DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Jobwechsel & ExitBürojob

BWL Job ohne Büroarbeit? Körperlich dazu nicht mehr in der Lage...

Autor
Beitrag
WiWi Gast

BWL Job ohne Büroarbeit? Körperlich dazu nicht mehr in der Lage...

Ich bin seit fast 10 Jahren im Job, habe eine gemütliche Konzernstelle ohne Überstunden.

Es geht aber körperlich einfach nicht mehr. Klingt doof, gerade schon nach 10 Jahren. Aber der Sitzjob macht mich einfach fertig. Kein Tag ohne Rückenschmerzen, müde Beine, Verspannungen, usw.

Schon alles probiert, Ärzte, Physio, Sport zum Ausgleich, auch Fitnessstudio, habe normales Gewicht und ernähre mich gesund. Stehe dauernd und soviel es geht auf. Habe Fachbücher gelesen über Biomechanik des Körpers und angewendet usw.

Es wird einfach nicht besser. Am Ende des Tages bin ich körperlich fertig durch die Inaktivität.

Was kann man als BWLer machen ohne dauerhaft zu sitzen? Ich denke da vom Aktivitätsniveau an sowas Richtung Postzusteller bis Immobilienmakler.

antworten
WiWi Gast

BWL Job ohne Büroarbeit? Körperlich dazu nicht mehr in der Lage...

Wenn du im Konzern arbeitest, hast du bestimmt zu 95% die Chance ergonomische Geräte a la Tisch, Sitzball etc. zu bekommen ;) Wenn du das seit 10 Jahren im Konzern noch nicht gecheckt hast, verstehe ich dich leider nicht.

antworten
WiWi Gast

BWL Job ohne Büroarbeit? Körperlich dazu nicht mehr in der Lage...

Frag mal einen Fliesenleger oder jemandem im Rettungsdienst.

Wieviel Sport machst du denn? Jeden morgen Gymnastik?

antworten
WiWi Gast

BWL Job ohne Büroarbeit? Körperlich dazu nicht mehr in der Lage...

Richtig harten Kraftsport als ausgleich um eine stabile Muskulatur aufzubauen. Sowas sieht man leider bei über 90% der BWLern eher nicht .. entweder sehr dünn oder Übergewicht.

antworten
WiWi Gast

BWL Job ohne Büroarbeit? Körperlich dazu nicht mehr in der Lage...

Wie wäre es mit Teilzeit?
Postzusteller ist auch anstrengend. Das sind lange Tage nur auf den beinen. Da bekommst du vlt noch Probleme mit den Füßen...
Du bist vlt körperlich dazu veranlagt. Belaste dich nicht über.
Mach vlt mal eine kur oder längeren urlaub.
Und auf jeden fall ergonomisches arbeitsmaterial besorgen falls du nicht hast.

antworten
WiWi Gast

BWL Job ohne Büroarbeit? Körperlich dazu nicht mehr in der Lage...

WiWi Gast schrieb am 13.07.2018:

Richtig harten Kraftsport als ausgleich um eine stabile Muskulatur aufzubauen. Sowas sieht man leider bei über 90% der BWLern eher nicht.

"Richtig harter Kraftsport" wäre mit das Verkehrteste, was man bei einem kaputten Rücken überhaupt machen könnte. Wenn eh schon langer Schmerzen vorhanden sind wäre der Gang zum (Fach-) Arzt der erste logische Schritt.

antworten
WiWi Gast

BWL Job ohne Büroarbeit? Körperlich dazu nicht mehr in der Lage...

Schreibtisch, den man auf Stehhöhe bringen kann?? Das habe ja selbst ich im öffentlichen Dienst.

antworten
WiWi Gast

BWL Job ohne Büroarbeit? Körperlich dazu nicht mehr in der Lage...

Stimme zu, trainier mal härter! Bisschen Lat und Rückenstrecker bearbeiten! Kreuzheben und Klimmzüge sollten fürs erste helfen.

antworten
WiWi Gast

BWL Job ohne Büroarbeit? Körperlich dazu nicht mehr in der Lage...

Weil Klimmzüge für Untrainiert so easy sind... Davon ab: zu starke Belastung der Wirbelsäule bei Beginn des Krafttrainings ist mehr als kontraproduktiv. Langsam aber regelmäßig aufbauen. Bei Vorschädigung am besten unter Aufsicht.

