geregelten Tagesablauf. Egal was man macht. Ich war zb ab Monat 4 der Arbeitslosigkeit aufm Bau einer Bekannten. Einfach nur um "struktur" zu haben,

antworten
WiWi Gast

Vereinsamung wegen Arbeitslosigkeit?

Jetzt macht doch mal alle halblang. Der TE geht davon aus, dass er nur drei Monate arbeitslos sein wird. Innerhalb dieser Zeit besteht doch überhaupt keine Gefahr. Ich würde in der Zeit entspannen.

Wenn Freunde fragen, einfach sagen, dass man sich gerade zwischen zwei Jobs befindet und man sich ne Auszeit gegönnt hat. Habe ich auch mal gemacht.

antworten
WiWi Gast

Vereinsamung wegen Arbeitslosigkeit?

WiWi Gast schrieb am 23.09.2019:

Ich entschuldige mich vorab, aber die Wirkung, die der Eingangspost bei mir hinterlässt: "Heulsuse!"

Ganz ehrlich: Ein Akademiker gestaltet sein Leben und sein Umfeld selbst.

Wo findest du Freunde und Bekanntschaften? Überall dort, wo Menschen sind. Gemeinnützige Aktivitäten, Sportvereine, Schulungen & Fortbildungen, Online-Netzwerke, Supermarkt, Kochkurse, Foren etc.
Wenn du dich allerdings einigelst, wird das nichts mehr, v.a. die bestehenden Bekannt- und Freundschaften müssen in dieser Phase akquiriert werden: Ich schare als Berufstätige auch keine Hartzer um mich herum und sexy wirkt Arbeitslosigkeit auch nicht auf mich, also du könntest noch so interessant sein, aber Hartz 4 überstrahlt für mich...

Ich muss gestehen, das dieser Beitrag auf mich wirkt, als wärst du noch relativ jung. Auch wenn ich dir mit Harz 4 ja grundsätzlich recht gebe, so ist der TE doch an diesem Punkt noch nicht. Im Gegenteil es ging hier nicht um die Hoffnung Tipps zur Jobsuche zu bekommen, sondern um Ratschläge zur Überbrückung der Zeit. Jedem Menschen kann es passieren mal 3-6 Monate Arbeitslos zu sein!

Zum Vorschlag Reisen: Nur ne gute Idee wenn man schon sicher ne Job hat, ansonsten eine furchtbare Idee.

antworten
WiWi Gast

Vereinsamung wegen Arbeitslosigkeit?

Ich war über 4 Jahre bei McFit und anschließend in anderen Fitnessstudios. Bei McFit hab ich nie jemanden kennengelernt. Bei anderen Studios (insgesamt locker über 10 Jahre Fitness) gab es sicher mal einen kurzen Austausch, aber nicht mehr. Und sicherlich nicht, dass ich sagen würde, dass daraus Freundschaften wurden oder es auch nur annähernd in die Richtung ging. Es ist schon sehr schwierig und das Problem ist ja, je älter man wird, desto schwieriger wird es neue Freunde zu finden.

antworten
WiWi Gast

Vereinsamung wegen Arbeitslosigkeit?

Zum Eingangspost. Du musst erst loslassen, dann bekommst du Gottvertrauen und Anstrengung. Du bekommst dann deine Chance. Spare und bereite dich vor um diese Stadt zu verlassen, in der dir die Leute keinen Platz gönnen.

antworten
WiWi Gast

Vereinsamung wegen Arbeitslosigkeit?

WiWi Gast schrieb am 23.09.2019:

Zum Eingangspost. Du musst erst loslassen, dann bekommst du Gottvertrauen und Anstrengung. Du bekommst dann deine Chance. Spare und bereite dich vor um diese Stadt zu verlassen, in der dir die Leute keinen Platz gönnen.

Jetzt werden hier im WiWi treff Glaubens Tipps als Ratschläge gegeben. Hammer
Macht weiter so ich hole schnell pop corn

antworten
WiWi Gast

Vereinsamung wegen Arbeitslosigkeit?

Danke für eure Antworten. Die waren größtensteils hilfreich.
Ich will nicht jammern, aber nach Ideen fragen, wie ich die Zeit sinnvoll nutzen kann.

