DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Jobwechsel & ExitAuszeit

25 Jahre alt, 50.000€ Ersparnisse, keine Verpflichtungen - Was tun?

Autor
Beitrag
wwyd

25 Jahre alt, 50.000€ Ersparnisse, keine Verpflichtungen - Was tun?

Was würdest Du tun, wenn Du 25 Jahre alt wärst, 50.000€ Ersparnisse und keine Verpflichtungen hättest?

antworten
WiWi Gast

25 Jahre alt, 50.000€ Ersparnisse, keine Verpflichtungen - Was tun?

Puh. Also erstens ist es jetzt nicht mega viel Geld. Sinnvoll ist es trotzdem es irgendwie anzulegen. Wobei im Moment gehen die Märkte nach unten. Schwer zu sagen. Hättest du das vor 10 Jaren in TQQQ investiert wäre eine hübsche Summe bei rausgekommen....

Im Grunde hast du nur Aktien und Crypto als Option m.M.m.

antworten
WiWi Gast

25 Jahre alt, 50.000€ Ersparnisse, keine Verpflichtungen - Was tun?

wwyd schrieb am 29.04.2022:

Was würdest Du tun, wenn Du 25 Jahre alt wärst, 50.000€ Ersparnisse und keine Verpflichtungen hättest?

Zusehen, dass du bis 26 die nächsten 50k draufklatschst

antworten
WiWi Gast

25 Jahre alt, 50.000€ Ersparnisse, keine Verpflichtungen - Was tun?

wwyd schrieb am 29.04.2022:

Was würdest Du tun, wenn Du 25 Jahre alt wärst, 50.000€ Ersparnisse und keine Verpflichtungen hättest

Investiere in Aktien oder verschiedene ETF's. Für Wohneigentum wird es wohl kaum reichen ohne die nächsten 100 Jahre abzahlen zu müssen

antworten
WiWi Gast

25 Jahre alt, 50.000€ Ersparnisse, keine Verpflichtungen - Was tun?

wwyd schrieb am 29.04.2022:

Was würdest Du tun, wenn Du 25 Jahre alt wärst, 50.000€ Ersparnisse und keine Verpflichtungen hättest?

5000 für Reisen / Messen / Hobbys raushauen. Auch alleine ohne Freunde ist. das was.

Dann dich mal umhören Freunde Familie Bekannte welcher langfristige Weg dich begeistert und wo du dich selbst siehst. Umziehen falls nötig, Seminare besuchen und nen Job bzw. UN finden bei dem du richtig Lust bekommst morgens aus dem Bett zu gehen.

LG Big4ler mit Verpflichtungen

antworten
WiWi Gast

25 Jahre alt, 50.000€ Ersparnisse, keine Verpflichtungen - Was tun?

25k für die Anzahlung einer kleinen Wohnung zum vermieten, 10k in ETFs und Aktien, 2,5k cryptowährungen, 2,5k in goandgrow bondora, 2,5k in Gold und Silber, 5k Notgroschen, 2,5k für Reisen, Weiterbildung und Bücher. Zusätzlich Sparpläne von deinen monatlichen Einkommen. Damit wärst du gut aufgestellt.

antworten
WiWi Gast

25 Jahre alt, 50.000€ Ersparnisse, keine Verpflichtungen - Was tun?

wwyd schrieb am 29.04.2022:

Was würdest Du tun, wenn Du 25 Jahre alt wärst, 50.000€ Ersparnisse und keine Verpflichtungen hättest?

Zunächst mal Respekt, 50k€ ist in dem Alter eine absolute Ansage.

Als Ü30er mit Verpflichtungen (Job & Familie) würde ich folgendes machen an deiner Stelle:

  • ca. die Hälfte als "Notgroschen" behalten bzw. so viel, dass du 12 Monate entspannt ohne Job leben könntest. Ich würde in deiner Situation mit 2k-2.5k pro Monat rechnen. Gib nicht alles aus. Es lebt sich entspannter wenn man ein gesundes Polster hat, Millionen Deutsche gehen jeden Tag zur Arbeit weil sie schlichtweg MÜSSEN. Es lebt & arbeitet sich auch deutlich angenehmer wenn man weiss, dass man auf einen Job nicht zwingend angewiesen ist.

  • den Rest: ausgeben. Aber bitte nicht für Konsum bzw. wenn dann für Dinge die du wirklich unbedingt möchtest und die einigermaßen wertstabil sind. Also bitte KEIN teures Auto, Smartphone etc.

