DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Jobwechsel & ExitDAX

DAX30 - Das Maß aller Dinge?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

DAX30 - Das Maß aller Dinge?

Hallo zusammen,

hätte gerne eure Hilfe und Einschätzungen.
Nach 4 Jahren BE in einem kleinen Konzern / Mittelstand habe ich aktuell die Chance zu einem DAX30-Konzern zu wechseln. Die Stelle klingt sehr interessant!!

Ich bin aus zwei Gründen unschlüssig:

  • aktuell habe ich Narrenfreiheit (prozess-loser Mittelstand :-) ) und gutes Ansehen.
    Ich fürchte im Großkonzern gehe ich evtl. etwas unter und muss mir das Standing aufwändiger erarbeiten
  • das Unternehmen liegt einer (aus meiner Sicht) nicht sehr lebenswerten Gegend. In diesem Punkt würde ich mich eventuell auch verschlechtern.

Jetzt die Frage:
Werfe ich eine große Chance weg, wenn ich den Wechsel aus den o.g. Gründen nicht durchziehe?

antworten
WiWi Gast

DAX30 - Das Maß aller Dinge?

Das Problem ist bei DAX30 dass es auf Netzwerk ankommt. Das hast du als Externer nicht und da du noch von einem kleineren Laden kommst, erst Recht nicht. Dein Ansehen wird relativ bescheiden sein. Aber musst du wissen...

antworten
WiWi Gast

DAX30 - Das Maß aller Dinge?

WiWi Gast schrieb am 02.02.2019:

Hallo zusammen,

hätte gerne eure Hilfe und Einschätzungen.
Nach 4 Jahren BE in einem kleinen Konzern / Mittelstand habe ich aktuell die Chance zu einem DAX30-Konzern zu wechseln. Die Stelle klingt sehr interessant!!

Ich bin aus zwei Gründen unschlüssig:

  • aktuell habe ich Narrenfreiheit (prozess-loser Mittelstand :-) ) und gutes Ansehen.
    Ich fürchte im Großkonzern gehe ich evtl. etwas unter und muss mir das Standing aufwändiger erarbeiten
  • das Unternehmen liegt einer (aus meiner Sicht) nicht sehr lebenswerten Gegend. In diesem Punkt würde ich mich eventuell auch verschlechtern.

Jetzt die Frage:
Werfe ich eine große Chance weg, wenn ich den Wechsel aus den o.g. Gründen nicht durchziehe?

Das kommt darauf an, was du willst.

Ich hab bis jetzt:

  • 4,5 Jahre KMU
  • 3 Jahre DAX 30
  • 2,5 Jahre anderer DAX 30
  • jetzt seit ~1 Jahr wieder KMU (selbes wie am Anfang)

Ich fand es mal interessant einige Jahre die Konzern-Erfahrung mitzunehmen. Ist sicherlich für den Lebenslauf auch nicht schlecht.
Irgendwann hab ich für mich persönlich entschieden, dass das mehr an Geld für mich nicht die Nachteile ausgleicht. Im Konzern verdient man mehr, muss sich aber auch mehr mit Politik und internem Standing beschäftigen. Ich hatte keine Lust mehr, jeden Tag eine "Maske aufzusetzen" nur um mein gutes Standing nicht zu verlieren.
Jetzt verdiene ich zwar ~20k weniger als im Konzern, das macht bei dem ohnehin guten Gehalt aber nicht viel aus am Ende. Dafür hab ich eine unbürokratische, freundschaftliche Atmosphäre wo ich die Arbeit meinem Privatleben anpassen kann und nicht anders herum. Da muss aber jeder selber Prioritäten setzen.

Daher wenn du das Interesse an der Konzernwelt hast und/oder noch was für den Lebenslauf tun willst, spricht eigentlich nichts dagegen.

antworten
WiWi Gast

DAX30 - Das Maß aller Dinge?

Ich würde nie mehr mein Privatleben für den Job verändern. Gerade im Konzern wirst du meiner Erfahrung nach selten die Erfüllung im Beruf finden. Die Buden sind doch voll von den relativ gut ausgebildeten Leuten, die den ganzen Tag nur an Triathlon oder sonstiges denken, weil die Arbeit so langweilig ist. Das Gesamtangebot ist meistens schon sehr gut, wenn das Sozialleben passt. Das aber für so etwas aufzugeben würde für mich nicht infrage kommen.

