DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Jobwechsel & ExitAdvisory

Exit BIG4 nach einem Jahr

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Exit BIG4 nach einem Jahr

Leider musste ich feststellen, dass die BIG4-Welt nichts für mich ist. Natürlich kann es auch daran liegen, dass ich in einer sehr dynamischen Abteilung im Advisory bin, aber ich glaube, das wird fast überall so in der Beratung sein. Es sind die vielen Überstunden, die hohe Erwartungshaltung und das travel (ca. 1-2 Tage die Woche), die mich einfach im Dauerzustand einfach nerven. Ist ein Exit in der aktuellen Zeit überhaupt möglich bzw. ratsam? Jemand aktuell positive Rückmeldungen bei Bewerbungsgesprächen gehabt?

antworten
WiWi Gast

Exit BIG4 nach einem Jahr

Momentan schwierig. Beiss dich zwei Jahre noch durch, dann sollte Exit in Industrie klappen. Versuch an gute Kontakte durch deine Tätigkeiten zu kommen.

antworten
WiWi Gast

Exit BIG4 nach einem Jahr

WiWi Gast schrieb am 14.04.2020:

Leider musste ich feststellen, dass die BIG4-Welt nichts für mich ist. Natürlich kann es auch daran liegen, dass ich in einer sehr dynamischen Abteilung im Advisory bin, aber ich glaube, das wird fast überall so in der Beratung sein. Es sind die vielen Überstunden, die hohe Erwartungshaltung und das travel (ca. 1-2 Tage die Woche), die mich einfach im Dauerzustand einfach nerven. Ist ein Exit in der aktuellen Zeit überhaupt möglich bzw. ratsam? Jemand aktuell positive Rückmeldungen bei Bewerbungsgesprächen gehabt?

Glaube aktuell etwas passendes zu finden, wird sehr schwierig. Klar, kannst du dich wegbewerben, wird dir auch niemand krumm nehmen. Stell dich aber schon mal darauf ein, dass du wahrscheinlich etwas länger wirst suchen müssen, bis etwas passendes kommt. Bedenke aber das zusätzliche Risiko, neuer AG = Probezeit, etc.
Auf der anderen Seite, 2-3 Jahre in einer Position zu bleiben, die du nicht magst, ist natürlich auch kacke. 2 Jahre können auch eine verdammt lange Zeit sein...

antworten
WiWi Gast

Exit BIG4 nach einem Jahr

1-2 tage die Woche traveln, ist das nicht wenig für Consulting? In welchem Bereich bist du? ich würde gerne ins Consulting wechseln, allerdings hat mich Mo-Do beim Kunden zu sein abgeschreckt. Wäre dir dankbar für deine Erfahrungen.

Zu deinem problem:
Wenn du bei den Big4 bleiben willst: im Tax und TAS wird nicht gereist. Im TAS aber viele Überstunden.
Ansonsten Abflug in die Industrie und dort Inhouse Consulting, Projektmanagement oder irgendetwas anders machen was dir spaß machen könnte.

antworten
WiWi Gast

Exit BIG4 nach einem Jahr

Finde dein Anliegen verständlich. Wenn UB nichts für einen ist, dann ist es eben so und man sollte sich nicht grämen.

Auf der anderen Seite könnte das Timing aktuell nicht schlechter sein zu wechseln. Ein unbefristeter Arbeitsvertrag bei einem Finanzstarken Unternehmen (und das sind die BIG4 weiterhin) ist aus meiner persönlichen Sicht derzeit Gold wert. In Q4 könnte die Lage ggf. wieder anders sein und auch das Probezeitrisiko dann wieder niedriger einzuordnen sein.

Bin in einer T3 und auch wenn Maßnahmen wie Zwangsurlaub (bei Bench-Situation) im Gange sind, bin ich trotzdem froh mein volles Gehalt zu bekommen. Das ist je nach Industire derzeit bei Konzernen nicht immer so.

antworten
WiWi Gast

Exit BIG4 nach einem Jahr

Danke für die bisherigen Rückmeldungen! Im Accounting Advisory ist man zwar nicht viel unterwegs, aber durschnittlich zwei Tage die Woche sind für mich ebenfalls zu viel...