  • ich würde dir empfehlen 12 Monate Auszeit zu machen, ohne deine berufliche Situation zu kennen. Du hast da eine absolut seltene Ausgangslage, sei dir dem bewusst: jung & fit, Geld & Zeit (bzw. kannst du dir diese einfach nehmen da keine Verpflichtungen). Normalerweise fehlt immer eines davon, bei mir ist es grade die Zeit, später wirds dann die Gesundheit sein.

Ich würde mich irgendwo Richtung Asien/Südamerika verkrümeln und mir für 1 Jahr die Sonne auf den Bauch scheinen lassen :)

antworten
WiWi Gast

25 Jahre alt, 50.000€ Ersparnisse, keine Verpflichtungen - Was tun?

Minimum 40 tsd zurücklegen und vermehren um irgendwann ein Haus zu kaufen.

WiWi Gast schrieb am 30.04.2022:

wwyd schrieb am 29.04.2022:

Was würdest Du tun, wenn Du 25 Jahre alt wärst, 50.000€ Ersparnisse und keine Verpflichtungen hättest?

5000 für Reisen / Messen / Hobbys raushauen. Auch alleine ohne Freunde ist. das was.

Dann dich mal umhören Freunde Familie Bekannte welcher langfristige Weg dich begeistert und wo du dich selbst siehst. Umziehen falls nötig, Seminare besuchen und nen Job bzw. UN finden bei dem du richtig Lust bekommst morgens aus dem Bett zu gehen.

LG Big4ler mit Verpflichtungen

antworten
WiWi Gast

25 Jahre alt, 50.000€ Ersparnisse, keine Verpflichtungen - Was tun?

Würde für ein halbes Jahr nach Thailand reisen. Viel Party machen. Die Zeit genießen, Sau rauslasen und versuchen ein Nebenbusiness aufzubauen. Mich mit anderen Digitalen Nomaden vernetzen. Zeit für sich zu nehmen.

Big 4 Mitarbeiter

antworten
WiWi Gast

25 Jahre alt, 50.000€ Ersparnisse, keine Verpflichtungen - Was tun?

wwyd schrieb am 29.04.2022:

Was würdest Du tun, wenn Du 25 Jahre alt wärst, 50.000€ Ersparnisse und keine Verpflichtungen hättest?

Du hast das Geld erst mühsam in solch einem jungen Alter zusammengespart und weißt jetzt nicht was du damit anfangen sollst?

Wenn du in Zukunft eine Immobilie kaufen willst, dann spar weiter, ansonsten pack es auf ein ETF Depot. Beim Weitersparen solltest du dich aber vor der Inflation hüten. Du bist jung und brauchst das Geld anscheinend nicht, von daher könntest du das Geld sogar für einen zukünftigen Immobilienkauf in global diversifizierten Aktien ETFs parken. In einem höheren Alter wäre das weitaus weniger sinnvoll, da man einen Aktiencrash ja aussitzen können muss.

Wenn jemand anderes das Geld gespart und dir geschenkt oder vererbt habt, dann macht die Frage schon mehr Sinn. Nichtsdestotrotz wäre meine Antwort dieselbe.

Mit 25 und 50k kannst du bei ETFs schön den Zinseszins Effekt wirken lassen. Und das Geld welches du monatlich verdienst kannst du ja teilweise auf den Kopf hauen für Urlaub, Parties und ein nettes Auto und somit eine Zeit lang weniger oder gar nicht weitersparen. So würde ich es in dem Szenario jedenfalls machen.

LG ein Software-Ingenieur

antworten
WiWi Gast

25 Jahre alt, 50.000€ Ersparnisse, keine Verpflichtungen - Was tun?

Hab mir nen Kredit für ne Wohnung geholt und eine gekauft.

antworten
WiWi Gast

25 Jahre alt, 50.000€ Ersparnisse, keine Verpflichtungen - Was tun?

wwyd schrieb am 29.04.2022:

Was würdest Du tun, wenn Du 25 Jahre alt wärst, 50.000€ Ersparnisse und keine Verpflichtungen hättest?

