DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Jobwechsel & ExitChemiebranche

bleiben oder gehen?

Autor
Beitrag
Makus P.

Karriere Chemiebranche - bleiben oder gehen?

Hallo Freunde,

kurz mal zu meiner Person.
33 Jahre alt mit 18 Ausbildung als Industriekaufmann beim großen Chemie Konzern gemacht und bin seitdem dort tätig. Habe ich dort nebenberuflich weitergebildet und mache gerade den Abschluss zum Master diesen Monat noch fertig.
Das Problem ist dass ich mich bereits sehr oft intern beworben hatte und immer ohne Erfolg. Oft wurde ich zu Vorstellungsgesprächen eingeladen und dann wurde doch jemand anderes oder sogar jemand von extern genommen.
habe mich seit paar Monaten auch nach extern beworben. Hatte drei Vorstellungsgesprächen und bereits zwei Zusagen. Das tut echt gut zu erfahren, dass man ausserhalb aufeinmal Wertschätzung erfährt, dass man in seinen eigenen nicht bekommt. Ich habe das Gefühl, dass jeder mich immer noch als "den ehemaligen Azubi"ansieht. Das größte Problem ist aber, dass mein direkter Vorgesetzter so ziemlich der schlechteste Chef ist den man sich vorstellen kann. Er kümmert sich null um Förderung seiner Arbeitnehmer (auch bei anderen Kollegen).

Aktuelle habe ich ein Angebot bekommen bei einem sehr renommierten Unternehmen. Die Firma ist aber 300km weit weg und es würde bedeuten, dass ich mit der Familien umziehen müsste.
Finanziell würde es bedeuten dass ich 12.000EUR / Jahr + Bonus mehr bekommen würde. Aktuelles Gehalt 65.000€ + Bonus

Jetzt weiss ich nicht wie ich mich entscheiden soll. Ich habe mir überlegt, ob ich bei meinem jetzigen Arbeitgeber das Angebot vorlege und klar stelle, dass ich mich auf jeden Fall schnellstmöglich verändern will. Ob er darauf eingeht bin ich mir nicht sicher.

Beim anderen Unternehmen habe ich das Gefühl, dass ich echte Karriere machen kann und das das Arbeitsklima sehr gut sein wird.

was würdet ihr machen?

Vielen Dank im Voraus
Markus

antworten
WiWi Gast

bleiben oder gehen?

sagst es selber, gehen!

antworten
WiWi Gast

bleiben oder gehen?

Würde schon nochmal direkt mit HR versuchen zu sprechen. Vielleicht gibt es ja doch die Möglichkeit etwas im Unternehmen zufinden, ohne sich dabei mit deinem direkten Vorgesetzten auseinandernsetzen zu müssen.

antworten
WiWi Gast

bleiben oder gehen?

Mit 65k+ Bonus lässt es sich doch wunderbar leben oder nicht?

antworten
WiWi Gast

bleiben oder gehen?

Von Leverkusen nach Ludwigshafen sind's doch nur 225km.

antworten
WiWi Gast

bleiben oder gehen?

WiWi Gast schrieb am 03.06.2018:

Von Leverkusen nach Ludwigshafen sind's doch nur 225km.

Soll das jetzt ein Trollpost sein oder was?

antworten
Makus P.

bleiben oder gehen?

WiWi Gast schrieb am 03.06.2018:

Mit 65k+ Bonus lässt es sich doch wunderbar leben oder nicht?

Naja es geht mir in erster Linie nicht nur ums Geld. Sagen wir mal so. Ich würde bei der neuen Stelle ca.700€ mehr bekommen. Würde aber ca 500€ mehr für die Wohnung zahlen els jetzt.( Kredit für Eigentum)

Also bleiben nur 200€. Das wäre zu kurzfristig gedacht. Ich weiß nicht welche Karriere ich bei der neuen Firma machen kann. Ich weiß auch nicht wir es bei meiner jetzigen Firma weiter geht. Es kann durchaus sein dass ich nach meinem Masterabschluss mehr Wertschätzung bekomme. Habe aber auch Gehört dass sie interne die sich weiterbilden gerne auch an kurzer Leine lassen bzgl. Karrieremöglichkeiten. So kann es durchaus passieren dass ich zwar das nächste karrierelevel erreiche aber nicht gleich so bezahlt werde....

Mir tut auch die Familie sehr leid. Wäre ich alleine würde ich sofort kündigen

antworten
WiWi Gast

bleiben oder gehen?