Wahrscheinlich würde einem Berufseinsteiger diese Situation nicht schwer fallen, aber ich habe durch eine Ausbildung und ein duales Studium eben auch schon "normale Arbeitszeiten" und einen weitaus niedrigeren Druck kennengelernt. Privates bleibt unter der Woche einfach zu sehr auf der Strecke, v.a. im Hinblick darauf, dass ich von meinen 20er jahren noch etwas haben will...
Aber wie ihr schon gesagt habt, ist ein Wechsel vermutlich keine gute idee unter den aktuellen Umständen... Zumal ich durch die kurze Berufserfahrung mich nicht wirklich von anderen Absolventen auf der Suche nach einem Industriejob abgrenzen kann. Oder hat hier unter ähnlichen Umständen jemand positive Erfahrung bei einem Wechsel von der Big 4 in die Industrie gemacht?

antworten
WiWi Gast

Exit BIG4 nach einem Jahr

Ist Exit zu Megafund möglich? Hab Profile gesehen wo Leute von PwC zu BX TacOpps gegangen sind

antworten
WiWi Gast

Exit BIG4 nach einem Jahr

WiWi Gast schrieb am 14.04.2020:

Danke für die bisherigen Rückmeldungen! Im Accounting Advisory ist man zwar nicht viel unterwegs, aber durschnittlich zwei Tage die Woche sind für mich ebenfalls zu viel...

Wahrscheinlich würde einem Berufseinsteiger diese Situation nicht schwer fallen, aber ich habe durch eine Ausbildung und ein duales Studium eben auch schon "normale Arbeitszeiten" und einen weitaus niedrigeren Druck kennengelernt. Privates bleibt unter der Woche einfach zu sehr auf der Strecke, v.a. im Hinblick darauf, dass ich von meinen 20er jahren noch etwas haben will...
Aber wie ihr schon gesagt habt, ist ein Wechsel vermutlich keine gute idee unter den aktuellen Umständen... Zumal ich durch die kurze Berufserfahrung mich nicht wirklich von anderen Absolventen auf der Suche nach einem Industriejob abgrenzen kann. Oder hat hier unter ähnlichen Umständen jemand positive Erfahrung bei einem Wechsel von der Big 4 in die Industrie gemacht?

Spricht doch nichts dagegen, dass du dich nebenbei in der Industrie etwas umschaust. Kündigen solltest du eh immer erst, wenn du woanders einen Vertrag vorliegen hast. In der jetzigen Situation ist es sicherlich schwieriger, aber auch nicht unmöglich. Aber die Überstunden und Reisen sollten derzeit bei Big 4 ja auch eher weniger vorkommen...

antworten
WiWi Gast

Exit BIG4 nach einem Jahr

Stehe gerade selber vor der Entscheidung ins IT Consulting zu gehen.
Mir liegt ein Angebot einer Tochtergesellschaft von einem DAX30 U. vor (Keine Industrie). Nächste Woche habe ich ein Gespräch bei einer Big4. Was denkt ihr?

antworten
WiWi Gast

Exit BIG4 nach einem Jahr

WiWi Gast schrieb am 14.04.2020:

Danke für die bisherigen Rückmeldungen! Im Accounting Advisory ist man zwar nicht viel unterwegs, aber durschnittlich zwei Tage die Woche sind für mich ebenfalls zu viel...

Wahrscheinlich würde einem Berufseinsteiger diese Situation nicht schwer fallen, aber ich habe durch eine Ausbildung und ein duales Studium eben auch schon "normale Arbeitszeiten" und einen weitaus niedrigeren Druck kennengelernt. Privates bleibt unter der Woche einfach zu sehr auf der Strecke, v.a. im Hinblick darauf, dass ich von meinen 20er jahren noch etwas haben will...
Aber wie ihr schon gesagt habt, ist ein Wechsel vermutlich keine gute idee unter den aktuellen Umständen... Zumal ich durch die kurze Berufserfahrung mich nicht wirklich von anderen Absolventen auf der Suche nach einem Industriejob abgrenzen kann. Oder hat hier unter ähnlichen Umständen jemand positive Erfahrung bei einem Wechsel von der Big 4 in die Industrie gemacht?

Rein aus Interesse, in welchen Bereich möchtest du wechseln? Ich bin auch im Accounting Advisory und der klassische Ausstieg in Richtung Grundsatzabteilung oder Konzernrechnungswesen interessiert mich eigentlich nicht aber so einen richtigen Plan hab ich nicht.

antworten
WiWi Gast

Exit BIG4 nach einem Jahr

WiWi Gast schrieb am 14.04.2020:

Leider musste ich feststellen, dass die BIG4-Welt nichts für mich ist. Natürlich kann es auch daran liegen, dass ich in einer sehr dynamischen Abteilung im Advisory bin, aber ich glaube, das wird fast überall so in der Beratung sein. Es sind die vielen Überstunden, die hohe Erwartungshaltung und das travel (ca. 1-2 Tage die Woche), die mich einfach im Dauerzustand einfach nerven. Ist ein Exit in der aktuellen Zeit überhaupt möglich bzw. ratsam? Jemand aktuell positive Rückmeldungen bei Bewerbungsgesprächen gehabt?