Es ist eben eine wirklich beschXXX Situation, da man nicht lang reisen kann (es könnte ja morgen schon das nächste Vorstellungsgespräch anstehen), bis zum Feierabend der tätigen Bevölkerung kein Solzialleben hat und dauernd vom Amt drangsaliert wird (teilweise schlimme, die sich freuen, sich einem Akademiker mal überlegen fühlen zu können).

antworten
WiWi Gast

Vereinsamung wegen Arbeitslosigkeit?

In welcher Stadt bist du denn?

WiWi Gast schrieb am 28.09.2019:

Danke für eure Antworten. Die waren größtensteils hilfreich.
Ich will nicht jammern, aber nach Ideen fragen, wie ich die Zeit sinnvoll nutzen kann.

Es ist eben eine wirklich beschXXX Situation, da man nicht lang reisen kann (es könnte ja morgen schon das nächste Vorstellungsgespräch anstehen), bis zum Feierabend der tätigen Bevölkerung kein Solzialleben hat und dauernd vom Amt drangsaliert wird (teilweise schlimme, die sich freuen, sich einem Akademiker mal überlegen fühlen zu können).

antworten
WiWi Gast

Vereinsamung wegen Arbeitslosigkeit?

WiWi Gast schrieb am 23.09.2019:

Ich war über 4 Jahre bei McFit und anschließend in anderen Fitnessstudios. Bei McFit hab ich nie jemanden kennengelernt. Bei anderen Studios (insgesamt locker über 10 Jahre Fitness) gab es sicher mal einen kurzen Austausch, aber nicht mehr. Und sicherlich nicht, dass ich sagen würde, dass daraus Freundschaften wurden oder es auch nur annähernd in die Richtung ging. Es ist schon sehr schwierig und das Problem ist ja, je älter man wird, desto schwieriger wird es neue Freunde zu finden.

Das ist die typisch deutsche (Un-)Kultur. Jeder für sich. Eigenbrötler.
Leb mal ein Jahr im Süden und du meinst, dass du in D bisher das ganze Leben verpasst hast.

antworten
WiWi Gast

Vereinsamung wegen Arbeitslosigkeit?

Arbeitslosigkeit ist Psychostress pur. Alle, die darüber lästern, haben es vermutlich noch nie erlebt oder gleich schon den nächsten Job in der Tasche. Was hier aber wirklich passiert sind Depressionen (wie es hier auch schon anklingt), Existenzängste und JA! EINSAMKEIT, die das alles noch mal verstärkt und dafür sorgt, dass man in einer Spirale kreist!

WiWi Gast schrieb am 23.09.2019:

Es ist aber einfach so, dass arbeitslosigkeit vereinsamt. Ging mir nach dem Studium genauso.

  1. Du hast nicht das Kapital wie die arbeitenden
  2. Du hast nicht den Kopf frei Spaß zu haben und du bist immer mit Gedanken bei "eig müsste ich"
  3. Die Fragen "Ja, du bewirbst dich aber schon recht lange, oder?" zermürben einen irgendwann.

Ich hätte mir Arbeitslosigkeit nie so schlimm vorgestellt, aber es ist die Hölle und die, die es nie erfahren haben können sich das nicht vorstellen. Man beginnt an allem zu zweifeln.

Ich muss aber heute auch sagen, dass ich mich unfassbar selbst bemitleidet habe. Ich kam null aus dem Bett, hatte immer weniger Ansporn und auch das verminderte Weggehen hat mich "blockiert".

Das wichtigste ist: Einen geregelten Tagesablauf. Egal was man macht. Ich war zb ab Monat 4 der Arbeitslosigkeit aufm Bau einer Bekannten. Einfach nur um "struktur" zu haben,

antworten
WiWi Gast

Vereinsamung wegen Arbeitslosigkeit?

Respekt, das ist der wohl konstruktivste Beitrag, den ich hier im ganzen Forum bisher gelesen habe!!! Toll. Ich hoffe, Du hast einen Job gefunden. VG

WiWi Gast schrieb am 23.09.2019:

Beileid. Droht mir leider auch bald, da es verschiedene Konstellationen geben wird.

  1. Nicht zuhause hocken.
    Geh raus und such die eine Beschäftigung. Ausdauersport und Fitness das geht auch bei mcfit oder sowas und kostet nicht Die Welt. Deine Attraktivität wird auch steigen unterschätzt das bitte nicht auch im Bezug auf Frauen. Als arbeitsloser und unattraktiver biete auch nicht unbedingt topwahl.