Was hast du gemacht um diese Ersparnisse zu haben?
Ich jedenfalls würde an deiner Stelle nur noch TZ arbeiten. In 2 Jahren habe ich meine Studienschulden weg und einen ähnlichen Sparbetrag wie du. Dann mach ich nur noch TZ.

antworten
WiWi Gast

25 Jahre alt, 50.000€ Ersparnisse, keine Verpflichtungen - Was tun?

WiWi Gast schrieb am 30.04.2022:

Würde für ein halbes Jahr nach Thailand reisen. Viel Party machen. Die Zeit genießen, Sau rauslasen und versuchen ein Nebenbusiness aufzubauen. Mich mit anderen Digitalen Nomaden vernetzen. Zeit für sich zu nehmen.

Big 4 Mitarbeiter

finde es immer wieder merkwürdig, dass leute denken, party machen wäre das beste das es gibt.

antworten
WiWi Gast

25 Jahre alt, 50.000€ Ersparnisse, keine Verpflichtungen - Was tun?

Einen Teil ausgeben. Je nach Präferenz Autos, Reisen, Parties oder Hobbies.

Min. die Hälfte jedoch sparen oder investieren. Irgendwann kommen die Verpflichtungen, das Haus will gekauft werden usw. Und dann sind die ach so heftigen 30k auf einmal gar nicht mehr so viel.

antworten
WiWi Gast

25 Jahre alt, 50.000€ Ersparnisse, keine Verpflichtungen - Was tun?

WiWi Gast schrieb am 30.04.2022:

Minimum 40 tsd zurücklegen und vermehren um irgendwann ein Haus zu kaufen.

Dann hat er "irgendwann" (also in 10-15 Jahren) vielleicht 100k und kann davon evtl. die Kaufnebenkosten für ein Reihenmittelhaus bezahlen. Also nichts gegen Sparen, aber DARAUF würde ich nicht wetten.

antworten
WiWi Gast

25 Jahre alt, 50.000€ Ersparnisse, keine Verpflichtungen - Was tun?

Alles in Aktien, Fonds und Kryptos nach dem nächsten Crash, der sich gerade anbahnt. Danke mir in 10 Jahren.

wwyd schrieb am 29.04.2022:

Was würdest Du tun, wenn Du 25 Jahre alt wärst, 50.000€ Ersparnisse und keine Verpflichtungen hättest?

antworten
WiWi Gast

25 Jahre alt, 50.000€ Ersparnisse, keine Verpflichtungen - Was tun?

War vor 4 Jahren in einer ähnlichen Situation. Habe aber einfach weiter gemacht und bin jetzt mit 29 bei ca. 135k Ersparnissen (das meiste angelegt in Aktien, Gold, Btc)

So langsam kommen die Verpflichtungen näher (Frau ist frisch schwanger) und gleichzeitig bietet sich mir momentan beruflich eine high-risk, high-return (vom Konzern zum Startup mit Anteilen + gleichem Gehalt) Gelegenheit. Dank meines finanziellen Polsters werde ich den Sprung wagen. Wäre ich bei <10k auf dem Konto würde ich im Konzern bleiben.

Von dem her: Gelegenheiten kommen immer mal wieder - du musst nicht zwingend die 50k jetzt auf den Kopf hauen. Wenn du zufrieden bist mit deinem Leben dann mach so weiter.

antworten
WiWi Gast

25 Jahre alt, 50.000€ Ersparnisse, keine Verpflichtungen - Was tun?

Auf jeden Fall weiter investieren und das Geld möglichst arbeiten lassen. Konsum nicht für unnötigen Luxus erhöhen. Es kann dir die Möglichkeit geben, mehr deinen Interessen nachzugehen und vielleicht ergibt sich dort ein Business für dich. Reise außerdem viel. Du bist jung und kannst so viele Ideen, Inspiration dadurch entwickeln. Durch diese Eindrücke auf Reisen habe ich meine besten Investments gefunden.

antworten
WiWi Gast

25 Jahre alt, 50.000€ Ersparnisse, keine Verpflichtungen - Was tun?

Ab an die London Business School oder INSEAD und schuldenfrei ins Berufseben starten

antworten
WiWi Gast

25 Jahre alt, 50.000€ Ersparnisse, keine Verpflichtungen - Was tun?

wwyd schrieb am 29.04.2022:

Was würdest Du tun, wenn Du 25 Jahre alt wärst, 50.000€ Ersparnisse und keine Verpflichtungen hättest?