Du schätzt das Risiko schon richtig ein. Die Freiheiten wie bei deinem KMU wirst du so schnell nicht wieder bekommen.

antworten
WiWi Gast

DAX30 - Das Maß aller Dinge?

oh, also eher zwei Stimmen, die vom Wechsel abraten.
Wie sieht's denn mit Skills aus?
Habe das Gefühl im Mittelstand bestimmte Sachen (Führung, ...) einfach nicht im Ansatz zu lernen, bzw. zumindest korrekt vorgelebt zu bekommen.
Das erwarte ich mir schon aus einer Gewissen Zeit beim Konzern.

antworten
WiWi Gast

DAX30 - Das Maß aller Dinge?

Steigst du durch den Wechsel denn auf? Wirst du Teamleiter oder so, was du vorher nicht warst?

Oder wechselst du nur horizontal auf der gleichen Karrierestufe?

Letzteres halte ich für sinnlos

antworten
WiWi Gast

DAX30 - Das Maß aller Dinge?

keine Führungsposition, aber auch nicht horizontal.
Es ist eine Stelle als Referent.

Meine Frage war ja eher, ob der an sich "horizontale" Wechsel aber in einen DAX-Konzern alleine schon ein Fortschritt ist!?!?

antworten
WiWi Gast

DAX30 - Das Maß aller Dinge?

Das Maß der Dinge bist du selbst.

Wenn du morgens in den Spiegel schaust und sagen willst "Ich arbeite bei einem DAX-30-Unternehmen", dann tu es. Wenn es dir selbst wichtig ist. Wenn deine Freunde bei einem DAX-Unternehmen arbeiten und du dir "minderwertig" vorkommst, dann ist etwas anderes falsch.

Daher würde ich empfehlen, die Motive hinter deinem Plan zu untersuchen. Die meisten Menschen arbeiten NICHT bei einem DAX-unternehmen und sind dennoch mit ihrem Leben einigermaßen ok.

antworten
WiWi Gast

DAX30 - Das Maß aller Dinge?

Habe den Dax30 bewusst den Rücken gekehrt. Warum? Netzwerk, Netzwerk und nochmal Netzwerk. Ohne dieses und Führsprecher kommt man selbst kaum voran, egal ob Karriere oder Projekte. Gleichzeitig extrem viele wirklich inkompetente, schwache und faule Leute, die sich sehr gut hinter der Leistung der Kollegen verstecken oder sogar als ihre eigene verkaufen können.

Heute arbeiten ich bei einem tu eines ausländischen Konzern (grösse eines ku in de). Genieße also die Vorteile eines Konzerns bei gleichzeitigen Strukturen eines Mittelständlers. Die Leistungsträger erkennt man sehr schnell, Netzwerk kaum nötig da man eh fast alle in der Kantine antrifft, reporting direkt an CFO, etc...

antworten
WiWi Gast

DAX30 - Das Maß aller Dinge?

Die Stelle ist nicht deswegen gut, weil es DAX ist
Ich komme aus der UB. Da macht es natürlich einen Unterschied, ob Tier 1 oder Tier 2. Die Brand ist sehr wichtig für Exit, Prestige usw.

Aber ob ein Konzern nun DAX oder nicht DAX ist? Letztendlich sind doch beides „nur“ Konzernjobs mit dem Unterschied, dass der eine Laden größer ist als der andere.

Und Größe allein ist nun wirklich kein Qualitätsmerkmal. Ich würde ein Big 4 Offer ja auch nicht ggü. einem Offer von LEK oder Stern Stewart bevorzugen.

WiWi Gast schrieb am 03.02.2019:

keine Führungsposition, aber auch nicht horizontal.
Es ist eine Stelle als Referent.

Meine Frage war ja eher, ob der an sich "horizontale" Wechsel aber in einen DAX-Konzern alleine schon ein Fortschritt ist!?!?

antworten
WiWi Gast

DAX30 - Das Maß aller Dinge?

ja, aber die Frage war ja genau:
bringt der "größere" Konzern mit seinem Namen, Prestige und auch Qualität und Performance einfach einen so großen Benefit für die Karriere, dass man ein Angebot keinesfalls ausschlagen sollte?!?!

antworten
WiWi Gast

DAX30 - Das Maß aller Dinge?