  2. Wo suchst du?
    Heimat oder ferne?
    Falls ferne, geh in facebookgruppem.
    Nah. Ruf die Leute an triff dich mit denen, meistens ist es nicht so schlimm und viele haben Verständnis dafür.
    Hast du was technisches gemacht?
    Falls ja, such dir einen Dienstleister.
    Falls du bock hast mach was nebenberuflich auf selbstständigenbasis. Hauptsache kontake und rauskommen.

  3. Schaff routine auf hohem Level.
    6 uhr aufstehen. 0615 joggen halbe Stunde frühstücken. Zur Weiterbildung. Biste meistens eh um 17 Uhr raus. Dann bewerbungen schrieben. Dauert eh meistens 2 Wochen bis sich was ergibt.

Schreib dich in der Uni ein und mach kurse dich interessieren und Wissenslücken füllen.

Mach defintiv Weiterbildungen über Arbeitsamt denn du wirst nie wieder so viel Freizeit haben und ausserdem verlängert sich dein Anspruch auf bis zu 24 Monate. Es ist rezession unterschätzt das bitte nicht. Ausserdem mitnehmen was geht.

Welche Auswirkungen hat die Weiterbildung auf die Zahlung des Arbeits­losengeldes?
Eine Weiterbildung verlängert die Dauer des Anspruchs auf Arbeits­losengeld. Während sich normaler­weise die Anspruchs­dauer von Tag zu Tag im Verhältnis 1 zu 1 mindert, drosselt eine Weiterbildung diese Minderung um das halbe Tempo. Ein Beispiel macht es deutlich: Ein Arbeits­loser hat vom 1. Januar bis 31. Dezember eines Jahres Anspruch auf Arbeits­losengeld I – so wurde es zum Zeit­punkt seiner Antrag­stellung fest­gestellt. Vom 1. Juni bis 30. September absol­viert er eine viermonatige Weiterbildung. Dadurch verlängert sich sein Anspruch um zwei Monate (also um die Hälfte der Weiterbildungs­zeit), so dass er nun bis Februar des Folge­jahres Arbeits­losengeld I erhält.

Good luck und lass den Kopf nicht hängen und bitte bitte bitte mach nicht sie folgenden Fehler da bin ich beim letzten Mal reingefallen.

  1. Keine Hinhaltetaktik entweder angebot oder nicht
  2. Keine leeren Versprechungen entweder steht es im vertrag oder nicht
  3. Keine obskuren vertragskonstrukte oder so Sachen sie vorfinanzieren als awd etc.
  4. Schau das du, wenn du umziehen musst, alternativen hast auch an arbeitgebern
  5. Lass die Finger von München oder Stuttgart die wohungsmärkte sind überhitzt und du bist der letzte dem die vermieter wollen
  6. Falls möglich,schau ob du bei einem hidden Champion unterkommst ist teilweise einfacher und auf dem Land ist es nicht so schlimm
  7. Vertraue niemanden. Für Arbeitgeber bist du billig die wissen dass du druck hast, ausser du bist gesuchter Spezialist oder Fachkraft und dem Amt darfst du nicht trauen die wollen dich um jeden Preis aus der Statistik und denen ist es egal da die nichts nachhaltiges suchen
  8. Hör ja nicht auf hören und sagen. Entweder einer hat Expertise da er oder arbeitet und sucht oder nicht. Ala die suchen doch überall. Etc. Es ist sau schwer einen guten Arbeitgeber mit entsprechenden Konditionen und Bedingungen zu finden. Glaube mir suche seit 7 Jahren im einer strukturschwachen Region. Wenn du Optionen für zeitarbeit hast, nimm sie aber nur wenn dein Anspruch ausläuft da du sonst deine Basis minderst.
  9. Hebe alles geld immer ab und mach schulden... also spar auf der Hand und schaff dir Hausstand und auto billig wegen hartz4 an etc. Denn wenn du in hartz4 rutschen solltest wäre es total blöd.
  10. Lass dir eins sagen bei geld hört die Freundschaft auf auch in der familie jeder hat seine Schmerzgrenze und diese ist leicht und schnell ausgereizt. Des Weiteren such dir bitte keinen Rat oder gar tat von Freunden und Familie. Nichts böse gemeint aber die haben immer kluge Ideen oder Ratschläge die in der Realität aber bullshit sind.