Alles auf rot setzen

antworten
WiWi Gast

25 Jahre alt, 50.000€ Ersparnisse, keine Verpflichtungen - Was tun?

„ finde es immer wieder merkwürdig, dass leute denken, party machen wäre das beste das es gibt.“

Wollt mich damit gar nicht ausdrücken. Aber wenn man einmal so richtig auf die Kacke gehauen hat, weiß man wie es ist und muss in späteren Jahren nichts hinterher trauern. Und kann sich dadurch besser auf andere Dinge fokussieren, als die Zeit und Energie für „hätte ich doch mehr…“ Gedanken zu verschwenden ;)

antworten
WiWi Gast

25 Jahre alt, 50.000€ Ersparnisse, keine Verpflichtungen - Was tun?

Für einen Top MBA reichen 50k nicht.

In erster Linie kommt es auf dein Interesse an.
Ich würde es einfach beiseitelegen, bspw. per Sparplan in einen ETF.

Hast du das Geld denn erarbeitet oder bist du anderweitig daran gekommen?

antworten
WiWi Gast

25 Jahre alt, 50.000€ Ersparnisse, keine Verpflichtungen - Was tun?

WiWi Gast schrieb am 01.05.2022:

„ finde es immer wieder merkwürdig, dass leute denken, party machen wäre das beste das es gibt.“

Wollt mich damit gar nicht ausdrücken. Aber wenn man einmal so richtig auf die Kacke gehauen hat, weiß man wie es ist und muss in späteren Jahren nichts hinterher trauern. Und kann sich dadurch besser auf andere Dinge fokussieren, als die Zeit und Energie für „hätte ich doch mehr…“ Gedanken zu verschwenden ;)

Glücklicherweise sind die Menschen alle unterschiedlich und "Party" (= saufen oder zu 90er Jahre Technomusik herumhampeln) ist nicht jedes Menschen Lebensglück.

antworten
WiWi Gast

25 Jahre alt, 50.000€ Ersparnisse, keine Verpflichtungen - Was tun?

Nimm ein paar Erfahrungen mit (z.B. eine Weltreise), aber versuch dabei möglichst günstig zu bleiben und den Rest sinnvoll zu investieren. In deinem Alter sollte man mit 10-15k ja schon sehr ordentlich rumkommen können. Ich habe alles gespart und bereue heute, dass ich nie eine Fernreise gemacht habe und so viel verpasst habe was jetzt nur noch schwer möglich ist (Familie + Kinder).

Vorallem sind die 15k die ich gespart hatte für mich heute bei weitem nicht so viel Geld.. Wenn du den Rest über ETF Sparpläne oder ähnliches anlegst hast du zur Rente eine hübsche Summe ohne wahnsinnig viel zusätzlich zu investieren (zur Risikostreuung nicht alles auf einmal investieren, lieber einen Teil direkt, einen Teil per Sparplan über die nächsten 12 Monate und einen Teil als Reserve für ein größeres Investment falls der Markt in den nächsten Monaten zusammenbricht).

antworten
WiWi Gast

25 Jahre alt, 50.000€ Ersparnisse, keine Verpflichtungen - Was tun?

Ich interpretiere mal:
Keine Verpflichtungen bedeutet bei mir, dass ich keine Freundin und keinen Job hab und gerade mit dem Studium fertig bin.

Ich würde mir nen Job suchen, der möglichst frühestens in 3 Monaten beginnt. In den 3 Monaten würde ich viel Sport machen, ein paar Reisen zu Freunden im Ausland und viel tindern/flirten. Das Geld würde ich in ETFs/Aktien investieren.

Hab ich übrigens genauso gemacht, nur mit 5000 statt 50000 Euro, was den Investmentteil sehr reduziert hat :)

antworten
WiWi Gast

25 Jahre alt, 50.000€ Ersparnisse, keine Verpflichtungen - Was tun?

WiWi Gast schrieb am 01.05.2022:

„ finde es immer wieder merkwürdig, dass leute denken, party machen wäre das beste das es gibt.“

Wollt mich damit gar nicht ausdrücken. Aber wenn man einmal so richtig auf die Kacke gehauen hat, weiß man wie es ist und muss in späteren Jahren nichts hinterher trauern. Und kann sich dadurch besser auf andere Dinge fokussieren, als die Zeit und Energie für „hätte ich doch mehr…“ Gedanken zu verschwenden ;)

Glücklicherweise sind die Menschen alle unterschiedlich und "Party" (= saufen oder zu 90er Jahre Technomusik herumhampeln) ist nicht jedes Menschen Lebensglück.