Was möchtest du denn machen?

Grundsätzlich sind wechsel unter 2 Jahren eher in Richtung neue normalen Sachbearbeiterposition drinnen (sowohl Einstiegsposition wie auch mit Erfahrung).
Erst nach 3-5 Jahren wird es eigentlich interessanter, weil man sich da auf Abteilungsleiterpositionen bewerben kann.

antworten
WiWi Gast

Exit BIG4 nach einem Jahr

Weiterhin Accounting muss es bei mir auch nicht sein. Da ich bisher in einer speziellen Ausrichtung im Accounting bin, könnte ich mir auch sehr gut etwas im Personal vorstellen. Einen Exit in eine Sachbearbeiterposition wäre für mich auch nicht so schlimm, wenn es nicht gerade das KMU ist, das niemand kennt und unterdurchschnittlich bezahlt.

antworten
WiWi Gast

Exit BIG4 nach einem Jahr

WiWi Gast schrieb am 16.04.2020:

WiWi Gast schrieb am 14.04.2020:

Leider musste ich feststellen, dass die BIG4-Welt nichts für mich ist. Natürlich kann es auch daran liegen, dass ich in einer sehr dynamischen Abteilung im Advisory bin, aber ich glaube, das wird fast überall so in der Beratung sein. Es sind die vielen Überstunden, die hohe Erwartungshaltung und das travel (ca. 1-2 Tage die Woche), die mich einfach im Dauerzustand einfach nerven. Ist ein Exit in der aktuellen Zeit überhaupt möglich bzw. ratsam? Jemand aktuell positive Rückmeldungen bei Bewerbungsgesprächen gehabt?

Was möchtest du denn machen?

Grundsätzlich sind wechsel unter 2 Jahren eher in Richtung neue normalen Sachbearbeiterposition drinnen (sowohl Einstiegsposition wie auch mit Erfahrung).
Erst nach 3-5 Jahren wird es eigentlich interessanter, weil man sich da auf Abteilungsleiterpositionen bewerben kann.

aber nur wenn du bereits bei den Big 4 MA geführt hast, sonst nützen dir 3-5 Jahre auch nichts. unter 1 BE bist du immer noch ein Einsteiger.

antworten
WiWi Gast

Exit BIG4 nach einem Jahr

Klar ist das möglich. Hab 1 offizielles und fixes und 2 Fast bis potenziell Fixe Zusagen.
Morgen das Finale Gespräch mit einem Kunden meiner Big4 Abteilung -> und ich bin nicht mal Consultant, sondern nur Praktikant. Hatte mich extern beworben. Wurd aber sehr gut aufgenommen, dass ich eben von den Big 4 "komme"

Also bewirb dich einfach

antworten
WiWi Gast

Exit BIG4 nach einem Jahr

WiWi Gast schrieb am 16.04.2020:

Klar ist das möglich. Hab 1 offizielles und fixes und 2 Fast bis potenziell Fixe Zusagen.
Morgen das Finale Gespräch mit einem Kunden meiner Big4 Abteilung -> und ich bin nicht mal Consultant, sondern nur Praktikant. Hatte mich extern beworben. Wurd aber sehr gut aufgenommen, dass ich eben von den Big 4 "komme"

Also bewirb dich einfach

Das kannst du doch gar nicht vergleichen. Dem TE geht’s auch darum ob es ihm negativ angerechnet wird wenn er mit nach nur einem Jahr BE wechseln möchte. Du bist Praktikant und somit in einer ganz anderen Position.

antworten
WiWi Gast

Exit BIG4 nach einem Jahr

WiWi Gast schrieb am 16.04.2020:

Klar ist das möglich. Hab 1 offizielles und fixes und 2 Fast bis potenziell Fixe Zusagen.
Morgen das Finale Gespräch mit einem Kunden meiner Big4 Abteilung -> und ich bin nicht mal Consultant, sondern nur Praktikant. Hatte mich extern beworben. Wurd aber sehr gut aufgenommen, dass ich eben von den Big 4 "komme"

Also bewirb dich einfach

Das kannst du doch gar nicht vergleichen. Dem TE geht’s auch darum ob es ihm negativ angerechnet wird wenn er mit nach nur einem Jahr BE wechseln möchte. Du bist Praktikant und somit in einer ganz anderen Position.