Ich würde mir hier in der Gegend was suchen, weil wie du schon sagst: Dir tut die Familie leid. Wegen 200 Euro mehr im Monat würde ich nicht so weit wegziehen. - Wie ist denn die neue Stadt? Lässt es sich dort genauso (gut) leben?
Dann darf man nicht vergessen, dass du bei jedem neuen Job auch eine Probezeit hast - ist zwar nur ein geringes Risiko, es ist aber eines.

antworten
WiWi Gast

bleiben oder gehen?

WiWi Gast schrieb am 04.06.2018:

Ich würde mir hier in der Gegend was suchen, weil wie du schon sagst: Dir tut die Familie leid. Wegen 200 Euro mehr im Monat würde ich nicht so weit wegziehen. - Wie ist denn die neue Stadt? Lässt es sich dort genauso (gut) leben?
Dann darf man nicht vergessen, dass du bei jedem neuen Job auch eine Probezeit hast - ist zwar nur ein geringes Risiko, es ist aber eines.

heute habe ich das Angebot vorgelegt. Es besteht keine Bereitsschaft mir entgegenzukommen.
Viel schlimmer die Aussicht auf eine etwas schnellere Karriere ist auch nicht gegeben.

Ich weiss jetzt endlich woher der Spruch kommt " da wo man gelernt hat sollte man nicht bleiben" - leider Ja

antworten
WiWi Gast

bleiben oder gehen?

Kannst ja gehen und in zwei, drei Jahren zurück kommen - auf einer höheren Position, versteht sich. Wäre kein ungewöhnlicher Weg.

antworten

Artikel zu Chemiebranche

Gehälter von Führungskräften in Pharma- und Chemiebranche 2019 gestiegen

Gehaltsstudie: Chemiebranche Pharmabranche 2019-2021

Die Gehälter von Führungskräften in der chemisch-pharmazeutischen Industrie nahmen 2019 um 3,5 Prozent zu. Die tariflichen Mindestjahresbezüge für Akademiker wurden zuletzt im Dezember 2019 erhöht. Das Tarifgehalt für Angestellte mit einem Diplom oder Masterabschluss im zweiten Beschäftigungsjahr beträgt im Jahr 2020 67.600 Euro und mit einer Promotion 78.750 Euro. Für das erste Jahr der Beschäftigung können die Bezüge weiterhin frei vereinbart werden.

Führungskräfte-Ranking der Top Chemie-Unternehmen

Wirtschaftschemiker - Das Bild zeigt ein Lego-Männchen im Anzug vor einem Chemielabor.

Eine vom »Verband angestellter Akademiker und leitender Angestellter (VAA)« durchgeführte Umfrage ermittelte die Stimmung unter 2.000 außertariflichen und leitenden Angestellten in 23 größeren Chemie- und Pharmaunternehmen.

PwC-Vergleich: Chemiebranche im Aufwind

Das Industriegebäude einer Chemie-Firma aus dem Mittelstand.

Studie »Industrial Performance Monitor 2003« von PricewaterhouseCoopers ermittelt Erfolgsfaktoren europäischer Industrieunternehmen: Unterschiedliche Strategien in den Branchen Chemie, Maschinen- und Anlagenbau und Stahl erfolgreich.

Jobwechsel ist häufigster Grund für Gehaltserhöhungen

Gehaltserhöhung: Ein Junger man im Sprung symolisiert einen Jobwechsel mit Gehaltssprung

Eine hohe Firmentreue sorgt nicht für ein Lohnplus. Bei jedem dritten Deutschen war der Grund für die letzte Gehaltssteigerung ein Jobwechsel. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie mit 1.000 Arbeitnehmern des Personaldienstleisters Robert Half.

Abfindung für eigene Kündigung steigert Mitarbeiterzufriedenheit

Ein Schild mit der Aufschrift "Exit - Thank you for Visiting" symbolisiert das Thema der Abfindung für die Mitarbeiterzufriedenheit.

Der Ansatz klingt zunächst unlogisch: Amazon gibt seinen Mitarbeitern in den USA die Möglichkeit, zu kündigen und dabei noch bis zu 5.000 Dollar Abfindung zu kassieren. Die einzige Bedingung: Sie dürfen sich nicht noch einmal dort bewerben. Warum der Konzern das anbietet und wieso das sinnvoll sein kann, kommentiert Sven Hennige, Senior Managing Director Central Europe & France bei Robert Half.

Headhunter of the Year Award 2017 – Die Besten der Besten

Gewinner Foto Headhunter of the Year 2017

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2017 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Candidate Experience und Client Experience sowie im Executive Search für "Boutiques & Local Players" und "Large Players & Holdings". Die Headhunter des Jahres sind: Geneva Consulting & Management Group GmbH, SELECTEAM Deutschland GmbH, Sapplier GmbH, Pentagon AG; Passion for People GmbH.