WiWi Gast schrieb am 11.02.2019:

ja, aber die Frage war ja genau:
bringt der "größere" Konzern mit seinem Namen, Prestige und auch Qualität und Performance einfach einen so großen Benefit für die Karriere, dass man ein Angebot keinesfalls ausschlagen sollte?!?!

Und die Antwort war: Nein

antworten
WiWi Gast

DAX30 - Das Maß aller Dinge?

Ich würde zum Konzern. IGM oder nix.

antworten
WiWi Gast

DAX30 - Das Maß aller Dinge?

WiWi Gast schrieb am 12.02.2019:

ja, aber die Frage war ja genau:
bringt der "größere" Konzern mit seinem Namen, Prestige und auch Qualität und Performance einfach einen so großen Benefit für die Karriere, dass man ein Angebot keinesfalls ausschlagen sollte?!?!

Und die Antwort war: Nein

also angenommen, ein personaler hat Bewerbungen von 2 Professionals mit jeweils 10 Jahren Berufserfahrung. der eine war die letzten 5 Jahre bei Dax30 der andere bei KMU.
Ohne weitere Details im Szenario einzubauen: wen würde er wohl nehmen?!?

antworten
WiWi Gast

DAX30 - Das Maß aller Dinge?

WiWi Gast schrieb am 13.02.2019:

ja, aber die Frage war ja genau:
bringt der "größere" Konzern mit seinem Namen, Prestige und auch Qualität und Performance einfach einen so großen Benefit für die Karriere, dass man ein Angebot keinesfalls ausschlagen sollte?!?!

Und die Antwort war: Nein

also angenommen, ein personaler hat Bewerbungen von 2 Professionals mit jeweils 10 Jahren Berufserfahrung. der eine war die letzten 5 Jahre bei Dax30 der andere bei KMU.
Ohne weitere Details im Szenario einzubauen: wen würde er wohl nehmen?!?

Kommt auf die Firma an mit zu vielen Jahren Konzern wagen sich kleinere Firmen nicht mehr gerne ran von wegen nicht mehr integrierbar wenn es ne große Bude ist natürlich der gegenteilige Fall

antworten
WiWi Gast

DAX30 - Das Maß aller Dinge?

WiWi Gast schrieb am 13.02.2019:

ja, aber die Frage war ja genau:
bringt der "größere" Konzern mit seinem Namen, Prestige und auch Qualität und Performance einfach einen so großen Benefit für die Karriere, dass man ein Angebot keinesfalls ausschlagen sollte?!?!

Und die Antwort war: Nein

also angenommen, ein personaler hat Bewerbungen von 2 Professionals mit jeweils 10 Jahren Berufserfahrung. der eine war die letzten 5 Jahre bei Dax30 der andere bei KMU.
Ohne weitere Details im Szenario einzubauen: wen würde er wohl nehmen?!?

Ohne die weitere Details kann man dazu nichts sagen

antworten
WiWi Gast

DAX30 - Das Maß aller Dinge?

WiWi Gast schrieb am 13.02.2019:

ja, aber die Frage war ja genau:
bringt der "größere" Konzern mit seinem Namen, Prestige und auch Qualität und Performance einfach einen so großen Benefit für die Karriere, dass man ein Angebot keinesfalls ausschlagen sollte?!?!

Und die Antwort war: Nein

also angenommen, ein personaler hat Bewerbungen von 2 Professionals mit jeweils 10 Jahren Berufserfahrung. der eine war die letzten 5 Jahre bei Dax30 der andere bei KMU.
Ohne weitere Details im Szenario einzubauen: wen würde er wohl nehmen?!?

Weiss man nicht.

Es gibt Stellen, da würde ich den KMU MA definitiv vorziehen.

antworten
WiWi Gast

DAX30 - Das Maß aller Dinge?

WiWi Gast schrieb am 13.02.2019:

also angenommen, ein personaler hat Bewerbungen von 2 Professionals mit jeweils 10 Jahren Berufserfahrung. der eine war die letzten 5 Jahre bei Dax30 der andere bei KMU.
Ohne weitere Details im Szenario einzubauen: wen würde er wohl nehmen?!?