Tipps zum Bewerben.
Schau bitte mal bei den ganz langweiligen und öden jobs. Meist sind das die nachhaltigen. Lehramt oder bundeswehr würde ich auch nicht immer ausschließen. Die sind meist attraktiver als viele glauben.
P.s. denk dran mindestens die Kaution und die ersten beiden Mieten während deiner Arbeitslosigkeit zu sparen damit du ein Argument hast.

P.s. frag bei Amt auch nach Eingliederungszuschüssen und Fahrtkosten Zuschüssen gibt es meistens für lau. Und kalkuliere bitte immer realistisch.

P.p.s. du wirst spätestens nach zwei Monaten an den Punkt der umschulung/Neustart kommen. Wenn es so weit ist. Bitte folgendes beachten.

  1. Qualifizierung vor arbeit. Die bringt es nicht wenn du nach 1 jahr wieder auf der Straße stehst.
  2. Studium vor ausbildung egal welche, da meist langfristiger und besser.
  3. Spezifische Weiterbildung vor blabla als bewerbertraining.
  4. Bewerbung bitte immer im Standard und ja auch auf unternehmen zuschneiden. Aber glaub mir entweder bist du erste Wahl oder nicht. Dieses ganze cv so und so ist bullshit. Das einzig was die interessiert ist.
  • Erfahrung mind. Zwei jahre besser drei Jahre
  • Preis wenn du nicht mindestens den 3fachen Umsatz genieren kannst bist du für den Unternehmer uninteressant. Also besser am Anfang kleine Brötchen backen aber kostendeckend kalkulieren und denk zumindest mit 175 Euro für die Altersvorsorge
  • ausbildung vorhanden aber Erfahrung fehlt / was musst dem Unternehmer bieten für eine Einstellung.

Tipps zum Einstieg:
Wo hast du praktische Erfahrung und kannst anknüpfen,egal was.
Schreib Bewerbungen egal ob initiativ oder Headhunter. Deutschlandweit falls möglich
Brich regeln und ruf an! Egal wie und wo.
Standardfrage. Wie weit im Prozess.

P.s. schau mal nachts bei stepstone und indeed und such Aktualität auch zeit ist auf dem bewerbungsmarkt gold wert. Gerade bei den guten Stellen. Wenn du Netzwerk hast auch Freunde und familie mache es. Praktika sind auch immer super und solltest du nicht unterschätzen. Offiziell immer das Spiel spielen geld ist mir egal mir geht es um die Aufgabe und du hast bock... !!! Inoffiziell bitte so viel wie möglich knowhow aufbauen und ausbauen. Und ganz wichtig bitte denk an Blendung. Egal ob du es mal gehört oder nur ansatzweise gemacht hast du kannst es. Und bist anpassungsfähig.

Wenn du dann mal 3 jahre Erfahrung darin hast wirst du einen enormen Schritt machen. P.s. halte dich von headhuntern auf Provisionsbasis und vom Amt fern die haben alle keinen plan und wollen dich nur abrechnen und los werden.

Hoffe das war jetzt alles. Wünsche dir viel Erfolg.

antworten
WiWi Gast

Vereinsamung wegen Arbeitslosigkeit?

Schön gesagt. Da kommt dann noch das Thema Jobcenter oben drauf, wenn man das Pech hat, einen "unpassenden" Betreuer zu bekommen.

WiWi Gast schrieb am 23.09.2020:

Arbeitslosigkeit ist Psychostress pur. Alle, die darüber lästern, haben es vermutlich noch nie erlebt oder gleich schon den nächsten Job in der Tasche. Was hier aber wirklich passiert sind Depressionen (wie es hier auch schon anklingt), Existenzängste und JA! EINSAMKEIT, die das alles noch mal verstärkt und dafür sorgt, dass man in einer Spirale kreist!

WiWi Gast schrieb am 23.09.2019:

Es ist aber einfach so, dass arbeitslosigkeit vereinsamt. Ging mir nach dem Studium genauso.