WiWi Gast schrieb am 13.07.2018:

Stimme zu, trainier mal härter! Bisschen Lat und Rückenstrecker bearbeiten! Kreuzheben und Klimmzüge sollten fürs erste helfen.

antworten
WiWi Gast

BWL Job ohne Büroarbeit? Körperlich dazu nicht mehr in der Lage...

Massephase, Kreatin, Bulk, Eisen futtern, Stiernacken, Sonnenbank...mal bisschen Kante zeigen als 0815 Bürolauch.

antworten
WiWi Gast

BWL Job ohne Büroarbeit? Körperlich dazu nicht mehr in der Lage...

Harter Kraftsport war eher so gemeint, dass man von den Maschinenübungen sehr viel Abstand nimmt und wie die Vorposterin meinte an Kreuzheben herantasten.

antworten
WiWi Gast

BWL Job ohne Büroarbeit? Körperlich dazu nicht mehr in der Lage...

WiWi Gast schrieb am 13.07.2018:

Harter Kraftsport war eher so gemeint, dass man von den Maschinenübungen sehr viel Abstand nimmt und wie die Vorposterin meinte an Kreuzheben herantasten.

Hab meinen vom Sport aus der Jugend angeschlagenen Rücken inzwischen beim Kreuzheben komplett ruiniert. Natürlich ist Kraftsport hilfreich, aber es muss nicht unbedingt Kreuzheben sein wenn dein Rücken angeschlagen ist. Ab nem gewissen Gewicht belastet es den Rücken, egal wie sauber du arbeitest.

antworten
WiWi Gast

BWL Job ohne Büroarbeit? Körperlich dazu nicht mehr in der Lage...

Danke, der Post erinnert mich daran, noch eine gute Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen! Hab ich ganze Zeit vor mir her geschoben.

antworten
WiWi Gast

BWL Job ohne Büroarbeit? Körperlich dazu nicht mehr in der Lage...

WiWi Gast schrieb am 14.07.2018:

Danke, der Post erinnert mich daran, noch eine gute Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen! Hab ich ganze Zeit vor mir her geschoben.

Unnötig als BWLer. Aber das ist nur meine Meinung.

antworten
WiWi Gast

BWL Job ohne Büroarbeit? Körperlich dazu nicht mehr in der Lage...

Und du glaubst, die zahlen dir bei Rückenschmerzen 30 bis 40 Jahre Rente? Dann würde bei uns keiner mehr arbeiten. Außerdem kann man die meisten Bütojobs auch im Liegen erledigen - gilt umso mehr seitdem es sehr gute Spracherkennungssoftware gibt.

WiWi Gast schrieb am 14.07.2018:

Danke, der Post erinnert mich daran, noch eine gute Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen! Hab ich ganze Zeit vor mir her geschoben.

antworten
WiWi Gast

BWL Job ohne Büroarbeit? Körperlich dazu nicht mehr in der Lage...

WiWi Gast schrieb am 14.07.2018:

WiWi Gast schrieb am 14.07.2018:

Danke, der Post erinnert mich daran, noch eine gute Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen! Hab ich ganze Zeit vor mir her geschoben.

Unnötig als BWLer. Aber das ist nur meine Meinung.

Ganz und gar nicht unnötig!! Die Berufsunfähigkeitsversicherung springt auch bei anderen Krankheiten ein, bspw. Depressionen, Krebs etc. etc. das kann einem auch als Büromensch passieren...

antworten
WiWi Gast

BWL Job ohne Büroarbeit? Körperlich dazu nicht mehr in der Lage...

WiWi Gast schrieb am 13.07.2018:

Richtig harten Kraftsport als ausgleich um eine stabile Muskulatur aufzubauen.

Ja, wie gesagt. Auch Fitnessstudio gehört zur Routine (Kreuzheben, Kniebeugen, Bankdrücken, Rudern, Klimmzüge, ... freie Gewichte, Rotatorenübungen, Turkish Get-Up, Faszien massieren mit Rolle, usw...).

antworten
WiWi Gast

BWL Job ohne Büroarbeit? Körperlich dazu nicht mehr in der Lage...

WiWi Gast schrieb am 13.07.2018:

WiWi Gast schrieb am 13.07.2018:

Richtig harten Kraftsport als ausgleich um eine stabile Muskulatur aufzubauen. Sowas sieht man leider bei über 90% der BWLern eher nicht.

"Richtig harter Kraftsport" wäre mit das Verkehrteste, was man bei einem kaputten Rücken überhaupt machen könnte. Wenn eh schon langer Schmerzen vorhanden sind wäre der Gang zum (Fach-) Arzt der erste logische Schritt.