Kommt klar auf das Berufsfeld an. Wenn man jetzt aus der Entwicklungsabteilung eines großen Automotive Konzern kommt, wird man bestimmt auch nen Job bei einem Zulieferer bekommen. Anderes Beispiel: Wer mal ein paar Jahre im Bankensektor gearbeitet hat, wird selten noch außerhalb einen Job finden (ausgenommen FinTech).

Jede Jobstation >3 Jahre prägt einen schon was Arbeitsweise und Verhalten angeht. Und wenn man aus einem behördenähnlichen Konzern in ein KMU wechselt, werden beide Seiten vermutlich nicht glücklich.

Von daher, außerhalb der BWL Welt gilt Konzern > KMU unter der Karriereperspektive nicht pauschal.

antworten
WiWi Gast

DAX30 - Das Maß aller Dinge?

WiWi Gast schrieb am 14.02.2019:

WiWi Gast schrieb am 13.02.2019:

also angenommen, ein personaler hat Bewerbungen von 2 Professionals mit jeweils 10 Jahren Berufserfahrung. der eine war die letzten 5 Jahre bei Dax30 der andere bei KMU.
Ohne weitere Details im Szenario einzubauen: wen würde er wohl nehmen?!?

Kommt klar auf das Berufsfeld an. Wenn man jetzt aus der Entwicklungsabteilung eines großen Automotive Konzern kommt, wird man bestimmt auch nen Job bei einem Zulieferer bekommen. Anderes Beispiel: Wer mal ein paar Jahre im Bankensektor gearbeitet hat, wird selten noch außerhalb einen Job finden (ausgenommen FinTech).

Jede Jobstation >3 Jahre prägt einen schon was Arbeitsweise und Verhalten angeht. Und wenn man aus einem behördenähnlichen Konzern in ein KMU wechselt, werden beide Seiten vermutlich nicht glücklich.

Von daher, außerhalb der BWL Welt gilt Konzern > KMU unter der Karriereperspektive nicht pauschal.

10 Jahre Bank dann Elektro Industrie dann Consulting dann Versicherung

antworten
WiWi Gast

DAX30 - Das Maß aller Dinge?

Kommt drauf an.
Personaler dax Natürlich dax.

Bleib im mittelstand. Ist ruhiger und besser und Vorallem hast du die selben Benefits wie im Konzern. Und mehr Alternativen. WiWi Gast schrieb am 13.02.2019:

WiWi Gast schrieb am 12.02.2019:

ja, aber die Frage war ja genau:
bringt der "größere" Konzern mit seinem Namen, Prestige und auch Qualität und Performance einfach einen so großen Benefit für die Karriere, dass man ein Angebot keinesfalls ausschlagen sollte?!?!

Und die Antwort war: Nein

also angenommen, ein personaler hat Bewerbungen von 2 Professionals mit jeweils 10 Jahren Berufserfahrung. der eine war die letzten 5 Jahre bei Dax30 der andere bei KMU.
Ohne weitere Details im Szenario einzubauen: wen würde er wohl nehmen?!?

antworten
WiWi Gast

DAX30 - Das Maß aller Dinge?

war bei DAX & einem weiteren Global Top 500 Konzern und bin nun in einem KMU
Gehalt ist hier höher, da einfacherer Aufstieg (auf selber Position verdient man im DAX aber mehr)

Vorher bei beiden Konzernen strikte Reiserichtlinien und letztes Jahr habe ich hier beim KMU ohne Probleme meinen Senator-Status erflogen ohne mich jemals bei irgendwem in Richtung Reisebudget o.Ä. verantworten zu müssen

Es gibt nicht ein Mal Reisebudgets

antworten
WiWi Gast

DAX30 - Das Maß aller Dinge?

WiWi Gast schrieb am 02.02.2019:

Hallo zusammen,

hätte gerne eure Hilfe und Einschätzungen.
Nach 4 Jahren BE in einem kleinen Konzern / Mittelstand habe ich aktuell die Chance zu einem DAX30-Konzern zu wechseln. Die Stelle klingt sehr interessant!!