  1. Du hast nicht das Kapital wie die arbeitenden
  2. Du hast nicht den Kopf frei Spaß zu haben und du bist immer mit Gedanken bei "eig müsste ich"
  3. Die Fragen "Ja, du bewirbst dich aber schon recht lange, oder?" zermürben einen irgendwann.

Ich hätte mir Arbeitslosigkeit nie so schlimm vorgestellt, aber es ist die Hölle und die, die es nie erfahren haben können sich das nicht vorstellen. Man beginnt an allem zu zweifeln.

Ich muss aber heute auch sagen, dass ich mich unfassbar selbst bemitleidet habe. Ich kam null aus dem Bett, hatte immer weniger Ansporn und auch das verminderte Weggehen hat mich "blockiert".

Das wichtigste ist: Einen geregelten Tagesablauf. Egal was man macht. Ich war zb ab Monat 4 der Arbeitslosigkeit aufm Bau einer Bekannten. Einfach nur um "struktur" zu haben,

antworten
WiWi Gast

Vereinsamung wegen Arbeitslosigkeit?

Reisen als Arbeitsloser. Ihr seid ja lustig. Wenn man arbeitslos gemeldet ist und ALo/Hartz IV bezieht, darf man nicht einfach das Land, ja nicht einmal die Stadt verlassen. Man muss jederzeit dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen.

antworten
WiWi Gast

Vereinsamung wegen Arbeitslosigkeit?

WiWi Gast schrieb am 24.09.2020:

Reisen als Arbeitsloser. Ihr seid ja lustig. Wenn man arbeitslos gemeldet ist und ALo/Hartz IV bezieht, darf man nicht einfach das Land, ja nicht einmal die Stadt verlassen. Man muss jederzeit dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen.

Nein, muss man nicht. In Corona-Zeiten darf man eh abwesend sein wie man will, und ansonsten beantragt man normal Urlaub beim Amt wie bei seinem Arbeitgeber. Grüße aus einem Jobcenter

antworten
WiWi Gast

Vereinsamung wegen Arbeitslosigkeit?

WiWi Gast schrieb am 24.09.2020:

Reisen als Arbeitsloser. Ihr seid ja lustig. Wenn man arbeitslos gemeldet ist und ALo/Hartz IV bezieht, darf man nicht einfach das Land, ja nicht einmal die Stadt verlassen. Man muss jederzeit dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen.

Das ist aber das geringste Problem. Als Arbeitsloser hast Du i.d.R. überhaupt nicht die Mittel um irgendwohin zu reisen.

antworten
WiWi Gast

Vereinsamung wegen Arbeitslosigkeit?

WiWi Gast schrieb am 24.09.2020:

Reisen als Arbeitsloser. Ihr seid ja lustig. Wenn man arbeitslos gemeldet ist und ALo/Hartz IV bezieht, darf man nicht einfach das Land, ja nicht einmal die Stadt verlassen. Man muss jederzeit dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen.

So genau nimmt das niemand.

Ich war bislang 2 mal von einer Kündigung betroffen. Das wichtigste für mich war ein entsprechendes finanzielles Polster um die Zeit auszusitzen und die Rücklagen über 2 Jahreseinkommen die ich mir dafür angelegt habe waren Gold wert. Wenn ich in einem Jahr Arbeitslosengeld und zwei Jahre Rücklagen nichts Neues finde kann man das eh vergessen.

In beiden Fällen lag aber nach 2-3 Monaten ein abgestimmtes Angebot auf dem Tisch und ich bin dann noch mal in 6 Wochen in den Urlaub geflogen.

antworten
WiWi Gast

Vereinsamung wegen Arbeitslosigkeit?