Im ging es aber auch später darum, ob er etwas anderes finden kann.
Und das kann er, auch wenn es schwer ist.
Wenn er den zweiten Job länger macht, passt doch dann alles. Zumindest umschauen würde ich mich.

antworten
WiWi Gast

Exit BIG4 nach einem Jahr

WiWi Gast schrieb am 16.04.2020:

Weiterhin Accounting muss es bei mir auch nicht sein. Da ich bisher in einer speziellen Ausrichtung im Accounting bin, könnte ich mir auch sehr gut etwas im Personal vorstellen. Einen Exit in eine Sachbearbeiterposition wäre für mich auch nicht so schlimm, wenn es nicht gerade das KMU ist, das niemand kennt und unterdurchschnittlich bezahlt.

Hast du mittlerweile angefangen dich zu bewerben? Ich komme aus dem gleichen Bereich und möchte unbedingt zeitnah kündigen aber weiß nicht genau in welchen Bereich ich möchte.

antworten

Artikel zu Advisory

PwC Deutschland verstärkt sich mit IT-Beratungshaus cundus

Der Digitalisierungstrend führt bei Unternehmen zu steigendem Beratungsbedarf. PwC Deutschland geht mit der Übernahme des IT-Beratungsunternehmens cundus AG bei Business Intelligence und Data Analytics in die Offensive.

Jobwechsel ist häufigster Grund für Gehaltserhöhungen

Gehaltserhöhung: Ein Junger man im Sprung symolisiert einen Jobwechsel mit Gehaltssprung

Eine hohe Firmentreue sorgt nicht für ein Lohnplus. Bei jedem dritten Deutschen war der Grund für die letzte Gehaltssteigerung ein Jobwechsel. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie mit 1.000 Arbeitnehmern des Personaldienstleisters Robert Half.

Abfindung für eigene Kündigung steigert Mitarbeiterzufriedenheit

Ein Schild mit der Aufschrift "Exit - Thank you for Visiting" symbolisiert das Thema der Abfindung für die Mitarbeiterzufriedenheit.

Der Ansatz klingt zunächst unlogisch: Amazon gibt seinen Mitarbeitern in den USA die Möglichkeit, zu kündigen und dabei noch bis zu 5.000 Dollar Abfindung zu kassieren. Die einzige Bedingung: Sie dürfen sich nicht noch einmal dort bewerben. Warum der Konzern das anbietet und wieso das sinnvoll sein kann, kommentiert Sven Hennige, Senior Managing Director Central Europe & France bei Robert Half.

Headhunter of the Year Award 2017 – Die Besten der Besten

Gewinner Foto Headhunter of the Year 2017

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2017 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Candidate Experience und Client Experience sowie im Executive Search für "Boutiques & Local Players" und "Large Players & Holdings". Die Headhunter des Jahres sind: Geneva Consulting & Management Group GmbH, SELECTEAM Deutschland GmbH, Sapplier GmbH, Pentagon AG; Passion for People GmbH.

Headhunter of the Year 2016 – die Gewinner sind gekürt

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2016 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Recruiting Innovation, Best eBrand, Candidate Experience und Executive Search. Die Headhunter des Jahres sind: Pape Consulting Group AG, Dr. Terhalle & Nagel Personalberatung GmbH, MANNROTH GmbH & Co. KG, Dwight Cribb Personalberatung GmbH, Pentagon AG.

Headhunter of the Year 2016 – Nominierte stehen fest

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

32 nominierte Unternehmen aus der Personalberatungsbranche haben es in die Endauswahl geschafft und hoffen am 2. Juni auf den Preis „Headhunter of the Year 2016“. Der Preis „Headhunter of the Year“ wird in den Kategorien Candidate Experience, Executive Search, Recruiting Innovation, Best eBrand und Best Newcomer vom Karrieredienst Experteer vergeben. Insgesamt haben sich 88 Unternehmen beworben.

Personalberatung in Deutschland 2014/2015 - Führungskräfte mit IT-Know-how heiß begehrt

Ein Arbeitsplatz mit Laptop, einer Kaffeetasse, zwei Stiften und zerknüllten Zetteln.