Mehrere Ärzte, Physiotheraphie.. alles schon durch. Die können nichts machen. Mehrere Stunden sitzen am Tag ruinieren den Rücken, egal was man sonst dagegen tut. Das war die Aussage unisono. Physiotheraphie kann kurzzeitig Linderung verschaffen, aber die Aussage ganz klar, wenn man weiterhin einer sitzenden Tätigkeit nachgeht ist das nicht von Dauer.

antworten
WiWi Gast

BWL Job ohne Büroarbeit? Körperlich dazu nicht mehr in der Lage...

Wie ist denn deine Haltung? Das ist ja für den Rücken meist das größte Problem. Da kannst du dann mit Physio gezielt Einzelmuskeln trainieren um zu korrigieren.

Sonst wie viele schon gesagt haben einfach im stehen arbeiten. Gerade im Konzern ist das heutzutage kein Problem, spätestens wenn du eine medizinische Meinung dazu vorlegen kannst.

antworten
WiWi Gast

BWL Job ohne Büroarbeit? Körperlich dazu nicht mehr in der Lage...

Der Kerl wollte von Euch sicher keine Lifestyle-Beratung. Dass er Sport machen soll, haben ihm sicherlich auch schon sein Physio und Arzt gesagt.

Wie siehts aus mit der Möglichkeit eines höhenverstellbaren Tisches?

antworten
WiWi Gast

BWL Job ohne Büroarbeit? Körperlich dazu nicht mehr in der Lage...

Vielleicht alternativ ein funktionales Training ohne extra Gewichte, also (echtes) Rudern oder Kanu?

WiWi Gast schrieb am 14.07.2018:

WiWi Gast schrieb am 13.07.2018:

Richtig harten Kraftsport als ausgleich um eine stabile Muskulatur aufzubauen.

Ja, wie gesagt. Auch Fitnessstudio gehört zur Routine (Kreuzheben, Kniebeugen, Bankdrücken, Rudern, Klimmzüge, ... freie Gewichte, Rotatorenübungen, Turkish Get-Up, Faszien massieren mit Rolle, usw...).

antworten
WiWi Gast

BWL Job ohne Büroarbeit? Körperlich dazu nicht mehr in der Lage...

Du warst leider wieder bei einem schlechten Arzt. "Wenn man stundenlang sitzt, könne er nichts dagegen machen".
Was sagt denn dieser Arzt zu einem mit körperlicher Arbeit? --> weil du eine körperliche Arbeit ausübst, kann ich nichts dagegen machen.

Vermeide diese "Ärzte". Sie wissen nichts, geben dies nicht zu und sagen man könne nichts machen.
Mein Rat --> geh zu einem Sportorthopäden und fange mit Krafttraining an. Mache kein Kreuzheben etc! Sondern nur Maschinen.
Und immer gerade stehen!

antworten
WiWi Gast

BWL Job ohne Büroarbeit? Körperlich dazu nicht mehr in der Lage...

Ich kenne eine BWLerin, die jetzt mit Ende 30 berufsunfähig ist. Der tut es sehr leid, dass sie keine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen hatte, als sie noch gesund war.

WiWi Gast schrieb am 14.07.2018:

Und du glaubst, die zahlen dir bei Rückenschmerzen 30 bis 40 Jahre Rente? Dann würde bei uns keiner mehr arbeiten. Außerdem kann man die meisten Bütojobs auch im Liegen erledigen - gilt umso mehr seitdem es sehr gute Spracherkennungssoftware gibt.

WiWi Gast schrieb am 14.07.2018:

Danke, der Post erinnert mich daran, noch eine gute Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen! Hab ich ganze Zeit vor mir her geschoben.

antworten
WiWi Gast

BWL Job ohne Büroarbeit? Körperlich dazu nicht mehr in der Lage...

Wohl nicht wegen Rückenschmerzen und auch keine 30-40 Jahre. Aber sicher eine gewisse Zeit bei z.B. einem Bandscheibenvorfall oder Burn-Out - von schweren Krankheiten wie Krebs mal ganz abgesehen. Man kann auch immer einen Unfall haben - dann sind die 30-40 Jahre vielleicht gar nicht so unrealistisch, falls man halt wirklich nicht mehr arbeiten kann.

Davon abgesehen, will ich sehen wie man in einer normalen Firma im Liegen arbeiten soll - und v.a. was das dem Rücken bringen soll.