Ich bin aus zwei Gründen unschlüssig:

  • aktuell habe ich Narrenfreiheit (prozess-loser Mittelstand :-) ) und gutes Ansehen.
    Ich fürchte im Großkonzern gehe ich evtl. etwas unter und muss mir das Standing aufwändiger erarbeiten
  • das Unternehmen liegt einer (aus meiner Sicht) nicht sehr lebenswerten Gegend. In diesem Punkt würde ich mich eventuell auch verschlechtern.

Jetzt die Frage:
Werfe ich eine große Chance weg, wenn ich den Wechsel aus den o.g. Gründen nicht durchziehe?

Nein.

antworten
WiWi Gast

DAX30 - Das Maß aller Dinge?

Ohne konkrete Beschreibung der Stelle kann dir doch hier auch keiner eine nützliche Antwort geben.
Es kommt viel mehr auf das Tätigkeitsfeld und die Verantwortung an, als auf die Größe des Unternehmens.

antworten
WiWi Gast

DAX30 - Das Maß aller Dinge?

letztes Jahr habe ich hier beim KMU ohne Probleme meinen Senator-Status erflogen ohne mich jemals bei irgendwem in Richtung Reisebudget o.Ä. verantworten zu müssen

Letztendlich ist es das, auf was es ankommt.

antworten
WiWi Gast

DAX30 - Das Maß aller Dinge?

Letztes Jahr habe ich hier beim KMU ohne Probleme meinen Senator-Status erflogen ohne mich jemals bei irgendwem in Richtung Reisebudget o.Ä. verantworten zu müssen

Es gibt nicht ein Mal Reisebudgets

antworten
WiWi Gast

DAX30 - Das Maß aller Dinge?

WiWi Gast schrieb am 12.07.2020:

letztes Jahr habe ich hier beim KMU ohne Probleme meinen Senator-Status erflogen ohne mich jemals bei irgendwem in Richtung Reisebudget o.Ä. verantworten zu müssen

Letztendlich ist es das, auf was es ankommt.

Was ist daran so geil Geschäftsreisen für ein KMU zu machen?
Ist ja riiichtig geil zwischen Tür und Angel für ein Unternehmen zu leben

antworten
WiWi Gast

DAX30 - Das Maß aller Dinge?

WiWi Gast schrieb am 13.02.2019:

WiWi Gast schrieb am 12.02.2019:

ja, aber die Frage war ja genau:
bringt der "größere" Konzern mit seinem Namen, Prestige und auch Qualität und Performance einfach einen so großen Benefit für die Karriere, dass man ein Angebot keinesfalls ausschlagen sollte?!?!

Und die Antwort war: Nein

also angenommen, ein personaler hat Bewerbungen von 2 Professionals mit jeweils 10 Jahren Berufserfahrung. der eine war die letzten 5 Jahre bei Dax30 der andere bei KMU.
Ohne weitere Details im Szenario einzubauen: wen würde er wohl nehmen?!?

Da es so ein Szenario nicht gibt, brauchen wir nicht darüber zu diskutieren.

antworten
WiWi Gast

DAX30 - Das Maß aller Dinge?

WiWi Gast schrieb am 12.07.2020:

WiWi Gast schrieb am 12.07.2020:

letztes Jahr habe ich hier beim KMU ohne Probleme meinen Senator-Status erflogen ohne mich jemals bei irgendwem in Richtung Reisebudget o.Ä. verantworten zu müssen

Letztendlich ist es das, auf was es ankommt.

Was ist daran so geil Geschäftsreisen für ein KMU zu machen?
Ist ja riiichtig geil zwischen Tür und Angel für ein Unternehmen zu leben

Business Class, nettes Hotel, andere Umgebung ist besser als im Büro in den Sessel zu furzen.

antworten

Artikel zu DAX

DAX-Chefs verdienen im Schnitt 6,2 Millionen Euro

Das Bild zeigt das Mercedes-Logo den Stern auf einem Steuerknüppel.