Die Vereinsamungsangst kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen. 3 Monate sind nicht die Welt. Suche Dir für Dich sinnstiftende Hobbys, nutze die Zeit, um Dich weiter zu entwickeln, und bemühe Dich einen Job zu finden. Sich in soziale Kontakte/Beziehungen zu flüchten, ist lediglich Verdrängung der Realität. Man ist nicht immer der tolle Mensch, der man gerne wäre. Manchmal ist man genau das Gegenteil davon. Und? Jeder Arbeitssuchende muss mehr oder minder stark durch die Flut von unzähligen Absagen, jeder muss mit sich selbst ringen, hochzukommen und an sich zu glauben. Es gibt keinen arbeitssuchenden Menschen da draußen, der nicht zumindest eine Minute denkt: "Ich bekomme nur Absagen, ich bin total unfähig." Ob Du diesem Gedanken langfristig die Macht gibst, über Deine Zukunft und über Deinen Wert zu entscheiden, liegt an Dir. Das Mindset ist das A und O, ob man in eine Depression rasselt, ob man sich versteckt, ob man andere Menschen zur Verdrängung und um Anerkennung zu bekommen braucht, ob man sich selbstbemitleidet, ob man mit sich selbst klar kommt. Wenn Du zur Negativität neigst, beschäftige Dich damit, WARUM Du dazu neigst und WIE Du's ändern kannst. Andere Menschen mögen Dich kurzfristig aus Deinem gefühlten Loch holen, aber das ist nur temporär und spätestens wenn die Menschen wegfallen bist Du wieder ganz unten. Finde langfristige Lösungen für Dich. Wenn Du nicht alleine sein kannst, dann lerne alleine für Dich zu sein. Das Leben ist nicht schlechter, wenn man eine Zeitlang alleine ist. Und manchmal gibt es Zeiten im Leben, in denen sollte man sich auf sich selbst konzentrieren und die Zeit nicht mit sozialen Kontakten verschwenden.

antworten
WiWi Gast

Vereinsamung wegen Arbeitslosigkeit?

Muss zugeben kenne das Problem. So ging es mir nach dem Studium wo ich was gesucht habe. Am Anfang toll. Dann als keiner mehr Zeit hatte, war das super anstrengend.
Im nachhinein - wenn man das Geld hat: Reisen. Wobei im Monet natürlich blöd.

Ansonsten kann ich nur empfehlen:

  • Viel lesen
  • Sport machen. Evtl. was besseres als Fitness. Vielleicht Bouldern.
  • Schau ob du nicht einen kleinen Job bekommst.
  • Achte auf geordneten Tagesablauf.
  • Würde mich um Ernährung kümmern
  • Wenn du keine Angst vor Corona hast. Warum nicht daten? Single nutze die Zeit
antworten
WiWi Gast

Vereinsamung wegen Arbeitslosigkeit?

Würde an deiner Stelle einfach Aktien kaufen vielleicht kriegst du den dreh raus und musst nie wieder arbieten

antworten
WiWi Gast

Vereinsamung wegen Arbeitslosigkeit?

WiWi Gast schrieb am 23.09.2019:

Online Kurse zu IT Skills machen wie vba, Sql etc

WiWi Gast schrieb am 22.09.2019:

Ich habe das Problem, dass ich seit kurzem arbeitslos bin. Außerdem bin ich Single und in meiner Stadt habe ich kaum soziale Kontakte (da es meine Heimatstadt ist habe ich zudem eine gewisse Hemmung, Leuten von früher zu begegenen, da ich ja dann zugeben muss, dass ich gerade arbeitslos bin). Wie kann ich mir meine Woche einteilen, damit ich nicht total vereinsame? In die Unibibliothek setzen ist zwar nicht ganz so einsam, aber man lernt nicht wirklich Leute kennen oder geht mit ihnen Mittagessen. Ehrenamtsjobs und Nebenobs werden meißt nur über einen längeren Zeitraum vergeben. Ich werde aber (hoffentlich) nur etwa 3 Monate arbeitslos sein. Sprachkurse, die von der Arbeitsagentur gefördert werden, sind meißt nur online oder aber den ganzen Tag von morgends bis abends --> da bleibt unter der Woche kaum Zeit zum Jobsuchen. Ins Ausland gehen: Das ist das selbe nur in Grün, denn auch da müßte ich ja irgendeine Beschäftigung finden unter der Woche. Habt ihr Ideen?

Mir fällt nur ein: Fitnessstudio. Aber wirklich mit Leuten in Kontakt kommt man da auch nicht.

Das hätte ich auch vorgeschlagen. Mit Udemy kannst du echt viel machen. Teilweise gibt es auch kostenlose Seminare im Netz.

Es geht vielen so wie dir lieber TE.

antworten
WiWi Gast

Vereinsamung wegen Arbeitslosigkeit?