Ich hab meine BU jetzt noch im Studium abgeschlossen und konnte dadurch von vergleichweise günstigen Konditionen profitieren. Muss natürlich jeder für sich entscheiden, aber mir ist es das Geld wert. Hab aber jetzt schon immer mal Wehwechen mit dem Rücken ;) Aktuell zahl ich auch noch nicht besonders viel, weil die Rente noch nicht hoch ist. Nach dem Studium werde ich sie dann erhöhen, so dass ich mit dem Betrag halbwegs um die Runden kommen würde, falls ich BU werde. Denke solange man Single ist und keine Kredite zu tilgen hat (z.B. fürs Haus) denkt man noch nicht wirklich über potentielle Folgen nach (und denkt das kann man dann auch so irgendwie finanzieren) - aber wenn man irgendwann mal eine Familie gründen will, wo eine Zeit ggf. auch nur ein Einkommen da ist, finde ich es schon wichtig wenn das halbwegs abgesichert ist. Wenn man bei einer schweren Krankheit mal 2-3 Jahre überbrücken muss, haut das ansonsten ganz schön rein.

WiWi Gast schrieb am 14.07.2018:

Und du glaubst, die zahlen dir bei Rückenschmerzen 30 bis 40 Jahre Rente? Dann würde bei uns keiner mehr arbeiten. Außerdem kann man die meisten Bütojobs auch im Liegen erledigen - gilt umso mehr seitdem es sehr gute Spracherkennungssoftware gibt.

WiWi Gast schrieb am 14.07.2018:

Danke, der Post erinnert mich daran, noch eine gute Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen! Hab ich ganze Zeit vor mir her geschoben.

antworten
WiWi Gast

BWL Job ohne Büroarbeit? Körperlich dazu nicht mehr in der Lage...

Warte nach dem Studium nicht zu lange mit der Erhöhung! Ich hatte auch eine BU-Versicherung und wollte die nach oben anpassen. Das wurde mir abgelehnt, weil ich zwischenzeitlich eine relevante Erkrankung bekommen hatte, die für eine Vertragsänderung als Vorerkrankung gewertet wurde. Die Versicherung lief also auf dem alten niedrigeren Niveau weiter.

WiWi Gast schrieb am 15.07.2018:

Wohl nicht wegen Rückenschmerzen und auch keine 30-40 Jahre. Aber sicher eine gewisse Zeit bei z.B. einem Bandscheibenvorfall oder Burn-Out - von schweren Krankheiten wie Krebs mal ganz abgesehen. Man kann auch immer einen Unfall haben - dann sind die 30-40 Jahre vielleicht gar nicht so unrealistisch, falls man halt wirklich nicht mehr arbeiten kann.

Davon abgesehen, will ich sehen wie man in einer normalen Firma im Liegen arbeiten soll - und v.a. was das dem Rücken bringen soll.

Ich hab meine BU jetzt noch im Studium abgeschlossen und konnte dadurch von vergleichweise günstigen Konditionen profitieren. Muss natürlich jeder für sich entscheiden, aber mir ist es das Geld wert. Hab aber jetzt schon immer mal Wehwechen mit dem Rücken ;) Aktuell zahl ich auch noch nicht besonders viel, weil die Rente noch nicht hoch ist. Nach dem Studium werde ich sie dann erhöhen, so dass ich mit dem Betrag halbwegs um die Runden kommen würde, falls ich BU werde. Denke solange man Single ist und keine Kredite zu tilgen hat (z.B. fürs Haus) denkt man noch nicht wirklich über potentielle Folgen nach (und denkt das kann man dann auch so irgendwie finanzieren) - aber wenn man irgendwann mal eine Familie gründen will, wo eine Zeit ggf. auch nur ein Einkommen da ist, finde ich es schon wichtig wenn das halbwegs abgesichert ist. Wenn man bei einer schweren Krankheit mal 2-3 Jahre überbrücken muss, haut das ansonsten ganz schön rein.

WiWi Gast schrieb am 14.07.2018:

Und du glaubst, die zahlen dir bei Rückenschmerzen 30 bis 40 Jahre Rente? Dann würde bei uns keiner mehr arbeiten. Außerdem kann man die meisten Bütojobs auch im Liegen erledigen - gilt umso mehr seitdem es sehr gute Spracherkennungssoftware gibt.

WiWi Gast schrieb am 14.07.2018:

Danke, der Post erinnert mich daran, noch eine gute Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen! Hab ich ganze Zeit vor mir her geschoben.

antworten
WiWi Gast

BWL Job ohne Büroarbeit? Körperlich dazu nicht mehr in der Lage...