Die Vergütung der DAX30 Vorstände ist im Durchschnitt um 7,7 Prozent auf 6,2 Millionen Euro gestiegen. Die Vergütung der ordentlichen Vorstandsmitglieder stieg um 4,9 Prozent auf etwa 2,7 Millionen Euro. Die Werte sind durch Ausreißer und eine hohe Zielerreichung bei der variablen Vergütung geprägt. So lag die Vergütung des SAP-Vorstandsvorsitzenden Bill McDermott bei 19,8 Millionen Euro und die von Daimler-Chef Dieter Zetsche bei 12,9 Millionen Euro. Das sind Ergebnisse der Kienbaum-Studie 2018 zur DAX30-Vorstandsvergütung.

DAI-Renditedreieck

Das Renditedreieck mit den DAX-Renditen der letzten 50 Jahre zeigt die langfristige Entwicklung der Aktienanlage in deutsche Standardwerte.

Das DAI-Renditedreieck des Deutschen Aktieninstituts veranschaulicht die historische Renditeentwicklung der Geldanlage in Aktien. Das Rendite-Dreieck visualisiert die Kurs- und Dividendenentwicklung in Aktien des DAX über Zeiträume von einem bis zu 50 Jahren. Historisch betrachtet lagen die jährlichen Renditen für Anlagezeiträume von 20-Jahren im Schnitt bei rund 9 Prozent. Das eingesetzte Vermögen verdoppelte sich bei dieser Wertentwicklung etwa alle 8 Jahre.

Digital DAX 2018: DAX-Chefs scheuen Soziale Netzwerke

Nutzung sozialer Netzwerke durch die DAX-CEO im Jahr 2018.

2. Oliver Wyman-Analyse „Digital DAX“: Erst 7 der 30 CEOs im DAX nutzen soziale Netzwerke – besonders im Vergleich zu CEOs in Österreich und der Schweiz ist das ein schwaches Ergebnis. Über alle drei Länder hinweg geben die Vorstandsfrauen den Ton an.

DAX-Volatilitätsindex prognostiziert Schwankungsbreite des DAX

DAX-Volatilitätsindex Schwankungsbreite Volatilität

Der DAX-Volatilitätsindex zeigt die Schwankungsbreite des Deutschen Aktienindex (DAX) für die kommenden 45 Tage an.

20 Jahre DAX - Einschätzungen von Dr. Sebastian Klein

Börse, Chart, Trading, Aktien, Kurse, Analyse, Kerzenchart, Trader, Broker,

Der DAX hat sich von Anfang an zu einem Börsenleitindex entwickelt, der heute - 20 Jahre nach seiner Einführung - fester und etablierter Bestandteil der internationalen Finanzmärkte ist.

Stellenangebote bei DAX-Unternehmen auf 2-Jahres-Hoch

Der Blick hoch an einem Hochhaus mit vielen Fenstern.

Die Unternehmen der DAX-Familie haben im Januar 10,7 Prozent mehr Stellen online ausgeschrieben als im Vormonat Dezember. Damit erreicht der wwj-Index mit 151,1 Punkten den höchsten Stand seit der ersten Erhebung im Oktober 2004. Die

Jobwechsel ist häufigster Grund für Gehaltserhöhungen

Gehaltserhöhung: Ein Junger man im Sprung symolisiert einen Jobwechsel mit Gehaltssprung

Eine hohe Firmentreue sorgt nicht für ein Lohnplus. Bei jedem dritten Deutschen war der Grund für die letzte Gehaltssteigerung ein Jobwechsel. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie mit 1.000 Arbeitnehmern des Personaldienstleisters Robert Half.

Abfindung für eigene Kündigung steigert Mitarbeiterzufriedenheit

Ein Schild mit der Aufschrift "Exit - Thank you for Visiting" symbolisiert das Thema der Abfindung für die Mitarbeiterzufriedenheit.

Der Ansatz klingt zunächst unlogisch: Amazon gibt seinen Mitarbeitern in den USA die Möglichkeit, zu kündigen und dabei noch bis zu 5.000 Dollar Abfindung zu kassieren. Die einzige Bedingung: Sie dürfen sich nicht noch einmal dort bewerben. Warum der Konzern das anbietet und wieso das sinnvoll sein kann, kommentiert Sven Hennige, Senior Managing Director Central Europe & France bei Robert Half.