WiWi Gast schrieb am 26.09.2020:

Würde an deiner Stelle einfach Aktien kaufen vielleicht kriegst du den dreh raus und musst nie wieder arbieten

this!
ich arbeite schon seit 2 Jahren nichtmehr und es ist einfach gut nur ab und zu mal ins portfolio zu schauen und dann im Garten abhängen, Abends ab ins Restaurant und dann in die Clubs

antworten
WiWi Gast

Vereinsamung wegen Arbeitslosigkeit?

WiWi Gast schrieb am 26.09.2020:

Würde an deiner Stelle einfach Aktien kaufen vielleicht kriegst du den dreh raus und musst nie wieder arbieten

this!
ich arbeite schon seit 2 Jahren nichtmehr und es ist einfach gut nur ab und zu mal ins portfolio zu schauen und dann im Garten abhängen, Abends ab ins Restaurant und dann in die Clubs

Von den etwas über 400 € kann man ja nicht einmal von leben, sondern nur überleben. Wie soll man sich denn da Aktien kaufen können. Das soll mir einer mal erklären.

antworten
WiWi Gast

Vereinsamung wegen Arbeitslosigkeit?

WiWi Gast schrieb am 26.09.2020:

Würde an deiner Stelle einfach Aktien kaufen vielleicht kriegst du den dreh raus und musst nie wieder arbieten

this!
ich arbeite schon seit 2 Jahren nichtmehr und es ist einfach gut nur ab und zu mal ins portfolio zu schauen und dann im Garten abhängen, Abends ab ins Restaurant und dann in die Clubs

Right! Ein leckeres Paulaner Bier im Garten. Best Life!!!!

antworten

Artikel zu Arbeitslosigkeit

Arbeitsmarkt-Rekord: Niedrigste Arbeitslosigkeit seit 24 Jahren

Der Wirtschaftsteil einer Tageszeitung und eine Arbeitsmarktstatistik zur Jugendarbeitslosigkeit liegen auf einer schwarzen Computer-Tastatur.

Die Arbeitslosenzahl ist im November 2015 auf 2.633 Millionen Arbeitslose gesunken. Gegenüber dem Vormonat sank die Zahl der Arbeitslosen um 16.000 Menschen und im Vorjahresvergleich um 84.000 Arbeitslose. Die Arbeitslosenquote liegt damit im November unverändert bei 6,0 Prozent. Die Nachfrage nach neuen Mitarbeitern nimmt auch weiterhin zu.

Arbeitslosigkeit belastet auch Psyche des Partners stark

Ein 30 Meter hoher Werbescreen in London warnt davor, dass 3 Millionen UK Jobs vom Handel mit der EU abhängen und durch den Brexit in Gefahr sind.

Die Gesundheitskosten einer Arbeitslosigkeit werden unterschätzt. Eine Studie des Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung zeigt, dass die Psyche beider Partner in nahezu gleichem Maße leidet, wenn einer der beiden Lebensgefährten arbeitslos wird.

Langzeitarbeitslosigkeit entwickelt sich in Deutschland günstiger als in anderen Ländern

Die Langzeit-Erwerbslosigkeit hat sich in Deutschland im internationalen Vergleich eher günstig entwickelt. Das zeigt eine am Mittwoch veröffentlichte Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung.

Interaktive Deutschlandkarte zur Arbeitslosigkeit in Städten und Kreisen

Arbeitslosigkeit Deutschland 2013

Niedrigste Arbeitslosigkeit seit der Wende - Das Job-Wunder in Deutschland hält schon seit geraumer Zeit an. Aber nicht alle Regionen haben gleichermaßen davon profitiert. Eine interaktive Karte zeigt, in welchen Landkreisen die Situation sich seit der Finanzkrise besonders stark verbessert hat – und wo sie sich verschlechterte.

Kosten der Arbeitslosigkeit haben sich in vergangenen 10 Jahren halbiert

Ein 30 Meter hoher Werbescreen in London warnt davor, dass 3 Millionen UK Jobs vom Handel mit der EU abhängen und durch den Brexit in Gefahr sind.

Für die öffentlichen Haushalte haben sich die Kosten der Arbeitslosigkeit in den vergangenen zehn Jahren real mehr als halbiert. Während 2012 die Kosten der Arbeitslosigkeit mit 53,8 Milliarden Euro etwa zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) entsprachen, waren es 2003 mit 91,5 Milliarden Euro noch 4,3 Prozent des BIP.