Recht eigenartige Ratschläge hier teilweise.

Erkenntnis 1:
Die körperlichen Probleme hängen doch offensichtlich mit dem Job zusammen. "Ich kann nicht sitzen" -> kannst Du auch am Abendbrot-Tisch nicht sitzen`?
Falls hier ein Unterschied besteht, dann ist Dein Problem psychischer Natur und äußert sich nur körperlich. Du wirst es körperlich aber nicht lösen können.

Erkenntnis 2:
Wenn Du nicht arbeiten willst, dann ist es nicht korrekt, zu erwarten, dass andere Deine Probleme lösen. Dann sei so konsequent und mach Teilzeit o.ä. Sorry, aber wir sind hier nicht bei "Wünsch Dir was".

Erkenntnis 3:
Sollte es wirklich körperlich sein, dann erklär uns doch erst einmal, wie Du den Rest des Tages so bewältigst? Außerdem habe ich auch einen Bürojob und stehe mindestens 15% der Arbeitszeit auf und gehe herum (Mittagspause, Kaffee holen von unten, zum Chef,, zum Kollegen etc.)

Sofern Du das hier nicht glaubhaft widerlegst, gehe ich bei Dir eher von einem Mentalitätsproblem / psychologischen Problem aus.

antworten

Artikel zu Bürojob

Jobwechsel ist häufigster Grund für Gehaltserhöhungen

Gehaltserhöhung: Ein Junger man im Sprung symolisiert einen Jobwechsel mit Gehaltssprung

Eine hohe Firmentreue sorgt nicht für ein Lohnplus. Bei jedem dritten Deutschen war der Grund für die letzte Gehaltssteigerung ein Jobwechsel. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie mit 1.000 Arbeitnehmern des Personaldienstleisters Robert Half.

Abfindung für eigene Kündigung steigert Mitarbeiterzufriedenheit

Ein Schild mit der Aufschrift "Exit - Thank you for Visiting" symbolisiert das Thema der Abfindung für die Mitarbeiterzufriedenheit.

Der Ansatz klingt zunächst unlogisch: Amazon gibt seinen Mitarbeitern in den USA die Möglichkeit, zu kündigen und dabei noch bis zu 5.000 Dollar Abfindung zu kassieren. Die einzige Bedingung: Sie dürfen sich nicht noch einmal dort bewerben. Warum der Konzern das anbietet und wieso das sinnvoll sein kann, kommentiert Sven Hennige, Senior Managing Director Central Europe & France bei Robert Half.

Headhunter of the Year Award 2017 – Die Besten der Besten

Gewinner Foto Headhunter of the Year 2017

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2017 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Candidate Experience und Client Experience sowie im Executive Search für "Boutiques & Local Players" und "Large Players & Holdings". Die Headhunter des Jahres sind: Geneva Consulting & Management Group GmbH, SELECTEAM Deutschland GmbH, Sapplier GmbH, Pentagon AG; Passion for People GmbH.

Headhunter of the Year 2016 – die Gewinner sind gekürt

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2016 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Recruiting Innovation, Best eBrand, Candidate Experience und Executive Search. Die Headhunter des Jahres sind: Pape Consulting Group AG, Dr. Terhalle & Nagel Personalberatung GmbH, MANNROTH GmbH & Co. KG, Dwight Cribb Personalberatung GmbH, Pentagon AG.

Headhunter of the Year 2016 – Nominierte stehen fest

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

32 nominierte Unternehmen aus der Personalberatungsbranche haben es in die Endauswahl geschafft und hoffen am 2. Juni auf den Preis „Headhunter of the Year 2016“. Der Preis „Headhunter of the Year“ wird in den Kategorien Candidate Experience, Executive Search, Recruiting Innovation, Best eBrand und Best Newcomer vom Karrieredienst Experteer vergeben. Insgesamt haben sich 88 Unternehmen beworben.

Personalberatung in Deutschland 2014/2015 - Führungskräfte mit IT-Know-how heiß begehrt

Ein Arbeitsplatz mit Laptop, einer Kaffeetasse, zwei Stiften und zerknüllten Zetteln.

Der Branchenumsatz der Personalberatung stieg in Deutschland im Jahr 2014 um 5,7 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro. Die Prognose für 2015 liegt bei 6,2 Prozent. Heiß begehrt sind Fach- und Führungskräfte mit Know-how in Digitaler Transformation. Jobsuchmaschinen, Expertenplattformen und Social-Media-Kanälen wie Xing oder Linkedin verändern die Branche.