Headhunter of the Year 2016 – die Gewinner sind gekürt

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2016 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Recruiting Innovation, Best eBrand, Candidate Experience und Executive Search. Die Headhunter des Jahres sind: Pape Consulting Group AG, Dr. Terhalle & Nagel Personalberatung GmbH, MANNROTH GmbH & Co. KG, Dwight Cribb Personalberatung GmbH, Pentagon AG.

Headhunter of the Year 2016 – Nominierte stehen fest

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

32 nominierte Unternehmen aus der Personalberatungsbranche haben es in die Endauswahl geschafft und hoffen am 2. Juni auf den Preis „Headhunter of the Year 2016“. Der Preis „Headhunter of the Year“ wird in den Kategorien Candidate Experience, Executive Search, Recruiting Innovation, Best eBrand und Best Newcomer vom Karrieredienst Experteer vergeben. Insgesamt haben sich 88 Unternehmen beworben.

Personalberatung in Deutschland 2014/2015 - Führungskräfte mit IT-Know-how heiß begehrt

Ein Arbeitsplatz mit Laptop, einer Kaffeetasse, zwei Stiften und zerknüllten Zetteln.

Der Branchenumsatz der Personalberatung stieg in Deutschland im Jahr 2014 um 5,7 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro. Die Prognose für 2015 liegt bei 6,2 Prozent. Heiß begehrt sind Fach- und Führungskräfte mit Know-how in Digitaler Transformation. Jobsuchmaschinen, Expertenplattformen und Social-Media-Kanälen wie Xing oder Linkedin verändern die Branche.

Studie: Jeder zweite Deutsche unzufrieden im Job

Jobzufriedenheit Umfrage zum Arbeitsklima

Fast die Hälfte der Arbeitnehmer in Deutschland ist mit ihrem Job nicht zufrieden. 45 Prozent der Arbeitnehmer wollen in den nächsten zwölf Monaten den Job wechseln. Der Wunsch nach mehr Gehalt, Abwechslung und Anerkennung geben häufig den Ausschlag.

Consultingstudie: IT-Berater wechseln am häufigsten ihren Job

Jeder fünfte Mitarbeiter eines Consultingunternehmens mit dem Schwerpunkt Informationstechnologie (IT) verlässt im Jahresverlauf sein Unternehmen. Damit weisen IT-Beratungen die höchste Fluktuationsrate in der Unternehmensberatungsbranche auf.

Rivalität am Arbeitsplatz: Wenn Wettbewerb zu weit geht

Kämpfende Hirsche, die mit ihrern Geweihen aufeinander losgehen.

Eine internationale Monster Umfrage zeigt, dass jeder fünfte Befragte bereits den Job gewechselt hat, um Arbeitsplatzrivalitäten zu entfliehen. Weitere 26 Prozent haben schon eine Kündigung aus diesem Grund in Betracht gezogen.

BDU-Marktstudie: Personalberatung in Deutschland 2013/2014 - Starker Stellenmarkt

Ein Anschluß für Starkstrom mit einer roten Abdeckung sowie 3 blau abgedeckte Stromdosen.

Der Branchenumsatz der Personalberatung in Deutschland stieg 2013 verhalten um 3,2 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro. Die Top-Manager identifizieren sich immer weniger mit ihren Unternehmen. Dies sind Ergebnisse der Marktstudie „Personalberatung in Deutschland 2012/2013“ vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater.

Arbeitslosigkeit belastet auch Psyche des Partners stark

Ein 30 Meter hoher Werbescreen in London warnt davor, dass 3 Millionen UK Jobs vom Handel mit der EU abhängen und durch den Brexit in Gefahr sind.

Die Gesundheitskosten einer Arbeitslosigkeit werden unterschätzt. Eine Studie des Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung zeigt, dass die Psyche beider Partner in nahezu gleichem Maße leidet, wenn einer der beiden Lebensgefährten arbeitslos wird.

Wenig Zufriedenheit an deutschen Arbeitsplätzen

Ein Raum mit mehreren Tischen auf denen Computer, Tastaturen und Bildschirme stehen.

Deutsche Arbeitnehmer sind im Vergleich weniger glücklich mit dem Job. Insbesondere die jüngeren Arbeitnehmer zeigten sich überraschend unzufrieden. Das sind die Ergebnisse einer globalen GfK-Umfrage im Auftrag von Monster.

Antworten auf bleiben oder gehen?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 10 Beiträge

Diskussionen zu Chemiebranche

Weitere Themen aus Jobwechsel & Exit