Sorge um Arbeitslosigkeit auf historischem Tiefstand

Für die Deutschen bleibt das Thema Arbeitslosigkeit zwar auch in diesem Jahr die Sorge Nummer eins, aber die Tendenz ist weiter rückläufig. So lautet ein Ergebnis der aktuellen Studie „Challenges of Europe“ des GfK Vereins, der die Bürger Europas jährlich nach den dringend zu lösenden Aufgaben in ihrem Land befragt.

Arbeitslosigkeit ist Hauptauslöser für private Überschuldung

Ein roter Notrufknopf auf dem -Help-Notruf-Help- steht.

Der häufigste Auslöser für eine Überschuldungssituation bei Privatpersonen war im Jahr 2011 die Arbeitslosigkeit. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, war bei gut jeder vierten von Schuldnerberatungsstellen betreuten Person (27 Prozent) Arbeitslosigkeit der Hauptgrund für die Überschuldung.

Arbeitsmarkt 2012: Arbeitslosigkeit nach 20 Jahren auf Rekordtief in Deutschland

Eine wehende Deutschlandflagge mit Bundesadler vor blauem Himmel.

Im Jahr 2012 musste sich der deutsche Arbeitsmarkt in einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld bewähren. Im Jahresdurchschnitt waren in Deutschland 2.897.000 Menschen arbeitslos gemeldet, 79.000 weniger als vor einem Jahr. Das ist der niedrigste Stand der Arbeitslosigkeit seit 1991.

OECD-Beschäftigungsausblick: Arbeitslosigkeit in Deutschland rückläufig

In kaum einem Industrieland ist die Arbeitslosigkeit in den vergangenen fünf Jahren so sehr gesunken wie in Deutschland, gleichzeitig ist der Anteil der Langzeitarbeitslosen erheblich höher als im OECD-Durchschnitt.

Kosten der Arbeitslosigkeit seit 2005 um mehr als ein Drittel gesunken

Ein kleines blaues Schild mit einem Pfeil nach unten, wobei auf dem Pfeil eine Leiter und darunter Wassser dargestellt ist.

Die gute Konjunktur, aber auch die Arbeitsmarktreformen haben die Kosten der Arbeitslosigkeit für die öffentlichen Haushalte deutlich sinken lassen, zeigt eine am Dienstag veröffentlichte Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

Arbeitslosigkeit sinkt 2012 auf 2,84 Millionen

Die Arbeitslosigkeit wird 2012 auf einen Jahresdurchschnitt von 2,84 Millionen sinken, erwartet das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Das wären 130.000 Arbeitslose weniger als im Vorjahr. Dabei gehen die Arbeitsmarktforscher von einem Wirtschaftswachstum von 1,1 Prozent aus.

Statistik: Langzeitarbeitslosigkeit in Deutschland - Der Sockel bröckelt

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) veröffentlicht eine Broschüre zur Entwicklung der Langzeitarbeitslosigkeit in Deutschland. Die Ergebnisse zeigen, dass Langzeitarbeitslose heute bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben als noch vor zehn Jahren, sich die Struktur der Arbeitslosigkeit aber weiter verschlechtert.

Themenblätter Arbeitslosigkeit

Themenblätter Arbeitslosigkeit bpb

Die Themenblätter bieten einen Überblick über Entwicklung, Ursachen und Struktur der Arbeitslosigkeit in Deutschland.

E-Book: Arbeitslosigkeit

E-Book Europa Euro

2003 verkündete Gerhard Schröder ein umfassendes Reformprogramm für Deutschland: die "Agenda 2010". Auch im namensgebenden Jahr 2010 ist noch umstritten, wie die Auswirkungen der Agenda zu bewerten sind.

Arbeitslosenzahl sinkt im Juni auf 3,15 Millionen

Ein steil absteigendes Flugzeug mit einem hellen Schweif.

Die Arbeitslosigkeit ist im Juni im Zuge der Frühjahrsbelebung und aufgrund der wirtschaftlichen Erholung weiter zurückgegangen. Die Arbeitslosigkeit sank im Juni um 88.000 auf 3,153 Millionen.

Antworten auf Vereinsamung wegen Arbeitslosigkeit?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 31 Beiträge

Diskussionen zu Arbeitslosigkeit

Weitere Themen aus Jobsuche & Jobbörsen