Headhunter of the Year Award 2017 – Die Besten der Besten

Gewinner Foto Headhunter of the Year 2017

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2017 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Candidate Experience und Client Experience sowie im Executive Search für "Boutiques & Local Players" und "Large Players & Holdings". Die Headhunter des Jahres sind: Geneva Consulting & Management Group GmbH, SELECTEAM Deutschland GmbH, Sapplier GmbH, Pentagon AG; Passion for People GmbH.

Headhunter of the Year 2016 – die Gewinner sind gekürt

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

Der „Headhunter oft the Year“-Award 2016 ist vergeben. Der Preis wurde verliehen in den Kategorien Best Newcomer, Recruiting Innovation, Best eBrand, Candidate Experience und Executive Search. Die Headhunter des Jahres sind: Pape Consulting Group AG, Dr. Terhalle & Nagel Personalberatung GmbH, MANNROTH GmbH & Co. KG, Dwight Cribb Personalberatung GmbH, Pentagon AG.

Headhunter of the Year 2016 – Nominierte stehen fest

Bildmaterial zum Headhunter of the Year-Award 2016

32 nominierte Unternehmen aus der Personalberatungsbranche haben es in die Endauswahl geschafft und hoffen am 2. Juni auf den Preis „Headhunter of the Year 2016“. Der Preis „Headhunter of the Year“ wird in den Kategorien Candidate Experience, Executive Search, Recruiting Innovation, Best eBrand und Best Newcomer vom Karrieredienst Experteer vergeben. Insgesamt haben sich 88 Unternehmen beworben.

Personalberatung in Deutschland 2014/2015 - Führungskräfte mit IT-Know-how heiß begehrt

Ein Arbeitsplatz mit Laptop, einer Kaffeetasse, zwei Stiften und zerknüllten Zetteln.

Der Branchenumsatz der Personalberatung stieg in Deutschland im Jahr 2014 um 5,7 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro. Die Prognose für 2015 liegt bei 6,2 Prozent. Heiß begehrt sind Fach- und Führungskräfte mit Know-how in Digitaler Transformation. Jobsuchmaschinen, Expertenplattformen und Social-Media-Kanälen wie Xing oder Linkedin verändern die Branche.

Studie: Jeder zweite Deutsche unzufrieden im Job

Jobzufriedenheit Umfrage zum Arbeitsklima

Fast die Hälfte der Arbeitnehmer in Deutschland ist mit ihrem Job nicht zufrieden. 45 Prozent der Arbeitnehmer wollen in den nächsten zwölf Monaten den Job wechseln. Der Wunsch nach mehr Gehalt, Abwechslung und Anerkennung geben häufig den Ausschlag.

Rivalität am Arbeitsplatz: Wenn Wettbewerb zu weit geht

Kämpfende Hirsche, die mit ihrern Geweihen aufeinander losgehen.

Eine internationale Monster Umfrage zeigt, dass jeder fünfte Befragte bereits den Job gewechselt hat, um Arbeitsplatzrivalitäten zu entfliehen. Weitere 26 Prozent haben schon eine Kündigung aus diesem Grund in Betracht gezogen.

BDU-Marktstudie: Personalberatung in Deutschland 2013/2014 - Starker Stellenmarkt

Ein Anschluß für Starkstrom mit einer roten Abdeckung sowie 3 blau abgedeckte Stromdosen.

Der Branchenumsatz der Personalberatung in Deutschland stieg 2013 verhalten um 3,2 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro. Die Top-Manager identifizieren sich immer weniger mit ihren Unternehmen. Dies sind Ergebnisse der Marktstudie „Personalberatung in Deutschland 2012/2013“ vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater.

Antworten auf DAX30 - Das Maß aller Dinge?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 28 Beiträge

Diskussionen zu DAX

5 Kommentare

IG Metall Dax Beamter

WiWi Gast

Für Bundeswehr oder Polizei solltest Du noch jung genug sein, also deutlich unter 30. Die Bundeswehr-Standorte liegen oft in ländl ...

7 Kommentare

Exit aus Dax30

WiWi Gast

Je nachdem unter welchem Chef du arbeitest kannst du gefördert oder fertig gemacht werden, macht das Arbeiten Spaß oder ist die re ...

Weitere Themen aus Jobwechsel & Exit