Studie: Jeder zweite Deutsche unzufrieden im Job

Jobzufriedenheit Umfrage zum Arbeitsklima

Fast die Hälfte der Arbeitnehmer in Deutschland ist mit ihrem Job nicht zufrieden. 45 Prozent der Arbeitnehmer wollen in den nächsten zwölf Monaten den Job wechseln. Der Wunsch nach mehr Gehalt, Abwechslung und Anerkennung geben häufig den Ausschlag.

Consultingstudie: IT-Berater wechseln am häufigsten ihren Job

Jeder fünfte Mitarbeiter eines Consultingunternehmens mit dem Schwerpunkt Informationstechnologie (IT) verlässt im Jahresverlauf sein Unternehmen. Damit weisen IT-Beratungen die höchste Fluktuationsrate in der Unternehmensberatungsbranche auf.

Rivalität am Arbeitsplatz: Wenn Wettbewerb zu weit geht

Kämpfende Hirsche, die mit ihrern Geweihen aufeinander losgehen.

Eine internationale Monster Umfrage zeigt, dass jeder fünfte Befragte bereits den Job gewechselt hat, um Arbeitsplatzrivalitäten zu entfliehen. Weitere 26 Prozent haben schon eine Kündigung aus diesem Grund in Betracht gezogen.

BDU-Marktstudie: Personalberatung in Deutschland 2013/2014 - Starker Stellenmarkt

Ein Anschluß für Starkstrom mit einer roten Abdeckung sowie 3 blau abgedeckte Stromdosen.

Der Branchenumsatz der Personalberatung in Deutschland stieg 2013 verhalten um 3,2 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro. Die Top-Manager identifizieren sich immer weniger mit ihren Unternehmen. Dies sind Ergebnisse der Marktstudie „Personalberatung in Deutschland 2012/2013“ vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater.

Arbeitslosigkeit belastet auch Psyche des Partners stark

Ein 30 Meter hoher Werbescreen in London warnt davor, dass 3 Millionen UK Jobs vom Handel mit der EU abhängen und durch den Brexit in Gefahr sind.

Die Gesundheitskosten einer Arbeitslosigkeit werden unterschätzt. Eine Studie des Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung zeigt, dass die Psyche beider Partner in nahezu gleichem Maße leidet, wenn einer der beiden Lebensgefährten arbeitslos wird.

Wenig Zufriedenheit an deutschen Arbeitsplätzen

Ein Raum mit mehreren Tischen auf denen Computer, Tastaturen und Bildschirme stehen.

Deutsche Arbeitnehmer sind im Vergleich weniger glücklich mit dem Job. Insbesondere die jüngeren Arbeitnehmer zeigten sich überraschend unzufrieden. Das sind die Ergebnisse einer globalen GfK-Umfrage im Auftrag von Monster.

Jeder siebte mit Jobwechsel in diesem Jahr

Ein grünes Schild mit einem weißen, rennenden Männchen und einem Pfeil nach links mit der Bedeutung eines Notausganges.

In diesem Jahr heuert jeder siebte Deutsche bei einem neuen Arbeitgeber an. Damit liegt Deutschland unter dem europäischen Durchschnitt von 18,3 Prozent. Das geht aus einer weltweiten Studie der internationalen Unternehmensberatung Hay Group hervor.

Sorge um Arbeitslosigkeit auf historischem Tiefstand

Für die Deutschen bleibt das Thema Arbeitslosigkeit zwar auch in diesem Jahr die Sorge Nummer eins, aber die Tendenz ist weiter rückläufig. So lautet ein Ergebnis der aktuellen Studie „Challenges of Europe“ des GfK Vereins, der die Bürger Europas jährlich nach den dringend zu lösenden Aufgaben in ihrem Land befragt.

Umziehen für den Job: Jeder vierte Deutsche hat's gemacht

Jeder vierte Deutsche ist allein aus beruflichen Gründen schon mindestens einmal umgezogen. Viele von ihnen mehrfach und ein kleiner Teil sogar ins Ausland. Dies zeigt eine repräsentative Infas-Umfrage im Auftrag der Bertelsmann Stiftung.

Antworten auf BWL Job ohne Büroarbeit? Körperlich dazu nicht mehr in der Lage...

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 26 Beiträge

Diskussionen zu Bürojob

Weitere Themen aus Jobwechsel & Exit