Aber Party? Das solls sein?

antworten
WiWi Gast

25 Jahre alt, 50.000€ Ersparnisse, keine Verpflichtungen - Was tun?

reisen 1 jahr. ca. 20 k und rest investieren.

antworten
WiWi Gast

25 Jahre alt, 50.000€ Ersparnisse, keine Verpflichtungen - Was tun?

Reisen = etwas machen, was du schon immer machen wolltest. Das kann sein zur Fußball WM nach Qatar fliegen, surfen in Australien, Safari in Afrika... Was auch immer. Nimm einfach was von dem Geld und mach das, worauf du Lust hast. Die Hälfte würde ich aber jetzt schon investieren, dann hast du einen sehr guten Grundstock für später.

antworten
WiWi Gast

25 Jahre alt, 50.000€ Ersparnisse, keine Verpflichtungen - Was tun?

wwyd schrieb am 29.04.2022:

Was würdest Du tun, wenn Du 25 Jahre alt wärst, 50.000€ Ersparnisse und keine Verpflichtungen hättest?

Nach Monaco, Ferrari ausleihen. Yacht fahren für einen Tag, Mit Girls Champagner im Twiga trinken, Rest im Casino verzocken :DD

antworten

Artikel zu Auszeit

Jobwechsel ist häufigster Grund für Gehaltserhöhungen

Gehaltserhöhung: Ein Junger man im Sprung symolisiert einen Jobwechsel mit Gehaltssprung

Eine hohe Firmentreue sorgt nicht für ein Lohnplus. Bei jedem dritten Deutschen war der Grund für die letzte Gehaltssteigerung ein Jobwechsel. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie mit 1.000 Arbeitnehmern des Personaldienstleisters Robert Half.

Abfindung für eigene Kündigung steigert Mitarbeiterzufriedenheit

Ein Schild mit der Aufschrift "Exit - Thank you for Visiting" symbolisiert das Thema der Abfindung für die Mitarbeiterzufriedenheit.

Der Ansatz klingt zunächst unlogisch: Amazon gibt seinen Mitarbeitern in den USA die Möglichkeit, zu kündigen und dabei noch bis zu 5.000 Dollar Abfindung zu kassieren. Die einzige Bedingung: Sie dürfen sich nicht noch einmal dort bewerben. Warum der Konzern das anbietet und wieso das sinnvoll sein kann, kommentiert Sven Hennige, Senior Managing Director Central Europe & France bei Robert Half.

Headhunter of the Year Award 2017 – Die Besten der Besten

Gewinner Foto Headhunter of the Year 2017

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2017 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Candidate Experience und Client Experience sowie im Executive Search für "Boutiques & Local Players" und "Large Players & Holdings". Die Headhunter des Jahres sind: Geneva Consulting & Management Group GmbH, SELECTEAM Deutschland GmbH, Sapplier GmbH, Pentagon AG; Passion for People GmbH.

Headhunter of the Year 2016 – die Gewinner sind gekürt

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2016 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Recruiting Innovation, Best eBrand, Candidate Experience und Executive Search. Die Headhunter des Jahres sind: Pape Consulting Group AG, Dr. Terhalle & Nagel Personalberatung GmbH, MANNROTH GmbH & Co. KG, Dwight Cribb Personalberatung GmbH, Pentagon AG.

Headhunter of the Year 2016 – Nominierte stehen fest

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

32 nominierte Unternehmen aus der Personalberatungsbranche haben es in die Endauswahl geschafft und hoffen am 2. Juni auf den Preis „Headhunter of the Year 2016“. Der Preis „Headhunter of the Year“ wird in den Kategorien Candidate Experience, Executive Search, Recruiting Innovation, Best eBrand und Best Newcomer vom Karrieredienst Experteer vergeben. Insgesamt haben sich 88 Unternehmen beworben.

Personalberatung in Deutschland 2014/2015 - Führungskräfte mit IT-Know-how heiß begehrt

Ein Arbeitsplatz mit Laptop, einer Kaffeetasse, zwei Stiften und zerknüllten Zetteln.

Der Branchenumsatz der Personalberatung stieg in Deutschland im Jahr 2014 um 5,7 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro. Die Prognose für 2015 liegt bei 6,2 Prozent. Heiß begehrt sind Fach- und Führungskräfte mit Know-how in Digitaler Transformation. Jobsuchmaschinen, Expertenplattformen und Social-Media-Kanälen wie Xing oder Linkedin verändern die Branche.