Der Branchenumsatz der Personalberatung stieg in Deutschland im Jahr 2014 um 5,7 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro. Die Prognose für 2015 liegt bei 6,2 Prozent. Heiß begehrt sind Fach- und Führungskräfte mit Know-how in Digitaler Transformation. Jobsuchmaschinen, Expertenplattformen und Social-Media-Kanälen wie Xing oder Linkedin verändern die Branche.

Studie: Jeder zweite Deutsche unzufrieden im Job

Jobzufriedenheit Umfrage zum Arbeitsklima

Fast die Hälfte der Arbeitnehmer in Deutschland ist mit ihrem Job nicht zufrieden. 45 Prozent der Arbeitnehmer wollen in den nächsten zwölf Monaten den Job wechseln. Der Wunsch nach mehr Gehalt, Abwechslung und Anerkennung geben häufig den Ausschlag.

Consultingstudie: IT-Berater wechseln am häufigsten ihren Job

Jeder fünfte Mitarbeiter eines Consultingunternehmens mit dem Schwerpunkt Informationstechnologie (IT) verlässt im Jahresverlauf sein Unternehmen. Damit weisen IT-Beratungen die höchste Fluktuationsrate in der Unternehmensberatungsbranche auf.

Rivalität am Arbeitsplatz: Wenn Wettbewerb zu weit geht

Kämpfende Hirsche, die mit ihrern Geweihen aufeinander losgehen.

Eine internationale Monster Umfrage zeigt, dass jeder fünfte Befragte bereits den Job gewechselt hat, um Arbeitsplatzrivalitäten zu entfliehen. Weitere 26 Prozent haben schon eine Kündigung aus diesem Grund in Betracht gezogen.

BDU-Marktstudie: Personalberatung in Deutschland 2013/2014 - Starker Stellenmarkt

Ein Anschluß für Starkstrom mit einer roten Abdeckung sowie 3 blau abgedeckte Stromdosen.

Der Branchenumsatz der Personalberatung in Deutschland stieg 2013 verhalten um 3,2 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro. Die Top-Manager identifizieren sich immer weniger mit ihren Unternehmen. Dies sind Ergebnisse der Marktstudie „Personalberatung in Deutschland 2012/2013“ vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater.

Arbeitslosigkeit belastet auch Psyche des Partners stark

Ein 30 Meter hoher Werbescreen in London warnt davor, dass 3 Millionen UK Jobs vom Handel mit der EU abhängen und durch den Brexit in Gefahr sind.

Die Gesundheitskosten einer Arbeitslosigkeit werden unterschätzt. Eine Studie des Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung zeigt, dass die Psyche beider Partner in nahezu gleichem Maße leidet, wenn einer der beiden Lebensgefährten arbeitslos wird.

Wenig Zufriedenheit an deutschen Arbeitsplätzen

Ein Raum mit mehreren Tischen auf denen Computer, Tastaturen und Bildschirme stehen.

Deutsche Arbeitnehmer sind im Vergleich weniger glücklich mit dem Job. Insbesondere die jüngeren Arbeitnehmer zeigten sich überraschend unzufrieden. Das sind die Ergebnisse einer globalen GfK-Umfrage im Auftrag von Monster.

Jeder siebte mit Jobwechsel in diesem Jahr

Ein grünes Schild mit einem weißen, rennenden Männchen und einem Pfeil nach links mit der Bedeutung eines Notausganges.

In diesem Jahr heuert jeder siebte Deutsche bei einem neuen Arbeitgeber an. Damit liegt Deutschland unter dem europäischen Durchschnitt von 18,3 Prozent. Das geht aus einer weltweiten Studie der internationalen Unternehmensberatung Hay Group hervor.

Sorge um Arbeitslosigkeit auf historischem Tiefstand

Für die Deutschen bleibt das Thema Arbeitslosigkeit zwar auch in diesem Jahr die Sorge Nummer eins, aber die Tendenz ist weiter rückläufig. So lautet ein Ergebnis der aktuellen Studie „Challenges of Europe“ des GfK Vereins, der die Bürger Europas jährlich nach den dringend zu lösenden Aufgaben in ihrem Land befragt.

Antworten auf Exit BIG4 nach einem Jahr

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 17 Beiträge

Diskussionen zu Advisory

8 Kommentare

Exit nach Advisory

WiWi Gast

TE hier: Natürlich kann ich dies noch nicht planen, aber ich finde es interessant zu wissen, welche Optionen generell zur Verfügu ...

Weitere Themen aus Jobwechsel & Exit