Studie: Jeder zweite Deutsche unzufrieden im Job

Jobzufriedenheit Umfrage zum Arbeitsklima

Fast die Hälfte der Arbeitnehmer in Deutschland ist mit ihrem Job nicht zufrieden. 45 Prozent der Arbeitnehmer wollen in den nächsten zwölf Monaten den Job wechseln. Der Wunsch nach mehr Gehalt, Abwechslung und Anerkennung geben häufig den Ausschlag.

Consultingstudie: IT-Berater wechseln am häufigsten ihren Job

Jeder fünfte Mitarbeiter eines Consultingunternehmens mit dem Schwerpunkt Informationstechnologie (IT) verlässt im Jahresverlauf sein Unternehmen. Damit weisen IT-Beratungen die höchste Fluktuationsrate in der Unternehmensberatungsbranche auf.

Rivalität am Arbeitsplatz: Wenn Wettbewerb zu weit geht

Kämpfende Hirsche, die mit ihrern Geweihen aufeinander losgehen.

Eine internationale Monster Umfrage zeigt, dass jeder fünfte Befragte bereits den Job gewechselt hat, um Arbeitsplatzrivalitäten zu entfliehen. Weitere 26 Prozent haben schon eine Kündigung aus diesem Grund in Betracht gezogen.

BDU-Marktstudie: Personalberatung in Deutschland 2013/2014 - Starker Stellenmarkt

Ein Anschluß für Starkstrom mit einer roten Abdeckung sowie 3 blau abgedeckte Stromdosen.

Der Branchenumsatz der Personalberatung in Deutschland stieg 2013 verhalten um 3,2 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro. Die Top-Manager identifizieren sich immer weniger mit ihren Unternehmen. Dies sind Ergebnisse der Marktstudie „Personalberatung in Deutschland 2012/2013“ vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater.

Arbeitslosigkeit belastet auch Psyche des Partners stark

Ein 30 Meter hoher Werbescreen in London warnt davor, dass 3 Millionen UK Jobs vom Handel mit der EU abhängen und durch den Brexit in Gefahr sind.

Die Gesundheitskosten einer Arbeitslosigkeit werden unterschätzt. Eine Studie des Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung zeigt, dass die Psyche beider Partner in nahezu gleichem Maße leidet, wenn einer der beiden Lebensgefährten arbeitslos wird.

Wenig Zufriedenheit an deutschen Arbeitsplätzen

Ein Raum mit mehreren Tischen auf denen Computer, Tastaturen und Bildschirme stehen.

Deutsche Arbeitnehmer sind im Vergleich weniger glücklich mit dem Job. Insbesondere die jüngeren Arbeitnehmer zeigten sich überraschend unzufrieden. Das sind die Ergebnisse einer globalen GfK-Umfrage im Auftrag von Monster.

Jeder siebte mit Jobwechsel in diesem Jahr

Ein grünes Schild mit einem weißen, rennenden Männchen und einem Pfeil nach links mit der Bedeutung eines Notausganges.

In diesem Jahr heuert jeder siebte Deutsche bei einem neuen Arbeitgeber an. Damit liegt Deutschland unter dem europäischen Durchschnitt von 18,3 Prozent. Das geht aus einer weltweiten Studie der internationalen Unternehmensberatung Hay Group hervor.

Sorge um Arbeitslosigkeit auf historischem Tiefstand

Für die Deutschen bleibt das Thema Arbeitslosigkeit zwar auch in diesem Jahr die Sorge Nummer eins, aber die Tendenz ist weiter rückläufig. So lautet ein Ergebnis der aktuellen Studie „Challenges of Europe“ des GfK Vereins, der die Bürger Europas jährlich nach den dringend zu lösenden Aufgaben in ihrem Land befragt.

Umziehen für den Job: Jeder vierte Deutsche hat's gemacht

Jeder vierte Deutsche ist allein aus beruflichen Gründen schon mindestens einmal umgezogen. Viele von ihnen mehrfach und ein kleiner Teil sogar ins Ausland. Dies zeigt eine repräsentative Infas-Umfrage im Auftrag der Bertelsmann Stiftung.

Antworten auf 25 Jahre alt, 50.000€ Ersparnisse, keine Verpflichtungen - Was tun?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 29 Beiträge

Diskussionen zu Auszeit

Weitere Themen aus Jobwechsel & Exit